1923 / 96 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p

Schuldverschreibungen industrieller Unternehmungen.

¿. Deutiche. a) vom Reich, von Ländern oder Fommunalen Körper|<aften \ichergestellte Ultm. Ueberldztr.

do do.

Vad.Lan deselektr.

Em schergenofsen.

do 1910— 12 Kana"vb.D.-Wilm u. Telt.

Landiteferungs=-

verband Sachsen Mecklb. -Schwerin.

Amt Nostock.….

Neckar =- Aktiengef. Osftpreußenwerk22 NMh.-Matn-Donau Schleswig « Holst,

Elektr. l, 11, do Vuisg. Il1 Ueberlandz.Birnb do. Wefersingen

Uccum.-F, 20uk.25 Udt.Prtl.-Zement A.-G. für Änilinf, do di

Lt 0. Lg. El.oG. Ser. 9 do. do. S, 6—s do. do. S, 1-5 AméliteGewerks<. Archimedes 1911

Aschaf. K. u. Pap. 21 unk. 26 do. do. 1899

dy do 1908 Augsb.-NÜrnb,Mf

20 unk. 26

Do. bo. 1913 bo. bo. 1919

Bathm. & Ladewtg 21 unk. 82

Bad. Anil. u. Soda Ser. C, 19 uk, 26 Basalt A-G. 1911 Bergmann Elektr. do do. L IL. 20 Bergmanns8segen Berl. Anh.-Masch. 20 unk, 80 do.Bauzener Jute do. Kindl21unk.27 Berzelius Me1. 20

BVing.Nütrnb. Met. 1919 unk, 25 do. 1920 unk, 27

Bi3markhütte .….

Bochum Gußst. 19

Gbr. Böhler 1920 Borna Braunk. 19 Braunk. u. Brik,19 Braunschw Kohlen

22 unt. 27 BrownBoveri Mh. Buderus Eisenw... Burbach Gewrksch. Busch Waggon 19

CharlbWasserw21

* unk, 24/1:

Chem.Fab. Buckau do. Grünau …. do. Hönningen. do Weiler 1900 Concordia Braun-

kohle 20 unk. 26 bo. Spinn.191*25

Danneubaum .. Dessauer Gas. do. 1918 unk, 24 do. 1898, 05... Dt.-Nted1, Telegr. Dt. Etsenbsian. 20 do Gazgesell sch. do. Kabesw., 1918 do.‘ do. 1900 bo. dv. 1919 uk.24 do. Käliwerke 21 unk, 26

do. Maschinen 21 unk. 26

do. Solvay-W.09 do. Teleph. u.Kab do. Werft, Ham- burg 20 unk, 26 do. Wollenw, 69 Donner3marcth.00 do. 19 unt, 25 Dortm. A.-Br. 21 Uv. 27

Deutsche Dollarschaßanweisungen.. $ Deutjich. VetchiGas 1916 do. do. I-IX

«

S EE E S S S EES,

do.

2E S BEEE E

4 d 4 do. 4 do. do. 4 do. 4 do. 4), do. Papie 4h Türkische Bagdad 47 do. do. do. 4 do. unif. Anlethe 190 4 do. Soll-Obligattonen Türkische 400 Fr.-Loje

% Ungarische Staatsrente 1913...

do

Ds D d S

Baltimore-Ohto

43 do

Do1zm,. Union 93 Drahtl.Uebj.Vkr21/1c Dyckerh. & Widm,

Kahlbaum 21 uk.27/102/|5 do. 1922 unk. 32 20 ut.26/103/4%

Kaliwerk Aschers8- leben 19 unk 25/102/40 do. Großh.v.Sachi. 19 unk. 25/1034 Karl-Alex. Gw. 21 unf, 27/1025

o

115,99eb G |115,00b G

—-_— —_

M O

349,096 B 1350.C9eb G Eintracht Braunk, do. do. 20 unk.25

Eisenb Verkehrsm

Eisenwerk Kraft 14 Elektra Dresd. 20 do. do. 21 unf,27 Elektr. Liefer. 14 do. do, 00,08,10,12 do. Sachsen-Anh, (Esag)22 unk.27 do. WerkSchlesien 20, 21, 1.u.2.Ag.. 22,1. u.2. Ausg. do.Südwest 20,21, 22 un?. 29/30

do. Westf.22 uk.27 Elekt.-Licht- u. Kr.

Wuigiderg, Beur Kontin. Wasserw.

1.4,10/1009,00eb G

KulmizSteinkohle Lit. A

Elektrochem. Wke.

1920’ unk. 26 Elektro-Treuh. 12 Emsch,-Lippe Gw.

_-

Is 1 ps D fes

L S OR

00eb G b ta e eee

P Ps o r 7 R 4-2

Laurah. 19 unk. 29/108/4) Leipz.Landkraft 13/100j5 do. 20 unk. 25.1 do. 20 unf. 26 .…. 1102/5 do. 19 unk. 24..[1 do. Riebed>t-Brau.

Leonhard, Brnk. . {103 d ITI

Leopoldgrube1921 unk. 234{102js 1919, 20/102}41 LindenerBraueret 22 unt, 25/102

Linke - Hofmann 1920 unk. 1925/1024 do. 1921 unk. 27/102j5 do. Lauch. 1922 unk. 27/108}5

Ludw. Löwe u. Co.|103/44} do. 1919 unk. 24/103/4:4 Löwenbr, Berlin .|108/4/J 20 uk. 24/102/4.4

120,00b G 138,00b

Pte be

Engelh. Brauerei. Enzinger Werte. Eschweiler Bergw. do. do. 19 unf. 22

Feldmühle Papier

pa Fe 60 n Le I-I D s c [5

end us pati fas pu fut . R S [>y E i

elt, u, Guil. 22 o, do. 1906, 08

d

lensb. Schiffsb.. rankf, Gasëges.….. rantk,, Beierf, 20 R.FristerAkt.=Ges.

Frister u. Roßm.

Gazanst. Betrieb, Gelsenkir<. Guß-

ftahl 20 unk. 25 Ges. f. elektr. Unt.

do. do. 1920, 21 Ges.f.Teerverw.22

Glockenstahlw. 20

Glückauf Gewsch.

Sondershausen Th. Goidzchmidt, do. do. 1911... do. do. 20 unk.26 Görlizger Waggon

C.P.Goerz20 utk.26 Gr. Aug. 19 uk, 26

abighorst.Bergb. adteth.-Drahtwk,

nd jet fert prt prt sere fett Prt fb sert prcds Rd: Ad L: Sr M Di R G

R fs 1 2A DO gn Pn Fs Stn 1 o o 05

. A

T 0% c E Ps J n} prt fes CDI font Pud 2nf peed fk:

p S

Magdeb, Bau- u. Kreditbank...

_

Aa ua

J pes duk pad S 8 P f n bs D f ps pt des Fd

E) DD pa

Masch. Breuer. .|105]5 Maf. Bergbau .… [1045

UD bs jard “n J Pt 0D fn O fa fe n f

af js T Jrs Jes T5 G0 fn In hs Pes 1A S

Am A O m

Miag, Mühlenbau 21 unk, 26/103/5 Mix u, Genest 20/102 Mont Cenis Gew. 1920 unk. 1930/102/4 Motorenfab.Deuy

22 unk. 27/103/5 do. do. 20 unfk:25/108

Nat. Automobil. do. do. 19 unk.29/10 Neue Bodengefs. ./102}4

do.Senftenb.Kohle|103/4 Nd[l. Kohlen 1920/102/4 Nordstern Kohle . [1083/4

Oberb, Ueberl.-B. 1518/21 unk. 24/103/4 Oberschl, Eisenbed/103}4 do. do. 19 unk,24/102/4 do. Eisen-Jnd.16/100/5 do. 19 unk.25|1 «Osram“Geseli\s{|/102/5

20 unk. 25/102/4 do. 1922 unk. 82 Panzer Akt.-Ges.|102/5

Passage... .1912/103/5 LIneTS 1034

ma

Ps A J derd

p sul sed sab sui Puck jut 4 _-

j a

Ee En D t - pt pra S es

Hanau Hofbrauh. Harp, Bergbau kv.

24 A A A Fm Fa

10a fert s fet Prt Prt S d T S

Hendel-Beuthen . do. 1913 unk, 283 do. 1919 unk. 30 «Herne“Verein1g. do do

A f b 4 3 22

O D bd De D l

ins TR pf dus Jud fa dus

Hibernta fonv. A

L N) S c L . dud: fut I I-I ee

S C Ee e E a Ee Rb semi, Pin jus pes

Q DO D e S E E Ed Ldg Jus Ran

s

Wilhelmshall1919 unk, 25/108/5 Wilhelmshütte ..

Zeitzer Maschinen|103}4 do. do. 20 unk. 28/103]45/1 Hellst. - Waldh. 22

bo. bo, 19 unf.25/102/4 Ho Barren 09/1004 1.1. 0 do, 18860/1004 | 1,4.

do. do. 19 unk.25 Höchster Farbw.1 unk. 2

:

co w

E R LLR S A S p m4 44 Pa I

De

pt ps Tb e ps pet D D

Sdo F D 3 îa 3

Hohenfel3 Gwksch, PhiltppHolzmann

orchwke. 20 uk.24 örder Bergwerk Humboldt Masch, do. do. 20 unk.25 do. do. 21 unk.26 Humboldtmüihle . fttenbetr,Duisb littenwk. Kayser

do. Niederschw. . Ilse Bergbau 1919 Mai Jüdel u. Co,

Uhaß oco ce

me

fes fts C sed fred fue putd Pert O S Sm G @ Fa 4 fut dd I I f A I

S D

1A DO p n pa

pa P Da t t

[A

——

Îs n 1 Pas fut Jerb rf C L

M 2

o

ten S5

E Deb M S s

R js a

«D ® —_—. .

do. do. 19 unk.24/105/4 Julius3 Pintsh „./108/4% do. 1920 unk. 26/10 Prestowerk19uk.25/10

Rei3holz Papierf. 1919 unk, 24iL

D is dd fet sd jut fers jed snd sed jed S Be L:S 0-070

b f 4 de S

... 7 I-22 G 4 A O p

NaphtaPro Russ. Allg. El. 06 1 do. Röhrenfabrik|100/5 Steaua-Roman. 2105/5

De O ee dene O2 ps pet jet pa e bn 7 p js ps 4 dms N I fs

t q. > [S Os 22 2

Nhe:n.Elektrizität 21 unf. 28

do. do. 1919.20 do. El. u. Klnb.12 do EL-W, 1.Brk.= Rev., 1920 uk. 25

do. Metallwaren 20 unk. 26

do. do. 1922 Rhein. Stahlwerke 19 unk, 24 Rh.-Westf. Elektr. 1922 unk. 27 Riebe 1920 .…. Rosizer Braunk. 1921 unk. 27 Russ.Eisen Gleiw. Rütger8werke 19 do. 1920 unk. 26 Rybnik Steinkohl. 1920 unk. 25

SachsenGewerksch do. do. 22 unk.28 Sächs. El. Lief, 21 do. do. 1910 G. Sauerbrey, M. S<l.Bergb.u.Zink] 19 unk. 29

do. Elektr. u. Gas do. Kohlen 1920 unt. 1926... HugoSchneider 19 Schu. & C0.98,99 do. do. 19 unk.26 Schulth.-Pazenh. 1921 unk. 27

do. 1922 unk, 832 do, 1920 unk. 26

* Kolonialwerte. Deuts<h-Ostafr *Kamer. E.-G.-A. L,

*Ostafr. Eisb.-G.-Ant Otavi Minen u. Eb South West Africa

Abliefer.-Sch.

1.1 {12500,006 ® (vom Neih mit 3% Zins. u, 1203 Nit

Verficherungsaktien,

itr7 af

m Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger r. 96

ESrste Veílage

Berlin, Mittwoch, den 25: April

f

1923

H p, S Geschäftsjahr: L

nur bei Mannh. Vers,

Aachen-Münchener Feuer 60000þ Aachener Rückversi 5 D

Ta 188000b Assek. Union Hb Berliner Hagel

A. 1. 7.— 0,4, (Fortsezung aus. dem Hauptblatt.)

„, Gegenteil, ih halte den Parlamentarier und vor allem den V, itr einen ganz geistesarmen Mann, der seine Argumente sgartikeln holen muß. Das sage ih als Redakteur, der Zeitungsbetrieb kennt. (Heiterkeit.) Wenn ih von der es Landtages meine Maßnahmen zu vertreten habe und Zeitung dabei zur Hand nehme, dann gzitiere ih sie, um derlegen, nicht aber, um meine Argumente irgendwie zu

<erung —,— 0. Bzr,

Asetu 20000b s ra Berlin-Hamdg. Land- U, Wasser D.

uer-Berj. (für Concordia, Lebeng-V. m : Köl

erf. Köln —,—

Deutscher Lloyd. —, s Deutscher Phönix (für 1000 a: au AidaGEine Tranz

0. Elberf. „Vaterl.® n. „Rhenan rter Allgem. Versich

ermania, Lebens-Versicherun

Gter-BERde ine G >verfiherung —,—

Kölnische Hagel-Versich. —,—

1.4.10} 95,00b 1.4.10} 95,000

Gulden) —,.

e R j en. : p Herr Abgeordneter Dr. Bredt hat dann davon gesprochen, daß den Verdacht erwe>t habe, als ob ih großes Material im Rücken

befürchtet, wenn später einmal die Dinge wirkli frei

Schulz-Knaudt Schwaneb. Prtl.TT 1919 unk, 80 Fr. Seiffert u. Co. 1920 unk. 24 Siem. Elekt, Betr. do. do, 1901 do. do. 1907, 12 Siemens &Halske 1919, 20 Siemens -Schuckt. 1920 unf, 28/29

Teleph. J. Berlin.

Thür, El, Lief. 21

Ver. Gllickh.-Fried

V, St. Zyp u. Wis.

WesteregelnAlkali Westf.Eis. u.Draht

Kabel unl. 271

rden könnten, daß dann dieses große Material nicht vor- janden sei. Er wird mich dur diese Mitteilungen nicht heraus-

n. Jch kenne meine Pflicht und Verantwortung sehr genau. fann ungefähr ermessen, was ih vor dem ganzen Lande nittellen darf und was in den Archiven meines Ministeriums injweilen aufgehoben bleiben muß. (Sehr gut! s bei der Ber- tnigten Sozialdemokratishen Partei.) Sie dürften überzeugt sein, err Abgeordneter Dr. Bredt: es bleibt in der Tat ein riesenhaftes Material, und ich habe Sie sogar im Verdacht, wenn ih Jhnen diejes Material im einzelnen bekanntgebe, daß Sie nicht mit den qutshnationalen für das Mißtrauensvotum stimmen werden. Aber damit ih ni<t in den Verdacht gerate, daß ih nh FJhrem Wohlwollen hasche, möchte ih Jhnen erst nah der stimmung über das Mißtrauensvotum dieses Material bekannt- geben. (Heiterkeit.) Fh bin der Leßte, der mit Verboten dem ntionalen Gedanken - beikommen möchte. Fr, Bredt hat davon gesprochen, daß die Bedrü>kungen unserer \olksgenossen an der Ruhr den nationolen Gedanken zum Er- starken gebraht haben, und daß meine V-aßnahmen so aussehen, alz ob ih beabsichtigte, den nationalen Gedanken wieder zu unter- hrü>cen. Meine Damen und Herren, ih unterscheide zwischen ntional und nationalistisch. danken möchte ich sogar no< evwe>en. Jh möhte, daß unser ganzes Volk in allen seinen Gliedern den heißen Grimm darüber inpfindet, daß wix, das friedliebende deutsche Volk, jeßt gerade in serer Friedensliebe dur< den Einbruch des Herrn Poincaré im Fuhrrevier gestört werden, ih möchte, daß uns dieser Grimm in guten und bösen Tagen zusammenschweißt, bis dieses uns angetane lnreht wieder wettgemacht wird. Bei aller Anerkennung dieses Grundsaßes muß ih aber doch sagen, daß der Gedanke der nationalen Zusammenfassung nicht mehr gefährdet werden kann, dur< nationalistishe Spielereien (sehr richtig!), als dur ntionalistishe Putschverfuche. (Sehr wahr!) Fh glaube, daß, venn wir die Front an der Ruhr aufrechterhalten wollen, wenn vir gerade die Männer in Reih und Glied zur Verteidigung

Kölnische Rückversi

Kolonia, Feuer-Ve

Leipziger A Se Nets 67090b d 0. Lit. B 1

er-Verj, (ftr 100v 4) el-Vers.-Ges, 120006 en2-Vers.-Ges. 145006 Magdeburger Nückversicherung8-Ge{. 9000b Mannheimer Verficherungs-Ges. 7200066 „National“ Allg. Vers.-A, G Niederrheinishe Güte Norden Al Ca a ordstern, Allg. Vers.Akt.-Ges, (flir 1000.4) 19000 Nordstern, Lebens8-Vers. Berlin 9 Nordstern, Transport-Vers. 39000b @ Oldenburger Versi Preußische Lebens rankfurt a. M. 1000006 -Westfälisher Llvyd —,— l -Westfälische Ritckvers, —,— Sächsische Ms icherung ——

Schles. Feuer-Vers. (für 1500 4) 410000 Sekurita3 Allgem. V Thuringia, Erfurt 61909b

LEERTIL ant ige Güter —,—

Köln 125060b &

Magdeburger Magdeburger Magdeburger

« Stettin 90900b r-Assek, 25006 Hamburg —,—

Sollstedt Kaliwrk.}103]5 | 1.1.7 R.Stocku.Co.uk.23/103]

1921 unk, 26/1026 Teutonia=Misb. .1103}44 Thale Eisenhütte] 102/42

F B F p 00 A

unk. 27/103/5 do. do. 1919, 20/103]45 v, Thiele-Winkl.. |102}4

Ullstein 22 unk. 27|103}5 „Union“Fbr.<hem}]102/4/%

Ver.Cham.Kulmiz|103/4] 1.4. do.Fränk.Schuhf.|102}/4

Herr Abgeordneter

Union. Allgem. Vers. —,—

Union, Hagel-Vers, Weimar 6

Viktoria Allgem. Vers. (flir 1000 4) 40000h Viktoria Feuer-Versich. 42000h 1920 unk, 26/100/5 Wilhelma, Allg. Magdebg. 135000b

do, Kohlen 1035

1922 unk. 27/102/5 do. do, 1024 Victoria-Lün.Gw.|103/45] Vogel, Telegr. Dr.!102

Wesid. Jute... 1102/5

Bezugsrechte, (Sehr richtig!) Den nationalen Hildesheim. Bk. 1050b e Boden —6

Annawerk Schamotte 14400d Busch opt. Jnd, 7000b Heilmann Immobil. 5000h @ Gebr. Krüger 12100b Ge Portl. 6000b

Typhon Sia 180096

ppe u. Wirt

fi Cartonnagen 38000b Wilke Dampfkessel 81500b Wissener Metall 50000b

r Feuer 12100b 6 4 Ser. B 7500b G #6

21 unk. 26/102/5 do. do, 19 unk.25/102 44 4,

do. Kupfer .…...[103]4 Wilhelminenhof

„00eb G /125,00b G 01,00b J —,—

Berichtigung. Am 23. April 19231

Houtiger Kurs Heutiger Kurs

„Voriger Kurs

6000à26750h Berk, Hand. - Ges,|7000b Comm.-u.Priv.- bo do. Darmst.u.Nat.-Bk, Deutsche M 4 T Leipz. Kred.-Anst TOOATICOLOE0b Mitteld. Kred.-Bk, 9000a8800à8900b Desterr. Kredit Wiener Bankv...

Schulth. - Pazenh. 14600216900b

21000à21500b

52000à53750b

CRREE 2100%12260b 500à32500a32000b

26500a27000à26100à26600b

do. do.

do. do. Preußische Staatss.

do. do.

do. do.

do. do.

17100à16000à16300b 750à20000à19500320750b

55000à54900b do. konsolidierte Anleihe 12100à11800à12000 G do. d di 3000à32000b

co

50a30000b

./128000à129000 B à125000b ./70500aà72000à66000à70600b

41500à42000b B à41600à42000b 37500à38500à37000à36600b 37500à49750b à17000217500b

63000b

s do. do. Bayerische Staatsanleihe .….... do. do. Mexctamisde Anleihe 189

Zwischen. d. Equit. Oesterreichishe Staatsschaysch.14 o.

509435250a35500b amort, Eb. Anl. 18000a18400à16750à17400b

50500à51000à50500aS1000b à35000|

17000b 6 à17750à17000à |16250à16000416500b G

7500a7250a7750v [17750h Bergmann Elektr. 6 à43000b Berl.-Anh. Masch.|35000à37000| Berl,-Karlsr. Jnd.

Berl. Maschinenb,

Bochumer Gußst, Gebr.Vöhler u.Co. Buderus Eisenwk. Busch Wagg. V.-A. Calmon Asbest Charlbg. Wasserw. Chem, Griesh.-El. do. von Heyden. Daimler Motoren Dessauer Gas

on _

b 142000à141000à143000b 46250247000445750à46500b 19900à19000à19975à19700b 126000à123000à125000b 70000à71000b 50000à54000 B à50000à51000b 45000243000b

Kronen-Rente .

konv, M. N. do.

Silber-Rente... 500à105000à108500b

er 62000à64000283500d 52500à56000b SEBOOO 52500à56000b 51000à53000249750à50000b 4300047250à46500b 1850009217000à215000b 12500à12000à13500b 11500à11000à11750b

10500à9000à10500b

22100 G à22000à22700à [22900 B a21000 G [Deut Deutsche Masch... Deutscher Eisenh. Dynamit A. Nobel Eisenb.-Verkmitt. Elberf, Farbenfbr, Elektrizit, e Liefer, Elektr. Licht u. Kr, Essener Steink... Fahlberg,List&Co, eldmühle Papier elt.uGuilleaume elsenk. Bergwerk Ges. f.eltr.Untern. Th. Goldschmidt . Görl. Waggonfabr - Gothaer Waggon. Hackethal Draht. H, Hammersen annov. Waggon/307 arb-Wien.Gum. arpenerBergbau

60000à61500b 46750à45000à48500b

19750à19500b B 32000à33000à31500b

39800à41000 B à38500b 11700à11250à11 5C0b 19250à19700b 40000241500240500241500b 102000b G à102500A99000à101000b G à15250à15100b

72750b

4000ù/ 25500à25300à26000b

37000a36750à38500b 44000à41250b 34000a34750à33500à34500b 14800à14200à14800b 25000à25250à24500à26250426000b 111000à115000à95000à100000b 29000à29500à28750à29250b 600à33500à36000b

50à20500à

19750à18500b G à19000b 29500à31500à30500 G 35000940000 B à38230à39900b 11800à11050à11300b 19750à19500b 37600à39500à38000b 98000à101000à97600à97750à97000b 15100à15250ev B à14600à15100ù 69900a72000b ie 26000a25500a265

9000à29900à283

36500à38250à37000237250b 50à42500

à84000à36000 B à34800b 15250à14800à15000b 24250à25250à24250424500à24250b 110000b G a118000à110000à118000b 28750à27260b

33100a33000b

56000àS0000à52000b 105000à108000à105000à108000à 24250à24900 B à24000à24750b 37000a36000 G à37500b

212000à215000b 4000 12250à11500à11750b 11750à11000b G à11250 G 25000à24000à22i00b

do. Goldrenta do. Staatsrente 1910... do. Kronenrente .…..... Lissabon Stadtsch. L, [I a ea: Bewäss . o. Bert, d, New York T MRLREIREn O Gs (Lo 0.

Elett:jche Hod

Schantung Nr, 1—60000 PDesterreihis<-Ungarishe Staatsb,

l

58000à58000 G

53000b

13400b 6 813250b G àf3500b 9000à10000b

4820004480000b

265000a261000eà263000b 220000à215000 G à223000à 66000à67000b Dux émbuxaisáe Pri deen Tee N L

etnri<.….

RWBestsizulan. Cisenb. Y 8h Mazedont\che Gold... 5h Tehuantepec Nat. ooo

4T100à49000b 140006413000a13750b 10000à9500à10000b 415000à4350000

‘ea oe...

Canada-ßPac, Abl.-S<,0.D.-Bz.,-Sch, Buieltiede Gisenbabnen Ger O

C2

em E 200er... e] —— ò al 27500à29000eb B 500à25500à à26750à26500b

Argo, Dampfschtf.…….... Deutsch=-Australische Damvf... D S Paket .…..

ambura-Südamerikan. Dampfsch,

ansa, Dampfschtss. „ao...

08mos Dampfschiff. »-5.-2oo.-- Norddeutscher Lloyd. .....-...-...|37 Roland-Linte Verein. Elheschiffährt.....-.....- Bank elektr. Sa gab éuv oco Varmer Bankverein ............- Bayer, Ver.-Bk, Münzen u. Nürnb,

100000à103000b 70000468100à73000à72100b 1650004170000a164à167b 4200038000à42500B à41b 69500à71030b

23000à22000423500t 980002103000b 16400à16000 G à16750b 16750à16600à17250à16750b 56900à68000267000b 47000à47500à46750b 000à46500à480006à46500à4 16800Ca1760002172000b 50à29000b 29

34501 à41000à40000b 66000a6800

0b 32500à37000a36000à36500b]Hartm. Sächs. M.|22250à2 37600n40900à39750b 38200240000 B 939500b 29(00à29400428750à29750b 6802à5850à5700b

36000a24750h 176000à175000à176000à173000à

R

42000341100à41500b 40000238200à42000b 29600228500à30000b 560055650à5500à5600b

Hirsch Kupfer Höchster Farbw. . oes< Eis.u.Stahl ohenlohe -Werke PhilippHolzmann

115000à114000b 42750à43500à42000à43000b 11000à10500b

Ung. Lokalb, S.1./100]4 | vers

Fortlaufende Notierungen. Voriger Kurs

000à 15500à15750à16500à15750b 18750à192509190006 29500a29250à30500b

9

[14900t T60b

35000à36000b

174500à175000à169500b We 21500a21000b | 64000à62500b G à64000b 28500à30000à29500b 115000à116500à110000a111000b

41 10600à10100b

Deutscher Phönix Vers. —,—. uiserer guten Säche beisammenhalten wollen, die heute unter shwierigen persönlichen und sählihen Opfern dies tun, es dann gerade notwendig ist, einen Trennungsstrich zwischen nationalen ind nationalistishen Juteressen zu ziehen. (Sehr richtig!) F< laube, daß mix nicht vovgeworfen werden kann, daß ih in meiner Ttigkeit die nationalen Fnteressen in irgendeiner Weise vernach-

IL. Ausländische. 1 Seit 1.1.18, *1,1.17.

Grängezberg „…..[103]/44] 1.5.11 Haid.-Pascha-Hf. 4/1005 „Nob [1005 | 1,1.7

91.5.8001,

Eine Bemerkung des Herru Abgeordneten Stieler über die Zurückweisung oder die Ablehnung der Selbstshugorganisationen möchte ih do<h hier no< einmal rihtig stellen. Herr Stieler hat, venn ih ihn richtig verstanden habe, gewünscht, i< möchte die Gelbstshuborganisationen, die sich unter anderem au< in Magde- burg gebildet haben, eben so scharf zurü>weisen, wie ih das bei früheren Anlässen getan habe. Es kann gar keine Rede davon sein, d ih diese Magdeburger sationen in irgendeiner Weise in Schuy nehme oder, um es w< deutlicher auszudrü>en, irgendwie anders behandelt sehen nöhte wie Selbslshußorganisationen jeden Genres. Jh habe darüber au< keinen Zweifel in einem Futerview aufkommen lassen, welches ih einem Redakteux des Sogialdemokratischen Presse- JF< stelle no< einmal fest: Selbstschuß-

ianisationen jedweder Art halte ih nicht für ein Ferment der

Veruhigung, sondern im Gegenteil für einen Grund der lebhaftesten

Veunruhigung. (Sehr richtig!) Rüsten die Herren von rechts auf

den Lande mit Selbstschuyorganisationen, dann ist die Folge, daß

in den Fudustriestädten die sozialdemokratischen Anhänger, die Kom- nunisten und Gewerkschaften ähnliche Gebilde ins Leben rufen, und einmal diese Selbsbshuyorganisationen von re<ts und links jusammengeführt, das kann nichts anderes bedeuten, als daß alle

Staatsautorität in die Binsen geht, und ein verantwortlicher

Ninister, der die Zeichen der Zeit versteht, muß darauf bedacht

fin, die Staatsautorität in erster Linie zu stävken. (Sehr wahr!)

Jh kann Herrn Abgeordneten Stieler versprechen, daß ih

vie bisher meine ganze Tätigkeit darauf rihten werde, die er lassenen Wucherverordnungen au<h zur Anerkennung zu bringen, und ih glaube, daß mir das ein klein wenig gelungen ist, (Widerspxuh bei den Kommunisten.) Ja, ih glaube, sage ih. Jh bin ja niht so ganz davon überzeugt, aber ih wlaube, es annehmen zu dürfen. Daß mir das ein klein wenig lungen ist, hat die Bemerkung des Herrn Abgeordneten Dr.

Vredt von heute früh bewiesen, daß er gegen mih bei der Ab-

stimmung über ‘das deutschnationale Mißtvauensvotum stimmen bill, weil die Wucherverordnung des preußischen Fnnenministers

tine zu große Beunruhigung in den Kreisen der Kaufmannschaft F< bin Herrn Abgeordneten Bredt

Voriger Kurz

70000à72000b 23500à21900b

25000b 47000à47500247000b Selb ; 22500à22250à22500b uborgani- ttowißer Ber; s [ < ß g öln-Neuess. Bgw. öln-Rottweil 38 Gebr. Körting Krauß & Co., Lok. Lahmeyer & Co.. Laurahiltte Linke-Hofm.-Wk, Ludw. Loewe ... [74000 « Lorenz

90000à91000à87000 G à88000b 88000à89000à85000a8 110000à105000à108000à104000b 107000b G à104000à1 1 500à39600b ù

175001775041 7000ù17500b f 21300à225C0à21000à24000 56000à57500àA55500eb B ¿57626b 69000à70500à69500à70000b 27900à27250b dien i 72000à74000à7000071000b nstes gegeben habe. 720008 7800047050087200081000b 995010000 B à910049500b 31000à33900b 1095001150004 1090001 12000b 50000à510002480000490004485006

75500à76500à75000à75500b

114000à109000à112000b ./49500à51000à49750à57000b rere elceartor elne ./100000à101800499000à101000à :/42600à42900241250242000b [100000b/41000443750à41000242000b b B à26000 G à26500b

64500à64000à68000 B à66000b 100000à100800à100000à100810b

27000b G à26200b

. |82000284750à81250à82000b . . /20000à21000b 38000à39000à38000à38900b 25500927000b 72000à74900à73000b

78000à76200à76500b 24750à24500b 20000à20500b 180000à184000b 43500244000eù4

42000243000à41000a43500b

42000à41800b 17260à18000à17500à18000b 70000à70500à69000à69500b 118001 1500à11100b 94000à91250à93500b

Hermann Pöge...

athgeber, Wag Nhein.Braunk.u h.Metallw. V.-A. Rhein. Stahlwerke Rh. Westf Sprengst henania,V.Ch.F. Riebe Montanw., F: D,

ombach. Hlitten. ee, Rückforth.….

ütgerswerke ... Sachsenwerk

00ù : 12400811800à12400à12000à123006 9700Cà93900 B

Sa

H, Scheidèmandel 84000à88500à87500b 47000à47760à47500b

Schles. Hugo | SLTER u.Salzer Schuckert & Co... Siegen-Sol.Gußst [104000b|Siemens & Halske Stettiner Vulkan|105000à109000b

Stolberger Kink. Telph. J. Berliner Leonhard Tiez Türk, Tabakregie 7000b [Union - Gießerei. Ver.SchUuUhf. B.-W. Vogel, Telegr.-Dr. er Schiffbau . We N. W Fimmerm.-Werke

251000à246000à247000b

94000à90000b 15500aà15900à15500215750b

6100à6050à6150b trwe>t hat.

7 (Heiterkeit.) für diese Anerkennung sehr dankbar. _ Ih bin Herrn Abgeordneten Stieler dankbar für die An- ennung, die er ja als einer der Berufensten unserer Polizei WUssprechen konnte darüber besteht ja erfreuliherweise Ueber- tinstimmung —, daß unsere Schutpolizei im Einbruch2gebiet sich tinfah hervorragend gehalten hat. (Sehr vichtig!) Und ih kann nh folgendes anfügen: unsere Shußpölizei, die aus dem \nbruchsgebiet ausgewiesen ist, hat gar kein Bedürfnis, sich aus-

0000b b 14000à13300à13750à13325b B à14100214750à145008

58000b 36000à40000b 00à34000236250b immerm.-Werke|/19500à19800à19250h eu-Guinea Otavi Min, u. Esb,

wieder nüßlich zeigen, und ih fürchte, sie könnte in den nächsten Wochen und Tagen dazu Anlaß bekommen, wenn wir im Osten niht auf der Hut wären. Und dem Herrn Abgeordneten Fansen kann ih bestätigen, daß die Gefahr, die dur<h die Bildung der Jusurgentenbanden auf polnischer Seite besteht, mir betannt ist, daß aber von meinem Ressort alles getan wird, um diese Gefahr auf ein Mindesimaß zu reduzieren. Und wenn, uns das gelingt, dann ist das wieder niht zuleßt das Verdienst unserer Shuß- polizei, die si< au< in Oberschlesien an der Aufrechterhaltung der Ruhe und Ordnung beteiligen möchte. (Bravo!) Jh bin der festen Ueberzeugung, daß unsere Schußpolizei allein sie ist allerdings verstärkt nah Oberschlesien geshi>t worden ver- hindern wird, daß polnische Fnsurgentenbanden die jeßt no<h nicht einmal völlig vorhandene Ruhe im preußischen Oberschlesien stören _ werden. (Brdvo!)

F< bin leider niht in der Lage, die Frage zu beantworten,

die Herr Stieler an mich gerichtet hat, wie es si<h verhält mit den Verhandlungen des preußischen Fnnenministeriums mit dem

Reichswehrministerium über die Hergabe von Unterkunftsgeräten, Betten und dergl. Es ist von der Zentralstelle des Reichswehr- ministeriums, das heißt von den Stellen in Berlin, insbesondere vom General von ‘See>t, eine durhaus entgegenkommende Haltung gezeigt worden. Die Pro. nzialbehörden zeigen jedo<h niht das- selbe Entgegenkommen. Es muß dafür gesorgt werden, daß zwischen Militär und Polizei, besonders in diesen unruhigen Zeit- läuften, die kameradschaftlihe Zusammengehörigkeit auch in die Erscheinung tritt, daß wix mit Fug und Recht, wenn es einmal zu einem Zusammenarbeiten zwischen Militär und Polizei kommen sollte, von Kameraden s{hle<thin sprechen können.

zu sein, daß die Schreibweise des Verbandsorgans der Schuy-

des Innern zum Nuyen der Polizeibeemten führen wird.

geshlagen habe. (Lebhafter Beifall links und in der Mitte.)

235. Sißung vom 24. April 1923, Mittags 12 Uhr.

10 Minuten.

rung angenommen,

10 Millionen Mark) geht an den Hauptausschuß.

entwürfe über die

stü> e.

treffend die Getreideumlage.

Ministeriums des Fnnern Porigeles. Abg. Heilmann - Berlin (Soz.):

ruhen von den Strapazen der legten Wochen. Sie möchte sich

der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben [ind.

Herx Stieler hat an mich die Aufforderung gerichtet, bemüht

polizeibeamten den Bedürfnissen der Polizei und der allgemeinen politischen Situation mehr angepaßt werde. R) bin in der Be- ziehung schon vorgegangen und habe der Schriftleitung des Ver- bandes der Polizeibeamten erklärt, daß Beschwerden, im Mini- sterium des JFumern vorgetvagen, uur dann verfolgt würden, wenn diese Beschwerden nicht bereits im Organ der Polizeibeamten Aufnahme gefunden hätten. Von Zweien eins: entweder benußt man angeblihe oder wirtschaftlihe Mißstände der Schußpolizei zu agitatorishen Zwe>en, dann mögen sie in der Presse Aufnahme finden; soweit das Preßgesey dem nit entgegensteht, kann ih gegen eine solche Veröffentlichung nichts tun. Jst es den Herren von der Leitung des Polizeibeamtenverbandes aber in erster Linie um die Abstellung solcher Mißstände zu tun, dann dürfen sie nicht zunächst die Oeffentlichkeit unterrichten, sondern die Miß- stände zunächst vermeintliche oder wirkliche den vorgeseßten Dienststellen, dem Ministerium des Fnnern, zur Kenntnis bringen. Fn ‘dem Sinne ist die Schristleitung verständigt, und ih hoffe, daß diese Vereinbarung der Schriftleiturg mit dem Ministerium.

ge

F< muß noch sagen, für Kritik bin i< sehr dankbar und für ‘jeden Fingerzeig, der dazu führen könnte, die Angelegenheiten meines Ministeriums im Juteresse des Volksganzen zu erleichtevn. Die Kritik aber, die von Herrn Bae>ker heute geübt ist, kann mich nicht veranlassen, die Bahnen zu verlassen, die ich bis jeßt und ih glaube sagen zu dürfen, nicht ohne einigen Erfolg zur Aufrechterhaliuung von Ruhe und Ordnung in Preußen eîin-

(Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.) *) Präsident Leinert eröffnet die Sizung um 12 Uhr

Die von der Deutschen Volkspartei, den Demokraten und Sozialdemokratèn beantragte Aenderung des Geseyes über die Landwirt- \shaftskammern, wodurch den Hannoverschen Marsch- kreisen eine Ermäßigung der Beitragskostenlast verschafft wevden soll, wird in zweiter und dritter Lesung in der vom Landwirtschaftsausschuß beschlossenen Fassung ohne Eröôörte-

Dex Urantrag mehrerer Fraktionen über einen Aus - gleich der Schäden, die der Marienwerderer Niederung dur< den Versailler Vertrag n at Ee sind (Gewährung eines Voxrschusses von

ritter Beratung angenommen werden die Geseß- Vir s Zuständigkeit der Dorsf- erichte bei Grundstü>staxen und über die ZU- fiändiglkeit der Ortsgerichte im vormaligen Herzogtum Nassau bei Beurkundungen von Kauf- und Tauschverträgen über Grund-

An den Landwirtschaftsausshuß verweist das Haus ohne Aussprache die Uranträge der Deuts < nationalen, der Deutschen Volkspartei und des Zentrums über die Verfügung des Landwirtschaftsministers als Staats- fommissars für Volksernährung vom 19. Februar 1923, be-

Darauf wird die Beratung des Haushalts des

s la des Ba Schlange war ein Shhlag gegen die Ruhrfront, hat diese abêr ni ibüitrn können. Lon dem Abg. Bäder ist richtig angeführt worden, daß wir im Januar die von den Deutschnationalen sür die rbeiführung der Einheitsfront dargebotene Hand mit Entschieden- beit zurü>gestoßen haben. Das geschah, weil wir wußten, daß es ihnen mit dieser Einheit niht ehrlih war. Den Beweis dafür haben jeßt die Reden der Herrn Schlange und Bäcker erbracht. Schon früher hat Herr Schlange die Parole vom gereinigten deutschen Vetk ausgegeben. Nur mit einer Parole meinen es die Herren Deuischnationalen ehrlich, mit der Reinigung des Volkes

von Juden, von Novemberverbrehern und dergl.,, von allem, was ihnen noh sonst unsympathish ist. Die Deutschnationalen wollen den Ruhrkampf nicht führen mit den Mitteln der Vernunft und des passiven Widerstandes, sie wollen ihn au nicht führen zu dem Ziel einer Verhandlung zwischen Gleichberehtigten, in der eine neue Basiz für die Betätigung der deutschen Er, üllungsbereitschaft raten werden soll; wenn sie Herrn Cuno und Herrn v. Rosen-

erg umshmeicheln, so kommt es ihnen nicht auf dieses Verständi-

Epe an, sondern auf neue Aufheßung und auf nationalistische

<ürung des Kriegsgeistes. Ueberrashen könnte höchstens die Rü>-

sihtslosigkeit, Brutalität und Frivolität, mit der sie ihren Kampf führen, Herr Schlange hat eine angeblihe Beschimpfung des deutschen Volks zur Sprache gebracht, die in einem Artikel -in der „Weltbühne“ gestanden haben soll, der einen bekannten deutschen Dichter zum Verfässer hat. Daß darin das deutsche Volk als „Pak“ bezeichnet worden ist, ist eine grobe Fälschung, die Herr Bäcker gestern au<h preisgegeben hat. Aujrechterhalten aber wurde die Be- A daß dort von dem deutschen Volk als von „den ewigen

ohes“ die Rede sei. Tatsächlich ist dort dem „ewigen Boches“' der

ewige Deutsche gegenübergestellt, der ganz unmißverständli<h ist oder nur von bösem Willen mißverstanden werden kann. (Lachen rets.) Fhr Lachen ändert gar ni )ts daran, daß wir vom Geiste Schillers und Fichtes mehr kennen als Sie. (Erneutes Lachen - re<ts.) Herr Väder stellte gestern fest, daß die Rede Shhlanges

nah Form und Inhalt von der deuts<nalionalen Fraktion ein- stimmig beschlossen war. Dann hat diese Fraktion einstimmig eine robe Fälschung beschlossen, dann hat nicht bloß Herr S{hlange, Kern die ganze deuischnationale Fraktion unhonorig, unedren- haft gehandelt. (Rüge des Präsidenten.) Jh habe diesen Vorwurf nur in der Vorausseßung erhoben, daß Herr Bä>ker re<ht hat, Herr Bä>er hat gestern au<h dem Hause vorzutäuschen versucht, daß der Angriff seiner Partei gegen den Minister Severing gerade der Sorge um die Ruhrfront entspringt. Wer das glaubt! Der ganze Fammer der Deutschnationalen ist ja doch, daß ihre Alleinherr- haft in der Verwaltung aufgehört hat. Vor dem Kriege waren fast alle Oberprösidenten, _Regierungspräsidenten und Lándrâte konservativ und der größte Teil von ihnen adlig. Nach der Revolution muß und wixd das anders tverden, die Deutschnationalen mögen no< so sehr darüber schreien. Die Scauergeschichten, die von den neuen Beamten verbreitet werden, T fast E in Pommern und Ostpreußen. Vor kurzem hat, als ih Pommern besuchte. einer diejer neuen Landräte es abgelehnt, in mein Hotel zu kommen, weil es dann drei Monate lang durch die gange deuts<hnationale Presse gehen würde, daß er wieder einmal betrunfen aus einem Wirtshause hinausgeworfen worden sei. (Heiterkeit links.) Herr Bredt hät gestern wiedex einmal das Loblied der Herren vom alten Adel O Aus den Akten des Untersuchungsausschusses ergibt sich, daß um die „Rettung“ Berlins im Fanuaraufstand von 1919 das rößte Verdienst der Maikäferkommandeur Schulze (große Heiter eit), ein ehemaliger aktiver Unteroffizier und späterer Felbwebel- leutnant, gehabt hat. Herr Bredt hat au<h für seine Partei in Anspruch genommen, daß man sich auf sie in nationalen Fragen absolut verlassen könne. Die Haus- und Grundbesißervereine stehen der Wirtschaftspartei do sehr nahe; in einer uns gestern Î - gegangenen Eingabe dieser Vereine liest man, daß das deut <e Volk die eigenen Volksgenossen, die Hausbesitzer, zu Sklaven herab- würdigen und in beshämender Weise ausplündere und ausraube! Das \heiût mix ‘das Gegenteil von ernsthaster nationaler |Ge#* sinnmung zu sein. Das einzige, was die Ruhrsront ernstlich bedrohen kann, ist ‘dieser ’zügellose | wirkshaftlihe Eigennuy.. "Gêgëit “diss neueste Dollarspekulation, die den Kurs von 20 000 auf 30 000 trieb, egen die Hier drohende fur<tbare Wirtschaftsgefahr muß die Regierung mit den schärfsten Mitteln einschreiten, auch gegen Herrit Stinnes oder seinen Konzern, wenn er au<h nur für eine Goldmark mehx Devisen gekauft hat, als er zur Begleihung der fälligen Aba brauchte. Troy aller Schwierigkeiten ist es Severing und seinem Ministerium gelungen, uns im leßten Fahre alle größeren Unruhen zu ersparen; hoffen wir, daß es ihm weiter gelingt, Blutvergießen unter Volksgenossen zu vermeiden. Wenn die Deutsche Volkspartei, wie im Provinzialausschuß von Hannover geschehen, einen untadeligen Mann, wie den Ministerialrat Krüger, als Regierungspräsidenten von Lüneburg grundsäßli<h ablehnt, weil er Sozialdemokrat ist, so betätigt sie damit au<h nicht ihre Koalitionstreue. Wir mißbillgen alle Selbstschuvorganisätionen, die sich Polizeigewalt anmaßen oder sih bewasfnen. Das arbeitende, Volk braucht solhe Organisationen nicht. Wix wollen feine prole- tarishen Hundertschaften, weil wir den Gewerkschaften und in der olitischen Parteiorganisation proletarische Hunderttausendschaftew aben, welche in strammer Disziplin Urnen bereit sind, die epublik zu shügen. (Abg. Schulz - Neu ölln (Komm.): Auf ieden Wink von Stinnes hereinzufallen!), und wenn der Minister Séveritià die Arbeiter ermahnt hai, alle Kräfte zusammenzufassen, so unterstreichen wir das. Wir sind tue jawohl, zum Schuß der Republik, aber nicht dux< Selbstschu organisationen, sondern dur die Organisation der Arbeiterschaft, die d die Republik uie und nimmer rauben lassen wird. (Beifall bei - den Sozial- demokraten.) :

Abg. von Kardorff (D. Vp.) weist den Vorwurf des Abg, Bae>er zurü, seine Ausführungen seien von ihm zu persönlich ehalten und zu scharf ausgefallen, und stellt fest, daß sie die Billigung der gesamten R vorher gesunden hatte. Er erwarte von der Loyalität des Herrn Bae>ker (Lachen links), die er nicht be Ie daß er eines Auffassung auch korrigieren werde hinsichtlich Ler (uslegung seiner Rede dahin, daß sie habe Rücksicht nehmen müssen auf die Partei als Koalitionspartei. Herr Heil= mann hat sih über die einseitige Haltung der bürgerlichen Presse ausgesprochen. F< glaube, der sozialdemokratischen Presse kann man den Vorwurf voll zurü>geben. Gegen das Mißtrauensvotunt werden wir stimmen. Der Sturm gegen die Koalition ist abe geschlagen. ie Aussprache hat nah meiner Ueberzeugung zu einer starken Beruhigung im Lande geführt und wird leßten Endes unserem Lande zum Segen gereichen. A

Abg. K ilia n (Komm.) bekämpft den Minister Severing und erklärt, den Kreisen würden einfah Landräte aufgezwungen, die die Verteidiger des Ministers seien, ohne Rücksicht auf die ) ehrheit im Kreise. Das sei z. B. der Fall bei der Beseßung des Saal- kreises Lei Halle. Die Selbstverwaltungskörperschaften würden unerhört bevormundet. ec ibu g A

bg. Wallraf (D. Nat): Herr Heilmann, der na

Notiéra Mad um tis Mens nationalen einen Pestkordon. ziehen wollte, scheidet für uns als Richter aus. (Sehr richtig! bei dew Deutschnationalen.) Was uns jeßt besonders bewegt, ist die Frage, ob die Rheinprovinz bei Preußen bleibt, - Diese Frage geht nicht nur Preußen an, sie geht besonders au<h das Reich an. Sie ist niht èétwa, wie manche sagen, eine sekundäre Frage. Es muß hon mit Mißtrauen erfüllen, daß die Abtrennung eine alte po bsische Forderung ist. Das Treugelöbnis, das der Zentrums abgeordnete Loenarz hier abgelegt hat, genügt mir noch nicht. S8 sage: Die Rheinprovinz wird preußisch bleiben, oder sie wird niht mehr deuts sein. (Lebhafte Zustimmung.) Jm übrigen, heint mir dec Zusammenhang zwischen Preußen und dem E niht mehx vorhanden zu sein. Die alten Bande sind ja ge L

Früher war der König von Preußen L Kaiser; der Minis L prásident war zugleih Reichskanzler. AU das ist beseitig!. Heu

*) Mit Ausnahme der dur<h Sperrdru>k R Reden

fommt dazu, daß wir im Reich und in Preußen eine verschiedene