1901 / 122 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T4

F

“A -

ed

I I I E S

E. E E E i S

O et: “unt

P er r L E O d M

A

E R

M de r s O E E

agde

tra a N

Die # italienis@e Opern-Vorstellung ift auf Dienstag, den 28. d. M., im Neuen Königlichen Opern-Theater angeseßt. gs Aufführung gelangt Rofsini’s Over „Der Barbier von Sevilla“.

er Billet-Verkauf findet täglih im Königlichen Schauspielhause statt.

Im Theater des Westens geht morgen als Vorstellung zu halben Preisen „Der Troubadour“ in Scene. Am Sonntag findet das vorleßte Gastspiel von Fräulein Prevosti in der Oper „La "Traviata“ ftatt. Am Montag tritt Frau Lilli Lehmann zum leßten Male als ŒÆonore in der Oper „Fidelio“ auf und wird fi< am Mittwoch in der Oper „Norma“ verabschieden, die auf vielseitiges Verlangen nohmals zur Aufführung gelangt. Als Nachmittags- Vorstellung wird am ersten Pfingstfeiertag „Der Freishüß“, am zweiten Feiertag „Martha* gegeben. S s

Im Neuen Theater werden die „Sthlierseeer“ am Pfingst- Sonntag Nachmittags bei halben Eintrittépreisen Anzengruber's Volksstü> „Der Meineidbauer“ zur Aufführung bringen. Abends geht „Jägerblut“ in Scene.

Mannigfaltiges. Berlin, den 24. Mai 1901.

Die feierliche Einsegnung der Leiche der am Dienstag, den 21. d. M., verstorbenen rinzessin Max zu Hohenlohbe- Oebringen hat gestern Nachmittag um 6 Uhr in der Hedwigs- Kirche stattgefunden, in der bereits am Vormittag um 10 Uhr eine stille Messe für die Verewigte in Gegenwart der nächsten Leidtragenden gelesen worden war. Der Einsegnung wohnte eine ebenso za#lreihe wie vornehme Trauergemeinde bei. Im Auftrage Seiner Majestät des Kaisers und Königs ershien der Vber-Hofmarshall Graf zu Eulenburg mit einem Kranze. Für Ihre Majestät die Kaiserin und Königin legte der Vize - Ober - Zeremonien- meister, Kammerherr von dem Knesebed ein kostbares Blumengewinde aus Narzissen, Ulien und Maiblumen nieder. Jhre Majestät die Kaiserin Friedrich hatte bereits vor der Feier einen Kranz überbringen lassen. Der Hofmarschall von Lu> erschien mit einem Kranze Seiner Königlichen Hobeit des Prinzen Friedrich Leopold, der Kammerherr von Pestel mit einem sol<hen Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Friedri<h Leopold. Seine Hoheit der Herzog Ernst Günther zu Schleswig - Holstein wohnte persönli<h der Feier bei. Ein präâchtiger Kranz trug die Widrnung Seiner Hoheit des Prinzen Ernst von Sachsen-Weimar. Der Fürst zu Hohenlohe - Schillingsfürst, der {hon vorher -dur< kost-

re Kranzspenden seiner Theilnahme Ausdru> gegeben hatte, wohnte mit der Prinzessin Elisabeth und den Söhnen persönlich der Feier bei. Der Graf und die Gräfin Hobenau, der Herzog, die Herzogin, die Prinzen Carl und Franz und die Prinzessinnen Elisabeth und Mary von Ratibor, die Fürstlih Haßfeldt’she Familie, der Fürst und die Fürstin zu Fürstenberg, der Fürst Hen>el von Donnersmar>, der Prinz Heinrich von Schönburg-Waldenburg, der Graf und die Gräfin Syone der Graf und die Gräfin zu Castell-Nüdenhausen, der Sraf und die Gräfin Redern, der Graf und die Gräfin Karl von der Goltz und viele Andere hatten den Katafalk mit den erlesensten Blumenspenden und Palmen- Arrangements ges{<müd>t. Ferner waren u. A. zugegen der Ober-Stallmeister Graf von Wedel, der Königlich bayerische Gesandte Graf von Lerchenfeld-Köfering, Frau von Szögyeny-Marich mit Tochter, Graf Hutten-Czapski, die Herren und Damen der franzö- fischen Botschaft, die auh einen Kranz gewidmet hatten, der General Reichlin von Meldegg und viele andere Offiziere, sowie das Offizierkorps des 2. Garde-Ulanen-Negiments und eine Abordnung der Mannschaften der vierten Eskadron des)elben, deren Chef der trauernde Gatte ist. Auch das Regiment der Gardes du Corvs ließ dur< eine Deputation seines Offizierkorvs eine Kranzspende niederlegen. Ein weiterer Kranz trug die Widmung des „Union-Klubs“. Die Einsegnung vollzog der Propst, Prälat Neuber; der Chor sang ein vierstimmiges „Miserere“, ein Requiem von dem Organisten der Kirhe Rudolf We>er und zum Schluß des\elben Komponisten Tonshöpfung „Herr, gieb Frieden“. Nach der Feier wurde der Sarg zum Schlesishen Bahnhof gebracht, um na<h Slawentiß überführt zu werden, wo morgen, Sonnabend, Vormittag die Beiseßung erfolgen wird.

Die Stadtverordneten erledigten in ihrer gestrigen Sitzung zunäcbst Rechnungssachen und überwiesen dann den vom Magistrat vorgelegten Entwurf eines Ortsstatuts, * betreffend die Anlage von Straßen und die Heranziehung der Anlieger zur De>ung der Kosten der Straßenherstellung, weldes an Stelle des Ortsftatuts vom 7./19. März 1899 treten soll, sowie eine damit im Zusammenhange stehende Vorlage, betreffend di

E E

D

Erhebung von Beiträgen gemäß $ 9 des Kommunalabgaben- grlcyes vom 14. Juli 1893, einem Auss{uß zur Vorberathung. Mit der Erweiterung des Männer-Ueberwachungsgebäudes der Irren- anstalt Herzberge ärte fih die Versammlung einverstanden. Ebenso genehmigte fie die Regulierung der Schlüterstraße in Charlottenburg gien Kurfürstendamm und Li r Straße und stimmte dem l ui der in der Putbuser Straße 3—6 gelegenen Grunditü>e behufs Er- richtung einer frage der Stadtvv. Mertens und Genoffen hervor: „Welche Gründe haben den Magistrat veranlaßt, den E eann über Aende- rungen im Betriebe der Schankgeshäste. und über das Schließen dex us in der Stadt EOUIFNOLIN N) die Zustimmung zu ertheilen? Stadtv. Mertens wies darauf hin, daß durch die Aenderung im Betriebe der Schankgeschäfte (eine Oeffnung derselben vor 6 Uhr Meorgens soll nur mit polizeiliher Erlaubniß stattfinden) nament- lich die fleinen Gewerbetreibenden und die Arbeiter betroffen würden; diese leßteren pflegten in der Frühe vor Beginn ihrer Arbeitsthätigkeit ihr erstes Frühjstü> in Schank- und Kaffeelokalen einzunehmen. Der

Ober-Bürgermeister Kirschner erwiderte, daß der Polizei-Präsident mit

dieser neuen Verordnung nur die übelberüchtigten Bier- und Kaffee- bäuser treffen wolle, wel<We um 4 Uhr Morgens bereits geöffnet ewesen seien; soliden Schanfbetrieben werde, wie ihm von der Polizei- eböôrde gelagt worden sei, niemals die Erlaubniß verweigert werden, vor 6 Ubr Morgens den Betrieb zu beginnen. Nah weiteren Be- merftungen der Stadtvv. Pfannkuch, Caffel und Ewald wurde die De- batte ges{<lofsen. Der öffentlichen folgte eine geheime Sißung.

__ Dem Gefammtcomité der Internationalen Ausstellung für Feuers{huß und Feuerrettungswesen sind der Minister des Innern Freiherr von Hammerstein und der Minister für Handel und Gewerbe Möller, sowie der Staatssekretär des Reichs - Postamts Kractke beigetreten. Auch die württembergis<e Staatsregierung hat bezüglih der württembergishen Staatsbahnen die von Preußen, Bayern, Sachsen, Baden u. |. w. bewilligte Fahrpreis- ermäßigung für Feuerwehrmitglieder zum Besu<h der Ausstellung dur< telegraphishe Verfügung an den geshäftsführenden Ausschuß gewährt, fodaß diese Ermäßigung si<h nunmehr auf das gesammte deutsche Eisenbahnneß erstre>t. Die Berliner Unfallstationen vom Rothen Kreuz haben im Verein mit den Berliner Sanitäts wachen drei Gebäude mit Stallung und Remise auf dem Ausftellungsplaße errihtet. Die Unfallstationen üben au< den ständigen praktiichen Aerztedienst, wie schon bisher während des Baues, aus. Anfang Juni werden die Unfallstationen mit den anderen Vereinen vom Rothen Kreuz eine große Sanitätsübung auf dem Ausftellungsterrain vornehmen.

Die Neue Berliner Omnibus-Aktien-Gesellscha eröffnet morgen eine neue Linie vom Hermannsplay über d Kottbuser Damm, die Kottbuserstraße, die Dresdnerstraße, den Oranie vlaß, die Oranienstraße nah dem Morißplatz. Der Fahrpreis f die ganze Stre>e beträgt 5 S; die Wagen verkehren in Abständen von 5 Minuten.

ft en n- Ü

Die Direktion der „Urania®“ wird, um den Besuh ihrer im Ausstellungsparf gelegenen Sternwarte zu erleibtern, fortan Dauerkarten zu 3 Æ ausgeben, welche eine halbjährige Gültigkeit baben. Dieselben berehtigen die Inhaber ni<t nur zu beliebig häufiger Besichtigung der Sternwarte in den Abendstunden ¿wischen 7 und 11 Uhr, fondern au< zum Eintritt in das Theater des Jnstituts in der Invalidenstraße für den Fall, daß in demselben gerade ein astronomischer Vortrag gehalten wird. Im T heater der „Urania“ (Taubenstraße) wird morgen zum ersten Male wieder der dekorativ ausgestattete Vortrag „Das Land der Fjorde“ gehalten werden.

Kiel, 24. Mai. (V T. B) Dis SBhifßf Erpedition „Gauß“ hat heute die erste Probe nahme des Kapitäns zur See Schmidt vom Nei des Leiters der Expedition, Professors von D

nommen.

Köln, 23. Mai. (V Im „Lothringen“ in*Gerthe bei Bohum stürzten von den beim Transport von Nöbren beschäftigten Schachthauern zwei Mann in die Tiefe und blieben todt. Ein dritter Hauer erlitt Verleßungen.

Schacht 1 der Zeche

Bremerhaven, 24. Mai. (W. T. V.) Der Norddeutsche Llovd zahlte dem Steward Magers, der seiner Zeit die an Bord

Gemeindeschule zu. Eine längere Diskussion rief die An-

des S<hnelkldampfers „Kaiser stoblenen Goldbarren (vgl. Nr. Für die Entde>ung der Diebe w ausgeseßt.

Hamburg, 23. Mai. (W. T. B.) Der Reih8-Postdampfer „Reichstag“ der deutshen Oft - Afrikalinie estern 63 Uhr zum Antritt seiner Neise nah Ost-Afrika den Ffiaen verlassen. Auf der Unterelbe bei Brunshaufen gerieth der „Reichstag“ vor den Bug des vor Anker liegenden Shnelldampfers „Fürst Bismar>“. Die Wucht des Zusammenpralls wurde durch die bei der starken Sa stramm voranstehende Ankerketie des Dampfers „Fürst Bismar>* bedeutend gemildert, aber troßdem erlitt der Dampfer „Reichstag“ do< an der Balbordseite ahtern beim Fallreep eine Einbeulung der Platten und mußte die FortsezBung der MNeise aufgeben. Heute früh 64 Uhr traf der Dampfer „Reichstag“ wieder im hiesigen Hafen ein und vertaute im Strandhafen. Das Schiff wird aus dem Awterraum fo viel Ladung löschen müssen, daß die eingebeulten Platten freigelegt und repariert werden können. Der Dampfer „Fürst Bismar>* hat dur< den Zusammenstoß keinen Schaden erlitten und ift bereits nah Burgaven abgegangen, um heute Mittag die Reise nah New York anzutreten.

Rom, 23. Mai. (W. T. B.) Der Minister des Innern hat den General-Inspektor der Gefängnisse zur Feststellun der Umstände des Selbstmordes Bresci?s (vgl. Nr. 121 d. BL. na< Santo Stefano gesandt; ebenso sind von Neapel der Unter- suchungsrichter und ein Amtsarzt dorthin abgereist.

Amsterdam, 23. Mai. (W. T. B.) Wie das „Handelsblad“ meldet, sind Telegramme hier eingegangen, wona< der Vulkan Keloet im Bezirk Kediri auf Java in der Richtung auf Blitar Steinmassen und Lava auswirft. In der Nähe hberrs{t voll. kommene Dunkelheit. Der Ausbruch erscheint darum ernst, weil si in der Nähe des Vulkans zahlreihe Kaffee-Anpflanzungen befinden. Die Bevölkerung von Blitar hat infolge der Eruption die Flut ergriffen. Gerüchtweise verlautet, daß schon viele Eingeborene getödtet seien. Nach einer amtlichen Meldung aus Batavia von beute gingen heftige Ashenregen über den se<s Residentschaften Kediri, Madiun, Surakarta, Dijogiokarta, Kedu und Samarang nieder.

5 d. Bl.) woiederfand, 3000 4% urde eine Prämie von 7000 %

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

London, 24. Mai. (W. T. B.) Wie die hiesigen Blätter aus Peking vom gestrigen Tage melden, hat der General-Feldmarschall Graf von Waldersee seine geplante Expedition aufgeshoben, aber eine fleine Truppenmacht zur Unterdrü>ung der Käuber entsandt. Auch die Engländer haben ein fleines Korps zu demselben Zwe> abgeschi>t.

Der „Times“ wird aus Peking vom 23. d. M. berichtet: DieGesfandten, mit alleiniger Ausnahme Ro>hill's, stimmten einer Erhöhung der Einfuhrzölle auf 5 Prozent vom Werthe zu, unter Verzichtleistung auf eine Kompensierung dur< fommerzielle Erleichterungen.

Paris, 24. Mai. (W. T. B.) Meéhrfah wird ge meldet, der Kriegs - Minister, General André habe im Heeresausshusse des Senats erklärt, daß die Einführung der zweijährigen militärishen Dienstzeit den Effektiv- bestand der Armee verringern werde und daß deshalb alle Vergünstigungen abgeschafft werden müßten. Der Minister- Präsident Walde>-Rousseau, welcher der Sißung des Aus- schusses beiwohnte, habe hierauf bemerkt, daß die Kammer, deren Legislaturperiode zu Ende gehe, über eine so wichtige Angelegenheit niht mehr entscheiden könne; erst möge fih di Wählerschaft über diese Frage, insbesondere über die Akb- schaffung der Vergünstigungen, aussprehen. Man glaube des- halb, daß die Frage der Einführung der zweijährigen Dienst zeit in dieser Legislaturperiode niht mehr zur Verhandlung gelangen werde.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der

Ersten Beilage.)

Ï MWetterberihi vom 24. Mai 1901, K Ubr Vormittags.

m) XBind- itärke,

E Wind-

ri<tung

Name der Beobachtungs- station

in Celfius.

NBarometerst. | Temperatur

Stornoway .

L G indistille wolkig L | E E N Geneh Nr» L i phischer Theil von Emil Graeb Bla>ksod. Q HULLTS ' î œ Baver. Schauspielhaus. Lustspiel in (t on Friedri Adler. Sonntag: Vpernbaus. 137

i Isle d'Air | S _—_ | S Vliffingen . . Deldexr . Christiansund Skudesnaes . Skagen Kopenhagen . Karlita Sto>holm Wisby. Havaranda Borkum Keitum y [wolkenlos 15,1 | Barbier Hamburg 9 [N 2\wolkenlos 0 j von P

Feuer.

und Dalila.

ber

Court 4, s L UAS À

ab Anfana «d H

2'wolkenlos 4 wolkenlos 4 beiter

liwolfkenlos

[m I I]

N f + . 4 Soifgang von

t } Î Î j | Î

Sroinemünde | 770,1 !S az Nr. 34. Rügenwalder- |

munde Î O egen 21 Neufabrwasser ; } Nebe 98 | Premel 9,2 |SÍ olfic | montag. Münster

(Westf.). 771,1 Hannover . . | 7710 Berlin... . | 7698 Chemniy

Ï

Montag,

| kandidat. -

770 2 f

7694 |

767 :

(63 Nacht.

7685 | Sonntag

767,9 |

766,9 Î

|

A r

5 wolkenlos 4 wolkenlos

&;

»volybead .… . Bodoe.… .. . | 7708 |W 5iwolki 769,7 |SO 1 Nebel 136 î Das Hobdruzgebiet bede>t unverändert fast ganz Europa. Ein Maximum von über 777 mm liegt | nördlih von der Nordsee. In Deutschland ist das Wetter im Süden und Nordwesten heiter, sonst vielfah trübe und im Norden etwas wärmer. Er- warmung, sonst wenig Aenderung wahrscheinlich Deutsche Seewarte.

Sonntag,

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- baus. 134. Vorstellung. Oper in 2 Akten von Jgnaz Brüll. Text nach

| dem Französishen von S.

von Paul Taglioni. | 3 Aufzügen (nah einem Vorwurf des A. Kollmann) von H. Regel. Musik von Johann Strauß. Choreo-

und Oper in 3 Akten und 4 Bildern von Camille Caint-Saëns. Text von Ferdinand Lemaire. on Richard Pobl. Ballet von Emil Graeb. | 74 Ubr. Schauspielhaus. 141.Vorstellung Macbeth. Trauer- . | spiel in 5 Aufzügen von William S | der S{hlegel-Tie>“\chen Ueberseßung. Anfang 74 Uhr. | Neues OVpern-Theater. i von Ambroise Thomas. Tert mit Benutzung des | Goethe“schen | Meister's Lehrjähre“ von Michel Carré deuti<

ul T aaolion Ds M agiloni

Deutsches Theater. Sonnabend: Anfang 74 Uhr.

| Sonntag, Nahmittags 24 Uhr: Die Weber. Abends 7} Uhr: Ein Volksfcind.

ends 74 Uhr: Rosenmontag.

Berliner Theater.

Ueber unsere Kraft, Montag: Ueber unsere Kraft. Dienstag: Ueber unsere Kraft.

g 6,4 Schiller-Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Das Gefängniß. 4 Aufzügen von Roderih Benedix. S: Nachmittags 3 Uhr: Ferdinand Bonn. Der Kaufmann vou Venedig. |

_Abends 8 Uhr: Das Glü im Winkel. |

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Wilhelm Tell. | (Direktion : Abends 8 Uhr: Der Raub der Sabiuerinnen. erve, Operette in 3

Theater.

thümlihe Vorstellung Troubadour. Das goldene Kreuz.

H. von Mosenthal. Tanz

nz | Sign. Franceshina Prevosti. Aschenbrödel. Ballet in

Montag, Nachmittags: Zu Lehmann. Fidelio. Musikalische Anfang 7#& Uhr.

140. Vorstellung. Zwei Eisen 5 Aufzügen, frei nach Anfang 7# Uhr.

». Vorstellung. Samson

Mittwoch: mann. Norma.

Donnerstag: Leßtes

Lessing-Theater. | Male: Der tolle Bismar>. zügen von Walter Harlan.

hakespeare. Nach Uenes Theater.

Sonnabend: Theaters*.

Mignon. Oper in 3 Akten „Wilhelm s und Jules Gumbert. Ballet + Uhr. Billetreserve-

(Direktion :

Romans

von Ferdi iand von Ludwig Anzengruber. 1

Mata Unsang

Jägerblut. Rosen- | Asmenraus< und Edelweiß. Amerikasepp”l.

24 Ubr:

Der Probe- burg.)

von Léon Gandillot. Vorher: Teremtete. onnabend: Berlin bei

Pfingstsonntag, 3 Uhr: Montag, 3 Uhr : Der l In Vorbereitung: Zaza.

(TI. Theil.) (I. Theil.) (TT. Theil.)

Lustspiel in | Ueberbrett'l). Anfang 8 Uhr. Sonntag

| stellung.

Gastspiel von

Julius Frigse.) ten. nfang 74 Uhr.

Theater des Westens. Sonnabend: Volks- zu halben Preisen: Der

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Der Freischütz. Abends: Vorleßtes Gastspiel von i La Traviata. halben Martha. Abends: Gastspiel von Frau Lilli

Dienstag: Der Waffenschmied. _ 2 Letztes Gastspiel von Frau Lilli Leb-

2 l i Gastspiel Frances{hina Prevostii. La Traviata.

Sonnabend:

Lustspiel in 4 Auf-

Sonntag: Die Zwillingsschwester. Montag: Flachëmann als Erzieher.

(Direktion: Nuscha Buye.) Gastspiel des „S{lierseeer Batern- Dreher - Brafkl.) Der G’wifssenswurm. Bauernkomödie mit Gesang Anfang s Ubr. E

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Der Meineidbauer von Anzengruber. -

Konrad

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen :

Residenz-Theater.(Direktion : SigmundLauten- Sonnabend : Associés. Lustspiel in 3 Akten

| Nahmittags-Vorstellungen bei bis über die Hälfte ermäßigten Preisen: ugend. agen-Coutroleur. a

Secessionsbühne. (Alexanderstr. 40.) Sonn- abend: Gaftspiel E. von Wolzogen's Buntes Theater und folgende Tage: Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater.

Sonnabend: Miß Musik von E. Audran.

Sonntag und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung. L

1. und 2. Pfingstfeiertag, früh 6 Uhr: Großes Frühfkonzert.

Thalia-Theater. Sonnabend : Ensemble-Gasb- spiel des Zentral-Theaters. Die schöne Helena. (Helena: Fräulein Marie Ottmann vom Theater an der Wien, als Gast. Paris: Herr Kunstadl. Anfang $ Uhr.

Sonntag und stellung.

Dienstag, den 28. d. M.: Erfte Vorstellung der Deutschen Genofssenschaftsbühne.

Bentral-Theater. Sonnabend : Mit vollständig neuer Ausstattung an Dekorationen, Koîstümen un Requisiten: Die Geisha. Operette in von Sidney Jones. Anfang 8 Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Die Anfang 8 Uhr. s

BKelle-Alliance-Theater. (Gastfpiel-Theater.) Sonnabend: Die Schwäbin. Eröffnung des Sommergartens.

Preisen :

folgende Tage: Dieselbe Vor-

von Sign. Zum ersten

Geisha.

. Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Tbea Lu 2e mit Hrn. Privatdozent:

Dr. Ernst Schäfer (Weißensee-Berlin—N0o

Frl. Hildegard Zimmermann mit Hrn mann Friy Meiyen (Berlin—Landéderg a. Verehelicht: Hr. Negierungs-Afsefor Wolf Trotha mit Hildegard Freîin von Erffa (S@ Wernburg). Hr. Forst-Assefsor, Oberforite!

Abends : Abends: Der

T +1 An L 4

c Ç S K p . e, y Ü v d MNrt24) Deuts von Max Schönau. Bernbard Schulz mit Frl. Maria Brandt ( DITiCY

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Marx von U ES (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Haupim Neuland (Spandau). y

Gestorben: Hr. Major Arthur Warnke (Mah"

Hr. Amtmann Friedri Keßler (Dc Ste

bausen). Verw. Fr. Ober-Amtmann Zk

Neumann, geb. Wapler (Breslau). E

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Pen Verlag der Expedition (Scholz) in Bertiy-

Dru> der Norddeutschen Bu drudferei und Ver

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr Sieben Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

Dieselbe Vor-

O der Große“ ge,

M 122.

Waarengattung

E Hälfte

Se E

1

Gesammt-Einfuhr j verzollt oder zollfrei

Mai Fanuar bis | 15. Mai î

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi)

Berlin, Freitag, den 24. Mai

Deutsches Rei.

Auswärtiger Handel des deutschen Zollgebiets mit Getreide und Mehl im Fahre 1901. 1)-Ein- und Ausfuhr.

Davon sofort

| Januar Mai bis E L 15. Hälfte

Gesammt-Ausfuhr|

| Januar

is

| 15. Mai |

aus dem freien Verkehr

| Januar E | 15. Mai

E

Davon Ausfuhr \

Gattung

Ausbeute-Klafse

Mechlausfuhr

aus dem freien Zerfehr Mai | Januar

L bis Halfte | 15. Mai

-

hen Staats-Anzeiger.

gegen Zollnahlaß

Mai Januar É bs Hälfte | 15. Mai

Meizenmehl

Roggenmehl

Waarengattung

919 760 4 697 223 345 774 12236 793 | 332489 1534198, 338 236 |2 632090 | 546 587 5 696 371

i

24189 | 117618 1127| 7025

607 024 !3 264 569 62 789 | 97 544 | 2400 |

4218 |

285 245 |1 618 841 243 600 1 073 927 293 284 |2 262 437 434 393 (4 301 410

20 316 | 100 768

778 | 6199 | 17502

2) Niederlage- und Veredelungsverkehr.

Niederlage-Verkehbr

16 740 |

105 605 |1 168 216

480 061 658 493 80 287 | 45 319 | 131 555 182 383

785 621

433 003

57 984 |

58 614 | 401 705 1900 | 6477

19 |

13 566 | 111079

12 453 | 105 392

I

243

Veredelungs-Verkehr (Mühlenlager 2.) „_

00 kg

Weizenmehl:

. Klasse (1—30 9/9)

2. Klasse (über 30—70 . Klaste (über 70—75 j“ Klaîse (1—700° 0)

Noggenme

1. Klasse (1—60 9/0)

2. Klatte (über 60—65

Roggenschrotmebl ?!) .

1) Das Ausber sonders festgeseßt.

3) Einfuhr in den freien Verkehr nach

Mai Li

Einfuhr auf Niederlagen und Freibezirke

Häíte | 15.

Verzollt von Niederlagen und Freibezirken Mai

a S Es Hälfte

Ausfuhr Sticiertngin Unmittelbare Un Einfubr Freibezirken Mai | Jan. |} Mai | Jan. 1. | bis 15. L B15

Hälfte! Mai || Hälfte! Mai

Einfuhr von Niederlagen und Freibezirken Mai | Jan.

Bon Müßblen-

Ausfuhr gegen

Zollna(laß

M; Mai

1

bis 15.

H ¿lfte Mai

Waarengattung

E „Zan.

9/5) L 9%) .

bl:

0 o) a

iteverhältniß wird ü

Gesammte verzollte -

En

b 5 C ba I ; Ln

Verzollung.

277

3 433 9 426

3504 | 61017 1542 | 15520 22 E 0D

triebsanstalten be-

C ay D Davon verzol

im Ver- edelunga8s- verkehr (Mühlen- lager) seit

Cr 24 . 1. Fanuar

A A E N E N L o A p i n C I E Hei

oto Weizen °

Roggen

Hafer

Gerste .

Mais

Meizenmehbl .

Mas 9 Roggenmehl

dz = 100 kg

57 117 | 88 761 | j

34 542

3813 | 349 |

306 486 [1410 929

112 194 1 394 961

107 417 [1942 140 80 924 | 611 700 16 484 | 268 169 18 958 | 588 326 122 248 |1 255 5:

951

Berlin, den 23. Mai 1901.

6 250:

4 805! 47058} 3 412 38 930 256788 12

500! 15514} 10 410

4 199' 45076

696! 7340 60| 269

3 126

Kaiserliches Statistisches Amt

% N

«F

10 679 200 198

212

2 478 [13 136

5 046

(G S6D

u Gn 19019 Ft

3661692430739 2600841342308 243600/1073924

312242/2880497.293284 220223 d

F

9852451618841

JDOC)

« á 141 i O00 105,594 93/43014101122248 12559554

q R977 18064 id

51 ( (Vi

ttogewiht na<hgewte!en.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

di: Qualität L O

A.

niedrigster

gering

bôöbster | niedrigster E 4

mittel

b3éster ! ni

M

Gezablter Preis für 1 Doppelzentner

edrigtier

t

bôbster

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Am vorigen

Markttage

Durt- s<nitts-

var A L

id

Außerdem wurden am Markttage

(Spalte 1)

na übers<läglider Schätzung verkauft Dopvvelzentner (Preis unbekanzt)

t

i bp

Landsberg a. W. . Crone a. Br. Wongrowiß Breslau . Hirschberg Ratibor Göttingen Geldern .

St. Wendel Dôbeln

Raîtatt . Colmar i. E. Chüteau-Salins Breélau .

Landsberg a. W. Kottbus . Crone a. Br. . Wongrowiy . Breslau . Hirshberg Ratibor . Göttingen Geldern . Döbeln Chbäâteau-Salins Breêlau . .

Grone a. B. .

Wongrowiy Breslau .

Feigen

Langenau i. Wtibg. .

Landsberg a. W. .

15 16

À

17, 16, 15, 16,

16,60 17, i‘ 50 17,00

00 17,00 60 16,60 90 16,20 00 16,00

16,90 50 16,20 40 17,40

15,90

16,20

Wei 16,90

16,90

À

16,50 16,60

17,20

17,40 18,40 17,50 18.00 16,90

R 14,20

14,00 14,00 15,30 15,60

15,00 15,00 14,50 14,40 15,30

G 15,00 15,00 14.00 13,90

14,50

Zen. 18,00 17,20 16.50 17,50 18,60 16,80 17,20 17,20 17,00 17,50 18,60 17,50

20,27

14,80 15.30 14,40 1440 15,70 16,10 1440 15,20 15,50 14,70

15,70

16,00 1560 15,00 15,40

15,80

14,90

14,37 13,08