1923 / 94 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

IKrossen, Oder. [8004] Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 90, betr. die Elektrizitäts- und Maschinen- genossenschaft Lippen eingetragene Ge- nossenicha!t mit beschränkter Haftpflicht zu Lippen, ist heute einaetragen, daß Wilhelm Bartsch aus dem Vorstand ausge|chieden und an seine Stelle der Großbäusler Her- mann Kühn zu Lippen getreten ist. Krossen a. O., den 12. April 1923. Das Amtsgericht.

Lilienthal. [8033] Genossenschaftsregister Nr. 16: Landw. Bezugs- u. Abs.-Genossenschaft e. G. m b. H., Falkenberg. Für den ausgeschiedenen Alb. Meyer, Falkenberg, ist der Landwirt Hinrich Varrelmann daf. in den Vorstand gewählt. Amtsgericht Lilienthal.

Löwen, Schles. [8034] In unfer Genossenschaftéregister ist bei der „Spar- und Darlehnékasse, eingetragene Genossenshaft mit unbeshränkter Haft- pflicht, Golshwitz“, Nr. 11, beute einge- tragen worden: Anton Sonsalla ist aus dem Vorstand ausgeschieden, der Stellen- besißer Ernst Reich ist in diesen ein- getreten. Löwen, den 6. April 1923. Das Amtsgericht.

Ludwigshafen, Rhein. [8035] Genossenschaftsregister.

1. Baugenossenshaft des bayeris<en Nerkehrs Personals in Ludwigshafen a. Nh. tingetragene Genossenschaft mit bes<ränkter Hattpflichht. Aus dem Vorstand is} aus- geschieden: Valentin Iöd>le. In den Vorstand eingetreten: Paul Kriegshäuser, Latierer in Ludwigshafen a. Nh.

2. Speyerer Volksbank cingetragene Genossenschaft mit bes{ränkter Haftpflicht in Speyer. Aus dem Vorstand is aus- geschieden: Heinrih Berthold. In den WBorstand eingetreten ist: Otto Berthold, Bankbeamter in Speyer.

3. Landwirtschattliler Consumverein eingetragene Genossen]haft mit unbe- \chränkter Haftpfliht in Iggelheim. Aus ‘dem Vorstand ausgeschieden: Philipp Kaufmann, néugewählt: Christine Zebfuß, ‘Kaufmann in Iggelheim.

Ludwigshafen a. Rh., 14. April 1923,

Amtsgericht, Registergericht.

Mübz. [8036] __In das Genossenschaftsregister ist beute zur „Molkerei-Genossenschaft zu Vietlübbe, verbunden mit Mühlenbetrieb, e. G. m. b. H,, zu Vietlübbe“ eingetragen, daß der ‘Hofbefißer Johann Pape und der Häusler "Heinrich Henkel in Vietlübbe aus dem ¡Vorstand ausgeschieden find und der ‘Büdner Willi Schmalfeldt in Vietlübbe in den Vorstand eingetreten ist. Lübz, den 11. April 1923, Amtsgericht.

Magdeburg. 8037] __ In das Genossenschaftsregister ist beute ¡eingetragen bei: 1. Ländlihe Spar- und ‘Darlehnskasse Westerhüsen, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht (n Magdeburg: Durch Beschluß der Ge- neralversammlung vom 19. Januar 1923 ist die Haftsumme auf 10000 4 erhöht. 2. Ländliche Spar- und Darlehnskasse Wahliß (Bez. Magdeburg), eingetragene Genossénschaft mit beschränkter Haftpflicht in Wabliy: Dur< Beschluß der General- versammlung vom 4. Februar 1923 ist die Haftsumme auf 50 000 4 erhöht.

Néagdeburg. den 13. April 1928.

Das Amtsgericht A. Abteilung 8.

Malchin. [3809]

In unser Genossenschaftsregister ist heute zur Konsum- und Spargenossenschaft für Malchin und Umgegend, e. G. m. b. H,., zu Malchin eingetragen :

Durch Beschluß der Generalversamm- Iung vom 11. Februar 1923 ist $ 10 des Statuts und weiter $ 42 dahin geändert, daß der Geschäftsanteil auf 15 000 4 festgeseßt ist.

Durch Erhöhung des Geschäftsanteils ist auch die Haftsumme auf 15 000 Æ erhöht.

Malchin, den 29. März 1923.

Melenbu1gis<hes Amtsgericht.

Northeim, Hann. [8038] In das Genossenschaftsregister Nr. 27 {s zur Molkerei Gillersheim, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Hast- Pflicht in Gilersheim, eingetragen :

An Stelle des aus dem Vorstande aus- geschiedenen Arbeiters Otto Deppe in Gillersheim ist der Landwirt August Fahl- busch daselbst, Haus Nr. 59, in den Vor- ftand gewählt.

Amtsgericht Northeim, den 16. 4. 23.

Nürnberg. [$039] Genossenschaftsregistereinträge.

1. Beileidungsgenofsenschaft des

Postpersonals in Bayern (Sitz

Nürnberg), e. G. m. b. H. in Nürnberg.

Sazung ist errichtet am 3. April 1923. Gegenstand des Unternehmens is Be- schaffung, Herstellung und Ausbesserung von Betkleidungégegenständen. Haftsumme beträgt 5000 Æ. Höchste Zahl“ der Ge- \chäfteanteile 10, Borstandémitglieder find Peter Mozet, Altred Tröger, Otto MNeiß, Nürnberg. Willenterklärungen des Vorstands erfolgen durch zwei jeinec Mit- glieder. Zeicbnung geschieht dur< Bei- jezung ihrer Namensunter)<rift zur Firma der Genossenscha\t. Bekanntmachungen ge!heben in der Bayerislen Stiaats- zeitung Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist während der Dienststunden deé Gerichts jedem gestattet.

» L'eferungëvervand Nordbaye- rischer Baugenossenfchaften, e. G. m. b. H, in Nürnberg. Hastsumme beträgt nun 50000 Æ laut Gen.-Vers.-Beschl. vom d Mil 1092

TPenkun.

3. Lieferungs- u. Einkaufsgenossen- \chaft Bayerischer Uhrmacher, e. G

ist aufgelöst und in Liquidation getreten. Liquidatoren sind Pau! Volkert und Emil Richter, beige in Nürnberg. Nürnberg, den 13. April 1923. Amtsgeriht Registergericht.

Ober Ingelheim. ; [8040]

In das Genossenschaftsregister wurde beute bei dem Landwirtschaftlichen Con- sumverein e. G. m. u. H. zu Jugenheim

folgendes eingetragen: i

Aus dem Vorstand sind ausgescieden Philipp Schi> VI., Landwirt (Direktor), und Martin Süssenberger 11, Landwirt in Jugenheim.

Zu Vorstandsmitgliedern wurden ge- wählt; Kröhl, Philipp, Landwirt (Di- reftor), Schi>, Heinrich, IL, Landwirt, beide in Jugenheim.

Ober Ingelheim, den 3. April 1923.

Hess. Amtsgericht.

Oels, Sehles. [5041] Sn unser Genossenschaftsregister ist beute bei Nr. 39, betr. die Molkerei- genossenshatt Gimmel eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, eingetragen worden, daß die Haftsumme auf 5000 4 für jeden Geschäftsanteil erhöht worden i(t. Oels, den 6. 4. 23. Amtsgericht.

Oschatz. [8043] Aut dem Blatte 4 des Genossenschafts- registers über die Genossenschaft Konfsum- Verein Oschaß und UmgegenD, ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Oschay, ist heute folgendes eingetragen worden : Das Statut ist ab- geändert worden. Die Hatt\umme eines jeden Genossen beträgt zehntautend Mark. Amtsgericht Oscha, am 16. April 1923.

Peine. [8044] In das Genossenschaftsregister ift unter Nr. 64 zum „„Landwirtschaftlichen Ein- und Verkaufs-Verein, einge- tragene Genossenschaft mit unbe- schränkter Haftpflicht in Liqui- dation in Rosenthal“ heute einge- tragen: Nach vollständiger Verteilung des Genossenschaftsvermögens . ist die Ver- tretungsbefugnis der Liquidatoren erloschen. Amtsgericht Peine, den 13. 4. 1923.

[8042] Zukolge Beschlusses der Generalver- fammlung vom 4. November 1922 ist bei der Ländlichen Spar- und Darlehns- fasse Cummerow, eingetragene Genossen- schaft mit beshränkter Haftpflicht, folgendes

8 2 Nr. 3 des Statuts erhält den

eingetragen worden : Zusatz: „und des Absayes landwirtschaft-

licher Erzeugnisse". Die Haftjumme ist auf 3000 4 erhöht, die Höchstzahl der Gescyäftsanteile beträgt 500. Penkun, den 13. April 1923,

Das Amtsgericht.

Potsdam. [8045] Bei der in unserm Genossenschafts- register unter Nr. 36 eingetragenen „Transport-Genossenschaft Ketzin, einge- tragene Genossen|<haft mit bes<hränkter

Haftpflicht“ in Kezin a. Havel ist heute

folgendes eingetragen worden : Durch Be- \<luß der Generalversammlungen vom 27. 2. und 6. 3. 1923 ist die Genossen- schaft aufgelöst. Zu Liquidatoren sind die Borstandémitglieder Lu>kow und König in Kein bestellt. Potsdam, den 13. Avril 1923. Amtsgericht. Abteilung 1.

Potsdam. [8046 Bei der in unserem Genossenschafts- register unter Nr. 57 eingetragenen Ge- nossens<haît in Firma: - „Wohstoff- und Betriebsgenossenschaft selbständiger Schuh- macher von Potsdam und Unigebung, ein- getragene Genossenschaît mit beschränkter Haftpflicht“ in Potsdam, ift heute fol- gendes eingetragen worden: Die S8 29 und 32 der Satzung sind dur< Beschluß der Generalveriammlung vom 12. 2. 23 geändert. Dur<h Beschluß derseiben Ver- sammlung ist die Haftsumme auf 250004 erhöht. Potsdam, den 14. April 1923, Amtsgericht. Abteilung 1.

Prenzlau. [8047] Jn unser Genossenschaftsregister ift beute bei der Firma „J. P. Lang Uermärkishe Weineinkaufsgenossenschast Prenziau e. G. m. b. H.“ folgendes ein- getragen worden :

Die Hastsumme ist auf 30000 #4 er- höht dur<h Beschluß der Generalversamms- lung vom 14. März 1923.

Prenzlau, den 10. April 1923.

Das Amtsgericht. :

Priebus. [8048]

Im Genossenschaftsregisler Nr. 9 ift bei der Elektrizitäté-Genossenschaft e. G. m. b. H. in Gräfenhain heute eingetragen: Nach vollständiger Verteilung des Ge- nossenschaftévermögens ist die Vollmacht der Liquidatoren erloschen,

Amtsgericht Priebus, 11. 4. 23.

Ratnenow. [8049]

In unser Genossenscbastsregister Nr. 42 ist bei der Westhavelländischen Biehver- wertungegenossens<hast e. G, m. b. H. in MNathenow heute folgendes eingetragen worden :

Der Amtsvorsteher Julius Nühle, der Borstandsbeamte Fiicdrih Krüger und der Nitterguttpächter ‘Walter Lange sind aus dem Vorstande ausgeschieden und an ihrer Stelle der Inspektor Emil Krüger in Bu>kow, der Mittergutepächter Carl Beïtram in Buckow und der Guts- befizer Karl Zeieberg in Wilhelminenhof in den Vorstand gewählt.

MNathenow, den 10. April 1923.

Amtsgericht.

m. b. H. in Nürnberg. Die Gejells{aft

Rhaunen. , [8050]

Im hiésigen Genossenschaftsregister ift beute unter Nr. 24 bei dem „Gutenthaler Spar- und Darlebnékassen - Verein ein- getragene Genossenschaft mit unbeschränkter Ha'tpflicht“ in Gutenthal eingetragen worden :

Der Nikolaus Hark ist aus dem Vor-

der Maurer Mathias Klein getreten. Rhaunen, den 10. April 1923. : Amtsgericht.

Rochlitz, Sachsen. 8051] Auf Blatt 13 des Genossenschafts- registers, die Wasserleitungs-Genofsen- schaft in Königsfeld, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht betr., ist heute eingetragen worden: Friedrich Paul Haberkorn ist ni<t mehr Mitglied des Vorstands. Der Wirtschaftsbesiver Willy Otto in Königsfeld ist Mitglied des Vorstands. Amtsgericht Rochlitz, den 13. April 1923.

Roda, S.-A. Ca 7 18069)

Fn das Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 2 Laasdorfer Darlehenskassen- verein, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Laasdorf eingetragen worden:

An Stelle des Statuts vom 24. Februar 1894 ist das dur Generalversammlungs- bes<luß vom 10. Dezember 1922 ange- nommene Statut getreten. Gegenstand des Unternehmens ist die Beschaffung der zu Darlehen und Krediten an die ‘Mit- glieder erforderlihen Geldmittel und die Schaffung weiterer Einrichtungen zur Förderung der wirtschaftlichen Lage der Mitglieder, insbe)ondere: 1. der gemein- schaftliche Bezug von Wirtschaftsbedürf- nissen, 2. die Herstellung und der Absatz der Érzeugnisse des landwirtschaftlichen Betriebs und des ländlihen Gewerbe- fleißes auf gemeinschaftlihe Rechnung, 3. die Beschaffung von Maschinen und sonstigen Gebrauchsgegenständen auf ge- meinschaftlihe Rechnung zur mietweiten Ueberlassung an die Mitglieder. Der Vorstand hat mindestens dur drei Mit- glieder, darunter den Vorsteher oder seinen Stellvertreter, seine Willenserklärungen fundzugeben und für den Verein zu zeichnen. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeichnenden zur Firma des Vereins oder zur Benennung des Vorstands ihre Namensunterschrift beifügen.

Roda i. Thür., den 23. März 1923.

Thüringishes Amtsgericht.

Roda, S.-A. [8053] In das Genossenschaftsregister ist bei Nr. 7 Konsumverein für Roda und Umgegend, eingetragene Genen schaft mit bes{ränkter Haftpflicht in HNoda eingetragen. worden: Durh General- versammlungébes{luß vom 10. XII. 22 ist die Haftsumme auf 5000 .4 erhöht.

Noda i. Thür., den 26. März 1923,

Thüringisches Amtsgericht.

RSössgel. [8054] Au, im Genossenschaftsregister bei Nr. 2, Kreditverein zu Nössel, e. G. in. u. H.: Die Genossenschaft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 3. 4, 1923 aufgelöst. Der Kassierer He>el fen. und Rechtskonsulent Heinemann in Nöfsel find zu Liquidatoren bestellt. Preuß. Amtsgericht 9össel, 11. April 1923.

Rüistringen. [8055]

In das Genossenschaftsregister des Amts- gerichts ist heute zur Genossenshaft Ein- kaufs- und: Lieferungs-Genossenschaft der

]| Maler von Wilhelmshaven - Nüstringen

eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Nüstringen eingetragen : Durch Generalverfammlungébeshluß vom 24, März 1923 ist die Haftsumme auf 50 000 4 erhöht. NRüstringen, den 6. April 1923. Amtsgericht.

.

ERüSstringen. [8056]

In das Genossenschäftsregister des Amts- gerichts ist heute zur Genosfsenshaft Land- wirtschaftliher Konsumverein Nüstringen, eingetragene Genossensh. mit unbe- {hränkter Halstpfliht in Schaar einge- tragen: An Stelle des ausgeschiedenen Vostandémitglieds Fr. Hinrichs ist Her- mann Hinrichs, Kaufmann in Schaar, in den Vorstand gewäblt. ;

Nüstringen, den 12. April 1923,

Amtégericht.

Sechalkau. [8057] __In das Genossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 1 bei der Vereinsbank Schalkau, eingetragenen Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht eingetragen: Die Genossenschaft hat fich in eine solhe mit beschränkter Haftpflicht umgewandelt. Die Firma lautet jeßt: Vereinébank Schalfau, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haltpfliht. Die Haftsumme i} auf 1500 Æ, die hô<ste Zahl der Geschäfts- anteilè auf fünf festgesetzt. Schalkau, 14. April 1923. Thür. Amtsgericht. Abt. L.

Schloppe. [8058]

In unjer Genossenschastsregister ist bei der Genossens<hatt „Spar- und Darlehns- tasse e. G. m. u. H.“ in Eichfier - (Nr. 8 des Negisters) am 3. April 1923 fol- gendes eingetragen worden:

Per Stellvertreter des Direktors, Gast- hofébesiuer Zorn, * ist aus dem Vorstand auêëgeschieden und an qjeine Stelle der Gasthofsbesigzer Erich Breilkreuy in Eich- fier getreten.

Schloppe, tren 3. April 1923. Preußi\hes Amtsgericht. Sögel. [8059]

In das hiesige Genossenschaftsregister ist bei Nr. 25, Molkercigenossenschaft

Lorny cingectracrne Gernfirnhgtt

stand ausgeschieden und an eine Stelle]

mit unbeschränkter Haftpflicht in

Lorup, tolgendes eingetragen:

Un Stelle von Gerh. Krull if der Schmiedemeister Josef Möller in Lorup

in den Borstand- getreten. : Amtsgeuiht Sögel, 13. April 1923.

Stargard, Pomm. [8060]

Fn das Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 82 (Elektrizitäts- und Maschinen- genossenschaft Sallentin e. G. m. b. H.) ein-

getragen: Kantor Pelz ist aus dem Vor- stand ausgeschieden und an seiner Stelle

Lehrer Karl Oldenburg in Sallentin in den Vorstand gewählt. Stargard i. Pom.,

den 13. April 1923, Amtsgericht.

Steinbach-Hallenberg. [80g

In das Genossenschaftsregister ist be Nr. 2 des Qbershönauer Darlehnskassen- Vereins e. G. m. b. H. in Oberschönau eingetragen :

An Stelle des Beisißers Schlosser Ferdinand Simon is Schlosser Heinrich Jäger in Obershönau als Vorstandsmit- glied getreten.

Steinbach-Hallenberg, den 11. April 1923.

Das Amtsgericht.

Stettin. [8062] Jn das Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 39 (,„Logenhausgenossenschaft des neutralen unabhangigen Guttemplerordens e. G. m. b. H.“ zu Stettin) eingetragen: Willi Brieske ist aus dem Vorstande aus- geschieden. Friedri<h Schmidt in Stettin ist zum Vorstandsmitglied bestellt. Amtsgericht Stettin, 13. April 1923.

Uslar. [8063]

Fn das hiesige Genossenschaftsregistez

ist heute unter Nr. 54 die dur< Statut

vom 21. März 1923 errichtete Genossen-

schaft unter dec Firma „Drescherei- genossenschaft Lödingsen, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Lödingsen“ eingetragen worden.

Gegenstand des Unternehmens ist die gemeinsame Beschaffung und Benußung einer Dampf- und Motordres<hmaschine und sonstiger Maschinen. Die Haftsumme beträgt 10000 4 für jeden Geschäfts- anteil; höchste Zahl der Geschäftsanteile 10.

Vorstandsmitglieder sind: Landwirt Otto Kerl, Landwirt Heinrich Leßner, - Landivirt Heinri<h Wulf in Lödingsen.

Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma in den „Sollinger Nachrichten“ zu Uslar.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen durch mindestens zwei Mitglieder. Die Zeichnung geschieht, indem zwcî Mit- geber ihre Namensunterschrift der Firma

eifügen. Die Einsicht der Liste der Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Uslax, den 11. April 1923.

Amtsgericht Uslar.

Wennigsen, Deister. [8064

Sn das hiesige Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 4 eingetragenen Genossenschaft Haushaltsverein Egestorf und Umgegend, e. G. m. b. H. in Egestorf, eingetragen: Die Haftsumme ist auf 3000 M erhöht.

Amtsgericht Wennigsen, 9.2, 1923,

Wittenberg, Bez. Halle. [8065]

Im Genossen|chaftsregister ist heute bei der unter Nr. 23 eingetragenen Ländlichen Spar- und Darlehnskasse Kropstädt, ein- getragenen Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Kropstädt folgendes ein- getragen : _ Die Haftsumme beträgt 50 000 .4 für jeden Geschäftsanteil. Höchste Zahl der Geschäftsanteile 200. Bekanntmachungen erfolgen in den Genossenschaftlihen Nach- rihten des Verbandes der landwirtschaft- lichen Genossenschaften der Provinz Sachsen und der angrenzenden Staaten zu Halle a.S. Durch Beschluß ter Generalverjammlung vom 7. März 1923 find die 88 14 Abs. 6, 36. Abs. 2 und 37 des Statuts geändert.

Wittenberg, den 7. April 1923.

Das Amtsgericht.

Wittenberg, Bz. Halle. [8066]

Im Geno en\chaftsregister ist heute bei der unter Nr. 8 eingetragenen Dampf- molkerei Wartenburg, eingetragenen Ge- nossenschaft mit bes<ränkter Haftpflicht, in Wartenburg a. E. eingetragen, daß an Stelle des aus dem Vorstand aus- geschiedenen Gutsbesißers Ernst Heßler der Hüfner Felix Korge aus Warten- burg a. E. gewählt worden ift.

Wittenberg, den 11. April 1923,

Das Amtsgericht.

[8067]

Wittenberge, Bz. Potsdam.

Gn das Genossenschaftsregister ist heute

bei Nx. 16 Beamten-Wirtschaftsverein Wittenberge eingetr Genossen|chaft mit ves<r. Haftung -— eingetragen wozden:

Der $8 32 des Statuts ist dur< Beschluß

Q

der Generalversammlung vom 18. März

1923 dahin geändert, daß der Geschäfts-

anteil auf 20 000 4 festgeseßt ist. Die Höbe des Eintrittsgeldes wird von Fall

zu Fall vom Vorstand festgesetzt. Wittenberge, den 12 April 1923. Das Am3tsgericht.

Ziesar. e [8068]

In das Genossenschaftsregister Gn.-N. 7a

ist heute bet der Läöndlihen Spar- und Darlebnsfkasse Goerzke e. G. 1n. b. H. folgendes eingetragen worden :

Durch Beschluß der Generalversamm- lüng vom 259. Februar 1923 Höbe des Geicbättsäanieils (S 37 Abs. 1

und 4 des Statuts), die Haitsumme ($. 14 Abî. 6 des Statuts) und $ 45 Abs. 1 des

Statuts abgeändert worden. Ziesar, den 11. April 1923,

Das Amtsgericht.

find die

K / 11) Kontuse A)

Ee s (6868) eber das Bermögen des

früher Kautmann, jeyt Privat Mh L ist am 12. April 1923, Vorm 10 das Konkursverfahren eröffnet w Ubr, Konkursverwalter : Rechtsanwalt F Achern. Anmeldefrist und Anzei gepfliga Ä

lung: Dienstag, den 8. Mai, N 2eme Brüfungsternig Mas

“Nachm. 4 Uhr.

Ten 13. April 1923,

ts\chreiberei des Amtsgerichts MEE R i SRMINS S E T A E EF E A

] i L vas Vermögen des B Billard-Glubs in Barmen ist am 17 Vil 1923, Nachmittags 5# Uhr, das Konky : ver'ahren eröffnet worden. Verwalter 4 der Rechtsanwalt Dr. Altgenug in Barm Offener Arrest mit Anzeigenist big e 12, Mai 1923, Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigeryers sammlung. am 9 Mai 1923, Vorm, 10 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 26. Mai 1923, Vorm. 10 Ühr, qy hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 15

Amtsgericht, Abteilung 1b, in Barmen,

Berlin-Schön Das Konkursvertahrn über den Na des am 14. Augustf 1918 verstorbenen Architekten Hermanyf Drömer, zulegt in Berlin, Großgör|{Enstraße 38 wohnhaft ist nah erfolgter Kbhaltung des Schluß G ert, 1. z i Berlin-Schöneddtg; den 18. April 199: Amtsgericht Berlin-Söneberg Abt. E

Dresden. [8944 Das Konkursvæahren über das Ver,

mögen der Vereinigten La>werke, Gese([:

schaft mit beschränktêr Hattung, in Dresden

wird na< Abhal}fing des Schlußtermins

hierdur< aufgehgden.

Dresden, Abt, 11,

- April 1923,

Lahr, Baden. (8945) Das KonkursverfaN zen über das Ven mögen des Schreinermeisters Friedri Klumpp in DinglingEn ist gemäß $ K.-O. auf Antrag Fes Gemeinschuldners eingestellt, nachdem Fieser die Zustimmung der zu berüdsihtiFenden Gläubiger bel gebra<ht und Sicherstellung der Gläubiger, deren Forderungen angemeldet, aber nicht festgest@lt sind, nachgewiesen hat, Lahr, den Sis pril 1923. ad.

T& [8943 l

c3

Naumburg; SAALO [8946]

Beschluß. Das Konkursver}Fhren über den A des am 9. April 15 verstorbenen Kaus- manns Leopold Bat|his in Naumburg a. S.

] | wird nach ertolgterMbhaltung des Schlusp

termins aufgehob

Naumburg a. È, den 14, April 1933, gericht. Wittenburg, CckKlIb. [8947]

Das Konkursverfahren über das Ver mögen des Pferdehänplers Wilbelm Mas in Wittenburg wirf auf jeinen Antrag mit Zustimmung de Gläubiger eingestellt,

Wittenburg, denf 12. April 1923.

Me>klenburg-Sch\perinfes Amtsgericht,

12) Tarif- und

Fahrplanbeïtanub machungen der Eisenbahneü.

[8948] A Deutsch-bänisher Gütertarif. Teil ll Am 25. April d. J. wird die Station Hemer in den Verbandstarif einbezogen. Nähere Auskunft erteilt unser De fehrsbüro. Altona, den 18. April 1923. Neichsbahndirektion namens der Verbandsverwaltungen-

(8950 i Reichsbahngütertarif Heft u

Mit Gültigkeit vom 2. Avril 5 wird auf Grund des $ 80 (?) E- e vorbehaltli< der Genehmigung der L ihtöbehörde bis auf weiteres das Wage standgeld auf Station Schaffhausen M unter Beschränkung auf den Gren gangsverkehr au<h auf den C i Singen (Hohentw.) und Waldéhu 2 den auf bahneigenen Gleisen S Wagen für den ersten Tag auf 6, tür zweiten auf 12, für den dritten Ma und für jeden weiteren Tag der Verspälun auf 30 Franken festgeseßt. 5

Karlsruhe, den 15. Äpril 1929

“Netchsbahndirektion.

8949 j i Neichsbahngütertarif Heft A Die bekanatgegebene Crhöhung jo Wagenstandgeldes auf Sial 0°. L ge Bad. Bf. ist von der Aufsichtsbeh? nehmigt. E Karlsruhe, den 16. April 1929. Neichsbahydirektion.

(8951 A Meppen-Haselünner Eisena, Mit Genehmigung der Auch wird ab 20. Mai : Der Eiiczut Flechum 12 N Eil- und Fiat! verkehr geshlofjen. S Meppen, den 16. April 1923. Der Betriebsdirektor.

tin

12. Mai 1923. Erste Gläubigerversamm,

Dienstag

Preußischer

0

Gtaatsanzeiger.

N d

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer L M tanstalten und Zeitungsvertrieven für Selbstabholer au e

Tel, : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573, 0 0

Der Bezugspreis beträgt monatli<h 9000 Mk.

eshäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 500 Mk.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1400 Mk., einer 3 gespaltenen Einheitszeile 2400 Mk.

Anzeigen nimmt an:

die Geschäftsstelle des Reichs - und Staatsanzeigers,

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Nr. 94.

RNeichsbankgirokonto.

Berlin, Montag, den 23. April, Abends. Poftschettonto: Berlin41821. 1923

P E Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

JFunhalt des amtlichen Teiles:

Mitteilung über den Abschiedsempfang des bisherigen polnischen

Érnennungen 2c.

uaturerteilung.

dnung liber künstlihe Düngemittel.

Yenderung im Verzeichnis der künstlichen Düngemittel. Pestimmungen über die Freigabe von Sprit zur Trinkbranntk- weinherstellung.

Pekanntmachung, betreffend Erhöhung des Diskonts und des Cmbardzinsfußes der Reichsbank. M

Befanntmachungen, betreffend Anleihen der Bayerischen Hypo- theken- und Wechselbank in München, der Süddeutschen Bodenkreditbank in München und der Stadtgemeinde Franken-

h Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde

handelsverbote.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Gese, betreffend die Bereitstellung von Mitteln für den Aus- hau des Erz- und Eisenkais am neuen Binnenhafen in

Pekanntmachung, betreffend Teuerungszuschlag ju der preußischen Gebührenordnung für appröbierte Aerzte un handelsverbote.

Deutsches Reich. -

Der Herr Reichspräsident hat am Sonnabend den bisherigen esandten und bevollmächtigten Minister der Republik Polen Dr. Jerzy Madeyski zur Entgegennahme seines Abberufungsschreibens empfangen. Bei dem Empfange war der Staatssekretär im Auswärtigen Amt Freiherr von Malßan zugegen.

außerordentlichen

Der Regierungsrat Seibert in Oldenburg ist zum Ober- ierungsrat ernannt worden. berregierungsratsstelle beim Landesfinanzamt Oldenburg, Ab- ‘ilung für Zölle und Verbrauchssteuern, verliehen worden.

der Regierungsrat Weidner in Berlin ist zum Ober- tegierungsrat ernannt worden. Qberregierungsratsstelle beim Reichsmonopolamt für Brannt-

<hermer in Hamburg zum Zollamtmann frnannt worden. é

Der Oberregierungsrat Fleis<hmann in Rudolstadt ist Abteilungspräsidenten beim Landesfinanzamt Karlsruhe, teilung für Zölle und Verbrauchssteuern, ernannt worden.

Der Oberregierungsrat Dr. Hahn in Berlin ist unter Gewährung des geseßzlihen Wartegeldes in den einstweiligen

lhestand verseßt worden.

Der Zolldirektor Schirmer in Sigmaringen, der Zoll- Mmimann Thies in homas in Görlig sin hegehalts in den Ruhestand verseßt worden.

Jm Bereich - des Nea arn tembergische Bauamtmann Dr.-

tbernahme in die Reichswasserstraßenverwaltung zum Re- : : i : h Perungsbaurat bei der Neckarbauverwaltung Kelhöangeiger Nr. 86) folgende: Fassung:

trnannt worden. Der Regierungsbaurat Häusel in Hirshhorn am Nea n den hessischen Landesdienst zurückgetreten. :

Dem finnischen Generalkonsul für das Deutsche Reich mit Amtss\iß in Berlin Dr. Hjalmar Gööss ist namens des ‘ichs das Exequatur erteilt worden.

Verordnung über künstlihe Düngemittel.

Auf Grund des $ 10 der Verordnung über künstliche 3. August 1918 (NGBl. S. 999) in der der Verordnung vom 21: Februar 1923 (RGBl. L wird verordnet :

üngemittel vom

einschließlich des Portos abgegeben.

Artikel T.

Die der Verordnung über künftliche Düngemittel vom 3. August 1918 (RGBI. S. 999) anliegende „Liste der Düngemittel und Preise" wird wie folgt geändert: :

1. Abs. 3 des Abs. „A. Superphosphate“" in der Fassung der Verordnung vom 3. April 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 78) erhält folgende Fassung:

Die Lieferung erfolgt nah Wahl der Werke in haltbaren

Papier- oder Gewebesä>ken, Wird in Säcken geliefert, fo

werden nachstehende Aufschläge für je 100 Kilogramm ein- \{ließli< einer Füllgebühr berechnet :

bei Verwendung von Papiersä>ken. .… . . 1500 4,

bei Verwendung von Jutesä>ken. . . + 3600 „.

2, In Abs. „B. Nach dem Sti>stoffgehalt ge- handelte Düngemittel" erhalten die „Besonderen Lieferungsbedingungen für 1—10*" in der Fassung der Verordnungen. voni 4. November 1922 E I S. 844) und 8. März 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 58) folgende Fassung :

Der Höchsipreis gilt frachtfrei jeder deutschen Vollbahn- oder normal}purigen Kleinbahnstation. ahlung : Barzahlung ohne Abzug. i Zu 1 bis 9. Üebernimmt der Verkäufer auf Wunsch des Käufers Lieferung der vorstehend unter 1 bis 9 genannten Düngemittel in Säcken, fo erfolgt die Berehnung brutto für netto und ‘es darf ein Aufschlag von 4000 # für den neuen 100 Kilogrämm-Jutesa> éinschliéßli< Füllgebühr berehnet werden. Zu ‘10. Wird Kalfstiffstoff in Säcken geliefert, so erfolgt die Berechnung: brutto für netto. Bei verlangter 50-Kilo- rgnmpatvng dart ein Aufi<lag von 1,20 4 für den Papier- ad horenei erbe. - Falls der Käufe nicht ausdr!->lich Lieferung des Kalksti>- \toffs in Papiersäcken vor]chreibt, {teht es dem Verkäufer frei, Kalfksti>stof in nèuen Jutesä>ken zu liefern. Bei Lieferung in neuen Sutesä>ken darf für den 75 - Kilogramm-Jute|a> ein Aufschlag von 3200 4 einschließlih Füllgebühr berehnet werden.

3, Abs. 3 des Abs. „C. Knochenmehl“ in der Fassung der Verordnung vom 3. April 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr: 78) erhält folgende Fassung : y : : :

Die Keterung erfolgt nah Wahl der Werke in haltbaren Papier- oder Jutesä>ken. Wird in Papiersäcken geliefert, fo wird ein Aufschlag von 1500 Mark für den Sa> von 100 Kilogramm Fassungsraum A Füllgebühr, werden Sutesä>te verwendet- so wird ‘ein Auf\hlag von 3600 Mark für den Sa> von 100. Kilogramm Fassungsraum einschließlih Füllgebühr berechnet.

Artikel IL

8 4 Abs, 3” der Verordnung über künstlihe Düngemittel vom 3. August 1918 (RGBIl. S. 999) in der Fassung der Verordnung vom 3. April 1923 (Deut\cher Reichsanzeiger Nr. 78) erhält folgende

assung:

D Soweit die anliegende Liste nihts anderes A dürfen bei Leterung in Sä>en, aúsgenommen in Käufers Säen, folgende Auflchläge für je 100 Kilogramm bere<hnet werden :

bei Lieferung in Jute- und Baumwollsä>ken ein

Deutsches Reich.

Preußen.

Zahnärzte.

Amtliches.

Ihm is als solchem eine

hm ist als solhem eine

‘ein in Berlin verliehen worden. «Autshlda von 60e e, O M, ollrat Mulsow in Altona ist zum Zolldirektor, der bei Lieferung in neuen Papiergewebesä>ken ein Auf\hlag von T R s S,

bei Lieferung in haltbaren mehrfachen Papiersä>ken ein Aufschlag von . « « «o oooooo Zu

| Artikel III.

Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 20. April 1923 ab in Kraft. Berlin, den 21. April. 19283. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V.: Dr. Heukamp.

Bekanntmachung.

n dem Verzeichnis der künstlihen Düngemittel, deren geworbsmäßige Herstellung auf Grund des $ 8 der Verordnung übér fünstlihe Düngemittel vom 3. August 1918 (RGBl. S. 999) genehmigt worden ist, E 3 der „Besonderen Bestimmungen“ zu Nr. 1 „Rhenania-Phosphat“ in der

assung der Bekanntmachung vom 11. April 1923 (Deutscher

Flensburg und der Zollamtmann unter Gewährung des geseßlichen

ist dexr Ing. Burkhardt unter

9 Sunmare Bei Lieferung in Jutesäcken dark einshließli< Füllgebühr

ein Aufs{lag von 3600 „4 für 100 kg und bei Lieferung in Papiersäen ‘ein Auff{lag von 1500 #4 für 100 kg berechnet

werden. : ; ¿ Diese Bekanntmachung: tritt mit Wirkung vom 20. April 1923

ab in Kraft. Berlin, den 21. April 1928. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. : J. V.: Dr. Heukamp.

Bestimmungen

über die Freigabe von Sprit zur Trinkbranntwein- herstellung.

Vom 21. April 1923.

| E : Von heute ab werden Bestellungen auf Lieferung von Brannkwein zu Trinkzwe>en angenommen. Der

Hundertsay der Bezugszahl“

(Ziffer III der Verteilungsbestimmungen der Reichsmonopolyerwaltung für Branntwein vom 26. Februar 1923) beträgt für den Monat Mai 50 vH, mindestens 300 Liter. Der Hundertsay für die folgenden Monate wird retzeitig bekanntgegeben werden.

__ Bestellung und Zahlung nah Maßgabe der Bezugsbedingungen müssen für den jeweiligen Monatsbezug bis zum leßten des betreffenden Monats an die Neichsmonopolverwaltung abgegangen sein.

IL. A. Großverkauf.

Mengen von 300 Liter aufwärts werden zum regelmäßigen Verkaufspreise, der zurzeit 15 000 #4 je Liter W. beträgt, abgegeben (Auslandssprit wird. nicht geliefert). Bei Versendung von Sprit mit Begleit shein gegen vorläufige Entrichtung des Spitenpreises gemäß $91 des Branntweinmonopolgesezes vom 8. April 1922 beträgt zurzeit s S 8000 Æ#, die Hefktolitereinnahme T7000 Æ je

iter W.

__ Der Preis gilt für unfiltrierten Primasprit; über Holzkohle filtrierter Weinsprit kostet 100 4 je Liter W.,, Weiniprit „Marke Kahlbaum“ 150 4 je Liter W. mehr, soweit diese Branntweinforten geliefert werden können.

B. Kleinverkauf.

__ Mengen bis zu 280 Liter sind unmittelbar bei den zus ]ständigen Lieferstellen der Neichömonopolverwaltung zu bestellen und zu bezahlen und werden nur gegen von der Verwertungs- las Fr Neichsmonopolverwaltung ausgestellte Bezugs8scheines abgegeben.

MitRü>ksichtaufdie einzuhaltendeBestellfri|t unddie fürdie Erhebungen n {wtpduf für ieden Monatsbezug sofort zu Anfang desMonats bei der Reichsmonopolverwaltung für Branntwein, Vera wertungsstelle, „Abteilung Verkauf B“, Berlin W. 9, Sdellingfie 14/15, abzuf ordern.

Die Lieferung erfolgt zu den festgeseßten Kleinvers kfaufpreisen und Bezugsbedingungen B vom 9. Februar 1923,

Die Kleinverkaufpreije betragen zurzeit :

yon -%5 1 W. bis 60 1 W. M 15 800 je Liter W. von Uber G01 O O e O O O

2 O10 080140 210700

Die genannten Preise gelten für unfiltrierten Primaspriktz über Holzkohle filtrierter Weinsprit kostet 100 4 je Liter W., Weins \sprit „Marke Kahlbaum“ 150 4 je Liter W. mehr, foweit diefe Branntweinsorten geliefert werden können.

Zur Erleichterung des Bezugs für folche Abnehmer, die weniger als 300 Liter zu beziehen wünschen dennoch aber den Großverkaufss preis genießen wollen, werden Bestellungen mehrerer bezugEberechtigte® Abnehmer zum gemeinsamen Versand der Ware an einen Empfänger unter Bere<hnung des Großverkaufpreises entgegen- genommen, sofern die Einzelbestellungen auf weniger als 300 Liter aen und die Gesamtmenge der- Bestellungen mindestens 300 Liter

eträgt.

Von jedem Besteller muß ein befonderer Bestellschein ausz gefertigt werden, in welchem eine gemeinsame Verladeadresse angegeben ist. Diese Bestellscheine sind von der als Empfänger der Ware bestimmten Firma gesammelt an die Reichs monopolverwaltung für Branntwein, Verwertungsstelle, Abteilun> ‘„Verfauf B“, Berlin W. 9, Schellingstr. 14/15, einzusenden.

Die Zahlung ist auf Grund des geltenden regelmäßigen Verkaufs preises gleichzeitig in einer Samme l überweijung und u nter

enauer Angabe der auf. die Einzelbesteller ents“

allenden Beträge auf dem Kassenabschnitt deë Einzelbestellsheine und auf der Ueberweisungss2 mitteilung an die Kasse der Reichsmonopolverwaltung für Branntwein zu leisten.

Die Verteilung der gelieferten Ware an die Einzelbesteller muß von der als- Empfänger bestimmten Firma vorgenommen werden; alle hiermit zusammenhängenden Kosten und Gefahren find von der Bestellern zu tragen.

Berlin, den 21. April 1923.

Reichsmonopolverwaltung für Branntwein. Steinkopff.

ren me

Bekanntmachung.

Von heute ab beträgt bei der Reichsbank der Diskont 18 Prozent, der Lombardzinsfuß für Darlehen gegen Ver pfändung von Effekten und Waren 19 Prozent. Berlin, den 23. April 1923. Reichsbankdirektorium. Havenstein. wv. Glasenapp.

Bekanntmachung, betreffend Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jnhaber. Der Bayer. Hypotheken- und Wechselbank ini München wurde die S inebiiigutig erteilt, innerhalb der ge? seßlichen und saßungsmäßigen Umlaufsgrenze nachstehende, auf

“R Guts