1923 / 79 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und in der Zeit von 1. Sevteinber 1922 bis 28. Fev:aar 1923.

R Be ae

Beirieb der Zu>erfabriken des deutshen Zollgebiets im Monat Februar 1923

il És nind gewonnen worden

NetbrauMm¡uaer

Engen

L És find verarbeitet worden Zudc>ecabläu?te

Ver- Hiervon wurden

a Aud inittels |Nohzuder TAuC)S- im j ie zuer dei del ganzen | Aus- | Stron- Art ïche1- tian- dung | verfahren

—— Y

Invert-

zu>ersirups

Zeitabichnitt. auf? welchen die Betriebsergebnisse

B10, C 2

Raffinade

G “.

Noh- zucker

Nohe Rüben

Krümnelzue1

Stangen- und Würt1elzue1

gemahlene Ya1fi-

j l

Stüdten- unt nade

gemahlener Melis Farin flüssig ein|<I. des zusammen Speitesi

|

|

| andere Ab1äute

i

Platten-

Kristalizuder

granuslierter Zucker

Brotzu>e1

(als Einwurf ujw.)

A. C E N

Î MübenzwtäterLräbriklEên)

79 6351 1683951 49265] | 11212 10495 655 "1683| 194291| 32 403

523 586] 8 408| 222 094

150 372) 149 363 4 275 046/1061751 422 913

590 272| 149 353

118 139 712 548

41 296 493

&m Februar 1923. . (2 91 730| 2766

In den Vormonaten . . Zusammen 2 der e vom 1. Sept. Í bts 28. Februar 1923 (8193 722 265] 1 671 619 Dagegen v. L. Sept.1921 bis 28. Februar 1922

171 245] 580 946 244 —— 93 551 u 10906731 1795| 16 756] 16 756

4798 632/114 5831 645 007

3259| 830 678| 661 444| 172 976

5 699| 632 105| 530 837| 241 578

18194 16 756) 16 756 10 575 290]2 710 078| 2435561 43 615| 133 026 S 00 0 9683| 9683 I1O 238 700}! 972 229| 260715 54 781|- 128 909 3826 8353| 41 0071 9 4

2 BUEELTal1\nerten Ab Meiasseentzu>kerungsanftalten.

180 _— 246 144| 172 783| 14559| 16067| 67944| 300% 114 510| 200 223 866 993 865 480Ï1 061 484| 585 265| 44 7756| 27 826| 240 477| 10050| 330 287| 684917

75 262 563] 1 885 875] 19058

101 757

18 847 582| 95 148 400! a 057 254 424

1192 17 350! 33 337| 3 035 765] 11 756

Cem Februar 1923 . . « 13 101

Jn den Vormonaten . usammen in der Zeit vom 1. Sept. 1922 bis 28. Februar 1923

Dagegen v. 1.Sept. 1921 bis 28. Februar 1922

m. 927 843 a 3483 989

19 552] 43 525] 3 883 350] 16 904} 356 181

11 314| 37 059| 3 948 034| 25 486

444 797| 885 097

439 437| 915 626

308 421] 13 055

333 888

59 334| 43 893

236 612 75 3306| 69558

3 Zu>erfabriken üderhaup!t (1 und 2).

4. 79635] 414539] 222048] 145591 27279 109 240 223 865 10 496 13513 603 167| 779 556| 44 775) 60229| 332 207

758 048 820 077

4411 832] 14293] 267 077 267 077 480}1 307 628

4 412 301

372 901

39 187

19 219 236612 3 000j i 206 552

3498| 232 640| 311 352| 25 826] 10 188] 1371 168] 13 5596| 323 85L

40 621 12 816/1 042 835/1 235 189} 166 703| 33 337| 7 310 814|117931/1 677 337

1216 S 240 621| 16 756

171 245] 1 508 789 14 896

1923... È Gm Februar ( 93 551 020f 4 574 662

n den Vormonaten . usammen in der Zeit

m 1. Sept. 1922 bis 28.Februar 1923 (9193 722 265] 6 083 451

16 112] 283 833| 16 756 „Ls t. 1921 ao C 1922 [75 262 563] 6 298 176] 38 2771 246 295] 9 683

L. Gesamte Herstellung für die Zeit vom 1. September 1922 bis 28. Februar 1923 in Rohzu>er berechnet :

12 539757 dz. B

16 314/1 275 475|1 546 541] 192 528| 43 525} 8 681 982/131487/2 001 188

462 797| 44 886|1 071 542|1 446 463| 252 892| 37 059| 7 774 887| 66 493/2 272 985

14 121 063 dz, dagegen vom 1. September 1921 bis 28. Februar 1922:

59 334| 87508] 441 447

75 336

967 077110 575 77014 017 706|1 001 604 236 612/10 241 700]3 178 7811 080 792

124 339

ei dieser Berechnung sind die unter I angegebenen Einwurfzu>ker in Abzug gebracht und die Verbrauchszu>ker im Verhältnis von 9: 10 umgerechnet. Statistisches Reichsamt. Delbrü. i die drei anderen im Februar jedenfalls nur geringe a : icht eingegangen ; vier davon hatten {on im Januar keine Erzeugung, Rear eal Le See (1 S sieben O s ves eta L d n E iv s 113 dz, Niederschlesien 22 255 dz, Magdeburg 61 877 dz Rüben M gi verarbeite ) <tig Se ie Ves Landesfinanzats Magdeburg hat nachträglih für Januar 33 811 âz verarbeitete Rüben nachgewiesen. | | A A E

Berlin, den 8. April 19283.

Preußen.

1 28. März d. J. verschied in Charlottenburg nah Ge Heckel im 80. Lebensjahre der frühere Gai direftor der direkten Steuern, Wirklihé Geheime Na it ri<h Wallach. Der Heimgegangene war einer der F L n vollsten Beamten der ehemaligen preußischen Steuerve Mng, Jm Jahre 1868 zum Gerichtsasse\sor ernannt und 1 ie allgemeine Staatsverwaltung übernommen, wurde e blatt Oberregierungsrat und Dirigenten der Abteilung Sl ¡v Steuern, Domänen und Forsten bei der Regierung d leswig befördert. Im Februar 1888 erjolgte seine *? 9 0 abre das Finanzministerium. Loi hat er mehr c, :

(92 zunächst als vorirogender 4

ü voi tigen Tage den Handel mit Möbeln und rer è N E H rät “erin Unzuverlässigkeit in bezug auf

diesen Handelsbetrieb untersagt. Halberstadt, den 3. März 1923. \ Die Polizeiverwaltung. Mertens, Bürgermeister.

m aERe ares rern

S : E Althändler Walter Grieser, hter, s Moni ist N Handel mit Gegenständen des täg- lihen Bedarfs untersagt worden. Königsberg, Pr., den 26. März 1923. / :

Der Polizeipräsident. J. V.: Dr. La« pa

E I 1 ind der Verordnung zur Fernhaltung unzuverlälsiger Ep A vom 23. September 1915 in der Fassung des V nas 111 der Wuchergeritsverordnung vom 27. November 1919 wird der Handel mit Altmetall untersagt: L. n Heinrich Müller, geboren am 10, Mai 1885, Kl. Sue wohnhaft, 2. dem Franz Faust, gebcren am 20. N j Kl. Marktstraße 13 wohnhaft, sowie der Handel mit a ens- und Genußmitteln jegliher Art eins{ließli< Tabakwaren, dem Johann Silz, geboren am 23. März 1870, Gr. Bier- grund 24 wohnhaft. Die Genannten haben die Kosten der Ver- öffentlihung und des Verfahrens zu tragen. Offenbach am Main, den 31. März 1923. Der Oberbürgermeister. Stadtwucheramt. 2 Ka ppus, Beigeordneter.

at eine R et L ielt und sich bleibende Verdienste erworben, war es ihm E unter Preußens großem Finanzmininer von Miquel bei der Schafijung und Ausführung der Steuers- hier, Yorkstraße 85, ist der Handel mit Gegenständen | eform in erster Reihe mitzuwirken. Sein umfassendes Wissen DeD Lag Ei Qn MALArE Aera N und seine reichen Erfahrungen konnte er in weitestem Maße Königsberg, Pr., den 26. März 1923. ur Geliung bringen, nahdem ihm vom Oktober n ab das nas aaf „ur, Bals Vatfiamartähinor Qranfentasien Der Polizeipräsident. J. V.: Dr. Lange. Amt des Gener ere E Tami S aae as e / av, as CTL R > i 99 März Ses ¿ur Aenderung des Tabakstenergeseßzes VUTE G A q A 3 Arbeit versehen e O dem Mg seiner A ‘Zweites G li ri i t 1 puvvvurtenhändler Friedri ätigkeit war es ihm beschieden, noch mehr al hre ü Zweites A L (as P CLan Fefe Schulz und Frau YFohanna M Shefsler, E, wohlverdienten Ruhestande zu verleben. Mit ihm ist ein rechien in ausländi} zer Wahrung vom 29. März » Prappelner Straße 7, ist der Handel mit Gegenständen | Mann dahingegangen, der mit dem Vorbild eines altpreußischen A des täglichen Bedarfs untersagt worden. Beamten zugleich einen dur Herzensgüte und Lauterkeit aus- Gs MeRen Königsberg, Pr., den 26, März 1923. gezeichneten Charakter verband. Er wird allen unvergessen a Der Polizeipräsident. J. V.: Dr. Lange. bleiben, die mit ihm zusammen zu wirken berufen waren oder ihm im Leben nähertreten durften.

Bekanntmachung. Dem Geschäftsführer Adolf Rattensperger,

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 25 des Neichsgejezblatts Teil T enthält

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 26 des Nei <hs8gesezblatits Teil I enthält: j

eine Verordnung über die Auflösung des Reichsschaß- ministeriums vom 21. März 1923, »

eine Bekanntmachung über die Anlegung von Mündelgeld vom 28. März 1923, L

eine Verordnung über die Reichsstelle für Wertpapiere vom 14. Mârz 1923,

eine Verordnung auf Grund des Notgeseßes (Schuß der Finanzen und der Währung) vom 29. März 1923,

die Bestimmungen über die Verdienst- und Einkommens- grenze nah 8 165a der Reichsversicherungsordnung vom L April 1928, S Aus

eine Verordnung über Zuschläge zu den Eichgebühren vom 929. Máârz 1923.

Berlin, den 5. April 1923.

Geseßsammlungsamt.

Bekanntmachung. Dem Händler Eduard Clemens, Königsberg, Pr., Stritzelstraße 14b wohnhaft, ist der Handel mit Gegen- änden des täglichen Bedarfs, insbesondere mit Lebens8- mitteln, Tabakwaren und Alteisen, untersagt worden. Königsberg, Pr., den 28. März 1923. Der Polizeipräsident. J. V.: Dr. Lange.

Statistik und Volkswirtschaft.

Der Arbeitsmarkt im Februar 1923

Die Arkheitsmarktlage zeigte im Februar nah den statistishen Erhebungen laut Bericht des „Reichsarbei!sblatts“ no<h immer Zeichen der Verschlehterung. Bemerkensmert erscheint, daß sich in der bisher beobachteten Abwärtsbewegung der Beschästigtenzahl mehr und mebr eine Verlangsamung gezeigt hat, und daß die Zahl der weiblichen Beschäftigten im Berichtsmonat sogar {on wieder eine Zunahme zu verzeichnen hatte. Die gegenüber den Absaßsto>kungen in der In- dustrie in großem Maße zur Anwendung gebrachten Arbeitsstre>ungen haben es wenigstens zahlreihen Unternehmungen im unbe]|egten

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 1 der Verordnung zur Fernhaltung unzuver- lässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (NGBIl. S. 603) ist dem Althändler Wilhelm Veyer, hier, Verbindungestraße 4, der Trödelhandel jowie jegliche unmittel- bare oder mittelbare Beteiligung an einem solchen Handel untersagt worden.

Stettin, den 28. März 1923. i Der Polizeipräsident. I. A.: Zibel!1.

sache durchzuhalten. Teilweise scheint auch bereits die mit dem Früh- jahr einseßende Steigerung der Beschäftigungsmöglichkeiten ihre Wirkung ausgeübt zu haben.

In der Krankenkassenstatistik zeigt der während der leßten Zeit beobahtete Rückgang in den Zahlen der Beschäftigten eine gewisse Verlangsamung. Bei den 5589 Kassen (im Vormonat 4826 Kassen), von denen Meldungen vorlagen, fiel die Mitgliederzahl von 12793802 am 1. Februar 1923 auf 12734040 am 1. Mär, mithin um 959 762 oder 0,5 vH (im Vormonat 0,8 vH).

Die Arbeitslosenstatistik der Arbeiterfahverbände meldet steigende Zahlen. Bei den 41 Verbänden, von denen Berichte über den Stand am 24. Februar vorlagen, kamen auf 5 599 029 vom Bes riht erfaßte Mitglieder 319 117 Arbeitélo|e (im Vormonat bei 38 Verbänden 252 873). Auf je 100 Mitglieder entfielen also an Arbeitêlosen 5,7 gegen 44 im Vormonat. 5

An der Kurzarbeiterstatistik waren im Berichiëmonat 3s Arbeiterfahverbände beteiligt, von deren Mitgliedern 4 777 044 am Stichtage dur<h den Bericht erfaßt wurden; mit verkürzter Arbeitszeit arbeiteten hiervon 786 374 oder je 16,5 aufs Hundert. Das ift dem Vormonat gegenüber, in dem bei 31 berihtenden Ver- ‘bänden 13 au}ts Hundert der Mitglieder verkürzt arbeiteten, eine nit unwesentlihe Verschlehterung.

Wie im Vormonat liegen die Ergebnisse der Statistik der unterstüßten Erwerbslosen nur unvollständig vor. Es fehlt vor allem das ganze Rheinland. Nach den eingegangenen Meldungen wurden am 1. März 194 591 Erwerbsloje unterstüyt (im Vormonat, 149 181). Diese Endsumme wird sich aber bei Sinshluß der Gebiete, deren Meldungen ausgefallen sind, niht unwesentli höher ftellen.

Krüer.

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 1 der Verordnung zur Fernhaltung unzuver- lässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBI. S. 603) ist dem Produktenhändler Wilbelm Busanuy, hier, Elsenstraße 7, der Trödelhandel sowie jeglihe unmittel- bare oder mittelbare Beteiligung au einem sol<hen Handel untersagt worden.

Stettin, den 29. März 1923. Der Polizeipräsident. J. A.: Zibell.

Preufzten.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. Der Kreistierarzt Holdt in Labiau Meins Königsberg) ist in die Kreistierarztstelle in Sulingen, Re- gierungsbezirk Hannover, verseßt worden.

Preußische Staatsbank (Seehandlung). Vei der Preußischen Staatsbank (Seehandlung) wurden

er Bankrat Otto Schmidt zum Abteilungsdirektor, der Bankoberinspektor Schmitz zum Bankrat,

die Banfkinspeltoren Cyris, Gründler und Boe>k zu Bantoberinspektoren.

erna?

Nichtamtliches.

Deutsches Reich-

Der bevollmächtigte Vertreter (Gesandter) der Ukrainischen Sozialistishen RNäte-Republik Aussem hat Berlin verlassen. Wahrend seiner Abwesenheit führt zunächjt der Aitachs Michael Rudenko die Geschäfte der bevollmächtigten Vertretung (Gesandtschaft). i

S

Auf Grund der Békanutmachung zur Fernhaltung unzuverläfsiger ¿ionen vou Handel vom 23. September 1915 aben wir dem Fre Fsaak Mehl, hier, Lihtengraben 14, dur

Gebiet ermöglicht, ihren Bestand an Arbeitskrästen in der Haupt- .

Bei den Arbeitsna<hweisen, deren Angaben ebenfalls nit vollständig vorliegen ist eine Steigerung der JInansprucbnahme seitens der Abeittucbenden eingetreten Im Februar wurten inege!anit gezählt 851 475 Arbeitsgeiuche, 338 744 offene Stellen und 236 534 Wer- m!ttlungen. Aus der Zut1awmenstel!ung der tür den 16. Marz ein- gelauïenen sogenannten Etichtagmeldvng von 705 der wichtigeren A1 beitsnachweise ergibt sich eine ge inge Zunahme des Stellenanaebots ant 63 698 (im Vormonat 94 439) De ngegenüber war die Zahl der den Arbeitênachweiien vorliegenden unecledigten Arbeitégeiube von 426 967—= 16, Februar auf 520 493 am 186. März gestiegen.

Die Teuerung im März 1923.

Nah den Feststellungen des Statistischen Neichsan!ts beträgt die Meichsindexziffer für die Lebenshaltungskosten (Frnährung, Wohnung, Heizung, Beleuchtung und Befkleidur g) im Durcbichniit des Monats März 2854 (1913/14 = 1) gegenüber 2643 im Februar. Die Ziffer zeigt demna eine im Vergleich zu den spuuinghatten Steigerungen der leßten Monate verbältniémäßig geringe Erböhuvg um 8 vH. Die Indexziffer ohne die Vekleidungsfosten t um 9.1 vH auf 2627 gestiegen Die Ernährungsfkosten haben fi gegenüber Februar um 4,1 vH aur das 3315 fache, die Bekleidungs fosten um 3,8 vH auf das 4323 tache der Vorkriegszeit erböht.

Das in der zweiten Hälite des Monats Februar einsezende Stocken in der Aufwärtébewegung der Preite bat fich im MVêèärz tert- geießt. Eine Neibe von Lebensmitteln haben \i< niht unwesentli> verbilligt, so vor allem ausländisde Fette. Fleisch und Fi)che; au Re1s, Hülsenfrüchte, Nährmittel und Kartoffeln sind fast überall im Preise zurü>gegangen. Anderseits sind Butter, Milh und Eier teurer geworden; besonders erhöht haben {i die Kosten für Wohnung, Heizung und Beleuchtung.

Hande! und Gewerbe. Berlin, den 5. April 1923. Telegravhii ce Auszahlung.

5. April 4 April Geld Briet (Geld Brief 8279,25 8320,75 8279,25 8320,75 7740,60 7779,40

7740,60 7779,40 1174,55 1180 45

1172 06 1177,94 3815,43 3834,57 3802,96 3822,04 4019 92 4040,08

4019,92 4040,08 9600,96 6629,04 5993,48 9621,52 574 06 576 94

574,56 577,44 1047,37 1052,63 1054,85 1060,15 9790462 9839538 | 9790462 98395,38 21079,66 %21185,34 | 2107966 92118534 1371,56 1378,44

1361,58 1368,42 - 3865,31 3884,69 3890,25 3909,75 3-26 9L 3243,09

3211,95 3228.05 9975,00 10025,00 | 9975,00 10025 00 2244,37 2255,63

2184 52 2195,48 99,87 30,03

29,82 29,98 628,42 631.58 625,93 629,07

Amsterd.-Notterd.

Buenos Aires ‘Papierpeso) .

Brüssel u. Antw.

Christiania

Kopenhagen

Stockholm und (Gothenbuxg . .

Helsingfors.

Sale.

London...

New Vork . B <weiz .

Spanien .

Sapan

Rio de Janeiro .

Wien.

S :

ugoslawien (Agram u. Bel- T N 209,47 210,53 207,97 209,03 4 Kr. =1Dinar

Budapest... 4,80 4,84 4,85 4,89

Sofi 159,10 159,90 158,60 159,40

ofia . Konstantinopel. .

ra pet 2 derem ne

Ausländische Banknoten vom 5. Ayxil.

L (Seid Amerikanische Banknoten 1000—5 Dol. . 21231,75 2 und 1 Doll.

Brief 21338,25 21328,20

1167,95 157,90 4034,10 98746,25 98646,00 9574,45 1366 45 8301,75 1069,70

207,55 . 8829,55

29,85

98,00

B614,00 3889.70 3225 05 630,35 628/60 * 4/39

21221,80 s 1162,05 S 157,10 ° @ 4013,90 98253, 75 98154,00 57.1,55 « 1909/90 « 8260,25 « 1064,30 Ï 206,45 3810,45

29,65

97,50

5586,00 3870,30 3208.95 627,15 , 625,40 Ce 4,35

Belgische Bulgarische Dänische Englische

Finui}che ita

M zu n.daru ter

e. . * . .

olländiiche

talienische Jugoslawische Norwegische Oesterreichische

Rumänische

Sqhwedische hweizer

(1 Dinar = 4 Kr.) neue (1000-500 000 Ar.) neue (10 u. 100 Kr.) . 500 u. 1000 Let. .

unter 500 Lei

Uan

Spaniiche Ÿ I A Au 7 Tschecho-flow. Staatsnot., neue (100 Kr. u. darüb.) ä unter 100 Kr. ¿

Ungarische Banknoten Am 29. März 4,01B. Vie Notiz „Telegraphische Auszahlung* sowie Banknoten" ver-

Pit fich für je 1 Gulden, Franken, Krone, Finnländische Mark, Lire,

desetas, Lei, Pfund Sterling, Dollar, Peso, Yen und Milreis und

für je 100 österreidis>e Kronen

Me A E Or R waz E

„— Die Nobeinuahmen der Ganada Va cif ie Eisenbahn în der vierten Märzwoche betrugen laut Meldung des ,W. T. B,“ 4313 000 Dollar; Abnahme gegen das Vorjahr 29 000 Dollar.

Wagengestellung für Kovle, Koks und Briketts am 3. April 1923:

fre

Ruhrrevier | Oberschlesishes Revier E Anzahl der Wagen

Geitellt . R b 108 20 680 Nicht gestellt . 915 Beladen zurüd-

; 431 20 68N

geliefert

ie Glektrolytkupternotierung der

T

B335 Me

7

des ,W. Z. V.* am 4. April aut 8230 .4 für 1 kg (am 29. März auf

A Kj

in e tlin, 4. April. (W. T. B.) Großhandelspreise n Berlin im Verkehr mit dem Einzelbandel, offiziell festgesteVt dur< den Landesverband Berlin und Branden- irg. des Neichsverbands des Deutschen Nahrungsmittelgroßhandels, - V, Berlin. Die Preise verstehen sid tür # kg ah Lager

Berlin. Gerstenfloden, lose —,— bis —,— #4, wGerstengrauven,

loje 700,00— 830,00 4, Gerstengrüge, lose 700,00—775,00 , Hater:

floden, lote 725,00—825,00 A, Hafergrüge, lose 750,00—825,00 .4, alfermebl,- lose —;=— #6, Kartoffelstärkemehl &50;00—790,00" 4, taisflo>en, lose —,— bis —— A, Maisgrieß Lo -KCOLS taismehl 695,00—735,00 .4, Maispuder, lose 900,00—

“A Vereinigung j für deutsche Clektrolytkupfernotiz stellte si laut Berliner Meldung

Maffaroni lose 1560,00—1930 00 4, ES>nitinudeln, lose 950 00 bis 1150,00 4 Neis —,— bis —— MÆ#, Butmareis 808 00 bis 842 00 M aia) Taftelreiís 898,00 —1172,00 4, grober 2 ruh: reis 724.00- ¿63 00 A, MNeièemetl, lotte 763 00—783,00 A4, Veiá- gueß lote 778,00— 808,00.4, Jîtinaaviel, ameuif. 3243,00—3514,(0 4, gerr. Uyrifojen cal 6240,00— 8471,00 .4* getr. E:raen cal 4505 00 bia 937200 A*® geic. Pfirsiche, ca! 351300 1792,00 4, getr. Pflaumen 1374,00—17005,00 #4* Korintren 3951 09 bis 4218,00 .4 Nosinen fiuv. carab., 1922 er Ernte ¿042,00—2521 00 4, Sultaninen m Kisten 1922 er Ernte 3941.00—5255,(0 M Mosdeln bittere 3176.00 3273 00 #4, Mandeln júße 9377 ,00—1237,00 46 Kaneel 6694 00— 7442.00 A* FKummel 8329 00—38000 M, schwarzer Pieffer 3932 00—4046,(0 .4, we.ßer Wieffffei 5024 00 tis 9260,00 M, Kaffee pr:me roh, je naŸ Zol 830, 00—S8uC0 V0 A, Kaffee euperior 8000,00— 8250,00 .4 Viófifafiee, minimal 8700,00 bi8 14000,00 4, (Ersatmiihung 20 9% Kaffee 2600,00 4, Pöstrongen 725,00—750 00 4 Möôitzerste 700,00 —725.00 .4 Bohnen. weise 879,00—1050,00 MWeienmeb! 845,00— 1100 00 M. Sreijeerhten 890,00—1075,00 # Weizengriez 975,00—1050.00 Linten 1200,00-—1475,00 A Purelard 3690.00—3700.00 #6, Braten!chmalz 3690,00— 3700,00 4, Sye>, agc1alzen, 1ett 3990,00—3600.00 4, Corned bee! 12/6 Ibs per Kiste 165000,00 170000,09 Æ, Marmelade 625,00--1880,00 .4, Kunsthonig 725,00—1075,00 4. Auslandszucter, raifiniert —,— bis —,— M4, Tee in Kisten 13000— 18000 4. *) Bessere Sorten über Notiz

Speitetette. (Beriht von Gebr. Gau)e.) Berlin, den 4. Avril 1923. Butter: Die Hoffnung auk reihlidere Zufuhren nach dem Fest ist bis jegt ni<t in Ertüllung gegangen und bleiben die Eingänge verschwindend gering. Dre Notierung blieb unverändert. Die beutige amtliche Preisfestießung im Verkehr zwi!chen Erzeuger und Großhandel, Fracht und Gebinde gehen zu Lasten des Käufers, lautet: la Qualität 6500 4, Ila Quauität 5900—6100 M. Margarine: Die regere Nachfrage infolge des Festbedarfs flaute nah dem Feste wieder ab. Schmalz: Das Geichäft war in den leßien Tagen vor dem Fest zwar etwas leb- hafter, sezt aber na< dem Fest wieder sehr ruhig ein. Der Markt verkehrt daher bei gedrüdtten Preisen in lustlojer Hali ang, zumal au< von Amerika jede Anregung fehlt Die heutigen No- tierungen sind: Choice Western Steam 3460 Pure Lard 900—3550 4, Berliner Bratenschmalz 3550 4. Sped: Nach- frage f<wa<h. Getialzener amerikanischer Nückenspe> notiert 3300 bis 3400 M, je nah Stärke,

Kure der Federal Neserve Bank, New York, Wochendurhschnittskurse für die Woche vom 19. März bis 24. März 1923:

M. = $ 0,238 216 293 815 1 $ = P.-M. 20 833,333 «fici Le Fr. 3,623 1 £ = P.-M. 97 794,792 D. = Belg. Fr. 4,163 1 Fr. Fr. = P.-M. 1369,792 H. M. = Port. Cêcudos —,— 1 Belg. Fr. = P.-M. 1192,014 M. = P.-M. 4962 839 1 Lira, it. = P.-M. 1019,097

vom 26. März 1923: „M. = $ 0,238 216 293 815 1 $= P.-M. 20 833,333 M. = Fr Fr. 3,648 1 £ = P.-M, 97 741,667 „M. = Belg. Fr. 4,246 1 Fr. Fr. = P.-M. 1360,417 D, = port Cscudos b,365 1 Belg. Fr. = P.-M. 1168,750 M. == P.-M. 4962,839 1 Lira, it. = P.-M. 1025,000

vom 27. März 1923 :

D, = $ 0,238 216 293 815 1 $ = P.-M. 20 833,333

M. = Fr. Fr. 3,582 1 £ = P.-M. 97 693,750 „M. = Belg. Fr. 41900 „, 1 Fr. Fr. = P.-M. 1385,417 „M. = Port. Escudos 4,942 1 Belg. Fr. = P.-M. 1195,833 «M. = P.-M. 4962,839 1 Lira, it. = P.-M. 1027,083

eeccee caccece QACcece 2

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Köln, 4. April. (W. T. B.) Amtliche Devisenkurse: Holland 8319,66 G. 8353,34 B. Frankreich 1371,56 G, 1378,44 B., Belgien 1177,05 G. 1182,95 B., Amerika 21 152,00 G., 21 258 00 B. England 98 592,90 G., 99 987,10 B., Schweiz 3895,23 G., 3914.77 B., Italien 1057,35 G., 1062,65 B., Dänemark 4039,87 G., 4060,13 B., Norwegen 3605,46 G. 382454 B, Schweden 5600,96 G., 9629,04 B, Spanien 3224,42 G., 3240,58 B., Prag 628,42 G, E Budapest 4,44 G, 4,66 B.,, Wien (neue) 30,43 G,,

Wien, 4. April. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- entrale: Amsterdam 27 900,00 G, Berlin 3,33 G., Kopen- agen 13 565,00 G., London 331 300,00 G., Paris 4614,00 G., ürih 13 0585,00 G, Marknoten 3,20 G., Lirenoten 3522,50 G., Jugoslawische “Noten 699,00 G., Tscheho - Slowakishe Noten 2092,00 G., Polnishe Noten 1,50 G.. Dollar 70 725.00 G, Ungarische Noten 13,65 G.,, Schwedische Noten 18 535,00 G.

Prag, 4. April. (W. T. B.) Notrerunaen der Devisen- zentrale (Durchschuittskurse): Amsterdam 1354 00, Berlin 168/ Christiania 621,00, Kopenhagen 662,00, Stockholm 914,00, Zürich 635,00, London 1617/4, New York 34,40, Wien 4,95, Marknoten 16/2, Polnische Noten 8!/z, Paris 224,00 Bei den Kursen handelt es sih jeweilig um 100 Einheiten der betreffenden Währung. Eine Ausnahme bilden Berlin, Wien und Polnische Noten, die in 10 000 Einheiten, und New York und London, die in einer Einheit der betreffenden-Währung notiert werden.

London, 4. April. (W. T.—B.) Devisenkurse. Paris 71,85, Belgien 83,45, Schweiz 25,32, Holland 11,874, New York 4,66,75, Spanien 30,50, Italien 93,37, Deutschland 99 000,00, Wien 332 500,

Bukarest 1005,00.

Paris, 4. April. (W. T. B.) Devisenkurse. Deutschland 0,074, Bukarest —,—, Prag 45,80, Wien 22,00, Amerita 15,52, Belgien 85,90, England 72,32 Holland 609,25 Jtalien 77,30,

Schweiz 285,75, Spanien 236,75, Sto>holm 412,25.

Amsterdam, 4. April. (W. T. B.) Devijenkurte. London 11,87}, Berlin 0,01,204, Paris 16,424, Schweiz 46,95, Wien 0,0036,

| Kopenhagen 48,50, Stoctholm 67,60, Christiania 45,90, New Vork

2945/9, Brüssel 14,124, “Madrid 38,95, Italien 12,70, Budapest —.—, Prag 7,52{—T7,624, Helsingfors 6,85—7,00.

Zürich 4. April. (W. T. B.) Depvisenkurje. Berlin 0,02,58, Wien 0,00,764, Prag 16,10, Holland 213,30, New York 5,424, London 25,33, Paris 35,35, Italien 27,15, Brüssel 30,60, Kopen- hagen 103,50, Stockholm 144,25, Christiania 97,90, Peadrid 83,05, Buenos Aires 199,50, Budapest 0,124, Bukarest —,—, Agram —,—, Warschau 0,01,30, Belgrad 530,00.

Kopenhagen. 4. April. (W. T. B.) Devil]enkurte. London 24,48, New Yort 526 50, Hamburg 0,02,66, Paris 34,45, Antwerven 29,45, Zürich 97,00, Nom 26,50, Amsterdam 206 65, Stockholm 139,70, Christiania 95,10, Helsingfors 14,40, Prag 15,65.

Stockholm, 4. Apul. (W. T. B.) Devisenkurse. London 17,58, Berlin 0,01,85, Paris 24,75, Brüffel 21,50, s{weiz. Pläge 69,60, Amsterdam 148,20, Kopenhagen 72,00, Christiania 68,20 Washington 3,7625, Helsingtors 10,30, Rom —,—, Prag 11,25.

Christiania, 4. April. (W. T. B.) Devisenkurje. London 29,85, Hambarg 0,02,75, Paris 36,25, New Yort 5,54, Amsterdam 217,79, Fftrith 102,25, Helsingfors 15,20, Antwerven 31,25. Sto>- holm 147,25, Kopenhagen 106,00. Rom —,—, Prag 16,50.

London, 4, April. (W. T. B.) Silber 32,4, Silber auf |

Lieferung 32/9,

i Wertpapiere.

Hambura, 4 April. ¡(W. T B,) (Börten1{lußkurse.) Deutsch - Australisbe Lamvrscif-Gejelshar! —,— G, Hamburger Pafketrabr: 5175000 bia 52 900,00 bez, burg - Cöbamer:fa 160500,00 bis 162500 009 bez, “sovd 31 000,00 bis 32500,00 bez., Vereinigte Elbescbifiaurt 36 000,0 ! bis 37 500,00 bez, SZ<cantungbatn 8700,00 bis 9500,00 bez. Brafiltanishe Banf 132 000,00 bis 136 000 00 bez, Commerz- und Privat-Ban: 9475 00 bis 10 650,00 bez, Wereinsbankf 7750,00 bis 8025,00 bez, llen Port!'and - 23ement 69 000,00 bez... Unglos (Sont'nentol 94 000,00 bis 96 000,00 bez, Aïbest Calmon 16 250.00 bis 18 100,00 bez, Lynamit obe 30 500,00 bis 31 800.00 bez. (Berb110of Nenner —,— G. —,— B., Mer> Guano 69 500,00 bis 70 500,00 bez., Harburg-Wiener (Gummi 31 250,00 bis 32 350.00 bez, Kaok- 7000,00 bez, Sloman Salpeter 50 000,00 bez, Vieugurmnea 29 000,00 bis 30 000,00 bez., Otavi-Minen-Aftien 216 500,00 bis 234 500,00 bez.

Franfkiüurtk a. M., 4. April (W. T. B.) Oesierr. Kredit 12 300 00, Badische Anilin 38 250,00. Chem. Griesheim 29 400,00, Höchster Farbwerke 29 000,00. Holzverkohlungs - Industrie Konstanz 30750,00, Deutsche Gold- u. Silberscheideanstalt 38 500,00, Adlerwerke Kleyer 15 000.00, Hilvert Armaturen 10 900,00, Pokorny u. Witte- find 20 900,00, Aschaffenburg Zellstoff 46 000,00, Phil. Holzmann 12 500,00, Wayß u. Freytag 21 000,00, Lothringer Zement —,—, Zudtertabrik Waaqhäusel 20 000,00, 3 9% Merikanishe Silber- anleibe 184 000,00

Wien, 4. April. (W. T. B.) Türkishe Lose —,—, Mai- rente 750, Februarrente 1540, Oesterreichishße Kronenrente 580, Oesterr. Goldrente 14 900, Ungarische Goldrente 73 000, Ungarische Kronenrente 7500, Anglobank 177 800, Wiener Bankverein 97 500, Oesterreichische Kreditanstalt 114 500, Ungarische Kreditbank 445 000, Länderbank, junge 193 000, Oesterr.-Ungarishe Bank —,—, Wiener Unionbank 103 000, Lloyd Triestina —,—, Staatsbahn 900 200, Südbahn 200 000, Südbahnprioritäten 586 000, Siemens Schudert 47 950, Alpine Montan 507 000, Poldihüûtte 895 000, Prager Eisen —,—, Rima Murany 261 000, Waffenfabrik 45 000. Brüxer Kohlen Salgo - Koblen 1595 000, Veitsher —,—, Daimler 25 400, Skoda - Werke 890 000, Levfam - Josefsthal Galizia 10 000 000, Ferdinand Nordbahn 13 300 000.

London , 3. April. (W. T. B.) 4 °/ tundierte Kriegsanleibe 90,00, 5 9% Kriegsanleihe 102!/z, 4 9% Siegesanleihe _—,—.

London, 4. April. (W. T. B.) Privatdiskont l

Amsterdam, 4. April. (W. T. B.) 5% Niederländise Staatsanleihe von 1918 91,00, 3 % Niederländishe Staats- anleibe 65/16, 3 9% Deutsche Reichsanleihe Januar - Juli - Coupon 8/g. Königlih Niederländ. Petroleum 397,50, Holland - Amerika- Linie 107,00, Atchison, Topeka & Santa 10650, No> Island —,— Southern Pacific 96,00, Southern Railway 33,25, Union Loh 145,79, Anaconda 105,00, United States Steel Corp. 110,25, Fest.

' “0 Tams

Norddeutscher

1 ,

Nr. 14 des „Ministerialblatts für die Preußis<e innere Verwaltung“, herausgegeben im M es Minis sterium des Innern, am 28. März 1923, hat folgenden Inhalt: Pers fönliche Angelegenheiten. Allgemeine Verwaltungssachen. L L 2A Zentralheiz.-Nußung. Vf. 19. 3. 23, landrätl. Dienstaufwandss ents{äd. Vf. 20. 3. 23, örtl. Sonderzusläge. Vt. 20. 3. 23, Zeitschriftenbezug d. Ober- und Versicherungsämter. Vf. 24. 3. 23, \taatswifsenschaftl. Fortbildung. Kassen- u. Ne<nunaswesen. Vf. 2. 3. 23, Quittungs!eistung auf Frachtbrieten. Vf. 19. 3./27. 9. 95 Postscheckverkehr. Angelegenheiten d. Kommunalverbände. Vf. 18.3: 20; Ausscheiden d. Stadt Köslin aus dem Kreisverbande. Vf. 20. 3. 23, Winterarbeiten f. d. Baugewerbe. Polizeiverwaltung. Aufgaben der Polizei. Vf. 20. 3. 23, Nachrichtenstelle f. Vermißte, —- Vf. 22. 3. 23, Selbstshutßorganisation. Vf. v. 23. 3. 2% Verbot d. Deutsch-völk. E Vf. 22. 3. 23, Reisekosten f. Mitglieder d. Aufruhrshädenaus|<ü}se. Einrichtung, Behörden, Beamte: Organisation. Vf. 17. 3. 23, Neuordnung d. Landjägerei. Kassen- u. Rechnungswesen. Vf. 15. 3, 23, eiserne Vorschüsse f. d, Auftragszablstellen d. Shußpol. Anstellung, Gebührnisse. Vf, 18. 3. 23, Bewerber f. d. Dienst in d. preuß. Landjägerei. Vk, 20. 3. 23, Sonderprüf. f. Pol.-Sekretäre usw. Vf. 23. 3. 25, (Finstell.-Best. Vf. 16. 3. 23, Schreibgerätevergüt. Vf. 20. 3. 23, Befkleid. - Abnuzungsentshäd. f. Schußpol. - Offiziere. Vf 21. 3. 23, Dienstbekleidungszushüsse bei d. Landijägerei. Nf. 24. 3. 23, Versorg.-Gebührnisse. Ausbildung. Vf. 23. 3. 23, Lehrgang in Grünheide. Aerztliche Angelegenheiten. Vf. 16. 3. 23, Verpfleg.-Say in der Lungenbeilstätte „Vollmarstiftung“ und im Pol.-Krankenhause Berlin. Personenstandsangelegenkbeiten. Vf. 21. 3. 23, standesamt!l. Gebühren. Bau- u. Verkehrswesen. Vf. 20. 3. 23, Zulafsungsbescheinig. f. Kraftfabrzeuge Finanzwesen. Steuern u. Abgaben. Vf. 26. 2. u. 16. 3. 23, Kommunalkredit. Vf. 23. 3. 23, Reichseinkommensteuerüberweis. Vf 23. 3. 2A Schankerlaubnisfteuer. Kriegsübergangswirt\<aft. Bf. 22. 3. 23. Familienunterffüß. Handichriftliche Berichtigungen. Neuerscheis nungen auf dem Büchermarkt.

Das Ministerialblatt ist bei allen Postanstalten und dur< Cark ymanns Verlag, Berlin W. 8, zu beziehen. Es kostet für Aprilz usgabe A 1590 4, Ausgabe B 2090 4.

Nr. 15 des „Ministerialblatts für die Preußische innereVerwaltu ng “, herausgegeben im Preußischen Ministerium des Innern am 4. April 1923, hat folgenden Inhalt: Persönliche Angelegenheiten. A'gemeine Verwaltungssachen. S L T 20 Drud>aufträge an Zeitungsdru>ereien. Vf. 28. 3. 23, Diktat von Versailles. Vf. 30. 3. 23, Ausbild. d. Neg -Ref. Vf. 31. 3. 23, Schöffenurlisten. —- Kassen- u. Rechnunaäwesen. Vf. 16. 3. 23, Aus- gabenachrihten. Angelegenheiten d. Rommunaiverbände. Vt. 24. 3. 23, Gemeindewahlen. Vf. 29./27, 3. 23, Ausscheiden der Ttadt Hameln aus d. Kreisverbande. Vf. 31. 3. 23, - Ankündigungssteuer>-— Polizeiverwaltung. Aufgaben der Polizei. Vf. 24. 3. 23, Diebstäble an landw. Maschinen. Vf. 24. 3. 23, Vergüt. f. Mitgl. d. Aufruhr)cäden- aus|<üsse. Vf. 27. 3. 23, Aufruhrentschädigungen. Wf. 28. 3. 23, Ausf. d. Republikshußges. Vf. 30. 3. 23, Gefangenensammels tranéporte. Vf. 31. 3. 23, Bestattungskosten. Einrichtung, Bes hörden, Beamte: Gebührnisse. Vf. 24. 3. 23, Entschäd. f. Ziviikleid. Vf. 23. 3. 23, Reisekosten d. Shußpol.-Bean.ten. Vf. 28. 3. I3, Erhöhung d. Abwelenbeitszus{usses u. des Kommandogeldes für die Schupßpol.-Beamten. Aerztliche Angelegenbeiten. Vf. 24. 3. 23, Verpfleg.-Sat in der Heilstätte » Vollmarstiftung“. Vf. 27. 3. 23, D e Be lghmeldebesGelnig, bei Aufnahme în Krankenanst. Handel u. Gewerbe. Vf. 21. 3. 23, Gewerbelegitimationskarten. MNeichswehr u. Marine. Vf. 29. 3. 23, Erböbung d. Veteranen» bezüge. Neuerscheinungen auf dem Bücbermarkt.

mee

„Nr. 20 des „Reihsverkehräblatts*, berausgegeben im Neichóverkehrsministerium, vom 29. März hat folgenden Inkbkalt: Verordnung vom 27. Febbuar 1923 über Grundlöhne in der Kraufen» bersicherung. Verotdnung vom 8. März 1923 und Erlaß vom 22. März 1923 aut Grund des Notgeseßes (Sozial- und Kleinrentner- fürsorge, fo;iale Wahlen). Erlaß vom 21. März 1923, betr. Neue ausgade der dem Internationalen Uebeveinkommen über den Eisens bahnfracbtverkehr beigetügten Liste. Erlaß vom 21. März 1923, be1r. Gebühren für fremde Starkstromleitungen auf Bahngeländé. Nachrichten. i