1923 / 81 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tot zu erklären. DeDd\bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordeF, sich spätestens in dem auf den 21. Degember 1923, Vormittags 10 Uhr, svor dem unter- ‘zeichneten Gericht anberfumten Aufgebots- termine zu melden, / widrigenfalls die Todeserklärung erfolgén wird. An alle, welche Auskunft übey Leben oder Tod des Verschollenen zu efteilen vermögen, er- geht die Aufforderußg, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu madhen. :

Eltville, den 28. März 1923.

Amtsgericht.

[2659]

Durch Beschluß des Junterzeihneten Ge- rihts vom beutigen Tgge ist die Aende- Tung des Vornamen? - des am 22. Juni 1895 zu Emmelsbül)/ geborenen Schiffers „Ebbe“ Schnoor {n „Ebe“‘ Schnoor genehmigt.

Niebüll, den 27 März 1923.

Das Amtsgericht.

[2705] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurteil d unterzeichneten Gerichts von beute ist dr am 20. Juni 1829 in Polnisch Kessel/ Kreis Grünberg i. Schl., geborene einsetzer Johann George Franke für {ot erklärt und als Todeêtag der 20. Mui 1899 festgestellt worden.

Grünberg i. Sk, den 28. März 1923.

Amisgericht.

[2655]

Das Amtsgeriht München, Streit- gericht, erläßt auf Grund Xentlicher Ver- : handlung vom 28. März 123 folgendes Ausfschlufturteil : Für tot uirden erklärt :

1. Karl Braun, geb. an 9. Januar 1876 zu München, led, Kaufmann in München. Als Todestag gil} der 31. De- zember 1908.

2. Wilhelm Brenner, ge am 25. Mai 1879 zu Ingolstadt, led, Schlosser in München. Als Todestag gil} der 31. De- zember 1910.

3. Heinrich Döllinger, ge 18682 zu München, led., München. Als Todestag gi zeinber 1905.

4. Ioser Knechtsker>, geb. am 11. Juli 1883 zu Münclfn, led., ohne Beruf in München. AlF Todestag gilt der 31. Dezember 1914,

5. Bruno Seubert, Fb. am 26. Mai 1875 zu Höchberg, verhefr., Kaufmann in München. Als Todesta|f gilt der 31. De- zember 1913.

6. Johann Georg 14, Oktober 1856 zu buchen, verw. Kohle Als Todestag gilt

7. Hugo Wasseyingnn, geb. am 11. Ja- nuar 1899, led., ausmann in München.

gde Ra N Dor - ( Jj

3. Wolfgang lofrermaße Mp! In

29, August 186# zu Steindorf, led., Tag- löhner in Müfchen. Als Todestag gilt der 31. er 1899. : â tig, geb. am 15. Februar E 4 , geschieden, Reisender in Münche Als Todeétag gilt der 31. Dezembgr 1921,

0, Friedfih Weytstein, geb. 15. Sep- tember 18ÞP zu Appetshofen, verheir., Pfandvermsttler in München. Als Todes- tag ailt d 31. Dezember 1918.

11, Aust Reinhard Frenz, geb. 15. Septeiber 1868 zu Dauborn, led., Kaufmann n München. Als Todestag gilt der 31. reiber 1909

[2694]

Oeffentliche Zuste + Frau Irma Lilly Weidlich, geb. HofhanfFl, in Chemniy, Prozeßbevollm.: Rechtsanwklt Müldner in Breslau, klagt gegen den Reisenden Walter Weidlich, früher in BreSlau, auf Grund der $8 1565, 1568 B. \.-B. auf Che- \{eidung. Klägerin et Beklagten zur münd!. Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkay{mer des Landgerichts in Breslan auf en 20. Juni 1923, Vormittags 9 Ühr, mit der Aufforde- rung, ih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Re@téanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertrkten zu lassen. 5. R. 83/23. Breslau, d. 28*März 1523. Landgericht.

[2697] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der \Ehefrau Marianne Hertha Haap, geb. Wermann, Oelsnitz, Georgstraße 13, vertFkten durß NRechts- anwälte Dr. Peppler, #Dr. Darboven, Dr. Soltau, Dr. Haged#rn, Jansen, gegen ihren Ehemann, ¿den/Kaufmann Hermann Haaþ, z. Zt. unbkannten Aufenthalts, wegen Elhescheidyhg, Klägerin den Beklagten /zur mündlichen Ver- handlung des Mechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer IV (Ziviljustizgebäfde, Sievekingplaß), auf

1923, Vormittags 97 Uhr, nft der Aufforderung, einen bei dem geFachten Gericht zugelassenen Anwalt zu |bestellen. Zum Zwed>e der ösffentlichen Fustellung wird dieser Auszug aus der Laduhg bekanutgemacht.

Samburg, 3. April 1923.

Der Gerichts x des Landgerichts.

[2698] Oeffentliche Zustellung.

Der Kellner Wilheda Hubert Börsch, Hamburg, Müßlenstraßà 6/4 Hs. 101, vertreten dur< Nechtsagwalt Dr. Jacob au klagt gegen/ seine Chefrau,

agdalena Anna Losfise Börsch, geb.

D unbesnuten Aufenthalts, wegen Ehescheidung/ mit dem Antrage, die Che der Pafteien zu scheiden, die Beklagte für den/ allein s{uldigen Teil zu erflären u ihr die gesamten Kosten des N&htssireits aufzuerlegen. Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen WVerhandlu? Rechtsstreits vor ‘das Landgericht in Hamburg, - Zivil-

am 20. April aufmann în der 31. De-

Linden, Gde. O ändler in München.

kammer IL[ (Ziviljustizgebäude, Sieveking- platz), auf den 8. Juni 1923, Vor- mittags 93 Uhr, fit der Aufforderung, einen’ bei dem gede<ten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zy/ bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, Len 4. April 1923.

Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[2699] Oeffentliche FUL Int

Die Ebefrau Saloton Israel, Amalie ges. S<oemann, zu WKöln, ] traße 31, Klägerin, Prozzbevollmächtigter : Nechtsanwalt Max Jaeßer in Köln, klagt gegen ihren Ehemannf den Kaufmann Salomon gen. Sally Fsrael, früher in Köln, auf Grund des/$ 1568 mit dem Antrag auf Ehescheifung. Die Klägerin ladet den Beklagten Zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die 5. Zivil- kammer des L erihts in Köln auf den 15. Juni 19: Vormittags 9 Uhr, mit der AufforFerung, si<h dur< einen bei diesem Geficht zugelassenen Rechts- anwalt als Pfozeßbevollmächtigten ver-

treten zu lasse Köln, den (ß. März 1923. er, Aktuar,

P als Gerichts\{r des Landgerichts. ,

[2700]

Oeffentli*he Zust Marie Born, geb. Kl&nfeldt, Trave- münde, vertreten dur< Reshtsanwalt Dr. Fo>, Lübe>, klagt gegen F Arbeiter Fer- dinand Karl Born, zule$t Lübe>, mit Antrag, die Ehe der Parfkien zu scheiden und Beklagten für s{hy{dig zu erklären. Klägerin ladet Beklgßten zur münd- lien Verhandlung vgt Landgericht, Zivil- fammer I1II, Lübe>, zum 29, Ma 1923, Vorm. 1/Uhr, mit Aufforde- rung, einen .bei diem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt zu inem Vertreter zu be- stellen. Lübe>, F April 1923. Gerichts- reiber des Landgerichts.

[2701] Oeffentliche Zustellung. Der Nobert GAbloffski in Stettin, Barnimstraße 84, ozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dres. Parcuse und Nojen- baum in Stettin, kiaßt gegen eime Che- frau, Marie geb. Klugk, unbekannten Auf- enthalts, früher in Etettin, auf Grund des $ 1565 B. G.-F.,, mit dem Antrag auf Chescheidung. er Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor Fe 4. Zivilkammer des Landgerichts in S#ettin, Albrechtstraße 3 a, Zimmer 23, auß/ den 12, Juni 1923, Vormittags F Uhr, mit der Aufforde- rung, fih dur einen bei diesem Ge-

ung. Ehefrau

“|ri<te zugelassesen Rechtéanwalt als Pro-

thten vertreten zu lassen. Stettin, 24. März 1923. Der Gerichis]threiber des Landgerichts.

[2657] Oeffentliche Zustellung.

Die am 4. 1. 1920Fborene Elisabeth Lange in Berlin, vertreten Kur< den Berufs- vormund, Prozeßbevollmöätigter: Justiz- rat Capelle in Harburg, agt gegen den Neisenden Heinrißh Schuße, früher in Meel!eld, jeßt unbekauntn Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihrer Mutter in der geseßlidFn Empfängnis- zeit beigewohnt habe, up deshalb zum Unterhalte verpflichtet se| mit dem An- trage auf UnterhaltsbeitFäge, und ¿war 285 Æ vierteljiährli<h fir die Zeit vom 4. 1. 20 bis 14. 7. 20} 651 .& viertel- jährli für die Zeit Ffom 15. 7, 20 bis 30. 9, 21, 720 .# vigtteljährlih für die Zeit vom 1. 10. 21 big 31. 10. 21, 780 4 vierteljährli< für die Beit vom 1. 11. 21 bis 30. 11. 21, 972 vierteljährlich für die Zeit vom 1. 127 21 bis 31. 12. 21, 1050 #4 vierteljiährk< für die Zeit vom 1. 1. 22 bis 31. 1.22, 1110 S viertel- iährli<h für die Fit vem 1. 2. 22 bis 28. 2. 22, 1350 F vierteljährlih für die Zeit vom 1. 3. 2F bis 31. 3. 22, 1575 4 vierteliährlih füy die Zeit vom 1. 4. 22 bis 30. 4. 22, 1950 4 vierteljährlih für die Zeit vom A. 5. 22 bis 31. 5. 22, 2070 Æ viertefährlih für die Zeit vom 1. 6, 22 bis 3 6. 22, 2190 „G viertel- jährli<h für d Zeit vom 1. 7. 22 bis 31. 7. 22, 300 Æ# vierteljährli< für die Zeit vom 1. 8} 22 bis 31. 8. 22, 4300 Æ vierteljährlih für die Zeit vom 1. 9. 22 bis 30. 9. 224 7200 .4 vierteljährlih für die Zeit vonF 1. 10. 22 bis 31. 10. 22, 12 900 .4 vigteljährlih für die Zeit vom 1. 11.22 bis8/30, 1. 22, 25 500 4 viertel- jährlih fürf diè Zeit vom 1. 12. 22 bis 31. 12. 22, P8400 .4 vierteljährlih für die Zeit vim 51. 1. 23 bis 31. 1. 23, 66 000 .4 vferteljährlih für die Zeit vom 1. 2. 23 big 28. 2. 23, 147 000 4 viertel- jährli fürdie Zeit vom 1. 3. 23 bis zur Vollendung des 16, Lebensjahres der Klägerin. Bur mündlichen Verhandlung des Rechts\eits wird der Beklagte vor das Amtsg&riht in Harburg auf den 7. Juni 123, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Harburg, dêu 24. März 1923.

Das Amtsderiht. Abt. VI.

[2654] Oeffentliche Jena Die Gertrud Kuhngeb. am 29. Januar 1921 in Haubersbrönn, hund Egon Kuhn, geb. am 30. April 1922 Þaselbst, geseßlich vertreten dur< ihren PFeger Jakob Her- mann, städt. Arbeiter in orndorf (Pro- zeßbevollm. Nechtsanw- dorf) klagen gegen j Kuhn, Fabrikarbeit nun mit unbekannte Autenthalt abwesend, wegen Unterhalts, {mit dem Antrag, den Beklagten zur BKahlung einer in viertel- jährlihen NatenFfam 1. Januar, 1. April, 1. Juli u. 1. DPktober j. J. vorauszahl- baren UnterhaltFente, und zwar für die Zeit vom 1. Okt 1922 bis 31. De-

zeßbevollmnä

ren Bater Eugen früber in Weiler,

zember 1922 von vierteljährlich je 9000 4,

Engelbert- |[

Ziegler inSchorn- | [

vom 1. SFanuar bis

vierteljährliß je 18 und vom 1. April 1923 an vof vierteljährlih je 36 000 .4 dur< vorfufig vollstre>bares Urteil fostenfällig z# verurteilen. Der Beklagte wird zur müfdli<hen Verhandlung des- Rechtsstreits Fauf Donnerstag, 24. Mai 1923, Vormittags 9 Uhr,

hierher geladen. en 29. März 1923.

Schorndorf, Gerichtsschreibß es Amtsgerichts.

2693] Oestentliche Zustellung und Ladung.

Fn Sachen Neter, Bohann, uneheliches Kind in Schwandorf d&4 Fabrikarbeiterin

lorentine Meter, nin verheirateten Schießl dort, Kläger, g{seßli<h vertreten dur den Vormund Wilhelm Sachsen- weger, Wachtmeister in Schwandorf, dieser im Prozeß durh Nechtsglwalt Wittmann in Schwandorf vertretun, gegen Lutz, Franz, vollj. Zimmermann, - vordem -in Schrobenhausen, nun finbekannten Auf- enthalts, wegen Unterhastserhöhung, wurde die öffentlihe Zustell/ng der Klage be- willigt. Zur mündli>n Verhandlung des Nechts\treits ist dief öffentlihe Sißung des Amtsgerichts <robenhausen vom Dienstag, den 15. Mai 1923, Vorm. 9 Uhr, im Sizungsfaal 9 Schrobenhausen Termin wird der wird beantragen, läufig vollstre>hür zu erklärendes Urteil Fostenfällig zu /verurteilen an Stelle der sämtlichen bislêr festgeseßten Unterhalts- beträge an dig Klagepartei von Zustelluvg dieser Klage /an dem am 2. Mai 1920 geborenen Kläger bis zu dessen vollendeten 16. Lebensjahre eine je für drei Monate vorauszahlb>re, in rihter)l. Ermessen gelegte Uhterhaltsrente von jährlich 180 000 MAfzu bezahlen. Dem Kläger ist mit Beschuß vom 22. März 1923 das Armenrecht bewilligt.

Schrobehhausen, den 27. März 1923, Der GerihWichreiber des Amtsgerichts.

[2656] Oeffentliche Zustellung.

Gretl und Johanna Galster, beide minderjährig, von CanMßatt, ges. vertr. durch ihren Pfleger, Obersekretär Dannes mann daselbst, Prozeßßlevollmächtigte : Nechtsanwälte Dr. Flegendeimer u. Ein- stein in Stuttgart, klagen gegen ihren Vater Karl Galster, z. Zt. m unbekanntem Aufenthalt abwesend, wesen Unterhalts, mit dem Antrag, dur< Fin bezüglich der verfallenen und jeweils /fällig werdenden Unterhaltsraten vorläufig vollstre>bares Urteil für Net zu ernnen: Der dur Urteil des Amtsgerih#® Stuttgart-Cann- statt vom 18. Janugr 1923 den Kiage- rinnen zu Händen /ihres . Pflegers zu- erkannte Unterhaltsbftrag von monatlich ie oi 1e S8 W s dad. 1928 K klagte hat die Kosfen des Nechtsstreits zu tragen. Zur münFlichen Verhandlung des Nechts\treits wirf der Beklagie vor das Amitsgeriht Sty#ttgart-Cannstatt, Wil- helmstraße 10, Sißungss\aal, auf Donner®- tag, den 7. Juni 1923, Nachmittags 3 Uhr, geladen.

Stuttgart - Cäunstatt, den 3. April 1923. Amgericht.

[2599] Oeffentliche Zustellung. Die minderjähr Else Gerda Hilde- gard Koch, ge|eßli<\vertreten dur ihren Vormund, den BuchWklter Wilhelm Ganß in Schmalkalden, Pipzeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Justizrät Dr. Nümler un Köhler in Zeiß, klagt hegen den Gruben- arbeiter Eri<h Rofeqsblath, früher in Kreßzschau, jeßt unbekFnnten Aufenthalts, unter der Behauptungf daß der Beklagte der Mutter der Klägkrin in der geseß- lichen Empfängniszeif beigewohnt habe, daher als Vater derf Klägerin gelte und zur Unterhaltêgewä ung an sie ver- pflichtet sei, mit desn Antrage, den Be- klagten zu verurteiles, der Klägerin vom Tage ihrer Geburt, /das ist vom 11. April 1922, bis zum 1 Dezember 1922 eine im voraus zu entsichtende Geldrente von vierteljährliG 1809 4, vom 11. Dezember 1922 bis 19. Fgbruar 1923 eine solche

von O! bruar 1923 ab sis zur Vollendung ihres 16, LebensjahreF eine \sole von viertel- jährli 60 000.4 im voraus zu zahlen, dem Beklagte| „die Kosten des Nechts- streits aufzue#legen und das Urteil für vorläufig volfstre>bar zu erklären. Zur mündlichen „erhandlung des Rechts- streits wird ; das Amts- geriht in ¿Pei auf den 12, Juni 1923, Vorn. 9 Uhr, Zimmer Nr. 39,

geladen. . März 1923.

Zeitz, den, Der Gerichts reiber des Amtsgerichts.

4) Vérlosung K. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über dei

Verlust von Wertpapieren befiu-

den si< aus\chließli<h in Unter- abteilung 2.

E }

3085] 49/0 Gothenburger Stadtauleihe von 1899.

Die Finanzdeputation gibt Hierdur<h be- fannt, daß sie die für/ die diesjährige Amortisation erforderli<en Obligationen der Gothenburger Stadtanleihe von 1899 täuflih erworben hat.

Gothenburg, de 27. März 1923. Die Finänzdeputation.

C S H sd F J : I A F D s

[2651] 37 9/0 Gothenburger Stadtanleihe : von 1886,

Zur “Ausführung der - vorgeschriebenen Amortisation der von der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Hamburg, im Jahre 1886 übernommenen Anleihe der Stadt Gothenburg sind 112 Obligationen angekautit; es findet deshalb eine Auslosung nicht statt.

Gothenburg, den 27. März 1923.

. Die Stadtkämmerei.

[2709] Lindener Anleihe.

Es sind ausgelost und werden zum 1. Juli 1923 hiermit gekündigt :

Von der 33% Lindener Stadt- anleihe von 1904 die Stücke: Nr. 2 über 5000 4, Nr. 51 70 160 über je 2000 Æ, Nr. 227, 261, 265 318 über je 1000 .4, Nr. 341 über 500 .4.

Von -der 4 °/9 Lindener Anleihe von 1907 die Stücke: Nr. 20 71 149 übec je 2000 Æ, Nr. 154 173 252 284 334 398 421 über je 1000 4, Nr. 516 531 552 über je 500 M.

Die Kapitale werden gegen Einlieferung der Teilshuldvershreibungen und der noch nit fälligen Zinsscheine nebst Zinsschein- anweisungen dur< die Bankhäu]er

Gphraim Meyer & Sohn, i

Direction der Disconto - Gesellschaft,

vorm. Hermann Bartels, und

die Filiale der Dresdner Bank,

sämtli<h in Hannover, gezahlt.

Von den früher gekündigten Stü>en sind bislang nit eingelöst: Von der An- leihe von 1904 Nr. 173 über 1000 ., gekündigt zum 1. Juli 1921, von der An- leibe von 1907 Nr. 455 über 500 Æ, ekündigt zum 1. Juli 1921, Nr. 312 29 369 417 über je 1000 4, gekündigt zuin 1. Juli 1922.

Hannover, 28. 3. 1923.

Der Magistrat. Leinert.

[2711]

Mit Ermächtigung des Preußischen Staatsministeriums erteilen wir hiermit auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Gesetz- buchs und des Artikel 8 der Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Geseßtz- bu<s vom 16. November 1899 der Stadt Gütersloh, Regierungsbezirk Min- den, die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibuugen auf den

nhaber bis zum Betrage von

0 000 000 # Fünfzig Millionen Mark.

Der Erlös der Anleihe ist zur Be- s{affung der Mittel für den Umbau des Gaëswerks und Ausbau des Strom- neges des Elektrizitätswerks bestimmt.

Die Sqchuldverschreibungen sind

dem anliegenden Muster auszufertigen. ÆZrer 1ahrnthe Ztrvsuß uruß um muy

stens 2 v. H. hinter dem zur Zeit der Ausgabe der Anleihe geltenden MReichs- bankdisfontsaß zurückbleiben.

Die Tilgung erfolgt na< dem fest- gesteltten Tilgungsplane mit 5 v. H. des Anleihekapitals zuzügli der dur< die fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen dur< Ankauf oder Auslosung von Schuld- vers<hreibungen vom Beginn des auf die Begebung der Anleihe oder der einzelnen Anleiheteile folgenden Re<hnungsjahres ab.

Der Stadt steht es frei, die Tilgung ganz oder teilweise dur<h Ansammlung eines besonderen Tilgungssto>s zu be- wirken.

Die Ueberschüsse der werbenden Betriebe,

d! für welche die Anleihe bestimmt ist, find

in erster Linie zur verstärkten Tilgung zu verwenden.

Norstehende Genehmigung wird vor- behaltlih der Rechte Dritter erteilt.

ür die Befriedigung der Inhaber der

Schuldverschreibungen wird eine Gewähr- leistung vom Staate niht übernommen.

Diese Genehmigung is mit den An- lagen im Deutschen Neichsanzeiger und Preußishen Staatsanzeiger bekanntzu- machen.

Berlin, den 16. März 1923. Zugleich für ven Finanzminister. Der Minister des Jnnern,

Jm Auftrage: (L. 8.) von Falkenhayn. Genehmigungsurkunde, IV a. IV. 239. Fin.-Min. I. E. 1. 1291.

PVrovinz Negierungsbezirk Westfalen. Minden. Schuldverschreibung der Stadt Gütersloh. I. Ausgabe Nr. .. .. Buchstabe . über Mark.

Ausgefertigt auf Grund der mit Er- mächtigung des Freu Gen Staats- ministeriums erteilten enehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom 16. ea 1923 (Deutscher Reichs- und Preußisher Staatsanzeiger vom . .… . .)

In Gemäßheit des von dem Bezirks- aus\{<uß des ierungsbezirks Minden genehmigten Beschlusses der Stadtver- ordnetenversammlung vom 11. Januar 1923- wegen Aufnahme einer Anleihe von 50 Millionen Mark bekennt \i< der Magistrat der Stadt Gütersloh dur diese für jeden Inhaber gültige Schuld- vers{reibung zu einer seitens des Gläu- bigers .unkündbaken Darlehnsshuld von

Maik, welche mit . . . v. H. jährlih zu verzinsen ist.

Die ganze Schuld wird na< dem ge- nehmigten Tilgungsplan dur< Einlösung auszulosender Schuldverschreibungen oder dur< Ankauf von Schuldverschreibungen vom 1. Januar 1924 ab spätestens bis zum Schluß des Jahres 1936 getilgt.

Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungs- \to> gebildét, welhem jährli<h wenigstens b v. H. des Anlcihekapitals sowie die

nad | h

b

Zinsen von bereits getilgten [reibungen zuzuführen sind, Schuldver, Die Auslofung geschieht in dem Mo September jeden Jahres. Der Sts bleibt jedo das Recht vorbehalten as stärkere Tilgung eintreten zu la en ode auch sâmtlihe no< im Umlauf befindlig

Schuldverschreibungen auf einmal

kündigen. Die dur die verstärkte Ml gung ersparten Zinsen \ind ebenfalls de Tilgungss\to> zuzuführen. U

Die ausgelosten sowie die gekündi ten Schuldverschreibungen werden unter B zeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge fowie des Termins, an weldem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentli bekanntgema<ht. Diese Bekanntmathun erfolgt drei Monate vor dem Zahlungs: termin in dem Deutschen Reichs- und Preisen Staatsanzeiger, dem Amtsblatt der Regierung zu Minden und der Güters, loher Zeitung. Wird die Tilgung de Schuld durch Ankauf von Schuldvers{re;, bungen bewirkt, so ist dieses unter Angah des . Betrags - der angekauften Schuldver; \hreibungen alsbald nah dem Ankauf jy gleiher Weise bekanntzumahen. Gel eines der vorbezei<hneten Blätter ein, fy wird an dessen Stelle vou dem Magistrat mit Genehmigung des NRegierungspräsi, denten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage. an welchem hiernah das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 2. Janur und 1. Juli, von heute an gere<net, mit . ._. v. H. jährlich verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals" erfolgt gegen Nückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw. dieser Schuld. verschreibung bei der Stadtkämmerei zu Gütersloh, und zwar auch in der nach dem Eintriit des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme dez Kapitals eingereihten Schuldverschreibung sind auh die dazugehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurü: liefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Der Anspruch aus dieser Schuldverschreibung erlis<t mit dem Ablauf von dreißig Jahren na< dem Nückzahlungstermin, wenn nit die Schuldverschreibung vor dem Ablauf der dreißig Jahre der Stadtkämmerei zur Einlösung vorgelegt wird. ECifolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vor legungsfrist an.

Der Vorlegung steht die gerichtlide Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glei. Bei - den Zinsscheinen beträgt die Vorlegungsfrist vier Jahre. Sie - beginnk für Zinsscheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung ab- anden gekommener oder vernihtete: Schuldverscbreibungen erfolgt na< Vor- schrift ver 88S 1004 ff. der Zivilprojef- ordnung. Mit dieser Schuldverschreibuy sind halbjährlihe Zinsscheine bis p Schluß des Jahres 1936 auszugeben.

Zur Sigtherung der hierdux< eiw / gegangenen Verpfli<htungen haftet die! Stadt mit ihrem Vermögen und ihrer Steuerkraft. A

Dessen zu Urkunde haben wir die Lb fertigung unter unserer Unterschrift erleil

Gütersloh, den s

Der Magistrat.

Provinz “Negierungsbezitk Minden.

Westfalen. . Zinsschein

zu der Schuldvershreibung der Stadt

Gütersloh, Buchstabe . . . .. Nr... über .. .... . M zu « « . v. H. Zinsen

über... . M. : Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeik bom ab die Zinsen der vor benannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom / bis

rü>seitig bezeichneten Zahlstellen. Gütersloh, O E heu ne Der Magistrat.

Ungültig, wenn eine E>e abgeschnillen is. er Anspru aus diesem Zinsschein} erlis<t mit dem Ablauf von vier Jahren; vom SMlusse des Jahres ab, in welche der Zinsansyruh fällig geworden ist, wenn 1 nicht der Zinsschein vor dem Ablauf diese Frist der Stadtkämmerei zur Einlösung vol? gelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, 07 verjährt der . Anspruch innerhal e ahre na< Ablauf der Vorlegungéftist j er Vorlegung steht die geritli®t" Geltendmahung des Anspruchs aus det | Urkunde gleich. |

Provinz Regierungsbezitk | Westfalen. Minuden. \ Erneuerungs8schein_ wi für die Zins\Meinreihe Nr. . . . zur Schuld / vershreibung der Stadt Gütersloh, 1. A“ gabe, Buchstabe . . Nr. . über - « -, t Der Inhaber dieses Scheins empfins g en dessen NRüc=kgabe zu der „Obige Guldvers<reibung die . « . « Reihe E Zinsscheinen für die Jahre vom - -: H nebst Erneuerungsschein bei | i 4 Stadtkämmerei zu Gütersloh, fofern n der Inhaber der Super ir u Ausgabe bei dem.Magistrat widersproG f hat. In diesem Falle sowie beim Ver M dieses Scheins werden die neuen Zins\he n nebst Erneuerungsschein dem Inhaber T Schuldverschreibung ausgehändigt, w} er die Schuldverschreibung vorlegt. Gütersloh, den . . I Der M

6000 00 0.0000

1

| E I

2710 l B

Gemeinde zu Frankfurt a

hungen gezogen : At.

Lit, 248 262

‘718 722 743 zu .4 500.

Die Rückzahlung dieser Schuldverschrei- hungen erfolgt am 30. September d. der Zinsenlauf

an wel<hem Tage auch endigt.

Aus früheren Verlosungen sind no< picit zur Einlösung vorgezeigt : 52 497 zu Æ 2000. vit, F Nr. 244 280 303 319 449 485

ait, E Nr. 193 693 zu „M 1000.

Lit. G Nr. 149 256 zu # 500. Frankfurt a. M., den 3. April 1923, Vorstand der Fsraelitischen Gemeinde.

3079 |

Mit Ermächtigung des

Bekauntmachung.

ei der heute stattgehabten 12. Ver-

lIosung des 4 9/9 Anlehens der Israelitischen M. vom Jahre

4908 wurden folgende Schuldverschrei-

t. D Nr. 6 78 174 198 zu 4 5000. t, E Nr. 23 42 64 81 119 212 236 323 448 491 zu .4 2000.

Uit. F Nr. 24 71 81 284 307 327 328 944 352 39% 417 465 468 469 491 505

zu Á 1000. ® git. G Nr. 2 30 223 229 372 381 389 396 405 420 530 542 565 567 590 678

Preußischen Staatsministeriums erteilen wir hiermit zuf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Gesezbuches und des Artikels 8 der Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Seseßbuches vom 16. November 1899 der Stadt Brieg, Regierungsbezirk Breslau, die Genehmigung zur Ausgabe von Schuld-

zu verwenden. stens 2 vH

I:

Preußischen zumachen.

Vorstehende

vers<reibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 150 000 s MEAERANL Es Millionen

j arf“. Der Erlös der Anleihe ist zur Be- schaffung der Mittel für Wohnungébauten

000 Æ, in Worten :

Der jährliche Zinsfuß muß um minde- binter den zur Zeit der Aus- gabe der Anleihe geltenden Reichsbank- diskontosay zurüdbleiben.

Die Anleihe wird demgemä Zinsfuß von 109% begeben.)

Die Tilgung erfolgt na<. dem fest- estellten Tilgungsplane mit 32 vH des

nleihekapitals zuzüglih der dur<h die fortshreitende Tilgung ersparten Zinsen durh Ankauf oder Auslosung von Schuld- vershreibungen vom Beginn des auf die Begebung der Anleihe oder der einzelnen Anleiheteile folgenden Rehnungsjahres ab.

Der Stadt steht es frei, die Tilgung ganz oder teilweise dur< Anfammlung eines besonderen Tilgungss\to>es zu bewirken. Genehmigung wird vor- behaltlih der Rechte Dritter erteilt.

Für die Befriedigung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Gewähr- leistung vom Staate niht übernommen.

Diese Genehmigung is mit den An- lagen im Deutschen Reichsanzeiger und Staatsanzeiger

Anmerkung: zu einem

efannt-

Berlin, den 16. März 1923. Zugleich für den Finanzminister : Der Minister des Innern.

Im Austrage :

von Falkenhayn.

[3025]

Kopenhagener 3!/, 9, Anleiße von 1886. Verzeichnis der zum 1. Juli 1923 ausgelosten Schuldverschreibungen.

Lit. A à 16920 Kr.

Lit. B à.800 Kr.

Lit.

C à 2663 Kr.

(30 2/, 23) 72 244

987

293

327

441

708

904 1020 1034 1276 1477 1481 1534 1810 1900 2229 2292 (2309 ?/; 2331 (2432 2), 2604 (25H 2), 3003

3015 2 d, 3047 3072 3171 3237 3307 3451 3478 3526 3731 3766 3966 3971 3976 4006 4010 4027 4202 4447 4456 4552 4585 4681 4707

(414 2%

(1766 ?' 22) Ï Í Pr

1783 ?/, 22) 1888 : 2005 2115 2269

(2356 ?/, 23) 236 2750 2791 2848 2963

(2978 2/, 23) 3044

4768 4783 4799 4933 5008 5131 5224 5465 5646 5739 6054 6208 6211 6347 6381 6486 6643 6667 6738 6771 6995 7052 7417 | 7507 7542

(7644 ?); 7688

(7730 2, 7965 8139 8141 8403

(8445 !/; 8575 8705 8779 8819 8855 9108 9120 9231 9240

Zahlstellen :

r

A)

41 100 150 228 245

(437 2/1 23) (601 2), 22) 699 (836 */1- 20)

1010 1240 1324 1658 1995 2107 2297

(2296 !/, (2430 1/7

2995 2712 2726 2969 3001.

(3138 1/, 22)

3222 3346 3399 3698 3702 3918 3958 3965 3989 4099 4144 4276 4533 4565 4588 4664

. 4708

4827 5017 5080 9204 D902

(5567 ?/, 20)

5626 5644 5779 6068 6223 6316 6344 6513

(6645 2/, 23)

(6673 2/, 23)

6690 6701 6768 6798 6906 7114 7269 7279 7333 7338 7346 7359 7426 7586 1725 7740 7842

(7910 1 29)

7 7912 8053 8115 8182 8247 8320 8508 8550 8603 8666 8709 8746

(8796 2/, 23) 8844 8959

(9019 1/7 22) 9185 9208

(9308 2/, 23)

in Kopenhagen bei der Hauptkasse der Stadt, in Hamburg bei der Norddeutschen Bank in Hamburg, in Berlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

bei den

siegen. insen bezahlt.

Kopenhageu, im März 19 Der Magifétra

5) Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- jesellshaften und Deutsche | Mannheim, neu in

Kolonialgesellshaften.

p036)

In der Generalversammlung vom 29. März : ist in unseren Aufsichtsrat Herr Boehm Herold Alkt. Gef.

e iéanwalt Julius nzugewählt worden. abri? hem. Präparate.

Bomba mie

Edgar

Herren Mendelssohn & Co., bei der Darmstädter und Nationa gesellschaft auf Aktien,

Die in Klammern aufgeführten Nummern

lbank Kommandit-

Abteilung Schinkelplas. find zu den angegebenen Terminen

i f die obigen Obligationen keine

Nah dem Fälligkeitstermin werden au

23. t dex Stadt Kopenhagen.

[3086] ; meister a. D.

wählt. Motorenwerk

[3034]

Die am ordentli<he Cini

rat den Emmerich.

8017] Nachtrag zur Einlad

LOLEY 96 Îftionäre It. Nr. 72 vom 26. Zur Tagesordnung : gane 5. Sayzesänderungen. j

3, Beschlußfassung über die Danziger Niederlassung. Berlin, den 4. April 1923. î « Ütiengesellshaft für Treuhandinteressen. von Keudell.

unkt 6.

der Herren März 1923.

Der

Here Direktor E. Moriß aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden, Herr

Hugo Herr Baumeister Franz. X.

Ritt- Reinhard, München, <midt, den Aufsichtsrat ge-

Minen Lhannveun A. G.

orstand.

14. März einberufene außer- Generalversammlung wählte in Abänderung des $ 11 des Gesellscha ens neu in den Aufsichts-

rrn

Ernst Brinkmann,

Emmerich, den 14. März 1923. Theod. & Joh. Klassen Akt.-Ges.

[3088 j

Herx Karl

Burghauß,

gewählt. Berlin, den

<loß

4 In den Verwaltunasrat der Preußischen Cem N ist riedr

Graf von Püler- Friedland, O. Schl,

5. April 1923. Die Direktion.

[3084] Bekanntmachung.

Zur Befzuedigung des Pfandgläubigers aus dem Pfande an 50 Stü>k Jnhaber- aktien der Niebaum & Gutenberg Aktiengesellschaft in Herford werden so viele Aktien, als zur Besriedigung des Pfandgläubigers an Hauptforderung, B und Kosten erforderli< sind, dur< den unterzeichneten Notar am 25. April 1923, Vormittags 11 Uhr, in seinem Geschäftslokal in Bielefeld, Niederwall 5, ffentlih versteigert.

Justizrat Raphael, Notar.

[3153] Chemische Fabrik Nizmann & y Aft. Ges.

Hierdur< fordern wir unsere Aktionäre auf, die Nesteinzahlung auf unsere Aktien in Höhe von 7509/9 (Vollzahlung) bis zum 20. April 1923 an die Kasse unserer Gesellschaft, Potsdam, Blücherplaß Nr. 8, zu leisten.

Poisdam, 7. April 1923.

__ Der Vorstand. Nivmann. Vobach.

[3123 Hessische Braunkohten A. G, Kasfsel-Fels8berg.

Die auf 13. April na< Stuttgart ein- berufene 1. ordentliße Generalversamm- lung findet erst am Freitag, den 27. April, Vormiitags 11 Uhr, im Kunstgebäude in Stuttgart statt.

Stuttgart, den 7. April 1923.

Der Aufsichtsrat der Hessishen Braunkohlen A. G.

_Jacobowiß.

[30950] Straßenbahn und Elektrizitätswerk Vitenburg.

Auf Grund der Anleihebedingungen fündigen wir hiermit den gesamten no<h nicht ausgelosten Rest unserer Teilschuld- verschreibungen, Ausgabe 1895, 1900 und 1913, zur Nückzahlurng am 30. Sep- tember 1923 bezw. am 2. Januar 1924, desgleihen den Rest unserer Hand- darlehns\{huldvershreibungen zum 1. Ok-

tober 1923.

Die Verzinsung hört mit den genannten Fälligkeitstagen auf. :

Altenburg, am 31. März 1923. Straßenbahn und Elektrizitätswerk. Zebsche.

[3039] i

Wir machen hierdurch bekaunt, daß in der Generalversammlung vom 20. Februar da in den Aufsichtsrat gewählt worden ind:

1. Herr Kommerzienrat Hermann Heye zu Düsseldorf, : 2. L Rittergutsbesizer Christian

- Walter Heye zu Eppinghoven,

3. Herr Generalkonsul Dr. Otto Heye zu Oberambach in Oberbayern, 4. ErE F. M. Heye, Indultrieller in nanz, b. Herr Geheimrat A. Meyer in Minden, 6. Herr Direktor Gustav Dammeyer in

Düsseldorf. ;

Düsseldorf, den 4. April 1923.

Der Vorstand der Aktien-Gesellshaft Glasfabrik Capellen. H. F. Heye. [3028]

Unsere Aktionäre werden zu der am Mittwo<, den 25. April 1923, Vorm. 9 Uhr, im Turmsaal des Rathaufes in Mannheim stattfindenden Generalversjamm- lung eingeladen.

FRgE nag :

1. Erhöhung des Grundkapitals dur

Ausgabe von Doe und von Stammaktien mit mehrfachem Stimm- ret. Aus\<luß des geseßlichen Be- L

2. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der außerordentlichen Eee as ist jeder Besitzer einer Aktie berechtigt, welcher \si< über seinen Aktienbesig re<tzeitig bei unserer Gesell- schaft ausgewiesen hat.

Mannheim, den d. April 1923. Großfkraftwerk Mannheim ftiengesellschaft.

Dr. Marguerre.

[3020] Hamburgische Electricitäts - Werke, Samburg.

In der außerordentlichen Generalver- sammlung der Aktionäre am 21. April d. F. soll außer den bereits veröffentlichten Punkten der Tagesordnung no< üter einen Antrag von Aufsichtsrat und Vor- stand, betreffend Aenderung folgender Paragraphen des Gesellschaftsvertrags, ent- chieden werden:

1. Schaffung von Vorzugsaktien mit mehrfa<hem Stimmrecht, deren Ueber- tragung an die Zustimmung des Auf- sichtsrats gebunden ist ($ 9).

2, Stimmberechtigung der Vorzugs- und Stammaktien A 24).

3. Vorreht der Vorzugsaktien bei der Liquidation der Gesellshaft ($ 32).

[3043]

Vilanz 31, Dezember 1922. Aktiva: Verlagsre<ht „X 16 889,85, Kasse 93,29, Debitoren „4 34 196,20, Wert- papiere 4 5912,15, zus. M 57 091,49, gee Aktienkonto 4 20 000,— Re- erve M 3325, —, Gew.- u. Verlustkonto M 33 766,49, zus. M 57 091,49. Gewinn- und Verlustkonto. Soll: Verlust aus 1921 M 10 447,98, Dru> M 218 608,49, Expedition 34015,30, Spesen M 6728,58, Gewinn # 33 766,49, gus. M 303 566,80. Haben: Abonnements ÆÁ 86 847,20, Inserate H 14 615,60, Zinsen Æ 180,—, freiw. Beiträge 7 201 924,—, zus. M 303 566,80. Franfk- furt a. M, 9. März 1923. Aktien-Gesell- {haft „Bauhütte“. Nich, Blänsdorf. Chr. Köcher.

[3002]

Einladung zu den ordentlichen Ge- neralverfammlungen der nachstehenden Gesellshaften auf Donnerstag, den 26, April 1923, Gaswerk Oettingen Aktiengesellschaft, Vormittags 104 Ühr, Gas- und Elektricitätä@werke Bütow i. P. A.-G., Vormittags 104 Uhr, im Geschäftslofkfale Bremen, Langenstraße

139/40. Tagesordnung:

1, Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung per 1921/2

2. Entlaslung des Aufsichtsrats und Vorstands.

3. Wahl in den Aufsichtsrat.

Außerdem für Oettingen:

4. Genehmigung der Elektrizitätsverträge.

Stimmberechtigt sind nur }tolche Aktien, welhe spätesiens am 23. April 1923 bei der Direction der Disconto-Ge- sellschaft, Filiale Bremen, bei der Bayerischen Vereinsbank, Filiale Oettingen, und bei d-m Magistrat in Bütow hinterlegt werden.

Der Vorstand.

[2747] Rheinische Eijeugießerei &

Maschiuenfabrik A.-G., Mannheim.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Mittwoch, den 2. Mai 1923, Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der Süddeutschen Disconto-Gesellschaft A.-G., Mannheim, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Jahresberichis, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlust- reMnung für das Geschäftsjahr 1922.

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung des Geschäftsabsc<hlusses und die Gewinnverteilung.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche ihr Stimm-

re<t in der Generalversammlung aus- üben wollen, können bis einshließli< den 28. April 1923 in unseren Geschäfts- räumen in Mannheim die Stimmkarten in Empfang nehmen.

Mannheim, den 4. April 1923.

Der Aussichtsratövorsitzende: Heinrich Schöberl, Baurat.

———————————_—— E

[2680] Hochfrequenz-Maschinen Aktien- gesellschaft für drahtlose Telegraphie

in Berlin. j

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Donnerstag, den 3. Mai 1923, Mittags 12 Uhr, im Sitzungssaal der C ommerz- und Privat-Bank Aktien- esellschaft, Berlin W., Behrenstraße 46, tattfindenden ordentlihen Generalver-

fammiiung crgebenil cingeiaoen. Tagesorduung:

1. Vorlegung des Geschästsberichts, der Bilanz und der Gewtnn- und Verlust- re<hnung für das zwölfte Geschäfts- ahr 1922.

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- und Ver- Tustre<nung und über die Verteilung des Reingewinns.

3. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4, Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung und zur Ausübun ihres Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre bereGtigt, welhe ihre Aktien spätestens drei Tage vor der Generalversammlung, den Tag der Hinterlegung und den Ver- sammlungstag nicht mitgerechnet, :

bei der Kasse der Gesellschaft in Berlin,

bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesells<haft in Berlin, Ham- burg, Hannover und Köln,

bei der Darmstädter und Nationalbank, K. a. A., Abteilung Behrenstraße, in Berlin, :

bei dem Baukhause C. Schlesinger- Trier & Co. in Berlin oder :

bei dem Bankhause Hagen & Co. în Berlin i

hinterlegen. Statt der Aktien können au von der Reichsbank oder von einem deutschen Notar ausgestellte Hinterlegungs- scheine über die Aktien hinterlegt werden.

Berlin, den 3. April 1923.

Hochfrequenz - Maschinen Se ellschaft tür drahtlose Telegraphie. Der Aufsichtsrat. C. Sobernheim.

[2988]

Norddeutsche Kohlen- & Cokes- Werke Actiengesellschaft, Hamburg. Ordentliche Generalversammlun am Montag, den 30. April 1923, Nach- mittags 23 Uhr, im Büro der Herren L, Behrens & Söhne, Hamburg,

Hermannstraße 31. _ Tagesordnung : 1. Berichterstattung über das abgelaufene Geschäftsjahr und Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verluste

rednung. , p Bei umelaa über die Genehmi-

gung der Bilanz.

3. Erteilung der Entlastung an Auf- sichtsrat und Vorstand.

4. Zuwahl zum Aufsichtsrat.

Die Herren Aktionäre werden ersucht, ihre Aktien zwe>s Legitimation bis zum 96. April 1923 im Büro der Herren L, Behrens & Söhne, Hamburg, Hermann- straße 31, vorzuzeigen.

Hamburg, den d. April 1923.

Der Aufsichtsrat. E. C. Hamberg, Vorsitzender. Der Vorstand.

Ernst Blumenfeld. Albert Ruben.

(2995) Bayerische Automobil-Haudels-

Aktien-Gesellschaft „Bahag““

: _in München, j Die Aktionäre unserer GesellsLaft werden zu der am Freitag, den 27. April 1923, Nachmittags 4 Uhr, in den Ge- \<äftsräumen der Gesellschast, München, Leopoldstraße 5, statifindenden a1ußer- ordentliden Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung : 1, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2, Kapitalserhöhung.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

4. Verichiedenes.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Ges neralversammlung teilzunehmen wünschen, haben si über ihren Aftienbesig spätestens bis Montag, den 283. April, bei der Ge- sellshaft oder bei einem reichs8deutschen Notar unter Hinterlegung ihrer Aktien und Aufgabe der Nummern auszuweilen. München, den 5. April 1923.

Der Vorstand.

Hans Pordom. [3125] Silgenberg & Göße

Aktiengesellschaft, Leipzig. Die außerordentlihe Generalversamms- lung unserer Aktionäre vom 26. 3. 1923 hat u. a. beschlossen, das Grundkapital unserer Gesells<haft um ÿ Millionen Mark auf $ Millionen Mark zu erhöhen. Die neuen Aktien lauten auf den JIn- haber und sind vom 1. Januar 1923 am Gewinn beteiligt. Das geseßlihe BezugE- re<t der Aktionäre ist ausgeschlossen. Bon den neuen Aftien ist seitens des Vebernahmefkonfortiums ein Teilbetrag den alten Aktionären derart zum Bezuge an=- zubieten, daß auf je 4 1000 alte Aftie 4 1000 neue Aktie zum Kurse von 900% zuzügli Börsenumsaßsteuer sowie cines vom Vorstand und dem Aufsichtsratsvor- sißenden festzusegenden Pauschalbetrags zur Abgeltung der Bezugsrechtssteuer bezogen werden können. Vorbehaltli<h der Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister fordern wir hierdur< unsere Aktionäre zum Bezug der neuen Aktien unter fol- genden Bedingungen auf: 1. Die Ausübung des Bezugsrechts hat bei Vermeidung des Aus|<{lusses bis 30. April 1923 einschließli beim Bankhause Vetter & Co., Leipzige Dittrichring 4, zu erfolgen. N

, Zu diesem Zwe>k sind die Mäntel der alten Aktien wit einem doppelt auêgefartigten Anmeldeschein einzu- reichen. ei Ausuúbung des Bezugs- re<ts im Wege der Korrespondenz wird die übliche Bezug8gebühr in Anrechnung gebracht,

. Auf eine alte Aktie zu 4 1090 kaan

ine neue Aktie zu_-/#& 1000 Mure chon HDVV 9/9 Frei von chd

zinsen zuzügl. Börsenumsaßsteuer und eines Betrages zur Abgeltung det Bezugsrechtditeute bezogen werden. Dex Betrag für die Bezugsrechts- steuer wird no< bekanntgegeben werden. Der si< danach ergebende Bezugspreis ist bis zum 30. April 1923 zu entrct<ten.

Die alten Aktienmäntel werden nah Abstempelung zurü>gegeben. Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt umgehend na< Fertigstellung.

Seipzta, im April 1D

Hilgenberg & Götze Aktiengesellschaft. _ (3009) 6 : Cuxhavener Hochseefischerei A.-G.

Außerorxdentlißhe Generalversammlung Mittwoch. den 2%. April 1923, Mittags 12 Uhr, im Saal Nr. 121 der Börsenhalle in Hamburg.

Tagesordnung: 1, Erhöhung des Grundkapitals um „4 12 500 000 dur< Ausgabe von

a) 10 000 Stü> auf den Inhaber lautenden ab 1. Juli 1922 gewinns» bere<htigten Stammaktien zum Nenn» betrage von 4 1000, :

b) .4 2 500 000 ab 1. Juli 1923 bis 49% gewinnberehtigten Vorzugss altien. n

Beschlußfassung über den Antrag des Vorstands und Aufsichtsrats auf

estsezung des Stimmre<b18 des ge- amten orzugsaktienkapitals von „& 3 000 000 auf 25 Stimmen pro Vorzugsaktie. :

Besbiußsafung über die Begebung und Verwertung der neuen Stamm- und Vorzugsaktien unter Ausschluß des

tlegtugen ezugsrechts der Aktionäre.

2, Dem Beschluß zu 1 entsprechende Aenderungen des Gesellschaftsvertrags insbesondere der $8 3 und 12, Abf. 7. 3. Wahlen zum Auffichtsrat Diejenigen Aftionäre, wel<e an der Generalversammlung teilzunehmen beab- sichtigen, können ihre Stimmkarten gegen interlegung der Mäntel ihrer Aktien in mburg bei der E Vereinsbank in Hamburg sowie bei den Bankhäusern M. M. Warburg & Co., L, Behrens & Söhne und Calmann i werktäglih in der Zeit vom Montag, dea 9. April bis Montag, den 23. April 1923 während der üblihen Geshäftsstunden in Empfang nehmen. : Die Stimmkarten sind am Eingang des Versammlungsfaales verinzeigen. Gemäß $ 12 des Gesellschaftsvertrags bedarf es für die Rechtswirksamkeit aller Beschlüsse der Generalversammlung der in gesonderten Abstimmungen gefaßten übers einstimmenden Beschlüsse der Inhaber der Stammaktien und der Vorzugsaktien. Hamburg, den 4. April 1923.

Norsitzende des Aufsichtsrats: Der Do, W. Kochen.