1901 / 115 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

e T E, 9 0 L

E

4 F

Ga G A f E E a V M E TERN

5: art Nr Dis DOIBT I Ä TS E ore E E E

z E 7 f M 2 E N # E E i 4 H -IEY i “Po B} He H fi i Es Me | f P 8 i 4 4 E E! "i r E j E x s n E E R A E E e H / i ; 4 N \ | | Ï Á T . : N ETIE “F , T E [3 i ‘J | Fe. h f j * A 5 Fr B G N f Er ei L: E É f N ; y t j f h L I 4 i H pa N H E

Untersuhungs-Sachen. Aufgebote, Verlust- und Fundsa L Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

uftellungen u. dergl.

6. dit- ier T Gemenbas unt Wit Gan fl Atien-Gefelf, Deffentlicher Anzeiger 8. Niederlafsung 2c. von ReWtsanwälten. 4 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[14937] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Grenadier Franz Emil Eisold der 5. Komp. Gren.-Negts. Prinz Karl (12.), welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu ver-

ften und an die nächste Militärbehörde zum Weiter- transport hierher abzuliefern.

Frankfurt a. M., den 10. Mai 1901.

Gericht der 5. Division.

Beschreibung : Alter 20 Jahre, Größe 1 m 66 cm, Statur s{lank, Haare \{<warz, Augen dunkel, Nase breit, eingekni>tes Nasenbein, Mund gewöhnlich, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gelblih, Sprache deutsch, etwas sächsisher Dialekt. Besondere- Kennzeichen : Tätowierungen: am r. Unterarm Dolch und Schlange, am r. Handgelenk Armband, auf dem r. Handrü>ken Anker und 2 Flaggen. Kleidung: Drillichja>ke, Tuch- hose, Militärhemd, Militär-Unterhose.

[10764] Oeffentliche Ladung.

In der Strafsache gegen Meyer und Genossen 3F M 23. 01. werden nachstehende Personen:

1) Ewald Karl Johannes Rudolf Meyer, ge- boren am 8. November 1877 zu Greifswald,

2) Kaufmann Eugen Abraham, geboren am 13. Mai 1875 zu Magdeburg, mosais,

3) Hermann Abraham, geboren am 24. De- zember 1878 zu Berlin,

4) Kupfers<hmied Hans Georg Otto Anders, geboren am 15. Juli 1877 zu Leipzig, katholis,

5) Karl Wilhelm Adolf Altmann, geboren am 7. Oktober 1879 zu Berlin, evangelisch,

6) Moriß Martin Altmann, geboren am 16. Juli 1879 zu Berlin, mosaish,

7) Hugo Otto Hermann Bachmann, geboren am 27. September 1878 zu Chmielnik,

8) Karl Badrow, geboren am 5. November 1880 zu Berlin, evangelisch,

9) Adolf Anton Bahl, geboren am 27. Juli 1879 zu Berlin, evangeli,

10) Seemann Arthur Bald, geboren am 28. Mai 1877 zu Berlin, katholis,

11) Arbeiter Paul Albert Karl Behne, geboren am 6. Februar 1879 zu Berlin, evangelisch,

12) Handlungslehrling Julius Georg Beihoff, geboren am 22. April 1879 zu Berlin, mosais<,

13) Lopold Curt Bender, geboren am 19. Ja- nuar 1877 zu Berlin,

14) Arbeiter Emil Franz Theodor Benke, ge- boren am 7. Juli 1878 zu Berlin, evangelisch,

15) Arbeiter Georg Julius Gustav Bergemann, geboren am 31. Oktober 1877 zu Berlin, evangelisch,

16) Paul Julius Adolf Bernt, geboren am 8. August 1879 zu Berlin, evangelis<,

17) Zimmermann Ernît Heinrich Bieberstein, geboren am 11. April 1878 zu Berlin, evangelisch,

18) Tischler Robert Hermann Paul Biere, ge- boren am 9. August 1877 zu Berlin, evangelisch,

19) Buchhalter Bruno Alexander Theodor Bischof, geboren am 7. Mai 1868 zu Marggrabowa,

20) Arbeiter Georg Julius Karl Blath, gebore: am 7. Januar 1879 zu Berlin, evangelisch,

21) Mar Gustav Hellmuth Blankeuburg, ge boren am 17. Juli 1880 zu Berlin, evangelisch,

22) Kaufmann Hans Bloch, geboren am 25. April 1877 zu Berlin, evangelisch,

23) Hausdiener Oskar August Blo>>, geboren am 8. Mai 1876 zu Berlin,

24) Richard Karl Eugen Blo>, geboren am 6. Dezember 1880 zu Berlin, evangelisch,

_25) ehem. Zivil-Supernumerar Ernst Conrad Curt Bo>, geboren am 30. April 1878 zu Berlin evangelisch,

26) Alfred Otto Böhm, geboren am |1 1878 zu Berlin,

27) Paul Ernst Eugen

7 S n Voldt, 1. Februar 1879 zu Berlin,

geboren

14. September 1877 zu Berlin, evangelis{ 29) Techniker Robert Emil Artbur geboren am 12. September 1878 zu Berlin, evangelis{ 30) Lesser Braun, geboren 5. zu Berlin, 31) Artist Karl Louis am 13. Dezember 1877 zu Berlin, evangelisch, 32) Tischler Ernst Paul Breiter, geboren uni 1874 zu Nieder - Mittel - Peilau, Schlesien, evangelisd Johann Buchberger, 16. Juni 1877 zu Spindelmübl in 34) Alexander Gustav am 29. Januar 1878 zu Berlin, 35) Hugo Mar

1878 zu

n

% P o 1m SUNnI 1555

G. F Reichenbach in I

33) Maler

geboren am Köhmen, katbolis<

19. November

Morin G « LL Li 36) Karl August Wilbelm 5. März 1879 zu Berlin, evangelish 37) Karl Hugo Richard Clauß, gebo 1880 zu evangeli! (arx (mil Clauß, geboren rlin, evangeli * Leopold Cohn, gebo zu Neusalz a. O., K

Ä

Berlin

Danielow#ski, 1 Danzig [m Danziger, 1 Berlin lf Leopold Deligtz, erlin, evangeli) ri Adolf Denuhardt, u Berlin, evangeli rander Dönniges, zu Berlin. ev

0*

r Fl - 190

J Ï K F

f Karl Edeler, gebor

rthur Karl Ehlert, geboren

t Cn S E A

7. November

50) Arbei C mann, e en r 4 evangelis<,

u Berlin Waldemar Januar

Osfar 1880 zu

C ftober |

Borndt, |

Georg Bredow, geboren |

Walter Büchuer, geboren | geboren am 8. s , | Bruno Bunzel, geboren am Buse, geboren am | geboren am 27.

| am 30. Ok

| Müller, geboren am 18

j vorn 1 Ik ren am 13

Adolf Oéfar Eichhorst, geboren am |

Ende- |

Wll el jr ] k, CTiin, Ï am 18. März 1876 zu Berlin,

51) Hofgänger Karl Ferdinand Paul Englich, geboren am 11. Februar 1876 zu Berlin, evangelisch,

52) Hermann Kurth Feit gen. Felden, geboren am 31. Januar 1878 zu Berlin,

53) Emil Willy Fischer, geboren am 28. Fe- bruar 1878 zu Berlin,

54) Brenner Karl Gottfried Fischer, geboren am 30. Juli 1877 zu Berlin,

55) Joseph Flatow, geboren am 6. September 1875 zu Danzig,

56) Artbur Bernhard Eugen Föllmer, geboren am 18. Mai 1878 zu Berlin,

57) Arbeiter Stanislaus Frankowsfi, geboren am 2. April 1876 zu Glupon, Kreis Neutomischel,

58) Hausdiener Otto Hermann Julius Gaasch, geboren am 1. Februar 1878 zu Berlin,

59) Kellner Karl Gustav Adolf Gabel, geboren am 28. Juni 1878 zu Berlin,

60) Georg Ludwig Willy Gehlhaar, geboren am 16. Juni 1867 zu Nakel, evangeli,

61) Robert Gustav Gnifke, geboren am 24. Ja- nuar 1878 zu Berlin,

62) Zimmergeselle Konrad Emil Grabowsfi, geboren am 22. Dezember 1871 zu Danzig,

63) Bankbeamter Leopold Graeber, geboren am 14. Januar 1876 zu Berlin,

64) Karl Berthold Grande, geboren am 7. Fe- bruar 1878 zu Liffa, evangelisch,

65) Johannes Hermann Greczybowski, geboren am 2. Dezember 1875 zu Danzig,

66) Emil Julius Heinri<h Grebs, geboren am 11. Juni 1877 zu Berlin,

67) Johannes Friedrih "Gronau, geboren am 23. März 1874 zu Danzig,

68) Bäcker Otto Hermann Max Grund, geboren am 18. Dezember 1878 zu Berlin,

69) Emil Rudolf Otto Grunwaldt, am 18. Januar 1878 zu Berlin,

70) Franz Albert Günther, geboren am 28. Mai 1878 zu Berlin,

71) Arbeitersohn Johann Wilhelm Paul Haertel, geboren am 13. April 1877 zu Költsch, Kreis Frey- stadt, katholis,

72) Ernst Reinhold Henke, geboren am 2. Mai 1878. zu Berlin,

73) Eugen Wilhelm Herzberg, geboren am 17. Februar 1878 zu Prißwalk, Kreis Ostpriegnitßz, evangeli, i

74) Zahnteniker Hermann Heinri<h Herzberg, geboren am 1.' Juli 1878 zu Frankfurt a. M., evangelisch,

75) Richard Mar Heßler, geboren am 3. April 1877 zu Berlin,

76) Hausdiener August Richard Höhl, geboren am 1. November 1877 zu Berlin,

77) Rudolf Paul Albert Höni>ke, geboren am 16. Mai 1874 zu Berlin,

78) Arbeiter Georg Louis Hoffmann, geboren am 5. Juli 1878 zu Berlin,

79) Wilbelm Richard Paul Hoffmann, geboren am 25. Apcil 1878 zu Berlin,

80) Kaufmann Arthur Jacobsohn, geboren am 12. Oktober 1876 zu Roslasin, Kreis Lauenburg i. Pom., mosais<,

81) Isidor Lewin, geboren am 25. März 1878 zu Leipzig, mosaisch,

82) Kaufmann Paul Hans Friedri Albert | Maertens, geboren am 29. Oktober 1877 zu Berlin,

83) Mar Theodor Mahler, geboren am 25. De- zember 1878 zu Berlin,

84) Arbeiter Wilbelm Georg Mausky, am 2. Oktober 1878 zu Berlin,

85) Arbeiter Ernst Bernhard Mangtz, am 24. Oktober 1876 zu Berlin,

86) Martin Paul Marczinkowsky, geboren am

geboren

geboren

geboren

11. Oktober 1878 zu Berlin, | 87) Arbeiter Bernhard Mar Meier, geboren am |

S | 17. Oktober 1876 zu Berlin, 28) Paul Friedrih Otto Borchardt, geboren am |

88) Paul Iobannes Theodor Meinhardt, geboren Berlin,

am 7. Auguît 1878 zu 2

89) Friedrih Hermann Ernst Meldau, geboren | zu Berlin

S S W vil

am 5. Januar 1878 90) Mar Otto Albert Robert Mertens, geboren am 29. Mai 1878 zu Berlin 91) Ernst Karl Wilbelm 28. Januar 1878 zu Berlin 92) Karl Mar Michalke, zember 1878 zu Berlin,

93) Otto Paul Milkereit, ober 1878 zu Berlin,

94) Hausdiener Mar

Meyer, geboren am | geboren am 26. De eboren am 7. Ok J Hermann Otto Milster, | i Juni 1877 zu Berlin, | 95) Kaufmann Paul Misch, geboren am 13 1874 zu Berlin 96) Konditorleb

April |

rling Adolf Richard Moysisch, | März 1878 zu Berlin

Hermann org Müller, ober 1878 zu 2 98) Arbeiter geboren am 28 99) Schriftset zeboren am 3

100)

I) Friedri

zeboren } Müller, |

Wilhelm Müller, | Berlin j Zabnte<niker Johannes Louis Bernhard | März 1877*zu n

101) Karl Ernst Eugen Müller, 9. März 1878 zu Berlin

4 L. L 102)

N acborcen

Vergolder Karl Marx November 1875 wu Berlin 103) Kaufmann Karl Paul Müller, geboren am | Februar 1876 zu Berlin 104) Louis Guiîtav 1 > 1

Februar 1878 m

Alfred Müller,

(mil

T Berl f

Richard Paul Müller, geboren am 24. August | zu Berlin, f 106) Tis{ler Karl Hermann Mükßigse | brodt, geboren am 11. Februar 1878 zu Berlin | 107) Emil Heinrih Wilbelm Munczins…ski, ge boren am 6. Januar 1877 zu Stolp, evangelis{, 108) Johannes Gustav Mysch, geboren am 1878 zu Berlin Arbeiter Hugo Neugebauer, geboren am | 5, Februar 1877 zu Neustadt, O.-S(blesien 110) Emil Paul Waldemar Rudolf Nicolis, ge- am 11. August 1872 zu Danzig 11) Kellner Karl Robert Max am 4. August 1875 zu Berlin, 112) Karl Theodor Rudolf Nobiling,

Müller,

geboren am in Î A)

Gustav

[N H Juni

109) oa>, geboren

i Ï j geboren |

| Veerecs oder

| S8 356,

113) Georg Friedri< Karl Julius Nöbe, geboren

am 10. September 1878 zu Berlin,

114) Erdmann Nofz, geboren am 3. Mai 1878 ,

zu Berlin,

115) Louis Benno Nordt, geboren am 27. März

1877 zu Berlin,

116) Karl Emil [Max Nürnberg, geboren am

14. Mai 1878 zu Berlin,

117) Georg Otto Reinhard Ofthoff, geboren am

13. September 1873 zu Penig,

118) Seemann Alexander Karl Oskar Paasch,

geboren am 25. April 1876 zu Berlin,

119) Bä>er Albert Emil Hugo Pätz, geboren

am 19. Mai 1877 zu Berlin,

120) Ernst Otto Palm, geboren am 14. März

1878 zu Berlin,

121) Pastor Richard Ludwig Pfeil, geboren am

14. Februar 1877 zu Berlin, evangelisch,

122) Kellner Paul Alfred Adolf Philipp, geboren

am 8. Oktober 1877 zu Berlin,

123) Koch Franz Ferdinand Alexander Pracht, geboren am 30. November 1878 zu Berlin,

124) Ernst Karl Paul Profe, 11. November 1878 zu Liegniß,

125) Kellner Alfred Bruno Leopold Quandt, geboren am 28. Februar 1877 zu Berlin,

126) Maler Emil Michael Raetsch, geboren am 1. April 1877 zu Liebau in Rußland, Tutheris<,

127) Mechaniker Wilhelm Hermann Reinke, geboren am 30. Oktober 1877 zu Danzig,

128) Norbert Resyne>, geboren am 7. Juni 1878 zu Berlin,

129) Karl Bruno Wilhelm Richter, geboren am 25. September 1878 zu Berlin,

130) Oekonom Ernst Friedri<h Riedinger, ge- boren am 15. Mai 1878 zu Stuttgart, evangelisch,

131) Kellner Johannes Friedri<h Wilbelm Roihl, geboren am 24. Juni 1878 zu Berlin,

132) Zigarrenarbeiter Ernst Rosenbaum, ge- boren am 14. Juni 1877 zu Berlin,

133) Kurt Rosenow, geboren am 27. Dezember 1876 zu Berlin,

134) Herbert Rosenow, geboren am 25. Juli 1878 zu Berlin,

135) Hermann Rudolf Mar Rothe, geboren am 23. Januar 1878 zu Berlin,

136) Knecht Friedrih Wilhelm Gustav Rothen- burg, geboren am 5. August 1875 zu Schlaben, Kreis Guben, evangeli,

137) Hermann Friedrich Wilhelm Rost, geboren 1 22. Oktober 1878 zu Berlin,

138) Böttcher Albert Johann Friedrih Runde, geboren am 18. Dezember 1876 zu Stolp, evangelisch,

139) Ferdinand Nichard Otto Ruppert, geboren am 21. Juni 1878 zu Berlin,

140) Otto Schneidau, geboren am 30. Dezember 1876 zu Tilsit,

141) Albert Eduard Alfred Schröder, geboren am 7. Mai 1877 zu Leipzig, evangelisch,

142) Mar Schrödter, geboren am 10. Septem- ber 1879 zu Zittau,

143) Georg Oskar Franz Vierlich, 14. August 1878 zu Berlin,

144) Willy Emil Richard Wilke, 26. August 1878 zu Berlin,

145) Mechaniker Ernst Edmund Winkler, ge- boren am 22. März 1878 zu Dresden-Altstadt,

146) Adolf Wohlkucehn, geboren am 25. Mai 1876 zu Tilsit,

147) Klempner Karl Paul Wolff, geboren am 16. Mai 1877 zu Berlin, evangelisch,

148) Bâ>ker Eduard Zirauke, geboren am 11. Dezember 1877 zu Badewiy, Kreis Leobschüß,

149) Arbeiter Wilhelm Karl Friedrih Zirzow, geboren am 27. Oktober 1878 zu Berlin,

150) Otto Hermann Siegmund Zogbaum, ge- boren am 23. Januar 1878 zu Berlin, Karl Zyglarsfki,

an

geboren am

geboren am

151) Friedrich Juni 1877 zu Berlin,

sämmtli<h unbekannten Aufenthalts, deren leßter bekannter Wohnsiß oder Aufenthaltsort Berlin ge vesen ist, beschuldigt, als Webrpflichtige in der Ab- ficht, fich dem Eintritt in den |

geboren am

24.

Dienst

r Flotte zu entziehen, o

das Bundesgebiet verla})sen zu haben, be erreihtem militärpflihtigen Alt

des Bundesgebiets t

140 Absatz 1 Nr.

[ ziehungsweise r fich außer

t S

A aufzubal

1 eichs

miitags 107 Uhr, vor die 3. Königlichen Landgerichts [ 3 Saal 68, zur unentichuldigtem ur Vauptverha dieselben auf Grund prozeßzordnung von

Föniglichen Grtaß-Komi flag e liegenden Erklärungen verurtheilt werden.

Berlin, den 18. April 1901.

N W. 52, Alt-Moabit 11 l taatsanwaltschaft am Landgericht [.

Alt-Moabit 11,

n >14 L L414

u runo Iu WTrunde

Königliche S [14939]

In der Untersuhungsfahe gegen den Rekruten Hy 9 9 Joseph Stanek aus dem Landwehbrbezirk Mülbeim-

| Ruhr, wegen Fabnenfluht, wird aufGrund der $869 f. |

des Militär-Strafgeseßbuchs sowie der $S 356 der Militär-Strafgerichtäordnung der bierdur< für fabnenflüchtig erklärt. Düsseldorf, den 13. Mai 1901. Königliches Gericht der 14.

[14938] Beschlaguahme-Verfügung.

In der Untersubungssache gegen den Musketier Christoph Cbristian Kärl Deichmann der 5. Kom pagnie 5. Hannoverschen Nr. 165, geboren am 15. stedt, wegen Fahnenflucht ,

360

v 1H n IDILON.

Mai 1880 zu

wird auf

Nein-

360 der Militär-Strafgerihtsordnung der

| Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und | sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit | Beschlag belegt.

Magdeburg, den 10. Mai 1901.

Der Gerichtsherr : von Hugo,

Koch, Generalleutnant.

Kriegsgerichtörath.

geboren am

des stehenden |

hne Erlaubniß; |

ten. Bergehen | gegen s Strafgescizbuchs. | | Dieselben werden auf den 1. Juli 1901, Vor- | Strafkammer des |

Beschuldigte |

Infanterie - Regiments |

É C nfluht, wi _ Grund l | der $S 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuchs sowie der Vormittags 11 Uhr, |

) j [75698] Gericht der 7. Division. | | haft zu Lübe> am 31. Dezember | Leben des Schlossers Johann Friedrich | Herford ausgestellte, auf Inhaber

[15017] BVBeschlagnahme-Verfügung.

In der Untersuhungsfache gegen den Gemeinen (zur Dispos. der' Ersaß-Beh. entlassen) Tanner Wilhelm, geb. 28. August 1878 in Lörra, Baden, wegen Fahnenflut, wird auf Grund der $8 60 f des Militär-Strasgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militär - Strafgerichtsordnung der Besieka te bierdur<h für fahnenflühtig érflärt und fein e Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Bes belegt. 9g

Stuttgart, den 13. Mai 1901.

Gericht der 26. Division (1. ‘Kgl. Württ.). [15016] Kgl. Staatsanwaltschaft Hall, Aufhebung einer Vermögens-Beschlagnahme

Die von der Strafkammer des Kgl. Landgerichts Hall am 4./10. Mai 1899 über das Vermögen des abwesenden Nen Johannes Aloys Kapp Kellners, geb. 23. Dezember 1876 in Westernhausen O.-A. Künzelsau, wegen Verleßung der Wehr. pflicht, bis zum Betrag von 670 # verhängte Ver. mögensbes{lagnahme ist dur< Urtheil desselben Ge- richts vom 29. März 1901 aufgehoben worden.

Den 11. Mai 1901.

H.-Staatsanwalt Helber.

[14936] Bekanntmachung. Das unterm 9. November 1889 in den Akten gegen Prophet und Genossen M. I 87. 89 erlassene

und am 13. Juni 1894 erneute Strafvollstre>ungs- ersuchen ift erledigt.

Potsdam, den 10. Mai 1901. _ Königl. Staatsanwaltschaft.

C E T E G L E E I A T E I L E P

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen Uu. dergl,

[13074] Aufgebot.

Das Kgl. Amtsgericht Augsburg hat am 3. Mai 1901 folgendes Aufgebot erlassen:

Auf Antrag der Erben der am 29. Oktober 1897 in München verstorbenen Oberlandesgerichtsraths- wittwe Emilie Edel, bzw. deren verstorbenen Ehe- mannes Mar Edel, nämlich:

L 1) des K. Bahnhofverwalters Otto Edel in Salp urg, 2) der Oberlandesgerichtsrathstohter Anna (tel

in München,

3) des Bankbeamten Josef Edel in München, fämmtlihe vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Arnold in München, wird der Inhaber des angebli zu Verlust gegangenen Augsburger Anlehenss\<eines vom 1. Mai 1864 für 7 Fl. Serie 1175 Nr. 54 biedur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen An- lebens\chein spätestens in dem bei dem unterfertigten Gerichte, Sißungssaal Nr. T1, links parterre, auf Samstag, den 7. Dezember 1901, Vor- mittags 11 Uhr, anstehenden Aufgebotstermin anzumelden und den genannten Anlehensf\chein vor- zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird. An die Stadtgemeinde Augsburg alé | der Ausftellerin des genannten Anlehenss<einé ergeht gemäß $ 1019 R.-Z.-P.-O. das Verbot, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken.

Augsburg, den 6. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Augsburg.

Frev, Königl. Sekretär. Amtsgericht Hamburg.

Aufgebot nebst Zahlungssperre.

W. Hugo Fuchs in Brotterode (Thüringen), ver treten dur< die biefigen Rechtsanwälte Dres. jur. Rudolph Dehn und Labowsky, hat das Aufgebo! beantragt zur Kraftloserklärung des 32 prozentigen Hypothekenbriefs der Hypothekenbank in Hamburg Serie 8, Nr. 3818, Litt. C., über A 500,—.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, leine Nechte spätestens in dem auf Mittwoch, den 18. Dezember 1901, Vormittags 11 Uhr, | anberaumten Aufgebotstermin, bierselbst, Poststraße 19

Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden un? | die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erklärung der Urkunde erfolgen wird. :

Zugleih wird ein Verbot erlassen, an den Inhade! | der Urkunde eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins-, Renten- oder Gewinnantheils{heine ode einen Erneuerungsschein auszugeben.

Hamburg, den 30. März 1901.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völ>ers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber

| [14918] Zahlungssperre. :

| Der 33 °%/ige, über 1000 M lautende Hypcite®

| Pfandbrief der Hannoverschen Bodenkredit-Barl

| Hildesheim Serie 1 Litt. B. Nr. 4039 ist n Zinsscheinen im Mai 1899 der Wittwe Jodan®

| Behrens in Hohenhameln muthmaßli< geor

| worden. Auf Antrag der Wittwe Behrens ist d Hannoverschen Bodenkredit-Bank in Hildesheim,

| der Ausftellerin des Briefes, verboten worden, den Inhaber des Briefes eine Leistung „zu bewirken

| insbesondere neue Zinsscheine oder einen ErncuerunF schein auszugeben.

Hildesheim, den 10. Mai 1901 Königliches Amtsgericht. TV.

Aufgebot. _—Y

Die von der Deutschen Lebensversicherung®gel?"

{aft zu Lübe> am 25. März 1887 auf das L

| des Architekten Carl Paul Otto Fricke zu Lewis

Ï Ä A é «4 M qn D auêgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. * * ua

| ist abhanden gekommen. Auf Antrag des Bet sicherten, vertreten dur< die Rechtéanwalt

| Febling u. Dr. Küstermann zu Lübe>, ergeht hier-

dur< an den unbekannten Inhaber der Police e | Aufforderung, seine Ansprüche auf diese spáteites in dem Aufgebotstermin vom 14, Juli 190 , bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, au< die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden wit?

Lübe>, den 5. Dezember 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V Aufgebot. M.

Die von der Deutite Lebentversicherung®g! l 1860 auf a

cyer

O Police

[5246]

| [73631]

lautende

t abhanden gekommen. Auf Antrag Nr. Ses V icherten, vertreten dur< den Amts- der S Sekretär Hamann zu Münder, ergeht hier- gerihts m den unbekannten Inhaber der Police die durch derung, seine Ansprüche auf diefe spätestens in Aus ufge otstermin vom 11. Juli 1901, Jen 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht melden, au die Urkunde vorzulegen, widrigen- f sie für kraftlos erklärt werden foll. F Lübe> den 7. Dezember 1900. " Das Amtsgericht: Abth. V.

[76104] 4 Aufgebot. _ E Die von der Deutschen Le ensversicherungsgesfellshaft „u Lübe> am 5. Februar 1892 auf das Leben des Portiers Daniel Langefeld zu Cassel ausgestellte, uf Inhaber lautende Police Nr. 101 248 ist ver- soren gegangen. Auf Antrag des Versicherten ergeht ierdur an den unbekannten Inhaber der Police die Aufforderung, feine Ansprüche auf dieje spâtestens in dem Aufgebotstermin vom 11. Juli 1901, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls sie für kraftlos _erflärt werden soll.

Lübec>, den 13. Dezember 1900.

E Das Amtsgericht. Abth. V.

36 Aufgebot. E E Arbeiter Hermann Prahl hierselbst hat das Aufgebot des angebli< verloren gegangenen Gut- «abenbu<s Nr. 15 122 der hiesigen Stadtsparkasse ¿ber ein Guthaben des Hermann Prahl in Sim- maßig von (Ende 1900) 390 Æ 87 s beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 28. September 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Schivelbein, den 27. Februar 1901. Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

a Aufgebot. j Die Kaiserliche Ober - Postdirektion Berlin hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 15. Januar 1901 fällig gewesenen ze<]el8 d. d. Roßwein i. S., den 3. November 1900, über 68,10 #, der von der Sächsishen Glasmanufaktur per proc. C. Hey auf die Bildhauerei Julius Herden in Rirdorf b. Berlin gezogen und von diejem ange- nommen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. De- zember 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Erfstr. 29, 1 Trp., Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rixdorf, den 3. Mai 1901. Königliches Amtsgericht.

[1764] Aufgebot.

Die Erben des verstorbenen Johann Georg Reißenweber ‘in Weidach haben den Verlust der nach- verzeichneten Urkunde glaubbaft gemacht, nämlich: einer vom Herzogl. Justizaïnkt T zu Coburg aus- zefertigten Hypothekenurkunde über die für Johann Georg Reißenweber in Weidach eingetragene Kauf- gelderforderung von 15000 Æ zu 49/9 verzinslich, haftend auf dem, früher dem Christian Reißenweber in Weidach, jeßt der Wittwe Bertha Reißenweber und deren Kindern, Albin und Maximilian Reißen- weber in Weidach, gebörigen, im Grundbuh von Weida, Haupt-Nummer 3 beschriebenen Grund- stü>en. Auf Antrag der hierzu Berechtigten wird der unbekannte Jnhaber der Urkunde aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 11. Oktober 1901, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Coburg, den 26. März 1901.

Herzogl. S. Amtsgericht. 1V. Moriß.

[10356] Aufgebot. ;

Die Ehefrau des Buchbindermeisters Adolf Naue, Martha, geb. Palm, in Dessau hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, als Forderungs- urkunde ausgefertiaten Kaufvertrags vom 23. De- ¡ember 1879 mit Nachträgen, laut dessen den Ge- \{wistern Walther und Elsa Palm in Jeßniß und der Antragstellerin gegen den Handelsmann Gustav Wagner in Jeßnitz eine im Grundbuche von JIeßniß Bd. V Blatt 236 eingetragene Hypothekforderung von 5100 A zusteht, beantragt. Der etwaige Jn baber der Urkunde wird aufgefordert, ?pätestens in dem auf den S. November 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe-

seine Rechte anzumelden and die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafttos- riläruna der Urkundé erfolgen wird

Jefinitz, den 25. April 1901.

Herzoglihes Amtsgericht. Weber.

14568 Aufgebot. Auf Blatt 16 des Grundbuhs für Großgraupa, fen eingetragener Besiger der Kaufmann Karl August Edmund Syhre în Großgraupa ist, find in Abtheilung 111 unter Nr. 1/1 unter dem 10. April 1778 nabistchende Hypotheken eingetragen :

4. Fünfundzwanzig Ml. Konv.-M. oder Zweiund- zig Thaler 14 Ngr. 5 Pf. im 14 Thlr.-Fußzc unbezabltes Kaufgeld und Kleidergeld zur Ver- beirathung Annen Rosinen verw. Müller in Büblau _b. Sechs Thaler Konv.-M. oder Sechs Thale Nar. im 14 Thlr.-Fuße dergl. für cine Kuh zur Verbeirathung derselben,

Fünfundziwanzig MA. Konv -M. oder Zwetund- iwanzig Thaler 14 Ngr. 5 Pf. dergleichen als Kleidergeld zur Verbeirathung Even Rosinen verehel Borrmann in Loschwit,

_d. Sechs Thaler Konv.-M. oder Sechs Thaler 4 Nar. im 14 Thblr.-Fuße dergl. für cine Kuh zur Verbeirathung derselben,

e. Fünfunduwvanzig MA. Konv.-M. oder Zweiund- iwanzig Thaler 14 Ngr. 5 Pf. im 14 Thlr.-Fuße detgl. als Kleidergeld uur Verhbeirathung Annen Marien verebel. Huble in Eichbusch, _f. Sechs Thaler Konv.-M. oder Sechs Thaler » Nar. im 14 Thlr.-Fuße dergleichen für eine Kuh mur Verhbeirathung derselben,

g. Fünfunduwanzig Ml. Konv.-M. oder Zweiund- jwanzig Thaler 14 Ngr. 5 Pf. im 14 Thlr.-Fuße dergl. als Kleidergeld zur Verbeirathung Annen Sophien verebel. Böhme in Cichbusch, _

h. Sechs Thaler Konv.-M. oder Sechs Thaler

Dan

#

5 Ngr. im 14 Thlr.-Fuße dergl. für eine Kuh zur Verheirathung derselben,

allerseits Geschwister Schäfer aus Großgraupa,

i. Zehn Mfl. Konv.-M. oder Acht Thaler 29 Ngr. 8 Pf. im 14 Thlr.-Fuße unbezahltes Kaufgeld . zum Begräbnisse Annen Elisabeth Schäfer, geb. Böhme, in Großgraupa, ferner in derfelben Abtbeilung unter Nr. 2/11 unter dem 21. Juni 1814: Zehn Thaler 17 Ngr. 15/7 Pf. Konv.-M. oder Eilf Thaler 4 Pf. im 14 Tblr.-Fuße mütterlihes Erbtheil dem Tischler- meister Johann Gottlieb Schäfer in Dresden.

Die Gläubiger bez. deren Nechtsnachfolger {ind unbefannt. Auf Antrag des Kaufmanns Karl August Edmund Syhre in Großgrauva werden daber die Gläubiger bez. deren Nechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Hypotheken spätestens - im Aufgebotstermine den 17, Sep- tember 1901, Vormitíitags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie für ausgeschlossen erahtet und ihrer Ansprüche und Nechte für verlustig werden erklärt werden.

Pirna, am 4. Mai 1901.

Das Königliche Amtsgericht, am Markt 12 Il. [14906] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Johanna Strangmann, geb. Lohaus, in Barnstorf ist das Aufgebotsverfahren zwe>s Todeserklärung ihrer Geschwister:

1) Ernst August, geb. 4. Februar 1840,

2) Friedri Heinrich Theodor, geb. 12. Februar 1842,

3) Theodor Friedrih Wilhelm, geb. 22. April 1844, die vor etwa 40 Jahren ausgewandert und verschollen sind, eingeleitet. Die Verschollenen werden auf- gefordert, si spätestens in dem auf 4. März 1902, Morgens 1017 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgeriht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ebenso wollen alle, die über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft ertheilen fönnen, dem Gericht spätestens in diesem Termin Anzeige machen.

Diepholz, den 8. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[14903] / E Auf Antrag des Stellenbesißzers Josef Prause in Neu-Lomnigt, als Pflegers des abwesenden Kaufmanns August Wachsmann, geboren den 1. August 1859 în Eisersdorf, zuleßt in Alt-Waltersdorf wohnhaft, wird Wachsmann aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermin den L1S. Dezember 1901, Vor- mittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Habelschwerdt, den 7. Mai 1901. Königliches Amtsgericht. Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. i: Auf Antrag der Ehefrau Maria Reich, geb. Preufs, wohnhaft hierselbst, Bernhardstraße 19, Il, links, bei Preuss, wird ein Aufgebot dahin erlassen: _ 1) Es wird der am 14. Mai 1844 îin Korjenz geborene Ebemann der Antragstellerin, der

Kutscher Johann Wilhelm Reich, welcher seit

dem Jahre 1884 verschollen ist, biermit auf-

gefordert, si spätestens in dem auf Mittwoch, den 22. Januar 1902, Vormittags

11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin hier-

selbst, Poststraße 19, Srbaeiibos links, Zimmer

Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todes-

erklärung erfolgen wird.

Es werden alle, wel<he Auskunft über Leben

oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver-

mögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeihneten

Gerichte svätestens im Aufgebotstermine Anzeige

zu machen.

Hamburg, den 8. Mai 1901. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebots\achen. (gez.) Völ>kers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [14986]

Kgl. Württ. Amtsgericht Leonberg. Aufgebot. Bauers Ehefrau, geb. Rempp, in Schönaich, hat den | Todeserklärung ihres Bruders Johann Friedrich Rempp, geboren am 8. Juli 1838 in Mundels- beim, im Jahre 1861 von Heimerdingen aus nach Amerika ausgewandert und seit 1862 verschollen, ge- stellt. Der Antrag wird zugelassen und Aufgebots- termin vor dem hiesigen Amtsgericht auf Dienstag, den 21. Januar 1902, Vormitt. 11 Uhr, bestimmt. Der Verschollene wird aufgefordert, ich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich er gebt die Aufforderung an Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den $8. Mai

[14905]

Wilhelmine, Antrag auf

Ludwig Mezger,

tôrihter Keppler. Veröffentlicht dur< Gerichtsschreiberei Kal. Amtsgerichts. Baumann, Stv [14902] Aufgebot. s Der Pfleger Otto Undberg in Schwerin hat beantragt, den verschollenen Claus Hinrich BVünuing, zuleßt wohnhaft in St. Michaelisdonn, für todt zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird auf gefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 17, Dezember 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welbe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Marne, den 13. Mai 1901. Königliches Amtäügericht Aufgebot. 2 Der Gerbermeister Hetnrih Engelbrecht hieselbst als Pfleger bat beantragt, den Seemann Carl Heinrich Christian Jonas von bier, geboren am 20. Iuli 1843, zuleßt wohnhaft în Rosto>, welcher im Jahre 1870 von London auf einem englischen Schiff nah Rio Janeiro gesegelt, im Hafen Bahia erfrankt und am 23. April 1871 im Hospital St. Francisco am gelben Fieber verstorben sein soll, für todt zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 28. Januar 1902, Mittags 12 Uhr, ‘vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots-

[14907]

termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung

erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Rosto, den 11. Mai 1901. Großherzogl. Amtsgericht.

[14904] Aufgebot. Der Webermeister Fr. Lange zu Wittenburg. Ab- wesenheitspfleger für den am 24. Mai 1846 geborenen Matrosen Friß Lewiß von bier, hat beantragt, den seit 1846 verschollenen Matrosen Fri Lewit, zuleßt wohnhaft in Wittenburg, sür todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 6. Fe- bruar 1902, Mittags LS Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Wittenburg, den 4. Mai 1901.

Großherzogliches Amtsgericht.

[14900] Aufgebot. ; Am 4. November v. I. ist hierselbst die ge)chiedene Sc{uhmacherfrau Alwine Geßner, geb. Bischoff, ge- storben. Ihre Erben find unbekannt. Diejenigen, wel<e Erbansprühe gegen ihren Nachlaß haben, werben aufgefordert, binnen 3 Monaten ihr Erb- re<t bei dem unterzeihneten Amtsgericht anzumelden und binnen weiteren 3 Monaten nachzuweisen, daß ihr Erbre<ht bestehe oder daß es gegen den Fiskus im Wege der Klage geltend gemaht sei, widrigenfalls festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus nicht vorhanden. Graudenz, den 10. Mai 1901. Königliches Amtsgericht.

[14901] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Arbeiters Anton Jani>ki in Wolica kozia werden die Erben der am 6. September 1888 ebenda im Kindesalter gestorbenen Katharina Ogryczak aufgefordert, |pa- testens im Aufgebotstermin am 4. März 1902, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 9, sih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen dem Fiskus verabfolgt werden wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- \chaftsbesizers anzuerkennen s{uldig, weder Nech- nungslegung no< Ersaß der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

Jarotschin, den 8. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht.

[14908] Aufgebot. : ZU Gr. Sneen is am 11. April 1900 Leine- weber Heinri<h Magerkurth ohne Hinterla}jung einer leßtwilligen Verfügung, kinderlos verstorben. Zur Zeit seines Todes waren weder feine Eltern, nämli der am 25. Januar 1816 geborene Knecht Andreas Magerkurth zu Ballenhau)en, und dessen am 15. Juli 1815 geborene Ebefrau Eleonore, geb.

Ta

nicht melden, können, unbef

| [14914]

rift beizufügen. Die Daa er, welche fi schadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ausgeslofsenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergiebt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den }einem Erbtbeil entsvrehenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttheilsrechten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn hie sich niht melden, nur der Rechtsnachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Theilung des Nachlafses nur für den seinem Erbtbeil entsprechenden Theil der Verbindlichkeit haftet. Rheinbach, den 10. Mai 1901. Königliches Amtsgericht. [14917] Bekanntmachung.

Ueber den Nachlaß der am 8. September 1900 zu Berlin verstorbenen verwittweten Hausdiener Luise Schley, geborenen Hilgendorf, ist heute die Nachlaß- verwaltung angeordnet.

Berlin, den 9. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 111. 111. VIT 68. 01. [14911] Bekanntmachung. j

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 8. Mai 1901 is der Eigenthümer Robert Wollberg für todt erklärt. Als Todestag 1ît der 1. Januar 1901 festgestellt.

Driesen, den 10. Mai 190i.

Königliches Amtsgericht.

[14913] Befkfanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage die nahbenannten Urkunden: e

Die zwei Finländer Zehnthaler-Loofe bezw. Prämien-Obligationen (Staats-Anlehen des Groß- berzogthums Finland) Nummer 11 und Nummer 5 der Serie 8536, d. d. Helsingfors, den 9. Sep- tember 1869,

für fraftlos erklärt worden.

Altona, den 4. Mai 1901. ;

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3a. [14601] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache, betr. ein auf den Namen des Waisenhauses zu Hersfeld ausgestelltes Spar- fassenbu<, hat das Königliche Amtsgeriht Abth. 11 in Hersfeld dur< den Amtsrihter Roßbah für Recht erkannt : L 2M i

Das von der städtishen Spärkajje zu Hersfeld auf den Namen des Waisenhauses daselbft ausgestellte Syparkassenbu< Abtheilung A. Nr. 5988 über 407,64 A wird für fraftlos erklärt. Die Kosten fallen der Verwaltungs-Kommission des Waisenhauses zur Last.

Hersfeld, den 7. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11 Bekauntmachung. :

Dur Aussc{lußurtheil vom beutigen Tage iît nachbenannte Urkunde : j :

Der Brief vom 24. August 1891 über die

find

Köwing, no< Abkömmlinge derselben am Leben. Zur Erbschaft berufen sind daher die Abkömmlinge der Großeltern, nämli väterlicherseits des Andreas Otto Magerkurth zu Ludolfshausen und dessen Ehefrau Dorothea Christine, vielleiht Katharine, geb. Bach mann, resv. mütterlicherseits des Johann Friedrich

Dorette, geb. Schmidt. Soweit ermiltelt worden, baben obige Großeltern außer dem Vater resp. der Mutter des Erblässers 7 resp. 4 Kinder gehabt, 1âmlih: Geschwister Magerkurth 1) Otto Ludwig, geb. 17. O 2) Heinrich Ludwig, geb. 10. Juli 3) Andreas Friedrich, geb. 5. Ju 4) Engel Sophie Friederike, geb. 5. L 5) Christian Ludwig, geb 4. März 1807, 6) Ernst Friedrih Ludwig, geb. 25. Septbr 7) Iohann Christoph Wilhelm, geb. 8. Mai Geschwister Köwing: 1) Andreas Ludwig, geb. 22. 2) Sovhbie Elisabeth, geb 3) Sovhbie Louise, geb. 14 4) Friedri August, geb. 17 Auf Antrag des Auktionators Schneen, als des gerichtsseitig laßpflegers werden, dc nicht haben, Der y

1509,

1809,

1811

obiger Großeltern det I ibre Erbre<te bis spätestens in dem am Siye des unterzeichneten Gerichts auf Donnerêtag, deu 11, Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, an beraumten Termin so gewiß anzumelden, als widri falls, wenn sich kein ( sollte, die Erbschaft für erblo!es folgender Anmeldung abe Erben auêsgeantworte Aussc{blufse sich etwa 1 dabin über die Erbscha zuerkennen s{uldig noch Ersaß der erholt retiat en, LOT A shränken foll, w vorhanden fein von etwa 900 Personen, sowei Abschrift die! Alle nd meldenden stammung von de lafsers owie überreihende Urkunden nachzuweisen

Reinhausen, den 6. Mai 1901

Königliches Amtsgericht

[14909] Aufgebot. E

Der Referendar a. D. Grosh zu Münttereif bat als Verwalter des Nachlasses des am 1901 in Wald verstorbenen A>erers und Josef Dormann das Aufgebotsve fahren zum

fommen

N

(Erbe

Nachlafigläubiger werden daber aufgefordert, tbre Forde

mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu melden. Die Anmeldung hat die

standes und des Grundes der Forderung zu enthalten

Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Ad-

N A Z S R f p ) . e U E 5) "t 18ber1t ert vom Ÿ Köwing in Gr. Schneen und dessen Ehefrau Louise | 1891 und dem Abtretungsvermert von

Band VI[ Blatt 347 Abtheilung 1l11 Nr. 8 des Grundbucs von Altona Nord eingetragene Hypothek | von no< gültigen 8000 A nebst 4x 9/5 Zinsen für | Johann Heinrih Wilhelm Mewes in Altona, jeßt in Hamburg, gebildet aus dem Briefe vom 24. August 1891, der Original-Schuldurkunde vom 6. Auguît Juli 1892, für kraftlos erflärt worden. Altona, den 4. Mai 1901.

Königlihs Amtsgericht. | [14603] A

Dur< Auss{lußurtheil des Königlihen Amts aeri<ts zu Linz a. Rhein vom 8. Mai 1901 ist der Hvpothekenbrief über die im Grundbuche von Linz

Abtheilung

| Band 28 Art. 1376 Abtb. [TT Nr. 6 auf dem dem

Köln,

d c 4 .. M T%A 6 Jean Hönnerscheid zu Vüheldorf, jeyt

| N1 Î _

) h | Firma A. Feitk | :

qui I Mi M

| Mark jechsz

der Ausschließung von Nachlafgläubigern beantragt. Di

rungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Dormann | spätestens in dem auf den 11. Juli 1901, Vor-

Angade des Gegense |

j M; An T 9 ebemals gebörigen ideellen Viertel von Flur 34 70 zu Gunîten der Weinhandlung

e s L T T Son zu ZUnz a.

id der Verhandlung vom

nd auf nd Be 1 UNnO Ut Mitt 4A Li }

u 6 Iu A

(Brut | 1890 an die we zeb. Müller, 1d in / zia Pfennig z a. Rhein, den Königliches Amtsgericy!t Bekanntmachung. uss{lußurtbeil des unterzeichnet l 11 ift der vber

(Kun Ait Di L L

#5» A L Problen I

4 | Wirth Augu

ichen Ghbelex

poît über G:

1. Auguît ;

für fraftlos erflärt den

Wartenburg, den 9. Mai l Königliches Amtsgericht. Abth

Im Namen des Königs! é 4,

r N ita «La t ia

G Giaonthümeor L «4 M Va L k d in Schartowêsthal rtreten

171771110 5

durh den Recht onnenbura, dat das Konig 1, in Zielenzig durch der Ss y bt »rf annt L « L L d 1 Schoenfish

Cc MCeITCi

entliche Zustellung. ito Mobs in Dessau, Agnesftraßze 14 Rebtäanwalt Dr. Marcus daselbft gen seine Ebefrau Luise Mohs&, geb. Peters zuletzt in Kapstadt, jetzt in unbekannter Abwwesenbeit böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1V. Zivillammer des Herzoglichen