1923 / 93 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Schuldverschreibungen industrieller Unternehmungen.

a) vom Reich, von Undern oder kommunalen Körperscbaften sichergestellte

Altm. Ueberldztr. do do. Bad.Landezelektr. Emschergenossen, do. 1910— 12 Kanaslvb.D.-Wilm u. Telt. Landlieferungs- verband Sachsen Melb.-Schwerin. Amt Rostock. Neckar - Aktienges. Ostpreußenwerk22 Rh.-Matn-Donau Schle3wig - F Eleftr. I, Il, do. Ausg. T1 Ueberlandz.Birnb do. Weferlingen

Accum.-F, 20uk,25 Adl.Prtl.-Zement A.-G, filr Anilinf, do. do

Alg. El.-G. Ser, 9 do. do. S, 6—8

1. Deut)che.

do. do S. 1—s AmélteGewerks><.

Aschaff. Z. n. Vap. 21 unk. 26

do. do 1899 do. do 1903 Augsh.-Nürnb,Mf 20 unk. 26

do. do. do. do. Vachm. & Ladewitq 21 unk. 32

Bad. Anil. u. Soda Ser. C, 19 uk. 26 Basatt A.-G, 1911 Bergmann Elektr. do. do. L, IL 20 Bergmanns segen Berl. Anh.-Masch. 20 unk. 30 do.Baugyener Jute do. Kindl21unk.27 Berzelius Met. 20 Bing, Nürnb. Met, 1919 unk, 25

do. 1920 unk. 27 VBismarckhlitte .…, Bochum Gußst. 19 Gbr, Böhler 1920 Borna Braunk. 19 Braunk. u. Brik,19 Brauns><w Kohlen 22 unk, 27 BrownBoveri Mh, Buderus Eisenw... Burbach Geprksch. Busch Waggon 19

1913 1919

CharlbWasserw 21 unk, 24 Chem.Fab. Bucfau do. Grünau .…./1 do. Hönningen. |1 do Veeiter 1900/1 Concordia Braun- fohie 20 unk. 26|1 do. Spinn.19uk25|1

Danneubaum .,.|1 Dessauer Gas ….|1 do 1918 unk. 24/1 do. 1898, 05.1 Dt.-Nied1. Telegr. |1 Dt. Eisenbsign. 20/1 do. GaZges{elsch.|1

. Kabelw, 1918(102]5 19001103 . Do, 1919 uf,24/108

do.

. Kaliwerke 21 unk, 26/1

. Masct,inen 21 unk. 26/1 . Solvay-W,09/1 do. Teleph. u.Kab|/1

do. Werft, Ham- vurg 20 unf. 26/1 do

do 19 unt. 25/1 Dortm. U.-Br., 21/

unk. 27/1025

1034 Archimedes 19111/103/4]

Wolienw. 89|103/4 Donuner8mar>{h.00|/100/4

03/4. O2 03}4%

00/44 02/45

03/4 05/4) 05/4

05/4 OUA 034% 00j4*.

4% a

00/5

02/5 02/41 034%

00/44

00/41

1. 1; 1. 1. L

1.

ps 1 4 Pei jt ps) ang as a E E E 5 Dh8: ¿0a SPEA I E E S S C S

A «1 .1l, 6,

1.7 1.7 1.7 1.7 1.7

4.10

05; T3P 1

7 „7 , 7 1

120,90b G

I, 101'00eb G

120,00b G 1.4.10/105,00 G

05,00b

102,00b G t G 22 unk. 25 , ,

r s

Dortm. Union 93 Drahtl.Uebj.Vkr21 Dyekerh. & Widm.

20 unk. 25

Eintracht Braunk. do. do. 20 unk.25 do. do. 1921 Eisenb.Verkehr8m 20 unk. 26 Eisenwerk Kraft 14 Elektra Dresd, 20 do. do. 21 unf.27 Elektr. Liefer. 14 do. do. 00,08,10,12 do. Sachsen- Anh, (Esag) 22 unk.27 do. WerkSc<lesien 20, 21. 1.1.2.Ag.. 22, 1. u. 2. Ausg. do.SüÜdwest 20,21, 22 unk. 29/30

do. Westf.22 uk.27 Elekt.-Licht- u. Kr. do. do. 1921 do. do. 22 unk.27 do. do. 1900, 04 Elektrochem. Wke. 1920 unk. 26 Elektro-Treuh. 12 Emsch.-Lippe Gw. 1922 unf. 27

do da 1911 Engelh. Brauerei. Enzinger Werke. Eschweiler Bergw. do. do. 19 unk. 22

Feldmühle Papier

14 unk, 29 do. 20 unk. 26 Felt. u. Guill, 22 do. do. 1906, 08 do. 1906 Flen3b. Schiff3b.. Frankf. Ga3ges... Frank, Beierf. 20 R.FristerAkt.-Ges. do. Ausgabe [1 Frister u. Roßm.

Gazaust. Betrieb. Gelsenktir<. Guß- stahl 20 unk. 25 Ges. f. eleftr. Unt.

1900, 11 do. do. 1920, 21

1060,00b B 430,006 B 130;00b G

158,60h T Ges.f.Teerverw.22 125,00h do. do. 1919 R Glocfenstahlw, 20 do. 22 Unk, 28 146,096 G |Glücéauf Gewsch. 4A Sondershausen S Th, Goidjchmid1,

- do. do. 1911... 106.060ebG } do. do. 20 unk.25 153,00eb G

Görliver Waggon 180,00b G 19 unk, 25 CT.P.Goerz2v ut.26 es Gr. Aug. 19 uk. 26 150,006 6

Habighorst.Bergb. 8 Hacketh.-Drahtwk. 209,00b G 21 unt. 28 Hanau Hofbrauh, Harp. Vergbau kv. do. 1902, 1905 Hend>el-Beuthen . do. 1913 unk, 283 do. 1919 unf, 30 «Herne“Vereinig. do. do. Hibernta konv. do. 1903 Hirsch, Kupfer 21 do. do. 1911 do. do. 19 unk,25 Höchster Farbw.19 unk. 25 do. do. 1900 Hohenfels Gwksch. PhilippHolzmann

120,00eb G 101.00 G 101,00b

120,00eb G 102.00b

00b [125/00b 105,006

Horchwke. 20 uk,24

100} 100 102 108 102 103 108 100 100 102 108 103

106 103 108

102 102

1

100 1005

150;008b G 140,00b G 125,00 G 135,00b G 115,006 G 110,00b

st<./176,00b

103 41 142,00 G

230.00b B 150.00eb G

115,06b G 110,00b

. ,

18 [119/0086 6 110,006 G /100'00b G | 20/00b G 85,00b 6 | —,—

90,00eb G 112,00eb G 90,00b

103,00b

126,00b 90.00d 150,00b G 190,00b G 100.006 B 108.00eb G

125,006 G

160,096 G 90,00b G 101,00b G

102 100/! 100 100 104}

E T S ELIA M bs O p p pt

O

>

1024! 100

R S S: S.

102 10214; 102 102 103 100

D

Fa T4 T0 f 74 T0 J 2 O r I

p p jd jak jed jed S S L 2

100 103/4Ÿ 102}5 1034" 103/4 1004 1024 1025 10214 11:2/5 105/45

0 135;/00b G

D

SoSD

115.00eb G 98,006 G 95,60b

bnd pnd jt pern pri pu jem per jed snd jon S D Mw Sd S DD

P A DO f j F fe ja b J] p pi D A pi J j

D

103/4%| 1.1. S 125,000b B

96.00b 120,00b B 112,00b G 140,00b G 115.00b

102/53

108/44] 103/45 102/5

103|/4% 102/5 1025

„| 96,00h 105,06b B 115,00b G 132,00b

120’0vsb 6 |120,00eb G

111,00b |112,00b - ¿— |125,00b 110,006 |103;00b G 130,00b B

140,008 G 120,00 G

102 102 105 103]

5 5 4: 4% 102 102 102

t 5 11

4

135/00 6 120'00b G

102 110,98eb G

102 1/8

pt pud sent pt fred S (Di: t Dn S

S Me da f R S: P pt et surt fk S D S S S

Pr wr

2 E AHE S

R O5 D Fs b fa E E E

Ma s D ia in d i da Er o 5 ;

230,00þ [260,00b G S -,—-

105,00b 112,00b G

G E p jus pad 0E S M b da E I I

95,006 115,00 G

o

120;/00eb G Hörder Bergwerk

103

TNdl. Kohlen 1920

Kahlbaum 21 ut.27 do. 1922 unk, 32 do. 20 uk.26 Kaliwerk Aschers- [eben 19 unk 25 do. Großh.v.Sachs, 19 unk. 25 Karl-Alex. Gw, 21 unk. 27

Keula Eisenh. 21 Köln. Gas u. Elkt. do. do, 209 unk.23 Könta Wilhelm fonv. 1892 ... Königsberg.Elektr unk. 26

Kontin. Wasserw./ Ser. 1, 2 W.Krefft 20 unk.26 Fr. p21 uk. 25 do. 0. 1893 Kullmann u. Co. KulmizSteinkohle Lit, A/100

do. Lit. B 21 unk. 27

Lauchhammer 21 unk. 26

Laurah. 19 unk. 29 Leipz.Landkraft 13 do. 20 unk. 25... do. 20 unk. 26... do. 19 unk. 24... do. Riebeck-Brau. 20 unk. 26 Leonhard, Brnk... do. Serie ITI Leopoldgrube1921 unk, 2:

do. 1919, 20 LindenerBrauerei 22 unk. 25 Linke - Hofmann 1920 unk. 1925 do. 1921 unk. 27 do. Lauchh. 1922 unk. 27

Ludw. Löwe u. Co. do. 1919 unk. 24 Löwenbr, Berlin . C. Lorenz 20 uk. 24 Ludwig.L[l.Gew.13

DA

103j 102 103/48 102/85 102 103 103 102 102 103/45 108i 102/5

100} 103

do.

Magdeb. Baus u. Kreditbank Magirus 20 uk. 26 Mannesmannr... do. 1913 Maritagl.Bergb.19 unk, 25 Märk. Elektwke .13 Masch. Breuer... Mass. Bergbau Meguin 21 Uuk. 26 Dr.Meyer 21 uk.27 do. 20 unf. 28 Miag, Mühlenbau 21 unk. 26 Mix u. Genest 20 Mont Cenis Gew. 1920 unk, 1930 Motorenfab.Deuy 22 unk. 27

do. do. 20 unfk.25

103

Nat. Automobil... do. do. 19 unk.29 Neue Bodengej. . do. do. 1901 do.Senuftenb. Kohle

100 102 101/: 103/4; 102] Nordstern Kohle . 103 Oberb. Ueberl.-H. 1918/21 unk. 24 Oberschl. Eisenbed do. do. 19 unf.24 do. Eisen-Ind.16 do. do. 19 unk.25 „OBram“Geseli ch do. 22 unt. 32 do. 20 unk. 25 Ostwerke21 unf. 27 do. 1922 unk. 38

103/43

10 102 100

100 102

102/49 1055 5

& Le)

fl prt prt jn pur prt jan sert jt S E S P Se O Ln D b: O: DO- De

1,2.8 1.1.7

1.1.7

10

1

118,006 G 1.4.10/235,00v G 193 00b G 370,09b G E

—— |115,00b6

106,605b G

120,006b G /290,002b G | —,—

—_——

112,006 G 169,006 G

00b G 105'00ed G

160,00 @ 130:006b G

100/006 G

115/006 G —,— |139;09ebB

112,00b G 115,09b

151,00b 108/006b G 400,00b 84;00b G

A 120,00 G

U

111,006 225,00b G 193,09b G 350,00b G

t

E ,

1,006 |[105,00ebB

E, 98,50b 242;00b

190,00b 225,00b

, ,

—,— ———

130.00b 130,00b

130,008

s _— y __— g —_— ge —_—_—_

D 110,00b G

106,00b 148,60b

104,00 104,006 150/00b G

130'006b G 300,/00b

102,00eb G 93,00b G

112/00b G

108,006 G 103,00b

140,00eb B

120,00b 106 00eb G

400,00b B

87;00b 100,00 G 120,00eb G

1.2,8

Rh. Braunkoßl. 21/102/5 do. Eleftrizität 21/102] do. do. 1919. 20/103/44 do. EL u. Klnb.12/102/4Ÿ do El,-W. i.Brk.- Rev., 1920 uk. 25 do. Metallwaren 20 unf, 26

do. do. 1922 Rhein. Stahlwerke 19 unk. 24 Nh.-Westf, Elektr. 1922 unk. 27 Riebeck 1920 .….. Nosizer Braunk. 1921 unk. 27 Rusi.Eisen Gleiw. Rütgerswerkè 19 do, 1920 unk. 26 Nybnik Steinkohl. 1920 unk. 25

SachsenGewerks{ do. do. 22 unk.28 Sächs, El. Lief. 21 do. do. 1910 G. Sauerbrey, M. Schl.Bergb.u. Zink 19 unk, 29 do. Elektr. u. Gas3 do. Kohlen 1920 unk. 1926 HugoSchneider 19 Schuek. & C0.98,99 do. do. 19 un!.26 Schulth.-Pazenh. 1921 unk. 27 do. 1922 unk. 32 do. 1920 unk. 26 Schulz-Knaudt „. Schwaneb, Prtl.TT 1919 unf. 30 Fr. Seiffert u, Co. 1920 unk. 24 Siem. Elekt. Betr. do. do. 1901 do. do. 1907, 12 Siemens &Halske 1919, 20 Siemens -Schuckt. 1920 unk, 28/29 Sollstedt Kaliwrk. Stett. Vulkanwk.. R.Stocku.Co.uk.23

Teleph. J. Berlin, 41921 unt. 26 Teutonia=Misb, . Thale Eisenhütte Thür. El. Lief. 21 unf. 27

do. do. 1919, 20 v. Thiele-=Winlkl..

Ullstein 22 unk. 27 «Unton“Fbr. hem

Ver.Cham.Kulntiz do.Fränk.Schuhf. Ver. Glückh.-Fried 1920 unk. 26 do. Kohlen V, St. Zyp u. Wi}. 1922 unk. 27 do. do. Victoria-Lün.Gw. Vogel, Telegr. Dr.

Westd, Jute WesteregelnAlkali 21 unt. 26 do. do. 19 unk.25 Westf.Eis. u. Draht do. Kupfer Wilhelminenhof Kabel unk. 27[100/5 Wilhelms8h.unk.25/103]5 Wilhelmshütte .….|105]5

Zeiger Maschinen|1083/4%] 1.1. do. do, 20 unt. 28/103/44/15.5. Helst. - Waldh. 22 unk. 27/1025 do, do. 19 unk.25|/102/41

vers<, 1.2.8 1039/5 | 1.5.11

1,3,9

103/5 5 | 1.1.7

103}? 100/44 102/5 103} 4] 1093/5 1005 100/4'# 10044

“K 1025

1035 1055

103/4%/15.5. 100/44 1.

103 100

100

Ay 1.4.1 4 versch.

S

102

44 9

ps pt pt prt 0-6 6 bend J J hs

R f Boa io jh b je i

11

[7 A dia Hud'ped D

.

D o O

11

mm So

102 1034! 102/44

103 103 102/45

103 102

103 102 A 103

102 102 103

5 4 44 1024

L V L

A

1025

10215 10214; 5

103/4

1 1,5. 1.1. L 5

1.1.7 |102,006b G| ;— 83 09 G 100,006 G

109,00eb G 110.09b

92,09b

125,606 G

Q E 93/006 G atis ad 85/09 6

140,00b

:10/120.00eb G

/260,00ah B /250,00 103.006 G

—_ o e

180,00b

e 120,00eb G 125,00b G

110/006

E ——=G

115,00b G

120,60b B 90 00h 00.60b

105,00b 190,90b

106,00eb G

82,906 170 00b

125,00b 6 104;00eb 6 115 00» B

Kolonialwe Deuts<{<-Ostafr T,

€FKamer. E.-G.-A. L, 1000 do. do. 100 Neu Guinea... *Ostafr. Eisb.-G,-Ant. Otav1 Minen u, Eb. South West Africa

Abliefer.-Sch 1,1 110000b (vom Neich mit 3$Y Binf. y. 1204

, G 19000 Rüth, qq Versicherungsaktien,

Ges<häftäiege: Ms, jahr: j nur bei Mannÿ. Vers 6, Aachen-Münchener Feu 5400) Aachener Rüciversiceener, =0Q : Allianz 200000 - Affsek. Union Hbg. 12900b 6 Berliner Hagel-Afsekuranz 20000b é: Berlino F8: E Wasser Tr T : ? T e Feuer-Verj. (fü ) Berlinische Lebens-Vers, n a 9) B Concordia, Leben38-Vers. Köln —— Dentiger Zion _— Z 7 eutsher Phönix (flir 1000 G Dre3dner Allgemeine Srandvore l 46000a Elbert, „Vateri.- u. „drgenanti t erf. „Daterl.“ u. „Rhenanta“ (für 1009 Frankfurter Allgem. Verfi 94 Franfona 2900000 erung 800006 ermania, Leben3-Versicheru 100006 Gladbacher Feuer-Versicherung 6 Gladbacher Rückversicherung —,— Kölnische Hagel-Verfich. —,— Kölnische Rückversicherung 6 Kolonia, Feuer-Vers. Köln 8000ch Leipziger Feuer-Versicherung 6500606 B do. do, Lit. B 2890068 Magdeburger Feuer-Vers. (für 1000 4) Magdeburger Hagel-Vers.-Ges, 105006 * Magdeburger Lebens-Vers.=Ges, 13000 G Magdeburger Rückverficherung3-Gej., ves tet Mannheimer Versicherung8-Ges, —,— " 100009%bg

7,90b

120/000b G

112,000b G B

105,096 B 101,00 @

9 0080 B

90,90b

150.000 G 110,096 G 199,006 G

135,00b 125,00 G

110/:006b G

1,00eb G

„National“ AUg. Vers.-A. G. Stettin Niederrheinische Güter-Assek, 6 ordern, Aa Narbe _,— Nordstern, Allg.Vers.Akt.-Ges, (für 10 Nordstern, Lebens-Verj. Beerin ea '&) 18000 Nordstern, Transport-Vers. 300006 Oldenburger Versich.-Ges. —,—

Preußische Leben3-Versich. „— Providentia, Fraukfurt a. M. 90000h Rheinish-Westfälischer Lloyd —_—

_; Nheinish=Westfälische Rückvers. ——

—_,— Sächfische Rückversicherung —,—

da. 9. neue —,—

94,00b Schles. Feuer-Vers. (für 1500 .4) 35000 @

83,00b Sekuritas Allgem. Vers. —,—

i Thuringia, Ecfurt 65000b

Tranzatlantische Güter —,—

do. do, neue —,—

Union. Allgem. Vers. —,—

Union, Hagel-Vers. Wetmar 24500b 6

Viktoria Allgem. Vers. (für 1000 4) 26000

Viktoria Feuer-Versich. 29500b

Wilhelma, Allg. Magdebg. 150000b

99,00b G

—_

Bezugsrechte,

Berl. Hyp.-Bk, 420b

Dtsche Ansiedelungsbk. 550b Hildesheim. Bk, 10005 o Höfel —,

Busch opt, Ind. 7500b Chem. Milch 14500b Deutscher Eisenhandel 8390h Fröbeln Zucker 57069» Gundlach 400905

Görliß, Waggon 8600b Heilmann Immobil, 66006 A «{ Leipzig, Piano 25099þ Oppeln Portl. 6

Pöge 110096 G

Reisholz Papier 4800b Wilke Dampftessel 99890b Wissener Metall G

Aach. Rückvers. 18109 #4

,

150,00b

130,60b G

2/115;,60b

144,006 6

130,90b G

125'00b G 1.4,10/110,00b 6 [104,00 G

Humboldt Masch.|160 do. do. 20 unk,25/102 do. do, 21 unk.26/102 Humboldtmühie ./102 Hüttenbetr.Duis8b|100/4

Hüttenwk?k. Kayjer

19 unk. 25/1024 do. Niederschw. .|102/5

N P j

5 5 4 5 5 5 5

D P pes jt juns prt pad pt 5D S . þ

pi S ad d dus mg Le S

p pa S Do

Ilse Bergbau 1919

unf. 1924 100/4% Max Jüdel u. Co.|/102|5 BUPA) oe sa 62044 103/44

180/60b G

112.008b G S B O 123,00b G 120,00 G

o do.

115,006 | Panzer Akt.-Ges… Pasiage.…...1912 Pazenh. Brauerei

o. S. 1. u; 2 Phöntx Bergbau. do. do. 19 unk.24 Julius Pints<< do. 1920 unk. 26 Prestowerk19ut.25

Nei3holz Papierf. 1919 unk. 24

102/5 103/5 103/43 1083/4 100/4

3 m

0 TI

c S Cn S

123,00b G 126,00b G

E ien tet

103/4% 1024

M b b 1D et Qr Fs Fa

—Ì ps I 2 js

pa .

L I

Fortlaufende N otierungen.

Hoolog. Garten 09/100/44 d 1880/10

. Ausländische. Mt T,

Gränge8berg …..[103]4 Haid.-Pascha-Hf. 4100/5 NaphtaProd.Nob !/100/5 ú Nuss, Alg. El. 06 ?|100/5 do. Nöhrenfabrik|100/5 Steaua-Roman. 1055 y Ung. Lokalb. S.1,/105/4 | vers<

4 C: O

11, 0,90, ‘1, 1,5.11| —,—9 1.4.10 Mer E, L I T 1.5.11] —,—

——O 5

/

gu Sfetef Mud

Ff 1 j

«

Erste Veiílage

4

am Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Nr. 93+.

(Forifezung aus dem Hauptblatt.)

jinausgegangen sein, wie es jeßt mit der Unterschrift „Beer“ hinausgegangen ist. Denn dieses Rundschreiben ist nicht etwa auf der grünen Wiese gewachsen, sondern es geht zurü> auf die Reht- sprechung des Reichsgerichis zur Preistreibereiverordnung und nimmt us dieser Rechtsprechung des Reichsgerihts das, was für die praktische Anwendung draußen notwendig ift.

g< fann also ni<t zugeben, meine Damen und Herren, daß diese Verordnung oder irgend welche Maßnahmen des Reichswirt- shaftsministeriums gar verhindert hätten, daß die Preise herunter- gegangen wären, und wenn Sie sih eine Preistabelle ansehen, die ¡h au, damit ih nit zu lang und zu langweilig zu werden brauche, auf den Tische des Hauses legen werde, aus der zun entnehmen ist, daß cine ganze Reihe von Waren seit der Dollarsenkung tatsächlich im Preise heruntergegangen ist, dann werden Sie do<h nicht, glaube ih, so allgemein urteilen können über die Tätigkeit des Reichswirt- shaftêministeriuums, wie das hier geschehen ist. (Zuruf von der inßersten Linken.) Daß das nicht genügt, darüber sind wir uns wobl alle einig! Aber, bitte, berüdfichtigen Sie dabei do< immer, daß die Bebörden nit allein darauf hinwirken können, sondern daß au das Publikum stark mit tätig sein muß. ;

Daß auf diesem Gebiete in der Tat no< zu wenig geschieht, dafür liefert eine Statistik, die in den leßien Tagen im Reichstage verteilt worden ift, ein außerordenzfid, torehendes Beispiel. Man hat hier immer davon gesprochen: die Wuchergerichte tun nicht genug, es fommen zu wenig Urieile heraus; wenn die Wudthergerichte ihre Stuldigkeit täten, müßten auch die Preise heruntergehen. Wenn Sie diese Tabelle ansehen, dann finden Sie, daß in ganzen Ländern, und zwar gerade in Ländern, in denen diejenigen, die über Wucher so sehr schreien und mit Recht schreien, auch in der politischen Macht sehr stark vertreten sind, nit eine einzige Anzeige oder nur außer- ordentlich wenig Anzeigen erfolgt sind. Sie finden zum Beispiel hier das Land Braunschweig, wo nicht ein einziger Fall vor die Gerichte gefommen ist (lebhafte Rufe re<ts: Hört, hört!), ferner das Land Thüringen mit unverhältnismäßig wenigen Anzeigen, und ebenso finden Sie Sachsen, wo besondere Ausschüsse mitarbeiten, mit ungewöhnlich wenigen Anzeigen. (Erneute Rufe: Hört, hört!) Un- rube und Zurufe links.) Das ift do< ein Beweis für meine Be- hauptung, daß das Publikum zu wenig mitarbeitet. Zeigen Sie do< jeden Fall von Wucher an! Dann muß das Gericht sih mit ihm be- schäftigen, dann wird der Wucherer auch bestraft, und er kann sogar jeßt an den Pranger gestellt werden, eine Strafe, die wohl die aller- stärkste Wirkung haben dürfte.

Jh glaube dann einen Punkt, den der Abgeordnete Herr Dr. Herß au<h erwähnt hat, noch kurz streifen zu müssen. Er hat an der Ausfuhrpolitik der dermaligen Regierung Kritik geübt, obgleich er, wie ih glaube, das auch ni<t dürfte; denn auch da ist das Gebiet dessen, worüber gar keine Meinungsverschiedenheiten bestehen, außerordentlih groß. Der Herr Abgeordnete Dr. Herß hat davon gejpo<en, man möge die Ausfuhrabgabe nicht völlig abshaffen, möge auh im Abbau der Außenhandelskontrollmaßnahmen nicht zu weit gehen, au<h die Freiliste der Ausfuhr dürfe man nicht allzugroß gestalten. Insbesondere hat er, und an sih mit Recht, darauf hin- gewiesen, daß dadur< unter Umständen unsere Devisendee no< fnapper würde, als sie zurzeit schon ist. J< habe eben {on gesagt, daß er in letzterer Beziehung durhaus Recht hat. Wir dürfen die Devisende>ke nicht enger und knapper und dünner werden lassen, wenn

Verlin, Gounabend, den 21. April

E VES E R I B R A

19283

ganz so iemperamentvoll geantwortet habe, wie er seinen Vortrag ge- staltet hat. Jch habe das absichtlih vermieden, weil ih glaube, wir haben Besseres zu tun, als uns gegenseitig Vorwürfe zu machen. (Sehr wahr! in der Mitte und re<ts.) Wir haben draußen einen ge- meinscaftlihen Feind und sollten uns im Innern etwas weniger feindselig gegenüberstehen. Aber eine allgemeine Bemerkung möge mir gestattet sein. Alle die Vorwürfe, die der Herr Abgeordnete Herß erhebt, kann er nit gegen mich persönlih erheben. Wenn Sie, Herr Abgeordneter Herß, auf dem Gebiete des Preisabbaus etwas vermißt und fritisiert haben, so gestatten Sie die eine Frage: Was ift denn früher auf dem Gebiete des Preisabbaus geshehen? Jch mache meinem verehrten Vorgänger gar keinen Vorwurf, daß nichts geschehen ist; denn es fonnte damals ni<ts oder wenigstens sehr wenig ge- schehen. Aber warum diese Vorwürfe? Ich habe wirklih den Eindru> gehabt, sie galten niht dem Wirtschaftsministerium, sondern meiner bescheidenen Person. (Sehr richtig! in der Mitte und re<ts.) Von folhen Vorwürfen sollte man s< aber fernhalten; wir wollen uns gern sahli< auseinanderseßen. Fn der Beziehung werden Sie mi, wie der Herr Kollege Dr. Breitscheid so nett gesagt hat, immer kampfbereit finden. Zu persönlichen Auseinanderseßungen follte uns die Zeit zu ernst sein.

Nun ein Wort zu den Wünschen, die der Herr Abgeordnete Esser geäußert hat. Zu dem, was er über Kredit gesagt hat, habe ih mi<h f<on geäußert. Wir müssen bjs zu einem gewissen Grade in bezug auf die Gewährung von Kredit zurücthaltend sein. Wenn der Herr Finanzminister Hermes demnächst die Kreditlage des Reichs schildert, werden Sie auch darüber vielleiht no< etwas ernsthafter und zurüd>- haltender denken als heute. Was man aber im übrigen zur Er- leihterung der Wirtschaft im beseßten Gebiet tun kann, das muß natürlih niht nur von Reihs wegen, sondern auch von feiten der deutschen Jndustrie im unbeseßten Gebiet geschehen. Es ist selbst, verständlich, daß die Jndustrie und der Handel im unbescßten Gebiet in weitestem Maße auf die s{hwierige Lage Rücksicht nehmen müssen, die im beseßten Gebiet besteht. Es ist weiter selbstverständlich, daß das Reich alle Aufträge, die es dort hinübergeben kann, ohne weiteres dorthin geben muß. (Sehr gut! bei der Deutschen Volkspartei.) Ih halte es au für selbstverständlich, daß dort, wo infolge Verteuerung von Transporten usw. besondere Schwierigkeiten entstehen, das Neich helfen muß, soweit es irgendwie geht, diese Einschränkung, glaube ih, müssen wir ohne weiteres machen,

Wenn geklagt wird über die Langsamkeit der Entscheidungen, die von uns ergehen, fo muß ih sagen: wir haben ja do< i< will das nicht des Näheren ausführen dafür gesorgt, daß diese Ent- scheidungen möglichst ras< getroffen werden fönnen, indem wir unsere Beauftragten an bestimmte Stellen gebraht haben. Aber wirken Sie au< auf Ihre Interessenvertretungen, auf Handelskammern und sonstige Organisationen ein, damit diese genau so prompt arbeiten wie wir, dann, glaube ih, wird die Sache schon einigermaßen gehen.

Der Herr Abgeordneie Esser hat au< einige Wünsche bezüglich des Handwerks und der Handwerkerorganifationen hier ausgesprochen. Ich glaube, er ift darüber unterrichtet, daß unser Handwerker- organisation8geseß auf dem besten Wege ist. Ein Referentenentwurf ist den Ländern stüc>weise, je nachdem er fertiggestelli worden ist, mit- geteilt worden; ein Stück ist bereits im Handwerkerbeirat beraten und wird demnächst im Mai zu Ende beraten - werden, fo daß ih hoffen kann, daß es in einigen Monaten fo weit zum Abschluß

Allen Beamten und insbesondere deneu meines Ressorts ent- biete ih Gruß und besonders Dank dafür, daß sie ihre Pflicht bisher so treu erfüllt haben. Jch habe die Ueberzeugung, sie werden au< in Zukunft in gleicher Treue zu ihrer Pflicht und ihrem Vaterlande stehen. (Lebhafter Beifall.)

338. Sigung vom 20. April 1923, Nachmittags 2 Uhr. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.)

__Die Beratung des Etats des Wirtschafts- ministeriums wird beim Titel „Ministergehalt“ fortgeseßt.

Abg. Dr. Rießer (D. Vp): Die Stimmung in allen Reden der Linken ift, daß die starken Schultern alle Lasten tragen sollen. Das kommt ja au<h in den Steuertarifen zum Ausdru>. Dabei kann es leicht dahin kommen, daß es bald feine starken Schultern in Deutschland mehr gibt, daß alles Vermögen vershwindet. Vermögenskonfiskation ist die Politik, die von deu Franzosen an der Ruhr getrieben wird. Wir sollien zu den

rundsäßen der Stein-Hardenbergshen Politik zurü>kehren. Alle wirtschaftlichen Kräfte müssen zusammengefaßt werden zu gemein» jamem Wirken. Wir haben die wirtshastlihe Aktion der Re- gierung gutgeheißen, obwohl dabei gewisse Gefahren nit zu ver- kennen sind. Unsere Wirtschaft hat vor einer s{<weren Be- lastungsprobe gestanden, die ebenso {wer war wie in der [Ren Kriegszeit. Es war eine parteipolitishe Einscitiakeit, Herr Herß es dem Mangel an guten Willen zus: >nn die Devisenanleihe nur ein so geringes Resultat ergeben 1c ¿an muß die schwierige politishe Situation bedenken, in der jie auf gelegt wurde. Außerdem sind viele Kreise verstimmt worden durch das neue Lastenausgleihsgesez, worin früher übernontmene Ver= flihtungen beseitigt wurden. Die Devisenspekulation hat keine Berechtigung, sie nußt eine Notlage des Vaterlandes aus. Wenn dieje Spekulation einen Stoß erhält, so sind meine Freunde damit ganz einverstanden, zumal es si<h au< um auslandishe S kulanten handelt. Hoffentlih wird die Warnung nügen.

an foll si aber hüten, dur< Intervention einen Dollarfurs zu schaffen, den man nicht halten kann. Dann muß, so ungern ih das sage, der Goldshaß der Reichsbank angegriffen werden. Ein allgemeines Senken des Preisniveaus ist dur< die Stügungs- aktion natürlih nicht erfolgt, das kann nur nah und nah ge- schehen. pa einigen Gebieten ist allerdings ein Erfolg erzielt, und ih danke dem Minister besonders für die erfolgreichen Be- mühungen um Herabseßung der Kohlenpreise. Es scheint, als ob draußen in der Etappe an gewissen Stellen das Ausfuhr=- es<häft mit Belgien und Frankreich weiter betrieben wird. Das jollie do<h mit allen Mitteln verhindert werden, damit nicht die Widerstandskraft im Ruhrkampf ges<hwächt wird. Der Export muß mit allen Mitteln gefördert werden, denn er bringt uns Devisen und erhöht unsere Wettbewerbsfähigkeit mit dem Aus= lande. Die Aufhebung der Außenhandelskontrolle muß no<h< zurückgestellt werden, obwohl die Kontrolle in leßter Zeit {on C umgangen ist. Ob man die Ausfuhrabgaben in jeßbiger Höhe bestehen lassen kann, ist nicht generell, sondern nur von Fall zu Fall zu entsheiden. Der Auslandsbedarf muß auf die Ausfuhr- liste gesezt werden. Die Anmesldepfliht für die Devisen halten Sachverständige für unangebraht, weil die Unehrlihen sie um- gehen und die Anzeige sich immer nur auf einen Stichtag be- iehen fann. Für manche Anlagen besteht ein Bedürfnis nah Wertbeständigkeit, abec wertbeständige Papiere haben das gegen sih, daß der Schuldner si<h zu etwas verpflichtet, was er nicht besißt. Gold als internationaler Wertmesser wird au<h {wer erjeßt werden können. Die Goldmark oder ssttmark hat der Zentralverband des Bankiergewerbes sehr skeptikh angesehen und sie mindestens zurzeit abgelehnt. Alle solche inrihtungen be=- deuten eine Baissespekulation in Mark, und das wäre au<h das Ende der Mark als Zahlungsmittel. Alle übereilten Maßnahmen würden fih fur<tbar rahen fönnen. Eine durchgreifende Sanierung unserer Wirtschaft muß von der wirtschaftli<en Seite angesehen werden, und ist nur möglih, wenn die Erdrosselung

gekommen ift, daß der Entwurf die weiteren Instanzen paffieren kann. Wir verfolgen selbstverständlih au< mit diesem Geseß die Absicht, das Handwerk leistungsfähig zu erhalten, wie es bisher war. Denn es ift ein ebenso wihtiger Wirtschaftszweig, wie Jndustrie und Handel es sind. Wir haben auch gern der Mehranforderung von Mitteln zugestimmt, wie sie der Neichsiagsausshuß Jhnen vorschlägt, und werden au in Zukunft alles tun, um Handwerk, Genofsenschafis- wesen, kurz den ganzen Mittelstand, soweit er unserer Sorge anvertraut ift, zu stüßen und zu hüten. Freili<h stehen wir hier hinter den Ländern. Die Länder haben in erster Linie hierfür zu sorgen; wir können nur helfend und unterstüßzend eingreifen.

dur< den Versailler Vertrag fortfällt. Die Entschließung des Ausschusses auf Einseßung eines Prüfers für die Preise für Bau- stoffe möchten wir ablehnen, damit endlih einmal der Preis prüfung ein Ende gema<ht wird. Den Versicherungsgesellj-haften muß die Möglichkeit gegeben werden, si<h eine Reserve in Devisen anzulegen, weil sonst dieses ganze Geschäft in das Ausland ab- wandern wird. Der Minister muß bei allen {inen Maßnahmen erst wägen, dann wagen. Wir vertrauen auf eine vaterländische Wirtschaftspolitik dur<h den jeßigen Minister, niht im Interesse der Partei, sondern des Vaterlandens, und wünschen ihm Erfolg. (Beifall re<hts.) B :

Abg. Keinath (Dem.): Das deutsche Wirtschaftsleben steht unter dem Dru>k der Reparationêëlast, Die Kapitalwerte aller deutschen Aktiengesellshaften sind troß der hohen Papier-Divideuden

wir niht aus Mangel an Devisen zugrunde gehen wollen. Deshalb müssen au< die Eriäge auf dem Gebiete der Ausfuhrabgabe und die Schaffung einer Freiliste auf diese Umstände sehr stark Rücksicht nehmen. -

Aber über das eine müssen wir au< wieder uns grundsäßlih einig und klar sein. Wir müssen den Export mit allen Mitteln fördern. (Sehr wahr! in der Mitte und re<ts.) Dazu müssen wir alle über- flüssigen Bande abstreifen; es bleibt nichts anderes übrig. Ob da ein bürgerlicher oder ein sozialdemokratisher Minister im Reichswirt- shaftêministerium sit, ist gar kein Unterschied. Beide müssen grund- säßlih über diesen Gedanken vollkommen einig sein; es kann höchstens

aa C En 41000a390003407 72000à78000277000175000à75500b 22500422875à20600b 26500à24500b 465003450900b 26500à23500 G à24500b 800004845006 82000a85000b 40000à39000h 20000à19100h 37500236000 G 236500b 23500824000ea23100b x 580006575006à55500456 59000859500558500bþ 75500à75000à75750b 21500à21000eb G à21100b 6T7750à65000b

Heutiger Kurs 71000à72500aà7C000b 15750à15900215250à16000b 19000à192505 30000à29750b 16550à19000 G à19750h 16500b 8200à8000b G à8200b 940029100hb 1740(219625b 12000à12800àt2000à126500b 19500à19600220000b 56000a54000b 12900à12500à12700b il./30000à31500h

./25200626250à25750à27800b ./1150002129000b st.|62000à685002680600

Heutiger Kurs 38500à39500b 72000à73400à72000a74000b 22000à23250à22000à23750b 24900à25000b 46000à45500à46800b 22750à24000b 84000à830000à240006

Boriger Kurs 716500a76000368000389500b 16500à15500à15750b 20000219000eà19250b 31009430000»

1700051 9750420000b

48% Deutsch, Neich3\chau 1916 LV-V 5%b D ELRUTs

49% do. do. VI-TX (Agio)

409 do. do, fätlig 1924

Sh Deutsche Nerch38anleihe

4h do. do.

34% do do.

8% do. do. o.

54 Preußische Staatssch. fällig 1.5.24

57 do. do. do. 1.5.25

4xh do. do. (Hibernia)

43 do. do. (auslos8bare)

konsolidierte Anleihe do. do.

do.

Berl. Hand. =- Ges. Comm.-u.Priv.-B Darmst.u.Nat.-Bk. Deut sche Bank... Diskonto-Komm... Dresdner Bank... Leipz. Kred.-Anst. Mitteld. Kred.-Bk, Desterr. Kredit .. Wiener Bankv. Schulth. - Pazenh. Accumulat,- Fabr. dlerwerke

Humboldt Masch. Ilse, Bergbau …. Gebr. Junghans. C. A. F. Kahlbaum aliwerke Aschersl Karl3ruther Masch. Kattowißer Bergb. E Köln-Neuefs. Bgw./93250à98500b öln-Rottweil .…. /38500339750h i . /18000à18500b 1350003390000 ..122500à234090h 55000655500233500h G 570006 . |59000a69509h « |73000à74000à72750à73000b 21000à20250a22000b

0005.16500b 75a8850à8950b 1000069500 G a9800b 20000218750419500à19000b 13500à125006 £1000à19000b

57000650600552500b 13900a13500à14080à13500h 3350031500 G a33750b 29000a28500a25500b 134009à125000b

61000 G à72000369000b

204¿200eb G 1502147b

20642082206b 151à150b 265b G à267/D 275à267b

400000à410000b

) do. do. 4f Bayerische Staatz3anlethe 8% do d

/ , o. 50% Mexikanische Anleihe 1899 47 do

: do. do. Zwischensch. d. Equit.

1904 Loe Trust=-Co.

48) Vesterreichische Staats \<habsc<.14 444 amort, Eb. Anl.

do.

16750à15900b

800048450à7500b

Eri

18000%17000à17750b 9809a8900b

37500a37000h 3350053345006

34000233500 ./17000a 17250b

37000436000à38100b 37500a36500u37500b

13500à19000a18000318300b

65000b G à72000b

63000à74500à71000à72000b

an3felder Bergb |/31900à31506 6 à34250b

r. Paul Meyer. O 6 à10100à10025b ß b

83900482500à63000à62750b

34500432500a33500b 10750à900210510à11000B 105000 35800à5

annesm.-Nöhr.

über das Tempo und über Einzelheiten auf diesem Gebiete Meinungs- bershiedenheiten geben. (Sehr richtig! bei den Deutschen Demokraten

Meine Damen und Herren! J< hoffe nicht, daß ih bei dem Herrn Abgeordneten Dr. Herz- etwas vergessen habe oder daß ih dem Herrn Abgeordneten Esser irgendeine Antwort s{huldig ge-

von 31 Milliarden Goldmark auf 4,9 Millionen Goldmark gesunken. Die Verluste können gar niht mehr eingeholt werden. Angesichts

der großen Ausfuhrverluste haben wir ts E was wir her» einholen könnten. Unsere Zahlungsbilanz ist no ungünstiger als unsere Handelsbilanz. Nach der Zerstörung unsecer Auslandswerte kann unsere ganze Wirtschaft dur einen Stoß über den Haufen eworfen werden. Der Stand der Reichsfinanzen hat nit die

ldentwertung herbeigeführt, sondern es ist gerade umgekehrt. Es ift falsch, für unser wirtschaftliches Elend immer einen S{ul- digen in Deutschland zu suchen; die politishen Verhältnisse sind huld; sie haben die Jnflation S TE Das Auf und Ab er Währungsschwankungen zerstört unjer Wirtschaftsleben; nur wisse wenige Hyänen haben daran Vorteil. Die Not der deut- chen Wirtschaft steigt zusehends. Besonders hart ist das Handwerk etroffen, das nur geringe Betriebsmittel besißt. JF< darf weiter auf die Ñot des geistigen Mittelstandes hinweisen. Die orie gegen die Kaufleute wegen Preistreiberei beruhen auf einem Miß- verständnis des Wesens und der Folgen der Geldentwertung. Alle Kreise, Verkäufer wie Verbraucher, leiden gleihmäßig darunter. “e der praktishen Handhabung der Preistrewbereigeseßgebung und erordnung wäre eine größere Einheitlichkeit notwendig. Nach der uns rmittelten Tabelle des Wirtschaftsministeriums sind

totorenfbr. Deuß |28000a ordd, Wollkämm/{112000à110000b bers<l. Eisenbb. RECO 8750b

bs{<1.Eis-J.Caro |585900à60000h

bersl, Kok8wke.|99000à102000b B 97000à101500b 39250440000239000à41000b

27500A27000à27750b

renstein u. Kopp.

IDGTE aa Les

hönix Bergbau. |72500281000þ

olyphonwerkte .,|23500à230900 6 à23900b Hermann Pöge. |38500à38000b 6

athgeber, Wagg./23500224000à23750b

hein.Braunk.uB,/61000264000à62000à89000à68000b

h.Metallw. V.-A.|25000a26000à25000à27000b

66000à69000à68000à73000à72500b 23000à25000b F. /21000b

./165000à174000 B . /41000à41500à40000à40500241750b . /85000à38000a36500243000 B à41000h - /16400à16090b 42500à420000b G à42500b « (17750à17500a 18500b 62000à84000b 11750à11900211500à11900b 82000a95000à93500b 76000à75009480500b

ind rehts.) Jch bin der Ueberzeugung ih wiederhole au hier, was ih vorhin gesagt habe: Wenn mein verehrter Herr Amtsvorgänger länger an diesem Plah geblieben wäre, als er leider nit geblieben ist (Heiterkeit), würde er auf dem Gebiete genau fo haben nachgeben müssen wie ih. (Sehr wahr! re<ts.) Wenn er sih nicht aus freiem Entschluß dazu aufgerafft hätte, so hätten ihn die Verhältnisse und die Kèrperschaften, die uns bei solchen Dingen beratend zur Seite stehen, teranlaßt, wenn nicht gar gezroungen. Denn all das, was wir auf

Gebiete gemacht haben, ist auf Grund von Beschlüssen des wirt- lbaftipolitishen Ausschusses des Reichswirtschaftsrates geschehen (Juruf der Abgeordneten Frau Sender), verehrte Kollegin, Sie nien oder shütteln immer zu früh den Kopf in dem auch die Ubeitnehmer vertreten sind. Die Arbeitnehmer stimmten nun so vernünftig freilich ist der eine um einen Grad vernünftiger als der

do. do, do, do.

Goldrente... .|41600a38000þ G Kronen-Rente . fonv. J. J. do. fonv. M. N. do. do, Silber-Yente.. do. Papier- do. 4h Türkische Bagdad Ser. 1 47 do. do. do.

44 do. untf. Anlethe 1903-1906 44 do, Zol-Obligattonen Türkische 400 Fr.-Lose

4X Ungarische Staatsrente 1913.. 4x1 do. do. 12500011500à12000b ab do. Goldrente _—,— 47 do. Staatsrente 1910... 1/12000b

4 00, Kronenrnte ec a

43 Lissabon Stadtsch, L. Il... |21500à20500þ Q

4x2 Viexikan, Bewüi do. Zert, d. New ork Trust Int. Sitdösterreichische (Lomb) 2h bo 0 Elek1urische Hochbahn Schantung Nr. 1—60900 Defterreichis<=Ungarishe Staatsþ,

./52750a52500à52750b Berl.-Anh. Masch.|32000234000h Berl.-Karl3r. Jnd./130000à128500à137000b Berl. Maschinenb./42500244500242900244250h Bingwerke 20500%21500e320500b [Bochumer Gußst. |96500à95500à105000h Gebr.Böhler u.Co.|530006a51000à57000þ Buderus Eisenw!k.|42000550000h Busch Wagg. V.-A.|/41000à40000244000b Calmon Asbesi ..1/18750019475h charlbg, Wasserw. 18750219000à18000à189500 Q 30000à28000429500b 30000aà29500à32000b

2100004205000b Chem. Griesh,-El, do. von Heyden. 12500à12100412600hb 19590819750à19250à19500b

16000514000à14750b —_—’ Daimler Motoren 15000514000514750b Dessauer Gas —— Dtsch.-Atl. Telegr./39400238000à39100b G Dtsch.-Luxbg. Bw. /94500à94900à92000597000b 15000à15500eb B à15100b 690006700006

zit Deutsche Kabelwk. 26500à275001

1 , —— ; Deutsche Kaliw!.. 54000b G 453500 G a55500b ¡Deutiche Masch... 30100b G à30560330000à31000b 34800424500 6 à36875b

54000a51000b Deutscher Eisenh. 1 5009à141002,14500b G Dynamit A. Nobel 44090à43250h 33500a33000 6 à34500à34000þ

53000851 000à52500b

33000à32000634000b

137500à132500à135000b 2445006

48500 21900à20000a20500b 94000à91000292000 B

5000b : I os blieben bin. Sollte es geschehen sein, so kann es ja nacgeholt

werden. Lassen Sie mi<h aber mit dem wiederholten Hinweis darauf s{ließen, daß wir unsere ganze Wirtschaft auf den Kampf einstellen müssen, der an Rhein und Ruhr vorgeht. Denn wenn dort die Wirtschaft zusammenbriht und auf der anderen Seite nicht dafür gesorgt ist, daß im unbeseyten Gebiet die Wirtschaft treffli<h weiter arbeiten kann wie bisher, ist, glaube ih, dieser Kampf verloren. Deshalb müssen wir mit aller Kraft dafür ein- treten, daß die Wirtishaft im beseßten und unbeseßten Gebiet weitergeht, und ih glaube, wir ziehen hier alle an einem Strange und wollen uns dabei unter keinen Umständen auseinander treiben lassen. Darauf spekuliert man ja von der anderen Seite, und dieses Ziel darf man auf der anderen Seite keinesfall3 erreichen.

Sie wissen alle, und ih betone das aus einem besonderen

E A

117508900b

50000a53000a52000b

44500843000443500b

45500445000

Ses aa 30000b G à3050029000b G à30000b 72250à72750à71000272000à71500b 25000b

49000450000t 42000à41000a41500b i; » 39250438800b 42000042750à41000à41250b N a6 S1600 000020 26800à24000à24600b 67000à64000b 25000à23600b 790000 75000b 12500941 250242500à41500à41760b SIOOOAABOOOABGODOLILODY 17900à : 41750541250944000à42000b 18250à1 7500à18100b 62000261000062500à 12009à11500b

31000a30500 G à30900 Q 13300à12800b

21500à21750à21000b

447505415000

88000a85000 G à88000à95600à86000 1550015 100à15500b

76000à75009b

27500428250à27600b 30250431000330100à51000à30900b 38000635600438600b

49000à50800 B

14000A135600à13600b 1025010000 6 à10250b 356000a366000a358000à

11500211000 B Eisenb.-Verkmitt,

41000à3600004370000b Elberf, Farbenfbr. (ndere,

: « Scheidemandel

Balttmiore=©ht16

DD

dv

Westsiztian. Eijenb

34 Mazedont\<he Gold... [23000424500b 57 Tehuant1epec Nat.

458, do Argo, Dampficitf

Hamburg-Amertkantische Patkel .….. Hamburg-Südamerikan. Dampfsch. « « «(38750432000

>ampfichiff

108 Dampísjchi deuticher Lloy Vi

var

Verein. Elbeschiffal, Vanut elektr. Werte

f...

dee.

It

2... ...

“ae aen (240000822900b Canada-Pac. Abl,-Sch,0,D,-Bz.eSch. Anatolische Eisendatnen Ser. 1... 654000454906 B E Rees Luzemburgtshe Prinz Heinri...

(365000 220000à227500à2t8000à

[219600b 52000b

5

22300/02233000þ 93000294500b '54000254500b [1600002164000a162000b 635009482006 32000:23002232500h

65090a6400

310001

. 137800637400538250b [eb G 40000238

1270001427750a27250à28000 [31500232000 B n30500à Ter BONtDPLEI e sa eniwins [6000à6100a5800à5825b Vayer. Ver.-Bk, München u. Nürnb. /8890à85900

26900042620(0à272000h 2550004240000 G à 255000 àfEseftr. Licht u. Kr. 56000b G àS6000A56000b NiEssener Steink... 549008 G a53000à54000b

55100à52750455000b 1754094166000 170000b 3900902 2000638100b

34900433100234500b [40100539000440000hþ

Elektrizit. - Liefer.

Fahlberg, List&Co. Feldmühle Papier Felt .uGuilleaume elsenk, Bergwerk Hes. f.eltr.Untern. h. Golds<hmidt

H. Hammersen Hannov, Waggon Harb=Wien.Gum. HarpenerBergbau Hartm, Sächs, M. Hirsch Kupfer …. Höchster Farbw, .

Wb

0939000h

/6800à6500b [30750à297560} H oe\< Eis.u.Stahl 9100à9000b

bG}Hohenlohe «Werke Philipp Holzmann

14000à14750à14500b 23800à24750à24100a25500b 76000a91000hb 23000229000b 34000ä33100434500b 46000a855000b G

94000 100000299600b

32250à33500à32000à34500b 27500228000!

-/21100à22500à23000h . «(1775021 7250à17750b

46000245500à48000b 3000031500» 34000à35000233500à35000b

21500à20500a21000b 63000a62500863000b 28900229560428250à29000b

94000à110000b 43000441500242000241000à43000cb

11500à11000 6G à11500b

22750à23500 B à22500a23900b

169000a2180000à1 7000011 75000à

[178600b!

167002155006 2500022450

30000227200h 245009220000

67900à64000h 3050604300091 86500à88750b

12750à11500b

/83000a83750à82000b 25150423750à24500b 37200à35000236000b

18750à18100à18750b 50000248000e449000b 33000231000432500b 38000435000a856500h 1620002161000à163500à16f500b 2250022750421 750b

45000244000à45500à44000þ

Schles.Bgb. u. Zink Hugo Schneider . Schubert u.Salzer u>ert & Co... Siegen-Sol.Gußst temens & Halsfe tettiner Vulkan Stöhr&C. Kammg Stolberger Kink. Telph. J. Berliner [Leonhard Tietz. Türk. Tabakregie Union - Gießerei. [Ver.Schuhf. B.-W, Vogel, Telegr.-Dr. Weser Schiffbau . Westeregeln Alkali N. Wolf Zellstoff - Waldhof Himmerm.-Werke Neu-Guinea ….. Otavi Min. u. Esb.

- /37500236000237560b

82000480250683000b 00a86500b 5000246500b 48000à48250b i 33500234500b 35000à34100à34900434300b 52000à55000253000262000261000b [47750847250à48000à46750 10000à10600b 10900a10550811100b 71000800006 69500à861000b 98000à41020002100500b 106000498000à 100500b 2300005241000b 249500à2350002237500b 80000à78600b 79500378000b 15500515000à16500b 16500615000215500b 8600àG3002G500b 6975à6700b

23000à240906 24000423500à24000b 210500eb G 11500 R 14500à14750414026à14250àt4000 G à/15750à15975ù15250115750015 hs (14375à14250b 55000455500b

35000à36500à36100b 37500à37000eà37350b 20800à20900à20100hþ

700b

385000 39000437500à38000b 2000021950020500b 40000a38000b j 315000à327500à310000%

328000

500236000à2" Ì 3209000à 295000à290050à297500à295000b

Insbesondere hat auch der verehrte Kollege Wissell für diese Nehnahmen gestimmt. Ob er auf der äußersten Linken als vernünftig gesehen wird, weiß i< pit. Wenigstens halte ih ihn für absolut luhverständig. Wir glauben deshalb, daß Sie nicht uns die Vorwürfe n sollten, sondern den Verhältnissen, über die wir niht hinweg- mmen können. Denn die Tatsache können Sie doch nicht aus der Velt schaffen, daß wir heute exportunfähig geworden sind. (Sehr U in der Mitte und rehts.) Sie sehen sie doch an der Arbeits- Vsugkeit, an der Stillegung von Betrieben, an der Verkürzung der Veitjeit gerade in den Jndustriezweigen, die auf den Export an-

Wiesen sind, Das liegt do nicht daran, daß die Leute zum Ver- lgen stillegen, sondern daran, daß wir nicht mehr exportieren können. is Export müssen wir wieder schaffen ohne Rücksicht auf partei- V politische Anschauungen, wenn wir nicht zugrunde gehen wollen.

N dem, was ih dem Herrn Abgeordneten Dr. Herh sagen wollte, id nichts mehr hinzuzufügen. Er wird mir zugeben, daß ih nicht

Grunde, wie {harf der Abwehrkampf da drüben ist, wie {were Anforderungen er erfordert. Fn der Opferbereitshaft dürfen wir auf keinem Gebiete der deuts<hen Wirtschaft