1923 / 93 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Devisenpolitik, weil ih überzeugt bin, daß es nur ein vorüber- | jenigen, die den Jmport pflegen, auf bestimmte Warengattungen | aber die Lbeushaliuugskosten, was auch niemand bestreite,

C 7 ; r; : : R : : ; ta .. ehender Zustand ist, den wir gestern und heute erleben, und weil ih | stürzen und noch ras< vor dieser Drosselung der Einfuhr alles mög- | was graphish dargestellt si<h ohne weiteres dem A un 1j rf ä gef uge je Börsen-Beilage

nicht nur die Hoffnung, sondern die bestimmte Ueberzeugung habe, daß | liche hereinholen. Dazu liegt kein Anlaß vor. Wir denken dabei | ehwas mehr gestiegen sind, am Endpunkt no<h etwas pie I

dem schwarzen Tage von gestern bessere und andere Tage folgen werden. | insbesondere an die Einfuhr, die das Reich für seine eigenen Bedürf- | dann ist die Streitfrage die: Wenn Sie diese zwei Y; ‘08 D Î E S e - Zunächst. möchte ih das eine sagen: wir haben au<h noch einen | nisse macht und die. in den leßten Monaten ganz crhebliche Aufwen- | zusammenbringen wollen, die auseinanderfiegen und die mie Mid zum Ct efi Ct Anzetger und Preußischen Sta ats anz er normalen: Devisenbedarf, den zu befriedigen wirtschaftliche Pflicht der? |, dungen an Devisen notwendig gèmacht haben. zusammenhaben wollen, bringen Sie ‘das dadurch fertig, daß Sh x 9 3 | : @ IT * ® p

jenigen ist, die ihn haben. (Zustimmung.) Jch glaube, auch darüber Das Reichskabinett is aber au< entshlossen, eine allgemeine | unteren Punkt, nämlih den Standpunkt des heutigen Lohne, i t Berliner Börse Vom 20. April 1 G 9 g

sind wir in diesem Hause völlig einig, denn wir haben fast keine Aus- | Aumeldepflicht für den Besiß von Devisen na< dem Stand des | Höhe bringen, oder bringen Sie es dadur fertig, da ) mant: fuhr aus dem beseßten Gebiet, etwas Ausfuhr aus dem unbeseßten | Tages, an dem die erforderliche Notverordnung erlassen werden wird, | obersten Punkt, den _Lebensunterhalt, herunterdrüget, Se d d Ke Gebiet, und wir haben immer noch eine sehr, sehr starke Einfuhr | demnähst einzuführen. Jch glaube, das wird so manchen Spekulanten, | Koenen: Sie machen beides nicht!) Das ist ja nig üt (4 Kurs auch für lebensnotwendige Dinge. Jch brauche da nur an Lebens- | wenigstens aus der Devisenspekulation, no< vertreiben oder zurüd- | Abgeordneter Koenen. Jch will Jhnen und den anderen Herren A

mittel selbst und an andere Dinge zu erinnern, die unsere deutsche halten und ist keine Einschränkung der Tätigkeit, die nolwendig ist, | einige Zahlen nennen. (Erneuter Zuruf von den Kommunisten) y Amtlich

Wirtschaft in der Gegenwart und auch in der Zukunft brau<t und | Um die Wirtschaft in Gang zu halten, j __Der Herr Abgeordnete Herß hat vorhin gesagt, man vors hs do. E die sie einführen vie Dieser Bedarf muß unter allen Umständen Die Reichsregierung wird außerdem vor weiteren, wenn au< | dieses Weiter-in-die-Höhe-rücen des leßten Lohnpunkte erhinte v.Lipp.Landessp, u. as zs T di G A O Jena 1900. 10

i i ü i î in in di j Sr: è; Herr Koll, ll Oldenbg. staatl. Kred do. 902 befriedigt werden. Wenn also der Wirtschaftler, der Devisen braucht, | drakonishen Maßnahmen nicht E na as im Interesse | Herb, i bin in dieser Beziehung eben grundsählih andere; Mein, festgeste (4 Kurfe. do ‘ho. unk. 81 O [vertin 1904S.but 224 | LUT| —— hi0gov@ |atsertlautern 01,08 diese Devisen gestern oder heute kauft oder morgen kaufen wird, wird | des Ganzen notwendige Ziel zu erreichen, die Mark auf einem | als Sie. Jch behaupte, und Sie können mir das Gegenteil nidt g Sachen - Altenburg. v tio EA KarsBruße…1907, 18

———

| Heutiger [ Borger Kurs

g 6 a d G _,- 390.006 128,006 G |112,00b]

y _— —_—_

o —_—

Heutiger | Vortger | iva g | atte A8 Voriger

z Bamberg 1900 X14 | 1.6.12 —,— Kreditanstalten öffentlicher Körperschaften. Barmen... .1899/4 | 1.1.7 | 95/006 Mae Mt: -claoriaie f. 6 Trier oer... -1010 o. 01 N, 07, rüdz. . 14,1. u. uf.26 Lipp, Landb. 1 u. lL —— 41-40, 18 N14 | vers. Homburg v.d.H. 1909

O >

LLT do 1919 unf, 30 vers. A 660001008 do.

LLT -.0..6. 1904 vers<. Wandsbek 07, 10 X LLT Weimar 1889 1.2,6 Wie8bad. 1900, 01, 03 vers. Ausg. 3 u. 4 1,5,11 do. 1908 1. Ag. rz. 37 4 ls ' do. 08 2. u. 3, Ausg. ele / 20 1. Ag., 21 2. Ag./4 ers do. 1914 x unkv. 24/4

3

Co A U D E M Er

R E R

gs pn ps Jus ge duA pes pee 2 F S Pra 10d dus gf fd af fs 0D D I Ie S D

0s an

—_—

et fn d dn C D 20 Co D C0 d C0 D U D

A O _PR

ELT 180,908 do. 18 Ag. 19 l. u. [T./4 1,4.40) —— T do. 1883/3 1.4,10| —, 150,006 do. 95, 98, 01, 08

Wil 1.4.10/100,02eb G |110,00 G do. Is 18

4 4 vers<./130,005 G Worms 01, 06, 09, 14/4 3 3

4 *

Cor or Fs dus in P S

2

1.4:10/130,00b G (110.0066 | bo, tv, 92, 94" 08. 5s

r E

=

Las

p

S

C2 03 d da a

Fl

Lo f

—_—. o

1] n D ln O I F

. ei S C0 V5 in je

S R Î- _—

Ill

O T L J

D. 03 co

A M C wr

A 11

93,00b 90,00b

& S I EE CD22 Bud gus

o o O fd pt pet prt E S 1a pin fs 1 b 2 Ps

Fe

ds ps fund fork pf ..

. —_—.

K]

P DBSD

,

190,00b 190,00b 180,006 2862,00eb G 270,00b B

I pi jed DZ8 DS nin C5 O5 in a] C T Ti Bt Ts-Ds S0 D L Me MEA Ps A A A A I R I I t L Ps A LJ

P: do. DA aus Ostpreußische .….…... do,

: e D O E 9 D A DO A s dres

P ——

E

Ps pt fut fred fart d fd Pert Fc Prt Prt Jam E I

pl fend sud ps . .

do.

350,006b G 390,06Ceb B 220,00b G

—_— —_-

ps ps ps S

Red

S Sh:

f I pa

D

S S Ci P P ps prd prt prt prt san prt sud fred jun I IE 2E FE D T

Ei:

1 G Co fa G0 G3 rin d S O n Go C

& L) es HS T4

S

[=) D —_ o s

220/00ab G 180,006 G 175,00 B

F

tellt 1. 20®

ausgefî 81

e

F S bi

O f vin V v Go C n fe CO U G p De S

319;00b G 325/00b G

Ms l C0 T ain n l O C L a

D R R R P En p D s ps P d du pt sund jd ed S S

Se, S D S bus p þ b n bn s fs Jens s Ps Jus fs dus ft fut

F

186,006 [1886'00b G 186/006 [186/006 G 155,006 G |160/00b G 155,000 G [162,006 G 155,006 G |163/00t G 150/00b G |160'00b G 150/006 G

150,00b G [|163/00b G 350,00bB |

Go a a O

¿hm niemand einen Vorwurf machen können, au< der Herr Abgeord- Niveau zu erhalten, das ein weiteres Hinaufschnellen der Lebens- | weisen: die ganze Erfahrung der leßten Jahre spricht volllommey ; 1 Franc, 1 Lira, 1 Lèu, 1 Peseta = 0,80 .4. 1 österr | Landbank... 1920 do.” fonv. 1902, 08 e e : i E E E oben nj fa do. «Gotha Landkred. ministerium der Entwurf einer Wechselstubenverordnung ausgearbeitet | stehen, sondern geht genau so viel in die Höhe. Die Entfrrnua A 180 4.3 fand. Krone m 1.120 g Rubel alter | po. do otha Landkred./4 1892 p corg egidio N i 7 i Z : ; : : ; F . O Bx 6: 0 ved , (Gold) = 4,90 4. 2 . Pap.) =| do. „Meining. Ldkrd. s 0. 1920 Kreisen über das notwendige Maß hinaus Devisen gekauft werden, worden ist, der dem NReichskabinett vorliegt und der die kleine Punkte bleibt also genau dieselbe. Sie können die Sq 1 Peso Gold) 1 Peso (arg. Pap.) ; 1904 S. 1 Be und wenn sich dieser wirtschaftlihe Bedarf, der sih doch erst nah und nach geltend macht, nun an einem Tage plößlih auf die Devisen L ; i P : Y t E sagt, daß nur bestimmte Nummern oder Serien der| Lunden N 1910 Aue 5 ; i ta i i j | Ne C1I do. do. 1899,1904, i s ge nahme wird in der Richtung der Stühungsaktion liegen sorgen Sie dafür, daß die Preise kräftig heruntergehen. Wag auf de betreffenden Emission lieferbar sind. do do. Biatt L LOA —y y do. 1891, 98, 95, 01/324 versch.| E us a Q : : x ° . e ; ; di j i i öti î ätte di i i 4 Die den Aktien in der zwetten Spalte bet Z B 28 N j : aur irgendwie hereinzubholen ist. Das verurteilen wir alle in diesem | glaube ih, sollte uns das, was wir auf diesem Gebiete im Kriege nôtig, denn 9 E die Gisenpreise von selbst erwähnt, Herr y gifern bezetchnen den vorleßten, die in Ie Urtilen V C OLRE N E 1908 Feotsiain 1006 S, 1 B R Deutsche Pfandbriefe. Hause. Wenn das früher jemand tat, so war es wirtshaftlih ver- | erlebt haben, do< einen Schre>ken davor einjagen, diesen Weg ein- geormneler. oenen. Aber ih will fortfahrem: Was das Reichêwig palte beigefügten den legten zur Aut s{üttung ge- | do S 1 lad Bonn 1914 #, 1919 Sanbbleca L WS 1000| f —=— |[Calenbg. Cred, D, F\834| vers<.4 —,— kehrt, wenn es aber heute jemand tut, fo ist das geradezu ein Ver- zuschlagen. Von Herrn Abgeordneten Dr. Herß wurde mit Recht | saftsministerium infolge der Preissenkung auf allen Gebieten f ergebnis ohne Datum angegeben, so ist es dasienige| do. do. Ser. 814/44 do, 1901, 1905/31 D y do. Komm.-Oblig. , 1901 /: data d OEE d 1 A geordneter Dr. Herß! Devisenzentralen gibt es in Oesterreih und | mit Zwang die Preise heruntergedrückt, und wenn Sie in der Of tage in der Spalte „Voriger Kurs“ berichtigt 26, 27 Breslau 06 F, 1909/4" ./190,00b@ [115,00 @ E n do. 0 i evis è g ' 1 der ffe) werden. Jrrtümliche, später amtlich rihtig: | do. b. S. 25/3% —_—,— do 1891 N N Lichterfelde (Bln.) 95 ftürzen. (Sehr richtig!) Es ift selbstverständlich, daß kein Mitglied dieses Haufes und überhaupt kein anständiger Mensch ein derartiges y : ; ate e “dich vate Kae uin Nation billigen ua A fann. | vergleihen wollen. Und denken Sie do< auch an das andere, Herr | zustande gekommen ist. Jch habe hier ein Verzeihnis der P; O R 95,008 Cndiaicttat D Abgeordneter Dr. Herß, was mindestens ebenso wichtig erscheint, | senkungen, und zwar wie sie niht unter dem früheren Ministeriy Bankdiskont, Brandenburg. Komm. 28 1887/34 1.8.9 | —,— do. 1890, 1894, 1900, do. .*...... i ; : Í h É S A E ; O do. 1902 do. neuk. f. Klgrundb. ; ; ; Ce 4 : unserer nd, daß w ichen Maßnahme rt restlos reise um 9 bis 16 % gesenkt. ort, hört! rehts.) J A Schweiz 3. Stockholm 4%. Wien 9. Pommersche Komm.- 12, 19 ukv. 22—24 do. do. LeVER, L EIEGE, URD Um Neloge Ind Q MRENRCINMEN, Als a Se i Ga E L Ute E A An 2 glei eine S S K Anleihe 1919, TT, 20/4 | 1,4.10| 88,00 On M oa eA E ps is do. do f . / , rden ; 205 Reihe 1 Aber e D D solche Mainz 1919 ait U, V as du E t j , meine Damen und Herren, so 4 E at : 2 ; ; | - unk, 29 o. Lit. A, E a N fein “Man muß auch jeßt fiberleden können, wissen wir ebenfalls alle. Jede derartige Maßnahme würde | ganze Kohlenpreissenkung, auch die Festhaltung der Getreidepreise u; C, Bergisch - Märkische : Cuno, (lla) O do. 1920 Lit.Wuntk.80 TEGhe Mies L Ó G 5 L s É Í H 10 b L j Ser 8 G -...... A. Y eo. AYUCL Me h ; | also vielleicht unsere Wirtschaft und unsere deutschen Banken {wer | der Frachten und all diese Dinge seien uihts weiter als Gesen verl 192382... 44] 1,1,7 | 94,606 | 96,5606 | Magdebg.-Wittenbge.(8 | 1.1, | Zieov0| 90,00@ [Cöthen t. nh, 1884, do. 1001, 1906, 1907, R Das Nei inet ih selbstverständlih gestern und heute j à i / i : ; ; e a e a A Le s in zu bezweifeln, möchte aber auh diese Frage dem Herrn Reichs- | 16 % billiger geworden, einmal um die 10 % Kohlensteuerermäßigu da do . 590 600.00 | do go, gg g2281/8 C10 A do. 1914 N Auka: 19 do. burg 2904, 1905/88 2s af ia i ini i i in Vi ie fei , 0, ; f 0. 1879, 80, 83, 85, 95/8Ÿ] 1.4.10| O : : 903 N |3) . / finanzminister Dr. Hermes zur weiteren Beantwortung überlassen. | also um ein Viertel der Kohlensteuer, die seither erhoben wurde, y do. 22 (Zwang3avnl,)| fx. Zint, ‘03006 do M e do Mérsedira U di A (84 1.1.7 3%

do. do. 9.1. 10. N. 1886, 1889 1.1.7 E : 1919, 1920 4/4 vers. [105,006 1100,00b @ 1901/83] 1.4.10| —,— 1902 i ä die man im Frieden nicht ver- / ; E : N S n do. 1886 Posen. S. 6—10 wendig, unter Umständen sogar solhe, 5 @ ganze Reihe von fremden Banken, die si<h natürlih den Teufel um | müssen. Der Herr Abgeordnete Herß hat in einer Art na, ih wi Deutsche Staatsanleihen. A | : A 4 O i: ¿ o! schaf e deu j i é ( il, 192382... 4% i : , An damit man sich. nicht in der Hive des ersten Augenblids qu Maß- schädigen. Ob sie Vorteile im ganzen für die deutsche Wirtschaft | an die Wirtschaft, der Verbraucher habe davon gar nichts geme D M L n eug, Gneri. Ba O LBOS 1908, 12, 19 1. u. “s Reichsbankpräsidenten. Wir haben zunähst versucht, festzustellen, Im Zusamenhang mit dieser Stüßungsaktion darf i< noch | ebenso um das, was der Kohlenerzeuger no vom Nettopreis a do. Schupgebtet-Unl. T [10 10260,00b | Wismar-Carow …… |3Ÿ 1.1 I Darmstadt Minden 1909/4 qn

Fron

nete Herß und feine Freunde nicht; denn davon lebt die Wirtschaft, | baltungskosten für die Bevölkerung verhindern wird. (Zustimmung.) | die Richtigkeit meiner Auffassung. Wenn Sie diesen Lohnpunkt A Mig o HReW d, am 0.001, TOR b e do. Cob. Länderbantk/4 | 1.4, j 4 e 1898, 1904 » do. n } ; Ds (is : : : y / S e also n 1 Dollar = 4,90 4. 1 d do konv. y b ) 1922 Spekulation „wenigstens die äußeren Anreizungen für die kleine | beiden Seiten anpa>ken. Das gebe ih ohne weiteres zu. M h a D R 6e h miar) etre S Königsberg 20 T u, IT ü il viellei n di indung hat : ftürzt, weil vielleiht der betreffende Mann die Empf g hat, Das hinter einem Wertpapier befindliche Zeichen °| do. -Sondersh. Land- 1902, 1903 96,00 G Krefeld 190L, 1913 versch 95,00b j p , .. ers, G fommenen Gewinnanteil. Js nur eia Gewinn-| do. Komm. S.26—28 1900/5 Bde do. D, E fündb. s brechen. (Lebhafte Zustimmung.) gesagt, daß diesen Weg andere untervalutarishe Länder eingeschlagen | kann, auf denen es wirklih eine Macht in der Hand hat, umd des vorleßten Geschäftjahra, do. do. S, RN tis q ¿890 7 . Ls bo . . DO epa g , A . : : : : h x d s S Landschaftl. Zentral. in der Tschehoslowakei. Sie werden aber do<h das Wirtschaftsleben | lichkeit nihts von diesem Zwang gemerkt haben, so werden Sie j gestellte Notiernngen werden möglichst bald | do. Kredit. b. S. 22 | Bromberg. 1902, 09/4 | fr. i —— |—— |Liegnip.….....1909 do. N bo. [ds<. Schuldv. Was dagegen geschehen kann, muß felbstverständlih geschehen. Man ' x S S : f j Q : 9000n ARBRA FAR, M4 wenn es au< etwas ganz Aeußerliches ist! Heute ist ein Fünftel | sondern unter diesem bürgerlichen Ministerium eingetreten find un Lerlin 12 (Lombard 13). Amsterdam 4, Brüssel 5%. | Deutsche Komm. 1919/4 | 1.4.16| 86,006 | 88,006 | Charlottenburg 1889,| * Magdebura. 1010 treten würde. Keine Maßnahme kann scharf genug sein, um gegen do, 1891, 1902 : do. Lit. D, E d gs j unsere Devisenvorschriften kümmern werden. Welche Fäden von dort | nichts weiter sagen; er weiß selbst, was ih ihm sagen will (Heils | Menge Voriger e 1920 L! . 0, „0. . 94/506 Cottbus. ..….,...1900 d Au3g., 1920 ….. Ten altlandshaftl. do,Spar-Präm.-Anl. ; 810,C0eb B S do. 1918, 1919, 20 do. 1895, 1902|/3% do.

[eben die Arbeitgeber und die Arbeitnehmer. Was wir aber aufs Ich darf gleichzeitig darauf hinweisen, daß im Reichswirtschafts- | die Höhe heben, dann bleibt der Lebenshaltungspunkt da 192,00 4. 1 Gd. holl, W.= 1,704. 1 Mark Banco AENO 1904 Jch bin sog e 20,40 4. 1 Shanghai-Tael = 2,50 4, Bo: «Weimar. MEG Berl. Handelskammerl|: t unk. 22 daß er morgen oder übermorgen den Bedarf nur no< zu höheren Wenn der Herr Abgeordnete Dr. Herb weitere Maßnahmen, ins- |- Gebiet geschehen kann (Zuruf von den Kommunis ij bedeutet, dak eine amtliche Prelsfeststelung gegen-| kredit Bingen a. Rh: 1906 y G k 0. 19C 3, 07, 09 0, 95,90 G Langeusalza 1903 E Kur- u. Neum. alte pE- Etwaige Druckfehler inden heutigen | do. do, S. 1—4 (Fines no< s{wereren Verbrehens machen sich aber diejenigen 901|2x anm Schluf; des Kur3zettels als „Berichti- 26—83, unk. 28 105,006 G 1895, 1899/31 do. | —— do. 1913 É s Pommersche ., darf ja auch vor scharfen Maßnahmen nicht zurückshre>en, ohne Nück- Christiania 5. Helsingfors 8. Jtalien 5% Kopen-| do. do. Kredit 1920/41] 1.4.10 d do. Stadt « Pfandbr. do. neue . Trei i lanten, derartiger Verbrecher an | , 2 e h ; ; / : ; y : ; / ; i; das - Treiben derartiger Spekulanten, ge y ins Ausland führen, Fäden, die Sie gar ni<t nahkontrollieren | keit), die man lieber niht anwenden sollte, davon gesprochen, dia Anleihen verstaatlihter Eisenbahnen. t on j 2 i : ; / i i O l | A E L ; H j F 8M LLT|—— |—,- nahmen drängen läßt, die absolut unwirksam sind. bringen würde, wage ih unter diesen Umständen außerordentlich stark | Aber, Herr Abgeordneter Herß, diese Kohlen sind doch um diese 9 f Dtsch.Neich san. uk.24 | 89, 89,60b | Pfälzische Eisenbahn, : S Lr 1888/3% S d D î Mi i i Î s v Í ¡ z ; Í (294, / woher diese Hausse gestern kam. Wir haben allerdings mit den } ¿iges über Lohne und Preisabbau bemérken, Ich war ja nicht ganz | gelassen hat. Das ist voll dem Verbraucher zugute gekommen, (31 Pr.Staat8sch, #. 1.9, 24/5 | 1.6.11 58,266 | 98/78 s E Mühlhausen i. Thür. do. Al D

2

Ser. 1—4 1890 e 1912 \chärfste verurteilen müssen, ist, wenn au< aus wirtschaftlichen Spekulation etwas zurü>kdämmen wird. Ich gaube, auch diese Maß- | viel bescheidener und sage: lassen Sie den Lohnpunkt ‘stehn s Die etnem Papier beigefligte Bezeichnuna X be- |S<warzburg-Nudolg.| | e ee / 116.00a do. 1899, 01 Kursen de>en kann und deshalb heute no< hereinholen muß, was | besondere die Zentralisation des Devisenverkehrs angeregt hat, so, | preise!) Ach, das war das richtige Stichwort. Es war aber pi wärtig nicht stattfindet. Serie 1,5 do L E i j Lauban 1897 —= do, a aoue haben. Aber do< unter ganz anderen Verhältnissen, Herr Ab- | Preise zu senken, auf allen diesen Gebieten hat es unter Umständey sd Kursangabeu werden am nächsten Börsen: | Sächs. ldw. Pf. b. &.23 schuldig, die sih rein aus spekulativen Gründen auf die Devisen dieser beiden Staaten niht mit dem Wirtschaftsleben Deutschlands | Wirklichkeit mehr auf den Erfolg sehen als darauf, wie diese; Erjy gung“ mitgeteilt. do. do. biz S. 25 101,00b6 | —, Cut * 1304: 1900 Md) LLT | —— |9500a | do, E 0. e... ... sicht auf seine partei- oder wirtschaftspolitisbe Ueberzeugung. Wir | des deutshen Staatsgebietes beseßt und deshalb nicht mehr so fest in | Einwirkung des Reichswirtschaftsministeriuums. Wir haben die 51, agen 5. London 8. Madrid 5. Paris 5. Prag 5.| do. do. do. 1922/44] 1.4.10/100,006 [100/006 | do. 07,08, 11u, Ausg, (A R e do. S. 11—17( Coburg... 1902 / R ba. do. 1150,00 | Ludwig, Max, Nordb, 4 e Toaiaia. C N 0 ae O2 do. D Dtsch.-Éylau... 1907 1919 VI|4 A0

Herren von der Reichsbank, die die Dinge ja schärfer beobachten als unvorbereitet darauf, daß mir eine Veröffentlihung in der Presse, | von den Vereinigten Sozialdemokraten.) -— Verehrter Herr Kollg D Do R A E E, B 98,00b Doiniund bor E e 20 s

a ; x ; ; ; i i j E : A : A : 31.12. (Q Sd u 2 wir, den Eindru>, daß es verschiedene Gründe sind, die zusammen» | qn der ih allerdings nicht ganz unkbeteiligt bin, vorgehalten würde. | Sie sigen, glaube ih, in der städtishen Verwaltung in Hambu; | (Hibernia) Deutsche Provinzialanleihen. E 1918 N, 1914/4 E E wirkten. Schon seit einigen Tagen machte sich dieses Anziehen der K ad : C E | i E S do, do. 14 auslosbar i 91,50b Î os Mitlheim (Ruhr) 1909 o. o. (t

Ich bin nicht gewöhnt, etwas abzuleugnen, was ih getan habe und | würde ih mi einmal dort danach erkundigen, wie sich die Preise e Preuß, tonsol. Anl... [4 | versch.(200,006b G |206,00b | Srandenb.Yrov. 08-11 Dresden 1900, %8 Em. 11 und 13 Westfäl 2 its . . ..….. , D e %a .

Devisenpreise geltend, zunächst veranlaßt dur< den laufenden nor- | vpertrete es auch heute, wie ih es damals vertreten habe. Jh war | wideln, bis sie auf den leßten Verbraucher kommen, und an dies N NO A On - 1180,00b Reihe 18— 26, 1912 bo 1898 unt, 81, 86/4 it S NOIRe 4 L ,

A À i c : : Ne / / ; Î ¡ 24 / 0. 267,00b leihe 27— do, 1914/4 A E malen und unter allen Umständen zu de>enden notwendigen Bedarf, darauf vorbereitet, daß mir das heute in ähnlichem Zusammenhang | Entwiklung sind die Kohlen nicht ganz unbeteiligt. (Erneuter Zu Anbalt, Staat 1919/4 | 1,4,10/120,00b G |128:00b MEIUt 0697 VUR 8 95,00b G | 95,00b @ | do, Us do. 1919 unk, 30/4 do. mit 2. u, 3. Folge|3\ d 90 . 1 d s

' 4 e ° ° 1 |

dann aber ganz sicher au< durch \pekulative Kreise, die sich wieder auf unter die Augen gehalten werden würde, wie das ja au< in der | von den Sozialdemokraten.) Na, er steht ihr aber nahe, (eil do 1908/09, 11 12.18,/° | 2-2-7 |190.C0b B /180,00b S fes Ccaaa t B LUIO pn —+ Dresd. Grdrpsdb, S.1, o S do. D M0 Ee 4

2

CTN phgt 5 i) if 1 î f x C é L N i

die Devisen geworfen haben. (Hört, hört!) R A as A Presse ausreichend gesehen ift; ob dort nur aus sahli<hen Gründen, | Freunde sißen dort in der Verwaltung. Ich. glaube nicht, deß d A zu O (ia0osà Ser, 22—28/4 | 1,8,9 |115,00b G |120,00bB | do. do. S.'8, 4, 6 /|as lt E Zweifel, sonst hätte die Summe nit so groß sein können, die gestern | win ich ganz dahingestellt sein lassen. Heute hat Herr Dr. Herß ja | Hamburger Stadtverwaltung beispielsweise deutschvolksparteilih d , 191228 versih./110:006 110,60 6 3a U f ata} Duisburg 99. 07, 09/4 | LL do. 86, 87, 88, 90, 94/34 vers. in Devisen gekauft wurde. Und endlich kommt P was A mit sachlichen Gründen meine damalige Stellungnahme bekämpft. | deutschnational eingestellt ist. 1892, 1894 1.5.11/125,00b [126,006 G | tredit, Lit. À „.…..(4 | 1.1.7 | —— do. »són, 204 L do. 1897, 1899/34 do, 5 7 i î . Q , . , v . E , . . . . 1900 5, _— da nt V . Ser. j 4: _— Y , #4 1,1, » ,

ja immer bei solhen Gelegenheiten bemerkbar mat: wenn einmal | Wenn er dabei darauf hingewiesen hat, daß das eine Presseveröffent- Mit dem Zuruf „Eisenpreise"“ meinte mir der Herr Abgeotdi . 1902, 1904/3Ÿ verid,/125/00b@ (114006 | do, do Eer, 984 L811 do 1896, 02 X34 LLT | —» M.-Gladbach 99, 1900/4

ein gewisses „run“ eingetreten ist, dann tritt natürlih au< eine | [iung gewesen sei, an der das Reichsarbeitsministerium nicht be- | Koenen einen besonderen Trumpf hinwerfen zu können, inden . 1907/95 1.2.8 | —— {110,006 | do. do. Ser, 7 u. 8/8 | 14.10) —— Tite M1688, pes a Panikstimmung ein. Das haben wir bei den Effekten in den leßten teiligt gewesen sei, so will ih ihm das auch ohne weiteres zugeben. | damit zum Ausdru> bringen wollte, die Eisenpreise seien nit d B e 4 | 15.11310/00b B |360.00b G E O 1 (oliaaoob [pn Lollas ¿“fig ‘1908/4 (5. do. 2899, 1908 X s Mondten nicht einmal, sondern fo und so oft erlebt, und zwar sowohl | Eine direkte Beteiligung des Reichsarbeitsministeriuums hat nicht | mäßigt worden. Vor der Kohlenpreisermäßigung sind die Eisemrä D aile 2e [R E: ROR O. do, V0, 1018, 1918 R Veit 1897/83 bei Bewegungen nah oben wie bei Bewegungen nah unten, eine | stattgefunden. Aber wie lautete denn diese Pressenotiz und was wollte | zweimal im ganzen um rund 25 % heruntergeseßt worden. (Zuruf v do Qél.-Reutensc| | / Ausg. M i O E i E i [as Stimmung, die nach einigen Tagen wieder abgeflaut war und von der sie sagen? Diese Pressenotiz hat in der Zeit, in der die Markhebung, | den Kommunisten.) Das ist wirklich eine billige Beweisführung, wt drauniciweig» Lineb.|. O E i; S. 3%| LL. e L A da 1900, 1908/84 do. E Tala do. eits 130/006 naher keiner sagen konnte, woher sie eigentlih kam und welche sah- | gie Dollarsenkung einseßte, die Oeffentlichkeit darauf aufmerksam ge- | man sagt: vorher sind sie in die Höhe geseßt worden. Glauben ( o Ce —— \Pommersde Provin, | is Y Elberfeld 1919 X|41| LL Nordhaujen 1908/4 M e

0 M î - : : ; ; ; : : f f é e A S L Sus j . 1899 N, 1906 Nürnberg 1899-02, 04, , felt 66e en Aerlagen Ne S macht, daß es nunmehr höchste Zeit sei, au die Preise entsprechend | denn, daß si die Preise festhalten lassen, wenn die Kohlenprtis, | n 1080 An A L D Doe E too, Le Ser i LLT TRaOn | Bo | L=IV, ede ; 1907-1911, 1914/4 | versch. 400000 a na pin

A «L, , L c : L / ; Li , : ' j s Á ' : : f : " G 39: 38, G E Brdba.S Ÿ 29,0 Gestern na<mittag, während diese Devisenbewegung an der | abzubauen, wenigstens alle die Preise, die an den Devisen hingen. Das Löhne, die Frachten, die Holzpreise gewaltig in die Höhe gehen, kurz! d 1922/4 E e L Ad E G G ara trn a L i p24 u dr 15! O Tarn ast Börse im Gange war, kam einer der Herren Kollegen i< weiß | war die Anleitung und der Kern dessen, was damals in der Presse- | wenn alles, was dazu gehört, um Eisen zu erzeugen, und Gott we d ar-1800 oEE (700,000 @ 1210,00 @ | do, Prov. Ausg. 14. a: d * 1908|3%| LL. 1905, 1906|/3%| vers. e S. 1—s unt. 20—34/4 | 1.1. j 95,90 G

e : : : : a j : : ; 172,000 [115.00b @ | Posener Provinzial . 8{./05,00b G | —,— D. Se d 0088 1 Lf les S1 E 12500 6 nicht mehr, wer es war zu mir und sagte: Eben ist mir von der veröffentlihung gesagt wurde. Jch glaube, das wird niemand bean- | wie viel in die Höhe geht? Würden Sie denn das fertig bringen, M u 174,00b (170,000 G | bo. 1888,92, 95,98,01|8k| bo. | —,— 85,00þb | Emden ...1908 H, J/4 | 1,4, do. 5 Preuß.Btralstd.Pf.N.2 4 ' E

d 903! 32, fi . M. 1920/44 1,5.11 E REE d R.2 : ; / i s E Ee 2 D cu A | —,— S do 1895 .—— |-- Ems e... 1903/35) 1,4,10| —y C ffenbach a. V 83,006 [20D Börse telephoniert worden. Jst irgendetwas besonderes passiert? | \tanden. Jm Zusammenhang damit wird darauf Hingewiesen, daß | Abgeordneter? Jhre Beweisführung gehört do< nicht in ein Y hambg, Staats-Rente 1380,00b [420,00b G | 9;yprov, Au3g. 20, 21 229.00 220,00bG | Erfurt 98, 01, 08, 10 do. 1900, 1007 X 14 Ñ E E Westprßfanddriejami E S E Es ist ja eine ganz ungeheuerlihe Panik entstanden. Ein einziges | selbstverständlih dann au< keine Lohnerhöhungen mehr eintreten | sament! Nachdem aber die Kohlenpreiserhöhung wirksam geworden i B Ab: IOL28L A A2 OODA LeS Aula 23 u, 2884] L, 128/000 B (110,006 G | do, 98 N, 01 [2X 1.4.10 Offenburg 1898, 05/34 veri. Lz i | verkehrtes Wort, das in eine solche Stimmung hineindringt, verstärkt | sollten. Von Lohnabbau war keine Nede. Meine verehrten Damen und | sind die Eisenpreise zum dritten Male heruntergeseßt worden. j M200 (0E Ode ada T u O E E 1901/4 | 14. Oppeln 1902 X (3M 1.4.10 -—- . 4! “e . 2 . . x t 6 , . 2 T L p L È H “j ; d 10 S N 0. ¿06 O5 E , e... o... ae 1909/4 vers, _— ) E diese Stimmung natürli, und dann wirft sich alles, solide wie | Herren (nah links), i$ bitte die Sache. nicht auf das Gebiet . zu Die Preise für Papier und seine Grundstoffe sind um 16 v do,F 00 000 M#-St. t d do, Usa 8, 4,10) Dea lie axe bo. 1906 Ÿ, 1908/4 | 1.1.7 Danabria 1909/4 | versa E Deutsche Lospapiere.

unsolide Käufer, auf den Markt, um heute no< ras einzuheimsen, | schieben, auf das sie in der Presse geschoben wurde. Von Lohnabbau | 20 % gesenkt worden, die Preise. für Düngemittel sind herunter Mde Weie P e 2 P 1898/8) 1.1. Pforzheim 01, 07, 10, Augburg. 7 Guld.-2/—j&p.SY —— j 33. : : 1901/85 1.4, , raunschw. r,=Q.|—

; ; : 1. | T iz i 0 ed L Ta ; u / S ua i S do. was nur einzuheimsen ist. war keine Rede. (Zuruf von den Kommunisten: Höhere Preise und | ebenso die Preise für Schwefelsäure, Benzol, Calciumcarbid. Kur 08 1d v8, aae D O Qu E 14 , 5 Slen8burg 01, 9, 12 do: 1895, 1905/34 1.5. Hamburg. 50 Tlr.-L.{3 do

Das haben wir im Kabinett erwogen und ih bin beauftragt, | keine höheren Löhne heißt Lohnabbau!) Das ist objektiv niht | auf allen Gebieten, auf denen das Reichswirtschaftsministerium ehl do. 1687, 91, 93, 99, 04 149,00b (146.006 | do. Komm,-Vank …. 2 1919, 1920/4 | 1.4, Pirmasens M Es Köln.-Mind. Pr.-Unl, 3) Ihnen namens des Reichskabinetts darüber im wesentlichen die Mit- | wahr. Zeigen Sie mir eine Veröffentlihung vom Reichswirtschafts- | tun konnte, hat es das seinige getan. dien 09,1906, 8, 9,12 do. [121/006 [125,006 & Säcnihe R N A Frantfurt a. M. 068, } do. 1908/34 1.1.7 | —- s Sachs-Mein.76ld.-L.{— teilungen zu machen, wie ih es eben getan habe, mit dem Schluß, | ministerium, in der das Wort „Lohnabbau" vorkommt. (Erneute Zu- Nun sagen Sie: im übrigen sind die Preise aber nicht hèrunts N 1019, M, 16, Uf, 24/4 (1.6.10 | —,— [110,00 f Aug. 5—7 i E a N : A ias daß die Reichsregierung sih dazu entschlossen hat, zunächst einmal | rufe links.) Lassen Sie mich weiterreden. Jn dem Zusammenhang gegangen, und der Herr Abg. Dr. Herß hat sogar davon gesprod da 1696, 1908-1806 v 125,006 125.00 Ten a M 126,00b G |125,060b G | do. 19 (1,—8.Au8g.), Pptddam 1919 X und das ist, glaube ih, das Wichtigste der Oeffentlichkeit keinen | war gesagt, daß jede Lohnerhöhung die Preiswelle von neuem in Be- | das Rundschreiben des Wirtschaftsministeriums, in: dem das Wo ea 1906, 6 125,00 G [110.0006 | do, do. 07, 09

f l d b l f î d 1920 (1. Ausg.) 1902 [i | i n se £ ür r ri ti i d j derbe! < 8p 18 v t babe d da u beige ad do 111,00 G 110,006 G d d Au3g. 6

5152 244 a n na A na Ly Ly La 2a 22

,

210,00b G |2#5,

G U C in S CO a n M O 1 n C n B -

d tze

Lts

.4 «1

Hd

München 1921 unk. 23/4 1.4. G d 1892/4 e E O LEOE 1D An . do. rittersh. S. 1/8 do. do. S.1 B: do. do. S. 2 do. neulandsch... do. cittersh. S. 1 do. do. S, 2/8 do. neulands<.

* infl, Coupon 1. 1.

-

T E

A DAL A 250,006 G 350,00b G |330,00b G

Tes: N —,— _,—

,

A L

S S

Gin fes fin 1 Js din fs 4 S E

Me Te beo Ui daj ddiTa [lis e =A A 4 A 1 A 229 29 D I A I

| 2 I

O E

f p R 1 0m 1 t ie pes fs p jut js E : .

fs D Add P L

J

E D 14) TTTTHL

D _ -

BELliNEL «psd ovéove L —_——

do «44 1.1, y T

El

b pet ft prt pl jed pri furt fab jut jet 7 S S S L A PY debimJ

.

m

bd jen red prt jed!

. 4. . o t,

et oln 2 00 af fred

1 1 1 1 <

1 el b

1 el

= >= F >S 2

Dae E m > OO E

me

D

pi t bs des da 2-2 c et D -

pt ird jt pt fr S E S bunt prà pri J Do O S

Se R 2E 28

Ausländische Staatsanleihen.

- . r Die mit einer Notenziffer versehenen Anleihen werden mit Zinsen gehandelt, und zwar:

A SUt L 1A L * 14480. * 1,6, 16, P AG L T L L111. 18 101.018, 1515 18, 51.10/189, "1/1110, 941 12.10 11190, 210, 18,10, 14.19, "15, 4,1A D019 01A A 10, 10.19 E918 S. 137904

Bern.ût.-A. 87 kv. G Ad Le a Bosn. Esb. 14 1 74:10 |17000,00b |21000,00b

. S

A is 2 fs Ls enf if fs Fs 1s Pt r Pt 1D E E S

E o. 91/506 | 0;c0obG | bo. 99, 01 X, 08/3%| bo, Quedlinburg 1908 X —— |[110,00& | do, do. 98, 02, 06 1895

i: wr ae s e A 01-08, 06 unternommen war, durchgeführt werden muß. (Bravo! in der Mitte | Herren, leugnen Sie denn das? Jh bin mit dem Herrn Kollegen | die Preise noch zu erhöhen. Das Rundschreiben ist eiwas lang, 1! Ned, Laudezanl. 14 L E E a nahe I S do, 1919 1. u.2.Aus9. : L und re<ts, Abgeordneter Dr. Herß: Auf welcher Basis? Un- | Herß darin einig und darin gibt es überhaupt keinen Streit bei | deshalb ist es schon begreiflih, wenn derjenige, der es liest, an eint E E O alis evón [i500 Vleibiva (Bu 10104 1D i‘ do. 1900 ruhe und Heiterkeit re<ts.) Ja, meine Damen und Herren, seien | Menschen, die auch nur ein bischèn das praktische Leben kennen und in | Punkte hängen bleibt, ohne den ganzen Zusammenhang dieses Run P ons, 1886 S do. do, Ausg. 3-6/4 verd.) 86,606 G 96,006 @ | Fürth t. De. .7-1001/4 } 14, M G 1008 Sie doch nicht so ungeduldig! (Heiterkeit in der Mitte und re<ts. | die Wirtschaft hereinsehen —, ih bin mit ihm darin einig, daß der | schreibens in sich aufzunehmen. (Heiterkeit. rechts.) Es kommi M Dldenburg 1909, 12 170006 [170'00b8 | bo I Ade a4 L410| 68.000 G . do, 1901/8 1.4. E OIE I A A Zurufe von den. Vereinigten Sozialdemokraten.) Aber, meine sehr | Reallohn nit nur niht zugenommen, sondern in den leßten Jahren | dings an einer Stelle auch der Wiedérbeschaffungspreis vor. a0 T 1919 Un 28 110,006 B 1D E Fo Ausg „2s8 | 1-410 88,00 G Geijenticätn 607 A4} 117 R 1919, 1920 geehrten Damen und Herren, nehmen Sie es mir nicht übel: diese | seit dem Kriege, vielleicht sogar schon im Kriege abgenommen hat. Die | wenn die Herren dieses Rundschreibens, das ih nachher auf den L! A ; -B |——B | Anl. KuBg. 6—8|4 1.4.10) —— Gieben 1907, 09, 12, do. 1881, 1884, 1908 l ri0bag0s [210ba 00s naive Frage ist mir ja wohl außerhalb dieses Hauses gestellt worden, | Markentwertung ist selbstverständlih ni<t ohne Wirkung auf die | des Hauses hier legen werde, lesen, dann werden sie finden, daß d Bad ci-Gotia?! 108 A 000 4 | a, 108 : do Zuck, 14°) 8 | Le 1a00d0s 1722008 id hätte aber niht erwartet, daß diesem Hause jemand angehört, der | Löhne geblieben, genau so wie sie niht shne Wirkung auf alle sonstigen | Darstellung, als ob nunmehr der Wiederbeschaffung8preis zur Grun Juosen St-A. 1910 20 E0aA (A E Tas ol L Saarbriilen 1910, 14 da a 08 2 L: 570.006 7450 008 ebenso naiv ist und danach fragt, niht wie er, sondern wie die Leute | Einnahmen geblieben ist. Wenn Sie das bekannte Heft des statistischen | lage der ganzen Preiskalkulation für den Handel und bla ; nttemberg. 4 1150,00b [150,00b Steidanleiben, Gnesen: 52 1901, 1907/4 ir. Bi, Y j R t: Sein e-oure os e era draußen am besten spekulieren können. (Große Heiterkeit und Rufe | Reichsamts ih sehe es bei verschiedenen Herren auf dem Tische | den Kleinhandel gemacht wird, fals< if. Das Gegenteil ist ti? V Si. Johann a. S. 02 X: P0ehis 246 560,

d

F

4 pes jtd jun nd get É gd ford dncd qund fered prt prt fd Wo S Se e p b p p p js bs S S S Q Q R M

4 D 1s l fk l fb pred S Se S0 M De bd pt jed J bd f CoPDo

co 2E

F

A

t 2a El fs 220 I I Les A S Gs 05 f C d A L U E U E E E U E pt pat jd pend jen sund fert S E g Jes De Me t Le L E E E Sa 2 22 I fs fs I I I C S

—_ 2

SCREZES _—_ [E

Ss

F

n n D E S n ia S C5 C a i 2E O ad n S CO d E S 23 o Im 7 _ >— O

L

T E p ps d n E E

I J dres dres

00;0 h do. 100,006 [160,00 G do. do, Au83g. 6|36 y 006 Ed E Nuncineltbira G (n) : Anklam. Kreis 1901. /4 Ä —— 1900|3%

rechts: Sehr gut!) liegen in die Hand nehmen, können Sie finden, wie in Gold um- | Es ist nur gesagt, unter normalen Marktverbältnissen ist der 2 A Flensburg. Kreis 01/4 | 1.1. —— Graudenz «--.-1900/4 |fr. Bs. Scsdneberg Gertin) n Tee Meine Damen und Herren! Jch wiederhole die Erklärung, daß | gerechnet denn das ist {ließli< die Grundlage für jede derartige | beschaffungspreis maßgebend, und ih glaube, den Grundsaß : Preußische Nentenbriefe N L S L „0 per Âr. 61581 die Reichsregierung ihre Stübungsaktion fortseben wird und heute | Betrahtung beispielsweise sogar die Aktiendividenden heute nur | au Sie nicht anfechten. Jh möchte annehmen, wenn ih a Hannoversche 196,006 [130,00b |Lauenbg, Kreiß 1919.4 | 14. I S S&wértn 1. M. 1807 1erNr.1-20 000 au die Mittel dazu hat, um sie fortseßen zu können. (Bravo! in | einen Bruchteil dessen betragen, was früher an Dividenden verteilt | vier Wochen später angetreien hätte, dann würde e gn Wetmagan L 2 110000 E Offenbach Kreis 19.4%] 1.1. er A h 1897 4 1.1.7 Solingen 1899, 02 ; Den e RE dèr Mitte und rets) worden ist, und daß die festverzinslichen Papiere heute in Gold ge- | reiben in nit viel. anderer Form mit der Unterschrift „S M n (dbloos (126006 [bo do 40000 Ld: S C E V 1909 X dd priv A

Ich habe ferner zu erklären, daß wir diese Stübßungsaktion au<h | rechnet ja nur Bruchteile von Pfennigen noch bringen, damit also (Fort in der Ersten Beilage.) E mo "lou do [3000b [13000 | da do 1901| A 191004 | 1,0: S abe Womin, Sin do. 2500, 500 Fr. unterstüßen und erleihtern wollen dur< positive Maßnahmen. Wir | die Lebenshaltung derjenigen, die zum Teil darauf angewiesen sind, Fortfepua in O | | Ponimeriser +7 easva/9 | LILN INDORM NONOOs do, 5 LoOONEN LLT | Stendal 1901, 1606 Seit Landm, U haben heute das wissen wir ja alle eine starke passive Handels- | bon der Rente zu leben, auf ein Maß herunterdrü>ken, von dem wir s Gas “aat em DO EGOLEA LOOLEs Lina Las Stettin 1912 Lit. 8 Grie an Mon. bilanz und wir haben no<h nicht die Mittel, sie heute zu einer aktiven | alle wissen, daß es für viele unerträglih ist, viele zu den ver- : (f d ira o rronerrr/8X| bo. |130,00G |180,00b Deutsche Stadtanleihen. Ven A 50. 5% Pir.oLar.90 Zahlungsbilang zu machen. Was wir aber tun können, um diese | sweifeltsten Schritten gebracht hat. Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. T yro l, Charl n he E U Noidea Aachen 1898, 08 S. 8 Hannover «+1898 do. 20, O, As : As Passivität der Handelsbilanz zu vermindern, müssen wir tun. Wir Ich sage nun nicht, daß das etwas Notwendiges oder etwas Er- | Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Ges ] is O E. 4 | do. Dn Es 0-10, 1908, 09, 12, 17 L H E O Straßburg 1. E. 1909 i: do. amort. S.3, 4 müssen also auf dem Gebiete der Einfuhr gewisse Einschränkungen ein- | trägliches wäre, daß man dagegen nichts tun sollte, und ih sage no<h Mechnungsrat Mengering in Derlin. Berlin. „Eäciflsche A2 T bo: (120006 [11000b [MItenburg 00S. L 214 v6, : E 0 S O E \ s Mexikan. Anl. 6$|t. Z.]i.K.1.7.14(350000,0 treten lassen, und wir können es auf den Gebieten, auf denen die | weniger, daß man gegen diese Vershlechterung des Realwertes des Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Gdilefishe: 2110 NA 1140,00b, 140,00b De 1067, 1800]8 : E

2 : : L j i E 5 G : 4 i E, A itait, A 24N deutsche Wirtschaft darunter keinen Schaden leiden wird. (Zustim- | Lohnes nichts tun sollte. Was ih sage und das ist allerdings eine Dru>k der Norddeutschen Buchdruckerei un: Norlagsanit Edlen 84| bo, [110;00b 110006 do. A ) Ba anda 1908 0,

10| —— 188? —-1688 [81] vers [155.c0b [129,00B Görliy... -.-- 1900 do öer Nr. 121 561

S 142

D a C dms 1D de fs fs i E E

S S S ft bs furt f fet I Df f D

co S O

E - J Rem R R > O D pi

i —_ _-— C O

Stuttgart 954, 1906 X do. 1904, 4h in. 4 i.K.1.6.14) —, Po 4 p P dunn D,

1919, 06 Ausg. 19} >rich, do. Zwischensch. d, k 902 x 2 Equit, Trust-Co. do, iat mung re<ts.) grundsäßlihe Meinungsverschiedenheit —, ist das folgende: Wenn Berlin, Wilhelmstr. 32. f Set 80,00 üpolda... q 1. Maa A 6 Thorn 1900, 068, 09 d nor: Stats. d4| 2% | 19.020 |—= i | i Ï i i l i s t ? j i h - h 4 g 0" j 2.2... 6 p [2.0 ..... Auch hier will i< Einzelheiten niht erwähnen und will solche | Sie sih vorstellen, daß infolge der Geldentwertung der Lohn ge- ; Sechs Beilagen Banca Z O lit E el Höxter 1896/84 Maßnahmen nit vorher ankündigen. Jh möchte nur ausdrü>lih | stiegen ist in Papiermark von einem Punkte im Jahre 1919, will ih (einshließli< Börsenbeilagé.) -= gil O ; sagen, daß absolut fein Anlaß dafür vorliegt, daß si< nunmehr die- * einmal sagen, bis zu einem Punkte, der soundsoviel höher liegt, daß " und Erste, Zweite, Dritte und Vierte Zentral-Handelsreaiste!“

C5 05> a A

Zer p I i I - L |

do. 1888 in £ S S