1923 / 116 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

di

vom Ausstellungstage an nicht rüclzahlbare Hypothekenpfand- briefe (Lit. 00 Nr. 4001—12 000, Lit. NN Nr. 81 001—55 000, Lit. GG Nr. 42 001—44 000), München, den 17. Mai 1923. Bayer. Staatsministerium für Handel, Jnduftrie und Gewerbe. J. A.: Dr. Lindnér.

Bekánntmachung.

Der Württembergishen Hypothekenbank in Stuttgart wurde die Genehmigung erteilt, innerhalb des dur<h das Hypothekenbankgeses und die abgeänderte Saßgung vom 14. April 1923 vorgeschriebenen Rahmens Schuldver- schreibungen auf den Jnhaber in Verkehr zu bringen.

Stuitgart, den 14. Mai 1923.

Ministerium des Jnnern. . L V,: Bechtle. i

Preufen.

Der Stadtg emeinde Frank furt a. M. wird hierdurch auf Grund des Geseßes vom 11.Juni 1874 (Geseßsamml. S.221) das Re ht verliehen, zum Zwe>e der Erhaltung des Lichl- und Luftbades im Stadtteile Sachsenhausen von dem Grund- stü>e Frankfurt a. M., Stadtbezirk 32 Band 37 Blatt 1447 die Parzellen Nr. a/28, 75/28, 76/28, 77/28, 78/28, 79/28, 80/28 und von dem Grundstücke Frankfurt a. M. Band 56 Blatt 2206 die Parzelle a/6 im Wege der Enteignung zu erwerben.

Gleichzeitig wird auf Grund des $ 1 des Geseges über ein vereinfachtes Enteignungsverfahren vom 26. Juli 1922 (Geseßsamml. S. 211) hiermit angeordnet, daß die Vorschriften dieses Geseßzes bei der Ausübung des Enteignungs- rêhis Anwendung zu finden haben.

Berlin, den 16. Mai 1923.

Das Preußische Staatsministerium. Hirtsiefer.

Fustizministerium.

Es sind ernannt: OLGRat, GJRat Pi eper in Hamm zum Senatspräs. daselbst, AGRat Grüßner in Breslau zum OLGNat daselbst. i ]

Zu LGRüäten sind „ernannt: .die LR. Dr. Martin Heine- mann, Dr. David Hir\h, die -AR. Fro s< und Dr. Gramse bei dem LG. I in Berlin, die LR. Birnba <, Erich Blank Hans Günther Hennig, Rehse, Georg Reinide, Dr. Oskar Schäfer, Dr. Hans Tuch, AR. Dr. Grüßmacher, die GerAssess. Dr. Max Heymann und Kruspi bei dem LG. IL in Berlin, die LN. Hans Krüger und Mensch sowie GerAfsess. Dr. Wilhelmy bei dem LG. IIT1 in Berlin.

Zu AGRüäten sind ernannt: die AR. Dr. Gustav Goebel in Gummersbach, Ernst Meyer in Stallupönen. :

Der _ Amtssiz ist. angewiesen: dem Not. Dr. Ludwig Werner in Berlin im Bez. des AG. Charlottenburg. ]

E ZU Notaren sind R E ea Willy B ehnis < und Walter Kluge in Prenzlau, Adolf Werni. Rg Dr. Nobert Sch midt in Allenstein, Ho” Mes in Nord

Hansa1+

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Jn Cassel ist für den Bau von Staustufen in der Fulda ein Neubauamt errichtet worden. Zu seinem Vorstand | ist Regierungs- und Baurat Probst, bisher Vorstand des Wasser- bauamts IT in Cassel, ernannt worden. Regierungs- und Baurat Fechner in Cassel ist an das Neubauamt überwiesen, Regierungs- und Baurat Huch in Harburg (Elbe) an dieses verseßt worden. :

Ministerium für Volkswohlfahrft.

Der Regierungsassessor Glaß beim Verbandspräsidium des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk in Essen ist zum Negierungsrat ernannt worden. i

Ministerium für WissensGal, Kuni und Volksbildung.

__ Der bisherige Privatdozent StaatsbibliothekarDr. Pfeiff er in München ist zum außerordentlichen Professor in der philo- fophischen Fakultät der Universität Berlin ernannt worden.

Die „Dölißer Zeitung“ ist von mir auf Grund des Geseßes zum Schuße der Republik vom 21. Juli 1922 8 7 Zisser 2 und 8$ 21 wegen des Artikels „Das verworfene Friedensangebot“ in Nr. 32 des genannten Blattes auf die Dauer von zehn Tagen verboten worden.

Stettin, den 19. Mai 1923.

Der Oberpräsident der Provinz Pommern. Lippmann. ;

Bekanntmachung.

Dem Metzger Jakob Wolff in Altena, Nettestraße 24 wobnbaft, haben wir auf Grund der Verordnung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603), mit Wirkung vom 15. Mai 1923 ab, den Handel mit Nahrungs- und Futtermitteln, insbesondere den Handel mit Fleish und Fleis<hwaren, wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf diefen Handelsbetrieb untersagt.

Altena, den 9. Mai 1923.

Die Polizeiverwaltung. Dr. Hs h, Bürgermeister.

BetanntmaMunga.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBIl. S. $03) habe ih dem Händler Reinhold Walter, Berlin, Schul- straße 27, durch Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglihen Bedarfs wegen Unzuver- lässi1feit in bezug auf diefen Handelsbetrieb untersagt.

erlin, den 5. ‘Mai 1923. Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hin>el.

Er R rvar E V

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverläfsiger Perionen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBI. S. 603)

abe i< dem Kaufmann Otto Stern, in Berlin, Jüdenstraße 20, wohnhaft, Inhaber des Produktengeschäfis Bernauer Straße 11, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs wegen Unzuver- lässiakeit .in bezug auf diejen Handelsbetrieb un tersag t.

Berlin, den 7. Mai 1923.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hin>el.

Bekanntmachun s.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (NRGBI. S. 603) habe i< dem Produfkftenhändler Robert Kryniecki in Berlin, Brunnenstr. 16, Inhaber des Produktengeshäfts Reiniken- dorfer Straße 88, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs wegen Un- zuverlässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb unterfagt.

Berlin, den 7. Mai 1923.

Der Polizeipräsident. J. V.: Dr. Hin >e l,

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverläfsiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (NRGBI. S. 603) habe id demHändlerGustavKerninBerlin-Neukölln, Hermannfstraße 126, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Hande I mit Gegenständen des täglihen Bedarfs wegen Unzu- verlässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt.

Berlin, den 7. Mai 1923. Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Dr. Hinkel.

P

Bekanntmachung.

- Dem Händler Alfred Kammann, in Lütgendort- mund, Bahnhofstraße Nr. 31, habe i< auf Grund der Bundes- ratsverordnung vom 23. September 1915 NGVBl. S. 603 den Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs, insbesondere mit Nahrungs- und Futtermitteln, und dem Händler Fohann Wittkowski in Altenderne-Oberbed>er, Müserstraße 20 c, auf Grund der gleihen Verordnung 2c. den Handel mit Lumpen, Knochen, Metallen usw. wegen Ünzuverlässigkeit bis auf weiteres untersagt.

Dortmund, den 4. Mai 1923. Der Landrat. J. V.: Dr. Bö>kenhof f.

E

Den Arbeitern Karl Noa> und Wilhelm Zerna, beide in Clettwiß, Kreis Calau, wohnhaft, ist der Handel mit Alteisen, Knochen und Lumpen, dem [tmetall- händler Hans S<hmidt in Z\<hipkau der Handel mit Alteisen, dem Nadfahrhändler Johannes Kreß <- marin Clettwiß der Handel mit Alteisen und edlen Metallen und dem Arbeiter Josef Walczak in Zschipkau der Handel mit Alteisen auf Grund des Gefeßes vom 23. September 1915 (RGBl: S.-603) und den Ausführungs- bestinimungen vom 27. September 1915. (Amtsblatt S. 456) hierzu bis auf weiteres von mir untersagt worden.

Calau, den 18, Mai 1923. Der Landrat. Freter.

r

Boranntmaq10 0 Zet attuyvitvus c uit Quer, (tbbrca unr 2A. Q.

nuar.1893 in Frankturt a. M.,, Geschäftöbetrieb: Althandel, Lage : Allerheiligenstraße 26, wird hierdur<h wegen erwiefener ls zuverläfsigkeit der Handel mit Gegenständen des täg- lihen Bedarfs, insbesondere mit Altmetallen, sowie jeglihe mittelbare oder unmittelbare Beteiligung an einem derartigen Handel untersagt.

Frankfurt a. M., den 5. Mai 1923. Der Polizeipräsident.

Ehrler.

Bekanntmachung.

Ich habe dem Händler GustavHamann, hier, Wil- belminenstraße 87, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Han del mit Lebensmitteln, insbesondere. mit Ciern, Milch, Kolonial- waren und dergl, untersagt. Die Kosten dieser Bekanntmachung trägt Hamann.

Gelsenkirchen, den 16. Mai 1923.

Der Oberbürgermeister.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bekanntniachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915, NGBI. S. 603, und 27. November 1919, RGBl. S. 1909, habe ih der Händlerin Emma- Schornstein, geb. Hollweg, hier, Selbe>er Str. 66, wohnhaft, dur< Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Lebensmitteln wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb u n.tersagt.

Hagen i. W., den 4. Mai 1923.

Der komm. Polizeiverwalter. Steuer, Regierungsrat.

Bekanntmachung.

Der Nohproduktenhändlerin Frau Florentine Bania, Hamborn, Ottostraße 88, ist der Handel mit altem Metallgerät und. Metallbruch aller Art und jede Vermittlertätigkeit bierfür vom 22, Mai 1923 ab wegen Unzuverläsfigkeit untersagt worden.

Hamborn, den 15. Mai 1923.

Der Oberbürgermeister.

Bekannuntmad>c<hung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) habe ih dem Altmetallhändler Alfred Lex in Hinden- burg, O. S., Kronprinzenstraße Nr. 138, durch Hevfblana vom 4. März 1923 den Handel mit altem Metallgerät, Metallbruch und dergleichen wegen Unzuverlässigkeit in

| bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt.

Hindenburg, O. S., den 14. Mai 1923. Der kommissarische Polizeipräfident.

Bekanntmachung.

Den Händlern Peter Zipperling, Markus Horns und Hermann Hahn in Lokstedter Lager ift auf Grund des $ 1 der Verordnung vom 23. September 1915 NGBL.- S. 603 zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel mit Gegenständen des täglichen Bedarfs, inébesondere der Handel mit Metallen ieder Art, und zwar auch in der Form mittel- barer oder unmittelbarer Beteiligung an einem fol<hen Handelsbetrieb wegen Unzuverläisigkeit untersagt. : :

Itzehoe, den 15. Mai 1923.

Der kommissaris<he Landrat.

n

Bekanntmachung.

Dem Gastwirt Willy Shlüter-Neuenkirg und dem Viehhändler Otto Heitmann-Schwalin,! ist iegliher Handel mit Gegenständen des täglige! Bedarfs, insbesondere der Viehhandel, untersagt worden!

Soltau, den 15. Mai 1923. ;

Der Landrat. I. V.: Harder, Kreisselretär.

Bekanntmachung.

Dem Arbeiter Ernst Lüdemann in Neuenkirg ist jegliher Handel mit Gegenständen des täglige! Bedarfs, insbesondere der Handel - mit Altwaren, untersagt worden. g

Soltau, den 15. Mai 1923.

Der Landrat. I. V.: Harder, Kreissekretär.

Dem Händler Paul Selle in Lüßkewißt ist mf Grund des $ 1 der Verordnung des Bundesrats vom 23. September 1915 die Ausübung des Handels mit altem Eisey altem Metallgerät aller Art, Metallbruc< und der

leihen und der Gewerbebetrieb im Umbherziehen wegen Unzuverlässig: eit untersagt worden.

Zeitz, den 14. Mai 1923 wmm

Der LUndrat.

GESSR E E E E R I I R T A R E Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Am 18. Mai 19283 verschied plößlih und unerwartet aj der Fahrt nah seiner eide Heimat der frühere parlg mentarische Staatssekretär, Rei Wilhelm B.usch. Geboren am 28. Dezember 1867 in Ersdorf Kreis Rheinbach, stand er seit 1884 im diene Sein hervorragendes Verständnis für wirtschaftlihe und politische Fragen brachten ihn dur< das Vertrauen seiner Heimat hon in jungen Jahren ins Parlament, dem er seit 1903 als Mitglied des preußischen Landtags angehörie, Das Rheinland war es auh, das Busch 1920 in den Reichstag entsandte. Wegen feines besonderen Interesses für die großen Fragen der Landwirtschaft wurde Busch am 1. April 1919 in die neugeschaffene Stelle eines parlamentarischen Staats: sekretärs in das preußishe Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten berufen. I diesem s{<wierigen, von ihm 2 Jahre lang bekleideten Posten hat Busch, stets getragen von dem Wunsch, seine ganze Kraft für das Wohl der Al: gemeinheit einzuseßen, in vorbildliher Weise gewirkt, \o daß der frühe Tod dieses Mannes allgemein bedauert wird.

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrungs mafzregelk.

Gang der gemeingefährlihen Krankheiten,

(Nach Nr. 20 der „VeröffentliGßungen des Neich8gesundheitsamts" i vom 16. Mai 1923.)

Pe st.

Pei ugæ (M2 aron) Nom 4. his 24. Februar 18 Er: krankungen (und 11 Todesfälle) auf der Insel S t. tet: auf der Insel Fayal vom 12. bis 18. März 2 Erkrankungen und at 23. März 1.

Mesopotamien. Im Januar 3 Erkrankungen in Bagdad,

Niederländisch Indien. Am 15. Februar wurden it Macassar (Celebes) Bubonenpest und das epidemische Auftreten von Lungenpest festgestellt.

__ Aegypten. Vom 9, bis 22. April 156 Erkrankungen, daboi in Alexandrien 6 und Suez 3.

Tunesien. Laut Mitteilung vom 16. April wurden in Bei Gardane 21 Pestfälle festgestellt.

British Ostafrika. Vom 14. bis 20. Januar 7 Erkran kungen und 6 Todesfälle in Tanganjika. ; a Z énegal. Im Februar 2 Erkrankungen und 2 Todesfälle in

akar. - Argentinien. Vom 10. bis 27. Februar 8 Erkrankung und 3 Todesfälle in N ojario.

Ecuador. Vom 16. bis 28. Februar 7 Erkrankungen u#d 2 Todesfälle in Guayaquil.

stags- und Landtagsabgeordnete

Handel und Gewerbe. Berlin, den 22. Mai 1923. Telegraphische Auszahlupyos,

22. Mai 18. Mai

Geld Brief Geld Brief 91446,25 21553,75 | 19052,25 19147,75

19950,00 20050,00 | 17556,00 17644,00 3182,02 3197,98 2817,93 2832,07 8902,68 8947,32 7980,00 8020,00

10199,43 10250,57 9077,25 9122,75

14787,93 14862,07 | 13067,25 183132,75 1571,06 1578,94 | 1360,59 1367,41 2683,27 2696,73 | 2384,02 2395,98 lien * * 1956856,2% 258143,75 |224437,90 225562,50 t arr | 56857,60 7142,50 | 48877,60 4912250 p Jett * * * " } 3690,75 3709,25 | 327279 3289,21 1 1012462. 10175,38 | 8829,38 8869,62

2 L 808801 8576,39 | 7401,45 7438,55

d 97191,87. 27318,13 | 23940,00 24060,00 5735,62 5764,38 | 4987,50 5012,50

79,30 79,70 69,07 69,43 1695,75 1704,25 | 1461,33 1468,67

e

i d Rotterd. os r

0 gpyierpe E S

ffel u. Antw. tian S

00 in und

d thenburg V

Jingfors - odd

584,53

10,59 453,86

587,47 908,72 511,28

10,65 9,07 9,13 E *) 456,14 399,00 401,00 \antinopel . - S. *) Am 17. Mai: 380,95B.

i

Ausländische Banknoten vom 22. Mai. i Geld 56608,10 56608, 10 3216,90

Brief 56891,90 56891,90 3233,10 452,35 454,65 10324,10 10375,90 . 257853,75 259146,25 257754,00 259046,00 1541,10 1548,90 376555 3784,45 21695,60 2180440 2743,10 2756,98 580,50 583,50 8952,55 8997,45 77,30 77,70

329,15 330,85 324,15 329,89 14862,75 14937,29 10099,65 10150,35 8928,60 8571,40 1670,80 1679,20

ani fnoten 1000—5 Doll. . E S u 1 Doll gische :

lgarishe nische gliche

nische

G is ] e lienishe oslawische

egische terreichishe ! inische

hwedische hweizer anisdhe y U am O E leho-ilow. Staatsnot., neue (100 Kr. u. darüb.)

L ¿ unter 100 Kr. . 1669,80 1678,20 harishe Banknoten . . E 8,12 8,18 Die Notiz „Telegraphishe Auszahlung" sowie „Banknoten“ ver- it i für je 1 Gulden, Franken, Krone, Finnländis<he Mark, Lire, ctas, Lei, Pfund Sterling, Dollar, Peso, Yen und Milreis und je 100 österreihishe Kronen.

._.

R * « rae SS E oooooo pak t See or Deo

e.“ . eo. et. L E

(1 Dinar v 4 Kr.) :

neue (1000-500 000 Kr.) neue (10 u. 100 Kr.) . 500 u. 1000 Lei. unter 500 Lei

S e ooo Se oo0o

Untersuchun s\achen.

P20 Aufgebote, Verlust- u. Fundjachen, Zustellungen u. dergl. & @ . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. ent T er Î Ct er Verlosung 2c. von Wertpapieren. : ®

. Kommanditgesellschaften auf Aktien, Aktiengetellschaften und Deutsche Kolonialgesell schaften.

m

5” Befristete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

mittelt.

) Aufgebote, Ver- \t-und Fundsachen, ustellungen u. dergl.

{20864]

Berlin, den 19.5. 1923. (Wp. 162/23.) Der Polizeipräsident. Abteilung IV, E.-D.

Aufgebot.

mann, Luise geh. Groffmann, in Ame-

Die diesjährige Leipziger Herbstmesse wird vom 26. August bis 1. September stattfinden. Die Anmeldungen für die amtlichen Meßadreßbücher müssen bis zum 16. Juni erfolgen. Der Verband - deutscher Dentalfabrikanten hat bes<lofen, von der Herbstmesse 1923 (26. August bis 1. Spiember) ab eine Kolleftiv- ausftellung der namhaftesten Firmen auf diesem Gebiete zu den ee Herbstmessen unter der Bezeichnung „Dentalmesse“ zu ver- anstalten.

Nat den Beschlüssen des gemeinschaftlißhen Richtpreisaus- {usses des Deutschen Stahlbundes ift laut Meldung des „W. T. B.* die Preiserhöhung für Fettförderkohle um 29 393 M auf die Nichipreise angere<hnet worden. Dementsprechend gelten ab 16. Mai folgende Stahlbundrichtpreise (Werkgrundvpreise für 1000 kg mit bekannter Frachtgrundlage): Für Thomashandels- güte bezw. - für Siemens-Martin-Handelsgüte: Rohßblö>e 965 000 bezw. 1 127 000 4, BVorblö>ke 1 080 090 bezw. 1 262 000 4, Knüppel 1 149 000 bezw. 1 343 000 4, Platinen 1 184 000 bezw. 1 384 000 A, Formeisen 1 337 000 hezw. 1533 000 4, Stabeisen 1 348 900 bezw. 1 548 000 .4, Universaleisen 1 456 000 bezw. 1 674 000 4, Bandeisen 1 633 000 bezw. 1 851 000.4, Walzdraht 1 437 000 bezw. 1 651 009 4, Grobbleche 5 mm und darüber 1519 000 bezw. 1 751 000 Æ, Mittel blede 3 bis unter 5 mm 1 706 000 bezw. 1944009 #, Feinbleche 1 bis unter 3 mm 1 966000 bezw. 2 204 000 4, Feinblehe uuter 1 mm 2140 000 bezw. 2 356 000 M.

Nach dem Jahresberiht des Sachsenwerk, Litht- und Kraft-Aktiengesells<haft, Niedersedlit, sind der Mascütrenfabrik namhafte Aufträge auf große Generatoren für MWasserkraftanlagen lugesessen. Die Transformatorenfabrik if mit der Herstellung von Einheiten bis zu 20 000 KVA und 110 000 Volt beschäftigt. Der Bruttogewinn beträgt 295 706 817 Æ, davon er- fordern die Abschreibungen 66 693 843 .Æ, die Zuweisung zur Nück- lage’ IT 16 000 000 4, die os zur Rücklage für Außen- stände 55 163 974 M, die Zuweisung zur Nü>lage für Klein- wohnungen 69 000090 .4, Fürsorge für Angestellte und Arbeiter 20 000 000 A, 7 auf 3 000000 #4 Vorzugsaktien 210 000 4, 50 vH avf 75 600 Æ 37 800 000 .4, 25 vH auf 64 400 000 4 16 100 000 Æ, Gewinnanteile 7624056 Æ, Vortrag auf neue Rechnung 16 114 944 „4. Daneben wurde den Inhabern der Divi- E Que für 1922 ein Bezugöre@t auf neue Aktien der Gesellschaft eingeräumt.

Die Roheinnahmen der Canada Pacific-Eisenbahn in , der zweiten Maiwoche betrugen laut Meldung des „W. T. B.“ 3 170 000 Dollar; Zunahme gegen das Vorjahr 234 000 Dollar.

London, 18. Mai. (W. T. B.) Privatdiskont 2°/zs. Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 18. Mai 1923:

NRuhrrevier Oberfc(hlesishes Revier Anzahl der Wagen

Gestellt. . 3 547 Nicht gestellt . 365 Beladen zurü>- Geer. « « —-

Speisefette. (Berih! von Gebr. Gause.) Berlin, den 19. Mai 1923. Butter: Dhne Notiz. Margarine: Die Preise wurden seitens der Fabrik abermals auf 5700 4 bis 8100 .4 erhöht. Die Nawhfrage ist besonders im Hinbli> auf die nicht viel höheren Vutterpreise nur gering. Schmalz: Die Preise zogen infolge der Steigerung der Devisen und erhöhter Forderungen von Amerika weiter an- Durch die bohen Preise hat die Konfumnach- frage star? nachgelassen, Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 7400 Æ, Pure Lard 7650 (4, Berliner Braten-

3 058

3 058

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1400 4

Æ 9600 Dresdener Bank Akt. sind er- | Braunschweig, zuleßt wohnhaft in Braun- | Gegenstandes O [ \<weig, für tot zu erflären. Der bezeichnete | Forderung zu enthalten. Urkundliche Be- | keitserklärung evtl. Scheidung der Ehe. aufgefordert, sich | weisü>e sind in Urschrift oder in Ab- | Aktenzeichen 1. R. 154/23.

Verschollene spätestens

wird

in dem auf den 17, De- | chrift beizufügen. i : lagten z1 zember E E A N O A Ret L e an en L L s etlin, Halleittes ; : , [vor dem Amtsgericht in Braunschweig, | schadet des Nets, vor den Ver indlich- | vor das Landgeric , Berlin, Hallesch

1. Die Chefrau Landwirt August Linne- Am Wendentore 7, Zimmer Nr. 28, an- | keiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- | Ufer 29/31, und

beraumten Aufgebotstermine zu melden, nissen und Auflagen

s{<malz 7650 „4, Rinderfpeisetalg 6800 #4. Spe d>: Nahfrags infolge der hohen Preise <wa<. Gesal i / Nüden» \spe> notiert 7200 bis 7400 4 je R E e RE

Berichte von auswärtigen Devifean- unt Wertpapiermärkten.

Devisen.

London, 19. Mai. (W. T. B.) Devisenkurse. is 69,4 Belgien 80,70, Schweiz 25,65, Holland 11,814, New“ York 4,62, Spanien 309,38, Italien 95,12, Deuts{land 227 500.00, Wien 325 R E v

_Zür ih, 19, Mai. (W. T. B.) Devisenkurse. Berlin 0,01, Wien 0,00,784, Prag 16,54}, Holland 217,25, New York E London 25,66, Paris 36,95, Jtalien 26,95, Brüssel 31,85, Kopen- hagen 103,75, Sto>holm 148,00, Ghristiania 90,50, Madrid 84,40, Buenos Aires 201,00, Budapest 0,103, Bukarest —,—, Agram —,—, L E E 577,90.

openhagen, 19. Mai. (W. T. B.) Devisenkurse. London 24,85, New York 5,38,50, Hamburg 0,01,25, Paris 36,00, Antwerpen 31,00, Zürih 97,15, Rom 26,30, Amsterdam 210,75, Sto>bolm 143,75, Christiania 87,60, Helsingfors 15,00, Prag 16,10.

Stockholm, 19. Mai. (W. T. B.) Devisenkurse. London 17,33, Berlin 0,00,85, Paris 25,05, Brüssel 21,65, \{<weiz. Plätze 67,70, Amsterdam 146,90, Kopenhagen 69,89, Christiania 61,25, Washington 3,75, Helsingfors 10,42, Rom —,—, Prag 11,25. *

Christiania, 19. Mai. (W. T. B.) Devisenkurse. London 28,40, Hamburg 0,01,35, Paris 41,10, New York 6,15, Amsterdam 241,00, Züri 111,00, Helfingfors 17,20, Antwerven 35,40, Sto>- holm 164,50, Kopenhagen 114,75, Rom —,—, Prag 18,50.

London, 19. Mai. (W. T. B.) Silber 32,50, Si Lieferung 32,2. - } Are , Silber auf

Berichte von auS8wáärtigen Warenmärkten.

Manchester, 18. Mai. (W. T. B.) Am heutigen T u <= und Garnmarkt herrshte Nachfrage na< Tuchen besserer Qualität. Garne waren fest.

Nr. 25 des „Reichsministerialblatts", Zentral blatt für das Deutsche Neich, herausgegeben vom NReichs- ministerium des Innern, vom 18. Mat 1923 hat folgenden Inhalt: 1. Allgemeine Verwaltungssachen: Berichtigung zu dem Erlasse, be» treffend Me der Tätigkeit der Penfionéregelungsbehörden auf die Hauptversorgungsämter und Versorgungsämter. 2. Aus- wanderungswesen: Bestellung von Stellvertretern der E Amerika-Linie als Auswanderungsunternehmer. 3. Konsulatwesenz Ernennungen. Exequaturerteilungen. 4. Marine und Schiffahrt: Vertretung des Reichs-(Wehr-)Fiskus in Angelegenheiten der Reichs marine, der früheren Kaiserlichen Marine und der vorläufigen Neichss marine. 5. Finanzwesen: Uebersiht der Einnahmen der Beich&e Post- und Telegraphenverwaltung und der Deutschen Reichsbahn für die met vom 1, April 1922 bis 31. März 1923 usw. Uebersicht der Einnahmen des Reichs an Steuern, Zöllen und Abgaben für deu Monat April 1923. 6. Steuer- und Zollwesen: Verordnung über den Ausgleich von A bei der Veranlagung zur Einkommensteuer für das Kalenderjahr 1922, Bekanntmachung über die Essigsäure- steuer. Bekanntmachung über Trinkbranntwein-Bezugsrehte. Bekanntmachung über Aenderung des Brennrehts, der Branntweins übernahmepreise, Verkaufpreise und des Monopolausgleichs im Betriebsjahr 1922/23. Verordnung über die Umrechnung fremder Währungen bei der Berechnung des Wechselstempels. 7. Polizeis wesen: Ausweisung von Ausländern aus dem Neichsgebiete. 8, Versorgungswesen: Ungültigkeitserklärung von in Verlust geratenen Zivilversorgungs- und Anstellungsscheinen usw. F

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

“S

und des Grundes der | B. G.-B., mit dem Antrag auf Nichtigs Die Nachlaßgläubiger, | Die Kläger laden die Beklagten zur

zwar zu 1 vor die berüdsihtigt zu | 21. Zivilkammer, Zimmer 109, auf deu

Cholera.

Nußland. Im Januar 1 Erkrankung iu Moskau.

Gelbfieber.

Mexiko. Am 15. Januar 1 Erkrankung in Tampico.

Brasilien. Vom 11. bis 24. Feb 3 Todesfälle in Bahia. Pod>en.

N Law ae n Podkarpatska-Nus.

ruar 6 Erkrankungen u

Im Monat März 12 Erkrankunge®

Stalien. Vom 9. bis 15. April 6 Erkrankungen, und ¡wt

in den Provinzen T u-r in 2,

Perugia 1 Erkrankung.

Mantua, Livorno, und Catania (Sizilien) je 1; vom 2. bis 8. April in der Provini

Perugit

<weiz. Vom 22. bis 28. April 73 Erkrankungen, und zwä in den Kantonen Zür i < 17 davon in der Stadt Zürich 9" Bern 55 davon in der Stadt Bern 4 und Luzern 1.

Spanien.

in Sevilla.

Vom 4. bis 10. März 4 Erkran 1 Todesfall) in Valencia und vom 27. Februar bis 11.

fungen (und Márz —(l)

L F oreugg Vom 19. Februar bis 3.. März 17 Erkrankunges un

Todesfälle in Lissabon.

England und Wales. krankungen.

Niederlande.

Vom 22. bis 28. April 33 & Vom 15. bis 28. April 3 Erkrankungen y

Bord eines von Rangun in den Hafen von Rotterda

gelaufenen Dampfers. Esftland.

Türkei. Vom- 17.

24 Todesfälle in Konstantinopel.

Griechenland. Patras.

Fled>fieber.

Ts\he<ho-Slowakei. Im Monat März 7 (und 1 Todesfall), und zwar in der Slowakei

Podkarpatska Rus 22

1 Im Januar 16 Erkrankungen. Rumänien. Im Januar 17 Erkrankungen Serbien-Kroatien-Slawonien.

bis 7. April 184 Erkrankungen und 26 Todesfälle.

is 23. Februar 82

isinas E bs Mán Erkrankungen udh

Vom 4. bis 17. Februar 74 Todetfille #

0 Erfkcanfund 48 (1) und“

Niederlande. Vom 22. bis 28. April 2 Erkrankung

inNotterdam.

Rumänien. In Chisinau 71 Erkranku Serbien-Kroatien-Slawonien. Vo bis 7. April 51 Erkrankungen und 4 Todesfälle. Vom 26. Februar bis 4. M Alexandrien und vom 1. bis 7. Januar 8

Aegypten. 1 Todesfall in Kairo.

ärz 1 eta und

m Jan

m 18. Mas

g if

59

hlungósperre v. 5. XI. 20 betr. d 0/0 Reihs-(Kriegs-) Anleihe Nr. 1 757 154 2000 4 ist aufgehoben. mlégeriht Verlin-Mitte, Abt. 154, d. 26. IV. 23. (154 F. 765. 20.)

098] Zahlungssperre.

f Antrag des Johannes Behrens in in W. 56, Oberwallstraße 3/4, wird NMechanishen Weberei A. G. in nover-Linden verboten, an den In- t der abhanden gekommenen Aktien 39658 und 39 744 über je 1200 E an den Antragsteller eine Leistung wirken, insbesondere neue Dividenden- h oder Erneuerungs)\cheine aus-

annover, 15. Mai 1923. Amtsgericht. 38. B63] “le auf Antrag des Georg Weberpals pot in Buckendorf, am 6 April 1920 E Zahlungssperre bez. des Pfand- N er Pfälzischen Hypothekenbank in gshafen a! Rh. Ser. 44 Lit. C Y 400 über 500 #4 wurde am P pril 1923 autgehoben. p s)eriht Ludwigshafen a. Rh. 99) | lbhanden getommen: .4 300 000 0e Möbelstoffweberei - Aktien i ai bis 25 160 = 300/1000-4-Div. f Á 24 000 brasilianishe Bank (S7 <land-Afktien Nr. 2135, 7010, (53/56! 1602, 7440, 7954, 5446, 6335, 6 6334 14973, 14 393, 1256, 1837, p f F 3525, 8206 = 24/1000 +4- Div.

Berlin, den 19. 5. 1923. (Wp. 22 n, den 19. 5, 1923. (Wp. 222/23. Volizeipräsident. Abteilung IV E-D

386] : “ibhanden : ; gefom : Ber Werke A.-G. Akt. r. 3262. T ires 1923. (Wp. 221/23.) n A P Erless a h 19 gung: Die im Neichsanzeiger 88 ' * 23 gesperrten Mäntel zu

1000

lunxen, im Beistande ihres Ehemanns, vertreten 1A Nechtsanwalt Larenz in Beverungen, hat das Aufgebot des ver- loren gegangenen Hypothekenbriefs über die im Grundbuche von Amelunxen Band V Blatt 205 in der diuitten Ab- teilung unter 2 eingetragene Post von 49 Talern 29 Silbergroschen für die Spar- fasse der Stadt Höxter gebildeten Hypo- thekenbriefs, 2. die Eheleute Landwirt Carl Wassermeyer und Dorette, geb. Brümmer,. in Lauenförde, vertreten durch Rechtsanwalt Larenz in Beverungen, haben das Aufgebot zum Zwe>ke der Ausschließung der Eigentümer Eheleute Heinrih Brümmer und Marie Katharine, geborene Löding, in Lauenförde des im Grundbuhe von Würgassen Band II1[ Blatt 103 ein-' getragenen Grundstücks Flur 1 Parzelle 33 In den Spe>ken —, Ader 66 a 24 qm, 3. der Weichensteller Johannes Fien in Würgassen, vertreten durch Rechtsanwalt Larenz in Beverungeñ, hat das Aufgebot zum Zwe>e der Aus- s{ließung des Gläubigers der im Grund- buche von Würgassen Band I1T Blatt 122 in Abteilung 111 unter Nr. 1 ein- getragenen Hypothek von 130 Taler Courant, QDarlehn für den Herrn von Zuydtwy> zu Burg Herstelle aus der Obligation vom 17. April 1845, beantragt. Die Gläubiger bezw. Eigentümer werden aufgefordert, - spätestens in dem auf den 26. November 1923, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richt, , Zimmer 9, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Au eung mit den- selben oder die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. i Beverungen, den 9. Mai 1923. as Amtsgericht.

[20865]

Das Amtsgeriht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot erlassen : Der SFnvalide Friedrih Schulze hier, Heinrich- straße 6, hat beantragt, seinen Sohn, den seit 28. März 1904 vershollenen Pantry- On Albert Christian August

<ulze, geboren am 5. März 1873 in

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. | Braunschweig, den 4. Mai 1923.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

[21327] Bekanntmachung. :

Die unbekannten Erben des am 12. März 1899 zu Bielefeld verstorbenen Kaufmanns Heinrih Günther, für den im Grund- bude von Sandhagen Band 6 Blatt 218 das Grundstü>k Flur 2 Nr. 208/16 Bra>- wede, unterm grünen Weg, A>er, 26,85 a, eingetragen steht, werden aufgefordert, binnen se<s8 Wochen na< Crfcheinen dieser Bekanntmachung im Reichsanzeiger ihr Erbrecht bei dem unterzeichneten Ge- riht anzumelden, anderenfalls festgestellt wird, daß ein anderer Erbe als der preu- Gische Fiskus nicht vorhanden ist.

Bielefeld, den 14. Mai 1923.

Das Amtsgericht. (20866] Aufgebot.

1. Der Rechtsanwalt Dr. Holl L. în Köln, Hunnenrü>ken 21, als Verwalter das Nachlasses a) der am 30. Januar 1915 verstorbenen Frau Karl Weber aus Köln, Georgsplaß 17, b) des am 13. Ok- tober 1918 verstorbenen Kaufmanns Karl Weber daselbst, 2. der Kaufmann Josef Nicharz zu Köln, So 3, als Nachlaßpfleger des Nachlasses der am 15. Februar 1923 zu Köln, Georg- straße 16, verstorbenen Rentnerin Elite Rosbab, haben das Aufgebot zum Zwed>e der Ausschließung von Nachlaßgläubigern der genannten Erblasser beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, thre Forderungen gegen die ge- nannten Erblasser spätestens in dem auf den 9, Oktober 1923, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geriht am Reichenspergerplaß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Ausgebots- termin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des

werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als fi< na< _Be- friediqung der ni<t ausgeschlossenen Gläubiger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbind- lichkeit. Für die Gläubiger aus Pflicht- teilsre<ten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der Ne<htsnachteil ein, daß jer Erbe ihnen na< der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Köln, den 14. Mai 1923. Amtsgericht. Abt. 36.

[20871] Oeffentliche Zustellung.

Gs klagen:

1. Frau Elisa Orth, geb. Jensen, in Kopenhagen, Barupsallee 18, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Nathan, Berlin, Große Franksurter Straße 73, egen ihren Ehemann Ewald Orth, früher fn Berlin-Schöneberg, ießt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie verlassen habe und nit für sie forge, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Aktenzeichen 34. 492/22.

2. Frau Marie Kannenberg, geb. Klatt, in Berlin, Danziger Straße 20, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Dr. Hirschel, Berlin W. 10, Bendlerstr. 17, s ihren Ebemann, den Schlächter Karl Kannen- berg, unbekannten Autenthalts, früher in Treptow, Plesser Straße 9, wegen Che- scheidung, mit dem Antrag, 1. die Ehe der Parteien zu trennen, 2. den Beklagten für den allein shuldigen Teil zu erklären Aktenzeichen 26. R. 143/23.

3. Der Kaufmann Friedrißh Cumme in Berlin-Steglitz, Fregestraße 47, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres. Richard Treitel und Cheodor Treitel, Berlin, Unter den Linden 93, gegen Frau Alice Cumme, geb. McDermott, unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

Bremen,

25. September 1923, zu 2 vor dié 16. Zivilkammer, Zimmer 144, auf den 18. September 1923, zu 3 vor dit 1. Zivilkammer, Saal 109, auf deu 14, Juli 1923, Vormittags 10 Uhr, mit der Auftorderung, sich dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug bekanntgegeben. Berlin, den 15. Mai 1923. Der Gerichts\hreiber des Landgerihis IL

[20872] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Mashinenschlofsers Josef Herrmann, Anna geb. Warnee, vertreten dur< Rechtsanwall Dr. Kottmeier, Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbe« fannten Aufenthalts, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für \{huldig zu erklären. . Sie ladet den Beklagten zut mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer Ill, 3 Bremen in das Gerichtsgebäude, au] Dienstag, den 10. Juli 1923, Vormitta 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Bremen, 14. Mai 1923. l

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[20876] Oeffentliche Fufeinng,

Die Ebefrau Lina Luise Kuhn, geborene Hammel, zu Kloppenheim, Rambacher Weg 8, Prege dana er: Rechtss anwalt Dr. Adolph in Wiesbaden, kclagl gegen ihren Ehemann, den Maschinen- \<losser Michael Kuhn, früher in Kloppen- beim, Rambacher Weg 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Gbedruchs mit dem Antrag auf kostenpflihtige Scheidung de1 Ebe, unter Schuldigerklärung desEhemanns Die Klägerin ladet den Beklagten zut mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Wiesbaden auf- den 5. Juli 1923,

daß die (Eheschließung nicht geseßmäßig stattgefunden habe, evtl. aber aus Z 1567

Vormittags 97 Uhr, mit der Auß forderung, einen bei dem gedachkên Gerichäl