1923 / 78 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Frist zur Meldung der Personen, die durch diese Bestimmungen der Versicherungspfliht neu unterstellt werden, wird bis zum 20, April 1923 erstre>t, isoneit sie niht nah 8 317 der Reichsvrerscherunasordnung darüber hinaus läuft.

Berlin, den 1. April 19283.

Der Reichsarbeitsminister. Dr. Brauns. Verordnung über Zuschläge zu den Eichgebühren. Vom 29. März 1923. Veröffentlicht in der äm 4. April ausgegebenen Nr. 26 des NRGVl. S. 234.)

Auf Grund des $ 16 der Viaß- und Geroichtsordnung vom 80. Mai 1908 (RGBl. S. 349) wird. nah Zustimmung des ;

Neich8rats folgendes verordnet : S 1

5 . Z L L - 7 Oer im $1 der Veroronung über Zuschläge zu den Eichgebühren

: bom 19. Januar 1920 (NGBI. S. 74) festgeseßte Gebührenzuscblag witd unter Aufhebung der erordnung über Zuschläge zu den Eich- gebühren vom 13. Januar 1923 (NGBl. 1 S. 57) aur 149 900 vom

Oundert erhöht. S8 L:

Diete Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung -in Krast.

Berlin, den 29. März 1923. Der Reichswirtschaftsminister. Dr. Beer.

Belanntmah un 6

Auf Grund des Artifel 4 des Geseßzes zur Abänderung der Lewerbeordnung vom 16. Dezember 1922 (RGBl.T S. 928) wird bestimmt:

Die als konstituierende Versammlung des Deutschen Hanowerks- und Gewerbekammeriages zum 13. Fe- bruar 1923 von dem bisherigen Deut'chen Handwerks3- und Gewerbefammertag, E. V. zu Hannover, nah Erfurt ein- berufene Versammlung gilt Deut’chen Handwerks- und Gewerbekammertages.

Berlin, den 30. März 1923.

Der Reichswirtschaftsminister. Dr. Beer.

BeTanunutimah u tg über die Preise für das sechste Sechstel der Getreideumlage. Vom 8. April 19283.

Auf Grund des $ 50 Abs. 2 des Gesetzes über die Regelung des Verkehrs mit Getreide aus der Ernte 1922 vom 4. Juli 1922 (NGBl. I S. 549) in Verbindung mit Artikel 2 des Geseßzes vom 27. Oktober 1922 (RGBl. I S. 809) wird nach Anhörung des nah $ 50 Abs. 2 gebildeten Ausschusses der Preis für das se<hste Sechstel der Umlage festgeseßt für die Tonne

Noggen auf < . .- « C20 000 Æ M O A Ge, e Do0000 y

« 480000: Umlagegetreide

Q 4

Die Verorönung über die Preise für das

aus der Ernte 1922 vom 14. Juli 1922 (RGBl. I S. 576)

findet Anwendung. Berlin, den 83. April 1923. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. Dr, Uth e.

Verordnung über künstlihe Düngemittel, Vom 3. April 1923.

Auf Grund des $ 10 der Verordnung über künstliche Düngemittel vom 3. August 1918 (RGBL. S. 999) in der

Fassung der Verordnung vom 21. Februar 1923 (RGBl. I

S. 146) wird verordnet: Artilel 1 Die der Verordnung über künstliße Düngemittel vom 3. August 1918 (RGB1. S. 999) anliegende „Liste der Düngemittel und Preise“ wird wie folgt geändert :

|

als Vertreterversammlung des '

i 1

B) Nach dem Sti>stoffgehalte gehandelte Düngemittel:

vom 3. und 22. März 1923 (Teut\her Reichsanzeiger Vir. 94 und (0) erhält folgende Faffung.

A. Superphosphate.

der

1 N A 18 Fassung der Werordnungen

Der Preis beträgt für das Kilogrammprozent wasserlös- lie Phosphorsäure 2640 M Der Höcbsivreis ailt trachtirei eder deutschen Vollbahn- oder no1malspurigen Kleinbahnstation. Die Lieferung erfolgt ua<h Wahl der Werke in haltbaren avier- oder Gewebe\|äen Wird in Säcken geliefert, o werden nachstehende Auf\hläge für fe 100 Kilogramm ein- schiießzlib einer Füllgebübr berewnet: bei Berwendung von Papieria>en . . . 1900 Mark, bei Verwendung von Zutejä>ken ¿ O 2 Zahlung: Barzahlung obne Abzug.

4 Abl: 3 des Ab). „O KnoGeumebl* in der Fassung der Verordnung oom 3. Marz 1923

Die Lieferung ersolgt na< Wahl der Werke in haltbaren Papier- oder Zutesä>ken. Wird in Papier1äen geliefert, so wird ein Aurschiag von 1500 4 tür den Sat von 100 Kilo- gramm Fafsungsraum einschließli Füllgebühr, werden Jute- jäde verwendet, lo wird ein Aufschlag von 4000 4 für den Sack von 100 Kilogramm Fassungsraum einschließli<h Füll- arduhbr derechnet.

. Abj. B Abt. 1 in der Fassung der Verordnung vom 8. März 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 58) erhält foläende Fassung :

3

Preise für 1 Kilogramms prozent Stickstoff

1. ,Schwejel}aures Ummoniak: Î M

A) Tur eon He ae r 6000,—

b) für gedarrte und gemahlene Ware . . - « « « 6000,— 2. Salziaures Ammoniak (Chlorammonium) . .. . 6000,— Z3:- Natriumammoniumsulfat „0. 0 6 e 10000, 4. Natrammonjaipeter mit 40—4d vH Steinsalz gemis<ht 6900,— 5, Kaliammonjalpeter. hergestellt aus Ammon)alpeter :

und Cel O00

Lanueben kann der Kaligehalt mit den für Kali

im Chlorfalium geltenden behördlihen Preisen in

Rechnung gestellt werden. 6, Natromalbete e 7250,— 7. Knochenmehlammonsalpeter mit mindestens 3 vH

Noel S 6000,— 8. Gipsammonsalpeter mit etwa 40 vH Gips . 6000, 9 Amon ula talptiet S s é 6000,— 10. Kalkstickstoff a S 1D L R S . e eso e 0. 5400, 11 Be E C o AOO0,= 42 O a L S 5000,

Artitel In,

Artikel 11 $ 3 Abs. 1 der Verordnung über künstli<he Düngemittel vom d. Juli 1921 (NGBl. S. 822) in der Fassung der Verordnung pom 22. März 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 70) erhält fol- gende Fassung : i i : : i

Der Höchstpreis tür wasserlösliche Phosphorsäure in diesen Miichungen beträgt 2640 .4, der Höchstpreis für Sticsioff 6660 .46 tür das Kilogramm. Für das Kilogramm Kali in diesen Mischungen dart außer dem jeweiligen Preite für 20 prozentiges Kalidüngesalz ab Frachtausgangsbahnhof ein Zuschlag von 472 # berechnet werden.

Urt tel Ls

Die Verordnung über künstliche Düngemittel vom 8. August 1918 (NGBl. S. 999) wird wie folgt geändert : 4

1. Im $ 3 Abz 3 in der Fassung der Verordnung vom 5. März 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 55) werden im Say 1 die Worte „Die nach a und b zulässigen Zuschläge erhöhen“ dur die Worte „Der Nechnungsendbetrag erhöht“ ersetzt.

2. 8 4 Abs. 3 in der Fassung der Verordnungen vom 2. September 1921, 21. Juni und 2. Geptember 1922 (NGBl. 1921 S. 1296, 1922 1 S. 523, 721) erbält folgende Fassung:

Soweit die anliegende Liste nichts anderes ergibt, dürfen bei Weterung in Säd>en, ausgenommen in Käufers Säcken, folgende Aufschläge für je 100 Kilogrammm berechnet werden :

bei Lieserung in Jute- und Baumwollsä>ken ein

Ma Von E 0 M bei Lieferung in neuen Papiergewebesäden ein NUOa un N bei Lieferung in haltbaren mehrfachen Papiersä>ken ein Aufschlag von E S

Artikel IV.

Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom s. April 1923 ab in Kraft.

Berlin, den 3. April 1923.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V.: Dr: Heinkteli.

BelanntmaäahuUng

Jn dem Verzeichnis der künstlihen Düngemittel, deren gewerbsmäßige Herstellung auf Grund des $ 8 der Verordnung über künstliche Düngemittel vom 83. August 1918 (RGBl. S. 999) genehmigt worden ist, erhält Nr. 1 in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. März 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 70) folgende Fassung:

(Senehmtgte

Preise, die beim Verkauf nicht

E —-

E t a Firma überschritten werden dürfen Besondere Bestimmungen Nhecnaniaphosphat Ihenania, Verein | 2640 4 für 1 Kilogrammprozent Ge- | Lieferung nah Wahl des Werkes mit mindestens 14 9/0 chemischer samtphosphorsäure. Gesamtphosphoriäure, hiervon mindestens 75 %/o Fabrifen, A.-G., 2244 4 für 1 Kilogramimnprozent zitronen- zitronensäurelöslich, oder mit mindestens 12 9/6 zitronen- Aachen säurelöëlihe Phoéphorfäure. \äurelösliher P hosvhor|äure.

bahnstation.

Diese Be Berlin, den 8. April 1923.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V.: Dr. Heinrici.

Besondere Lieterungébedingungen: Der Höchstpreis gilt fracht frei jeder deutschen Vollbahn- oder normalspurigen Klein-

Bezahlung: Barzahlung ohne Abzug.

anntmachung tritt mit Wirkung vom 3, April 1923 ab in Kraft.

Feinheitsgrad bei Gefamtphosphorsäure mindestens 90 9/6 auf dem Sieb A. K. 100. Bei Lieferung in Jutesä>ken darf einschließli<h Füllgebühr ein Auf- \{lag von 4000 4 für 100 kg und bei Lieferung în Papiersäken ein Ausschlag von 1500 4 tür 100 kg berechnet werden.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 24 des Neichsgejsez blatts Teil I enthält

das Gese, betreffend Nenderung des Gesetzes über die |

Sicherung beweglicher Sachen in Schlefien, vom 27. März 1923,

das Geseß über Verlängerung der Geltungsdauer des Mohnungsmangelgeseßes vom 26. März 1923,

ein Zweites Geseß zur weiteren Entlastung der Gerichte vom 27. März 1923,

eine Zweite Verordnung zur- Abänderung des $ 2 der Verordnung über Lebensmittel vom 27. März 1923,

eine Zweite Verordnung zur Ausführung des Geseßes über | Maßnahmen gegen die wirt)chaftliche Notlage der Presse (Presse- |

notgeseß) vom. 22. März 1923,

eine Vierte Verordnung über die Erhöhung der Ent- 1“

schädigung der Schöffen, Geschworenen und Vertrauenspersonen

vom 27. März 1923,

cine Verordnung über die Beschäftigung jugendlicher Ar-

| beiter auf Steinkohlenbergwerken in Preußen, Bayern und

Sachsen vom 24. Viärz 1923, : eine Verordnung, betreffend die Gebühren der Gerichts-

vollzieher, vom 20. März 1923,

zj (Deutscher Reichsanzeiger | Nr 24) erhält foigende Fassung: |

Vreußen.

Bolizeierorovnung-

betreffend Abänderung der Polizeiverordnung über den Vertrieb von Sprengstoffen an den Bergbau vom 25. Januar 1923.

Auf Grund des $ 136 des Geseßes über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 (Geseßsamml. S. 195) in Verbindung mit $ 2 des Reichsgeseßes . gegen den ver- brecherishhen und gemeingefährlichen Gebrauh von Spreng- stoffen vom 9. Juni 1884 (Reichsgeseßbl- S. 61) erlassen wir für den Umfang des gesamten Staatsgebiets folgende Polizei- verordnung.

Einziger Paragraph.

Der $ 29 der Polizeiverordnung über den Vertrieb vou Sprengs- stoffen an den Bergbau vom 25 Januar 1923 erhält folgende Fassung: j E vorstehende Polizeiverordnung tritt am 1. Januar 1924 n Kraft.

Berlin, den 15. März 19283.

Der Minister für Handel und Gewerbe. Siering.

Der Minister des Jnnern. J. A.: Roedenbe>.

———_—-

Finanzministerium.

Bei der Preußischen rg aas ist der bis- herige Bankoberinspektor Jaeh n zum Bankrat ernannt worden.

Ministerium des Jnnern.

8 W des Landesverwaltungsgeseßes vom 80. Juli 1883 (Geseßsamml. S. 195) den Regierungsrat Werneburg in Erfurt zum zweiten Mitglied des Bezirksausschusses in Erfurt ernanni.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Dem Regierungs- und Veterinärrat Dr. Dammann in Minden ist mit Wirkung vom 1. April 1923 ab eine Stelle als Regierungs- und Veterinärrat in Sonderstellung verliehen worden. ;

Der Kreistierarzt Dr. Meyer in Melsungen (Reg.-Bez. Cassel) ist in die Kreistkierarztstelle in Re>klinghaujen (Bez. Münster), der Kreistierarzt Dr. Heini> in Sulingen, Re- gierungsbezirk Hannover, in die Kreistierarztstelle in Melsungen, Regierungsbezirk Cassel, verseßt worden. x

Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung.

Das Preußische Staatsministerium hat den Sludienrak Dr. Büchting am Pädagogium in Züllihau zum Ober- studienrat ernannt.

Der Leiter der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt Dr.-Jng. Hoff ist zum außerordentlichen Professor an der Technischen Hochschule Berlin und i

der Oberstudienrat Dr. von der Seipen im Provinzial \{hulfkollegium in Koblenz zum Studiendirektor ernannt; ihm ist die Leitung des Realgyrangsiums in Elberfeld übertragen worden.

Bertananrmacmun>

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) habe i< dem Goldankaufshändler David Haas in Neukölln, Reuter-Straße 68/69, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Edelmetallen (Gold, Silber, Platin) wegen Unzuverlä|sigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt.

Berlin, den 13. März 1923.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hin >el.

arer rern erer

Bekanntmachung.

Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) habe i< . dem Kaufmann Kurt Spiera in Berlins Schöneberg, Haberland-Straße 1, dur Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf diesen Handels» betrieb unterjagt.

Berlin, den 21. März 1923.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hin >el.

BetanatmaGu nag.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (NGBI. S. 603) habe 0 Der Daner Gertrud Segel in Berlin, Fürbringer-Straße 30, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglichen Be- darfs wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf dielen Handelsbetrieb untersagt.

Berlin, den 21. März 1923.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hin el.

Bekanntmac<Gung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (NGBl: S. 603) habe ih dem Produktenhändler Wilhelm Schlegel in Berlin, Fürbringer-Straße 30, dur Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit in Tezug auf diesen Handels- betrieb untersagt. :

Berlin, den 21. März 1923.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. I. V. : Or. Hin del,

eine Verordnung über die Rechtsverhältnisse a Versicherungsträger in den ehemaligen Provinzen Westpreußen "und Posen vom 28. März 1923 und E eine Dritte Verordnung über Erhöhung von Zulagen und Geldbeträgen in der Unfaliversicherung vom 28. März 1923.

Berlin, den 8. April 1923. |

i Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 16 | der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 12 470 eine Anordnung des Ministers sür Volfkswohl- fahrt, betreffend die Verlängerung von auf Grund der Mieter- \chuß- und Wohnungsmangelverordnung erlassenen Anordnungen,

Geseßsammlungsamt. Krüer.

vom 26. März 1923, und untex

Das Preußishe Staatsministerium hat auf Grund des Bassein; vom 7. bis 13. Januar 1 (1) in Bombay.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger «

Nr. 12 471 einen Erlaß des Ministers für Volkswohlfahrt, betreffend Aenderung des ‘Tarifs für die Gebühren der Kreis- ärzte und des Tarifs für die Gebühren der Chemiker für

rerichtlihe und medizinal-polizeilihe Verrichtu 3, März 1923. L I Ms E Berlin, den 3. April 1923. Geseysammlungsamt. Krüer.

D E E Nichlamtliches.

Deutsches Reich.

, Für Zinkweiß und Bleimennige sowie für die nah Finn- land, Schweden, Jtalien und Dänemark bestimmte Lithopone find die S Ee eile geändert. Näheres durch die Außenhandelsstelle Chemie in Berlin W. 10.

Gesundheitêwesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- mafßzregelu.

Gang der gemeingetährlihen Krankheiten. (Nach Nr. 13 der „Veröffentlibungen des Reichsgesundbeitsamts* vom 28. März 1923.)

Pe f.

Vom 21. bis 27. Januar 20 Er- in Nangun und 2 (3) in

Aegypten. Vom 26. Februar bis 4. März 8 Erkrankungen, davon in den Städten Suez und Port Said je 1. Ungola. Vom 27, Oktober bis 2. Dezember v. I. 17 Todes-

fälle in Loanda. ; Vom 26. November bis 9. Dezember v. F.

Britisch Ostindien. krankungen (und 16 Todesfälle)

Brasilien. 3 Erkrankungen und 3 Todesfälle in Bahia.

Peru. Vom 1. bis 15. Dezember v. J. 37 9 Todesfälle), davon in der Stadt Lima d (3).

Cholera.

Britisch Ostindien. Vom 21. bis 97. Januar 1/Er- krankung (und 1 VLodeéfall) iîn Nangun und 14. 20. Januar 22 (12) m Kalkutta. 5 e M

Pocen.

Italien. Vom 12. Februar bis 4. März 10 Erkrankungen, und zwar in den Provinzen Macerata 3, Lecce, Bari und Mailand je 1 und in der Stadt Turin 4.

Se Vom 4. bis 10, März 64 Erkrankungen, und zwar

in den Kantonen Z ü ri < 11 davon in der Stadt Zürich 8 —,

B, E B p Stadt Ln 8 —, Thurgaus8,

asellan a j argau 4 alelitadt 2 L

E L R a : M E panien. Vom 19. Dezember v. J. bis 14. Januar d. J.

13 Todesfälle in Sevilla und vom 31. Dezember v. J. d

6, S e d. e Aan vorn in Sen

Portugal. Vom 31.’ Dezember v. F. bis 13. Januar d. X. 32 Erkrankungen (und 3 Todesfälle), und zwar in ats bon N

und in Oporto 3 (3).

England und Wales Vou 4. bis 10. März 53 Er- krankungen.

Nußland. Vom 4. bis 24, Februar 12 Erkrankungen in

C DaraD.

Serbien - Kroatien - Slawonien. Vom 27. No-

vember bis 31. Dezember v. J. 108 Erkrankungen und 25 Todesfälle. FledWfieber.

Ungarn. Vom 18. bis 24. Februar je 1 Erkrankung in der Stadt Kecskemet und in dem S Bihar, v 4. bis 10. Februar 3 Erkrankungen in der Stadt Budapest und je 2 in den Komitaten Bekes und Pest-Pilis-Solt-Kis-Kun und vom 21. Januar bis 3. Februar 7 Erkrankungen in der Stadt Budape s.

Tschechoslowakei. Vom 1. bis 15, Februar 22 Er- krankungen (und 1 Todesfall), und zwar in der Slowakei 1 und inPodkarpatska Rus 21 (1).

Spanien. Vom 21. bis 27, Dezember 1 Todesfall in Barcelona.

Großbritannien und Jrland. Vom 7. bis 13. Ja- nuar 2 Crfranfungen in Glasgow; vom 15. Juni bis 14. De- zember v. J. 20 Erkrankungen in Belmullet (Grafsh. Mayo).

Nußland. Vom 4. bis 24. Februar 88 Erkrankungen in Pera ras, f

_ Finnland. Vom 16. bis 28. Februa 6 Erkrankungen în dem Disirikt Joen sum (Gouvernement Kuopio). y

Serbien - Kroatien -Slawonien. Vom 27. No- vember bis 31. Dezember v. J. 27 Erkrankungen und 3 Todesfälle.

Aegypten. Vom 25. bis 31. Dezember v. J. 1 Erkrankung in Alexandrien.

Algerien. Vom 1. bis 31. Dezember v. J, 1 Erkrankung in Algier.

Erkrankungen (und

Handel und Gewerbe. Berlin, den 4. April 1923.

Telegraphische Auszahlung. 4. April 3. April x Geld Brief Geld Brief

Amsterd.-Notterd. 8279,25 8320,75 8279,25 8320,75 Buenos Aires

( Papierpefo) j 7740,60 7779,40 7750,57 7789,43 Brüssel u. Antw. 1174,55 1180 45 1197,00 1203,00 Christiania . 3802,96 3822,04 | 3800,47 3819,53 Kopenhagen 4019 92 4040,08 4019,92 4040,08 Stockholm und /

Gothenburg : . | 559348 562152 | 5586,00 5614,00

UNgsor 574 06 576 94 575,55 578,45 A A 1054,85 1060,15 1054,85 1060,15 LONDON «« ¿, « cl YTOOLBO 98395,38 | 9800437 98495, 63 New DOI 21079,66 2118534 F 21047,25 21152,70 Var 6 cal OTOO 1378/44 | 1398/99 1406,01 S weiz 3890,25 3909,75 3890,25 3909,75 Spanien Ga 3226 91 3243,09 3226,91 3243,09 DAPpan 9975,00 10025 00 9975,00 10025,00 Nio de Janeiro . 2244,37 2255/63 2294,25 2305,75

Es 25 29,87 30,03 29,72 29,88

a 625,93 629,07 626,92 630 08

ugoslawien ¡

(Agram u. Bel- i

L e 207,97 209,03 î} 209,47 210,63

4 Kr. = 1Dinar j Buda. 4,85 4,89 4,954 4,994 So 4 158,60 159,40 157,10 157,90 Konstantinopel . . E E ras

l

| lose 700,00— 830,00 4, Gerstengrüßze, lofe 700,00—775,00 4,

Ausländische Banknoten vom {. April

155i Brie? Amerifani1che Bantnoten 1000—-5 Doll. ¿e L280. 21328 90 E 4 2 und 1 Dou. Ï 2112205 2122795 Belgi!cbe s ¿ , S s C 1172,95 Bulgarische. " - e. 157,60 158,40 Dän1che e 4011,90 - 4032,10 Engli'che Z große S 9805425 98545, 75 n j S UAbschn. zu 1 £ u.darunter 98004,35 98495 65 ¿ctnutche s 5 ¿ ; ¿ D295 "795,45 Französische r 136855 1375 45 Jolländi!che G s 8294,30 8295.70 <talienische a . 1067,30 1072,70 Iugoslawische L (1 Dinar = 4 Kr.) . 905 45 26,55 Norwegische S 379050 2380950 Oesterreicbische Á neue (1000-500 000 Kr.) 29,70 29,90 E S neue (10 u 100 Nr), - Hiumcnu<e z 500 u. 1000 Lei. 98,29 98,75 L L unter 500 Lei -

Schwedi1che s 5581,00 5609.00 Schweizer L 3883,25 83902 75 Spani1che 2 i L a2L09 8228 05 Tichecbo-ilow. Staatsnot., neue (100 Kr. u. darüb.) 625,15 628,35 | i unter 100 Kr. 624 65 627,85 Üngari:We Banknoten 4 38 4,42

Die Notiz „Telegraphische Auszahlung“ sowie „Banknoten“ ver- steht sich für je 1 Gulden, Franken, Krone, Finnländishe Mark, Lire, Fes, Lei, Pfund Sterling, Dollar, Peso, Yen und Milreis und ür je 100 österreihishe Kronen.

In der Generalversammlung der Marx Seidel Aktien- Gefellschaft vom 29. v. M. wurde bes<lossen, die Firma in Kolonialwaren Lktien-Gesellscha{t, Königsberg abzuändern Ferner wurde eine Kapitalserhöhung auf & Millionen Mark besclofssen. Der Geschäftégang wurde als betriedigend be- zeichnet. Es ift beabsichtigt, an den Großhandel au die Produktion, Herstellung eines Hauptartikels anzuschließen.

Ter Au)sichtërat der Bremer Wollwä scher ei beschloß laut Meldung des „W. T. B.* der zum 28. Avril einzuberufenden Generalversammlung die Verteilung von !/24 Goldmark (Kurs 5009) jür 1922 vorzushlagen Ferner sollen die bisherigen 800 Aktien à 7950 4 unter Gratisüberweisung des Mehrwertes an die Aftionäre auf 1000 4 pro Aktie erhöht und weitere 800 Gratisaktien à 1000 4 neu ausgegeben twerden. -

Paris, 29. März. (W. T. B.) Wowhenausweis der Bank von De < vom 29. März (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleich mit dem Stande am 22. März) in Frank: Gold in den Kassen 3 671 907 000 (Zun. 151 000) Fr., Gold im Ausland 1 864 345 000 (unverändert) Fr, Barvorrat in Silber 291 521 000 (Zun. 245 000) Fr., Guthaben im Ausland 595 982 000 (Abn. 540 000) Fr., vom Moratorium nicht betroffene Wechiel 2 684 908 000 (Zun. 215 315 000) Fr., gestundete Wechsel 24 470 000 (Abn. 160 000) Fr, Vorschüsse auf Wertpapiere 2 057 979 000 (Abn. 30 325 000) Fr., Vorschüsse an den Staat 23 100 000 000 (Abn. 200 000 000) Fr., Vor|hüsse an Verbündete 4 410 000 000 (unverändert) Fr., Noten- A E (3, E En 33 099 000) Fr, Schaßtzguthaben

5 un. Ti, rivatguthaben 2-040 598 000 (Abn. 40 034 000). E

_ Budapest, 31. März. (W. T. B.) Wochenauêweis des Königlich ungarischen staatlihen Noteninstituts vom 23. März 1923 (in Klammern Zunahme und Abnahme im Ver- gleih zu dem Stande am 15. März) in tausend Kronen: Metall- \chay 23 267 (Abn. 29), Noten der Oesterreihish-Ungarischen Bank 18 328 965 (Zun. 6794), Postsparkassennoten 1385 518 (Zun. 1139), Banknotennachahmungen 16 594 (unverändert), Wechsel, Warrants und Effekten 47 415 393 (Zun. 3 333 557), Darlehen gegen Handpfand 2 983753 (Zun. 573 713), Vorschüsse an den Staat 27 000 000 (Zun, 1 000 000), Effekten 322 (Zun. 1132), sonstige Aktiven 8 050 157 (Ubn. 1 720.695), Notenumlauf 78 276 436 (Abn. 730 816), Giro- guthaben® 9 714293 (Zun. 1836 809), sonstige Passiven 18 611 543 (Zun. 2 088 153).

mt M

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

Nuhrrevier | Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen am 31. März 1923: Gee 4 389 L Nicht gestellt . . 1 273 2 Beladen zurli>- geliefert : am 30. März . 1 032 am 31. März . 3357 1315 am 1. April 1923: Geliellt, L «4 974 3110 Nicht gestellt . 220 as Beladen zurüd>- Ge 80 3110 am 2. April 1923: Gee 4e 873 8130 Nicht gestellt . . 290 Beladen zurü>- GCHCIELT S «e —— 4 130 r etemaen t Berlin, 3. April. (W. T. B.) Großhandelspreise in Berlin im Verkehr mit dem Einzelhandel,

offiziell felgenelt dur<h den Landesverband Berlin und Branden- burg des MReichsverbands des Deutschen Nahrungsmittelgroßhandels, E. BV,, Berlin. Die Preise verstehen si< für $ kg ab Lager Berlin. Gerstenflo>ten, lose —,— bis —,— 4, Gerstengraupen,

afer- floden, lote 729,00—825,00 Æ, Hafergrüge, lose 7h00 a0 BO N, Hafermebl, lose —,— H, Kartoffelitärkemehl 550,00—790,00 4, Maisflocken, 1ofe —,— bis —,— Æ, Maisgrieß 700,00—770,00 4, Maismehl! 695, 00-—735,00 4, Maispuder, lose 900,00—950,00 .4, Makkaroni, lose 1560,00—1930,00 #4 Schnittnudeln, lose 950,00 bis 1150,00 Æ Neis —,— bis —,— 4, Burmareis 810.00 bis 845,00 #4, glas. Tafelreis 900,00—1175,00 4 grober Bruch- reis 7295,00— 765,00 4, Reismehl, lose 765,00—785,00 A, Neiss- grieß, lose 780,00— 810,00.4, Ningäptel, amerif. 3240,00—3512,00 4, getr. Aprikosen, cal. 6234,00—8462,00 .4*, getr. Birnen, cal. 4502,00 bis 5363,00 Æ*, getr. Pfirsiche, cal. 3512,00—4749,00 4, getr. Pflaumen 1386,00—1717,00 A4*, Korinthen 4002,00 bis 4239,00 #4, Rosinen, fiup. carab., 1922 er Ernte 2059,00—2838, 00 .4, Sultaninen in Kisten, 1922 er Ernte 3998,90—5272,00 A4, Mandeln, bittere 3178,00— 3275,00 A4, Mandeln, süße 5379,00—7239,00 Æ, Kaneel 6736,00—7485,00 A4, Kümmel 8327,00—8862,00 4, \{warzer Pfeffer 3971,00— 4086,00 4, weißer Pfeffer 5065,00 bis 5301,00 4, Kaffee prime roh, je na Zoll 8250,00—8500,00 4, Kaffee superior 7900,00— 8200,00 „4. 9östfaffee, minimal 8700,00 bis 14000,00 4, Ersaßmishung 20 9% Kaffee 2600,00 4, Nöstroggen 725,00—7950,00 Æ Röstgerste 700,00—725,00 Æ, Bohnen, weiße

875,00—1050,00 A, Weizenmehl 820,00— 925,00 Æ, Speiseccrbsea

Uen |

875,00—1025,00 Æ Weizengrieß 975,00—1050,00 Æ, 1200,00—14795,00 Æ, Purelard 3650,00—3700 00 „Æ, 3690,00—3750,00 4, Sped, geialzen, Corned beef 12/6 1bs per Kiste 172000,00— 175000,00 4, Vearmelade 629,00—1880,00 4, Kunsthonig 725,00—1075,00 .4, Auslandszuder, raffiniert —,— bis —,— M, Tee in Kisten 13000—18000 .4.

*) Bessere Sorten über- Notiz. |

Braten}chinalz

jet 3690,00—3900,00 A, |

axt otftelpre lle Der Hioliecungstomm1}} onen Des 2 euren Landwirtschaftêrats. Erzeugerpvreise für Speisefartoffeln in

Yiark je Zentner ab Verladestation weiße rote gelbfleis. Kartoffeln Berlin, 3. April: 1800 1800 2100 Magdeburg : 29. MVeârz 1600—1500 1600—1800 1900 2200 Stettin, s. April: 1700 1700 2000 ontasbera. Dr. ¿7. Vêärz: 2100—1700 1900— 1500 2300 2000 Erfurt. 29. März 2300 2300 2700

& D Keine Kartoffelnotierung. Kur]}e der Federal Reserve Bank, New Vork, vom 23. März 1923 : 1 G.-M. = $ 0,238 216 293 815 1. $8 = P-M. 20833 33:

Köln a. Rh., 27. März:

1 G-M. Nx. Nr. 3,601 l £ = P.-M. 97 787,500

l G-M. = Belg. Fr. 4,172 1 Fr. Fr. = P.-M. 1366,667 1 G.-M. = Port. Éêcudos 5,685 1 Belg. Fr. = P.-M. 1189 583 1 G.-M. = P.-M. 4962 839 1. Lira, it. = P.-M. 1018,750

vom 24. März 1923:

1 G.-M. = 8 0,238 216293815 18$ = P.-M. 20 833,333

1 G-M. = Fr Fr. 3,682 1 £ = P.-M. 97 693,750

1 G.-M. = Belg. Fr. 4,269 1 Fr. Fr. = P-M. 1347,917 1 G.-M. = Port. Cscudos 5,566 1 Belg. Fr. = P.-M. 1162,500

1 G.-M. = P.-M. 4962,839 1 Lira, it. = P.-M. 1018, 750

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. Devilemu

Köln, 3. April. (W. T. B, Amtliche Devisenkurse : Holland 8339,10 G. 8380,90 B. Franfkreih 1395,50 G,, e 9 Belgten 1204,48 H, 1210,52 B., Amerika 21 161,96 G., 21 268,04 B, Engiand 98 932,05 G., 99 427,95 B. Schweiz 3897,73 G., 3917,27 B, Jtalien 1059,85 G., 1065,15 B., Dänemark 4044,86 G., 4050,14 B, vorwegen 3807,95 G. 3827,09 B., Schweden 5615,92 G, 9644,08 B., Spanien 3234,49 G., 3250,60 B. Prag 629,42 G, 632,98 B, Budapest 5,19 G., 5,21 B, Wien (neue) 30,38 G, E

Danzig, 3. April. (W. T. B.) Noten: Amerikanische 21 695,62 G., 21 804,38 B., Polnische 61,62 G., 61,88 B. P graphi]<he Auszablungen: London 98 752,50 G., 99 24750 B.,, Holland 8329,12 G., 8370,88 B., Paris 1428,91 G. 1436,09 B., Polen 49,995 G., 90,154 B., Warichau 49,87 G., 50,13 2.

Wien, 3. April. (W. T. B.) Notierungen der Vevisen- zentrale: Amsterdam 28 000,00 G., Berlin 3,31 G. Kopen- hagen 13 565,00 G., London 331 700,00 G., Paris 4674,00 G, Zürich 13 110,00 G, Marknoten 3,18 G., Lirenoten 3477,90 G. Jugoilawishe Noten 684,00 G, Tschecho - Slowakische Noten 2092,00 G., Polnishe Noten 1,55 G. Dollar 70 725,00 G. Ungarische Noten 13,65 G., Schwedische Noten 18 510,00 G.

Draa; 3 April (W. L. B.) Notierungen der Levijen- zentrale (Durchschnittskurse): Amsterdam 1375,00, Berlin 168/ g, Christiania 631,00, Kopenhagen 662,00. Sto>holm 914,00, Zür 635,00, London 1618/3, New Yort 34,40, Wien 4,925 WPeèarfnoten 16%, Polnische Notea —,—, Paris 227,00 Bei den Kursen handelt es sich jeweilig um 100 Einheiten der betreffenden Währung. Eine Ausnahme bilden Berlin, Wien und Polnische Noten, die in 10 000 Einheiten, und New York und London, die in einer Einheit der betreffenden Währung notiert werden.

London, 3. Apul. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris 71,474, Belgien 82,85, Schweiz 25,32, Holland 11,884, New York 4,66,87, Spanien 30,48, Jtalien 93,62, Deutschland 99 000 00, Wien 332 500,

Bukarest 1005,00.

DMAtts, o. ub, (W. T. B) Deutschland 0,074, Bukarest 7,90 Prag 45,50 Amerika 15,174, Belgien 85,90, England 70,94, Holland 597,50, Italien 75,80, Schweiz 280,25, Spanien 232,75, Sto>bholm —,—.

Amsterdam, 3. April. (W. T. B. Deräenkurte. London 11,88, Berkin 0,01,204, Paris 16,80, Säweiz 46,95, Wien 0,0036, Kopenhagen 48,65, Sto>thosm 6765, Christiania 45,85, ew Bork 2941/2, Brüffel 1445, adrid 39,00, Italien 12,65, Budapest ——, Prag 7,90—7 60, Helfingfors 6,85—7,00

Zürich 3. April. (W. T. B.) Devisenkurse. Berlin 0,02,57, Wien 0,00,75, Prag 16,10, Holland 213,10, New York 5,414, London 25,334, Paris 35,80, Italien 27,05, Brüssel 31,00, Kopen- hagen 103,75, Sto>holm 144,00, Christiania 97,75, Madrid 83,10, Buenos Aires 199,50, Budapest 0,114, Bukarest —,—, Agram —,—, Warschau 0,01,30, Beigrad 540,00.

Kopenhagen, s. April. (W. T. B) Devilenkurfs. London 24,90, New York 5,25,00, Hamburg 0,02,65, Paris 34,85, Antwerpen 30,00, Zürich 96,90, Nom 26,30, Amsterdam 206,65, Sto>holm 139,50, Christiania 94,70, Helsingfors 14,40, Prag 15,60.

StodLkholm, 3. April. (W. T. B., Devisenfur}e. Loudon

17,61, Berlin 0,01,85, Paris 25,00, Brüssel 21,65, \{<weiz. Pläue 69,70, Amsterdam 148,40, Kopenhagen 72,00, Christiania 68,20, Washington 3,76, Helsingfors 10,70, Rom —,—. Prag 11,2% __ Christiania, 3. April. (W. T. B.) Devisenkur]e. oudon 29,94, Hamburg 0,02,75, Paris 37,00, New York 5,55, Anisterdam 218,50, Züri 102,50, Helsingfors 15,20, Antwerven 32,00. Sto>- holm 147,50, Kopenhagen 106,90, Nom —,—, Prag 16,50.

tatt m

Devisenkurse. Wien 22,00,

London, 3. April. (W. T. B.) Silber 321%, Silber au Lieferung 325/». E î Wertpapiere.

Wien, 3, April. (W. T. B.) Türkishe Loje 440 000, Mais

rente 710, Februarrente 1500, Oesterreichishe Kronenrente 650, Oesterr. Goldrente 14 200, Ungarische Goldrente 75 000, Ungarische Kronenrente 7600, Anglobank 173 500, Wiener Bankverein 93 500, Oesterreichishe Kreditanstalt 111 000, Ungarische Kreditbank 452 000, Länderbank, junge 194 000, Oesterr.-Ungarishe Bank —,—, Wiener Unionbank 90 000, Lloyd Triestina —,—, Staatsbahn 902 000, Südbahn 207 000, Südbahnprioritäten —,—, Siemens Schu>ert 45 500, Alpine Montan 506 000, Poldihütte 890 000, Prager Eisen 1970 000, Rima Murany 264 000, Waffentabrik —,—, Brüxer Kohlen Salgo - Kohlen 1 605 000, Veitsßer —,— Daimler 26 900, Skoda - Werke 900 000, Levkam - Josefst hal —,—, Galizia —,—, Ferdinand Nordbahn 13 350 000.

London, 3. April. (W. T. B.) Privatdiskont 25/, g.

Amsterdam, 3. April. (W. T. B.) d 9% Niederländisbe Staatsanleihe von 1918 90,75, 3 0% Niederländiswe Staats- anleihe 6415/16, 3% Deutsche Neichsanleihe Januar - Juli - Courn28 9, Königlich Niederländ. Petroleum 387,00, Holland - Ameriïas Linie 108,75, Atchison, Topeka & Santa 102,50, No> Island —,—, Southern Pacific 9515/4, Southern Railway 3389/4, Union P Anaconda 105,00, United States Steel Corp. 1097 /ge Ruhig.

e

Verichte von auswärtigen Warenmärkten.

Manchester, 3. April. (W. T. B.) Vom Gewebe- und Garnmarkte ist ni<ts Besonderes zu beridten.

U AE A “E E M E R E. M BIT A ATLE O R I E R A T R A A: N A O O O TREAEES

S CAFt

An der Landwirts<haftliGen Hochschule in Berlin waren im Winterhalbjahr 1922/23 1404 Studierende (davon 45 weibs lihe) eingeschrieben, und zwar: 1184 Landwirte, 151 Geodäten, 62 Studierende der landwirtschaftlih-tehnishen Gewerbe, 7 Stus dierende der Naturwissenschaft. Von den vorbezeihneten Studierende waren 35 beuzxr!aubt. y

D bbc. ea M2 4 STATITII H Se