1901 / 105 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E f L I T L A E Ter t E T L T E.

Ayr gt Ss rp

[11501] | i Durh Aus\s{lußurtheil diesseitigen Amtsgerichts vom heutigen wurde der Handlungsgehilfe Wilhelm Riegelsberger von Oensbach, geboren daselbst am 19. Mai 1857, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1888 festgestellt.

Achern, den 18. April 1901. i

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: Kunz. [11502] E

Durch Ausschlußurtheil diesfeitigen Amtsgerichts vom heutigen wurde Rosine Görwit von Oensbach, angeblih geehelihte Fox, geboren daselbst am 21. Februar 1821, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1877 festgestellt.

Achern, den 18. April 1901. E

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: Kunz.

[11503] | Dur Aussc{lußurtheil diesseitigen Amtsgerichts vom heutigen wurde Karl Maier von Renchen, ge- boren daselbst am 30. Mai 1856, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1887 festgestellt. Achern, den 23. April 1901. : i: Der Gerichtéschreiber Großh. Amtsgerichts: Kunz. [11504] A | Durch Auss{lußurtheil diesseitigen Amtsgerichts vom heutigen wurde Küfer Karl Anton Zink von Sasbachroalden, geboren daselbst am 27. September 1855, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1887 festgestellt. Achern, den 23. April 1901. | Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: Kunz. [11500] j E / Durch Ausschlußurtheil des ao Amts- gerihts vom heutigen wurde der Taglöhner Fhdor Bäuerle aus Ottenhöfen, geboren daselbst am 17. August 1837, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1895 festgestellt. Achern, den 23. April 1901. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts: Kunz. [11508] Bekanutmachung. a Durch Aus\c{lußurtheil von heute ist der ver- schollene Cigarrenarbeiter Franz Carl Seikel von GSroßaubeim, geboren daselbst am 13. März 1827, für todt erklärt worden. - Hanau, den 29. April 1901. / Königliches Amtsgericht. 5. [11506] / E Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage is der verschollene Arbeiter Zakob Höting aus Holterfehn für todt erklärt. Als Zeik- vunkt des Todes ist der 31. Dezember 1880 est gestellt. : Leer, den 24. April 1901. Königliches Amtsgericht. l. [11463] Oeffentliche Zustellung. _ ; Die Ebefrau Wilhelmine Nielsen, geb. Fuürgenzjen, in Tolkwaade, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Justizrath Ipsen in Flensburg, klagt gegen ihren Ebemann, den Dienstkne<ht Jens Nielsen, unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß seitdem er 1893 bheimlih fortgegangen, nichts wieder von ih habe hören lassen, mit dem Antrage, die ¡wischen Parteien bestehende Ehe dem Bande uach zu trennen, Beklagten auh für den {huldigen Theil zu erftlaren und ie Kosten aufzuerlegen. : Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber handlung des Nechtsstreits vor die Zweite Zivil fammer des Königlichen Landgerichts zu lensburg uf den 10. Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, l 55, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge (Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen öffentlichen bekannt gem n 27. Aprîi

Peter]! Gerichts\{reiber des Königlichen Landgericht

e S k

I( S A on DacMien x y , or un Zwecte der ) N y I | y AUSZUG {l Md

Flensburg, è

30. Januar d. Is. gegen das am 17. Dezember v. Is. verkündete Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Greifswald, durh welches die Klägerin mit der auf Trennung der Ghe ge- rihteten Klage fostenlästig abgewiesen ift, Berufung eingelegt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur. mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den 3. Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerichts zu Stettin auf den 9. Juli d. Js-., Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustelluug wird diejer Aus- zug aus der Berufungsschrift mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß der Klägerin das Armenre<t bewilligt ist.

Stettin, den 1. Mai 1901.

Weitlich, : : Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts. [11474] Bekanntmachung.

Hofmann, Anna Margaretha, ledige und groß- jährige Näherin in Hof, und deren Kindeskuratel, vertreten dur<h Anton Popp, Fabrikweber in Hof, haben wegen Ansprüche aus außereheliher Shwän- gerung gegen Wagemann, Paul, Kapellmeister, früher in Hof, nun unbekannten Aufenthalts, Klage zum K. Amtsgerichte Hof erhoben mit dem Antrage, zu erktennen: C y

1. Der Beklagte Wagemann ist s{<uldig, die Vaterschaft zu dem am 18. November 1900 geborenen Kinde Karl Hofmann anzuerkennen.

IT: Derselbe hat monatliche, vierteljährig voraus- zahlbare Alimente im Betrage zu 12 # auf die Zeit von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurü- gelegtem 16. Lebensjahre, sowie die in diejer Zeit etwa anfallenden Krankheits- und Beerdigungskosten desselben, ferner das fseinerzeitige Volksshul- und Lehrgeld zu zahlen. i: O

[IT. Derselbe hat die Kosten der Entbindung zu 70 M und der des Unterhalts der Kindsmutter für die ersten se<8 Wochen nach der Entbindung zu 40 M zu zahlen. iy 5 Z

TV. Das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. j

An den Beklagten ergeht Ladung zu dem auf Donuerstag, den 20. Juni 1901, Vorm. 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts Hof anberaumten Termin. Vorwürfige Bekanntmachung erfolgt zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den unbekannt wo sich aufhaltenden Beklagten.

Ho , den É Mai 1901.

E le erichts\ reiberei des Kgl. Amtsgerichts.

Sauer, K. Sekretär.

Oeffentliche Zustellung.

Paul Brenzinger, Restaurateur in Eselsfürth, vertreten dur Mechtsanwalt Dr. Wadlinger in Kaiserslautern, als Prozeßbevollmächtigten, hat gegen Karl Wolf, Gärtner, früher in Kaiserslautern, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Forderung Klage zum Kal. Amtsgericht Kaiserslautern erhoben und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sißung genanüuten Gerichts vom Donnerstag, der 27. Juni 1901, Vor- mittags $ Uhr, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung des für verabreihte Spei]en und Getränfe geforderten Betrages von 123 M 57 nebst 49%, Zinsen vom Klagetage an zu verur tbeilen und das Urtheil für vorläufig vollitre>bar zu erklären. Zu ustellung an den Beklagten wird vorstehender Auszug der Klage biermit öffentlich be kannt gemacht.

Kaiserslautern, den 1. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts

(T4 B) Müller, Kal. Sekretär. [11466] Oeffentliche Zustellung.

Der Nechtsanwalt N. Lütkens zu Altona klagt gegen den unbekannt abwesenden Gustav Steinfeldt früber Bureauvorsteher zu Altona, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte bei dem Kläger Ja lang als Bureauvorsteher und zugleih als Kassen

[11470]

d Y » “$SCOUTe

bekannten Aufenthalts, wegen Erstattung zuviel ezahlter DENEN 2 C. 267. 01 mit dem ntrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 154 80 4 nebjt 49/69 Zinsen seit dem 1. April 1899 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 2, Jüdenstraße 59, 1 Treppe, Zimmer 55, auf den 4. Juli 1901, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

N Berlin, den 29. April 101.

Torner, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abth. 2.

[11599] Oeffentliche Zustellung. i

Die offene Handelsgesellschaft Cochi, Bacigalupo & Graffigna zu Berlin, Schönhauser Allee 78, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wilhelm Blume zu Berlin, Spandauerstraße 48, klagt gegen 1) den Schausteller Eugen Steiner, 2) dessen Che- frau, früher zu Berlin, Alte Schönhauserstraße 54, aus dem Wechsel vom 2. Juni 1901, mit dem An- trage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin die Summe von 4 67,75 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Oktober cr. und 2 M. 20 „4 WeWhselunkosten als Gesammtschuldner zu zahlen. Die Klägerin ladet die ' Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin auf den 28. Juni 1901, Vormittags 92 Uhr, Jüdenstraße 59, 111 Treppen, Zimmer 158. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Mai 1901. / Katerbow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abth. 66.

[11477 Oeffentliche Zustellung. i

Die Firma F. Schwerdtfeger & Co. zu Berlin, Friedrichstr. 149, Laden 14, vertreten durh den Justizrath Gimkiewicz und den Rehtsanwalt Gumpert zu Berlin, Kronenstr. 48, klagt gegen den Polizei- leutnant Milde, früher in Berlin, Novalisstr. 3, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem baaren Darlehn, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an die Klägerin 250 M. (Zweihundert und fünfzig Mark) nebst 49/9 Zinsen seit 1. Oktober 1900 zu zahlen, ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 Abth. 45 in Berlin, Jüden- straße 58, 2 Treppen, Zimmer 121, auf den 26. Juni 1901, Vormittags 10!/, Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Das Aktenzeichen lautet B O: OTD. O1

Marloth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 45. [10351] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Herm. Mühlberg in Dresden, Weber- gasse 32, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Trumm- ler in Niedersedlit, klagt gegen den Apotheker Fritz Silfkroth, früher in Dreéden, jet unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er ihr für ein am 7. Juli 1900 käuflich geliefertes Taillen-Kostüm 85 M. \huldig geworden sei, mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von $85 ä sammt 49/9 Zinsen seit 7. Juli 1900. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringer straße 1 11, Zimmer 206, auf den 14. Juni 1901, Vormittags ¿10 Uhr.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgerichte Dresden, am_ 26. April 1901.

[11467] Oeffeutliche Zustellung.

Der Freiherr Eduard von Oppenheim zu Köln,

zum Vollstre>ungsbefehl K. Amtsgerichts arburg

B. 68/82 vom 13. Februar 1882 für Kläger u egen die Beklagten anordnen, den Beklagten die Kosten des Rechtsftreits zur Last legen und das er. gehende Urtheil für vorläufig voll tre>bar erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu gn auf den 19. Juni 1901, Vormittags » Ti wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pfalzburg, den 29. April 1901. Buecheler, i

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. 11465 Oeffentliche Zustellung. : E Kaufmann G. Barbenes in Straßburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Scharla flagt gegen den Schlossermeister Peter Iosef Kentenich, früher zu A jeßt ohne be- fannten Wohnort, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrage: 1) auf Verurtheilung des Ziasen zur Zahlung von # 3996,50 nebst 49/9 Zinjen vow 4. November 1900 an und zu den Kosten des Rechti. streits einschließlih derjenigen eines Arrestbefehls, 2) auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Ur- theils eventuell gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg auf den 10. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte uen, Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Straßburg, den 29. April 1901.

Der Landgerichts-Sekretär: Weber.

[11598] Oeffentliche Zustellung.

Der Ausgedinger Wilhelm Röhr zu Groß- Schmölln klagt gegen den Müllermeister Martin Kasperke, früher zu Karge, unter der Behauptung, daß dieser ihm ein im Grundbuche von Karge Nr. 11] und Unruhstadt Nr. 306 in Abtheilung 111 Nr. 3 bezw. 2 eingetragenes Darlehn von 1800 #6. nebst 49/9 Zinsen seit dem 14. Januar 1899 \chulde, welches am 10 Dezember 1900 gekündigt sei, mit dem Antragé, den Beklagten dut<h vorläufig voll stre>bares Urtheil zur Zahlung eines Theilbetrages obiger Hypothek von 300 #4 kostenpflichtig zu ver- urtheilen. Der Moe ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Unruhstadt auf den

9. Juli 1901, ags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichenüstellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Unruhstadt, den 1. Mai 1901. ; Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11472] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Besißer Heinri< Wolff in Wilkendorf,

2) der Besißer Otto Weiß in Wilkendorf, EOMS Sr Le Rechtéanwalt Gehrke in

ehlau, klagen gegen den Müllergesellen Carl Mai, früher zu Mühle Zimmau, unter der Behauptung, daß die in den Grundbüchern von Wilkendorf Nr. 36 Abtheilung 111 Nr. 2 und Wilkendorf Nr. 78 Abtheilung 111 Nr. 4 unter Bildung eines Hypo- thekenbriefes für den Beklagten eingetragene Hypothek von 35 Thaler bereits ausgezahlt, die Löschungs- bewilligung aber nicht ertheilt sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen,

l) in die Löschung der auf Wilkendorf Nr. 36 Abtheilung 111 Nr. 2 eingetragenen und von bier auf Wilkendorf Nr. 78 übertragenen “und hier W- theilung 111 Nr. 4 haftenden 35 Thaler zu willigen

9) den über diese 35 Thaler gebildeten Hypotheken- brief für kraftlos zu erklären. ' Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wehlau auf den 27. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

42 105.

i: a tar

. Aufgebote, L

. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fundsachen, Sa u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 4. Mai

1901.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsd i

6. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. é N ÉL n EV 8. Nieterlafsung 2c. von Rechtsanwälten. 4+ 9, Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. |.

Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2.

[5688] Domänen-Verpachtung.

Die im Landkreise Breélau belegene Königliche von

Domäne .Kottwißz nach

157,813 ha in ‘der Größe von no< 147,427 ha, in welcher an Aer . 99,283 ha und an Wiesen 35,922 ha

foll Abzweigung

mit enthalten sind, auf die Zeit von Johannis 1901 bis zum 1. Juli 1919 im Wege des öffentlichen

Meistgebots verpachtet werden.

Bietungstermin am Mittwoch, den 15. Mai

e 7 ‘mittag l unserem Sißungsfaale im Regierung8gebäude am Lessingplaßz

1901, Vormittags Ak Uhr, in

vor dem Regierungsrath Dr. Schwarzlose.

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal nämlich zunächst

zum Ausgebot gebra<t werden, unter Zugrundelegung der festgestellten Pachtbedin- gungen mit der Verpflichtung des Pächters zum fäuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen, zum Betriebe der Pachtung erforderlichen lebenden

und todten Wirthschaftsinventars und sodann unter

Zugrundelegung der Pachtbedingungen Verpflichtung.

Grundsteuer-Neinertrag der fünftigen Pachtung 2984,76 Bisheriger Pachtzins 8612,15 4, wo- von na< dem Verhältniß des Grundsteuer-Rein- ertrages auf die zur Verpachtung kommende Rest- domâne cin Theilbetrag von 4762,50 M. entfällt.

Pachtlustige haben vor dem Mitbieten ihre land- wirtbschaftliche Befähigung und ein verfügungsfreies, ihnen eigenthümlies Vermögen von 35 000 A. dem genanuten Kommissar unter Vorlegung der letzten Steuer-Benachrichtigungen glaubhaft nachzuweisen.

Die Pachtbedingungen können gegen Einsendung von 0,80 A und 20 « Porto von uns bezogen werden und ebenso wie die Bietungsregeln, die Vor- werksfarten 2. während der Dienststunden in unserer Vomänen-Negistratur hier, sowie auf der Domäne eingesehen werden. bec clihtigung der Pachtgegenstände ift nah vor- eriger Meldung bei dem Königlichen Domänen- pâchter Herrn Amtsrath Fischer zu Kottwit gestattet.

Breslau, den 14. April 1901.

Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, BORNENE und Forften B. Thiel.

ohne jene

[7951] Vekanutmachung. Die öffenlich meistbietende Neuverpachtung der

[5627]

pes vor dieser Stadt belegene Klostergut Himmels- thür

c. die beiden Vorwerke Alt- und Neu-Ogrodtken zusammen, mit einem Flächeninhalt von rund 617 ha, darunter 402 ha Ae>er, 125 ha Wiesen. Die Ausbietung jedes Pachtschlüssels erfolgt in zwei Bietungsgängen, im ersten mit der Verpflich- tung des Pächters zum käuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirth- \chaftsinventars, im zweiten ohne diese Verpflichtung. Pachtkaution Z der Jahrespacht. Auf dem Haupt- vorwerk Skomatßko befindet si<h eine Brennerei. Kontingent 69000 1 r. A. Bietungslustige haben unserem Kommissar ihre Befähigung als praktische Landwirthe und den eigenthümlichen Besitz eines ver- fügbaren Vermögens von | ;

170 000 Æ. für den Pachtschlüssel zu a., 110 000 Æ für den Pachtschlüjsel zu b. und

70 000 für den Pachtschlüssel zu e. baldigst, jedenfalls vor dem Bietungstermin, nach- zuweisen. Die Pachtbedingungen liegen in, unserem Domänen- Bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus. Auf Verlangen Abschriften gegen Nachnahme der Schreib- gebühren. Besichtigung der Domäne nach vorheriger Anmeldung bei dem Domänenpächter Amtsrath Migge zu Skomaßko jederzeit gestattet.

Gumbinnen, den 30. April 1901. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten. [11223] Domüäuenverpachtung.

Am Moutag, deu 3. Juni d. J., Vorntittags 10 Uhr, soll im W. Steffen’shen Gasthofe zu Kronéhagen bei Kiel die 4 km von Kiel im Gemeinde- bezirke Kronshagen belegene Königlihe Domäne Kronshagen, groß 74,7728 ha, mit 801,31 Thalern Grundsteuerreinertrag, auf die Zeit vom 1. Mai 1902 bis 1. Juli 1920 öffentli<h meistbietend verpachtet werden. Die Verpachtungsbedingungen liegen in unserer Domänen-Registratur und auf der Domäne selbst zur Einsicht für Pachtbewerber aus, sind auch gegen Erstattung der Schreibgebühren von unserer Domänen-Negistratur zu beziehen. Das bisherige Pachtgeld beträgt 5640 4 j

Die Domäne wird im Verpachtungstermine zweimal ausgeboten werden, und zwar einmal mit der Ver- pflichtung zur fäuflihen Üebernahme des gesammten lebenden und todten Inventars vom abziehenden Pächter, das andere Mal ohne diese Verpflichtung. __ Pachtbewerber haben ihre landwirthschaftli<he Be- fahigung und den Besiß des zur Uebernahme der Pachtung erforderlichen verfügungsfreien Vermögens von 25 000 Æ. unserem mit der Verpachtung beauf- tragten Domänen-Departementsrathe, Regierungsrath Leiter hier vor dem Verpachtungstermine, spätestens aber in diesem nachzuweisen.

Schleswig, den 25. April 1901.

Königliche Negierung, Abtheilung für direfte

Steuern, Domänen und Forsten. Verpachtung.

Das in der Provinz Hannover im Kreise Hildes-

mit dem Vorwerke Lademübhle und einer

eines

2607

Litt. A. Nr. 60 97 162 166 217 226 227 290 361 363 369 392 411 439 453 480 497 533,673 709 716 718 738 761 767 799 801 816 833 860 912 947.990.1073 1074 1081 1117 1146 1208 1230 1270 1305-1338. 1355 1372 1424 1430-1487 T49TCLISOT: 15916-1534 1556;

LItt. B. Nr. 55 58 103 136 161 217 263 354 397 358 402 412 414 419/425 453 477 487 599 624 658672 686 705 710. 758 767 773 803 823 836 848 892 974 1002 1016 1044 1090 1144 1150 1187 1198 1200 1232 1241 1260 1285 1304 1306 1309 1311 1345 1359 1371 1384 1399 1424 1434 1445 1499 1512-1541 1604 1701 1702! 1710 1727 1739 1772 1800 1865 1875 1876 1907 1925 1940 1963 1973 2001 2019 2061 2073 2076 2079 2090 2126 2137 2152/2193 2246 2256 2310 2338 2353 2403 2410 2425 2453 2509 2518 2527 2571 2575 2595 2638 2659 2665 2676 2725 2781 2790 2800 2810 2817 2848 2853 2855 2898 2928 2978 3033 3050 3065 3072/3104 3127 3159/3198 3217 3240 8248 0200 38200. 3269 3273 3279, 3303 3307 3308 3332 3358 3381 3402 3420 3425 3426 3437 3445 3490 3575 3619 3740 3787 3838 3848 3864 3907 3986 3997 4013 4020 4081 4113 4115 4124 4136 4161 4174 4196 4213 4330 4342 4346 4393 4476 4484 4500 4522 4545 4551 4559 4587 4635 4653 4740 4765 4813 4836 4891 4935 4936 4943 4949.

Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen werden hiervon mit dem Bemerken benachrihtigt, daß die Kapitalien, deren Verzinsung am 1. Januar 1902 aufhört, außer bei der hiesigen Stadtkasse auch bei der Preußischen Central-Boden-Credit-Actien- Gesellschaft in Berlin, bei der Haupt-Sechand- lungsfasse daselbst, den- Bankhäusern Mendels- sohn & Co. und R. Warschauer & Co. da- selbst, sowie bei dem Bankhaus M. A. von Roth- schild u. Söhne in Frankfurt a. M. gegen

Nücklieferung der Schuldverschreibungen mit Zins- \cheinbogen und Zins\cheinanweisungen zu erheben find.

Aus früheren Verloosungeu der Stadt Casseler

Anleihe vom Jahre 1868 sind folgende Suldver- schreibungen rückständig geblieben, und zwar: |

zum 2. Januar 1899: Litt. A: Nr. 1341, Litt. B. Nr. 4027; zum 2. Januar 1900 :

Lâtt. B. Nr. 4034;

[11596]

zum 2. Januar 1901 : Litt. A. Nr. 1482, Litt. B: Nx. 69 350 822: 1520 2117 2701 3418 3638 4032 4211 4400. Caffel, dén 23. April 1901. Der Magistrat der Residenz. Müller.

2705

[11333] Ausgeloofte Anleihescheine der Stadt Itzehoe.

Von der dur< Allerhöchstes Privileguum vom 9. Dezember 1886 (Amtsblatt Stü>k 1 von 1887) genehmigten Stadtanleihe von 1500000 M find ain L Deter d. Jo 220% = 37500 qu amortifieren. i

In heutiger Magistratssizung sind ausgelooft von Litt. A. die Nummern 30 118 131 174 192 1959 212 220 316 326 333 347 360 405 422 à 200 M. = 3000 M,

von Litt. B. die Nummern 607 635 669 680 810 889 967 1042 à 500 M = 7500 M,

von Litt. C. die Nummern 1133 1180 1224 1232 1245 1251 1281 1283 1384 1391 1489 1539 1557 à 1000 M. = 15 000 M,

von Litt. D. die Nummern 1722 1747 1749 1865 1881 1895 à 2000 = 12 000

Vorstehende Anleihescheine sind nebst Zinsscheinen und Anweisungen am L. Dezember d. Js. an unsere Stadtkasse oder an die Vereinsbank in Hamburg Ultonger Filiale oder an die Ver- cinsbank in Hamburg gegen Empfangnahme des Nennwerthes und der fälligen Zinsen zurü>kzugeben und werden hiermit gekündigt.

Aus vorjährigen Verloosungen sind no< nicht zur Eiulösung gelangt:

aus 1897 Litt. B. Nr. 992 1

ais 1900 Lit A. Me. 26 1 à 200 146 1 R O 257-1 ; à 200

] 1

901 553 560 574 998 1019 1037

1213 1434

Stü>k à 500 M

473 à 200 T B: Ne 1072 deren Verzinsung mit dem 1. betreffenden Jahres aufgehört hat. Itzehoe, den 1. Mai 1901. Der Magistrat. Steinbrü>.

A: 500, Dezember des

Vereinigte Budapester Hauptstädtische Sparcassa.

Ziehuugsliste

Königl. öffentlichen Notars und im

der Pfandbriefe der Vereinigten Vudapester Hauptstädtischen Sparcassa, wel<e in Gegenwart Not oi

ellen

abgehaltenen zweiundzwanzigsten Verloosung gezogen wurden.

42 oige Pfandbriefe und Kr. 57 400 4 °/gige Pfandbriefe.

des Aufsichtsraths in der am 26 G8 wurden

r ar April 1901 verloost zu’sammen Kr. 628 400

42%ige Pfandbriefe.

Zu Fl. 5000 Nr. 4 Zu Fl. 1000 Nr. 1

í (3 445 581 2822 2887 3050 3167 3324 :

3155

3 700 774 916 1181 3 629 876 965

3702 3718

1217 1514 1124

3764 4273

1796

1129

1815 1153

1935 2114. 1315 1389 1490 4433 4749 4786 4929 5041

2127

24953 052 5378

9445 9932 6255 6256 6279 6303 6313 6316 6318 6910 7089 7426 7581 8348 8500 8642 S678 8989 9246 9413 9693 9867 10109 10143 10555 10585 10590 10607 10766 10879 11790 12010 12375

12485

Spiritusbrennerei von 27 288 1 Kontingent auf dem Hauptgute soll auf die 18 Jahre vom 1. Mai 1902 bis dahin 1920 öffentli< meistbietend verpachtet werden, und ift dazu Termin auf Donuerstag, den 30. Mai d. J., | : Vorntittags 11 Uhr,

in unseren Geschäftslokal, Eichstraße Nr. 2, hier- selbst angesetzt.

68] Oeffentliche Zustellung. verwalter in Stellung gewesen ist, der Kasse 2881,93,46 | vertreten durch Rechtsanwalt, Jul traty S ie Ehefrau des früheren Eisenwaarenbändlers, | ¿entnommen hat und damit am Abend des 21. März | daselbst, flagt gegen: del ATRLTE E e! Nmbrose jetzigen geschäftslosen Wilhelm Pieper Johanna, | d, Js. flüchtig geworden ist, mit dem Antrage, den aus Moskau, va Meg M arer wang Se und jeb. Michels, zu Dülken, rozeßbevollmächtigter : | Beflagten \{uldig zu erkennen, an Kläger 2881,98 M Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter Rechtsanwalt Hof i flagt gegen ihren | nebst 40/4 p. a. Prozeßzinsen zu z x Kläger | für Berpflegungskosten eines dem Kiager in dejsen vorgenannten bemann, früher zu Vülken, Jet | ladet den B en zur mündlid rbandlung des Gestüt übergebenen Pferdes [Ie Jur Ra einen 1 Wohn- und Aufenthaltso1 i dem | Rechtsstreits ie Dritte Zivilkammer des König- 4 höheren Betrag s{ulde, „mit dem Antrage, König- ind den | lien Landgerichts zu Altona auf Donucrêtag, gt gh ip r "e A M gEBans ren s é } ; on 1500 tebit 4 9/9 2Zin}e€ C Q

E Die e E E Ee E L E e Klagezustellung verurtbeilen und ihm die Kosten des

: augela nea Ann alt zu bestellen. Zum Awwede Nechtästreits eins{ließli<h der des voraufgegangenen | Würzburg wolle erkennen: t 1

12501 12850 13155 13173 13269 13476 13486 16230 16442 16946 16999 17124 17298 17712 17810 18025 18371 18386 18609 18827 18840 18968 18972 19044 19242 20000 20060 20087 20300 20301 20302 20516 20518 20519 21098 21099 21100 21101 21111 21119 21591 21657 21835 22680 22730 23301 23672 23722 23734 23915 24072 24288 24852 24857 24862 25232 26012 26055 26062 26705 26741

29008 29135 29342 29363 29580 29940 29946 29985 30036 30038 31077 31101 31245 31271 31730 31888 31934 31935 31940 32710 34179 34656 34657 34659 34916 34993 35206 35208 35352 35451 36082 36124 36129 36441 36573 36616

38348 38398 38482.

L Königlichen Domäne Helfta mit Vorwerk Bischof- 11 rode im Mansfelder Scefkreise findet am Dienstag, den 21, Mäi d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Sißungésaal des Bezirks-Ausschusses (im sogenannten Vorsloß) der biesigen Königlichen Regierung vor dem Königlichen Regierungsrath Ullrich statt. Vomane wird zweimal ausgeboten, und zwar einmal mit der Verpflichtung zur Uebernahme des Inventars, Zu dem Gute gebören: das andere Mal obne diese Verpflichtung. 1) Hof- u. Baustellen Nächster Bahnhof Eisleben 3 km von Helfta und 2) A>erland 4 km von Bischofrode entfernt. * Zufubrwege ge- 3) Wiesen pflastert bezw. haussiert. Ausgedehnter Samen- 4) Gärten tr. 3 rübenbau, Helsta au< zum Anbau von Mohn, V a O. Zu Kr. 2000 Nr. 39048. Imtebeln, Reseda 2c. theilweise geeignet. zusammen . 433.7068 ha 195,6 jon Ran a0 A Soun (08: $00 h s Ly fog a gber t ieas 890 ha, darunter mit 581 1,62 Thlr. Grundsteuer-Neinertrag. L S zu Kr ‘1000 Nr. 5259 Grunditeuerreinertrag 38745 d Ver gegenwartige jahrlihe Pachtzins beträgt Zu Fl. 100 Nr. 156 348 452 641 1571 1632 1863 9

14051 14519 14872 18047 19323 90634 99046 24365

6780

Wehlau, den 27. April 1901.

Reich,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [11476] Oeffentliche Ladung.

Martin Dürr, Bureaudienergebilfe bier, hat gegen W. Thiemig, Handelsmann, früher dahier, z. Zt unbekannten Aufenthalts, - wegen Forderung, Klag! bei dem K. Amtsgericht Würzburg am 27. d. Mets. erboben, welche den Antrag enthält, K. Amtsgericht

15206 15229 18173

19347 30635 22217

24398

15772 18366 19591

90637

16039 18367

19592

16081 18368 19737

20638 20837 222680 22340 22459 24448 24498 24663 27269 27270 27272 30508 30933 30943 2990 33894 33958 35947 35972 35979 ¡7781

18298

4 2 Ce 4 1856) s l

[9590 20636

IIGT

24441 26783 26897

30318

Vio Di:

0353 32984

35939 BVer- | richte zuaelafen 36931 G6TT7 36727 37246 37856

1418 165

G 1240 1249 1) 4042 4714

i106 TOCTUI

545 699 104 5 4330 4439 4

1024 2657 1020

6388 5233

10596

992

ININ 49 11843 Maurermeister

ihtsschreiber niglichen Land( Oeffentliche Zustellung.

ens, I

1518 3441 3447 1l6heim a 0ICNDI | téanwalt Dr. Hillebrand in Mainz, | von 10 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nachmittags | 1599 1605 1756 1762 2162 2389 2439 2696 9841 3093 3422 Cart L Z tr j a ph io p r 6 Tp M Arif 00 a M 5 - Bas A s 2 w E i : 5 e

| einge ehen, die ersteren au in Abschrift gegen Er Die verloosten Pfandbriefe werden am D. November 1901 der Pester und Ofuer O der Schreibgebühren und Dru>kosten von Abtheilung der Sparcassa (V. Bezirk Dorotheagasse Nr. 4 und 11. Bez. Hauvtaasse Nr. 2), ferner a horn mers s a E T E A » S m ra Vie Besichtigung des Gutes ist den Bewerbe T n.0. Escompte-Gesellschaft in Wien (1. Freiung Nr. 8) und der Wechselstuben A.-G. 1e Siu gung Lee Les ven <Cwerbern ercur“’ (1. Wollzeile Nr. 10), ferner bei der Breëla i L j Charlotten nah vorheriger Anmeldung bei dem jetzigen Pächter 1 der Breslauer Diêscoutobank Verlin harlotten- Verrn Amtsrath Sander gestattet.

straße 59) und în Breslau, sowie bei dem B Hannover, den 10. April 1901. is

n Vankbause E. Heimann in Breslau, die 4 °/gigen Königliche Kloster-Kammer.

Eranon. Frist von Pfandbriefe aber außer diesen au< no< bei dem Bankhause Dutschka & Comp. in Wieu (1 Msölter- bastei 3) zu ihrem vollen Nennwerthe beziehungsweise um jeweiligen Tageskurse für kurz Wien ammt den falligen Kupons baar cingelöst. i i

Am 31. Oktober 1901 bört je

Zinsen-Kupons, wenn sie bei Präsentatio in Abzug gebracht. Die Nummern der in der vorhergebenden Verloosung gezogenen | gelangenden Pfandbriefe, sowie die Restanten befinden sich weiter unten

Budapest, am 26. April 1901.

weitere Verzinfung derselbe! ; i

H L

«S noi aats us S Af

des verloc!ten Pfandbr

A 4 ( L e J Ï a c n L L

roßberzoglidben Landgeri zu Mai Juli 19014, Vormittags v9 Uh erung, ( bei dem gedachten Ge- | 2 + zugelassenen Anwalt zu bestellen ede der öffentliben Zustellung wird diefer Auszug der | Klage bekannt gemawt. Mainz, den 1. Mai 1901 Der Gericbtsscbreiber 1 Landgerichts Berlin, den 27 2] Oeffentliche Zustellung. z Sachen der Ehefrau Caroline Stern, geb. | als ri, in Willerswalde, Kreis Grimmen, Klägerin Ï n dur den Recbts- | [11478] gegen den Bä>er Die rüber in Willerswalde, jetzt

» (V n CPICn 11, of

Y t A ». p «Au T O eli Ti

j j u Um 7511

1901 zur Ein-

* 11 7

4 H x thorunalidhes adung | des Großberzoglicher l L p 9604 1130 1258 4320

U S531 (S U 4 S 1,

M}

U) 9 ungêflägerin

amme in Z bert Stern, f

He È 10863 11050 11059 11 ind B E et 14 " I 1 14

Gi 7 ù T ALT 1618 14559 gesellen G. Lehmann) zu Berlin,

i

u? . 5 l Al de, Ï

üunbefannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungs-

Î T D

r t 16220 16276 16955

18986 249090 24902 Z-00OL 22691 2

97950 23440 24479 23500 93615 24699 9

Vie | mit des Nechtsitreiti : Zivilkammer der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Arrestbefehls zur Last legen auch das Urtheil falls gegen | 1. Beklagter sei \{uldig, an die, BURIFPATee lien Lant zu Kleve auf den | Klage bekannt gemat. E eug vate gp rge tire s ae o Hg He L ber 10900 L d abm E G ; Lis E E Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen | yom $8. November 1900 an zu bezahlen. 1901 Vormittags ©9 Uhr, mit Altoua,. den 24. April 1901 T ge J 4 y L B C / l A ; E, MENMNLEE Le Se, EO Altoua, i, Verhandlung des Rechtöstreits , vor die Grste E _11. Derselbe habe die Kosten des Streites ei! we>e der | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts fammer des Königlichen Landgerichts zu Köln a. Rhein | schließlich der des Arrestverfahrens zu tragen. der Klage auf den 11. Juli 19014, Vormittags 9 Uhr, [11. Das Urtheil werde für vorläufig vollstre>bar 32 77î ist ei wed der | Gericht hen | A | rmit h ' | 32775 M Zur Uebernahme der Pachtung ist 2885 3560 3591 3605 3663 37 : ß er Klag G i “Oeffentliche A L tas Aufforderung, cinen bei dem gedachten | erklärt. h Bisberiaer Pachtzins rd. 137 000 A verfügbare Mermüaeit ba 015000 A e R ein 2859 3960 3591 3605 3663 3713 3962 1890 5046 5115 5201 6054 6088 6093 6100 6354 E T 1 Erste Staatsanwalt Emil Lademann zu | Gerichte x igelassenen Anwalt ¿u bestellen. L Zum Zur Verbandlung dieser Klage bat das K. Amts- Zur Uebernahme der Pachtung ift ein frei verfüa- “net ee. a E ib H u E CrRONer Li 6395 6404 6455 6443 6937 6549 6653 6827 6877 6887 6922 6937 7003 7435 7470 7479 7790 Berlin, Blücherplay 2, Provokant, “J rozeßbevoll- Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug | gericht Würzburg Termin auf Freitag, den 7. Juni vares eigenes Vermögen von 380 000 erforderlich. Besitz dieser Summe nd iber ib É tb E Ter Tad datao Tone ie 2 4 r wohm reinen | machtigter Rechts ui r. Salomon zu Berün, | der Klage bekannt gemacht. 1901, Vormittags 9 Uhr, um Sigungszimmer . Pachtbewerber haben sih über ibre landwirth und t nstige Bef x R E aub R Hastliche 10594 10996 10999 10600 10816 10942 11477 11736 117 | Lindenstr. 7, ladet den l Uran Nev Köln, den 30. April 1901. Ne. (2 anberaumt. W. Thiemig, desen der schaftliche und sonstige Befähigung, sowie über den im ia n n Fnteresse bis s'T pg ny Sietongs: A E 7 Bec Mde S | L E E. E S oedos S f e Prot ï Ç é : ( sf » pi ° e ad VAyG j A aene «I e ha aae Do e © nd. Ar 8 D s .. | maun, früher zu zriedr éhage: E E ran | : _ Storbe>, Sekretär | maliger Aufenthalt unbekannt ist, wird zu diejen Besitz des erforderlichen Vermögens dur glaubhafte termin, späteste ; be ‘in de ben a E 181 401 592 836 1151 I E Beung, | Aufentbalts, Provokaten, zur mündlichen Berhandlung Berihts\s{reiber des Königlichen Landgerichts. Termin im Weg öffentlicher Ladung, welche von Zeugnisse auszuweisen. : Die Pachtbedi N E S ia Sie l E S T s U0N. SU LEDL INEA LEIG N s Da l S act e d EZnialichen y - L “RAPE A k nit Mohl na 0 T7 " é o g R E vis e Pc eDInNgungen un Serltetacrunaëreaec e » Q » 960 G j über dic Recht Pen „folgender 1 om Königlichen 731 Oeffentliche Zustellung. j Prozeßgeriht mit Beschluß vom 23. d. Mits. be Suübrung dieses Nahweises möglihst frühzeitig vor | fowie das Grundstü>k-Verzeichniß und - die, „Karte lg Tg Sage r *15 837 875 1 j Amtögeriwt Kopemd dul n A E N er Schneidermeister Johann Schreiber zu Orb | willigt wurde unter dem Beifügen geladen, da dem Verpachtungstermine ift erwünscht. können in unserem Bureau an lebe i; Wocbe i x dq E: E 2SE S S ira da T N 1901 Wi D erlassenen einstweiligen Ber klagt gegen den Baumeister Heinrih Krug, früher | Klagsabschrift für ihn an der Gerichtstafel ange Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- | ou 10 1 ; ags "2 Übr Nachmittacs 1766 1702 2163 2380 2430 2006 Su N Ei fügung , Y wu Orb, jett unbekannten Aufenthalts, unter der | beftet sei registratur und auf der Domäne Helfta zur Ein- at at ' 1) (Fa wird das (Brunditü> E E z 4 VLgA A k 7 etl f für voltofortso Wiüi b de 96 Ry il 1901 n î â D Ç wz E _ A Ni E Ut ins bosauirdi h e Ç v N! Bebauptung, daß ihm Beklagter für gelieferte rzburg, den 29. April 1901. i aus, fönnen au gegen Erstattung der Schreib- Kersten, Diensilneczt, jeyt 0Yne Le y n L l Grundbuch von riedrichöhagen and 1V Blatt E ande SSrueiderarbeiiin vom Jahre 1900 Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. gebühren und Dru>kosten von uns bezo en werden. ind Y thaltsort, früher zu Als1 Ei | Nr. 145 die NgSoeTT g er 75 M 30 «4 s{ulde, mit dem Antrage, den Be Der geschäftsleitende LLETICIOES Y Die Besichtigung der Domäne ist nah vorheriger | DE E e aare erwalter zu be- | p unter Aufecleauna der Kosien des Rechts. | (L. 8) Andreae, K Kamleirath. Anmeldung bei dem jegi Pächter, Amtsrath | Kauf | lagten unter Auferlegung ost 6 hté ; ac, : ng bei n jeßigen Pächter, Amtsrat Ten U e b E 5 M 30 A nebft 40 D G Braune in Helfta ge p ) treits zur Zablung von 75 nes o | [11469] Oeffentliche Zustellung. vledues. E IA M ») Antragîte den Neumann buen j na v dos ton . ano ah u F s y M e : i 2 i i zinsen vom Tage der Zustellung der Klage ab zu Der Kaufmann Gedalge Schuster zu Zempelbuts erseburg, den 19. April 1901. 6 Wocben un über die Re<tmäkigkeit | 2 o » das bei Ü vorlaufig ol ef:bev ächti ted i; C Köui i Rebe | verurtbeilen und das Urtheil für vorläufig voll- | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lange p niglic<e Regierung, Abtheilung für dirckte E pa Lia wu laden bat y g d g S TOICHVE ü j „, N red r Verfügi mdgerih! [I zu at, | rebar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten | Zempelburg, klagt gegen die Kätbhnerwittwe Ans Steuern, Domänen und Forsten u. ae ei zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor cja, geb. Kunza, in Amerika unbekannten Au? 11334] : S - das Königliche Amtögeriht zu Vrb auf Freitag, | enthbaltsorts, früher zu Kl.-Zirkwiy, unter der Die j Domäâ 7 i 5 C f Zirkwihy, p i Vie Königliche Domäne S ¡fo den 12. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr. | hauptung, daß Beklagte ihm für die Zeit von ut fell ur BeiZ „Sfomaßlo im Kreise | Y crioo)ung X. von Werth- m zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | 31, Juli 1898 bis zum 31. Juli 1900 Zinsen is 1902 bis b 18 li 1020 , n S E api in, Halle l - Auszug der Klage bekannt gemacht. Höhe von 24 & verschulde, mit dem * ge: 1) die Æ abend, den 22. 2 p n 5, Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, | * Orb Toi 30. April 1901 Beflagte MRIA S E den Bonparres fer Saat vit Ï tar ning T et DE 1 wte P B E Í í Se, ag s L s i j | : : i | | Ait orderung, einen l s em ged ht n Staubesand, Kläger 24 M zur Vermeidung der Zwangösvollstre>uns im Stwinioicile, Lad 9 Loe, J 4 Die bisher bicr veröffentlichten Bekanntmachungen Z i Die Direktion. enen Ämealt u“ bestellen. h Zum Geribiitbeeiee da Be A4: Amtgeeribts in tas Grant sti> Klein-Ziekwib Blatt 40 zu zahlen êtraße S6 at Es E e S Kirchen- | über den Verlust von Werthpapieren befinden fic | Nummernverzeichniß der am 27. Oktober 1900 verloosten, am 1. Mai hen Zusielung wird diejer Auszug 11471 Oeffentliche Zustellun 9) das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erfláres E N unserem Kommissar, NRegierungs- auss{ließli< in Unterabtheilung 2. | lösung gelangenden #4 °/igen und L/eigen Pfandbriefe gemacht [11471] Oeffentliche Zustellung. ; Z) T rtbeil für vorlaufig B Ver rath von Queis, öffentlih, und zwar alternativ in | #4°/oige Pfandbriefe : April 1901 Der Josef Weber, Müller auf Neumühble, Ge- | Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen tb 3 Pachtschlüsseln ausgeboten werden. Von diesen | u Fl. 5000 Nr. 502 752 759 1 1018 1114 1370 137 o 207 «i L É a Ga D - S “-_ Ü Í M D Di Ï Á. | U M L. «g S p IVIS 11 \ L M M Paul meinde Gunuweiler, als Rechtsnachfolger des Holz- | handlung des Rechtsstreits vor das Kaas F umfaßt je ein Pachtschlüssel : | [11552] Ausloosung | Zu il 1000 Nr. 136 419 603 616 875 91 u i 14 7 1730 : h o v P e A H <4 Ih ss ( As T4 »» 4, C É“ 4 _ Ö . 9E D Ï d F T Le i O s DIO D120 Î Ï »Î S 1739 «I h 21 F Gericbtsï{reiber des Königlichen Landgerichts 11. bändlers Anton Weber, ebenda elbt, vertreten dur< gent zu Zemvelburg auf den 13, Jul tliches a. das Hauptvorwerk Skomatle nebst den beiden | vou Stadt Casseler Schuldverschreibungen. | 2701 2770 2814 3059 3095 3128 3213 3349 3904 4219 149) 4665 5584 5642 18 Geschäftsagent Robach hier, klagt gegen die Rechts- ormittags 9 Uhr. R Zwe>e der dfer ast Nebenvorwerken Alt- und Neu-Ögrodtken, mit einem Durch die heute stattgefundene tilgungeplanmäßige | 5770 6073 6259 6264 6301 6306 6352 6387 785 s 41 8436 8641 3965 9059 Oeffentliche Zustellung. L nachfolger des Eisenbahnarbeiters Joseph Heß zu | Zustellung wird dieser Auszug der Klage s Gesammtflächeninbalt von rund 1219 ha, darunter | Ausloosung von Schuldverschreibungen der 9579 9597 9680 10182 10627 7 10859. LOOEE 03 11606 11890 11920 12 38 Lehmann (Inhaberin Frau | Armweiler, als: August Dest, ohne bekannten | gemacht. Der auf den 19. Oktober 1901 anberau ‘97 ha Ae>er, 294 ha Wiesen, und einem Gesammt- | konvertierten S} °/% igen 1868 er Stadt Casseler | 12232 12329 1239 12525 12634 13822 14234 14277 1. 15403 1 15506 15618 i Wienerstraße 18, vertreten | Wohn- und Aufenthaltsort, aus Vollstre>ungs- | Verhandlungstermiu ist aufgehoben. grundsteuer-Reinertrag von rund 4400 M: | Anleihe von urspcüngli 1 300 000 Thalern sind | 15900 16089 16139 16220 16276 16420 16470 16871 16921 7101 17104 1 i7 05 17981 j « et et - j S « Í It G j As Ï ( ITIQ A F z Ï Y » L) 1142 114 1 i Ï Ï é 1 l A Ï ; (3 ; ur< den Rechtéanwalt Dr. Max Meyer in Berlin, | befehl hiesiger Stelle vom 13. Februar 1882, Zempelburg, den 25. April 1901. ». das Haupfkvorwerk Skomaßko für si<, mit | nahverzeichnete Schuldverschreibungen zur Rü>- | 18031 19384 19706 20054 20137 20143 20328 20741 20769 20867 21040 09 2129 21 (38 beflaaten. dur cinen Anwalt nicht vertreten, wegen | Charlottenstraße 53, klagt gegen den Ernst Auer- | B. 68/82, mit dem Antrage, Kaiserliches Amts- (Unterschrift) einem Flächeninhalt von rund 602 1 - | absuna auf 2 / ci Î GIEKS SOAAE SENES SINOE SONIE GRANA GOLER S ELEUL EUCUD A i 4 21229 21439 i : s : | : g : : | ge, Kais | | rift U g ‘ini ! L rund 2 ha, darunter | tlabluna auf den L. Januar 1902 bestimmt | 21959 006 22022 22028 22069 2200955 22169 29293 ; 29807 29816 Ehescheidung, hat die Klägerin dur<h Schriftsay vom * bach, zuleyt Berlin, Waterloo-Ufer 17, jeyt un- | gericht wolle die Ertheilung der Vollstre>ungKlausel Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht 99 lia Aec>er, 169 ha Wiesen | worden, nämli 22826 22863 22864 22914 23099 23440 234 5 23765 23508 p T C Se Lu O T) el S Ï ) 2765 2384