1901 / 107 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Königlichen Opernhause wird heute Gounod's Oper „Margarethe“ mit E Hiedler in der Titelrolle uen. Ein- getretener Hindernisse wegen mußte die EIES euaufführung der „Hugenotten“ auf Sonnabend, den 11. d. M., vers<hoben werden. Morgen geht Wilhelm Kienzl’'s musikalishes Schauspiel „Der Evangelimann“ in der bekannten Beseßung in Scene. Den Schluß bildet das Ballet „Vergißmeinnicht“.

Im Königlichen Schauspielhause gelangt morgen Shake- speare’s Trauerspiel „Macbeth“ mit Herrn Matkowsky in der Titel- rolle und Fräulein Poppe als Lady Macbeth zur Aufführung.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 6. Mai 1901.

Die Geschäftsleitung und Geschäftsstelle der „Internationalen Ausstellung für Feuershuß und Feuerrettungswesen Berlin 1901" befinden \si<h von jeßt ab im Verwaltungsgebäude auf dem Ausstellungsgelände, Kurfürstendamm 153——156; alle An- fragen und Korrespondenzen sind dorthin zu rihten. Die Ausstellungs- hallen find nahezu vollendet, sodaß mit dem Auspa>en und Auf- stellen der Ausstellungsgegenstände begonnen werden fonnte. Wie der geshäftsführende Auss<uß ferner mittheilt, hat die Direktion der Großen Berliner Straßenbahn - Gesellshaft der Geschäfts- leitung în entgegenkommender Weise se<zig Freibetten mit Früdfstü> für die zum Besu<h der Ausstellung na< Berlin ommenden Mitglieder auswärtiger Feuerwehren auf die Dauer der Ausstellung zur Verfügung gestellt. Die Genehmigung zum Vertriebe der Loose der Ausstellungs-Lotterie haben neuerdings no<h das Kaiserliche Ministerium für Elsaß-Lothringen und die Staats- regierungen von Baden, Braunschweig, Lippe und Reuß ä. L. für die betreffenden Staatsgebiete ertheilt. Nachdem der Minister der öffent- lichen Arbeiten zur Erleichterung des Besuchs der Ausstellung für Feuerwehrmitglieder den Fahrpreis nah Berlin und zurü> in Il. und TI1. Klasse auf die Hälfte herabgeseßt hat, haben die meisten Privat- bahnverwaltungen Deutschlands und Oesterreihs die gleihe Ver- günstigung gewährt. E

Der Direktor B. Knoblauch ist aus Gesundheitsrü>ksichhten von dem Vorfiß des Kuratoriums der Berliner Unfallstationen vom Nothen Kreuz zurü>getreten, wird aber als Ehrenmitglied dem Institut sein volles Interesse au<h fernerhin bewahren. An feine Stelle tritt der Brauereibesißzer, Kommerzienrath, Rittmeister d. R. G. Haase- Breslau, Begründer der Breslauer Unfallstation, der einen Theil seines Geschafts und seinen Wohnsiß nah Berlin ver- legt hat. Die Stellung des Direktors Max Schlesinger als Kurator der Unfallstationen bleibt unverändert.

Die neue Klinik für Offrenkranke auf dem Grundstück Luisenstraße Nr. 13 wurde am Sonnabend Vormittag eröffnet. Außer den Studierenden erschienen u. A. der Geheime Ober - Re-

ierungsrath Dr. Naumann und der Geheime Medizinalrath, Pro- or Dr. Kirhner vom Ministerium der geistlihen 2c. Angelegene- heiten, der General-Stabsarzt der Armee, Professor Dr. von Coler und der Leibarzt Seiner Majestät des Kaisers und Königs, General- Arzt, Professor Dr. von Leuthold. Der Leiter der Klinik, Geheime Medi- zinalrath, Professor Dr. Trautmann, eröffnete dieselbe mit einer Ansprache und veranstaltete dann einige Demonstrationen. Er hat der Klinik und den Studierenden seine große Privatsammlung von Präparaten zur Ver- fügung gestellt. Die Sammlung ist_in einem Zimmer der neuen Klinik untergebracht, die den zweiten Sto>k desselben Hauses einnimmt, in dem sih au die Klinik für Hals- und Nasenkranke befindet. Die Okhrenklinik ist in jeder Richtung nah den neuesten Erfahrungen eingerihtet und enthält außer den Räumen für wissenschaftliche Arbeiten und Operationen 37 Krankenbetten.

Die General-Intendantur der Königlichen Schauspiele verausgabî zum Besuche des Gartens des Neuen Königlichen Opern- Theaters während der Sommer-Saison 1901 Dauerkarten zum

reise von 6 K pro Karte. Die Karten-Inhaber dürfen \i< um Sintrittskarten für die Theater-Vorstellungen bewerben; jedo<h kann ein mehr als viermaliger Eintritt zu den Vorstellungen nicht

gestatiet werden. Die Ausgabe der Dauerkarten findet statt im |

Bureau der General-Intendantur, Dorotheenstraße 2, Zimmer 20, werktäglih von 12—1 Uhr, und im Komtor der Herren Gebrüder

Wetterbericht vom 6. Mai 1901, 8 Ubr Vormittags.

j Wind- a Ü Dtite Wetter.

rihtung

Name der Beobachtungs-| station

j

in Celsius.

Barometerst. Temveratur

Heinri<h Regel

2 Z la.0°u.Meeres-

TO

S 3/halb bed 4'Negen

Stornoway . | Blacksod. . . | Shields . P Jsle d’'Aix . Da e s Vlisfingen . ae Christiansund Skudesnaes . Skagen Kopenhagen . | Karlstad . . Stoc>holm . Wisby . Haparanda . Borkum . . Keitum Hamburg Swinemünde NRügenwalder- e. i Neufahrwasser Memel Münster (Westf.). . 552 [N Hannover . . E

0 | niveau reduz.

Jay

I

wolkig

von Mosenthal Aschenbrödel,

L T (V-A T (T CY O SOUO

t

22 2

R

WNW 4wolkenlos

5 G'beded>t 2\bede>t

| zur Handlung 24 | Hummel.

If]

«Ì. _

—I I] I

3|wolkig | Kranke. lbede>t l\bede>t l'halb bed. |

QDSDDS

__ Zlbede>t Windstille [bede>t

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern-

haus. 119. Vorstellung.

3'bede>t 11 F. S. Bierling

| Conrad, als Gast.) Anfang 74 Uhr

Deutsches Theater. Dienstag: Der Meister von Palmyra.

Wilhelm Kienzl.

Ballet in 3 Aufzügen (na< einem Vorwurf des A. Kollmann) von H. Regel. Musik von Johann Strauß. Anfang 74 Uhr.

/ Schauspielhaus. 3 D, | . Dic Mühle im S l NW 2'heite 50 | nacht. Ein Märchenspiel von Marx Möller. Die | Jägerblut. Volksstü> mit Gesang und Tanz in | F hle im Schwarzwald. gehörende Musik von Ferdinand | © Bildern von B. Rauchenegger. (Zithervorträge Die lächerlichen Preziösen, oder: | S{bubplattlertanz.) Anfang 8 Uhr.

| Die romanmäßig withiigen Frauenzimmer. i Les Précieuses ridicules.) Yuftfpiel in 1 Aufzug 1 beded>t 9 | von J. B. Molière (1622—1673). Ueberseßt von

Moritz, im Neuen Königlichen Operntheater, a, außerdem bei Eröffnung der Gartenkonzerte au< an der Gartenkafje.

Die gestrige große Berliner Frühjahrs -Regatta auf der Dahme, an welcher Boote des Kaiserlichen Yachtklubs, des Berliner NVachtklubs, des Wannseeklubs, des Tégelseeklubs, des Berliner Segler- Élubs, des Klubs „Ahoi“, des Potsdamer Yachtfklubs und des Zeuthener Seglervereins theilnahmen, und an deren Veranstaltung au< der Berliner Regattaverein betbeiligt war, zog sich bei dem {wachen Wind (W. zu NNW. in der Stärke von 3,81 m) fehr in die Länge. Start und Ziel war nach der „Bammele>e“ gelegt, um die De>ungen bei Grünau zu vermeiden. Die Bahn von hier bis hinein in den Seddinsee war viermal, zweimal hin und zweimal zurü>, zu durchsegeln; die Gesammtlänge betrug 15 See- meilen. Die Yachten waren in se<s Klassen getheilt : außer der Sonderklasse, in der die gesegelte Zeit maßgebend war: in drei Klassen für Nennyachten und in zwei Klassen für Kreuzer- yachten. Die absolut beste Zeit erreihte die Yacht „Beowulf“ des Herrn Hahne vom Berliner Yachtklub und Zeuthener Segler- verein mit 3 St.- 41 Min. 30 Sek. Er erhielt mit 4 Skt. 12 Min. 8 Sek. berehneter Zeit den ersten Preis in der Klasse der großen Rennyachten, während der zweite Preis der Tegelsee-Yacht „Henny IIl.“ des Herrn Stöwer nah 4 St. 15 Min. 12 Sek. berehneter Zeit zufiel. „Marina“ des Herrn A. Schulz vom Wannseeklub wurde Dritte. In der Klasse der mittleren Nenuyachten holten sich die beiden Preise die Potsdamer Yacht „Aschenbrödel“ des Herrn Miesner, die mit 4 St. 10 Min. 19 Sek. die beste berehnete Zeit aufwies, und die „Tarantella“ des Herrn Trautwein vom Klub „Ahoi“ mit 4 St. 32 Min. 59 Sek. In der Klasse der kleinen Rennyachten erreichte „Gertrud I1.“ des Herrn Pilarß vom Kaiserlihen und Berliner Yachtklub mit 4 St. 23 Min. 29 Sek. die beste Zeit. Zweite wurde Herrn Schleicher's „See- rose“ vom Berliner Seglerklub na< 4 St. 29 Min. 29 Sek. Jun der großen Kreuzerklasse siegte überlegen die nah dem System Lintov- bope von Engelbreht-Zeuthen neu erbaute Yacht „Toni 1V.“ des Herrn Tobias mit 3 St. 49 Min. 29 Sek. gesegelter und 4. St. 22 Min. 36 Sek. berechneter Zeit. Die genannte Yacht as Kutter- takelage und hat einen fenkbaren Wulst. Den zweiten Preis erhielt die Yacht „Passepartout“ des Herrn M. Buchholy vom Berliner Yachtklub nah 4 St. 27 Min. 29 Sek. Dritter wurde „Wiking“. Die kleine Kreuzerklasse fiel aus, weil das einzige Boot, das hier gemeldet, die „Zilly“ des Dr. Brandt vom Kaiserlichen Yachtklub, vor- zeitig aufgab. Die beiden Preise der Sonderklasse, in der, wie erwähnt, die gesegelte Zeit galt, errangen „Kranich“ des Herrn Mendelssohn - Bartholdy vom Kaiserlihen Yachtklub mit 3 St. 49 Min. 30 Sek. und „Felix“ des Herrn Ihlow vom Berliner Yachtklub mit 3 &t. 58 Min. 15 Sek. Die neue, von Fran>e fonstruierte und von Engelbre<t erbaute Sloop „Drauf“ des Herrn Marschall, die nah 3 St. 50 Min. 18 Sek. das Ziel passiert hatte, also Zweitbeste geworden war, mußte distanziert werden, weil sie dem „Felix“ in die Bahn gefahren war. Die Yacht Seiner Majestät des Kaisers und Königs „Samoa I11.* erreihte nah 4 St. 5 Min. 14 Sek. gesegelter Zeit das Ziel.

Einem Wunsche mehrerer te<hnisher Vereine Berlins entsprechend, welche dem Automobilismus besonderes Interesse entgegenbringen, findet am 8. Mai, Nachmittags 5 Uhr, eine Besichtigung der „Permanenten Automobil- und Motoren-Aus- stellung“ (Georgenstraße) statt, bei welher Gelegenheit die Aus- stellungsobjekte von fahmännischer Seite werden erklärt werden. Die Direktion theilt hierzu mit, daß au< Interessenten, welche keinem der orn genann Vereine angehören, eingeladen find, dieser Besichtigung veizuwohnen.

In der „Urania“ (Taubenstraße) findet der für morgen,

¡ Dienstag, angekündigte Vortrag des Herrn Dr. Georg Wegener „Zur

Kriegszeit dur< China“ nicht statt; dafür wird Herr Dr. P. Shwahn über „Gletsher und Eiszeit" \prehen. Für die Projektionsvorträge, welhe abwechselnd mit den dekorativ ausgestatteten Vorträgen im Theater gehalten werden sollen, sind die Eintrittspreise ermäßigt worden.

Dem Zoologischen Garten schenkte Seine Königliche Hoheit der Fürst Ferdinand von Bulgarien ein Paar bulgarischer Wildkaten, die

sich von der deutshen Wildkaße dur< einen kürzeren und dünneren |

i L (ca aer die nit beschriebenen Abart E E

Sc{hwanz, lebhaftere Färbung ' und deutlichere A hal Fin ‘Si sonderen, bisher n

Königsberg i. Pr., 6. Mai. (W. T. B. tern Mi trat bei 2 Grad Wärme S nee fart ci der bis 6 Ubr Nachmitieas andauerte. Auch heute früh fiel etwas nee.

Sprottau, 4. Mai. (W. T. B.) Dur einen im Revier Buchwald ausgebrochenen Waldbrgnd wurden etwa 1000 Morgen, meist eingeshlagenes Holz, vernichtet.

Hamburg, 5. Mai. (W. T. B.) Wie der „Hamburgische Correspondent“ meldet, is der Ewer „Egge“, mit Stü>kgütern von amburg na< Wilster unterwegs, am Sonnabend Nachmittag zwischen [ü>stadt und der Stoermündung voll Zvaller gesegelt und gesunken. Der Schiffer Egge und seine beiden Söhne ertranken, da es ihnen nicht gelang, die Leine des Nettungsboots zu kappen, und das Rettungsboot mit in die Tiefe gezogen wurde.

St. Petersburg, 5. Mai. (W. T. B.) Der Staatsrath

Fell enko wird das Ministerium des Innern bei dem im Mai in

erlin stattfindenden Internationalen Kongreß für Feuers [ô\< wesen vertreten.

_ Châlon-sur-Saône, 4. Mai. (W. T. B.) Gestern Nah- mittag wurden bei den Manövern in der Nähe von Chatenoy aht Soldaten des 46. Regiments dur< Blißschlag ver- wundet.

Reggio (Emilia), 5. Mai. (W. T. B.) In dem hiesigen Theater sollte heute zwishen Klerikalen und Sozialisten Rae S stattfinden. Schon lange vor Beginn war das Theater von Theilnehmern bis auf den leßten Plaß angefüllt. Jn- Polge des später entstandenen Gedränges stürzte ein Theil des

rosceniums ein, wodur eine große Panik hervorgerufen wurde. Mehrere Personen wurden verleßt. Die Versammlung wurde infolgedefsen aufgehoben.

Grenna (Schweden), 5. Mai. (W. T. B.) In einer hiesigen Nervenheilanstalt griff ein Patient in einem Anfall von Geistes\störung die Inhaberin der Anstalt und deren Töchter an, tödtete eine der leßteren und verwundete zwei sowie die Jn- haberin. Auch von den zu Hilfe eilenden Männern wurden fünf dur< den Rasenden zum theil {wer verleßt. Zuleßt gelang es, den Geisteskranken zu überwältigen.

Ja>sonville (Florida), 4. Mai. (W. T. B.) Der durch die gestrige Feuersbrunst (vgl. Nr. 105 d. Bl.) in Asche gelegte Stadttheil ist etwa 2 (englische) Meilen ans, Viele städtische Gebäude sind zerstört. Der Bürgermeister veranschlagt den Schaden auf über 15 000 000 Dollars. 10 000—15 000 Menschen sind obdachlos. Es fo viele Unglü>sfälle vorgekommen. Um Plünderungen zu ver-

indern, wurde Militär aufgeboten.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

__ Karlsruhe, 6. Mai. (W. T. B.) Jhre Majestät die Kaiserin und Seine Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz trafen heute Mittag von Baden-Baden hier ein und wurden auf dem Bahnhof von Seiner Majestät dem Kaiser, Jhren Königlichen Hoheiten dem Großherzog und der Großherzogin, Seiner Großherzoglichen Hoheit dem Prinzen Karl und dem preußischen Gesandten von Eisendecze empfangen. Der Ober-Bürgermeister überreichte Jhrer Majestät der Kaiserin cinen prahtvollen Blumenstrauß.

(Fortsehung des Nichtamtlicten in der Erstcn und Zweiten Beilage.)

Theater.

von Sign. Franceschina Prevosti. Der Evangelimann.

wahr Freitag: Gastspiel von Frau Vergistmein- | Fidelio.

der Musik.

Oper in 2 Akten von Ignaz dem Franzöfischen von S. H. Tanz von Paul Taglioni.

Uenes Theater. Dienstag :

Johannis- Theaters“. (Direktion: Konrad

5) N „T 123. Borite Uung.

(1752).

Der ecingebildete

stellung. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Anfang 74 Ubr. Hälfte ermäßigten Prei

Theater des Westens. Dienstag: 1. Gastspiel

1 Montag: Erste dramatische Aufführung der Musik von | Opernschule des Stern’schen Konservatoriums

Lessing-Theater. Dienstag: Die Zwillings- | von Sidney Jones

Mittwoch: Flachsmann als Erzieher. Donnerêtag: Die Zwillingsschwester.

Residenz-Theater.(Direktion: SigmundLauten- ( Lustspiel in 3 Aufzügen von Jean | burg.) Dienstag: Leontinens Ehemänner. (Les | Baptiste Molière, mit Benußung der Wolf Graf | maris âs Léontine.) Schwank in 3 Akten von | Verlobt: Maxa Freiin von Friesen mit Hrn | Baudissin*'schen Uebersetzung. (Toinette: Frau Paula Alfred Capus. Vorher: Teremtete. Schwank in 1 Akt von Otto Berti. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage:

Bei bis über die en: Jugend.

Thalia-Theater. Dienstag: Ensemble- Gast-

L La Traviata. | spiel des Friedrih-Wilbelmstädtishen Theaters. Die Mittwoch: Hossmann’s Erzählungen.

Fledermaus. (Fros{<h: Emil Thomas, als Gast.)

F l Donnerêtag: 2. Gastspiel von Sign. Franceshina | Anfang 74 Uhr. Musikalisches Schauspiel in 2 Aufzügen, nach einer | Prevosti. Romeo und Julia. von Dr. Lopold Florian Meißner erzählten wabren Begebenheit, von nicht. Tanzmärchen îin 1 Akt (3 Bildern) von und Otto Thieme. Richard Goldberger. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 122. Vorstellung Macbeth. Trauer- | - spiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Nach | | der Schlegel-Tie>"schen Ueberseßung. Anfang 7} Ubr.

Mittwoh: Overnhaus. 120 Vorstellung. Das | shwefter. goldene Kreuz. Brüll. Text na

Mittwo< und folgende Tage: Dieselbe Vor-

Lilli Lehmann. | stellung.

# ——

Beutral-Theater. Dienstag: Mit vollständig

neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen und Requisiten: Die Geisha. Operette in 3 Akten

__ Anfang 8 Uhr. Mittwoh und folgende Tage: Die Geisha.

Anfang $8 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. (Gastsviel-Theater.)

(Direktion: Nuscha Buye.) | Gesammt-Gastspiel der „Schwarzwälder* (Schwä- Gastspiel des „Swlierseeer Bauern- | bisches Bauern-Theater) unter Leitung des König- _ Dreber - Brafl.) | lien Hof-Schauspielers Emil Richard

Dienstag:

Schwank in

3 Akten von Albert von Helldôörff. Anfang 8 Uhr. Mittwoch: Die Mühle im Schwarzwald.

Mittwoch: Lieserl von Schliersee. E atis A

Familien-Nachrichten.

Leutnant Georg von Alten-Bo>um (Münster i. W.). Frl. Gertrud Müller mit Hrn. Leutnant Gustav Diesterweg (Koblenz).

Verehelicht: Hr. Oskar von Oblendorff mit Frl. Valeéka von Bescherer (Simmerksdorf). pr. Regierungörath Dr. Lanßsh mit Frl. Hedwig

Dieselbe Vor-

i. s WNW 3lsbede>t Chemniy Windstille heiter | Breslau . . . SW 2halb bed. | Meßy ONO lUswolkig

Frankfurt | (Main) . . 54,2 ) 2\halb bed. | 9,5 Karlsruhe . . 54.3 [C 4'bede>t 94 München . . | 755,3 |SW 2'beiter I: 118 Pgend T | - odoe | 755,3 [O Abeiter E I 753,9 \[WNW 1/bede>t 0 Der Luftdru> if niedrig und sehr gleiGmäßig vertheilt, mit einem Minimum von unter 750 mm nördwesili<h von Schottland. Jn Deutschland ist das Wetter rubig und ziemlih kühl, im Norden trübe, im Süden theilweise beiter. WVorwiegend trüibes, ruhiges Wetter mit Erwärmung, vielfach

mit Regen, wahrscheinlich. i Deutsche Seewarte.

F É

Mittwo<: Der Probekandidat. Donnerstag: Das Lumpengesindel.

Berliner Theater. Gastspiel des Elsässischen ers, Dienstag: Zum ersten Male: D’ Pariser

ci”.

Mittwoch: D’ Pariser Reis”.

Donnerstag: Zum ersten Male: Lucie. Hierauf: Zum ersten Male: Sainte-Cécile.

Schiller-Theater. Dienstag, Abends s Uhr : Der Naub der Sabinerinnen. Schwank in 4 Akten von gans und Paul von Schönthan.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Basel von Ferdinand Bonn. Zum ersten Male: ie Jüdin von Toledo.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Fer- dinand Bonn. Die Jüdin vou Toledo.

Secessionsbühne. (Alexanderstr. 40.) Diens- tag: Gastspiel E. von Wolkogen's Buntes Theater (Ueberbrett*l). Da 8 Uhr.

8

Mittwo< und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. (Direktion: Julius Fritsche.) Dienstag: Gastspiel

der französishen Operetten - Gesellschaft der Mlle. Méaly vom Théûtrs des Variétés de Paria. Mad. Méphisto. Operctte in $5 Akten. Musik von Heller.

Mittwo<: l'Auberzge du Tohu-Bohn.

Donnerstag: t o r'Âuderge an L E e iabetiQes E O

Freitag: Der Damenschneider.

—_

Scblaberg (Dresten).

Gestorben: Hr. Geheimer Regierungsrath, Pro- fessor D)e. Franz Susemibl (Florenz). Hr. Pauptmann Osfar Lehmann (Tilsit). Verw. Fr. Appellationsgerichtsrath Winterfeldt (Köslin).

_ Verantwortlicher Redakteur : Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen (eins{hließli< Börsen-Beilage), (980!/))

und ein Nummernverzeichniß der am 1. Mai 1901 in N LeLNE Verloof ge-

v0 beten, u. Wechsel-Bank zu München:

G «Eon E

E A So ESAT Se S TAAEETEGETEEGEGESELTESTETUEUTUTEQQEn S

retfenhagen Namslau Trebnitz . Breslau . Ohlau Brieg {i Pte i:

zunzlau . Goldberg Jauer Hoyerswerda Neiße. . Halberstadt . Eilenburg Erfurt Me Goslar Duderstadt . Fulda . Kleve . Wesel Neuß . . München Straubing Regensburg . Meißen

E Plauen i. V. Ravensburg . Ulm Offenburg Bruchsal . Nosto> u Waren i. M. . Altenburg . Arnstadt. i. Th. Breslau .

E Insterburg .

E 4 - Elbing Luckenwalde . Brandenburg a. H. Frankfurt a. O. Anklam .

Stettin . Greifenhagen

Stargard î. Pomm. .

Schivelbein . Neustettin Köälin Schlawe . . RNummelsbur Lauenburg i. P Namélau. Trebnitz . Breslau . Oblau Brieg . Sagan Polkwiy . Bunzlau . Goldberg. Jauer s Doverêwerda

R A Halberstadt :

ilenburg . Erfurt Kiel Goslar . Duderstadt . Lüneburg . Fulda .

Zesel . Kleve u . München . Straubing . Regensburg . Meißen

S

lauen i. V.

avensburg . n Bruhsal . Nosto> . —Â i

raun s Altenburg . Arnstadt i. Th.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 107.

Berlin, Montag, de

n 6. Mai

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

mittel

gut

Verkaufte Menge

E

niedrigster | höchster é. M.

15,35 13,75

16,70 14,50 15,60 16,00 16,60

16,50 17,50 15,90 16,70 16,50 15,75 17,00 15,50 17,25 16,00 16,00 14,70 18,60 17,54 17,20

16,70

17,00

15,40

15,50

15,95 13,75

16,70 15,00 15,90 16,00 16,80

16,50 17,50 15,90

17,00 17,50 16,00 17,00 15,70

17,29 16,00 16,00 14,70 19,20 17,55 17,20

17,00

17,40

15,40

15,80

{

|

1 Î n j

n

niedrigster | böhster Á M

15,95 14,50

17,20 15,50 16,20 17,00 17 00 18,50

17,20 18,00

Weizen.

16,59 14,50

17,20 16,00 16,60 17,00 17,20 18,50

17,20 18,00

| niebrigster

h M

Il 16,55

I 15,50 17,00 17,3 17,70 16,50 17,20 17,40 17,40 19,00 18,00 17,80 18,50 16,55 17,40 17,40 18,00 17,00 18,00 16,10 15,00 17,75 16,57 17,00 17,40 20,00 17,82 18,20 16,00 17,50 17,50 18,20 17,50 18,50 17,30 16,50 16,40 17,60 17,10

oggen.

| | j

|

|

böbster |Doppelzentner é

231

18 40 100

18,20 17,50 17,80 17,50 18,80 17,50 18,50 17,30 16,90 16,40 17,60 17,80

Am vorigen Markttage

Dur(Ÿ- \<nitts- preis

Ee

17,65

16,00

| |

18/00 |

14,50 |

17,25

16,20

16,00 19,51 18,52

18,75 |

dem

1901.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) na< übers<lägli<her D verkauft Doppelzentner

(Preis unbekannt)