1901 / 109 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E N u

00m

d Go D v P E iatd 3 X 4 R R e

ovhtutina 1e

r-nqu Map:

N

E

V E D p annd

E

E A

T tar R e L

Es

E E ED r I A E

Theater und Musik.

Berliner Theater.

Als zweite Neuheit bra<hte das Gastspiel des Elsässischen

Theaters gestern die Aufführung des dreiáktigen Schwanks

D’ Pariser Reis’* von G. Stoskopf. Er fand eine glei dliche Aufnahme wie das bisher gegebene Lusispiel desfelben utors, „D’r Herr Maire“. Der zahlreiche Besu bewies außerdem, daß die reihsländishen Gäste es den haben, das biefige Publikum in wahsendem Grade zu interessieren. Das neue Stü> führt den Beschauer in zwei mit einander aus allerlei fleinlihen Ursachen ver- T amilien, die sh dur< das Vorgeben einer Reife zur Pariser eltauêstellung gegenseitig imponieren wollen, in Wahrheit aber die eit beimli< in ländliher Abgeschiedenheit verbringen, wo sie der ufall troßdem zusammenführt. Infolge ihres beiderseitigen ängst- lichen Bestrebens, verborgen zu bleiben, werden fie für großstädtishe Hochstapler gehalten und haben infolgedessen die belustigendsten Er- lebnijse. Im Hause einer gemeinsamen Straßburger Tante findet, na< manerlei fomishen Zwischenfällen, {ließli eine allgemeine Versöhnung ftatt, bei der auch die fi {on lange liebenden Kinder der beiden Familien miteinander vereint werden. Den einzelnen Dar- stellern merkte man, ihrer Spielgewandtheit nah, kaum an, daß sie keine Berufs\chauspieler find. Namentlich boten* Fräulein Emma R als Tante Kathrin, sowie die Vertreter der feindlichen arteien, die Damen Gugenie Heimburger, Hornbe>ter, Criqui und die Herren Horsh, Criqui, Wolff re<t charakteristishe Leistungen und wußten ihre Rollen mit wirksamer Komik auszuftatten. Auch die anderen Mitwirkenden leisteten Zufriedenstellendes. Ebenso waren Zusammenspiel und Inscenierung einwandfrei, fodaß lebhafter Applaus nicht ausblieb, welcher au< den Verfasser wiederholt auf die Bühne rief.

Theater des Westens.

Fräulein Franceshina Prevosti, der oft und gern gesehene Gast der Charlottenburger Opernbühne, sang gestern wieder die Violetta in Verdi's Oper „La Traviata“, bekanntli eine Partie, in welcher fie nahezu Vollendetes leistet. Es hieße nur hâufig und nachdrüdli< Gesagtes wiederholen, wollte man aufs neue auf die Vorzüge hinweisen, welche ihrer gesanglichen und darftellerishen Wiedergabe der Violetta ein fo charakteristis<es Gepräge geben, das die Aufmerksamkeit des Zuschauers bis zum Schluß fesselt. Die anderen Hauptrollen waren, wie früher, in den Händen der Herren Arányi (Alfred Germont) und Eduard Walter (Germont, Vater), welche ebenfalls ihr Bestes gaben. Auch das äußere Bild der von dem Kapellmeister Sänger temperamentvoll

eleiteten Vorstellung, das volle Haus und die zahlreichen Blumen- Ipenden, glich ‘den früberen erfolgreihen Gastspielabenden der Künstlerin an derselben Stätte.

Im Königlichen Opernhause geht morgen Saint-Saëns? Oper „Samfon und Dalila* mit Frau Goeße und Herrn Grüning in den Hauptrollen in Scene. Kapellmeister Strauß dirigiert.

Im Königlihen Schauspielhause findet am morgigen Todestage Scbiller's eine Aufführung des Trauerspiels „Die Ver- \{wörung des Fiesco zu Genua“ statt. Die Beseßung lautet : Doge: Herr Nesper; Gianettino: Herr Keßler ; Julia: Fräulein Lindner; Fiesco : Herr Matkowsky; Leonore: Frau von Hochenburger; Verrina: Herr Molenar; Bertha: Fräulein von Mayburg; Bourgognino: Herr R. Arndt; Calcagno: Herr Boettcher: Lomellino: Herr Hartmann ; Romano: Herr Kraufßne>; Muley Hassan : Herr Pohl.

Im Neuen Königlihen Opern - Theater beginnt am Sonnabend die italienis<e Oper mit Frau Marcella Sem- bri<h ibr Gastspiel. Als erste Vorstellung wird Rossini's Oper „Der Barbier von Sevilla“ mit Frau Sembri<h als Rosine egeben. Am Sonntag gelangt zu ermäßigten Preisen Sardou?s Lustspiel „Madame Sans-Gêne“ mit Fra! Paula Conrad als Cathérine Hübschér zur Aufführung.

Im Neuen Theater werden die „Schlierseer“ morgen Ludwig Anzengruber's Bauernkomödie „Der G'*wissenswurm“ wiederholen. Am Freitag wird das wirksamste Volksstü> ihres Repertoires „Almenraus< und Edelweiß* zum ersten Mal im Neuen Theater gegeben werden.

Morgen, Donnerstag, Abends 7—8 Uhr, véranstaltet der Organist Herr Bernhard Irrgang in der Heilig - Kreuz - Kirche ein Konzert unter Mitwirkung von Fräulein Elisabeth Oblboff Sopran), Fräulein Else Vetter (Alt) und Herrn Walter Habenicht Violine). Zum Oas. gel angen u. a. mehrere Duette und die fünfte Orgelsonate von Gui Der Eintritt ift frei.

Mannigfaltiges. Berlin, den 8. Mai 1901.

Der Verein zPansplege hielt gestern Abend unter dem Vorsiß der Frau Ober-Bürgermeister Kirschner im Konferenzsaale der Deutschen Bank seine vierte Jabresversammlung ab.

125 Stadtbezirken wurde im März 1897 in den Stadtheilen SO.,; O., N. und NW. die Hauspflege für Berlin begründet: im Januar 1901 konnte das Zentrum als leßter Stadttheil in das Bereich der Thätigkeit des Vereins aufgenommen und damit die Aus- breitung des bumanitären Werks über sämmtlih& 357 Siadt- bezirke vollendet werden. Im leßten Jahre wurde “im Ganzen in 2328 Fällen mit 19384 Pflegetagen gepflegt. 1206 Fälle betrafen Wochenbett, 127 Fehlgeburt, 905 Krankheiten, 83 Ab- wesenheit der Hauésfrau, und in 7 Fällen war der Mann plötzlich verwittwet. Außer vielen {weren Fällen wurde die Hilfe des Vereins auch - häufig în Anspru} genommen, um bei leichteren Erkrankungen und Rekonvaleszenten vorbeugend zu wirken. Dur<h Gewährung von Washtagen und von Hilfe zum gründliden Reinmachhen u. dgl. wurde der Hausfrau die Möglichkeit gegeben, sich bis zu ihrer völligen Wiederherstellung zu \{onen, obne daß die Ordnung ihres Hauswesens darunter zu leiden brauchte. Recht häufig konnte au< dur die vom Verein gewährte Hilfe der Familie die dur< Erkrankung der Hausfrau gefährdete Er- werbsquelle erhalten werden, wenn es si z. B. um Miether möblierter Zimmer handelte, die ficherlih bei Arbeitsunfähigkeit der Hausfrau ausgezogen wären, wenn niht die gu für Vertretung auch diesen gegenüber gesorgt hätte. Verausgabt wurden für die Hauspflegen 20416 #Æ, insgesammt 21877 A Vereinnahmt wurden an jährlihen Beiträgen 4873, an einmaligen Beiträgen 17594 Æ, in8gesammt mit Einschluß des Ertrages der veran- stalteten Atelierbesuche u. dergl. 33 096 A In 472 Fällen- wurde von der verpflegten Familie cine Zuzablung geleistet. Der Verein besitzt 17 000 Æ in Effekten und 5889 A Bankgeld und Bestand. Der Vorstand wurde wiedergewählt.

Das Riesen-Fernrohr der Treptower Sternwarte hat fürzli<h eine für die Besucher des Instituts werthvolle Verbesserung erbalten, nämli einen neuen, ganz aus Eisen hergestellten Rundgang mit Schienengleis, auf welhem \i<h ein eigens fonstruierter Wagen rings um das Fernrohr bewegen läßt. Auf diese Weise werden die Besucher der Sternwarte weit bequemer als bisher zu dem Okular des Riesen-Fernrohrs geführt. Die neue Einrichtung [läßt au< die Beobachtung des Mondes wie der Planeten bei ihrem niedrigskèn Stande in s{nellster Weise zu, sodaß gegen früher mehr als die doppelte Besucherzabl befriedigt werden fann. In dieser und der kommenden ‘Woche werden besonders interefsante Dovyel- sternpaare, die sich dur< glänzende Farben auszeichnen, beobachtet.

Köln, 7. Mai. (W. T. B.) Der bei dem Fort „Kummer“ vom Sturm losgerissene Fesselballon der biesigen Luftschiffer- Abtheilung (vgl. Nr. 108 d. Bl.) is nah der „Kölnischen Zeitung“ ohne Unfall bei Volkboven (Rheinprovinz) - gelandet.

Bamberg, 8. Mai. (W. T. B.) Heute früh stießen bet Wernfeld (Unterfranken) zwei Güterzüge zusammen. Zwei Bahnbeamte wurden leiht verleßt, beide Maschinen und zehn Wagen wurden beschädigt; die Gleise find vorläufig ge?

it 7. Mai. / T. B.) Wie das , blatt“ aus Beucha mittheilt, wurde bei gestern i ortigen LSALrnG vorgenommenen Sprengungen ein Arx,

d beiter dur< Felsftü davontrugen.

getêdtet, während drei andére Verleßungen

Stuttgart, 7. Mai. (W. T. B.) Nachmittag i ; dex Einfahrt, iu ‘dié Station Ja gstfeld cin Personenzua iese: vorzeitiger Umstellung der Weiche entgleist. Zwei Reisende wurden {wer und vier leiht verleßt; au< ein Bediensteter wurde verleßt.

Algier, 8. Mai. (W. T. B An Bord des Dampfers „Tuareg“, welcher 13 Militärhästlinge von Port Ventes nah dem Strafhause in e transportierte, spielte sih gestern ein blutiges Drama ab. ieben Häftlinge, darunter ein Anarchist, brachen aus den Zellen aus und {rien „Nieder mit der Armee, ho< die Anarchie.“ Unter den Passagieren entstand eine Panik. Gendarmen stürzten fi< auf die Häftlinge, um sie festzunehmen. Der Anarchist Namens Benne bedrohte einen Gendarmen mit dem Meffer, worauf dieser ihn dur< einen Revolvers<uß niederstre>te.

Käáäpstädt, 8. Mai. (W. T. B) Der Dampfer der Castle-Linie „Tantallo n-Castle* ift gestern an der Robben- insel gestrandet. Die Passagiere sind sammtlih hier gelandet. Die Lage des Dampfers ist bedenklih. Der Versuch, ihn während der Vormittagsfluth abzus{leppen, {lug fehl. Am Nachmittag wird dies von neuem versu<t werden.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Amsterdam, 8. Mai. (W. T. B.) Die Königin Wilhelmina und der Prinz Heinrich sind heute früh von Schloß Het Loo nah Schwerin abgereist.

Sofia, 8. Mai. (W. T. B.) Der Unterrichts-Minisfter Slaveikow ist plöglih gestorben. Der frühere Minister Grefkow ist {wer erkrankt.

Kup 3. Mai WT. D) Ea des „Reuter’shen Bureaus“) Der Gouverneur Sir Alfred Milner erklärte bei Gelegenheit einer Festlichkeit, es bestehe fein Grund dafür, daß die Bevölkerung über den Aus- gang des Krieges Besorgnisse hege. Kein Wandel, keine Schwäche in der Reichspolitik sei möglich; er sei fest überzeugt, daß die dauernde Beilegung des Streits nicht gefährdet sei; er verlasse Süd-Afrika jeßt leichteren Herzens, als er es vor se<hs oder selbst vor zwei Monaten hätte thun können.

Melbourne, 7. Mai. (W. T. B.) Der Herzog von Cornwall und York besuchte heute Nachmittag die fremden Kriegsschiffe und wurde bei seinem Erscheinen an Bord der Schiffe lebhaft begrüßt.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Wetterbericht vom 8. Mai 1901, 8 Ubr Vormittags.

Wind- stärke, | m. Mind- Metter.

rihtung

|

| Name der Beobachtungs- station

Ÿ

niveau reduz. Temperatur Celsius.

in

Loge 10 A,

a.0%u.Meeres-

Stornoway . Bla>sod. Shields . i s e Pa d'Aix . E Vlisffingen . . o os hristiansund Skudesnaes . Skagen openhagen . Karlstad . . . StocLholm i é « Haparanda . Borkum Keitum Hamburg Srrtnemunde Rügenwalder- münde .…. Neufahrwasser } Memel T e ——— | Stehplay 2 M (Westf.). . 500 1wolkig 9,8 Zibalb bed. 10.0

Hannover 50,7 Berlin. r 51,2 1 Regen 114 Chemniy SLE indstille Regen 8,7

3Regen 11,

Bredlau . 4 wolfig G

Meg Frankfurt

2'bede>t & 4'Regen 7

(Main). . | 750,7 Karlöruhe . . 92,5 München . . | 7524 2ibald bed. | 1

Holvbead M - - E 763,6 O9 764,1 [O 1iwolfenlos

Ein Maximum von über 769 mm. liegt über Nordost-Europa, cin Minimum von unter 748 mm über England. In Deutschland ift das Wetter rubig und, außer im Nordwesten, trübe: an der Küste

rmer, im Süden fkübler.

_— a S,

=-J J S I C

I

Ma Sra G 0 I

-2=2=3=a4| Barometerst.

S O O Ua Es È

e | t

| os

| und Gretel,

| einem Vo 5 bede>t f 6 'bededt ( 4 wolkenlos J tent B. 8 beiter 4'beiter

9

C 200 OVVOGOEG

1 bede>t ] 7} Uhr: UNebel l Bindstille \bede>t

0

Balkon 12 K,

C)

2\bede>t l x

O 5)

d T

- 2 Lo

(U

Deutsches

O

«

_ Be

4

$ T

I I I I I (F) _-

» S A )

L S ¡= As

L Sonnabend

[B30

A 4 9

G6)

Ï

Ö

wahrscheinlich.

dinand Bonn.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- | T , | baus. 121. Vorstellung, Samson und Dalila. Oper in 3 Akten und 4 Bildern von Camille

Saint - Saëns.

Rang Sitßplat

play 1 M 50 A. Schauspielhaus

s<hwörung des Ficêsco zu Genua. Ein republi- | kanishes Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedrich von | Schiller. Anfang 74 Ubr.

d Freitag: Opernhaus. 122.

i Maärchenspiel

9 | Engelbert Humperdin>. Text von |

Ascheubrödel. Ballet in 3 Aufzügen (nah |

17. Vo

| spiel in 5 Aufzügen

L e wr 1l!woltenlos c ILeUc9 Ler

2 bede>t Ï 35 19 22. Reibe 5 M. Ceolten Parquct 6 M

2. Reibe 6 M, 3. L 4'bede>t Tribüne 1. und 2. Reibe 5 4, 3.—>5. Reibe : R Residenz -Theater.(Direktion : SigmundLauten-

burg.) Donnerstag: Leoutinens Ehemänner. (Les

Jalkon 1. und

Ma q - d »>e 2. Aufgeld wird nit erboben. D «

Lumpengesindel. Anfang 74 Ubr. Freitag: Nosenmontag.

_Son Zum ersten Male: Ein Volksfeind. | stellung.

Schauspiel in 5 Aufzügen von Henrik Ibsen.

eimen Hälfte ermäßigten Preisen: Jugend.

Berliner Theater. Gastspiel des Elsässischen | | Theaters. Dounerêstag: Zum ersten Male: Lucie. | tg 6\wolfenlos | 32 | Hierauf: Sainte-Cécile. A 44 | * Freitag: D’ Pariser Reis”. (eberbrett'). Anfang $ Ubr. Sonnabend: D’r Herr Maire.

Theater.

von Orleans.

Fidelio.

Preisen: Der Zigecunerbaron.

Anfang 7# Uhr. Sonntag, Nachmittags: Zu

Montag:

der Musik.

es A. Kollmann) von H. Regel. shwester. y rauß. Anfang 74 Ubr. | Areuag Johannisfeuer. 125. Vorstellung Sönter- |

itellung. Macbeth. Trauer- | von William Shakespeare. Nach |

C ) T

Abends Theaters“.

L

he : Fremden-Loge 15 „#, Mittel- Freitag: Zum ersten Male: Almenraus< und Veilte

[-Parguet |.— 18. Reibe

Edelweiß.

5. Reibe t Edelweiß.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Jungfrgu von j Abends 8 Uhr: Ferdinand Bonn. Der Kaufmann von Venedig. | 3 Kapellen, 20 erstklassige Spezialitäten, feenhafte

„und 4 Bildern von Camille | Theater des Westens. Donnerstag: 2. Gast- R. ert von Ferdinand Lemaire. | spie Sian. Franceë<ina Prevosti

Deutsch von Richard Pobl. Ballet von Emil Graeb. Ire E Soamcelpna Vrevogii; _ LEUS Preise der Plâte : Fremden-Loge 12 #4, Orchester- T 4 h Erster Rang 8 #, Parque Zweiter Nang 6 Æ, Dritter Rang 4 M,

2 M 50 A, Vierter Nang

Sonnabend: Volksthümlihe Vorstellung zu halben

y x halben Preisen: | Ottz aus 124. Vorstellung. Die Ver- | Undine. Abends: 3. Gastspiel R p Sign. E E Frances<ina Romeo und Julia. Frste dramatische Aufführung der Opernschule des Stern’schen Konservatoriums | neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen und

Sonnabend: Flachsmann als Erzieher.

? (Direktion: Konrad reher a Der G’wissenswurm. Bauernkomödie mit Gesang | 3 Akten von Albert von Helldorf. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend und Sonntag: Almenraus< und

un Donneréêtag, den 16. Mai : Eröffnung des glänzend Gajîtspiel von | renovierten Konzertparks. Direktion: Julius Fritsche.

Beleuchtung der pra<htvoll neudekorierten Park-

Thalia-Theater. Donnerstag: Leßtes Gast-

Pu - T P r. e & - » » . -_ .- Freitag: Gastspiel von Frau Lilli Lehmann. | spiel des Friedrih-Wilbelmstädtishen Theaters. Zum

leßten Male: Die Fledermaus. Anfang 74 Ühr.

Freitag: EGnsemble-Gastspiel des Zentral-Theaters Die schöne Helena. (Helena: Fräulein Marie ijen, als Gast.)

Bentral-Theater. Donnerstag : Mit vollstärtiz

Requisiten: Die ‘Geisha. Opverette in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang s Uhr.

Lessing-Theater. Donnerstag: Die Zwillings- Freitag und folgende Tage: Die Geisha.

Anfang $8 Uhr. Belle-Alliance-Theater. (Gastfpiel-Thbeater.) Gesammt-Gastspiel der „Schwarzwälder“ .(Schwä

S bloaol Etc E E E} _Uenes Theater. (Direktion: Nuscha Buße.) | hishes Bauern-Theater) unter Leitung des König- der Schlegel-Tie> d n n }- Anfang 74 Ubt. | Donnerttag: Gastipiel des „Schliersecer Bauern- | lichen Hof-Schauspielers Emil Richard. Donnerstag:

TPceater. Sonnabend , ; Ftalienische Oper Marcella Sembrich. - Vorstellung: T1 Barbiere di Siviglia. in 4 Aften von Ludwig Anzengruber.

Preise der Pl a

Dreher - Brafl.) | Die Mühle im Schwarzwald. Schwank in Anfañg 8 Uhr. Freitag: Die Mühle im Schwarzwald.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Marie Sthröder mit Hrn. Ritte® gutsbesizer und Oberleutnant d. R. W. Hillmar (Lishow—Buchholz).

M maris de Léohtine.) S{hwank in 3 Akten von | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Friy Frhrn. von d

Freitag und folgende Tage:

Sountag, Nachmittags 3 Uhr:

stellung

Damenschneider.

Sonnabend: Der Damen Sonntag:

Bei bis über die

Secessionsbühne. (Alexanderstr. 40.) Donners- : Gastspiel E. von Wolzogen's Buntes Theater

Freitag und folgende Tage :

: Friedrich - Wilhelmslädtishes Theater.

) Schiller-Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ae Peuees h Th

(f e e „Wärmeres Wetter, | Gastspiel von Ferdinand Bonn. Die Jüdin von vielfah mit Regen, stellenweise mit Gewittern, | Toledo. Historisches Trauerspiel in > Aufzügen | Millö>er. A 5 a von Franz Grillparzer. Deutsche Seewarte. Freitag, Abends $ Uhr: Gastspiel von Ferdinand Bonn. Die Jüdin von Toledo.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Fer- | schneider. Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Jüdin von Toledo. Der Bettelstudent.

Donnerstag: Der perette in 3 Akten von Carl

Freitag: Der Damensehneider. um 100, Male:

Theater. Donnerêtag: Das | Alfred Capus. Vorher: Teremtete. Schwank in Gol (Mertenédorf). Hrn. Frhrn. 1 Akt von Otto Berti. Anfang 74 Uhr.

hr Wingzingerode-Knorr (Wehnde bei Ferna) Diéselbe Vor- Eine E oSter: Hrn. Pastor Carl Scheierl (Sao Joao de Petropolis, Brasilien). Ÿ=® Hauptmann Bas (Frankfurt a. O.) : Gestorben: Hr. Landrath a. D. Carl von Woedlit (Woedtke). Hr. Regierungs- und Medizinai- rath Dr. Otto Möbius (Berlin). Verw. 67 Ober-Regierungsrath Karoline von, Dresler us? Scharfenstein, geb. von Schachtmeyer (Wiesbade?) Dieselbe Fr. Geheime Réchnungsrath Margaretde Vor- | Boerner, geb. Stahlschmidt (Potsdam).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag?- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32-

Acht Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

Der Damen-

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 109.

Waarengattung

Berlin, Mittwoch, den $. Mai

Amilfliches.

Deutsches Reich.

1901.

Auswärtiger Handel des deutschen Zollgebiets mit Getreide und Mehl

|

Gesammt-Einfuhr |

Davon sofort [verzollt oder zollfrei

| April Januar | Au { Januar April

E 18 h . = j Le Hälfte April | Hälfte | April Hälfte | Avril Hälfte

im Fahre 1901. x) Ein- und Ausfuhr.

x

Davon Ausfuhr

Mehlausfuhr

Gesammt-Ausfuhr aus dem

freien Verkehr

| Januar April í ; I)

bis |

| Januar

bis bis

aus dem freien Gattung

Fr

Ausbeute-Klasse

Weizen Noggen Hafer

Gei.

Weizsnmehl Roggenmehl

dz = 100 kg

274627 11891019 | 208 399 11201 709 ; 354 285 2293 854 | 710 780 5 149 784 | 18236 | 93 429 1080| 5898|

2) Niederlage- und Veredelungsverkehr.

694 217 (8 777463 | 457035 2657 545

165 004 1062 611 | 105 779 | 747759 36 [1333596 | 81832 | 417272 375 019 | 830 327 | 105451 | 560949 343 091 11969153 | 1764 | 77887 57 | 62873 13867017 | 9198 | 41101! 29 224 80452 | 14104 | 114815 |

5 421 29 649 164881

Niederlage-Verkehbr

1gsS-Verkehr (Müblenlager x.)

auf 9 Waarengattung

April 2.

Hälfte

Einfuhr

Ri

und Freibezirke

Verzollt tiederlagen von Niederlagen und Freibezirken Januar April

bis 2 bis

Avril Hälfte | April [Hälfte !| April | Hälfte

Ausfuhr Niederlagen

Freibezirken

Januar | April { Jan. |} April | Jan. ril | Jan. sei Apri *)

A Einfuhr Ausfubr Vas A T uSfuhr nmitteivare y tede Tagen 9% aco - L L A L

und Einfuhr und reibezirfen

bis 2. | bis | 2. | bis

(R - «anu Fe M21 April Halfte April

. Klasse (1—30 9/5) n 2. Klafie (über 30—709%/) . 3. Klafie (über 70—75 9/0) .

. Klaste (1—70 9/6)

Weizenmehl[ :

ZXBEIzent

e g I ort . Ioggenmeßbl :

14 124 4 323

tra 5 > wird in den

3) Einfuhr in den freien Verkehr nah Verzollung.

C a aw T2 J j Davon verzollt

230 263

E A 59 630 |

Die L 71 388

Gese T 32670 |

O S Weizenmehl. . .. 3610

Roggenmehl

Berlin, den 7.

3-104 443

475 134 371 382

309 225 } 161 779

190 968

1 282 767

949

00 kg 6 919

15 161

Ms

C14 L L 4

Im Ganzen

davon in:

gemischten Transitlagern .

reinen Transitlagern Verschlußflagern Mükblenlagern

Freibezirken *)

®) Die als Freilager

Mai 1901.

574 678 391 343 107 645 3 955 151 50€ 22 801

13 919 18 359 111 571

10 671 a

im Zollgebiet dienenden Häfe Kaise

en zu Bremen, Brake, Stetti rlihes Statistishes Amt. von Scheel.

= 100 kg

129 959 14 109

36 028

wet

Spt ai

Personal-Veränderungen. Königlich Preußische Armee.

Liftziere, Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen nd Berseyungen. Jm aktiven Heere. Potsdam, 2. Mai. r i L: Major und Kommandeur der 31. Inf. Dig, mit der Führung der 33. Div. beauftragt. und Stabsoffizier beim Bekleidungéamt des V11. Armee-Korps, mit Wahrnehmung der Geschäfte als Vorstand des B

u t Bri

7. Armee-Korps beauftragt : Vertretung des beurlaubten

VIL Armee-Korps kommandiert.

des Bekleidungsamts des XV.

t€ seines Dienstgrades, zu des VIL. Armee-Korps ernannt.

Chef im 2. Großberzogl. Hess.

+ 27 und kommandiert zur

auf ein

br. v. Liehtenstern, Gen.

zum Brandenburg. Train-Bat. Nr. 3 verseßt.

Rothe, Major

! efleidungéamts des derselbe bleibt bis auf weiteres zur Vorstands beim Belleidungsamt des b. Obe rnit, Major und Mitglied Armee-Korps, unter Verleihung cines m Stabsoffizier beim Bekleidungsamt ae A Ta und zoitr. | Feld-Art. Negt. Nr. 61, unter Stellung à la suite des ts., zur Diensileistung beim i

X. V. Armee-Korps kommandiert. Böge, Belleidungdamt des

R : - vim. à la suits des Ruf: Regts. Prinz Louis Ferdinand von

Dienstleistung beim Beklei _———, - P u C VL Armee-Korps, als Mitglied zu diesem Bekleidung —_ g edi y Bartels, L. im Feld-Art. Regt. Nr. 35, vom 1. Juli d. I. ab Perkiewic ee E D Es l

i, or und Komp. (C m aggregiert

mt versetzt.

Mexiko kommandiert. Garde-Train-Bat., als

n Gama doe dor 4 M Inna . va L LL s

v. Mofiner. G . UCO Une

d in gleicher Eigenschaft

E R D

e P A a. Lt. und Kommandeur

“@ # A . Lt. und Kommandeur

Æ

es 1 a S H

Ä nd A2 T M Kontgs,

in Genehmigung ibrer Abschiedägesube mit Pension, Bünau, Major a. D., zuleyt Bats. Kommandeur im Großherzogl Me>lenburg. Gren. Regt. Nr. 89, mit seiner Pension und der Er- laubniß zum ferneren Tragen der Uniform des Rheinischen Jäger- Bats. Nr. 8, zur Disp. gestellt. s Berlin, 3. Mai. v. Froben, Gen. der Art. und Gouverneur don Mey, în Genehmigung seines Abschiedsgesuchs, unter gleich- zeitiger Stellung à la suits des 1. Bad. Feld-Art. Negts. Nr. 14, mit Pension zur Disp. gestellt. :

XTIL. (Königli<h Württembergisches) Armec-Korps.

30. April. Dre. Si>, Unterarzt der Res. vom Landw. Bezirk Stuttgart, zum Assist. Arzt befördert.

Sen. Major, bisber Gen. à la auits Seiner | Kommandeur der 1. Garde-Feld- |

Deutscher Reichêtag.

90. Sißung vom 7. Mai 1901

Am Bundesrathzstisch :

Staats-Minister Dr. Graf von Posa ninister, General der Jnfanterie r

Der Abg. Möller- Duisburg (nl.) !

unächst mittheilt, scin Mandat niedergelegt

Zur Verlesung gelangt sodann folgende vom stüßte Jnterpellation des Abg. Herold:

) Jst dem Herrn Reichékanuler bekann usterungen der Pferde für militäris@e Zee ahre wieder in weitem Unifange während

efunden heben ? 2) Jst der Herr Reichskanzler bercit, ir landwirtbs{aftlihen Betrieb dahin zu wirken, da stande für die Zukunft abgeholfen werde, und di auf andere als die Saat- und Erntezeiten anberaumt werk Auf Anfrage des Präsidenten Grafen von B erklärt der Kriegs-Minister, General der Jnfanterie von Goßler sih zur sofortigen Beantwortung der Interpellation bereit. Zur Begründung derselben führt darauf der Abg. Herold (Zentr.) aus: Die L b ichaf militärische Zroe>e weit mehr in Mitleiteaf

_ .A 9 =tantäaitrtrotA 2 0 H Î

aud Ler d 42d gb a