1901 / 105 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersu 2. Aufgebote, und l, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

ungs-Sachen.

erlust- und “its a ustellungen u. dergl.

6. Kommandit-Gesfell s Aktien u. Aktien-Gesells<h. E Erwerbs: und r Et 8. Niederlaffung 2c. von tsan s

Oeffentlicher Anzeiger. |

10. Verschiedene

-Ausweife. efanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

11558

l Die R des K. Landgerichts Amberg hat unterm 30. April 1901 in der Untersuchungssache egen Wolfang Pohmer von Seuchau, nun in Amerita, wegen Verleitung zum Meineid na<hstehenden Beschluß erlassen : ,

„Das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Gütlers Wolfgang Pohmer von Seuchau wird mit Beschlag belegt.®

Amberg, den 2. Mai 1901.

Der K. Erste Staatsanwalt. Ederer.

[11559] :

In der Strafsache gegen den Gütler Wolfgang Pohmer von Seuchau wegen Jagdvergehens hat die Strafkammer des K. Landgerichts Amberg am 30. April 1901 in Anwendung der $8 325, 37 R. St.-P.-O. folgenden Beschluß erlassen :

I, Wird zur De>kung der in der Strafsache gegen Wolfgang Pohmer von Seuchau u. Gen. wegen Jagdvergehens erwachsenen und den Wolfgang Pohmer Föfferiben Kosten des Verfahrens im Betrage von 98 M 90 „4 das dem Wolfgang Pohmer gehörige Anwesen Hausnummer 415 in Seuchau mit Beschlag belegt.

IIL. Durch Hinterlegung eines Geldbetrages von 120 Æ wird die Vollziehung der Beschlagnahme ge- hemmt und Wolfgang Pohmer zu dem Antrage auf Aufhebung der vollzo: enen Beschlagnahme berechtigt.

Amberg, den 2. Mai 1901.

Der K. Erfte Staatsanwalt. Ederer. [11554]

In der Untersuhungsfahe gegen den Musketier Hermann Julian Heim der 3. Komp. 5. Westf. Inf. Regts. Nr. 53 wegen Fahnenflu<t wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militär-Strafgesetzbuchs sowie der $FS 356, 360 der Militär-Strafgerichtsordnung der Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 2. Mai 1901.

Königl. Gericht der 14. Division. [11336] Beschlagnahme-Verfügung.

In der Untersuhungêésahe gegen den Grenadier (unsficheren Dienstpflichtigen) 9./123 Ernst Paul Schönherr aus Zöblitz, Kreis Zwickau, Königreich Sachsen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der SS 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und fein- im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Ulm, den 29. April 1901.

Gericht der 27. Division (2. K. W.). Der Gerichtsherr : j von Hiller, Haigis, Generalleutnant. Kriegs8gerichtsrath. [11555] Beschluß.

Die Verfügung des unterzeihneten Gerichts vom 16. Februar 1901, durch welche der Musketier Cornelius Vaaschder 1. Kompagnie Infanterie-Regiments Nr. 53 für fabnenflüchtig erklärt worden ist, wird auf Grund des $ 362 Mil.-Str.-G.-O., da nah Nü>kebr des Beschuldigten zur Truppe der Zustand der Fabnen- flucht aufgehört hat, hierdur< aufgehoben.

Düsseldorf, den 2. Mai 1901. ;

Königliches Gericht der 14. Division. [ 11556, Kgl. Staatsanwaltschaft Heilbroun. In der Strafsache gegen den Bä>er Wilhelm

Bauer von Weissah wegen Verleßung der Wehr- |

pfliht is dur<h Beschluß der Strafkammer des Kgl. Landgerichts hier vom 3. d. Mts. die am 25. April 1899 angeordnete Vermögensbes{lagnahme aufgehoben worden. Den 2. Mai 1901. H.-Staatsanwalt: Bölt [11335] K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen. ie gegen den Jakob Albert Lehmann

Beuren, Vberamts Nürtingen, wegen Verletzung der Wehrpflicht am 17. Mai 1886 verbänate mögensbeshlagnahme wurde dur< Bes{bluß Strafkammer dahier vom 30. April d F Mai 1901.

>taatéäanwalt Gopiol 1AM LDWMI L Ai STA

Den 1.

[11557] Garnisou Ulm. Vermögens-Beschlagnahme-Aufhebung. Die in der Untersuchungéësache gegen den Musketier der 11. Kompagnie Inf.-Regts. Nr. 120 (Soldaten 2. Klasse) Karl Locher aus Brochenzell, Ettenkirch, Tettnang, wegen Fahnenflucht u. a. V. durch militär- revisionêgerihtlihes Urtheil vom 5./28. Oktober 1896 ausgesprochene Vermögens-Beschlagnahme ist wieder

aufgehoben. Den 30. April 1901. Kgl. Gericht der 27. Division

T E C L & U E: M A 7 C E CEEIE T “2A

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[11509] Zwangsversteigerung.

Zum Zwe>e der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Elsholzstr. Nr. 11, be legenen, im Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 32 Nr. 1296 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerkes auf den Namen

1) des Kaufmanns Johannes Wirtensobn bier.

2) des Architekten Hugo Elsner hier, zu gleichen Theilen gz

eingetragenen Grundstü>es, bestehend aus: Vorder- wohnhaus mit re<tem Seitenflügel und Querwohn- gebâude, sowie po! mit Gartenanlagen, besteht, - soll dieses Grundstü> am 5. Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Jüden- straße Nr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> ist na< Art. Nr. 16 792 der Grundsteuermutterrolle Kartenblatt 7, Parzellen- nummer 2505/122, 6 ar 94 qm groß und nit zur Grundsteuer, dagegen nah Nr. 14 249 der Gebäude- steuerrolle bei 13 400 „A jährlihem Nußungswertb

i |2

| Menke in Pankow

Der Versteigerungsvermerk ist am 15. März 1901 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 22. April 1901. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85. [78261] Uufgebot. :

Es ift das Aufgebot folgender, angebli abhanden ¿Tommener Schuldverschreibungen der Deutschen

eihs- Anleibe beantragt worden:

1) der 3%oigen von 1890 Läitt. C. Nr. 27 661 über 1000 Æ, vom Bankdirektor Henri Heimburger zu Nancy, vertr. dur< Dr. Karl Ellstaetter zu Berlin, Louis Ferdinandftraß: 1, i:

2) der 35, vormals 49%/oigen von 1879 Läitt. E. Nr. 13 326 über 200 Æ, vom Rentier Karl Gaertner zu P1nkow, Breehmestr. 9, i

3) der 34, vormals 49%/igen von 1879 LTätt. C. Nr. 12 826 über 1000 4, von Handel8mann Edgard Loeb zu Falkenberg in Lothr., vertr. dur< die Inter- nationale Bank in Luxemburg, Filiale Meh,

4) der 35, vormals 4%/gigen von 1879 Litt. D. Nr. 8940 und 8941 über jz 500 #, vom Swharkf- wirth Auguft Beyer zu Leipzia, Elisenstr. 7,

5) der 329%/oigen von 1887 Litt. D. Nr. 2798 über 500 #. von 1888 Litt, E Nr. 86 569 über 200 Æ, von Paul Kugler zu Straßburg i. Elf, vertr. dur< Ne htsanwalt Bütterlin ebenda,

6) der 33, vormals 49%/gigen von 1881 Litt. C. Nr. 14096 und 14098 über je 1000 4, Liätk. E. Nr. 21199 über 200 4, von Frau Wilhelmine W-ndt in Badeleben,

7) der 30/oî-en von 1891 Litt. E, Nr. 67 278, 66 068 132838 über j- 200 M, der 34. vormals 4 9/ogen von 1878 Litt E. Nr. 1389 über 200 Æ# dec 33, vorm. 4% igea von 1880 Litt. E. Nt. 1683, 11097 / über 12 200 _@,, der 3E vorn. 4 %oigen von 1884 Litt. E Nr. 5027 üver 200 MÆ, der 34 %/oiaen von 1887 Litt. E. Nr. 8746, 24 171, 48752, 66810, über je 200 A von Albert Dressel in Diesden, :

8) der 34, vormals 4%/*gen von 1878 Litt, E Nr. 22677 über 200 (G, von den Erben des zu Dornum verstorbenen Pa'tors Eberhard de Boer, vertreten dur die Rechtsanwälte Zustizrath Ernft, Justizrath e, Daeudly und Dr. Meidinger zu Berlin, Tauben- traße 32,

9) der 3 9%oi-en vos 1890 Litt. D. Nr. 41 324 über 50) Æ, von Friedr. C. Haage zu Hannover, Geün- strafe 12

10) der 34 %%o!gen von 1887 Litkt. D. Nr. 13 456 über 500 #4, vom Zabnartist Frig Matthias zu Leipzia, Be: linerfiraße Nr. 5,

11) der 3 °/oigen von 1894 Litt D. Nr. 205 172 über 500 A, vom Gemeinde-Einnehmer Friedri Pabl zu Grünentlan (Herzogthum Braunschweig),

12) der 3}, vormals 49/otgen von 1883 Litkt. D. Nr. 3899 und 3900 über je 500 M, von Fräulein Caroline Morgenstern in Franffuct a. M., vertreten dur Ret: anwalt Lazarus ebenda.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Juli 1992, Vor. mittags LO} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht. Klosterstraß- 77/78, 111 Treppen, Zimmer 6/7, an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rebte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 20. Dezember 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [78772] i; Aufgebot. ]

Es ist das Aufgebot folgender, angeblih abhanden gekommener Urkunden beantragt worden :

J. der Wechsel :

I) ad d Berlin 11 per 5. Oktober 1900

b dA Delit, 11. 3 6. November 1900

6. d. d. Berlin, 11 6. Dezember 1900,

angenommen von F. mit beschränkter Haftung Arthur Menke, beantragt

Juli 1900, über 450 M uli 1900, über 450 M ver Zuli 1900, über 422,20 M per

Lenz & Comp., Gesellschaft gez. Kresse, ausgestellt von von Baumeister Artbur Berlinerstr. 17, vertreten dur< die Rechtsanwälte Grünschild und Meinhardt in Berlin;

2) d. d. Berlin, 2. März 1889, über 211 M ver

Juni 1889, ausgestellt von Job. Carl Richter, angenommen von G. A. Berger, giriert von J. Schwersenz, beantragt von denselben, zu Berlin, Weinmeisterstr. 13, wobnbaft :

3) zu Berlin im Juni 1900 von C. Pusch, Hobenzollernstr. 25, ausgestellt, lautend über 105 M

1900, acceptiert von Leon- beantragt vom Schneider- Berlin, Bellealliancestr. 6, vertr. dur< Rechtsanwalt Albert Noab zu Berlin:

4) Nr. 650 vom 20. April 1899 über 700 M, fällig am 20. August 1899; Nr. 654 vom 27. Mai 1899 über 1200 Æ, fällig am 27. August 1899; Nr. 655 vom 31. Mai 1899 über 800 4 fällig am 31. August 1899,“ sämmtli< von F. gestellt, von Kaufmann Adolph Schillin acceptiert, beantragt von diesem, vertr. di anwalt Hugo tenf zu Berlin;

IL. 1) dei l Ovpothbekenbriefes Litt. G Nr. 9965 der Pommerschen Hypotbeken-Actien-Bank über 100 M, V. Emission, zu 4

antragt von dem Rentier Mar Winter zu | Ruppin, Ludwigstr. 49

2) der unkündbaren schen Boden Q.redit Nr. 7428 über 300 18232, 13839, 14179 zinslih, beantragt von dem Schäfer Wilbelm Werni>e zu vertreten dur< die Rechts- anwälte Bading und De. Hangquet zu Berlin;

3) des 34 9% igen Preußischen Central-Pfandbriefs Serie 11 Litt. ©. Nr. 10325 über 1000 M. be- antragt von Heimann Tech zu Berlin, Templinerstr. 4;

4) der 34 oigen Pfandbriefe der Preußischen Pfandbriefbank Em. XV11 Nr. 13975 und 13976 über je 1000 M, beantragt von Mülcbbändler Wilhelm Stenigke zu Berlin, vertr. dur< Recbts-

fallig am 12. Dezember d, König räßerstr. 26 meister Karl Wittmann zu

T Ar Li

Simon

Litt. G. Nr. 17556, 18231, über je 100 M,

Bagow

9) des 59% igen unkündbaren Hypothekenbriefes der Preußischen Boden-Gredit-Aktien-Bank, Serie 111 Litt. C. Nr. 6772 über 600 M, beantragt. von der

verchelihten Albertine Müller, geb. Schne>enburzger, zu Tuttlingen und der verwittweten Kaufmann

zur Gebäudesteuer mit 528 M pro Jahr veranlagt. | Mathilde Wenk zu Brühl in Baden, vertreten dur

ause | illing in Berlin | irh Rechts- | | unterzeichneten Gerichte anzumelden, au | vorzulegen, s | werden foll. o verzinslich, be- | "Hg Neues | A oa 14 Hypothekenbriefe der Preußi- | [11489] tien-Bank rio IX Litt F Actien-Bank Serie 1X Litt. F. h i | das Aufgebot des

0/, vers | Î 1 S pn A O Vers | Bell in Wülfrath, über ein Guthaben mit Zinsen

Kaufmann Lorenz Müller zu Tuttlingen (Württem-

6 des 4 9/6 igen unkündbaren Hypothekenbriefes der Foumecn Hypotheken-Aktien:Bank Vi. Emission Litt. E. Nr. 8853 über 500 Æ, beantragt von dem Mechaniker Dedo Winkler in Cölln bei Meißen, vertreten dur<h Nechtsanwalt Masur zu Berlin.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1901, Vor- mittags 10è¿ Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Klosterstr. 77/78, Ill Treppen, Zimmer 6/7, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 19. Dezember 1900,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11493]

Das unterm 15. April 1901 erlassene Aufgebot ab- banden gekommener Schuldverschreibungen preußischer Staats-Anleißen wird dahin berichtigt, daß die unter 4 aufgeführte Schuldverschreibung der Anleihe von 1876/79 angebört.

Verlin, den 29. April 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

In Unterabtheilung 5 der heutigen Nr. dieses Blattes (Verloosung 2c. von Werthpapieren) be- findet sih eine Bekanntmachung der Vereinigten Budapester Hauptstädtischen Sparkasse in Budapest, betreffend Verloosung, an deren Schluß ein Werthpapier als unter gerihtliher Amortisation befindlih angezeigt wird. ö [11494] Aufgebot. E

Die von uns auf das Leben der Königlichen Sängerin Fräulein Marie Zerr Susanna Dietrich, hier, unter dem 26. September 1892 ausgefertigte Police Nr. 104 289 über # 30 000,— ist dem versicherten Fräulein abhanden gekommen. ; :

Der gegenwärtige Inhaber gedachter Police wird hiermit aufgefordert, fich innerhalb fe<s Monaten vei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle der Antragstellerin cine neue Ausfertigung ertheilt werden wird. /

Berlin, den 29. April 1901.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs Actien Gesellschaft.

O. Gerstenberg.

[11496] ;

Der von uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 1305 auf den Lebensfall, ausgestellt am 5. Fe- bruar 1878 auf den inzwishen verstorbenen Herrn Dr. med. Eduard Adolf Gustav Kortüm, prakt. Arzt in Swinemünde, ist uns als verloren angezeigt worden. ; ¿

In Gemäßheit von $ 16 unseres Regulativs für Versicherungen auf den Lebensfall machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für fraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausf\tellen werden, wenn sich innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab cin Inhaber dieses Scheines bei uns ni<t melden sollte.

Leipzig, den 4. Mai 1901.

Lebensversiherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Händel. Dr. Walther.

[11495] /

Laut ergangener Anzeige ist der für den Gasthofs- besißer Herrn Paul Wunsch in Mölke über die Police Nr. 90482 ausgefertigte Pfandschein Nr. 990 Q. verloren gegangen. Der Inhaber dieses Pfandscheines wird hiermit aufgefordert, seine Ansprüche in Bezug hierauf bis zum 10. Sep- tember 1901 bei uns anzumelden, widrigenfalls dieses Dokument in Gemäßheit des Punktes 21 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird.

Leipzig, den 7. September 1900

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. (Georgi [83731] Aufgebot. L E Die von der Deutschen Lebensversicherungsgesell P P f S schaft zu Lübe>k auf das Leben des Lehrers Johann

masens, ausgestellten,… auf Eduard Rauchfuß in Deffau gezogenen, von diesem acceptierten und am 15, November 1899 fas gewesenen Wechsels über 92,80 H, wird der Inhaber dieses angeblich verloren gegangenen Wechsels aufgefordert, svätestens in dem auf Sonnabend, den 28. September 1901, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Ansprüche und Rechte bei dem unterzeichneten Ge- rihte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, E GGRSES die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird. Dessau, den 11. März 1901. j Herzoglich Anhaltis<es Amtsgericht.

[97720] Aufgebot.

Die offene Handelsgesellschaft Caesar Prediger & Co. in Hamburg, Katharinenstraße Nr. 50, vertreten dur< die Nechtsanwälte Dr. Hermann Samson, Dr. Fulius Lippmann und Dr. A. Blun> zu Hamburg, Stadt- hausbrüd>e Nr. 37, hat das Aufgebot eines von ihr am 15. Oftober 1900 auf die Firma Müller & A Nachf. in Magdeburg-Sudenburg gezo enen, drei Monate nah dato fälligen, an eigene Ordre gestellten, von der Bezogenen acceptierten, nicht in- dossierten Prima-Wechsels über 4102,81 M, welcher ages verloren gegangen ist, beantragt. Der In- haber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Oktober 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplat 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird.

Magdeburg, den 22. Februar 1901.

Königliches Amtsgericht A. Abth. 8.

[63096] Aufgebot.

1) Die gewerblofe Anna Schellen zu Kevelaer und

2) die Lehrerin Maria Schellen in Winnekendonk haben das Aufgebot des für nachstehende, im Grund- bu<h von Tönisberg Band 1V Artikel 194 in der ITI. Abtheilung unter laufende Nummer 2 ein- getragene Post gebildeten Hypotbekenbriefes : „Auf Nr. 1 bis mit 20: zwölftausend Mark Darlehn, ver- zinslih jährli< zu 4} vom Hundert, für den Gast- wirth Theodor Schellen eingetragen O Ung des Grundbuhs und an die Geschwister Anna Schellen, ohne Geschäft zu Kevelaer, und Maria Schellen, Lehrerin zu Winnekendonk, übertragen am 18. Januar 1897“, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13, Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 12, an- beraumten Aufgebotstermine seid Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kempen Nb). den 27. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. 11. Happ.

[11491]

Der Rentier Friedrich Kristopeit zu Rummelsburg und der Eigenthümer Reinhold Fah zu Schwessin, beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Steinberg in Rummelsburg, haben das Aufgebot der Sebi etilgten, . auf dem Grundbuchblatte des ibnen ge- hörigen Grundstü>s Schwessin Blatt Nr. 2 Áb. theilung TI1 Nr. 1 für die 4 Geschwister Fach, Vor- namens 1) Karoline Charlotte, 2) Johann Jacob 3) Ernst Michael und 4) August Ferdinand, zu Schwessin, am 28. Juli 1846 eingetragenen, mit 9 9% verzinslichen und 6 Monate na< Kündi gung zahlbaren Abfindung von 450 Thalern = 13590 M behufs deren Löshnng beantragt. Die Rechtsnachfolger der Hypothekengläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Sep- tember 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots termine ihre Ansprühe und Rechte anzumelden widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die auf gebotene Post ausgeschlossen werden und die Post im Grundbuche gelöscht wird

Rummelsburg, den 30. April 1901.

Königliches Amtsgericht. [11482] Aufgebot.

Auf dem Großkothbofe Nr. ass0s. 51 zu Münche bof ruhen aus dem Testamente vom 24. Dezember 18955 und der Verhandlung vom 7./25. Mai 1856 zu Gunsten der Kirhhoff"hen Geschwister Namens | 1) Heinrich,

2) Christian,

Ferdinand Spreeuberg zu Alt-Gurkows{bru< aus- gestellte Police Nr. 94537 ist am 19. April 1893 von dem Versicherten der Gesellschaft gegen Aus bändigung eines Hinterlegungssheins verpfändet Dieser Hinterlegungéschein ist abhanden gekommen. Auf Antrag des Versicherten, vertreten dur den Rechtsanwalt Baar zu Friedeberg N.-M., ergeht hierdur< an den unbekannten Inhaber des Hinterlegungsscheins die Aufforderung, seine Ansprüche auf diesen spätestens in dem Aufgebotstermin vom 3. Oktober 1901, Vorm. 11 Uhr, bei dem die Urkunde widrigenfalls fie für kraftlos erklärt Lübe>k, den 17. Januar 1901. Das Amtsgericht. Abth. V Aufgebot. Der Sparkassenbuhes Nr. 6528, es Fabrikarbeiters Carl

lautend auf den Namen

vom 1. Januar bis 19. Januar 1901 von 1010,34

| ausgestellt von der Städtishen Sparkasse zu Wülf-

rath unterm 20. Juni 1895, beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte zu Mett- mann, Zimmer 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

B Î p LE Wre x e V i anwalt Timendorfer zu Berlin, Oranienstr. 145/146: | folgen wird.

Mettmann, den 27. April 1901. Königliches Amtsgericht

[102245 Aufgebot.

Auf Antrag der Firma Gutermann & Co. in | Waldkirh-Gutach, als bièherigen Inhaberin des von | der Firma Simon Schmidt, Schuhfabrik in Pir-

Fabrikarbeiter Carl Bell in Wültrath hat |

3) Friederike, | 4) Ludwig, 5) Andreas, è 6) Johanne, ; | Abfindungen, deren Inhalt nicht näher bezeichnet ift | Der jeßige Eigenthümer des verpfändeten Hofes, der | Großköther Ernst Kirchhoff, bat glaubhaft gemacht, | daß die Abfindungen ohne Ausstellung löschungs- | fâhiger Quittungen berichtigt sind, daß ferner die genannten Berechtigten verstorben und deren Erben unbekannt sind. Auf gestellten Antrag werden daber alle diejenigen, welhe auf dic Abfindungskapitale Anspruch erheben, hierdur< aufgefordert, ihre An sprüche spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gericht auf den 12. Juli 1901, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin anzumelden, widrigen falls die Löschung der Abfindungen erfolgen soll. Scesen, den 26. April 1901 Herzogliches Amtsgericht. gez. Heine. Beglaubigt W. Kraay, Registrator als Gerichts- shreiber Herzogl. Amtsgerichts.

Aufgebot.

Ï Ï

[11481] 28. Januar Mittels Rezesses Nr. 23132 vom 4./23. Februar 14. März d. I-, bestätigt am 21. März d. J., ist zwischen Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und dem \stor Lagershausen in Braunschweig für sich und seinen Bruder, den Ober- förfter W. Lagershaufen in Danndorf, die Ablösung der dem Gehöfte beider Nr. ass. 102 zu Gittelde zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen ee Kapitalentshädigung von 1136 M 43 «4 nebst Zinsen zu 49% p. a.; vom 14. Januar 1901 an net, vereinbart worden. Auf Antrag Herzoglichet Kammer,

Direktion der Forsten, in diejenigen, welche Anf

lôösungsfapital zu habe

Freitag, 10: Uhr, - vor es fie mit solchen fle erin gegenüber ausges

Seesen, den 23. April

rzoglihes Amtsgericht. Beglaubigt: W. Kraaß, Registrator, als Gerichts- schreiber Herzogl.

Aufgebot.

[11479] Der Hoffisher Meltz in wesenheitspfleger beantragt

des in Amerika am 2. Juli 1862 verstorbenen Ser- gans (Hauptmanns) Wilbelm Grotowsfy aus

eustreliß, nämli:

a. Louise Auguste Carol zember 1850,

b. Marie Louise Paulin 1852

vember 1853, d. Bertha,

Die

für todt zu erklären.

werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 2. Dezember 1901, ti Rufe 117 Uhr, t

vor dem unterzeichneten Ge [IT Treppen, Zimmer 5, termine zu melden, widrige

erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht

die Aufforderung, späteste

dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 27. April 1901. Königliches Amtsgericht 1.

Aufgebot.

[84428]

Gegen die nacstehend

geführten verschollenen Personen, von deren Leben jeit 5 bezw. 10 und mehr Jahren keine eingegangen ist, wurde von den na<benannten Antrag-

stellern, welhe die zur B

erforderlichen Thatsachen glaubhaft

das Aufgebotsverfahren. z

erklärung beantragt. D Antr e wurden dur das

für zulässig erklärt, den geseßlichen Vertretern zu dem

Antrag auch die Genehmigung des Vormundschafts- Es werden deshalb aufgefordert:

unterzeichnete, nah $

geri<hts ertheilt. [. Die Verschollenen : 1

1809; Antragsteller : Pflege in Bußbach.

2) Zeiß, Peter 9ter, Sohn des Johannes Zeiß und Chefrau, Susanne, geb. Jung, _von Holzheim, Dig in 1. Mai 1825; Antragsteller: Heinrich Konrad

eiß in Grüningen, Sohn

Konrad, des Verschollenen demnächstiger ev. Miterbe.

3) Kuhl, Anna Katharir

Kuhl und Ebefrau, Anna Katharine, geb. Bert, von

Oolzheim, geboren 10. M

Pfleger Johannes Kuhl 4ter in Holzheim. 4) Schwarz, Christoph, unebelicher

Christoph Kohleis Wittwe,

von Butzbach, geboren 15. November 1827: Dileger Ferdinand Schmidt in

9) HSolzhauer, Katharine Elisabethe, Tochter des Ludwig Holzhauer und Ebefrau,

steller SH

eb. Möser, von Butzbach, g A niragflellee : Pfleger Butzbach.

6) Holzhauer, Heinrich, genannten Gheleute,

als Pfleger.

7) S/rudel, Johannes, ledig ewesenen Heinrid Strudel Ebeleute gevorer 28. Apr>[ 1842; &FriedriH Strude"

8) Eétrudel, ‘Friedri, u

gene ien Kath rine Strudel, Heinrih Strudel be

eute von But bah Tociter 1850 daselbst: Nr. 7 als Pf eger.

9) Heim, Juliane, gebor Hei n, Peer, geboren 10. als Kinder des Martin Hei

eb Mer?

e; 11f¿r in Holzbeim.

9) oh, Johann Wilhelm

0ozur¿E X12. geboren 19. Suli 1821 Veinrih Walter 7ter von d

11) Schmidt, Jakob He tember 1855, ‘und Schmi 8. Januar 1849, Feonidt ter uny Sbesran,

ovr, von Gambach: Smidt 7ter daselbst

A Kuhl, Martin, geboren 12. April 1830

hl, Elisabethe, geboren 5.

eim, Kinder des Johannes Kubl und Ebefrau, Anna "i be, geb. Klee, von dort; Antragsteller: Pfleger Zo anes Klee 1 ter von Holzheim.

Elisaksé L L H

uß, Johann Georg boren 2. Mai 1836, und Cbefrau, Sopbie. Antragsteller: der

14) Mohr, Daniel Zter 22. April 1845, Sobn des

und Ebefrau, Katharine, geb. Weil, von dort; An- Pfleger Philipy Rumpf in Gambach.

fkragsteller- 15) Schmidt, Johannes,

boren 8. April 1838, unebelicher

Margarethe Schmidt,

März 1829 Schneider, und Ebefrau,

don Dugbach; An teller : merlad Zter ju

17) Matthäus, Elis arboren q

24. August 1847,

c. Otto Gustav Carl Johann, geboren den 20. No-

eboren etwa im Jahre 1856, e. Anna, geboren etwva-im Jahre 1859,

4), Cramerding, Georg Dietrih, Sohn des Philipp Cramerding und Ebefrau, Anna Elisabethbe, geb. Rübsamen, von Bußbach, geboren 12. Oktober

Konrad

t geboren 29. Bußbach; Antragsteller: Derselbe wie unter Nr. 5

*Nargarethe Elisabetbe

in Butzbach.

Antragsteller :

von dort; Antragsteller: Pfleger Konrad

frau, Katharine, geb. Bender, von Münzen-

Söhne des

Antragsteller: Pfleger Jakob

Sobn des Johann Georg Buß geb. Schneider, von Eberstadt; ev. M s Stiefbruder ; Zlerbe Johannes Heyer zu Ober-Hörgern.

ledigen Tochter des Konrad gomidt und Ebefrau, Sopbie, B dort Obere: Pfleger Johann Eberhard Alles von

16) 2E , Peter, bon Bu

Bingen, n

Braun

hierdur< aufge- dem zur

Morgens erzoglichen n ga widri- Ansprüchen der Antrag- es werden follen.

(gez.) Heine.

mtsgerihts.

hat als Ab-

Neustreli 3 ollenen Kinder

, die vers

ine, geboren den 7. De-

e, geboren den 15. März

bezeichneten Verschollenen

richte, Klosterstraße 77/78, anberaumten Aufgebots- nfalls die Todeserklärung

ns im Aufgebotstermine

Abtheilung 84.

unter Nr. 1—29 auf- Nachricht egründung ihres Antrags ) gemacht haben, um Zwe>ke der Todes-

zuständige Gericht

r Johann Heinrich Häuser

des verstorbenen Bruders 1e, Tochter des Hartmann ârz 1826: Antragsteller:

Sohn der Elisabethe, geb. Schwarz, Antrag- Butzbach.

Anna Elisabethbe, S,

eboren 12. Januar 1828:

Lppert 2ter in

Sobn der unter Nr. 5 Marz 1835 zu

Sobn der Strudel Tochter Pfleger

unebelidher

von Butzbach Ant ragîteller :

nebeliher Sohn der ledig

oren September Verselbe wie unter

, geboren 2.

en 17. Februar 1839, und S » 4

Zuni 1843 zu Holzbeim m und (Ebefrau, Juliane,

Sohn des Werner ; Antragfteller ort.

inri, geboren 28. dt, Johannes, geboren Johann Jakob Anna Elisabethe, geb.

V0 i fleger

Ä Sep-

und

Dezember 1834 zu Holz-

, von Ober-Hörgern, ge-

und demnächstige

von Gambah, geboren Johann Georg Mohr

von Ober-Hörgern, ge-

Sohn der Anna b. Bär, von dort;

bah, geboren Sohn des Konrad na Marie, geb. Mölich, Pfleger Konrad Som-

be, von Ober-Hörgern,

s{<weig werden alle prüche an die abgelöste Be- tigung resp. das zur Auszahlung kommende Ab- n vermeinen, fordert, jol<e Ansprüche spätestens in Auszahlung des vorgedachten Ablösungskapitals auf den 12. Juli 1901, } unterzeichnetem Amtsgerichte angeseßten Termin anzumelden,

Katharine midt, ledigen Schmidt und Ehefrau, Sophie, g Antragsteller: Pfleger Johannes “19 Dövn, Heinri, von Ober

Dhn, Heinrich, von -Hörgern, 30. September L L

Hetinri<h Düringer von Ober-Hörgern. 19) Kuhl, Konrad

1820, von Bußbah, Söhne des Kuhl und Ehefrau, dort; Antragsteller: Kuhl zu Bußbach. 20) Reuter, Konrad, von Gambach, Pohl-Göns, geboren 10. März 1820, Veinrih Reuter und Ehefrau, geb. Klein, von Gambahh: Antragsteller: Konrad Simon Zter in Pohl-Göns.

steller: Pfleger Johann bach.

in Gambach. / 23) Strudel, Karoline, von

und Ghefrau, Karoline, geb.

Antragsteller:

Buzbach. 24) Schild, Heinrich Ludwig,

Ghefrau, Christine, geb. Jung, steller: Pfleger Georg Kreuder in Butzbach. 25) Chelius, Georg Christian, von

porn 9. Juli 1821, Sohn des Shelius und Ghefrau, Karoline, dort; Antragsteller: Butßbach.

Jost Bast und Ebefrau, Eva Elisabethe von Dakmstadt bezw. Altenburg: Pfleger Wilhelm Weikhardt zu Butzbach.

27) Beer, Kaspar, von

Münzenberg. 28) Zeiß, Katharine, geboren 2. Juli 1826, Zeiß, Juliane, geboren 10. August 1829, Zeiß, Peter, geboren 13. April 1832, Zeiß, Klara, geboren 10. Januar 1837,

Margarethe, geb. Litt, von Holzheim: Antragsteller : Pfleger Johann Georg Bingel daselbst. 29) Görnert, Johannes, geboren 25. April 1867 zu Lauter, Sohn der ledigen Anna Katharine No>. Tochter des Johann Heinri<h Ro> und Ebefrau Marie Agnes, geb. Ro>, von Lauter, und des Jakob Görnert 2ter von Quekborn, zuleßt wohnhaft ge- wesen zu Bußbach; Antragsteller : Pfleger Konrad Knöß zu Lauter, sih spätestens im Aufgebotstermin: Mittwoch, 16, Oktober 1901, Vormittags Ss Uhr, bei unterzeihnetem Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird:

[I. alle, welhe Auskunft Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Butzbach, 13. Januar 1901.

Großherzoglih Hessishes Amtsgericht.

[11600] Aufgebot.

Albertine Wenning, geb. Koeffler, Ebefrau des Privatmanns Gustav Wenning in Pforzheim, ver treten dur< ihren Prozeßbevollmähtigten, Rechts anwalt Mahbla in Landau, hat beim Kal. Amts gerichte hier die Todeserklärung ihrer Schwester Stephanie Koeffler, mit dem leßten inländischen Wohnsiß in Gleisweiler, seit mebr als 10 R aber von dort unbekannt wo abwesend und veri{ollen geboren zu Paris am 11. November 1844 als Tochter der daselbst wohnhaft gewesenen (Ebeleute Thomas Koeffler, lebend Privatmann, und Emilia Adele geb. Gerhardt, beantragt. Als Aufgebotstermin ist der 13. Januar 1902, Vormittags 10 Uhr, im Sißungsfaale des Kgl. Amtsgerichts bier b“ timmt. und ergeht die Aufforderung 1) an die Ve Hollene, sih spätestens in diesem Aufgebotstermine ta melden widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird 2) an alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, vätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen Edenkoben, den 1. Mai 1901

Kgl. Amtsgericht.

Ca l ; Ç » 1 Nor UDVCeI ceDen ODeI ID

hron L L

[11490] Aufgebot. Der gewerblose Mathias Josef Vincenéêstraße Nr. 6, bat beantraat be Peter Ignatius Adler, Sohn von Peter Adler und Johanna Maria, geb. Beblanc wohnhaft in Eupen gewesen, für todt u Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 4. Dezember 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten termine zu melden, widrigenfalls die Todeser lärung erfolgen wird. An Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen ergeht die Aufforderuna, spätestens im Aufgebots termine dem Gericht Anzeige u macen Eupen, den 27. April 1901.

Königliches Amtsgericht

[11492] Aufgebot. Der Holzhändler Peter Schaffrath zu Bäsweiler bat beantragt, den vers{hollenen Maurer Heinrich Breuer zuletzt wohnhaft in Bäsweiler für todt 1u erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufae fordert, sih spätestens in dem auf den 16, De- zember 1901, Vormittags 14 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Geilenfirchen, den 1. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht.

1dler r D Vis n De

T L. # “. unterzet<hneten Mufgebota ufgebot

K

unebelihe Tochter der

ter des Konrad . Bär, yoñ dort; gebot! In der Aufgebotssache, betr. die Todeserklärung 1 Mast, geb. am 20. April 1831 in Thumlingen, O.-A. Freudenstadt, Tochter des + TPaaners ann aria, geb. Maier, in den 1850er Jahren nach Amerika L Feist Donnerstag, den 28. November L onunerstag, deu + November 1, - A 7 T - mittags Tr Uhr, anberaumt und ergebt En hat beantragt, die vershollene Theodor Vögele, Ehe-

Boller 2ter in

rich, geboren 1825, Sohn des Johannes Höhn und Ebefrau, Anna Marie Henrich, E>hard Phi- lippi Wittwe von dort; Antragsteller: Pfleger Johann

Friedri, geboren 19. Mai 1812, und Kuhl, Heinrich Georg, geboren 3. März : : Johann Konrad Katharine, geb. Fischer, von der frühere Pfleger Dr. Karl

zuletzt in Sohn des Añna Margarethe, Pfleger

21) Rat, Philipp, von Gambach, geboren 5. Sey- tember 1819, Sohn des Heinrich Konrad Ratz und Ehefrau, Henriette, geb. Schwab, von dort ; Antrag- Heinrich Meßger zu Gam-

22) Schwab, Johann Georg 6ter, von Gambach, geboren 22. Suli 1841, Sobn des Johann Georg Schwab und Ehefrau, Anna Margarethe, geb. Rat, von dort; Antragsteller: Pfleger Jakob Schmidt 7tér

Bußtbach, geboren 2. Oktober 1838, Tochter des Christian Strudel {C Brömer, von dort; Pfleger Johann Georg Strudel zu

i L von Butzbach, ge- boren 16. Mai 1841, Sohn des Jakob Schild und von dort; Antrag-

L Butzbach, Georg Ludwig geb. Hessin, von Pfleger Heinrih Forbach in

26) Bast, Andreas, von Butzbach, geboren 10. Fe- bruar 1843 zu Altenburg, Krets Alsfeld, Sohn des Merle, Antragsteller:

Trais-Münzenberg, ge- boren 9. Juli 1845, Sohn des Friedri Beer und Ehefrau, Dorothea, geb. Häuser, von dort: Antrag- steller : Pfleger Johann Wilhelm Kaiser zu Trais-

Kinder des Peter Zeiß 5ter und Ebefrau, Anna

[11486] K. Amtsgericht Freudenstadt.

der Anna Maria

Iohann Georg Mast und der Anna M

und längst verschollen, ist

S 94 C.-P.-O. die Aufforderung

gebotstermin zu erflärung erfolgen würde; 2) an alle, welche Auskunft

Freudenstadt, den 1. Mai 1901. Hilfsrichter: Wieland.

[11487] Amtsgericht Hamburg. , Aufgebot. Auf Antrag

1) des Pflegers nämlich des Wilster;

Wilhelm Fohann Jacob Rechtsanwalts Otto Wedekind in Altona;

Antragstellers, und

Ghlers, nämlich des unter 1 es j wird ein Aufgebot dabin erlassen:

nämlich: a. der am 1.

borene Hermann Busch, welcher im

Jacob Diez, , welcher seit dem verschollen ift;

Hans Wilhelm Nissen, welcher im 1854 oder 1855

schollen ift, und . der am 29. Juli 1849 in Hobenwestedt al Sohn des und defsen Ebefrau Abel, geb

“o 5 F Ao L. CODrOoDer, C

am 24. oh Art

AFLLU/ULL

Juni 1875 bei der biesigen Polizei e zur Abmeldung gelangt und Ti hiermit aufgefordert, sich ens îin dem Mittwoch, deu S. Jan 1902, mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotsäter hierselbst, Poststraße 19, Erdges<of s, Zit Nr. 1, zu melden

erklärung erfolge

) Es werden all oder Tod der Ve

mögen, biermit aufge

4 4 4%.

Totthorr

CILDemm

A 229 A V L

fordert, dem unterzeidnet zu machen. Hamburg, den

ilung i aci. Beröffentlicht Aufgebot. zum Pfleger für den ien Formstecher Franz Louis Beutler, früber _wohnhbaft, bestellte mwalt Curt zu Cilenburg bat beantraat *er!chollenen April 1830 zu Eilen enen Form Franz Louis Beutler, vohnhaft in über den na dem Ergebniß der stattgebabten veisaufnahme seit länger als 1886 n mehr eingegangen sind, für todt zu erklären nete Berschollene l in dem auf Dienêtag, den 26. November 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unt rzeihneten Gericht

Ï In E » V apt ads 0 14, anberaumten Aufgebotstermine ¿zu m

[11488]

1 y 15G

Y »yy bas L

T D 4 « 4 I 7 4 4% » 4 wird aufgefordert, fich späteste:

O . do Tahotort2vuena E l s aeb die Todeserklärung erfolgen wirt

O Ausf t úÚb »T Veben dor Tab «L ù 4A “. n V H L A“ & k L zu ertbetlen ebt di

O A T P Mrt aok at 9 .. derung, !patestens tm Aufgebotätermt

vermögen

rit Anzeige zu machen

Krefeld, den 29. April 1901 Königliches Amtsgericht

Aufgebot. <nete Gericht bat das ur Herbeiführung der Todeser!

folgender verschollenen Personen eingeleite l) der am 21. November 1817 zu Leivziga-Goblis renen Christiane Henriette verw. Müller, verw w. Klare, geb. Beverlein,

der am 15. Februar

nen Louise Marie Müller, ;) des am 2. Dezember 1862 zu Leipzia Reudnitz zeborenen Gustav Feli Kronemaun, 4) der am 14. Oktober 1838 in Leivzig geborenen Therese Amalie Auguste Wolff, )) des am 24. Januar 1851 in Leipzig geborenen Buchdru>ers Karl August Bernbard Roßberg, und zwar auf Antraa zu 1 und 2 des Steinmetzen Hermann Emil Müller in Leipzig-Gokblis 3, 4 und 5 des Sc{hlossers Christian August Julius Kronemann in Leipzig, des Lokalrichters Robert Förster in Dresden und des Lokalrichters Zohann Heinrih Martin in Leipzig als Abwesen- beitépfleger der unter 3 bis 5 Genannten

Das Gericht hat den Anträgen auf Erlaß des Aufgebots stattgegeben. Als Aufgebotstermin vor dem biesigen Amtsgerichte, Nebenitelle, Johannis- gasse Nr. 5, wird Sonnabend, der S1. De- zember 1901, Mittag 12 Uhr, bestimmt. Es ergeht hierdur< die Aufforderung 1) an die genannten Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls auf

1859 tw Leiviia Goblié

Y L 5

Schiffers

Antrag die Todeberklärung erfolgen wird,

1) an den Verschollenen, sih spätestens im Auf- melden, widrigenfalls die Todes-

; nft über Leben und Tod des Verschollenen „zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dein Gericht Anzeige zu machen.

des verschollenen Hermann Busch, Kaufmannes Julius Hansen in

2) des Pflegers des vers<ollenen Matrosen Friederich 6 2E Vie, nämlih des

3) des Pflegers des verschollenen Küpergesellen Hans Wilhelm Nissen, nämlich des unter 2 genannten

4) des Pflegers des vers {ollenen Kommis Johannes genannten Antrag-

1) Es werden die nachbenannten Verschollenen,

August 1850 in Obendeich bei Herzhorn als Sohn des Käthners Peter Busch und dessen Ehefrau Gesche, geb. Mohr, ge- Iahre 1883 ausgewandert und seitdem verschollen ift; >. der am 15. Januar 1829 in Altona als Sohn der Eheleute Friederi< Philip Christian Dieß und Anna Margaretha, geb. Holt, ge- borene Matrose Friederih Wilbelm Iohann Iabre 1849

» der am 9. Juli 1829 in Blankenese als Sobn der Eheleute Joh. Joachim Nissen und Anna Cath., geb. Wullbieter, geborene Küpergefelle

Jahre

| ( nah Nord-Amerika aus

gewandert ist, gleih na< seiner Ankunft aus

New York geschrieben hat, später nah Süd-

Amerika gegangen sein soll und seitdem ver

Ï

L 5Zigarrenmachers Hinrich Eblers borene Kommis Iobannes Ehlers, welcher

D Southampton

Vor

Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige

Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige davon zu machen. Leipzig, den 6. April 1901. Königliches Amtsgericht, Abth. 11 Az, Nebenstelle, Johannisgafje 5.

[11485] Aufgebot. Nr. 9664. Der Landwirth Andreas Hettig in Durbach

srau Maria Anna, geb. Hettig, geb. am 16. April 1831 zu Durbah und zuleßt wohnhaft daselbst, für todt zu erflâren. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gesordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den D, November 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Ausfgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserftlärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertbeilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. : Offenburg, den 25. April 1901. Großherzogliches Amtsgericht. G0) Merle les veröffentlicht : Der Gerichts\chreiber : C. Beller.

[11483] Aufgebotsverfahren.

Auf Antrag des Jakob Bayer, Stadtshreiber in St. Ingbert, in seiner Eigenschaft als Pfleger des abwesenden ‘Metalldrehers Franz Philipp Wagner, geb. am 6. Juni 1840, zuleßt in St. Ingbert wohn- haft gewesen, wurde das Aufgebotsverfahren behufs Todeserklärung des genannten Wagner eingeleitet und Aufgebotstermin bestimmt auf Montag, den 11S. November 1901, Vorm. 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts Stk. Ingbert. Es ergeht deshalb die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, \sih spätestens gebotstermine zu melden, widrigenfalls erklärung erfolgen werde:

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

St. Ingbert, den 26. April 1901.

Kgl. Amtsgerichts\chreiberei - Horn bach, Kgl. Sekretär.

…, Aufgebot.

Der Bauer Friedri Pfaff in Uttrichshausen, Pfleger des abwe}enden* Hugo Schreiber, welcher als Sohn des Johann Adam Schreiber am 9. August 1846 in Uttrichshausen geboren, im Jabre 1866 von dort, seinem leßten Wohnsitz, na< Amerika ausge- wandert und seitdem verschollen ist, bat beantragt, den Hugo Schreiber für todt zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 2. Dezember 1901, Vormitta S 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht s raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls

erfolgen wi An alle, welche j des Verschollenen zu

>T117 4

im Auf- die Todes-

[11484]

theilen v zen, ergeht die Aufforderuna im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu ma warzenfels, den 22. April 1901. Königliches Amtsgericht.

K. Mez Sulz a. N.

c

ufgebot.

x e Cx odr Gali

Cr

ien (Imilie Sils,

Aufenthalt. Die Verschollene wird auf 2s

spätesten dem auf Montag, den

Vormittags 9 Uhr, vor

L. + L t. (P «4 11 C

T E P

fanntem fordert ns in 30. Dezember 1901,

At L Li

(Vor

nt 101 h unicTzetOneten CTICDI

k rimtno Gs 25 mo! CLIIILHC TICD 3 1

deramtsn><ter A dam Aufgebot. Tontolmaarenk2m$

414

aselbst bezcichnete

¡testens in

Vormittags

Gericht

gewohnt hat, für todt zu

- T7 » S y erklären. Ï A <SCTTIDoO

( aufgefordert, si dem auf den zember 1901, 10 Uhr, vor dem unterzeibnet n

wird Tod des Verschollenen zu ertbeilen ve Jer die Aufforderung, spätestens im Aufgebotätermir Gericht«+Anzeige zu machen. Wiesbaden, den 27. April 1901. Königliches Amtägeriht. Abtb

L L L

9] Oeffentliche Aufforderung.

Auf Antrag der Emilie Schneider von Lauterba> werden diejenigen Gläubiger, welbe gegen den für todt erklärten Karl Schneider irgend welbe sprüche zu erheben baben, aufgefc dert, diese [pätestens im Aufgebotstermine am 20. Juni l. anzumelden, widrigenfalls sie, unbes ' vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttbeilêre>: Vermächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden von den Erben nur insoweit Befriedigung verlang können, als sih na Befriedigung der nit a geschlossenen Gläubiger no< ein Üeberibuß crgi Laubach, 16. April 1901

Großh. Amtsgericht

Zimmermann [11311] Bekanntmachung. Ueber den Nachlaß des am 12 storbenen Kaufmanns

10089]

Jé.

5 andeshadet des Ne g t

à

Mêrz 1901 der» i b na i: Voecrncr Vt.-Wilmersdorf ist die Nadlaßverwaltuns adi 3 pflegschaft zum Zwecke der Befriedicuna der Nadbiat gläubiger) angeordnet. Zum N tDrtmalter der Gerichtssekretär Mar Marcuardt Iz Hobrechtstraße 6, ernannt. Berlin, den 27. April 1901 Königliches Amtsgericht 11

F Tg Y Waldemar

S a4 di

(11499

Dur< Auts{blußurtbeil diesei igen vom heutigen wurde der ledige Kurz von Obersasbach, geboren daselt Î G tober 1847, für todt erflärt [E Zeitu des Todes wurde der 31. Dezember 1888 FeftardeTe Achern, 18. April 1901

Arntäger:$:3 andreirth Seoadard

Es —— L S A

2) an Alle, die Auskunft über Leben oder Tod der

Der Gerichtssbreider Grckb AmtägerrdW- Ext

i E E L E dg Vttrgji

ets at i _ af

#

M arg hit dipaie

ftatt