1923 / 96 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

&

Gi tamtli es 341. Sigung'vom 24. April 1923, Nachmittags 2 Uhr. liedern gesprengt wird, jo können si oie Srörenfrzed vermeiden, als ließen si< für ihren Antrag keine sachlichen ; a ; C " in i : < < * \ , “EOTEI[TIedè o; f uf Freigabe des Königsplayes für Maifeierdemonstrationen, [ teilung gemat, urn zu erfahren, ob sih der Verdacht bewahrheite,

a NacbriSténbüros des:V L. «,_| huldigen, daß sie diese für eine „verbotene“ Versam: Ut en inde anführen. Es ist ein Unding, jemand wegen Störun ; z : - N ia (Bericht des Nach s des Vereins deutscher Zeitungsverleger *) haben. Herr Severing hat gegen meine Partei icher Bebaltey Ste Versammlung zu- - bestrafen, der vielleicht - as Redner. die. Fortseßung der Beratung: des Hauskalés für-das Reich3- daß [diese Arbeitsgetneinschaften' ber Waffen verfügten. Und dan

Deutscher Reichstag. Ls Nati pat ras des Vern A | haben. Herr Seve e Fortseßung der Beratunç s S Präsident Löbe eröffnet die Siyung um 2 Uhr | eryoven, weil wir einen Seibsishuy organisiecten 9, C!wvür i ert, zur Versammlung zu gehen, oder einen Versammluzags- | Lirtschaftsminifterium auf dié“ Tagesordnuiig zu seten. ‘der Ober! Mül V ärt: ior L ; 340. Sizung vom 23. April 1923. : 10 Minuten. hat Herr Weißmann in _amil.<er Verfügung festgestell! Cette uge vor Beginn der Versammlung SerIGlieRt Gang uri. _ «Ongiloishen ist bekannt geworden ; daß im Aelteslenrat O E E COEATE: E d fönne allés dieses Y Entsprechend dem Antrag des Geschäftsocduungsaus- bewaj¡nete prótetarishe Selbsts<us sich polizeiliche Funk; dey erhórt ist es, daß auch der Versuch strafbar: sein soll, Es kann da- | €ine Einigung untex dèn ‘Parteten übér die durch: die Bes, { «s gerar gebrauchen, er werde es "r nä<sten Zeit verwenden

: Nachtrag. (0E S Cs s La On Se EIaA[LSPLBIRNASAT maße. Solange Herr Severing nur gegen: rets y vnen an n fommen,- daß kein: Arbeiter mehr- Vertrauen zu der deutschen | s{hlußünfähigfkeit basfene- Situati R a Pen ! Er’ 'habe ja*eitilige L n e Ctr hd Die Rede, die der Reichswirtschaftsminister Dr Bert shufses wird die Genehmiguñg ‘zur Sirafvérfolgung des Abg. f wir leider teine Siczergeit, daß das vorliègendè Geses gere hen stig haben kann. Und in diesem Aügenbli> o immer von ber fommen f AGMIRRNRE:, Milan. As Misnde:ee ¿Maschinengewehre gemeint -— ün Gre staz 1 Od D E eichs minister Dr. Be Sim o'n-Schwadben (Soz.) wegen Beleidigung des Acg. ‘teiish angewendet werd Sleihwogl edi n O raufrihtung dex Autorität gespröchen wird, wo pt MEGeT D ia p Se E: a ; L *9nenilaugen damit, im Laufe der Beratung des Etats des Wirtschaftsrministeriums | Bruhn (D. Kat), D S Ea o n) rar dafür stimmen. in déx Loftuung, beß die Gere tas, Un vi Diedera a en Me L wies namen D n bas. [nid E AlleT:Franf en, (Cos) exflärf, nahdem es: heute | warkn Fiinten gemeint; bie Zahl 1. 1h nicht ‘gènau —- aber“. 4m UAnjchtuß an die Ausjührungen| der-Abgg:-Séhmidt-Berlin | Vergeyèns"gëgen. Tas" Geseg zum Schuge der ‘Republik und! wird. Herr Severing hat behauptet. daß die Deut {ddie Jegen 0 zum Schuße dex Republik Mina “Die. Autorität i f t wan aris 4e: nt Manie : Bax Watten 6d 061 Anhänger ber BVe- | das genüge nit, für ‘den Ernstsall müsse: ér / weiters heben, mehr N (Sój.) ind Nemmels (Komm.) gehalten hät, lautêt nach dem-| des Abg. K y ss e l (Soz.) wegen Meineidsverdachts versagt. pie: in 31. März habe loss<lagen wollen, und Hoßbach daj Gerichte ist durch die E selbst zerstört njorden. “Fn Bayern | bringen, werde 68 auch morgen [nicht möglid Teig L Tee L „Bohnenstangen: Warum hahen Sie d i se Mittéilingen nicht dem E S I «07 0W 7d g R werde | Sie i“ f 20A folg die Förtsepung- der zweiten Beratung des Ans} objettivé Unwahrheit ist Led Mie E Le, at das hi lellon gegen L Mech: Ee vine: Ga Et Ra iiders Dis an morgen unbedingt ‘erledigt werden ‘inüßten.“ N OIE AbgéótdneterBaecter,: dann ‘wäre Zhre Er- ¿— [Weelne /OMGR D METrER J | Werde. Lie m4. trags -Stresêèmank (D.|:Vp.)] M'a c'x} (Zentr.), Dr, .| Material. geredet, aber alles, was ¡er anfithrxte und war sondergleicen: fagt ‘der bayerisc die. die Sehe els f, LBaQen TeMts, NUsE rets. Dâs* hängt ja. v6: Thnen! ab!). „Er 4 Mlung, nit so: harmlos ‘erschienen. | P fer roe Lange _aufhglten, dea tse. uSE i Mehr: | schmerzltth, “" étig |“Petet s e n'(Dem.), L 21 <t(B. Vp.), betr; Avandehung des -} aus Thüringen und Sachsen lam, ivoh Ee Un balbee h u n (ondergleigen sagt dee bavauile Gesandte, dle Sale. ginge | R A S E N Fau aeg L t an /die ers, | Der Abgeordnete Baer hat weiter dagegen protestiert, paff. Wie j FYRERs dß»: ih N die Wten t lusführüngen _Strafgesebbuczes dayin, daß Vetsasümlungsstbrungen! bejtraft Vei der Ziljaniitenkunst in Wannsee hat Roßbach es war (M frage den Keichsjustizminister, ist es wahr, daß die bayerisDen | lhen:- agr DEMURA L Ie a, t r Eng U | i den Brandenburgis<he# Landbund in einem -Atem gevannt“ habe‘ V9h| mik ‘einigèn Waxtèn einchen muß. Nt. 1: Herx: Remmele Werden a: :Veroinduig: | mit dem: ntrag :Drici! 2:94: Bioxabend keine [politisfhe Réde gelte, ey hat üri, ter dem Reich8geriht dew "Gehoxscin äufgékündiat häben® F “S: gr. ¿i L A e Ä j t'den v A Oi B ub cir H AAR. eel A 4: Ler C0 A i ¡N Z E S A A N C A P ag 5 E T 7 7 T T n : Ur ¡Uber Y : A E ) gf Y [k Der Antvag wird ba lehnt; Dl etbt: alto: bet ev Mi s mit den krôletorisilèrt Hüttdertichaften die: sich ti Stôppenbe c> atte meinte, ‘der ¡Wirtschäftsmnititftér ‘Fpkiitifiziere {mit dem: Anilin! SLi sp tet (Soz) Uber: Besträjung: von Beamten die ihré von linfs drohenden Gefahrèn gejproZen. Nah dem, Vot: dien Gehorht die bayerische Regietunä” üßerhaupt. no<h den deutschen 4. axe J d abgelehnt; es bleibt. also bei der von “*Rolitbawsén.:gebilhoe. hat R DE 1 N UWEIUDE Q: Ui: „meiRtle, der (Air >gTtSmifer DAHTLETE 10, UUE a MEM i MWLLINE, eng Me R f Dad e e A O Dis b G ) hat: Hetr Sèverittà: feiner eigenen Partei den Rat gegeben gy tls ehen? Vertéädt es {ih mit der Reihéeinheit, daß die natioual- | Ptüsibetten vorgeschlagenen Reihenfolge dèr Tagesordnung. i: ithausen gebildet: hattens | Jch fank vou diesem ‘Verglei nitz"

k L j : h | gegeben, Hund Geseb héeinheit, daß die national | ; 9 42 SordnUung, ; | ait 1. R A 20 E : 2A

Kapital oder | mil dew «Amilinkönigen,, l ms 5 : edu: 8,30 U | C25 2 | v.71 of dRauchnien:! Weiiti: t, Pera e T Nôt unseres -6

: } l i S 1 g O E l Ct N R G (A ; ; ° -DCLIN / ¿ ag fe ur} ;vo » D & ommi n: Sehr VAHL eni... e b 1 c. V. x : t i i : “t Y t %Y 1 : 1A VLA s! i: E Lön [2-0 wén ir einé d 4 e &r 6 S E gi. nrg Wie [T _des-Hal 1c8-nict erledigt: werden. _es von einem Ministér- nicht -erwarten--sollte,. Dec: Reichs s pâppelt wird? Der Antrag der bürgerlichen Parteten fdie j dés, wenn “tit ‘efnét Zeit dex’ Lébensimittelknappheit.. [ih Line

pn é atmaevameinte pte visr iga vi naa ere “rwe.

l PAE, S

Organisation findet;-:sih- bewaffnet, um einen: Leben8mittelstreik

i:4

sen. |

Der Abgeordnete Baeter hat mix dann v geworfen, ich hätte gt

E R E E E f aberdfibung 1onnté, bie Beratuig-wegen der Beschlußunfähigfeiß.. | ist ungerecht und in éiriem Mäß pärieipolitish. gegäüdeli, l M fährlih verboten ist, im légten Drittel des Reices gepflegt unv { ———— _aunßfrhakb- deb Haufes' sägén “wiitbett, Es. ist sehr wahr,“ würde ih ai. L ne 2 E | 005 Lrt E ai in tr S2 : N ß cis Ki : , reie E] eta E I É arden :

SZúnjen darauf: die Antwort nicht cdusdig bleiben; hier kam ib nur | q, ¡Dtr Na, -aubschühß has den, Antrag Lay i Cr | fp ie n shub pat 19 in Silgen unseres |leunigen Antrags sid quer u l e pen verla pie Dinge, haben, ihre Loi und h, "Prenszischer! Sanhtag. .., -. -|-burbiudübten “dit, bônt! bei. der -Beretuigien Sogialdema--,- skge ; Das ist cine Bér tigulig, die untér dem Niveau steht; auf. E Ey 2 S1 ü E Cu A Eh: ese m, Ms fn D : E H of En e 0 eihstag für uns ' entiheidèn:- wude, “Daz: Gs Dee enn der quenzen dieses Antrages. nicht wollen, und od fe is ich H Male: [0 e L E 34 Si una j 42 3. dipril P ¿piwits 2 r E 1 : kratis&en: Pariteë ==Zutuf“bei ders uth ps B Leden Lies Tal A0 bem! mi: fibérhaupt ino: ptitlament&r< äñtworten fänn: Sehr“ gut!. E [olgender Gang MUGEROIR E u), 00054 | fes 4 Zustände, ‘ärger als in Moskau; ‘herrf{èn - jeßt e fehuen, n wo.-die Zugehörigkeit Bayerns-zum Reich in Fra e f E: G1 G i E E 1923. i} Drooez rb Das ist nicht wahr !), wi R uta Dp VNRRSTIEE F : Fechss, Zuruf bowr-den Kommunisten.) Ic habe mit den Anilin--|* Fessuli, ersi a) Df (S, 4G" Engesügk, der! jolgendé ') Zioßbacz“- wurde * sechs Toge"""in Haft“ gehatten, ehe n M 63 gibt in Boyern keine Partei, die so uuentwegt am, Reich féfta| Mata i O ')°} Siaestiniind "ble BicAfühckng ves Lich c Uit Di 68 Werken etwa ‘so viel zu kin, ivie HEERemmele und Herr Koeuen und | ‘¿Wer nicht verbotene Versammlungen, Aufzüge odér Kundz '|st euen Rechtsanwalt au hm “ded Minis di, wie die he tersdal, Wir befinben uns in der schwersten | “Dié Rede. die der Minister: des Innern Severing im |-bei ex Dejushnationalón Voltäpartti: Vor Jahr! (h Tag tbn S E R aa Ce er Me A R Ce s : R E Déjser,..: ob. Herr: Severing. béêxe T A g ußenpolitishen Läge... Der Kampf an det ‘Rühr wird ‘von “den: f Anschlu Mo S Rt Ea hir L e 2D ! n e „vet der. Dejttshnatfonälên Volkspartei: ‘Vor Fähr. iti "Tdg,” alex O Ul, ua E Fraktion. Jh, Habe ‘1. bre eta O O e ee n, cinem Ser « habe in Üebereinstimniung., Wik dem Reichsminister des. Mine Arbeitern geführt. an in diesem Augeribli> wollen. Sie den Ar- Ge die “Ahalt Eu (rant arte nicht jebt! Lachen und Zurufe links&:Das; war ‘eine große-Un 16 mich auch niht-„einmal. Fachli<h mit dem Standpunkt “der Aiùilin- Qusatiinenblag ant oickök: ‘FPL S M R eaen gehandelt. Der-Redier wird im weiteren Verlauf seiner Anti heitern einen Feben. Päpiex hinwerfen „in Gestält einer- blutigen | L e O) ATYMLEN Hal, Lautel nach’ Denrvoy iegenden vorsichtigkeit!). bun „älte “ich diese. D cl ieh (E u di Mrt A

Me L Ra C A ( solchen. Ver 1 i t UNde : N abt: E s o n U Ld 184 nul: Uge! : wié C | 4 Or Ee): DOUNA 5 diess; VDrganisation | für: mindestens „fabriken irgendwie jdenfifiziert, sondern ih habe mi auf den einzig. | gebun d mit solchén, Dersammlungen, Aufzügen odér Kunde | rungen wiederholt von--stürmischew Zurufen der Linken unterb1o;, M Lerhöhnung, ‘Wen, die Göttex verderben wollen, shlagen sie mit. | «enouramm wié folgk: | | ebenso? gefährlich wie die Tätigkeit i vibsätarifben Portpfien Slanavilrtt geftellt Bf h gesaat babe, Jd parsilid e | B C T Ca Men Meh, wir mit Gefüngn:&, neben dem | (g. L u dw g (Soz) wirb nee Orbrisng gerusoi mal @ s Blndfeit., (ebhafter Veijall und Hätdeklatichen Int) | Meine seht verehrten Damen und Herren! ‘H bin it: bén | HuntereCatie i Stag r sogengpsjen profétarifien +. für das, was miandet Wirtschäftätiinisterium zum Vorwurf machen -þ+= bejtxast. Der Verjuch ist stêajbar.“--- A A SnTiA at” dier Republit gerettet Soll: das ales ce d Dori, ‘dessen Nit Hd Eindana e Wi Dre He inge) den E et in: einem Punkte einig, ‘daß nämli |- 2 0 PPENTETA Und N Hans F S Cas * “oi —"niht Pann!=’abfolüt nit vevañhuortlich. Sh habe. ver: | - Abd. Leutheu Her! (D. Vp) berichtet über die Ausschuß: | sein? Die proletarishen Hundertschaften béstehen nitt uu M e 1 1t mitacteilt werhan A era gang des Sienogramms - im | Lf Menge Staatsregierung eine. Politik treibèn muß, die-na< | 1 Untercedina mit d, N I R Ne E TEIH, 9 Me “fut, aus einen Akten - und in - sonstiger Weise. i N ¿-verhändiungen. | Beide Anträge ‘find, bereits im Quli 1922 cin: Kommunisten, sondern aud aus Sbjsatbénidfraltn, gnd ee êe Portlaut mitgeteilt werden wirb. i | } Möglichkeit eine Front mit der Reichsregiering besonders in diésen | Lie Unterredung mitdem Abgeordneten Sthlatigé über die. Tätige * „-Wiesern. damals, das Wirtschäftsmiñisteriuum- Kenntnis von dem Ab-* bracht, wördên, Maßpebetid sür, dên Beschluß des- Ausschusses - | pèring hält seine schügeudé Hand „:Augunsteit der Franzosen, Abg. O 2 Bþ.): Hweifellos sind die Verhältnisse in |- shweren Heitläuften “herstellt: und ih glaube, ih datf für bag | eit der. Selbstshugorgätisationen hiér im Hause, falsch därgestéllt.""* Pf Vieles Verträ A H E e L ENORL. Var &énjo wie fürdie: ragsteller des Antrags Strejemann und | (Sturm: links; Rufe: Verleunder.)* Redner versucht ‘Weiter y Payern außero ntlich schwierig.’ Die Bayerische Volkspartei hat | gesamte ‘Preußenkäbinett in Ansprüch| nehmen. daß wix. di ; J<h muß diesen Vorwurf als unbcrelgt zurücweisen. Fh“ habe

fluß dieses Verträgs mit Frankreich gehabt hat, und das: Ergebnis | Genossen die Rüfsichi ...auj, däß: dîe Staatsautorität unbedingt | sprechen, die Linke“ läßt“ ihk ‘aber ‘längere. Zéit nicht zum Wey Wff in lebter Zeit-ganz energisch Stellung. genömmen gegen gewisse Be- | per. Politik verfolgen und dak. eue ehuien, haß wis, diese Linse von einer. briefli Mitteilung nicht gesprohen._— wenn. ein. dieser Feststellungen . var bas, was i Ihnen damals voreträgzen | das pêrjassungämäßige Vérsamiminndorect sbübin mise | [lumen Die Worte dés-Redners gehen in bem-langen, achale M frbungen in Baybtn, gegéh. bie man pielleicht lon früber mix | ver Politik verfolgen und daß ‘auch die Politik meines Ressorts [v1 Einer. brieflihen „Mitteilung nicht gesprochen... wenn. eiw, habe, ih braude. es nicht zu wiederholen. N ar V:0.ge l - Franken (Soz.): Wir. werden den Beschluß des |- Lärm verloren. Rufê: Zur Ordnung! Br Ordnung! Abg. Adolf A C, hatte vorgehen sollen. Das gestehe ih | Anker gar keinem anderen Zeichen steht. J< muß mich aber- ganz solher, Bericht, in die Presse, gekommen. ist," dánn' bin ih ‘dafür ", Déshalb würde ih mich aber“ nit Worte sdet bab Auss{zu}]ses abléhnen. Wir Sozialdemokraten sind immer die | Hoffman n: Verleumdung! Beweisen Sie, was Herr Severing jy hnen (nad „Uinks) ohne weiteres zu. Diesen. Standpunkt nimmt. | erttschiedet gegen die Behauptung. des Herrn Abgeordnëten. Yaecer nicht verantwortlich" —, ih habe von éiñer“ Unterrebung mit ‘den - ltc M IDBIDE, p 1 r’ m<t zum Worte gemeldet. haben. stärksten Stüßen: der Verfassung ‘gewesen, die Vérsammlungsfretheit | gunsten der Franzojen getan hat! Vizeptästde “Dietrith el qu< ein Teil méêinex Patteifreunde ein: Wenn wir jeßt ein | y rwahren, daß ‘ih: O E O fo Sao MotNoa l Abgeordneten Schlaz p b bio alt „Wenn Herr Remmele einmal Gelegenheit nehmen sollte, zu sagen, |" garantiert. . Aber Vorausjegung der Ver{ammlungs|reigeit ist, |{ daß er an der Sand «des Stenograim dfté "des Medne t (eseß machen zur ‘Verhinderung -des Terrors, au in Bayern, den | „a ih Arbeiten störe, ‘die im“ nteresse des Reiches ‘| Abgeordneten. Shlange gesprochen, und die. habe ih so dargestellt, R “hätte. silbeine! Löffel JSRGIEL fg werve-id nid) dagegen..audh nicht | daß in Versammlungen aud Ler aner fel fein Eee t péutén Wede. - Die Linle beribiat ih aber U0D. iunee tén a êie (nach lin 9 beklagen, so sollten Sie uns dabei unterstü pen. : und des Landes liegen. Fh stôre allerdings Avbeiten, wenn“ih die wie sie sich abgespielt hat. Dex Abgeordnete Schlänge, so, {agen verteidigen: | (Sehr gut! re<ts. Zuruf von den- Kommutisten.). Zeßt werden die Gegner vielfach von vornherein ausgeschlojjen | ruft stürmish: Runter von der Tribüne! Beweise! Dur de hr wahr!) Nach. seinem Wortlaut soll es nah re<ts wie links | Tätigkeit gewisser Kreise so nennen darf, Avbeiten jedo, die, wenn. | Sie, hat in dieser Privatunterredung keinen’ anderen “Rats{läg’ ifk Sch! habe mi zum: Worte gemeldet: aus eineni anderèn’ Grund h oder ihnen wird das 2ÆBort verwehrt. Für die Sprengüng bon Bere Lärm spricht der Redner immer weiter, bis taktmäßige Rufe der iet A A "id S ad ns (Zuruf: Glauben auch nicht in ihrer ‘Absicht, jedenfalls aber in ihrer Wirkung darauf 3 erteilt als, in seiner „Landtagsrede : 10m'::20., Mätg:-,wo wirklich a “halle es außenpolitish für notwendig, Herrn Nenmele zu ervidern, | verantuolih: Lon veutlantililher Sri E e T | eten und cue ube j ermabnen. Die Cbe “tente % M gube i nur daran, was die katholishe Kirde lehrt, Seinerzen | Lnauslaufen, dem Lande und dem Reiche unermehlihen Schaden} Ruhestörer, fitib, faslei Sie zu. Jh| häbe vit djejét Empséhling Vielleicht wird“ Herr Remmele so freundlich sein und das, was er | Atmojphäre zu shäffen, Indi ‘Art. des italienijén Fajcismus, in E une Biucie mit den Rufen: Zur Ordnung! Abtreten! Jnfolgedese fi man von Bayern aus in Berlin lhâcseres Zugreifen gewünscht gugufügen. (Sehr. richtig! bei: der Vereinigten Sogiäldemokratischen Gebrauch. gemat: :‘Wénn’ das nicht in dem: Sinne’ geschäh, wie, Lun L E N e Pen nt gedeihen: “Derartige | verläßt endlich dêr Redner die-Tribünee gen gewe E, E Mee s e in ae ehnt R un D ; Pit de die N die sih einbilden, sie | der Abgeordnete Schlange das gewünscht hat, so liegt die Differenz

riöchte es zu seinen Gunsten annehmen G m G L ersuche noch strasre<tlich/ zu shüßen, ‘halten wix für unangebracht, Bayerischer: Gesandtèë vio'n ‘Pregex 2: will beni A Pil Set, Zas oute man doc) auch Bayern | konnten. in. [chwerster Zeit des Landes und des Reiches, in. dex es | Nicht bei mir, sondern bei dem Abgeordneten Schlange. Denn ih -

ß fals Auch ‘der Veriacg einer Versammslungssprengung soll' strafbar | Vogel auf das Gebiet der Einzelheiten nit. folgen; -da-die «x ofs vflegtoi Tun Dl Levi behauptet, nur die Arbeiter. in “insbesondere auf eiñe fraftvolle einheitlihe Führung ankommt, die | glaube, darüber werden wir beide uns nicht ganz einig sein, wo.

vorhin gesagt hat, selbst rictigstellen; denn ih vermute ih

* Bungenshlag war. Er hat gesagt, erst dur< das Unglü>k von ein. Damit {haft man ieri f Ri i a p Matt hanorilho Qondtaa: t o No Dori sgedanfen, so müssen alle ander: A B : = S eman ¿R E Coliee, LetdaURn, VOL Od T t Le olge. Weie 48 ieine oie O nes, de or g pg vent: ca egr 8: Benda ae Parteien, ¿O nur die Bayerisde Volképariei A Mie Ee | Führung beiseite schieben und sich an die Spitze des Reiches stellen. die wirklichen Ruhestörer siven. Solange ‘ih die Veráäntwortung- t 2 ¿oferde, Das, ist ‘absolut Unrichtig! (Sehr richtigt bei den Deutschen | Serstärkung des Mißträuens in die Justizpflege. Die Be- | (Widerspru links.) Das hat sie hon wiederholt getan. D E ‘der Un it ale eifall.) Vir stehen auf | Solhe Arbeiten störe ih, und die werde ih immer stören, solange |. für die Ruhe und Ordnung in Preußen habe und, niht dex Abs, *Démoktaten) ‘Das fönnen'‘auh Sie nicht behaupten, Herr Abe | Gejeyes besonders me leiven Leber cen er Der Auslegung des | Stellung des Ministers S<weyer hat ‘Herr Vogel [elbst zie: F des Reiches so gut wie eber Endare, ub Taf en uns von Deres | 2, auf diesem Plage stehe, (Bravo! bei der Vereinigten Sozial- | geordnete S<hlange, solange wird man es meinem Ermessey, here „v ‘geornétec Néiindlé:: Dorl wird Stickstoff hergestellt,“ und wodur |- in Wenerr Gercldende Beit n Ls M | ReiAt A ar A Fals<h wäre es aber, anzunehmen, daß ‘die bayerische Regierun F Dr. Levi darin nit übertreffen. Jn unseren Reihen gibt es keine demokratischen Partei.) Je shärfer Sie mi deswegen angreifen, | lassen müssen, wann-ih zugreife-und wann:yicht: | (Sehr gui! bei bos. Unglück entstanden ist, das weiß man- heute noth nik Barkber:1 [Mbtud vor: die Leute gesteut, die die Versammlungen iprengen, jen De ne ru ig ausieht. Es Al Go Ute Ls aon, Wir sind gegen die Ee Bewegung, | 1M so mehr werde ih dankbar quittieren über den Erfolg meinex | der Vereinigten: Soziäldetüökrati ichen Paxtèie J] ffes jAgOs fun. Anl Ma bin ih, jedenfalls nit unterrichtet, wohl aber wissen wir, daß in | Tie ‘nationalistishen“ Vêrbände in Bayern halten, Verbindungen | p: lle, Deiveginno ‘nbi Mit Pte ien Mod Cinen niger“ t femer Betnepolution treibt. Der „Miesbacher | Bemühungen. (Bravo! Sehr richtig! links.) Sie behaupten! drauf }“/ Sodanit soll ih in meiner Unterredung mit einem Redakteur Oppau kein Pulver hergestellt wurde, denn die Oppauer Fabrik stand auf den Uebungsp Lven der RUSAvET ab In al e Uebungen | drüden, sondern sie auslaufen zu- lassen, um nit dur polizi My gar nicht zu Bayern gehören. Wir sehnen es E dal wie buaie E a nur den Schatten - eines Beweises “für Jhre Be- |þ-des Sozialdemokratischen Pressedienstes zur Ermunterung und unter fo scharfer Kontrolle dur< die Ententekommissionen wie nur | sammlungen wird vom Totichlagen at uben s Toee 4 lichen- Eingriff eine vielleicht abflauênde Bewegung von neuen bon einem Oesterreicher (Rufe: Hitler!) uns in irgend eine hauptungen zu erbringen. “(Lachéèn und Zuruf bei der Deutsh- | Bildung von Organisationen in Magdeburg auf- frgendein Betrisb im Deutschen Reiche. Wenn dort also Pulver | Fevolutiondwerbreer geredet, von da Hamen auch die | el sasig it, Aubrühse solher Beremniea in untcidrutsi U Wle von cnderer Seite in erne bievelntion bineinetiozen meder, { Slange noch einmal, und 1 halte meinen Bouvuy zune pee | Bie ien peesen Gie do einmal diese Aublassungen gan gestellt worden wäre, wären die Ententekommissionsmitglieder, die nregungen Erzberger: v1d Rathenau ermordet werden | 2 Paare R S T O : : L N ETNE, VTevo! ineingezogen wurden. oh einmal, und ih halte meinen Vorwurf bezüglih der | vor, Hecr Abgeordneter Baeker, bringen Sie sie ganz zur Kenntnis M g A e ird die Verhängung des Ausnahmezustandes bewiesen. Jn F Lie Sozialdemokraten leiden do< selbst genug unter kommu- | Unwahrhoftigkeit in jedem Belange áufre<t, und ih muß leider | des Hauses “Mete Baedter Li Wenn Sie es

wahrhaftig findig genug sind, die ersten gewesen, die das festgestellt ar s O E Seit des REGE iten [i übrigen ist die Ausführung .des Gesehes zum, Schuge -der''Republi M tistishen Versammlungssprengungen.. Jch k i i g ge » j i N des j j .… _F< kann Sie nur bitten, » h : nhen hat man zu stören gesuht. Versammlungen der gen if î g Sh h im Fntevesse der Pari des O und der Skchétuna Set na der Erklärung des Herrn Baeker diesen Vorwurf auch auf ihn | wünschen, sehr gern!), besonders die leßten Säße dieses Berichts.

Hätten. Ih lege den allergrößten Wert darauf, daß das von mir | nationalen Arbeiterpartei in. B ni [ | niht Sache der bayerischen Regierung, ‘sondern des Reichörats, : : M) Lege d roten | j l rveiterpartei in Bayern werden nit verboten, wohl | Die. bayetitée aierung bath on. jeher eine sarfe Sieluny Mummlnngsfrel eit dem Geledontivur zuzustimmen. (Beifall.) | WUsdehnen. (Sehr gut! bei der Vereinigten Sozialdemokratishen | J< habe darauf aufmerksam gemacht, daß die Arbeiterschaft auf

ia20Ridtigge Wixd, ohüe baß és ti; diesem Hause Widerspruth findet.:4 aber ¿Verjammlungen-der Kommunisten“ und ‘des republikänischen | : v l

D208 R O e Ar tin O, A Tee L 2 T Rib! cêbacer Mnzeihe ott o | -genommen und i : Bog, dauert die Haltung des Reihs« | Partei. Zuruf: Unverschämtheit! datig E Ö S S Di I e i

"nid finden kann, und ih! wiederhol do ‘Sie ‘Reichsbindes. r „Miesbacher Anzeiger“ s{hreibt ‘ja, daß auf | gegen Bersammlungssprengungen-genommen Und insbesondete : : T e Haltung des Reichs tei. Huruf: Unvershämtheit! bei der Deutshnationalen 4 Grund. ¡meinen : Kenntnis. L 1 od

“ahetr Übgootrele Mone p eine pningende Bitte an Si, | Botreiben der vaterländishen Verbände pie. bayerische Regierung | Beratung des Schuh cseyes die Aufnahme von Béstimmuttea F bsiministers den bayerishen Wünsdhen gegenüber, Es ist Auf- | Volkspartei) Je hatte niht die Absicht, die Details deb Falles | Uebenbinine 0 Ce fe Le SE S E Mad Gc 24

betr Ee Ca R O E) Jon, ieser. Ste C} pegeil- die -Républikaner! eingeschwenkt dl Ganz hat sl allere | das Geseÿ S ist aber damals leider nit mit ihrem Antrag M 60e der eih8regierung, die Autorität des Reichs au< in Bayera Müller-Labes hier vorzutr “Naben U IASNLS B Moa SON TOT gEE T E gien 28 7648| das, was ‘Ste’ borhin ‘in der Beziehung gesagt haben, richtig- | dings die „Regierung der Ruhe und Ordnung“ in Bayern der | durhgedrungen. Wäre damals ein solcher Antrag Geseg geworde, F zifre<zuerhalten. Mit den bestehenden Geseßen kann au in | 91rd r vorzutragen. Nachdem aber der Herr | für die Arbeiterschaft besteht, besondere Organisationèu zur

: ayern ein Gerih1, das will, die Versammlungsfreiheit voll- geordnete Bae>er die Tätigkeit der Beamten, die in diesem | Abwehr von Putschen von rets ins Leben zu rufen. Die Arbeiter

etwas Gefährlihes für den Betrieb ste>t. Das weiß ih nicht. Dazu | Likler und Genojsen nicht an den Kragen genommen | sheinungen im Versammlungsleben in gänz «anderer Weije b Fn & N aven j Mg ; N e werden durften. Für Hitler ' und seine Freunde besteht das | kämpfen und unterbinden. können; als sie zurgeit dazu inder Lage eseve bösartig auslegen, Die Bayerische Volkspartei hätte: ihre | er den Versuch gemacht hat, die Tätiskeit di üller- : : lli e c ih zu wenig technisch erfahren, und Sie sind es auch nit. Aber Gele um Stube Lac Vereiu A Le E t. Biilte ta 4 Renn ist A cekas ist, daß ‘uu T lber Weim: E in brigen M Neihstreue dur Taten beweisen sollen. Es sei“kein Zufall; daß 1. eine’-gañz e E Bra L Ai 2E Labes als ihren Gewerkschaften und ihren politishen Vereinigungen. Jh Sie dürfen hier nit sagen, weil Sie es niht nur nicht beweisen, ; seine Namenszeichnung im, öltii@en Beobachter“ geschrieben; | Deutschland „in lezter Zeit verhältnismäßig viele Verfammlungu lle französischen Projekte ee Reichszersplitterung nah Bayern für verpflichtet, ein klein tg I: P S 209 | habe im Anschluß an die Umerredung darauf aufmerksam gemacht, sondern niht einmal behaupten können: in Oppau sei Pulver her- 4 das Deutsche eich sei keine Republik," sondern! ein,marxistis{h- '} gestört, teilweise au< gesprengt worden sind.“ “Dié Aufgabe de een Von höhstgestellter Seite sollen au {hon gewisse L TLCELENTCT) ein Nein wenig ¡Meh übex die eigénartige Tätig- |, daß die. Stärkung. dieser gewerkshaftlichen und. politischen Ver- gesielit werden. Das Fanti uns die {liverlion atbenpoliti | jüdish-internationaler“ Saüustall, vex nicht. vön det Auslesé des | Polizei gegen solhe Störungen ist klar, aber nit einfach durth ühler nah Bayern gegangen sein. Es wäre nicht das erste Mal, keit dieses. Mannes zu sagen. Es ist \nur ein:-Ausschiitt| aus déx ötiniauñden ‘gf ; ; E ; \hwerf ßenpolitishen Sorgen ; , 1 r g l l dak d f i Î j a0 ¡aus m | éinigungen, ein geeignetes Abwehrmittel. gegen alle Umtricbe sei, étadben ém: dés Mutlcis Sen Morin eee 1A U _Volkés,; sondexn| von ‘dem Auswurf- regiert ‘werde. Gerade die | zuführen; es sind nicht immer rechtzeitig Polizeikräfte genug zu N as Haus Witte!sbah eine Königskrone aus französishen | großen Bilde, das wir sonst no< in Pommern ‘antreffen könnten, Va A E A ia G i 4 E51 E séenken sollte als wir, Is. cppelliete abbr an Vhr- Sipfintied- fe: {ee Pewegung ist [GadliG füx unsère Außenyolitik, Hitler hat Perfügung, Die verfassungsmäßig gewährleistete Versantiling- F binden erhält. (Beifall bei den Sozialdemokraten.) weni einmal’ der „zroße Film zun Aufrolle" ränt (Zin vi 1 abe g Slene gclelt werveu Buen. (urs eus: Wit _FGenten, Jolle als ir, Ih, appelliere aber’ Ihr Eiipfindei für 1 t seinen“ Versammküngen ‘aufgefordert, sicy Notizbücher änzu- freitet wird gewahrt. S R sind ernste: Std d E00. Dittmann (Soz.) beantragt Zurü>kverweisung an der Deutschnationalen Volkspartei: Rollen Si ; E , | anderen Worten: die Organisationen, die als Selbsts<hußorgani- ‘die, Sotgen| und Leiden, pi das*deutsche Volk jevt dhnehin durch» f legen, in denen die Namen von Juden und Novemberverbrehern | rungen der öffentlichen Ordnung, | ob. sie von ‘links oder" rehis M Fuß, TUES N weit tb tbn zin A S n Sie mal auf!) So- | sationen aufgezogen-werden!-—-Große--Heiterkeit:} =Rein-meine* Sipihachoß-Hats daß Sie-boch-nicht durih eine derartige, ih will einmal | verzeichnen sind, an denen am Tage der Abrehnung Rache ge- |. kommen. Die bayerische Regierung, hat zu diésem Zwêd die Po lide Abt Shulz-Brombherg (D. Nat.) beantragt nament- | L! V ihn zum Aufrollen bringen fann, das Fnteresse des Landes Herren, denn ih löse die Deutschnationale Volkspartei>nitht? ausun® v codfagens vilbebahte Aeubérung ini Auslande den Cindru> erwe>en | Koönsistorialräten Halt ju machen sei. Redner zet cles uno | ligeibehörden wiederholt mit ¡Ber galt angen ege Den A lig. Koe ne n {bng ues Ge T aaen ehem Beur: | Éndors aufefäle Lie dec B Raid tun. Sie hatten das. | (Heiterkeit, Zurufe rets.) Jh, kömme“ näthh@ uf. bit: S L A i 7 ; C en g d : 1 i 8 angewiesen, dafür: zu sorgen, daßin BVexsamntli D n 1.7: en, beántragéen, in dem s nders aufgefaßt, wie Bri : . Sa vei ; L : R : j / ge ia ; ¿oder dem. Auslande ben Vorwand geben, anzunehmen, es sei in der ganze Reihe ähnlicher Aeußerungen. Die Sturmabteilungen der S att c ew G aba lin ) Die" Täilnehnr wissionsantrage… die. Worte „oder in linmitielbaren Zusammen 4: Guruf M Ns S E, ans is / Zion Me DeHt, Deutschvölkishe Partei. Jch löse au<h die Gewerkschaften oder: chemischen Fabrik bei uns Pulver hergestellt worden. Wenn der Herr | nätionalen Verbände sind zu unbedingtem Géhorsunz verpflichtet ‘f werdèn vorhér auf! Waf ei üntersu “Wo die Bewaffnung nid ¿nge mit sol®en Versammlungen, Aufzügen ober Kündgebüngen | 5, Ce analionaten . SoXSparlel,. „Film“ ist | pie wirtschaftlichen Vereinigungen, z. B. den Reichslandbund, die Abgeordnete Remmele diese Zeitungönachrichten von früher fich an- | paorishe Caudta E p en Zonen, Wir haben îm | verhindert werden, känn, sollen bié ‘Polizeibehörden die Versenw evutttätigfeiten begeht" sowie die Gesängnfsstrafe und dié | e IOM Aber i mache, darauf aufmerssam: ih. | Jhnen nahe stehen, nit auf. (Zuruf re<ts: Sehr gütig!) Z< sieht, witd er finden, daß es si bei der Vereinbarung über diesé (oa alten UrKOBtG N Stet Ld vei Ge Mitte den lte Für e DaIeTI e Megiettn E G d i Abg, E E Sgt Eu e i; Kläri H j A E e uts dex Jhren Kreisen. ]- weiß aber und das wissen Sie noch viel besser —, daßin diesen Patente zu t i ill id pi L 64! 2 - P C L A | große Erleichterung in ihren rebungen des Versammlung L E E O: eine weitere Klärung: über | naye e verhastété" Herr: von Salomon e H E I O 0 E s L : Cel E fon Ii O haf A P eg E des Junern Schweyer, | hat dabei den Verjaumlungsterror, E ein, wenn der beantragte Geseßentwürf angenommen aua U as Dl Vila E n n A unzweifelhaft. vorhandenen Herr Müller-Labes ‘in Pommern ha ite als :Konkurrent des: ‘Wrganisationen Jhee O und wirtsGasle Ma ste>t und _stoff gehandelt hat. “‘(Zutuf von ven Kommunisten: Die. Rohstoffe | koma der Fierdefuß gesagt, da gegen die Auflösung politischer as O E T e An E ge lerttung niGt zu érwfirtén, BA dem Grienbgebänken dee fiättenae Oberleutnants Roßba<h in. Pommern eine Avbeitsgemeinschast | t Uni de über Us Pretlen lut Deuts Le Pulver!) —| Aber“Herr -Koonen, die. Rohstoffe vom Pulver sind dindd dia Gesährlichkeit des oar Oen Seen beEe Ih L Zusti A der Der Ee Min: eti Pet h fat e Ec Lee fR A n A betet m U s Pen E “nah Zhren Wünschen zu gestalten. ‘(Zuruf rechts: -Abev' diess? o< etwas ganz anderes als das Pulver. Der Herr Abgeordnete | wismus unter Führung + Ludendorffs erkannt, aber dieser Um- ONADUEÍE, «JUTE D g 0 Se20Ne: e E e ehr. wahr! E N y x Ln IATTO: Al NuoY Fee} en, : y O E S R isati i i : 4 antündigenl)..-- ¡natüv-. H t N O, nnt, ¡aber d Une ba. R ‘ete (Komim.): Noch nie ift ein Geseß mit saw e wahr. re<t8,) Es kommt uns auf ven Schuß der politischen | Grund einiger Anregungen hier ‘a S lon ( Drganisationen dürfen keinen--Streik ankündigen!) D: natür. E hat si do hier hergestellt und gesagt, es werde Pulver atel Vie Ber gene, denn Aa Lg Ne bayerische loserer Ge MREMOeAE oe ald eben n E Vertreter M V!tibeit an. N 4 06D P Polizeib s I Átveisua: E e teis lih dürfen sie Streik ankündigen. (Zurufe re<ts: Dann s<reit _‘Hetgestellt, er hat nit gesagt, die Rohstoffe des Pulvers. Wenn | '; wee aus À ann e f A Au He 4 det bayerischen Regierung. (Große. Unruhe: bei den bürgerlihen Der Antrag auf Nücküberweisung an die Kommission wird | gemeins<aften einmal i Et S Ie SEE ‘die ganze Meute wie vorhin! ‘Solche Streiks wärèn - durchaus ‘6lso irgendwo im Deutschen Reiche Eisen erzeugt wird, so könnte folgt aber Vogelstrauß-Politik, “wenn Sitler Poraden der Sturms Parteien. Vizepräsident Diet r i <' ruft den Redner zut.2 F n namentlicher Abstimmung mit 196 gegen 148 Siittiien aba lu LA Lie Sa A C E saal s bere<tigt, Herr Minister! Lebhafter Widerspruch links) Man. ja auch sagen, das seien nun die Rohstoffe, um daraus dem- | abieilungen. mit Hakenkceuzfahnen: und Offizieren zu Pferde mit | nung) In Bayern werden kommuünistishe Versammlungen qu i hne , n 997 | heraus, daß die Tätigkeit dieses Oberleutnants Müller gar niht so | \TT i G A „nähft Kanonen zu gießen. Deshalb wird aber doch kein Mensch be- | Musik beim An- und Abmarsch abhält. Die ‘Regierung wird da- säßlih verboten, und da spricht der bayerische Vertreter bom fünft Abg. S < ul $ - Bromberg (D. Nat.) zieht feinen vorher einwandfrei war, wenigstens den Behörden ni<ht ganz einwandfrei : Und nun, meine Herren, die Bemerkungen überdie Kommus :' haupien wollen, es würden. hier Kanonen - gegossen. Stellen Sie do |- nach ‘gar nicht! gefragt." Jn Nürnberg hat ‘die Reichswehr die der E t he lage M R O But Bilnehmer bestellten Antrag auf Schluß der Debatte zurü. | evschien. (Zuruf bei der Deutschnationalen Volkspartei: Erschien!) nisten im Ruhrgebiet, die..ih gegenüber anderen Pre. ‘nit! Gie Ditige {o tövicht dar,: bef! man beinahe ‘an Ibrem guten L ausen) fenden der Nationalisten mit Lieferung von vétlatte: nba Bet eitige solber Flle n s ‘fährt fort: wud 00, Dittmann (Soz): Um Sie vor der Abstimmung Deswegen haben Polizeibeamte dem Herrn Müller ihre Dienste | teien glimpflih behandelt hätte, Sie haben davon gesprohen,- - Glauben zweifeln muß. R : Büteen mitteilt T Gean Ey Tetabt, und Senn | Unter solchen Umständen war ih durchaus berechtigt, mit B44 F wranlassen n Yeberlegung der Tragweite Jhres Beschlusses zu | angeboten. (Zurufe bei der Deutschnationalen Volkspartei: Aha! | daß ih eine Politik Kerenskis betriebe. Jh weiß nicht, ob dieser Dex Herr Abgeordnete Remmele das ' ist das dritre, was i< | ein Abgeordneter es sagt, verages ihm die sämtlichen bürgerlichen | auf die Ausführungen des. bayerishen Vertreters jenen N jaldemofraten und KEin unten p: He de Wis Die | Doch Lospigel!) Glauben Sie, daß die Kriminalpolizei, wenn | Vergleich angebracht ist. Die Spuren Kerènskis. schre>en, und 1h n. Bei diesem Geseß handelt es sich um nichts ande“! M der Mehrheit den : | unter dem Gelächter | sie Verbrehen nathspürt, sofort ihre Marke abgeben könne? (Sehr. | würde der leßte sein, der sih bei seinen wirtschaftlichen ‘Maß-*

Fagen will —" hat bavok gésproGen, es sei! ganz einerlei. ob ba arteien die Jmmunität. Die bayerische Landespolizei hat den | su gebrauchen. | ; A oden Saal, während Abg. Dittm i ; fa Wilbe tis In R S S M ô iner a ob das | Sturmtrupps ummiknüppel geliefert, obwohl diese in Bayern zu | als daß der Widerstand'der Arbeiter gegen den Fa a O o pevnlen seiner Zut p ha ben Entwuri Geri Dad p gut! links. Zuruf bei der Deutschnationalen Volkspartei: Herx | nahmen auf die Kommunisten stügte. (Widerspruch rets.) Aber,. E P / de, nun in. der neu- | den verbotenen Waffen gehören und zahlreiche Angehörige der | Werden soll. Bei der leßten Wählbewegüng in Dber en ‘lußsähigkeit des Hauses bezwei Mini i n Si i : i Ö i | : errichteten Fabrik in Frankreich oder in Oppau hergestellt werde, | Landéspolizer sind auch Mitglieder der Hitlershen Sturmtrupps. | tine deutshnationale Sprengkolonne gegen [rbeiterversammlung Präsident. 2 Mes aweifelt. ; 5A : inister, wie haben Sie das früher. genannt?) Warten Sie! E Herren, darauf «möchte ich: do ausmerksam máahen: wenn, l denn die Oppauer Fabrik führe ja Pulver aus. Herr Abgeordneter | Die nationalsozialistishen Zeitungen brüsten sih sogar mit dem Vexr- | organisiert worden, die sogar mit L t mi M Viros fh nt Löbe teilt mit, daß die Mitglieder des | Ih komme darauf, Als die beiden Kriminalbeamten dann als | wie es in den ersten Tagen ‘des Ruhreinfalls der Franzosen der Remmele, ih nehme an, daß Sie do< den Versailler Fr'edendvertéáa sammlungsterror, so heißt es z. B.: „Jede Versammlung war Die Berliner Polizeibehörden sind in gutem Einver ee Ber M [ift e s die Beschlußfähigkeit nicht einig seien und | landwirtschaftliche Arbeiter angenommen waren, wurde ihnen von | Fall war, die kommunistishen Arbeiter des Ruhrgebietes sich in - ennen. Wenn Sie ihn nicht kennen sollten, so empfehle G Zhnen, | Lin Sofect mit Blut und Trümmern, aber auch ein Sieg. Vei | n lung in der Herr berining refecierte bie Arbeiter niót 87 M ting Dittmann, dle Sem tprung fiber dén Vertagungs- | Herrn Müller-Labes erklärt, fie brauchten diese landwitschaftliche | eine Front mit allen andern Deutschen stelle, dann glaube ich, einmal hineinzuseßen. Da werden Sie finden, daß dieser Fiiedens- politi Cnvidling aub aud f Me DERCIAIEN TCCETES T Wort zugela en wurden. “Dann traten die von derx Polizei s Die Soz iatbeotMRIen Ne Mom L L ene bioiee ia ar as E Aen; E Vierzehn Tagen würden | in solchen Eatusllotten keinen Aulaß zu haben, diese Ginhkite, vertrag, ‘an den wir nun do< einmal gebunden sind, genaue Vor- | Reich; dort wird in verbrecherischer Weise um das Schisal des en ans A Ten ( Angen s aus nhrhei alsimmung nicht teil. Die Auszählung ergibt 195 Nein- le 408 A N Bire>bestimmung zugesühet werden: (Vort, O RRA RARLRARige MaSna men egen L S EBRINNA. {riften darüber enthält, was die <emishe Industrie an allen | NeiŸs gespielt. Wir brauchen eine Entgistung der Atmosphäre im | i} n damit rur die. omon isse Arbeiterbewégung 1 M "Stimmen, das Haus ist also nicht beschlußfähig , | hört!) Und dann hat der Oberleutnant den Plan enthüllt, den ih | ¿u stören. (Sehr richtig! links.) Wenn die kommunistishe Presse - möglichen chemischen Produkten an die Ententemächte zu liefern hat. Rig denen die Arbeitecictant D bentol, naevea i on naten. Die Fascistenbewegung fn Dettschland wird genau H auf fäsident Löbe beraumt um 7 Uhr eine neue Sißung E Os L werde. (Zuruf bei der Deutschnationalen | es später hier und da fertig gebracht hat, die Einheitsfront des ‘Da werden Sie sehen, daß die deutsche Industrie nah diesem | es deshalb ab. (Beifall bei den Sozialdemokraten.) in Jtalien von den Großindustrielen Eb 90 A pi 07 Oh I Da Veariinbitig v0 milien Diffebenzen A. e T N, anverer Memung uts Ms GUWEl: } Nuhrgebieis ‘voeuhergehend u iron; "fe t Lu Gt stn on ‘Friedensvertrag, dessen Erfüllung sie ja unter keinen Umständen ver- | Präsident Löbe teilt mit, daß von den Deutschnationalen | (uft das ganze Vürgertum ein]{<ließlih dex: Demotratel Basel E diesem Ara 010e Tagesordnung ausgeglichen werden. Zu | verihte?) Es waren zwei Beamte, die bereit sind, ihre amt- | der kommunistishen Arbeitershaft des Ruhrgebiets zux Ordnung weigern ; kann, . einige tausend Tonnen Stickstoff ans Ausland zu | Und von der Deutschen Volkspartei namentliche Abstimmung! bean- # M e R beten l Sliletben Ser de: Martei des Hern F treten Zwe> solle auch der Aeltestenrat sofort. zusammen- lichen Mitteilungen auf ihren Eid zu nehmen. Was der Beschuldigte | gerufen worden. (Sehr richtig! links. Abgeordneter Pie>: * Tiefern hat, der ini" wesentlichen" zu Düngezweiken bestimmt ist. J tragt worden ist. 2 Giitna Me S VR s vötliegetibr j Geseh aiutieteit. organisiern / jeyt dem Amtsrichter erklärt, kann für meine Amtshandlungen | Das sind ja alles Märchen, was Sie da erzählen! Lachen links.) habe aber die feste Ueberzeugung,“ daß man ‘aus diesem Stistoff, | (g¿(,7 Bee nin in g (Deutshvôlt Freieitsp,): Wix werden dem “Spreng tupps, bie in Avbeilledeciamm inen eindringen. jt j (nit maßgebend sein. (Sehr richtig! Huruf bei der Deutsch-_ | O nein! Meine Herren, Sie. haben dann..— 6s War „dex wenn man. ein. einigermaßen geshidter Techniker und Chemiker t erfullt M Dare ag rat gon Pra emed dh fascistischen Organisationen werden die tudenten e handeln 5 242. Sißung, Abends 7 Uhr 80 Minuten. nationalen ‘Volkspartei: Lesen Sie die Erinnerungen an ‘das | Herr Abgeordnete Be>er sowohl als auch vorher, ih’ glaube, ‘am ‘auth die Rohmaterialien für bie Herstellung. von Pulver gewinnen | ‘Rede ist, kann zu Unzuträglichkeiten führen. Wenn eine Bérsainine i Vote Gefe e A En N siedie Arbeit un daß räsident Löbe eröffnet die Sihung mit der Bemerkung, Sozialistengeseg!) Von dem Plan des Herrn Müller-Labes erzähle | Freitag, der Herr Abgeordnete Schlange (Schöningen) —-"von Fann. Ebenso s{rumpft Ihre andere Behauptung in nichts zu- | lung wegen Verbots in eine geschlossene Mitgliederversammlung | ss fester gegen die Fascisten organisieren. (Beifall be! : blieben, nur darum landle, die Tagesordnung für morgen | 9 nis; Sie werden mich troy aller Fhrer Versuche, mih zum | einem Er la ß gesprochen, der Anfang Februar an die Behörden. fammen, in Frankreich wäre nah deutschem Verfahren Pulver her- | verwandelt wird und dann diefe dur< Eindringen von Nichtmit- | Kommunisten.) , : P as Fraue A E t, als ua Verhandlungspunkt E N ge S E folgendes will ih noY | gerichtet worden ist und in dem auf die kommenden þo z ‘gestellt worden" oder das Oppautt Pulver werde an Frankrei L . Abg. Dr. Levi (Soz.): Die Antragsteller wärt M immen 1s L erjamm'ungssprengunaen zu be- n ist richtig, daß die beiden Kriminalbeamten davon ge“ | tishen Ereignisse aufmerksam gemaht wurde. J: Gl : Es Ge Setten reg E dur, E E Ne, ies Wort zur Begründung ihres Antrages nötig zu. stens iedenen M daneben . außer leineren Vorlagen und“ ver- sprochen haben, daß. sie Telephongerät und Schreibmaschinen in. | trage als Minister, der für die ‘Tätigkeit: des Staatskommissars.. : er, die im Wortlaute rgegeben sind, ein Gebot politisher Vernunft, in diesex Zeit wenig nirägen fodann einen Antrag der Kommunisten | ihrem Besi hätten und verkaufen könnten... Sie haben die Mit- für die öffentlihe Ordnung verantwortlich ist, selbstverständlih

stellen. Sie mögen annehmen, daß in dex Sticsstoffherstellung irgend | Logik nicht angeschlossen, daß die Verfassungverlezer | so hätte die bayerische Regierung manche unerfreulithe Er ; : l : rfassungverley | O, lommen wahren. Wir haben aber in Bayern. Gerichte, die die | Falle angeseßt waren, als Spivelarbeit gekennzeichnet hat, nachdem | aller Richtungen haben meines Erachtens diese Organisationen in