1940 / 46 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 23 Feb 1940 18:00:00 GMT) scan diff

S Le: 5 A EW es L Lo N “U Cer Lu aci S S BieiA o“ Et

aua

[64434].

Ersie Beilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 45 vom 22. Februar 1940. S. 4

Hofbräu A. G. Bamberg und Erlangen in Bamberg.

Bilanz zum 30. September 1939.

Attiva.

Vortrag : zum Zugang 1, 10, 1938

Ab-

schrei- bung

Abgang

Stand am 30, 9. 1939

I, Anlagevermögen: RAÆ “\9i

1. Bebante Grundstüde: a) Brauerei, Mälzerei u.

Niederlagen |1 009 100

b) Gastwirt- schaften und Wohnge- bäude

. Jndustrie- geleise

. Bauten auf fremden

Grundstüden.

. Maschinen u. maschinelle

Anlagen

. Vetriebs- u. Geschäftsaus- stattung . Realrechte. . 7. Beteiligungen

738 691

199 002

1

387 000 40

—/171 I

1 |—

A l A S RA 1 BRA S

101 976) 23 969

553 40 47 113

625/63] 77 499 131 767:

982 411

765 914 1

380 400

161 361/24 He U

2333 797|—] 374

74782] 179 515/58] 238 937/44

„Umlaufvermögen :

. Roh-, Hilfs- und„Betriebsstoffe . « r

. Fertige Erzeugnisse 3. Wertpapiere

. Hypothekarish gesicherte Darlehen

5. Andere Darlehen

. Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen A . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen

8, Wechsel 9. Se 10, Kassenbestan

11, Andere Bankguthaben 12, Sonstige Forderungen Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen

. Rückgriffsforderungen zu Passiva Nf 37 571,61

Passiva.

. Grundkapital, 2500 Stammaktien zu je 2M 1000,— mit je gleichem

Stimmrecht . Rücklagen:

a) Geseßlihhe Rücklage b) Delkredererüdlage

c) Rü>lage für Ersaßbeschaffung Rückstellungen für ungewisse Schulden .

. Verbindlichkeiten:

00 . 250 000,— , . 75 000,— 23 300,—

1, Unterstüßungsverein der Hofbräu A.-G. und Er-

langen e. V.

2. Hypotheken und Grundschulden 3. Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen

und Leistungen

6 671,88 632 823,08

61 101,60

. Verbindlichkeiten aus der Annahme von Wechseln 218 250,60

5. Reichsbiersteuer, no< nicht fällig . Darlehen, Einlagen und Kautionen « « « « -

. Sonstige Verbindlichkeiten 7. Posten, die der Rehnungsabgrenzung dienen « « T, Gewinn: Vortrag aus 1937/38 Reingewinn 1938/39 . Bürgschaften N. 37 571,61

. 217 972,65 . 170 473,82 + « » 84 971,90

. « « 126 925,22

Gewinn- und Verlustre<hunuung für das Geschäftsjahr 1

Aufwendungen.

, Löhne und Gehälter . . .

, Soziale Abgaben: a) geseßliche

j; b) freiwillige « « « 3, Abschreibungen auf das Anlagevermögen « L

Bitte a

, Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Ver-

mögen s 7 ), Sonstige Steuern

. Beiträge an Berufsvertretungen « , Gewinn: Vortrag aus 1937/38 Reingewinn 1938/39

Erträge.

, Gewinnvortrag aus 1937/38

. Ertrag gem. $ 132 11/1 Aktiengeseß 3, Außerordentliche Erträge Í

. 36 478,20 14 817,38

220 047,56 . 1 386 615,72

. 26 103,26 « « 125 925,22

9: S

Bamberg, den 15. Januar 1940, Hofbräu A. G. Bamberg uud Erlangen.

Hans Leibner.

Wilhelm von Poschinger.

Constantin Freiherr von Nostiß, stellv.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund

der Bücher und Schristen der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf-

klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der

Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften,

München, den 15, Januar 1940,

Deutsche Allgemeine Treuhand Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfun gs gesellschaft,

Dr. F. Fergg.

Jn der heutigen 54, ordentlichen Hauptversammlung wurde die Dividende

für das Geschäftsjahr 1938/39 auf insgesamt 5% festgeseßt. Die Manns dieser Divi-

dende abzüglich 15% Kapitalertragsteuer erfolgt ab 17. Februax 194

ppa. Merk,

2 290 091/80

442 554/82 280 858 41 8 500|— 894 528/67 50 972/86 3 930 /— 281 103/73 592/02

20 489/20 7 564/21 215 978/03 112 873/10 16 76807

4 626 794/92

2 500 000

348 306 110 137

1 512 265/53 4 057/44

152 028/48

4 626 794/92 938/39.

E 9 617 eo 51 295/58 238 937/44 21 684 89

1 606 663/28 16 237/23

|

| 152 028/48 9 604 671 139 26 103/26

2 054 899/21 23 668/92

2 604 671/39

gegen Ein-

reihung der Gewinnanteilscheine Nr. 14 zu den Aktien. Nr. 1——1042 und der Gewinn-

anteilscheine Nr. 10 zu den Aktien Nr. 1043—2500 bei der Gesellschafts tasse oder den nachstehenden Zahlstellen :

Bamberg: Deutsche Vank,

Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank,

München : Deutsche Bank,

Bayerische Hypotheïren- und Wechsel-Bankt,

Bankhaus Georg Eidenschink,

Berlin :

Deutsche Bant,

Reichs-Kredit-Gesellschaft Aktiengesellschaft. Gleichzeitig geben wir befannt, daß die neuen Gewinnanteilscheinbogen für die Aktien Nr. 1043—2500 mit den Gewinnanteilscheinen Nr. 15—20 gegen Ein-

lieferung des Erneuerungsscheines bei den angegebenen Zahlstellen in Empfang ge-

nommen werden fönnen.

Der Aufsichtsrat seßt sih nach der heute stattgefundenen Wahl wie folgt zusammen: Dr. Wilhelm Schmidhuber, München, Vorsißer; Franz Beliß, München, stellvertr. Vorsißer; Dr. Adolf Fischer, München; Direktor Albert Glasex, München; Direktor Dr. Hermann Jannsen, Berlin; Dr. Foachim Keßler, Berlin; Moriß Freiherr

von Nostiß, Stuttgart-Degerloch. Bamberg, den 16. Februar 1940, Der Vorstand.

Hans Leibner.

Wilhelm von Poschinger.

Constantin Freißerx von Nostiß, stellv.

[54426]. S äge- und Überlandwerk Hofheim A.-G., Hofheim.

Umtausch von Aktien. Dritte Aufforderung.

Gemäß $ 1 ff. der ersten Durchführungs- verordnung vom 29, 9. 1937 zum Aktien- geseß müssen unsere Aktien zu A 20,— umgetauscht werden.

Es ergeht demgemäß an alle Aktionäre die Aufforderung, bis längstens 31.. März 1940 ihre über M 20,— lautenden Aktien, und zwar die Afktien- mäntel (die Gewinnanteilscheinserie ift aufgebraucht, und der Erneuerungsschein wurde für die Gewinnanteilauszahlung für 1938 bereits eingereicht), bei unserer Gesellschaftskasse in Hofheim (Mainfranken) oder bei der Stutt- garter Bank in Stuttgart einzu- reichen.

Wir werden für je fünf Aktien zu RAM 20,— eine neue Aktie zu LAM 100,— mit Gewinnanteilscheinen Nr. 15 ff. und einem Erneuerungsschein hinausgeben.

Jn der angegebenen Frist nicht umge- tauschte Aktien werden gemäß $ 179 Akt,- Ges. für kraftlos erklärt werden. Gleiches gilt für sol<he eingereihten Aftien zu NA 20,—, welche die zum Ersaß durch eine neue Aktie von Lf 100,— erforderliche Zahl nicht erreichen und nicht bis zu dem genannten Zeitpunkt zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt worden sind. Die an Stelle der für fraftlos erklärten Aktien auszugeben- den neuen Aktien werden, dem Geseh ent- sprechènd, für Rechnung der Beteiligten verkauft; der hierfür erzielte Erlös wird nach Abzug der Kosten zur Verfügung der Beteiligten gehalten bzw. für deren Rechnung später hinterlegt.

Hofheim, den 11. Februar 1940, Der Vorstand. Reinhard. A S S F T P R A E

[54635].

Frankensteiner-Kreisbahn Aktien gesells<haf#t. Bilanz per 30. Juni 1939.

Aktiva. Anlagevermögen . Stoffvorräte . Bankguthaben .

3 145 863 69 006

1 225

88 982

1 369

Forderungen . . « « Rechnungsabgrenzung Sicherheits-

leistung 50 000,—

3 306 446

Passiva. Grundkapital . .

2 2 908 800 Geseßlihe Rücklage .

185 449 117 818 8 567 5 629 8 590

Erneuerungssto> Spezialreservesto> . Sonstige Rü>lagen . Rechnungsabgrenzung . Sicherheitsleistung 50 000,— Gewinn- und Verlust- re<nung: Gewinnvortrag aus 1937/38 . . 14147,07 Getvinn des lfd. Geschäfts-

jahres . . . 57 443,20 71 590

3 306 446 Gewinn- und Verlustre<nung. Aufwendungen,

Gehälter und Löhne. . «

Soziale Ausgaben

Für Betriebsstoffe. . « «

Für bauliche Unterhaltung

Unterhaltung d. Betriebs- mittel

Sonstige Betrieb8aus- gaben

Steuern

Zuweisungen an Rü>lagen

Alle übrigen Aufwendungen

Gewinn

86 976) 19 175 45 3651| 51 5761

* 33 106

35 753 16 423 36 293

7 5115 71 590

403 757

Erträge.

Einnahmen aus dem Per-

sonenverklehr . « » « « Einnahmen aus dem

Güterverlehr . «+ » a « 268 417 Sonstige Einnahmen. . « 49 073 Zinseneinnahmen . . « « 844 Außerordentlihe Zuwwen-

dungen 20 634/80 Gewinnvortrag aus

1937/38

50 641

14 147/07 403 757187

Den vorliegenden Geschäftsbericht des Vorstandes sowie den Jahresabschluß haben wir geprüft und für richtig befun- den. Die Prüfung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung durch den Herrn Reichsbevollmächtigten für Bahn- aufsiht in Breslau gab zu Beanstan- dungen keinen Anlaß.

Der Aufsichtsrat. Dr. Er>len$tz, Landrat, Vorsiher.

Der Hauptversammlung - hat . in der Sitzung vom 11. Januar 1940 der JFahres- abs<hluß 1938/39 vorgelegen.

Die Hauptversammlung faßte Be- s{<luß:

a) über die Gewinnverteilung,

b). über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats,

ferner erfolgte die Wahl des Regierungs-

baumeisters a. D. Max Semke, Berlin-

Charlottenburg, Kantstraße, auf die Dauer

von drei Jahren zum Aufsichtsrats-

mitglied.

Veröffentlicht : L Der Vorstand der Franktensteiner

Kvreisbahn- Aktiengesellschaft.

[54772] Schorh<h-Werke Aktiengesellschaft, Rheydt.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am Dienstag, dem 19. März 1940, mittags 12,30 Uhr, im- Berliner Büro der Deutschen Continental - Gas-Gesellshaft, Berlin W 62, KMleiststraße 42, stattfindenden außerordentlichen Hauptversamm- lung eingeladen.

__ Tagesordnung:

1. Beschlußfassung über. die Er- genug des Grundkapitals von nom. M 3 000 000 auf nom. l K 4 000 000,— durch Ausgabe von 1000 neuen auf den Fnhaber lautenden Stammaktien über je A 1000,— an die Deutshe Continental-Gas- Gesellshaft zu Dessau zum Kurse von 100 % gegen Verrechnung einer

leihhohen Sérdéruita: Das ge- [eBliche Bezugsrecht der Aktionäre ist ausgeschlossen.

2. Aenderung des $ 4 der Satzung (Höhe des Grundkapitals). Die Berechtigung zur Teilnahme an der R orderwtliben Hauptversamm- lung ergibt si< aus den Bestimmungen des F 18 unserer Satzung.

Die Hinterlegung der Aktien kann, außer bei den in $ 18 der Satzung an- Ren Stellen, erfolgen:

i der Deutschen Continental- Gas-:Gesellschaft, Dessau,

bei der Berliner Handels-Gesell- schaft, Berlin, “5

bei der Deutschen Bank, Berlin, und sämtlichen Niederlassungen,

bei der Dresdner Bank, Berlin, und sämtlichen Niederlassungen.

Rheydt, den 20. Februar 1940.

Schorch-Werke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. TiS E I R I E B C 25 F T M L E R M A [54433]. Sandoz A.-G., L ON Bilanz per 31. Dezember 1939.

Aktiva. RM Anlagevermögen: | Geschäfts- und Wohn- gebäude . . 141 240,— Zugang « « 959637,12 200 877,12 Abschreibungen “1 185,89 Fabrikgebäude u. andere Baulichkeiten 204 933,— Abschreibungen 2 370,88 Maschinen u. maschinelle Anlagen . . 46 596,30 Zugang . . 35 439,05 83 035,30 Abschreibungen 10 652,75 Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsaus- stattung .

Zugang

199 691

202 562

29 472,50 6 470,71 T3565 943,21 Abschreibungen 5 293,05

Fuhrpark .. 3588,— Zugang 165,— 3 753,— Abgang. . . 2000,— T7538, Abschreibungen 737,15 Kurzlebige Wirtschasts- güter .. 17740,89 Abschreibungen 17 740,89 Konzessionen, Patente, Li- zenzen, Marken- und andere Rehte .. - « Umlaufsvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe . 353 463,54 Halbfertige Erzeugnisse . 126 755,24 Fertige Erzeug- nisse, Waren 169 570,54 Wertpäpiere « « + «- « Von der Gesellschaft gelei- stete Anzahlungen Forderungen a. Grund von Warenlieferungen und Leistungen Kassenbestand einschl. von Reichsbank- und Post- sche>guthaben . . « « Andere Bankguthaben « Sonstige Forderungen - -

649 789 508 478

1340| 347 689

7 600 149 376 502 880

2 672 456

Passiva. Grundkapital: Auf den Jnhaber lautende Aktien Nom. 500 000,— Auf den Na- men lautende Aktien Nom. 500 000,—

Rücklagen: Geseßliche Rücklage . « 250 000,— Andere Rücklagen . 450 000,— Wertberichtigungen zu Posten des Umlaufs- vermögens « « « Rückstellungen für unge- wisse Schulden . . „« Verbindlichkeiten: Hypotheken, Grund- und Rentenschulden . . Verbindlichkeiten a, Grund von Warenlieferungen | und Leistungen . « « Posten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen . « Gewinnvortrag aus 1938. . Reingewinn 1939. . . . 119 951,15

700 000

13 580 525 615

52 500

188 760 56 087

15 962,18

135 913 33

‘2 672 456172

e

Gewinu- und Verlustre<hnung per 31. Dezember 1939.

Aufwand. RM

Löhne und Gehälter. « « 566 037 Soziale Abgaben . 23 186 Abschreibungen u, Wertbe- vichtigungen auf das An- lagevermögen. . « « « Steuern vom Einkommen, .vom Ertrag und vom

Vermögen . .. . . . | 1046 835 Beiträge an Berufsvertre- |

Hnd E e 3 356 Außerordentliche Aufwen-

Dung s 120 000 Gewinnvortrag aus 1938. Reingewinn 1939. . . , 119 9651,15

37 980

15 962,18

135 913/33 1 933 309/85

Ertrag. Jahresertrag nah Abzug der Aufwendungen und Erträge, soweit sie nicht nach $ 132 Abs. 1, T, IT Akt.-Ges. gesondert aus- zuweisen waren . Zinsen, soweit sie die Auf- wandszinsen übersteigen Außerordentliche Erträge einschl. der Beträge, die durch die Auflösung von Wertberichtigungen, Rückstellungen und freien Rücklagen gewonnen sind Gewinnvortrag aus 1938

1 865 636 40 212

11 498/60 15 962/18

1 933 309/85

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklä- rungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- abschluß erläutert, den geseßlihen Vor- schriften. L

Nürnberg, den 5. Februar 1940.

Dr. Thomas Röder, Wirtschaftsprüfer.

Die Generalversammlung hat die Ver- teilung einer 9%igen Dividende be- schlossen. Hiervon ist 1% Anleihesto> an die Deutsche Golddiskontbank abge- führt worden. Der Dividendenschein für das Geschäftsjahr 1939 mit KAM 80,— abzügli<h 15%- Kapitalertragsteuer wird bei der Geshäftskasse und der Kasse der Bayer. Hypothekten- und Wechsel= bank, Nürnberg, eingelöst.

Dem Aufsichtsrat gehören an: Her- mann Bothe, Vorsißer; Dr. Eduard Wag- ner, stellvertr. Vorsißer; Dr. med. Hans Groß; Georg Schünemann.

VorstandD : Friß Augsberger, Vorsißer; Dr. Alex Augsberger, stellvertr. Vorstäands- mitglied; Karl Aufsberg, stellvertr. Vor- standsmitglied. i

Nürnberg, den 5. Februar 1940.

Der Vorstand. Friß Augsberger.

10. Gesellschaften a, M. b. H.

Gläubiger dex Helena Grund: erwerbgesellschaft Berlin in Liqu. wollen si< melden beim Abwi>ler Siegmund Jsrael Bereliowiß, Ver- lin SW 68, Brandenburgstr. 45. [54088]

Die Firma Touwerke Neudorf G. m. b. H., Marienwerder, ist am 16. Mai 1939 in Liquidation getreten. F< fordere alle Gläubiger auf, ihre Forderungen bei mix anzumelden.

Der Abwiekler: Max Jsrael Flatauer, Berlin W 50, Regensburger Str. 14 a.

[54089] à Das „Union“ Kleiderwerk Bran- denburg (Havel) G. m. b. S. in Brandenburg (Havel) i aufgelöst. Die R S di s Mt ernen aufgefordert, sih bei ihr zu melden. Bet veabicea (Havel), den 15. Fe-

bruax 1940. „Union“

Kleiderwerk Brandenburg/H. G. m. b. H.

Der Liquidator: i Gia Cre geb. Reinsch. [8391€]

Neue Berliner Baugesellschaft m. b. H. i. Liq., Berlin. Dux< Gesellschafterbes<hluß vom 27, Dezember 1939 ist die Gesellschaft

aufgelöst. E, Der bisherige Geschäftsführer Kaufs mann Kaxl Kiüchemann, erlins

ist Abwiekler. Die Gläubiger werden aufgefordert,

i melden. Nau Der Abwid>ler.

[54087] R : Wir geben hiermit bekannt, daß die

Milchhof Magdeburg Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu Magde- burg dux< Beschluß der Gesellschafter versammlung vom 3. Mai 1939 aufe gelöst Wi:

Die Gläubiger der Ah wer- den aufgefordert, si< bei derjelben zu

melden. Die Liquidatoren: G. von Nathusius, Hundisburg.

A. Be >erx, Magdeburg.

Ir. 46-

Charlottenburg 2, Bleibtreustr. 48, „,

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Sf

aatsanzeiger.

O

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank ‘in Berlin

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

-Exequaturerteilungen.

Erlöschen von Exequaturerteilungen.

Bekanntmachung des Reichsministers für Ernährung und Land- wirtschaft auf Grund des $ 14 Abs. 1 der Verordnung über die öffentlihe Bewirtschaftung von Eiern und Eierzeugnissen vom 7. September 1939.

Bekanntmachung des Reichsführers hf und Chefs der Deutschen Polizei über das Verbot der Verbreitung von ausländischen Drucfschriften im YJnland.

Bekanntmachung der Geheimen Staatspolizei Reichenberg über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich.

10. Anordnung des Generalbevollmächtigten für die Regelung der Bauwirftschaft über die De>ung des Bedarfs an Bau- maschinen und Geräten bei kriegs- und lebenswihtigen Bau- vorhaben.

Nachtrag 2 zur Anordnung Nr. 2 der bn. für Papier und Verpa>ungswesen (Herstellungsvorschristen für Papier- erzeugnisse) vom 22. Februar 1940.

Anordnung V 34 der Reichsstelle für Waren verschiedener Art über die Bevorratung von Flachglas. Vom 23. Februar 1940.

Bekanntmachung über die Ausgabe des Reich8geseßblatts, Teil I, Nr. 32. eit E

A E Preußen. Bekanntmachung des ‘Regierungspräsidenten in Düsseldorf über die Einziehung von Vermögenswerten für Preußen.

Amtliches.

Deutsches N e ‘i <z.

Dem Königlich Ftalienischen Generalkonsul in Dresden, Pietro de Paolis, ist namens des Reichs unter dem 15. Februar 1940 das Exequatur erteilt worden.

Dem Finnischen Konsul in Hamburg, Taavi Po h jan- palo, ist namens des Reichs unter dem 19. Februar 1940 das Exequatur erteilt worden.

Dem Königlich Griechishen Wahl-Konsul in Karlsbad, Dr. Socrates Petrides, ist namens des Reichs unter dein 14. Februar 1940 das Exequatur erteilt worden.

Das dem Königlih Ftalienishen Generalkonsul in Dresden, Ferruccio Luppis, Nobile di Ferrara, namens des Reichs unter dem 19. Oktober 1936 erteilte

Exequatur ist erloschen.

Das dem Wahl-Konsul von Peru in e a. M., Emil Bra, namens des Reichs unter dem 2. Februar 1928 erteilte Exequatur ist erloschen.

Bekanntmachung des Reichsministers für Ernährung und Landwirtschast | vom ‘8. Februar 1940.

Auf Grund des $ 14 Abs. 1 der Verordnung über die

öffentlihe Bewirtschaftung von Eiern und Eierzeugnissen .

vom 7. September 1939- (Reichsgeseßbl. I S. 1732) habe ih auf dem Erlaßwege angeordnet:

Die Verordnung über die - öffentlihe Bewirtschastung von Eiern und Eierzeugnissen vom 7. September 1939 (Reichs- geseßbl. T S. 1732) gilt au< für Nut- und Zuchtgeflügel.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A: t En

Bekanntmachung über Verbote ausländisher Dru>schristen.

m Einvernehmen mit dem Reich3minister für Volks- aufflärung und Propaganda wird auf Grund des F 1 derx Verordnung des Reichspräsidenten zum Schuße von Vo und Staat vom 28. Februar 1933 bis auf weiteres im Fn- lande die Verbreitung nachstehender Dru>schriften verboten:

„S. 0. S. Genf“ (Buch) von O. Seidlin und R. Plaut,

Verlag Humanitas, Zürich,

„Juden Christen Judenchristen. Ein

Ruf an die Christenheit,“ (Buch.) Herausz

Ers<eint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post : E | Ë l wonatlih 2,30 Ho cinshlielich 0,48 ÆM Zeitungsgebühr, aber ohne S 120 S L 1,10 F, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit- Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 M monatli. i

Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle $SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 Æ/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einshließli<

des Portos abgegeben. Fernspre<h-Sammel-Nr.: 19 33 33,

O

Berlin, Freitag, den 23. Februar, abends

gegeben vom Schweizerischen Evangelischen Hilfswerk ! für die Bekennende Kirche in Deutschland, Verlag der Evangelischen Buchhandlung in Zollikon/Schweiz,

„Redbook“ (Zeitschrift) New York,

„Mit Maria in die neue Zeit“ (Buch) von Robert Mäder, Verlag Nazareth, Basel, i

Sämtlihe Schriften des Vortrupp- Verlages, Antwerpen,

Sämtlihe Schriften des s<wedis<hen Schriftstellers Harald Beijer,

Sämtliche Schriften des Emigranten Otto Braun,

Sämtliche Schriften des Sir George Fran>enstein (früher Baron Georg Frant>en- stein) und

Sämtliche Schriften Wilhelm Tabor.

Berlin, den 15. Februar 1940.

Der Reichsführer h und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Fnnern. J. A.: Müller.

des Emigranten

Bekanntmachung. Auf Grund der 8 1, 3 und 4 der VO. über die Ein-

beschrie ist darin au unterstrihen) oder durch Sperrdru> (besonderer Vermerk am hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Anzeigen|telle - eingegangen sein.

ziehung volks- und s\taatsfeindlihen Vermögens in den sudetendeutshen Gebieten vom 12. Mai 1939 (RGBl.I S. 911), in Verbindung mit den Erlassen des RMdYJ. vom 12. Zuli 1939 7 a -1594/39/3810 und des Reichsstatt- hälters im Sudetengau vom 29. August 1939 IIT Wi/Jd. 7126/39 wird das gesamte beweglihe und unbewegliche Vermögen der :

1. Edmund Hünigen, geb. 22. 1. 1897 zu Herms- dorf, und seiner Ehefrau Hedwig, beide zuleßt wohn- haft gewesen in Ruppersdorf,

. Witwe Ottilie Raubits\< ek, geb. Falk, geb. am 5. 11. 1872 zu Herschmannmestic, zuleßt wohnhaft gewesen in Reichenberg,

. Dr. Franz Kraus, geb. 31. 10. 1885 zu Nymburg, und seiner Ehefrau, beide zuleßt wohnhaft gewesen in Reichenberg,

. Dr. Rudolf Klein, geb. 1. 5. 1881 zu Postelberg, und seiner - Ehefrau Marie, geb. Fleischer, geb. 8. 12. 1895, beide zuleßt wohnhaft gewesen in Reichenberg,

. Leopold Popper, geb. 9. 6. 1875 zu Nachod, und seiner Tochter Edith Reiner, geb. Popper, geb. 17. 9. 1902 zu Gablonz, beide zuleßt wohnhaft gewesen daselbst,

. Siegfried Schwar z, geb. 24. 6. 1902 zu Trautenau, und seiner Ehefrau Dora, geb. Teltscher, - geb. 7. 6. 1910 zu Reichenberg, beide zuleßt wohnhaft gewesen daselbst,

. Dr.-Fng. Leo Silberstern, geb. 5. 6. 1878 zu Wien, und seiner Ehefrau Dora, geb. Klindert, geb. 12. 3. 1897 zu Reichenberg, beide zuleßt wohnhaft gewesen daselbst,

. Viktor Straß, geb. 20. 10. 1879 zu Kolesov, und seiner Ehefrau Paula, geb. Lederer, geb. 26. 8. 1888 L Kasejovice, beide zuleßt wohnhaft gewesen in

epliß-Schönau,

. Karl Strenists, geb. 18. 6. 1878 zu Gablonz, zuleßt wohnhaft gewesen daselbst,

10. Egon Eisner, geb. 30. 10. 1903 zu Gablonz, zuleßt wohnhaft gewesen daselbst, 11. Felix Rafael, geb. 23. 1. 1895 zu Gablonz, zuleßt wohnhaft gewesen daselbst, hiermit zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen. Reichenberg, den 19. Februar 1940.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Reichenberg. Schulz.

10. Anordnung

y (betr. Séeeung des Bedarfs an Baumaschinen und Geräten F bei kriegs- und lebenswi<h| [vörhaben.

Durch die Umstellung auf die Kriegswirtschaft ist die “Herstellung von Baumaschinen und Geräten teilweise außer- ordentlih eingeschränkt worden. Es besteht daher grund- säßlich für die Dauer des Krieges nicht die Möglichkeit, daß sich Betriebe der Bauwirtschaft zur Vergrößerung ihres Betriebes . zusäßli<h Baumaschinen und Geräte anschaffen. Die Produktion an Baumaschinen und Geräten soll im wesentlichen nur für den Erneuerungs- und Ersaßhbedarf Verwendung finden,

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten

eile 1,85 AM. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin IW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Dru>kaufträge find auf einseitig benem Papier völlig dru>reif einzusenden, insbesondere

< anzugeben, welhe Worte etwa durh Fettdru> (einmal Rande)

Postschectkonto: Berlin 41821 1 9 40

——————)

Um aber unter diesen Verhältnissen die termingerehte Durchführung aller kriegs- und lebenswichtigen Bauvorhaben sicherzustellen, ordne ih an, daß ‘ab März 1940 sämtliche Betriebe dex Bauwirtschaft, ‘also’ sólche, die der Wirtschafts=- gruppe Bauindustrie, dem' Reichsinnungsverband des Bau=-

gewerkes und dem Reichsäinnungsverband des Pflasterer- und

Straßenbauhandwerks angehören, zum 15. eines jeden Monats unter Benußung des in der Anlage zu dieser Ana4 ordnung beigefügten Vordru>es der Bezirksgruppe bzw. Bezirks\telle ihrer gewerblichen Organisation Meldung über den Bestand an freien und auch bei allen nicht als kriegs4 und lebenswihtig anerkannten Bauvorhaben eingeseßten Baumaschinen und Geräte erstatten. Auskunft darüber, ob ein Bauvorhaben als kriegs- und lebenswichtig anerkannt ist (W-Bauvorhaben), erteilt das für das Bauvorhaben zua ständige Bezirkswirtschaftsamt (Referat Bauwirtschaft) oder Arbeitsamt. Als frei sind sol<he Maschinen und Geräte zu melden, die am Stichtag der Meldung nicht mehr eingeseßt sind, oder deren Einsay innerhalb der nächsten vier Wochen abgelaufen is. Der beabsichtigte Einsaß bei einem neuen Bauvorhaben entbindet niht von der Meldepflicht; doch ist die Absicht unter Angabe des Bauherrn, der Baustelle und des voraussichtlichen Datums des geplanten Einsaßes anzu= geben. Es ist den meldenden Betrieben unbenommen, im Aitfiilunnbona mit den verlangten Meldungen ihr übriges, lis verfügbares Gerät außer den im Vordru> einzeln ange4 ührten . Geräten zu melden.

Die obengenannten Organisationen der gewerblichen Bauwirtschaft haben die bei ihnen eingehenden Meldungen in Form von übersichtlichen Nachweisen Hets auf dem laufen4 den zu halten und an Hand diesex Nachweise in selbstver4 antwortliher Weise und notwendigenfalls im engsten Zu- sammentwirken miteinander, oder unter Einschaltung threr Hauptgeschäftsstelle jeden dringenden Gerätebedarf bei kriegs=- und lebenswihtigen Bauvorhaben im Sinne meiner An- ordnung vom 1. Oktober 1939 GB. 6869—39 auf Weisung der Bezirkswirtschaftsämter zu de>en. Auf An= forderung sind daher die zusammenfassenden Nachweise den Bezirkswirtschaftsämtern zur Einsicht vorzulegen.

Die erste Meldung muß mit Stichtag 15. März erstattet werden. Bis spätestens Ende des jeweiligen Meldemonats müssen die von den- Bezirksgruppen bzw. Bezirksstellen auf=- zustellenden Nachweise bei den Hauptgeschäftsstellen vorliegen.

Die verlangten Meldungen bzw. Nachweise freier, oder bei nicht kriegs- und lebenswichtigen Bauvorhaben eingeseßter Baumaschinen und Geräte sind unter den derzeitigen Ver=- hältnissen unerläßlih. Fh, sehe mih daher veranlaßt, diese Meldungen der Bauwirtschaft aufzuerlegen. Wird festgestellt, daß ein Betrieb der Bautwirtschaft sich dieser Meldepflicht entzieht, oder dieser nicht im vollen Umfange nachkommt, so wird der Betrieb gemäß der 2. Verordnung zur Durch- führung des Vierjahresplans vom 5. November 1936 von mir in Strafe genommen. Davüber hinaus behalte ih mir alle weiteren Folgerungen daraus vor.

Berlin, den 20. Februar 1940.

Ministerpräsident Generalfeldmarschall Göring, Beauftragter für den Vierjahresplan. Der Generalbevollmächtigte

für die Regelung der Bauwirtschaft Generalinspektor Dr.-Fng. Todt.

J. V.: Shulze-Fielißgt. Anlagen

Genehmigt gemäß Einzusenden an die VO. vom 13. Februar 1939 Bezirksgruppe (-Stelle)

Statistischer Zentralaus\s{<uß ¿ (Verfügung vom 17. Februar 1940) bis zum 20. desMeldemonats3

Meldung der derzeit freien bzw. der innerhalb der nächsten 4 Wotchen frei iverdenden Baumaschinen und Geräte,

Gemäß Anordnung des Generalbevollmächtigten für die Regelung der Bauwirtschaft vom 20. 2. 1940.

Stichtag 15

Firma .…-

Straße u. Qu L T, F Feu 2 Amann -NL

Kreis bzw, Bezirksamt, Amtshauptmannschast :

Erklärung des Betriebsführers:

Jch erkläre hiermit, daß die Eintragungen in diesem Melde- bogen nah bestem Wissen und Gewissen gemacht worden sind.

Unterschrift d. Betriebsführers und Firmenstempel