1901 / 123 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

d G M Ce “1 B Ae E s E E LEEE e e dias a U T E “E Y R A T t E EE Ans uit Sg: Rd D D R E E E P E F E S # pf L

DSEcAR E

adet E y r E S E 4 Wed ‘7s

ads

“E

e arie afi dev nend; 7001 r M Ä T et “anaeiaA A gin e ib 1“ arina annd. pes Aft ¿Ht pi

Erzieher*® gegeben. Am Sonnabend, den 1. Juni, übersiedelt das Ensemble des Theaters in das Deutsche Theater, wo es eine Reibe von Gastvorstellungen giebt, während in das Lessing-Theater Frau Hansi Niese mit ihrer Gesellschaft einzieht. Leßtere begirint ihr Gastspiel mit Carl Costa’'s Posse „Ein Blitmädel“.

Neuen Theater finden morgen und übermorgen Nach- mittagsvorstellungen der „Schlierseer“ bei halben Eintrittspreisen statt, und zwar wird morgen Nachmittag „Der Meineidbauer“ und am Montag Nachmittag „Almenraus<h und Ee gegeben. s fommen „Jägerblut“ bezw. „Der Amerikaseppl“ zur Auf- ührung.

Im Residenz-Theater gebt morgen „Der selige Toupinel“ in Scene, am Montag und Dienstag „Leontinens Ebemänner“, am Mittwoch (leßtes Auftreten Eugen Pansa's) „Der felige Toupinel*. Am Donnerstag findet an dieser Bühne die Erstaufführung des französischen Sittenbildes „Zaza“ statt. Als Nachmittags-Vorstellungen bei bis über die Hälfte ermäßigten Preisen find für morgen „Jugend“, für Montag „Der Schlafwagen-Kontroleur“ angeseßt. Z

Im Central-Theater gelangt an den beiden Pfingstfeiertagen die Operette „Die Geisha“ zur Aufführung. Am kommenden Freitag findet die 650. Aufführung des Werkes ftatt.

Am 20. d. M. ist, wie biesige Blätter melden, der Violinist und Lehrer an der hiesigen Königlichen Hochschule für Musik, Professor Heinrich Jacobsen in Groß-Lichterfelde im Alter von fünfzig Jahren gestorben. Er war in Hadersleben geboren, erhielt feine erste Ausbildung auf dem Leipziger Konservatorium, wo er Schüler David?s war, und kam im Jahre 1873 nah Berlin, wo er von Professor Joachim weiter unterrihtet wurde und auf dessen Veranlassung der Virtuosenlaufbahn entsagte, um sh ganz dem Lehrfach zu widmen.

Die Generalversammlung des Deutshen Bühnen- vereins, wel<e zur Zeit in Dresden tagt, faßte, wie „W. T. B.“ meldet, am gestrigen Tage Beschlüsse, welche auf Herbeiführung eines deutschen Theatergeseßes abzielen. Die Versammlung verbesserte ferner den Paragraphen über den Vertragsbru<. Bei einem Festmahl gab der sähsis<he Kultus-Minister von Seydewiß der Erwartung Ausdru>, daß die Bemühungen des Bühnenvereins um Hebung der Kunst und des Künstlerstandes au< bei den Bühnenmitgliedern immer größere Würdigung finden würden.

Mannigfaltiges. Berlin, den 25. Mai 1901.

Der Magistrat hat in seiner gestrigen Sißung nah einem ausführli<hen Vortrage des Direktors Schimming von den städtischen Gaswerken die Bauentwürfe für das neue Gaswerk Tegel-Dalldorf genehmigt und vorbehaltli< der Zustimmung der Stadtverordneten- Bersammliung die erste Baurate von fünf Millionen Mark bewilligt. Die Gesammtkofsten dieses Werkes, das eines der größten seiner Art werden wird und die Gasanstalten in der Müllerstraße erseßen foll, find auf rund 24 Millionen Mark verans{lagt. Die Anstalt f\oll zwischen den städtishen Wasserwerken am Tegeler See und der Maschinenbauanstalt „Germania“ am Ufer des Sees erbaut werden. Um den Transport der Materialien, Kohlen u. \. w. zu erleichtern, ist in den Entwürfen der Bau eines Hafens mit großen Lade- vorrichtungen vorgesehen.

Im wissenschaftlilßen Theater der „Urania“ (Taubenstraße) gelangt in der nächsten Woche, mit Ausnahme von Donnerstag, der T

dekorativ ausgestattete Vortrag „Das Land der Fjorde, eine Nord- landsfahrt von Hamburg bis zum Nordkap“ zur Wiederholung.

Naturgetreue Dioramen und Wandelbilder veranschauli die Schönheiten des Hardangec-, Sogne-, Geiranger- und No Fjords sowie der Lofoten und alle diejenigen Orte, welhe von den Dampfern der Nordkaproute angelaufen werden.

Der Bericht über die Eröffnung der Internationalen Ausstellung für ener Quh und Feuerrettungswesen be- findet sih in der Ersten Beilage.

Waldenburg (Schlesien), 25. Mai. (W. T. B.) Gestern Nachmittag bra<h in einem Häuschen über dem Lufts<hacht des Fürstlih Pleß’shen Hermannshahts „Hammer“ Feuer aus, welches si< dur< den Luftschacht nah unten ausbreitete und die dort arbeitenden Bergleute gefährdete. Fünf derselben find bereits todt herausgeschafft wordeu. Vermißt werden no< 18 Berglêute. Die Nettungsarbeiten sind im vollen Gange.

_ Stendal, 24. Mai. (W. T. B.) In dem Dorfe Book (Kreis Osterburg) bra< in der vergangenen Naht Feuer aus, das sih in kurzer Zeit über fünf Höfe verbreitete und im Ganzen 12 Gebäude völlig zerstörte. Ein Ehepaar ist in den Flammen umgekommen; von dem Vieh ist fast nihts gerettet worden. Der Schaden ist, wie das „Altmärkis<he Intelligenzblatt“ meldet, sehr be- trächtlich, die Entstehungsursache unbekannt.

Wien, 25. Mai. (W.T. B.) Gestern Abend bra aus bisher unbekannter Ursache in der La>kiererei der Südbabnwerkstätte in der Laxenburgerstraße ein großer Brand aus, der erst nah mehr- stündiger Arbeit gelöf<t werden konnte. Die Werkstätte, in welcher fih zehn Éiseibahrivägen befanden, ist völlig ausgebrannt.

Cuneo, -25. Mai. (W. T. B.) Heute früh wurde hier und in der Umgegend ein starkes Erdbeben verspürt.

Madrid, 25. Mai. (W. T. B.) Jm Bezirk Motril (Provinz Granada) ereignete fich ein Erdbeben, weldes si< au< in der Stadt Granada bemerkbar ma<te. Das Erdbeben, welches ver- schiedene Häuser zerstörte und zahlreite Mauern zum Einsturz brachte, rief unter der Bevölkerung große Bestürzung hervor. Ein Verlust an Menschenleben ist nit gemeldet.

Cardiff, 24. Mai. (W. T. B.) Heute früh erfolgte in der „Universal“-Koblengrube in der Nabe von Caerphb illy eine furhtbare Explosion. Von den 100 Bergleuten, die sih in der Grube befanden, wurden bisher fünf todt aufgefunden; die dur die Explosion angerihtete Zerstörung ist derartig, daß wenig Hoffnung auf Rettung der Uebrigen besteht.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Berlin, den 25. Mai. (W. T. B.) Die in Ost-Asien befindliche Linienschiffs-Divisfion, bestehendaus S. M.SS. „Kurfürst Friedrih Wilhelm“, „Brandenburg“, „Weißenburg“, „Wörth“ und „Hela“, hat telegraphis<h Befehl erhalten, die Heimreise anzutreten.

Kiel, 26. Mai. (W. T. B.) - Das I. Geschwader unter dem Befehl des Kontre-Admirals Fischel is von der Uebungsreise nah der Nordsee hierher zurü>gekehrt. Beim Einlaufen der Flotte fand unter Mitwirkung der am Eingang des Kriegshafens liegenden Forts ein großes Scheingefecht

“geshlagen, die Seezölle auf 10 P

statt. Es wurde ein Angriff der sämmtlihen He und Batterien auf die einlaufende Flotte markiert.

London, 2%. Mai. (W. T. B.) ‘Die „Daily meldet aus Peking vom 23. Mai, der russische Besg von Giers habe in der Versammlung der Gesandten

; roz. zu erhöhen. Ferner abe er vorgeschlagen, daß die Mächte gemeinsam Garantie r eine cinesishe Anleihe übernehmen sollten, und ne rü>li<h jeder Erhöhung der E e widersprochen. |

London, 2%. Mai. (W. T. B.) Der „Sta meldet aus Tientsin vom gejtrigen Tage: Die Englände, fanden 18 neue Fünfzehnpfünder sowie 4000 Geschüßladungen die in der Nähe von Kelping vergraben waren. A

_ Paris, 2. Mai. (W. T. B.) Der „Eclair“ wil wissen, daß der französishe Gesandte in Tanger Révoil he. auftragt sei, von der marokfanishen Regierung nit blos wegen der Afffaire des von den Riffpiraten ermordeten Kauf: manns Pouget, sondern au<h wegen des von dem Sultan von Marokko. an die Häuptlinge der Tuatstämme gerichteten Briefes Erklärungen zu fordern, und daß die Qs ernst sei. Der Gesandte habe berichtet

die marokfanishe Regierung der Familie Pouget's die ge forderte Getldentshädigung gewähren wolle, daß sie jedo jede Aufklärung bezüglich der algerishen Angelegenheit verweigere, Auf Ansuchen des Gesandten, welcher eine energische Haltun befürworte, habe der Kreuzer „Chancy“ Ordre erbalten sich dem Admiral Caillard, welcher die berc Marokko gegangenen Kreuzer „Pothuau“ und „Du C “r- befehlige, zur Verfügung zu stellen. Außerdem seiez. Marine-Ministerium Dic positionen getroffen worden , us Panzerschiffe ersten Ranges lenden, falls die marokfanishe Regierung in ihrer feindseligen Haltung gegen Frankreih beharren sollte. Jn einem offiziósen Artikel des „Figaro“ wird aus geführt, daß Frankreich entshlossen sei, den Status quo in

arokfo zu respektieren, man dürfe aber nicht vergessen, daß der Handel an der marokkanischen Grenze fast unmöglich sei und daß Frankreih das Recht habe, für seine Angehörigen dieselben Rechte auf marokkan hem Boden zu verlangen, wie sie die Marokkaner auf algerishem Boden genössen. :

Paris, 25. Mai. (W. T. B.) Dem „Siècle“ zufolge traf der kürzli<h zum Kommandeur des XIX. Armee-Korpe Ü ernannte General Caze in Paris ein, um mit dem Kriege Minister über die Lage in Algier sowie über die militäris Maßnahmen zu berathen, welche theils an der algeris. E Küste, theils in Südalgericn getroffen werd ollen. :

__ Algier, 25. Mai. (W. T. B.) Einem hiesigen Bl- zufolge wurde unlängst eine ziemlih große Menge Waf und Munition, welhe von einem fremden Segelschiffe der Nähe von Djidje lli an Land geschafft wurden, na F Jnnern des Landes ges<hmuggelt.

__St. Petersburg, 25. Mai. (W. T. B.) Der É gierungsbote“ veröffentliht das neue revidierte R + rathsstatut. :

“10 0

nah Marokko p

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Erst:n und Zweiten Beilage.)

Wetterbe

n

iht vom 25. Mai 1901, _| Loge 10 c, Ers

ter Rang 8 F, Parquet $8 M,

Berliner Theater. Sonntag: Ueber unsere

8

S

r Vormittags.

| Wind- | E, al, j Mind- | Wetter.

rihtung |

| Name der | Beobachtungs-

station

Meeres-

Barometerst

Temperatur | in Celsius.

a.0%u

=— | niveau reduz.

OSOO

R

N

J Es

S

5\wolkig 4/halb bed. 3|Negen 5'heiter

Stornoway . | Blaksod. . . | 769,4 Shields . . . | 771,6 Seilly .…. . | 7641 le Ax .| L - Vlisfingen . .

i C _— —A O 00 Us DO O

pad D

olfenlos |

j 1

766 5 Dee». «l Me Christiansund | 773,5 Sfkudesnaes . | 771,5 i e «T0 Kopenhagen . | 769,9 Karlstad . . . | 770,8 Stodholm . | 7700 O. 4 T Haparanda . | 766,3 ocn » - « | T7675 Keitum . .. | 768,5 Hamburg . . | 767,8 Swinemünde | 768,3 RNRügenwalder-

münde .. | 7692 Neufabrwaffer! 7698 DceIel . . . | 769,3 Münster

(Westf.). . Hannover Berlin. . Chemniy Breds[au . .. Met Frankfurt

(Main). . | 763, Karlörube . . 33,2 NDO i München 2,5 [Windstille Holyhead 69,6 |NO B Bodoe . . | 770,4 |[W 4/halb bed.

769,0 !N 1'wolkenlos

Der meist hohe Luftdru> ift gleihmäßig vertbeilt. Das Marimum von über 775 mm liegt nördli von der Nordsee. Am niedrigsten ift der Luftdru> über dem Mittelmeer Wetter im Nordwesten trübe und kübler, sonst vorwiegend beiter, im Osten wärmer. Meist beiteres, tro>enes, wärmeres Wetter wahrscheinlich.

* Deuts<he Seewarte.

Theater.

E a.

à dund pra dund dund C) pn (as pet J) O C

T P

e Ù

r Un ¿o

(G)

F]

00 SZBGQOQS2S 1 N S J

O

C

O S

4

Us

o * t S s OS

-[w>->

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- |

us. 135, Vorstellung. Samson und Dalila. per in 3 Akten und 4 Bildern von Camille Saint - Saäns. Tert von Ferdinand Lemaire. Deutsch von Richard Pohl Preise der Plätze: Fremden-Loge 12,4, Orcbester-

(S 2 G. Dgl X L

| rative (

In Deutschland ist das |

Ballet von Emil Graeb. |

Zweiter Rang 6 , Dritter Rang 4 Æ, Vierter Rang Sitplay 2 50 4, Vierter Nang Steh- plaß 1 ä 50 „. Anfang 7x Uhr.

Schauspielhaus. 141.Vorstellung. Macbeth.Trauer- spiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Nach der Schlegel-Tie>\{hen Uebersetzung. Anfang 7 Uhr.

Neues Opern-Theater. Mignon. Over in 3 Akten von Ainbroise Thomas. Text mit Benutzung des Wolfgang von Goethe'shen Romans „Wilhelm Meister's Lebhrjahre“ von Michel Carré und Jules Barbier, deuts< von Ferdinand Gumbert. Ballet von Paul Taglioni. Anfang $8 Ubr. Bislletreserve- saß Nr. 34.

Montag: Opernhaus. 136. Vorstellung. Lohengrin. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Preise der Pläße: Fremden-Loge 12.4, Orchester- Loge 10 K, Erster Rang 8 Æ, Parquet 8 K,

| Zweiter Nang 6 Æ, Dritter Nang 4 Æ, Vierter

Rang Sißplay 2 Æ 50 A, Vierter Rang Steh- plaß 1 Æ 50 „4. Anfang 74 Uhr. Schauspielhaus. 142. Vorstellung. Sonder- Abonnement A. 21. Vorstellung. Zwei Eisen im Feuer. Lustspiel in 5 Aufzügen, frei na< Calderon, von Friedri<h Adler. Anfang 7# Uhr. Neues Opern-Theater. Mamsell Angot. Komische Oper in 3 Akten von Charles Lecoca. Tert von lairvil Siroudin und Konina. Deuts{< von n Scene geseßt vom Ober-Regisseur irigent : Kapellmeister Walter. Deko- tung vom Ober-Inspektor Brandt.

ries Ubr. Billetreservesaß Nr. 35.

‘A ? < 4 4 144

Teßla S Anfang 71

Opernhaus. D wo<: Bajazzi. Aschenbrödel. Margarethe. Freitag: Auf Allerböcbsten Befehl: Neu einstudiert: Die Regimentêstochter. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Die Hugenotten. Sonntag: Samson und Dalila.

Schauspielhaus. Dienstag: Wilhelm Tell. Mitt- wo<: Agnes Bernauer. Donnerêtag: Emilia Galotti. Freitag: Die Welt, in der man fich langweilt. Sonnabend: Zum 1. Male: Mädel

| sei shlau. Zum 1. Male: Der Coo Nas.

Sonntag : Mädel sei schlau. Der Dochzeitstag. Neues Opern - Theater.

amsell

Dienéêtag :

| Angot, Mittwoch: Italienische Oper Marcella

Sembrih<h. 6. Vorstellung. Tl Barbiere di Siviglia. Donnerêtag: Mamsell Angot. Frei- tag: Mamsell Angot. Sonnabend: Italienische Oper Marcella Sembrih. 7. Vorstellung:

| Zum 1. Male: L'’elisir d‘amor. (Der Liebes-

trank.) Sonntag: Mamsell Angot.

Ver Verkauf der Abonnements-Billets für den Monat Juni cr. findet am Mittwo<, den 29. d. M., von 10—1 Uhr in der Theater-Hauptkasse statt. Es werden Billets zu 26 Opvpern- und 29 Schauspiel-Vorstellungen ausgegeben.

Deutsches Theater. Sonntag, Nathmittags 24 Uhr: Die Weber. Abends 74 Uhr: Ein Volksfeind.

Montag, NacÄttags 24 Uhr: Der Probe- fandidat. Abends 74 Uhr: Rosenmontag.

Vienstag: Die Macht der Finfsterniß.

Mittwoh: Zum 100. Male: Cyrano von Bergerac.

ienstag: Die Afrikauerin. Mitt- |

Donnerstag: |

Kraft. (II. Theil.) Montag: Ueber unsere Kraft. (1. Theil.) Dienstag: Ueber unsere Kraft. (11. Theil.)

Schiller-Theater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Gastspiel von Ferdinand Bonn. Der Kaufmann von Venedig. Lustspiel in 5 Akten von William Shakespeare. Abends 8 Uhr: Das Glück im Winkel. Schauspiel in 3 Akten von Hermann Sudermann.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Wilhelm Tell. Abends s Uhr: Der Raub der Sabinerinnuen.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Ferdinand Bonn. Die Jüdin vou Toledo.

Theater des Westens. Sonntag, Na$- mittags: Zu halben Preisen: Der Freischüß. Abends: Vorleßtes Gastspiel von Sign. Frances@ina Prevosti. La Traviata. i

Montag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Martha. Abends: Vorleßtes Gastspiel von Frau Lilli Lehmann. Fidelio.

Dienstag: Der Waffenschmied.

Mittwoch: Lettes Gastspiel von Frau Lilli Leb-

Norma. _ Donnerstag: Leßtes Gastspiel “vcn Sign. ¿ranceêbina Prevosti. La Traviata.

Freitag: Opern-Aufführung des Eichelberg-

schen Konservatoriums.

Lessing-Theater. Sonntag: Die Zwillings- schwester.

Montag: Flachsmann als Erzieher.

Dienstag: Der tolle Bismar.

Mittwoch: Die Zwillingsschwester.

Ueues Theater. (Direktion: Nuscha Buge.) Gastspiel des „Schlierseeer Bauern - Theaters“. (Direktion: Konrad Dreher - Brakl.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Der Meineidbauer von Anzengruber. Abends 8 Uhr : Jägerblut.

Montag, Nahmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Almenraus< und Edeltveiß. Amerikasepp”l.

Dienêtag: Der G’wissenswurm. Vorverkauf ohne Aufgeld.

Residenz-Theater.(Direktion : Sigmund Lauten- burg.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei bis über die Hälfte ermäßigten Preisen: Jugend. Abends 74 Uhr: Der selige Toupinel. Sc{wank in X Akten von Alexandre Bisson. Vorher: Teremtete.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Der Schlafwagen- Controleur. Abends: Leontinens Ehemänner. Vorher: Teremtete.

Dienstag, Abends 74 Uhr: Leontinens Ehe- männer: Vorher: Teremtete.

In Vorbereitung: Zaza.

Secessionsbühne. (Aleranderstr. 40.) Sonn- tag: Gastspiel E. von Wolzogen's Buntes Theater (Ueberbrett'l). Anfang 8 Übr.

Montag und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung.

Abends: Der |

Friedrich - Wilhelmstädtisches Them (Direktion: Julius Fritsche.) Sonntag: P Selyett. Operette in 3 Akten. Musik von E. Aut Anfang 7 Uhr.

j Im glänzend Ane Konzertpark :

. und 2. Feiertag : roßes i ? Anfang 6 Uhr früh. y f Gs

1, 2. und 3. Feiertag, Nachmittags 44 Ub ; 11 Ubr ununterbrohen 50 Programmnun, 2 Musikkorps. 20 erstklassige Spezialitäten. hafte Beleuchtung. Entrée 30 .

Thalia-Theater. Pfingstsonntag: Vorl? Gastspiel von Fräulein Marie Ottmann aus L Die schöne Helena.

Pfingstmontag: Lettes Gastspiel von Fräul Marie Ottmann. Die schöne Helena. „Dienstag: Erster Premiòren-Abend der Deutsd Genossenschaftsbühne. "s Maikat!l. Dre Frau. Anfang $8 Uhr.

Bentral-Theater. Sonntag: Mit ganz n Ausstattung an Kostümen, Dekorationen Requisiten: Zum 645. Male: Die Geisha E in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang 8 r.

Montag und folgende Tage: Die Geisha. Anfang $ Uhr.

Belle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater) Sonntag: Barfüßele.

An beiden Pfingstfeiertagen: Großes Früh Konzert und Spezialitäten-Vorftellung.

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Hanna Ebart mit Hrn. K. u. & Hauptmann Marino Stärk (Spechthausen b. (bers walde—Eperies, Ungarn). Frl. Käthe Ebart mit Hrn. Kammergerichts-Referendar Kurt Han (Spechthausen b. Eberswalde—Berlin). Vally Wagner mit Hrn. Regierungs - Aen Dr. jur. Benno Wagner (Breslau). : Verebeli<t: Hr. Distriks-Fommissar Carl Hamann mit Frl. Elisabeth Richter (Dobrzyca—Dreêsden - Hr. Oberleutnant Röper mit Frl. Helene K (Lübe). d Geboren: Gia Sohn: Hrn. Regierungs-Afsessor ablke (Schleswig). Gestorben: Hr. Georg von Dresler und Séharfen- stein (Liegniß). Hr. Rittmeister a. D. 2 von Kotze-Lodersleben (Halle a. S.). Hr Ter direktor Georg agi Â' eobs<ütz). Vr. Konsul Hermann Fränkel (Berlia).

Verantwortlicher Redakteur. Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in fr Dru> der Norddeutshen Buchdru>kerei un Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Acht Beilagen (eins<hließli< Börsen-Beilage), und die Verlustliste Nr. 13.