1901 / 105 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Miu S: Rd

G E A Es L T N H

E

na< Müiheim a. Rh., der Loorichter Schaeffer in Beuthen O.-Sehl. als Amtsrichter näch Kiel und der Landrichter Luke in Schneidenühl als Amtsrichter rah Posen. :

a. M. ist zum stellvertretent ndelsri i Land- gericht daselbst ernannt. æn Handelsrihter bei dem Land

gesuchte Entlassung

Quakenbrück 0-

a C “r leis<hmann bei dem Landgericht TT in Berlin, S ULPT ik bei dem Amtsgericht in Zielenzig und Winkler bei d’ m Amtsgericht in Weißensee. - _JIn die Liste der Rechtsanwälte find eingetragen: die “AtGtsanwälte Fleis<hmann vom Landgericht IT in Berlin Heî dem Landgericht T in Berlin, Hahn aus Langensalza bei

É H R E E E E Erm e E I

Justiz-Ministerium. Verseßt find: der Amisrichter Vauptüiäitn in Opladen

Der Kaufmann Friedr* < Horkheimer in Frankfurt

Dem Kommerzien“ (h Progen in Berlin is die nach- aus dem Amt als Handelsrichtex ertheilt. óahn in Langensalza ist der Amtssiz in cgeiviesen. ;

Liste der Rehtsanwälte sind gelösht: die Rechts-

Dem Notar

Jn der

dem Amtsgericht in Quakenbrück, die Gerichts-Assessoren Dr. Scheele bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Frank- furt a. M. und Geller bei dem Amtsgericht in Neuß.

Der Amtsgerichtsrath Gregor in Kulm und der Rechts- anwalt Dr. Julius Kaß in Berlin sind gestorben.

-

Ministerium für Handel und Gewerbe.

In gleicher Amtseigenschaft verseßt sind: j

die Königlihen Gewerbe - Jnspektoren Kubane> in Jnowrazlaw nah Dels i. Schl. und Tornier in Dels i. Schl. nah Jnowrazlaw, sowie

die Koniglihen Gewerde - Jnspektions - Assistenten Matthiolius in Jserlohn nah Unna und Dr. Moeller in Minden nah Altona.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Regierungs- und Schulrath Dr. vom Berg ist der Regierung zu Hannover überwiesen worden.

Königliche Akademie der Künste.

BexTamunn tma h U @

Die Genossenschaft der Ordentlichen Mitglieder der König- lihen Akademie der Künste hat in ihrer Gesammitsißung vom 20. März 1901 Seine Excellenz den General-Direktor der Königlichen Museen, Wirklichen Geheimen Rath Dr. Richard Schone in Berlin zum Ehrenmitglied der Königlichen Akademie der Künste erwählt, und diese Wahl hat die statutenmäßige Bestätigung des Herrn Ministers der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten erhalten.

Berlin, den 20. April 1901.

Der Präsident. H. Ende.

Bekanntmachung.

Unter Bezugnahme auf $ 4 der Allgemeinen Vorschriften für die Markscheider im preußischen Staate vom 21. Dezember 1871 bringen ir biermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die von uns dem Ernft Elversberg (Neunkirchen), Kreis Ottweiler, zuletßt

ertheilte Konzession zum Betriebe des Gewerbes

infolge freiwilligen Verzichts des Stumm mit dem

iglihes Ober-Bergamt. Eilert.

Personal-Veränderungen, Königlich Preußische Armee.

bnriche x. Ernennungen, Beförderungen ktivenHeere. Wartburg, 28. April.

iftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte den Großen

er Geschäfte

rlztere, Fa

B w m a

Abtheil. Chefs

Generalstabe und beau

Abschiedöbéwilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 30. April. Christiani, - Hauptm. in der 3. Ingen. Insp., mit Pension, b. Waldheim (Wilhelm), Oberlt. im Gren. Regt. König Wilbelm T. (2. Westpreuß.) Nr. 7, mit Pension, der Abschied be- willigt. Potsdam, 2. Mai. v. Bomsdorff, Gen. der Inf. und Gouverneur von Berlin, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches, unter gleichzeitiger Ernennung zum Chef des Inf. Negts. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, mit Penfion zur Disp. gestellt.

Beamte der Militär-Verwaltung. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 16. April. Krause, Intend. Sekretär von der Intend. des IT1. Armee-Korps, Schüß, Intend. Sekretär mit dem Charakter als Geheimer ex- pedierender Sekretär und Kalkulator, Hellmann, Intend. Sekretär, Steller, Beschorner, Intend. Sekretär mit dem Charakter als Geheime erpedierende Sekreiäre und Kalkulatoren von der Intend. des Garde - Korvs, zu. Geheimen expedierenden Sekretären und Kalkulatoren im Kriegs - Ministerium ernannt. Wollbrü>, Garnison - Verwalt. Direktor und Rechnungs- rath in Düsseldorf, auf seinen Antrag zum 1. August 1901 mit Pension in den Ruhestand verseßt. Zu Garn. Verwalt. Kontroleuren ernannt die Kasernen-Inspektoren Korb\< in Minden, Richert in Erfurt, Kulewat in Frankfurt a. O., Rach in Celle, Wudtke in Saarlouis, Dietrich in Liegniß, Heuer in Mainz, Kraßzki auf dem Truppen-Uebungsplatßz Munster, Wo sch in Colmar, Weber in Halber- stadt, Lindüúer in Insterburg, Brad in Dieuze, Abendroth in Brandeuburg, Thormann in-Stargard i. Poinm., Stadermaunn in Siraßburg |î. E, Quint in Neubreifah, Kerinnis in Pillau, Hoffmann in Saargemünd, Geiersbach in Bitsch, Scherli ky in Brieg, Seifert in Neisse, Lihtwart h in Witten- berg, Joss auf dem Truppen-Uebungsplaß Lokstedt, Völker auf dem Truppen-Uebungsplaß Elsenborn, Schneider in Braunschweig, Warwel in Düsseldorf, Rathsmann in Thorn, NRängk auf dem Truppen-Uebungsplaß Hagenau, Keuthe in Meiningen, Bratke in Goldap, Schneider in Gleiwiß und Ebach in Münster.

18. April. Thiera>, Geheimer Kanzlei-Sekretär, zum Kal- fulator bei der Druvorschriften-Verwalt. des Kriegs-Ministeriums ernannt und der Charafter als Geheimer Kalkulator verliehen. Roewer, Proviantamts-Rendant in Meß, na< Naumburg a. S,, Jurkscheit, Proviantamts-Kontroleur in Neisse, als Proviantamts- Rendant nah Met, zum 15. Mai 1901 verseßt. Reinhold, Militäranwärter, als Proviantamts-Assist. in Saarbrücken angestellt.

20. April. Loewner, Ober-RNRoßarzt vom Kür. Regt. Graf Wrangel (Osftpreuß.) Nr. 3, auf seinen Antrag mit Pension in den Nukbestand verseßt.

22. April. FJanthur, Dorow, Bureau-Diätare bei den Intendanturen des II. und XVII. Armee - Korps, zu Intend. Sekre- târen ernannt.

23. April. Dr. Bohnstedt, Oberlehrer am Gymnasium zu Hattingen a. d. Ruhr, unter Ueberweisung an die Haupt-Kadetten- anstalt, zum Oberlehrer des Kadetten - Korps ernannt. Diet, Nechnungsrath, Intend. Sekretär von der Intend. des XV. Armee- Korps, Burchardt, Oberzahlmstr. vom 1. Hess. Inf. Regt. Nr. 81, Kosfke, Roßarzt vom 1. Garde-Drag. Regt. Königin Viktoria von Großbritannien und Irland, auf ihren Antrag mit Pension in den Nubhestand verseßt. Beilke, Koetat, Intend. Sekretäre von den Intendanturen der 35. Div. bezw. des XVIII. Armee-Korps gegen- seitig versetzt. N

26. April. Dr. Nuhland, Intend. Nath und Vorstand der Intend. der 15. Div., zu der Korvs-Intend. des V. Armeckorps, Bartels, Intend. Rath und Vorstand der Intend. der Garde-Kav. Div., kommandiert zur Vertretung des Vorstandes der Intend. der 15. Div., als Vorstand zu dieser Intend., Dr. Jus <ke, Intend. Assessor von der Korps-Intend. des I1IT. Armeekorps, kommandiert zur Vertretung des Vorstandes der Intend. der Garde-Kav. Div., als Vorstand zu dieser Intend., versetzt. y

XTHLI. (Königlich Württembergisches) Armee-Korps. i Beförde-

Offizi rungen un erseßungen. Im aktiven Heere. 26. April. Hefter, Schult, Königl. preuß. Lts. im Pion. Bat. Nr. 13, n Kommando na< Württemberg behufs Verwendung im Pion. Bat. Nr. 18 bezw. im Hess. Pion. Bat. Nr. 11 enthoben. Be>er, Königl. Preuß. Zeug Oberlt. vom Art. Depot in Neisse, kommandiert na< Württemberg, dem Art. Depot in Ludwigsburg behufs Ver- wendung beim Filial-Art. Devot in Ulm überwiesen

29. Apr il. Lenz, Hauptm. und Komp. Chef im 10. Inf. Regt. Nr. 180, in das 8. Inf. Negt. Nr. 126 Großherzog Friedrich von Baden, Tuttmann, Hauptm. und Komp. Chef im 8. Inf.

legt. Nr. 126 Großherzog Friedri< von Baden, in das 10. Inf.

At M norsott Regt Nr. 180, Der! e

Ernennungen,

non Mot DVDIii Vi

Be an tar im Kriegs-Ministerium,

146 don M oie > ri 54 anton in den NKudhestand versetzt.

Kaiserliche Marine.

D iolf Cem ciDeI

» U T er Ge1chäft

Abtb. Chefs in Wahrnehmung Korps beauftragt Großen Generalstabe in t Roeßler

Nr. 46 und

r Giionkah 17CnPaDI

Gont ren. Reats. Nr Friedri von Preuf ur der Prinzen Auguît i Hoheiten, Graf eit [E »-(Hren Meat Nr 4 114 (T C i L e j bei der 4. Garde ohne Patent

2c. Ernennungen, Beförderungen Berlin, 1. Mai. Bü@sel,

B A $ 4 F Ä v UCPAariemente um

Nichkamfliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 4. Mai.

Seine Majestät der Kaiser und König hörten gestern Abend vor der Abreise na< Südwestdeutschland die Vorträge des Reichskanzlers Grafen von Bülow und des Chefs des Zivilfabinets, Wirklihen Geheimen Raths Dr. von Lucanus. :

Heute Morgen 8 Uhr 35 Minuten sind Seine Majestät wohlbehalten in Schliß eingetroffen.

Der hiesige Königlich niederländishe Gesandte Jonkheer van Tets van Goudriaan hat Berlin mit kurzem Urlaub verlassen. Während seiner Abwe?enheit fungiert der Legations- rath Jonkheer van Citters als intecimistisher Geschäfts= träger.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Gefion“, Kommandant: Korvetten-Kapitän Bredow, am 2. Mai von Tsingiau nah Schanghai in See gegangen.

Primkenau, 4. Mai. Die Beiseßung Jhrer Durch- lauht der Prinzessin Amalie zu Schleswig-Holstein erfolgt, wie „W. T. B.“ meldet, heute Nachmittag 5 Uhr in Kairo. Seine Hoheit der Herzog Ernst Günther zu Schleswig-Holstein wird dabei durh den dortigen Konsul vertreten werden.

Seine Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Erzherzog Franz Ferdinand von Desterreich-Este ist heute wieder von hier abgereist.

Anhalt.

Nach dem heute ausgebenen Bulletin hat, wie „W. T. B.“ meldet, die B-sserung im Befinden Seiner Hoheit des Herzogs weitere Fortschritte gemacht.

Oesterrei{h-Ungarn.

Die „Wiener Zeitung“ veröffentliht Kaiserliche Hand- schreiben an die Minister Graf Goluchowski, Dr. von Koerber und von Szell, dur< welche die Einberufung der Delegationen nah Wien für den 20. d. M. ver- fügt wird.

Das österreichische Abgeordnetenhaus nahm gestern, wie „W. T. B.“ berichtet, nah längerer Debatte das Mar- arine-Geseß in zweiter und dritter Lesung an. Die ebatte verlief vollkommen ruhig. Am Schluß der Sißung protestierte der Abg. Michejda in einer Anfrage an den Prâ- sidenten gegen die in der Jnterpellation des Abg. Demel- ent- haltene Behauptung, daß die polnishen und czechischen Ger:htsbeamten des Kreisgerichts Teschen die slavishe Sprache bevorzugten. Die Rede Michejda's wurde durh<h heftige Schlußrufe der Deutschen unterbrochen, besonders, als der Redner erklärte, Schlesien sei ein czehishes Ländchen. Der Vize-Präsident forderte den Redner auf, eine Anfrage zu stellen und feine Reden zu halten, und entzog ihm das Wort, was seitens der Polen und Czehen mit heftigen Protestrufen aufgenommen wurde.

Großbritannien und JFrland.

Der Schaßkanzler Sir Michael Hi>s Beach empfing gestern, wie „W. T. B.“ meldet, eine Arbeiter-Abordnung. In Erwiderung auf die Anspca%e derselben sagte er, es sei unmöglih, den Zuerzoll zurü>zuziehen, welcher für das Budget dieses Jahres von der größten Bedeutung sei.

Frankrei<. In dem gestern abgehaltenen Ministerrath erstattete, dem „W. T. B.“ zufolge, der Minister des Auswärtigen Delcassé Bericht über seine Reise nah St. Petersburg und erklärte, daß über alle Fragen, welhe Rußland und Frankreich interessierten, cin vollständiges Einvernehmen zwischen den beiderseitigen Regierungen herrsche.

JFtalien.

Jn der gestrigen Sihung der stand die Berathung des Marine-Etats und der Vor- lage über die Schiffsneubauten * auf der Tages- ordnung. Der Marine - Minister Morin erklärte, die italienishe Flotte sei, wenn sie auch ihrer Größe nah nicht

Deputirtenkammer

Nordmann,

als Admiralstabscofiziere, beim Kommando der Marinestatio1

übnemann, Führer VDberfeuertwver Berlin, als

3 an M arh vai S % D L

Dittrich,

4 e

igen Stellungen. M. aroßen

rit & : T fürst Fricdri< Wilhelm“, S. M. kleinen Kreuzers

| das gewesen sei, was sie hätte sein sollen, doch stets in der Lage | gewejen, ihrer Bc)mmung gemäß die Jntegrität des Landes | zu sichern.

Sein Programm gehe dahin, eine Flotte zu be sigen, welche den wirthschaftlihen Kräften Jtaliens entspreche. Er erkläre im Namen der Regierung, daß er den Antrag des Deputirten Sonnino annehme, welher den Marine-Etat bis 1906 auf 121 Millionen Lire festlege, einshließli<h der

| Pensionen und der Ausgaben für die Handelsflotte.

Bulgarien. Die Studentenschaft in Sofia nimmt, dem „W. T. B.“

| tabe | zufolge, in Aufrufen, unter Hinweis auf die Haltung Ruß-

lands in Macedonien und das Vorgehen der russishen Re gierung gegenüber der Studentenschaft, gegen die Be theiligung an den Kundgebungen für Rußland Stellung, welhe anläßli<h der auf Montag anteraumten

Jin ri Botschaft zur Eröffnung des argentinischen ie d

„W. T. B.“ aus Buenos Aires gemeldet wird: die

Friede

Hinsichtlich er

Kongre ses bezeichnet der Präsident Noca, internationalen iehungen als ei im Jnnern und na er Finanzen kündigt die Dienst 10 Jahre geruht L uit

e p E ußen hin t. Botschaft r E na

Der

<dem d

habe, die

wieder aufnehmen werde;

belaufen,

veranschlagt gewesen, Hätten aber 326 500 000 Fr. Die gemachten Ausgaben seien vollständig bezahlt

die Höhe von 1 700000 Pfund erreicht diesem Jahre bis auf 3 400 000 Pfund steigen. im Auslande habe si< merklich gebessert, der

4prozentigen Rente sei von 541/2 auf 68 Prozent gestiegen.

Die Botschaft theilt sodann mit, daß, da die von der Regie- welche in billiger Weise die Inter-

rung und den Banquiers, essen beider Parteien ihrem Abschluß nahe

E

wahrnähmen,

al en, angestellten Erjebungen jeien, die

Regierung bald eine

Se betreffend die Unifizierung der auswärtigen d, um den gegenwärtigen \{wer-

Schu einbringen werde, fälligen Dienst herabzumindern und die s{webende Schuld in Europa zu bezaßlen. Der Werth der Ausfuhr habe, wie die Botschaft schlicßlih mittheilt, 770 Millionen Francs erreicht, derjenige der Einfuhr 567 500 000 Fr.; londwirthshaftliche Produkte seien für 377 500 000 Fr. ausgeführt worden, Zucht- produkte für 356 Millionen Francs. Der Werth der in den ersten 3 Monaten des laufenden Jahres ausgeführten land- iee Produkte habe sih auf 121 Millionen Francs yelaufen.

Afien.

Die Londoner Blätter melden aus Peking, der General- mazjor von Kettler werde Paoting-fu am 5. d. M. ver- lassen und si<h na< Japan begeben. Derseibe sage, die deutshen Truppen dürften binnen drei Wochen zurüd>- gezogen werden. Man glaube, die Chinesen seicn bercits in die Berge zurü>gekehrt, aus denen sie soeben vertrieben worden seien. Die französischen Truppen dürften demnächst aus Paoting-fu zurü>- gezogen werden und nur einige Kompagnien zum Schuße der Eisenbahn zurückgelassen werden. Die Er- mordung von deutshen Soldat.n längs der Eisenbahnlinie habe die Bestrafung der Einwohner eines Dorfes bei DRgeye nothwendig gemacht; das Dorf sei niedergebrannt worden.

Dem „Standard“ wird aus Schanghai vom 2. Mai telegraphiert, es verlaute daselbst, daß Nußland als Kom- penjation für die Weigerung der chinesischen Regierung, das Mandschurei-Abkommen zu unterzeichnen, von China Folgendes verlangt habe: 1) Grenzberihtigung zwischen Kuldscha AND dem russishen Gebiet; 2) Abtretung eines Gebietsstreifens im westlihen Tibet; 3) eine Kon- onon sür die Ausbeutung der Goldminen jüdlih des , „Ein Pekinger Telegramm der „Times“ vom 2. Mai be- richtet, der russische Gesandte von Giers habe an die Ge- jandtenkommission für die chinesische Finanzfrage ein Schreiben gerichtet, in welchem er eine gemeinsame Garantieleistung der Mächte befürworte, um China in den Stand zu seßen, unter den günstigsten Bedingungen eine Anleihe behufs Zahlung der Entschädigungen aufzunehmen, und zahlenmäßig darlege, wie fur den Zinsendienst einer solhen Anleihe gesorgt ‘werden önne. N E A Ueber die K abinetsfrisis in Japan wird dem „Reuter- \hen Bureau“ aus Yokohama vom 3. d. M. in Berichtigung elner fruheren Nachricht gemeldet, es scheine, daß alle Mit- glieder des Kabinets von ihren Posten zurückgetreten seien, mit Ausnahme des Finanz-Ministers Vicomte Watanabe. welcher seine Stellung beibehalte. Der Marquis Saioni : jum Verwezer des Kabinets-Präsidiums ecnannt worden. fel zweifelhaft, ob der Marquis Zto vorgeschlagen habe a3 der Feldmarschall Yamagata die Kabinetsbildung über- nehmen solle. A die „Aus Söul vom gestrigen Tage meldet dasselbe Bureau, Ne L Ae Regierun q habe neuerdings Mc Leavy a 0A ant gefordert, sein Haus zu verlassen und seinen Posten us eneral-Zolldirektor niederzulegen. Der Vertreter Groß- britanniens sei eifrig in der Angelegenheit thät g

Afrika.

g p eine gestern erlassene Proklamation wird, wie das g np Bureau“ berichtet, die Zivilverwaltung E Ne Weiter ausgedehnt. Jn den Städten Johannes- eni M odeburg und Krügersdorp wird die Polizei der E E übertragen, und in Heidelberg und Standerton erven Zivil-Gerichtshöfe eingeseßt. “V otir vagaga Bureau zufolge verein'gten si in der leßten Führern Len in großer Zahl unter hervorragenden N bei Harte beestfontein. Der General Babington aan ns vershanzten Stellungen der Buren einen Am Fe „3 ‘ang und zwang sie, diese am 27. April zu räumen. fonte e darauf hatte der General Babington bei Lo p-

tei L rinen harten Kampf zu bestehen.

I) . - J s -

M t Mittheilung des britishen Kriegsamts sind im U i N ry P c B 160 han ri 1046 Burcn gefangen genommen worden:

aben h / ; E E A

aiven l ergeben. r Korrespondent

Itriaa ¡TTITT1Q(

ran Va Ti

vont der „Times“ in Pretoria meldet

für die Amortisierung der auswärtigen Schuld Regierung die Zahlungen t Ju _aufi i sie habe be- reits 1 Million Pfund Sterling in London hinterlegt. Die im Budget für das Jahr 1900 vorgesehenen Ausgaben hätten sich, wie es in der Botschaft weiter heißt, auf 324 500 000 Fr. ) 30 Millionen weniger als im Jahre 1899, die wirf- lichen Ausgaben auf 327 500 000 Fr. einschließli der außer- ordentlichen Ausgaben. Die Einnahmen seien auf 325275075 Fr. ergeben. Alt ivorden. Der Fonds für die Konvertierung des Papiergeldes ube und werde in Der Kredit Kurs der

stand zunächst der Entwurf cines Gese es, bh Versorgung der Kriegsinvaliden B E hinterbliebenen, zur dritten Berathung.

E, . Es folgte die dritte Berathung eines Unfallfürfor griedes für Beamte und ersonen des liefern ine Generaldisfussion fand niht statt. Bei Blattes wurde in der Spezialdebatte der 8 1 redaftionellen Amendement des ) burg (nl.) angenommen.

Schluß de

In der heutigen po i des Neichstages der Kriegs- Die Vorlage wurde auf Antrag des Abg. Grafen von

Oriola (nl.) ohne Generaldisfussion in der Spaeziald Es S ebatt en bloc und darauf im Ganzen einstimmig b nitiv e

Soldatenstandes.

S1 mit einem Abg. Hofmann-Dillen-

d mburg,

passiert. 2. Mai v.

- | sowie , angekommen. s

ein neues

Statiftik und VolksS8twirthschaft,

E J Zur Arbeiterbewegung. n der Berliner Holzindustrie find, wie die Nef , n de r Volzin e Nnd, wie die „Voß. Ztg. berichtet, 3000 Arbeiter bis zum 6. d. M. eshlofsen worden,

n j Sp ti on z 45 L

tnduitrie, des grapbishen Gewerbes und verschiedener anderer 2weig

hinzu, sotaß bier und,in den Vororten die Zal )

Beschäftigungélosen auf etwa 5000 geschäßt wird Cr. 2, G Ch * E E . Q

M s orn o häben, „W. T. B." zufolge, die Bootsleute

weicde In den Ausftand getreten waren (vergl. Nr. 104 d. Bl) ti

von zwei Tagen vereinbart, um die übrigen Ausständigen sind

gekehrt.

Tarife zu prüfen. Auch di

Kunst und Wissenschaft.

___ Jn der Gesammtsißung der Akademie der

M5 Willen

v

Herr Hirschfeld dieser Abhandlung

in diu Nenetita wird darzulegen versucht, welche Wandlungen sid Nançc

der römischen Beamten bis

übergab das erste Heft des II. Bandes der zoologis<hen Museum in

Berlin“. Das Heft handlungen von

u enthält Forel und Dabl über

Ameisen des gesammelt hat.

logishen Gesellshaft hält seine näbste Sißung am Dienêtag den 7. Mai, Abends 7+ Uhr, im Sitzungssaale | Königlichen statistishen Bureaus (Lindenstraße 28). Die ageSordnung lautèt : 1) Herr Dr. Kaßner: Ueber die wahre meteorologishe Ursache des Docwassers in Schlefien und Oesterreih Ende Juli 1899: 2) Herr Professor Dr. Börnstein: a. Die neuesten Versuche zur Verbreitung on Prognofen und Wetterkarten, b. Vorlage eines neuen LebrbudoZz der Meteorologie Dat L Br

aale des

Land- und Forstwirthschaft.

_ Ueber die jegt in Kraft getretenev NKemonte-Ankaufébestimmungen, dié deutshen Züchter Interesse beanspruchen, als die Moögl

L Des Riovro Nf e fuhr von Zuchtthieren na<ß Nußland infolge der neuen Zuchtanforde-

neuen rufsis<en injofern au<h für de

“.

R F K 0 vrl4552 Ort ° , A 1 e Ls r4T; Dr rungen vorliegt, berihtet der deutsche landwirthschaftliche Sachverständige für Rußland. : &s werden no< im Laufe des Jahres 1901 tä; Kommissionen gebildet werden, die vom 15. August d.‘ Ankauf der Armee-Nemonten beginnen sollen. Tauf os C G j -, + s Nach Ablauf des Jahres 1993 beabsihtigt man, die gewonnenen Erfahrungen zu zwe>entsprebenden Aenderungen T E E e T ) E rit ACROCLUTIGEIT werthen. le Pferde sollen fortan mêögli<ft im Alter angetauft werden (bisher 24 jähri Als Handhabe für die zu bewilligenden Preise i

bestimmung getroffen:

r M

T1 L 1

a Neiner Z<lag feblerfrei

970

erster Reibe ( in Rufilan

Prt A 7 q il Til n DIe r. hen ub idbtuna D | Pr x l Den uctric Ung Dou

+

24 I. Uf 4 * T * anzustreben geneiat sind.

Ten Li

Verkehrs-Anstalten.

Ä . A

d rp -—- —. y

20 i R S 153

<4

s 4 C Es p R

4 e n

5

r

2 4 -. F c7

L.

-_-

;

B) Norddeutscher Llovd.

Ter N. von der Arbêit aus- den, weil sie am 1. d. M. gefeiert hatten. Zu diesen ommen no< einige hundert Arbeiter des Baugewerbes, der Metall- ZVelge | doch von der augenbli>li<

217 Thror TRZR E! L Sb ae “E zu threr Thâtigkeit wieder zurü>-

„über die Rangtitel der römischen Kaiserzeit“- In

h : 2 auf Justinian voll- zogen haben. Herr Dümmler erstattete den Jahresberi<ht über die Verausgabe der Monumenta Germaniae historica. Herr Möbius | 2/98

j C C ODIUS lnemeinoen Makms „Mittheilungen aus dem | gemeinen Rahmen zwei Ab- Bismar> gan ungen e VaHl A Bismar>- Archipels, welche Professor Dahl mit Unterstüßung der Afademie dort

eingefügt.

; B s i a x ; h e iMhoron Cottun os Gor CEx+ tot Arbeit wieder aufgencmmen und mit ihren Arbeitgebern eine Frist | heeintrgcie 9 des Herrn Musikdirektors Steinmann. I ( eme 75Tt veeiniraWtigt wurde die Wirkung nur dur die biswei

C. o DUCC P ohornf | ebenso wie der Ls hol

Í holungen, so N f Ac Merkmal der nehbliohonon T y geoUllebenen Lontr

n des Komponisten

L/U N _

towie

-

stattliche Neibe far

i 5

N )

allbefannte cet A E Atelier ihrer bösen DLEE En luctigen Sti

hauses.

Originalmärchen,

beim und

10D tA1nA U A ui

(Gattin

(svertausten

r Kaiser

n. Hamburg, 1. Mai in Havre angek. 2. Mai ontreal, und eGSlba*, v. Hamb „Parthia“, v. Buenos Aires n. Lal v. Funchal abgeg. „Sambia“, v. Hamburg n. Ost-Asien, 2. V M RC Ion, L Mai. (W. T. B.)

‘ampser „Greek“ gestern auf Heimreise v. d. Canaris Insel; abgeg. „Pémbroke Castle“ gef; P O L iten

N Varîtellung

dad %o as DET L d

V bruch er

iC benprächtiger Tanz- und Gruvpenbilder vorüberzie ¿ 1on orn » Alle S G , e E zu lajjen, deren reizvolles Arrangement, verbunden mit glanzender ind

op 6 : : L » ie ih bier aber auf Der Berliner Zweigverein der Déutschen Meteoro- | zutragen, wobei ein verlorener TanzicGur l Tal , TWODECE ul VCTLOTENCT Anz uy em

o 4 c Na ü »p 7 erlöst so das moderne

ten vermochten,

„Nubia“, v. Galveston n. „Westphalia“, v. Hamburg n. urg na< Boston, 2. Mai Curhaven Nottecdam u. Hamburg, Mai in Bahta angek. over pas\ert. Union - Caîtle - Linie.

v. Havre abgeg.

e Valdivia* 2.

gestern auf Ausreise dort unv „Briton“,

ascon“, beute auf Heimreise in Southampton, bezw. London

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus.

Am Donnerstag wurde dem Spielplan der Königlihen Bühne ! Ballet, Regel (nah einem Vorwurf des A. Kollmann), cingetüg E Musik entstammt mten Zanziompomntîten unvollendet vorgefundenen Varttt; elche dur< den Wiener Tondichter E Dee i L De, „_| einigt, bezw. ergänzt, nunmehr überhaupt zum ersten Male aufgeführt worden ift. Obwohl unser beutiges Ballet mehr auf die pantomimisce d. 9. gewissermaßen dramatische Wirkung hinweist, und S g nah diesec Nichtung hin weniger lag, so beimelt der in se vorherrschende Walzertakt mit den süß einsGmeti Temperament ï R at L t C ais eine liebe Erinnerung an den aroßen Viteister auf an, daß son allein dadur< der Erfolg gesichert war.

' | ne die ges<i>te Justrumentation und tadellose Wietera-b

„Aschenbrödel“, Text von H. Negel (nah Musik von Johann Strauß, einer in dem Nachlaß des be-

077! 077

Ganzen ver-

CL4iCc4t

1175? Ms 1171 Trauß Begabung n Jetner Komposition <meichelnden und dabei getragenen graziöfen Rhbythmen derartig

dieiem (Sebiet Hierzu fommt 10e Unter der (Finigermaßen sweilen der Musik eigenen, etwas ermüdenden Wieder- t ¿ ¿ M Le B L Lr I As L” t ersteren immerhin do< anhbaftende 1 5 >12 T ot: Q ; 4 tüdweisen Zusammenseßung aus etnem unvollendet

ULTLLUIC ABDICTergatbe

, weles als einziges seiner Art am Schaffensabend ¿ entitanden ist. i orwurr ent)prungene Libretto [äßt zu wünsben. D bi i | e 1m Bur A i l T g ERRIPrUnge S au! at 31 n en. agegen ptetet dte [haften vom 25. April (Vorsißender Sefretar : Herr Waldever) las | Karnevalszeit der Gegenwart verlegte l

edi ausgenußte Gelegenheit

Auch das einem etwas dürftigen „verlegte Handlung eine ret an dem Auge des Zus\chauers eine s

0») L 4/U i

Y4c

gedtegener Ausstattung, selbst den Verwöhntesten voll befriedigen fann ung C gen fann. Marchen vom f

Aschenbrödel hat

Ag: Q DIerTur nur T) Golats f Me Heldin

abgegeben. desselben, im

Sts dati E Ft E C : i

Grete genannt, ist hier eine junge Pußmacherin, die in dem <T L StUiesmutter {were Tage hat und von zwei \ 5 mostorut io 5 4 E “E 4

tes>weltern um jede Lebensfreude gebra<t wird.

C1

aber fommt ihr Befreier in Gestalt des Ckefs eines großen Waaren-

Tiefer führt 25 Uer TUDrt ne

c ULC nah ähnlihen Vorkommnissen wie in dem etnem glänzenden Maskenball ine Hauvtrolle svielt, als seine „moderne Aschenbrödel aus seiner Er- rung der diefe Handlung zum Ausdru> bringenden M

O redies de 26 L Gruppen, pantomimisce aritellungen u

if rpes 5ufammenwi

Erlgut t <9ge, der Umstand, daß Frau Botha neuerdings | Dampfer „Willehad“- 2. Mai v. q d erdalien habe, ihren Gatten zu besuchen, habe L tab K a, Xcruchyt Anlaß gegeben, daß die Ve P « 4 E M D 4:43 «f C d A D c. a y d nth L s G A , N ie ) T and ny l Pete l don P Mai tat 0s Chef id S eg L t S. M. kleinen Kreuzers „Gazelle“. | Es mäch aa L d Ér fei ju der Erfläcung er n, 1 Bali rinz Carl von Preußen (2. Brandenburaiscbes) Nr. 12 «J z : M alid 9 é Í nachti E / n ? Y ( : T ol ain 6 . : - VCeIL, 3. Vai in | j I l d gi! | | Die Londoner „Evening Post“ meldet aus Washington: Abi worden, daß dies nit der Fall sei, und daß keine Golombo angek. „Borkum“, n. Galveston, und „Köln“, n Baltimore |

|

Feier der Grundsteinlegung zu einem Denkmal für Kaiser die | | Ï |

Nr D “PaN s t a8 Ï Y D Í E ® ns é » m - /

Ga Dele denaus Ostasiatisches Expeditionskorps. Montague White habe dem Staats-Departement mit t bestehe, auf die Sache zurückzukommen. best., 3. Mai Dover pass. „Lahn“ 3. Mai v. New York in Bremer-

| f

Kreuzers Alexander Il. beabsichtigt sind. ai

LOrevy,

. fleinen uers „Nvymphe*“, Stabe S. M. Hafenschiffes „Friedrih Carl“, zum

D .

Southampton n. d. La Plata und N En - ; am C Ï S 14a Ung „Königin Luise* v. New Bork n. Bremen®abgeg. „Mainz“, n | . B ) # 5 I S 44. * - L F S I Ÿ best, 2 Mai in Pernambuco angek. „Hobenzollern®“ 2. Mai v n. New York abgeg. „Hamburg“, n. Ost-Asien

zur Cc

n

Gen. Adjutant des Militärkabinets

_ { “s No _— Slade S

R x r. er Y Ï doit m Ver baltnit: Ai V f til e vom 4 Cal F LCALCI

S B

L

Ae T S _.

Î Ï Ï | F Ï Ï

- 4 i

=

-

_—

53>:

D «f ielpian

F

suite des Kaiser Alerander Garde-Gren. Reats | befebléhaber in den Marken und zum Gouverneur von L si | i i fs. T / | U v Dem OGeleler Gen Mee M | getheilt, daß der Präsident Krüger die Vereinigten Staaten pa Sr itggctermstadt._ n. Australien best, 3. Mai Gibraltar | Tore Vom LEEE, 1 im August besuchen werde. Es sei ihm der Bescheid ertheilt L Mi (V T H, “qa in Genua angefommen. |

bisber Kassen-Assist. dei der Kriegskasse. Kassen- | worden, daß der Präsident Krüger herzlih willkommen sei; abos “voee unh Pier „Königöberg“ 3. Mai |

f

(F) (C) 2e;

en. i Stellenbesetzung infolge Vermehrung des Personals der Kriegs-

Majestät des Kaisers und Königs, kommandiert u Dienstleistunc tas Durch Alierböchste Kabinetsordrè vom 4. April 1901 genehmigt

beim Militärkabinet, zum vortrage : Âtti Buchhalter

Majestät und zum Chef des Militärkabineté Assiste Potsdam, 2. Mai. Frhr. v. Wange im | unter (

1. Garde-Regt. z. F, von dem Kommando als Adjutant bei der

L. Garde-Inf. Brig. enthoben und unter Beförderung zum Hauptm,

vorläufig ohne Patent, zum Komp. Chef ernannt. Frhr. v. Bülow

Oberlt. in demselben Regt., als Adjutant zur 1. Garde-Inf. Brig

kommandiert.

GCINCCA Meister von Sonnabend | eriten Mal in | Dice

Ï

j

Krause

fr,

A

Reise v. Singapore und „Marburg* v. Co>îin n. Sue1 sowie Mai v. Southampton n. Antwerpen fortge!. j ; A » Sd Uunptc + Antwerpen fortge iz Mittekind®* 20 Avril Monts Wf j

Parlamentarische Nachrichten. „Wittekind“ 30. April v. Tientsin n. d. Weser abgegangen. m Vamburg, 3. Mai. (W. T. B.) Hamburg - Amerika B e a A k S Î D - S t Sa G TLR E: Dampfer «Deutschland, v. Hamburg über Soutbaunton u in der Ersten | L berbourg n. New York, 2. PViai Cuxhaven passiert. „Phônicia“ 2. Mai in Laa urg angek. „Columbia* 2. Mai v. New York über Plymouth und Cherbourg n. Hamburg abgég. „Syria*, v. St. Thomas

gfong D) 2

p d i 24 -. -

t: Shröder, guter Fame, Aspir. im Expeditionskorps, | offiziell werde er aber nicht empfangen werden.

R B I RSINNE I Die im Kongreß verlesene Botschaft des Prä- sidenten dec Vereinigten Staaten von Brasilien | hat, wie „W T. B.“ erfährt, in Rio de Janeiro eine sehr M Die Berichte über qünstige Aufnahme gefunden und einen ausgezeichneten Ein- aae des

| dru> gemacht.

cer

die fri L der Finsterniß*, anu Landte g Ligen Sizungen des Reichs- ¿Im Berliner ndtages befinden fi Utensltag den dre iger kopf erstmalig zur Auffü

| auf dem Spielplan.