1901 / 119 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 t

1 4 | f

E E O e L L L ME O R Tee

P air ¿etne E GReS "aura ai M Ms L aC D p

ie d n E M Gta. wee eract age atoaing eta cet E daa nd A I D M T I E e E G M M E O E D E R s D

e E GEM E:

E e i Sama M Ci E ti E n i ai ier i j Sia Sat A At fu a Ca Lir D, Se S

Series XI, Lit. L. 12659318

Serie IV. Lik E

1509 Lit. E. 894383

Serie V. Lit. D. 27211

Lit. E. 21511

Serie VI. Lit. D. 188018

Serie ViIl, Lit. C. 553517

Lit, E. 67386

Serie X. Lit. L. 10850218

Serie XIII, Lit. L. 16903719

Serie XVII. Lit. G.

2563988

Serie XIX. Idk J 28669918

Lit. K. 2895271 2936201

| Serie XXI. Lit. J. 3313402 3347392 3366222 |

|

(Die beigedru>ten kleineren Zahlen bezeichnen die Ziffer der Verloo

E E E En

en de

c) Reftant

Von den in den vorauêgegangenen Ziehungen

Lit. K. 340542 3424258 3435244 345626

Lit. L. 3485788 3491262 351613 351829 3519348

Lit. L. 3696722 3696918 370196 370804 8732398

Lik, J. 38426824 386253 387041 391603

Sarie XXII.

Serie XXII.

| | |

|

Lit. E.

399831 402862

Lit. L. 405060* 407443% 407731 4093612 409716 411240 413597

Lit. E. 417076? 418147 4198732

Lit. J, 4327778 Lit, K. 435465" 435518 436797*® 441063 4430598 443069?

vollständig ausgelo sind die nachsteh

l |

| | | |

Lit. L. 444238 4469818 447202 4480862 448488 449068 4490728 449774 4505927 451763 453930

Serie XXIV. Serie XXV.,

Lit. E. 459327% 462381 4629912

Lit, J. 466859? 469795 4716322

Lit. K. 4731992 473731% 4754648 477570

often und end aufgeführten Titel

Lit. L. 485263 488287 488541? 489080 489866 491639?

Serie XXVI.

Lit, H. 495928 4963632 497624% 4997012

Lit. J. 5011008 5011602 5012712 503908% 509167

Lit. K. 517495% 518181% 520984"? 522190 522839

bis jezt noh nicht eingelöst :

Se

Lit. L. 527299 527300*° 5273012? 528126* 5282412 529393? 531508? 532811 5329472 5332462 5347132 534863 5348782 536525 5366712 5391122 539677 5398352 540957?

Lit. G.

5508462 55098029 55099126

sung, in welcher die

rie XXVIL

Lit. J. 552065? 552093 5521322 554667 55655728 56062428 561464?

Lit. K. 563839 5675198 567669? 567777% 5684942 569034% 569059 5694382 5695012 571259?

Lit. L. 507276326 5727762 573945? 5744512 57486126 5752558 5761122

| |

- vollsländig ausgelooften Pfandbriefe der Serien 1

41% Pfandbriefen, f owie den 4°% Pfandbriefen der Serien XY!—XXIX incl.

57616828 576256 576389 5767408 577488 577510% 5796228 579787? 5797942 5797952 5799822 5814358

Serie XXVIII.

Lit. H.

5867722 587043?

68776728

5877948 58818226 5892922 5913002 59265626

Lit. J. 5974178 59884026

Lit. K. 5990672 6001386 60014928 600593 6018732 6024728 6034572

Lit. L. 604333? 604808?! 6054558 6054662 60558528 6967022 607825% 608610

Serie XXIX.

Lit. G. 609785? Lit. H. 611458 6137162 613885? 6141728 615002 61572426

betreffende Nummer gezogen wurde.)

Lit. J. 61931628 6193174 6239108 62669728 6272148 6277522 62844728

Lit. K. 6312782 6319002 6327462 63442122 634895

Lit. L, 6411052 6417788 6418962 64226826 642828? 6433922 6440782? 6441512 645231®% 645469? 648195? 648662?

7. Verloosung: Zinsende 1. August

10. i i L L Â L 12. n 1 ® "” 13. ¿ ä H

Die aus den vorau$3gegangenen Verloosungen eingelösten Pfandbriefe

1878. 1881. 1882. 1883, 1884.

17. Verloosung: Zinsende

18. 19. 20. 21.

"”

"

"u

L:

"n

"

sind annullirt worde

"”

1. August 1888. 1889. 23. 1890. 24. 1891. 25. 1892. 26. f

n; die in den hier nit aufgesührten Verloosungen gezogenen Pfandbriefe sind sämmtli zur

L p

"” n

"

22. Verloosung: Hinsende 1. August 1893.

1894

1895. 1896. 1897.

97 Verloosung: Zinsende

"”

I"

L

August 1898. LOIE » 1900 e T

Einlösung gelangt.

Die Heimzahlung der gezogenen Nummern

verfallenen Zinsscheinen und den Erneuerungsscheinen bei unserer Kasse in München,

den Herreu Mert, Fiu> & Cie, der Königl. Hauptbank in Nürnb den Königl. Filialbankeu in Amberg, Bayreuth, Fürth, Hof, Passau, Regensburg, Sh den Herren Friedr. Schmid & Cie. in Angsburg, Bornberger in Würzburg, Hof,

Ludwigshafen und deren Zweig-

u

n

dem Herrn F. Benkert- & Cie. in Bayreuth und der Pfälzishen Bank in

den Herren Schüller

niederlassungen,

der Bank für Haudel und der Bank für Handel und Judustrie in

Landshut, Lud

in München, erg, sowie Ansbach, Augsburg, Bamberg, wigshafseu, Müuchen, weinfurt, Straubing u. Würzburg,

der Filiale der Bauk für Handel und Judustrie

der Württemberg. Bankanstalt, vorm.

Nach dem 1. August des betreffend am 1. Auguft 1901 treten die in der 30. des betrefsenden Verloosungsjahres zur Einlö] dem betreffenden Eigenthümer (mit beglaubigter Unterschrift) Kuratelbehörde nicht erforderlich, wenn die ausgelo in unserem Effekten-

Gedru>tte Verloosungslisten sind

in 3% verloosbare, 4% verloosbare oder

München, den 1

7)

Die Süddeutsche BodencreditbanLkK übernimmt zur Aufbewahrung bezw. Verwaltung a) offene Depots gegen eine Gebüht b) ges<lolene Depois

Mai 1901.

ann

Die Bank vermietet ferner

eciTerne

Die Depotbestimmungen sind an unseren

S R S S S G4

S Die Pfandbriefe der zur Aulage von Müindelgel erklärt; desgleichen sind diese Kapitalien, sowie zur Anlegung vormundscha

deru ,

osten Titel wie

-

erfolgt zum Nennwerte

Judustrie in Darustadt, Berlin (Schinkelplaß), in Frankfurt a. M., Pflaum & Cie., in Stuttgart,

en Verloosungsjahres verfallene oder verfallende Ziehung ausgeloosten Pfandbriefe aus der auf denselben bezeichneten Verzinsun ung gelangenden Pfandbriese ein 1/2" abzuquittiren. Bei Stiftungen und a der in Pfandbriefe unseres JInstituis umget Bureau, sowie bei sämmtlichen Pfandbriefverkaufsste 4% unverloosbare Pfandbriefe unseres

A

prpppEr O ADENEE D pro Epe

Allerhöchster Entschließungen in Vayern

bei

n

uw

1

"

Institutes

"V.

R S S S F S A S S P S S

gegen eine Gebühr,

den Herren Rümelin & Cie. in Heilbronn, der Oberrheinishen Bauk in Mannheim und Heidelberg,

deu Herren Wingeuroth, Soherr & Cie. in Mannheim,

dem Herrn Veit L. Homburger in Karlsruhe,

den Herren Schmit, Heidelberger & Cie. in Mainz,

dem A. Schaafshausen’'shen Bankverein in Köln, den Herren Sal. Oppenheim jr. & Cie. in Köln, der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig, den Herren Albert Kunye & Cie. in Dresden, den Herren Hermann Arnhold & Cie., Bank-Commandit-Gesellschaft in Halle a. S,, dem Herrn L. Pfeiffer in Kassel, der Vereinsbank iu Hamburg, der k. k. priv. österreih. Creditanstalt für Handel und Gewerbe in Wien,

den Herren Dutshka & Cie. in Wien. fehlende Zinsscheine

oiger Depositalzins gewühr

Süddeutschen Vodencreditbauk sind gemäß

sowie Gemeinde-, Pfrünude-, Stistungs- und Sparkasse-Kapita lben im Großherzogthum He

S N

t. Au nderen fkuratelmä ausht und diese wieder auf den llen und Zahlstellen zu haben. wird auf Wunsch von der Pank un

Die Direktion.

lien für geeignet

ssen zur Anlage von Gemeinde-, Kirchen- und Stiftungs- ftlicher Gelder zugelassen.

E E A A A R I T I N

E E E E R D

von 40 Pf. für 1000 Mark in minimo jedoeh Mk. 5.— pro Jahr;

die fich nah dem zu declarirenden Wert, sowie der Dauer der Aufbewahrung bemißt, in minimo jedoeh Mk. 2.50 beträgt.

S >vrankfäclzer (sogen. Safes) in drei 6röfen zu Mk. 20,—, 30.— und 40,— pro Jahr. Die Aufbewahrung und Verwaltung unserer eigenen Vfandbriefe besorgen wir gebührenfrei.

Depotschaltern echältlih oder werden auf Verlangen kostenfrei zugesandt.

S S S S S S E E S

Tui! von H Su yuer, MlnHen, Franer?r. 20

zuzüglich der aufgelaufenen Stückzinsen spesenfrei gegen Rückgabe der Pfandbriefe mit den nit

werden mit den entsprechenden Beträgen am Kapital in Abzug gebracht. g; dagegen wird auf alle nah dem 1. Augull f Namen umgeschriebene Pfandbriefe sind von ßigen Korporationen ist die Genehmigung der zuständigen gleichen Namen umgeschrieben werden. Der Umtousch der verloosten Titel d ihren Verkaufsflellen besorg!.

g

: Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

1 Der Bezugspreis beträgt vierteljährlißÞ 4 4 50 S.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten uehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosteu 25 S.

M 119.

JFnhalt des amtlichen Dheils: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Ernennungen, Charakterverleihungen 2c.

Landespoli Ce Anordnung des Polizei-Präsidenten von Berlin, betreffend die thierärztlihe Unte uhung von Ge- flügelsendungen in- und ausländischen Ursprungs auf den Berliner Bahnhöfen. j i

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von Schuldverschrei- HAOS auf den Jnhaber dur<h die Stadtgemeinde Rehau in Bayern.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung der nah dem Gesez vom 10. April 1872 dur die Regierungs-Amtsblätter publizierten landesherrlichen Erlasse, Urkunden 2c.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Militär-Oberpfarrer a. D., Konsistorialrath Stein- wender zu Straßburg i. E., bisher beim XVY. Armee-Korps, den Rothen Adler-Orden zweiter Klassc mit Eichenlaub,

dem Rechtsanwalt und Notar, Justizrath Loeffler zu Königsberg i. Pr., dem Geheimen expedierenden Sekretär, Rechnungsrath Bier im Kriegs-Ministerium, dem Kanzleirath Adolph Schmidt zu Charlottenburg, den Proviantmeistern Erle>e zu Trier und Baehring zu Paderborn, bisher in Küstrin, dem Gemeinde-Empfänger, Rentmeister a. D. Reis zu Treis im Kreise Cochem und dem Lehrer a. D. Wieder- mann zu Wahlstatt, bisher beim Kadettenhause daselbst, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

Allerhöchstihrem Flügel - Adjutanten, Obersten Freiherrn von Plettenberg, Kommandeur des 1. Garde-Regiments z. F., den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse,

dem Major von Plüsk ow im 1. Garde-Regiment z. F, dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Stenzler zu Groß- Lichterfelde, bisher bei der Haupt-Kadetten-Anstalt, dem Ge- Es Rechnungsrath Hermann Müller zu Schöneberg

ei Berlin, bisher im Kriegs-Ministerium, und den Garnison-

Verwaltungs-Direktoren a. D., Rechnungsräthen König zu Münster i. W. und Lohmann zu Osnabrü>, bisher in Posen, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

dem Königlichen Hoflieferanten Ferdinand Vogts zu

Berlin, dem Trigonometer, Rehnungsrath Hoffmann und dem Topographen, Rechnungsrath Koßmann bei der Landes- aufnahme, dem Obver-Zahlmeister Koch beim 1. Garde- Regiment z. F., dem Garnison-Verwaltungs-Ober-Jnspektor a. D. Hoffmann zu Marienwerder, bisher in Deutsch-Eylau, den Lazarecth-Verwaltungs-Jnspektoren Loßing zu Deuy und Zerwig zu Aachen, dem stellvertretenden Dirigenten bei dem Sesang-Jnstitut der evangelischen, Garnisonkirche in der Neuen Friedrichstraße zu Berlin, Musiklehrer Haupt und dem Ge- eimen Kanzlei-Sekretär Maßyanke im Kriegs-Ministerium den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse,

dem Generalmajor z. D. Heinge von Krensfi zu Berlin, bisher Gencral à la suite und Kommandeur der 1. Garde-Feld-Artillerie-Brigade, das Kreuz der Komthure des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, :

den emeritierten Lehrern Fisther zu Jrlih im Kreise Neuwied, Jacobsen zu Apterp im Kreise Tondern, Mos- Topp zu Koblenz, Schott zu Lockstedt im Kreise Steinburg und Timpf zu Krausendorf im Kreise Rastenburg den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-O rdens von Hohenzollern, _ dem Beigeordneten und Standesbeamten Teilmans zu Tönisberg im Kreise Kempen (Rheinl.) und dem Wallmeijter a. D. S holz zu Magdeburg, bisher in Glaß, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, sowie

dem Steuer-Erheber a. D. Deutshmann zu Berlin, dem Gemeinde-Einnehmer Ostmann zu Großbodungen im Kreise Worbis, dem Gemeinderehner Zeits zu Hartenfels im Unterwesterwaldkreise, dem Strafanstalts-Hausvater Steffahn p Graudenz, dem Privatförster Kel< zu Waldhaus Mulk

m Kreise Gerdauen, dem Gutsförster Pfennier zu Vol- dagsen im Kreise Hameln, dem Werkmeister Franz Günther L St. Johann im Kreise Saarbrücken, dem

ustav Albre<t zu Kalkberge Rüdersdorf, der Landesaufnahme, dem eister Otto Hoffmann i der Gewehrfabrik in Spandau, dem teister- ehilfen E>ert bei der Artillerie - Werkstatt in Spandau,

Vorarbeiter Nölte bei der Geshüßgießerei in Spandau,

Hofmeistern Wilhelm Crucius zu Bleesera im Kreije Wittenberg und Wilhelm Kich zu Voldagjen im Kreise Hameln dem Schäfer Karl Albreht zu Schwengels im rene Heili enbeil, dem Gutsvogt Thomsen zu Nieby im

andfreise Flensburg, dem Leuchtfeuerwärter a. D. Herr- mann zu

ekenis im Kreise Sonderburg, dem Erzabnehmer

Pförtner a. D. | bisher bei |

5)

Berlin, Dienstag, ends.

Peter Kalkbrenner zu Stolberg im Landkreise Aachen und dem Gerbereiarbeiter Jacoby zu Nochern im Kreise St. Goarshausen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu ertheilen, und zwar: 6, des Ehren-Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzogli < oldenburgishen Haus- und Verdienst-Ordens des Herzogs Peter Friedrich Ludwig: Dem Marine- Schiffbaumeister Müller, tigendem auf der Germania-Werft in Kiel; Des Großherzoglih me>lenburg-\{<werins<en Militär-Verdien stkreuzes zwe iter Klasse: dem Sergeanten Kamps im II[. See-Bataillon;

des dem Herzogli braunshweigishen Orden Heinrichs des Löwen affiliierten Berdienstkreuzes zweiter Klasse mit Schwertern: ¿Den Unteroffizieren Nieß und Helmke und dem See- soldaten Stöter, sämmtlih im Il. See-Bataillon ; ferner: des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz Joseph-Ordens: dem Geheimen Marine-Baurath und Schiffbau - Direktor Hoßfeld bei dec Werft in Kiel; sowie des Großherrlih türkischen vierter Klasse: dem Marine- Pfarrer Klein, Schiffspfarrer S. M. S. „Moltke“, und

dem Marine-Ober-Zahlmeister Unger, Schiffs-Zahlmeister S. M. S. „Moltke“.

Baubeaufsich-

Osmanié - Ordens

Deutsches Reich.

. ° o . a0

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

_dem Ober-Postsekretär Poß ner in Zeiß und dem Post- meister Munte in Idstein bei ihrem Scheiden aus dem Dienst den Charakter als Rehnungsrath zu verleihen.

Landespolizeilihe Anordnung.

Zur Verhütung der Einschleppung von Viehseuchen ordne ih in Ergänzung beziehungsweise Abänderung der Bekannt machung vom 18. Februay, 1900 (Amtsblatt Stü>k 9 Seite 106) auf Grund des Reichs ? Viehseuchengeseßzes vom 23 Juni 1880/1. Mai 1894, zugleich als Seuchenkommissar für die Amtsbezirke Friedrichsberg-Lichtenberg und Stralau-Rummels- burg, hierdur< Folgendes an:

1) Außer auf den in der vorbezeichneten Bekanntmachung vom 18. Februar 1900 genannten Bahnhöfen darf auch auf dem Bahnhofe Alexanderplaÿ Geflügel aller Art in- und ausländishen Ursprungs, wcl<hes aus oder über Eydttuhnen, Schönsee, Ostrowo, Jnowrazlaw, Gnesen, Strelno, Wreschen, Myslowiß, Oswieciem, Kattowiy, Diiediß, Oderberg, Herby, Seidenberg, Aachen, Gronau, Regierungsbezirk Münster, Prostken oder Jllowo einttifft, fernerhin niht mehr aus- geladen oder vom Bahnhofe entfernt werden, bevor es von einem beamteten Thierarzt untersucht und seuchenfrei befunden worden ist.

Geflügelsendungen aller Art, die von einer der vorge dachten Stationen, sowie aud Gänse, die von anderen Stationen auf einem hiesigen Bahnhofe eintreffen und bahn-

seitig durh Speditionsfuhrwerk dem Bahnhofe Alexanderplay | werden, unterliegen dase'bjt ebenfalls dem Unter- suhungszwange, falls nicht dur<h Bescheinigung eines beamteten | Thierarztes nahgewiesen werden kann, daß die Untersuhung | 8 d

Th 0 <g | B E | Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 15 S. 164, aus

i i e ; o | gege ( 9. April 1901 : 9) Die auf dem Schlesishen Bahnhof anlangenden gegeben am 12. April 1901

zugeführt

beceits auf dem Ankunftsb bnhofe stattgefunden hat.

S

Gänsesendungen in- und ausländishen Ursprungs dürfen

daselbst nur dann ausgeladen und nah erfolgter Untersuchung wenn sie in Kisten, Körben | lose verladener | nur stattfinden, | 2) mil |

vom Bahnhof entfernt werden, und dergleichen eintreffen; die Ausladun Gänse darf auf dem Schlesishen Bahnho wenn aus den Begleitpapieren (dem Frachtschein Gewißheit hervorgeht, daß die Thiere für eine in Berlin oder in den Amtsbezirken Friedrihsverg:-Lichtenberg oder Stralau-

P

Nummelsburg belegene Geflügelmajtan}

erwarten steht, daß die Gänse nach stattgehabter

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4. # Inserate nimmt au: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin 8$W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1901.

S nah der angegebenen .Mastanstalt abgefahren werden sollen. Zuwiderhandlungen gegen vorstehende Bestimmungen sind nah 8 328 des Reichs-Strafgesezbuchs strafbar. Berlin, den 16. Mai 1901. Der Polizei-Präsident.

von Windheim.

Bekanntmachuna,

die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Fnhaber dur<h die Stadtgemeinde Rehau betreffend.

Durch die im Einverständniß mit den Königlichen Staats- Ministerien der Justiz und der Finanzen ergangene Ent- shliezung vom Heutigen wurde gemäß 8 795 des Bürgerlichen Geseßbuhs und $ 9 der Zuständigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1899 (Geseß- und Verordnungsblatt Seite 1229) der Stadtgemeinde Rehau auf Grund der Beschlüsse der gemeindlichen Kollegien vom 5. März und 25. April be- ziehungsweise vom 15. März und 1. Mai l. J. Und Des \staatsaufsichtlihen Bescheides des Königlichen Bezirksamts Rehau vom 6. l. M. die Genehmigung zur Ausgabe vierprozentiger Schuldverschreibungen auf den Jnhaber im Gesammtnennwerthe von 250 000 M, und zwar:

Litt. A. Nr. 1—190 zu je 1000 M, Litt. B. Nr. 1—100 zu je 500 M, : Ltt. C. Nr. 1—100 zu je 100 M, halbjährig, am 1. Januar und am 1. Juli verzinslich, ertheilt. München, den 18. Mai 1901. Königliches Staats-Ministerium des Innern. Dr. Freiherr von Feilißs<.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

der Wahl des Oberlehrers an der Ober-Realschule in Rheydt Theodor van Haag zum Direktor der Realschule in Dülken die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts: und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Schullehrer-Seminar zu Alfeld ist der bisherige ordentliche Seminarlehrer Dr. Jmhäusfer zu! Genthin und

am Lehrerinnen-Seminar zu Trier der bisherige ordent- lihe Seminarlehrer Dr. Limpricht zu Königsberg N.-M. als Seminar-Oberlehrer angestellt worden.

Am Schullehrer-Seminar zu Verden i} der bisherige ordentliche Seminarlehrer Vollmer zum Seminar: Oberlehrer befördert und der kommissarishe Seminarlehrer ODelze zu D.lißsh als ordentliher Seminarlehrer angestellt worden.

Finanz-Ministerium.

Der Kataster-Kontroleur Johann Kreis in Trarbach ist in gleicher Diensteigenshaft nah Euskirchen verseßt und der Kataster - Landmesser Ebery in Wiesbaden zum Kataster Kontroleur in Trarbach bestellt worden.

Der Kataster- Kontroleur Benkendorff aus Berlin hat die Verwaltung des Katasteramts Swinemünde übernommen.

Bekanntmachung.

Nach Tzrschrift des Gefeßes vom 10. April 1872 (Gesey-Samml. S. 357) 8 bekannt gemacht

1) die Allerböchste Konzessions-Urkunde vom 11. Februar 1901, betreffend den Bau und Betrieb ciner vollspurigen Nebeneisenbahn von Treuenbrietzen na< Neustadt a. D., dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 19 S. 197, ausgegeben am 10. Mai 1901;

9) der Allerböcbste Erlaß vom 28. Februar 1901, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts an die Stadtgemeinde Berlin zum Erwerbe der zur bebauungsplanmäßigen Herstellung der Christiania- strafe erforderliden Flähe, dur< das Amtsblatt der Königlichen

3) der Allerböchste Erlaß vom 4. März 1901, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die Stadtgemeinde Viersen im Kreise Gladbach zur Entziehung und zur dauernden Beschränkung des zur Durchführung der früher als Straße XX bezeichneten jeyigen Sculstraße bis zur Hauptstraße in Anspru< zu nehmenden Grund- eigenthums, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf Nr. 13 S. 135, ausgegeben am 30. März 1901;

4 das am 18. März 1901 Allerböcst vollzogene Statut für den Deichverband für die Wedeler Außendeichsländereien zu Wedel

Ds | im Kreise Pinneberg dur das Amtsblc dnialichen NReaic S talt’ besimmt und an | zu Schletwig Ne T S. 197, antgrgeben am 13. Avril 1001 deren Besitzer aufgegeben sind, und wenn mil E zu )

Intersuhung |!

5) der Allerhöchste Erlaß vom 27. März 1901, betreffend die Genehmigung der neuen Sagzungen des Bremenschen rittershaftlichen