1940 / 43 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 20 Feb 1940 18:00:00 GMT) scan diff

s Ui dn: E E E s ss ri

Quittner, zulest. in unbckannten Aufenthalts, wegen Ehe- oge va mit dem Antrage, die Ehe er Parteien aus dem alleinigen Ver- schulden des Beklagten zu scheiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts in Kattowiß, Andreasstraße 26/28, 3. Sto>werk, Zimmer Nr. 104, auf den 10. April 19240, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem

B E

c Bai bmi 2 L memt A Son ¿T4 V nre s Si Pa r

E aare ertr ren :ipi F E m

[ Gericht zugelajjsenen Rechtsanwalt als f Prozeßbevollmächtigten vertreten zu 4] lassen.

Februar 1940.

s Fe ae a its V R Ä pr E

Kattowiß, den 12.

vertreten dur< ihre

Frau Hans Paffenholz, Jrm-

geb. Kropp, in Düsseldorf, Straße

der SA. 21, Prozeßbevollmähtigie:

He Rechtsanwälte Mäcel und Kirchhoff in ïe

rid Pasfenholz,

N41 è

| Die Geschäftsstelle“ des Landgerichts. F ——_———

4 [54219] Oeffentliche Zustellung.

4 56 C 234/40, Die minderjährige Fng- Ï h

p

erer remer 7* Dumenieni 2 a

R J Düsseldorf, Hermann - Göring - Straße - Ÿ Nr. 29 L Ünterbevollmächtigter: Rechts- Mi anwalt Maer>s, Köln, klagt gegen den 44 Kaufmann Hans Paffenholz, früher

U

2 Mh in Köln, Unter Sachsenhausen 16, jeßt 4 j unbekannten Aufenthalts, wegen Unter-

E halts mit dem Antrage auf Zahlung einer vierteljährlihen Unterhaltsrente j in Höhe von A 120,— (i. B.: einhun- l dertzwanzig LÆ) in monatlihen Raten | von N.A 40,—. Zur mündlichen Ver- 44 handlung des Rechtsstreits wird der Be- P) klagte vor das Amtsgeriht in Köln, : Reichenspergerplag, auf den 16. April 4 | 1940, vormittags 94 Uhr, geladen. / Köln, den 10, Februar 1940. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Dr. Be. [54078] Oeffentliche Zustellung.

Der Fngenieur Walter Tiedge in Neubrandenburg, Burgholzstr. 3, Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Wilda und Ne>el, Neubrandenburg, klagt gegen die Valentina Alexan- drowna Tiedge 0°. Wosztryak, fruher in Sowjetrußland, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die am 29. 9. 1934 vor dem Standesbeamten in Leningrad ge- schlossene Ee der Parteien zu scheiden und der Bellagten die Kosten des Ver- fahrens aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Dina kammer des Landgerichts in Neustreli auf den 2. April 1940, vormittag 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Groge bevollmäch- tigten vertreten zu lassen.

Nenstreliß, den 15, Februar 1940.

Der Urkundsbeatnte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

O TERR E U E H R ius S

[54226

Herrn Arthur Jsrael BVorges, früher în München nun in Züxich. Betr: Ein- saß des judishen Vermögens; hier Auf- stellung eines Treuhänders zur Ver- äußerung von Grundstü>en. Gemäß S8 2, 3, 6 der Verordnung übex den Einsaß des jüdishen Vermögens vom

8. 12. 19388 RGB. 1 S. 1709 wird Jhnen hiermit aufgegeben, die auf Jhren Namen stehenden Grund- stü>fe der Stgde. Schwabing Pl.-Nr. J 1064 und 10614 sowie Pl:-Nr. 2411/26 und 241!/210 Stgde. Bogenhausen

binnen drei Wochen zu veräußern. Zugleih wird auf Fhre Kosten zum Zwecke der einstweiligen Verwaltung des Grundbesißes und zur seinerzeitigen Durchführung der Beirbecuin nach Rechtskraft dieser Anordnung der Be- auftragte des Gauleiters, der SA.- Obersturmführer Herr Hans Wegner in München, Widenmayerstr, 27, als Treuhänder aufgestellt. Die Veräuße- rung hat an die vom Treuhänder zu bestimmenden Erwerber zu erfolgen. Der Treuhänder ist zu. allen gericht- lihen und außergerihtlihen Rechts- handlungen und Geschäften ermächtigt, welche die Verwaltung und Veräuße- rung der Grundstücke erforderlih machen. Der Tag der Veröffentlihung im Deut- hen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger gilt als Tag der Zu- stellung. Gegen diese Verfügung steht Jhnen das Recht der Beschwerde zu, welche binnen 14 Tagen von der Zu- stellung bei mir riftli L oder zur Niederschrift zu geben wäre. München 22, den 13. Februar 1940, Der Regierungsvräfident. (Unterschrift.)

—.

54227 Oeffentliche Bekanntmachung. Auf Grund des $ 2 der Verordnung über den Einsaß des jüdishen Ver- mögens vom 9, Dezember 1938 (RGBl. S. 1709) seße ih hierdur< mit so- fortiger Wirkung den Rehtsanwalt Dr. Franke in Freiwaldau zum Treu- händer für die Verwaltung und einst- weilige Fortführung des dem Juden Adolf Jarislowsky unbekannten Aufenthalts gehörigen Grundstücks Einl.-Z. 165 und 689 des Grundbuches von Freiwaldau ein. Gegen diese Ver- fügung steht dem Betroffenen binnen wei Wochen nah Veröffentlichung die eshwerde an den Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft zu. Reichenberg, àäm 15. Februar 1940. Der Neichsstatthalter im Sudetengau al3 Obere Siedlungsbehörde. Jm Austrage: Gärtner,

wis, klagt gegen ihren Ehemann Walter | [54079] Kattowiß, fett

Die Deutsche Hypothekenbank zu Meiningen, jeßt in Weimar, geseßlih vertreten dur< ihren Vorstand: 1. Dr. Richard Heim in Weimar, 2. Max Hanemann in Weimar, 3. Dr. Alfred König in Weimar, 4. Dr. Sylvius von Ferentheil in Berlin, Prozeßbevollmäch- tigte: Rehtsanwälte Be>er und Freî- herr und Vogt von Hunolstein in Wies- baden, klagt gegen den Kaufmann Fean Chariatis, zuleßt ioobnbast in Paris, 30 rue de Grammeont, jeßt unbekannten Aufenthalts, . wegen Duldun der Zwangsvollstre>kung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtéilen, aus der im Grundbu< von Wiesbaden-{Fnnen Band 340 Blatt 5081 in Abteilung III unter lfd. Nr. 6 zugunsten der Klägerin eingetragenen Buchgrundschuld von (A 16 093,10 die Zipangsvollstre>ung in das belastete Hausgrundstü> Wies- baden, Bismar>ring 36, zu dulden, und zwar wegen Zè.ÆM 16 093,10 nebst 6 v. H. Zinsen seit dem 1. Juli 1939, dem Be- klagten auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil notfalls aegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die 2lägerin ladct den Beklagten zur ¡ründlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Land- gerichts in Wiesbaden, Gerichtsstraße 2, Saal 51, auf den d. Avril 1940, 10:4 Uhr, mit der Aufforderung, si dur< einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. 2a 0, 9/40.

Landgeriht Wiesbaden, 7. Febr. 1940.

5, Verlust- und Fundsachen.

54228] Victoria zu Berlin Ullgemeine Versicherungs:Act.-Ges. Sammelaufgebot.

Die Lebensversicherungs\scheine T 1108341 Abraham r 490 423 Emil Schulze, 451 408 S. Wassermann, 1136746 Otto Drewing, 1090432 Heinrih Schürg, 511538 Herm. König, 1110 098/1 110 119 Lieselotte und H. L Kastner, 1080853 Heinri<h Meier, 385 399 Friedri<h Otto, 497990 Hein- ri<h Scheel, 230 349 Bernhard Kiesel, 461 564/542 027 Karl Dewald, 1 057 206 Reinh. Hahn, 1180356 Emma Reis- berg, 254 713 Herm. Berger, 1 422 516 Ernst Hartung, 472219 V, Klobuczek,

715 Rupert Seidl, 511 129 Geor Scheiblich, 1490 144 William Stössel, 289 144/544 656 Friedr. Henned>e, BC5 358/728 838/842 722 ulius Hug, 495 905 Karl Ganter, 1 145 742 Hans Schettler, 310 585 Joh. Rave, 1 489 735 August Koppel, 488 302 Karl Müller, 489 995 Adam Reuter, 390 894 Herm. Stöhr, 489 366 Hans Dietmayer, 511 708 Wilhelm Boy, 517644 Josef Scheiff, 1489 115 Becnh. Teichfischer, 1 130 740 Karl Maier, 195 398 Curt Monhaupt, 9274 618 Julius Zunker, 318 622 Bernh. Bo>kting, 531 483 nnie Lampert, 511 754 Ad. Bodmann, 498355 Wilh. Freding, 1 615 503 Jlse Kunde, 1 460 986 Herm. Weiß, 236 959 M. Schwarzschild,

_—

Hinterlegungs“ heine zu T 79 070 W. Wolf, 1431328 Kurt Beulich, 1072055 Frdr. Noöortwy>, 8322 352

Philipp Grosch, 403 004 Paul Rathfke, QU 2 508 291 Alfred Mehnert, '0U Ver- sicherungsscheine 16 251 000 Hildeg. Sinnreih, 2502 167 Jsolde Fuchs, 5685 283 Adolf Dyballa, 2 506 818 G. M. Beinlih, 29 060 788/3 304 316 Emma Majer, 5900900 Katharina Liepe, 2504982 Paula Holterhues, 16 752 032 H. Kreikenbohm, 2 502 701 Emilie Grüner, 2 502 202 Flse Winlkler, 585 762 Helene Roßbach, 5 900 427 Fri Rathenow, 10 023 733/4 Gerhard und Kurt Hoffmann, 3 300 576 Maria Geese, 9 504 287/8 Friß und Arnold Wolf, 3 300 847 Anna Weber, 13 738 586 A Finsterbusch, 5 701 597 Klaus Roßbà

,

91 135 267/8 Heinz und Ursula Capa- drutt, 3201087 Erna Tscha>ert, 18 505 822 Gertrud Engel, 6 253 419

Rich. Graß, 6 950 007 Anna Schamper, 584 770 Maria Data, 13 515 320 Maria Bruchbauer, Aufwertungs- scheine zu T 451 408 S. Wassermann, 184 690 Arthur Leidel, Prämienrück- gewährscheine 1—44 zu T 26 268 Se- bastian Brüning sind abhanden gekom- men. Sie treten ner A wenn nicht binnen zwei Monaten Einspruch erfolgt.

Berlin, den 19. Februar 1940.

Der Vorstand.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

[54229] Vekannimachung der Deutschen Rentenbank- Kreditaustalt (Landwirtschaftliche Zentralbank).

Am 14. Februar 1940 wurde von dom von der Reichsregierung bei der Deuts- hen Rentenbank-Kreditanstalt bestellten Haupttreuhänder die

2. Auslosung von 4!4 % Landes-

fultur-Schuldvershveibungen (Lan- deskulturkreditbriefe) Reihe 1 vorgenommen.

Ausgelost wurden. die Schuldverschrek- bungen mit folgenden Endziffern: 229

1242 290 305 307 444 499 754 861 886.

Die Einlösung der ausgelosten Schuld- verschreibungen erfolgt ab 1, April 1940 zum Nennwert an der Kasse der

Deutschen Rentenbank - Kredit-

anftalt (Landwirtschaftlihe Zen- tralbank), Berlin W 8, Wilhelm- straße 67, sowie bei der

Deutschen Girozentrale Deutsche

Kommunalbank —, . Berlin C 2, Gertraudenstr. 13—19, Nassauischen Landesbank Landes-

banfstelle Frankfurt a. M., Frankfurt/Main,

Rheinischen Girozentrale und MEBIRR E Düsseldorf, und er

Hamburgischen Landesbank

Girozentrale —, Hamburg, gegen Einreichung der Stücke und der dazugehörigen, no<h nicht fälligen Zins- {heine mit einem doppelten Num- mernverzeichnis, in dem die Stü>ke nach Buchstaben und Nummern geordnet aufzusühren sind.

Für fehlende, no<h nicht fällige Zins- scheine wird der Gegenwert in Abzug gebracht.

Der Zinsschein per 1. 4. 1940 wird gleichzeitig mit der Kapitalrü>zahlung eingelöst.

Die ausgelosten Stücke werden ab 1, April 1940 niht mehr verzinst.

Von den bisher ausgelosten 4 % Lamndeskultur-Schuldverschreibungen sind nachstehende Stü>ke no< nicht zur Ein- lösung vorgelegt worden:

Restanten aus Auslosung

per 1. 10. 1939. Buchstabe C Nr. 5882 =1/1000,—. Buchstabe D Nr. 3009 5960 6009 9009 9103 9279 9373 9399 = 8/500, —. Die Verzinsung dieser Stücke endet mit dem 30. 9, 1939.

Berlin, den 14. Februar 1940. Deutsche Rentenbank: Kreditanstalt (Landwirtschaftliche

Zentralbank). ; Der Vorftand. Kißler. Wichtermann.

7. Aktien- gesellschaften.

[54259]. Steirische Kohlenbergwerke Aktiengesellshaft, Wien. In der außerordentlichen Hauptver- sammlung vom 22. Dezember 1939 wur- den die nachstehenden Herren zu Aufs sihtsräten bestellt: Moriy Krentschker, Kurt Pramberger, Karl Huber. Vorftand : Dipl.-Fng. Georq Schistek, Kärl Josef Tambornino, Dr. Walter Ade.

[54256]. 4e Deutsches Schauspielhaus A.-G. Die Bilanz per 31. Iuli 1939 wird wie folgt ergänzt: j Vorstand: Senatssyndikus Dr. An- drew Grapengeter.

Aufsihtsrat: Vorsiger; Staatsrat Dr. Hellmuth Beer; stellv, Vorsißer: Staatssekretär Georg Ahrens; Mitglieder: Senator a. D. John von Berenberg- Goßler; Senatsdirektor Dr. Hermann Siemßen; Direktor Paul Strumberg; Direktor Kurt von Sydow. :

[54272].

Deutsche Dunlop Gummi Compags- nie Aktiengesellshaft Hanau a. M. Gemäß $ 105 des Aktiengeseßes berufen wir hiermit eine außerordentliche Hauptversammlung auf Dienstag, den 12. März 1940, 15 Uhr, in Hanau a. M. mit nachstehender Tages- ordnung ein:

1, Wahlen zum Aufsichtsrat.

2. Bezüge des Aufsichtsrates.

3, Verschiedenes.

Hanau a. M., den 19. Februar 1940. Deutsche Dunlop Gummi Compag- nie Aktiengesells<haft Hanau a. M.

Der Vorstand.

[53919]. Union Lederwerke A.-G. in Liquidation, Wien.

Die XX1U1. ordentlihe Haupt- versammlung der Aktionäre der Union Lederwerkte A.-G. in Liqui- dation, Wien, findet Samstag, den 9. März 1940, um 12 Uhr mittags in den Räumen der Creditanstalt-Bank- verein, Wien, T., Schottengasse Nr.6, statt.

_ Tagesordnung :

1. Bericht der Liquidatoren und Vor- lage des Rechnungsabschlusses per 31, Dezember 1939.

2, Bericht der Revisoren.

3. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresrechnung 1939 sowie Erteilung des Absolutoriums an die M NEN für das Geschäft3jahr

4. Beschlußfassung über die Beendi- gung der Liquidation und die Löschung der Firma im E

Jn der Hauptversammlung sind jene Aktionäre stimmberechtigt, welche die ihr Stimmrecht bearünkenben Aktien samt den nicht fälligen Coupons vis \pä- testens 4. März 1940 an der Kasse der Creditanstalt - Vankverein, Wien, L., Schottengasse 6, hinterlegt haben. Je eine Aktie gewährt dém Jn- haber- eine Stimme. / '

Wien, im Februar 1940.

Die Liquid atoreu.

E p Dn D Ge L eis S E: Su A T D

Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19. Februar 1940. &. 4

[54236] i Aktiengesellschaft Caritas, Hildesheim. ¿ Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung für das Geschäftsjahr

-| 1937 auf Mittwoch, den 6. März 1940, 20 Uhr, zu Hildesheim im Rosensto>, Pfaffenstieg 7/8.

Tage borguung: : 1. Vorlegung des vom orstande und unter Zustimmung des Aufsichts- rats festgestéllten Fahresabshlusses für 1937 und des Geschäftsberichtes des Vorstandes. Beschlußfassung über die Behand- lung des Jahresergebnisses. Entlastung des Vorstandes und des Ausfsichtsrates. Neuwahl des Aufsichtsrates, Beschlußfassung über die Anpassung der Sazung an die Bestimmungen des Aktiengeseßes vom 30. 1. 1937. E des Wirtschaftsprüfers für 7. Verschiedenes.

Der Vorstand.

e 09.9

5

[54237{ Aktiengesel!schaft Caritas, ; Hildesheim.

Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung für das Gear 1938 auf Mittwoch, den 6. ärz 1940, 21 Uhr, zu Hildesheim im Rosensto>, Pfaffenstieg 7/8.

Tagesordnung:

1, Vorlegung des vom Vorstande und unter Zustimmung des Aufsichts- rats festgestellten Jahresabschlusses für 1938 und des Geschäftsberichtes des Vorstandes.

1

)

2. Beschlußfafsung übsr die Behand- lung des JFahresergebnisses. 3. Entlastung des Vorstandes und des Aatfsichtsrates. 4. Ton des Wirtschaftsprüfers für 5. Verschiedenes. : Der Vorstand. [53925]. i Umtaus>< der no< auf Kronen lautenden Einlagebüher und

Kassenschcine der ehemaligen Fili- alen Aussig, Karlsbad, Reichen: berg und Teplit-Schönau der Ziv- nostenska banka, die Filialen der Dresdner

dur) ank an

Prag

den vorgenannten Pläßen. Die Dresdner Bank, Bexlin, hat die

Geschäfte derFiliälen der Zivnostenska Hanka in A1

1\sig,. Karlsbad, Reichenberg

ind Tepliz-Schônau übernommen. und

beabsichtigt, die von diesen Stellen aus-

egebenen Kassenscheine und ‘Einläge- ücher in eigene, auf Reichsmark laûtende

Sparbücher umzutauschen,

Es ergeht daher an alle Besiyer eines

von einver der genannten Filialen der Ziv- nostenska banka ausgestellten Einläge- buches oder Kassenscheines die Aufforde- rung, dieselben bis zum 30. März 1940 bei den entspre<henden Filialen der Dresdner Bank in Aussig, Karls- bad,.. Neihenberg und Schönau zum Umtausß bu<h der Dresdner Gutsc&rift. auf laufendem Konto einzureichen. Zum Zwe>e der Durch- führung dieses Umtausches kündigen die unterzeihneten- Banken die bücher und Kassenscheine, die von. den Filialen in Aussig, Karlsbad, Reichenberg und. Tepliß-Schönau ausgegeben worden sind, zu dem nächstzulässigen Termin, der aus den in den Einlagebüchern und Kassen- scheinen wiedergegebenen Kündigungs- bedingungen ersichtlich ift.

1d Teplitz- in ein Spar- ounk oder zur

Einlage-

Bei Einlegern, die den Nachweis er-

bringen sz. B. dur<h Abgabe einer eidess\tattlihen Erklärun 10. 10. 1938 im Deutschen Reich ein- \hließli<h der sudetendeuts<hen Gebiete ihren Wohnsiß hatten (Fnländer im Sinne der Zweiten Verordnung über die Ein- führung der Reichsmarkwährung in den sudetendeutschen Gebieten) und im gleichen Zeitpunkte Jnhaber des zur Zahlung vor- gelegten Kassenscheines oder Einlage- buches waren, wird die Dresdner Bank den K-Betrag, auf den ‘das vorgelegte Papier lautet, zum Kurse von K 1,—

—, daß sie am

= RM 0,12 auf Reichsmark umstellen.

Dasselbe gilt, wenn nach dem 15. 10, 1938 Jnländer im “Sinne der vorgenannten Verordnung Ansprüche der ‘vorbezeich- neten Personen ‘rechtsgültig erworben haben.

Die gleiche Umstellung wird gemäß den Vorschriften der Dritten Ver- ordnung über die Einführung der Reichs-

markwährung in den sudetendeutschen

Gebieten gegenüber inländischen Gläu- bigern, die ihre Kassenscheine oder Einlage- bücher nah dem 10. 10. 1938 in einer nah deutschem Devisenrecht wirksamen Weise von einer Person, die zu diesem Zeitpunkte in der Tscheho-Slowakei an- \ässig war, erworben haben, sowie gegen- über ursprüngli<h in der ehemaligen Tschecho-Slowakei ansässigen Gläubigern, welche nah dem 15. 10, 1938 JFnländer geworden sind, stattfinden.

E83 wird verwiesen auf Hiffer 4 der BE O über Einlagebücher und Absay 1 der: Bestimmungen über Kassen- scheine der Zivnostenska banka, nah denen mit Rüd>sicht auf die vorstehende Kündigung mit der Fälligkeit der Einlage die Verzinsung derselben aufhört. ;

Die Dré8dner'Bantk is jedoch bereit, die

Unterbrechung der Verzinsung als nit /

eingetreten zu betrachten, falls von dem vorerwähnten Umtauschangebot Gebrauch gemacht wird. ; ‘Zivnostenska banka. Dresdner Vank,

Hypothekenbank in Hamburg. Am 26. Februar 1940 wird eine Auslosung von Serien unserer 514% Goldpfandbriefe Emission L im Betrage von rund @4 3 000 000,— zur Rü>zahlung auf den 1. April 1940 vorgenommen. amburg, 16. Februar 1940. ypothefenvank in Hamburg.

[54267].

Fahlberg - List Aktiengeseilshaft Chemische Fabriken, Nagdebvurg. 10. Auslosung von 6% (8%) Teil= s<huldvers FETRELGES vom Jahre

Bei der heute notariell vorgenommenen Verlosung wurden folgende Nummern gezogen :

Serie VI Nr. 401—480 zu je R. Æ1000,—,

Serie VI Nr. 2101—2200 zu je Reich3-

mark 500,—, Serie VI Nr. 4101—4209 zu je Reich3- mark 200,—.

Die ausgelosten Teilschuldverschreibun- gen werden zum Nennwert am 1. April 1940 gegen Auslieferung der Stücke nebst dazugehörigen Zinsscheinen an der Kasse der Gesellshaft in MagDoe=- burg Südost, bei der Commerz- und Privat-Bank Aft.-Ges., Verlin, Magdeburg und Leipzig, bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Ans stalt, Leipzig und Magdeburg, bei der Allgemeinen Deutschen Credits Anstalt, Abtlg. Be>er & Co., E zig, bei der Deutshen Vank, Berlin und Magdeburg, bei der Dresdner Vank, Filiale agdeburg, zurüd- gezahlt. '

Etwa fehlende unverfallene Zinsscheine werden bei der Ausbezahlung des Kapital- betrages von diesem abgezogen.

Die Verzinsung der ausgelosten Teil- \chuldverschreibungen hört mit dem Tage der Fälligkeit auf.

Von den früher ausgelosten Nummern ist folgende zur Zahlung noch nitht ein- gereiht worden:

Auslosung vom 15, 2. 1939, Serie VITL

Nr. 613 zu A 1000,—.

Magdeburg, den 15. Februar 1940,

Der Vorstand.

[54266]. | Welser Lokalbahn A.-G. Veränderung: Welser Lokalbahn- Gesellschaft, Siß: Wels, Adolf-Hitler- Play (früher Stadtplaß). Mit Beschluß der Generalversammlung vom 22. Juni 1939 wurde die Saßung neu festgeseßt und dem Aktienrechte angepößt, und zwar mit Genehmigung des Reichsbevollmä tigten für Bahnaufsicht in Wien (Gene migungsurkunde vom 11. Juli 1939, Z. 1127—Use 19). Die Firma der Gesekl» schaft lautet fortan: „Welser Lokals bahn Aktien-Gesellschaft,“ Gegen- stand des Untérxriehmens ist nunme\r der Bau und Betrieb der Lokalbahrlinien Wels3—Aschah, Wels—Rohr und Satt» ledt—Grünau. Diée Dauer der Gesell- schaft is unbestimmt. Ä i Die Vertretung der Gesellschaft erfolgt, sofern der Vorstand aus mehr ‘als einer Person besteht, dur<h zwei Vorstandsimit- glieder oder durch ein Vorstandsmitglied gemem mit einem Prokuristen. Der ufsichtsrat kann bestimmen, daß einzelne Vorstandsmitglieder allein zur VLertre- tung befugt sein sollen. Zum Vorstand wurde gewählt: Dr. Anton Moriß, Stadtoberverwaltungsrat in Wels, zun Vorstandstellvertreter Ernst Heinz Josse>, Sparkassendirektox in Wels. Das Amt

sämtlicher bisherigen Verwaltungsträger

ist erloschen.

Als nicht eingetragen wird bekannt- gemacht: Das Grundkapital von LAMÆ 691 960,— (8 1 037 940,—) ist bis zur Umstellung zerlegt in 17 299 JFnhaber- aktien im Nennbetrage von je 8 60,— (RA 40,—). i

Mitglieder des ersten Aufsichtsrates sind 1. Hofrat d. R. Josef Weber, Diplom- Ingenieur in Wels, Bismar>straße 27; 2. als Vertreter des Gaues Oberdonau der Kreiswirtschaftsberater Josef Schmi- dinger in Wels, Alois-Auer-Straße 4; 3. als Vertreter der Stadt Wels Bürger- meister Josef Schuller, Wels, Hermann- Göring-Ring 64; 4. als Vertreter der Sparkasse Bhing der. Obmann der Ver- waltungskommission Rudolf Stieger, Efer- ding. Als Vertreter der Aktionäre: 5. Wilhelm Nitsche jun., Spediteur in Wels, Mansred - von- Richthofen- Straße Nr. 46; 6. Kommerzialrat Friß Holter, Kausmann in Wels, Salzburger Straße Nr. 1; 7. Kommerzialrat Ferdinand Falkensammer, Dr., Wien IIL., Reisner- straße Nr. 50. Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im „Deutschen Reichsanzeiger“.

Wels, am 14. Februar 1940,

Welser . Lokalbahn Aktien-Gesellschaft, Siß: Wels, Adolf-Hitler-Plat. Der -VorstanD. Dr. Anton Móöriß,

j Verantwortlich" für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den redaktionelléèn Teil, den An- zeigenteil und für; den Verlag: J. V.; Rudolf Lan y \ < fn Berlins __ Charlottenburg. i Dru> der Preußishen Dru>erei- und Verlags-Aktiengesellshaît, Berlin. Wilhelmstr. 32.

Drei Beilagen _(einshließli< Börsenbeilage und einex Zentralhandelsregister-Beilage).

(

(

¿C SEA

Preußischer

Deutscher Reichsanzeiger

Ausgabe kosten 30 #/,

des Portos abgegeben. O

Ir. 43

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank in Berlin

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 K einschließli 0,48 M Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 F monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages ein\{hließli< Fernspre<h-Sammel-Nr.: 1933 33.

Staatsanzeiger.

D E Anzei is R i fünfgespaltenen 55 mm breiten

Sanz D nzeigenpreis für den Raum einer fünsgelp 1 l —— ' d etit-Zeile 1,10 ÆK, einer dreigespaltenen 92 mm breiten etit- 4 S S Beile Pa M. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Serlin SW 68, Wilhelmstraße 32. ( beschriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden, ist darin au unterstrichen) oder durh Sperrdru> (besonderer Vermerk am hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

vor dem Einrü>ungstermin

Verlin, Dienstag, den 20. Februar, abends

Alle Druckaufträge sind auf einseitig insbesondere

< anzugeben, wel<he Worte etwa durch Fettdru> jus ande

bei der Anzeigenstele eingegangen sein. l

Postschectkonto: Berlin 41821 1 9 40

E)

Inhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über die Umsaßsteuerumrechnungs\säße auf Reichsmark für die nicht in Berlin notierten ausländischen Zahlungsmittel für die Umsäße im Januar 1940.

Amtliches.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Die Umsaßsteuerumrechnungssäße auf Neichsmark für die nicht in Berlin notierten ausländischen Zahlungs- mittel werden im Anschluß an die Bekanntmachung vom 1. Februar 1940 (Reichsanzeiger Nr. 27 vom 1. Februar 1940, Reichssteuerblatt S. 176) für die Umsätze im Fanuar 1940

wie folgt festgeseßt:

2fd.Nr. Staat Einheit RA | 1 | QritisP-Hopalena 100 Dollar 61,17 r -Straits- ; Setilements 100 Dollar 115,34 “3 | Ghile + 100 Petos 8,93 4 | China 100 Yuan 19,58 9 | Kolumbien 100 Pejios 143,25 6 | Merifo 100 Pesos 42,00 7 | Peru 100 Soles 47,59 8 | Ünion der Sozialisti- : hen Sowjetrepubliken| 100 Sowjetrubel 47,03

Berlin, 17. Februar 1940. Der Reichsminister der Finanzen. J. A.: Hedding.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Lettishe Gesandte in Berlin, Herr Edgar Kreewins<, ist nah Berlin zurüd>gekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Brasilianische Botschafter in Berlin, Herr Cyro de Freitas-Valle hat Berlin am 17. Februar. verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Herr Botschaftsrat da Graça Aranha die Geschäfte der Botschaft.

Wirtischaftsteil.

Fortschritte der Magnesium-Forschung. Ein Vortrag Dr. Bects in Köln.

F$nnerhalb einer Vortragsveranstaltung des Vereins Deut- her Chemiker in Köln hielt Direktor Dr. Be>, Bitterfeld, einen bemerkenswerten Vortrag über den heutigen Stand der Herstellung und Technologie der Magnesiumlegierungen. Der Vortragende wies einleitend auf die gewaltige Steigerung der Magnestumerzeugung in den ‘leßten Fahren hin und zeigte die günstige Robstoffla e auf, die der Magnesiumgewtinnung zuU- runde liegt. Besonders auch in Rin seien die Voraus- eßungen für eine wirtschaftliche Großherstellung außerordentlich günstig, Hierbei hätten die in der Natur vorkommenden Karbo- nate Magnesit und Dolorit sowie das Doppelchloxid Carnallit besondere Bedeutung E Obwohl im Gegensay zum Alu- minium die direkte Reduktion des Magnesiumoxyds seit langem bekannt sei, sei dieses chemis<h einfachste Herstellungsverfahren

bisher no< niht im großtehnishen Maßstabe an ewandt worden,

in den leßten Jahren in der Ueberwindung der apparativen Schwierigkeiten unverkennbare Fortschritte erzielt. Die Grundlage der industriellen Gewinnung des Magnesiums bilde heute no< immer die Schmelzelektroly)e von Magnesium- <lorid bzw. au in gewissem Umfange von Carnallit.

Der Vortregende ging dann im einzelnen auf Verbesserungen der Dee ein. eiter berichtete er über die von ihm und seinen Mitarbeitern eutwi>elten Verfahren, das Metall sowohl

do<h wurden

4

\ \

A M a

von ni<tmetallishen Verunreinigungen zu reinigen was für die Erreichung der bei der Verwendung der Magnesiumlegierungen verlangten De eine ausshlaggebende Rolle spielt als auch gewisse metallishe Verunreinigungen (vor allem L aus den L zu entfernen. Weiter zeigte der Redner die neuen Methoden der Weiterverarbeitung der Legie- rungen. Die eigentümliche Kristallisation des Magnesiums er-

Berliner Börse vom 19. Februar.

Zu Beginn. der neuen Woche machte sih an den Aktien-, ins- helm ers aber an den Rentenmärkten erneut Anlagebedürfnis eltend, so daß entsprechende Kurssteigerungen_ ausgelost wurden. Nun vereinzelt bewirkten Zufallorders Einbußen. Fm Vorder- runde standen neben Montanen Elektro- und Versorgungswerte. as Geschäft war in diesen Papieren etwas lebhafter. Bei den Montanaktien ermäßigten sich lediglich Rheinstahl um 4 %. Buderus gewannen 4 %, Hoesch und Stolberger Zink je 34 3, Vereinigte Stahlwerke % und Klö>ner %. Am Braun- fohlenaktienmarkt gabèn Rheinebraun um 1/2 % nach, während von Kaliwerten Wintershall 1 % gewannen. Am Markt der chemischen Papiere seßten Farben bei einem Umsay von 60000 RM mit 1774 unverändert ein. Rütgers stiegen um %, Goldshmidt um 27s und Schering um 4 %. Jm leßtgenannten Ausmáße befestigt waren von Gummi- und Linoleumwerten Deutsche Linoleum. Elektro- und Versorgungswerte fanden Beachtung. Hier stiegen EW Shhlesien um %, AEG, Gesfürel, RWE und Sles. Gas um je %, HEW.um %4 und “Lahmeyer um 54-%. -Shud>ert sowie

Siemens kamen je 1 % höher zur Notiz. Niedriger lagen Lichtkraft um 4 und Accumulatoren um 3 %. Kabel- und Drahtwerte ver- änderten sih kaum. Bei den Autoaktien stiegen BMW um 4 %. Von Maschinenbauanteilen lagen Berliner Maschinen um % % ermäßigt, Demag um 4 % befestigt. Größere Veränderungen erfuhren von Metallwerten Metallgeseil chaft, von Bauwerten Ber- ger und Holzmann sowie ferner Gebr. Junghans und Süddeutsche Zu>er mit je + 1 %, Aschaffenburger Zellstoff mit + 4, anderer- seits Bemberg und Feldmühle mit je 4 und Engelhardtbrauerei mit 174 %.

Jm Verlaufe war die Kursgestaltung unregelmäßig. Fm ganzen betrachtet wurde ‘der Grundton dabei eher etwas s<wächer. Bemerkenswert war der Rückgang der Farbenaktie, die 175% nah 177% notierte. Ferner gaben noch u. a. Funghans den Anfangs- gewinn von 1% wieder her. Andererseits stiegen Eisenbahn- verkehx um 14 % auf 179. ,

egen Ende des Verkehrs nahm die Abshwächung verschiedent- li< no< ihren Fortgang. So lagen Rheinebraun s<hließli<h bei 259 und Waldhof bei 130. Farben schlossen mit 175%. Anderer- seits konnten sich Reichsbahnvorzüge auf 128 (Sonnabends<hluß: 12814) bessern.

Am Einheitsmarkt lagen E s<wächer, Ham- -

burg-Süd sogar um 3, Hapag und Han a-Dampf um je 2 %. Auch Kolonialwerte gaben vereinzelt nah. Doag büßten 1/2 % ein. Bei den Banken gaben Deutsch-Asiaten 9 RM her, während Bayev. Véreinsbank 4 % gewannen. Für Hyp.-Banken war die Stim- mung freundlich. Lediglih Deutsche Hyp. gingen um 3s % zurü>. Kassaindustrieaktien konnten sih vielfah um 2—3 % befestigen. Bremer Wolle zogen um 4 % und Berliner Kindl bei Repartierung um 5% an. Andererseits sah man au<h Einbußen von 2—3 % Steuergutscheine I waren durchweg etwas fester. März lagen sogar bei 99,77 %—80 nach 99,70—7214. Von Steuergutscheinen T1 gewannen August, September, Oktober und November je 14 %. Von varxriablen Renten seßten Reichsaltbesiß mit 14154 gegen

141,40 ein. Gemeindeumschuldung notierten 962 (+ 1A).

Jm Kassarentenverkehr hat sih die Marktlage für Hyp-Pfand- briefe und Kommunalobligationen gegenüber der lezten Woche niht geändert. Liq.-Pfandbriefe waren verschiedentlih {wäcer. Stadtanleihen hatten bei etwas lebhafterem Geschäft wieder a1 licheren Grundton und stiegen bis um 14%. Auch Dekosama I waren um 1/2 % befestigt. Provinzanleihen lagen behauptet. Alt-

were die ‘plastis<he Verformung. Die Entwi>lung habe hier E e E bpBraulisHet Pressen geführt. Beim Walzen der Magnesiumlegierungen sei man jeßt entgegen früher vertretener Ansichten zu größeren Cg en übergegangen, wie sie au<h bei den Alumiñiumlegierungen an ewendet würden. um Schlusse S Vortrages ging Dr. Be> kurz auf die Mög- lichkeiten der eiterentwi>lung der Magnesiumlegierungen eim.

besißemissionen konnten sih vereinzelt um 16 % bessern. Staats O een waren gut gehalten, - ebenso Reichsanleihen. Letztere blieben zwar nach wie vor gesucht, jedo stand andererseits au< Material zur Verfügung, so daß die Nachfrage befriedigt wer- den konnte. Am Markt der Jndustrieobligationen war die Kurs- entwi>lung nicht ganz einheitlich. Farbenbonds waren von 13914. auf 1374 rüd>läufig. j | Der ‘Privatdiskontsaß wurde bei 2% % be oilae Am Geldmarkt wurden die Blancotagesgeld|äße um 6 % auf 14—2% % ermäßigt. / l i : Béi der M tten Berliner Devisennotierung ergaben sih

feine besonderen Veränderungen.

Hauptversammlungskalender für die Zeit vom 26. Februar bis 2. März 1940.

Montag, 26. Februar. Berlin: Jndustriefinanzierungs-AG. Ost, Berlin, 12 Uhr. Berlin: ea esellschaft Bexrlin-Südwesten 1. A,, Befe, 12 Uhx. exke AG., Dresden, ao., 12 Uhr,

Dienstag, 27. Februar.

Berlin: Berliner Lombardkasse AG., Berlin, 11 Uhr. Berlin: Diskont-Kompagnie AG., Berlin, 16!/2 Uhr. Berlin: Zu>erfabrik Froebeln AG., Loewen k. Schl,, 12 Uhr. Bremen: Bremer Kreditbank AG., Bremen, 16 Uhr. Dresden: Sprit- und Preßgießerei-AG., Heidenau, ao., 18 Uhr. Dresden: E. Wundérlih -& Comp. AG., Waldenburg/Altwasser, i 11 Uhr. ; h Kohlscheid: Anthrazitgrube Carl Friedrich AG. für Bergbau und

verwandte Jndustrien, Kohlscheid, 10 Uhr. München: Süddeutsche Bodencreditbank, München, 12 Uhr.

Mittwoch, 28. Februar.

Berlin: C. J. Vogel Draht- und Kabelwerke AG., Berlin, 11!/2 Uhr, Berlin: Zu>erfabrik Fraustadt, Fraustadt, 12 Uhr. Lübeck: MOLMNON I in Lübe>, 11 Uhr. / München: H Niedermayr, Papierwarenfabrik AG., Rosenheim,

11 Uhr. Siegen: Pee & Cie. AG,, Siegen, 11 Uhr. Stuttgart: Stuttgarter Hofbräu AG., Stuttgart, 11 Uhr.

Donnerstag, 29. Februar. Berlin: Berliner Jlsenburger Metallwerke AG. i. A., Berlin,

11 Uhr. Berlin: Süddeutsche Holzverzu>erungswerke AG., Regensburg, ao. 16 Uhr. Dresden: Gebler-Werke AG., Dresden, 12 Uhr. Frankfurt/M.: Metallgesellshaft AG., Frankfurt/M. 11/2 Uhr. Hamburg: Winterhuder Bierbrauerei, Hamburg, 12 Uhr. Rastatt: Waggonfabrik AG., Rastatt, 11 Uhr.

Freitag, 1. März.

Berlin: Linke-Hofmann-Werke AG., Breslau, 12 Uhr. Berlin: Waggon- und Maschinenfabrik AG. vorm. Busch, Baußen,

11 Uhr. j Schwerte: Vereinigte Deutsche Ni>el-Werke AG. vorm. Westa

fäli e Nikelwalzwerk, Fleitmann, Witte & Co., Schwerte, 11 i Sonnabend, 2. Februar.

Dresden: Hille-

E E I I I E I S T I I

Wirtschaft des Auslandes.

Wirtschaftsminister Medricky über Wirtschafts- fragen der Slowakei.

Preßburg, 19. Februar. ‘Dex slowakische_ Wirtschafts- minister Medrid> y befaßte sih auf einem Diskussionsabend des Nastup-Kreises, der - bekannten autonomistishen Akademiker- Gemeinschaft, in ausführlicher Weise mit wirtschaftlihen Fragen der Slowakei. Er konnte mit Stolz darauf hinweisen, ‘daß die junge Slowakische Republik rf der Erschütterung, die ein euro- päischer Krieg naturgemäß mit sih bringt, völlig 71268 dasteht. Gewiß gelte es noch, einige dringende Aufgaben zu lösen, wie die völlige Ausmerzung des jüdischen Einflusses und einen entsprechen- den Ausgleih zwischen dem Preis- und Lohnniveas. M Pater sei au in diesen beiden aktuellen Problemen bereits ein großer Schritt nah vorn getan worden, doh sei ein überstürztes, un- kontrolliertes Vor Fan nicht angebracht, das eine unnötige Er- shütterung des slowakischen Wirtschaftslebens zur Folge Men müßte. Das Ziel einer arisierten Wirtschaft, die gere<hte Löhne zahle, stehé jedenfalls tf und werde in nicht zu ferner Zeit völlig erreiht sein. Der Minister gab dann eine Rer über dié viel- fältige Planungsarbeit, die im leyten Jahre ge éistet wurde. So

Pr E I E T I T T T T T T T T E E

ist die gle Ein- und Ausfuhr einem Bewilligungs8verfahren unterstellt und so verhindert worden, daß volk8wirtshaftlihe Werte verlorengehen. Fnsgesamt wurden von März bis Dezember 1939 Waren im Werte von 1680 Mill. ausgeführt und im Werte von 1400 Mill. Ks. eingeführt, so daß die Handelsbilanz am Abshluß des vergangenen Jahres mit 280 bis 300 Mill. Ks. aktiv war. Jn weitgehendem Maße sei eine vorsorgende Planung auf dem Gebiete der Landwirtschaft durchgeführt worden. Das Getreidemonopol wurde neu geregelt und die Milchwirtschaft unter staatliche Kon=- trolle gestellt. Für: die Rinder-, Pferde- und Schafzucht wurden U A Richtlinien herausgegeben, ebenso der Anbau von Oeljaaten und Rüben dur staatliche Maßnahmen gefördert. Das Geseg über die Regelung des Bogen enes Wobarreiorms das dem Len Parlament no< im Februar vorgelegt wird, werde afür sorgen, daß derx Boden jenen zugeführt wird, die ihn bearbeia4 ten und zur Fntensivierung der Bearbeitung bereit und“ in der Lage sind. Minister Medri>y fügte in diesem Zusammenhang noh hinzu, 8 auch rund 800 000 Morgen Weideflächen, die bisber in Gemeins N stehen, entsprechend aufgeteilt bzw. vergenossen-

haftet werden sollen, um so auch ihre besere Ausnugtung zu er=-

möglichen. Abschließend verwies Minister Medricty auf die bisher

E T E T E T Et T E T R T I C T Et N A I S” E A E T Ps pr S pie ran Sor mri tet s

fait az

Ab po a

A C H t E S R

eie Éa e: C2 M O A E A iu D M B ict S A R E

unen e

A C E But Z A

A O E P E A

ai hi

Ls Ip rama Ée Maa

Cg Em Gi Ader ivie iwd bedr