1940 / 67 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 19 Mar 1940 18:00:00 GMT) scan diff

5. Sußmann, Siegfried Artur, geb. am 21. 5. 1882 in Berlin,

. Sußmann, Anna, geb. Wagner, geb. am 22. 5. 1890 in Berlin, i: iz

. Sußmann, Heinz, geb. am 3. 7. 1917 in Berlin,

. Süßmann, Siegfried, geb. am 26. 3, 1891 in Myslowiß (Krs. Kattowiß),

. Süßmann, Pauline Hedwig, geb. Lenz, geb. am 14. 12. 1892 in Berlin-Lichtenberg,

. Scheinmann, Hans Walter Willi, 5. 8. 1903 in Greifswald (Pommern), Scheinmann, Frmgard Auguste, geb. Beermann, gesch. -Kirchheim, geb. am 18, 4. 1910 in Berlin- Schöneberg, ;

2, Schiftan, Max Jsrael, geb. am 17. 9. 1903 in Karlsruhe (Kr. Oppeln), Schlessinger, Gottschalk, geb. am 30. 6. 1852 in Flehingen/Baden,

. Schlesinger, Hans, geb. am 13. 6. 1905 in Schlawe/Pom., Schle li nger, Ludwig Friedrich, geb. am 8. 3. 1893 in Berlin-Friedenau,

. Schloß, Julius Zsrael, geb. am 14, 5. 1876 ‘in Kleinsteinah (Lk. Haßfurt),

Schloß, Rika Sara, geb. Sai, geb. am 4. 5. 1880

in Aidhausen (Lk. Hofheim)),

Schönfeld, Arthur, geb. am 18. 3. 1906 in Frank-

Margarete,

furt/M., geb. Wolff, geb. am 21. 8. 1908 in Lübbe>e/W.,

Schönfeld,

Schwarzbed>, Hubert, geb. am 7. 10. 1906 in Marburg/Drau,

Schwarzs\<ild, Ernst Fsrael, geb. am 22. 8, 1911 in München,

Stein, Friy Fsrael, geb. am 2. 2. 1914 in Frank- furt/Main,

Trauts<, Franz, geb. am 13. 2. 1895 in Dresden, Treèß, Ferdinand Wilhelm Hugo, geb. am 18. 8. 1915 in Hamburg,

Treuhaft, Gerd Josef Fsrael, geb. am 10. 4. 1918 in Berlin,

Vogel, Ludwig Fsrael, geb. am 5. 10, 1886 in Henntweiler (Krs. Kreuznach),

Vogel, Jrene Sara, geb. Haas, geb. am 7. 4. 1904 in Kirn/Nahe,

Vogel, Margot Rene Sara, geb. am 27. 10. 1927 in Köln,

Vogel, Kurt Harry Fsrael, geb, am 5. 11. 1932 in Köln,

Vollmert, Josef, geb. am 3. 7. 1918 in Düssel- dorf,

Wallheimer, Siegfried, geb. am 1. 11. 1889 in Oldenburg,

Weber, Rudolf Otto Armin, geb. am 9. 6. 1916 in Lauterbach,

Weil, Alfred Fsrael, geb. am 21, 6. 1909 in Mann- heim,

Weil, Recha Sara, geb. Flaumenhast, 12, 11, 1911 in Rzeschow/Polen,

Weil, Zwi-Jakob -Zsrael, geb. am 25. 2, 1939 in Lanidskrona/Schweden,

Weiß, Bernhard, geb. am 28. 12. 1898 in Beuthen/

geb. am

geb. am

A ‘p

Wei ß, Rosa, geb, Schul, gesh. Heimann, geb. am

10; 3, 1903 in Miloslaw/Posen,

Weiß, Leon Leiser, geb. am 25. 6. 1938 in Berlin,

Weißmann, Leo Hugo, geb. am 12. 8. 1891 in

Viernheim/Hessen,

Weißmann, Erna, geb. Hirlemann, geb. am 3. 8.

1898 in Goslar,

151. Weyl, Werner J\sräel, Bocholt/Westfalen,

152. Weyl, Margarethe Sara, geb. Günzburger, geb. am 10, 3, 1910 in Mülhausen/Elsaß,

153. Wolff, Chärlotte, ‘geb. Neustadt, geb. am 25. T7. 1881 in Rawitsch,

154, Wolff, Ruth, geb. am 5. 2. 1916 în Berlin,

155. Wolff, Louis Fsrael, geb. am 13. 6. 1896 in Kulm/ Westpr.,

156. Wolff, Margarete Sara, geb. Eppenstein, geb. am 23. 4, 1904 in Grimmen,

157, Wolpe, Willy Julius, geb. am 21. 1, 1904 in Berlin,

158. Wol pe, Marie Eugenie Germaine, geb. Cretin, geb. am 8. 2. 1902 in Berlin-Charlottenburg,

159, Wol pþe, Michael, geb. am 14. 9, 1925 in Berlin,

160. Wol pe, Wolf, geb. am 18. 3, 1929 in Berlin,

161, Zimmermann, Andreas Georg Max, geb. am 13, 10, 1904 in Bremen.

Berlin, den 13, März 1940. Der Reichsminister des Fnnercn. F. V.: Pfundtner.

geb. am 16. 11, 1907 : in

Anordnung über den Anschluß von Steinkohlenbergwerken an das Oberschlesische Steinkohlen-Syndikat,

_ Auf Grund des $ 83 Abs. 1 der Verordnung zur Ein- führung von Vorschriften über die Regelung der Kohlen- wirtschaft in den eingegliederten Ostgebieten vom 12. Februar 1940 (Reichsgeseßbl. 1 S. 364) seye ih für den Anschluß der Besiyer der Steinkohlenbergwerke in den eingegliederten Ostgebieten, mit Ausnahme der Bezirke Dombrowa und Krafau, an das Oberschlesishe Steinkohlen-Syndikat eine &rist bis zum 31. März 1940,

Die gleiche Frist bestimme ih auf Grund des $ 4 Abs. 3 der Verordnung zur de eve he von Vorschriften über die Regelung der Kohlenwirtschaft in den L E en Ge- bieten vom 31. Fanuar 1939 (Reichsgeseybl. 1 S. 132) u: den Anschluß der Besiyer der Kohlenbergwerke im Bezirk des östlihen Steinkohlenbergbaus (8 4 Abs. 2 a. a. O.) an das . Oberschlesische Steinkohlen-Syndikat.

Berlin, den 15. März 1940.

Der Reichswirtschaftsminister. | J. A.: von Hanneken,

—.E_

Reichs- und. Staatsanzeiger Nr. 67 vom 19, März 1940. S. 2

Bekanntmachung.

Die Auslosung der am- 16. Juli 1940 zum Nennwert einzulösenden Schuldverschreibungen und Schuldbuchforde- rungen der 44 %igen Anleihe des Deutshen Reichs von 1939 findet Montag, den 1. April 1940, von vormittags 9 Uhr i Mens in unserm Dienstgebäude, Oranienstr. 106/109,

att.

Berlin, den 18. März - 1940. Reichs\huldenverwaltung.

Bekanntmachung.

Auf Grund der von dem Herrn Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda angeordneten Nachprüfung hat die Filmoberprüfstelle gemäß $ 12 des Lichtspielgeseßes vom 16. Februar 1934 Reichsgeseßblatt F Seite 95 die Zulassung des von Paramount-Filn hergestellten Films;

„Scotland Yard greift ein“ zugelassen am 25. Mai 1938 unter der Prüf- Nr. 48 391 außer Krast gesebßt.

Die im Umlauf befindlichen Zulassungskarten sind ungültig.

Berlin, den 28. Februar 1940.

Der Leiter der Filmoberprüfstelle. Dr. Bac meister.

Ausflührungsvorschriften ITr. 11

zu der Verordnung über die Typenbegrenzung in der Krast- fahrzeugindustrie vom 2. März 1939,

Auf Grund der Verordnun Generalfeldmarschall Göring als Beauftragten Ps den Vier- jahresplan vom 2. März 1939 (Reichsgesehbl. T S. 386), betreffend die Typenbegrenzung in der Kraftfahrzeugindustrie,

erlásse ih für das Einlaufen von Fahrzeugmotoren folgende .

Ausführungsbestimmungen: 81 Das Einlaufenlassen von Verbrennungsmotoren Jh er

Kraftfahrzeuge mit anderen Kraftstoffen als Stadtgas gee oder Flüssiggas bedarf ab 1. April 1940 meiner

enehmigung. 82

Das Ueberprüfen eingelaufener Motoren dur< einen kurzen Probelauf wird hierdur<h nicht berührt.

83 Ausnahmegenehmigungen . die eingehend zu begründen nd, können nur in Sonderfällen erteilt werden, Sie sind jederzeit widerrufli<h und können mit besonderen Auflagen verbunden werden. 84

Die Anordnung gilt auch für das Altreich, die Ostmark und die (udatendernden Gebiete.

v. Schell, Generalmajor.

Bekanntmachung.

Die am 18. März 1940 ausgegebene Nummer 48 des Reichsgeseßblatts, Teil I, enthält:

Erlaß des Führers und Reichskanzlers über städtebauliche Maßnahmen in dar Stadt Fnnsbru>. Vom 15 März 1940,

Verordnung über die Erna runa des Gesetzes über Aus- und Einfuhr von Kriegsgerät und der Leg über Durchfuhr von Kriegsgerät in den eingegliederten Östgebieten. om 9. März 1940.

Verordnung über die Protestfristen für tee im Ge- biet der bisherigen Freien Stadt CERES Vom 15. März 1940.

Verordnung zur Einführung der landwirtschaftlihen Markt- ordnung in den eingegliederten Östgebieten. Vom 15. März 1940,

Verordnung über den Verkehr mit landwirtschaftlihen Er- zeugnissen in den eingegliederten Ostgebieten. Vom 15. März 1940.

Anordnung zur Durchführung des Vierjahresplans über die Erfassung von Nichteisenmetallen. Vom 15. März 1940. :

Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 015 NA. Post- versendungsgebühren: 0,03 für ein Stü>k bei Voreinsendung auf unser Postshe>konto: Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 19. März 1940. Reichsverlagsamt. Dr. Hubri<.

FIrichtamtliches.

Deutsches Reich.

Nummer 8/9 des Reichsarbeitsblatts vom 15. März 1940 hat soigemzen Fnhalt: Teil 1, 11. Arbeitseinsay, Avbeits- eschaffung, Mel ilfe, Geseße, Verordnungen, Erlasse: Vermittlung von Volkspflegerinnen in soziale Betriebsarbeit, Eng hauswirtschaftliher Ausbildungen in staatli<h an- erkannten Lehranstalten auf das Pflichtjahr fr Mädchen, An- L abe der Bauwirtschaft; hier: Umschulung von An- N anderer Wirtschaftszweige. Arbeitsbücher dex zum ehrdienst eingezogenen Arbeitsbuchinhaber. Betr.; Sonder-

Das ESrgebnis der Wiener Frlihjahrsmesse 1940.

Wien, 18. März. Die Stadt Wien und ihre Messe haben in diesen Tagen, wie der Besuch und der Geschäftsverlauf der Wiener Fruühjahrsmesse 1940 gezeigt haben, ihre alte Anziehungskraft, vor allem für die Südoststaaten, erneut bewiesen und damit die Be-

mühungen aller interessierten Stellen, Wien zum großen Umschlag-

Südosten auszubauen, cis

ahr8-

messe 1940 beten waren, wie die Leitung der Wiener esse

256 Das stärkste Einkäuferkontingent

Es folgten der Zahl ihrer

go mun, Satt umänien, Jtalien, die e

mde, B Griechenland,

laß gien dem Reich und dem ertigt. Von den 195 000 Personen, die die Wiener Frü

bekanntgibt, Ausländer. tellte Ungarn mit 1311 Besuchern. inkäufer nah Slowakei, das Generalgouvernement, d pa an, die Türkei, Schweden, die Niederlande, and, Norwegen, Spanien, USA,, Litauen, Lettlan land, Argentinien, China, Mexiko n Ot: m wurden 200 000 qm Fläche für die diesjährige Wiener

des Ministerpräsidenten .

Wirischaftsteil.

nemark, Ruß- , Belgien, Est- anzen rühjahrs3- messe verwendet, davon waren 81 000 qm bede>t. Die zehn neuen

unterstüßung für Dienstverpflihtete und Gleichgestellte; hie

ahlung der Wohnungsmiete. Erlaß zur Duectfübtang A

erordnung über. elen (Zweiter Durch A ungsertaß Vom 29. Februar 1940. Betr.: SA.-Berufsshule Locfstedte Arger hier: Unterhaltsgewährung für die Teilnehmer. Betr, Pammenfasung r Arbeitseinsayaufgaben im Bereiche de

eihswerke Hermann Göring. Bescheide, Urteile: Betr.x Freiheit von der Arbeitslosenversiherung bei der Beschäftigung von Lehrlingen mit vertragsmäßig vorgesehener Kürzung dex Lehrzeit. Betrx.: Ersay des Lohnausfalles, der dur< ärztliche Untersuhung von Dienstverpflichteten verursacht worden i}, —= ITT. Sogialverfassung, Arbeitsreht, Lohn- und Wirtschaftspolitik, Geseve, Verordnungen, Erlasse: Ausdehnung der N des Sondertreuhänders der Heimarbeit für die Herstellung von Spiel- ivaren und Festartikeln auf die der Holzspie arenherstellung ver- wandte Dee Eng sonstiger Holzwaren. Betr.: Auslegung des â 2 Biffer 1 der Tarifordnung zur Regelung von Familienheints ahrten während der Kriegszeit 1m Baugewerbe und in den Baua nebengewerben im Deutshen Reih vom 15. Januar 1940. Betr.: en der Anordnung vom 20. Fanuax 1940 über dis Press Mehrarbeitszushläge im Steinkohlenbergbau. Pressenotiz: Familienheimfarten und Osterverkehxr. Pressenotiz: Frauenlohn im Kriege. V. Siedlun e Wohnungswesen und Städtebau. Geseße, Verordnungen,Erlasse: Betr.: Förderung des Baues von Heuerlings- und Werkwohnungen sowie, von Eigen=- heimen für ländlihe Arbeiter und Handwerker; hier: Verzinsung des Zwischenkredits. Betr.: Berechnungsgrundlagen für o Ec Bohrtürme für Tiefbohrungen und stählerne Fördertürme für Erds ölgewinnung DIN 4111 —. Betr.: Wohnungsbau im Kriege. Achte Anordnung über die Neugestaltung der Tauptstadt der Bewegung. V1. Wohlfahrtspflege. Geseye, Verordnungen, Erlasse: Durchführung des Geseßes Über H r ita uta Betr.: Durchführung der gehobenen und der sozialen As orge füx Kriogsopfer in der Ostmark. Betr.: Zusäßliche Versorgung von Körperbeschädigten mit Spinnstoffwaren. Fettverbilligung für die minderbemittelte Bevölkerung. Befreiung von der Rund- funkgebühr.

Uns der Werivaltung.

50 Zahre deutsche Sozialverficherung. Ein Nundfunkvortrag von NeichsSarbeitsminister Franz Seldte.

Die - deutschen a Ql“ idi ganstalten sind uy eine Verordnung vom 17. März 1890 ins Leben (erufe worden, um die Aufgaben der FJnvaliditäts- und [ter8- versicherung durchzuführen. Die Versicherungsanstalten können daher in diesen Tagen auf eine 50 jährige Tätigkeit zurückbli>ken. Aus dgem Anlaß spra am _ Montagabend Reichsarbeitsminister Franz Seldte im Deutschlandsender und würdigte die Arbeit deK deutshen Sozialversiherungswerkes. Der Minister schilderte eine leitend die afen s harte Arbeit, als vor 50 Fahren die Vev pag geshaffen wurde. Eine entscheidende Wendung bracht( ie ae Anregung Bismar>s verkündete kaiserlihe Botschaft von 1881, die jenes Programm einer t e Rd Arbeiterversiche- rung auisiallts, das für alle Zeiten denftwürdig bleiben wird. Ent- gegen allen Schwierigkeiten ging die deutsche Jnvalidenversiche- rung unbeirrbar ihren Weg, und sie zeigte ihre unverwüstliche Kraft darin, daß sie Weltkrieg und Fnflation überstanden hat. Der Minister zeigte weiter, wie Bedeutung und Umfang dext Anstalten von Fahr gu Rie gewachsen sind. Die Bas der Ver- icherten ist von 10 illionen im Fahre 1890 auf heute rd, 3 Millionen Versicherte gewa en. 1891 sind 15,3 Mill. ÆK an 133 000 Rentner auigeaaPt worden. Bis zum Fahre 1939 ist die Summe derx ausgezahlten Renten auf 1,2 Milliacven ÆAM{ und die Zahl der Rentner auf 3,68 Mill. angestiegen. Fn diesen Rentenzahlungen sind 935 000 Witwen- und Waisenrenten ent- alten y Der Reichsarbeitsminister spra<h dann davon, in welche Umfang die Landesversicherungsanstalten ihx Augenmerk darauf rihten, den Eintritt der A zu verhindern. Fhnen is es zu verdanken, daß der Kampf gegen Volksseuhen und Volks» krankheiten in Deutschland mit einem éinzigartigen Erfolg ge- führt werden konnte. Außerdem arbeiten die Anstalten tatkräftig auf dem gesamten Gebiete der Volksgesundheitspflege in enger Zusammenarbeit mit den berufenen Stellen von Partei und taat mit. Das gilt namentlih für die Zeit nah der Macht- übernahme. Etwa 150 eigene Heilstätten, Tuberkulosenkranken- häuser und andere gesundheitsfürsor liche Einrichtungen zeugen für diese Arbeit. Seit 1924 pr mehr als 1 Mrd. ÆAK für die vorbeugenden Gesundheitsausgäben aufgewendet worden. Aus jüngster Zeit ist vor allem die Mitgrbeit bei der Bekämpfun der Rachitis und an der Durchführung der Vollkornbrotäktion z erwähnen. Ein erheblicher Teil der als Rücklage anzusammelns den Mittel der Anstalten kommt unmittelbar wieder sozialen Zwecken zugute. So sind beispielsweise 300 000 bis 400 000 Ar- beiterwohnungen dur< Bereitstellung von 1,5 Mrd. ÆK ge- fördert worden. E Den s{hönsten Lohn für ihre Arbeit konnten die Landesver-

siherungsanstalten darin erbli>en, daß sih die Regierung Adol A zu dem Grundgedanken des von Bismark begonnene

erkes bekannt hat. ie Ea eus hat {hon bald na< der Machtübernahme, als die Fnvalidenversiherung infolge der Krisenjahre in ihrer B keit bedroht war, {nell und tatkräftig ihre Sanierung bewerkstelligt und damit dem deutschen Arbeiter diese so wichtige Sondereinrichtung gerettet. Mit dem Ausbaugeseß vom 21. Dezember 1937, das die Fnvalidenversiches rung zu einer allen Deutschen bis zum vollendeten 40. Leben8- jahr zugängigen e En Volksversicherung machte, war an- erkannt, daß die Jnvalidenversiherung Ausgangspunkt ist für

die Erfüllun und Forderung des Parteiprogramms auf einen großgügi en Ausbau der Altersversorgung des deutschen Volkes, eldte {hloß, daß er überzeugt sei, die Landesversiherungse

Ce ivären gerüstet, alle neuen Aufgaben zu übernehmen und zu erfüllen, die thnen der Fuhrer in Zukunft zum Wohle der shaffenden Volksgenossen stellen wird.

allen auf dem nene umfaßten 29 000 qm. Daz

amen 6000 qm Fläche, die die 57 fremden Pavillons in Anspru nahmen, ferner 3700 qm mee ge Pavillons. Die Autoindustri, belegte 9000 qm, die Kraftfahrzeugbestandteile- und Zubehörindus strie 3000 qm und die Landmaschinenmesse 13 500 qm. Jm Messes parat wurde auf 14 600 qm ge Ausstellungsfläche ausgestellt.

ie Ausstellerzahl betrug 1600, das n um knapp 300 weniger als auf der internátionalen ne se 1939, Der Rückgang er- klärt si<h aus der stärkeren Beteiligung Gier Firmen, die ent- sprehend mehr Ausstellungsraum beanspruchten.

Das Geschäft war gekennzeihnet dur< das große und gut gegliederte Warenangebot und dur das rege Fnteresse der in- und S N Einkäufer. Das lebhafte Bedürfnis des Auslandes nach deutshen Waren veränderte den normalen Ablauf der Messe- ge däfte niht unwesentli<h. Während in früheren BNtEn die ge Tage ae tsählih der Orientiecung gedient hattén, seßte diesmal das Geschäft in fast allen Warengruppen geradezu io - haft ein und erreichte schon in den ersten Tagen der Mesjewoche

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 67 vom 19, März 1940. S. 3

e

einen Höhepunkt. Dabei waren besondere Tendenzen der Nach- fa e niht festzustellen, vielmehr wurde sowohl cl der Muster- inefle im Messepalast als auch auf der Technischen Messe im Prater alles gekauft, was angeboten wurde. Gerade die kostbarsten und teuersten Artikel der Wiener Geshma>sindustrie, der Mode und des Kunsthandwerks war sehr gefragt und fanden starken Ab- say. Auf diesem Gebiet 1caten vor allem der Norden und einige überseeishe Staaten als Käufer in Erscheinung, während der Südosten- vor allem Automobile und Maschinen kaufte. Land- magen wurden für diese und au<h für die nä<hste Saison ins Ausland verkauft. Auf der Elektromesse begannen im Zusammen- hang mit dem Besuch des L Biele Verkehrsministers aussihts- reiche Verhandlungen über Lieserungen deutsher Elektromobile in die Slowakei. Große Auslandsgeschäfte konnten in Kühl- s{<hränken gemacht werden. Der Südosten kaufte ferner in größerem Umfange Fnstallationsmaterial, Störungsshußapparate, Beleuch-

tungskörper und elektrische Signalanlagen. Die Kraftfahrzeug- bestandteil- und Zubehörindustrie zeigte sich von ihrer er Meligen Beteiligung an der Wiener Messe so befriedigt, 2s sie hier künftig- hin e 20 ausstellen wird und sich die neue Halle auf dem Nord- gelände reservieren ließ. Auch bei den übrigen Gruppen "der teh- nischen Messe übertraf das Geschäft alle Erwartungen.

__ Wenn auhh die einzelnen Umjaßziffern derzeit noh niht vor- liegen, so kann do< auf Grund übereinstimmender Urteile der in- und A Gen Wirtschaftskreise von einem großen Erfolg dieser deutshen Messe gesprohen werden. Seine Auswirkungen werden si<h zum Nuzen des Reiches, dessen ungeheure Produk- tionsfkraft bei dieser Gelegenheit wieder in tig trat, aber au< zum BVorteil des mit Deutschland wirtshastli< verbundenen Auslandes, das am ungestörten Fortgang der deutschen Produktion a stärkste interessiert ist, noh monatelang günstig bemerkbar machen.

(D R C A C? L S Ter M Li F R AEE O C E A P E E C I E I R I E N D O P D EN FE E S I R I E E T E E T S E O E I I E H E

Berliner Börse vom 18. März.

ZU Beginn der neuen Woche wiesen die Aktienmärkte bei

Festseßung der ersten Kurse keine einheitlihe Linie auf. Kurs-

besserungen und -abschläge hielten sih etwa die Waage. Die Um- säße waren verhältnismäßig klein. Die Bankenkundschaft legte erneut Anlagekäufe an den Markt, während die Verkaufsorders in erster Linie vom Berufshandel stammten. Der Grundton wax aber keineswegs unfreundlih.

Von Montanwerten lagen Buderus um 4 und Klö>ner um 1/4 % gebessert. Andererseits stellten si< Vereinigte Stahlwerke um 4, Rheinstahl und Mannesmann um je !4 und Hoes<h um 7a % niedriger. Bei den Braunkohlenwerten wurden Leopolds-

j herab um 1% eran Deutsche Erdöl im gleichen Ausmaße

H R Am Kaliaktienmarkt büßten Wintershall 5% und Salzdetsurth 1 % ein. Von <hemischen Papieren eröffneten Farben mit 180% um 54 % niedriger. Goldschmidt gaben um 14 % nach. Von Elektro- und Versorgungswerten sind Charlotte Wasser mit + ?/s, Bekula mit + 174 und Siemens mit +3 % erwähnenswert. AEG und RWE stellten sih je 54 % niedriger. Bei den Auto- aktien wurden BMW um 4, bei den Bauwerten Holzmann um 17/4 % heraufgesezt. Von Maschinenbaufabriken stiegen Berliner Maschinen um 154 %, hingegen ermäßigten si<h Demag um 1% %. Im leßtgenannten Ausmaße s{<wächer lagen ferner von Metall- werten o Agen Hervorzuheben sind no< A.-G. f Verkehr und Hes enburger Zellstoff mit je + 4, Dortmunder Union mit +1, E Zu>er mit + 2 und Gebr. Junghans mit +24 %. Feldmühle Papier, die ausschließli gehandelt wurden, lagen etwa um 0,35 % gebessert. 2

um 14 % nah. :

Im Verlaufe blieb die Kursentwi>klung uneinheitlih, wobei mangels nennenswerter Unternehmungslust Rückgänge überwogen. Je 1 % verloren AEG, Siemens und Engelhardt. Farben gaben nochmals s % her und stellten si< auf 1794. Andererseits E S Conti Gummi um 1% und Lichtkraft um 4 % bessern. Von den erst später notierten Werten waren u. a. Schu>ert gegen leßten Kurs um 2% fester.

___ Gegen Ende des Verkehrs ergaben sich keine größeren Ver- änderungen mehr. Farben erholten si< auf 180, Schering besserten sich auf 179. Andererseits brö>elten Siemens auf 24114 ab.

Im Kassaverkehr wurden die seit dem 9. September 1939 nit mehr notierten Deutsch-Atlanten um 5 % höher mit 92 bewertet. Von Banken erlitten Ueberseebank (— 114) einen größeren Verlust. Hypothekenbanken unterlagen nur geringen Schwankungen. Bei den Kolonialwerten besserten si<h Doag und Neuguinea um je 1 %. Vie zu Einheitskuxsen -gehandelten L iRlrtepatoe waren, so- weit verändert, meist um 2=3 % fester. Sto> & Co. gingen hin-

ividende elten gaben

| gegen im Vergleich zur leßten Notiz um 74 % zurü>.

Steuergutscheine T waren behauptet, Steuergutscheine TT mit Ausnahme von Funi (— !4) unvérändert.

Von variablen Renten notierten Reichsaltbesiy 14454 gegen 1444, Reichsbahnvorzüge 12814 (128/85) und Ga adéanriMul dung 97,35 (+ 5 Pfg.).

„Am Kassarentenmarkt war die Lage wieder ziemli<h unver- ändert. Dies galt insbesondere für Hypþ.-Pfandbriefe und Kom- munalobligationen. Von Liquidationspfandbriefen waren Rhein. Hyp. ?/s % fester. Am Markt der Stadtanleihen stiegen 28er Dres- den uÉm 4 %. Auch Dekosama I wurden um den gleichen Betrag heraufgeseßt. Provinz- und Altbesiß-Emissionen wichen nux wenig vom leßten Stande ab. Staat3- und Länderanleihen hatten bei ruhigem Geschäft. freundlihen Grundton. Von Reichsemissionen waren 38er Schaßanweisungen Folge 3 um 4 % und die 41—45 auslosbaren 35er Reichsshäße um 0,10 % gebessert. Fndustrie- obligationen zeigten nur geringe Veränderungen.

Der Privatdiskontsay wurde bei 214 % belassen.

Am Geldmarkt wurden die Blanko-Tagesgeldsäße um 4 % auf 14—2%4 % ermäßigt.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung brö>elte der holländishe Gulden von 132,40 auf 132,35 ab.

SHaupétversammlungsktalender sür die Woche vom 25, bis 30. März/1940. Montag, den 25. März. (2. Ostertag:) Dienstag, den 26. März. Dresden: Dresdner Handelsbank A.-G„, Dresden, 17 Uhr.

Mittwoch, den 27. März. Berlin: Maschinenbau-A.-G. vormals Ehrhardt & Sehmer, ao. H.-V., 11 Uhr. Dresden: Societätsbrauerei Waldschlößchen, Dresden, 12 Uhr. Wesermünde-G.: Norddeutshe Hochseefisherei A.-G.,, Weser- __ münde-G., 12 Uhr. i Wien: Stadtlauer Malzfabrik A.-G., Wien, 1124 Uhr.

Donnerstag, den 28, März,

Berlin: Lombardbank A.-G., Berlin, 16 Uhr.

rauA i Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft A.-G., hr.

Augsburg: Neue Augsburger Kattunfabrik, Augsburg, 104 Uhr

ans ß Dortmunder Union-Brauerei A.-G, Dortmund, f E

Dresden: Vereinigte Strohstoff-Fabriken, 114 Uhr.

Hamburg: „Albingia“ Versicherungs-A.-G,, Hamburg, 12 A

Köln-Mülheim: Farbwerke Franz Rasquin A.-G., Köln-Mülheim,

12 Uhr. Wollde>ken-Fabrik Bru>mühl A.-G.,

München: Bayerische 154 Uhr.

Mannheim: Stahlwerk Mannheim ‘A.-G., Mannheim, 14Uhr.

Stettiu: Bohrish-Brauerei A.-G., Stettin, 12 Uhr. ;

Stettin: Stettiner Bergshloß Brauerei A.-G., Stettin, 11 Ube

Stettin: Stettiner Brauerei A.-G. „Elysium“, Stettin, 1124 Uhr.

Göß/Steiermark: Gößer Brauerei-A.-G, Göß-/Steiermark 15/4 Uhr.

Wien: Milchindustrie A.-G., Wien, ao. H.-V., 12 Uhr.

Freitag, den 29. März. Berlin: Bayerishe Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft 104 Uhr.

Berlin: Deutsche Erdöl-A.-G., Bexlin, 12 Uhr.

Berlin: Deutsche Petroleum-Aktien-Gesellshäft, ao. H.-V., 11 Uhr.

Berliu: Niederschlesishe Bergbau-A.-G,., 1124 Uhr.

Berlin: Veltag Veltener Ofen und Keramik A.-G., 11 Uhr.

Augsburg: Augsburger Kammgarn-Spinnerei, Augsburg, 10 Uhr.

S CORE Keramische Werke A.-G., Bonn, ao. H.-V., 1: Uhr.

Bochum-Langendreer: Müser-Brauerei A.-G, Bochum-Langen- dreer, 11: Uhr.

Dresden: Sag e Landwirtschaftsbank A.-G., Dresden, 12 Uhr.

Dresden: Zeiß ZFkon A.-G., Dresden, 1135s Uhr.

Düsseldorf: Rheinische Spiegelglasfabrik, 12 Uhr.

Das Andreae-Noris Zahn A.-G., Frankfurt a. M.,

L,

Hannover: Überlandwerke und Straßenbahnen Hannovex A.-G., Hannover, 11 Uhr.

Si E E Bank, Karlsruhe, 114 Uhr. ;

Köln: Rheinish-Westfälishe Boden-Credit-Bank, Köln, 12 Uhr.

Meißen: Vereinigte Zünder- u. A.-G.,, Meißen, 15% De

Wesermünde-G.: Geestemünder Bank, Wesermünde-G., 16 Uhr.

Weida: Weidaer Fute-Spinnerei u. Weberei, Weida, 11 Uhr.

T Br RS Oel und Brennstoff A.-G.,, Wien, ao. H.-V,,

r.

A.-G.,

Kabelwerke

Sonnabend, den 30. März.

T He Lokalbahn- und -Kraftwerke-A.-G., Berlin, 2 Uhr. S: 11 Ub Telephonwerke und Kabelindustrie A.-G., Berlin, 2 L Berlin: Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft, Berlin, 10 Uhr. Berlin: Kraftübertragungswerke Rheinfelden, 9 Uhr . Stuttgart: Kammgarn-Spinnerei Bietigheim, 11 Ühr. Es Mech. Baumtwvoll-Spinnerei & Weberei Bayreuth, r Dresden: Chemische Fabrik von Heyden A.-G., 12 Uhr. amburg: Commerz- und Privat-Bank A.-G., Hamburg, 11 Uhr. amburg: Deutsche Werft A.-G., Hamburg, 124 Uhr. Heilbronn: Glashütte Heilbronn A.-G., Heilbronn, 11/4 Uher. Heilbronn: Salzwerk Heilbronn, Heilbronn, 11 E of: Neue Baumwoll-Spinnerei und Weberei Hof, Hof, 922 Uhr. eipzig: Sächsishe Emaillier- und Stanzwerke vorm. Gedr. Gnüchtel A.-G., 1124 Uhr. E N IEN Grushwiy Textilwerke A.-G., Neusalz (Oder), r

hr. Sandbach: Veithwerke A.-G., Sandbach, 10 Uhr. Weimar: Union, Allgemeine Deutsche Hagel-Versicherungs-A.-G., Weimar, 1314 Uhr. Wuppertal-Barmen: Wi>üler-Küpper-Brauerei A.-G.,, Wupper- tal-Barmen, 12 Uhr. i

Wirtschaft des Auslandes.

Zugoslawiens Kontrolle der mit Fremdkapital arbeitenden Akttiengefellschaften.

Belgrad, 18. März. Die Devisendirektion der jugoslawishen Nationalbank macht darauf Gun iam, daß die in JFugoslawien tätigen Aktiengesellshaften mit fremdem Kapital verpflichtet sind, dexr Devisendirektion genaue Angaben zu machen, in wessen Besi sich Besio ted Anteile der Gesellschaft A und wie bod

er Besiy ist. Denjenigen Besivern von Aktien, deren Aktienbesiß nicht bei der Devisendirektion der Nationalbank in vorgeschriebener

dieser überhaupt zugelassen ist, grundsäulih ni<ht d

pflicht gGaften, die Iittabexattien auégeoe en een fa O

E Beri ee gtng e grtten Dividenden genaue Daten N a ä

Händen véfinben, i u Be El anteile, die si<h in ausländischen

Iahresergebnis (d der spanischen Kohlen- rung. Madrid, 18. März. Ueber die spanische Kohlenförderung im Bahre 1939 werden die folgend n Eitelheiten vai entlicht: 9 Die al : éon 921 t

Zeit angemeldet wird, wird ein Transfer von Dividenden, ehmigt.

nkohlenförderung erga Oviedo 4 435 052 t / t ¿8 185. t, Sevilla 147 356 t, Cordoba 96 388 t, Ciudad t, Lerida 1547 t, Cuenca 1130 i, insgesamt 6-089 478

Tonnen. Anthrazit: Oviedo 19923 t, Léon 466 307, Palencta 117 247, Cordoba 57 775, Lerida 2341, insgesamt 663 593 t. Die Braunkohlenförderun ergab: Teruel 86 233, Balearen 30 841, Santander 4774, Lerida 6843, Barcelona 58 217 Zara a 15 149, Guipuzcoa 2202, insgesamt 204259 t. Jm Jahre 1938, d. h. während des Bürgerkriegees, betrug die Kohlen A im damaligen nationalen Spanien 4 795 006 t Steinkohle, 493 539 t

Anthrazit und 68 099 t Braunkohle.

Der türkische Außenhandel im FZanuar. Deutschland der wichtigste Lieferant, Ztalien der beste Abnehmer,

tanbul, 18. März. > Die türkishe JFanuareinfuhr berg 5,01 Mill. türk. Pfund (im Vorjahr 9,09) und die Ausfuhr 10,8 a 73) Mill. türk. Pfund. Der Ausfuhrübershuß beträgt danach , d gegen 2,63 Mill. türk. Pfund. ie Einfuhr aus Deutschland machte 40,14 %, aus Jtalien 14,8 %, aus den USA 14,09, aus England 7,92 und aus Frankreich 1,69 % aus. Die Ausfuhr nah Deutschland betrug 1,67 %, na<h Ftalien 26,78 %, nas England 20,10 %, nah den USA 14/22 % und nah Frankreich 14,08 %. Deutschland war also der wichtigste Lieferant und Jtalien der beste Abnehmer.

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 19. März 1940.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium,

99 9% in Blöten .

e. in Walz- oder Drahtbarren

/ eo d. 0 Neinni>el, 98—99 0/9

Antimon-Negulus . s Feinsilber s

us a 228 A ie 1004p 1

In Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vanknoten

Telegraphische Auszahlung.

r 19, März 18, Märg? Geld Brief | Geld Briéf Aegypten (Alexand.

und Kairo) I ägypt. Pfd. | _— Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,73 18,77 | 18,73 18,77 Argentinien (Buenos

Me e ea 1 Pav.-Pes, 0,578 0,582f 0,578 0,582 Australien (Sydney) | 1 austr. Pfd. | Belgien (Brüssel u.

Antwerpen) 100 Belga 4240 42,48 | 412,36 42,44 Brasilien (Rio de

QANelro) au cass 1 Milreis 0,130 90,132f 0,130 0,132 Brit. Jndien (Bom-

bay-Calcutta) .…..…. 100 Rupien Bulgarien (Sofia) .… | 100 Lewa 3,047 3,053} 3,047 3,053 Dänemark (Kopenh.) | 100 Kronen | 48,05. 48,15 | 48,05 48,15 England (London) .… | 1 engl. Pfd. Estland

(Reval/Talinn) ,.… | 100 estn. Kr. | 6244 62,56 | 62,44 62,56 Finnland (Helsinki). . | 100 finnl. M. | 5,045 5,055} 5,045 5,055 Frankreich (Paris) ,. | 100 Fres, —— Griechenland (Athen) | 100 Drachm. | 2,353 2,357] 2,353 2,357 Holland (Amsterdam

und Rotterdam) .… | 100 Gulden [132,22 132,48 [132,22 132,48 Jran (Teheran) „. | 100 Rials 14,59 14,61 f 14,59 ° 14,61 Jsland (Reyfkjavik) . | 100 isl. Ker. | 38,31 838,39 f 38,31 838,39 Jtalien (Rom und ;

Mailand) 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 183,11 Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,583 0,585} 0,583 90,585 Jugoslawien (Bel-

grad und Zagreb) . | 100 Dinar 56,694 65,706] 05,694 565,706 Kanada (Montreal) . |1 kanad. Doll.} _— Lettland (Riga) .….. | 100 Lats 48,75 - 48,85 | 48,75 48,85 Litauen (Kowno/

NAUta a ae ao 100 Litas . } 41,94 - 42,02 } 41,94 42,02 Luxemburg (Luxem- 19

U) anes 100 lux. Fr. | 10,60 10,62 | 10,59. 10/61 Neuseeland (Welling- fs

Wo 2d ads eit 1 neuseel. Pf. s; Norwegen (Oslo) ,, | 100 Kronen | 56,59 56,71 | 56,59 56;7L Portugal (Lissabon) . | 100 Es3cudo 9,141 9,159} 9,191 9,209 Rumänien (Bukarest) | 100 Lei Schweden(Stocholm

und Göteborg) .. | 100 Kronen | 59,29 59,41 | 59,29 59,4L Schweiz (Zürich,

Basel und Bern) .… | 100 Franken | 55,86 55,98 | 55,86 65,98 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen 8,591 8,609] 8,591 8,606 Spanién (Madrid u.

Barcelona) .………... 100 Peseten | 24,98 26,02 | 24,98 26,02 Südasfrik.Union(Pre- j i

toria, -Johannesbg.) | 1 südafr. Pf. Türkei (Fstanbul) .,… | 1 türk. Pfund] 1,978 1,982| 1,978 1,98€ Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö -—— Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso 0,939 0,941] 0,939 0,941 Verein. Staaten von

1 Dollar 2,491 2,495] 2,491 2,495

Amerika (NewYork)

Für den innerdeutshen Verrehnungsverkehr gelten folgende Kurse Brief 9,76 5,526 7,808

72,82

England, Aegypten, Südafrik. Union Franteeih. 5c. Ai e éi Australien, Neuseeland „............ s U D e L Ai QAUAOE ees ai L SA

Geld 9,74

5,514 7,792

72,68

2,108

2,112

Aus3ländis<he Geldsorten und Vanknoten.

Sovereigns .…..... 20 Francs-Stücke „…. Gold-Dollars ..…. o. Aegyptische n Amerikanische: 1000—s Dollar 2 und 1 Dollar Argentinische Australishe ......+ BEallGé es is Brasilianische .….... Brit.-Jndische Bulgarische ¿ Dänische: große. .…. 10 Kr. u, darunter. Englische: große ... u. darunter „.. Estnische

Finnische ..... ERA Französische ......« Holländische .….....

Ftalienische: große . 10 Lire u. darunter . Jugoslawische: große 100 Dinar Kanadische ........ Lettländishe ...... Litauische: große .…. 100 Litas u. darunt. Luxemburgische .….. Norwegische .…..... Rumänische: 1000Lei und neue 500 Lei . unter 6500 Lei ….. Schwedische Schweizer: große .…. 100 Frs. u. darunt, Spanische Südafr. Union .. Tie nene nad Ungarische «e.

19, März Geld Brief Notiz 20,388 20,46 | für 16,16 16,22 1 Stüd 4,185 4,205 1 ägypt. Pfd. | 8,68 8,72 1 Dollar 2,04 2,56 1 Dollar 2,04 2,56 1 Pap.-Peso | 9,52 0,54 l auftr. Pfd. | 5,59 5,61 100 Belga | 42,386 42,52 1 Milreis 0,085 0,095 100 Rupien | 57,39 57,61 100 Lewa 100 Kronen Gan ras 100 Kronen | 47,90 48,10 1 engl, Pfd. 9,13 9,17 1 engl. Pfd. 9,13 9,17 100 estn. Kr. | 100 finnl. M. | 4,79 4,81 100 Frs. 4,94 4,96 100 Gulden [131,99 132,51 100 Lire 100 Lire 13,07 183,13 100 Dinar 100 Dinar 5,63 6,67 1 kanad. Doll.] 1,89 1,91 100 Lats 100 Litas -— 100 Litas 41,70 41,86 100 lux. Fr. | 10,659 10,63 100 Kronen | 56,44 - 56,66 100 Lei _— 100 Lei _ 100 Kronen _— Gai 100 Frs. 55,81 8566,03 100 Frs, 65,81 66,03 100 ****en _—— pin ili. Rsd4 868 8,72 l wci, Pfund] 1 1,86 100 Pengö |

18, März Geld Brief 20,388 20,46 16,16 16,22 4,185 4,205 - 8,58 8,62 2,64 2,566 2,64 2,66 0,52 0,54 5,69 6,61 42,32 42,48 0,085 0,096 57,39 657,61 47,95 48,15 9,08 9,12 9,08 9,12 4,79 4,81 4,94 4,96 132,09 1832,61 13,07 13,13 5,663 6,67 184 1,86 41,70 41,8 10,58 10,6 56,49 66,71 55,81 856,03 55,81 66,03 858 8,62

84 1,86

f L R P E t C REE e S n U 6 E S E

E