1923 / 77 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[562] Preußishe Voden-Credit- UActien-Vank.

Bei der am 27. März 1923 in Gegen- wart eines Notars ftattgehabten Aus- losung unserer Pfandbriefe sind sämtliche Abichnitte zu 500 4, 300 Æ und 100 #4 der Serien 8, 11, 13, 14, 16 und die Abteilungen 1—20, 22—24, 96—60 der Serie 21 zur Rückzahlung zu 100 % am 1. Oftober 1923 ausgelost worden.

Berlin, den 29. März 1923. i Preufische Boden-Credit-Actien- Bauk,

Klamroth. Pape.

[580] Helsishe Braunkohlen Aktien Zefellschast, Hbererlenbach. In der leßten außerordentlihen Gene- ralversammlung wurden nachstehende Herren als Mitglieder zum Auffichtsrat zugewählt: Z | 1]. Bankier Leopold Hanauer, Köln,

9. Fabrikant Friedri} Knoblauch zu Aalen 3. Rechtsanwalt Dr. Ernst Nosenfeld

u Stuttgart. Der Sitz der Gesellschaft wurde von Obtererlenba<h na< Felsberg, Bez. Cafsel, verleat Hessische Braunkohlen Aktien Gesellschaft. Der Vorstand. Bender.

-

L219 Zamburgische Glectricitäts- Werke, Hamburg.

ANuf;erordentliche Generalver- fammlung der Aktionäre am Sonn- abend, den 21. April 1923, Vorm. 11 Ur, im Verwaltungégebäude der Gesellshatt, Hamburg, Pferdemarkt 48.

Tagesordnung :

, Antrag des Auffichtsrats und Vor

{ands 7 (Senehmigung des mit der

l

auf Finanzdeputation zu Hamburg geschlossenen weiteren Nachtragsvertrags zu den Ver- trägen vom 10. Mai 1893, 15. Juli 1914 und 30. Juni 1921. Der Vertrag steht deu Aktionären im Verwaltungsgebäude der Gesellschast in einer beshränkten Un- zahl von Exemplaren zur Verfügung.

Antrag des Aufsichtsrats und Vor- stands auf Erhöhung des Grundkapitals um 352 Millionen Mark dur< Ausgabe von 44 000 Vorzugsaktien über je 1000 4 und vou 308 000 Stammaktien gleichfalls über je 1000 M, beide mit Dividenden- bere<tigung ab 1. Juli 1923. Die Bor- zugéakftien werden dem hamburgischen Staat als Namenaktien zu 1409/6 über- lassen und mit siebenfalem Stimmrecht sowie einem VBorzugsreht dahin ausge- stattet, daß sie bei der Liguidation des Gesellshattsvermögeuns ausgenommen den Fall der Uebernahme des Gesellschafts- vermögens dur den Staat mit 25 9% ihres Nennwerts vorweg befriedigt werden. Die 308 000 Stammaktien sollen von einein Bankenkonsortium Übernommen werden mit der Verpflkchtung, unter Aus- {uß des geseßlichen Bezugsrehts den alten Aktionären mit Ausnahme des hamburgishen Staats ein Bezugsrecht im Verhältnis von 1: 1 zu einem von der Generalverjammlung festzustellenden Kurse einzuräumen und die danach noch verbleibenden 132000 Aktien zur WVer- fügung der Gesellshaft zu halten.

C Antrag des Aufsichtsrats und Bor: stands auf Aenderung des Gesellschafts- vertrags. Die Aenderungen betreffen eine veränderte Fassung der S8 2, 9, 16, 17, 22, 29 und haben zum Gegenstand:

1]. den Gegenstand des Unternehmens

(Q 2); 2. vie Höbe und die Einteilung des (Zrundkapitals (S 9);

3, die Bestellung von Prokuristen und ndlungsbevollmächtigten (Z 16);

4. ; Vorichblagérecht der Finanzdepu- tation für die Wahlen zum Aufsichts- at (S 17)

5. die Schlichtung von Streitigkeiten ver die Auslegung der Staatsver-

O

&&l5

rage (S

6. Verteilung des Neingewinns ($ 29).

». Ermächtigung des Aufsichtsrats, et- waize weitere vom Negisterrichter ge- wünschte, die Fassung des Gesellschafts- vertraas betreffende Aenderungen vorzu- neh

Anträge unter A und C bedürfen neven der Beschlußtassung in der General- versammlung einer in gesonderter Abstim- mung sich ergebenden WMehrheit der in der Generalver)ammlung vertretenen, nicht im

Besitz des Staates befindlichen Aktien. Diejenigen Aktionäre, welche sih an der

‘Generalverjammlung beteiligen wollen,

haben ihre Aktien spätestens bis zum

18. April 1923 einschließlih während der üblichen Geschästsstunden bei der Commerz- und Privat-Bank A. G. in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt a. Main und Köln oder bet der Bayerischen Bereins- bank in München oder bei dem Bankhause M M. Warburg & Co. in Hamburg zu hinterlegen und bis zum Schlusse der (Generalverjammlung daselbst zu belassen. Die Hinterlegung eines Depotscheins der

Neichébank hat dieselbe Wirkung wie die der Aktien und Quittungsscheine jelbst. Hinterlegung der Aftien bezw. ttungescheine oder gegen Einreichung

€106 Depoticheins Der Beiché bank werden @intrittskarten auésgehändiat. Aktien tfönnen obue Gewinnanteilcheine und Er- neuerungésdein eingerei<t werden. Hamburg, den 29 März 1923. Der Aufsichtsrat.

[1200]

Rheinheifische Konserven-Aktien-

gesell(haft Nieder - Fngelheim a.

Die Aktionäre v M Gesellschaft

werden biermit zu der am Freitag, den

27. April 1923, Nachmittags

5 Uhr, im Sitzungszimmer der Deutschen

Handelsbank A.-G., Frankfurt a. M-,,

Eschenheimer Anlage 40/41, stattfindenden

ersten ordentlihen Generalversammlung

ergebenst eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz und des Ge- \häftsberihts über das Geschäftsjahr 1922 sowie des Berichts des Auf- sichtsrats, Beschlußfassung über Ge- nehmigung der Bilanz und Ver- teilung des Reingewinns.

2, Beshlußtassung über Entlastung des Auffichtsrats und des Vorstands.

3. Beichlußfassung über eine Erhöhung

des Grundkapitals und zwar

a) um 1000000 4 dur< Aus- abe von 100 Stü> volleingezablten NVorzugsaktien über je 10000 .4 mit fünfzehntadem Stimmrecht bei der Beschlußfassung über folgende Gegen- stände: Aufsichtsratswahl, Sagßungs- änderungen, Liquidation der Ge!\ell- schaft, und mit einer Vorzugsdividende von 6 9/0,

þ) um einen weiteren von der Ge- neralversammlung zu beslimmenden Betrag bis höchstens 15 000000 .4 dur< Ausgabe einer ent\prehenden Anzahl von auf den Inhaber lau- tenden Stammaktien. : Beschlußtassung über die dur<h die Beichlüsse zu Punkt 3 der Tagesord- nung bedingten Saßzungsänderungen. 5. Autsichtératerwahl.

Zur Teilnahme an der Generalversamms-

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche ihre Aktien oder ihre Hinterlegungs- scheine der Reichsbank oder einer anderen

Bank oder einem deuts<hen Notar, aus

welchen die Nummern der hinterlegten

Stücke genau ersichtlich sind, spätestens am

dritten Werktage vor der Generalver|amm-

lung den Tag der Hinterlegung und den Tag der Versammlung nicht mit- gereGnet während der üblichen Ge-

\chäftsftunden :

bei der Gesellschaftskasse oder

bei der Deutschen Handelsbank A. G., Frankiurt a. M., R 11, oder deren Niederlassungen in Freiburg i. B., Kaiserstraße 45, und Wiesbaden, Kirch- gasse 51,

hinterlegt haben und bis zum Schlusse der

Generalveriammlung daselbst belassen und

in der Generalversammlung eine Beschei-

nigung hierüber, aus welcher die Nummern der hinterlegten Stücke genau ersichtlich

sind, vorlegen. i

Nieder-Ingelheim, den 28. März 1923.

Der Vorstand. Heiser.

A,

O Nedo-Werk, Utktien- Gesellschafi Optische Fabrik.

Wir laden hierdur< die Aktionäre unserer Gesellschaft zu einer am Sams- tag, 28. April 1923, Nachmittags 4 Uhr, in den Geschäftsräumen des Herrn Rechtsanwalts Dr. Kurt Erhardt in München, Odeonsplai 9, stattfindenden außerordentlichen Generalversamm: lung ein.

Tagesordnung : . 1. Erhöhung des Aktienkapitals um bis

25 000 000 Æ unter Ausstattung eines Teils der neuen Aktien mit mehrfa<hem Stimmre{bt für be-

fondere Fälle und Beschränkung der-

jelben binsihtlih der Dividende \o-

wie unter Ausschluß des geseßzlicben

Bezugsrechts der Aktionäre uno Be-

\{<lußtassung über die Einzelheiten

der Aktienausgabe.

2. Dementiprechende Aenderung des Ge- sellschastsvertrags. 3, Zuwahl zum Aufsichtsrat und Er- höhung der Zahl seiner Mitglieder. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, wel<he spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalver- sammlung (den Hinterlegungs- und Ver- sammlungstag nicht mitgerehnet) in deu üblichen Gezichästsstunden bei der Ge- sellschaftskasse in München, Bruder- mühlstraße 2, oder bei dem Bankhaus H. Aufhäußer München oder dem Bankhaus Albert Schwarz in Stutigart:

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien einreichen,

b) diese Aktien oder die darüber lauten- den Hinterlegungéscheine bei einer Bank oder einem deutschen Notar hinterlegen und bis zum Schluß der Generalver- sammlung dortselbst belassen,

c) die Hinterlegung gemäß Lt. b durch Vorlage eines Hinterlegungsscheines nach- weisen, in dem die hinterlegten Aktien nach ihren Unterscheidungsmerkmalen be- zeichnet sind und in dem be\cheinigt ist, daß die Papiere bis zum Schluß der Generalversammlung in Verwahrung bleiben.

Seitens der Ge)ellschaft oder der fon- stigen Anmeldestellen sind den auf Grund dieser Vorschrift zur Teilnahme an der Generalversammlung Berechtigten Ein- trittsfarten mit einem Vermerk über die Stimmzahl herauszugeben

München, den 28. März 1923.

Der Vorftaud, D obers. Schmidt.

in

[1188] „Arwies“ Wiesbadener Schofo!adenwerke vorm. August Reith A.-G.

Die Aktionäre unserer Geiellschaft werden bierdur< zu der am Donnerstag, den 26. April 1923, Nachmitiags 3 Uhr. im Gesellschaftsgebäude Werk Biebrich/Rhein, Frankfurter Straße 14/16, stattfindenden 1. ordentlihen Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung.

1. Vorlegung der Bilanz fowie der Gewinn- und Verlustre{<nung für den 30. September 1922 und des Berichts des Vorstands und des Auf- sichtérats. l

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Verwendung des Reingewinns

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtérats.

4. Aufsichtsratswahlen

Wo bei dez Beschlußfassung zu den

Punkten der vorstehenden Tageßordnung

dies dur< Geseß und Satzungen vor-

geshrieben ist, hat außer der Gesamt- abstimmung der Aktionäre eine gesonderte

Abstimmung der Vorzugs- und Stamm-

aktionäre zu ertolgen.

Aktionäre, welhe an der Generalver-

fammlung teilnehmen wollen, haben ge-

mäß $ 15 der Sagungen ihre Aktien oder ordnungsmäßige Hinterlegungsscheine gegen

Aushändigung auf Namen lautender CEin-

tritts- und Stimmkarten spätestens am

93. April 1923 während der üblichen Ge-

\chäftsstunden

bei dem Bankhaus Gebrüder Arnhold zu Dresden, :

bei dem Bankhaus Heidingsfelder & Co. zu Frankfurt a. M.,

bei dem Bankhaus Kronenberger & Co. zu Mainz,

bei der Vereinsbank E. G. m. b. H. zu Wiesbaden oder

bei der Gesellschaftskasse

zu hinterlegen und bis zum Schluß der

Generalversammlung dortselbst zu belassen.

Wiesbaden, den 27. März 1923.

Arwies, Wiesbadener Schokoladen-

werke vorm. August Neith A.-H.

Der Aufsichtsrat. Erns4 A. Bamberger, Vorsitzender. Der Vorstand. Neith. Teßloff.

E. Gundlah Aktiengesellschast [208] Bielefeld.

Die außerordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre unserer Gesellschaft vom 23. Januar 1923 hat bes<lossen, das Grundkapital von nom. M 7 400 000 auf 4 22 200 000 dur< Ausgabe .von Stü 14 000 auf den Inhaber lautende neue Stammaktien über je 4 1000 und Stück 800 auf den Inhaber lautende neue Vorzugsaktien über je 4 1000 sämt- lihe Aktien mit Dividendenberehtigung vom 1. Januar 1923 zu erhöhen. Das geseßliche Bezugsreht der Aktionäre ist ausges<lossen worden.

Die neuen Stammaktien sind an ein unter Führung der Dresdner Bank Filiale Bielefeld in Bielefeld stehendes Kon- sortium begeben worden mit der Ver- pflichtung, diese den alten Stammaktionären zu den nachstehend aufgeführten Bedin- gungen zum Bezuge anzubieten.

Nachdem dle durchgeführte Kapitals- erhöhung in das Handelsregister einge- tragen ist, fordern wir unsere Stamm- aktionäre im Auftrage des Konsortiums auf, ihr Bezugsrecht wie folgt aus- zuüben ;

1. Die Ausübung des Bezugsrechts hat bei Vermeidung des Ausschlusses in der Zeit bis zum 27. April 19283 einschl.

und zwar: 5 in Bielefeld:

bei der Dresdner Bank Filiale Bielefeld, bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft, Filiale Bielefeld;

in Berlin: bei der Dresdner Bank, bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft, bei dem Bankhause Delbrüek, Schi>kler

& Co., während der übliden Geschäftsstunden zu erfolgen. Zu diesem Zwecke sind die alten Aktien ohne Gewinnanteilsheinbogen, nah der Nummernfolge geordnet, in Begleitung eines doppelt ausgefertigten Anmelde- \cheins, wofür Formulare bei den Bezugs8- stellen erhältlih sind, zur Abstempelung einzureichen. Die Ausübung des Bezugs- re<ts an den Schaltern der Bezugsstellen ist provisionstrei. Bei Ausübung des Bezuges im Wege des Briefwechsels wird die üblihe Bezug8gebühx in Anrechnung gebracht.

2, Auf je nom. .ÆÁ 1000 alte Stamm- aktien Eönnen zwei neue Stammaktien über je nom. 41000 zum Kurse von 600% zuzüglih Börfenumsatzsteuer und zuzügli einer no<h festzuseßenden Steuer für das Bezugsrecht A Generalver- fammlungsbes{<luß vom 6. März 1923) bezogen werden.

3 Die Aktien, für die das Bezugsrecht geltend gemacht worden ist, werden mit einem die Ausübung des Bezugsrechts fennzeihnenden &tempelaufdru>k zurück- gegeben. Die Einzahlungen werden auf einem der Anmelde'o:mulare besceinigt. Die Ausbändigung der Akitemn kunden

[1199] Süddeuts<es Kakao Werk A. G., Nürnberg.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

biermit zu der am Sonnabend, den

21. April 1923, Nachmittags 35 Ubr, im

Hotel Fürstenhot in Nürnberg stattfinden-

den 1. ordentlihen Generalversammlung

ergebenst einge!aden. Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz pro 1922 nebst

Gewinn- und Verlustre<nung - sowie

des Geichäftsberihts der Direktion

und des Aufsichtsrats.

Beschlußfassung über Verteilung des

Neingewinns.

Entlastung a) des Aufsichtsrats, b) der

Direktion. :

N-uwahl zum Aufsichtsrat.

Beschlußfassung über Erhöhung des

Grundfapitals um 7 000 000 .4 durch

Auégabe von 7000 Stück auf den

Snhaber lautender Stammaktien von

je 1000 Æ nom. unter Ausschluß des

gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre und über deren Begebung.

6. Beschlußfassung über Aenderung der &8 5 und 19 (Generalversammlung) der Satzungen nah Maßgabe der Beschlüsse zu 5, sowie $ 18 (Tantieme) rü>wirkend für das abgelautene Ge- s{<ä!tsjahr. G

Die Anmeldung der Aktien hat spätestens

drei Tage vor der Generalversammlung,

den Tag der Generalverjammlung und den Tag der Hinterlegung. nicht mitgereh- net, zu erfolgen :

Jn unserm Geschäftsbüro in Nürnberg,

Seurlstraße 1, oder bei dem Bankhaus

S. Hirshmann Söhne, Nürnberg, oder

bei der Niedersächsishen Kreditbank in

Elze De und deren Zweignieder-

lassungen oder bei einem Notar.

Nürnberg, den 29. März 1923.

Der Vorstand. Wolfgang Schmid.

O

[1222] Aktiengesellschaft Fohannes

Feferih. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der am Mittwoch, den 25. April 1923, Vormittags 10 Uhr, im Sigzungssaal unseres Ver- waltungsgebäudes in Charlottenburg, Salz- ufer 17/19, stattfindenden 35. ordent- lichen Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung : :

1. Bericht des Vorstandes über die Lage der Geschäfte unter Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlust- fontós und des Geschäftsberichts für das Jahr 1922. :

9. Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Jahresrechnung , der Bilanz und des Gewinn- und Verlust- fFontos, Beschlußfassung darüber sowie Gewinnverteilung. j

3, Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung.

4. Anträge auf Sun zu:

a) $ 9 über Regelung der Bezüge des Vorstands durch den Aufsichtsrats- vorsitzenden.

D 10 16 18 Und 28 Ziffer 5 über den Aufsichtsrat durch Einfügung der Worte „von der Ge- neralversammlung gewählte Mit- glieder“; :

c) $ 12 Streichung der Worte „jeweilig ordentlihe“ im Eingang des ersten Absatzes und Streichung des lezten Absaßes;

4) $ 13 Absay 2 Streichung des Wortes „notarielles“ ;

e) $ 17 betr. die vom Aufsichtsrat zu genehmigenden Handlungen des NVorstands und Ermächtigung des Aussichtsrats zu Satzungsänderungen, die nux die Fassung betreffen ;

f) $ 18 über die feste Vergütung an den Aufsichtsrat ;

o) $ 19 über die Berufung der Generalversammlung ;

h) $8 21 und 25 über die Leitung, Abstimmung und Beschlußfassung in der Generalversammlung ; :

i) $ 30 über die Veröffentlichungs- blätter. :

H. Beschlußfassung über die Versiche- rungen des Unternehmens.

6. Wahlen zum Aufsichtsrat. :

Zur Teilnahme an der Generalverfamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Genera1versammlung bei dem Vorstand unter Angabe der Nummern angemeldet haben.

Bei Beginn der Generalversammlung lut die angemeldeten Aktien oder Be- <einigungen über ihre Hinterlegung zum Nachweis der Berechtigung zur Teilnahme vorzulegen.

Zur Entgegennahme der Hinterlegungen und Ausstellung von Bescheinigungen da- rüber sind der Vorstand, deutsche Notare, die Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengefell- schaft in Meiningen und deren Filialen, die Direction der Di8sconto- Gejzellschaft in Berlin und deren Filiale in München, das Bankhaus H, Aufhäuser in München, die Darm- städter & Nationalbank Kommandit- gesellschaft auf Aktien in Berlin und

vet derjenigen

Quittun 1 die Beicheiutgung

der erteilten Stelle, welche steilt pat

Die Vermittlung des An- uno Bi faufs von Bezugsrechten übernchmen die Bezugsstellen

Bieiefeid, im März 1923.

M 14

Dr. Schramm, Borsßzender.

E. Gundlach Aktiengesellschaft.

erfolgt nah FeitigsteUung gegen Rück1abe |

| München und diejenigen Stellen, die vom Aufsichtsrat als geeignet anerkannt weiden, zuïiändig.

varlottenburg-Berlin, den26. März

Der Vorsitzende des Auffichtsrats. j Ludwig Fuld. 1

[1213) Bob-Auiomovoil- UAftiengejellschast, Berlin. Bezugsaufforderung.

Die außerordentlihe Generalversamms lung vom 5. Februar 1923 hat beschlossen, das Grundkapital um nom .4 15 000 000 dur<h Ausgabe von 1500 Stück auf den Inhaber lautenden Aktien über je é 10 000 zu erhöhen. Die neuen Aktien nehmen an der Dividende für das laufende (Ge- ¡hâftsjahr- teil. Sie sind unter Auéshluß des geiebliden Bezugsrechts der Aktionäre von der A. Lehner & Co., Bank- fommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin, mit der Verpflichtung über- nommen worden, den Gesamtbetrag der neuen Aktien unferen Aktionären zum Kurse von 190 0/9 derart zum Bezuge an- zubieten, daß auf je 10 alte Aktien zu M 1000 drei nene Aktien zu 10 000 bezogen werden können. Nach nunmehr erfolgter Eintragung der Kapitals8erhöhung in das Handelsregister fordern wir hier- mit unsere Aktionäre auf, das Bezugs- recht auf die neuen Aktien unter folgenden Bedingungen auszuüben:

1. Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Aus\chlusses bis zum 25. April 1923 einschließli<h bei der A. Lehner & Co., Bankkoammanditgesellschaft auf

Aktien, Berlin, Friedrichstr. 173, während der üblichen Geschäftsstunden auszuüben.

2. Bei der Anmeldung sind die Aftien ohne Dividendenbogen mit einem Anmelde- formular in doppelter Ausfertigung ein- zureichen. :

Z. Bei Geltendmahung des Bezug®- rets sind für jede neue Aktie 4 10 000 in bar zu erlegen. Bezugsrechtssteuer und Schluß)cheinstempel gehen zu Lasten unferer Gefellschaft. :

4. Ueber die geleisteten Einzahlungen werden Quittungen erteilt, gegen deren Rückgabe die Aushändigung der Aktien- urkunden erfolgt.

5. Die Vermittlung des An- und Ver-

Anmeldestelle. : In der außerordentlichen Generals versammlung vom 9. Februar d. J.

wurde Herr Bankier Adalbert Lehner als Vorsitzender in den Aufsichtsrat gewählt. Berlin, den 28. März 1923. Bob-Automobil-Attiengefellschaft. Der Vorstand. Burkhardt. Schüler.

[141576] A In der Generalversammlung Aktionâre vom 26. Januar 1923 is be- {lossen worden, das Grundkapital unserer Gesellschaft von nom. #4 5 000 000 um nom. A 10500000 auf nom. M 15 500 000 dur<h Ausgabe von 50 auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien mit beshränktem 20 fachen Stimmrecht im Nennwert von je 4 10000 und durch Ausgabe von- 2000 auf den Jnhaber lau- tenden Stammaktien im Nennwert von je „M 5000, die ab 1. Oftober 1922 gewinn- berechtigt sind, unter Auss{luß des gesetz- lidzen Bezugsrehts der Aktionäre zu erhöhen. : ie M 10 000000 neuen Stammaktien sind von der Vereinsbank in Hamburg mit der Verpflichtung übernommen worden, sie den alten Aktionären derart zum Be- zuge anzubieten, daß auf je 4 5000 alte Aktien im Nennwert von je 46 1000 zwei neue Aktien im Nennwert von je 4 5000 zum Kurse von 250 9% zuzüalih Effekten- umsatz- und Bezugsrechtssteuer bezogen werden können. : Nachdem der Kapitalerhöhungsbes{<luß und seine Dur<führung in das Handels register eingetragen worden sind, fordern wir unsere Aktionäre im Namen der Ver- einsbank in Hamburg auf, das Bezugs- recht unter den nachstehenden Bedingungen auszuüben : 1. Die Geltendmachung des Bezugs- re<ts hat bei Vermeidung des Ausschlusses vom 24, März bis zum 9, April 1923 eins<ließli< zu erfolgen. Das Bezugsrecht kann ausgeübt werden:

in Hamburg bei der Vereinsbank

in Hamburg, i in Altona bei der Vereinsbank in Hamburg, Altonaer Filiale,

und zwar provisionsfrei, sofern die Aktien nah der Nummernfolge geordnet ohne Dividendenscheinbogen mit einem Anmeldeschein, wotür Formulare bei den Bezugsstellen erhältlih sind, am Schalter während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden eingereiht werden. /

Soweit dies nicht geschieht, sondern die Bezugsstellen zur Ausübung des Bezugs- re<ts vom Beziehenden brieflich beauftragt werden, werden die Bezugsstellen für ihre Mühewaltung die üblihe Provision be- rechnen.

2. Auf je #4 5000 alte Aktien im Nennwert von ¿e 46 1000 werden zwei neue Aktien im Nennwert von je 4 5000 zum Kurse von 250 9% zuzüglih Effekten- umsatz- und Bezugsrechtssteuer gewährt. Die Bezugsstellen sind bereit, die Ver- wertung oder den Zukauf von Bezugs- rechten zu vermitteln.

3. Bei dem Bezuge ist der Gegenwert der bezogenen Aktien mit 2500/9 sowie die Effektenumsay- und Bezugsrechtssteuer, die in runder Svmme in Rechnung gestellt wird, sofort zu erlegen.

4. Bei der Einzedluns werden von den Bezugsstellen Quittungen ausgeoeben, gegen deren Rückgabe die neuen Aktien na< Fertigstellung des Drucks aus- gehändigt werden. Die Bezugsstellen sind berechtigt, aber ni<ht verpflichtet, dle Legitimation der Vorzeiger der Quittungen zu prüfen.

N'eustedten, im März 1923

Nienfstedten.

| Sah (a a

Elbschloßbranerei Nieustedten.

faufs von Bezugsrechten übernimmt die

unserer .

et meer nrr gmagrr N

T A de

[1283] Ruschewehh "?tiengesellshaft in Langenöls (Vez. Liegniß).

Die am 8. März 1923

bei<lossen , das Grundkavital

Snhaber und lautenden Stammaktien, die für das Ge- \<äftsjahr 1922/23 zur Hälfte dividenden-

berechtigt, im übrigen aber mit den bis8-

berigen Stammaktien gleihberechtigt sind, zu erhöhen. _

Die beschlossene und durchgeführte Gr- höhung des Aktienkapitals is in das Handelsregister des Amtsgerichts in Lauban (Schlesien) eingetragen worden. :

Die neuen Stammaktien sind an eine Bankengruppe begeben worden mit der Verpflichtung, Aktien ein Bezugsreht auf neue Stamm- aktien in der Weise einzuräumen, daß auf je M 3000 alte Stamm- oder Vorzugs-

aktien 1000 neue Stammaktien zum |

Kurse von 1000 % zuzüglih eines Pauschalbetrags von 4 750 für jede alte Aktie für Bezugsrechtsteuer und zuzüglich

Börsenumsaßsteuer bezogen werden können. |

Demgemäß fordern wir die Besitzer der

alten A ktien hiermit auf, das ihnen zu- |- stebende Bezugsreht bei Vermeidung des þÞ

Verlustes in der Zeit vom 4. bis ein-

\chließili<h 21. April 1928 während

der üblichen Geschäftsstunden Bankhause

in Dresden bei dem - Philipp Elimeyer, in Görliß bei der Communalständi- schen Vank sür die Preußische Oberlaufitz, Berlin bei der Direction der Disconto - Gesellschaft, bei dem Bankhause Karl Rudorff, bei der C. Schlesinger - Trier & Co., Kommanditgesellschaft auf Aktien, „auszuüben, und zwar provisionsfrei, sofern die Aktien ohne Gewinnanteilscheinbogen na< der Nummernfolge geordnet mit doppelten Anmeldescheinen, von denen Vordru>e bei den Bezugéstellen erhältlich sind, an den Kassenschaltern eingereicht werden. Soweit die Ausübung des Bezugs- rechts im Wege des Brieswechsels erfolgt, werden die Bezugsstellen die übliche Be- zugsprovision in Anrechnung bringen.

Zugleih mit der Einreichung is der Bezugépreis tür die neuen Stammaktien einzuzahlen. Ueber die eingezahlten Be- träge werden Kassenquittungen erteilt, gegen deren Nückgabe die Aushändigung dex neue Stammaktien nach Fertigstellung erfolgt.

Die eingereihten alten Aktien werden mit dem Aufdru> „Bezugsreht 1923 aus- geübt" versehen sofort zurückgegeben.

Langenöls und Dresden, 3. April 1923. j

Nuscheweyh Aktiengesellschaft.

Philipp Elimeyer.

in

den

[1268]

Fnternationale Cisendahn-Schlaf- wagen- und Große Euroyäische Exvyreßzüge-Gesellschast (A.-G.). Compagnie Internationale des Wagons-Lits et des Grands Express Européens (Société Anonyme). Dex Verwaltungsrat beéhrt sich, die Herren Aktionäre zur ordentlichen General- versammlung zu Dienstag, den 17. April d. I., Nachmittags 25 Uhr, nah Brüssel, Boulevard Clovis d1— 53, einzuladen. Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungs- und Auf-

sichtsrats.

2. Prüfung und Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- re<hnung für das Geschäftsjahr 1922.

Di A der Dividende.

Sntlastung des Verwaltungsrats und der Aussichtskommissare für das (Geschäftsjahr 1922 und Festseßung ihrer Bezüge.

9. Satzungsmäßige Ernennungen. Zwe>s Teilnahme an der General-

ver]ammlung wollen die Herren Aktionäre, die Besitzer von auf den Inhaber lautenden Aktien sind, den auf der Nückieite der Aktien befindlichen Artikel 36 der Statuten beachten.

Die Aktien sind an folgenden Stellen

zu hinterlegen: a) in Brüssel:

bei der Société Générale de Belgique,

3, Montagne du Parc,

bei der Caisse Générale de Neports et

de Dépyôts, 11, Rue des Colonies, bei der Sociéts Française de Banque et de Dépôts, 72, Rue Novyale,

bei dem Bankhaus Nagelmakers Fils

& Cie, 12, Place de Louvain ;

E b) in Lüttich :

M d Bankhaus Nagelmackers Fils

& Cie;

c) in Londou :

bei Barclays Bank Limited, 168, Fen-

<ur< Street, E. C. 3;

4) in Paris:

bei der Société Générale pour favoriser

le développement du Commerce et de

l’Industrie en France sowie bei deren

Filialen,

bei der Bangue de l’Union Parisienne,

7, Rue Chauchat, s

bei der Banque Française et Italienne

pour l’Amérique du Sud, 12, Nue

Halévy,

bei cem Crédit Commercial de France,

103 Avenue des Champs Élysées

Z i abgehaltene aunzerordentli<e Generalversammlung hat

von «Mé 19 000 000 auf .4 30 000 000 u. a.

durxh Ausgabe von 10 000 Stück auf den ie ÆA 1000 Nennbetrag

den Besitzern der alten |

L Düsseidorf.

werden hiermit zu der

Josephinenstraße

jahrigen fammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz und der Gewinn-

stalifindenden

Geschäftsberihts des Vorstands und - des Auffichtsrats über das Geschäfts- jahr 1922. Beschlußkassung über die Genehmigung dieser Vorlagen.

2. Beschlußtassung über die Verwendung des Reingewinns.

3. Entlastung des Vorslands und des Aufsichtsrats.

4. Neuwahl und Zuwahl von Aufsichts- .ratsmitgliedern._

9, Genehmigung der Maßnahmen des Agnes betr. den Effeftenbesit der Gesells<hait, und den Verkauf von Effekten.

6, Saztungsänderungen dabei, daß in S 20 Abs. T in Zeile 2 die Zahl 1000 durch 100 000, ‘in Zeile 3 die Zahl 2000 dur< 200000 ersetzt wird. Endlich dabei, daß in $ 35 Ziffer 1V vor - 10% das Wort „mindestens“ eingefügt wird.

Be|\chluß1assung darüber, daß die Wir-

kungen dieser Saßzungéänderungen {on

auf das N Geschä!tsjahr An- wendung finden jollen. Sämtliche Aktio- nâre, wel<e an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis zum Ablauf des dritten Werktages vor dem Tage der Generalversammlung ent- weder bei der Gefsell)hat1s8kasse oder bei der Deutschen Bank, Filiale Düsseldorf in Düsseldorf oder bei einem Notar zu hinterlegen unb die Hinterlegungs8quittung spätestens am zweiten Tage vor dem Tage der Generalversammlung bei dem Vor- stand der Gesellslaît bis zum Schlusse der Generalversammlung zu hinterlegen.

Die Bestimmungen des $ 26 der Satzung

sind zu beachten. ; i

Weinkommissionsbank, Akt, Gef,

e __ Der Vorstand.

E. Magnus. Joh. Schumacher.

TEZ E _Waaren- Credit - Anstalt in Hamburg, Hamburg.

N Dev gg unserer Aktionäre vom 17. März 1923 i} be-

schlossen worden, das Grundkapital unserer Gesellshaft von 4 8 000 000 um ÁÆ 17 000 000 auf .4 25 000 0900 durch Ausgabe von 3000 auf den Inhaber lautenden und vom 1. Januar 1923 an gewinnberechtigten Aktien zu je A4 5000 und durch Ausgabe von 2000 auf den In- haber lautenden und vom 1. Sanuar 1923 an gewiunberechtigten Aktien zu je 4 1000 unter Aus|{<luß des geseßlihen Bezugs- re<ts der Aktionäre zu erhöhen. Von den neuen Akticn sind 4 9 000 000 von einem Konsortium unter Führung der Vereinsbank in Hamburg und der Nord- deuti<hen Bank in Hamburg mit der Verpflichtung übernommen worden, hiervon „#6 8 000 000 den alten Aktionären dera1t zum Bezuge anzubieten, daß auf nom. M 1000 alte Aktie eine neue Aktie im Nennwert von Æ 1000 oder auf nom. „4M 5000 alte Aktien eine neue Aktie im Nennwert von 4 5000 zum Kurje von 900 9/% zuzügli<h Börsenumsatz- und Be- zugsrechtsfteuer bezogen werden kann. Borbehaltli}ß der Eintragung des Kapitalerhöhungsbeschlusses und seiner Durchführung in das Handelsregister fordern wir unsere Aktionäre im Namen der Vereinsbank in Hamburg und der Norddeutschen Bank in Hamburg auf, das Bezugsrecht unter den nachstehenden Be- dingungen auszuüben : . Die Geltendmachung des Bezugs- rechts hat bei Vermeidung des Ausschlusses bis zum 25. April 19283 einschlief- lich zu erfolgen. Das Bezugsrecht kann auégeübt werden bei der Vereinsbank in Hamburg, Haut- burg, und der Norddeutschen Vank in Hamburg, Hamburg, und zwar provisionsfrei, fofern die Aktien na< der Nummernfolge geordnet ohne Gewinnanteilsheinbogen mit einem Anmeldeschein, wofür Formulare bei den Bezugsstellen erhältlich sind, am Schalter während der üblichen Geschästéstunden eingereicht werden. Werden die Bezugsstellen zur Ausübung des Bezugsrechts vom Beziehenden brieflich beauftragt, so werden sie si< für ihre M‘ hewaltung die üblihe Provision be- rechuen. : 2. Auf je 41000 alte Attie wird eine neue Aktie zu 4 1000 oder auf. je ÆÁ 5000 alke Aftien eine neue Aktie zu A 5000 zum Kuxse von 5000/9 zuzügli<h Börsen- umsatz- und Bezugsrechtssteuer gewährt. Die Bezugsstellen sind bereit, die Ver- wertung oder den Zukauf von Bezugs- rechten zu vermitteln. 3. Bei dem Bezuge ist der Gegenwert der bezogenen Aktien mit 500 0/9 sowie die Börsenumsatz- und- Bezugérechtssteuer, die in runder Summe in Rechnung gestellt wird, sofort zu erlegen. 4. Bei der Einzahlung werden von den Bezugsstellen Quittungen ausgegeben, gegen deren Nückgabe die neuen Aktien na< Fertigstellung des Druckes auspe- händigt werden. Die Bezugéstellen sind berebtigt, aber niht verpflichtet, die Legi- iimatton der Vorzeiger der Quittungen zu prüfen. | Hamburg, im April 1923.

fowie bei dessen Filialen.

Weinkommissions-Bank Aît.-Gef.

Die Aktionäre der Weinkommissionsbank G am 28. April 1923, Nachmittags 5 Uhr, in Düsseldor! im Weinhause Bettermann, dies- ordentlichen Generalver-

- und Verlustre<hnung. Erstaitung des

Vahrische Hartftein- Industrie A. G. Würzburg.

Die ordentliche Generalversamm- lung für 1922 findet am Samstag, den 28. April 1923, Vornu1tags 10 Uhr, in Würzburg im Büro der Gesellschaft Pleicherring 2, statt. :

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geichäftsberihts mit der Bilanz und Gewinn- und Verlust- re<nung für 1922

2. Genehmigung . der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung sowie Beschlußfassung. darüber.

3. Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

4. Aenderung des $ 20 der Satzungen (Vergütung an den Aufsichtsrat).

Zur Teilnahme an der Generalversamtn- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder Depotscheine der MNeicbsbank späteftens am . dritten Werktag, Abends 6 Uhr, vor dem anberaumten Termin bei der Gesell: schaft in Würzburg oder bei der Darm- städter und Nationalbank in Berlin oder deren Filialen oder bei der All-

den

gemeinen Elsässis<hen Vankgesell- schaft in Frankfurt a. M. hinterlegt haben. 1270)

Würzburg, den 31. März 1923. Der Vorstand. Karl Weber.

[1273]

Die Aktionäre unserer Gesellscbaft werden hierdur< zu der am 30. April 19283, Vormittags 10 Uhr, in unseren Ge- \{äftsräumen Berlin NW. 7, Dorotheen-

straße 77/78, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Aktio-

nâre, die ihr Stimmre<ht na< WMaß- gabe der Saßungen ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder die darüber

lautenden Hinterlegungsscheine der Neichs- bank mit einem der Zahlenreihe nah ge- ordneten doppelten Nummernverzeichnis spätestens am 27. April 1923 bis 12 Uhr Mittags bei der Kasse unserer Gesellschaft während der üblichen Geschättsstunden oder bei einem deutschen Notar hinterlegen und bis nah dex Generalversammlung daselbst lassen. Tagesordnung : 1, Vorlegung des Geschättsberißts und Mnn aues für das Jahr 2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und über die R des re<nungsmäßig sich ergebenden Reingewinns. 3, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4. Aufsichtsrat. Berlin, den 9. März 1923. Josef J. Leinkauf Aktiengesellschaft, Der Vorstand.

[1276] Wir laden die

Königstr. 42, 2 Treppen, dabier,“ ein. Tagesordnung :

merkungen des Aufsichtsrats dazu

Neichsanzeiger) Stuttgart, 26. März 1923 Der Vorftand der Cotta-Haus A. G,

6) Erwerbs- und Wirt- schaftsgenofienschaften.

[1223

Die Wirtschafts-Genofsenschaft des Zentral-Verbandes der Kleingarten- Vereine Deuischlands Gauvc band Grof: Berlin e. G. m. b. H. ist dur Beschluß dexr Generalversammlung vom 15. 12. 22 aufgelöst. Die Gläubiger der Genossenschaft werden aufgefordert, fich bei den unterzeichneten Liquidatoren zu melden.

Wirtschaf1s8-Genossenschaft des Zentral-Verbandes der Kleingarien- Vereine Deutschlands Ganverband

Grof: Berlin e. G. m. b, S, in Liqu,

S Ote N Donne felo. s. SI ler, [664] Verlosung

von Teilschuldverscheibungen der Emschergenofssenschaft, Essen.

a) 4% 18 Millioneuanleihe von 1910/1911, Neihe A4, B, u. €. b) 49% 17 Millionenanleihe von 1912/1914, Neiße A, 8, C u. V.

Die Tilgung ¿U a T 1 N mit 291 000 4, u b Miethe A Ut 1923. . 4000.

B O00 O 101406 1923 505 000 , D, 19040180 : 1927 , 605000 ist dur< Aufkauf gede>t; eine Aus-

losung findet nicht ta1i. Nückstände aus Auslosungen : Keine. Essen, den 3. April 1923. Der Vorftand der Emschergenofsenschaft.

Werber.

Gerstein, Landrat a. D.

[143450]

Elberfelder Viehmarktsbank.

Eingetr. Genossenschaft mit beschr. Haftpflicht zu Elverfeld.

Aktiva. Bilanz am 31. Dezember 1922. Passiva. e i E M [5 Kassenkonto. . . « « « „} 102 232/37} Kreditorenkonto .. . 18 239 485/02 Debtorentonto .- « « « 4 992 579/951 Konto Geschäftsanteile . 11 005 000|— Ie O0 200 N Ronto Sonic . . 24 747|— Konto Darmstädter und Steele 1 500 000|— Nationalbank . . . - .} 882 663/60} Konto Reservefonds 110 000|— Konto Ausland . - « « -| 282 480|—|}! Konto Erneuerungsfonds . 40 000|— Konto S E 1 007/81 Nückstellungen füx Mieten, VONTO De s 5 25 882/14] Krankenkasse, Becufs- Konto Meichshank « « » » 2 970[—} genossen|\cha|t 2e. . 300 500|— Senat s 4 6 6 290 370|—} Gewinnvortrag aus 1921 39 103/29 Konto Wertpapiere . « «| 123 070|—|| Gewinn- und Verlustkonto | 4028 674/56 Gebäudekonto © à-. s « s 47 454 |-— 15 287 509/87]] 15 287 509/87

Mitgliederzugang bezw. -abgang.

Zahl der gx. Geschäfts- Gesamt-

| Mitglieder Anteile guthaben haftfumme Mitaliederbestand am 31. Dez. 1921. . 0524 858 858 000 858 000 M Abgang am 1: Januar 192. 29 35 35 000 35 000 , Mitgliederbestand am 1. Januar 1922 499 823 823 V00 M 823 000 M A im Satte I O0 10 10.000, 10 000; ugang weiterer Geschäftsanteile 151 151 000 ¿104 C00 Mitaliederbestand am 31. Dez. 1922 . 501 984 984 000 M 984 000 M Abgang am 1. Januar 1923 9 18 18000 18/000. Mitgliederbestand am 1. Januar 1923 492 966 966 000 966 000 M

Der Vo Aug. Steinberg.

Am 31. Dezember 1921 betrug die Hast)umme . 31. 1902.

Ernst Kolat. Der Aufsichtsrat.

098 VOU M

v N . 984 000 Mebr, 126 000 4

Hugo schen.

rstand. Ul Lo

Alb.

Blatte,

Vorsitzender.

7) Niederlassung 1. vonNechtsanwälten.

[12461 | Der Nec&btsauwali Dr. Carlos Wetzell zu Berlin-Friedenau, Kaiser-Allee 131, ist am 20. Februar 1923 in die Liste der beim Landgeriht Il zu Berlin zugelassenen Nechtéanwälte eingetragen worden. Berlin, den 22. März 1923. Landgericht II. [1248] Der Nechtsamnwolt Erwin Schneider in Spandau, Breite Straße 56, ist am 26. Värz 1923 îin die Liste deëï bei dem Landgericht TIT in Berlin zugelassenen Nechtsanwälte eingetragen worden. Charlottenburg, den 26. März 1923. Landgericht L[l in Berlin. {1240] Der Nechts8anwalt G: Müachen wurde unterm &Qeutigen auch în die Nechtsanwaltélisten der Landgerichte München I und Il eingetrggeu München, den 28. März 1923.

¡av Müller in

Waaren-Credit-Anstalt in Samburg.

Präsident des Landgerichts München I.

[1249]

Nechtsanwalt Hermann Keßler in Karlsruhe i. B. wurde heute in die Liste der Nechtsanwälte unter Nr. 95 einge- tragen. Pforzheim, den 23. März 1923.

Landgericht Karlsrube, TII. Kammer für Handelssachen mit dem Sig in Pforzheim.

[1250]

Nechtêanwalt Dr. Joachim Milczewsky in Stuttgart ist in die Listen der diesseits zugelassenen MNechtsanwälte eingetragen worden.

Den 23. März 1923. Oberlandesgericht u. Landgericht Stuttgart.

(1244]

Der Nechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. Walther Schumann, zuleßt wohn- bat gewesen in Bad Bramstedt, ist am 23. März 1923 verstorben. Justizrat Dr S<cGumann is} daher am 26. März 1923 in der Liste der beim Amtsgericht Bad ramftedt zugelassenen Nechtéamvälte ge- strichen.

Bad Bramstedt, den 26. März 1923.

m ae t E

: Aktionäre der Cotta- In den Listen der bei den Landgerichken T, Haus A. G zur 48. erdentlichen Gene- ! h ralversammlung auf Dienstag, den 24, April d. F., Nachmittags 5 Uhr,

ins Sitzungszimmer der (Lotta-Haus A. G,,

1. Entgegennahme des Berichts des Vor-

Bekanntmachungen auf den Deutschen

[1247]

IL Ti in Berlin zvaelafsenen VIe<bts- anwälte ift der Ne<ht«anwalt und Notar Eberhard Müller in Berlin, Jerufalemer Strafßze 19, gelös<t worden Berlin, den 1. Vlärz 1923, Landgericht I.

i E 9237 stands fiber das Ergebnis des ab- e L E wb és Sau elautenen Jahres mit den Be- R E DLIZEt E L R 9 actiSten 1. IL 10 n Berlin zus

gelasjenen Nechtéanwälte is der VItecb18-

Ge î er Bilg RBer- A G ddie “g rf VESRt a A Des anwalt und Notar Siegfried Peltesohn 3. Entlastung des Vorstands und des |!? Berlin SW. 68, Friedrichstraße 49, Aufsichtsrats. gelös{t worden. 2 4. Genehmigung der Uebertragung von Berlin, den 12. März 1923. Aktien der Gesell! chaft. Landgericht I. 9. Aenderung des $ 6 der Gesellschafts- | [1238] statuten (Beschränkung der öffentl. | In den Listen der bei ‘den Land-

gerichten I, II, ITT in Berlin zugelassenen Nechtsanwälte ist der Nechtéanwalt und Notar Justizrat Sally Cohn, Berlin C. 2, Südenstraße 93, gelöscht worden. Berlin, den 15. März 1923. Landgericht 1.

(1239)

íIn den Listen der bei den Landgericbten T, IT und III in Berlin zugelassenen V)iechts- anwälte ist der Rechtsanwalt Justizrat Nichard Berg gelöht worden.

Berlin, den 28, März 1923.

Landgeri{ht 1, I, .UT. [1236]

Der Rechtéanwalt Dr. Siempel ans Dortmund ist heute in der Liste der beim Amtsgericht Dortmund zugelassenen )?echts- anwälte gelöst

Dortmund, den 28. Marz

Das Amtsgericht

1923.

D

Die den Rechtéanwalt Dr. Sigismund Nobert Reichel Uk. in Dresden betreffende Eintragung in der Anwaltsliste ift ge- 186\<t worden. Er hat seine Zulaßung aufgegeben, um bei dem Sächsiichen Ober= lande8gericht zugelaffen zu werdeu Landgericht Dresden, den 28. März 1923.

(1245:

Rechtsanwalt Marx L. Cahn. ist in der Liste der beim Oberlandesgericht Franfk- furt a. M. zugelassenen Mecbhtêanwälte gelö\<t worden.

Frankfurt a. M., den 26. Yéärz 1923,

Der Oberlandesgerichtspräßdent {1241 | Nechtsanwalt Dr. Höxter ist in der Liste der beim Oberlandeëgeriht Frant= furt a. M zugelassenen )e<htéanwä!te gelö\{t worden. Frankfurt a. M., den 27. März 1923.

Der Oberlandeëgerihtsvräsident.

[1243

Der Rechtsanwalt August Liefjem in

Neuß ist in der Liste der Rechtsanwälte

infolge seiner Uebernahme in die alige-

meine Staatéverwaltung gelöscht worden.

Neuf, den 27. März 1923. Amtsgericht

[14

I

[1291]

Die Eintragung- des Rechtsanwalts Hugo Meyer in Nürnberg in der Nects- anwaltsliste des Oberlandeéëgerichts Nürn- berg ist wegen Aufgabe der Zulassung heute gelöscht worden

Nürnberg, den 26. März 1923

Der Präsident des Oberlandesgerichts.

10) Verschiedene Bekanntmachungen.

[143016] Die Alfred Kupferbach Gejelitchaft mit beschränkter Sastung in Hams- burg ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellsha!t werden aufgefordert, fich bei thr zu melden. Hamburg, den 21. März 1923.

Die Liquidatoren : F. Peschel. Alfred Kupferbach.

[889]

Von der Preußischen Staatsbank (Sees

handlung), hier, ist der Antrag gestellt

worden,

(249 500 000 50°/% Anle:he vom úIahre 1922 der Emschergenossen- schaft zu Efsen a. d, Ruhr mündelsiher dur< Beschlüsse MNeichérats vom 10. März 1921 28. September 1922

zum Börsenhandel an der biesigen Börje

zuzulassen.

Berlin, den 29. März 1923

Zulassungsftelle an der Börfe zu Berlin. Koveutu

des und

[894] Bekanntmachung. Von der Deulschen Vereinsbank und

der Fa. I. Ph. Keßler, Franfturt a. M. unter Abänderung des vor kurzem ge- stellten Antrags (veröffentliht am 17. 1L) ist bei uns der Antrag auf Zulassung von inégesamt 4 8 590 000 Stamm- aftien, 5500 Stück zu ie „ÁÆ 1000 Nr 3001—5500 und Nr. 6001 ois 900u, 600 Ctüd. zu je A 3000 Nr. 1— 600 &ers B mit Gewinne berechtigung tür das Ge\chä!tejahr 1922/23 ter Schneider & Hanau Aktiengesellschaft Frankfurt a. N. zum Handel und zur MNotieruna an der hiesigen Börfe eingereiht worde! Frankfurt a. M., den 2. Yärz 1923. Die Kommisfion für Zulassung von Wertpapieren an der Vörse zu Franffurt a. M.

Das Amtsgericht.