1940 / 72 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 27 Mar 1940 18:00:00 GMT) scan diff

i ret B R M 1 O iat i er

Zte Met:

von 1 v. H. für jeden auf den Zeit- punkt der Fälligkeit folgenden ange- [59514] fangenen halben Monat.

fluhtsteuervorshriften, Reichssteuerblatt

Seite 1385, wird hiermit das inlän- dische Vermögen der Steuerpflichtigen | gehoben. zur Sicherung der Ansprüche auf Memel

Reichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf Finanzamt Memel. neten Gericht, Gerihtsneubau, Zim- |aus Hohen Schönberg-Ausbau hat das c) Nübel Band I1 Blott 58 Abt. II1 die gemäß $ 9 Ziffer 1 a. a. O. festzu- seßende Geldstrafe und alle im Steuer-| ___ und Strafverfahren entstandenen und | [59513] entstehenden Kosten beshlagnahmt. L.

und juristishen Personen, die im Jn- land einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- i , leitung oder Grundbesig Ei, das | Moringen, 4. Georg König, geboren | 9598 Verbot, Zahlungen oder sonstige- Lei- ag r deb stunç die Steuervflichtige in | 95. ; Y stungen an die Steuerpflichtige allein 1887 in Dasse

eboren am 6. November 1899 in Landsberg a. d. Warthe, jeßt | (kang: sämtliche unbekannten Aufenthalts, sind auf Grund von k L N

. Juli 1933 der deutschen aats- 5 anb bi ali für verlustig erklärt Oldenburger Möbelmagazin und Miet-

hiermit aufgefordert, unverzüglich, spä- Springer, testens innerhalb - eines Monats, dem unterzeihneten Finanzamt Anzeige Uber die der Steuerpflichtigen allein

ist also nah Meinung dieser Kreise im Augenbli> so: Wenn nicht vom Staat rechtzeitig Maßnahmen getroffen würden, um die Bauern zu ermuntern, daß sie z. B. durch erhöhte Anwendung von Stistoffdünger eine anständige Roggen- und Weizenernte erzielen, so liche die Gefahr, daß man im nächsten Winter, in dem vielleiht der Krieg noch ‘audauern werde, nicht genügend selbst geerntetes Brotgetreide haben und also genötigt sein werde, die sowieso shon knappen Devisen au< no<h für die Einfuhr von Getreide zur Verfügung zu stellen. Die im dänishen Reichstag auch schon vorgebrachte Forderung. der dänischen Landwirtschaft geht dementsprehend auf die Neufestseßung solher Maximalpreise für Getreide hinaus, die den Anbau einigermaßen rentabel máächt, wenn man vermeiden tolle, daß die Anbaufläche niht binnen furzem auf die Hälfte zurü>gehe,

__ Unter dem langen und starken Frost des Winters hat Übrigens auch die Obstzuht in Dänemark sehr gelitten. Von der Vereinigung dänischer Obstzüchter vorgenommene Untersuchungen haben ergeben, daß ältere Apfel- und Birnbäume zu vielen Tausenden dur< den Frost zerstört sind, während jüngere Bäume wenig Schaden gelitten haben. Betroffen wurden, wie es heißt, besonders viele Pflanzungen, die sih im leßten Herbst dur einen ungewöhnlih guten Ertrag ausgezeichnet hatten.

Iorwegens Außenhandel im Februar.

__ Oslo, 26. März. Wie der Bericht des Statistishen Zentral- bîüros über den norwegishen Außenhandel im Monat Februar zeigt, hatte die Einfuhr in diesem Monat einen Wert von 124 Mill. Kr gegenüber 148 Mill. im Januar und 97 Mill. im Februar 1939. Die Ausfuhr ist von-92,7 Mill, Kr. im Januar auf 72 Mill. Kr.” im Februar gesunken. Fm Februar 1939 er- reichte sie allerdings nur den Wert von 62,6 Mill. Kr.

Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 71 vom 26. März 1940. &. 4

Ausgenommen von dem Rü>gang der übrigen Warengruppen wären bei der Einfuhr Getreide im Werte von 7,9 Mill. Kr. egenüber 5,8 Mill. im Fanuar sowie Heizmaterial und Oel im

erte von 19,9 Mill. gegenüber 17,1 Mill. im Fanuar. Die Ausfuhr von Fish sank von 14,8 Mill im Fanuar auf 11,6 Mill. im Februar, Dünger von 5,2 auf 1,4 Mill., Papiermasse von 12,7 auf 8,66 Mill., Rohmetalle von 18,8 auf 15 Mill. Papier und Pappe, Oel und Fett sowie Fishmehl sind die einzigen Waren- gruppen, deren Ausfuhrwert sih fast unverändert gehalten hat.

Generesses Exportverbot in Finnland. Aus- fuhr nur noch gegen besondere Liízenzen.

Helsinki, 23. März. Durch Verordnung des finnishen Staats- präsidenten ist, nahdem bereits ein Gejeßesvorshlag über ein Ausfuhrverbot von Gold- und Silberwaren erlassen wurde, nun- mehr ein generelles Exportverbot für alle Waren erlassen worden. Ohne besondere Lizenzen des staatlihen Büros dürfen keinerlei Waren aus Finnland ausgeführt werden. Fn kürzester B soll von seiten des Staatsrates ein diesbezüglicher Geseßesvor|chlag dem Reichstag vorgelegt werden.

Türkei will ihre Währung vom englischen Pfund lösen.

Fstanbul, 23. März. Die. Türkishe Zentralbank sevte zwei Ankaufskurse für das Pfund Sterling fest. Der amtlihe Ankara- Kurs von 5,21 Tpf. bleibt für die Ausfuhr nah Großbritannien bestehen. Alle übrigen Ausfuhr-Abre<hnungen lauten auf 4,85 Tyf. Das ist der erste Schritt zur Löfung des. Türkenpfundes vom Pfund Sterling.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Prag, 23. März: Geschlossen (D. N. B.)

Budapest, 23. März: Geschlosfen.- (D. N. B.)

London, 26. März. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris 176,50—176,75, Berlin —,—, Spanien (Freiv.) 38,70 B., Amsterdam 7,53—7,58, Brüssel 23,55—23,70, Jtalien (Freiv.) 72,50, Schweiz 17,85—17,95, Kopenhagen (Freiv.) 19,06, Sto- holm 16,85—16,95, Oslo 17,65—17,75, Buenos Aires (offiz.) 16,95—17,20, Rio de Janeiro (inoffiz.)- 3,34 B.

Paris, 23. März: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 23. März: Geschlossen. (D. N. B.) e

Zürich, 26. März. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 9,25, London 16,33, New YŸork 446,00, Brüssel 75,90, Mailand 22,52}, Madrid —,—, Holland 236?/z, Berlin ‘178,70, Sto>holm 106,25, Oslo 101,30, Kopenhagen 86,124, Sofia 550,00 B., Budapest 79,50 B., Belgrad 10,00, Athen 330,00 B., Konstantinopel 355,00 B., Bukarest 340,00 B., Helsingfors 700,00 nom., Buenos Aires 105,00, Fapan. 105,00. s

Kopenhagen, 23. März: Geschlossen. (D. N. B.)

Sto>kholm 26. März: Geschlossen. (D. N. B.) Oslo, 23. März: ‘Geshlossen. (D. N. B.)

London, 23, März. (D. N. B.) Edelmetallbörse Sonn-

abends geschlossen. Wertpapiere. j

rankfurt a. M., 23. März: Geschlossen. (D. N. B.) amburg, 23. März: Geschlossen. (D N. B.) - ien, 23. März: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 23. März: Geschlossen. (D. N. B.)

Öffentlicher nzeiger.

1, Untersuhungs- und Strafsachen, 6. Auslosuug usw. vou Wertpapieren, 11. Genossenschaften,

2. Zwangßversteigerungen, 7. Aktiengesellshaften, 12. Offene Haudels- und Kömmanditgesellshastes, 3. Aufgebote, 8. KNommanditgesellschaften auf Aktien, 13. Unsall- und Fuvalideuversiheruugen,

4. Oeffentliche Zustelluugen, 9. Deutsche Kolonialgesellshasten, 14. Bankausweise,

5. Verlusi- und Fundsachen, 10. Gesellschaften m. b. H., 15. Verschiedene Bekauntmachungeu.

Ane Dru>austräge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig dru>reif eingesandt werden. Änderungen redaktioneller [59519] Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>aufträge sind daher anwalt Dr. Passauer in Ebenrode, | unterzeichneten

gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Watern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>kaufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen ni<ht völlig drud>reif eingereiht werden.

3. Aufgebote.

20 NA, zusammen 100 M, ITI. «der Aktien im Nennwert von je 20 A:

Carl - Peters -

en wird. y ller), den 19. März, 1940. | huld von. 2000 (zweitausend) >.{. be- as Amtsgericht.

Völker geb. Ba>khaus in Hannover, | Grundschuldbriefes über die für ihn im Plaß 1, eingetragene | Grundbuh" von Friedrihsau - Band T Grundschuld von 3500,— &A beantragt. | Blatt 7 in Abt, IIl Nr. a Ge Der Fnhaber der Urkunde wird aufge- | Grundschuld von 3000 (dreitaujend) & Der Kaufmann Ernst Keil in Eben- | fordert, spätestens in dem auf den beantragt. 5. Die Ehefrau Christine rode, Ostpr., vertreten dur<h Rechts- | 16. Juli 1940, 10 Uhr, vor dem | Hinrichsen geb. Matthiesen aus Fried

end)

Geriht anberaumten | rihsau, Kreis Schleswig, hat das Auf

Ostpr., hat das Aufgebot von Aktien | Aufgebotstermine seine Rechte anzu- | gebot des verlorengegangenen Grund- der „Sarotti“ Aktiengesellshaft, und | melden und die Urkunde vorzulegen, \huldbriefes über da

war: I, der fünf Aktien Nr. 223811 | widrigenfalls die Kraftloserklärung der | bu<h von Friedrihsau Band T Blatt 7 bis 223 816 im Nennwerte von je | Urkunde erfo

Ahlden (2

ür sie im Grund» in Abt. I1T Nx. 26 eingetragene Grund-

antragt. Die Fnhaber dex Urkunden

1. Nr. 033542, 2, Nr. 033543, 3. Nr.

Aufgebot.

werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Juni 1940, vormittags

Beamte der Reichsfinanzverwaltung, | (3g 544, 4, Nr. 0388545 und 5. Nr. | [59520] / 1. Untersuchungs- der zum Hilfsbeamten der Staatsan- | (79 561] beantragt. Der Jnhaber der | Der Kaufmann Franz Beer, z. Zt. [10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- lg,

[59512] Steuersteckbrief und Vermögensbeschlagnahme.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen | 22. April 1898 in Vörde,

: : : | uDIv oder zusammen zu bewirken; sie werden | 14. Juni

oder zusammen zustehenden Forderun-

waltschaft bestellt ist, verpflichtet, die

D i Steuerpflichtige, wenn sie im Juland | pem auf deu UN ra (1 en. “l betroffén “wird, ‘vörläufig gunmen. 2 S C 4 5 v @ :

Es orgeht hiermit die Auf

Außenbezirk.

10. März 1891 in Memel, wird auf- | wyivd aufgefordert, spätestens in dem auf den 8, März 1940.

Bekanntmachung. Gustav Heckmann,

Freudeuthal, geboren am 15. August 1891 in Uslar, 3. Richard Loewen- thal, geboren am 22. Februar 1892 in

in Leipzig, eboren am

[59524] Aufgebot.

Aktien wird aufgefordert Restes in {in der Heil- und Pflegeanstalt „L ftober 1940, | geseßlih vertreten dur< seinen anzumel

1 12 Uhr, vor dem uztterzeihneten “Ge-) mund Franz: Wittmann, Koblenz, Göe-] Und die Urkitrkden 'vorgulegett, DTdrigens

i vi Si orderung, riht, Zimmer 182, anberaumten Auf- |benplay 8, hat das Aufgebot des vér- [6ye die Kraftloserklärung ‘dex Ur=

die „obengenannte Sep e N gebotstermine seine Rechte anzumelden LNFENgEgaU genten Grundschuldbrie-

Sie Ma E A s sie im Juland di dts wird, E und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls fes vom 2: 2. 1929 über die im P,

E 6 - vwe., geb. am | festzunehmen und sie gemäß F Ab]. 2 | die Kraftloserklärung der Aktien er- | buch. von Duisburg Band 67 Blatt 3026

Der Studienprofessor i, R. Anton | vor dem unterzeihneten Gericht anbe- rankl in München, Hans-Schemm- raumt, A ge ote leine Rechte ee a Z Der Steuerste>brief vom 29. Juni | Straße 24, hat das Aufgebot der an- | anzumelden und die Urkunde vorzu- | F e Onroiss Er di Gemäß $ 9 Ziffer 2 f. der Reihs- | bzw, 4. September 1939 ereos gn chemalige Spar- und Leihkasse für die

riht, Zimmer 17, anbergumten Auf Vor- | gebotstermine ihre Rechte anzumelden

unden erfolgen ‘wird, : Das Amtsgéricht Schleswig.

11. Januar 1868 zu Alzey, zuleßt wohn- | der Reichsfluchtsteuervorschriften unver- | Fzsgen und der Anspruch aus den noch | in Abt, Ill unter lfd. Nummer 5 ein- L V IEY

haft in Frankfurt (Main), Bornheimer | züglih dem Amtsrichter des Bezirks, in feige fälligen O A auf | getragenen Eigentumsgrundshuld über [59530] A Be éwig-holstei- Landwehr 5, zur Zeit im Ausland un- | welchem die Festnahme erfolgt, vorzu- den Jnhaber erlöschen wird. 20 F 3. 40, |den Betrag von A 10 000,— (i. W.: Der Vevban ger 2 e d: i bekannten Aufenthalts, s{<uldet dem | führen. Berlin, den 15, März 1940. zehntausend Goldmark) beantragt. Der nischen A an e Ee e Reih eine Reichsfluhtsteuer von Frankfurt (Main), 7. Februar 1940, Amtsgericht Tempelhof. L haber der Urkunde wird aufgefor- schaften C P LROTTE t R los s 19 117,— A, die am 4, Mai 1939 Finanzamt Frankfurt (Main) Î dert, spätestens in dem auf det seinem Prüfungsvev M G Mol fallig gewesen ist, nebst einem Zuschlag 24. Juli 1940, 9 Uhr, Saal 170, nen Bpar- und Darlehnskassen e, . G.

m. u. H. Tolk und Brekliug hat das Aufgebot der verlorengegangenen HSy- pothekenbriefe: 1, über die für die

egen den | geblih verbrannten Obligation Lit. C | legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- Kirchspiele Tolk und Nübel in Tolk im

O L E : h früheren Rechtsanwalt und Notar Dr. | 10967 über ursprünglih 1000 Papier- | rung der Urkunde erfolgen wird. 1934 Seite 599, Reichsgeseßblatt 1931 I Friß Meier, geb. am 16. Juli 1893 in mark, umgestellt auf 150 NAM, der Eisen- Seite 699, RGBl. 1932 1 Seite 571, | Eickel, Kr. Gelsenkirchen, und seine Ehe- | hahnbank in Frankfurt am Main be- RGBl, 1934 1 Seite 392 RGBl. 1937 frau Ella geb. Valentin,

geb. am | antragt. Der Fnhaber der Urkunde

Duisburg, den 19, März 1940. Das Amtsgericht. Dr. Kotthaus, Landgerichtsrat.

Grundbu<h von: a) Nübel Band T ‘Blatt-22 Abt, 111 Nr.-11 über 2080 &A, -| Grundstü>kseigentümer Bauer Klaus Peter Rasmussen. in Hoheluft, b) Tolk

den 30. September 1940, vor-: |[59521] mittags 11 Uhr, vor dem unterzeich-

mer 363, anberaumten Aufgebotstermine | Aufgebot

eb. - am funde vorzulegen, widrigenfalls die

Amtsgericht. Abt. 6. Aufgebot.

Aufgebot. / Der Bauer Richard Warnemünde

des verlorengegangenen

E E A ails dis an Ge I, Abt Fol. L des tümer Bauer Johs.. Peter Detlessen,

Band V Blatt 187 A Abt, 111 Nr, 2 über 1110 &AM, Grundstü>8eigentümer Landwirt August Kollhorst in Lobaer,

2000 &.AM, | Nr. 1 über 2570 G. Æ, Grundstü>seigens-

Nübelmoor, . d)- Brekling Band IIL

o É; Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | Grundshuldbuhes von Bothmer mit 4 ; Q 2. Siegmund A oser g (q [Arpöhagen, B ahlen, H volzumfelde, gli, Blatt 101 Abt, ill Nr. 1 über 1420 A, rankfurt a. M., 16, März 1940. | Nieder Klüß, Ober Klüß und Hohen | 4" : Ae “, Can ; N Schönberg Blatt . 8 Erbbauergehöft | ZÜrgen Wamser in Brekling; 2. über Be R Pagen CAUA S d er JFnhabex der Urkunde wird auf-|* >. B latt 199 Abt. IIL 1, die Frau Emilie Meyer, Ww., geb. | gefordert, spätestens in dem auf den Ne Liber 4660 M, Abt. 111 Nr. 3

Grundstückseigentümexr - Bauex Heinr.

die für die Spar- und Darlehnskasse G! m. b. H. in Tolk im Grundbuch

6. Kurt | Hammje, Oldenburg i, ‘O, Donner- |28, Juni 1940, mittags 12 Uhr, über 640 G4, Abt, 111 Nr. 5 über

illers, MOELA i. O., Fahn- | beraumten straße 4 1, haben das Auf

dattrahe 45, 2, der Professor Dr. | vor dem R Ie ne 300 G, Abt. S S O ebot von He Cum es uge e A Abt, 111 Nr, 7 Uber tin W

¿i Jnhaberaktien des Oldenburger | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- - Sanmnsen i ingetragenen Mabelmagarins Aktiengesellschaft, iegt erklärung der Urkunde erfolgen wird. lma Tönnsen in Tolk eing / r M i Grevesmühlen, den 20.

tüdseigentümerin Landwirtin Witwe

» Hypothekên ‘beantragt. Der Jn aber as 0e der Urkunden wird Qui efordert, E

gen oder sonstigen Ansprüche zu N : - | haus A. G. in Oldenburg i. O., über Amtsgericht. | in dem auf den 29. Juni L machen. worden. (Bekanntmachungen im Deut i 75 T.A beantragt, und zwar Wwe. | = N einittags ur Voe Bdit Ats

Wer nah der Veröffentlichung dieser schen Reichsanzeiger). 2 | Meyer das Aufgebot der Aktien Nr. 174 | [59529] Ausgebot. ¿neten - Gericht! anberaumten Auf- Bekanntmachung zum Zwecke dec“ Er- | Dadurch sind sie >u des Tragens | 209 : 1, Der Meiereibetriebsverwalter Jo- | zeihneten Ger

füllung an die Steuerpflichtige eine

Leistung bewirkt, ist na<h $ 10 Abs. 1 unwürdig,

Zeit der Leistung keine Kenntnis von

kenntnis trifft. Eigenem Verschulden S Verschulden eines Vertreters | Doktortitels der Medizin, glei.

Steuergefährdung ($8 396, 402 der

Reichsabgabenordnung) erfüllt ist, we- | der $ Ene eutaogen. ie aue N De G vefs in. Hannovex ieser Veröffent-| Rehtsanwa r. ,

gen Steuerordnungswidrigkeit ($ 413] Entziehung wird mit der Reichsabgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- | nicht zugelassen. steuervorschriften ist jeder Beáämte des

Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Der Rektor der Universität. - |îm Steuerfahndungsdienstes und- des Zoll- (Unterschrift.)

fahndungsdienstes sowie jeder andere E

Ls : D) : He ind daher die ihnen | Urkunden wird aufgefordert, der Reichsfluchtsteuervorshriften hier- Des Mane U A A in dem auf - den Donnerstag, den lorengegangenen

dur< dem Reich gegenüber nur dann liehenen akademischen Grade, und | 12. September 1940, vorm. 11 Uhr, das für thn im befreit, wenn er beweist, daß er zur |‘¿zwar: He>mann des ihm am 3. Juni | vor dem unterzeichneten Gericht, Zim- N of 1924 verliehenen Doktortitels der Philo- | mer 25, anberaumten Aufgebotstermine der, Beschlagnahme gehabt hat und daß | sophie, König des ihm am 18. Juli 1931 | seine Rechte anzumelden und die Ur- ihn auch kein Verschulden an der Un- verliehenen gleihen Titels, 4 thal des ihm am 12. 7. 1921’ verliehenen | Kraftloserklärung der Urkunden Loewenthal | folgen wird. j C [des ihm am 20. 5, 1920 verliehenen Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlich | gleichen Titels, Schlesinger des ihm am oder fahrlässig niht erfüllt, wird nach | 16. Dezember 1912 verliehenen Doktor- S 10 Abs. 5 der Reichsfluchtsteuervor- | titels der Rehtswissenschaft, Springer schriften, sofern niht der Tatbestand | des ihm am 15. 2. 1923 verliehenen | [59515] der Steuerhinterziehung oder der Ln Titels, dur< Beschluß vom

li<hung wirksam. Ein Rechtsmittel ist | Schillerstr. 32, als

der Aktien Nr. 135. Der Fnhaber der

Freuden- | kunden vorzulegen, widrigenfalls die | tra

ldenburg, den 1. März 1940, Amtsgericht. Abt. 5, Knabbe.,

Aufgebot.

rundbu<he ‘von Schwarmstedt

pätestens | Schleswig, hat das Aufgebot des ver-

Band I1V Blatt 52a unter Abt, I[l Nr. 1 eingetragene unkündbare Til- gungsdarlehn über 1500 bean- pt. 2, E Q U zus - | Goltoft bei Klein Brodersby hat das | , s x Me d Ausewbot des M oxengegogeiten Wech- | für den Amtlichen und Nichtamtlichen sels, lautend über 372 i in Goltoft am 1. 4, 1934, Laufzeit vom| | 1, 4, 1934 bis 1, 7. 1934, Bezogener: | Präsident Dr. Shlan ge in Potsdam; Bauer Detlef Lausen in Geel bei Klein für den Wirtschaftsteil und den übrigen R aus Alt Sabel u T0 U / Die geschiedene Ehefrau Anna Völ- | Pahl aus Alt Haberland, bei Teten-| Rudolf Lans s\< in Berlin- März 1940 gemäß den Bestimmungen | ker, e B in der Heil- und Pflege- | husen hat das Aufgebot ‘des verloren-. ;

pildegyein, vertreten Ny a een E E Pon Klelh, Rheide Dru> der Preußischen Dru>erei- und

fleger, hat das | Band Ill. Blatt 119 in Abteilung IIl Aufgebot des angeblich p Nr. 4 eingeiragen O taa

i ärz 1 / dshuldbriefes über die | gungsdarlehn von beantragt. Göttingen, den 19. März 1940, gegangenen Grundschu f J Lir E E N Band XV Blatt 441 in Abteilung Ill | aus Fviedrihsau, Kreis Schleswig, hal} { : unter Nr. 7 für die Ehefrau Anna ] das Aufgebot des verlorengegangenen | einer Zentralhandelsregister-Beilage),

und die Urkunden vorzulegen, widrigen- Zupe ee enbriefes über | falls die Kraftloser lärung “der Ur-

i on Hüsby | bunden erfolgen wird, rundbu<h von Hüsby Schleäwig, den 19, März 1940.

Das Amtsgericht. Abt, TI.

eines deutschen akademishen Grades | und Nr. 175, Dr, Willers das Aufgebot i Qreis | gebotstermine seine Rechte anzumelden { h hannes Schmidt aus Uelsby,

Verantwortlich

\ Teil, den Anzeigenteil und für den A, ausgestellt Morlas: redaktionellen Teil: Charlottenburg.

Verlags-Aktiengesellshaft, „Berlin, Wilhelmstr. 32. Vier Beilagen (eins<ließli<

R 2 C O N a ene A E

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatlih 2,30 einschließli<h 0,48 ÆK Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆXK monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 Æ/, einzelne Beilagen 10 /. Sie werden nur . gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli< des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Nr.: 19 33 33.

e AEREDN

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank in Berlin

Irr. 72

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Bekanntmachungen über die Verfallserklärung von beschlag- nahmten Vermögen.

Bekanntmachung über die Regelung jugoslawischer Wertpapiere vom 27. März 1940.

Dritte Bekanntmachung über die Anbietung ausländischer Wer- papiere gemäß der Zweiten Durchführungsverordnung zum Geließ über die Devisenbewirtschaftung vom 16. März 1939.

Bekanntmachung des Reichswirtschaftsministers über Abkommen, die von dem Deutschen Ausschuß, der Deut)chen Reichsbank und der Deutschen Golddiskontbank am 18. September 1939, 11. Dezember 1939 und am 8. Februar 1940 mit dem Schweizerischen Bankenausshuß, am 3. Oktober 1939 und am 8. Februar 1940 mit dem Holländischen und Belgischen Bankenausschuß und am 9. Dezember 1939 mit dem Ameri- kanischen Bankenausschuß abgeschlossen worden sind, das Ab- kommen vom 9. Dezember 1939 mit dem Amerikanischen Bankenausshuß mit deutscher Uebersezung.

Fi!mverbot. i

Anordnung 23e der Reichsstelle für Eisen und Stahl vom 27. März 1940 (Ergänzung der Anordnung 23 der Ueber- wachungsstelle für Eisen und Stahl vom 8. März 1937).

Os über die Ausgabe des Reichsgeseßblatts, Teil 1, Nr. 53.

AmÂ>tliches. Deutsches Neich.

Bekanntmachung.

Das mit Bekanntmachung vom 6. April 1939 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 85 vom 13. April 1939) beschlagnahmte Vermögen der ehemaligen deutschen Staatsangehörigen FJsaias en. Julius Eppstein und Sophie Eppstein, geb. Uffen- beimer: wird gemäß $ 2 Abs. 1 des Gesetzes über den Wider- ruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigfeit vom 14. Fuli 1933 (Reichsgeseßblatt I Seite 480) als dem Reiche verfallen erklärt.

Berkin, den 23. März 1940.

Der Reichsminister des Fnnern. J. A.: Drie st.

Bekanntmachung.

Das mit Bekanntmachung vom 15. Februar 1939 (Deut- scher Reichsanzeiger Nr. 41 vom 17. Februar 1939) beschlag- nahmte O der ehemaligen deutschen Staatsange- hörigen David Löwenthal und Rosalie Lollo Löwen - thal, geb. Adler, wird gesnäß $ 2 Abs. 1 des Gesetzes über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen T ge S vom 14. Fuli 1933 (Reichs- geseßblatt T Seite 480) als dem Reiche verfallen erklärt.

Berlin, den 23. März 1940. |

Der Reichsminister des Fnnern. J. A.: Drie st>.

Bekanntmachung.

Das mit Bekanntmachung vom 15. März 1939 (Deut- her Reichsanzeiger Nr. 65 ‘vom 17. März 1939) beschlag- nahmte Vermögen der ehemaligen deutshen Staatsange- hörigen Jakob-F u da und Fanny Juda, geb. Kaufmann, wird gemäß $- 2 Abs. 1 des Geseßes über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staats- angehörigkeit vom 14. Juli 1933 (Reichsgeseßblatt 1 Seite 480) als dem Reiche verfallen erklärt.

Berlin, den 23. März 1940.

Der Reichsminister des Junern. J. A.: Drie st>.

Bekanntmachung.

Das mit Bekanntmachung vom 22. Februar 1939 (Deut- scher Reichsanzeiger Nr. 48 vom 25. Februar 1939) beschlag- nahmte Vermögen des ehemaligen deutschen Staatsange- hörigen Konrad Stenger wird gemäß $ 2 Abs. 1 des Ge- seßes über den Widerruf von Einbürgerungen und die Ab- ertennung der deutschen Staatsangehörigkeit vom 14. Juli p (Reichsgesebblatt 1 Seite 480) als dem Reiche verfallen

ärt. : N

Berlin, den 23. März 1940.

Der Reichsminister des Funern. i D. U: Dr ice st.

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten a eile 1,10 ÆXK, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit- eile

SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle DruÆaufträge

beschriebenem Papier völlig dru>veif einzusenden, insbesondere

ist darin au< anzugeben, welhe Worte etwa dur<h Fettdru> (e

unterstrichen) oder dur

hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

vor dem Einrü>kungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen fein.

,85 K. Anzeigen nimmt an die Be erlin find auf einseitig

inmal

Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande)

O

Berlin, Mittwoch, den 27. März, abends

Bekanntmachung über die Regelung jugoslawisher Wertpapiere vom 27. März 1940.

Zwischen der deutschen und der jugoslawischen Regierung haben im Anschluß an das Abkommen vom 29. November 1939 Verhandlungen über die Regelung weiterer Anleihen stattgefunden, die am 16. Februar 1940 zu einer neuen Ver- einbarung geführt haben. Unter diese neue Vereinbarung fallen folgende Anleihen, soweit sie si<h im Besiy von Per- jonen befinden, die ihren Wohnsiß, Siß oder gewöhnlichen Aufenthalt im Gebiet des Deutschen Reiches (Deviseninländer) odex im Protektorat Böhmen und Mähren haben:

I. 5% Serbische Anleihe von 1902 414 % Serbische Anleihe von 1906 5 % Serbische Anleihe von 1913 44 % Pfandbriefe der Staatshypothekenbank des Ms JFugoslawien (Uprava Fondova) von 0

4% % Obligationen der Staatshypothekenbank des MCOOOE Jugoslawien (Uprava Fondova) von

IT. 7 % FJnternationale Stabilisiecrungsanleihe von 1931 8 % Auswärtige Staatliche Anleihe von 1922 (Blair- Anleihe I. Tranche) 7 % Dollaranleihe von t927 (Blair-Anleihe IT. Tranche) 7% Dollar-Pfandhbriefe von 1927 (Seligman-Anleihe) 5 % Egon ausgegeben 1933 i 5 % Dollar-Futtding-Obkigationen

ITI. Prämienschuldvershreibungen des Serbischen Vereins vom Roten Kreuz (Serbische Rote-Kreuz-Lose) Serbische Prämienanleihe von 1888 (Tahbak-Anleihe) 2 % U Prämienanleihe von 1881 (100 Francs-

ose

4 % Laibach-Stein Lokalbahn Anleihe

4 % E a ene Grundentlastungs\huld von

4/4 % Kroatisch-Slawonische Schankregal-Entschädi- gungs-Obligationen

4 % Dalmatinische Landes-Meliorationsfonds-Anleihe von 1893

4 % Dalmatinische Landes-Meliorationsfonds-Anleihe IT. Em. von 1901

4 % Dalmatinische Landes-Meliorationsfonds-Anleihe ITI. Em. von 1907

4 % Dalmatinische Landes-Meliorationsfonds-Anleihe IV. Em. von 1912

4% Kommunalanleihe des Königreihs Dalmatien von 1897

4% Zweite Kommunalanleihe des Königreihs Dal- matien von 1909

4 % Krainische Landesanleihe von 1888

4% % s Landesanleihe (Meliorationsanleihe) von 19

IV,. 4 % Prioritätsobligationen der Eisenbahnen Zeltweg- Wolfsberg und Unterdrauburg-Wöllan von 1897

4 % Prioritätsobligationen dex Eisenbahnen Zeltweg- Wolfsberg und Unterdrauburg-Wöllan von 1902

V. 5 % Czafathurn-Agramer Eisenbahn-Gesellschaft Prio- ritäts-Aktien.

Bei den unter I aufgeführten Anleihen is eine Abgel- tung der Zinsrüstände unter gleichzeitiger Wiederaufnahme des neu geregelten Zinsendienstes vorgesehen. Für die unter IT aufgeführten Anleihen ist der Dienst für alle bis 13. Oktober 1940 fälligen Zinsscheine geregelt worden. Die unter IIl1 aufgeführten Anleihen werden mit bestimmten Beträgen zu verschiedenen Zeitpunkten eingelöst. Bei den zu I1V bezei, neten Prioxitätsobligationen bedarf es- zur Nußbarmachung der devisenrechtlihen Möglichkeiten, die fh aus der mit der Königlich Fugoslawischen Regierung getroffenen Regelung ergeben, der Ablieferung der Anleihetitel. Für die unter V aufgeführten 5% Czakathurn-Agramer Prioritäts-Aktien wird die Vizinal-Eisenbahn-Gesellschaft Czakathurn—Zagreb außer der bereits veranlaßten Do R von Dinar

300,— für die Aftie à Gulden 200,— eine Restzahlung zur

Ausschüttung bringen.

Die Ausschüttungen an die Wertpapierbesizer erfolgen im Rahmen der von der jugoslawischen Regie- rungeingehenden Zählungen und nah Maßgabe

der im deutsch-jugoslawischen Verrechnungsverkehr gegebenen |'

Möglichkeiten.

Zur Durchführung der Vereinbaxung vom 16. Februar |

1940 bedarf es zu I und 11 der Ablieferung der rückständigen und fälligen Zinsscheine, zu 111 bis V dex in Frage kommen-

Postschectkkonto: Berlin 41821 1 940

den Stüe selbst. Einzelheiten regelt die auf Veranlassung der Reichsregierung ergehende nachstehende Bekanntmachung der Deutschen - Reichsbank.

Berlin, den 27. März 1940. Der Reichswirtschaftsminister. J. V. des Staatssekretärs: von Hanneken.

Dritte Bekanntmachung betressend die Anbietung ausländisher Wertpapiere gemäß der Zweiten Durchsührungsverordnung zum Geseh über die Devisenbewirtschastung vom 16. März 1939.

Jn Verfolg der Bekanntmachung des Herrn Reichswirt- schaftsministers vom 27. März 1940 über die R weiterer jugoslawischer Wertpapiere (Reichsanzeiger Nr. 7 vom 27. März 1940) geben wir auf Grund der Zweiten Durch- führung8verordnung zum Geseß über die Devisenbewirtschaf= tung vom 16. März 1939 (RGBl. I S. 502) und des $ 51 des Gesetes über die Devisenbewirtschaftung vom 12. De- zember 1938 (RGBl. I S. 1733) im Anschluß an unsere Bekanntmachungen betreffend die Anbietung“ ausländischer Wertpapiere vom 16. März 1939 (Reichsanzeiger Nr. 66 vom 18. März 1939) und 20. Dezember 1939 (Reichsanzeiger Nr. 299 vom 21. Dezember 1939) folgendes bekannt:

Die nachstehend unter 1 und 11 aufgeführten Zinsscheine und die unter 111 bis V aufgeführten Wertpapiere werden, soweit sie si<h im Eigentum devisenrechtlicher Jn- länder befinden, hiermit zur Einlieferung bei einer Devisen- bank na< Maßgabe der“ im folgenden Abschnitt wieder- gegebenen Richtlinien abgefordert: -

I. Fällige Zinsscheine, vom 1. Januar 1935 ab be- ginnend, der

5 % Serbischen Anleihe von 1902

41% % Serbischen Anleihe von 1906

5 % Serbischen Anleihe von 1913

4% % Pfandbriefe der Staatshypothekenbank des Königreichs Fugoslawien (Uprava Fondova) von 1910

4% % Obligationen der Staatshypothekenbank des Os JFugoslawien (Uprava Fondova) von 1911

IT. Fällige, nicht verjährte Zinsscheine der

T % A Stabilisierungsanleihe von 93

8 % Auswärtigen Staatlichen Anleihe von 1922 (Blair-Anleihe I. Tranche)

7 9% Dollaranleihe von 1927 (Blair - Anleihe “TI. Tranche)

7 °%/o Dollar-Pfandbriefe von 1927 (Seligman- Anleihe)

5% Franc - Funding - Obligationen, ausgegeben 1933—1937

5 % Dollar-Funding-Obligationen

ITI. Stüde mit zugehörigen Talons und Zinsscheinen der 4/9 Laibach-Stein Lokalbahn Anleihe 4 % Kroatish-Slawonishen Grundentlastungs- schuld von 1891

4% % Kroatisch-Slawonischen Schankregal-Ent-

schädigungs-Obligationen

4 % Dalmatinishen - Landes-Meliorationsfonds- Anleihe von 1893

4 % Dalmatinishen Landes-Meliorationsfonds- Anleihe I1. Em. von 1901

4 % Dalmatinischen Landes-Meliorationsfonds- Anleihe 111. Em. von 1907

4 % Dalmatinishen Landes-Meliorationsfonds- Anleihe IV. Em. von 1912

4% Kommunalanleihe des Königreichs Dalmatien von 1897

49% Zweiten Kommunalanleihe des Königreichs

almatien von 1909

4 9/9 Krainischen Landesanleihe von 1888

41/2% Kräinischen Landesanleihe (Meliorations- anleihe) von 1911,

ferner

Stüd>e mit zugehörigen Prämiencoupons, Talons und Hinsscheinen oder Stücke nur mit Talons und Zinsscheinen oder nur Prämiencoupons ohne zugehörige Stücke der 2% Serbischen Prämienanleihe von 1881 (100-Francs-Lose)

Mrz 76R1

“aab Ai BR E

E E

R S L E L RE E A E S E O8 Rie a E N

A: >8W Sis S Ten ain