1901 / 121 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E 2a

E E

E N

7 F h

7

H

f;

L

b

Ï

E E T E S

E E

P

¿Wei? m a

t

E E E A E G R a R R Gert A H E A R

ibres minderjährigen Sohnes Oskar Lindgens, C: Rechtsanwalt Jüssen in

Sôln, flagt gegen den Fabrifinspektor August Frei- hoff, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, früher zu Cöln, Werderstraße 55, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr die Miethe für die Zeit vom 15. Januar bis 31. Mai 1901 mit monatl. 35 M. verschulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zahlung von 157,50 #, in Worten: Einhundertfiebenundfünfzig Mark 50 4, nebst 4/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Cöln, Abth. T 8, auf den 5. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 18. Mai 1901.

Frester, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeriht8s. T 8. [17555] Oeffentliche Zustellung.

Der Kleidermacher Barthel Behrshmidt in Wallen- fels, vertreten dur< Rechtsanwalt Böhm in Kronach, flagt gegen den Holzhändler Johann Stöcker JIosfevbsfohn früher in Wallenfels, nunmehr un- befannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage: Durch für vorläufig vollstre>bar zu er- klärendes Urtheil den Beklagten fkostenpflihtig zur Zahlung von 100 Æ Hauptsache nebst 59% Zinsen seit 17. April 1896 an Kläger zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgeriht Kronach auf Dienstag, den 9. Juli 1901, Vorm. 9 ihr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung, die mit diesgerichtlichem Beschlusse vom 13. Mai 1901 bewilligt ist, wird dieser Klagsauszug hiermit be- Tannt gemacht.

Krouach, den 21. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Der K. Sekretär: Brü>kner. Oeffentliche Zustellung. Franz Duhr, Gastwirth zu St. Johann

. Saar, vertreten dur< Rechtsanwalt Beuriger

Merzig, klagt gegen den Schiffer Johann Mainzer aus Keuchingen, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen For- derung, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung des Betrages von zehn Mark nebst 409/69 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung unter Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Merzig auf den 10. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Merzig, den 20. Mai 1901.

Zimmt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17553] Oeffentliche Zustellung.

Der Metzger Mayer Daniel Levy zu Ay, vertreten dur< Geschaftéagent Zeyen in Metz, klagt gegen den Aeerer Justin August Giry, früher zu Semécourt, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Nestshuld auf einen am 25. Oktober 1898 ausgestellten Schuldschein in Höhe von 255 #. nebst 5 0/9 Zinsen vom 15. Oktober 1900 ab, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung obigen Betrages nebst Zinsen, sowie auf vor-

e Vollstre>barkeit des ergehenden Urtheils. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Metz auf den 11. Juli 1901, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S P ¿aufg

MWittro>, i Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[17224 : Seffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 22681. Die Firma Josef Nokita junior, GHolzstofffabrik zu Imst (Tyrol), Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Lobe in Berlin W., klagt gegen den I. Marz, früher in Kandern, unter der Behauptung, daß Beklagter laut Wechsel vom 31. Dezember 1900 die Summe von 75 M nebst 69/6 Zinsen seit dem 31. März 1901, sowie 3 X 70 „4 Wechselunkosten hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 75 M, nebst 69/9 Zinsen feit dem 31. März 1901 sowie 3 M 70 «4 Wechselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Freiburg auf Montag, den 1. Juli 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 19. Mai 1901.

Frey,

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

| Oeffentliche Zustellung.

r Nestaurateur August Kather in Hannover

pichernstraße 21, Prozeßbevollmächtigter: echts Busse în Hannover, tlagt gegen eine ge-

Ebefrau Wilhelmine Auguste Kather, geb a früber zu Hannover, jetzt

ifentbalts, unter der Behauptung, daß die B

agte dem Kläger die auf der Anlage der Klag)chrift aufgeführten Werthpapiere bezw. Sparfkassenbücher, j eine Münzsammlung und eine goldeae Uhr

«lt vai

e<tswidrig entwendet und an sih genommen, ferner |

af: dieselbe dem Kläger 13 440,10 Æ baares Gelt unters{lagen babe, mit dem Antrage: Königliches Landaeriht wolle die Beklagte schuldig verurtheilen, dem Klager i /

1) die auf der Anlage der Klage einzeln auf geführten Werthpapiere bezw. Sparkassenbücher an Kläger herauszugeben event. demselben den Werth der Werthpapiere mit zusammen 7093,20 M bezw. die auf die ( i

9776,06 M zu erstatten und demjelben 600 M urüd>zuzablen. i

9) die in Höbe von 13 440,10 Æ untersclagenen Beträge dem Kläger zu erstatten, Î

3) die dem Kläger entwendete Münzjammlung und goldene Uhr an Kläger herauszugeben event. demselben den Werth dieser Sachèn in Höhe von 200 M zu er- statten und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor läufig vollstre>bar erklären.

Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des

Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu

| Zahlung von 149 A. nebst fünf Prozent Zinsen seit

Hannover auf den 8. Oktober 1961, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 20. Mai 1901.

Der Gerichtsfchreiber

des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 3. [16844] Oeffentliche Zustellung. ;

Die Moskauer Internationale Handelsbank, Filiale Leipzig, in Leipzig, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Broda in Leipzig, klagt im Wechsel- prozesse gegen Julius Ritter und Edler von Schmädel, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 2. Juli 1900 über 15 000 Æ, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 15 000 Wehsel- stamm nebst 6 9/9 Zinsen feit dem 1. Auguft 1900 und 11 K 50 H Z Protestspesen zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des -Nechts\treits vor die IITl. Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 5. Juli #901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 20. Mai 1901. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [17223] Oeffentliche Zustellung. :

Der Kaufmann Karl Leist zu Neudamm, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Arnholz zu Küstrin, flagt gegen den Halbbüdner Gottlieb Thieme zu Kerstenbrügge unter der Behauptung, daß er von dem Beklagten ein baares Darlehn von 149 4. nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 2. April 1899 zu fordern habe mit dem Antrage, deæ Beklagten zur

dem 2. April 1899 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung -des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Neudamm auf den S. Juli 1907, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neudamm, den 17. Mai 1901.

Standfuß,

Gerichtsfchreiber des Königlihen Amtsgerichts. [17222] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Köster & Sohn zu S<{leswig, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtéanwalt Jpfen daselbst, klagt gegen den Braumeister Niedenführ, unbekannten Aufenthalts, . früher zu Schleswig, unter der Be- hauptung, daß sie demselben am 1. August 1899 1 Bettstelle mit Federmatraße und Keilkissen für 50 M. fäuflih geliefert babe, auf: fostenpflidtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 50 M nebst 49%. p. a. Zinsen seit dem Tage der Klag- zustellung vorläufig vollstre>bar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgerichk zu Schleswig auf den 5. Juli 19604, Vormittags 160 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schleêëwig, den 15. Mai 1901.

Engelhardt, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 4.

[17221] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Richard Petersen zu Schleswig, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jpsen da- felbst, klagt gegen den Braumeister Niédenführ,

unbekannten Aufenthalts, früher zu Schleswig, unter | der Behauptung, daß sie demselben am 28. Mai | 1900 einen Eisschrank für 47 4 fäuflih geliefert | habe, äuf kostenpflichtige Verurtbeilung des Beklagten | zur Zablung von-47 M nebst 42/9 p. a. Zinsew seit dem Tage der Klagzustellung und vorlaufige Voll stre>barkeit. Die Klägerin: ladet dea Beklagten | zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor | das Königlihe Amtsgeriht zu Schleëwig auf den | 5. Juli 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schleswig, den 15. Mai 1901. Engelhardt, als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 4.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

Ï

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[12519] Bekauntmachuang. Zur Verpachtung der Domäue Samplawa (Krets Löbau) wird, weil dem im Termin am 18. d. Mts.

unbekannten |

| mittags 11 Uhr, in uünferem Siyungêszimmer an- | und meistbietend für die Zeit vom 1. Juli 1901 bis

| der Grundsteuerreinertrag 2558 M, der gegenwärtige jährlihe Pachtzins 6600 M Vie

Sparkassenbücher eingezablten Beträge |

Rechtsstreits vor die Vritte

als alleiniger Bieter aufgetredenen zeitigen Pächter wegen allzu geringen Gebot unter Bewilligung |

eines Freijahres je 3000 Æ für neun weitere und je | :

4000 M für die letzten 8. Jahre der Zuschlag ein neuer Bietungs termin auf Montag, den. 3. Juni d. Js., Vor- |

beraumt, in welhem die Domäne vor unserem Kom- missar, Regierungs-Assesisor von Salzwedel, öffentli zum 1. Juli 1919 verpachtet werden joll

Der Flächenraum der Domäne beträgt 346,775 ha,

Domäne liegt 3 km Chaussee vom Bahnhof Weißenburg entfernt. Zur Uebernahme der Pachtung ist ein flüssiges

Vermögen von 75 000 Æ erforderlih. Die Pacht-

| bewerber werden si< in ihrem eigenen Interesse

| 10 Tage vor dem Bietungstage, müssen sich aber | | spätestens in der Bietungsverhandlung über ihre |

| landwirthschaftlihe Befähigung, sowie dur<h Be- scheinigung des Landraths, welche auh die Hôte der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern ergeden muß, | und in sonst glaubhafter Weise über den eigen- thümlichen Besiy des zur Pachtübernahme erforder- | lihen Vermögens unserem Herrn Bietungskommissar | ausweisen.

Die Verpachtungsbedingungen können in unserer Domänen-Negistratur und bei dem Pächter ein- gesehen werden, au<h in Abschrift gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>foften von uns be- zogen werden. i /

Die Domäne wird im Bietungstermin zweimal zum Ausgebot gebracht, und zwar zunächst unter Zu- grundelegung der festgestellten Bedingungen ein- \{ließlih der dem Pächter aufzuerlegenden Ver- pflichtung, das dem abzichenden Pächter gehörende lebende und todte Inventar käuflih zu übernehmen, das zweite Mal aus\{ließli< dieser Verpflichtung.

Marienwerder, den 4. Mai 1901. | Königliche Regierung, Abtheilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten. [13080] Oeffentliche Verpachtung.

Das: der Landes\chule Pforta gehörige, etrea 6 km von .der Kreisstadt Naumburg und etwa 1,5 km vom Bad Köfen belegene Gut Cuculau nebst 2 zugehörigen Gütern in Heiligenkreuz soll vom 1. Juli 1902 auf 18 Jahre bis 1. Juli 1920 öffentli<h meistbiêtend verpachtet werden. : ;

Zur Abgabe von Pachtgeboten ist vor dem Unter- zeichneten Termin auf s

Mittwoch, den 19. Juni #901, Vormittags 10 Uhr, _ im Hotel zum Muthigen Ritter in Bad Kösen axn- beraumt.

Das Gutsareal beträgt 270,05,61 ha, worunter

224,95,33 ha Aker und 4,99;18 ha Wiesen.

Die Pachtbewerber haben den Besiß: eïnes eigenen: |

verfügbaren Vermögens von 140 000 f dem Unter- zei{bneten wenn mögli<h vor, spätestens aber im Bietungstermin nachzuweisen. i l

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen liegen in den Geschäftsräumen des Königlichen Provinzial- Schulkollegiums zw Magdeburg und bei der Ad- ministration zu Pforta, bei leßterer nebst der Guts- farte, während der. Dienststunden zur Einsicht aus.

Die Verpachtungs- undBietungsbedingungen können auch gegen Erstattung der Schreib- und Dru>kosten von der Administration in Pforta bezogen werden.

Paclitbewerber, welche hierdur< eingeladen: werden, und welche das Schulgut und die dazu gehörigen Grundstüe zu besicbtigen wünschen, wollen fih an den Pächter, Herrn Theodor Schmidt in Guculau, wenden:

Pforta, den 6. Mat 1901.

Der Profturator.

5) Verloosung x. von Wexrth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den- Verluft von. Werthpavieren befinzzn jih aus\hließlid: in Unterabtheilung 2.

[17265] Bekanntmachung.

Bei >r heute nah Maßgabe der $$ 39, 44 und 47 des- Geseßzes vom: 2. März 1850 wegen Er- ri<tung von Rentenbanken im Beisein der Ab- geordneten der Provinzial-Vertretung und. eines Notars-ftattgehabtzn öffentlichen Verloosung Pom- merscher Reunteubricfe sind die in nah%vlgendem Nerzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung ge kündigt; den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nückgabe der ausgeloosten Nentenbriefe mit den dazu gebörigen Kupons. und Talons vom P. Ofk- tober- 1901 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kasseulokale Auguíîta- plaß Nr. 5 oder bei der Königlichen Renuten- bauf-Kasse zu Berlin Klofterstraze 76, 1 in Empfang zaz nehmen.

Dan unter [ aufgeführten Rentenbriefen Litt. A., B., C., D. und E. müssen die Kupons- Serie VII Nr. 7/16 und Talans, den unter Il aufgeführten Nentenbriefea Litt. F:, G., H., J. und K. die Zins- scheine Reihe 11 Nx. 5/16 und Anweisungen bei- gefügt sein.

Vom 1. Oktobex 1901 ab hört die Verzinsung dieser Rentenbriefe: auf. Inhaber von ausgeloosteu und gekündigten Rentenbriefen können die zu reali siérenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vor- \<riftsmäßigen Quittung dur< die Post an unsere Kasse cinsenden, worauf auf Verlangen die Ueber sendung der Valuta auf gleichem Wege auf Gefahr md Kosten des Empfängers erfolgen wird.

In dem Verzeichnisse b. sind die Nummern der bereits seit 2 Iahren rückständigen Renteubriefe, welche noG nit zur Zahlung vräsentiert sind, ab- gedru>t. Die Inhaber der betreffenden Rentenbriefe werden zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert.

Rentenbriefe der Provinz Pommern. a. Verloosung am 14, Mai 1901,

Yuszablung vom 1. Oktober 1901 ab bei den

Königlicheu Rentenbank-Kasfen zu Stettin und Berlin. x. 4 °/ige Renteubriefe.

Litt. A. zu 3000 & Nr. 307 508 595 601 T78 1019 1189 1198 1232 1305 1354 1760 1934 2107 2288 2: 9798 2765 2793 2908 3106 3231 281 3321 3360 3385 3447 578 3734 3865 3935 978 4045 4242 4267 4324 4723 4769 4980 5026 178 5180 5352 5367 5420 5534 5535 5902 5921 949 5977 5989 5999 6057 6101 6308 6316 6538 6562 6737 6873 681 7150 7489 7533 T7557 T7568 7586 TT1G6 5 7758 T7816 T7916 8020 8093 8275 8332 8355 $403 $404 8440 8504 8520 8582 8593 8722 53 8773 9108 9530 9582 9636 9675 9788 9805 9863 9969 9982 10121 10200 10229 10262 10404 10622 10656 10707 10714 10734.

Litt. B. u 1500 M Nr. 27 128 179 194 322 559 728 951 1163 1254 1366 1401 1447 1451 1576 1657 1662 2065 2189 2204 2220 2374 2418 2445 2450 2579 2637 2801 2821 2976 3060 3094 3120.

Ltt. C. zu 300 M Nr. 217 503 797 807 858 1326 1360 1441 1577 1853 1967 1996 2005 2147 2268 2367 2499 2566 2578 2663 2911 2994 035 3048 3167 3259 3333 3460 3506 3548 3561 3685 3737 3928 4051 4107 4182 4227 4249 4308 4426 4501 4704 4767 4978 5078 5128 5237 5347 5445 5605 5996 6080 6139 6159 6165 6204 6293 6432 6471 6887 7033 7084 7092 7135 7208 7234 7421 7485 7545 7640 7713 7719 7756 T7815 8324 8406 8617 8686 8775 8887 9025 9082 9331 9376 9416 9422 9463 9508 9549 9562 9620 9678 9694

| Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht- | bewerbern nah vorheriger Meldung bei dem jetzigen | Pächter, Herrn von der Meden, gestattet.

| 9769 10016 10120 10266 10328 10395 10493 10764 | 10774 11172 11280 11328 11487 11493 11831

12339 12391 13353 13392 13749 13796 14210 14219 14366 14379 14656 14668

11851 11913 11965 12581 12994 13097 13532 13556 13557 13890 13905 13915 14291 14309 14314 14515 14553 14556 14821 14881 14923 15077 15178 15226 15228 15351 15485 15654 15831.

Litt. D. zu 75 Nr. 340 506 642 767 1954 1618 1698 1828 1885 2011 2147 2229 2296 247g 2645 2890 2905 2926 3095 3204 3271 3380 3408 3527 3636 3698 3807 3810 3853 3977 4028 4117 4148 4382 4669 4685 4848 4860 4868 4882 4883 4894 4901 5036 5051 5067 5079 5095 5207 5999 5302 5318 5333 5343: 5400 5477 5514 5562 5639 5658 5784 5878 5926 6023 6074 6379 6668 6758 6767 6790 6828 6951 7103 7657 8252 8287 8369 8422 8451 8455 8503 8661 8726 8822 8927 8961 8993 9083 9117 9174 9177 9330 9340 9372 9393 9398 9589 9701 9803 9813 9831 9855 9883 9885 10041 10068 10222 19318 10406 10467 10646 10733 10870 10905 10986 11007 11018 11025 11087 11209. 11224 11250 11269 11327 11377 11440 11462 11465 11520 11526 11731 11784 11947 12025 12097 12107 12270 12324 19398 12383 12389 12395 1242’ 12415 12559 12600 12696.

Litt. E. zu 30 M. Nr. 5376 bis inkl. 5391.

TE. 32 %ige Rentenbriefe.

Litt. F. zu 3600 Æ Nr. 93 406 838 1018

Litt. G. zu 1590 4. Nr. 398 505 666.

578 617.

Läitt. J. zu 75 Æ Nr. 15 120 126 148 166

230 299 312 324.

Ltt. K. zu 30 Æ Nr. 97 138 150° 153. b. Nückständig sind: 49/9 Rentenbriefe

seit 1. Oktober 1892: Litt. D. Nr. 8414.

seit 1. Oktober 1895: Litt. C. Nx. 10061.

_feit 1. April 1899: Läte. C. Nr. 2633 Litt: D, Tir. 699 10565.

Die Rentenbriefe Litt. E. Nr. 1 bis inkl. 5391 sind sämmtlich gekündigt.

Stettin, den 14. Mai 1901.

Königliche Direktion der Rentenbauk.

[17264] Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe der $$:39, 47 und 47 des- Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial- Vertretung und eines Notars stattgehabten öffentlihen Verloosung Schleswig-Holsteinscher Reutenbriefe sind die in nahfolgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werda den Besißern mit der Aufrsorderung gekündigt, da Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe mit den dazu gehörigen Kupons und Talons vom Æ. Oktober 1901 ab in dew Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unfèerem Kafsenlokale, Augustaplay Nr. 5, oder bei der Königlichen Rentenbank-Kasse: zu Berlin Klosterstraße 76 T in Empfang zu nehmen.

Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen litt. À., 3, C., D. und E müssen die Kupons Serie lV Nr. 8/16 und Talons, dere unter Il aufgeführten Nentenbriefen lätt. H., J. und K. die Zinsscheine Neibe 11 Nr. 5/16 und Anweisung beigefügt sein.

Böm 1. Oktober 1901 ab hört die- Verzinsung diefer Nentenbriefe auf. Jahaber von ausgeloosten und! gekündigten Rentenbriefen können die zu realisie- renden Rentenbriefe unter Beifügung einer vor- {riftsmäßigen Quittung dur<h die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Ueber- sendung. der Valuta auf gleichem Wege: auf Gefahr und: Kosten des Empfänger# erfolgen wird. Jn dem Verzeiechuisse b. sind die Nummern der bereits feit > Jakßren rückständigen Rentenbriefe, rwelde 1o< uicht zur Zahlung vorgelegt sind, abgedrudt. Die Jahaber derielben werden zur Vermeidung fer neren Zinsverlustes an dieErhebung. ihrer Kapitalien erinnert. . Rentenbriefe der Provinz Schle@wig-Holftein.

@&. Verloosung am 17. Mai 1901. Auszahlung vom 1. Oktober 1901 ab- bei den Köm lichen Rentenbank-Kassen zu Stettin und Berlin

n. 4 °/ige Nentenbriefe. 2

Eitt. A. zu 3000 Æ Nr. 148 238 449 (29 752 766 937 1006 1018 1116 1369 1588 15 1593 1897 2215 2508 2589 2637 2760 2851 2909 2976 3079 3164 3295 3485 3573. 3748 4740 465 5002 5109 5112 5308 5320 5631 6124 6133 65d 6400 6463 6543 6739 6989 6998 7189 7358 T9 T7584 7621 7726 7759 7830 7832 T7838 7911 (909 7989 8224 8237 9229 9306 9660 9679 9774 I 9887 9971 10103 10353 10384 10423 10547 10699 10735 10826 10849 10998 11022 11140 11 H 11713 11904 12025 12279 12633 12890 1300 13317 13328. G

Litt. B. zu 1500 A Nr. 82 305 306 44 882 947.

Litt. C. zu 300 Æ Nr. 276 609 781 940 999 1022 1220 1464 1600 1659 1771 1923 1995 202 2120 2143 2325 2659 3045 3128 3169 3211 3219 3381 3465 3523 3539 3662 3806 3840 9 JUDe 4044 4223 4293 4436 4773 4857 5061 524 9209 5407 5450 5536 5586 5588. ; i:

Litt. D. zu T5 4 Nr. 52 243 261 348 2 546 769 1084 1369 1463 1616 1696 1/92 10 9569 9660 2738 2756 2813 2900 2912 319 1D 2 7 2 95 S 7 V7 ‘3 53 424i 4441 3265 3427 3794 4009 4037 4113 Err 4464 4467 4906 5043 5191 5319 5355 291 043. 5640 5675 5844 5846 6485 6582 6755 trr

Litt. E. zu 30 Nr. 5164 5165 529 27e 5168 5169 5170 5171 5172 5173 5174 517% 4 5177 5178 5179 5180 5181 5182 9100 v 5185 5186 5187 5188 5189 5190 5191.

Die Rentenbriefe lätt. E. Nr. 1 bis sind sämmtlich gekündigt. :

13. 3} %ige Rentenbriefe. (38 45

Litt. M. zu 300 M Nr. 2 23 72 73.

Litt. J. zu 75 M Nr. 46.

Litt. K. zu 30 M Nr. 16 2

þ. Nückständig find: 4 %/gige Rentenbriefe l

E uo - s Nr. 4034.

seit 1. Oktober 1892: Litt. 1). Nr. Sa 2934.

p, R, O, « x ). Nr. 619 320% _

seit 1. Oktober 1895: L[itt. 1 Nr. 13181,

seit 1. Oktober 1898: Lit. A 5064 506° Litt. D. Nr. 6682, Litt. E. Nr. 9001 *

5066 5067. 41009

seit 1. April 1899: Tátt, D, Nr. 3182

Stettin, den 17. Mai 191. uf.

Königliche Direktion der Nentenba

inkl 5191

zum Deutschen Rei

M 121.

1. Untersubungs-Sacen.

2, Aufgebote, Berlust- und Fundfachen, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpächtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage

Deffentlicher Anzeiger.

S t C E p Cat E R

<s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 23. Mai

1901.

6 -Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Sefells&. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

je bisher hier versffentlihten BekanntmaGungen E den Verlust von Werthpapieren befinden id aus\{ließlih in Unterabtbeilung 2.

[17325] Bekanutmachung. Ausloosung vou Rentenbriefen.

Bei der heutigen Ausloosung von Renuten- briefen für das Halbjahr vom 1. Avril 1901 bis 30. September 1901 find folgende Stücke gezogen orden :

L 4 9/9 Rentenbriefe der Provinz Wefifalen und der Rheinprovinz. 1) Litt. A. à 3000

Nr. 7 404-702 780 801 835 859 1045 1101 1178 1239 1263 1309 1320 1357 1385 1409 1453 1497 1610 1618 1631 2244 2455 2512 2522 2598 9660 2679 2698 2771 2853 2940 3030 3053 3109 3166 3534 3576 3645 3680 3837 3862 3870 3962 3993 4020 4022 4098 4208 4210 4311 4358 4675 4832 4912 5004 5076 5081 5096 5204 5336 5363 5416 5418, 5472 5602 5731 5836 6018 6069 6121 6124 6135 6245 6302 6513 6864 6917 6923 7192 7392 7405 7413 7572 7686.

2) Liít. B. à 1500

Nr. 21-177 326 336 372 444 455 586 680 767 909 1008 1082 1349 1454 1491 1589 1607 1609 1747 1796 1837 1932 2031 2052 2065 2208 2402 9416 70 2655 2964 3061 3152 3201 3228 3301.

3) Litt. C. à 300 A

Nr. 130 228 248 305 533 716 851 865 881 929 1019 1027 1141 1148 1355 1536 1568 1706 1743 1791 1796 1811 1834 1912 2018 2075 2160 2204 9327 2570 2583 2611 2630 2648 2763 2922 2980 3098 3224 3401 3438 3490 3594 3726 3900 4096 4119 4440 4446 4472 4549 4653 4756 4941 5154 5248 5288 5447 5453 5497 5672 5783 5842 5888 5936 5941 6118 6156 61516313 6322 6325 6369 6565 6608 6771 6918 6979 6997 7008 7680 7968 7969 7980 8064 8157 8193 8447 8511 8532 8796 8826 8929 8935 9156 9179 9248 9495 9506 9549 9678 9803 9816 9946 9959 10048 10053 10384 10387 10517 10524 10560 10602 10633 10695 10725 10745 10795 10909 10932 10956 11173 11300 11454 T1519 11553 11571 11801 11875 11968 12033 12143 12346 12667 12711 12781 12820 12836 12888 13004 13211 13567 13672 13793 14103 14271 14459 14484 14528 14685 15102 15150 15169 15226 15308 15628 15707 15722 15750 15819 15837 15867 15912 16198 16239 16257 16446 16563 16652 17095 17236 17296 17306 17309 17488 17578 17692 17695 17848 17869 17937 17944 17972 17980 18036 18080 18103 18116 18123 18144 18228 18358 18406 18417 18428 18484 18490 18512 18648 18767 18778 18789 18849 18910 19014 19031 19089 19149 19325 19331 19349 19369 19394 19403 ‘19418 19432 19451 19489 19503 19553 19703 19825

1) Litt. D. à 75 A

879 903 1112 1270 1380 1509 1844 1849 2049

2105 2146 2149 2197 2215 2243 2270 2296 2329 |

2502 2589 2887 3051 3076 3294 3398 3405 3459 3534 3692 3712 3854 4042 4234 4243 4299 4347

1393 4427 4434 4596 4678 4875 5139 5188 5346 | 419 5484 5508 5537 5678 5691 5981 6034 6487 |

6683 6717 6806 6828 6881 6909 7060 7175 T7346 1999 T7744 7768 8095 8165 8243 8246 8308 8381

5475 8672 8692 8805 8839 8934 8940 8941 9249 | 9251 9420 9620 9661 9683 9696 9822 9858 10009 |

10105 10136 10334 10483 10580 10614 10794 10797 10820 10874 11070 11187 11196 11556 11725 11754 11882 11968 12143 12193 12270 12496 12714 12939 13205 13249 13301 13337 13441 13507 13572 13633 13644 13757 13784 14012 14077 14098 14261 14290 14357 14487 14683 14759 19162 15204 15321 15470 15584 15757 19592 15938 16022 16114 16205 16368 16512 16614 16650 16672 16794 16799 16977 17122 17124 17135 17141 17153 17748 17821

17571 17665 17702 17717

17937 18028 18112 18190 18221 18262

102% 18310 18329 18386 18438 18535

18677 18683 18748 18752 18827 18828

15540 18865 18883

IT. 3} 0/4 Rentenbriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz. 1) Litt. L. à 3000 A4

10507 10523 10554

13701 14182

. 118 2) Litt. O. à 75 A . 21 98. _ D) Litt. P. à 30 4 . 20 164 182 184. L. 49/7 Nentenbriefe der Provinz Hessen-Nafssau. 1) Litt. A. à 3000 M 41 139 1000 1100 1119 _2) Litt. 13. à 1500 A 73 215 458. , 3) Litt. Cc. à 300 4 179 315 542 870 1074 1219 1789 3097 3129 4008 4136 D 4) Litt. D. Àà 75 A ge T. 590 911 1064 1088 1165 1428 1852 2304 2025 2736 3111. autgeloosten Nentenbriefe, deren Verzinsung Vftober 1901 ab aufhört, werden den Jn-

S H

derselben mit der Aufforderung gekündigt,

1989 2695

Î e

en ahlt L. d D >UANbeitag gegen Quittung und Rückgabe der |

c D H V4 Zu 4A L L

v n ots ei d E ¡abk bri e mit den dazu gehörigen, Abaren Zinskupons

19551 | r | loosung Hohenzollernscher Rentenbriefe behufs | Zahlung a1 28. f

Nr. 21 78 335 367 500 751 766 794 800 805 |

| 54

| seine | vom Kapital zurücftzubehalten sein würde. | lösung der Geeiaih

| Königliche ung | lie Rentenbank-Kaff

| erfolgt dann

nit mehr |

zu T: Serie VITl Nr. 7 bis 16 nebst Talons,

zu Il: Reibe 11 Nr. 5 bis 16 nebst Anweisungen,

zu TIT: Serie 1V Nr. 2 bis 16 nebst Talons vom 1. Oktober 1902 ab bei den Königlichen Renteubank-Kafsen hierselbft oder in Berlin €-, Klosterstraße 76 1, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Ühr in Empfang zu nehmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Nentenbriefe ist es gestattet, dieselben unter Bei- fügung einer Quittung über den Empfang der Valuta den genannten Kassen postfrei einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrags auf gleihem Wege, jedo<h auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu be- antragen.

Auch werden die Inhaber der folgenden, in früheren Terminen ausgeloosteu und bereits seit 2 Jahren und länger rü>ständigen

L. 20% Rentenbriefe der Provinz Westfalen und der Nheinprovinz. Aus den Fälligkeitsterminen: a. 1. April 1892: Litt. D. Nr. 15706. b. 1. Oktober 1892: Litt. D. Nr. 14894 16093. .- April 1893: Litt. D. Nr. 5495. Ai: 1895: Tat6. D. Nr. 7720. . Oftober 1896: Litt C. Nr. 18421. . Oktober 1897 : Litt. D. Nr. 8981.

r. 1. April 1899: Litt. A. Nr. 1949, Litt. B Nr. 963 2636, Litt. C. Nr. 3061 5470-6949 11593 12160 12359 12911 14464 16301 17431 17987 18182 18278 18555 18975 19050, Litt. D. Nr. 1241 2427 2823 5783 6636 8834 8969 10565 11103 11406 11514 11794 11796 12384 13996 14847 15898 15972 17165 17508 18389.

E. 4/5 Rentenbriefe der Provinz Hessen-

Naffau. Aus den Fälligkeitsterminen :

. April 1894: Litt. D. Nr. 2716. . Oktober 1895: Litt. A4. Nr. 1040. A 19896: T A: Nr 622; Litt.::C. )», Liti. D. Nr. 1780 2233 2720 ‘3665. . Oktober 1896: Litt. B. Nr. 255. . April 1897: Litt. A. Nr. 101 380 648,

Nr. 1942 4231, Fit D. Nr. 529 1056

Eber 1907: Tit B Ner: 139. Ltt. C.

. 4258.

g. 1. April 1899: Litt. D. Nr. 1502

bierdur< aufgefordert, dieselben den gedahten Kassen zur Zahlung der Valuta zu präsentieren.

Der Rheinisch - Westfälische verlooste 4% Nentenbrief Litt. C. Nr 10820 über 300 M ist gerichtlich amortisiert.

Münster, den 18. Mai 1901.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheiuprovinz und die Provinz Heffen-Naffau. Pfeffer von Salomon.

[17266] Bekanutmachung,

betreffend die Ausloosung Hohenzolleruscher Nentenbriefe.

am 14. d. Mts. stattgebabten

Bei de Aus-

wt dos 1 Oktober d V nd ftalgaondo 17 En 1. ITTODET 0. 8. nd CIgentc L Ny L 9 4 . Nummern gezogen -worden

Litt. A. à 500 Fl. S5T M 14 i, 101 Stü.

Nr. 84 215 465 699 713 767 786 845 860 923 | 955 959 960 1041 1120 1132 1141 1588 1593 |

1684 1726 1810 2034 2044 2052 2136 2214 2256

9966 2442 2472 2480 2487 2495 2523 2581 2597 |

2612 2662 2697 2826 2872 2942 2950 2977

29 2980

| 3151 3193 3493 3525 3558 3818 3902 3971 3991 |

1423 4575 4595 4824 4938 4953 5246 5461 5607

5723 5785 5907 5982 5984 6004 6051 6205 6443 | 6484 6726 6779 7029 7258 7292 7312 7344 7527

8147 8154 8251 8342 8570 8587 8638 8795 8862

| 9091.

Litt. B. à 100 Fl. = 17 Stück.

Nr. 54 58 117 172 337 409 481 535 745 757

1TL A 43 A,

F 782 882 S97 1008 1349 1469 1569.

Ä

Litt. C. à 25 Fl. 15 Stück. Nr {4 125 127 I 57 401 478 7) F) 821

910 1049 1157 1254.

12 M S6 i

) a, 2 d t L

babern zum 1. Oktober d. Js. bierdur mit der F

Ï Ï I A A4 V. «1 S Ar - f Aufforderung gekliudigt, den Kapitalbetrag von dem gegen Quittung und Rückgabe |

on T0 ah genannten Lage ad ( der Rentenbriefe bei der

hiesigen Königlichen

| Regierungs- Hauptkasse oder bei der Königlichen | | Neutenbank-Kasse für die Provinz Brandens- | in Verlin in Empfang zu nehmen. Mit | dem 1. Oktober d. T bôrt die weitere Verzinsung |

( Rentenbriefe auf, und- es müssen |

burg

der ausgelooîten g mit denselben die nic i âllig werdenden Zinds- Ser. VI Nr is 16 nebst Zinsschein- Anwei ¿ unentgeltli< zurüd>geliefe werden,

Ÿ D IA dnn R ohl 7 "Ar a zidriaenfalls der Betrag der feblenden Zinéscheine | Ee

L4H

ie &

144

freier Einsendung N Regierung der an die König de M M

zen. Die Ucbersendung des Kapitals

zu Berlin erfol

Kosten des Empfängers

Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren | Terminen ausgeloosten und no< nicht cein- |

B

gelöften Nentenbriefe, und ¡war aus der Ver-|_ j f folgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zins- scheine bezw. dieser Schuldverschreibung bei der West

loo!ung eds vom 1. April 1895 QNE,

T4

Ï 49 ctt ake

vom T

M

| verschreit (O d 2 (S812 (905 7955 7973 7988 81 31 8135

| bis zum 1. April des Jahres 1942 getilat.

biesige | Provinz Brandenburg |

benfalls durh die Poft auf Gefabr und |

vom 1. April 1898:

Litt. B. ‘Nr. 6821209,

Titt: C. Nr: 1017;

vom 1. Oktober 1898:

Litt. A. Nr. 562,

Litt.iB.*Mr. 1307,

Litt, C. M317;

vom 1. April 1899:

Litt. A. Nr. 904,

Tite B Me O;

Litt. C. Nt: 762 zur Vermeidung weiterer Zinsenverluste an die Ein- [lôfung hierdurch erinnert.

Sigmaringen, den 17. Mai 1901.

Königliche Regierung. J. B-.: G. zur Lippe. [16976] Genehmigungsurfunde. M. d. J. TVa: 203. F-M. 1.2356.

Mit Allerhöchster Ermächtigung ertheilen wir hierdur< auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Gefeßbuchs und des Artikels 8 der Königlichen Ver- ordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Geseßbuchs vom 16. November 1899 dem Kreise Westhavelland die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschrei- bungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 1 335 000 Æ, in Buchstaben: „Einer Million drei- bundert und fünf und dreißig Taufend Mark“, behufs Beschaffung der Mittel zur Betheiligung des Kreises an dem Bau und Betriebe einer Nrbenbbn Treuen- brießzen—Brandenburg—RNathenow—Neustadt (Bran- denburgishe Städtebabn).

Die Schuldverschreibungen sind nach dem anliegen- den Muster auszufertigen, mit 3} bis 49/5 jährlich zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungs8- plane dur Ankauf oder Verloosung vom 1.-April 1909 ab mit 1F °/6 des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen, zu tilgen.

Borstehende Genehmigung wird vorbehaltlih der Nechte Dritter ertheilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Ge- währleistung feitens des Staates niht übernommen.

Diese Genehmigung ist mit den Anlagen im Deutschen Neichs- und Königlich Preußishen Staats- Anzeiger bekannt zu machen. :

Berlin, den 1. März 1901.

Der Der Finanz-Minister. Minister des Junern. In Vertretung : In Vertretung : Lehnert. on Bischhoffshausen.

Provinz Brandenburg. Potsdam Schuldverschreibung des Kreises Westhavelland. . te Ausgabe, Buchstabe . …. .. Nr. . über é. Neichswährung. Ausgefertigt - auf Grund der mit Allerhöchster Er- mächtigung ertheilten Genehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom 1.

Anzeiger vom .… . ten In Gemäßheit des von dem Bezi des tegierungsbezirks Potédam genehmigten Kreistags s vom 17. Dezember 1898 wegen Aufnahme von 1335 000 M, i f ie Ausführung dieses Beschlusses betreffenden ¿tagsbes{hlufses vom 3. Juli 1900 bekenn ifes Westhavelland na dur diese, für jeden Inbaber gültige verschreibung zu einer seitens des Gläubigers

| diesem Falle, sowie beim Verluste eine

Regierungsbezirk

j | | März 1901 | (Deutscher Reichs- und Königlich Preußischer Staats- |

sowie auf Grund |

t fich |

nens |.

ren Darlehnss{uld von Wi

. ._. Prozent jährli zu verzinsen ist. Sculd wird na< dem genehmigten

Tao 4 Tir Ç T7 4 117A T 4 e j nungsplane dur< Einlösung auszuloosender Schuld-

ungen oder dur< Ankauf von Schuldverschrei bungen vom 1. April des Jahres 1909 ab svätestens diesem Zwe>ke wird oein Til welhem jährli<h wékigstens 1 jekapitals, sowie die Zinsen von de [dvers<hreibungen zuzufübren sind. osung geschieht in dem Monat D L

nin AalttA Ui e

Dezember Dem Kreise bleibt jedo< das Recht v eine ftärkere Tilgung eintreten zu lafsen

| sämmtliche no< im Umlauf befindlibe Sd

h L F vorbezeihneten Rentenbriefe werden den In- |

schreibungen auf einmal zu kündigen. verstärkte Tilgung ersparten Zinsen sind eben Tilgungésto>ke zuzuführen.

Die ausgeloosten sowie die gekündigten

Ie 2e N &SMUid-

verschreibungen werden unter Bezeichnung ibrer Buch- | 9

staben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welcbem die

Mo

und dem Westhavelländischen Kreisblatte. Tilgung der Schuld dur< Ankauf von S{uldver-

schreibungen bewirkt, so ist dieses unter Angabe des | 6

B û angekauften Schuldverschreibungen als-

bald nah dem Ankauf in gleicher Weise bekannt zu |

machen. Geht eins der vorbezeihneten Blätter ein so wird an dessen Stelle von dem Kreis-Aus\s{ußse mit Genehmigung des Königlichen Regierungs Präsidenten ein anderes Blatt bestimmt _Bis zu dem Tage welhem bierna Kapital zu entrichten ist, wiro es in balbiä Terminen, am . und j an gere<net, mit . Prozent jährlich verzinst

Die Auszablung der Zinsen und des Kapitals er

D

D -_ -

44 L und zwar au< în der nah dem Eintritte des Fällig leitstermins folgenden Zeit. Mik der zur Empfang nahme des Kapitals eingereichten Schuldverschreibung

havelländischen Kreis-Kommunal-Kasse zu Rathenow,

Rückzablung erfolgen soll, öffentlich | bekannt gemaht. Diese Bekanntmachuna erfolat drei | Xonate vor dem Zablungstermin in dem Deutschen | Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, | dem Amtsblatte der Königlichen Regierung zu Potsdam | Wird die |

| wenn er die Schuldver]chreidung vorlegt

Zinsscheine der späteren &alligkeitêtermine zurü>zuliefern. Für die fehlenden insfcheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Der Anspruch aus dieser Schuldverschreibung erlischt mit dem Ablaufe von 30 Jahren nah dem Rü>- ¿ahlungstermine, wenn ni<t die Schuldverschreibung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre dem Kreis-Aus- {uß zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vor- legung, so verjährt der Anspru in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vor- legung steht die gerihtlihe Geltendmachung des An spruchs aus der Urkunde gleich. ;

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vorlegungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem S(lufsse des Jahres, in welchem die für die Zablung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt na< Vorschrift der $8 1004 f. der Zivil- prozeßordnung.

Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für fraft- los erflärt werden. Doch wird dem bisherigen În- haber von Zinsscheinen, welcher den Verlust vor dem Ablaufe der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Kreis- Ausschuß anzeigt, na< Ablauf der Frist der Betrag der ‘angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung aus- gezahlt werden. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein dem Kreis-Aus\{uß zur Einlösung vorgelegt oder der Ansvruch aus dem Scheine gerihtlih geltend gemaht worden ift, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtliche Geltend machung nah dem Ablau ¿Frist erfolgt ist.

Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

Mit diefer Schuldverschreibung sind Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres gegeben; die ferneren Zinsscheine werde zehnjährige Zeiträume ausgegeben Ausgabe einer neuen Reibe von Zinsscheinen erfo gt bei der Kreis-Kommunal-Kasse

¡ des der älteren Zins-

l 18\cheins, sofern ni<ht der Schuldverschreibung beim Kreis-Ausschuß der Ausgabe widersprochen hat. In diese i B Erneuerungs scheins werden die Zinsscheine dem Inbaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuld ver)chreibunç vorlegt.

Zur Sicherheit der hierdurh eingegangenen Ver pflihtungen haftet der Kreis mit feinem Vermögen

find auch die dazu gebörigen Z

or Nor ( werden

| und mit seiner Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wi unter unserer Unterschrift ertheil

E N 2)

Der Kreis-Aus\{uß des Kreises Westhavel (Name eines zweiten Kreis Aus\huß-Mit

T10>dod

j 10 L D

o D L

(Name cines Kreis-Aus\huf:

Mitgliedes

3 Landraths.) Ausgefertiat : (Cigenhändige Unterschrift des damit von dem Kreis Ausschuß beauftragten Kontrolbeamten.)

(Name

Provinz Brandenburg Regierung Zinsschein . . te Reibe zu der Schuldverschreibung des Kreises W .te Ausgabe, Buchstabe . . . Nr Prozent Zinsen über

Mi

(s S 4 Lo T4 L A7 Der Inhaber diefes Zinssc

j »CT 4 p A R 5 N t | dessen Rückgabe in der 3

ab die Zinsen das Halbjabr vom T 4s al Kreis-Kommunal

der worben

erlisht mit

vom Schlusse des mnspruch fällig ge- ) vor dem Abd- ¿ur Einlösung ing, fo verjährt der 1h) Ablauf der

4 +1: Aus L VAZ 1A LCAAC

s empfängt gegen zuldverschreibung die ic Iabre von 19

Î der West

zu Rathenow,

ildver!creidung der

iderspro@den bat.

¡ste dieses Scheines

Erneuerungss{ein

dem Inhaber ausgehändigt Rathenow

T Y A Ÿ 2 S Ï T C C4 F Der Kreis-Aus t re WBeiidavellant

4A

S Ï 2 E rntitern} (ARTOGCNTICIT L

Cat 18.)

E:

T R Ri 4E nz Be rit G m