1901 / 107 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fi “S Bb Acietis bit eyt nt remen O tr rg -

etter prr

[11505] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 22. April 1901 ist:

a. der Fleischermeister Gustav Bachmann, geboren am 16. Juni 1856 zu Kemberg,

b. der Arbeiter Johann Gottfried Albrecht, ge- boren am 9. September 1848 zu Bergwißz,

für todt erklärt. Als Todestag ist der 22. April 1901 festgestellt.

Kemberg, den 22. April 1901.

Königliches Amtsgericht. [11602] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 27. April 1901 sind die Schuldverschreibungen der Nassauischen Landes- bank zu Wiesbaden Läitt. La. Nr. 1008 und 1009 über je 200 M und Litt. Lb. Nr. 490 über 500 für kraftlos erflärt.

Wiesbaden, den 29. April 1901.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10. [11633] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Amtsgerichts zu Luckau vom 26. April 1901 sind die Hypothekenbriefe fol- gender, in Abtheilung 11T der betreffenden Gruñd- bücher für den Rittergutsbesißer Friß von Schlieben eingetragenen Posten für kraftlos erflärt worden:

l. Grundbu< von Luckau Bd. V1, 1) Blatt Nr. 338 a. Nr. 22 über 14500 M, b. Nr. 26 über 1800 Æ; 2) Bl. Nr. 341 a. Nr. 7 über 16 000 #. und 2000 #, Þb. Nr. 9 über 9000 Æ, e. Nr. 12 über 2400 Æ, a. Nr. 13 über 4500 #, e. Nr. 14 über 4440 4.

IT. Grundbuch von Lu>au'er Landungen 1) Bd. TII Bl. Nr..120 a. Nr. 2 über 9000 #4, þb. Nr. 83 über 16 000 M, c. Nr. 4 über 2400 #, d. Nr. 5 über 4500 Æ, e. Nr. 6 über 4440 4; 2) Band XXII Bl. Nr. 884 a. Nr. 1 über 16 000 ( und 2000 #, b. Nr. 3 über 9000 Æ, ec. Nr. 4 über 2100 Æ, d. Nr. 7 über 2400 4, e. Nr. 8 über 4500 Æ, f. Nr. 9 über 4440 4! ite I

IT1. Grundbu von Wittmann®dorfer Landungen Bd. L Bl. Nr. 8 a. Nr. 1 über 1500 M, b. Nr. 2 über 9000 M, c. Nr. 3 über 2400 #, d. Nr. 4 über 4500 Æ, e. Nr. 5 über 4440 4

[V. Grundbu< von Langengrassau Bd. T Bl. Nr. 11° a. Nr. 1 über 9000 #4, þ. Nr. 2 über 2400 M, c. Nr. 3 über 4500 Æ, d. Nr. 4 über 4440 M.

Luckau, 29. April 1901.

; Königliches Amtsgericht. [11498] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 27. April 1901 i} der Hypothekenbrief, welcher gebildet ist über die Nestpost, Abtheilung T11 Nummer 1 des Grundbuchblattes von Kaltwasser Nr. 21, betreffend das auf den Namen Seiner Durchlaucht des Fürsten von Pleß, Hans Heinrich XI., Reichsgrafen von Hochberg-Fürstenstein eingetragene Grundstü>k und welcher lautet über eine nah 3 Monaten kündbare, seit Weihnachten 1830 gegen 5% SJahreszinsen verzinslihe und nah erfolgter Zession für die Donnerauer katholishe Kirchenkasse haftende Darlehnspost von no< 50 Thalern = 150 Æ, für kraftlos erklärt worden.

Ndr. Wüstegicrsdorf, den 30. April 1901.

Königliches Amtsgericht. [10507] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. April 1901.

Kleinschmidt, Aktuar als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsfache des Schieferde>ers Friedrich Schaaf zu Gevelsberg als Vormund der geistes- kranken Wittwe Gustav Schaaf, Klara geb. Brügger- hoff daselbst, vertreten dur< den Rechtsanwalt Geilen in Schwelm, hat das Königliche Amtsgericht . in Schwelm durch den Amtsrichter Heitmann .für Recht erkannt:

Der Hvpothbekeabrief über die Blatt 622, Grund- bus von Gevelsberg, Abtheilung 3 Nr. 3 ein- getragene Restkaufpreis-Hypothek von 2200 Mark wird für kraftlos erklärt.

[11497] Im Namen des Königs! Verkündet am 25. April 1901 Pewiúski, Gerichtsschreiber

Auf den Antrag

1) des A>terbürgers Thomas Gibasiewicz

2) der Aderbürger Michael und Natalie, geb. Trawinska, Gibasiewicz's{hen Ghbeleute,

3) der Ad>erbürger Joseph und Eleonore, geb. Gibasiewicz, Pacieszynski'shen Eheleute

4) des Paul Gibasiewicz,

5) der unverebelichten Marianna Gibasiewicz, sämmtli aus Sulmierzyce und vertreten dur Rechtsanwalt von Chelmi>i, Adelnau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Adcluau durch den Amts- geritsrath Weber für Recht :

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch der Grundstü>e Sulmierzyce Ae>er 471, 944, 945, 946 und 947 in Abtbeilung 111 unter Nr. 3, bezw. 13, bew. 13, bezw. 13 eingetragenen Post: 100 Thaler nebst 59% Zinsen zu gleichen Antheilen für die Ge s{wister Joseph und Salomea Gibasiewicz auf Grund des Vertrages vom 27. Juli 1848 zufolge Verfügung vom 7. Mai 1856 werden mit ibren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen Di Kosten des Aufgebots werden den Antraastellern auferlegt

Weber. [11878] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Johanna Maria Schneider, geb. Herr mann, verwittwet gewesene Kelch zu Berlin, Oranien- sträáfie 131 11., Prozeßbevollmäcbtigter: Rechtsanwalt Wessel îin Danzig, klagt gegen ibren Ebemann, Stellmachergesellen Herrmann Schneider, früber zu

wohnhaft, jeut unbekannten Aufenthalts egen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen Die Ebe der Parteien wird geschieden. ellagte trägt die Schuld an der Scheidung Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen

Die Klägerin ladet den Beklaaten wur mümdlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte il kammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfeffer- stadt, Hintergebäude, 1 Treppe, Zimmer Nr. 20, auf den 19, September 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Danzig, den 1. Mai 1901

N T3 ebel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

[11877] Oeffentliche Zustellung.

Vie Babette Heß, geborene Weber, zu Momart, verireten dur<h Rechisanwalt Justizrath Massot in

Darmstadt, klagt gegen ihren Ebemann, den Stein- hauer Johann Peter Ses aus Heßbach, zuleßt wohn- haft in Momart, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Che der Streittheile dur< Urtheil vom Bande zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erflären und ihn mit den Kosten des Verfahrens zu belasten, event. auf Grund des $ 1567 B. G.-B. mit dem Antrage, den Beklagten für s{uldig zu er- kennen, zu der Klägerin zurü>zukehren und die chelide und häusliche Lebensgemeinschaft mit ihr wieder her- zustellen, unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten, und ladet den Beklagten zur. mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf Donnerstag, den 11. Juli 1901, Vormittags S# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, den 2. Mai 1901. __Eulau, Gerichtsaccefsist, :

als Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[10064] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Minna Michaelis, geb. Schulz in Aschersleben, Unterstraße Nr. 50, vertreten dur den Rechtsanwalt Refardt in Zerbst, klagt gegen ihren Ghemann , den Böttcher Karl Michaëlis, zuleßt in Noßlau, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen grober: Mißhandlungen, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau auf den 29. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, deu 26. April 1901.

Jauerfa, j Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[11876] Oeffentliche Zustellung. Der Karl Georges, Maler und Anstreicher zu Metz, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Grégoire zu Metz, flagt gegen seine Ehefrau Augustine Feilen, früher Witttwe von Peter Alfons Simony, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böswilligen Ver- lassens der ehelihen Wohnung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe für cu elöst und die Beklagte für {uldig zu erklären, derselhen auch die Kosten zur Last zu legen, ‘und ladet die Bé- flagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I1 Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf den 27. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dreyfus, Landg.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11882] Oeffentliche Bekauntmachung.

Die ledige großjährige Erpedientin Helene Schäffer dahier, Kleinreriherweg Nr. 94, und der Buchhalter Heinrih Wild dahier, Theatergasse Nr. 14, Vor- mund des Wilhelm Alfred Schäffer, außerebelichen Kindes der Helene Schäffer, erheben Klage gegen den Vorarbeiter Edwin Keim von Brächting, zuleßt in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vater- \schaftsanerkennung und Unterhaltsgewährung, mit dem Antrage, zu erkennen:

l. Der Beklagte wird verurtheilt :

1) anzuerkennen, daß er als Vater des von der Expedientin Helene Schäffer dahier am 20. Juli 1900 geborenen unehbelihen Kindes „Wilbelm Alfred" Schäffer zu gelten hat,

2) dem Kinde von der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres den Unterhalt dur Entrichtung einer an den Vormund zu leistenden, je für 3 Monate vorzuzablenden Geldrente von viertel- jährlih fünfundse<zig Mark zu gewähren,

3) an die Kindsmutter fünfzig Mark Entbindungs- und dreißig Mark Unterbaltskosten, ferner abthundert Mark persönliche Entschädigung zu zahlen, leßteren Betrag jedo nur für den Fall, daß Beklagter die Kindsmutter innerhalb 2 Jahren na Klagezustellung nicht ehelichen sollte,

4) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

11. Dieses Uriheil wird, soweit gesetzlich zulässig, für vorläufig vollstreXbar erklärt.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits hat das K. Amtsgericht Nürnberg Termin auf Dienêtag, 25. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, Sitzungs saal 11, Zimmer Nr. 15, anberaumt, wozu die Klags- partei den Beklagten biermit ladet.

Nürnberg, 1. Mai 1901.

(L. 8.) Geritéschreiberei des K. Amtsgerichts

[11879] Oeffentliche Zustellung. Die Stadtgemeinde Danzig, vertreten dur den Magistrat, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Syring in Vanzig, klagt gegen den Maschinenbauer Carl Merteu, früber zu Danzig, jett unbekannten Auf- enthalts, und Genossen wegen Schadenersaß, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesammtschuldner zu verurtheilen, diejenigen Urkunden zu beschaffen, velche erforderlich sind, damit die der Klägerin ge- hörigen, irrthümlih in den katastermäßigen, aff dem Titelblatt des Grundbuhs mit 19 a 10 qm ver- ¡ihneten Flächenbestand des Grundstü>s Am polni- schen Haken Blatt 21 aufgenommenen, zum 2we>te der Berichtiguug des Kataiters und Grundbuchs aber im Wege katasteramtliher Fortschreibung abgetheilten Parzellen Nr. 277/85 îin der Größe von 90 qm und Nr. 278/86 in der Größe von 11 a 50 qm frei von ten in Abtheilung 111 des GrundbuGs eingetragenen Hypotheken, nämli: unter Nr. 3: 15000 M ein- für den Landrichter Dr. Hirs in Berlin, 25 000 Æ, eingetragen für denselben, 60 000 M, eingetragen für die offene dlégesellshaft Eduard Lindner in Breslau, unter 10 000 Æ, eingetragen für dieselbe, unter 15 000 M, eingetragen für die offene Han- Wetten in Hannover, unter 90 000 M Kaution, gemeinschaftlih ein- zen für die offene Handelsgesellschaft Baum & nann in Danzig, den Kaufmann F. B. Prager anzig und die offene Handelsgesellschaft Mever & Westen in Hannover, von demn Grunditü> Am polnischen _ Daten Blatt 21 abgeschrieben werden fônne4. Die Klägerin ladet den Bellagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig,

Pfefferstadt, Hintergebäude, 1 Treppe, Zimmer Nr. 20,

auf den 19. September 1901, Vormittags

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Jm Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug aus der Klage befannt gemacht. Danzig, den 29. April 1901.

; Wegel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [11881] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Carl Geist in Dresden, ver- treten dur< Rechtsanwalt Weinert daselbst, klagt egen die Anna Marie ges. Geist, geb. Hille, früber in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Rückzahlung eines Theilbetrags von 150 Æ, mit der Behauptung, daß die Beklagte ihn am 28. Fe- bruar 1898 heimli< verlassen und hierbei ihm ge- hörige 6000 #4 widerrehtli< an si< und mit- enommen habe. Kläger beantragt, die Beklagte zur ahlung von 150 Æ zu verurtheilen und das Urtheil für vólälfa vollstre>bar zu ‘erklären, und ladet die Béklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringerstraße 1, I, Satuiee 189, auf den 10. Juli 1901, Vormitiags {9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht. i E , Der Gerichts\hreiber beim Königlichen Amtsgericht

Dresden, am 29. April 1901.

[11885] Oeffentliche Zustellung.

Der Photograph Arthur Marx zu Frankfurt a. M., Kaiserstraße Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt: Dr. Bayerthal zu Frankfurt a. M., klagt

egen den Kaufmann Nobert Kateustein, [rüber zu N ort a. M., Bot>enheimerlandstraße Nr. 140, jeßt unbekannt wo abwesend, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten die in der Klagere<nung ver- zeihneten Photographien käuflich geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten fkostenfällig zur Zahlung von 137 4 50 F nebst 49/9 Zinsen seit Klage- zustellung zu verurtheilcn und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht, 4, zu Frank- furt a. M. auf den 28. Juni 19012, Vormit- tags 9 Uhr, Zimmer Nr. 128. «Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Frankfurt a. M., den 29. April 1901. He>ner, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 4.

[12006] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 16542. Die Heinri<h Hüngerle Ehefrau, Hermine, geborene Frank, zu Karlsruhe, Winter- straße Nr. 51 vertreten dur< RNectsanwalt Dr. R. Süpfle in Karlsruhe klagt gegen den Bahn- arbeiter Leopold Star> von Hambrü>en (Amts Bruchsal), zuleßt zu Karlsruhe wohnhaft, z. Zt. unbekannt wo, aus Verabrei<ßung von Speisen und Getränken in der Zeit vom 1. Januar bis 7. Fe- bruar 1901 fowie aus baarem Darlehen vom 3. Fe- bruar 1901 mit dem Antrage, den Beklagten unter Kostenfolge zu verurtheilen, an die Klägerin 39 55 nebst 49/9 Zinsen vom Klagzustellungstage an zu bezahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des NRechtsftreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Karlsruhe, Akademie- straße 2, 111. Sto>, Zimmer Nr. 21, auf Diens- tag, den 25. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 1. Mat 1901.

Thum, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [11883] Oeffentliche Zustellung.

Der Ausgedinger Valentia Glubiak zu Ras{bkow, Prozeßbevollmätigter : Nechtsanwalt Czvyvi>ki in Koschmin, klagt gegen 1) den Waldwärter Valentin Kowal, 2) die Dienstmagd Magdalena Kowal, beide unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die im Grundbuch von Budy Blatt 42 in Abthei- lung 111 unter Nr. 1 für Franziska Kowal einge- tragenen 18 Tblr. 12 Sgr. 103/7 Pf. gezahlt, darüber no< nicht quittiert sei, mit dem Antrage, 1) die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, über den Antrag der Franziska Kowal an der Post Ab- theilung 111 Nr. 1 im Grundbu< von Budy Nr. 42 zu quittieren und die Löschung zu bewilligen, 2) das Urtheil für vorläufig pollstredbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor dàs Königliche

Amtsgericht zu Krotoschin auf den S. Juli 1901, | Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen |

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. E j Krotoschin, den 24. April 1901. Leiß, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[11880] Oeffentliche Zuftellung.

Der Cb. Koller, Fahrradbändler îin Straßburg, Münstergasse 6 wohnhaft, vertreten durh die RNechts- anwälte Meyer und Dr. S{<mol bierselbst, klagt gegen den Dr. Karl Schäfer, Mediziner, früber in Straßburg, z. Zt. ohne bekannten Wobn- und Auf- enthaltsort, wegen eines am 15. Juni 1901 ge lieferten Fahrrades, Marke „Acatóne Métropole“,

mit dem Antrage, Kaiserliches Amtsgericht wolle den |

Beklagten kostenfällig verurtheilen, an Kläger 210,00 M zweihundert zehn Mark nebst 49/5 Zinsen seit dem Klagzustellungstage zu bezahlen und das ergebende Urtbeil für vorläufig vollitre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zu

1%, Juni 1904, Vormittags $ Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L, S.) Ewert,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [11874] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezierer und Dekorateur Wilbelm Sulzer Dr. Scharlach, klagt gegen die Sophie Hirn, Eigen- thlimerin, früher in Straßburg, Schwarzwaldstraße 15, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß dieselbe für ausgeführte Tapezierer- und Dekorationsarbeiten an ibrem Neu-

bau, Schwarzwaldstraße 15, an Kläger den Betrag |

von M 331,26 shuldet, mit dem Antrage, die Be-

Tflagte zu. verurtheilen, an Kläger den Betrag von |

M 331,W nebst 49/4 Zinsen seit 22. September 1900 zu zahlen, derselben die Kosten des Rechtsstreits

jur mündlichen | Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche | Amtsgericht zu Straßburg, Saal 49, auf den |

sowie diejenigen des vorhergegangenen Arrest- verfahrens und der Eintragung der i hypothek zur Last zu legen und das ergehendë Urtheil eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. auf den 5. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt ‘zu be- stellen Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Krümmel, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11873]

In Sachen der Süddeutshen Margarine-Werke, Gesellschaft mit beschränkter Haftung riß Schmidt zu Durlach, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justizrath Halbe in Wiesbaden, gegen die Toni Werutgeu, früher in Wiesbaden, jeßt unbekannt wo? ist Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 9. Juli 1901, Vormittags Uhr, ‘vor der Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts hier, im Ges{häftsgebäude, Gerichtsstraße 2, Saal Nr. 51, bestimmt. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die genannte Kammer zu dem hierzu be- stimmten Termin mit der Aufforderung, einen bei E Gerichte zugelassenen Anwalt s\ofort zu be-

ellen.

Wiesbaden, den 2. Mai 1901.

Déèr Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Kammer für Handelssachen. [11906] Oeffentliche Bekanntmachung.

Folgende bei uns anhängige Auseinandersetzungen :

A. Régierungs8bezirk Münster. j Kreis Coesfeld. 1) Zusammenlegiüig der Flur R. der Bauerschaft Westhellen, Gemeinde Kirchspiel Billerbe>

W. 480 —, / E Kreis Münster (Land).

2) Zusammenlegung des Middendorfer Esches der Gemeinde Kirhspiel Särbe> M. 254 —,

J Kreis Warendorf.

3) Zufammenlegung von Grundftü>en der Fluren 2 und 29 der Steuergemeinde Sassenberg - im so- genannten „In de Kellers Venn“ 8. 545 —,

B. Regierungsbezirk Minden. h __ Kreis Herford.

4) Ablösung sämmtlicher auf den Grundstücen des Nittergutes Bökel bei Bünde Band T Blatt 96 des Grundbuchs des Kreises Herford - rubenden Reallasten B. 3861 —,

Kreis Lübbe>ke.

5) Theilung der Wiese Flur 2 Nr. 223 Gemarkung Wehdem W. 473 —,

Kreis Paderborn.

6) Ablösung sämmtlicher der politischen Gemeinde Buke zustehenden Reallasten B. 3893

7) Ablösung sämmtlicher der der politischen Ge- meinde Alfen zustehenden Reallasten A. 787 —,

8) Ablösung sämmtlicher der der politishen Ge- meinde Marienloh zustehenden Reallasten M. 1428 —,

A Kreis Wiedenbrü>.

H Zusammenlegung der Feldmark Batenhorst

B. 6 C. Regierungsbezirk Arnsberg. Kreis Altena.

10) Theilung des im gemeinschaftlihen Eigenthum der alten Soblstättenbefißzer zu Willertshagen befind- lien Grundstü>s Flur 11 Nr. 371. der Steuer- gemeinde Meinertshagen W. 451 —,

11) Theilung der im gemeinschaftlichen Eigenthum der alten Sohlstättenbesizer zu Nordbellen befind- liden, in der Steuergemeinde Meinertshagen belegenen Grundstü>e N. 198 —,

12) Theilung der im gemeinshaftlihen Eigenthum der alten Sohlstättenbesiter zu Holte befindlichen Grundstü>e Flur 26 Nr. 20, 28 der Steuergemeinde Kierëpe H. 627 -

Kreis Arnsberg.

13) Spezial-Separation der Feldmark Garbe> a. M s

14) Spezial-Separation der Feldmark Sundern S. 538 —,

15) Ablôsung der der Stadtgemeinde Balve von Grundstü>en der Steuergemeinde Balve zustehenden Realabgaben (Erbpächte) B. 3762

16) Separation der Stadtfeldmark Ärnsberg A. 265 —,

Kreis Brilon. i Le) Spepal-Gepayatiqn der Feldmark Bigge 3, 61 i Kreis Dortmund (Stadt). _18) Zusammenlegung der Südostfeldmark der Stadtgemeinde Dortmund D. 247 —, __ Kreis Dortmund (Land).

19) Zusammenlegung der Feldmark @Cörne

C. 6 Kreis Olpe. 20) Separation der Feldmark Bühren

| B. $16

: Kreis Soest. _21) Ablösung der der Gemeinde Hünningen zu- stehenden Realabgaben H. 2900 —,

22) Zusammenlegung der Feldmark Elfsen E. 263 —,

23) Zusammenlegung der Feldmark Neuengeseke

N. 203 —,

24) Separation der Feldmark Westrich Wr D). Regierungsbezirk Düsseldorf.

L Kreis Essen (Land).

25) Zusammenlegung der Grundstü>e in einen Theile der Flur A. der Gemarkung Bergerhausen

+ B, G15 —,

werden mit Bezug auf die $8 11, 13—15 des

| Ausführungsgesetzes vom 7. Juni 1821, $8 25—27 | der Verordnung vom 30. Juni 1834, | Ablôfungsgesetes vom 2. März 1850, | deutschen Zivilprozeßordnung vom 17./20. Maï 1898 | und $ 28 des Gesetzes vom 18. Februar 1880/22. Sep zu Straßburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt |

109 des 204 der

tember 1899 bekannt gemacht und alle no< nicht zu-

| gezogenen, mittelbar oder unmittelbar Betheiligten

hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche spätesténs in

| dem auf Dienstag, den 16. Juli 1901, Vor- | mittags 1A Uhr, an unserer

<âftsstell Ludgeristraße 19, Zimmer 2, vor dem Regierungêra! Herbener anstehenden Termine bei uns anzumelden und zu begründen. Münster, den 23. April 1901. Königliche Generalkommission. (L. S) Neichau.

Me 107.

1. Untersuhungs-Sachen

cen. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, S0 u. dergl.

| Deffentlicher Anzeiger.

3. Unfall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Vérdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 6. Mai

1901.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

900 Ladung.

E 8631. In Sachen der offenen Handel€- gesellschaft Müller & Schrader in Nordhausen, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Hartmann hier, gegen Kaufmann Hugo Buschmann, zuleßt hier wohn- baft, z. Zt. an unbekannten Orten, ist unter Auf- hebung des Termins vom 283. April neuer Ver- handlungêtermin auf Dienstag, den 25. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, vor Großherzoglihem Amtsgericht T1, hier, bestimmt, wozu Kläger den Be- flagten, nahdem die öffentlihe Zustellung dieser Ladung vom Prozeßgeri<t bewilligt, ladet.

Mannheim, den 25. April 1901.

. Zimmermann, i

Gerichtsshreiber Großherzoglichen Amtsgerichts. [11884] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ikenberg et Markus zu Ramsbe> flagt gegen den Unternehmer Theodor Kießler, früher zu Züschen, z. Z. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr ‘aus einem Wechsel vom 10. März 1901 den Betrag von 300 M nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 20. April 1901 und 13,85 4 Wechselunkosten {hulde, mit dem An- trage, den Beklagten nah dem' Klageantrage zu ver- urtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliße Amtsgericht zu Medeba<h auf den 24. Juni 1901, Vormittags 109 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Medebach, den 2. Mai 1901.

A elker, Assistent, i

als Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [11875 i E

In Sachen der Katharina Lang, Chesrau des ehemaligen Lehrers- Peter Schmiß zu Michelbach, Klägerin, gegen den Peter Schmitz, Lehrer a. D., zulezt zu Waldkönigen wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wobhn- und Aufenthaltsort, Beklagten, hat der Könialißke Notar Dr. Lindgens zu Wadern Termin zur Auseinanderseßung der dur< Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier- selbst vom 19. Januar 1900 für aufgelöst erklärten Gütergemeinschaft auf den 3. Juli 1901, Vor- mittags 117 Uhr, auf seiner Amtsfstube an- beraumt, zu wel<hem Termine der Beklägte geladen wird. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird Vorstebendes bekannt gemacht.

Trier, den 25. April 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts:

Oppermann. [11907] Bekauntmachung und Ladung. I. Folgende bei uns anhängige Auseinanderfeßungen im Regierungsbezirk Danzig : Ablösung der auf den Grundstü>en in Saaben, reis Pr.-Stargard, haftenden Grundzinse ; im Regierungsbezirk Marienwerder:

Ablösung der auf einigen Grundstücken zu Marien- felde, Kreis Schlochau, für die Gutsherrschaft da- selbst haftenden Reallasten. Ablösung der auf den Grundstü>en zu Garnseedorf, Kreis Marienwerder, lastenden Weidegelder. Kanonablösung von Grund- stü>en in Maresee, Kreis Marienwerder. Ablöfung der auf Grundstü>en zu Julienfelde, Kreis Schweß, für die Grundstü>e Julienfelde Blatt 31 und Dulzig Blatt 11 und 43, sowie für die Güter Lubochin und Dulzig lastenden Abgaben. Ablösung der auf Grund- stü>ken zu Gilwe A. und Klein-Gilwe, Kreis Marien- werder, lastenden Grundzinse. Ablösung des auf dem Grundstü>e Oberfeld Blatt 14, Kreis Marienwerder, für das Grundstü> Marienwerder Rechtstadt Nr. 2 eingetragenen Grundzinses;

im Regierungsbezirk Bromberg:

Errihtung von Rentengütern auf dem Rittergute Nieciszewo, Kreis Bromberg, werden zur Feststellung der Legitimation der Betheiligten gemäß & 109 und Artikel 15 der Geseße vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) und zur Ermittelung unbekannter Theilnehmer nah den $S 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 (G.-S. S. 96) bierdur bekannt gemacht ; alle diejenigen, welche hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, werden gleichzeitig aufgefordert, nh spätestens in dem am Dienstag, den 9. Juli 1901, Vormittags Uk Uhr, in unserem Dienst gebäude, Bahnhofstraße Nr. 29, Zimmer Nr. 21, vor dem Regierungsrath Friedrih anstehenden Termine ¡u melden, widrigenfalls sie die betreffende Aus- einandersetzung selbst im Falle einer Verletzung gegen ih gelten lassen müssen und mit Einwendungen nicht weiter gehört werden können.

11. In folgenden Auseinanderseßzungen haben die für Zubehörstü>ke, Berechtigungen oder Grundstü>ks- theile festgestellten bezw. vereinbarten Kapitalabfin- dungen den Hypotbekengläubigern und Realberechtigten niht bekannt gema<ht werden können, weil die im Grundbuche eingetragenen Gläubiger todt, ibrem Aufenthalt nah unbekannt oder niht mehr Besitzer der Forderungen sind, und zwar:

im Regierungsbezirk Danzig im Kreise Berent :

Fischerciablöfung von Nybaken, insbesondere Ver- wendung der den nachbenannten Grundstü>en zu- stehenden Ablösungskapitalien

1) Rrbaken Blatt 2 der August und Marianna, eb. Schwichtenberg, Konkolewski schen Eheleute,

blôsungsfapital : 200,4 Eintragung Abtbeilung 111 Nr. 3: 100 Thaler nebît Zinsen für die unverehelithte Josephine Kropidlowska in Wierzysken.

2) Rvbaken Blatt 3 der Josef und Faustine, geb. von Gostoméka, Squirawéki'shen Ebeleute, Ab- lôsungsfapital : 200 „M Eintragungen Abtheilung 11 : D Nr. 2: Leibgedinge für die verwittwete Marianna Sfroierawska, geb. Baska,

b. Nr. 4: Altentheil für die Wittwe Marianna Skwierawska, geb. Styp v. Rekowska. N Abtheilung 111 Nr. 3: je 100 Thaler nebst Zinsen und je 3 Schafe im Werthe von zusammen 6 Thalern für Michael Skwierawski und Jakob Skwierawskfi,

3) Rybaken Blatt 4 der Josef und Franziska, geb. Zynda, Baska’schen Eheleute, Ablösungskapital : 200 Æ Eintragungen Abtbeilung 111 Nr. 5:

a. 38 Thaler 4 Sgr. nebst Zinsen für Julius v. Nekowsfi, b 161 Thaler 26 Sgr. nebst Zinsen für Martin v. NRekowskfi; /

im Kreise Danzig Stadt:

Verwendung des dem Grundstücke Schidlißz Blatt 25/26 Frau Wilhelmine Schulz, geb. Bunde, und Miteigenthümer zustehenden Abfindungs- fapitals von 120 Æ Eintragung Abtheilung Ill Nr. 4 und 5: 1000 Æ bezw. 1000 M Darlehn der Frau Clara Gorczelit, geb. Wißki, zu Langfuhr;

im Kreise Putig : L

Ablösung der auf Grundstücken zu Tupadel lastenden Grundzinsen und Handdienste, insbesondere Verwen- dung der den nachbezeichneten Grundstücken zustehenden Abfindungskapitalien :

1) Tupadel Blatt 7 des Johann Jaeka; Ab- findungsfapital 337,40 A Eintragungen Abthei- lung II: :

a. Nr. 1: 400 Thlr. für Magdalena Jaeka, ver- ehelichte Nedlin, und 400 Thlr. für Jakob Philipp Iaeka,

b. Nr. 2: 600 Thlr. für Jakob Philipp JIaeka,

2) Tuypadel Blatt 10 der Julius Zaczek’schen Eheleute; Abfindungskapital 330 4 Eintragung Abtheilung 111 Nr. 5: 840 ( für Bauer Andreas Nedlin und Ehefrau Magdalena, grb. Jaeka, zu Tupadel,

3) Tupadel Blatt 8 der Xaver Adam Anton Hadaß’schen Eheleute, Abfindungskapital 253,20 M Eintragungen : j /

a. Abtheilung 11 Nr. 3 Ausftattungsbere{tigung für Anna Grubba,

b. Abtheilung 111 Nr. 2 und 3: 100 Thlr. und 120 M für Joseph Grubba :

im Regierungsbezirk Marienwerder, im Kreise Flatow:

Verwendung des dem Grundstü>ke Jllowo Blatt 99 der Gustav Boe>k’schen Eheleute zustehenden Ab- findungsfapitals von 152,388 A Eintragung Ab- tbeilung IIIl Nr. 1: 900 Æ nebst Zinsen für Rentier David Leffkowit zu Zempelburg ;

im Kreise Marienwerder : E

Weidegeld - Ablöfung von Garnseedorf, 1ns besondere Verwendung des für das Grundstück Garnseedorf Blatt 18 des Paul Müller fest- geseßten Abfindungskapitals von 66 M 80 „s. Eintragung Abtbeilung 111 Nr. 7: 51700 Æ nebst Zinsen für die Rentier Eduard und Marie, geb. Zerwer, Rosenau’schen Ebeleute in Langfuhr. Grund zinsablösung von Groß-Grabau, insbesondere Ver wendung des für das Grundstü> Groß-Grabau Blatt 6 der Gustav Griepentrog*"chen Eheleute festgeseßten Abfindungskapitals von 213,60 A Ein tragung Abtbeilung 111 Nr. 20: 3000 4 nebst

forn in Marienwerder. Grundzinsablösung von Kurzebra>, insbesondere Verwendung des für das Grundstü> Kurzebra> Blatt 10 festgesetzten Ab findungskapitals von 180 Æ Eintragung Ab theilung [T1 Nr. 10 und 12: 3000 Æ nebst Zinsen für Rentier Frit Urban in Mareese, im Kreise Schlochau :

Neallastenablösung von Marienfelde, insbesondere Verwendung des dem Rittergut Marienfelde Blatt 24 der Karl Hilgendorf"{hen Eheleute zustehenden Ab findungskfapitals von $870 A Eintragungen in Abtbeilung 111 :

a. Nr. $2a.: 30 000 M nebst Zinsen für Fräulein Auguste Henschel zu Prenzlau,

b. Nr. 52c.: 30000 Æ nebst Zinsen für die

«J a,

Wittwe Wilbelmine Hilgendorff, geb. Dudy, zu Eberéêwalde : im Regierungsbezirk Posen, im Kreise Koschmin. Nerwenduna des für das Rittergut Sicdmiorogowo s Grafen Alfred Myvcielski aufgekommenen Kauf- eldes von 2400 X Eintragung Abtheilung 111 Nr. 24 45 000 M nebst Zinsen für die verwittwete Gräfin Ludovika Mykxielska, geb. v. Bispink, ins- besondere für deren Miterben, den Grafen Sigismund Mycieläfi (Besitzer von Grab) wegen feines Antheils an dieser Poft ; im Kreise Sckildberg.

Kolonie Nr. 74 des gekommenen Grundentshädigung von 110,48 M Eintragungen Abtbeilung 111 : ——

a. Nr. la.: 87 Tblr. 1 Sgr. 1} Pf. für Marianna Sudolsfa, :

b. Nr. le. : 77 Tblr. 15 Sgr. 10 Pf. für Michael Ola.

Verwendung der für das Grundftü> Strzyzew-Kol. Nr. 94 des Valentin Plo&iennik aufgekommenen Grundentshädigung von 375,65 Æ Eintragung Abtbeilung 111 Nr. 2a.: 1432,48 K nebst Zinsen für Thomas Plokëiennik. : i;

Die Besitzer der voraufgeführten Hypothekenforde- rungen werden bierdur< aufgefordert, fih mit ihren etwaigen Ansprüchen spätestens in dem oben fest- gesetzten Termine zu melden, widrigenfalls jie gemäß & 460 Theil 1 Titel 20 des Allgemeinen Landrechts und Artikel 89 zu 1 b. Absay 10 des Ausführungs- gesehzes zum Bürgerlichen Geseibuche ihres Pfand- rets an den festgestellten bezw. vereinbarten Abfindungskapitalien verlustig gehen Geschäfts- Nr. 1768 Gen.

Bromberg, den 30. April 1901.

Königliche General-Kommiffion

für die Provinzen Westpreußen und Posen.

3) Unfall- und Jnvaliditäts-2c. | 4) Verkäufe, Verpachtungen, Versicherung. Verdingungen 2c.

[12361] Bekanntmachung. {6023] Bekanntmachung. Norddeutsche Edel- & Unedelmetall- 2 Bea Ena: : / ¿ L s des Königlichen Domänen-Vorwerks Nienbagen im Industrie-Berufsgenossenschaft, Sektion I. Kreise Franzburg von Johannis 1902 bis 1. Iuli Die gemäß 8$S 8 und 22 des Genofsenschafts\tatuts | 1920 Gesammtflähe 433,937 ha. Darunter : alljährlih abzuhaltende ordentliche Seftionsver- | 3,704 ha Garten, 317,360 ha Aer, 98,617 ha sammlung ist auf Freitag, den 31. Mai d. J., | Wiesen mit einem Grundsteuer-NReinertrage von Vormittags um 10? Uhr, im Sektionsbureau zu | 7487,28 X. Breslau, Tauenztienstraße Nr. 31a 11 anberaumt Bietungstermin am L183. Mai d. JIs., Vor- worden, zu welcher wir unsere verehrlichen Mitglieder | mittags 11 Uhr, in den Näumen der unterzei>- mit der Bitte um recht zahlreiches Erscheinen ergebenst | neten Regierung. einladen. Die Domäne wird im Termin zweimal aus- Tagesordnung : geboten : 1) Vorlegung des Geschäftsberichts für das Jahr a. zunähst mit der Verpflichtung des neuen Päch- 1900. ters zur Uebernahme des dem alten Pächter gehörigen 2) Wahl von 3 Mitgliedern des Sektionsvor- | Wirthschaftsinventars gemäß $ 35 [T1 der allgemeinen standes an Stelle der ausscheidenden Herren | Pachtbedingungen von 1900; H. Herrmann, E. Ruppreht und C. Zenker b. sodann ohne diese Verpflichtung. und von deren Stellvertretern an Stelle der Bisheriges Pachtaufkfommen einschließli<h 2000 Æ Herren H. Gerdes, I. Graefe und C. Heine | Drainagezinsen 11 070 auf die Zeit vom 1. Oktober 1901 bis dahin Erforderlihes Vermögen 100 000 Leßteres 1905. möglichst einige Tage vor dem Termin unserm Kom- 3) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung | missar unter Vorlegung der Veranlagung zur Ein- für das Jahr 1900 und Wahl der Kommission | kommens- und Erganzungssteuer nachzuweisen. für die Vorprüfung der Jahresre<hnung pro Pachtbedingungen find in unserer Registratur 1901. ' während der Dienststunden einzusehen, au von ihr 4) Festseßung des Etats der Verwaltungsaus- | gegen Erstattung der Schreibgebühren zu beziehen. gaben pro 1902. Die Besichtigung der Domäne ist nach zuvoriger 5) Verschiedenes. Meldung bei dem jeßigen Pächter, Herrn Amtsrath Breslau, den 3. Mai 1901. Holsten in Nienhagen, gestattet. Norddeutsche Edel- u. Unedelmetall-Judustrie- Stralsund, den 15. April 1901. Berufsgenofssenschaft Seftiou x., Breslau. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Der Vorftaud. Steuern, Domänen und Forsten. Mar Raphael, Vorsitzender.

5) Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden fih aus\<ließli< tin Unterabtheilung 2.

[12039]

Jtalienische Mittelmeer- Eisenbahn- Gesellschaft.

Aktien-Gesellschaft mit Siß in Mailand. Gesellschaftskapital L. 180 000 000, vollständig einbezahlt. Amortisiert für L. 364 500.

Anzeige über die Verloosung von Aktien und 4°/oigen Obligationen.

ate Es wird zur allgemeinen Kenntniß gebracht, daß am 15. l. M., Vormittags 10 Uhr,

Zinsen für den praftishen Arzt Dr. Ernst Fiebel- |

Verwendung der für das Gruadstü>k Strzyzew- | Woycie< Szczepaniak auf- |

im Verwaltungsgebäude der Gesellschaft in Mailand, Corso Magenta Nr. 24, in Gemäßheit des bezüg-

| lien Amortisationsplans folgende, öffentliche Ziehungen von Gesellschafts-Aftieu und Obligationen | vorgenommen werden :

. Verloosung von Aktien, L Ï . 4 °2/otgen e H v , 3001 L j ü 5 . 4001 Mailand, den 1. Mai 1901.

Die General-Direktion.

9630 2646 2649 2659 2760 2804 2808 2812 2862

1%) Befanntmahung. |271 2933 3016 3172 3187 3374 3405 3514 3536

y G E raaton | 3680 3842 3904 3923 4083 4256 4259 4327 4352 Von den auf Grund der Allerböchsten Privilegien 4416 4436 4462 4475 4516 4591 4809 5185 5186 vom ©°. November 1889 13, L ezember 1886 und 247 5250 5530 5621 5665 5717 5810 6023 6056 29. Januar 1890 ausgegebenen Anuleihescheinen | 5560 6170 6269 6362 6394 6420 6452 6601 6602 der Rheinprovinz (V., V1, VII. und VIIL. Aus- | 5819 6846 6913 6923 6965 gabe) sind am 23: April 1901 planmaßîg folgende

Stü>ke ausgeloost worden C. Reihe XLV, Stüde à 5000 c ( A. 31/,9/ ¿ige Anleihescheine | vas „7054 7118 7122 7224 7233 7243 7247 7346 V, Ausgab E E E A, Reih e reg 00 M C. 31/5 °%/ ige Anleihescheine Nr. 93 ie 107 601 008 647 81-839 244 877 (VII. Ausgabe) 895 953 954 1206 1256 1299 1327 1374 1384 a. Reihe XV, Stüme à 500 M 1390 1484 1612 1683 1858 1880 1999 2025 2071 Nr. 98 172 274 415 462 528 533 602 776 820 9077 2137 2142 2149 2159 2160 2231 2346 2376 | 841 895 930 935 975 1092 1147 1243 1282 1290 2507 2585 2614 2645 2658 2707 2810 2851 2906 | 1291 1304 1525 1616 1816 1857 1939 1968.

| 3000 3137 3184 3293 3335 3485 3491 3538 3708 | b. Reihe XVI, Stücme à 1000 M

3772 3813 3876 3893 3958 4059 4070" 4071 4159 | s L h E L 4915 1243 4328 4407 4446 4490 4500 4553 4576 Nr. 2151 2150 2182 2200 2222 2225 2232 2262 4655 4666 4670 4951 4995 5053 5110 5142 5148 | 2269 2944 2399 2500 259 2400 2021 2093 2890 5223 5327 5387 5452 5556 5570 5614 5752 5806 | 2912 2914 2916 295% 3101 3123 3169 319 3212 807 5839 5921 5930. I2ue 3445 3496 2214 29 399 D LEES gEEe » F +4 4 D I2 3731 J (0 3d 38 39 C »SU; N

b. Reihe X, Stücke à 1000 M | 3905 3935 4078 4315 4598 4670 4950 5041 5264

Nr. 6577 6774 6823 6829 6924 7028 7131 7345 | 5298 5449 5876 5977 6079 6138 6380 6502 6521

7382 7399 7480 7647 7676 7760 7796 7825 7865 | 6537 6565 6797 6969 6996

7910 8117 8181 8229 8256 8258 8283 8285 8286 | e. Reihe FVIL Stücke à 5000 M

$328 8421 8457 8463 8507 8612 8662 8672 8673 20RL 2079 7084 71ER 7264 797 741,7 7489 850 8853 8909 9090 9150 9177 9181 9234 9281 | „Nr. 7064 7072 (054 7165 (364 (367 (45 (1488 9513 9526 9575 9669 9674 9766 9780 9842 9882 | 7967 7973 1916 4491. 9898 9910 9912 9923 9928 9995 10110 10123 D, 31/,%/ ige Anleihescheine 10285 10315 10403 10480 10514 10532 10568 | VIlI : A 10592 10616 10619 10671 10736 10737 10740 | E Ausgabe)

Reihe XVIII, Stüme à 5000

10844 10890 10946 10999. | c. Reihe X[, Stücke à 5000 Æ | Nr. 1 98 193 826 860 1011 1238 1259 1441 Nr. 11083 11139 11161 11170 11224 11313 1746 e E R LAIE g d

I F 4 Y j j | Die vorbezeichneten Anleibescheine werden den JZu- B. 3 2 0 ige Anleihescheine habern mit dem Bemerken bierdur gekündigt, daß (VI. Ausgabe)

die Auszahlung des Kapitols nah dem Nennwerthe a. Reihe X11, Stücke à 500 M der ne und gegen BE “aare de een meen x - - e den Anweisungen und den no< nit falligen Zins- N 156 J 7 285 O 12 (61 444 S 1003 ; F ino E F 1050 1093 1171 1222 1233 1328 1379 1454 1498 | scheinen vom 1. Oktober d. Js. ab durch die 512 1569 1587 1591 1686 1723 1746 1780 1805 | Landesbauk der Rheinprovinz stattfindet. IRES, 1962 1556 15: E S | Der Betrag der etwa fehlenden no< nit fälligen d p m 9 Zinsscheine wird am Kapital gekürzt. Mit dem b. Reihe X111, Stüdme à 1000 M | 1. Oktober d. Js. hört die Verzinsung der durch die Ner. 2075 2220 2280 2548 2590 2592 2609 2629 | avêgeloosten Anleihescheine verschriebenen Kapital--

E L E T T OEE N

p rir S 8 aer CAE qw Mi Dv g mger np Ee E E E E I E R fa y i i R, D

t D