1923 / 83 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bis zu dem Tage, an welhem hierna<h das Kapital zu entrichten ist, wird es ïn halbjährlichen Terminen, am 1. April und am 1. Oktober jeden Jahres, von heute an gerechnet, mit . . . Prozent jährlich verzinst

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, bezw dieser Shuld- vershreibung bei der Kreiskommunal!kasse

Jauer in Schlesien, und zwar auch in e nah dem Eintritt des Fälligkeits- termins folgenden Zeit. Mit der zur Emvfangnahme des Kapitals eingereichten Schuldverschreibung sind au< die dazu

ebörigen Zinsscheine der späteren Fällig-

eitstermine zurü>zuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Der Anspruch aus dieser Schuldver- \{retbung erlis<ht mit dem Ablauf von dreißig S abren nah dem Nückzahlungs- termin, wenn nit die Schuldverschreibung vor dem Ablauf der dreißig Jahre dem Kreisaus\Guß zur Einlötung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspru<h in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vor- Legung steht die gerihtlihe Geltendmabung des Anspruchs der Urkunde gleich.

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor- Iegunaosfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintrifft.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhauden gekommener oder vernichteter SHuldverschreibungen erfolgt na< Vor- \<rift der $8 1004 ff. der Zivilprozeß- ordnung.

Zinsf(heine können weder aufgeboten, no<h für kraftlos erklärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zins- scheinen, welher den Verlusi vor dem Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Kreisausschuß anzeigt, nah Ab- Iauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein dem Kreisausschusse zur Einlösung vor- gelegt oder der Anspruch aus dem Schein gerihtili®% geltend gemacht wokden ist, es jei denn, daß die Vorlegung oder die ge- ritlihe Geltendmachung nah dem Iauf der Frist erfolgt ist.

Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

Mit dieser Schuldverschreibung find Halbjährlihße Zinsscheine bis zum 1 tober des Jahres 1933 ausgegeben.

Zur Sicherheit der hierdur<h einge- gangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Aus- ferligung unter unserer Unterschrift erteilt.

Jauer in Schlesien, den. . ten . . 1923,

-

S L R Milltonen Mark.

fortschreitende Lilgug ersparten Zinsen dur Ankauf oder Auslosung von Schuld- vershreibungen vom Beginn des auf die Begebung der Anleihe oder der einzelnen Anleiheteile folgenden Rechnungsjahres ab. Der Stadt steht es frei, die Tilgung ganz oder teilweise dur< Ansammlung eines befonderen Tilgungssto>es zu be-

wirken.

Der Stadt steht es ferner frei, die Tilgung in den ersten 10 Jahren nach Begebung der Anleihe na< außen nicht auêzutübren und statt dessen die ZUqunne, raten nebst den bei einer Tilgung in vo öbe zu ersparenden Zinsen dem Tilgungs- to> zuzusühren. Verzinsung und Tilgung der Anleihe darf nux in deuts<her Reichswährung er-

olgen. Porctebende Genehmigung wird vor- behaltlih der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Gewähr- leistung vom Staate ni<ht übernommen. Diese Genehmigung ist im Deutschen Neichsanzeiger und Preußischen Staats- anzeiger befanntzumachen. Berlin, den 27. März 1923. Zugleich für den Finanzminister. Der Minister des Innern. Im Auftrage: gei. (Unterschrift) GenehmigungsSurkunde.. M. d. F. IV a 1V 289. Fin.-Min. T E 1. 1499.

Anleihe der Stadt Gevelsberg, Provinz Westfalen in Deutschland, vom Jahre 1922 im Gesamtnennbetrage von 46 59% ige Schuldverschreibung Buchstabe . . Nr lautend auf den Inhaber über 6, budstäblich „H Reichswährung, Diese Schuldverschreibung bildet einen Bestandteil der auf Grund des Beschluses der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Gevelsberg vom 6. Juni 1922 und des Bezirksaus|husses zu Arnsberg und mit Genehmigung der Herren Minister der Finanzen und des Înnern vom . . .. . M. d. J /Ftn.- (Deutscßer Neichs- und Preußischer Staatsanzeiger vom 1922) aufgenomztnenen, mit jährlich 5 v. H. verzinslichen und mit 3# v. H. und dea ersparten Zinsen zu lilgenden, also in längstens 20 Fahren rüd>zahtbaren Anleihe der Stadt Gevelsberg im Betrage von

Die Schuldverschreibungen werden in Abschnitten von 100 000, 50 000, 20 000, 10 000 und 1000 4 ausgegeben.

Die Anleihe ist während der ersten zehn Jahre vom ae der Ausstellung dieser Schu!dvershreibung an gere<{net seitens der Stadt Gevelsberg- unkündbar. Vom 1. April 1932 ab exfolgt die Nüek-

Der Kreisausschuß des Kreises Jauer in Schlesien. (Siegel des 5 Q ats. Landrats.) Name des Landrats

Name eines Kreisausshußmitglieds. Name eines zweiten Kreisaus\<ußmitglieds. Ausgefertigt Cigenbändige Unterschrift des damit von dem Krei2auss<Guß beauftragten Kontroll- beamten.

Regierungsbezirk Schlesien, Liegnitz,

: Zinss\s<hein .. te Reibe zu der Schuldverschreibung des Kreises úFauer in Schlefien . . te Ausgabe Buch- ibe &, über M zu . . Prozent Zinsen über... M . . d.

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zeit vom

ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom Ten bis . . ten mit M . . H, in Buchstaben : A E bei der Kreiskommunal- fasse zu Jauer in Schlesien.

Jauer in Schlesien, den . . ten . 192

Der Kreisausschuß des Kreises Jauer in Schlesien.

Der Anspruch aus diesem Zinsschein erlisht mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Sc{hlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ist, wenn nit der Zinsschein vor dem Ablaufe dieser Frist dem Kreisausshusse zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, jo verjährt der Anspruch innerhalb zweier Fahre na< Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmahung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

[3633]

Mit Ermächtigung des Preußischen Staatsministeriums erteilen wir hiermit auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Gesfeßbuchs und des Artikels 8 der Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Geseßbuhs vom 16. November 1899 der Stadt Gevelsberg, Negierungsbezirk Arns- berg, die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von

45 000 000 , in Worten: «Fünfundvierzigmillionen Mark“.

Der Erlös der Anleihe ist zur Be- \{afffung der Mittel für Wohnungsbauten zu verwenden.

Die Schuldverschreibungen find nach dem anliegenden Muster auszufertigen.

Der jährliche Zinsfuß darf, falls die Anleihe im Auslande begeben wird, 5 %% nit überschreiten. Bei Begebung der

BVroviuz

Nyleihe im Inlande muß er um mindestens | gleih

2 ». H. dem zux Zeit der Ausgabe der Anleibe geltenden NReichsbankdiskontsaßz zurüd>bleiben.

Die Tilgung erfolgt na< dem festge-

Fellten Tilgungsplane mit 3| v. H. des

Anlsihekapitals zuzüglih der dur

zahlung dur< alt&brtiche Au8lofung oder dur< Ankauf von Se(huldverschreibungen. Der Stadt Gevelsberg bletbt das NMNecht vorbehalten, eine ftärfere Tilgung als planmäßig vorgesehen, eintreten zu A oder au< sämtliche no< nicht ausgelosten Séhuldverschreibungen mit mindestens drei- monatiger Frist auf einen Zinszahlungs- termin auf einmal zu kündigen. Die Aus- losung geschieht anfangs Dezember jedes Jahres zum 1. April des folgenden Jahres. Die ausgelosten fowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be- zei<hmung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an wel<em die Nückzahlung exfolgen soll, öffentlich bekanntgemacht. Die Bekanntmachung er- folgt möglichst unmittelbar nah der Äus- losung, E aber drei Monate vor dem Nü>fzahlungêtermin im Deutschen MNeichs- und Preußischen Staatsanzeiger, im Amtsblatt der Regierung zu Arnsberg und in der Gevelsberger Zeitung. Wird die Tilgung der Schuld dur<h Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, fo wird dies unter Angabe des Betrags der an- gefkaukten Schuldvers{reibungen in gleicher Weise bekanntgema<ht. Geht eines der vorbezeichneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von der Stadt Gevelsberg mit Genehmigung des MNegierungs- präsidenten ein anderes Blatt besilimmt. Bis zu dem Tage, an welchem das Kapital zurü>zuzahlen if, wird es in halbjährlihen “Raten nachträgli<h am 1. April und 1. Oktober mit b vH jährlich verzinst. h Sowohl die Zahlung der Zinsen als auch die Nückzahlung des Kapitals en in deutsher Reichswährung gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsicheine oder dieser Schuldverschreibung bei der Stadt- lasse, der Zweigstelle des Barmer Bank- vereins Hinsberg, Fischer & Co. und der e der Stadt Gevelsberg und des Amtes Énnepe, sämtliche mit dem Siß in Gevelsberg. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten Schuldverschrei- bung find au die dazu gehörigen Z1ns- scheine der späteren - Fälligkeitstermine urüdzuliefern. tw die fehlenden Zins- Keine wird der Betrag vom Kapital ab- gezogen. : Der Anspru<h aus dieser Schuldver- \hreibung erlis<t mit dem Ablauf von 30 Jahren nah dem Rückzahlungs- termin, wenn nit die Scbuldverschreibung vor dem Ablauf der 30 Jahre der Stadt- fasse Geveleberg zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrifst an. Der Vor- legung fleht die geri<tli<he Geltend- machung des Anspruchs aus der Urkunde

ei. Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor- legungsfrist vier Jahre. Sie beginnt rit dem Schluß des Jahres, in welchem die tür die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Schuldverschreibungen erfolgen na< Vor- schrift der 88 1004 ff. der Deutschen Zivil- prozeßordnung. Zinsscheine fönnen weder aufgeboten, no< für fraftlos erklärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zins- seinen, welcher den Verluft vor dem Ad1auf der vierjährigen Vorlegungsfrist bei der Stadtverwaltung Gevel3erg an- zeigt, nah Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Empfangs- bescheinigung ausgezahlt werden. Der Än- spruch ist aus offen, wenn der abhanden ekfommene Zinéshein der Stadtkasse zur inlôösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Schein gerichtlich geltend gemacht worden ist; es sei denn, daß die Vor- legung oder die gerichtlihe Geltend- E na< dem Ablauf der Frist erfolat ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren. i Mit dieser Schuldverschreibung sind halbjährlihe Zinsscheine für zehn Jahre ausgegeben. Dis ferneren Zinsscheine werden gleichfalls für zehnjährige Zeit- räume Cneg werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe ‘von Zinsscheinen erfolgt bei der Stadtkasse în Gevelsberg kostenfrei gegen Ablieferung des der älteren - Zins- \cheinreihe beigedru>ten Erneuerungs|<heins, sofern nit der Inhaber der Schuld- verschreibung bei der Stadtverwaltung der Ausgabe widersprohen hat. In diesem Falle sowie beim Verlust eines Er- neuerunas\{<eins werden die Zinsscheine dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. Für die Sicherheit der hierdur< ein- gangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Gevelsberg mit ihrem Vermögen und ihrer Steuerkraft. Die Schubd- vers&@reibungen genießen daher na< dem Vürgerlichen Gefeßbuh Mirmdalsicherbeit. Die Stadt Gevelsberg verpflichtet fich, fals fie weitere Obligationen oder Dar- lehen in irgendwelWer Form unter Jn- anspruhnahme ihrer *Ginkünfte oder ihres Vermögens eingehen follte, dieser Anleihe gleichen Nang einzuräumen. - Für die aus dieser Schuldverschreibung hervorgehenden Rechte und Verbindlich- feiten ift die deutsche Abfassung allein maß- gebend. : ‘Gevelsberg, den „...., Der Bürger- Dek städt. meister: Finanzäus\{<uß.

Siegel der Stadt Gevelsberg.) Ausgefertigt : (Eigenhändige Unterschrift des Kontroll- beamten.)

Eingetr. in das Kontrollbuc)“Seite e. Provinz Westfalen ‘Regierungsbezirk (Deutschland). i LXxensberg. Grneuerungss\chein für die Zins\cheinreihe Nr... . zur Schuldverschreibung der Stadt Gevelsberg vom Jahre 1922, Buchstabe .

Li be M.

Der Inhaber dieses Scheins empfängt egen dessen Rückgabe zu der obigen S uldvershreibung bie . . . Reihe von Zinsscheinen für die. Jahre von ...…. bis . . . . nebst Erneuerungsschein bei der Stadthauptkasse in Gevelsberg, sofern nit der Inhaber der Schuldverschreibung der Ausgabe bei der Stadtverwaltung widersprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Zinsscheine nebst (Erneuerungsschein dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. j

Gevelsberg, . « « \

Der Bürger- Der städt. meister: Fina 1zaus\huß. (Tro>kenstempel des Stadtsiegels.)

Provinz Westfalen Regierungsbezirk

(Deutschland). Arnsberg. Zinsschein... .te eihe zu der Sébuldverschreibung der dt Gevelsberg vom Sahre 1922, Busilhss A über arî D.

über Der Juha gegen dessen Rückgabe in der ab digèZinsen vom i mits. . . Mar den umseitig benaunten Zahlstellen.

Gevelsberg, . . Der städt.

Der Bürger«- meister: y Finanzausschuß.

N

S

5) Kommanditgesell- shasten auf Aktien, Aktien- gesellschaften ünd Deutsche

Kolonialgesel[sshaften.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-"

den si< aus\chließli<h in Unter- abteilung 2.

[3604] J L R Toneordis, Lebens- Wi ersicherungs- engese Auf Grund des $ 244 L SELES annt,

esezbu<hs geben hi E boi Betriebsrat H R EIERIYEN On,

1. Herr Julius Corts in 2. r Dr. rer. pol. Hans Schieritz in öin-Ehrenfeld in unsern Au1sichtsrat entsándt worden sind.

bei | Die Ausgabe der Einlaßkarte erfolgt in

[3597]

Westdeuts<he Holz-Union

(vorm. Rudolf Düreu) Aktiengesell-

…_ schaft.

Aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft schieden aus die Herren: Dr. Bardenbeucr, München, Wikhelm Boll, Gelsenkirchen, Dr. Edm. Wirt, Köln. Köln - Deutz - Jnduftriehafen, deu 5. 4. 1923.

{42831 Ordentliche Seoneralversapunlumg,

Zu der am Montag, den 23. April,

Vormittags 10 Uhr, in unserm Kontor,

Hafenstraße 18 hierselbst, stattfindenden

ordentlichen diesjährigen Generalversamm-

lung werden die Ætionäre unserer Gefell-

lge unter Hinweis aut $ 19 des Gesell-

schaftsvertrags hiermit eingeladen. Tage8ordnung :

1. Erstattung des Ges<häftsberihts, Vor- legung der Bilanz, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über Verwendung des Gewinns.

Barth, den 6. April 1923.

Barther Aktiea-Möbelfabrik. Der Auffichtsrat. M. Luther fen , Vorsigender.

[4149] f Deutsc{<-Beigische Crystall-Eis- Pa ‘Met. Ges. Cöln. Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Montag, den 14. Mai 1923, Vorm. 10 Uhr, im Geschäftslokale, Brabanter S 14 in Köln, statt- findenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen. Laon 1. Geschäftsberißt des Borstands und Bericht des Autßicßtsrats über das Geschäftsjahr 1922." 2, Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontoss. 3. Entlastung! des Vorstands sowie des Auifichtärats. i 4, Beschlußfassung über die Verteilung des Gewinis. 5. Wabl von” Auffichtsratsmitgliedern. 6. Aenderung dèr Statuten. 7. Verschiedenes. Köln, den 6. April 1923. Der Boxstand.

[4361] Einladung

zur außerordentlichen Generalversammlung

am Freitag, den 27. April 1923, Vor-

mitiags 11 Uhr, in den Räumen der

Hamburger Handels - Bank, Kommandit-

gesellfhaft auf Aktien, zu Hamburg, Mön>tedamm 13 11. TageS8o9rduung ;

1. Antrag eines Aktionärs anf Abberufung

des Aufsichtsrats und Neuwahlen bezw.

Wiederwahßlen zum Autfichtsrate.

Cytl. Zuwahlen zum PL ie pi

Antrag eines Aktionärs au O

der Beschlüsse der Generalyer{samm-

lungen vom 8. bezw. 30. 8. 1922,

soweit dur fie das Grundftapital der

Gejellschaft von 4 3 000 000 bis auf

4 10000 000 erhöht worden ift, und

Beschlußfassung über nunmehrige Ex-

bSbhung des Grundkapitals um einen

, Betrag bis zu „Æ 197 000.000 von „f 3 000 000 auf bis zu 4 200 000 000 dur Ausgabe bis zu 19700 neuer auf Namen lautender Atien zum Nennbetrage von je 4 10 000, und zwar bis zu 3300 Aktien der Serie A und bis zu 16 400 Aktien der Serie B.

Feftseßung der entsprehenden Maß- naÿmen, insbefondere Ausgabekurs, Ausschluß des geseßlihen Bezugsrechts der Aktionäre; Sonderabstimmungen der Aktionäre heider Gattungen.

4, Sa enes in Gemäßheit des zu 3 gefaßten Beschlusses ($$ 2, 19 der Satzung).

Zur Teilnahme an dex Generalversamm-

TungundAusübung desStimmrechts sind die-

jenigen Aktionüre berechtigt, die fi<h im

Besitze einer Einlaßkarté. befinden; zum

Zwecke der Erlangung einer folhen haben

die Aktionäre Zahl und Gs ver von

ihnen - vertretenen Aktien dem Vorftande spätestens am 24. 4. 1923 anzuzeigen.

2. 3.

den Geschäftsräumen der Gefellichaft, Berlin W., Ders igersiraße 5, werktäglich von 9—3 Uhr at 17. 4. 1923. Berliner Lloyd Versicherungs- Aktikngesellschatt. Der Vorsißende des Aufsichtsrats: Hartmann Fæiherr v. Richthofen.

[4253] è Vilanz ultimo, Dezember 1922,

F

Aktiva, Anklagen

2172 919 2172 919

05

eke - . * 4 ù

Diverse

Paffiva. Aktienkapital . . Nefservefondskonto Kreditoren . . . » i 377 942 Diverse Anlagen . . « f 1125 600

Gewinn- und Verluftkonto 4 240 37 S [7 172 9191/0 Gowinn- und Verlußtonto.

Debet, l toe A dot s Saldogewinn E ‘+- 0-® *

390 000 39 000

L e. S. o a

304 883 240 376

545 259

05 | D

Kredit, Saldovortrag e... Erträgnisse . + « - « -

4 439 540 820

545 259/74 Altona, den 31. Dezember 1922.

[3524] L Die Generalversammlung vom 18 nuar d. J. hat zum Mitglied des Auß sichtsrats unserer Gesellschaft an Stelle des ausgeschiedenen Oberregierungsbaures: Schmidt den Oberregierungsbaurat Vilke von der Reichsbahndirektion Often bia Ende des laufenden Jahres gewählt,

Erliberg: den 28: März 1923.

Kleinbahn Aktiengelell chat

nberg-Sprottau.

(3512) E

Wir machen hierdur< bekannt,

Geheimer Kommerzienrat Hein

renfel aus dem Aufsichtérat unserer Ge, ellschaft ausgeschieden ift. Das Mitglied des Betriebsrats, Werkmeister Ri ard Heuer in Lüneburg, ist in den Aufsichtsrat E E Gar et

uts<he Cvaporator-Aktiengesell Der Vorftand. GNeIAAE

Paul Litwin.

Jae

—A

[3590] Gn r bringen hiermit zur Kenntnis, daß das bisherige Betriebsratsmitglied, Rudolf Köhler, Heidenau, aus dem Aufs <t8rat unserer Gefellshaft ausgeschieden ist. An seine Stelle tritt das erste Er saßmitglied Herr Frit Biener, Demniz, Niedersedliß, am 6. April 1923. Licht- und raft: Aktia sells iht- un rast - Aktiengesell\MGaft. Glauber. Sarfert. daf

——_—

[4178] Leipziger Feuer - Verficherungs, Anstalt, Leipzig. Die außerordentliche Generalversamn- lung unserer Aktionäre vom 2. März 1923 hat u. a. die Ausgabe von nom. Mark 12 000 000 neuen Stammaktien Lit. B j je nom. 1000/7 und von nom. Maik 12 000 000 neuen Stammaktien Lit. C zy je nom. 4 2000 ‘beschlossen. Sämtliche neuen Stammaktien? jollen auf den Namen lauten, zunächst nur, mit 25 9/9 eingezahlt werden und na<h Maßgabe der geleisteten Einzahlungen für das Geschäftsjahr 1923 gewinnbere<htigt sein. „Die neuen Stamm- aftien sind unter Aus\<luß des geseyzlidhen Bezugsre<ts der Aktionäre der Allge: meinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig als Führerin eines Konfortiums überlassen worden mit der Verpflichtung, einen Teil betrag den alten Stammaktionären detart zum Bezuge anzubieten, daß auf je eine alte, volleingezahlte Aktie. über nom. #4 1000 eine neue Stammaktie Lit. C über nom. M4 2000 zum ¿Preise von „H 4000 und auf je eine mit 29 °% ein gezahlte alte Aftie Lit. B-# über nom, M 1000 eiùñe neue Stammaktie Lit. B über nom. 4 1000 zum Preise von 4 200 zuzüglich eines Betrags zur Abgeltung der Bezugsrechtssteuer sowie zuzüglich Börsew umsaßsteuer bez&gen werden kann. Nachdem die Durchführung der Kapitals erhöhung in das Handelsregifter eingeiragew worden ist, fordern wir hiermit naa des genannten Korifortiums die Skamwb aktionäre unserer Gejellschaft zum Bezug der ea Sue unter den folge den Bedingungen auf: * 1. Die Ausübung des Bezugsrechts hat bei Vermeidung des Ausschlusses bis $3, Mai 1923 einf<ließlic<

in Leipzig : bei der Allgemeinen* Deutschetn Credit-Anstalt, D L bei dem Bankhauf eSammek&Schmidh, in Verlin : Ï Meer R vex Disconto esellschaft, in Kölu: ; bei dem A. Schaaffhausen'schen

Bankverein A.-G. 0 während der -bei „jeder Stelle übliden Geschäftsftunden erfolgen.

2. Zwe>ks Ausübung des Bezugsre 8 sind die Mäntel] der alten Aktien nebs einem mit zählenmäßig geordnete Nummernverzeichnis versehenen Anmelds schein, wofür Formulare bei den Belt stellen erhältlih \înd, einzureichen. Ausübung des Bezugsrechts an det Scaltern der Bezugsstellen iff provisionb frei. Bei Ausübung des Bezugsrechts 1 Wege der Korrespondenz- wird die üblis Bezugsgebühr in Anrechnung gebracht.

3. Der Besitz einer alten, voll el gezablten Aktie über nom- „4 1000 bv re<tigt zum Bezuge einer nzuen Stau aktie Lit. C über nom. 2000 m Preise von 4 4000, dér Besitz einer 1 2H 9% eingezahlten Aktie Lit. B über noi 1000 zum Bezuge einer neuen Stam aktie Lit. B über *nom. Á 1000 il Preise von 4 2000“ frei von Siüchziu|W zuzüglich eines Bärags zur Abgeltung Bezugsrechtssteue? sowie zuzüglich Bôrset um/aßsteuer. er Betrag für i Begugsrechts\teue wird unmittelbar 18 der leyten Notietung des Bezugsrechts Leipzig und Berlin bekanntgegeben weh

ec sih dana< ergebende Bezug ift vom 30. April bis 3. Mai 1929 | entrichten. 4 / V

4. E Sinai de die d ¿ugsre gellen ema ; werden ab tempelt, hestens zurüdges Gegen Zablung des Bezugspreises w Kassenquittungen erteilt, die nah stellung der endgültigen Stüde 9M solche umzuiauschen sind, Die Be stellen \ind berechtigt, aber nicht vent p die Legitimation des Einreithers der quittungen zu prüfen. ne

5. Soweit neue Akti von H sonen bezogen werden, welche S ; nicht Aktionäre der Anstalt w bleibt die für den Erwerb Jas gemäß erforderliche Gew-<ym!s e ipaig, in f Oas

„im pril 192 : e ger F uer-Verficheruns®

Anstalt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter

Köln, den 6. April. 1923. Der Vorstand.

. Kaiserhof Aktièn-Gesellschaft,

Demler. e Stapel.

[4189 Nährmittel - Werke A. G Altgiuer Münch

en. Ausschreibung vom 5. April 1923

G v ordentliden Generalversamm- für das Geschäftsjahr 1922 die Herren

fun

nâre unserer Gejellschaft auf Sams-

tion 21. April 1923, eingeladen.

ir geben hierdur< bekannt, da

Generalversammlun ftatt am 21. Avril

am 28. April 1923, Vormittags 10 Ubr,

in der Kanzlei des Herrn Rechtsanwalts

Or. Christ München,

Straße 9/TIIT Pausfonhaus —, statt-

et.

freisichtlih der Stimmbere<tigung gilt

das bereits in unserem Ausschreiben vom

b, April 1923 Ausgeführte. Tagesordnung:

1, Bericht des Vorstands und Aufsichts-

rats über das Geschäftsjahr 1922.

9, Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustre<nung für 1922. Beschlußfassung über Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Beschlußfassung über Gewinnver- ten. bes Ausiltdrat Neuwa e uisihtsrats gemä 8 16 des Statuts. Gas Aenderung des $ 21 des Statuts. empten, den 7. April 1923.

Der Vorstand. Haindl.

3. 4, 5, 6. h

[3842]

Seilmann’s{Ge Fmmobilien- gesellschaft CAktiengeselishaft). Die Generalverfammlung vom 5. März 1923 hat u. a. die Ausgabe von 1050 neuen Inhaberaktien zu je 4 2000 unter Ausschluß des geseßlihen Bezugsrechts der Aftionäre beschlossen. Die Einzahlung auf die neuen Aktien“ geschieht dur<h die Gesellschaft. Die neuen Aktien sind von dem Bankhaus Hardy & Co. G. m. b. H. Kommanditgesell|<aft in München über- nommen unter der Verpflihßtung, den bisherigen Aktionären auf je 6 8000 nom. alte Aftien je 1 neue Aktie zu e 2000 nom. unentgeltlich, jedo gegen Entrichtung der noch festzusetenden Bezitgsrechtsteuer, anzubieten. Wir fordern hiermit namens des ge- nannten Bankhauses unsere Aktionäre auf, vorstehendes Bezugsre<t bei Vermeidung des Ausschlusses in der Zeit vom 14. April bis eins<l, #0, Avril 1928 geltend zu machen, und zwar in München bei der B. Hypotheken- und Wechlelbank, Mer> Fine & Co., Hardy & Co. G. m. b. H. Kommanditgesells<aft, _H. & H. Marx; in Berlin bei Hardy & Co. G. m. b. H. Die Aktien sind na Nummern geordnet mit einem doppelten Nummernverzeichnis bei einer der ge- nannten Vanken einzureihen und die Vezugsrecßtsteuer na< erfolgter Bekannt- gabe derselben zu erlegen, worauf die “Mbhändigung "der neuen Aktien erfolgt. München, im April 1923. Der Vorstand.

[4185]

Oelfabrik Grofß-Gerau-Bremen,

E Bremen.

Einladung zu der in Bremen am 30, April 1923, Mitiags 12 Uhr, im Gebäude der J. F. Schröder Bank, Kommanditgesellschaft auf Aktien, Obern- straße 2/12, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung.

Tagesordnung : F i Entgegennahme der Nechnung nnd des Berichts über das leyte Ge- ihäftsjahr. - Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlusikont os. d, Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. : - Wahl zum Aufsichtsrat.

- Satungsänderungen :

In $ 1 Abs. 2 sind folgende Worte zu s\treihen: „unterhält in Groß Gerau eine Zweigniederlassung

„und auch fonstige".

g timmberetigt sind nur diefenigen altionäre, welche ihre Aktien oder den Vepotschein über die Deponierung der- Sen bei einem Notar spätestens am geitten Tage vor dem Tage der Ver- pmmluug bei der Darmstädter und ¿lattonalbank, Kommanditgesellschaft auf Fitien in Bremen, oder bei der I. #. i röder Bank, Kommanditgesellschaft auf x tien in Bremen, oder bei der Berliner Gr pelsgesellscaft in Berlin odex im Yeschäftsl okale der Gesellschaft in Brenren hinterlegt haben. Der Aufsichtsrat. B. C. Heye, Vorsitzer.

(4165) :

Valienwerk Aktiengesellschaft.

ix ’'e Herren Aktionäre unserer Gesell- ol werden hiermit zu der am Sonn- O den 5. Mai, 5 Uhr Nachmittags, f aE Ge|chäftsräumen, Lützowstraße 107, L gidendo ordentlidhen Generalver- tingelaus unserer Gesellschaft ergebenst Tagesorvnung: r Vorlage der Bilanz. N E Entlastung des Vorstands. : Entlastung des Aufsichtsrats. . sige gungsgemäße Neuwahl des Auf- V. Ver)chiedenes; insbesondere Beschluß Di über Ausgabe größerer Aktienstüke. M S R B E mes Kapitals beschluß nen elenigen Herren Aktionäre, welche in |. felbit eneralversammlung ihr Stimmre<ht K oder dur andere vertreten wollen, Wi Lien späloteas f ee L La en um 3. Ma dem Vorstande der Gesellschaft anzumelden.

die

Neuhauser

ohne Gewinnanteissheinbogen in der Zeit bis zum 27. April 1923 einfhließlih<

unter Beifügun nisses, wozu

éin ent eheftens zurü>gegeben.

eee i

[3589] Württ. Jundustrie- und Landwirt- \schaftsbanxk Aktieugesellschaft

in Stuttgart. Die Herren Friedri

mann in Kochendorf, und Bankier Eugen

wurde Herr Josef Friederi<, Plan-

tagenbesizer in Bad Mer et On

Stuttgart, den 4. April 1923. Der Vorstand.

[4199]

Mainzer Lagerhaus Gesellschaft, , . G., Mains.

Wir beehren uns hiermit, unsere Herren Aktionäre zu unserer Samstag, den 28. April d. J., Vormittags 104 Uhr, im Casino Hof zum Gutenberg statt- findenden ordentli<hen Generalver- sammlung ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Jahresrehnung 1921/2 und Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand.

2. Beschlußfassung über Verwendung des UVeberschusses.

Mainzer Lagerhaus Gesellschaft, A. G.

Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

Max Gochsheimer, Carl Wilh. Klein, Vorsitzender. Carl Kleber.

[4198] Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir zur ersten ordentlißheu Generalver- sammlung aff Dienstäg, den 8. Mai 1923, 11 Uhr Vormittags, nach Stuttgart in den Sigzungsfaal der Darm- städter und Nationalbank Kommandit- gesellschaft auf Aktien Filiale Stuttgart in Stuttgart ein. Tagesórdnung: 1. Entgegennahme des Geschäftsberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Ver- [ustrechnung. 2. Beschlußfassung über die Bilanz und die Gewinnverteilung. 3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4. Versicherungsfragen. Diejenigen Aktionäre, welche si an det Generalverfammlung beteiligen wollen, haben spätestens mit Ablauf des vierten Werktages vor der Generalversammlung ihre Aktien bei der Gesellschaft oder der Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesells<aft - auf Aktien Filiale Stuttgart in Stuttgart oder bei einem Notar zu hinterlegen. Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar is gleih- zeitig mit diefer vor Ablauf der festgeseßten Hinterlegungsfrist beim Vorstand der Ge- fellsdaft ein genaues Nummernverzeichnis der hinterlegten Aktien einzureichen. Stuttgart, .den 7. April 1923. Cigarettenfabrik Wallruth Comp. Aftiengel!ellschaft. \ Otto Schlack, Vörsißender des Aufsichtsrats.

[4163]

Holzstoff- und Papierfabrik zu Schiema bei Schneeberg, Niederschlema. Ausgabe von Genufscheinen. Die am 30. Dezember 1922 abgehaltene außerordentliche Generalversammlung unserer Aktionäre hat beschlossen, 2680 Stück auf den Inhaber lautende

Genußscheine Lit. A,

Genuß}<heine Lit. B auszugeben, wel<e ab 1. Januar 1922 an dem bilanzmäßigen Reingewinn eines jeden Jahres teilnehmen derart, daß auf jeden Genußschein Lit. A derselbe Ge- winnanteil wie auf jede Aktie über nom. ÁÆ 300, auf jeden Genußschein Lit. B der- selbe Gewinnanteil wie auf jede Aktie Lit. B über nom. 4 1000 eins<hließ- lich ‘der neuen Aktien Emission 1923 entfällt. Die fonstigen Recbte der Ge- nußscheine gelangen auf der Nückseite der- selben zum Abdruck.

Jeder Inhaber einer Aktie über nom. M 300 hat Anspruch auf einen Genuß- schein Lit. A gegen Zahlung von 4 30 in bar, jedex Inhaber einer Aktie Lit. B über nom. 4 1000 auf einen Genußschein Lit. B gegen Zahlung von #4 100 in at in jedem Falle zuzügli<h Börsenumsgtz-

euer. In Durchführung dieses - Beschlusses fordern wir hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zur Ausübung des ihnen E Bezugsrechts auf die Genuß- eine auf. Zu diesem Zwecke sind die Aktienmäntel

Leipzig bei der Deutschen Credit-Anstalt, in Dresden bei der Allgemeinen

Deutschen Credit-Anstalt Abteilung

Dresden, în Zwi>kau bei der Vereinsbank, Ab- teilung der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt vorm. Hentschel &

Schulz, in Chemniß bei der Allgemeinen Deutschen Credit - Anstalt Filiale Chemnitz

in Allgemeinen

eines Nummernverzeich- ormulare bei den vor- enannten Stellen erbältlih sind, zur Er- bung der Genußfcheine einzureichen. Die ereichten Mäntel werden mit einem prechenden Stempelaufdru> versehen

Die Ausreihung der Genußscheine er- mit der Rückgabe der äntel.

eders<hlema, im April 1923. Holzstoff- und F erta dir

gu lema bei Schneeberg.

Der Vorstand.

Suber, Privat-

Karaszkiewicz in Heilbronn sind aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Zugewählt

9196 Stück auf den I nhaber lautende |

[3820]

[3606] --Rheinish-Westfälis<he Boden- Credit-Bank Köln.“

In den Aw'sichtsrat unjerer Bank wurden durch die Generalversammlung neu gewählt die Herren Dr. Arthur Salomonsohn, Berlin, Dr. gu von E “agg A L tor Henry

an, Berlin, Dr. Geor o Berlin-Köln. G S Köln, den 5. April 1923. Der Vorstand. [3845]

Unseren bisherigen Aktionären bieten wir hierdur< an:

1. 4 1 000 000 Shutz-(Vorzugs-)Aktien (Stücke zu .4 5000) mit 15 fa. Stimm- re<t (in Fragen der Kapitalerhöh., der Verschmelzg. m. and. Unternehmungen u. Veräuß. d. wesentl. Vermögensstücke u der der Auflösung), zum Nennbetrage mit 29 9/0 Einzahlg., die mit 109%/6 verzinst wird. währd. im übrig. die Aktien nicht am Geschäftsgew. teilnehmen.

2. A 4800000 neue Stammaktien (Stücke zu 46 5000) gewinnanteilber. ab 1. 1. 23 zu 2509/60 (zuzügl. Stücfzinsen ab 1. 1. 23, Steuern, Stempel u. Kosten) im Verhältnis von 4 4000 neuen auf M 1000 alte Stammaktien. Das Bezugs- re<t läuft mit dem 30. Avril 1923 ab. Bochumer Bauindustrie Aktiengesellschaft,

Bochum.

4147]

Einladung zu einer außerordentlichen Generalversammlung der Vereinigten Hoyerswerdaer Glaéfabriken Strangteld & Hannemann Aktiengesellshaft, Hoyers- werda. i Am Mittwoch, den 29. April 1923, findet in den Geschäftsräumen der Gesfell- haft in Hoyerswerda, Vorm. 11 Uhr, 0A außerordentliche Generalverfammlung att.

i Tagesordnung:

1. Kapitalserhöhung von 2,4 Millionen auf 10 Milltonen.

2. Aenderung des Statuts, der Paragraphen, betr. tragung der Aktien.

3. Verschiedenes.

Hoyerswerda, den 7. April 1923.

Der Vorstand. Strangfeld. M. Prehl.

besonders Nichtüber-

[3819]

il

stattfindenden

. Verteilung des Jahresgewinns.

Jahres.

gebend. Die Stimmkarten

ausgegeben.

Herren Aktionäre aufgelegt. Da die Generalversammlung

besuchen. St. Gallen, den 10. April 1923.

uber.

$Selvetia 6<weiz. Feuerversiherunags-Gesellshaft 6t. Gallen.

Die lit. Herren Aktionäre werden hiermit zu der greitag, den 27. April 1923, Vormittags 9!/, Uhr, in unserm Verwaltungsgebäude

sechzigsten ordentlichen Generalversammlung

eingeladen, in welcher folgende Geschäfte zur Verhandlung kommen werden : 1. Abnahme des Berichts des Verwaltungsrats, der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das Rechnungsjahr 1922. . Abnahme des Berichts der Nechnungsrevisoren.

. Wahl von vier Mitgliedern in den Verwaltungsrat. « Wahl von drei Mitgliedern und zwei Stellvertretern in den Aus\{huß aus der Mitte der Verwaltungsratsmitglieder für die Dauer eines

. Wabl von fünf Rechnungsrevisoren für das Rechnungsjahr 1923.

7. Vollmachterteilung an den Verwaltungsrat, betreffend Ueberführung des

_ bisherigen Hilfsfonds für Angestellte der Gesellshaft in eine Stiftung. (Art. 80 u. ff. des Schweiz. Zivilgeseßbuchs.)

Für die En Pud die

nnen bei unserer Hauptkasse ab 20. April bezogen

werden. Am Tage der Generalversammlung werden keine Stimmkarten Gab

Vom 19. April an werden die Bilanz und die Re<hnung über Gewinn und Verlust samt dem Revisorenberi<ht am Gefellshaftsfiß zur Einsicht der |

nur

29 Aktionären, welche zusammen mindestens 200 Aktien repräsentieren, bes<lußfähig ift, werden die Herren Aktionäre dringend eingeladen, die Generalversammlung zu

Helvetia Schweiz. Feuerverficherungs-Gesellschaft.

[4190]

Friedri Wasmuth Aktiengesells<aft für \ Berlin-

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Sonnabend, den 28, April 1923, Vormittags 11 Uhr, im Sitzungsfaal der Neichs-Kredit-Getell- De Berlin W. 9, Eichhorn- tattfindenden ordentlichen

Baustoff handel und -Indufstrie, Wilmersdor!

schaft m. b.

straße 9,

Gerveralversammlung einzuladen. Tagesordnung :

1, Vorlage des Geschäftsberichts sowie der Bilanz nebst Geroinn- und Verlust-

re<nung für das erste Ges<äftsjahr Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und über die Gewinn- verteilung. . Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichterats. . Beschlußfassung über die Erhöhung

des Grundkapitals dur<h Ausgabe von

2.

30 Millionen Mark neuen, auf den-

Inhaber lautenden Aftien mit Divi- dendenberechtigung ab 1. Januar 1923. Fest)etzung folgender Punkte: Meindestausgabekurs, Ausschluß des geseßzlihen Bezugs- re<ts der Aktionäre, Begebung der Aktien an ein Kon- sortium mit der Verpflichtung, einen Teilbetrag von 20 Millionen Mark den Inhabern der alten Aktien in der Weise anzubieten, daß auf je eine alte Aktie eine neue entfällt, . Abänderung des $ 3. der Satzung, betr. Höhe und Einteilung des Grund- kapitals gemäß Beschluß zu 4.

6, Verschiedenes.

Die Herren Aktionäre, wel<he an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ibre Aktien oder den Hinterlegungs- schein eines deutschen Notars oder der Reichsbank, Berlin, spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Generalvbersamm- lung ‘entweder bei der Gesellis<aftsfafse in Berlin-Wilmersdorf, Hohenzollern- damm 185, oder bei der Reihs-Kredit- Gesellschast m. b. S., Berlin W. 9, Eichhornítr. 9, zu hinterlegen.

Berlin-Wilmer®dorf, den 7. April 1923.

Friedrich Wasmuth Aktiengesellschaft - für Baustoffhandel und -Industrie.

Der Aufsichtsrat. Friedrih Noselius, Vorsitzender.

S 20, 21 und 22 der Statuten maß-

bei Anwesenheit von wenigstens

elling.

ichael. Bracht.

Huber.

Allgemeine VBersicherungs-Gesellschhaft Helvetia in St. Gallen. Die tit. Herren Aktionäre werden hiermit zu der Freitag, den 27. April 1923, Vormittags 11 Uhr, im

Verwaltungsgebäude der Helvetia Schweizerische

Feuerversiherungs-Gesellschaft stattfindenden z vierundsechzigsten ordentlichen Generalversammlung

eingeladen, in welcher die mittels besonderem Ein- ladungszirkular bezeichneten Geschäfte zur Verhandlung fommen werden.

St. Gallen, den 10. April 19283.

Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft

Helvetia. Eberle.

‘in Sf. Gallen

[4167]

Hierdurch laden wir die Aktionäre unserer Gelellschaft zu der am Montag, den 30. April 1923, Nachmittags 3 Uhr, im Sigungésaale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig (Eingang Brühl) stattfindenden 28. ordentlihen General- versammlung ergebenst ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und des Rechnungsabschlufses für das Ges schäftsjahr 1922/23 sowie Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußiassung über die Verwendung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über Ausgabe von Genußscheinen : Es foll jedem Stamms aktionár gegen Zahlung von 4 10d für je eine Aktie ein Genußschein ges geben werden, der am Gewinn hinter 109/99 der Dividende der Vorzugs- aftien und der Stammaktien in gleiher Weise wie die Stammaktien teilnimmt, jedoch sonstige Gesellschafts- re<te niht hat und vom 1. Februar 1925 ab gegen Zahlung von je „4 1000 gekündigt werden fann.

. Abänderungen desGesellschaftsvertrags:

a) $ 5: Aufnahme von Bestims mungen über die gemäß den Be- \{lüssen zu Punkt 3 auszugebenden Genußscheine.

b) $ 19: Aenderung der festen Bezüge des Aufsichtsrats entsprechend der Geldentwertung.

c) $ 26: Aufnahme einer Bes stimmung über die Teilnahme der Genußscheine am Gewinn.

Zu Punfït $ und 4 der Tages- ordnung:

Gesonderte Abstimmung der Stamm- und der Vorzugsaktionäre.

__Zur Teilnahme an der Generalver- jammlung sind alle diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien mindestens zroei Tage vor der Generalversammlung bis 6 Uhr Abends bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipziq oder der Commerz- und Privat-Bank Üktien- Gesellschaft in Leipzig, Abteilung Schiller- straße, oder der Deutschen Bank, Filiale Leipzig, oder an dec Kasse der Leips ziger Buchbinderei-Actiengesellshaft vorm. Gustav Frißsche in Leipzig hinterlegen und sich in der Generalversammlung dur einen Hinterlegungsschein einer der oben angeführten Hinterlegungsftellen ausweisen.

Leipzig, den 6. April 1923.

Leipziger Buchbinderei-Actiengesell schaft vorm. Gustav Fritzsche.

h Der Aufsichtsrat.

Justizrat Dr. Mittelstaedt, Vorfißender.

[4333]

Altonaer Hochseefiserei Aktiengesellschaft,

; Altona.

Hierdurch laden wir die Herren Aktionäre

unserer Gefellshaft zu unjerer 11. ordents

lihen Generalverfammlung am 27. April,

Vormittags 11 Uhr, im „Hotel Kaiserhof“

in Altona ergebenst ein.

Tagesordnuná:

1, Erstattung des Geschäftsberichts und Vorlegung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrehnung für das Jahr 1922.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Vilanz und der Géwinn- und Verlustre<nung sowie über die Vers wendung des Reingewinns.

3. Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

4. Beschlußfassung über Uebernahme einer Beteiligung an einem verwandten Unternehmen und über den Antrag des Vorstands und Aufsichtsrats, das Grundkapital für diesen Zwe> unter Aus\cluß des geseßlichen Bezugsre<ts zu erhöhen um:

a) „4 1 500 000 dur< Ausgabe von 1500 auf Inhaber lautenden Stamms aktien über je 1000 Nennwert und Veberlassung diefer Aktien zur Vers fügung von Vorstand und Aufsichtsrat zum Austaush gegen Aktien der zu übernehmenden Geflells{aft.

b) „# 1 500 000 dur Ausgabe von 1500 auf Inhaber lautenden Stamm- aktien über je 4 1000 Ner wert mit der Maßgabe, daß diese - 500 000 Stammaktien an die Hansa Hochiees fischerei Aktiengesellihaft in Hamburg gegen die Gewährung des gleichen Bezuges unter gleichen Bedingungen bon ihr an unsere Gesellschaft zum Bezuge angeboten werden.

c) Festleßung der Getwinnanteil- bere<tigung und des Ausgabekurses ür die neu auszugebenden .4 3 000 000

ktien fowie Festseßung des Zeits punktes, bis zu welhem die Erhöhung um diesen Betrag durchzuführen ift. Ermächtigung des Auffichtsrats, die näheren Bestimmungen über die Aus gabe der neuen Aktien zu treffen.

b, Ermächtigung des Aufsichtsrats, mäß $ 274 Abs. 1 Sah 2 H-G-B die Fassung der Satzungen den Be- s{lü}sen zu 4 entsprechend zu ändern

2 und 12 der Sagzungen). enderung des $ 8 über die Anzahl der von der Generalversammlung zu wählenden Aufsichtsratsmitglieder.

7. Wahlen zum Auffichtsrat.

Zur Stimmabgabe in der ordentlichen ama ist jeder Aktionär

bere<tigt, weicher feine Aktien bis zunur

29. April einschließli bei der Vereinsbank

in, burg, Altonaer Me. Altona,

Königstraße 126, oder Vereinsbank

in Hamburg, Abteilung Kschmarkt, Altona,

Gr. Elbstraße 22, unte Vorzeigung der

Sa E J i ona, . April 1923.

Altonaer seefisherei Aktiengesellschaft.

Doe Rehder.