1923 / 114 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, [heinstempel bar zu zahlen.

[19619] Frankona Rüc>k- und MWMitversiche- rungs-Aktien-Gesellschaft. 1. Bezug8angebot.

Die Generalversammlung unserer Ge- \sellshaft vom 7. April 1923 hat beschlossen, das Grundkapital um M 18 000 000 zu erböhen dur<h Ausgabe von 16 000 Stü Den Lit. A und 2000 Stü

tamensaktien Lit. B, leßtere mit zwölf- fahem Stimmrecht; fämtlihe Aktien Tauten über je nom. .# 1000. Beide Aktiengattungen nehmen vom 1. Januar 1923 ab voll an der Dividende teil. Die neuen Aktien Lit. A, die die gleichen Nechte haben wie unsere alten Aktien, find von einem Konsortium mit der Ver- pflihtung Übernommen tworden, davon nom. Á 14 000 000 den alten Aktionären zum Bezuae anzubieten.

Unter der Vorausseßung, daß der Kapital8erhöhungsbes{luß und seine Durch- führung in das Handelsregister eingetragen wird, fordern wir die Besitzer der alten Aktien (Interimsscheine) unserer Gesell- schaft namens des Konfortiums auf, ihr Bezugsrecht unter folgenden Bedingungen auszuüben :

1. Die Ausübung des Bezugsrechts hat bei Vermeidung des Ausschlusses bis zum 5. Juni d. J. einschließli< zu erfolgen, und zwar:

bei der Darmstädter und Nationalbank

Kommanditgesells<aft auf Aktien in Berlin, Frankfurt (Main), Mann- heim und München, bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesells<haft in Berlin, Frankfurt - a. M., Mannheim und München,

bei dem Bankhause Hardy & Co. Ge- sellschaft mit bes{<ränkter Haftung in Berlin und München,

bei der Süddeutschen Disconto-Gesell-

schaft A.-G., Mannheim,

bei der Deutschen Effecten- & Wechsel-

Bank, Frankfurt a. M., bei der Direction der Disconto-Gesell- {aft Filiale Frankfurt a. M. und Filiale München, bei dem Bankhaus Jacob S. H. Stern, Frankfurt a. M. _Eine Gebühr" wird nicht berechnet, \o- fern die alten Aktien (Interimsscheine), nach der Nummernfolge geordnet, ohne Ge- winnanteils<einbogen mit zwei Anmelde- \cheinen, wofür Formulare bei den Bezugs- stellen erhältlith sind, am Schalter wäh- rend der üblichen Geschäftsstunden einge- reicht werden. Soweit die Ausübung des Bezugsrechts auf brieflichem Wege erfolgt, werden die Bezugéstellen die übliche Be- zuaësgebühr in Anrechnung bringen.

2. Auf je nom. 4 1000 alte Aktien wird eine neue Jnhaberaktie Lit. A im Nenn- wert von Æ 1000 zum Kurse von 475 9/6 gewährt Bei der Ausübung des Bezugs- rechts ist der Bezugspreis zuzüglih Schluß- ( Außerdem ist ein Pauschalbetrag als Abgeltung der Be- zuagsrechtésteuer zu entrichten, der festgesetzt wird, nahdem das Bezugsrecht leißtmals notiert ist; dieser Pauschalbetrag ist als- dann bei den Bezugsstellen zu erfahren. Auf den Pauschalbetrag werden, falls die Zahlung nit innerbalb einer Woche nah Ablauf der Bezugsfrist erfolgt, die bank- üblichen Zinsen berechnet. Ueber die Zah- lung des Bezugspreises zuzügli<h Schluß- schein- und Bezugsrechtssteuer wird auf einem der Anmeldeformulare quittiert.

3. Die alten Aktien (Interimsscheine), für welche das Bezugsrecht geltend gemacht worden ist, werden mit einem die Aus- übung des Bezugsrechts kennzeichnenden Stempelaufdru> versehen.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden erfolgt laut besonders zu er- Tassender Bekanntmachung gegen Nückgabe des quittierten Anmeldescheins bei derjeni- jenigen Stelle, bei welher die Anmeldung erfolgt ist. Die Bezugsstellen sind be- rechtigt, aber niht verpflichtet, die Legi- timation des Vorzeigers der Kassenquittung zu prüfen.

IT. Aufforderung zur Vollzahlung.

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft hat die Cinforderung der Resteinzahlung auf unsere alten Aktien in Höhe von 7509/9 des Nennwerts beschlossen. Demgemäß fordern wir unsere Aktionäre auf, die Voll- zahlung bis zum 5. Juni d. J. unter Einreichung ihrer Aktien (Interimsscheine) nebst Nummernverzeichnis bei den vorbe- zeichneten Anmeldestellen zu leisten. Im übrigen wird auf $ 218 ff. H.-G.-B. ver- wotelen.

TIT. Umwandlung in Funhaberaktien.

Unsere Generalversammlung vom 7. April d. J. hat die Umwandlung unserer Namens- aktien in Inhaberaktien mit der Bezeich- nung Lit. A, vorbehaltli<h der Zustim- mung der einzelnen Aktionäre, beschlossen. Unter der Vorausfetzung, daß dieser Be- {luß in das Handelsregister eingetragen wird, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien (Interimsscheine) nebst Num- mernverzeichnis und Zustimmungserklärung über die Umwandlung der Namensaktien in Inhaberaktien bei den vorbezeichneten Stellen einzureichen. Formulare zu den Zustimmungserklärungen find bei den Ein- reihungéstellen erhältlich.

IV. Die Einreicher der Aktien (In- teriméscheine) gemäß Ziffer IT und Ill er- es das Nummernverzeichnis quittiert Urud.

Auf den eingereichten Aktien (Interims- scheinen) wird die geleistete Vollzahlung bescheinigt. Die eingereichten Urkunden erhalten cinen Aufdru>, aus dem sich er- gibt, daß fie als vollgezahlte Aktien gelten, und zwar, soweit fle in Inhaberaktien umgewandelt sind, als Inhaberaktien Lit. A.

erner werden die Urkunden mit einem

ermerk über die erfolgte Versteuerung gemäß $ 24 der Ausführungsbestimmungen ¿um Kapitalverkehrsteuergeseßz vétichen:

Die Aktienurkunden werden baldmögli<st gegen Do Yons des quittierten Anmelde- \cheins zurückgegeben. Die Ausgabestellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Anmelde- quittung zu prüfen.

Berlin, im Mai 1923.

Frankona Nü>k- und Mitversicherungs-

Aktien-Gesellschaft. Groß. Dr. W. Nohrbe>.

[20337]

Trachenberger Zu>ersiederei A. G., Trachenberg i. Schl.

Einladung zur außerordentlichen General- versammlung auf Sonnabend, den 16. Juni cr., 34 Uhr, nah Breslau, Ring 30, in den Näumen der Darmstädter und National- bank, Filiale Breslau.

Tagesordnung:

1. Erhöhung des Grundkapitals der Gesellshaft um bis 4 15 Millionen Stammaktien mit Dividendenberechti- gung 1923/24, unter Ausf{luß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre, und Festsezung der Modalitäten der Ausgabe. i

2, Erhöhung des Stimmrechts der bereits bestehenden 4 1500 000 Vorzugs- aktien.

3. Aenderung der Saßungen, entsprechend den Beschlüssen zu 1 und 2. Ferner werden im Gesellschaftsvertrage fol- gende Aenderungen vorgeschlagen: Beer S8 1 und 2 über Firma und

werden in $ 1 zusammengefaßt. a 8 3 wird neu $ 2: Gegen- tand des Ünternehmens usw. Früherer è 4 fällt weg. Früherer $ 5 wird S 3: Angabe des Aktienkapitals. Früherer $ 5a wird $ 4, handelt von den Vorzugsaktien. Abs. 3 „zu 110%“ wird gestri<hen und Abs. 4 stati „gesamtgekündigten Vorzugs- aktien" wird gesetzt „gekündigten Vor- zugsaktien“. Früherer $ 6 wird neu 8 g Früherer $ 7 entfällt. Früherer

8 wird unverändert $ 9. Früherer S 9 wird neu $ 6 unverändert. Früherer $ 10 wird unverändert S 7. Früherer $ 11 wird unverändert $ 8. Früherer 12 wird $ 10 unverändert.

Früherer $ 13 wird unverändert S 11. Früberer $ 14 wird, $ 12, tertlihe erfürzung der Zusammensezung des Vorstands. Früherer $ 15 wird un- verändert $ 13. Früherer $ 16 ent- fällt. Früherer $ 17 wird neu 8 14, Zusammenseßung des Auf- sichtsrats aus von der General- versammlung gewählten Mitgliedern und den auf Grund des Gesetzes vom 15. 2, 1922 vom Betriebsrat gewählten Mitgliedern. Früherer $ 18 wird neu $ 15, Einfügung der Worte: „Von der Generalversammlung ge- wählte Mitglieder“. Frühere $8 19 und 20 fallen weg. Früherer $ 21 wird $ 16, Zahl „2" wird erseßt dur „4“. Frühßherer- $ 22 wird $ 17, re- daktionelle Aenderung. $ 23 wird neu $ 18, erste Zeile die Zahl „3“ auf „5“ Mitglieder geändert. WVer- handlungen, Beschlüsse zu unterzeichnen nur vom Vorsißenden des Aufsichts- rats nebst einem Anwesenden als Schriftzeuge. Früherer $ 24 wird S 19, es entfallen die Worte: „und er- läßt das Geschäftsregulativ“. Frühberer S 25 wird $ 20, Ziffer 2 entfällt: „und über Verträge mit Bankiers", Ziffer 3 wird eingefügt: „soweit die Kosten zwei Millionen Mark über- steigen“, Ziffer 4 entfällt, Ziffer 5 wird 4. $8 21 wird neu eingefügt, handelt vom ständigen Ausschuß zur Erledigung von Bestellung des Vor- stands, Vereinbarung von Anstellungs- verträgen, Gewährung von Vergü- tungen an Vorstandsbeamte oder Be- amte der Gesellschaft und Erteilung der Genehmigung von Bauten YFlei- neren Umfanges. Früherer $ 26 wird S 22, Veränderung der Vergütung an den Aufsichtsrat. Früherer $ 27 wird 23, Generalversammlung findet innerhalb der ersten 6 Monate des Geschäftsjahres statt, ferner entfällt Zeile 5 von „und ift dazu verpflichtet“ bis „antragen“, ferner entfällt Schluß- faß „Anträge von Aktionären“ usw. rüherer $ 28 wird $ 24, Aenderung ezüglih Hinterlegung der Aktien. Früherer $ 29 entfällt. Früßberer R wird $ 25 mit redafktioneller erkürzung, weil dur< Geseg vorge- \rieben. Früherer $ 31 wird erwei- tert dur< Stimmreht der Vorzugs- aktien und wird $ 26. Früherer $ 32 wird $ 27, Einfügung: „einfache Stimmenmehrheit genügt für die Be- \{lußfa}sung oder die Erhöhung des Aktienkapitals und die Aenderung des > Gesellshaftsvertrags". Früherer $ 33 entfällt. Früherer $ 34 entfällt. Früherer $ 35 wird S 28, in der zweiten Zeile werden „4" Monate dur „6“ Monate erseßt. Früherer 36 entfällt. Früherer $ 37 wird 29, handelt von der Verteilung des teingewinns, Ziffer 2: Leistung an die Vorzugsaktionäre, neu eingefügt: „über die Verwendung des Nestes beschließt die Generalversammlung“, dagegen entfällt leßter Absaz: „Der Nest steht zur Verteilung usw. “. Früherer $ 38 wird $ 30, es entfällt von Zeile 3: „die Ueberweisungen an diesen Fonds“ bis „erreicht 1 rüherer $ 39 wird $ 31. Früherer 40 wird $ 32. Fraberer 8 41 wird 33. Früherer $ 42 entfällt. Früberer 43 wird $ 34, redaftionelle Aen- derung.

4, Bericht des Vorstands über den Stand der Feuerversicherung usw. und Stel- E der Generalversammlung

ierzu.

5. Ersaßwahl zum Auffichtsrat.

Ueber Punkt 1, 2 und 3 der Tages- ordnung findet außer der gemeinsamen Abstimmung beider Aktienarten die gesonderte Abstimmung der Stamni- und Vorzugsaktionäre statt.

Diejenigen Aktionäre, welche an der außer- ordentlichen Hauptver)ammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bezw. die Hinter- legungsbescheinigung der Reichsbank oder eines Notars gemäß $ 28 der Saßungen spätestens am dritten Tage vor der Ge- neralversammlung, also bis 12. Juni ein- \hließli<, bei der Darmstädter und Na- tionalbank Kommanditgesellschaft aufAktien, Berlin und Breslau, bei den Bankfirmen F. Dreyfus & Co., Berlin W 56, und Salomon & Oppenheim, Berlin W 8, zu hinterlegen. ;

Trachenberg, den 16. Mai 1923.

Franz Leonhard Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Friedri<h Wasmuth Aktiengesell- \<aft für Baustoffhandel und -JFndustrie.

Fn der ordentlihen Generalversamm- lung unserer Aktionäre vom 28, April 1923 ift u. a. die Ausgabe von nom. M 30 000 000 auf den Inhaber lautender, ab 1. Januar 1923 dividendenberechtigter neuer Stammaktien bes{<lossen worden. Die neuen Aktien sind von einem Kon- fortium mit der Verpflichtung über- nommen worden, hiervon nom..Á 20000000 Aktien den alten Aktionären der Gesell- {haft derart zum Bezuge anzubieten, daß innerhalb einer Auss{lußfrist von mindestens zwei Wochen in Höhe des Nennivertes der alten Aktien neue Stamm- aktien zum Kurse von 800 9/9, zuzüglich Schlußscheinstempel, bezogen werden können. Nachdem der S N und gleichzeitig die erfolgte Kapitalterhöhung in das Handelsregister eingetragen worden find, fordern wir namens des Konsortiums die Aktionäre hierdur< auf, das Bezugs- re<t bei Vermeidung des Ausschlusses bis zum 4. Juni 1923 einsc<hließli< bei der Reichs-Kredit-Gesellschast m. b. H., Berlin W. 9, Eichhornstr. 9, auszuüben und dieser Bank, bei der Anmeldeformulare ausliegen, die Mäntel der Aktien, für welche das Bezugsrecht geltend gemacht wird, einzureichen. / Der Bezugspreis von 800 9/6, zuzüglich Sc<lußscheinstempel, ist bei der Anmeldung in bar zu entrichten. Die alten Aktien

werden abgestempelt zurü>gegeben.

Die Bezugsstelle ist bereit, die Ver- wertung oder den Zukauf von Bezugs- rechten zu vermitteln. :

Die Ausgabe der bezogenen neuen Aktien erfolgt na< ihrer etge gegen

e

Nückgabe des mit der Quittung versehenen Anmeldeformulars bezw. der Kassen- quittun

Der ebetbringer dieser Bescheinigung gn als zur Empfangnahme der neuen Aktien legitimiert.

Berlin, den 17. Mai 1923.

Friedri<h Wasmuth Aktiengesellschaft für Baustoffhandel und -Industrie.

Der Vorstand. [20059]

Friedri<h Wasmuth. Dr. Max Krüger.

Nheinische Automobilbau-Aktien- gesellschaft, Deutsche Gesellschaft für die Lizenz E. Bugatti (Nabag) in Düsseldorf.

Dur< Generalversammlungsbeschlüsse vom 6. Januar 1923 wurde die Fusion zwishen der Automobilbau A. G. Deutsche Geselischaft für die Lizenz E. Bugatii Mannheim und der Nhei- nischen Automobilbau A. G. Düfssel- dorf bes<lossen in. der Weise, daß das Vermögen der legieren Aktiengesellschaft auf die erstere überging. Ferner wurde die Firma des fusionierten Unternehmens geändert in „Rheinische Automobilbau A. G. Deutsche Gesellschaft für die Lizenz E. Bugatti (Nabag)““ und als Siz der Gesellschaft Düfßseldorf be- stimmt. Die Eintragungen im Handels-

register find erfolgt.

Auf Grund des Fusionsbes{lusses for- dern wir hiermit die früheren Aktionäre der Rheinischen Automobilbau A. G. auf, ihre alten Aktien in Aktien der Rheinischen Automobilbau A. G. Deutsche Gesellschaft für die Lizenz E. Bugatti (Rabag) umzu- tauschen, und zwar je eine Stammaktie der ersteren Gesellschaft in eine Stammaktie der leßteren.

Die Einreichung der alten Aktien zum Umtausch hat bei den nahgenannten Bank- stellen zu erfolgen, und zwar in der Zeit vom 14. Mai bis 16, Juni 1923 einschließli<.

Nicht eingereihte Aktien werden na Maßgabe des $ 305 mit 290 und 21 Abs. 2 HGB. für kraftlos erklärt.

Bei der Einreichung der alten Aktien der Rheinischen Automobilbau A. G. ist jeder Aktionär berechtigt, den Dividenden- schein für das Jahr 1922 zurü>zuhalten; dieser dient zur Legitimation bei der Er- hebung der Dividende für das Jahr 1922.

Umtauschstellen sind:

in Berlin bei dem Bankhause S. Bleich-

Tróder,

in Düsseldorf bei der Deutsch-Nieder-

ländischen Bank,

i dem Bankhause

Siegfried Falk,

in Efsen bei dem Bankhause Simon Hirschland,

in Mannheim bei der Bankkommandite Friedr. Stern & Co,.,

in München bei der Bayerischen Hypo- theken- und Wechsel-Bank, dem Bank- hause Authäuser,

in Nürnberg bei dem Bankhause Anton Kohn. [200

Düsseidorf, den 8. Mai 1923.

Deutsbe Gesellschaft für vie Ligen

eutsche Gese a r die

i E. Bugatti (Nabag). /

be

39 19

[20066] Maschinenfabrik Fr. Schwabenthan & Gomann, Aktiengesellschaft, Berlin,

Nachdem in der am 16. Mai 1923 statt- gehabten Generalversammlung auf Antrag der Minderheit die Beschlußfassung über die Bilanzgenehmigung, Verteilung des Reingewinns und Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand vertagt worden ist, laden wir die Hérren Aktionäre hierdur< zu der am Mittwoch, den 27. Juni 1923, Vormittags 11 Uhr, im Sitzungssaale des Bankhauses A. Hirte, Berlin, Markgrafenstraße 76, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung ein. Tagesordnung: 1. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz für das Ge- \häftsjahr 1922 und Verteilung des Reingewinns. 2. Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand, 3. Aende- rung des $ 15 der Satzungen (Bezüge des Aufsichtsrats).

Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien in Gemäßheit des $ 18 der Satzungen bis 23. Juni 1923 zu hinter- legen. Als Hinterlegungsstellen gelten au< die Commerz- und Privat-Bank, Aktien- gele an Berlin, und die Bankfirma

. Hirte, Berlin SW. 68, Markgrafen- straße 76.

Berlin, den 16. Mai 1923.

Der Aufsichtsrat. Alfred Hirte.

[20294]

Daimler Motoren Gesellschaft Berlin, Stuttgart-Untertürkheim. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

zu der am Dienstag, den 12, Funi

1923, Vormittags 10 Uhr, in der

Württembergischen Bereinsbank zu Stutt-

gart statifindenden 42. (ordentlichen)

Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung, Geschäftsbericht des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

2, Erteilung der Entlastung für Vorstand

und Aufsichtsrat.

Verwendung des Reingewinns.

Aenderung der Satzung:

In $ 9 Abs. T wird hinter dem Worte „Nennwert“ eingeschaltet : „Und mit ciner von dem Handels- geseßbu<h $ 214 abweichenden Ge- winnbeteiligung“.

8 21 Abs. T erhält folgende Fassung : „Jn der Generalversammlung gewährt jede Aktie das Stimmrecht. Das Stimmrecht wird na< den Aktien- beträgen ausgeübt ; die Vorzugsaktien haben 16fahes Stimmrecht“.

In $ 21 Abs. 11 wird Sah 3 er- sekt dur<h folgende Bestimmung: „Erfolgt die Hinterlegung bei einem Notar, so ist der Gesellschaft die ein Nummernverzeichnis der hinterlegten Aktien enthaltende Bescheinigung des Notars über die Hinterlegung unver- züglich nah Ablauf der Hinterlegungs- {rist einzureihen. Im übrigen kann dur) Bekanntgabe îin der Einladung zu der Generalversammlung die Be- re<tigung zur Teilnahme an der Ge- nerxalversammlung davon abhängig gemacht werden, daß der Gesellschaft ein doppeltes Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aftien un- verzüglih na< dem Ablauf der Hinterlegungsfrist mitgeteilt wird“.

Und am Schluß wird folgende Be- stimmung beigefügt: „Soweit Aktien- urkunden nicht ausgegeben find, be- stimmt der Vorstand dur< Bekannt- gabe in der Generalversammlungs- einladung die Vorausfeßungen, unter denen die betreffenden Aktionäre zur Teilnahmean der Generalversammlung zugelassen werden“.

5, Ermächtigung des Vorstands, die Werte der Gesfellscha|t zu geringeren Beträgen als den Tagespreisen bezw. Wiederanschaffungskosten zu versichern.

6. E von Mitgliedern des Aufsichts- rats.

Neben dem Beschluß der Generalver- sammlung hat zu Ziff. 4 eine gesonderte Abstimmung sowohl der Stammaktionäre als der Vorzugsaktionäre stattzufinden.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien bei den Kassen unserer Gesellschaft in Stuttgart - Untertürkheim und Marienfelde oder bei der Württ. Vereinsbank in Stuttgart oder bei der Deutschen Bank in Berlin und deren Filialen in Frankfurt/Main und München oder der Deutschen Vereins- bank in Frankfurt/Main oder der

>22

Direction der Discouto-Gesellschaft | Z

in Berlin oder der Darmstädter und Nationalbank in Berlin oder s0- weit Mitglied des Giroeffekten-Depots bei der Bank des Berliner Kassen- vereins in Berlin oder bei einem Notar spätestens mit Ablauf des vierten Werktages vor der Geueral- versammlung hinterlegt haben. Im Falle der Hinterlegun ist gleichzeitig mit dieser, spätestens mit Milauf der Hinterlegungsfrist, bei dem Vorstand der Ge gi ein enaues Nummernverzeichnis der hinter- egten Aktien einzureichen.

Bezüglich der Vertretung in der General- versammlung wird auf den $ 21 Abs. IIL unserer Saßzung hingewiesen.

Berlin- : SRR E An,

“Daimler Motoren Gesellschaft.

Der Vorstand.

den 17. Mai

bei einem Notar | À

[20313] Tages9o für die am Donnerôtag tus Vormittags 11 Uhr, "im H ui München, Barerstraße 7 (Zl Porties), intifindende ordentl neralversammlun a g h Unter . Bericht des Vorsia : sichtsrats. ¿ fands md jy . Vorlage und Genebmz j lanz nebft Gewinn. wb ly nung für das eschäftsjah 3. Beschlußfassung ü t 1 4 Grgtdew inns. ver Verte ntlastung des V : Ee Orfiauds nj . Kapitalserhöhung von bisr,» lionen Mark auf 100 Mark um 68 Millionen 948 Neuausgabe von 32 (0) nl 4 1000 und’ 12 000 Stúg auf den Inhaber lautend unter Aus\{luß des gese R der Aktionäre “: eßung der Begebungêmo durch den Aufsichtsrat, 9 . Aenderung der Satzung, erhöhung betreffend, Ziffer 34 Neufassung der Ziffer 11 der ê, Vergütung des Aufsichtsrat, 7. Wahlen zum Aufsichtsrat, 8. Stellungnahme zur eyt, Ey sicherung der Gesellschaft, Zur Ausübung des Stimmrehz; Generalverjammlung ist nur Aktionär berechtigt, welcher \pütelly dritten Werktage vor dem Tage neralversammlung bei der Gej fasse oder bei der Bayerischen Obe & Wechsel-Bank in Münden, q dem Bankhaus A. Aufhäuser in F seine Aktien oder einen mit An Aftiennummer versehenen Hintelg schein der Neichsbank oder eines ta Notars hinterlegt hat. J Die Vorzugsaktionäre \ind nahme und Stimmrechtsautübuny j Generalversammlung berechtigt, sis Aktienbesiß auf ihren Namen [i Tage der Generalversammlung in} Bud der Gesellschaft umges{hribi Vertretung dur<h Bevollmädtizs schriftli<her Vollmacht ist zulässig, * Jede _Inhaberaktie zu 4 600 q eine Stimme, jede Inhabenk 44 1000 gewährt zwei Stiuu, Vorzugsaktie zu .4 200 gewährt f \{<lüsse über Auflösung der Gel über Aenderung der Satzung uh Wahlen zum Aufsichtsrat 20 Ely für andere Beschlußfassungen hat di haber einer Vorzugsaktie an und Stimme, der Inhaber von fünf gktien nur zwei Stimmen. j Ueber die Punkte 5, 6 und 7 del ordnung findet neben der geme Abstimmung eine gesonderte Abstinl der Stammaktionäre und der n aktionäre statt. : Auf $ 275 Absaß 1 H.-G.-Y. wit gewiesen. „Bergina‘“ Bergwerk- und Industrie A. G. Der Vorstand, Geiershöfer. Herf.

[20350] Hesse & Goldftaub Akt. -Cth Hamburg. Bezugsangebot, Die o. Hauptversammlung der M d. Hesse & Goldstaub A.-G, dw vom 4. April 1923 hat beschloss Grundkavital der Gesellschast nom. 6500000 um (4600 auf 4 12 500 000 zu erhöhe Ausgabe von 3600 Stü auf den J lautenden, ab 1. I. 23 dividendenber Stammaktien, und zwar 600 Stúd Nominalbetrage von je | 3000 Stü>k zum Nominalbetrage i

6 1000. Das hescplige Bezugsrecht der Ai ist ausgeschlossen worden.

Die neuen 4 6 000 000 Sia sind an ein Konsortium unter J der anes Handelsbank, ®& Hamburg, begeben worden mit pflihtung, den alten Aktionären M neuen Aktien nom. 4 32 A Weise zum Bezuge anzubieten, nom. „H 2000 alte Aktien non | junge Aktien zum Kurse von zügl. Schlußnotenstempel und U rehts\teuer gegen Barzahlung A werden können. 0

Nachdem der Kapitalerhöhung und dessen Durchführung in dad n register eingetragen ist, fordern ir A e auf, ihr Bezugsrecht 008 machen. j 6 Bie E des ia

at bei Vermeidung E geit vom 16. Mai bis 2. Juni ei ih zu erfolgen.

Es ist auszuüben: bei e A Handelsbank, K. a. A., Hambu 6 damm n und deren Nieden

Berlin, Hannover, Flensbur , S rend der üblichen Geschäf

Die Geltendmachung des erfolgt Pegel, fofe ktien, nah der Nummern S su H Diuleeauenbogen am | ereicht werden. d s Exfolgt die Ausübung des Tip im Wege der Korrespondenb 5 df üblihe Bezugsprovision '

ebracht.

a Pa

i ollzablun D

ak 4 5000 nebit Sehlugsieinfnt 8rechts|teuer zu * ou

i ften, für welche das ti

ausgeübt wird, werden abgestem s

gegeben. 93, f 14. Mai 19 Dem Seje & (alzsanb

| Zweite Beilage m Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

* L 114.

Berlin, Freitag, den 18. Mai

/ L

1923

R, en. Untersuchun ft u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Verpachtungen, Verdingungen 2c.

y We eren. Berlosung X ollschaften auf Aktien, Aktiengesellschaften

A le Kolonialgesellschaften. : / i

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1400 4

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen schaften. 7. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausroeise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen

Je” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “Fi

4) Kommanditgesellshaften auf Aktien, Aktien- ejellichaften und Deutsche Kolonialgejellschaften.

12) Konservenfabrik Zulius Roever

alktiengesellschaft, Braunschweig. 1

Bilanz vom 31. März 19283.

——

fle tüde- und Gebäudekonto. . . h hien: und Fabrikinventarkonto . » Rontorinventarkonto. « „e 4 Gespannkfonto

» Kassakonto . . « « ; Bankguthaben . - N Debitorenkonto . 6 Fabrikationskonto . 9 (Fffektenkonto . . -

200 000 327 621 60 420

241 083 824 586

8 246 000 75 146 459 44 996 256 410 000

130 452 426

. a s. o «s o.“ s e eo. ooo [) . . . o e. o

o 0-0

Zl SEISI I

B. Pasfiva. | Aktienkapitalkonto 9 Reservefondskonto 3 Afzeptenkonto d, enom I h, Abschreibungen na , Rücklage für Reservefonds

Dispositionsfonds für den Vorstand . s. Dividendenrü>lage « 9, Steuerrüdflage . « - * + «o s, e Stetert S C 1, Ausschüttungen « « . 9 Ruhrhilfe (weiterer Beitrag) .

, Vortrag auf neue Rechnung «

Gewinn

6 000 000 1 500 000 1 179 468 11 348 007 61 442 000

D W707 S

S [E11

E

R H 0009 SSSSSS

B N >

48 982 950/94 130 452 426/54 Haben. L

182 738 539/88

Gewinn- und Verlusftrechuung.

3 000 000|—}} 1. Fabrikationskonten . 68 903 588/94 61 852 000|— 48 982 9501/94

182 738 539/88 Braunschweig, den 31. März 1923. Der Vorstand. ' Der Aufsichtsrat.

Sieburg: Katenkamp. Paul Ka/sper. ; Die Dividende ist ab 14. Mai 1923 zahlbar bei der Darmstädter und

tationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Filiale Braunschweig. 19008

Aktiengesellshaft für Motorendau in München. Aktiva. _ Bilanz am 31. Dezember 1922. Passiva. 3 200 000

12 054 627 3 006 994

Soll.

„Aktienkapitalkonto . Allgemeine Unkosten . T Abreibungen E Gewinn

| 182 738 539|88

M

10 800 Per Aktienkapitalkonto . . Kreditorenkonto . . Reingewinn j Verteilung d. Mengen

Nes. - Fonds - 300 699,—

Konto L . Nes. - Fonds -

1 000 000,— 515 659,

Konto IL. Tantiemekto.

800 000,— 390 636,

Dividendenkto. 3 006 994,—

in Jmmobilienkonto . Maschinen- und Ein- richtungékonto . 383 493 Werkzeugkonto . 99 820 Modellfonto . . 1 Fabrikationêrechtekonto 1 Kassa-, Bank- und Post- \{e>konto 1 240 4108: » Debitorenkonto . 1/3 085 586/! » Warenkonto . . „113 441 509

Gewinnvor- trag 1923 .

18 261 621/33

_Haben.

18 261 621/35 Gewinn- und

b p 9 853 169/35] Per Bruttoübers{Guß . . . 1 048 965/01 3 006 994|—

13 909 12836 13 909 128/36

1999 „D der Generalversammlung vom 9. Mai cr. wurde für das Geschäftsjahr

122 eine Dividende von 2 %% festgelegt. Dietelbe ist sofort zahlbar bei der Kasse

ter Gesellichaft. Es kommen zur Auszahlung die Dividendenscheine Nr. 1 für das

Veshäftsjahr 1922 der Aktien Nr. 1—3200. München, den 9. Mai 1923.

Dex Vorstand.

Felir Maeser.

Terrain-Aktiengesellshast Holzhaujeapark, Frankfurt a. M.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Freitag, den 15. Funi 1923, Vormittags 11 Uhr, im Bankgebäude der Deutschen Bank Filiale Franfturt, Frankfurt a. M., Kaiser- straße 16, stattfindenden ordentlihen Ge- neralversammlung eingeladen.

: .- Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts und des Jahresabschlusses für 1922. 2. CGrteilung der Entlastung an den Vorstand und Aufsichtsrat.

3. Aussichtsratswahlen. E

4. Beschlußfassung über die Liquidation

der Gesellschaft.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung und zur Ausübung des Stimm- re<ts in derselben find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Werktage vor der Generalvet- | sammlung ihre Aktien bei der Gesfell-| \chaftöfasse, der Deut)hen Bank Filialc | Frankfurt oder -bei einem Notar nach-. weislih hinterlegt haben, i

Frankfurt a. M.,. den 15. Mai 1923.

Verlustkonto.

4n Gesamtunkosten . i Abschreibungen « Reingewinn. . .

s [3 13 909 128/36

i

Aktiengesellschaft für Motorenbau in München.

; G Aufsichtsrat unserer Gesellschaft

unm „mß der Wahl der Generalver-

0) ies vom 9. Mai 1923 aus folgenden Ha n:

l, Herr Alfred Robert Heyne, Fabrikant, 1

Müncher

Herr Georg Merkel, Dipl. - Ing., |

3 München, 2 ' err Anton Graßmayr, Direktor,

H ünchen, Verr Dr. Max Neschreiter, Rechts- Mün E N

b al, . Derr Heinri t - Mann, C Y oFtoeber, Großkauf “err Ernst Fr. Zeiger, Fabrikant, Gera-Neuß, : * Herr Nikolaus Schelle, Betriebsrat, gründen, ‘werr Joseph Mais, Betriebsratsmit- 9, ted, München (Ersatzmann), Mün ose Balleis, Angestelltenrat, ünchen, den 9. Mai 1923. Der Vorstand. Telir Maeser-

. Vortrag aus dem Vorjahre . Veberträge (Reserven) aus dem Vorjahre: a) für no< niht verdiente Prämien (Prämienüberträge) :

. « G.-M. 278 105,34 P.-M. 3 060 577,47

2

5, Kapitalerträge, Zinsen:

6, Verlust... ..

1. Rü>versicherungsprämien :

[18661]

„Albingia“ Hamburg-Düsseldorfer Versicherungs-Aktiengesells<hafst in Hamdurg. j Nechnungs8abschluß. L. Gewinu- und Verlustire<uung für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1921 bis 30. September 1922, A. Feuer-, Einbruchdiebstahl- und Wasserleitungsschadenversicherung.

A. Einnahme.

D S Q M m D S S S

Feuerversicherung . .. «¿6 Í Einbruchdiebstahlversiherung . . Was L MWassserleitungsschadenversicherung . « « «- - L b) Schadenreserve : Feuerversiherung . .. . Einbruchdiebstahlversiherung . « « « « «« z Wasserleitungsschadenversiherung « « « . « ä

e... G.-M. 163 293,03 P.-M. 2376 981,56

Papiermark

Goldmark

R A at S A Spt F É ai E Se a t E o L E REE E A E E S

976 160,— 517 000,—

278 105 4 593 737

1

Pu

E t

571 726,— 130 496,—

, -

,

3 079 203

3, Prämieneinnahme abzüglih der Ristorni: i P euerversicherung eins{l. Unkostenzushlag . G.-M. 2403 230,— P.-M. 95 349 556,96

inbruchdiebstahlversicherung . . . + Wasserleitungs|<adenversiherung

4, Nebenleistungen der Versicherten, Policengebühren :

euerversiherung . . . .. G inbruchdiebstahlversiherung .. 9 Wasserleitungsschadenversicherung . «

d 767. $6 Þ

euerversicherung inbruchdiebstahlversiherung . . » +- Wasserleitungsschadenversicherung . s 5

B. Ausgabe.

Feuerversicherung . .. ¿i . «» Einbruchdiebstahlversiherung « .. S Wasserleitungsschadenversicherung

2, a) Schäden aus den Vorjahren abzüglih des Anteils der

ein\ <ließli< der 4 49 070,94 in der Feuer-,

a) fezahlt: Feuerversicherung . . . « « | L Se Einbruchdiebstahlversiherung . -+ + » e « » Wasserleitungsschadenversicherung « « « « - 8) zurüdgestellt : Feuerversicherung . .. » « Ee Einbruchdiebstahlversiherung . - « «o. MWasserleitungsschadenversiherung . . .

ae

b) Schäden im Geschäftsjahr abzüglih des Anteils der Rückversicherer

eins{ließlih der 4 49 660,93 in der Feuer-,

16 104,34 in der Einbruchdiebstahl-, : «45 816,83 in der Wasserleitungsschadenversicherung betragenden Schadenermittelungskosten

._. _.G.-M. 348 294,70. P.-M. 4 840 662,42

a) gezahlt: Feuerversicherung Einbruchdiebstahlversiherung . . L Wasserleitungs\chadenversicherung « Ls

8) zurüdgestelit : Feuerversiherung Einbruchdiebstahlversiherung . . Wasserleitungsschadenversicherung

. G.-M. 13 905,65 P.-M.

. _._. G.-M. 1 701 938,59 P.-M. 84 457 017,18

Müdverficherer

5 137,76 in der Einbruchdiebstahl-, 4841,88 in der Wasserleitungsshadenversicherung betragenden Schadenermittelungskosten

G.-M. 76750,64 P.-M. 1161 941,07

G.-M. 52 400,60 P.-M. 1656 668,86

. ._. G.-M. 1832 574,60 P.-M. 2 201 192,34

Es

zt c c °

ae.

8

2e

22 381 388,25 3 124 956,04

M: nin,

2 403 230 120 855 901

"

P.-M. 198 526,10 51 448,77

6 242,37

S

L “am er amit : E z E E

T 5

D. . "

128 673,26 54 176,— 22 662,40

ETS

T

205 511 1372738

130 323 309/96

L R OS

16 297 078,68

292 451,54 101 046 547

1 701 938/59

120 117,21 60 168,43

,

,

340 451,— 30 350,—

' , u

736 620,56 572 289,54

t

t

348 294 6 149 572

; ABL OBB 2 B

132 574 3 194 506

Feuerversi<herung eins<l. Unkostenzuichlag Einbruchdiebstahlversichherung Wasserleitungsschadenversicherung «

4. Abschreibungen auf : a) Inventar 2

So 0 Sr S0, E

H) Oed a en Gie a a0

¡ Verwaltungskosten, abzüglich des Anteils der Nü>kversicherer : G.-M. 225 380,37 P.-M. 2 431 783,—

a) Provisionen und sonstige Bezüge der Agenten : Feuerversiherung inbruchdiebstahlversicherung . . Masserleitungsschadenversicherung . -

S. S P00: ¿Sd 00S u M. i 2O, O

3. Ueberträge (Reserven) auf das - nächste Geschäftsjahr für noch nicht verdiente Prämien,

(i i ü i ämienüberträge) : abzügl. des Anteils der Nückversicherer CEOAIENS G A 979,62 P.-M. 4 386 176,57

Y 30 000,— „1210000,

9135 1759

amis Gei

—— S. O E O-S

a 02 0: 0:0. 2029 00D S

1 729 018,69 772 090,10

A 4 932 891

b) fon stige Verwaltungskoften : een Finbruchdiebstahlversiherung . MWasserleitungsschadenversicherung

S S S, S S. S

a ODE

2 121,08 P.-M. 1 002 467,72 898 391 44 511 340,60

S

2412 199/76

Steuern und öffentliche Abgaben abzüglih des Anteils

i Leistungen zu gemeinnüßigen Zwecken, insbesondere für das Feuerlöshwesen, abzüglich des

Anteils der Nükversicherer :

a) auf gesegliher Vor|chrift beruhende .

b) freiwillige 8. Vebershuß .

01S: 7.0000 P: M 0M

A. Einnahme. i

‘1. Vortrag aus dem T T O

Der Aufsichtsrat. A. v. “Bepbei, [20338]

Papiermark 2, Ueberträge (Reserven) aus dem Vor-

jahre: a) für no< ni<t verdiente Prien (Prämienüberträge).4 1057 599,41

b) Schadenreserven . „933 723,64

3, S abzügl. der Yistorni 4, Nebenleistungen der Versicherten : Po-

licengebühren . : 5, Kapitalerträge: Zinsen

&

1991 323 17 164 421

358 962 69 696

19 584 403

B. Glas8verficherung.

1. 2.

. Ueberträge (Reserven) auf das nächste

. Steuern und öffentliche Abgaben . . Abschreibungen . E a C Bs

der Müdversicherer 10 278/80

22 4407L

. E | E

33 093/8: T 2 858 534/021 130 323 309/96

B... Ausgabe.

Papiermark | Papiermark

Er

Nü>kversicherungsprämien a) Schäden aus den Vorjahren : a) gezahlt 6 694 742,07

8) zurüdgestellt -. , 937 668,40 b) (äden im Gefchättsjahr: ) Dn M 899 277,16 8) zurüdgestelt . ,„ 5 883 682,10

1 632 410/47

6 738 959/26} 8 371 369

Geschättsjahr für no<h niht verdiente

Prämien

Rerwaltungskosten: :

a) Fron nen, sonstige Bezüge der genten und Erwerbskoften . . . | 284479

b) sonstige Verwaltungskosten . . . 1139031

6 865 768

2189] 0/22] 4 235 103 917

1 759

109 485

19 584 403

(Fortseßung auf der folgenden Seite.)