1940 / 46 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 23 Feb 1940 18:00:00 GMT) scan diff

tr a E d r d T A MS L: 24 H BE De e En

pes

E R L E R H t U ara B “Ip Ä

Deutsche Wertarbeit auf fünf Auslands- meffen.

Erzeugnisse und Werkstoffe sezen fi<h durch. Auch hier: Blockadeabfuhr.

Die bevorstehende Leipziger Frühjahrsmesse gibt dem Prâsi- denten des Werberates der deutshen Wirtschaft, Prof. Dr. Hein - ri<h HSunke, Veranlassung, in der Zeitschrift „Der Vierjahres-

lan“ Deutschlands Mesjepolitik im Kriege zu erörtern. Es ergibt fich daraus, daß dex Ausbau unserer Teilnahme an Auslands- messen und der Vormarsch deutsher Wertarbeit und Werkstoffe in der Welt dur<h den Krieg niht zu unterbrechen ist, so daß die englishe Blo>ade auch hier eine Abfuhr erleidet. Deutschland ist, wie Hunke erklärt, in der glüd>lihen Lage, mit den neutralen Ländern einen überaus regen Handel au< während des Krieges gu unterhalten. Gegen die deutshen Erzeugnisse sei sahli< von en Gegnern nichts einzuwenden. Die Erfolge der deutshen Roh- und Werkstoffe auf den einzelnen Gebieten hätten etwa früher vorhandene Zweifel und Bedenken zerstreut. Die wirtschaftliche Propaganda der Gegner richte sih daher au<h niht mehr gegen die Erzeugnisse selbst, sondern sie werfe Gesichtspunkte in die Er- örterung, die mit den Erzeugnissen, ihrer Güte, Verwendungs- möglichkeit usw. nichts zu tun ‘wr Jb z. B. die Herkunft der Waren oder die Handelsmethoden des Reichs. Die deutshe Auslands- werbung habe die notwendigen Folgerungen aus diesem Tatbestand gezogen. Die Beschi>kung ausländisher Messen und Ausstellungen dur< den Werberat habe 1939 einen Höchststand erreiht. Etwa 914 Millionen Ausländer hätten si<h nah den vorliegenden An- gaben durch eigene Anschauung von der Güte der deutschen Erzeug- nisse und der Leistungsfähigkeit der deutshen Wirtschaft Uber- zeugen können. Eine wertvolle Erweiterung der amtlichen Betei- igung an ausländishen Messen sei die gegenwärtig no< im Gang befindlihe Ausstellung der deutshen Wirtschaft und Technik in Sofia. Zu Ende Februar werde dort eine Ausstellung von Handwerksmaschinen erfolgen. Allein im ersten Monat habe die Besucherzahl der Ausstellung „Neue deutshe Werkstoffe“ über 70 000 Personen betragen.

Deutschland werde si<h au<h im Kriege weiter an ausländischen Messen beteiligen. Die bereits während des Krieges erfolgte Be- \hi>ung der Belgrader Messe im Herbst 1939 habe gezeigt, welchen Eindru> die Beteiligung Deutschlands an ausländishenm Messen gerade im Kriege hinterläßt, zumal dann, wenn, wie es in Belgrad der Fall war, England überhaupt keine Waren zur Schau stellte und Frankreich troß der gegebenen Zusage im leßten Augenbli> von einer Beteiligung absah. Fn den nächsten Wochen würden dur<h den Werberat die Messen in Utrecht, Brüssel, BDZagreb, Belgrad und Plovdiv (Bulgarien) beschi>t.

Selbstverständlih habe der Werberat besonderes Augenmerk au<h auf die großen internationalen Messen Deutschlands gerichtet, weil der deutschen Messepolitik in den nähsten Fahren eine Bedeutung ufomme, die weit über die Kriegsjahre hinausgehe. Dies ergebe fich eindeutig aus der Entwi>lung des Messewesens im Weltkrieg, wo die Feindmächte versuchten, der Leipziger Messe dur<h Neu- gründungen Konkurrenz zu machen. Bereits damals aber nahm die Leipziger Messe nah anfänglihem Rückgang mit zunehmender Kriegsdauer an Ausstellern und Besuchern einen erheblichen Auf- \{<wung. Prof. Dr. Hunke schließt mit der Unterstreihung der Bedeutung des gegenseitigen Vertrauens in den Handelsbeziehun- gen. Dieses gegenjeitige Vertrauen sei nit besser herzustellen als dadurch, daß der Ausländer sih persönli von der Leistungsfähig- keit der deutshen Wirtschaft im Kriege überzeugt.

Neue Geschäftsstelle der Deutschen Handels- l kammer für Polen in Krakau.

Krakau, 22. Februar. Mit dem 1. Februar hat die Deutsche Handelskammer für Polen auf Veranlassung des Reichswirtschasts- ministers und des Generalgouverneurs für die beseßten polnischen Gebiete eine Geschäftsstelle in Krakau errichtet, die zur Haupt- geschäftsstelle ausgebaut werden soll. Fhr obliegt es vornehmlich, auch enge Fühlung zu den einshlägigen Dienststellen des General- gouverneurs zu unterhalten, wie z. B. ux Wirtschaftsstelle, Treu- handstelle, Devisenstelle usw. Darüber hinaus ist es die besondere Aufgabe der Deutschen Handelskammer für Polen, dem Handels- verkehr zwischen dem Generalgouvernement und dem Reich als unterstüßendes Organ zur Verfügung zu stehen, so bei der Unter- rihtung deutsher Exporteure über die Absaßmöglichkeiten im Generalgouvernement wie umgekehrt der deutshen JFmporteure über Einkaufsmöglichkeiten im Generalgouvernement; ferner soll sie deutshe Firmen über die Formalitäten des E und Warenyverkehrs unterrihten und ihnen geeignete Vertreter nach- weisen. Weiterhin ist der Deutschen Handelskammer für Polen ein umfangreiches Arbeitsgebiet dadur< zugefallen, daß sie von der Reichs\telle für Außenhandel beauftragt worden ist, die ein- gefrorenen Forderungen deutscher Kaufleute auf Lieferungen, die vor Kriegsausbruch erfolgt sind, flüssig zu machen. Ferner ist die Kammer damit befaßt, im Auftrag deutsher Firmen Nachforshun- gen über den Verbleib von zurü>gehaltenen Warensendungen oder -lagern anzustellen.

Durch diese Wiederaufnahme der Tätigkeit der Deutschen Handelskammer für Polen, die seit zwölf Fahren im Gebiet des ehemaligen polnishen Staates tätig war, läßt sih das Reich erneut in weitgehendem Maße die Entwi>klung der Wirtschaft im Gebiet des heutigen Generalgouvernements angelegen sein.

S I E E E T E I T

Berliner Vörse vom 22. Februar.

Am Donnerstag war der Grundton bei Eröffnung der Aftienmärkte eher etwas s{<wächer, da den Kaufaufträgen der Bankenkundschaft, die sih in erster Linie auf Renten erstre>ten, Abgaben des Berufshandels gegenüberstanden. Das Geschäft war allgemein wenig umfangreih, so daß das herauskommende Material ine nur zu niedrigeren Kursen Unterkunft fand.

Am Montanmarkt blieben Mannesmann unverändert, auch Buderus stellten si< etwa auf“ Vortagsbasis/* während "Ver- einigte Stahlwerke 1/3, Hoesh 1'/4 und Rhcinstahl "11/2 ‘ein- büßten, Von Braunkohlenwerten- ermäßigten sich Deutsche Erdöl um !/2 und Bubiag um 1 °/. Bei den Kaliwerten waren Winters- hall um ?/, bei den Kabel- und Drahtwerten Felten um 4 °/o rücgängig. Am Markt der <hemis<hen Papiere gingen Farben um 1/4%% auf 175 zurü>, Goldshmidt und Schering stellten sich je */3% niedriger. Rütgers wurden andererseits um 1% ®/o heraufgeseßt. Gummi- und Linoleum- sowie Textil- und Braueret- anteile veränderten si< kaum. Elektro- und Versorgungswerte lagen überwiegend s{<wäher. Eine Ausnahme bildeten Schles. Gas mit + !/s und HEW mit + ?/4°%/, AEG, Lahmeyer, RWE und Dessauer Gas büßten je 1/2 ein. Lichtkraft verloren 1 "o. Am Autoaktienmarkt wurden Daimler um 2/4% höher, BMW jedo< um !/2%% niedriger bewertet. Freundlich lagen die Anteile von Maschinenbaufabriken, von denen Berliner Maschinen ®?/s, Orenstein 1 und .Deutshe Waffen 3/0 gewannen. Demag und Rheinmetall Borsig gaben um je !/2%% na<h. Zu erwähnen sind noch: Deutscher Eisenhandel, AG für Verkehr und Allgemeine Lokal und Kraft mit je 1!/4°/ und Feldmühle, die im gleichen Ausmaß heraufgeseßt wurde. Zellstoff Waldhof und Gebr. Fung- hans verloren je 2 °/o. Von Bauwerten lagen Holzmann um 3/4 90

ebejjert. s Jm Verlaufe wurden die ersten Notierungen meist no< unterschritten. Wenn au<h gegenüber den niedrigsten Kursen späterhin z. T. eine Erhöhung eintrat, blieben im Vergleich zu den Eröffnungsnotierungen überwiegend Kursverluste von bis u 1% erfennbar. Vereinigte Stahl lagen zeitweise bei 110 und Farben bei 174!/4 Daimler unterschritten den Anfangsstand um 11/2%. Rütgers gaben den zunächst erzielten Gewinn von 13/3 9% voll wieder her. Bemerkenswert war ferner der Rückgang der erst später notierten Harpener, die sih auf 169 nah 174!/2 am Vortag stellten.

Zum Börsenschluß traten gegenüber dem Verlauf vielfa<h no< weitere Erholungen ein, Zum mindesten wurde der leßte Ver- laufsfurs aber behauptet. Farben schlossen mit 174%, Vereinigte Stahl mit 110!/2, Buderus mit 105%, Orenstein mit 112%.

Am Einheitsmarkt konnten si< Banken z. T. bessern, Lübe>ker Commerz sogar um 1%. Hyp.-Banken wichen vereinzelt bis um 1/2% nach beiden Seiten ab. Deutsche Hyp. stiegen um a "/o. Von Kolonialwerten waren Kamerun 1!/4% und von Schiffahrts- anteilen Hansa Dampf um 1 9%/ s{<wächer. Hapag kamen dagegen um 1/2% höher an. Für die per Kasse gehandelten Fndustrie- aktien hielten si<h Gewinne und Verluste von bis zu 3 °/ ungefähr das Gleichgewiht. Erwähnenswert war lediglich die 18 °/oige Ermäßigung von Rückfforth Witwe gegenüber der leßten Nott1z vom 18, 5. 1938.

Von den sonst behaupteten Steuergutscheinen T waren März etwas fester. Steuergutscheine 11 bewegten sih auf Vortagsstand.

Jm variablen Rentenverkehr lagen Reichsaltbesiy bet 141!/s nah 141!/2, Reichsbahnvorzüge notierten 128 (1281/8), Die Gemeindeumshuldung wurde mit 96/8 (+ !/s) bewertet.

Jm Kassarentenverkehr blieben Hyp.-Pfandbriefe und Kom- munalobligationen weiter gesucht. Leßtere stiegen z. T. um 1/4 °/o. Liq.-Pfandbriefe hatten ziemli<h unveränderte Marktlage, ebenso Stadtanleihen. Dekosama T gingen um 1/4% zurü. Provinz- anleihen waren gehalten. Von AÄltbesißemissionen verloren West- falen 1%. Hamburger Auslosung besserten si< um 1/2 %/o. Staats- und Läderanleihen wihen kaum vom Vortagsstand ab. Auch Reichsanleihen blieben im wesentlichen unverändert. 36er Reichs- bahnshäße lagen um 7!/2 Psg. s<hwächer, 39er Reichsbahnschäte

ewannen !/s°%/%. Am Markt der Fndustrieobligationen änderten fich 5 %oide Emissionen nur wenig. Für die 4/2/%igen Werte war die Stiäriiina freundlich.

Am Geldmarkt war die Lage flüssig. Die Blancotagesgeldsäßze wurden erneut um !/s auf 15/s8—1?/s9/o herabgeseßt.

Bei der amtlihen Berliner Devisennotierung stieg der holländishe Gulden von 132,45 auf 132,55 und der Belga von 41,96 auf 42,04

Wirtschaft des Auslandes.

Ausweise ausländischer Itotenbanken.

London, 21. Februar. (D. N. B.) Wochenausweis der Bank von England vom 21. Februar 1940 (in Klammern Zu- und Abnahme im Verglei<h zur Vorwoche) in 1000 Pfund Sterling: m Umlauf befindlißhe Noten 529 970 (Abn. 1670), hinterlegte Noten 50260 (Zun. 1660), andere Regierungs sicher-

heiten der Emissionsabteilung? 5110 (Zun:- 410), Silbermünzen- bestand der Emissionsabteilung 510 (unverändert), Goldmünzen- und Barrenbestand der Emissionsabteilung 240 (unverändert), Depositen der Regierung 48 590 (Zun. 9370), andere Depositen: Banken 97160 (Abn. 8370), rivate 40360 (Abn. 160), Regierungssicherheiten 122 760 (Abn. 3380), andere Sicherheiten, Wechsel und Vorschüsse 4640 (Abn. 100), Wertpapiere 25 650 (Zun. 2540), Gold- und Silberbestand der Bankabteilung 920 (Zun. 140). Verhältnis der Reserven zu den Passiven 27,50 gegen 26,65 9/0.

Der erste Abschluß ge San JIrational- ank.

Preßburg, 22. Februar. Der zum 27. Februar einberufenen ersten Hauptversammlung der Slowakischen Nationalbank wird folgende zum 31. Dezember 1939 abgeschlossene Bilanz vorgelegt (in Mill, Ks.): Gold und freie Devi 54,55, Nationalbank für Böhmen und Mähren (Spezialkonto-Ausgleih in Devisen) 54,08, ausländishe Valuta 25,16, ausländische Wertpapiere 281,43 andere Barschaften 26,59, darunter Kleinmünzen 20,04 und Papierkleingeld 6,55, , Wechsel 332,61, Anleihen auf Wertpapiere 3 40, eigene Immobilien und Fnventar (außer den Werten, die von der Nationalbank für Böhmen und Mähren noch niht über- nommen wurden) 2,88, restliches tshe<hoslowakishes Papierklein- geld zum Austausch gegen \lowakishes Papierkleingeld 203,81, Staatsnotenshuld 469,45, Liquidationskonto der Nationalbank für Böhmen und Mähren 197,30, hinterlegte Werte bei der National- bank für Böhmen und Mähren 10,44, andere Aktiven 109,92 und Uebergangsaftiven 2,28, demgegenüber Aktienkapital 100,00, Wechselreservefonds 2,20, Banknotenumlauf 1391,52, Einlagen und Girofkonten 208,16, Clearingkonto der Korrespondenten der evisen- abteilung 2,62, andere Passiven 59,79 und Uebergangspassiven 1,59, Die Bilanzsumme beläuft si<h auf 1773,90. Í

Fn der Gewinn- und Verlustrehnung wevden (in Mill. Ks.) u. a. ausgewiesen: Gensgne aus dem Esfompte 5,63, aus Kassen- anweisungen und W pieren 0,51, aus ausländishen Wert- papieren 8,32 und Kommissions- und verschiedenen Ge- schäften 8,49. Denigegenüber erforderten Vevrwaltungsaus- gaben 6,31, Banknotendru> 5,06, Aufwand zur Erhaltung der eigenen JFmmobilien 0,15, Abschveibungen auf JFmmobilien und Fnventarx 0,26, Kursdifferenzen 1,51 und Dotierung des Wechsel- fonds für Kursverluste 2,20. Der Reingewinn beträgt 7 989 000 Ks.,

temporis ausgeschüttet werden soll.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

—,—, Belgrad 66,00, Warschau —,—- *) Für innerdeutschen Verre<hnungsverkehr.

Sofia 413,00, Zürich 77,50, Slowakei 9,65.

17,15—17,45, Rio de Janeiro (inoffiz.) 3,12 Be

heiten der Emissiöonsabteilung 563370 (Abm. 400), andere Sicher-*

aus dem eine Dividende von 4,4 %, d. \. 33,75 Ks., pro rata

Prag, 22. Februar. (D. N. B.) Amsterdam 15,55, Berlin —,—, Zürich 655,50, Oslo 664,75, Kopenhagen 565,00, London. 115,50+*), Madrid —,—, Mailand 152,20, New York 29,234, Paris 65,42*), Stockholm 696,00, Brüssel 493,50, Polnische Noten

Budapest, 22. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 183,85, Berlin 136,20, Bukarest 34,50, London 1383,67, Mailand 17,7732, New York 345,60, Paris 7,74, Prag 11,86,

London, 23. Februar, (D. N. B.) New York 402,50— 403,50, Paris 176,50—176,75, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 39,00 B., Amsterdam 7,52—T7,57, Brüssel 23,80—23,95, Jtalien" (Freiv.) 78,00, Schweiz 17,85—17,95, Kopenhagen (Freiv.) 20,50, l Sto>holm 16,85—16,95, Oslo 17,66—17,75, Buenos Aires (offiz,)

_In Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten

Telegraphis<he Auszahlung. :

22. Februar Gelo Brief

23. Februar Geld Brief Aegypten (Alexand. und Kairo) l ägypt. Pfd. | _—_ E Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,73 18,77 | 18,738 18,77 Argentinien (Buenos Aires) oes .… | 1 Pav.-Pes. | 0,573 0,577] 0,573 90,577 Australien (Sydney) | 1 austr. Pfò. | __ Belgien (Brüssel u. Antwerpen) .…... | 100 Belga 42,00 42,08 | 42,00 42,08 Brasilien (Rio de Janeiro), ets G Brit. Jndien (Bom- bay-Calcutta) ..…. | 100 Rupien | Bulgarien (Sofia) .… | 100 Lewa 3047 3 3,047 8,053 Dänemark (Kopenh.) | 100 Kronen | 48,05 48,058 48,15 England (London) |1 engl. Pfd. des E Estland (Reval/Talinn) | 100 estn. Kr. | 62,44 62,44 * 62,56 Finnland (Helsinki). , | 100 finnl. M. | 5,045 5,045 5,055 Frankreich (Paris) .… | 100 Frcs. e R Griechenland (Athen) | 100 Drahm. | 2,353 2,353 2,357 Holland (Amsterdam Í und Rotterdam) .. | 100 Gulden 1132,47 132,42 132,68 Jran (Teheran) .…. | 100 Rials 14,59 14,59 14,61 Jsland (Reyfkjavik) . | 100 isl. Kr. | 38,31 38,31 838,39 Ftalien (Rom - und Mailand) .….…... | 100 Lire 13,09 13,09 13,1L Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,583 0,583 0,585 Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb) . | 100 Dinar 5,694 5,694 5,706 Kanada (Montreal) , | 1 kanad. Doll.| ee e Lettland (Riga) …. | 100 Lats 48,75 48,75 48,85 Litauen (Kowno/ Kaunas) .……..….... | 100 Lita3 41,94 41,94 42,02 Luxemburg (Luxem- burg) 100 lux. Fr. | 10,50 10,50 10,52 Neuseeland (Welling- ton) e ae s eapaceet | 1 NéUsCeL Pl Norwegen (Oslo) | 100 Kronen | 56,59 j 56,59 656,71 Portugal (Lissabon). | 100 E3cudo 9,191 9,191 9,209 Rumänien (Bukarest) | 100 Lei Schweden (Sto>kholm und Göteborg) „.. | 100 Kronen | 59,29 59,29 59,41 Schweiz (Zürich, Basel und Bern) .… | 100 Franken | 55,86 j 55,86 55,98 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,591 8,609 Spanien (Madrid u. Barcelona) ….….…. | 100 Peseten | 25,61 25,61 25,67 Südafrik.Union( Pre- x toria, Johannesbg.) | 1 südafr. Pf. | Türkei (Jstanbul) .…. | 1 türk. Pfund} 1,978 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö -— l'— Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso 0,934 0,936] 0,934 0,936 Verein. Staaten von ; Amerika (NewYork) | 1 Dollar 2,491 2,495] 2,491 2,495

1 Milrei3 0,130 0,132| 0,130 0,132

Für den innerdeutschen Verrechnungsverkehr gelten folgende . Kurse England, Aegypten, Südafrik, Union r Gg

ngland, Aegypten, Südafrik, Union... } : 84 j Frankreich 0A U e O 5,586 Australien, Neuseeland eo... 7,872 7,888 British-Fndien ‘o... 00.0.0... 73,81 73,95 Kanada G0 0000000000000... ..0.2.1.. 2,158 . 2,162

A

Ausländische Geldsorten und Vanknoten.

—. R.

23. Februar 22. Februar Geld Brief | Geld Brief

Sovereigns „.....-. Notiz 20,388 20,46 | 20,388 20,46 20 Francs-Stücke .…. | für 16,16 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars ...... | 1 Stü> | 4,185 4,205 | 4,185 4,205 Aegyptische ..++-.- | L ägypt. Pfd. | 8,98 9,02 | 8,98 9,02 Amerikanische: 1000—5 Dollar .…… | 1 Dollar 2566 92,58 | 2,566 2,58 2 und 1 Dollar …. | 1 Dollar 2,56 2,58 | 2,66 2,58 Argentinische ..«.+ | 1 Pap.-Peso | 0,52 0,54 | 0,52 0,54 Australishe .-+«.++ | 1 austr. Pfd. | 6,34 6,36 | 6,34 6,36 Belgische ...-«+-««« | 100 Belga | 41,96 42,12 | 41,96 42,12 Brasilianische . « ««+«+ | 1 Milreis 0,085 0,095] 0,085 90,095 Brit.-Jndische «««« « | 100 Rupien | 59,88 60,12 | 59,88 60,12 Bulgarische .«+«« « | 100 Lewa —- Dänische .…......«+ | 100 Kronen | 47,95 48,15 | 47,95 48,15 Englische: große . | 1 engl. Pfd. | 9,73 9,77 | 9,73 9,77 1 £ u. darunter .. |1 engl. Pfd. | 9,73 9,77 | 9,73 9,77 Estnische .......... 100 estn. Kr. B E M M Finnishe ....««.«« « | 100 finnl. M. | 4,79 4,81 4,79 4,81 Französische «.-«« « « | 100 Frs. 5,24 5,26 | 5,24 5,26 Holländische .…..-.. | 100 Gulden |132,33 132,87 132,28 132,82 Ftalienische: große . | 100 Lire o E 10 Lire u. i 0 100 R 13,07 13,13 |, 13,07 13,13 ugoslawische: große | 100 Dinar REE S ait 26 Dinar N . e « | 100 Dinar 5,63 5,67 | 5,63 5,67 Kanadische ...««.««« | 1 kanad. Doll. 1,99 2,01 1,99 2,01 Lettländishe .. « « « « | 100 Lats Bes E Es Litauische: große .…. | 100 Litas 100 Litas u. darunt. | 100 Litas 41,70 41,86 | 41,70 41,86 Luxemburgische .… | 100 lux. Fr. | 10,49 10,53 | 10,49 10,53 Norwegische .…...., | 100 Kronen | 56,49 656,71 | 56,49 56,71 Rumänische: 1000Lei | und neue 500 Lei. | 100 Lei unter 500 Lei | 100 Lei Schwedische ... | 100 Kronen | 59,18 59,42 | 59,18 59,42 Schweizer: große .…. | 100 Frs. 55,81 656,03 | 55,81 ‘56,03 100 Fx3. u. darunt., | 100 Frs. 565,81 606,03 | 55,81 5856,03 Spanische .…..... | 100 Peseten | Südafr. Union . | 1 südafr. Pfd. 8,98 9,02 | 8,98 9,02 Türkische .…....... | 1 türk. Pfund| 1,84 1,86 | 1,84 1,86 Ungarische .....….... 100 Pengò e O E En

E S

Fortsehung des Wirtschaftsteils in der Ersten Beilage.

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlihen Teil, den redaktionellen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag: i. V.-Rudolf Lan $4} < in Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußischen. Dru>kerei- und Verlags-Alktiengesellshaft Berlin, Wilhelmstr. 32.

Vier Beilagen (einshl. Börsenbeilage und zwei Bentralhandel3registerbeilagenh

| Fortsezung des Wirtschaftsteils. |

Paris, 22. Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.]

London 176%, New York 43,80, Berlin —,—,

Ftalien —,—,

Belgien 737,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, Holland 2329,00, Oslo 996,50, Sto>holm 1044,00, Prag —,—, Warschau

—,—, Belgrad —,—.

‘Paris 22. Februar. (D. N. B.) [11,05 Uhr, Freiverkehr.]

London 17654, New York 43,80, Berlin —;—,

Ftalien —,—,

Belgien 737,00, Schweiz 985,00, Kopenhagen —,—, Holland 2329,00,

Oslo —,—, Stoholm —,—, Prag —,—, Warschau —,—. Amsterdam, 22. Februar. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin

75,45, London 7,433, New Yortk 187"/,,, Paris 421,75, Brüssel

31,67, Schweiz 42,15, Ftalien —,—,

Madrid —, —, Oslo 42,75,

Kopenhagen 35,32), Stockholm 44,80, Prag —,—

Zürich, 23. Februar. (D. N.

B.) [11,40 Uhr.] Paris

9,993, London 17,61, Nero York 446,00, Brüssel 75,07}, Mailand

22,52, Madrid —,—, Holland 237,20, 106,20, Oslo 101,35, Kopenhagen 86,124 79,50 B., Belgrad 10,90, Athen 330,00 B Bukarest 335,00 B., Heljingfors 7,50 B., 104,75.

Berlin 178,89, Stocholm , Sofia 550,00 B., Budapest ., Konstantinopel 355,00 B., Buenos Aires 10414, Japan

Kopenhagen, 22. Februar. (D. N. B.) London 20,48, New York 518,00, Berlin —,—, Paris 11,75, Antwerpen 87,45,

Zürich 116,35, Rom 26,45, Amsterdam

276,15, Stotholm 123,50,

Oslo 117,85, Helsingfors 10,55, Prag —,—, Madrid —,—,

Warschau —,—. Stockholm, 22. Februar. (D. N

. B.) London 16,85—16,95,

Berlin 169,00, Paris 9,60, Brüssel 72,00, Schweiz. Pläße 95,25, Amsterdam 224,50, Kopenhagen - 81,25, Osio 96,00, Washington 420,00, Helsingfors 8,59, Rom 21,60, Prag 14,00, Warschau —,—.

Os1lo, 22. Februar, (D. N. B 179,00, Paris 10,20, New York 4409,00, 100,25, Helsingfors 9,20, Antwerpen Kopenhagen 85,40, Rom 23,00, Prag

) London 17,48, Berlin Amsterdam 236,75, Zürich 75,50, Stodholm 105,20, 15,50, Warschau —,—.

Mosfkau, 14. Februar. (D. N, B.) New York 5,30, London 21,07, Brüssel 82,20, Amsterdam 281,59 Paris 11,94. Berlin

212,59.

——

London, 22. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 20,25, Silber auf Lieferung Barren 21?/g, Silber fein prompt

20,25, Silber auf Lieferung fein 2174,

Gold 168/—,

TLertvaviere.

Frankfurt a. M., 22, Februar. (D. N. B.) Reichs - Alt- besizanleihe 141,00, Aschaffenburger Buntpapier —, —, Buderus Eisen 105,50, Cement Heidelberg 156,00, Deutsche Gold u. Silber 241,00, Deutsche Linoleum 134?/,, Eßlinger Maschinen —,—, Felten u. Guill. 154,00, Ph. Holzmann 157,25, Gebr. Funghans —,—, Lahmeyer 12514, Laurahütte 28,25, Mainkraftwerke 92,00,

Erfte Beilage

am DEULICYen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Le

Verlin, Freitag, den 23. Februar

1940

Rütgerswerke 159,25, Voigt u. Häffner —,—, Zellstoff Waldhof

Hamburg, 22, Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 108?/,, Vereinsbank 118,00, Hamburger Hochbahn 99,09, Hamburg - Amerika Paketf. 54,75, Hamburg - Südamerika 99,00, Nordd. Lloyd 55,50, Alsen Zement 211,00, Dynamit Nobel 88,50, Guano 103,00, Harburger Gummi 179,00, Holsten- Brauerei 140,00, Neu Guinea —,—, Otavi 22,00.

Wien, 22. Februar. (D. N. B.) 614 % Ndöst. Ld3. - Anl, 1934 101,25, 5% Oberöst. Lds. - Anl. 1936 100,05, 612% Stèier- mark Lds. - Anl 1934 100,50, 6% Wien 1934 99,50, Donau- Dampfsch. - Gejellschaft —,—, A, E. G. - Union Lit. 4A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 15,78, Brau - AG. Oesterreih —,—, Brown - Boveri —,—, Egydyer Eisen u. Stahl 229,35, „Elin“ AG. f. el. Fnd. 23,90, Enzesfelder Metall —,—, Felten - Guilleaume —,—, Gummi Semperit —,—, Hanf - Jute - Textil 79,00, Kabel- u. Drahtind. —,—, Lapp- Finze AG. 77,00 Leipnik - Lundb. —,—, Leykam - Josefs- thal 43,89, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk 444,00, Schrauben - Schmiedew. 145,00, Siemens - Schu>kert —,—, Simmeringer Msh. —,—, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirische Wasserkraft —,—, Steyr- Daimler- Puch 124,09, Steyrermühl Papier —,—, Veitscher Magnesit —,—, Waagner - Biro 163,00 Wienerberger Ziegel —,—

L Amsterdam, 22. Februar. (D. N. B.) 3% Nederland 1937 7674, 51%,% Dt. Reih 1930 (Young, ohne Kettenerkl., nicht nat.) 65/5, 4% England Funding Loan 1960-1990- m. Kettenerkl. 67%, 412% rantreih Staatsfasse Obl. 1932 35,00, Algemeene Kunst- ziide Unie (Aku) 37,00, Philips Gloeilampenfabr. (Holding-Ge).) 1132/, M., Lever Bros u. Unilever N. V. (Z) 89,75 M., Koninkl. Nederl. Mij, tot Exploit. v. Petroleumbronnen 241,25 M., Philips Petroleum Corp. (3) 29/4, Shell Union (Z) 8/4 M., Holland Ámerifka Lijn 92,75, Nederl. Scheepvaart Unie 104?4 M., Rotterdamsche Lloyd 90,00, „Amsterdam“ Rubber Cultuur Mü. 1873/, M., 7% Dt. Reich 1924 (Dawes, ohne Kettenerkl., nicht nat.) —,—, 614% Bayern 1925 (nat.) —,—, 6% Preußen 1927 (nat.) 11/, 7% Deutsche Rentenbk. Kred. Anst. 1925 (nat.) —,—, 7% Ver. Städteanl. d. Dt. Spark.- u, Giroverb. 1926 (nat.) 11,75, 7% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. (nat.) —,—, 4% % Preuß. Central Bodenkred., Pfdbr. (nat.) —,—, 7% Preuß. Pfand- brbk., Pfdbr. (nat.) 15,00, 7% Rhein.-Westf. Bod.-Cred., Pfdbr. (nat.) —,—, Sächs. Bodencred., Pfdbr. (nat.) 15,00 G., 5!/,% A. R. de B. E. D. (Acióries Réunies) 108,50, 7% Rob. Bosch A. G. (nat) —,—, 7% Conti Gummi - Werke A. G. (nat) —,—, 7%, Deutsch. Kali - Syndik., Sinking Funds (ni<t nat.) 16,50, 6% Harpener Bergb., 20jähr. (nat.) —, —, 6% F. G. Farben m. Gewinnbeteilig. u. Kettenerkl. (ni<ht nat.) (Z) —,—, 1% Rhein - Elbe Union (nat) —,—, 6% % Siemens u. Halske 1926, m. Bezugsschein (nat.) —,—, 6% Siemens u. Halske m. Gewinnbeteilig. (nat.) —,—, 7% Vereinigte Stahlwerke (nat.) —,—, 612% Vereinigte Stahlwerke, 25jähr., Serie C (nat.) —,—, 6% Ned>ar A. G. (nat.) —,—, 71% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1925 (nat.) —,—, 7% Rhein.-Westf. Elektr. Wke. 1931 Notes (nat.) —,—, 6% Rhein. - Westf. Elektr. Wïe. 1972 (nat.)

Öffentlicher Anzeiger.

—,—, 6% Eschweiler Bergwerkver. (nat.) 19,00, Amsterdamsche

Bank 915/,, Rotterdamsche Bank Vereeng. 87,00, Deutsche Reich3-

bank (nicht nat.) 19,75, Holl. Kunstzijde Unie 35,50, Jnternat,

Viscose Comp. —,—,- A. Jürgens Ver. Fabr., Pref. and A,

—,—, J. G. Farben (niht nat.) (3) —,—, Algem. Nederl,o

Ind. Electriciteits Mij. (Holding-Ges.) 213,25, Montecatini —,— (Z) = Zertifikate, (nat.) = nationalisierte Stüde.

Berlin, 22. Februar. Preisnotierungen für Nahrungs=- mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroßs- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) [Preise in Reichsmark]. Bohnen, weiße, mittel $) 57,50 bis 58,30, Linsen, käferfrei $) 65,30 bis 66,20 und 70,85 bis 71,00, Speiseerbjsen, Jnland, gelbe $) 56,00 bis 57,40, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) 57,25 bis 58,00, Geschl. glas. gelbe Erbsen, ganze $) 56,75 bis 57,00, Geschl. glas. gelbe Erbsen, halbe $) 47,65 bis 48,00, Grüne Erbsen, Ausland 57,00 bis 58,00, Reis: Rangoon $ *) 25,50 bis 26,50, Saigon, ungl. $*) 26,75 bis 27,75, Ftaliener, ungl. $ *) 30,50 bis 31,50, Buchweizengrüße 61,00 bis 62,00, Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00 f), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,00 f), Gerstengrüße, alle Körnungen *) 34,00 bis 35,00 f), Hafersflo>ten s[Hafernährmittel] *) 45,00 bis 46,00 1), Hafergrüße [Hafernährmittel] *) 45,00 bis 46,00 4), Kochhirse *) 34,80 bis 35,80, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis 25,50, Weizen- mehl, Type 630, Fnland 35,40 bis —,—, Weizengrieß, Type 450 39,25 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15 f), Zuder Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,—, Roggenkassee, lose 40,50 bis 41,50 f), Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50 f), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,00 f), Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime $) 349,00 bis 8373,00, Röstkaffee, Zenitralamerikaner $) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis 156,00, Tee, deutsch 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. $) 810,00 bis 900,00, indis< $ 960,00 bis 1400,00, ‘Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,—, Kunsthonig in 4 kg- Packungen 70,00 bis 71,00, Bratenschmalz 183,04 bis Roh schmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschm. m. Grieb. 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped, ge- räuchert 190,80 bis —,—, Markenbutter in Tonnen 292,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 296,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 286,00 bis —,—, feine Molkereibutter, gepad>t 290,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 278,00 bis —,—, Molkerei butter, gepa>t 282,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 256,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 260,00 bis —— (die Butter- preise verstehen si<h frei Bahnhof Berlin zuzüglih 1,30 RAM Rollgeld per 100 kg), Allgäuer Stangen 20% 96,00 bis 100,00, e<hter Gouda 40% 172,00 bis 184,00, eter Edamer 40% 172,00 bis 184,00, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— Allgäuer Romatour 20% 120,00 bis —,—, Harzer Käse 68,00 bis 74,00.

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich. i

*) Nur für Zwecke der menschlichen Ernährung bestimmt,

+4) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

1. Uutersu<ungs- utid 3. Aufgebote,

5. Berlust- und Fundfa

Strafsachen,

2. Zwangsverfteigerungen, 4. Oeffentlihe Zustellungen,

den,

6. Auslosung nfw. vou Wertpapieren, 7. Aktiengesellshaften, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellshaften,

10. Gesellihaften m. b. H.,

11. Genossenschaften, i

12. Offene Handels, und Kommanditgesellshaften, 13. Unfall- uud Juvalideuversiherungen,

14. Bankausweise,

15. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Aktien- gesellschaften.

[54959 Vereinsbrauerei Apolda A.-G. Nachtragsbékanutmachung zum

Geschäftsbericht 1938/39, veröffent-

liht in Nr. 27, vom 1. 2. 1940. Vorstand ist Brauereidirektor Wal-

ther Lührs in Apolda.

Der Aufsichtsrat besteht aus: Brauereidirektor Dr. Adolf Wiedemann, Leipzig, Vorsizer; Rentner Emil Boh- ring, Jena, 1. stellvertr. Vorsißer; Generaldirektor i. R. Wilhelm Rein- hardt, Berlin-Wannsee, 2. stellvertr. Vorsißer; Bankdirektor i. R. Armin Jaeger, Apolda; Bankdirektor Curt Prebsch, Leipzig.

Apolda, den 20. Februar 1940.

Der Vorstand.

[550753] Eisenbahn-Renten-Bank, Frankfurt am Main.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Montag, den 4. März 1940, vormittags 11,30 Uhr, in Frankfurt a. M., Hotel Frankfurter Hof, stattfindenden ordentlichen Hauptver- sammlung ein.

Tagesordnung: 1, Vorlage des Berichtes des Vor- ito und Aufsichtsrates, der ilanz für das Geschäftsjahr 1938/39 mit Gewinn- und Verlustrehnung.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

4. Wahl des Absc<hlußprüfers.

Diejenigen Aktionäre, die in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen wollen, haben ihre Aktien bis zum 29. Fe- br:\ar 1949 bei der

Dresdner Vank in Frankfurt a. M., i:

dem Bañkhaus August Lenz «« Co., München,

dem Bankhaus Heinr. Kirchholtes in Frankfurt a. M. oder

bei einer denis<n Wertpapier- fammelb= t cdev

bri cinem dosen Notar Zu att “7

Frautjurt a, Main, 8. Febr. 1940.

[54946]

stand.

1. Vorlegung des [häftejayr 1939. 5

Aufsichtsrats.

‘lararta

. Bestellung eines Abschlußprüsers für das Geschäftsjahr 1940. Stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktionäre, die ihre Aktien bis zum 11. März 1940 einschl. bei der

Gesellschaftskasse, bei

spätestens bis zum [1

lung.

C. Cassens.

Gehlsen Holzhandels-Aktien- gesellschaft, Glückstadt. Hauptversammlung am Donners- Die Aktionäre unserer Gesellschaft tag, dem 14. März 1949, nachmit- | werden hierdur< zu einex am Montag, tags 15 Uhr, in der C / Kreditbank e. G. m. b, H., Glüstadt. | in den Geschäftsräumen des Bankhauses Tagesordnung. E C0 1. Vorlage des geprüften Geschäfts- Markgrafenstraße 86, berihis des Vorstandes und des außerordentlichen Jahreéabschlusses, mit und Verlustrechnung für 1939, . Beschlußfassung über {astung von Aufsichtsrat und Vor-

3. Sazungsänderung: Betreffend Zu- Hauptversammlung stimmberechtigt teil- jammensezung des Vorstandes. 4. Wahl eines Wirtschaftsprüfers. Glückstadt, den 20. Februar 1940. Der Vorstand. Walther Dühring.

[54945] Oldenburger Hefe- und Spirituswerke Aktiengesell- schaft, Oldenburg i. O. Einladung für die am Donnerstag, í t e dem 14. März 1940, nahm. 4 Uhr, | Friß Caspary Aktiengesellschast. | stellen zu können, müssen die Aktionäre s spätestens bis zum 15. 3. 1940 bei O Ven Tien e iale in Eger, in den üblihen Ges | werden hiermit zu der am 15 L _ | Einladung zur XV’ ordentlichen | sbäftsstunden ihre Aktien hinterlegen | 1940, 17 Uhr, im Hotel „Haus Geschäftsberichts | Hauptversammlung der „ILKA“ Ver- | 1nd bis zur Beendigung der Haupt- | Bosse“, Wernigerode, Breitestraße, statt- des Vorstandes über das Ge- | einigte Likörfabriken, Aktiengesell- | versammlung dort belassen. entlicé i Ueber die Hinterlegung wird eine | versammlung eingeladen 18. $. 1940, um 10 Uhr vormit- | Legitimation ausgestellt. i Sah, Ie ee Aktie N in der zauptversammlung eine Stimme. G L Us Sh aHZ „ILKA“ Vereinigte Likörfabriken ea ar: cal Mo Sar gei Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

in Pape's Hotel zu Oldenburg, Hei-

ligengeistwall 14, stattfindende ordent-

liche Hauptversammlung. Tagesordnung.

. Bericht des Aufsichtsrats, i

. Beschlußfassung über die Vertei- [tags im Sißzungssaale der Ersten lung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstandes und

. Neuwahl von 2 Ausfsihtsratsmit-

schen Notar, bei einer Wertpapier- sammelbank oder bei einer deutschen Devisenbauk hinterlegen.

scheinigung der Liegunarltelle ist

Otdenburg i. O., 20. Februar 1940. zur

Der Vorftand. A. Brunken. . Vorlage der G. Henschke,

Friß Caspary Aktiengesellschaft, Berlin-Marienfelde.

Glüdcfstädter | den 18. März 1940, um 12 Uhr

Hardy & Co., G. m. b. H., Berlin W 8,

stattfindenden Hauptversamm- Gewinn- | lung eingeladen.

Tagesordnung: Beschlußfassung betr. $ 37 der Gesell- shafts\azung, alte Fassung.

Diejenigen Aktionäre, die an der

die Ent-

zunehmen wünschen, haben ihre Aktien seßung oder den HSinterlegungsschein eines

deutschen Notars spätestens am bei der Gesellschaftskasse in Berlin- Marienfelde oder bei dem Bankhause Hardy «& Co. G. m. b. SH., Berlin, Verlin-Marienfelde, 21. Febr. 1940. | Stimmrecht

Schweitzer.

[54978]

schaft, Eger, welhe am Montag, den

Aktienbrauerei in Eger stattfindet. _ Tagesordnung: 1. Verlesung der Verhaûñdlungsschrift der XIV. ordentlichen Generalver-

zu hinterlegen. Um in der Hauptversammlung das ausüben oder Anträge

[54972] 7 e P über ihre Fest- des Vorstandes und des Aufa ellung. ; | . Antrag des Vorstandes über Ein- ziehung kapitals zum Zwecke der Deckung des Verlustvortrages ex 1938 und teilnehmen und' ihr Stimmrecht aus= Beschlußfassung hierüber. : Antrag des Vorstandes auf Wieder- | von der Reichsbank oder einem deut=- erhöhung des Aktienkapitals auf | hen Notar ausgestellten R A 200 000,— und Beschlußfassung legúngsscheine spätestens bis zum hierüber im Sinne des $9 der| 12, März 1940 bei Umst.-V.-O. vom R.-G.-Bl. T Seite 169. . Festseßung der Modalitäten für die Ausgabe der jungen Aktien. . Aenderung des dur<h die Herab-| der Deutschen Vank, Frankfurt ) und Wiedererhöhung des Aktienkapitals bedingten Wortlauts | zu hinterlegen und bis zum Ablauf der 1 s des $ 4 der Sazßung. V 15. März 1940 11. Wahl des Abshlußprüfers für das | Hinterlegung ‘bei den vorstehend be- Geschäftsjahr 1939, 12. Freie Anträge. Zur Teilnahme an der Hauptver- | rungsbesiz der sammlung ist jeder Aktionär berechtigt. | einer anderen Bank.

sichtsrats. 2. Wahl_ eines Bilanzprüfers für das des gesamten Aktien- Geschäftsjahr 1939/40. Aktionäre, die æœn- der Versammlung

üben wollen, haben ihre Aktien oder die

Hinter-

unserer Gesellschaft in Na>kenheim a. Nheim oder

unserem Frankfurter Büro, Gut= leutstraße 75, oder

9, 2. 4939,

am Main, Versammlung dort zu belassen. Als zeichneten Hinterlegungsstellen gilt au< die Belassung der Aktien im erw an, Hinterlegungsstellen

Nackenheim a. Nhein, 23, Febr. 1940, Der Vorstand.

Hasseröder Bierbrauerei A.:G. Die! Aktionäre unserer ag tcotbe Márz

findenden ordentlichen Jahreshaupt-

[54949] Tagesordnung:

1. Geshäftsberiht des Vorstandes hlusses sowie Vorschlag für die Gewinnverteilung, Bericht des Auf= sihtsrates.

\ammlung. 2 . Bericht des ehemaligen Verwal- | [54948] tungsrates und Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr 1938. . Bericht der Revisoren und Antrag auf Genehmigung der Bilanz und einem deut-

Die Be- hierüber. März bei

Geschäftsjahres 1938. . Vorlaae des Geschäftêberichtes des Vorstandes und des Aufsichtsrates Roichsmark-Eröffnungsbilanz

Reichsmark-Eröff- nungsdilanz zum 1. 1. 1939 und

Vereinigte Kapselfabriken 3 Nackenheim-Bayerbach Nachf. A.-G.,

Nackenheim a. Rh. 4. Wahl des Die Aktionäre unserer Gesellschaft Gewinn- und Verlustrehnung für | werden hiermit zu der am 15. März das Jahr 1938, Erteilung der Ent- | 1940, vormittags 10 Uhr, im Büro | versammlung find die Aktionäre be- lastung an die ehemaligen Verwal- | der Herren Rechtsanwälte Dr. Alexan- | rechtigt, die bis spätestens 11. März tunasträger und Beschlußfassung | der Berg, Dr. Eduard Vollrath, Dr. | 1940 Karlernst Möhring, Frankfurt a. M, | scheine oder die darüber lautenden t ] i ; _ Beschlußfassung über die Verwen- | Kaiserstr. 19, stattfindenden 40. ordent: | Hinterlegungsscheine der uns einzureichen. Die Bescheinigung dung des Bilanzergebnisses des | lichen Hauptversammlung eingeladen. | bank Halberstadt, bei der über die Hinterlegung der Aktien dient als Einlaßkarte zur Hauptversamm-

L E a IR fes f

. Vorlage des Fahresab\sclusses ür | Bankhäusern: Commerz- und Privat:

das Geschäftsjahr 1938/39 sowie des | bank A.-G. in M niaizete und Geschäftsberihtes des Vorstandes | Schoof, Wilkens «& Co. in Wers

wm 1. 1. 1939. mit den Bemerkungen des Auf-| nigerode hinterlegt haben.

sichtsrats, der Beschlußfassung über

den Jahresabschluß und Entlastung

. Beschlußfassung über die Gewinn=- vertan

. Erteilung der Entlastung an Vor=- stand und Er,

Abschlußprüfers für 1939/40. tis i

Zur Teilnahme an der Fahreshaupt=

ihre Aktien ohne Dividenden-=- Reichs-

lbersftai Gesell- \chaftskasse in Wernigerode oder den

Wernigerode, den 20. Februar 1940, Der Vorftand.