1901 / 102 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A V E iR R E Ma,

# (8

R A B E L 70 I eme Sat ai Si,

D E E

D De

ae

De I S ar

Ec E met: G 1 T G A m6:

=

i

c Ai E O I a E I E E09 6

R F E;

E

R eti Tai An eti d

S B

-

Aus der Bank flossen 10 000 Pfd. Sterl.

An der Küste 1 Weizenladung angeboten.

96% Tavazu>ker loko 11} nom, Rüben-Rohzu>er loko 9 sh. 14 d. fest. Chile-Kupfer 694, pr. 3 Monat 70.

Die Wollauktion war gut besucht bei lebhafter Betheiligung. Merinos lagen fest zu Vollpreisen, mitunter 5 %/ höher. Croßbreds feine blieben unverändert, ordinäre. notierten 5 bis 7409/6 billiger. Kapwolle erschien stetig. Das Totalangebot betrug 262 824 Ballen.

,_ Nach einem an die Aktionäre der „Leyland-Linie“ gerichteten Zirkular über den Verkauf der Linie an die Morgan-Company (vergl. Nr. 101 d. Bl. Zweite Beilage unter „Verkehrsanstalten“ Ut seitens der ersteren ein vorläufiger Vertrag abgeschlossen, e wel<hem sie ihren ganzen Aktienbesiß (71 000 gewöhnliche Aktien) zu 145 Pfund per Aktie nebst Zinsen an Morgan verkauft. Jeder andere Aktionär hat das Recht, seine Aktien zu demselben Preise zu verkaufen ; diese und die fonstigen Abmachungen unterliegen no< der Zustimmung

der Aktionäre.

Liverpool, 30. April. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Willig Middl. amerikanische Lieferungen: Kaum stetig. April-Mai 48/6, Verkäuferpreis, Mai-Juni 42/6, do., Juni-Juli 428/64—429/, do., Juli-August 42°/5, Käuferpreis, August-September 42/5, —422/,, Verkäuferpreis, September (L. M. C.) 42/,—?/4, do., Oktober (G. O. C.) 45/4 do., Oktober-November 4'/6,—4?/6, do., November- Dezember 363/¿,—4d. do.

Müllermarkt. Weizen unverändert, Mehl 6 Pence höher, Mais amerikan. mixed neuer 4 Penny, alter 3—1 Penny höher.

Manchester, 30. April. (W. T. B.) 12r Water Taylor Ss, 20r Water courante Qualität 65/,, 30r Water courante Qualität 7 E, 30r Water bessere Qualität 8, 32r Mo>k courante Qualität Tg, 40r Mule Mayall 82/;, 40r Medio Wilkinson 92, 32r Warpcops ‘Lees 72, 36r Warpcops Rowland 87/s, 36r Warpcops Wellington 9!/s, 40r Double Weston 87/;, 60r Double courante Qualität 123/z, 32x 116 yards 16 K 16 grey printers aus 32r/46rx 186. Ruhig.

Glasgow, 30. April. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants träge, h. d. per Kassa, 54 sh. 1 d. per laufenden Monat. (Schluß.) Mixed numbers warrants 54 sb. 3 d. Middlesborough 45 sh. 3 d. ;

Vull, 30. April. (W. T. B.) Getreidemarkt: Weizen

è sh. niedriger. __ Paris, 30. April. (W. T. B.) An der Börse wirkte der günstige Verlauf der Monatsabwi>elung und der leichte Geldstand vefestigend auf Staatsanleihen, besonders die Rente; türkishe Werthe und Portugiesen lagen fest; au< Brasilianer waren belebt und höher. In Metropolitain fanden Nealisationen statt; Rio Tinto konnten, unterstüßt dur< De>kungen für Brüsseler Rehnung, wieder fräftig anziehen; Goldminen zeigten sich fest. Gastrand 196, Randmines 1070. (Schluß - Kurse.) 3 %/6 Französische Rente 101,50, 4/9 Italien. Rente 96,99, 3 9/9 Portugiesishe Rente 25,60, Portugiesishe Taba>. Obligationen 507,00, 49%/9 Russen 89 —,—, 49/6 Ruffen 94 —,—, 32 %/o Russische Anleihe —,—, 39% Ruffen 96 86,50, 49% spanische äußere Anleihe 72,97, Konv. Türken 24,85, Türken-Loose 117,00, Meridionalbah$n —,—, Oesterreihishe Staatsb. —,—, Lom- barden —,—, Banque de France —,—, B. de Paris 1093 B. Ottomane 992,00, Crédit Lyonnais 1050, Debeers 869,00, Geduld 132,00, Rio Tinto-A. 1515, Suezkanal-A. 3755, Privat- diskont 25/3, Wchs. Amst. k. 206,00, Wes. a. dts{<. Pl. 1221/16, Wf. a. Ital. 51/3, Wchs. London k. 25,131, Sche>s a. London 29,16, do. Madrid k. 361,50, do. Wien k. 103,68, Huanhaca 147,00, Parpener 1375,00, Metropolitain 638,00, New Goh G. M. 6925. Getreidemarkt. (S(hluß.) Weizen matt, pr. April 19.00, pr. Mai 19,05, pr. Mai - August 19,35, pr. Septbr.-Dezbr. 19,79. MNoggen ruhig, pr. April 15,45, pr. Septbr.-Dezbr. 14,10. Mebl matt, pr. April 23,80, pr. Mai 23,85, pr. Mai-August 24,29, pr. Septbr.-Dezbr. 25,65. Rüböl fallend, pr. April 69. pr. Mai 67}, pr. Mai-August 64}, pr. Septbr.-Dezbr. 603 Spiritus ruhig, pr. April 29, pr. Mai 29, pr. Mai-Augu}i 29, pr. September-Dezember 30. Nohzu>er. (Schluß.) Behauptet. 88 9/9 neue Konditionen 24,50

Untersu<hungs-Sachen.

Verloosung 2c. von Wertbpapieren.

M4 v BA ; L R . o M 906 É

I) Untersuhungs-Sachen. | von der Königstadt Band 52 Ir. 2964, zur Zeit der : / des Versteigerungsvermerks auf den

| Namen des Rittergutsbesißers Hans von Wejitern-

E Â Eintragung [10471] Strafbefehl. Auf den Antrag der Königlichen Amtsanwaltschaft | hagen zu Berlin eingetragene Hausgrund\tü>, be- wird gegen Ste wegen der Beschuldigung, am 10. No- | stebend aus:

vember 1900 in Jüterbog, ohne einen Wander- | ag.

| bis 24,75.

Weißer Zu>er fest, Nr. 3, für 100 kg 283/s, pr. Mai 282, pr. Mai-August 282, pr. Okt.-Jan. 26/. Si. Petersburg, 30. April. (W. T. B.) Wechsel London S Monate) 93,75, do. Amsterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,90, <e>s auf Berlin 46,30, Wechsel Paris (3 Monate) 37,321, Er oetditont 9%, Russ. 49% Staatsrente 96/3, do. 4% fon. ae E e von 1880 —, do. 49% fonsolidierte Eisen- bahn-Anleihe von 1889—90 149, do. 34% Gold-Anleihe von 1894 —,—, do. 5 %/6 Prämien-Anleihe von 1864 355, do. 59% Prämien- Anleihe v. 1866 2882, do. 4/0 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 954, do. Bodenkred. 38/15 9/6 Pfandbriefe 944, Asow-Don Kommerzbank 511, E See are “Ds R E Bank 1. Em. 300, 0. Privat-Handelsbank 1. Em. 248, Nuss. .Bank für auswärtigen Handel 278, Warschauer Kommerzbank 395. f s Produktenmarkt. Weizen pr. Mai 9,70. Roggen pr. Mai 6,60. Hafer pr. Mai 4,30. Leinsaat pr. Mai 18,70. Hanf loko L anl ne E Pr a —,—. ailand, April. W. T. B.) Ftalienishe 5 9% Nente 101,45, Mittelmeerbahn 535,00, RRLS oa o Wechsel auf Paris 105,40, Wechsel auf Berlin 129,80, Banca

Loe E. L ( Tadrid, 30. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 36,371. Lissabon, 30. April. _(W. T. B.) Goldagio T Amsterdam, 30. April. (W. T. B.) (S<hluß-Kurse.) 4 % Ruffen v. 1894 61!/s, 39% holl. Anl. 92,00, 5 9% garant. Mex. Eisen- bahn-Anl. 413/5, 59% garant. Transvaal-Eijsenb.-Obl. 91, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 959,05, Russische Zollkupons 1911/5. Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. ai ——, do. „pr. Novbr. ——. Roggen auf Termine ruhig, do. pr. Mai 131,00, do. pr. Oktober —. Rüböl loko —, do. pr. Mai 317/s, do. pr. September-Dezember —-. Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 72. Brüsfsel, 30. April. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs 721/s. Italiener —,—. Türken Litt. C. 27,20, Türken Litt. D. 24,27, Warschau-Wiener —,—, Lux. Prince Henry —,—. Antwerpen, 30. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Noggen behauptet. Hafer ruhig. Gerste fest. A E aren (Sc{lußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 4

pr. April

¿z. u. Br., do. pr. April 174 Br., do. pr. Mai 171 Br., do. pr. Juli 17} Br. Ruhig. Schmalz pr. April 102,75.

. Kopenhagen, 30. April. (W. T. B.) Die Nationalbank leßt von morgen ab den Wechseldiskont von 6 bis 61 auf 5 bis 54 9/0 herab. :

New York, 30. April. (W. T. B.) An der Fondsbörse wurden anfangs Zransafktionen in ganz ungewöhnlihem Umfange vor- genommen, und es brachten einzelne Abschlüsse sensationelle Gewinne. Die in großer Zahl vorliegenden Kaufordres trieben die Preise rasend s{nell in die Höhe, wobei Stahlwerthe die 7 rung hatten. Bedeutende Gewinnrealisierungen boten der Aufwärtsbewegung zwar Einhalt, die Preise erholten sih jedo< andauernd bis zur Mittagszeit, wo andere FOPETTTN zu werden begannen. Atc\ison Topeka and Santa wurden ier auf die Erwartung einer Sicigerung der Dividende bevorzugt, während New York Central and Hudson River bei den östlichen Bahnlinien die Führung hatten. Diese Bewegungen fußten nicht auf irgendwelchen besonderen Nachrichten, aber der Glaube, daß es zu weiteren bedeutenden Eisenbahn-Verschmelzungen kommen werde, wurde no< bestärkt dur die Meldung von dem Ankauf der Leyland-Linie durh die Meorgan-Gesellshaft und dur< den andauernd flüssigen Ge wie Prchtnne Der Ae nte ih aber auf neue

ewinnrealisierungen unregelmäßig. Der Umsak in tien be 3 260 000 Stü. E L E __ Nach den heute vorliegenden Meldungen wird morgen feine Goldverschiffung stattfinden. Am Donnerstag soll hingegen 1 Million Doll. Gold nah Paris abgehen. ; ,_ Der Weizenmarkt eröffnete, infolge ungünstiger europäischer Marktberichte, [<wa< und bedeutend niedriger und verblieb eine Zeit lang so auf Verkäufe des Auslandes und Liquidation; im Verlaufe führten jedo< De>kungen der Baissiers und Angaben über minder

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Fulieiugen u. dergl. 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

J.

einem Vorderwohnhaus, mit theilweise

günstigen Stand der Ernte eine Steigerung herbei. Die Preise

kaufsbedingungen einzureichen.

über Parchim, den 23. April 1901.

iger.

wird freigelassen, in dem geda<ten Termin Zwe>ke der Betheiligung bei der endlichen Feststellung | 1114 Uhr, feine der Verkaufsbedingungen zu erscheinen und bis eine | vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt | Woche vor diesem Termin Vorschläge für die Ver- | werden wird.

für Mais, anfangs auf ungünstige europäi Marktberichte und geringe Abnahme der Vorräthe an L Scevläven Sebr er, D barten die Festigkeit in Weizen ‘und Deungen seitens Dée aßspekulanten. (Schiuß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Dur<(schn.-Zinsrate

4 9/, do. Zinsrate für leßtes Darlehen des Tages 49/0, We [d auf London (60 Tage) 4,844, Cable Transfers 4,883; Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18!/;, do. auf Berlin (60 Tage)

945/16, Atchison Topeka und Santa Fs Aktien 754, do. do. Preferred 1031/3, Canadian Pacific Aktien 100, Chicago * Mil- waukee und St. Paul Aktien 172, Denver u. Rio Grande D 952, _ Illinois Zentral Aktien 144, Louisville u. Nashville ktien 1094, New _York Zentralb. 152, North. Pac. Preferred 1013, Northern Pacific Common Shares 115, Northern Pacific 3 2/9 Bonds 724, Norfolk and Western Preferred 839, Sout a Ne Aktien 56/3, Union Pacific Aktien 116}, 49 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1395/3, Silber, Commercial Bars 591/;. Tendenz für

G Leicht. Berit (Wb aarenberi<t. (SHhluß - Notierungen.) Baumwolle - Preis in New York 8/15, ‘do. füx Lieferung pr. April ——, - do. für Lieferung pr. Juni 7,94, Baumwolle - Preis in New Orleans 8/16, Petroleum Stand. white in New York 7,40, do. do. in Philadelphia 7,39, do. Refined (in Cases) 8,40, do. Credit Balances at Dil City 115,00, Schmalz Western steam 8,50, do. Rohe & Brothers 8,70. Mais pr. Mai 53, do. pr. Juli 904, do. pr. September 49, Rother Winterweizen loko 831/s, Weizen pr. April —, do. pr. Mai 80, do. pr. Juli 787/3, do. r. September 77's. Getreidefraht nah Liverpool 1!/z, Kaffee fair Rio Nr. 7 6/16 do. Rio Nr. 7 pr. Mai 525, do. do. pr. Juli 5,45, Mehl, Spring-Wheat clears 2,75, Zu>er 31/,¿, Zinn 25,80, Kupfer 17,00. Nachbörse: Weizen per Mai 801/; (!/z c. höher). Dit Monat April betrugen die Staatseinnahmen 47 767 857 Doll., die taats8ausgaben 42 067 700 Doll.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten

Produkte betrug 11 887 253 Doll. (gegen 12 729 536 Doll. in der Vorwoche). In einem von den Direktoren der Chicago, Burlington and Quincy-Eisenbahn an die Aktionäre gerichteten Zirkular= schreiben werden die Einzelheiten der Offerte der Northern Pacific und der Great Northern mitgetheilt, wona die Aktio- nâre, welche einen Theil in baar wünschen, 160 Doll. in Aktien und . 40 Doll. baar erhalten, die in baar zur Auszahlung gelangende Summe jedo< den Betrag von 50 Millionen Doll. niht über- steigen darf.

Heute wurde in Trenton in New Jersey die Gründung der „Pennsylvania Steel Company“ rag A eingetragen. Das Kapital der Gefellshaft beträgt 50 Millionen Doll., und ihr Zwe> ist, bergmännishe Gewinnung, Verarbeitung und Vertrieb von Eisen, Mangan und anderen Metallen, sowie der Geschäftsbetrieb in Koks, Gas, Bauhölzern und dergl. Materialien. Ferner wurde eine Vereinigung von Fabrikanten feststehender Maschinen dur<h die Gründung der „Allis and Chalmers-Engine- Building-Company“ ins Leben gerufen, welche die „E. P. Allis Company“ in Milwaukee, die „Fraser and Chalmers Company“ in Chicago und London, die „Gates-Jron-Company“ in Chicago und die „Di>kson Manufacturing Company“ in Scranton und Wilkes- barre umsassen wird. Das Kapital dieser Gesellshaft wird auf 32 900 000 Doll. angegeben.

…__ Chicago, 30. April. (W. T. B.) Der Weizenpreise (epten, im Einklang mit New York, niedriger ein, steigerten \i< aber im Verlaufe auf De>ungen und {lossen stetig. Die Preise für Mais, anfangs auf günstiges Wetter im Westen und flottes Angebot rü>- gäângig, steigerten sih später auf Deckungskäufe. _ Weizen pr. ‘Mai 72}, do. pr. Juli 73!/)2, Mais pr. Mai 484, Schmalz pr. Mai 8,05, do. pr. Juli 7,974, Spe> short clear 8,45, Pork pr. Mai 14,471.

(W. T. B.) Wechsel auf

Rio de Janeiro, 30. April. London 131. Buenos Aires, 30. April. (W. T. B.) Goldagio 130,30

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

0. Verschiedene Bekanntmachungen.

|

= a = ——— ————————— —————————————————=—w gebotstermin, am 3. August 1901, Vormittags Rechte anzumelden und die Aktie

c zum

Gelsenkirchen, den 21. April 1899.

‘E E

gewerbeschein eingelöst zu haben, ein der Steuer vom Gewerbebetriebe im Umberzieben unterworfenes Ge

} î j

| geschoß,

| [10414]

werbe betrieben haben die bintergangene | Jahressteuer ist auf 18 M fest eseßt worden Ver en jegen Z_18 des Geseßes vom 3. Juli 1876, etr. die Besteuerung des Gewerbebetriebes im Umberziehen, wofür als Beweismittel bezeichnet ist: Zeugniß des Gendarms Neumann hier, eine Geld- | strafe von 36 M se<sunddreißig Mark —, und für den Fall, daß dieselbe nit beigetrieben werden kann, cine Haftstrafe von 1 einem Tag für je vier Mark festgeseßt. Zuglei werden Ibnen die Kosten Verfahrens auferlegt. Dieser Straf- | befehl wird vollstre>bar, wenn Sie nicht binnen einer Woche nach der Zustellung bei dem unter zeihneten Gericht schriftli oder zu Protokoll des

ori At 46 Av i b pw Fin P ho ct j F Gerichtsschreibers Einsprud rheben. Die Geldstrafe

und die unten bere<neten Kosten sind an die biesige Gerichtskasse, im Rathhaus am Markt, binnen einer Woche na<h dem Eintritt der Vollstre>barkeit bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung zu zablen. Bei der Zablung ift dieser Strafbefchl vorzulegen oder durh Angabe Ihres Namens und der Geschäfts

chnen. Februar 1901

nummer genau zu bez

Jüterbog, den 23 E

Kostenre<hnung 1) Gebühr für den Strafbefebl 4 M A _($ 63 des Gerichtsfostengeset: 2) Porto g O. )) Schreibgebühr, 2 Seiten O ¡usammen 5 M 50 A An den Marktreisenden Herrn Heinri Daß aus

Altona, z. Z. unbekannten Aufentbalts [10470] Steckbriefs-Erledigung.

Vas gegen den militärpflichtigen Tapezierer Georg Hohmann, geboren am 14. Juni 1873 zu Berlin, in den Akten J. V. D. 50. 96 erlassene offene Strafvollstre>ungsersu<hen vom 7. Dezember 1900 wird zurü>genommen

Berlin, den 26. April 1901.

Der Ersie Staatäanwalt bei dem Königlichen Landgericht 1

BRRE S As GUD 2 P R I E C R? I T E L r

| jährlihen Nutzungswerth von

| a ungswerth von 8420 M

dachtem Hof, b. einem Wohngebäude links und quer und c. einem Seitenwobngebäude rets,

jam 25. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr,

durch das unterzeihnete Gericht, Jüdenstr. 60, Erd- , Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> ist na< der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 22 677 zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen ìè pro Jahr zu 324 M (edbaude!teuer, dagegen zur Grundsteuer nit ver- anlagt. Der Versteigerungêvermerk ist am 4. April 1901 în das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 17. April 1901. Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 85. Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in der Vresdenerstraße Nr. 66 und in der Annenstraße Nr. 29 belegene, im Grundbuche von der Louisen- stadt Band 5 Nr. 352,- zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungêvermerks auf den Namen des Verlags buchhändlers Fricedri<h Jonas zu Berlin eingetragene Vausgrundstü>k am 19, Juni 1901, Vormittags 10} Uhr, dur< das unterzeichnete Gerit an der Gerichtsstelle Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. $8, versteigert werken. Das Grundstü> it zur Grundsteuer nicht, dagegen na< der Gebäude- sieuerrolle des Gemeindebezirks Berlîn unter Nr 2218 mit dem daselbst na<hgewiesenen Bestande und eineni ( 18 670 M zur Ge- b ludelsteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 6. Vezember 1900 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 20. April 1901. S

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

| [10412]

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

[10416] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>unga soll das

| Gerichtsschreiberei

| zur endlichen Feststellung der

Ç Zum öffentlih meistbictenden Verkaufe des zum Zwee der Zwang versteigerung beshlagnahmten, in Parchim sub Nr. 737 B1 belegenen, dem Bau- unternehmer August Plage bierselbît gehörigen Haus- grundstü>s mit Zubehör wird ein erster Verkaufs. termin auf Dienstag, den 9. Juli 1901, und ein Ueberbotstermin auf Dienstag, den 6. August 1901, jedesmal Vormittags 10 Uhr, ange?etzt, in welchen Kaufliebbaber zur Abgabe ihres Bots und Ueberbots zu ersheinen hierdur< geladen werden. Der erste Verkaufstermin ist au< beftiaunt d Verkaufsbedingu deren Entwurf zwei Wochen vor demselben, dungen,

und bei dem zum Sequester be-

| stellten Herrn Amtsanwalt Schmill zur Einsicht bereit

i der in | liegen wird Berlin, Krautstraße 35a., belegene, im Grundbuche | bei der Zwang

Jem Sequester, dem Schuldner und den e\¿æigerung betheiligten Gläubiger

Großhberzogliß Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. [10413]

Zum öffentlih meistbietenden Verkaufe des zum Zwe>e der Zwangsversteigerung bes{lagnabhmten, in Parchim sub Nr. 313 belegenen, der Ebefrau des Dachde>ers Julius Schmuggerow gehörigen Haus- grundstü>s mit Zubehör wird ein erster Ver

|

| [78262]

| eröffnet zum

aufstermin auf Dienstag, den 9. Juli 1901, |

und ein Ueberbotstermin auf

Dienêtag, 6, August 1901,

| L0È Nhr, angeseßt, in wel<hen Kaufliebbaber zur

| deia Zimmermeister E. Peters hier gebörigen,

Abgabe ihres Bots und Ueberbots zu

den | jedes Mal Vormittags |

erscheinen |

bierdur geladen werden. Der erste Verkaufstermin |

ist auch bestimmt zur endlichen Feststellung der Ver- faufsbedingungen, deren Entwurf zwei Wochen vor demselben auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Referendar Ludewig zur _Einsicht bereit liegen wird. Dem Sequester, der Schuldnerin und den bei der Zwangsversteigerung betheiligten Gläubigern f i gedahten Termine zum Zwe>e der Betheiligung bei der endlichen Feststellung der Verkaufsbedingungen zu ersheinen und bis eine Woche vor diesem

zuz eichen.

Parchim, den 23. April 1901.

Großherzogli<h Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[1C4:1] s

F; Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des MWall- straße Nr. 3 und 138 belegenen Dampfschneide- ‘“'ôhlengrundstü>s, wird der auf Sonnabeud, den 1%. Mai 1901, Vormittags 11 Uhr, an- stehende Ueberbotstermin mit dem Bemerken in Er- innerung gebraht, daß in dem am 27. April 1901 abgehaltenen ersten Verkaufstermin ein Gebot nicht abgegeben ift.

Fürstenberg, den 27. April 1901.

Großherzogl. Me>lenb. Amtsgericht.

[7419] Bekanntmachung. Das Aufgebot der Aktie Nr. 2473, lautend über 1000 „G, des Wasserwerks für das nördliche West- fälishe Koblenrevier zu Gelsenkirchen, angeblih dem Antragsteller vor etwa 14 Jahren abhanden ge- kommen, datiert: Gelsenkirchen, den 1. April 1895, wird auf Antrag des Eigenthümers, des Rentners Hermann Krawinkel, früher zu Bergneustadt, jetzt zu Wiesbaden, bes<lossen. Es wird der unbekannte Inhaber derselben aufgefordert, spätestens im Auf-

|

wird freigelassen, in dem |

Ï

Termine Vorschläge für die Verkaufsbedingungen ein- | brief | briefs

Kal. Amtsgericht.

S

s ift auf gestellte Anträge das Aufgebotsverfabren | Zwe> der Kraftloserklärung nach- bezeichneter, den Besitern abbanden gekommener Urkunden :

A. Pfandbriefe der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen und eines Interimsscheins über einen solchen ;

B. S. Meiningischer 7 8. Februar 1870;

ad A auf Antrag

1) des Partikuliers W. Meinders in Wirdum bei

fl.-Prämienloose d... d

Emden, vertreten dur< Rechtsanwalt und Notar Metger in Emden, wegen der vernichteten Mäntel der 49/4 Pfandbriefe

G. 3806 ] à 500 M

G. 7845 } auf 15. August 1896 G. (846 / gekündigt gewesen;

2) des Hn. Hermann Gahl in Kray bei Essen a. d. Ruhr, wegen des ihm im November 1891 Nachts auf einer Reise von Berlin nah Barmen

mit abbanden gekommenen 49/4 Pfandbriefs J 50 280 über 100 Æ per 15./8. 1896 ausgeloost;

3) des Rentners Carl Zacher in Osterburg, wegen des abbanden gekommenen Mantels des 4%/ Pfand- Ser. 11 D. 18403 über 500 M:

. 4) des Pastors Dr. theol. Johannes Büttner in

| Vannover, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath

| j

Dr. Bartenstein bier, wegen des verloren gegangenen 49/9 Interiméscheins E. k. 333 (Emisfion V1)

d. d. 15. Mai 1899 über 300 M;

ad B auf Antrag

1) der offenen Handelsgesells<aft Julius Heimann zu Berlin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Biel-

| \howsky daselbst, betreffs - des 1893 bei cinem Ein-

grmchdievftahl mitgestoblenen 7 fl.-Looses Ser. 1876 Vir. 46;

2) des Möbelfabrikanten M. Ballin in München, betreffs des dort zu Verlust gegangenen 7 fl.-Looses Ser. 8717 Nr. 22;

3) des dem Schmicd Wilbelm Reiß in Philipps- burg (Baden) betreffs des abhanden gekommenen 7 fl.-Looses Ser. 2939 Nr. 24

Die etwaigen Inhaber der vorbezeichneten Urkunden werden hiermit aufgefordert, spätestens in dew für Sonnabend, 413. Juli 1901, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem Amtsögeriht Meiningen anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolat.

Meiningen, den 23. Dezember 1900.

Verzogl. Amtsgericht, Abth. 1.

„6 102.

1. Unterfuhu

ngs-Sachen.

2. Aufgebote, Berlust- und FunbsaHen, ustellungen u. dergl,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[1ODD0E ; an von uns ausgefertigten, uns als' verloren an- gezeigten Depositenschein vom 31. Mai 1886 über den Versicherungs\chein Nr. 32 439, ausgestellt auf das Leben des Herrn Adolf Louis Kotowskfi, Gerichts-Aftuars in Angerburg, jeßt Kanzleiraths in Königsberg i. O.-Pr., erklären wir nach erfolg- [losem Aufruf in-Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen unseres Statuts für kraftlos. Wir haben für obigen Schein ein Duplikat qus- gefertigt. : Leipzig, den 29. April 1901.

Lebensversicherungs - Gesellschaft

zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[10353] Aufgebot.

Die nachbezeichneten, von der Deutschen Lebens- versicherungsgesellshaft zu Lübe> ausgestellten, auf Inhaber lautenden Urkunden find abhanden ge- kommen: Z

1) die Police Nr. 87 646, ausgestellt am 19. Sep- tember 1885 auf das Leben des Bäkermeisters und Gastwirths Anton Gerlach zu Lohr a. Main und dem weil. Gastwirth Josef Peter Klüpfel zu Erla- brunn verpfändet,

2) die Sparkassenpolice Nr. 2290, ausgestellt am 11. Juni 1894 für den Hotelbesizer Ernst Schüne- mann zu Kröpelin, j

3) die Police Nr. 66 849, ausgestellt am 26. Auguft 1875 auf das Leben des Försters Oscar Hampel zu Forsthaus Frömsdorf,

4) der Depositalschein, ausgestellt zu der Police Nr. 20 284 für den früheren Lohndiener Johann Friedrih Detlefsen gen. Dethloff zu Lübe> am 26. September 1882.

Auf Antrag:

zu 1 der Erben des am Erlabrunn verstorbenen Gastwirths Klüpfel,

zu 2 des Hotelbesißers Ernst Schünemann zu Warnemünde,

zu 3 des Gräflihen Försters Oscar Hampel zu Kl.-Schlause b. Münsterberg i. Schlesien,

zu 4 des pensionierten Zugführers Johann Friedrich Detlefsen genannt Dethloff zu Lübe>, Karpfenstraße 17,

zu 1, 3 und 4 vertreten dur<h die Nechtsanwälte Dres. Vermehren & Wittern zu Lübe>,

ergeht bierdur< an die unbekannten Jnhaber der Urkunden die Aufforderung, ihre Ansprüche auf dieselben spätestens in dem Aufgebotstermine am 6. Januar 1902, Morgens 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, au< die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Lübec>, den 20. April 1901.

14. Oktober 1897 zu Josef Peter

Das Amtsgericht. Abth. V. E Die Maria Hubinger, hier, Tänzerin, Mosel-

straße 12, hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs Nr. 44 848b der Fraukfurter Sparkasse zur Be- förderung nüßliher Künste und deren Hilfswissen- haften (Polytechnishe Gesellschaft) beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Oktober 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Heilig- kreuzstraße Nr. 32 111 l., Zimmer Nr. 30, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 26. März 1901.

Das Königliche Amtsgericht. 15.

[3281] Aufgebot. i

Auf dden Antrag des Fräuleins Antonina Ostro- wie>a aus Kocanowo (früher Napoleonowo) wird der Inhaber des angeblih verloren gegangenen Sparkassenbuhs Nr. 28 145 der Kreissparkasse in Gnesen über 143,67 #, ausgestellt auf den Namen der Antragstellerin, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine am 20. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Spar- kafsenbu< vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Gnesen, den 5. April 1901.

Königliches Amtsgericht.

[87888] Aufgebot. L : Die Frau Katharina Schulz, geborene Gogolin, in Strasburg, vertreten dur< den Prozeßbevoll- mächtigten, Rechtsanwalt Goerigk ebenda, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von den

Eheleuten Paul und Anna Krueger zu Groß-Brudzaw |

als Acceptanten unterschriebenen und der Antrag- stellerin ausgebändigten Blanko-Acceptes über 300 Æ, welches angeblich folgenden Wortlaut hatte: A Piwnity, den 15. November 1882. Für

"0

SZS A 300 zahlen Sie für diesen Prima- S'ÉE Wechsel an die Ordre von mir selbst die S = Summe von Dreihundert Mark und Z'E Z stellen ihn in Rechnung laut Bericht. Zt Herrn Besitzer Paul Krügerschen Ehe- 2 leute in Gr. Brudzaw

unter der glaubhaft gema<hten Behauptung beantragt, da die Besißer Paul und Anna, geborene Stoyke, Krueger"shen Eheleute zu Groß-Brudzaw von ihr im Jahre 1882 ein Darlehn von 300 K erhalten, ihr eine der vorstehend beschriebenen gleiblautenden Urkunde übergeben haben und dur das Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Thorn vom 26. Januar 1900 vecurtbeilt worden find, an die Antragstellerin 300 „M nebst ien FEn Aushändigung des hier- über ausgestellten Wechsels zu zablen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den D. Oktober 1901, Vormittags 11 Uhr,

| Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 1. Mai

vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 61, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urfunde erfolgen wird. Strasburg Westpr., den 19. Januar 1901. Königliches Amtsgericht.

[57201] Aufgebot.

Die Firma Georg Zinn, Bierbrauerei und Mälzerei in Berka a. W., hat das Aufgebot zum Zwed>ke der Kraftloserklärung der Pfandscheins- Urkunden vom 30. Mai 1899 und 26. Juni 1899 über

1) 4400 M. Restkaufgeld der lli Georg Zinn zu Berka a. W. mit 49/6 jährlichen Zinsen,

2) 5000 Darlehn derselben Firma mit 49/9 Zinsen und. Kosten na< Bd. XVIT1 Fol. 60 des Hypothekenbuhs für Eisenah auf den Grund- besiß des Restaurateurs Robert Shmu> und dessen Ebefrau Elise, geb. Kaiser, in Eisena Nr. 3199b. und 3199 c. Fdb<s. für Eisenah eingetragen beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Sonuabend, den 11. Mai 1901, Vormittags A0 Uhr, von dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Eisenach, den 15. Oktober 1900.

Großherzogl. S. Amtsgericht. III.

[10356] Aufgebot.

Die Ehefrau des Buchbindermeisters Adolf Naue, Martha, geb. Palm, in Dessau hat das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen, als Forderungs8- urkunde ausgefertigten Kaufvertrags vom 23. De- zember 1879 mit Nachträgen, laut dessen den Ge- \{<wistern Walther und Elsa Palm in JIeßnitß und der Antragstellerin gegen den Handelsmann Gustav Wagner in Jeßniß eine im Grundbuche von Jeßnißz Bd. V Blatt 236 eingetragene Hypothekforderung von 5100 M. zusteht, beantragt. Der etwaige In- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S. November 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Jeßnuitz, den 25. April 1901.

Herzogliches Amtsgericht.

Weber.

[74373] Aufgebot.

Die Rheinis<h-Westfälishe Boden-Credit-Bank zu Köln hat das Aufgebot des ihr angeblich abhanden gekommenen Hypothekenbriefs über die in dem Grund- Bade von Steinstraß Band XIT Artikel 557 Ab- theilung ITT Nr. 5 und Rödingen Band XXI1 Artikel 1022 Abtbeilung 111 Nr. 3 zu ihren Gunsten eingetragene Hypothek von 60000 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 4. Oktober 1901, Vor mittags 97 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, E>e Wilhelms- und Vereinésstraße, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Jülich, den 11. Dezember 1900.

Königliches Amtsgericht.

S Aufgebot. Die konsolidierten Suder'schen Braunkohblen-Berg

werke, Gesellschaft m. b. H. zu Blankenburg haben glaubhaft gemabt, daß fie das Eigenthum an den bislang im Grundbuche nicht eingetragenen Berg- werken Mathilde C. und 1D. fowie Wilhelm, welche mit dem Bergwerke Mathilde A. zu einem untrenn- baren Ganzen vereinigt find und deren Fundpunkt in dem Forstorte Glaesener, Forstgemarkung Langels- beim, belegen ift, erworben hat. Behuf Eintragung der erstgenannten Bergwerke in das Grundbuch hat ieselbe das Aufgebotsverfahren beantragt. Dem- gemäß werden alle diejenigen, welde ein Net an diesen Bergwerken zu baben vermeinen, aufgefordert, solhe Rechte spätestens in dem vor dem unter- zeihneten Gerichte auf den 25. Juni 1901, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls Ablauf der Frist die erwähnte Gesellschaft als Eigenthümerin der Berg- werke in das Grundbuch eingetragen werden wird und derjenige, welcher die ihm obliegende Anmeldung unterlassen hat, sein Recht gegen cinen Dritten, der im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grund- buches das Bergwerk oder Rechte an demselben er- worben hat, nit mehr geltend machen kann Lutter a. Bbg., den 22. April 1901. Herzogliches Amtsgericht. W. Hub.

nach

[10358] Bekanntmachung. L

Auf Antrag des Bauerhofsbésitzers Friedrich Neßlaf in Büche, vertreten dur< den Rechtsanwalt de Witt in Stargard i. Pomm., als Eigenbesitzers des im Grundbuche von Marienfließ (Kreis Saaßig) Band 11 Nr. 52 verzeihneten Grundstü>s ist gemäß $ 927

des Bürgerlichen Geschbuchs das Aufgebotsverfahren |

der Auss{ließung der eingetragenen Eigenthümer ‘des Grundstü>ks mit ihren Rechten eingeleitet. Die eingetragenen Eigenthümer : „die Erben des Büdners Michael Valeske zu Büche“, nämli dessen Wittwe Elisabeth, geb. Lauffmanu, und defsen Kinder :

1) Michael Friedrich,

2) Johann Gottlieb,

3) Christian Friedrich,

4) Michael Friedrich,

H) Dorothee Sophie, E ] . werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Auf- gebotstermine am 17. September 1901, Vor- mittags 11} Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte,

zum e

Zimmer Nr. 19, anzumelden, widrigenfalls ihre Aus-

Oeffentlicher Anzeiger.

1901.

L O Sa bats Geneh . Erwerbs- un irthshafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

aften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. -

\{ließung mit ihren Nehten an dem bezeichneten Grundstücke erfolgen wird. Stargard i. Pomm., den 20. April 1901. Königliches Amtsgericht. [10503] Aufgebot.

Auf Antrag der nachgenannten Personen :

1) des Pflegers Hofbesißers Martin Frauen in Zennhufen,

2) des Pflegers Kaufmanns Wilhelm Loy in Lunden,

3) des Pflegers Landmanns Hinrich Reifschneider in Hemmerwurth,

4) des Pflegers Kirchspielshreibers Sievers in Hemme,

5) des Pflegers Rentners Hans Geil in Hemme,

werden die na<stehend aufgeführten Verschollenen:

zu 1 August Bernhard Sievers, geboren am 11. März 1847 zu Zennhusen, Sohn des Hufshmiedes Konrad Christian Bernhard Sievers und dessen Ehe- frau Maria Elisabeth, geb. Ivers, zuleßt zu Zenn- husen wohnhaft, '

zu 2a. Cornelius Wilhelm Vargenquast, ge- boren am 8. Januar 1855 zu Hemme, Sohn des Arbeiters Johann Peter Bargenquast und dessen Ehefrau Elsabe Katharina, geb. Benhöft, zuleßt zu Hemme wohnhaft,

b. Johann Peter Bargenguaft, geboren am 12. März 1857 zu Hemme, Sohn des Arbeiters Johann Peter Bargenguast und dessen Ehefrau EClsabea Katharina, geb. Benhöft, zuleßt zu Hemme wohnhaft,

zu 3 Neimer Schmidt, geboren am 25. Mai 1834 zu Hemmerwurth, Sohn des Arbeiters Johann Schmidt und, seiner Ehefrau Wiebke Katharina, geb. von Hemme, zuleßt zu Hemmerwurth wohnhaft,

zu 4 Iohann Nagel, geboren am 15. November 1838 zu Lütjenwestedt, Sohn des Arbeiters Johann Nagel und dessen Ehefrau Abel, geb. Obland, zuletzt zu Hemme wohnhaft, J

zu 5 Johann Hinrich Wilhelm Gravert, geboren am 22. November 1866 zu Hemme, Sohn des Tischlers Johann Hinri<h Wilhelm Gravert und dessen Ehefrau Katharina Elsabea, geb. Wulf, zuletzt zu Hemme wohnhaft,

aufgefordert, fich bis spätestens in dem auf den 7. Januar 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Anaalle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Lunden, den 21. April 1901.

Königliches Amtsgericht. [10401] Aufgebot.

Julius Schüttler, als Sohn des Johann Ludwig

Schüttler und dessen Ehefrau Maria, geb. Bo>, ge-

boren am 16. Dezember 1844 zu Offenbach, zuletzt

daselbst wohnhaft, i vor 30 bis 40 Jahren von hier fort, vermuthli<h nah Amerika, und f\eitdem ver- schollen. Auf Antrag seines Pflegers Fabrikant Ehr- hardt Eichhorn in Öffenba<h am Main ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, h spätestens im Aufgebots- termin Dienstag, 3. Dezember 1901, Vor mittags 9 Uhr, Saal 12, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird.

2) an alle, welche Auskunft über das Leben oder den Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Offenbach a. M., am 25. April 1901.

Großberzoglihes Amtsgericht.

[10457] Aufgebot. Auf Antrag: _ S : J 1) der Wittwe Carl Wagner, Dorothea, geb. Haak,

von Wehrheim, : i

2) des Pflegers Wilhelm S<hmidt von Hundstad als gefeßlichen Vertreters des mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Philipp Heinri< Haak von Hundstadt, und na<h vorgängiger vormundschafts- gerihtliher Genehmigung des Antrages zu 2 wird der mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Philipp Heinri Haak von Hundstadt aufgefordert, i< spätestens in dem auf den 22. November d. Js. Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Nerschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht davon Anzeige zu machen.

Usingen, den 19. April 1901. | Königl. Amtsgericht. Abth. [T1lI.

[10408]

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Solingen vom 24. April 1901 is der Scheren- arbeiter Karl Wilhelm Wannhoff, pen zu Solingen wohnhaft, geboren daselbst (Kirschbaum) | am 28. Dezember 1835, jeßt unbekannten Aufenthalts, für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 1. Januar 1900 festgeseßt worden.

Solingen, den 25. April 1901.

Königliches Amtsgericht. 3.

[10405]

Durch Ausschlußurtheil Amt geri<hts zu Koschmin vom 16. April 1901 is für Recht erkannt:

I. Die unbekannten Berechtigten zu folgenden Hypotheken werden mit ihren Ansprüchen und

Rechten auf diese Posten ausgeschlossen, nämlich

1) zu der avf dem Grundstü> Koschmin Blatt 1369 des Shuhmachermeisters Paul Hagaer in Wilcza in Abtheilung 3 des Grundbuchs unter Zahl 1 für den Ignatz Koni>ki eingetragene Erbtheilsforderung von 18 Tblr. 9 Sgr. $ Pf.; der Schuhmachermeister

| Hagner ist berechtigt, die Post mit 54 4 98 4 zu | hinterlegen, und der Berechtigte hat Befriedigung

des Königlichen Amts- |

nur aus dem hinterlegten Betrage innerhalb 30 Jahren bei der Hinterlegungsstelle zu bean- spruchen :

2) zu den auf dem Grundstü>k Dobrzyca Blatt 192 des A>erbürgers Stanislaus Florczyk daselbst und Dobrzyca Blatt 358 des Wirths Adalbert Szcze- paniak daselbst in Abtheilung 3 des Grundbuchs unter Zahl 4 beziehungsweise 1 eingetragenen

a. 37 Thlr. 28 Sgr. 51 Pf. (bezw. 263 M 895 4) Darlehn nebst Zinsen für Agathe Lowinski und auch soweit hiervon Theile an andere abgetreten find bezw. anderen überwiesen sind,

b. 33 Thlr. (bezw. 99 4) nebst Zinsen und Kosten für den Tischler Johann Malinowski.

T1. Folgende Hypothekendokumente werden für kraftlos erklärt :

1) der Hypothekenbrief über die auf Dobrzyca Grundbuchblatt 16 des Kaufmanns Michael Heil- mann in Dobrzyca in Abtheilung 3 unter Zahl 1

für den Kaufmann Baer 4 Heimann Daniel in Krotoschin eingetragenen 450 # Kaufpreis für Waaren :

2) die Hypothekenbriefe über die auf Pogorzalki Grundbuchblatt 64 des Michael Gorzelany in Po- gorzalfki in Abtheilung 3

a. unter Zahl 8 für den Handelsmann Louis Rosenbaum in Koschmin eingetragenen 49 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen, Kosten und Eintragungskosten und

b. untec Zahl 11 für den Handelsmann Abraham Keiler in Krotoschin eingetragenen 70 Thaler nebst 69/9 Zinsen und Kosten.

[10406] :

In der Rudni>k schen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgericht zu Schlo<hau am 15. April 1901 für Necht erkannt :

Die etwaigen Berechtigten des im Grundbuche von Heidemühl Band 1 Blatt 9 Abtheilung 11 Nr. 2 eingetragenen antichretis<hen Pfandre<ts des Johann Wirkus aus dem Vertrage vom 18. März 1842 (18. Mai 1842) eingetragen ex decreto vom 20. Juni 1842, wel<hes von dort na< Heidemühl Blatt 89 Abtheilung 11 Nr. 2a., Heidemühl Blatt 220 Abtheilung 11 Nr. 2a. und nah Heide- mühl Blatt 221 Abth. 11 Nr. 2a. zur Mithaft übertragen worden ift, werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen. 2 F. 12/00.

Schlochau, den 23. April 1901.

Königliches Amtsgericht.

[10342] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Reimer, Alwine, geb. Röhr, zu Zeitz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrath Baumgarten hier, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Aufseher Franz Reimer, früber zu Zeitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte gegen den Willen der Klägerin in böslicher Absicht seit dem September 1893 ih von der bäuslihen Gemeinschaft fern gehalten hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 22. Juni 1901, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 24. April 1901. hurm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10345] Oeffentliche Zustellung.

Der Zugführer a. D. Nicolaus Günter zu Pader- born, vertreten dur< den Rechtsanwalt Predeeck zu Paderborn, klagt gegen seine Ebefrau Elisabeth, geb. Stetskamp, z. Zt. unbekannten Aufenthalts,

tes

wegen Ehebruchs bezw. ehrlosen und unsittlichen Betragens im Sommer 1900 aus 88 1565 bezw. 1568 des Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage,

die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu scheiden, die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären und derselben die Kosten des Rechtsstreits * aufzu erlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Paderborn auf den 13. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

chauerte,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10340] Oeffentliche Zustellung.

Die Luise Handel, geborene Mattheis, Rothgerbers- ebefrau in Reutlingen, vertreten dur<h die Rechts- anwälte List und Meuret in Reutlingen, klagt gegen ibren Ebemann, den Rothgerber Gustav Dandel von Reutlingen, zur Zeit mit unbekanntem Aufents halt abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage zu erkennen :

1) die zwishen den Parteien am 25. November 1893 zu Reutlingen geschlossene Ehe wird dem Bande nah geschieden,

2) der Beklagte trägt die Shuld an der Scheidung,

3) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tübingen auf Samstag, den 6. Juli 1901, Vormittags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tübingen, den 25. April 1901.

(L. 3.) Spahr, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

r ()