1940 / 47 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 24 Feb 1940 18:00:00 GMT) scan diff

E oi R

E IAÉL o A e E M ScART G E E S eet T E

eilbreatis

Li E B E R Hater Zu ria Bt

Wien. . [5459 Amtsgericht Wien. Abt. 133. Am 9. Februar 1940. Veröuderungen :

B 3606 Mattner R Braue- rei S<Gweczat Aktiengesellschaft (Wien, IIL., Landstr. Hauptstraße 97). Gesamtprokura erteilt an: Ernst Scholl, Bien. Er vertritt gemeinsam mit einem Vorstandsmitglied.

B 3903 Wiener Rü>versiherungs- Gesellschaft (Wien, I, Reichsrats- straße 13). Mit Beschluß der Haupt- versammlung vom 7. Dezember 1939 wurde das Grundkapital in Reichsmark mit dem Betrag von 1 000000 neu festgeseßt (Umstellung) und die $$ 5 urid 19 der Saßung geändert. Außer dieser Eintragung wird bekanntgemacht: Der Nennbetrag der Aktien is 1000 KXM.

B 4028 Creditanstalt-Bankverein (Vien, I., Schottengasse 6). Gesamt- profucist mit Beschränkung auf die Zweig- niederlassung Leoben: Josef Puhr, Leo- ben. Er vertritt gemeinsam mit einem Vorstand3mitglied oder einem zweiten Vrokuristen. Die gleihe Prokura wird für die Zweigniederlassung Leoben (Firmabeisaßz: Filiale Leoben) beim Amts- geriht Leoben eingetragen werden.

B 3605 „Kromag“ Aftiengesell- scha}ft für Werkzeug- und Metall- industrie (Wien, Il1., Traungasse 12). Gesamtprokura erteilt an: Alois Rotter, Hirtenberg. Er vertritt gemeinsam mit einem Vorstandsmitglied.

B 3613 Wiener Lofomotivfabrik- Aftiengesellshaft (Wien, XXRI,, Brünner Straße 57). Gesamtprokura erteilt an: Wilhelm Hißler, Wien. Er vertritt die Gesellshaft gemeinsam mit einem Vorstandsmitglied oder mit einem anderen Prokuristen.

Wien- 54722] Amtsgericht Wien. Abt. 131, Am 9, Februar 1940, Neueintragung:

A 5787 Erste Deutshe Knäcke- brotwerke Dr. Wilhelm Kraft, Wien (Zweigniederlassung in Wien, IV., Belvederegasse 3, Siy in Burg b. M). FJnhaber: Josef Pravida, Kaufmann in Berlin. Prokurist: Al-

phons Horten in Berlin-Schöneberg. Veränderung:

Ges, 25/48 Heinrich Klinger (Wien, I., Rudolfsplay 13 ad. Die Ge- sellshaft 1ist aufgelöst und in Liqui- dation getreten, Liquidator: der Treu- händer Rudolf Pawkowicz, Kaufmann in Wien. Firma incaiez Heinrich Klinger in Liquidation. Die gleiche Eintragung wird bei dem Amtsgerichte Wiener Neustadt für die Zweignieder- lassung in Wöllersdorf erfolgen.

Wien. 54723] Amtsgericht Wien. Abt. 134, Am 9, Februar 1940, Veränderungen:

B 4362 Rabenwalder Talkstein- Werk Gesellschaft m. b. H.. (Wien, 111, Dampfschiffstraße 10), Dr. Lothac Elbogen, nunmehr Dr, Lothar Fsrael Elbogen ist niht mehr Geschäftsführer. Zum Geschäftsführer bestellt: Dipl.- Ing. Herbert Uebersberger in Wien. B 3658 Südostdeutshe Häutever- wertung Gesellschaft mit beschränk: ter Hastung (Wien, I., Johannesgasse Nr, 14). Die Generalversammlung vom 14, Februar 1939 hat die Erhöhung des Ztammkapitals dur< neue Stammein- lagen um 4000 M4 und die Aenderung des $8 7 des Gesellschaftsvertrages, die Generalversammlung vom. 11, Dezem- ber 1939, die weitere Erhöhung des Stammkapitals dur< neue Stammein- lagen um 2000 [2A auf 26 000 l.Æ und die Aenderung des $ 5 des Gesellschafts- vertrages beschlossen. Außerdem wird bekanntgemacht: Auf die neuen Stamms- einlagen wurde die Hälfte bar ein-

bezahlt.

Reg. C 17/102 „Donaufilm““ Ge- sellschaft m. b, H. in Liquidation (Wien, 1., Marco d'Avianogasse 1). Als Abwi>ler gelöscht: Dr. Peter Zimmer; cingetragen: Karl Hanish, Wien, Ver- tretungsbefugt: nur der Abwi>ler selbständig.

Wien, l Amtsgericht Wien. Abt. 132, Am 9, Februar 1940, Neueintragungen:

A 5786 Hoch: Tiefbau Hans Zehet- hofer, Wien (XVI11, Frauenfelder Straße 14—18). Fnhaber: Hans Zehet- hofer, Baumeister, Wien. Einzelpro- kuristin: Magdalena Zehethofer, Wien. A 5961 Hermann RNeimelt «& Co., Wien (VII., Neubaugasse 20, Gemischt- warenvershleiß und Handel mit Poitiers und Matratenfüllmaterialien). Offene Handelsgesellschaft seit 1. Januar 1939, Gesellschafter: Hermann Reimelt und Fng. Josef Zabransky, Kaufleute in

Wien, Veränderungen:

A 5785 Pollißzer Wertheim (Vien, 11, Rueppgasse 9—11, Groß- handel mit Alteisen, Schrott, Ver- hüttungsbedarfsartifkeln, Gießereiroh- cisen und Legierungen). Ausgeschieden die Gesellshafter Ludwig Polligter, Alfred Polliber und Hugo Polliber. Die offene Handelsgesellshaft is aufgelöst. Fng. Dr. Viktor Himmelbauer, Kauf- wmn in Wien, ist nunmehr Allein- inhaber. Firma geändert in: Pollißer & Wertheim Fuhaber Jung. Dr. Viktor Himmelbauer. Gelöscht die Prokura des Hans Popper und der Treuhänder Dr, Stefan Lehner.

Bentralhande"8regifterbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 46 vom 23. Februar 1949. S. 6

A 5259 „Maison Harison“ Uzel «& Malek (Wien, I1., Krugerstraße 1). Ein- getreten als Gesellschafterin: Angela Malek, Kleidermacherin in Wien. Ber- tretungsbefugt: nur je zwei Gesell- schafter gemeinsam.

Reg. A 25/54 a Rausch «& Weißen- stein (Wien, VII., Mariahilfer Straße Nr. 80). Gelöscht der Abwi>ler Hans Soukup.

Reg. A 53/221 Richard Steinreich (Wien, I., Stubenring 20). Gelöscht der Abwi>ler Hans Soukup.

Wien. [54725] Amtsgericht Wien. Abt. 132. Am 10. Februar 1940. Veränderungen:

A 5962 VPifal «& Talkner (Wien,

XIX., Heiligenstädter Straße 72, Dach- pix rrággf Ausgeschieden die Ge- sellshafter: Johann Pikal und Peter Talkner. Eintgetreten als Gesellschafter: Franziska Pikal und Katharina Talker, beide Private in Wien. A 5790 Adolf Riedl (Wien, IX., Türkenstraße 25, Handel mit ten. Automaterial). Die Prokura des Walter Riedl ist erloschen.

Wilsdruff. [54726] Handelsregister Amtsgericht Wilsdruff,

15. Februar 1940. Veränderung:

A 2 Curt Schlösser, Goldner

Löwe, Wilsdruff in Wilsdruff.

Der bisherige Fnhaber, der S Curt Max Schlösser in Wilsdruff, ist auégeshieden. Paula Marie verw. Schlösser geb. Hahn in Wilsdruff ist Fnhaber.

Wilsdruff. [54727] Handelsregister Amtsgericht Wilsdruff,

16. Februar 1940.

A 36 Louis Seidel in Wilsdruff. Die offene Handelsgesellschaft ist auf- gelöst. Der Kaufmann Louis Fohannes Seidel in Dresden is ausgeschieden. Der Kaufmann und bisherige Mitgesell- hafter Eduard Friedri<h Seidel in Wilsdruff ist Alletininhaber. Die Ein- zelprokura des Kaufmanns Erich Hans Hermann Bobe in Meißen sowie die Gesamtprokura der Angestellten Jo- hannes Hendel und Walter Benath, beide in Wilsdruff wohnhaft, ist be-

stehen geblieben.

Die gleiche Eintragung wird für die Ga beim Amtsgericht Dresden erfolgen.

[54728] Wolmiäirastedt, Bz. Magdeb. Oeffentliche Bekanntmachung. Jn unser Handelsregister Abt. A ist heute unter Nr. 128 die offene Handels- qesellshaft in Firma Vereinigte Mese- berger Kies- und Sandgruben Buch, Dannenberg «& Co. mit dem Sig in Meseberg eingetragen. Die Gesellshafter sind: a) Kauf- mann Carl Danuenberg, Haldensleben, b) Kaufmann Otto Buch, Magdeburg, c) Kaufmann Willi Buch, Magdeburg, d) Kaufmann Otto Herzig, Haldens- leben. J i Zur Vertretung sind nur le zwei Gesellshafter in folgender Zusammen- seßung berechtigt, Carl Dannenberg mit Otto Herzig oder Otto Buch oder Willi Buch; Otto Buch mit Otto Herzig oder Karl Dannenberg oder Willi Buch. Die Gesellschaft hat am 1. April 1939 begonnen. Wolmirstedt, den 19. Februar 1940. Amtsgericht.

Wünschelburg. [54729] Amtsgericht Wünschelburg, 16. Februar 1940.

H.-R. A 10 Karl Schilling, Hau- steinwerke, Zweigniederlassung! Wünschelburg. Die Witwe Lucie Schilling in Berlin-Charlottenburg und der Geschäftsführer Richard Nowottni> in Kirchheim bei Würzburg führen das Handelsgeschäft unter der bisherigen Firma als Erben des verstorbenen zFn- habers Karl Schilling in ungeteilter Erbengemeinschaft fort. Die Einzel- prokura des Richard Nowottni>k ist er- loschen.

Zerbst. [54730] Amtsgericht Zerbst, 13. Februar 1940. Betrifft: Firma Max Härtel, Zerbst. Jnhaber ist jeßt der Kaufmann Paul Holfert in Zerbst.

4. Genossenschasts- register.

Bayreutii- [54731] Bekanntmachung.

In das Genossenschaftsregister des

getragen:

1, Elektrizitätswerk Wirsberg, e. G. m. b. H., Wiréberg. Durch Beschlu der Gen.-Versammlung vom 30. Jul 1939 wurde die Auslösung der Ge- nossenschaft - beschlossen. ls Liqui- datoren wurden bestellt: Vollrath, E, Bürgermeister in Wirsberg, und Me Konrad, Kaufmann in Wirs- erg. é

2. Verbrauchergenossenshaft Pegniß e. G. m. b. L Vort om Voges 1 stand des Unternehmens ist weg-

Amtsgerihts Bayreuth wurde ein-|g

gefallen: Die Annahme, Verwaltung und Wiederanlage von Spareinlagen gemäß der Sparordnung. Bayreuth, den 16 Februar 1940. . „Amtsgeriht Registergericht.

Egeln. [54732] Amtsgericht Egeln, 16. Februar 1940. Gn.-R. 33. Laändlihe Spar- und Darlehnskasse Cochstedt (Krs. Quedlin- burg) u. Umgebung, eingetragene Ge- nossenschaft mit beshränkter Haftpflicht. Durh< Beschluß der Generalver- sammlung vom 25. März 1939 ist das Statut im $ 2 Abs. 3 (Gegenstand des Unternehmens) geändert worden in: Der Pflege des Warenverkehrs (Be- zug landwirtschaftliher Bedarfsartikel u. Maschinen und Absaß landwirt- schaftliher Erzeugnisse). Ferner ist in $ 2 Abs. 4 hinzugefügt: Die Förderung der Maschinenbenußung.

ger, [54733] Genossenschaftsregister Amtsgericht Eger. Abt. 8. Eger, den 11. Dezember 1939. Veränderungen:

Gn.-R. VII 180 „Ke Ve K“ RKarls- bader Einkaufêvereinigung der Kauf- leute registrierte Genossenschaft mit be- shränkter Hastung, Siß Karlsbad:

Mit Beschluß der Hauptversammlung vom 26. 11. 1939 wurde die Genossen- haft aufgelöst und diese ist in Liqui- dation getreten.

Liquidatoren: Walter Bergner, Kaufmann, Karlsbad-Fischern, Julius Glaser, Kaufmann, Karlêbad, Richard Finger, Geschäftsführer, Karläbad.

Liquidationsfirma: „Ke Ve K“ Karlsbader Einkaufsvereinigung der Kaufleute registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung in Liqui- dation.

FirmazelGnung: Zwei der Liquida- toren werden der Liquidationsfirma ihre Unterschriften gemeinsam bei- fügen.

Die Gläubiger werden aufgefovdert, ihre Forderung innerhalb 3 Monaten bei der Genossenshaft anzumelden.

Eger. [54734] Genossenschaftsregister Amtsgericht Eger.

Abt. 8. Eger, den 12. Dezember 1939. Veränderungen:

Gn.-R. T1 361 „Spar- und Dar- lehensfkassenverein für Prohorz und Umgebung, registrierte Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung“, Siß

Prohorz.

Gelösht wird das Vorstandsmitglied Wenzel Wotidich; neu eingetragen als Kean eaidalieh Rudolf Kanner, Landwirt in Laschin, Nr, 26,

Mit Beschluß der Vollversammlung vom 29, 5. 1939 wurde der $ 55 der Satzungen geändert:

Der Betraa eines Geschäftsanteiles wird mit NA 2,— festgeseßt.

Eger. [54735] Genossenschaftsregister Amtsgericht Eger.

Abt. 8. Eger, den 8. Januar 1940. Veränderungen:

Gn.-R. VI 84 „Elektrizitätsbezugs- genossersschaft für die Gemeinde Hir- shenstand registrierte Genossenschaft mit beshränkter Haftung in Hirschen- R in Liquidation. Siy Hirschen-

tand.

Die Vertretungsbefugnis der Liqui- datoren ist beendet.

Die Firma ist erloschen. Emmerich, [54736] Bekanntmachung.

Jn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 24 bei der Milch- lieserungsgenossenshaft Hüthum - Borg- hees, eingetragene Genossenschaft mîft beschränkter Haftpflicht, folgendes ein- getragen worden:

Die Genossenschaft ist dur<h Beschluß der Generalversammlung vom 13. 9. 1938 in eine solhe mit beschränkter Haftpflicht umgewandelt worden. Die Haftsumme beträgt 5,— A je Ge- \haftsanteil. Feder Genosse kann bis zu drei Geschästsanteilen erwerben.

Emmerich, den 31. Januar 1940.

Das Amtsgericht.

Gemünd, Eifel. [54737] Gen.-Reg. 59 Elektrizitätsgenossen- hast Kalenberg eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht. Die Firma ist geändert in Elektrizi- täts und Warenbezugsgenossenschaft eingetragene Genossenschaft mit be- s<ränkter Haftpfliht in Kalenberg. Gegenstand des Unternehmens ist der Bezug, die Benußung und die Ver- teilung elektrisher Energie, die Be- shaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungsneves, sowie gemein- schaftliche Anlage, Unterhaltung und Betrieb von landwirtschaftlihen Ma- shinen und Geräten, sowie der Bezug von Briketts, Düngemitteln und Saat- ut. Das Statut ist dur< Beschlüsse der Generalversammlung vom 9, Februar 1936 und 10, Dezember 1939 neu- gefaßt und ergänzt worden. Gemünd (Eifel), den 14. Febr. 1940. Das Amtsgericht.

Hann, Münden. [54738] Genossenschaftsregistereintragung Gn.-R. 57 zur Aufbaugenossenschaft e. G. m. b. H., Hann. Münden: Ge- genstand des Unternchmens is der

Bau und die Betreuung von Wohn-

häusern für eigene und fremde Rech- nung. Statut vom 22. Mai 1939. Hann. Münden, den 17. Febr. 1940. Das Amtsgericht.

Kaiserslautern- [54739] Genossenschaftsregister Amtsgeriht Registergericht. Kaiserslautern, den 12. Febr. 1940. Milchabsaßgenossenshaft Rüssingen eingetragene Genossenschaft mit be- s{hränkter Hastpfliht in Rüssingen. Durh Beschluß dèr Generalversamm- lung vom 4. Februar 1940 wurde ein neues von diesem Tage datiertes Statut angenommen und die Firma geändert in Milchlieferungsgenossen- R Rüssingen eingetragene Genossen- <aft mit beschränkter Haftpflicht. Ge- genstand des Unternehmens a) die Verwertung der von“ den Mitgliedern in ihrer Wirtschaft gewonnenen Milch auf “gemeinschaftlihe Rehnung und Gefahr. Die Genossenschaft, be]<hränkt den "Geschäftsbetrieb auf den Kreis

ihrer Mitglieder.

Naugard. [54740] Amtsgericht Naugard, 7. Oktober 1939, Veränderungen:

Gn.-R. 106 Elektrizitäts- und Ma- schinengenossenschast e. G. m. b. H. in

JFarchlin.

_An Stelle des bisherigen Statuts ist die Einheitssazung vom 11. 4. 1938 getreten.

Naugard. {54741] Amtsgeriht Naugard, 19. Juli 1939, Veränderungen:

Gn.-R. 71: Elektrizitäts- und Ma- hinengenossenshaft Schönhagen, ein- getragene Gencssenshaft _ mit be- [hränkter Haftpfliht in Schönhagen. An die Stelle der bisherigen Saßung ist auf Grund des Generalverjamm- lungsbeshlusses vom 8. August 1937 die neue Einheitssaßung vom 8. 8. 1937 getreten. Die Haftsumme beträgt 50 NA; die Höchstzahl der Geschäfts-

anteile: 25.

Sinzig. [54742] i Genossenschafisregister Amtsgericht Sinzig/Rhein, 12. 2. 1940.

Gen.-R. 5 Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. H. Remagen. Das Statut vom 16. Oktober 1930 is} erseßt durch das Normalstatut vom 9. Februar 1940.

Gegenstand des Unternehmens: Der Gegenstand des Unternehmens is der Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse 1. zur Pflege des Geld- und Kreditver- kehrs und zur Förderung des Spar- sinns; 2. qur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtshaftliher Bedarfs- artifel und Absayÿ landwirtschaftlicher Erzeugnisse). i

Waldbröl {54748] Bekanntm nd.

Jn das Geneossenshaftsregister ist bei der Elektrizitätsgenossenshaft Di>- hausen e. G. m. b. H. in Obevbröl (Nr. 64 des Registers) am 15. A 1940 folgendes eivgetragen worden:

Es gilt jeyt das Einheitsstatut“ des Reichsverbandes der deutschen landwirt- schaftlihen Genossenshaften Raiff- eisen e. V. Dieses Einheitss\tatut ist bezüglih der 88 38, 39 geändert. Gene- ralversammlungsbeshluß vom 11. Fe- bruar 1939.

Waldbröl, den 17. Februar 1940.

Amtsgericht.

Wilsdruff, A [54744]

Auf Blatt 19 des hiesigen Genossen- schaftsregisters ist heute eingetragen worden:

Kornhaus Wilsdruff, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- pfliht in Wilsdruff. i

Gegenstand des Unternehmens ist: 1, gemeinschaftlihecr Einkauf von Ver- brauchs\toffen und Gegenständen des landwirtshaftlihen Betriebes, 2. ge- meinschaftliher Verkauf landwirtschaft- liher Erzeugnisse, 3. die Förderung der Maschinenbenuzung.

Die Sabung ist am 10. Januar 1940 errichtet.

Willenserklärungen und Zeihnungen für die Genossenschaft sind verbindlich, wenn zwei Vorstandsmitglieder - der Firma der Genossenschaft ihre Namen beifügen. :

Amtsgeriht Wilsdruff, 20. Febr. 1940.

7. Konkurse und Vergleichssachen.

Berlin, [54901]

Ueber das Vermögen des Kaukf- manns Wilhelm Gulba, Fnhabers der ena Wilhelm Gulba, elektr. Meß- und Regelgeräte, Entwicke- lungslaboratorium, - Verlin-Süd- ende, Parkstr. 23——25, früher Berlin S0 36, Köpeni>er Straße 145, wohn- haft Berlin W_ 830, D Uln vas A e 35, i}stt heute, 12,06 Uhr, das

n <lußton ursverfahren eröffnet worden. 352. N, 12, 40. Ver- walter: Kaufmann Zettelmeyer, Berlin W 8, Unter den Linden 39, Frist zux Anmeldung der Konkursförderungen bis 4, April 1940. Erste Gläubiger- versammlung: 20, März 1940, 10,45 Uhr. Besondere Tagesordnung: Aufbringung eines Vorschujses zwe>s Vermeidung dex Einstellung des Verfahrens man- gels Masse. e Be am 8, Mai 1940, 11 Uhr, im Gerichts-

gebäude, Berlin N 65, Gerichtstr. 27, III, Sto>, Zimmer 314. ffener e mit Anzeigefrist bis 18, März Berlin, den 20. Februar 1940. Amtsgericht Berlin. Abt, 352,

Ueber das Vermögen der ne Handel3gesellshaft Maximilian He>>e- werth « Co., Berlin C 2, Span- dauer Str. 27, Modewaren, Schals und Tücher, ist heute, 10,45 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden, 352 N. 13, 40 —. Verwalter: Kaufmann Zettelmeyer, Berlin W 8, Unter den Linden 39. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis 5, April 1940, Erste Gläubigerver= fammlung 20. März 1940, 11 Uhc. Prüfungstecmin am. 8. Mai 1940, 11,30 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin N 65, Gerihtstr. 27, 111. Sto>, Zim- mer 314. Offener Arrest mit Anzeige=- u bis 18, März 1940.

erlin, den 21. Februar 1940.

Amtsgeriht Berlin. Abt. 352.

ILOLI Go: {54903] Ueber den Nachlaß des am 16. Fa- nuar 1939 verstorbenen Hans Kannen- gießer, Auto- und Motorradzubehör in Heidelberg, Hauptstraße 198, wurde heute, vormittags 11 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter ist: Beeidigter Buchprüfer Anton Spinner in Heidels berg, Gaisbergstraße 56, Fecnruf 6862. Offenex Arrest mit Anzeigefrist sowie Anmeldefrist bis 10, März 1940. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs=- termin am Dienstag, den 19, März 1940, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, Il. Sto>, Zimmer 23, Heidelberg, den 20, Febvuar 1940. Amtsgevidit. A 4,

Nürnberg. [54904] Das Amtsgeriht Nürnberg hat über den Nachlaß des am 5. Novenber 1939 verstorbenen Kaufmanns Karl Wirth, zuleßt in A Kobergerplaß 4, wohnhaft, d A, haftender Gesell4 chafter der Kommanditgesellschaft in irma Werbedru> Horneber u. Co., Kommanditgesells<haft in Nürnberg, Laufertormauer 8/10, am 19. Februar 1940, nahmittags 5 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: Rechts=- beistand August Bamberger in Nürn- berg, Krelingstraße 4511. Offener Arrest - erlassen mit Anzeigefrist bis 9, März 1940. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 18, März 1940. Zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Glänbigene aus\<husses und über die in den $8 132, 134 un L e e E ichneten Angelegenheiten Termin a1 O ben 12. März 1940, vor- mittags 9% Uhr. Allgemeiner Prüs- fungstermin am Dienstag, den 96. März 1940, vormittags 9% Uhx, je im Zimmer Nr. 523 I1 (Westbau) des Justizgebäudes an der Fürther Straße zu Nürnberg. Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Essen. Beschluß. _ [54905]

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Witwe Hugo Peters, Luise geb. Dohle, in Elupt bei Brüggen, Alleininhaberin der unter der handelsgerihtli<h eingetragenen Firma Hugo Peters in Essen, Wörth- Mine 24, betriebenen Rheinischen Wäsche- und Berufskleiderfabrik, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. i Essen, den 15. Februar 1940.

Das Amtsgericht.

Essen. Beschluß. [54906]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 19. 3, 1938 iu Essen, seinem leyten - Wohnsiß, verstorbenen Kaufmanns Alfred Stemmer, Fnhaber der nicht eingetragenen Firma „Alste- Radio- und Elektro-Spegialhaus Juh. Alfred Stemmer in Essen, Schüßen- bahn 13, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Essen, den 15. Februar 1940.

: Das Amtsgericht.

Glogau. i [54907] Een Konkursverfahren über das Vermögen des Möbelfabrikanten Friy Schulz in Glogau wird Termin zur Prüfung von nachträglih ange- meldeten Foubeicntigon auf den 20. März 1940, vorm. 10% Uhr, vor dem Amtsgericht Glogau, Z. 85, anbe= raumt, Amtsgevricht Glogau, 20. Februar 1940.

Mitterfels, [54908] Bekanntmachung.

Fn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des ehemaligen Wirt [efaee ters Michael Heisinger in

itterfels, gestorben àm 19. 9, 1931, ist zur Prüfung der nachträglich ange- meldeten Forderungen, zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters und zue Erhebung von Einwendungen gegen das Schhlußverzeichnis der bei der Ver- teilung zu berü>sihtigenden Forderun=- en Schlußtermin auf den 20. März 940, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Mitterfels, Zimmer Nr. 6, bestimmt.

Mitterfels, den 17, Februar 1940.

Das Amtsgericht,

__Preußis<her

| DNutscher Reichsanzeiger Staatsanzeiger.

dz, A

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post s d zeige monatlih 2,30 ÆAÆ einschließli<h 0,48 K Zeitungsgebühr, aber ohne 4 eile 1,10 ÆMÆ, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit- Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆK monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 /, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages eins{<ließli< des Portos abgegeben. Fernspre<h-Sammel-Nr.: 19 33 33,

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank in Berlin

Ir. 47

Fnhalt des amtlichen Teiles.

, Deutsches Reich.

Anordnung über die Errichtung der Gemeinschaft Konservengls. Von 23. Februar 1940.

Erlaß über die Durchführung des Kartensystems für Lebens- mittel für die Zuteilungsperiode vom 11. März bis 7. April 1940.

Liste der Beratenden Jngenieure. i

Begründung zu der Verordnung über den Verkehr mit Essig- säure. Vom 12. Februar 1940.

Anordnung Nr. 5 der Reichsstelle für tehnishe Erzeugnisse : (NtG) über Verwendung von Glimmer vom 23. E 1940.

Nachtrag 11 zur Anordnung Nr. 13 der Reichsstelle „Chemie“. Vom 24. Februar 1940.

Vetanntmachung über die Ausgabe des Reichsgeseßblatts, Teil L, Nr. 33.

Preußen. Bekannimachung des Regierungspräsidenten in Liegniß über die Einziehung von Vermögenswerten für Preußen.

Amtliches.

DEUtsc<hes Reich.

Anordnung über die Errichtung der Gemeinschaft Konservenglas.

Vom 23. Februar 1940.

Auf Grund des Geseßes über Errichtung von Zwangs- kartellen vom 15. Fuli 1933 (Reichsgeseybl. T S. 488) ordne ich an:

81

(1) Die Unternehmungen, welche Artikel der Warenart „Konservenglas“ ($ 3 Absat 1 meiner Anordnung zur Rege- lung der- Herstellung von Hohlglas vom 18. Marz 1939 Deutscher Reichsanzeiger Nr. 67 vom 20. März 1939 —) herstellen, gehören der Gemeinschaft Konservenglas an. Fm Zweifelsfalle entscheide ih über die Zugehörigkeit zur Ge- meinschaft Konservenglas endgültig.

(2) Die Gemeinschaft Konservenglas hat ihren Siß in Berlin.

S2

Die Gemeinschaft Konservenglas hat die Aufgabe, die Verteilung der anfallenden Erzeugung von Artikeln der Warenart „Konservenglas“ nach volkswirtschaftlihen Gesichts- punkten sicherzustellen.

S3

(1) Die Mitglieder der Gemeinschaft Konservenglas be- dürfen zu Rechtsgeschäften, die die Lieferung von Artikeln der Warenart „Konjervenglas“ betreffen, sowie zur Lieferung von Artikeln dieser Warenart der Einwilligung der Gemein- haft Konservenglas. Die Gemeinschaft Konservenglas kann bestimmte Gruppen von Rechtsgeschäften oder von Lieferun- gen von der Einwilligung ganz oder En Teil freistellen

(2) Die Einwilligung kann mit Bedingungen oder Auf- lagen versehen werden.

(3) Die Mitglieder der Gemeinschaft Konservenglas sind verpflichtet, der Gemeinschaft oder von der Gemeinschaft zu benennenden Dritten auf Verlangen * die von ihnen herge- stellten Artikel der Warenart „Konservenglas“ zu den von der Gemeinschaft Konservenglas festgeseßten Preisen und Be- dingungen zu liefern. G

(4) Den Zeitpunkt des Fnkrafttretens der Bestimmungen der Absäge 1 und 3 seßt die Gemeinschaft Konservenglas fest. Er ift den beteiligten Unternehmungen durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

& 4

(1) Die der Gemeinschaft Konservenglas nach dieser An- ordnung zustehenden Rechte werden von der Glas-Treuhand- G. m. b. H., Berlin, Admiral-von-Schröder-Str. 39/41, aus- geübt, welche auch die Geschäfte der Gemeinschaft Konserven- glas führt und sie gerihtli<h und außergerihtli< vertritt.

(2) Die Glas-Treuhand-G. m. b. H. ist befugt, Bestim- mungen über den Haushalt der Gemeinschaft Konservenglas, insbesondere über die Festsezung von Gebühren, Beiträgen oder Umlagen, zu treffen.

S5 ur Beratuug der Glas-Treuhand-G. m. b. H. in allen Angelegenheiten der Gemeinschaft Konserveuglas wird ein Veirat gebildet, Dic Mitglieder werden aus dem Rreise der

Berlin, Sonnabend, den 24. Februar, abends

Glas8industrie und des Handels durch die Wirtschaft8gruppe Glasindustrie und dur die Reichsgruppe Handel berufen, die je drei Mitglieder benennen können. Der Beirat tritt nah Bedarf oder auf Verlangen von drei oder mehr Mitgliedern des Beirates zusammen. Seine Einberufung obliegt der Glas-Treuhand-G. m. b. H.

86

(1) Die Mitglieder der Gemeinschaft Konservenglas sind verpflichtet, der Glas-Treuhand-G. m. b. H, alle zur Durch- führung des Gemeinschaftszwe>es erforderlihen Auskünfte zu erteilen und ihr auf Verlangen Einbli> in die Ge tag bücher, Schriftstü>e usw. sowie Zutritt zu allen Teilen der Werke und Läger zu gewähren.

(2) Die gen der Glas-Treuhand-G. m. b. H. sind zu verpflichten, über die ihnen auf Grund ihrer Tätig- feit gemäß Absay 1 bekanntgewordenen Tatsachen, vorbe- haltlich der pflichtmäßigen Berichterstattung, Verschwiegen-

eile 1,85 ÆAÆ. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Drud>aufträge sind auf einseitig beshriebenem Papier völlig dru>rxeif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, eide

unterstrichen) oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen fein.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten

erlin

Worte etwa dur< Fettdru> (einmal

Postschectkonto: Berlin 41821 1 940

R

heit zu beobachten und sich der Verwertung der Geschäfts- und Betrieb8geheimnisse zu enthalten.

ST : Wer einer Vorschrift des $ 3 Absaß 1 und 3, einer nah L 3 Absay 2 gemachten Auflage oder einem Verlangen der Glas-Treuhand-G. m. b. H. ges 8 6 Absay 1 zuwider- handelt, wird vom Reichswirtschastsgeriht mit einer Ords nungsstrafe bestraft, wenn ih es beantrage. Die Ordnungsa strafe wird in ‘Geld festgeseßt; ihre Höhe ist unbegrenzt. 88 Diese Anordnung tritt am Tage ihrer Verkündung in Kraft. Berlin, den 23. Februar 1940. Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. La ndfried.

1

Erlaß.

Betrifft : Durchführung des Kartensyftems für Lebensmittel für die Zuteilungs8periode vom 11. März bis 7. April 1940.

Auf Grund geseßlicher Ermächtigung wird folgendes

angeordnet: | ; Œrster Abschnitt t Lebensmittelzuteilungen.

Die dem Verbraucher für die Zeit vom 11. März bis 7, April 1940 auf Karten zustehenden Lebensmittelmengen bleiben gegenüber den Rationen der Zuteilungsperiode vom 12. Februar bis 10. März 1940 grundsäßlih unverändert. Gewisse Veränderungen ergeben sih jedo<h nah näherer Maßgabe der Bestimmungen dieses Erlasses über den Fett- bezug (T) und die Verteilung von Kunsthonig, Konserven, Trockenpflaumen und Kondensmilch (IT und I[1)

1. für die Butter- und Margarinerationen bei gleich- bleibender Gesamtfettzuteilung,

2, dur<h eine Sonderzuteilung von 125 g Kunsthonig an alle Versorgungsberechtigten,

3. dur<h die Möglichkeit, an Stelle von 250 g Nähr- mitteln: Konserven, Tro>enpflaumen oder Kondens- milh zu beziehen,

. dur< den Fortfall der Sonderzuteilungen an Fleis<h und Hülsenfrüchten, die im Erlaß vom 1. November 1939 II C 1—1700 nur für eine begrenzte, nunmehr „abgelaufene Zeit vor- gesehen waren.

Auch auf die einzelnen Abschnitte sämtlicher Karten fönnen mit Ausnahme der sih aus den Regelungen unter 1. bis 4. ergebenden Abweichungen dieselben Mengen wie bisher bezogen. werden.

u : Für die Fl-Abschnitte der Reichsfleischkarte und für die * bei

n Réichsfettkarten für Kinder vorgesehenen F-Ab- schnitte, die keinen Mengenaufdru> erhalten, gilt die bis-

- herige Regelung, nach der sie nur bei entsprehendem Aufruf zum Lebensmittelbezug berechtigen.

I. Fettbezug.

Die Versorgungsberechtigten erhalten aus den Gründen, die in dem anliegenden Merkblatt zur Reichsfettkarte dar- gestellt worden sind, die Möglichkeit, an Stelle eines Teiles ihrer Margarineration die gleihe Menge Butter und" an Stelle eines Teiles ihrer Butterration die gleihe Menge Margarine nah ihrer Wahl zu beziehen. Die Gesamtfett- rationen bleiben jedo< unverändert.

Dem. Versorgungsberechtigten stehen folgende Mengen zur Wahl je nachdem, ob er Butter oder Margarine be- ziehen will:

a) Für Normalver- raucher 160 g + 262,5 g 422 5 g Butter oder Margarine, b) für Kinder bis zu 3 Jahren und von 3—b Jahren je 125 g Butter oder Margarine, 2) für Kinder von 6—14 Jahren . 250 g + 2625 g 512,5 g Butter oder Margarine.

Neben diesen Fettmengen stehen -den einzelnen Ver-

brauchergruppen an< Butlerraticuen und dem Normal-

A E T T Ä E I T T T I E T

s |

verbraucher 90 g Margarine in 5-g-Abschnitten ohne Austauschmöglichkeiten zu. Die Butterrationen sind ent-

/ [prov den zur Wahl gestellten Fettmengen e den

rüheren Zuteilungsperioden verändert. Die Zuteilung von Speiseöl erfolgt in dem bisherigen Ausmaß.

Die Schaffung einer Möglichkeit zum Austausch von Butter und Margarine machte eine Umgestaltung der Reichs- fettkarte hinsichtli<h der in Frage kommenden Fettmengen emen den anliegenden Mustern notwendig *).

ie auf der Normalverbraucherkarte für den Austausch vorgesehenen Fette mußten auf zwei Bestellscheine Fe 1 über 160 g und Fe 2 über 262,5 g aufgeteilt werden. Der Bestell- schein Fe 1 über 160 g fann wie bisher zusammen mit den dazugehörigen zwei über je 80 g lautenden Einzelabschnitten

.a und b für die Werkküchenverpflegung benußt werden. Der

über 262,5 g lautende Bestellschein Fe 2 gehört zu den Ab- schnitten c über 62,5 g (4 ®) und d über 200 g. Beide Bestellscheine Fe 1 und Fe 2 haben am unteren Rande einen Nebenabschnitt. Entscheidet si<h ein Verbraucher für den Bezug von Butter, so läßt er die Bestellscheine Fe 1 oder Fe 2 oder beide Bestellscheine nebst dem dazugehörigen Neben- abshnitt von dem Verteiler abtrennen. Wünscht ein Vers braucher dagegen Margarine zu beziehen, so wird der Neben- abschnitt an der Karte belassen. Auf diese Weise ergeben sich bei dem Bezug von Fetten folgende Wahlmöglichkeiten: Ein Verbraucher wünscht auf Grund der Bestellscheine Fe 1 und Fe 2 zu beziehen 1. nur Butter; abzutrennen sind die Bestellscheine Fe l und Fe 2 nebst den dazugehörigen Nebenabschnitten, 2. nur Margarine; abzutrennen sind die Bestellscheine Fe 1 und Fe 2 ohne Nebenabschnitte, 3. mehr Butter als Margarine; abzutrennen sind Be- stellshein Fe 1 ohne Nebenabschnitt und Bestellschein Fe 2? mit Nebenabschnitt,

. weniger Butter als Margarine; abzutrennen sind Bestellshein Fe 1 mit Nebenabschnitt und Bestell- schein Fe 2 ohne Nebenabschnitt.

Demgemäß kann der Versorgungsberechtigte nah seiner Wahl Butter oder Margarine wie folgt beziehen: auf die Abschnitte a und b je 80 8 (statt bisher nur Margarine), auf den Abschnitt c 62,5 g (statt bisher nur Mar-

arine), auf den Abschnitt d 200 g (statt bisher nux Butter). Die Reichsfettkarte für Kinder von 6—14 Jahren sieht eine entsprechende Austaushmöglichkeit von Margarine gegen Butter und umgekehrt vor. Sie hat ebenfalls zwei Bestell- scheine Fe 1 über 250 g und Fe 2 über 262,5 g Butter oder Margarine mit den dazugehörigen Nebenabschnitten. ei den Reichsfettkarten für Kinder bis zu 6 Fahren sind -125 g Butter in Margarine dur< die Schaffung eines Bestellscheines Fe mit dem dazugehörigen Nebenabschnitt ein- däauschbar gemacht. Die Fettzusaykarten für Schwer- und Schwerstarbeiter sind nicht geändert worden. e Da die Einzelhändler die Bestellsheine je nachdem, ob Butter oder Margarine bestellt worden is, mit oder ohne Nebenabschnitt abzutrennen haben, können ohne weiteres Be- zugscheine auf Grund dieser Bestellscheine über die von dem betreffenden Verteiler benötigten Butter- und Margarine- mengen ausgestellt werden.

O Hier nicht mit abgedrud>t.

rew Tre erw T T R E E E T g A Rot AEE E abers „7 200 ASU Es i R EA der B m S L UEISEE. B

D D