1923 / 80 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

®

Maul: und Klauenjeuche izooti Ä phthas epizooticae), Ráude der Einhufer (Scabiíes ), R j equorum), Schweineseu<e (Septicaemia suum ebt pestis snum). O R. nun. MOMEAGREN a) Noanternnas- nim .Noez:!irke

|

i L Maul- und Klauen]euche Näude der Einhufer Schweineseuche und Schweinepest

Bezirke sowie Länder, die nicht in

Negierungsbezirke

geteilt find

insgesamt

& S S = = Lx) =

insgesamt davon neu insgetiamt davon neu

————— ———

Laufende Nummer

v | Kreise usw Gemeinden Gehöfte

2

D J

|

Preußen.

r U ASUMDINÜEN «ooo 6% <1 Mente. ees IBEPreußen «o o. so In aan Potodali.. ae C o aas N oe e Stettin . Köslin

Grenzm. Posen-Westpr. . Breslau E ¿e ae eta o ee U elo via nee LAGDCbNTA . «e ae e. DCETICDUTA « ate éo o (E as e ola das Scbleswig 0 0:0..0/:0. 0.006 annover . « Hikldesbeim . Lünoburg -. Stade. Osnabrück Aurid Münster « Minden Arnsberg . Ga Wiesbaden Coblenz . Dii}seldorf O s oe ou a ns STUEL 6 V Uen 4a ees o! Sigmaringen

j

| |

E-TA I Ti l | nes D unn funk fred C3) 0 O O O bd

H bi i tft ¡A bi DO

bei

O 05 I P N A S D fd H bank [f bund jf punk ¡f bmi CO

bmi D C5 pk

l | [ E

N J D bt jak ¡n J] J] bb bas pn buemk ¡i P C C0 D a DO s C

i pumò pad bann jed jk > 009 0 P DOEN N O O O k pk pm C) I I D b m nat

| O Go O I L

[l] 1

bank

U i Os o DOOS funk

G O m] O > O Do 0 imi ht DO > bs

bark jd futed umd park fund jeh D 4a 03 N s D

but 1 | S

|

T U N U D J

Jed pad o m ri Nr

| l |

fmd

pk

[44A a Uo N D R

N N D i

le

O do b-i J do A O T I O C D D a Co l]

FITLEEN

D [

b

D 20

femi DO

F I]

N [2M and

Co Do do

DD DO hi H> DO hs C R C0 O E U DO O I 5 bD 0 D D D I m N D D O

b

V D

DO DD bi C7 DO t CO C if O A CO DD bs _CN O A

O)

J

fa=k o D frank

G! t N

pa

_ pk Go bk J j j C0 O O D

S000.

DO R

pad

e ooooo.

du WASB

co | I |

beendi jun dD Go O do A O0 2 J mi pk

s

No i j 00

b en bo R S FELTELI

ee...

Bayern. DUELbaVeEI a 4 Niederbavern . « «% 4 « Pal t t, cis Ce SDIEUAIE e hae ODESITANTEN es ss e Mtttelsranken . „L e » « Unftersfräanten l. „ov e Ben eie esa

Sachsen. Baugen è E e e obs ebe s ea e ed Leivzig

[l

f Io P 6

E TTTA ELELFEL E

S

b S bO O bs l

Württemberg. Neckarkreis Schwarzwaldkreis . Tagstkreis DONRUTCIO.. L dee

C9 U D 9

lil

: Baden. Oa ¿4 as E TGIDUT e oos ea Karlöruhe e-r 6s Mannheim . .

n Men D O ih C3

«)

E

DHNCIILN l ete det

140A men.

Hessen.

Starkenburg. . « Vberhellen . « . +6 Nheinhessen

Hamburg Meck1lb.-Schwerin . Braunschweig .

Oldenburg. UAndest. Oldenburg . .. e Lübe>

L Birkenfeld Anhalt

Bremen.

LUPPE. i

E20 000 0 Ned>lb.-Streliß ..

Walde> s ae Y Schaumburg-Lippe. Gs Deutsches Reich am 31. März 1923...

ain 18: Mars 1923.

S S eo O pund jak

j

[TTEHL FELTI E Le

300/ 339 321 88 294 326 37 38

2,0 (1,2). 12 Uelzen 1, 1. 3, 3 23:

3

226 257

383 387

224

224

269| 572| 818 274 559 758

A D) Debroftene Rrelie v) ; L nd Klauenseuche (Aphthae epizooticae).

: Fischhauien 1 Gemeinde, 1 Gehöft, Friedland 1,1 (davon met 1 Gem. 1 Geh.), Pr. Holland 2, 4 (1, 1), A Ll, p : 9. Kreistiérarztbezirk 2 (2) Geh ; 7. Krbez. 1 (1); 9. Krbez. 1 (1). G: Béecskow-Sto1kow 1, 1, Jüterbog-Luckenwalde 1, 1, Niederbarnim 2, 2 (L 1D, Osfthavelland 1, 2, Preùzlau 1, 1, Teltow 1, 1, West- Bavelland 3, 3. 7: Crossen 3, 3 (1, 1), Guben Stadt 1, 2, (—, 1), Don O A Y. (l, A H 1, N 2, 2, Züllichau- (1 9) Hert Swiebus 1, , 1). S: Antlam 1, 1, Nandow s, 3 (1, 1 , 2) Herford 1, 1 (1, 1), Höxter 1, 2, gakig L 1 (1, 1), Ve>ermünde 1, 1. 9: Belgard 1, 1 (1, 1 1, 1, Wiedenbrü> : 1 : 1 fes 1) R Altena E e E 2, 3 (—, 1). 11: Deuts Krone 2; 2, Meseriß 1, 1. | (— 2), Arnsberg 1, 1 (1, 1), Bochum Stadt 1, 1, Bochum T e L SIADLA 1, Breslau 1, 1 (1, 1), Frankenstein 1, 1 (1, 1), 6, 8 (—, 2), - Brilon 4, 10 (—, 4),* Dortmund Stadt L R 2), Münsterberg 1, 1, Nimptsch 2, 2 (2, 2), Ohlau 2, 2 (2,2), | 1, 4, Dortmund 11, 13 (3, 3), Gelsenkirchen Stadt 1, 1, Gelsen- t L u 1, 4, Görliß 6, 6 (1, 1), Goldberg-Haynau 2, 2. iren 3, 3, Hagen 1, 1 (1, 1), Hamm 9, 12 (3, 5), Hattingen 4, 4, | La eth La - Notheoburg i. O. L. 2, 2 (1, 1). 15: Gardelegen Herne Stadt 1, 1, Hörde 9, 13 (1, 1), Iserlohn 2, 2 (2, 2), Lipp- E, , 1), Oscheréleben 2, 3 (2, 3), Osterburg 2, 2 (2, 2), Salz- | fiadt 4, 4 (3, 3), Soest 6, 8 (4,5), Witten Stadt 1, 3 (—, 1)

445| 688

aas 49 1 740

Burgdorf 10, 14 (l, 1), Fallingbostel 1, 1 22: Achim 1, 1, Geestemünde 1, 1, Meuhaus a. Oste i Hümmling 1, 1, Iburg 3, 3 (3, 53). 24: Aurich O 3), Weener 3, 3 (2, 2), Wittmund 2, 2. 25: Ahaus (1, 1), Be>um 2, 2 (1, 1), Borken 3, 4 (2, 3) Buer Stadt l (1, 1), Coesfeld 1, 1 (1, 1), Gladbe> Stadt 1, 4 (1, 4), e 3, 4 (1, 1), Re>linghausen Stadt 1,1, Neitlinabc usen Mo): Steinfurt % 7 (4, 6), Tedlenburg 1, 1 (1, 1), Waren- orf 1, 1 (1, 1). 26: Büren 8, 28 (8, 28), Halle i. W. 4, 6

141 109

183

bi D

Cr L fi bi pi C S S

(1, 1), Lennep 4, 10 (3, 7), Mörs 9, 11 (4, 6), Mü; Stadk L, T (—, 3), München - Gladbe Stade eim a, Ry M -Gladbach 3, 3 (3, 3), Neuß 4, 5 (4, 5), Oberhausen S (— f Solingen 1, 3 (1, 3). “32: Bonn Stadt 1, 2, Bonn 4 jadt l, Gummersbach 11, 15 (4. 8), Köln Stadt 1, 6 (—, 3), ‘gz (1, 9 (1, 2), Vîheinbah 2, 2, Siegkreis 4, 6 (1, 4). Waldbröl 3 qus 33: Wini 1, 2 (1, 2). 34: Aachen Stadt 1, 1 (1 i (2,9 1,1 (1, 1), Jülich 2, 2 (2, 2), Schleiden 1, 1 (1, 1). 35: &,2 1, 2 (—, 1), Sigmaringen 1, 1. 36: Fürstenfeldh Heching Miesbach 1, 1, Woltfratshausen 1, 1... 38: Dürkheim LE l, Kaiserslautern 1, 1, Kusel 2, 3, Landau 2, 3 „Q, halten ga... Rh. Stadt 1,21 (1,1 4), Neustadt Ludwi 2, 4 (—,3), Zweibrücken 2, 2 (1, 1). 39: Parsberg 3, 3 a Tirschenreuth 2, 2 (1, 2). 40: Forchheim 2. 5 (1, 3), Höchst (84 1, 1, Rehau 1, 1, Staffelstein 2, 7 (—, 1). 42: Alzenae 2 Aschaffenburg 1, 1 (1, 1), Brückenau 2, 3 (—- 1), Seim 2 Gerolzboten 2, 3 (2, 3), Hammelburg l, 1, Hofheim 2 gl Miltenberg 1, 2, Würzburg Stadt 1-1, Würzburg 1, 2. 43: (lf 1, l, Kempten 3, 3, Lindau 5, 8, Nördlingen 6, 9 (4, 7) Ser 1, 1. 44: Kamenz 1, 1. 45: Chemnig 1, 1, Stollberg 1, 1 m Dippoldiswalde 1, 1, Großenhain 1, 1. 47: Grimma 2, 9 0,0 1, 1 (1, 1), Oschag 1, 1. 48: Zwickau 1, 1. 49; "Bg 4, 8 (—, 2), Brackenheim 1, 2 (1, 2), Leonberg 8, 18 (1 1) N Neuenbürg 3, 4, Reutlingen 1, 1 (1, 1). 51: Crailsheim 1/1 Ç 1, 2 (1, 2), Oebringen 2, 3 (—, 1). 52: Ehingen 1, 1’ (| Kirchheim 1, 1, Laupheim 1, 1, Leutkir< 2, 3 (1, 2), Ravenéb 3, 3, Saulgau 9, 16 (—, 1). Tettnang 2, 2 (2, 2), Waldsee 7 (—, 2), Wangen 1, 1. 54: Kehl 1, 1, (1, 1), Oberkfirh 3, 3 (3 4 55: Bretten 2, 2, Bruchial 1, 1, Bühl 1, 1, Durlach 3, 13 (< Pforzheim 2, 2 (1, 1). 56: Eberbach 1, 1, Heidelberg 2, 3 (1' Mannheim 2, 2 (1, 1), Schwetzingen 3, 4 (—, 1), Sinsheim | | 57: Weimar 1, 1, Gotha 1, 1. 58: Bensheim 1, 1, Dieb 2, 2 (2 2), Heppenheim 2, 5, Offenbach 1, 1 (1, 1). 59: Büdina l, 9 (L, 9). 60: Ahey 1,1 (1, 1), Vans 11 (1, 1), Oppeiid 1,1. G62: Gadebui 1, 1, Güstrow 2, 2. 63: Braunschweig 1 & 1), Wolfenbüttel 2, 4 (1, 2), Gandersheim 1, 1 (1, 1). g

ldenburg Stadt 1, 1, Jever Stadt 1, 2-(—, 1), Jever 4, 6 (4 Brake 2, 2 (1, 2), Elsfleth 1, 1 (1, 1), Delmenhorst 1, 2, Vez; 3, 8 (2, 7), Cloppenbu1g 1, 1 (—, 1). 67: Cöthen 4, 4(1 | Bernburg 1, 1 (1, 2 68; Bremen Stadt 1, 1. 71: Neubrande burg 1, 1 (1, 1). 73: Bü>eburg 1, 1, Stadthagen 1, 1.

Schweinejeuche und Schweinepest. (Septicaemia suum ebt pestis esuum.)

1: Braunsberg 1 Gemeinde, 1 Gehöft (davon neu 1 G 1. Geh.), Mohrungen 1, 1, Pr. Holland 1,1. 3: Soband Ee D 2 (2, 2), 4; Nojenberg i. Westpr. 3, 4 (1, 2), Stuhm (2, 2). 5: 3. Kreistierarztbezirk 1, (1) Geh.; Krbez. ‘3 (1) 7. Krbez. 2; 8. Krbez. 1; 9. Krbez. 1. 6: Angermünde 4 Gey 21 Geh., Beeskow-Storkow 2, 2 (1, 1), Niederbarnim 2, 2, 9 havelland 8, 10 (1, 1), Ostprigniß 2, 2 (1, 1), Nuppin 1, 1, Teltoj 4, 4 (1, 1), Westhavelland 7, 8 (3, 9), Wesiprignig l, 1 (l, 1 7 :¿ Calau 1, 1, Friereberg i. Nm. “2, 2, Königbberg i. Nm. 2,9 Landsberg 1, 1, Lebus 2, 2 (1, 1), ODststernberg d, © (2, 2), Son 1, 1, Süllihau-Schwiebus 2, 2. 8: Demmin 2, 2, Naugard 1 (1, 1), Randow 2, 2 (2, 2), Saaßig 9, 8, Usedom-Wollin If 9: Bubliß 1, 1 (1, 1), Kolberg Stadt 1, 1, Rummelsburg 1, Stolp 6, 13. 10: Franzburg 1, 1, Greifswald 2, 2, Grimmen d, | (1, 1), Nügen 1, 1. 11; Deutsch Krone 1, 1 (1, 1). 12: Breéla 11 hle 1), Glag 4, 4, Groß Wartenberg 2, 2 (2, 2), Militsch s, Münsterberg 1, 3, Neumarkt 1, 1 (1, 1), Nimptsch 1, 3 (—, 2 Dels 2, 2, Ohlau 2, 2 (1, i Reichenbach 1, 1, Strel 1 1 (0/1) Sttiegau 1, 1 (1-1). Trebniß 9, 9 (2, 9 Waldenburg 1, 1 (1, 1). 13: Bolkenhain 2, 2 (1, 1), Bunzlo 1, 1 (1, 1), Glogau 1, 1 (1, 1), Göfliß Stadt 1, 1 (1, 1), Grü berg 1, 2 (1, 2), Hoyerswerda 2, 3 (1, u Saiter 2, 2. (1,1 Liegnis 1, 1 (1, 1), Löwenberg 4, 4, Rothenburg i. D. L: 2,9 Sagan 1, 1 (1, 1). 14: Grottkau 1, 1, Guttentag 4 4 (1,1 Neitfe 1, 1 (1, 1), Neustadt i. D. S. 1, 1, Tost-Gleiwig l, 15: Calbe 2, 2, Jerichow I 1, 1, Jerichow IL-1, 1, Neuhaldend leben 1, 1 (1, 1), Oichersleben 1, 2 (1, 2), Osterburg 3, 9 (3 5} Wanzleben 3, 10, Wernigerode 2, 2. 16+: Bitterfeld 2, 2, Delig\ 1, 1, Mansfelder Seekreis 2, 2 (1, 1), Merjeburg 2, 2 (1, l) Querfurt 19, 23 (2, 2), Sangerhausen 1, 2, Weißenfels 2, 3 (1, 29 17: Heiligenstadt 1, 1 (1, 1), Langensalza 1, 1, Worbis 1, 1 (l, 1), Ziegenrü> 1, 1. 18; Bordesholm 2, 2, E>ernförde 6, 8 (l, 5 Herzogt. Lauenburg 4, 5, Husum 1, 1, Kiel Stadt 1, 1, ODldew burg 1, 1, Pinneberg 6, 8 (2, 4), Plön 2, 2 (1, 1), Steinburg: 1, 1 Südtondern 1, 1. 19+; Diepholz 1, 1 (1, 1), Hannover Sihl 1, 1, Linden 2, 3 (2, 3), Newstadt a. Nbge. 1, 1, Sto1zenau |, l (1, 1), 20: Duderstadt 3, 10 (3, 10), Einbe> 3, 3 (2, 2), Gron , 1 (1, 1), Northeim 1, 1, Osterode a. H. 1, 2 A Zellerfeld 4 (1, 1). 22; Geestemünde 1, 1, Lehe 1, 1, Neuhaus a. Oft 2 (2, 2), Rotenburg i. Hann. 1, 1 (1, 1), Stade 1, 1, Zee 2 (1, 1). 24: Emden Stadt 1, 3. 25: Te>lenburg 2, 2 (2,2)

I 3 2 2

26: Bielefeld Stadt 1, 1 (1, 1), Bielefeld 2, 3, Halle i. W. |, (1, 1), Herford 2, 2 (2, 2), Höxter 2, 4 (2, 4), Minden 3, 3 (4, 1)

'

Paderborn 1, 1. 27: Arnsberg 4} 7 (3, 7), Bochum Stadk l, - (1, 1), Bochum 4, 13, Brilon 1, 1 (1, 1 , Gelsenfirhen Stadt l, Gelsenkirchen 1, 1 (1, 1), Hamm 2, 2, Iserlohn Stadt 1, 1, Fier lohn 2, 2, Siegen 4, 12 (3, 6), Soest 1, 1, Witten Stadt !,# (L 2), Wittgenstein 3, 11. 28+ Cassel 2, 4, Friglar 1, 1, Grat Schaumburg 2, 2, Hanau 1, 1 (1, 1), Hersfeld 1, 1 (1, 1), Hf geismar 1, 1, Hombeig 2, 2, Kirhhain 1, b (—, 1). 29: Biedew kopf 2, 2 (2, 2), Dilikreis_ 3, 10 (3, 10), Frankfurt a. M. Stad 1, 1 (1, 1), Höchst 1, 1, Oberlahnkreis 1, 1, Unterlahnkreis 2, b Usingen 4, 9 (—, 1). 30: Ahrweiler 1, 1 (1, 1), Altenkirchen l l ¿ Dinslaken 2, 4 (1, 3), Duisburg Stadt 1, 1 (1,1), Esse Stadt 1, 1, Essen 3, 7, Mörs 5, 5 (1, 1), Mülheun a. Nuht Stadt 1, 1, Neuß Stadt 1, 2, Neuß 3, 4 (1, 1), Solingen 1, l (1, 1). 32: Bonn Stadt 1, 2, Bonn 4, 10, Köln Stadt 1, 2 (— 1) 34: Düren 1, 1, Geilenkirchen 2, 3 (2, 3). 36: Dachau 1, 1 (1, l) Schrobenhausen 2, 2 (2, 2). 37: Eggentelden 1, 1 (l, ) 39: Beilngries 1, 1, 40; Bayreuth 1, 1. 41; Ansbach 1 N Eichstätt 1, 1, Feuchtwangen 9, 15, Lauf a. P. 1, 2, Weißenbutg i. B. 2, 3. 42+ Karlstadt 2, 3. 43: Füssen 1, 1 (1, 1). 45; Stollberg 1, 1 (1, 1). 46+ Dippoldiswalde 1, 1, Großenhain 1, l 47; Leipzig 2, 2. 497 -Mauibronn 1, 1 (1, 1). 50: Nagold 1, 1 (1, 1). 54: Sgónau 1, 1 (1, 1), Wolfach 1, 1. 55: Brellel L'T (L! D Bruchsal 1, 28. 58: Gberbach 1, 2 (1, 2), Heidelberg 2, 2 (1, 2), Mannheim 2, 3 L 2), Tauberbischoféheim 1, 1 (1, 1) 57: Gera 1, 1 (1, 1). 58: Heppenheim 1, 1. 59; Fried! berg 1,' 1, 60: Alzey 1, 1 (1, 1), Mamz 1,1. 61: Hambu Stadt 1, 5 (—, 3), Bergedorf 1, 2 (1, 2). G2: Gadebuich 1, 1 (1, 1), Wismar 2, 2, Ludwigslust 2, 8, Parchim 2, 3 (1, 1), Güstrow L, 1 (1, 1), Rosto> 5, 7 (1, 2), Gnoien 4, 4, Malchin 4,- 5 (2, % Waren 1, 3. 63: Braun}chweig 1, 1, Wolfenbüttel 10, 10, Holy minden 8, 36, Blankenburg 1, 1. 64: Oldenbu:g Stadt 1, 1 (1, l) Oldenburg 2, 2 (1, 1). 65: Landesteil Lübe> 2, 2 (1, 1). 67; Göthen 2, 2, Bernburg 3, 6 (1, 4), Ballenstedt 2, 2 68: Bremen Stadt 1, 2 (—, 1), Brem. Landgebiet 1, 1

69: Detmold .1,. 3, Blomberg 2, 16. . 71: Neustrelig 1, L 73: Stadthagen 1, 2 (— 1). A j

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

wedel 1, 1 (1, 1), Stendal 4, 4 (4, 4), Wanzl : 28: Ca : Fri

R e dal 4, , 4), Wanzleben 2, 2 (1, 1), : Cassel 2, 2 (1, 1), Friglar 1, 1, Fulda 1, 2, C

Wolmirstedt 1, 1, 16: Bitterteid 1, 1/01, 1), Delivih 1, 1, | (1, h), Hanau 2, 2'(2, 2, Herriéh. Ééuaitälden L L bim Le N e N D! ansfelder Seekreis 3, 3 (1, 1), Querfurt 9, 9 | L, 1, Homberg 1, 1. 29: Frankfurt a. M. Stadt 1, 2 (—, 1) sYtendsbu1g ‘o B (19 L e 1 Po dn L i i l 4 Aa S (90 1 “Nhetna ea L D 25 (l 1) Obertefternzaltegis Frends 2, 9 (1, 2). 9: Hame!n-Pyrmont 1, 4 1 Dans 1 9 2, 4), MNheingautreis 2, 2 (2, 2), i / E l H (1, 1), L óya 1, 1, Linden 3, 4 (1, 1), Neustadt a. 9ibge. Untertaunuskfreis 4,5 (4, 5), (nlettcfevalE ee L O L, Westec: &e Me ), Springe L E Stolzenau 9, 6 (3, 3), 20: Alfeld burg 2, 2" (2, 2). 30: Adenau 2, 2 (1, 1), Altenkirhen 11, 13 S 3" (2, 2)» Gionau 3, 3 (2, 2), Hildesheim Stadt 1, 1 (1, 1), (10, 11), -Rreuzna< Ll, 3 (—, 2), Neuwied 35 (3,5), St Go Hildesheim 11 (1/1), Marieibuïa f Sani, 6, 7 (2, 3), Peine 1,89 (1, 3) 31: Cleve 1/1, Grefeld l} 11; Dinslaken 1 N hi

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyr o l, Charlottenburs,

Verantwortlich für den Anzeigen teil: Der Vorsteher der Geschäftsstellt Rechnungsrat Mengering in Berlin.

Verlag der Geschäftsstele (Mengering) in Berlin. j Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanitalt Berlin. Wilhelmstr. 32. : / Sechs Beilagen (eins<ließli<h Warenzeichenbeilage: Nr. 28 A und B)

/ j L A

A un L) oh E / S durg Stadt 1, 2 (—, 1), Diisseldorf- Stadt >1 V R E telle der Namen der Yegierungs- 2c. Bezivke ‘ist. die ent- | dorf 5,5 (2 9), Glbe1{eld Siadt 1/19 (2 D Gf L Wt Düstel-

{redende faufonde Nt. aus der vorstehenden Tabelle aufgeführt. (—, 1), Esfen-3, 3 (2, 2) Geldern 3,3 (343) A j iadtk 1, 4 ¿ 1 2, <7 CLUETIT D, 0 (3; 9), Grevenbroich L, 1

und Erste, Zweite, Dritte, Vierte und Fünfte Zentral-Handelsregister-Beiläge.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen

Fr. 80. Nichtamtliches.

(Forisezung aus dem Hauptblatt.) -

Parlamentarische Nachrichten.

Der auptauss<huß des Preußischen Land- tages nahm gestern vormittag seine Beratungen mit der Vor- beratung des Kultusetats wieder auf. Nach einführenden Worten des e pers atis, Abgeordneten Dr. S < u s r (D, Vp.), nahm der Minister für Wissen t, Kunst und Volksbildung Dr. Boeliß das Wort, um einen Üeberbli> über den Gesamtekat und die besonderen Aufgaben seines Ministeriums zu geben. :

Obwohl die C Etatspositionen nah ihrex finanziellen Seite längst eie seien, sei, so führte der Minister lœut des Berichts des Nachrichtenbüros des Vereins deutsher Zeîtungs- verleger aus, ein vergleichender Ueberbli> des Etats mit den Vor- jahren do< außerordentli belangreih. Die Steigerung um 17,1 Milliarden, d. h. um 704 Prozent gegenüber dem Vorjahre, Tennzeihne die ershütternde Auswirkung der Geldentwertung. Dabei habe si< das Verhältnis der dauernden Aus ben des Ministeriums zu den dauernden Gesamtausgaben Preußens vom Fahre 1914, wo sie 12,59 Prozent betrugen, bis zum Fahre 1923, wo sie 13,02 Prozent betragen, nur um ein geringes géhoben. Gegenüber dem in der Oef entlichkeit oft erhobenen Rufe nah Sparsamkeit fände eine ständige Nachprüfung innerhalb. des Ministeriums statt inwieweit Sparsamkeit auf dem Gebiete des Bildungswesens über 4 möglih wäre. Der Minister betonte den Saß mit aller Schärfe, daß das Schi>ksal des deutschen Volkes zuleßt no< von ps geistigen und sittlihen Kräften abhängt. Man müsse deshalb alles tun, um diese Kräfte zu weden, lebendig zu erhalten, zu stärker und zu vollster Auswirkung zu bringen. Unsere wissenichaftlichen Anstalten, Se S, die Pflege von Wissenschaft und Kunst dürften kaum igs ihkeit zur r- samkeit bieten. Hier müsse die Höhe unserer ultux gehalten, ja gesteigert werden. Fn neuen Plänen und Projekten müßten wir als armes Volk alewDinge uns bescheiden lernen. . Der groß- angelegte Grundriß der Einheitssc<hule müsse immer wieder revidiert und auf seine Vereinfahungsmöglichkeit geprüft werden. Es handele si< darum, die denkbar klarste Form Der Einheits- \s{<ule zu erfassen; die Einheitsshule dürfe niht eine Schule der Vereinerleiung sein, sondern müsse zu einer Schule , der L zierten Begabung werden. Für jedes Kind der richtige Schulgang, der seiner Begabung und seinen Anlagen entspricht, das set der Kerngedauke der Einheitsschule, der in der Piychologisierung der Schulgliederung bestehe. Daneben müsse man ftatt in. die Breite möglichst in die Tiefe gehen. Die Vertiefung der Reform böte allerdings Möglichkeiten zur Ersparnis, erfordere aber auch hervor- ragende Menschen. Die Durchführung vertiester Bildung unter Einschränkung gewisser Lieblingsgedanken sei deshalb nur möglich mit vorzüglich ausgebildeten Lebrkräften, die in freier Hingabe Jugend, Volk und Vaterland ihr Bestes schenken. Jn diesem Zusammenhange ging der Minister auf die Reform der Lehrerbildung ein, die ni<ht nux eine Frage der Re- form der Be für die Lehrer an Volks- und Mittelschulen, sondern au für die Lehrer an höheren Schulen sei. Es sei die nächste und dringendste Aufgabe, die das Ministerium beschäftigë; die dahingehenden Vorschläge würden bald das Staatsministerium beschäftigen. T der finanziellen Not seien in den leßten andet- halb Jahren Erhebliches, ein planmäßiger Gesamtaufsbau des Schulwesens, geschaffen worden. Die gesamte Unterrichtsverwal- tung werde, das verstehe sih von selbst, urzeit stark durh die Not der Schule im N und an der Ruhr in AU ars genommen. Dex Minister ga Ele len über die Not der Schulen und der Lehr- träfte im neuen Einbruchsgebiet und im altbesezten Gebiet und fand Worte höchster Men die Haltung der gesamten Lehrerschaft. Dazu E auch in Oberschlesien, in Schleswig und in Ostpreußen die Folgen des Krieges noch nicht überwunden und der Preußishe Staat habe die Verpflichtung, gerade in den Grenz- gebieten in erster Linie für die Wieder utmachung der Kriegs3- ‘chden einzutreten und für die dort so schwer heimgesuchte Schule zu sorgen, Dex Minister entwi>elte sodann ein ild der Neu- gestaltung des gesamten Schulwesens und sprah von der Ausge- italtung der Grundschulen nah dem Grundschulgeses vom 98. April 1920, für dessen loyale Durchführung er sich einseße, und von den Richtlinien zur Aufstellung von Le hr lä@nen der vier oberen Jahrgänge der Volks <ule vom 15. Oktober 1922, die wertvolle pädagogishe Gedanken in unjere Schulen hineingebracht hätten. Hinsichtlich des Systems der höheren Schulen wies er auf die Einführung der Deutschen Aufbau- ihule 20 deren Lehrpläne in diesen Tagen der Oeffentlichkeit zugänglich gemacht werden würden. Vom 1. April d. F. ab seien in Preußen 70 Aufbauschulen vorhanden, von deren ährung er sih außerordentlih viel verspreche, Die R Ron ul- reform vom 20. März 1923 ordne sih dem Gedanken der höheren Schule folgerichtig ein. Er sei erfreut, daß sein a in der Oeffentlichkeit weitestgehende Zustimmung gefunden habe. op au die Reform der Universitäten und Techni <en Hochschulen vorwärtsschreite, beweise die leßthin vom Staats ministerium angenommene Reform der Verfassung der Hochschule. íSndes, das deutsche Bildun Swesen sei aus seiner Unvuhe und E Zerrissenheit no< niht völlig heraus. Der- Minister bat

ringend, daß man zunächst einmall die Grundschulle si< auswirken lassen solle. Sie habe zweifellos ihre großen Vorzüge und ein Urteil ohne Erprobung bi ungere<t. Auch die Aufbauschule, die, wie er ih selbst überzeugt habe, bereits treffliche Ergebnisse auf- weise, werde hart umkämpft. Man bringe dem stärker hervor- tretenden Streben nah dem Reformtyp an den höheren Lehr- anstalten vielfa<h noch ein gewisses Mißtrauen entgegen, obwohl gerade in ihm dem Gedanken der Einheits\shule besonders Rech- nung getragen würde. Au<h den Maßnahmen, die den Uebergang von begabten Schülern der tehnishen Shwlen auf die Technischen Hochschulen ermöglichen sollten, begegne man in der Oeffentlichkeit nicht ohne Mißtrauen, und in der Frage der Lehrerbildung werde mit Argumenten gekämpft, die zweifellos vielfa<h nicht saclicher Art seien, Aber gerade in diesen Fragen lägen die entscheidenden Punkte der Reform. Halte man daran tese daß das toe iel der Reform dahin gehe, dur die Bildungsein eit: zur deutshen Kultur- gemeinschaft und damit zur deutschen Volkseinheit zu kommen, dann werde es au<h nicht schwer halten, den groß angelegten Ver- suchen der Einheitsschule freie Bahn zu gewähren. Daß dabei ‘das Ziel niht aus dem Auge gelassen werde, die deutschen Knaben und die deutschen Mädchen zu Leh iche Männern und Frauen heran- A den einzelnen zur sittlihen Persönlichkeit, zum deutschen

taatsbürger « zu erziehen, verstehe sich von selbst. Wie bei den Cs tatsberatungen, jo wiederholte der Minister auch hier,

die Erziehung zur Staatsgesinnung im Vordergrund der Uutevweisung der «Fugend stehen müsse. Dem Geschichtsunterricht, dex staatsbürgerlihen Unterweisung müsse au<h der Raum ‘inm Unterricht“ zugebilligt werden, der hm seiner Bedeutung gemäß entspreche, und die Cehrerichaft müsse in der Gesamterfassung ihres Berufs und ihrer Einstellung zur Fugend der starke Träger dieses Staatsgedankens sein.

Jn der si Mean Aussprache verlangte der Abgeordnete S hol em (Komm.) Beseitigung der Provingzialschul- On die nur reaktionäre Mumienkammern seien. Minister Boelih treibe eine. niht mehr zu verhülillende deutschnationale Politik. . Oelze (D. Nat.) begrüßte das Eintreten des Ministers für die He Schule und sein Verständnis für \hwerwiegende Fragen der Kirchenverfassung und für die Not-

Erste Veílage

Berlin, Freitag, den 6. April

Staatsanzeiger 1923

H iam r

wendigkeiten der evangelishen Kirche. Bedauerlich fei, daß der Minister den Jnnenminister Severing in seinem Verhalten gegen- über den retsstehenden Organisationen zu de>en scheine; dur< seinen E habe Severing ‘den Burgfrieden gefährdet. Minister Boeliß jeige 1h ¡{wach gegenüber dem, was von links kommt, und neige zur Schärfe gegen re<ts. 5 Daher die Unklarheiten in seinem Erlaß über die Schülervereinigungen. Auch das Verhalten des Ministers gegenüber den sogengnnten weltlichen Schulen sei nicht zu billigen, um so weniger, zals nah dem „Vorwärts“ diese Schulen die erste Etappe darstellten zur Verweltlichung, besonders des Berliner Schulwesens. Zu tâädeln sei die shematis<he Durch» führung der Grundschule; hochbegabte Schüler müßten mit drei Jahren {hon das Ziel erreihen können. Was die kollegiale Schul-

jl ten, das die autoritative Schulleitung gebracht habe. Bedauer- ich sei, daß der Ministet. nichts mitgeteilt habe über den Plan der Lehrerbildung, der dem Staatsministerium vor elegt ist. Eine Ein- \{ränkung des Französischèn sei geboten, die Berücksichtigung des Spanishen zu empfehlen. +— Abg. Kön i g (Soz.) forderte, daß der Unterricht von dem Geist der Völkerversöhnung getragen werde. Qu verlangen sei entschiedene Erziehung ui republifanischen taat; dem seien die Oer anzupassen. An die Reformarbeit feoe der Minister zu zagen®d heran; jein Bli>k sei zu sehr in die Vergangenheit gerichtet. Die Lehrer müßten binsilich der Not- standsbeihilfen und der Umgugskosten die gleihe Behandlung erfahren wie die Beamten. Zu wünschen sei auh die Einfithrunug einer Sine S ape Abg. Hof f (Dem.) verlangte, daß Preußen beim Reich auf die «Gestaltung des E S dahin wirke, daß es Preußen ‘möglich sei, an seinem Schulwejen MUIDe mac A A und die Masse der Junglehrer unter- zubringen. Erziehung zum neuen“Staat jei die wichtigste Aufgabe des preußischen Kultusministers. Abg. Steffens (D. Vp.) erklärte für wichtiger als die Organisation Klarheit über Bildungs» ziele und Bildungsinhalte. Bei der Erziehung zur Gemeinschaft dürfe ni<ht die Ausbildung von Führerpersönlichkeiten zu kurz kommen. Die Völkerversöhnung sei ein B aber das. nationale Gefühl dürfe si<h dadurh nicht s{<wächen lassen. Der Redner pra sih gegen Parte aa Geschichtsdarstellung aus, betonte as Recht der Eltern auf die Erziehung ihrer Kinder und forderte, daß für Boe E ee das Grundschulziel schon mit drei Jähren erreihbar fein müsse. Bedenken seien zu erheben gegen die Durch Cas der jeßigen Gestaltung der Aufbauschulen. Statt ein- eitiger Ausbildung des Geistes? jei die Ausbildung aller Kräfte zu erstreben, so besonders körpeUliche Ertüchtigung, Werkunterricht und stärkere Herangiehung der Kunst. ;

diee

Handel und Gewerbe.

Berlin, den 6. April 1923. Telegraphische Auszahlung.

46. April 5. April

Geld Brief Geld Brief 8254,31 8295,69 8279,25 8320,75

7710,67 7749,33 } 7740,60 7779,40 1192,01 * 1197,99 | 1172,06 1177,94 3790,50 * 3809,50 | 3815,43 3834,57 4002,46 # 4022,54 | 4019,92 4040,08

5571,03 { 5598,97 | 5600,96 5629,04 566,58 569,42 574,56 577,44 1047,37 ? 1052,63 | 1047,37 1052,63 97879,68 98370,32 | 9790462 98395,38 9102231 21127,69 | 2107966 21185,34 1384,03 1390,97 } 1361,58 1368,42 3857,83 3877,17 | 3865,3L 3884,69 3214,44 3230,56 | 3211,95 3228,05 9975,00 10025,00 | 9975,00 10025,00 2194,50 2205,50 | 2184,52 2195,48 99,52 29,68 29,82 29,98 626,92 630,08 628,42 631,58

Amsterd.-Notterd. Buenos As apierpeso) - Brüöfßsel u. Antw. Christiania . - « + Kopenhagen . « « Stockholm und Gothenburg « « lsingfors ees Talent: « es o London .. o. . New York « « s aris o e. 00a 00 <weiz o. eo. Spanien „« - o. Japan .«« » «- Rio de Janeiro . Wien R N M ine e ns E dfer (Agram u. Bel- O) oa ea 6 4 Kr. =1Dinar Budapest . « « e -

Sofia. Konstantinopel . «

209,47

4,80 159,10

210,53

4,84 159,90

208,97

4,78 158/36

210,03

Ausländishe Banknoteu vom 6. April.

é Geld Amerikanis<he Banknoten 1000-5 Doll. ._ 21077,15 y 2 und 1 Doll. Belgische

21047,25 B i 7 1182,00 ulgarîi C6 Dänische U E o x

Brief 21182, 85 21152,75

1188,00 156,40 4015,09 98520,70 98370,35 564,45 1391,00 8284,70 1054,65 209,05 3804,50 29,55

99,00 85,29 5989,99 3876,70 3220,05 629,10

o. Ar ari

2 155,60 Englische roße f? 4

3994,95 98029, 30 a, bschn.j inn'se C A Sranzofis e

r 97879,65

olländische 7 ¿ talienische É

o

o

e

e

N

e

R E,

‘00290023.

Sd. ca

d

eo 00

1384,00 8243,30 1049,39 207,95 3789,90 29,39

98,50 84.75 5598,05 3857,30 3203,95 625,90

(1'Dinar =4 Kr.) d neue (1000-500 000 Kr.)

A “E E A - th e eo. o. o.

561,55 ugoslawische orwegische Oesterreichische

Rumänische

Schwedische Schweizer Esfetho low. Staatsnot,, neue (10 Fr. u. barlib.) -\low. Staatsnot., neue u. darüb. ' , : „unter 100 Kre. . .. 62490 628,10 Ungarische Banknoten .. . - - * - 4,36 4,40 Die Notiz „Telegraphishe Auszahlung" sowie „Banknoten“ ver- teht fich für je 1 Gulden, Frankén, Krone, Finnländische Mark, Lire, Po Lei, Pfund Sterling, Dollar, Peso, Yen und Milreis und für je 100 österreichische Kronen?

neue (10 u. 100 Kr.) 500«u. 1000 Lei. » unter: 500 Lei

ee eo

. d. E #90 $ .

3

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 4. April 1928:

Ruhrrevier | Oberschlesisches Nevier Anzahl der Wagen Gestellt. . ; 20 730 Nicht gestellt . Beladen zurü>- geliefert :

leitung angehe, so E man nicht leichtfertig auf das Gute ver- j

“Pflaumen

al 631,58 B, Budapest 4,64 G., 4,66 B, Wien 429,92 B. f /

area tas

Die Elefktrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sh laut Berliner Meldun des „W. T. B.“ am 5, April auf 8200 4 für 1 kg (am 4. April au 8230 4 für 1 kg).

Berlin, 5. April. (W. T. B.) Großhandelspreise in Berlin im Verkehr mit dem Einzelhandel, offiziell feligesalit dur<h den Landesverband Berlin und Branden- burg des NReichsverbands des Deutschen Nahrungsmittelgroßhandels, E. V., Berlin. Die Preise verstehen sich tür # kg ab Lager Berlin. Gerstenflo>den, lose —— bis —,— 4, Gerstengraupen, lose 700,00—830,00 .4, Gerstengrüge, lose 700,00—775,00 4, Hafer- floden, loje 725,00—825,00 M, Hafergrüge, lose 750,00—825,00 4,

afermebl, lose —,— #, Kartoffelstärkemehl 550,00—790,00 t, Maisflo>en, lose —,— bis —,— #, Maisgrieß 700,00—770,00 4 Maismehl 695,00—735,00 4, Maispuder, lose 900,00—950,00 4, Makkaroni, lose 1560,00—1930,00 #4 Schnittnudeln, lose 950,00 bis 1150,00 , Neis —,— bis —,— #, Burmareis 808,00 bis 892,09 M, glaf. Tafelreis 898,00—1172,00 A, grober Bruch» reis 724,00— 763,00 #, Reismehl, lose 763,00—783,00 .4, Reis grieß, lose 778,00— 808,00 .4, Ringäptel, amerik. 1366,00—1384,00 M, getr. Aprikosen, cal. 7355,00—9784,00 Æ, getr. Birnen, cal. 4505,00 bis 5372,00 M, getr. Pfirsiche, cal. 3515,00—4815,00 #, getr. 1387,00—1646,00 MA*, Korinthen 3720,00 bis 4123,00 4, Rosinen, fiup. carab., 1922 er Ernte 1941,00—3402,00 M, Sultaninen in Kisten, 1922 er Ernte 3840,00—5008,90 „#, Mandeln, bittere 3156,00—3371,00 .4, Mandeln, süße 5262,00—7191,00 „Æ, Kaÿeel 6694,00—79552,00 4*, Kümmel 8325,00—9151,00 M, schwarzer Pfeffer 3985,00—4012,00 4, weißer Pfeffer 5048,00 bis 5135,00 4, Kaffee prime roh, je na< Zoll 8350,00—8600,00 „#4, Kaffee superior 8100,00 8300,00 „#, Vöstkaffee, minimal 8700,00 bis 14000,00 .4, Ersatzmishung 20 9% Kaffee 2600,00 .4, Röstroggen 725,00--750,00 Æ, MNöstgerste 700,00—725,00 4, Bohnen, weiße 875,00—1050,00 4, Weizenmehl 845,00—1100,00 ., Speiseerbsen 890,00—1100,00 # Weizengrieß 975,00—1050,00 Æ#, Linsen 1200,00—1475,00 .#, Purelard 3675,00—3700,00 .Æ, Bratenschmalz

-3675,00—3700,00 # Sped, gesalzen, fett 3550,00—3600,00 H,

Gorned beef 12/6 lbs per Kiste 166000,00 —170000,00 4, Marmelade

6%5,00—1880,00 .4, Kunsthonig 725,00—1075,00 4, Auslandszucker,

raffiniert —,— bis —,— A, Tee in Kisten- 13000—18000 4.

» *) Bessere Sorten über Notiz. %

À de

; Berichte von auswärtigen Devifen- uud : Wertpapiermärkten.

Devisen. t

Köln, 5. April. (W. T. B.) Amtlihe Devisenkurse : Holland 8291,72 G, 8333,28 B., Frankreih 1374,05 G., 1380,95 Be Belgien 1189,52 G., 1195,48 B., Amerika 21 107,10;G., 21 212,90 Bx England 98 353,50 G., 98 846,50 B., Schweiz 3882,76 G., 3902,24 Bx Stalien 1054,35 G., 1059,65 B., Dänemark 4019,92 G., 4040,08 Be Norwegen 3890,47 G., 3849,53 B, Schweden 9599,98 G, 5624,02 B, Spanien 3216,94 G., 3233,06 W, En 628,42 Gy

neue) 29,88 G,

(W. T. B.) n 1630 der Devisen-

»

Prag, d. April, ¿êntrale (Durchschnittskurse): Amsterdam 1393,00, Berlin 16%, Cbristiania 621,00, Kopenhagen 659,25, Sto>holm 914,00, Zürich 63900 London 161,00, New York 34,40, Wien, 4,924, Marknoten 16,50, Polnische Noten 8,15, Paris 224,00 —, Bei den Kursen handelt es sich jeweilig um 100 Einheiten der betreffenden Lährung. Eine Ausnahme bilden Berlin, Wien und Polnische Neten, die in 10 000 Æinheiten, und New York und London; die in einer Einheit der betrêffenden Währung notiert werden. 5 London, 9. April. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris 71,05, Belgien 82,65, Schweiz 25,35, Holland 11,872,* New York 4,66,87, Spanien 30,49, Italien 93,25, Deutschland 98 0900,00, Wien 327 500, Bukarest 1000,00. : Ï j Parts, 5. April. (W. T. B.) Devisenkurse. Deutschland 0,074, Bükarest 7,90. Prag 45,70, Wien —,—, Amerika E Belgien 86,10, England 70,98, Holland 598,00, Italien 76,00, Schweiz 280,75, Spanien 231,00, Sto>holin 406,00. Nmstexdam, d. April. (W. T. B.) evijenfurse. London 11,873, Berlin 0,01,203, Paris 16,75, SchweizF46,90, Wien 0,0036, Kopenhagen 48,60, Sto>tholm 67,70, Christiania 46,10, New York 254,60, Brüssel 14,75, Madrid 38,95, Italien 12,75, Budapest —,—, Prag 4(,00—7,60, Helsingfors 6,85—7,00. Zürich #5. April. (W. T. B.) Devisenkurse. Berlin 0,02,97, Wien 0,00,764, Prag 16,174, Holland 213,, New York 5,43, London 25,35 Paris 35,55, Italien 27,074, Bküssel 30,49, Kopen« bagen 103,504 Sto>holm 144,30, Christiania 98,35, Madrid 83,05, Buenos Aires: 199,50, Budapest 0,124, Bukarest ——, Agram —— Warschau 0,01,30, Belgrad 540,00. S j Kopenhagen, 5. April. (W. T. B.) Devisenkurse. London 24,44, New York 5,2450, Hamburg H,02,65, Paris 34,25% Antwerpen 29,45, Zürich 96,75, Rom 26,405 Amsterdam 206,25, Sto>holm 9,40, Christiania 95,00, Helsingfórs 14,35, Prag 15,69. * Stockholm, 5. April. (W. T. B.) > Devisenkurse. London 17,58, Beflin 0,01,85, Paris 24,75, Brüsselx21,30 „\hweiz. Plätze * 69,50, Anisterdam 148,20, Kopenhagen 72,00, Christiania 68,50, Washington 3,76,25, Helsingfors 10,30, Roh, —,—, Prag 11,29. Christiania, 9. April. (W. T, B.) *Devisenturje. London 25,77, Hamburg 0,02,75, Paris 36,00, New York 9,92, Amsterdam 217,00, üri 101,75, Helsingfors 15,20, Antwèrven 31,00, Sto>* holm 146,75, Kopenhagen 105,75, Rom —,—,#Prag 16,90.

8ud onû, 9. April. Liefer, ng 3115/5. E

Wien, 5. April. rente 760, Februarrente

at tr eme

î (W. T. B.) Silber 32,25, Silber auf

Wertpapiere. y (W. T. B.) Türkishe Lose —,—, Mals 1490, Oesterreichishe Kronenrente 58% Oâterr. Goldrente 14 900, Ungarische Goldrente 72 000, Ungarischè nenrente 7500, Anglobank 176 000, Wiener Bankverein 93 500, Oksterreichishe Kreditanstalt 107 000, Ungarische Kreditbank 472 000, nderbank, junge 193 500, Oesterr.-Ungagrische Bank —,—, Wiener ionbank 96 000, Lloyd Triestina ——, Staatsbahn 870 000, üdbahn 184 900, Südbahnprioritäten 550,000, Siemens Schuerr 800, Alpine Montan 486 000, Poldihütke 880 000, Prager Cisen 995 000, Rima Murany 253 000, Waffehfabrik 43 000, Brüxer oblen —,— Salgo - Kohlen 1525 000, Veitsher —,—, aimler 24 300, Skoda-Werke 880 000, Leykam-Josefsthal 180 000, Galizia 10 475 000, Ferdinand Nordbahn 12 000. 4 London, 4. April. (W. T. B.) 4 9/o kündierte Kriegsanleihè 01/4, 5 2% Kriegsanleihe 1029/16, 4 9% Siegesänleihe 91?/g. London, d. April. (W. T. B.) Privatdiskont 2/3. Amsterdam, 5. April. (W. T. A 0/9 Niederländis{è taatsanleibe von 1918 9055/4, 3 9% Niederländishe Staats Teihe 65,00, 3 9/6 Deutsche Reichsanleibe U uar - Juli - Coupoti 1500, Königlich. Niederländ. Petroleum 401,00, _Holland - Amerikas Linie 106,29, Aen Topeka & Santa 105,50, Ro> Island —i—, Southern Pacific 951/64, Southern N 33,50, Union Patific 145,50, Anaconda 104,00, United States Steel Corp. 109,2%

Fest.

K, Berichte von aus8wärtigen Warenmärkten.

am 3. April . a. | 20 739

am 4. April

Bradford, 5. April. (W. T. B.) Der Wollmarkt verlief rubig, aber die Notierungen find im allgemeinen höher.