1901 / 110 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D A A O E E E T

agten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- g in Tilsit auf den 28. September 1901, ormittags 10 Uhr, mit der Aufforrderung, einen bei dem gedachten Gerichte juge enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tilfit, den 1. Mai 1901. y Neddig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13041] Ulm. Oeffentliche Zustellung.

Lina Nank, geb. Stolte, in Stuttgart, vertreten dur< den Nechtsanwalt Moos I in Ulm, klagt gegen ibren mit unbefanntem Aufenthalt abwesenden Ghe- mann, den Mechaniker Paul Rank von Calw, früher in Göppingen wohnhaft, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Urtheil dahin: die zwischen den E am 2. Mai 1891 vor dem Standesamt

remen ges{<lofsene Che wird auf Grund des $ 1567, eventuell des $ 1568 B. G.-B. geschieden, der Be- kÉlagte wird als der s{uldige Theil erklärt und ver- urtheilt, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Freitag, den 20. Sep- tember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Den 6. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Kanzleirath Nenner.

[13407] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Dorothea Henriette Guthke, ver- wittwet gewesene Schmidt, geb. Südel, zu Schöôn- kirchen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jo- hannsen, flagt gegen den Häusler und Arbeiter Wilhelm Friedrih Johann Guthke, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie im Jahre 1894 böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Mittwoch, den 10. Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 5. Mai 1901.

Ï Hinte, |

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13038] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kaufmanns Georg Ludwig Ahrens, Meta, geb. Schroeder, früher zu Scharm- bed>, jeyt in Kyritz, vertreten dur< Justizrath Dr. O. Müller in Verden, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt lin Scharmbe>, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Ver- laffung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer 11 des Königlichen Land- gerihts zu Verden (Aller) auf Donnerstag, den 17. Oktober 1901, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden (Aller), den 3. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[12332] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Flinßer in Weimar, als Vertreter der verehel. Auguste Schütze, geb. Barche, in Sonnendorf, erhebt Klage gegen deren Ehemann, den Barbier und Arbeiter Robert Schütze aus Beeskow a. Spree, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Streittheile zu scheiden, Beklagten als den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerêtag, den 11, Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, an beraumten Verbandlungstermin mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelafsenen Nechts anwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe> der bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage biermit bekannt gemacht.

Weimar, den 2. Mai 1901

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts Berl ich.

[13043] Oeffentliche Zustellung.

Der Heizer Wilbelm Kagelmann zu Göttingen als Vormund der minderjährigen Friederike Minna Karoline Dorette König, geboren am 18. April 1900 zu Gôöttingen , Prozelbevollmächtigter: Rechts anwalt Dr. Werner zu Hagen, klagt gegen den Zimmermann Emil Ehrhardt, füher zu Hagen, Körnerstr. 96, unter der Behauptung, daß der Be klagte als Vater der minderjährigen Friederike Minna Karoline Dorette König boren am 18 April 1900, in Anspruch genommen wird, mit dem Antrage, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines se<zchnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am ersten jeden Kalendervierteljabhres Geldrente von vierteljährlih 45 M, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts geriht zu Hagen auf den 22. Juni 1901, Vor-

T 4 fallig

S E AE r gr E A T I

Selb erhoben mit dem Antrage, es wolle erkannt werden, 2

I. Beklagter sei \{uldig: ;

a. die Vaterschaft zu dem Kinde Johann Krismer anzuerkennen,

b. an das Kind Johann Krismer als Unterhalt von der Geburt bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus am ersten jedes Kalendervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährig 25 Æ, sohin jährlih von 100 Æ#, Einhundert Mark, überdies das Schul- und Lehrgeld, sowie die Krankheits- und Beerdigungskosten zu bezahlen,

c. die Prozeßkosten zu tragen. L

T1. Das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Zugleich hat Klagspartei um Zulaffung zum Armen- re<te und um Bewilligung der öffentlichen Zustellung nahgesu<ht. Durch Beschluß vom 1. Mai 1901 wurde Klagspartei zum Armenrechte zugelassen, derselben öffent- lihe Zustellung bewilligt, und Termin zur Verhand- lung des Rechtsstreits anberaumt auf Freitag, 28. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr. Zu diesem Termine lädt die Klagspartei den Be- flagten hiermit vor. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dies hiermit bekannt gegeben.

Selb, 2. Mai 1901.

Der stellvertretende Gerichtsschreiber:

(L. S) Schmidt, Rechtspraktikant.

[13411] Oeffentliche Zustellung. \

Nr. 10 170. Alois Weber, Händler in Lichten- thal, klagt gegen Johanna Hartz, Privatin, zuleßt wohnhaft in Baden, z. Zt. ohne bekannten Aufenthalt, aus Miethe einer Wohnung für die Zeit vom 1. Okf- tober v. J. bis 1. April l. J., mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung der Be- flagten zur Zahlung von 300 4 und Tragung der Kosten, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großh. Amts- geriht zu Baden auf Freitag, den 28. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr. l pi Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Baden, den 6. Mai 1901.

Der Gerichtsschreiber L E Bad. Amtsgerichts: Matt.

Eßlingen. : Oeffentliche Ladung.

In dèr Nechtssache des P. Schmidberger, Fahrrad- handlung in Cßlingen, Klägers, gegen Gottlob Alle, ledigen Schleifer von Riederich, D.-A. Urach, früher in Eßlingen, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Forderung aus Kauf, ist neuer Verhandlungs- termin ‘auf Freitag, den 28. Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, vor das Kgl. Amtsgericht Eßlingen anberaumt. Der Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Köstlin in Eßlingen, ladet den Be- klagten in diesen Termin.

en 7. Mai 1901. Wild

Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts.

[13406] Oeffentliche Zustellung.

Friedrih Nobert Keller in Oberkarsdorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Frederfing in Dresden, flagi g°ozen den Fleischermeister Mar Müller, zuleßt in Dölßschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufpreisforderung von 1071 Æ für geliefertes Schlachtvieh und Fleis{waaren \. Anh. mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 1071 M nebst 49/9 Zinsen seit dem 5. März 1901 zu bezablen und die Kosten des Rechtsstreits ein- \<ließli< der dur< die Ausbringung des Arrestes vom 13. März d. Is. nah Höhe von 44 M 45 entstandenen, zu tragen, au<h das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Er ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Sechste Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Dresden auf den L, Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königl. Landgerichte

Dresden, am 8. Mai 1901. [13035] Oeffentliche Zustellung. Der Rentier W. Paul zu Schöneberg bei Berlin, Groß - Görschenstraße 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Isaacsobn zu Berlin, Königstraße 33, flagt gegen 1) x. _2) die Frau G. von Arnim, geb. Gellzuhn, früher zu Misdrovy, Bergstraße 16, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 als Acceptant, Beklagte zu 2 als Aus- stellerin und Girantin des am 1 Februar 1901 mangels Zablung protestierten Wechsels vom 1. No- vember 1900 über 1200 ÆM, zablbar drei Monate à dato, dem Kläger die Wechselsumme von 1200 M, die auf dem Protest quittierten Protestkosten von 6,50 M, sowie F 9% eigene Provision mit 4 4 s{ulden und Schöneberg der we<hselmäßige Zablungs- ort sei, mit dem Antrage,

1) die Beklagten kostenpflichtig und solidaris{ zur Zablung von 1200 ÆM nebst 6%, Zinsen feit 1. Februar 1901 und 10,50 K Wecbselunkosten zu verurtheilen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar za er- flâären. 4

Der Kläger ladet die beklagte Ebefrau G. von Arnim, geb. Gellzuhn, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dic Sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, auf den 4. Juli 1901, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Mai 1901.

[13416]

mittagës 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt |

gemacht. Hagen, den 29. April 1901. (L. 8.) Lippert, f

Gerichtsschreiber dea Königlichen Amtsgerichts.

[13044] Bekauntmachung. | _Die Vormundschaft über das uneheliche Kind der | Spinnerciarbeiterin Anna Krismer von Kolbermoor, ! Namens Iohann Krismer, als Klagspartei, vertreten

dur< dea Vormund Fabrikarbeiter Eduard Krismer | in Kolbermoor, hat gegen den Fabrikarbeiter Iohann

Hummel von Selb, nun unbekannten Aufenthalts, | als Béeflagten, wegen Anerkennung der Vaterschaft | ind Unterbalts Klage zum Kal. Baver. Amtsgericht |

. Schaefer, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[13036] Oeffentliche Zustellung.

Der Kommerzienrath C. Bolle zu Berlin, Alt-

| Moabit Nr. 99/103, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | anroalt, Justizrath Lisco hier, klagt gegen den Kauf- | mann M. Ehrenbacher, früher zu Berlin, Wall.

straße 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte auf die am 1. Ja- nuar 1901 fâállig gewesene Miethêrate für die Zeit vom 1. Januar bis 31. März 1901 von 750 4 für den Wallstr. 1 laut Vertrag vom 11. Juli 1900 ge- micteten Geshäftöraum no< cinen Restbetrag von 450 M s{ulde, mit tem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 450 M nebst 40% Zinsen seit dem

L. Januar 1901 und vorläufige |

Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils gegen Sicher- heitsleistung in Höhe des jedesmal zur Beitreibung sangen Betrages. Der Kläger ladet den Be-

agten zur mündli<en Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts I En Berlin, Grunerstr., T. Sto>, Zimmer 13, auf den 12, Jun 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 6. Mai 1901.

Jetshmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 2.

[13120] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 4006. Die Firma Gehring und Ni> in Tuttlingen, Klägerin, Procélbevollinätigter: Nechts- agent Sauter in Tuttlingen, klagt gegen den Schuh- macher Leo Albicker, z. Zt. an unbekannten Orten, früher zu Bettmaringen wohnhaft, Beklagter, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus Kauf von Leder und Schäften vom Jahr 1900 und 1901 den Betrag von 41 Æ 07 4 s{<hulde, troß Aufforderung nicht gezahlt habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von vierzig einer Mark 07 „Z nebst 59% Zinsen vom Klagzustellungstag än dur< vorl. vollstre>bares Urtheil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Bonndorf auf Mon- tag, den 8. Juli 1961, Vormittags 10 Uhr. Poft Stühlingen. Zum Zwe>e der öffentlichen g wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Bonndorf, den 3. Mai 1901.

E e Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [13039] Bekanntmachung.

In Sachen Anna Lösh, Köchin in München, Klagetheil, vertreten dur<h-Nehtsanwalt Dr. Bernh. Mayer TI. hier, gegen Josef Heindl, Reisender, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhand- lung über diese Klage die öffentlihe Sißung der TT. Zivilfammer des K. Landgerihts München 1 vom Dienstag, den U. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter durh< den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung ge- laden, rechtzeitig einen bei diesfeitigem K. Land- erichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Der lägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1) Der Beklagte ist {uldig, 680 M4 Hauptsache nebst 5 9% Zinsen hieraus vom 1. Oktober 1898 bis 31. Dezember 1899 und 49/6 Zinsen vom 1. Januar 1900 ab an Aera zu bezahlen. :

2) Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, beziehungsweise zu erstatten.

3) Das Urtheil wird ohne, eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 6. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I.

Hartmann, K. Ober-Sekretär.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. [13199] Versicherung.

Knappschafts - LKerufsgenossenschaft, Sektion VI.

Zu der am Mittwoch, den 29. Mai dieses Jahres, Nachmittags 3 Uhr, im Grand Hötel Wiener zu Kattowiß stattfindenden Sektions- versammlung beehren wir uns die Mitglieder der Sektion V1 hierdur< ergebenst einzuladen.

Tagesorduung : 1) Jahresberiht für das Jahr 1900. 2) Prüfung und Abnahme der Jahresre<hnung für das Jahr 1900. Wahl der Kommission zur Vorprüfung der Jahresre<hnung für das Jahr 1901. Feststellung des Verwaltungs-Etats für das Jahr 1902. Neuwahl eines Mitglieds in den Vorstand und eines Ersaßmanns an Stelle des aus- eshiedenen Geheimen Bergraths Hilger und zw. des Ober-Bergraths Dobers. Neuwahl von Delegirten zur Genossenschafts- versammlung an Stelle des Ober-Bergraths Dobers, des Bergraths Hillebrand, des Ge- beimen Bergraths Hilger und des Bergwerks- Direktors Pietsch, sowie von Stellvertretern an Stelle des verstorbenen Berginspektors Hein und des ausgeschiedenen Bergwerk- Direktors Honigmann. Tarnowitz, den 6. Mai 1901. Der Vorstand der Sektion VI der Knappschafts-Berufs- genossenschaft. Piel CT [13191]

Berufsgenossenshaft der <emishen JFndustrie. Sektion [.

In Gemäßheit der $ 8 und 22 des Genofsen- schaftôstatuts beehrt sih der unterzeihnete Vorstand die Mitglieder der Sektion 1 bierdur< zu der auf Freitag, den 24. Mai d. J., Nachmittags 2 Uhr, im „Hofmannhaus* bier, Sigiémund- straße 411, anberaumten ordentlichen Sektions- versammlung ganz ergebenst einzuladen.

Tagcsorduunug : 1) rüfung und Abnahme der Re<hnung für das Jahr 1900 2) Wahl eines Ausschusses zur Prüfung der Rechnung des Jahres 1901. 3) Feststellung des Etats für das Jahr 1902. 4) Neuwahl. für die nah $825 und 13 des Ge- nossenschaftsftatuts auss{heidenden Vorstands- mitglieder und deren Stellvertreter: 1) Herr Professor Dr. G. Kraemer, Berlin, 2) Yerr Dr. Schäffer, Charlottenburg, 3) Herr Dr. Bannow, Berlin, 4) Perr Direktor Otto Schiering, Pommerens- dorf. __ Stellvertreter derselben: ) Herr V. von Wilke, Berlin, Herr F. Sponnagel, Berlin, Herr De. V. Antri>k, Berlin, ) Pert General -Konsul Heinri Keibel, erlin

5) Neuwahl der Vertraz1ensmänner uy Stellvertreter. Berlin, den 9. Mai 1901. Beruf REN Anh Ie: Seeden 2 erufsgenofsenschaft der chemischen Judustx; G. Kraemer, Vorsi S ustrie,

EDERS E R Eu PIEA E E E P I I T E 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[7860] Bekanntmachung.

Zur Verpachtung der Domäne Steinau (Kreis Thorn) wird ein Bietungstermin auf den 23, Mai d. Is., Vormittags kk Uhx, in unserem Situngszimmer anberaumt, in welhem die Domäne vor unferem Kommissar, ermg Assessor von

von Johannis 1902 bis 1. Juli 1920 verpa werden foll.

Der Flächenraum der Domäne beträgt 640,6470 ha der Grundsteuer-Reinertrag 5564,67 #4, der gegen; wärtige jährlihe Pachtzins 18 547,39 M

Die Domäne liegt 3 km vom Bahnhof Tauer der Königlichen Ostbahn entfernt.

Zur Uebernahme der Pachtung is ein flüssiges

bewerber werden \si< in ihrem eigenen Interesse 10 Tage vor dem Bietungstage, müssen \ih aber spätestens in der Bietungsverhandlung über ihre landwirthschaftliche Sia j E des Landrat

von i

8, welche auch die

ae unserem Herrn Bietungskommissar aus- weisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Pat. bewerbern nah Prers Meldung bei dem jeßigen P Amtsrath Donner zu Steinau, gestattet,

Die Verpachtungsbedingungen können in unserer Domänen-Registratur und bei dem Pächter eingesehen, au< in Abschrift gegen Erstattung der Schreib. gebühren und Druckkosten von uns bezogen werden.

Die Domäne wird im Bietungstermin zwei Ma| zum Ausgebot gebraht, und zwar zunächst unter Zy srunvetequis der festgestellten Bedingungen einschli&; ih der dem Pächter aufzuerlegenden Verpflichtung, das dem abziehenden Pächter gehörende lebende und todte Inventar käufli<h zu übernehmen, das zweite Mal aus\chließlih dieser Verpflichtung.

Marienwerder, den 16. April 1901. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten. [10148]

Bekanntmachung.

/ Domänen-Verpachtung.

Die Königliche Domäne Neuhof mit dem Neben- vorwerk Albertshof, dicht bei der Kreisstadt Heils- berg gelegen, wird zur meistbietenden Verpachtun auf die Zeit von Johannis 1902 bis zum 1. Juli 1920 am Donnerstag, den 30. Mai d. Js, Vormittags 10 Uhr, im Plenar-Sitzungssaal der Königlichen Regierung hierselbst (Mitteltragheim40), Zimmer Nr. 170, von unserem Kommissar, Regis rungsrath Angern, öffentlih ausgeboten werden.

Die Ausbietung erfolgt zunächst mit der Verpflit- tung des Pächters zum käuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirtb- schaftsinventars und sodann, na< Schluß des ersten Dieungtoangos, ohne diese Verpflichtung.

Die Gesammtflähe der Domäne nebst Vorwerk beträgt rund 500 ha, darunter sind A>er rund 304 ha, Wiesen 157 ha und Weide 9 ha.

Der Grundsteuer-Reinertrag beträgt 7095,12 A, der bisherige Pachtzins, einshließlih der Melioration zinsen, 13 670 Æ 83 „4 (wobei der von der Domäne abzutrennende sog. Wernegitter Amtsteih nicht be rüsichtigt ift).

Als Kaution ist der dritte Theil des Jahrespacht- zinses, unter Abrundung auf volle hundert Marl nach oben, zu leisten.

Bietungslustige haben unserem Kommissar ihre Befähigung als praktische Landwirthe und den eiger thümlichen Besiß eines verfügbaren Vermögens vor 100 000 Æ (i. B.) darzuthun.

Es liegt im eigenen Interesse der Bewerber, t bierzu erforderlihen Nachweise bis spätestens 10 T vor dem Bietungstermin beizubringen. Die bedingungen liegen in unserem Domänen-Bureau Zimmer 188 der Königlichen Regierung und al der Domäne zur Einsicht aus. Auf Verlangen werden Abschriften der näheren Verpachtung bedingungen gegen Nachnahme der Schreibgebühren ertheilt, auch ist die Besichtigung der Domäne na vorheriger Anmeldung bei dem Domänenpägte Belau jederzeit gestattet.

Königsberg, den 27. April 1901.

B <e Regierung, Abtheilung für direkte teuern, Domänen und Forsten B. [13080] Oeffentliche Verpachtung.

Das der Landess{ule Pforta gehörige, etwa 6 km von der Kreisstadt Naumburg und etwa 1,5 km vom Bad Kösen belegene Gut Cuculau nebst 2 zugehörigen Gütern in Heiligenkreuz soll vom 1. Juli 1902 au! 18 Jahre bis 1. Juli 1920 öffentlih meistbietend verpachtet werden.

Zur Abgabe von’ Pachtgeboten ist vor dem Unter zeichneten Termin auf

Mittwoch, den 19. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, j im Hotel zum Muthigen Ritter in Bad Köjen an beraumt.

Das Gutsareal beträgt 270,05,61 ha, worunter

224,95,33 ha Aer und 4,99,18 ha Wiesen.

Die Pachtbewerber haben den Besiy eines eigenen verfügbaren Vermögens von 140 000 „# dem Unter- jeicbneten wenn mögli< vor, spätestens aber 1m Bietungêstermin nachzuweisen. i

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen liege? in den Geschäftsräumen des Königlichen Provinzial- Schulkollegiums zu Magdeburg und bei der Ad- ministration zu Pforta, bei leßterer nebst der Gutê farte, während der Dienststunden zur Einsicht aus.

Die Verpachtungs- undBietungs dingungen können auch gegen Erstattung der Schreib- und rud>fkosten von der Administration in Pforta bezogen werden-

Pachtbewerber, welche hierdur< eingeladen werden, und wel<he das Schulgut und die dazu gehörigen Grundstü>e zu besichtigen wünschen, wollen sih an den Pächter, Herrn Theodor Schmidt în (Luculayu, wenden.

Pforta, den 6. Mai 1901.

Der Prokurator.

nd deren

Salßzwedel, öffentli<h und meistbietend für die zet tet f

Vermögen von 480000 Æ. erforderlih. Die Pat.

sowie dur Be. öhe der * ihnen zu zahlenden Staatssteuern ergeben mufß, * und in sonst glaubhafter Weise über den eigenthüm- lichen Besiß des zur Pachtübernahme erforderlichen

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

: hier veröffentlihten Bekanntmachungen nd bobe lust von Werthpapieren befinden aus\<ließli< in Unterabtheilung 2.

71 e i: i En Allerhöchster Ermächtigung ertheilen wir hierdur< auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Geseßzbuhs und des Artikel 8 der Königlichen Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Geseßbu<s vom 16. November 1899 der Stadt Erfurt die Ge- nehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von

4 950 000 Æ,

in Buchstaben: vier Millionen neun Hundert und fünfzig Tausend Mark, in 5 Abtheilungen und zwar:

die 1. bis 4. Abtheilung zu je 1 Million Mark, die 5. Abtheilung zu neun Hundert fünfzig Tausend Mark, E Ï Varbuss Beschaffung der Mittel zur Vollendung des Umfluthkanals, zur Ausführung von Straßen- und Brückenbauten, zu Straßenverbreiterungen und Straßenpflasterungen, zu Kanalisationszwe>en, zur Verlegung einer Stre>e des Gee zur Voll- endung der Erweiterung des Wasserwerks, zur An- lage eines Elektrizitätswerkes, zur Rückzahlung der für die Anlage eines Fäkalienabfuhr-Infstituts auf- enommenen Anleihe, zur Herrichtung einer Frauen- badeanstalt, zum Bau einer höheren Mädchenschule, einer Handwerker- und Kunstgewerbes<hule und einer Baugewerkschule. |

Die uldverschreibungen sind na< dem an- liegenden Muster auszufertigen, mit 33, 4 oder 44 Prozent jährlih zu verzinsen und nach den fest-

estellten Tilgungsplänen dur<h Ankauf oder Ver- loosung vom Beginne des auf die Verausgabung der einzelnen Abtheilungen folgenden Nechnungs- jahres ab mit wenigstens einem und einem halben Prozent des Kapitalbetrags, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zu tilgen. Zur außerordentlichen Tilgung der Schuld sind auch die Uebershüsse des Fäkalienabfuhr-Instituts, der Frauenbadeanstalt und der Mädchenschule, sowie die Beiträge zu verwenden, welche die Anlieger der ge- planten neuen Straßenzüge zu den aus der Anleihe ¡zu bestreitenden Kosten der Herstellung derselben im Falle der Bebauung zu leisten haben. i

Vorstehende Genehmigung wird vorbehaltli<h der Rechte Dritter ertheilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Ge- währleistung seitens des Staats niht übernommen. Diese Genehmigung ist mit den Anlagen im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Anzeiger bekannt zu machen. Bexlin, den 23. April 1901.

Der Der

Finanz-Minifter. Minister des Junern.

In Vertretung : In Vertretung : Lehner t. von Bischoffshausen. Genehmigungsurfkfunde. Provinz Sachsen. Regierungsbezirk

Erfurt. Schuldverschreibung der Stadt Erfurt V te Ausgabe . . . . Abtheilung, Bucbliabé ¿.. Nt... « über 6 Reichswährung. Ausgefertigt auf Grund der mit Allerhöchster Er- mächtigung ertheilten Genehmigung der Minister des Finanzen und des Innern vom 23. April 1901. (Deutscher Reichs- und Königlich Preußischer Staats- Anzeiger vom 1901).

In Gemäßheit des von dem Bezirksausshusse des Regierungsbezirks Erfurt genehmigten Gemeinde- beshlusses vom 27. November 1900 wegen Aufnahme einer Anleibe von 4950 000 M bekennt ih der Magistrat der Stadt Erfurt namens der Stadt gemeinde dur< diese, für jeden Inhaber gültige Schuldverschreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlebns\{uld von ......... H, welche mit . . . . 9% jährlih zu verzinsen ist. Vieganze Schuld wird nah dem genehmigten Tilgungs- plane dur< Einlösung auszuloo]ender Schuldverschrei- bungen oder dur< Ankauf von Schuldverschreibungen vom Beginn des auf die Ausgabe jeder Abtheilung der Anleibe folgenden Rechnungsjahres ab in längstens 36 Jahren getilgt. Zu diesem, Zwe>ke wird ein Tilgungésto> gebildet, welhem jährli< wenigstens 1# % des Anleihekapitals, sowie die Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen , ferner die Uebershüsse des Fäkalien - Abfuhr - Instituts der Frauenbadeanstalt und der Mädchenschule, [owie die Beiträge zugeführt werden, welche die An- lieger der geplanten neuen Straßenzüge zu den aus der Anleihe zu bestreitenden Kosten der Herstellung der Straße im Falle der Bebauung zu leisten haben Die Ausloosung ges{ieht in dem Monat Dezember jeden Jahres. Der Stadtgemeinde bleibt jedo<h das Recht vorbehalten, eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder au< sämmtliche no< im Umlauf befind- liche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Vie durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen

"lind ebenfalls dem Tilgungssto>e zuzuführen.

Vie ausgeloosten sowie die gekündigten Schuld- vershreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Ab- theilungen, Buchstaben, Nummern und Beträge, so- wie des Termins, an welchem die Rü>kzablung erfolgen joll, öffentlih bekannt gema<ht. Diese Bekannt- machung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungs- termin in dem Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger und dem Erfurter AU- gemeinen Anzeiger. Wird die Tilgung der Schuld dur< Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so wird dieses unter Angabe des Betrages der ange- fauften Schuldverschreibungen alsbald nah &m An- kauf in gleiher Weise bekannt gema<ht. Geht eins der vorbezeichneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von dem Magistrat mit Genehmigung des Königlichen Regierungs-Präsidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welchem hiernah das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. April und 1. Oktober mit . . . °/ jährlih verzinst.

. Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals er- seigt gegen Rü>gabe der fällig gewordenen Zins- [Geine dezw. dieser Schuldverschreibung bei der Stadthauptfasse zu Erfurt bezw. deren Zahlstellen, und zwar auh in der nah dem Eintritt des Fällig- keitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfang-

nahme des Kapitals eingereihten Schuldverschreibun sind auch die dazu gehörigen Zins\cheine n Tiere älligkeitstermine zurü>zuliefern. Für die fehlenden ins\cheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Der Aurnrns aus dieser Schuldverschreibung erlischt mit dem Ablaufe von 30 Jahren nah dem Rü>- zahlungstermine, wenn nih<t die Schuldverschreibung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre dem Magistrat zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vor- legung, so verjährt der Anspru< in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vor- [legung steht die gerihtlihe Geltendmachung des An- spruchs aus der Urkunde gleich. Bei den Zinsscheinen beträgt die Vorlegungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt na< Vorschrift der $$ 1004 flg. . der Zivil- prozeßordnung. Zinsscheine können weder aufgeboten noch für fraft- los erflärt werden. Doch wird dem bisherigen ÎIn- baber von Zinsscheinen, welcher den Verlust vor dera Ablaufe der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Magistrat anzeigt, nah Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung aus- gezahlt werden. Der Anspruch ift ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein dem Magistrat zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Scheine gerichtlih geltend gemacht worden ist, es sei denn, daß die Borlegung oder die gerichtlihe Geltend- machung nah dem Ablaufe der Frist erfolgt ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren. : Mit dieser Schuldverschreibung sind halbjähr- lihe Zinsscheine für die nächsten 10 Jahre aus- gegeben; die ferneren Zinsscheine werden für zehn- jährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Aus- abe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt ei der Stadt - Hauptkasse in Erfurt gegen Ablieferung des der älteren Zinssceinreihe bei- edru>ten Erneuerungsscheins, sofern niht der In- Paber der Schuldverschreibung beim Magistrat der Ausgabe widersprochen hat. In diesem Falle, sowie beim Verluste eines Erneuerungssheins werden die Zinsscheine dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Zur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Ver- pflihtungen haftet die Stadtgemeinde mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. n

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Erfurt, den :

(Stadtsiegel.) Der Magistrat. i (Unterschriften des Magistrats-Dirigenten und eines zweiten Magistrats-Mitgliedes.) Ausgefertigt :

(Eigenbändige Unterschrift des damit von dem Magistrat beauftragten Kontrolbeamten.) Regierungsbezirk Erfurt.

. ter Zinsschein . . te Reihe l zu der Schuldverschreibung der Stadt Erfurt . . .te Ausgabe . . te Abtheilung, Buchstabe . . . Nr. . ._. Prozent Zinsen über

Provinz Sachsen.

Der Inhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeit vom : ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom .… . ten bis . . tén...

mit... . M. . A bei der Stadthauptkasse zu Erfurt oder deren Zahlstellen.

Erfurt, den

(Tro>tenstempel des Stadtsiegels.) Der Magistrat. : (Name des Magistrats-Dirigenten und eines zweiten Magistrats-Mitgliedes.)

Der Anspruch aus diesem Zinsscheine erlischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig ge- worden ist, wenn nm<t der Zinsschein vor dem Ab, laufe dieser Frist der Stadt-Hauptkasse zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch innerhalb zweier Jahre nah Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Vorlegung steht die gericht- lide Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Provinz Sachsen. Regierungsbezirk Erfurt. Erneuerungsscbein für die Zinsscheinreibe Nr. . zur Schuld- vers{reibung der Stadt Erfurt te Ausgabe L te Abtbeilung, Buchstabe . . . Nr. E ee e al

Der Inhaber dieses Scheines empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . te Reibe von Zinsscheinen für die 10 Jahre vom 1. <0. O Gle neuerungsscein bei der Stadt-Hauptkasse zu Erfurt, sofern nit der Inbaber der Schuldverschreibung der Ausgabe bei dem Magistrat widersprochen bat In diesem Falle, sowie beim Verluste dieses Scheines werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungs#schein dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgebändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. E V ia da) (Tro>enstempel des Stadtsiegels.) Der Magistrat. (Unterschriften des Magistrats-Dirigenten und eines ¡weiten Magistrats-Mitgliedes.)

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlichten Belanntmounges über den Verlust von Werthpapieren befinden auss{licßlih in Unterabtheilung 2.

10879]

i Die Alktiengesells haft Chris. Vereinêshaus

Lörrach hat fich laut Beschluß der Generalversamm-

lung vom 23. März 1901 aufgelö. Die Gläubiger

der Gesellschaft werden biermit aufgefordert, ihre

Ansprüche bei dem Unterzeichneten anzumelden Lörrach, den 20. April 1901

Der Liquidator: Paul de Roche

[13208] Obercasseler Basalt-Actiengesellschaft yormals Christ. Uhrmacher senior

Obercassel bei Bonn. Tagesordnung

der am Freitag, den 31. Mai 1901, Nach-

mittags 47 Uhr, auf der Amtsstube des Herrn

Notars Weyland zu Obercassel stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung. S

1) Bericht des Aufsichtsraths bezw. der Direktion über die Ergebnisse des abgelaufenen Ge- \chäftsjahres unter Vorlage der Bilanz, sowie über die Lage des Geschäfts im laufenden Jahre. Bericht des ertbeilung. Beschlußfassung über die Gewinnverwendung nah $ 27 des Statuts.

4) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

5) Wahl eines Revisors. A

Obercafsel bei Bonn, den 8. Mai 1901.

Der Auffichtsrath.

Nevifors und Entlastungs-

[13209] Königsberger Maschinenfabrik Actien-Gesellschaft in Liqu.

Die Herren Aktionäre obiger Gesellschaft werden hiermit zur diesjährigen ordentlichen Generalver- sammlung in das Geschäftslokal der Gesellschaft bierselbst, Unterhaberberg Nr. 28/31, auf Donners- tag, den 30. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, eingeladen. Tagesordnung : : 1) Vorlage der Bilanz und Gewinn- und Verlust- re<nung und des Geschäftsberichts pro 1900, sowie Feststellung und Genehmigung. 2) Ertheilung der Decharge an Vorstand und Aufsichtsrath. 3) Auffichtsrathswah[. 4) Vorlegung der Liquidations-Bilanz. / Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre bere<tigt, welhe ihre Aktien nebst doppeltem Verzeichniß, die Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars nah den geseßlichen Bestimmungen spätestens bis Montag, den 27. Mai a. er., Abends 6 Uhr, bei der Ge- sellschaftskasse in Königsberg i. Pr. oder bei der Bankfirma Albert Schappa<h « Co. zu Berlin niedergelegt haben. Königsberg i. Pr., den 8. Mai 1901. Der Vorsitzende des Aufsichtsraths: Albert Schappach [12841] Assecuranz- Compagnie Mercur. Achtzehute ordentliche Generalversammlung Freitag, den 24. Mai 1901, Nachmittags 4 Uhr, in Bremen, Börsen-Nebengebäude, Zimmer Nr: 16

Tagesordnung : ) Bericht des Vorstands über die Geschäftslage und Vorlage der Bilanz. Bericht des Aufsichtsraths nach $ 246 H.-G.-B. Beschlußfassung über die Gewinnvertbeilung und Decharge des Vorstands und Aufsichts- raths. Bremen, den 3. Mai 1901. Der Aufsichtörath. Der Vorstand. Dr. H. H. Meier junr., Louis A. Murtfeldt. Vorsitzender.

s 13094] ige 1 9 I y . * . . Ausgabe neuer Zinsscheiubögen für unjere Stamm-Aktien mit Zinsscheinen ab 1900, für unsere Prioritäts - Aktien mit Zinsscheinen ab 1901 erfolgt ab 20. Mai a. e. durch die Baycrische

Vereinsbank in München gegen Aktien und Abgabe der alten Talons. Bayerische Aktien-Gesellschaft für <hemishe und landwirthschaftlich- chemische Fabrikate.

Der Vorstand.

Mayl45 p orlage der

[13195]

Actien Gesellschaft Dußendteich Park.

Einladung zur Generalversammlung für Mitt- woch, den 29. Mai 1901, Nachmittags 4 Uhr, in dem Anwesen der Gesellschaft zu Dutendteich Park 1. Sto>

Tagesordnung : Rechnungsablage Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths. Erledigung etwaiger rechtzeitig eingelaufener Anträge.

Bilanz, Gewinn- und Verlust-Konto liegen im Bureau des Unterzeichneten zur Einficht auf

Nürnberg, 8. Mai 1901

Actien Gesellschaft Dutzendteich Park. Vorfitzeuder des Auffichtsraths :

4% Obligationen der Actien-Gesellschaft für Malzfabrikation u. Hopfenhandel

vormals Schröder-Sandfort von 1888,

Bei der heute vor Notar stattgefundenen ordent lien Verloosung obiger Obligationen wurden folgende Stü>e zur Rückzahlung gezogen

2 Stúu> àù A 500,— Nr. 78 166;

8 e e 1000,— Nr. 285 334 33% 408

490 574 633 695; . e 2000,— Nr. 716 723 850 866 N zus. „M 19 000,

Die ( erfolgt gegen Rü>kgabe der Obli- gationen und der no< ni<t fälligen Zinskupons vom 1, August a. e. ab .

an der Kasse der Gesellschaft in Main bei der Bank für Handel und Judustrie, Darmstadt, und deren Filialen.

Die Verzinsung ter ausgeloosten Vbligationen hôrt mit dem 1. August a. c. auf. Nüekfständige Kupons:

1. August 1896 Nr. 202 à M 20, E s M I 0. A 40,

[13090]

Nr. 16 p

. 1. Februar 1900 , 823 6. Mai 1901.

13088] [ Gemäß $ 244 des Handelsgeseßbuches wird hier- dur< befannt gemacht, daß Herr General-Konsul Goldberg, hier, sein Mandat als Auffichtsraths- mitglied unserer Gefellshaft niedergelegt hat. Königsberg i. Pr., Mai 1901.

Getreide-

Königsberger Kornspiritus-,

Preßhefe- und Margarine-Fabrik,

Aktiengesellshaft vorm. G. A. Kahlke. Gustav Kahlke.

[13096] E

Die Herren Aktionäre der Aktien-Gesellschaft

„Actien-Gesellschaft Vulcan“ zu Krefeld

werden zu der am Samstag, den L. Juni d. J.,

Nachmittags 23 Uhr, im Wohnhause Westwall

Nr. 110 hier stattfindenden erften ordentlichen

Generalversammlung hiermit ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Erstattung des Geschäftsberihts des Vorstands und des Prüfungsberichts des Aufsichtsraths. Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung pro 1900.

Genehmigung der Bilanz und Entlastung des

Vorstands und Aufsichtsraths. 4) Neuwahl des Aufsichtsraths. Krefeld, den 7. Mai 1901.

Der Auffichtsrath.

I. A.: Peter Bitter, stellvertr. Vorsißender. [13089] In der am 25. April c. in Scharfenstein ab- gehaltenen Generalversammlung wurte an Stelle des verstorbenen Herrn Gustav Lechla in Oresden Herr Gustav Neumann in Nottingham in den Auffichtsrath unserer Gesellshaft gewählt, und besteht derselbe nunmehr aus folgenden Mit- gliedern:

Herrn Paul Lechla in Wachwitz,

Herrn Justizrath Ulrich in Chemni,

Herrn Gustav Neumann in Nottingham.

Chemnis, den 7. Mai 1901.

Scharfensteiner Baumwollspinnerei vorm. Fiedler & Lechla.

Ghd. Neumann.

[13205] / Oldenburger Handelsbank i/L. Oldenburg i/Gr.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu einer auf Freitag, den 31. Mai 1901, Nachmittags 4 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Oldenburger Handelsbank anberaumten außerordentlichen Generalversammlung ein- geladen. Tagesordnung : Borlegung der Éröffnungs-Bilanz per 31. März 1901 und Entlastung des Aufsichtsraths und der Direktion für das erste Quartal 1901. Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien mindestens drei Tage vor der Ver- sammlung bei der Oldeuburger Handelsbank i/L., Oldenburg i. Gr., zu hinterlegen. Varel, den 7. Mai 1901. Der Auffichtsrath.

H. F. Ludewig, Vorsitzender.

[13198] Bekanntmachung.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden zur ordent- lichen Generalversammlung auf den 17. Juni 1901, Vormittags 12 Uhr, na< Berlin in das dortige Geschäftslokal der Gesellshaft, Schiff bauerdamm 22, eingeladen.

Tagesordnung : Besc(blußfassung über Genehmigung der Bilanz 5 und Verlustrehnung, Vér- des Reingewinns und Entlastung des ind Vorstands. zweier Nechnungsreviforen für das laufende Geschäftsjahr.

Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, müssen ihre Aktien spätestens drei Tage vor der S Y bei der Gesellschaft oder bei der Allgemeinen Elek- tricitäts-Gesellschaft in Berlin oder bei der St. Petersburger Internationalen Handels-Bauk in St. Petersburg hinterlegen.

Berlin, den 7. Mai 1901.

Allgemeine Elektricitaets-Gesellschasft.

St, Petersburg. Der Auffichtsrath.

Deuts<, Vorsitender

U) ) 4 ) Wabl

[13194]

Vincentius Verein in Baden-Baden. In Gemäßheit des $ 25 der Statuten laden wir biermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Freitag, den 24. Mai a. ec., Nachmittags 3 Uhr, im Vincentiushause hierselbst stattfindenden 19. ordentl. Generalversammlung ein Tagesordnung : 1) Genebmigung der Uebertragung von Aktien. 9) Geschäftäberiht des Vorstands und Vorlage der Bilanz 3) Bericht des Auffichtöraths über die Prüfung der Jahresrechnung, der Bilanz und der Vor- {läge zur Gewinnvertheilung 4) Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz und die Vertheilung des Rein- gewinnes 5) Beschlußfassung über die Entlastung des Vor stands und des Auffichtsraths. 6) Neuwahl des Aufsichtêraths. Baden-Baden, 8. Mai 1901. Der Aufsichtsrath. W. Dilzer, Vorsitiender [13210]

Hotel de l’Europe A.-G., Bremen.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet ni<t am 23. dss. Mts., sondern än einem näber zu bestimmenden späteren Termine statt Bremen, 4. Mai 1901

Der Aufsichtêrath.

H. Böôêömers, stellvertr. Vorsizer