1923 / 103 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bezugs- und Absaßzgenossenschaft des Bauernvereins Unterschwandorf e. G. m. b. H. in UntershwandorÇ|, Gegenstand des Unternehmens ist: gemeinschaftlicher Ankauf landwirtschaftlicher Bedarfsartikel und der amen Dee Verkauf land- wirts{haftliher Erzeugnisse. Die Haft- fumtne beträgt 20 000 4; die Höchstzahl der ‘Geschäftsanteile 10. Vorstandsmit- lieder sind: Franz Honold, Landwirt in Holia : N e<t und August

atheis, Landwirte in Unters{wandorf. Das Statut ist vom 4. März 1923. Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, gezei<net von zwei Vorstandsmitgliedern, im badischen Bauernvereinsblatt in Freiburg i. Br. Die Willenserklärung und Zeichnung des Vorstauds erfolgt dur<h zwei Vorslands- mitglieder, indem die Zeichnenden zu der Firma der Genossenschaft ihre Namens- unterschrift beifügen. Die Einsicht der Genossenliste ist während der Dienst- stunden des Gerichts jedem gestattet.

Sto>ac, den 20. April 1923.

Bad. Amtsgericht.

Stolp, Pomm. [12445]

In unserem Genossenschäftsregister ist Heute bei Nr. 3 Stolper landwirt- s{<aftliher Konsumverein, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- vfliht in Stolp eingerragen worden : Die Satzungen sind dur< Beschluß der Generalversammlung vom 25. Januar 1923 geändert und neugefaßt. VBekannt- machungen erfolgen unter der Firma im Pommerschen Genossenschaftsblatte in Stettin, der Zeitung für Hinterpommern in Stolp, der Stolper Post in Stolp, in Lauenburg in der Lauenburger Zeitung, in Bütow im Bütower Anzeiger, in Rummelsburg în der Rummelsburger Zeitung. Der Geschäftsanteil is auf 1000 Æ, die Hastsumme auf 10 000 4 erhöht. Gegenstand des Unternehmens ist gemeinschaftliher Einkauf und Ver- arbeitung von Gegenständen des l[and- wirts{hastlichen Betriebes für die Mikt- glieder; gemeinschastlihe Verwertung Jandwiitschaftliher Erzeugnisse der Mit- glieder ; gemeinschaftliher Einkauf sowie Herstellung und Ausbesserung. landwirt- 1 wehren Maschinen und Geräte für die Mitglieder ; Vornahme aller. hierzus er- A Geschäfte. -Der Amtktsvor- teher Schulz in Horst ist aus dem Vor- stande ausgeschieden und an seiner Statt der Bauerhofsbesißer Hermann Hoppe aus Borntuchen gewählt worden. Uls weitere Vorstandsmitglieder sind in den Borstand die Nittergutsbesißer Wilhelm Meißner in Zuckers und Frit v. Oster- roth in Strellenthin gewählt. Stolp, den 25, April 1923. Amtsgericht.

Teucherm. : [12446] In. das Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 4 verzeichneten Genossen- {haft Ländliche Spar- und Darlehnskasse Teuchern, eingetragene Genossenschaft mit bes<räukter Haftpflicht, eingetragen worden, daß die Haftsumme auf 60 000 .4 erhöht worden ift. Teucern, den 26. März 1923, Amtsgericht.

Telzen, Bz. Hann. [12447]

Sn das hiesige Genossenschaftsregister ist untcr Nr. 124 heute eingetragen: Edeka, Gro3handel, Kreis Uelzen, gc Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Uelzen.

Gegenstand des Unternehmens ist: 1, rex Einkauf vou Waren auf gemein- s{haftlihe Rehnung und deren Abgabe um Handelsbetriebe an die Mitglieder; 2, die Errichtung dem Kolonialwaren- handel dienender Anlagen und Betriebe zur Förderung des Erwerbes und der Wirts@aft ihrer Mitglieder; 3. die Roe ritng der Interessen des Kleinhandels.

Borstandsmitglieder \ind: Kaufmann

Walther Hoppe, Kaufmann Hermann ŒErhorn, Kaufmann Nobert Wiese, sämtlich in Uelzen. Statut vom 16. April 1923. Die Be- fanniinalWungen der Genossenschaft er- folgen unter der Firma der Genossenschaft in der Zeitschrift „Edeka, Deutsche Handelsrundschau“, Berlin, oder im Reichs- anzeiger. Die Zeichnungen der Vorstands- mitglieder gesehen in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossen- schaft ihre Namensunterschrift hinzufügen. Zwet Vorstandsmitglieder können rehts- yerbindli<h für die Genossenschaft zeihnen und Erklärungen abgeben.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestaitect.

intsgeriht Uelzen, 21. 4. 23.

Us3 àP. bie! Genossens Mr Su das hiesige Genossenschaftsregister (Nr. 45 des Registers) ilt am 4. April 1923 folgendes eingetragen worden : Kreis- wirtschaftsgenossenschaft Uslar, eingetragene Genossenschaft Me N A in Uslar. Die 88 1, 7, 10 Ziffer d un 26 des bisherigen Statuts sind entsprehend der Umwandlung der Genossenschaft in eine folhe mit unbes<hränkter Haftpflicht unter Festseßung eines neuen Statuts ab- geändert dur< Beschluß der General- versammlung vom 30. Januar 1923. Amtsgeriht Uslar.

Warend6si. [12449]

Sn unfer Genossenschaftsregister unter 27, betreffend die Bäuerliche Sazuigle und Absfatzgenossenschaft Hoetmar G. m. b. H. in Hoetmar, ist heute folgendes eingetragen worten:

Der Gutsbesiger Heinrih Haarmann ist aus dem Vorstand ausgeschieden und an seine Stelle der Landwirt Heinrich Stork in den Vorstand O

Warendorf, den 24. April 1923.

Das Amtsgericht.

Wennigsen, Deister. [12450]

In das hiesige Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 16 eingetragenen Genossenschaft : Konsumverein „Eintracht“, ce. G. m. b. H. in Barsinghausen, einge- tragen: An Stelle des ausgeschiedenen Friedri<h Limberg is Heinrih Bremer in den Vorstand arwählt.

Amtsgericht Wennigsen, 13. 4. 1923.

E E E E E R

Wetter, Ruhr. [12452]

Eingetragen in das Genossenschafts- register bei Nr. 2: Spar- & Bauverein e. G. mm. b. in Wetter-Ruhr: Frih Schumacher ist aus dem Vorstande aus- getreten und an seiner Stelle Karl Kalisch in den Vorstand gewählt.

Wetter-NRuhr, den 25. April 1923. Amtsgericht.

Wetter, Hessen-Nassau. [12451]

An Stelle des ausgeschiedenen Vor- \tandsmitglieds des Warzenbacher Dar- lehnskassenvereins Johannes Fett ist der Landwirt Daniel Müller aus Warzenbach gewählt worden. :

Wetter (Hessen-Nassau), den 24. April 1923. Amtsgericht.

A E E ir M R E T R. O arme

Wiäüesloch. 12453]

Im Genoffen haftoreg Er and I wurde zu O.-Z. 35 Firma- Bezugs- und Absatzgenofseuschaft des Bauern- vereins Dielheim, e. G. m. b. H. in Dielheim, eingetragen: Dur General- versammlung vom 15. März 1923 wurden die 88 6 Ziffer 1 und 24 Absaßz 1 der Satzung geändert und die Haftsumme je Geschäftsanteil auf 30 000 „# erhöht. Landwirt Josef Niß in Dielheim ist aus dem Vorstand ausges<hieden und Landwirt akob Nausch daselbst in den Vorstand gewählt.

Wiesloch, den 24. April 1923.

Bad. Amtsgericht.

Wipperfürth. [12454]

Sn unser Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 36 die Genossenschaft „Elektrizitäts - Versorgungs-Genossenschaft, eingetragene Genossenscha\t mit beschränkter Hastpflicht in Cürten“, eingetragen worden. Gegenstand des Unternehmens: Bezug und Verteilung von elektris<her Arbeit sowie SUMRC I Erhaltung der hierzu not- wendigen Anlagen und Maschinen und die Beschaffung von Geräten.

Die Safllumine beträgt 10 000 # für den erworbenen Geschäftsanteil, die Höchst- zabl der Geschäftsanteile 500.

Die Mitglieder des Vorstands sind: Wilhelm Carl in Cürten, D Stefer in Cürten, Josef Broich in Cürten, Nobert Berger in Ählenbachermühle, Adolf Kohl- grüber in Hülsensteeg.

Das Statut datiert vom 19. Januar1923,

Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der I aft, gezeichnet von mindestens zwei Mitgliedern des Vorstands in der Bergish-Gladbacher Volks-Zeitung in Bergis{W-Gladbach. v

Die Willenserklärung und Zeichnung geschieht dur<h mindestens zwei Vorstands- mitglieder.

Die Zeichnung geschicht in der Weife, daß die Zeichnenden zur Firma der Ge- nossenschaft oder zux Benennung des Vor- stands ihre Namensunterschrift beifügen.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist

während der Dienststunden des Gerichts

jedem gestattet. Wipperfürth, den 17. April 1923. Amtsgericht.

9) Musterregister.

Burgstädt. [13974] In das hiesige Musterregister ist im Monat April 1923 eingetragen worden :

Nr. 493. Firma Winkler & Gärtner, | 2

Burgstädt, ein Modell, und zwar neu- artige Handshuhmanschette. Nr. 33 für alle Qualitäten, S drei Jahre, angemeldet am 21. April 1923. Burgstädt, den 30. April 1923. Das Amtsgericht.

Fulda. [13975]

Jn unser Musterregister sind folgende Eintragungen bewirkt worden :

L. Am 24. April 1923 unter Nr. 265: Firma Wachsindustrie Fulda Adam Gies in Fulda, Tag der Anmel- dung 24. April 1923, Mittags 12 Uhr, Bezeilhnung der angemeldeten Muster oder Modelle: 12 neue Modelle für Luxuskerzen, 3 neue Modelle für Luxus- kerzen, 1 Plakat, Fabriknummern 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150 sowie 1050, 1051, 1052 und 2016, Flächenerzeugnisse und plastische Erzeugnisse, Sue drei Jahre.

T1. Am 28, April 1923 unter Nr. 266; Firma Gummiwerke Aktien- gesellschaft, Fulda, Tag der Anmeldung 98. April 1923, Nachmittags 12,30 Uhr, Bezeichnung des angemeldeten Musters: ein Vollgumniigleitshuß für Lastkraft-

d | wagen, plastis<hes Erzeugnis, Schutzfrist

drei Jahre. Fulda, den 30. April 1923. Das Amtsgericht. Abteilung 5.

Gehren, Thür. 13439] In das Musterregister ist unter Nr. 258 eingetragen : Frike, Heini, Kunstgewerbler

in Großbreitenba<h, ein versiegeltes |'

Päkchen, enthaltend ein Modell für Kinder- Élappern mit gewölbter Vorder- und Nük- seite aus Pappe, mit zweiseitig hand- gemaltem Gesicht, herzustellen aus Holz und Pappe, plastis<hes Erzeugnis, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 24. April 1923, Vormittags 10,45 Uhr. Gehren, Thür., den 25. April 1923. Thür. Amtsgericht. Abt. T.

O [13976] A) In das hiesige Musterregister Bd. T1 ift etragen:

M S at ara p Ws I D

Nr. 167. Porzellanfabrik E. & A. Müller Aktiengesells<haft in Schönwald, in etnem Umschlag 14 Zeichnungen für Flächendekore für Gebrauchs- und Luxus- geschirr, Fabr.-Nrn. 5345, 5364, 95349, 5350, 5351, 5367, 5365, 5366, 5386, 5392, 5393, 5390, 5389, 5387, in Auf- oder Unterglasurdekoration, in allen Farben und auf allen Porzellan-, Steingut- und Glasgeschirren, Flächenerzeugnisse, Schußz- frist drei Fahre, angemeldet am 5. Apr 1923, Nahm. 5 Uhr.

Nr. 168. Heinri<h & Co. Porzellan- fabrik inosSelb, in einem offenen Brief- ums{lag Abbildungen von fe 1 NRagout- \hüssel, Suppenterrine, 12 Pers, Kasserolle, Saucenterrine, Sauctere, Senfgefäß, Salz- gefäß, Schokoladekanne, Keksdose, Butter- dose, Teekanne 24, Teekanne 3, Zu>er- dose 24, Zuckerdose 3, Rahmguß 2#, Rahmguß 3. Kaffeetasse mit Untertasse, Teetasse mit Untertasse, Bouillontasse mit Untertasse und 2 Henkeln, Mokkatasse, ho, mit Untertasse, Schokoladetasse mit Untertasse, Mokkatasse, nieder, mit Unter- tasse, Teetasse, hol. Größe, mit Untertasse, ava Elekira, Fabr.-Nr. 31, in allen

rößen, für alle keramis<hen Produkte,

plastishe Erzeugnisse, S<hußfrist fünf Jahre, angemeldet am 10. April 1923, Vorm. 8 Uhr.

Nr. 169. Dieselbe, în einem er

\{nürten Paket 20 Musterblätter der Dekore Nr. 9311, 9373, 9390, 9409, 9420, 9429, 9474, 9528, 9532, 9572, 9595, 9602, 9609, 9616, 9617, 9621 9661, 9662, 9680 Achkante und 5707 auf alle feramischen Erzeugnisse, Flächenerzeug- nisse. Schußfrist 5 Jahre, angemeldet am 11. April 1923, Vorm. 8 Uhr.

Nr. 170. Porzellanfabrik S<{önwald in Schönwald i. Ofr., in einem versiegelten Umschlag 6 Zeichnungen der Dekore Nr. 9776, 9777, 9794 Aegtztnedaillon, 9814, 9834 Aetkante, 9836 tn allen Farb-

stimmungen und in jedem beliebigen kf

Arrangement, auf jeden Gegenstand aus Porzellan oder sonstigen keramishen Er- zeugnissen, in jeder beliebigen Form u

Größe, Flächenerzeugnisse, S

15 Jahre, angemeldet am 17. Apr Vorm. 8 Uhr.

B) In ‘das hiesige Musterregister ist eingetiagen :

Bd. Nr. 1249. Nosenthal Porzellan- fabrik vorm. Jakob Zeidler & Co. in Bahnhof Selb hat für das unter Nr. 1249 eingetragene Dekormuster Asta Nr. 6193 die Verlängerung der Schußfrist um weitere drei Jahre angemeldet.

Hof, den 30. April 1923,

Amisgericht.

Magdeburg. [13977] Fn das Musterregister i eingetragen : Nr. 541. Hugo Bestehoru, Fabrik-

besißer, Magdeburg, ein versiegelter

Umschlag, enthaltend 11 Muster - für

Pa>ungen und Etiketten, Fabriknummern

260 bis 270, Flächenerzeugnisse, Schußfrist

drei Jahre, angemeldet am 31. ärz

1923, Vormittags 8 Uhr 27 Minuten. Nr. 542. Derselbe, ein versiegelter

Umschlag, enthaltend drei Muster für

Pa>ungen und Etiketten, Fabriknummern

271 bis 273, Flächenerzeugnisse, Schußfrist

drei Jahre, angemeldet am 18. April

1923, Vormittags 9 Uhr 48 Minuten, Magdeburg, den 1. Mai 1923.

Das Amtsgericht A. Abteilung 8.

Meerane, Sachsen. [13978] Sn das hiesige-Musterregister ist ein- getragen worden: * i Nr. 4480. Firma F. W. Wilde in Meerane, ein Verleger Umschlag mit 13 Mustern für Kleiderstoffe, Geschäfts- nummern 2 bis 14, Flächenerzeugnisse, Shublrift zwei Jahre, angemeldet am 0. März 1922, Vormittags 11 Uhr 40 Minuten. Amtsgericht Meeraue, den 30. April 1923.

Schneeberg-Neustädtel. [12513]

In das Musterregister i} eingetragen: Nr. 116. Firma Nö>kler & Tittel in Schneeberg, ein Paket, versiegelt, mit 1 Modell für eine Puppe mit Morzellgiu kopf und Frisur (Doppelkugelgelenk mit Pappkörper), Marke „Schneeglö>k<hen“, die in 20 verschiedenen Größen angefertigt wixd, Pplastishes Erzeugnis, abrik nummern 4129P und 4129 0, Schuß- frist 3 Fahre, angemeldet am 16. April 1923, Vormittags 11 Uhr. :

Amtsgericht Schneeberg, den 17. April 1923.

Waldkirch, Breisgau. [13440]

Fn das Musterregister wurde heute unter L 34 eingetragen:

Firma Skt

raph. Kunstanstalt, Waldkir< |. Br. (Inhaber St. Göppert & Erwin Schumm), ein Muster, Faltschachtel in zweifarbiger Dru>kausführung für „Effeß“ Kaffee, mishung der Firma F. F. Fin>k Söhne Akt Gel, Brit i. Br., offen, Flächen- erzeugnis, Fabriknummer 282, Schu Mi drei Jahre, angemeldet am 24. ril 1923, Vormittags 11 Uhr.

Waldkirch, den 24. April 1923.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

a /

11) Koyj

Berlin. d

Ueber das Vérmögen des Kaufmanns Gerrit Jan Kersken in Berlin-Lichterfelde, Bahnhofstraße 15, wird heute, am 28. April 1923, Nachmittags 1 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet, da die Gläubigerin Allgemeene Verzekering Maatschappy „Europa“ in Amsterdam, Heerengracht 448, der eine Forderung in Höhe von 80 000 holländishen Gulden gegen den Kersken zu- steht, den Antrag auf Eröffnung des Ver-

. Gßsppert, Etikettenfabrik & |

fahrens gestellt hat unfähigkeit des Gemein ist. Der Nechtsanwalt Henschel in Berlin N. 394 Pankstraße 93, wird zum Konkursverwßälter ernannt. Konkursforderungen sind bik zum 15. Junt 1923 bei dem Gericht anzunElden. Es wird zur Beschlußfassung über d| Beibehaltung des ernannten oder die Wal eines anderen Verwalters sowie über Pie Bestellung eines Gläubigeraus\{<usses sd eintretenden- alls über die im $ 132 der UELOR ezeihneten Gegenstände guf den 18, 1923, Vormittags 9 UhrFund zur Prüfung der angemeldeten ForFÆrungen auf den 18. Zuli 1923, Vornfittags 9 Uhr, vor dem M In erihte Termin an- beraumt. Allen P&sonen, welche etne zur Konkursmasse Fgehörige Sache in Delih haben oder Fur Konkursmasse etwas \{uldig sind, wid aufgegeben, nichts an den Gemeinschuliser zu verabfolgen oder zu leisten, audF die ets auf- erlegt, von dezf Besitze der Sache und von den FordFrungen, für welche fie aus ache alHesonderte Befriedigung in en, dem Konkursverwalter ni 1923 Anzeige zu machen. n Berlin-Lchterfelde, “April 1923,

0 [13441] Ueber das Peritboen der Firma Franz Keil & Co., Handels- und Schifffahrts- gefelsGalt mit beschränkter Haftung zu ortmund, ist am 27. April 1923, Nach- mittags v4 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter ist der Kauf- mann S. Segall in Dortmund, Schwanen- wall Nr. 44. Offener Arrest mit An- zeigepflicht bis zum 15. Mai 1923; Kon- kursforderungen sind bei dem Gericht an- zumelden bis zum 25. Mai 1925. Erste Gläubigerversammlung am 24. Mai 1923, Vormittags 11 Uhr. Allgemeinec Prü- in 7. Juni 1923, Vormittags immer Nr. 118. i Wmtsgeriht Dortmund.

urg. [13962] - das Vermögen der offenen zesellshaft in Firma Gebr. Korn- wasser, Kl. Kielort 11, ist heute, Nach- mittags 12 Uhr 20 Min., Konkurs er- öffnet. Verwalter: Friedri Vogler, Börsenbrücke 2a. Offener Arrest mit An- eigefrist bis zum 26. Mai d. J. eln- {6 icßlih. Anmeldefrist bis zum 50. Juni D: 25 Cet, Erste Gläubiger- versammlung den 30. Mai d. J., Vorm. 10 Uhr. [lgemeiner Prüfungstermin den 25. Juli d. I., Vorm. 10 Uhr. Hamburg, 28. April 1923. Das Amtsgericht.

Ane, Erzgeb. [12891] Das Konkursverfalen über den Nach- laß des Kaufmanns Nudolf Lange in Aue wird eingestellt Fda eine den Kosten des Verfahrens ent\Prehende Konkurs- masse ni<t mehr vorFanden ist. Amtsgericht Aue, 26. April 1923.

EBerlin-Liehte Fe, [13963]

Das Konkursverfah über: 1. den Nachlaß der Bertha Boßdt, geb. Schmolke, aus Berlin-Rummelsbufg 2M. 10.08 —, 2. das Vermögen de> offenen Handels- gear Walter Sauer & Co. zu

erlin-Lichtenberg, Rormannenstr. 6 2, N. 21.21 —, mrd nah erfolgter Ab- haltung des Sc(hluFtermins hierdurh auf- gehoben.

Berlin-Lichtenb&g, den 15. März 1923.

Das Amtsgericht. Abt. 2.

Bremen, [13964] Das Konkursverfaßren F. W. Schiffer ist gemäß $ 204 K. P. U lee Bremen, 26. Ayfril 1923. Der Gerichtsschr&ber des Amtsgerichts.

Bremen, [13965] Das - Konkursvers{hreu J. F. -Siebers ist nah erfolgter Abhaltung des Schluß-

termins dur< Bes(luß des Amtsgerichts"

vom 27. 4. 1923 E Bremen, 27. 4.{1923. Gerichtsschreibër des Amtsgerichts.

Chemnitz. [13966]

Die Konkursverfahzen über: 1. das Vermögen des IngeniFurs Oscar August Al en. As<h-SolveeFR, i. Fa. Ing Lear Ash-Solveen, in Chefiniß, 2. den Nachla des Holzhändlers AlPhons Scharf daselbst werden na< Abhaltling der Schlußtermine hierdur< aufgehoben.

Amtsgericht Chemnitz, 28. April 1923.

Detmold. S

Das KonkursverfahFn über den Nachla

des am 10. April F1921 verstorbenen

Schuhmachers trafemeier , Detmold,

Meiersfelder Straß& 49, wird na< er-

folgter Abhaltung / des Schlußtermins hierdurch aufgehobeÄ. ' Detmold, den 2{. April 19283. Lipp. Amtsgericht. T.

Detmold. [13967] Das Konkuxrsverfaßen über das Ver- mögen der Firma runo Ene in Detmold wird na< Frfolgter Abhaltung des Cchlißtermins rdurdh aufgehoben. Petmold, den 24 April 1923, Lippisches tsgeriht. I.

üsSsecldorTs. [13442] F Konkursverfalgen über das Ver- mögen der Kommanditgesellshaft unter der Firma Otto vom Fehn, Metallwaren- fabrik zu Düsseldorf, i Fabrik zu Soest niederlassung in der in dem VergleiFtermin vom 11. April 1923 angenommenê Zwangsvergleih durch rechtskräftigen Peschluß von demselben Tage bestätigt hierdur< aufgehoben. Düsseldo dên 26. April 1923. Das Amtsgericht. Abt. 14,

Psorzheim. 413 Konkurs des Exporteufs Theodor Biel forzheim , E na<F Bestätigung wangsvergleihs aufgfhoben. Pforzheim, 27. I 1923.

Gerichts\chre Amtsgeri{t

19) Tarif- und Fahri planbekanntmachunge E ia

a) Deutscher Eisenbahn-Gütertariß Teil Ax, Heft C L b, D Reichsbahn-Tiertarif, Teil XL, m 10. 5. 23 treten erhöhte Frachtf m Güter- und Tierverkehr mit Güternebenstellen Wittdün (Amrum) u Wyk (Föhr) in Kraft. as alsbaldige Înkrafttreten der Gro böhung gründet si< auf die vorübergehende Aenderung des $ 6 der Eisenbahnverkehrss ordnung (NGBl. 1914 S. 4595). Nähere Auskunft erteilt unser Vers kfehrsbüro. Altona, den 26. April 1923, Reichsbahndirektion, natnous der Verbandsverwaltungen.

[13445] -

. Reichsbahn-Gütertarif, Heft C Ix

(Ausnahmetarife) Nr. 5 des Tarifverzeichnisses.

Mit sofortiger Gültigkeit wird der Geltungsberei<h des Ausnahmetarifs 2b für die regelmäßige De von Milch beschränkt auf Sendungen, die in Deutschs land verbraucht werden. Das alsbaldige Fnkrafttreten der Erhöhung gründet fi auf die vorübergehende Aenderung des $ der E.-V.-O. (RGBl. 1914 S. 455). Nähere Auskunft geben die beteiligte Güterabfertigungen sowte die Auskuuste hier, Bahnhof Alexanderplaß.

Berlin, den 2. April 1993. Netichsbahndirektion. 8 A Tar. 26/69,

[13444] : Deutscher Eisenbahn-Gütertarif-: Teil LI Heft C Ia (Frachisaßzeiger), Mit Gültigkeit vom 1. Mat 1923 wird zum Frachtsaßzeiger vom 15 2. 1923 der Nachtrag 1. herausgegeben, dur< den für die Tanifklasse C und deren Nebenklassen ermäßigte Frachtsätze eingeführt werden. Auskunft geben die beteiligten Güters abfertigungen sowie die Auskunftei der deutsGen Reichsbahn, hier, Bahuhof Alexanderplaß. Berlin, den 25. April 1923. Reichsbahndirektion,

[13446] ROMIPRRE Le Sest C Ub

V. 6 2ER

Mit Gültigkeit vom 1. Mai 1923, sofern im einzelnen kein anderer Zeitpunkt angegeben ift, treten im Abschnitt „Ll. Zu- \{lags- und Anstoßfrachten" bei den Unter» abschnitten 23, 39, 57 und 96 b Aendes rungen und Ergänzungen ein, dur< die zum Teil Erhöhungen hervorgerufen werden,

Näheres enthält die nächste Nummer des Tarifanzeigers. Das alsbaldige Inkrafk» treten der Erhöhungen gründet fich au die vorübergehende Aenderung des $ der Eisenbahnverkehrs8ordnung (RNGBl. 1914, Seite 455). Auskunft. geben auh die beteiligten Güterabfertigungen fowie die Auskunftei der Deutschen Reichsbahn, Berlin C. 2, Bahuhof Aletatterpiaß.

Berlin, den 28. April 1923. ; Reichsbahndirektion. 8 A Tar. 4/318,

13971] Reichsbahn-Gütertarif,Beft4, Tfv.®,

Mit Gültigkeit vom 1. Juni 1923 wird die Zuschlagösrist im Verkehr mit dec Gera-Meuselwiß-Wuiger Eisenbahn von ein -auf vier Tage: erhöht. Die Erhöhun sowie die verkürzte Veröffentlichungsfri ist genehmigt. E

Auskunft geben die beteiligten Güter- abfertigungen sowie die Auskunftei, hier, Bahnhof Alexanderplag.

Berlin, den 28, April 1923.

Nelchsbahndirektion.

[14274] as Deutsch - italienis<her Gütertarif über die Schweiz vom 1, 2. 23, Ane hang vom. 1. 4. 23. i —- Mit Geltung vom 24, April 1923 ist die Zuschlagstafel 6 anzuwenden, Reichsbahndirektion Frankfurt (Main).

LANaI Ab 1. Mai d. J. ist für die im Wechsel» verkehr eingehenden und im Binnénverkehr zur Abfertigung kommenden entseu<hung8 Vepaigen Wagen, soweit dieselben auf

eidsbahnstre>en - den Entseuchungss anstalten zugeführt werden müssen, für die Beförderung auf der Reichsbahn neben der tarifmäßigen Entseuungsgebühr einë Vergütung in Höhe der in der Zusaß» bestimmung A Is 4 (1) zu $ 12 des Deutschen Eisenbahn-Personen- und Ges pädtarifs, Teil T, vorgesehenen Befördes rungsgebühr für die Achse und das Kilos meter zu erheben.

Halle/S., den 1. L 1923.

/ Mühlhausen-Ebelebener Eisenbahu.

C Deutsch - S Paten Perfonei

v hr. um Gepä>tarif für den vorbe weng Bkr ivird arif N Mai ein O

die neuen ermäßigten \{weizeris<hen Ges pä>kfrachtsäte.

bahndirektion. Stuttgart, den 26. April 1923. Reichsbahndirektion,

als geschäftsführende Direktion.

P>

Der Vezugspreis beträgt monatli< 9009 Mk. talten nehmen Bestellung an; für Berlin außer talten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 500 Mk. V3 Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr, 15783.

Deutscher Reichsanzeiger /

Preußischer Staatsanzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1400 Mk., einer 3 gespaltenen Einheitszeile 2400 Mk.

Anzeigen nimmt an:

die - Geschäftsstelle des Reichs - und Staatsanzeigers,

Juhalt des amtlichen Teiles:

Dentsches Reich. Ernennungen 2c. Exequaturerteilungen. Aenderungen im Berei und Nürnberg. Ber Ea zu dem Geseß über die Zahlung der Zölle in

< der Hauptversorgungsämter München

Bekanntmachung des Reichsamts für Landesaufnahme, betreffend die Ausgabe neuer Kartenblätter.

Verordnung über künstliche Düngemittel.

Bekanntmachung, betreffend Aenderun l'nstlichen Düngemittel.

Verordnung über Höchstpreise für Zement.

BVekanntmachung der Kaliprüfungsstelle über Zuerkennung von Beteiligungsziffern.

Bekannimachung, betreffend eine Anleihe der Stadt Meerane.

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanuimachung, betreffend die nächste Prüfung für Gesang-

lehrer und -lehrerinnen an höheren Lehranstalten in Preußen. Handelsverboöte.

g im Verzeichnis der

Amtliches.

Deutsches Neich.

__ Jm-Beréeiche des Reichsverkehrsministeriums sind verse die Negierungsbauräte Stäckel, bisher in Köln, nach zur Wahrnehmung der Geschäfte eines Referenten in den Eisenbahnabteilungen des Reichsverkehrsministeriuums, Georg Röhmer, bisher in Breslau, als Mitglied (auftrw.) der Neichsbahndirettion nah Oppeln, Türke, bisher in Heilsberg, Vorstand ‘des Eisenbahn-Betriebsamts um Eisenbahn-Betriebsamt bisher in Berli als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn-Betriebsamts na Heilsberg, Hans Lindner, bisher in Koblenz, als Vorstand der Eisenbahnbauabteilung nah Mörs, Deutschkron, bisher als Vorstand der Eisenbahnbauabteilung nah Veutheu (Oberschlesien), Gustav Peb old, bisher in Duisburg, ur Eis i na< Michendorf, Max Leonhar Schneider, bisher in Chemnig, als Vorstand des Eisenbahn-

bauamts nach Dresden-Friedrichstadt, Uhlfelder, bisher in

Plauen (Vogtl.), zur Betriebsdirektion nah Chemniß, F i Eisenbahnbauabteilung nah Halle (Saale), Oppenländer, bisher in Künzelsau, zum Eisenbahnbetriebsamt na<h Saaljeld (Saale), Seibold, bisher in Freudenstadt, zum Eisenbahnzentralamt nah Berlin, esser, bisher in Baußen, als Vorstand des hoch- bautehnishen Neubauamts nah Zwickau, Gremler, bisher in Opladen, als Werkdirektor zum Eisenbahnausbesserungswerk nah Schwerte, Stolzke, bisher in Mülheim (Ruhr)-Snel- Eisenbahnausbesserungswerk Hoepnuer, bisher in Leinhausen, zum Eisenbahnaus werk na< Neumünster, und Wolfhard, bisher in enbahnausbesserungswerk nach aurat Karl Fr

in Mors

Wittenberge, Hans Le

in Oppeln,

zur Eisenbahubauabteiluu

Dr.-Jng. L

na< Wittenberge,

rankfurt (Main). bei der Reichsbahn-

Der- Regierungs hnbetriebsamt 6 in

direltion Osten in Berlin ist dem schäftigung überwiesen.

Die Oberregierungsbauräte Wolfhagen, Mitglied der Reichsbahndirektion in Frankfurt (Main), und Christian Leh- ahnbauinspektion 1 in Freiburg (Breis- au) sowie der Eisenbahnamtmann Gallenbe> in Dresden nd auf ihren Antzag unter Gewährung des geseßlichen Ruhe- gehalts in den Ruhestand versetzt. -

mann, Vorstand der

Es sind ernannt: zum Oberpostdirektor der Postdirektor Roll in Chemnib; ; y zum Postrat der Postdirektor Malzacher in Konstanz.

Dem mexikañischen Konsul in Langerfeld (Barmen) Albert Henkels und dem Konsul von Costa Rica in Nonaldo Falconer Davenport ist namens des Neichs das Erequatur erteilt worden. zt

rankfurt a. M.

ausgegeben. Der Nachtrag enthält u. a

Aeuderungen im Bereich der auptversorgungsämter München und Nürnberg.

Mit dem 1. Oktober 1923 wird unter Abtrenmmg von dem Bezirk des Hauptversorgungsamts Nürnberg das Ver- orqungsamt Deggendorf und untér Abtrennung von dem des Verforgungsamts Regensburg das Bezirksamt

Näheres durch die unterzeihnete Reichss

O

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Nr. 103. Reichsbantgirotono. Berlin, Freitag, den 4. Mai, Abends.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließlich des Portos abgegeben.

Kelheim leßteres unter Angliederung an das Versorgungsamt Landshut dem Hauptversorgungsamt München zugelegt. Berlin, den 27. April 1923,

Der Reichsarbeitsminister. J. V.: Dr. Geib.

Bekanntmachung

zu dem Geseß über die Zahlung der Zölle in Gold vom 21. Juli 1919 (NRGBl. S. 1361).

Das Goldzollaufgeld beträgt vom 9. Mai bis einschließli<h 15. Mai 1923 614 900 A RGADUADIGID ev ven atenBn iri hundert) vH. Berlin, den 3. Mai 19283. Der Reichsminister der Finanzen, J. V.: Zapf.

Bekanntmachung.

Im Verlage des Reichsamts für Landesaufnahme, Berlin NW. 40, Kronprinzenufer 15/16, ist folgendes Kartenwerk neu erschienen:

Deutsche Landschaften in topographis<hen Aufnahmen 1: 25 000, 30 Blätter, ausgewählt zu Untérrichtszwe>en, mit Erläuterungen yon Dr. Kurt Krause, Grundpreis 20 , Schlüsselzahl für Mat: 1000,

Das angezeigte Kartenwerk ist in allen Buchhandlungen zu haben. Amtliche Hauptoertriebsstelle: Verlagsbuchhandlung N. Eisenshmidt, Berlin NW, 7, Dorotheenstraße 60; für das A östlich der Weichsel: Alleinige amtliche Provinzial- vertriebsstelle für Ostpreußen, Buchhandlung Gräfe und Unzer, Königsberg i. Pr., Paradeplaßt 6. /

Behörden, Truppen und Schulen werden folgende Vorzugs- preise gewährt:

Beim Bezuge von 1— 10 Kärten : 10 9%, R h « 11—300 u 20 %, Ï „über 300 „30%,

Berlin, den 1. Mai 1923.

Reichsamt für Landesaufnahme. eidner.

Postschectkonto: Berlin 41821. 1 92 3

“Ml ACTRA R

Verordnung über künstlihe Düngemittel, Vom 3. Mai 1923.

_ Auf Grund des 8 10 der Verordnung liber künstliche Düngemittel vom 83. August 1918 (RGBl. S. 999) in der assung der Verordnung vom 21. Februar 1923 (RGBl. L . 146) wird verordnet:

Artikel L.

Die der Verordnung über künstliche Düngemitteë vom 3. August 1918 (NGBl. S. 999) anliegende Liste der „Düngemittel und Preise" wird wie folgt geändert :

Abs. A in der Fassung der Verordnungen wm 3., 12. und 21. April 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 78, 85 und 94) erbält folgende Fassung:

A. Superphosplate. Der Preis beträgt für das Kilogrammpr3zent wasserl08- lie Phosphorsäure 2800 A. il er Höchstpreis gilt fractfrei jeder deutf<hen Vollbahn- oder normalspurigen Kleinbahnstation.

Die Lieferung erfolgt na< Wahl der Wecke in haltbaren Papier- oder Gewebesäcken. Wird in Säcken geliefert, so werden nachstehende Aufschläge für je 100 Filogramm ein- Ie A einer Füllgebühr berechnet:

‘bei Berwendung von Papier)äcken . . . 1500 Mark,

bet Verwendung von Jutesäken ..…. .4)0 ,

Zahlung: Barzahlung ohne Abzug.

Atti ter TL

Artikel IT S 3 Abs. 1 der Verordnung über künstli.he Düngemittel vom b. Juli 1921 (RGBI. S. 822) in der Fassung der Verordnung M 12. April. 1923 (Deutscher Neichsanzeiger Nr. 89) erhält folgende

assung: j

__Derx Höchstpreis für wafsserlösliche Phosphorsäure in diesen Mischungen beträgt 2800 4, der Höchstpreis für Szickstoff 7200 4 für das Kilogramm. Für das Kilogramm Kali in di«.fen Mischungen darf außer dem jeweiligen Preite für 20 prozentiges Kalidüngesalz ab Frachtausgangsbahnbof ein Zuschlag von 472 4 berechnet werden.

Urte I.

Diese Verordnung tritt, soweit es sih- um den Höchstpreis für Stickstoff in Mischungen handelt, mit Wirkung vom 1. Mai ab, im übrigen mit Wirkung vom 3. Mai ab in Kraft.

. Berlin, den 3. Mai 1923.

Der R E O Ly Ernährung und Lanowirtschaft.

Dr. Heinrici.

Bekanntmachung. In dem Verzeichnis der anges Düngemittel, deren gewerbsmäßige Herstellung auf Gruny des $ 8 der

Verordnung über künstlihe Düngemittel vom

August 1918 (RGBl. S. 999) genehmigt worden ist, erhält Nr. 1 in der

Fassung der Bekanntmachungen vom 11. und 21. April 1923 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 86 und 94) folgende Fassung:

Genehmigte Preise, die beim Verkauf nicht überschritten werden dürfen

Bezeichnung des Firma Düngemittels

Besondere Bestimmunger

Nhenaniaphosphat. | NRhenania, Verein | 2380 6 für 1 Kilogrammprozent Ge- | Lieferung nah Wahl des Werkes mit mindestens 14%

chemischer famtphosphorsäure. Aachen. säurelösliche P

bahnstation.

Bezahlung : Barzahlung ohne Abzug.

Gesamtphosphorsäure, hiervon mindestens 75 9/0

Fabriken, A.-G., E olen zitronen- zitronensäurelöslich, oder mit mindestens 12 9/9 zitronen- osphorsäure. : Befondere Lieferungsbedingungen: Der | Feinheitsgrad bei Gesamtphosphorsäare mindestens Höchstpreis gilt frachlfrei jeder deutschen | 90 °/9 auf dem Sieb A. K. 100. Vei Lieferung in ollbahn oder normalspurigen Klein- Jutesä>ken darf eins{ließli< Füllgehühr ein Auf-

iaurélösli<her Phosphorsäure.

schlag von 4000 4 für 100 kg und dei Lieferung în apiersä>en ein Aufschlag von 1500 4 für 100 kg erehnet werden.

Diese Bekanntmachung tritt mit Wirkung vom 3. Mai 1923 ab in Kraft.

Berlin, den 3, Mai 1923,

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft.

J. V.: Dr. H

“o

einrici.

-

Verordnung über Höchstpreise für Zement.

Auf Grund des Geseßes betreffend Höchstpreise vom 4. August 1914 (RGBl. S. 3839) in der Fassung der Ver- ordnung vom ‘17. Januar 1920 (NGBIl. S. 94) üund des $ 1

“der Verordnung über A vom 2. Januar 1917 (RGBl.

S. 74) werden unter Aufhebúng der Verordnung über Höchst- preise für Zement vom 19. April 1928 (Reichsanzeiger Nr. 92 vom -20. ‘April 1923) mit Wirkung vom 5. Mai: 1923 folgende Bestimmungen getroffen: L: Der Höchs1preis - für 10 000 kg Zement ohne Fra<ht und Ver- pa>ung beträgt:

a) im Gebiet des Norddeutschen Zementyerbandes (das Gebiet nördlich des Süddeutschen und östlih des Rhetnisch- Westfälischen Zementverbandes) .- 1/668 128 M,

b) im Gebiet des Nh einis<-Westfälischen Zement-

verbandes (Ostgrenze die Bahnlinie Cmden—Bremen E der an dieser Linie gelegenen Stationen, die Weser und die Fulda bis zur Nordgrenze des Süddeutschen Zementverbandes einschließli) Minden, Porta und Höxter und aus\<ließli< der übrigen an dieser Linie gelegenen

S6) 2 1 654 528 M,

ec) im Gebiete des Süddeutschen Zementverbandes

(Nordgrenze die Bahnlinie .Trier— Koblenz —Webßlar— Lollar

einschließlih der an dieser Linie gelegenen Stationen, die hessishé Landéëgrenze bis zur Fulda, die Fulda bis Fulda, die Bahnlinie Fulda—=JIossa, die Nordgrenze Bayerns außer Coburg) 1 Die Vergütung für den Handel i} in diesen Preisen enthalten. Als Frácht darf die von den Zementverbänden na< Lage der Empfangsstation errehnete tatsächlihe oder Durchschnittsfracht zu- ges{lagen werden. Die“ Durchshnittsfrachten unterliegen meiner Nachprüfung. Ergeben \si< dabei Ueberschüsse oder Fehlbeträge, so sind die Dur(schnittsfrachten na< meinen Anordnung+n zu ändern.

710 128 M.