1901 / 124 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutsches Reich E E MIL A: / Aus Belgrad; vom 25. d. M. meldet d F Aue ibie Levi {de Bciqäte tere rieb Bn SORE Nor am 27 Mai: : (W- T. B) ‘Der Kabeldampfer der . ? Tf x L A . as S S : S l 0: ri - ] 4 F ien g - t S s ¡t é L OT eut f en eefabelwer e, ien ese L ft, O e j i i E Zelegr-Corresp.-Bureau“, es sei dajelbst eine Meldung E Der Stab des Benteala Eu ttmtns ti N R nüt Gin allgemeiner Wettbewerb üm Entwürfe für Häuser- | ßbielski“ Hat gestern Nachmittag . die Legung E ies E E Preußen. Berlin, 28. Mai. d Als Vertreter des Großherzogthums Hessen werden si, Grenz ommandanten eingetroffen, won3a< am 24. d deg dem Bekanar-Regiment von Tientsin abgegañgen 4 f [A Lt Ren, P E A T TAo Borkum-Bacton- Kabels beendet und wird vorauSi@tlich beute Seine Majestät der Kaiser und Köni trafen em „W. T. B.“ zufolge, der Staats-Minister Rothe und | serbische Patrouille eine Ab eilung Arnauten Der: Siandard* 4nellet aus Sh en hai die ‘Chiná t e E E La G e ai Fri ie zum Vltitag -hiee. wicver Timtoctea, Pfingstsonntag, furz vor 8 Uhr Morgens, auf B B am | der Präsident des Finanz-Ministeriums Gnauth zur Theil- | Nizams im Hinterhalt zwischen den serbischen Bloha und s E ian bbe-- Aubeiten g A L N guit N gest j E a E. L s E uSgs eyt: h ci | Wildpark ein und wurden daselbst von Jhrer Majestät Mee an ay L Mise am «Junt Kah G chi ale. und Jablowdol auf serbischem Gebiet De BersGiffung. des Neistribares uod Tientsin wieder | 300 M Das Preisgericht besteht aué den Herre ri: Münfterbaumeister Bremen, 25. Mai. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd E s 7 Tert A Königin, Seiner Kaiserlihen und König- geven. i serbische VO O Lampse, der sih entsponnen habe, seien zu beginnen. Dies gelte als das exste fihere Anzeicheri dafür, Fn in Es burg n : Hel Ta temitol, Profesor „Pr: Dampfer, Werra” 24 Mai y. New Work ie Geis x Lloyd. Sobei Hoheit dem Kronprinzen, sowie Zhren Königlichen sten shwer verwundet worden. daß die Nükkehr des Kaiserlichen Hofes ‘nah Peking -bevorstehe. R in S aa Ee Lis Gun f “rug p Und S G : | Brasilien in Antwerpen, sowie „Norderney“ v. Galveston und „König oheiten den Prinzen Eitél-Friedrih, Adalbert, Au ust Wil- Vulgarien. Aus Yofkfohama, vom gestrigen Tage wird dem A icher RAE h A Stadte aur h He nann, iri e far Kaas | Albert“ v. Oft As M e (o berge" Be Galvelton i | jet, ist der russische ues, Fprresp «Bureau - Reuter schen Bureau. berichtet, man glaube daselbst, daß der sind Gon des ‘städtisch L D M Cöln unentaeltlid zu bo | _— 26. Mai. (W. T. B.) Dampfer „Heidelberg“, n. Brasilien 1, &CLE(L. P. U aus So g 4. ind von dem städtis<hen Ho uamt tin Boin unentgeilli> zu beztehen. best., 25. Mai Ouefsant passiert: „Wittekind“, v. Ost-Afien fommend,

helm und Oskar empfangen. Vom Bahnhof be Si ftecr é ga en H 7 - , ë s E: . , . < Oeftecreih-Ungary. berichtet, ist der rusfische Kontre-Admiral Birilef f,“bishe fta frühere Kriegs-Minister Vicomte Katsura aufgefordert 25. Mai in Colombo angekommen. 28. Mai. (W._ T. B.) Der Damvfer des

Jhre Majestäten in offenem Zweispänner nah dem N ; Palais. Später wohnten die Allerhöchsten Herrs ben Am Sonntag Abend fand in Schönhz i 4 1K Í Mi i j l j j j : : Ne on ' Derrshaften dem : N =vend fand in Schönbrunn, wie „W. T. B.“ | Kommandant des russischen Mittelmeer-Geshwaders, in Ke worden sei, das neue Kabinet zu bilden. stwi Bre Goitesdienst in der Friedenskirche zu Potsdam bei. meldet, eine Hoftafel statt, an welcher der Prinz-Regent | gleitung des rusfischen Marine-Attachés O © oh E e Afrika. E F0Ese E Fo rOIaNE L N orddeznts<en Lloyd „München“, welcher am 15. Mai unter s tinopel fri Die diesjährige Wanderausstellung der Deutschen Land Assistenz der Dampfer Bone und Naa a“ von Yap nach N “D 8 8 l L , Vampser „V s na“ von Yap na

Heute Vormittag hörten Seine Maztestä aiser, wie | Luitpold von Baye ie Prinzessi s : s i D L i Se jestät der Kaiser, wie yern, die Prinzessin Therese von Petroff dort eingetroffen und wird eute vo F : L ; ¿ g: T. B.“ meldet, die Vorträge des Chefs des Militär- De yern, der Erzherzog Franz Ferdinand und andere | in Audien: empfangen werden. 1 dem Fürsten Nach einem Telegramm Lord Kit hener's aus Pretoria wirths<afts-Gefells<aft wird am 13. Juni Mittags in Halle | Hongkong abging, ist gestern dort- woblbebalten ein getroffen. coinets, Generalmajors Grafen von Hülsen-Haeseler und des | : e L des Kaiserlichen Hauses, der bayerishe Gesandte Das bulgarishe Budget weist im Einnahme. Etat »; vom 2. d. M. machten die Buren mit überlegenen Streit: | a. S. feierli eröffnet werden. - Bereits an den beiden Vortagen Hamburg, 25. Mai. (W.T_B.) Hamburg - Amerika- Chefs des Admiralstabes der Marine, Vize-Admirals von | Freiherr von Podewils und Gema lin, das Personal dec | Summe von 95 286 000 Fr. auf, ein Betr E tat die kräften am 23. d. M. einen energischen Angriff auf einen Convoi | treten die Preisrichter zu Vorberathungen zusammen. Am Nach- | Linie. Dampfer „Belgravia" 24, Mai in Genua angek. „Scotia“, Diederichs. Um 12 Uhr empfingen Allerhöchstdieselben den bayerishen Gesandtschaft, der preußishe Oberst von Miglaff gesehenen Ausgaben um 64 000 s Scstet i B er die vor: zwischen Ventersdorp und Potf hefstroom. Der Angriff] mittag des Eröffnungstages wird der Sesammtaus[<uß der Gesell- | v. Genua n. New York, 24. Mai v. Neapel abgeg. „Prinzessin arren brasilianishen Gesandten Baron Rio Branco in Dee e Rittmeister von Nürxleben, der Minister des Schwed E cis wurde AVgeElagen; "auf E H A s att de die Wetse für Las Jene Bega e Pa etie s Le gew, N A A f, ls: N Dai hampion e N D Mare ntrittsaudienz. eußern Gra j c, ot A; d gh eden un or s odtet undet; det ( i dli le;= Ur Zas neue Pratiatum auszujtellen und über die fünstigen | 24. Mai v. Cherbourg abgeg. „Columbia“ „Phönicia“ 24.Mai i s Z Präßdent von Norbert E osterreihishe Minister- Aus:Cheistianis wird: den ; L A S en E iat A ao pad ior ph in FuB engen fu etnen. ¡Von denen die AaMtntige in Mannheim New York, sowie „Batavia? a. d. Elbeangef. ‘Coafiantiae a St. s Das österreichische Herrenhaus hat am 25. d. M. die das Lagthing und das af Lord Kitchéner's bésag}, seit seiner leßten Meldung über R a GesAaftäbaufes in Borten (Bernburgersteaße) BesMluß s Veitinpien 20. Moi 2 Mag e0e6. aSpria“, ers N “Mai C: L ; ; „Am 29. d. Dec. s Tei 5 e E, E I PI E A SACICDAUIE . 1 #9. : erp : nOrISgC L - Sejne Majestät der Kaiser haben auf den 9 ltrog L ranntweinsteuêrvorluge in der ursprünglichen Fassung | ! 7 / Verluste der Buren seien 63 Buren getödtet, 36 verwundet efaßt werden. An Auss{ußsizungen find für die Tage der Ausstellung | in Baltimore angek. «Heimfeld*- 24. ° á, v. Funchal S Afrika“ des Reichskanzlers die Rü>kehr des Panzer-Geshwaders es Hegierungsentwurfs angenommen, na Ablehnung l Sti t und 267 gefangen genommen worden; 83 hätten sih ergeben. is zum 16. Juni im Ganzen 16 vorgesehen, darunter auch. eine | v. Montevideo, „Valdibîa“ 22. Mat v. Liffabon abgeg. „Dacia“ 6A China bardt u Feier Sea bie A des von dem Abgeordnetenhause angenomtinenen Zusaßantrages N : Ferner seien 246 Gewehre, viel Munition, 179 Wagen sowie Fischereiversammlung, die öffentlich sein wird. Die Hauptversammlung | 24. Mai Beachy Head pas: „Holsatia® 24, Mai in. Bremen , ufto0jung | betreffend die Befreiung des für Hauszwe>e hergeste ten von 300 Krone eine Anzahl Pferde und anderes Vieh erbeutet worden. der Deutschen Landwirthschafts-Gesellschaft ist auf den 15. Juni | ,Serbia" 25. Mai in Suez angek. „Suevia“ 24. Mai v. Hongkong en Den Hauptvortrag hält in derselben - der Landes- | und „Ambria* v. Kobe abgeg. „Savoia“ 24. Mai in Hamburg an-

E R, 2? A R E E Pm agr: ARe

T3

R R MEs

a

7

S S Er A Pa E ade

2

I

tp ie ri burg a Pad

d At 1M cht 28338

—__—————————

Se

E P E

Ÿ s E 05 FA L Ei Ÿ K 4 E Ls 21 L fs Ä E: i Fe V s È Æ u S A E, h é 1 z 2 f 0 i : P L 7 c e 4 a Do B ; R 5 H E Ls #= p a 4E 4 ¿8 B 4 j 4 f E

4

2 Amd ass g

T E En IR T A Dec E E N R i ip Bis <6

des deutschen Armee - Ob i s si -ODberkfommandos in Ost-Asien | Y i s | l Ses M: e e E E ES Branntweins vo 9 ; T5 - D. M D: S L onpinie Jomie Zie Nebuzierung des ostasiatishen Expeditions-Korps vor- Ga E Steuern zahlen oder in Vermö ögensgemeinschaft Hei Me bten (Zcandbüay) Pon "28. Mai gemeldet Bird; * Tvetsutbie Oefonomierath von e pendel-Steinfels "über die Entwi>elung der | gekommen. bri Sviiet bisl: Sis: bent, bie L toldien Einna Sees ablen annern der Oberst Wilson, mit einem Theile von Kitchener's Landwirthschaft in der Provinz Sachsen während der [eßten 12 Jahre. L Rotterdam, 26. Mai. (W. T. B.) Holland - Amerika dieKolonien Ch GE dts a on dem- Staatssekretär für Amerik Jägern das Kommando Beyer's zwischen Nylstroom B: ra eommen E i E : amverlain zu Ehren Sir Alfred Mi l fe p i : : S ç 97 = : E e Q Droerrarn zu Syren red Milner’s ¿ ; und dem Sandriver zu umzingeln. Der Versu<h mißlan S g Potsdam, 2. Mai. Seine Kaiserliche und Königliche | veranstalteten Frühstüct hielt erstere eize Muhe ed Mi Der Oberste Gerichtshof der Vereini S S Lo n her S Le L. rsu<h mißlang Saatenstand in Ungarn. Hoheit der Kronprinz traf heute Nachmit S Ps T RU S: , in welcher er, | pat éi reinigtenStaaten aber, da die in den Rücfen des Feindes gesandten Truppen Aus Budapest e fa en S E ] g 1 niltag und Seine | dem „W. T. B.“ zufolge, Sir Alfred Milner für seine Thätia- hat, einer Meldung des „W. T. Y.“ Washi 4! o ant ; : : : us Dudapeit wird der „Wiener Zkg.* über den Saatenstand Thentex Und MENX, Rönelide Gebel der Prin A O fette Abeb ie | KEURAAS Ahertat E ter für tis Thätig- folóe/ ‘bezügli? ber VIZB El (nf aus Washington zy- u spät ankamen. Es entspann sih nur no< ein Gefecht mit | am 20. Mai nah den bei dem ungaris<en A>erbau-Ministerium ein- Neuen Palais ein. welche Sir Alfred Milner O ausführte, ie Aufgabe, besibungen einen Besi e tnisse der neuen Jnse[- er Nachhut. 18 Buren wurden gefangen genommen, | gelangten Berichten gemeldet: Auch im zweiten Drittel des laufenden E N r : E Afrik s er nah seiner Nü>kkehr nah Süd- ¿chti a gefaßt. Hiernach soll der Kongreß 40 Wagen, Munitionsvorräthe und Vieh erbeutet. Der Feind | Monats hat si das Wetter nit sehr günstig gestaltet und den tro>enen Als leßte Gabe für scine Abonnenten in dieser Saison b Potsdam, 27. Mai. Vom herrli< Wette j srila zu erfüllen habe, werde n < witi i ermächtigt werden, über die erworbe Gebi eit 5 “T Mh of : cite E s L L us 41s leßte Gabe sür scine Abonnenten in dieser Saison brachte günstigt, fand ç ; ‘ien Wetter be- Sh habe d Be Lu A oh wichtiger sein. | nd u erflä d ; orbenen Gebiete zu bestimmen bestand zum größten Theil aus Unberittenen. Auf britischer | und windigen Charakter zumeist beibehalten. Immerhin tann kon- | das Schiller-Theater am Sonnabend No Per y NENERIE, Wer» Com gt, fa q eute Vormittag auf dem Plage zwischen den hi daf as ertrauen“, fügte der Staatssekretär Abt L aren, daß die betreffenden Besißungen dur d Seite wurden 1 Mann getödtet und 6 Mann verwundet. statiert werden, daß die Vegetation, troßdem fi< an vielen aftiges Lustspiel „Das Gefängniß“, neu einstudiert, zur Auf- G mmuns und dem Neuen Palais das Stiftung sfest des Jinzu, „daß dann die Funken, welhe unter der Asche | ;;,„relungsvertrag nicht alle sich aus der Verfa jung der T | Eine starke Patrouille der Grenzjäger, welhe eine | Prten Mangel an ausgiebigem Regen stark fühlbar mat, | führung. Die barmlofe Lustigkeit dieses Stücks, welthe ähnlich Lehr-JFnfanterie-Bataillons statt. n j lejes Krieges glimmen, der seit i Fne- | cimgten Staaten ergebenden Privilegi N ; ; in der verflossenen Dekade s< nicht vers<lehtert, ja sogar | wis ; Fled s f einer Ve selung der Personen S ons | n der Nordseite i : s anger Zeit aufge- gien und Rechte erworben Vorrathskolonne nah Upington geleitet hatte, wurde, | !". der verflo il inf Regens | berubt, von benen die eine ia Haft genommen Lerve [ol “cue s Palais, unter den alten Kastanien, war, wie „W. T. Y.“ | hört hat, ein solcher zu sein, verlösht sein werden. Sir Alfrep | Vtten. ; : wie aus Kenhardt vom 24. d. M. gemeldet wird, | h Ae een Foetters und zum theil infolge warmen Regens | beruht, von denen die eine in Haft genommen werden soll, erwe>te *erihtet, ein Feldaltar errihtet, während auf "der gegen- | Milner wird eine neue Ordnung der Dinge einführen, der bald | 4 „2M „Reuter hen Bureau“ wird aus Valparaiso vom bei der Rükehr dorthin von einem hundert Mann starken | (Luer gebessert bis rie Gntwidelung des Winterweizens war | hei den zahlreihen Zuschauern fröhliche -Heiterkeit, die dur< das überliegenden Seite „das Lehr - Infanterie - Bataillon in | (ne Versöhnung und eine gemeinschaftlihe Thätigkeit beider 2. d. M. berichtet, daß der Präsident Errazur iz neuerdings Burenkommando unter Conroy angegriffen. Die Buren Es M f Co ia EN ten Jes Thoilo ver TLAG e e SL E Spiels und den Humör det Darsteller no gesteigert, See De Aufstellung genommen hatte Sobald folgen werden, welche die wichtigste Bedingung und pr shwer erkrankt sei. Sein Zustand gelte als hof waren auf dem Marsche nah Kenhardt, um die Stadt an- Jun gtolinn “Durchschnitt teht bewi Meizra oa inie: mittel: ata de E Kegisi 1 SIREE dine Amts ‘vrivaliet re Kaiserli genommt o ür die Her E ug nunñaslos. ( : l are i / Sta? 7 4 aal : 4 eht: de no mittel. atry, der zuglei als Regisseur geshi>t seines Amts - gewalt mit den e eund i ien fe Wale n | un Be “s S LelerinaaA Ege „Leiden N Afien O N A rata Kampfe wurden a Uf N R e a, steht ge Lou L L au dieser den | hatte, in seltier gewinienden Art. Der freundliche Beifall *veldee

a : i: Sonnen _ „er Prinze]sin Tochter | gr,,&.-x; en D wejterft tonen anada . zurücgeworfen. 15 Buren wurden getödtet, 17 verwundet | Regenmangel. Winterroggen hat {on zumeist Aebren ange]eß8t und | ihm zu theil wurde, ließ erkennen, daß das Publikum der Volksbü Ee waren, begann ein liturgisher Festgottesdienst. Die A einigen, freien, blühenden und loyalen Süd- | , Der General-Feldmarschall Graf von Waldersee hat und gefangen genommen. Eine Anzahl von Pferden, mehrere | ist stellenweise {hon abgeblüht: Die Entwickelung der Aehren ist ge- | in der Mällnertheaterstaße ihn_in des alibsten :Sititon, Fie wide Jultrieiètültnen A n militärishen Kirchenchor, die Alfred P In seiner Erwiderung dankte Sir | wie',W. T. B.“ erfährt, aus Peking gemeldet : Russische e Gewehre und Munitionsvorräthe wurden ‘erbeutet. Auf E It, PalbfeaGt sichéauh uicht vefser als Winter- | ex dem Lessing-Theater verpflichtet ist, ungern missen. wird. Den

F. ausgeführt Anfor ne pelle des 1. Garde-Regiments | ied Milner zunächst für den ihm bereiteten Empfang, | sularmeldungen stimmten darin überein/ daß Tungfusian britischer Seite wurde ein Mann \{hwer verwundet. schwächer als normal und braucht gleichfalls dringend Recer cis aber | jungen Baron spielte Herr Paes<ke gewandt und ficher, und die d. V- ausgeführt. Außer Jhren Majestäten nahmen sämmtliche pe9 oann auf die gegen ihn gerihfeten Angriffe ein und | sh mit wenig Truppen in der Provinz Kansu, wo er f - I Aus Middelburg (Kapkolonie) vom 23. d. M. liegt | ¿utwi>elt sid wah: aub Wübaec api eon wegen. Hafer | Frauenrollen waren bei den Damen Bro>, Schol und Storm in P hier ¿Aniaeseuben Bren und Prinzessinnen, die R fük, ihm lee Ehren seien auf die Nothwendigkeit (attetwerde, der Prinz Tuan sich mit 10 Begleitern als Fle die Meldung vor, daß die Buren in der Nähe der Station | saaten beiden während iee Blüthezeit von günstigem Wetter beein | Pen S icsaw! rdedec Ge Pegribeit; seine wirfsame Komik zu ents

x om pPauptquartier, die Herren und Dam zurucäzufuhren, aller Welt 31 j S s al. ing in der M ; e asg 9 - 7 : . vE B ag : n waHrend der DiUlhezeil von „gem «vetler veein- | Herr S<hiasow wieder Gelegenheit, : seine wirksame Komik zu ents : T Derren - en der | F; uyren, all Zu zeigen, daß das Land feine g in der Mongolei aufhalte, woselbst die 2 i foi Goodwan einen Laftzug zum Entgleisen gebraht hätten. | flußt; nichtsdestoweniger wird das Erträgniß unbefriedigend scin, weil | 2 ie He nb | trug: Umgebung Zhrer_ Majestäten, die Kabinets - Chefs, die Diener im Angesicht des z5elndes niht verlasse Es sei | vas mit seinen (des GeneralFld Gevblferun ruhig sei, Der Lokomotivführer sei Hetötitet der Heizer verrontibet Gdcvaa vieles umgeddert werbe mußte und das Gebliebene Thütter stebt. lhrerseits zu dem teernbliien sier tes Ge ind Dahlén trage g eneralität, der Staats-Minister Möller, der Staatssekretär lächerlih, zu behaupten, daß der Krieg durch größere Ver- | Übereinstimme. Der General Baill ou LoR 5) ZoMrichten Die Buren seien aber verjagt wordén, bevor sie sich noch in Die Maispflanze leidet unter der Tro>enbeit und entwielt sich E R E vat Mien bel j ts nister J r, der S F a2 L: L N L )_ Yrogere Ber- é De J e im SPeret i QUl L ge Ea s E Es e cat ) o EL eil hi rr; C fs SLMee, Pes fremdherrlichen Offiziere, der französishe General- pitieit zu vermeiden gewesen wäre; aber hoffentlih komme | regulären chinesischen Truppen bei Anphing südli e e den Besig der Vorräthe hätten seßen können. Ein Bruder | ungleihmäßig und s{wa<. Futter- und Zue rrüben werden i _Lefssing-T heater.

a onna! un der [ranzostshe Oberstleutnant Gallet A i E Dell, 1wo elne janftere, nadsihtigere Politik in Süd- Paoting-fu starke Boxerbanden unter beträhtlihem Verluß des Burenkommandanten Ben Viljoen sei gefangen ge- dur< NRüsselkäfer und Flöhe ges{ädigt; nur aus einzelnen Gegenden , Zum ersten Mal in Berlin ging am Sonnabend v. W. das vier- Be t ll Feier theil Nach dem Gottesdienst nahm dag | Afrika zur Anwendung gelangen könne. zeritreut. Von den Franzosen seien 2 Mann leiht ver E V nommen worden. : fommen Berichte über befriedigenden Stand der Zuckerrüben. aktige Lustspiel „Der tolle Bismar>“ von Walter Harlan in Prâse on Frontitellung, die Bataillonsmusik spielte on G worden. E fu _ Das „Reuter he Bureau“ meldet aus Middelburg vom E G Pan 00 Ei v aur Ar healpr in Putbus

räsentiermars, die Fahne - fenkte fich, und, Gei Majestät L N E Frankreich. Die „Agence Havas“ meldet aus Peki S 25. d. M-, die Burenabtheilungen, welhe sih in den Zuur- > z E, unter der Direktion Steffter aufgeführt worden war. Dank der ge- E Kaijer, Allerhöchstwelcher den Feldmarschallstab trug I og g nister-Präsident Walde>-Nousseau traf, wie | der Kaiser habe in einem am 18. d M Be D. L t bergen zusammengezogen hätten sich am 24. d. M. früh füd: D if a E E Sihe mg lichen G, “er projpu Tia S Bie, m

ritt mit dem Gefolge die Fron: S / ,W. T. B.“ berichtet Lé: Pai ‘a % 2PIEA o U 9. 0. c. erlaljenen Dekret N O E R S Das Kaiserlihe Konsulat in Belgrad berichtet unter dem | Stü> zwar einen äußerlichen Erfo g ¿u verzeihnen, vermowte aber

E Yefol( &ront ab. Hierauf for- | ¿ __— tel, mit jeiner Gemahlin am Sonn jein Verlangen kundgegebe Pefi Ï f Lis E Ee Ba YUrone D ntl i S eutihen Reid, | D D h Dangperide mierte ih das Bataillon zum Parademarsh. Nat ee Abend in Havre ein. Bei der Ankunft Tbe ein Nati f40 1 dem Wunsche de B, g nah Peking zurüczukehren, un N e 30) eg 00, fie würden von | 20. d. M: :- - | BALA Fen __| innerlich nicht zu befriedigen. Daß der Charakter des ersten Kanzlers jelben nahm Seine Majestät militärische 9 Le, S PEUE T. Eltt 20 jähriger Bäergeselle Namens Erne ationalist, L e I r Devollerung na<zukommen, und an die Krutßzlnger befehligt. Der Oberst Gorringes habe ihre | Den amtlichen und privaten Mittheilungen zufolge stehen die | des Deutschen Reichs, selbst in der Sturm- und Drangperiode der Jnzwischen hatten sid d, at militärische Meldungen entgegen. einer Apfelsine na> 0 S Me Ernest Parfait, mit | binesischen Bevollmächtigten die Aufforderung gerichtet, den Verfolgung aufgenommen. Wintersaaten imm ganzen Lande gut und berechtigen bisher zu den | Iugendzeit geschildert, fich nit re<t für ein Lustspiel eignet, scheint Znzw chen att ic ie Truppen nach den Colonnaden be: bie Ga L ome ihn zu treffen, verleßzte aber | öriedenss{<luß zu beschleunigen. , _ Ein Telegramm des „Standard“ aus Middelburg | besten Hoffnungen. Der Anbau der Sommersaaten ist als beendet | der Verfasser felbst gefühlt zu haben.| Aus diesem Grunde umgiebt nommc! Un O prächtig dekorierten Tafeln Plaß ge- fait Gers Ee inister-Präsidenten leiht am Kopfe. Par- Nah einem Telegramm des Reuter’shen Bureaus“ besagt, 16 Buren hätten sih am 25. d. M, ergeben. Dieselben | zu bezeichnen: Die Witterung der leßten vier Wochen is ten Feld- | er daher den jungen Bismar> mit einigen für die damalige Zeit nom! en. nter den Klängen des „Heil Dir im Siegerkranz“ wur e ofort verhaftet. aus Peking wurde in der am 25 d. M. ob eaus hâtten 12 500 Stü Rindvich, 12 000 Schafe, 30 Pferde und | arbeiten, sowie den jungen Saaten günstig gewesen. Mit dem Mais- | typishen Gestalten, dem Landedelmann von altem Schrot und kamen nut ‘auch Jhre Majestäten mit Bete Gefolge on Tb Ver Kriegs-Minister General André, welcher sih nah Konferenz der Gesandten die S E p 12 Wagen mitgebracht welche ihnen der Kommandant anbau ist män no< nicht überall fertig, die abwe{selnd tro>ene Korn, als welher sein Schwiegervater, Verr von Puttkamer, famen ran (auch Zhre Majestätet t dem Gefolge vom Troyes begeben Miner Genera L A os er G R T Le D fingen s F die ode, ver Au ie Oppenheim anvertraut habe, um sie über die Eisenbahn und Es Witterung dürfte jedo< diese Arbeiten merkli< Cyoeitelt wird, er dessen gjEmmer Gemahlin, Luitgarde. gang. Seine Majestät der Kaiser brachte # n Goc, | Welkt)pielen zu übernehmen, hielt d te ! 0 e i tnzen nochmals Een E E eet Y fördern helfen. «ber au) diese vertörpern politische „bezw. religiöse Begriffe mehr

19. Vie: abei dla R spiele | nen, hie ort gestern bei Gelegenheit in Erwägung gezogen Mit - A Y o 2 hinweg nach Norden zu schaffen de aid ; L moorten Mio be e o ay auf die Armee aus on Vition R D) | der Empfänge in der Vräfeftu- on» Pu o lern vel Gele( : g - Lat Ausnahme des britischen eg ; g! : A oder weniger nur mit Schlagworten, die dem theatralischen Effekt auf die Ar e 0 in deren Namen der Genecal hans Bo ge L E, R Toqtetur eine g an das Offizierkorps, Ned waren alle geneigt, Peking bei der Süäverdie _Nach einer_ amtlihen Meldung aus Kapstadt von | Gesundheitäwesen, Thierkrankheiten und Absperrungs» dienen sollen. Ledigli< auf die leßtere Wirkung hin ift au die und, Pola mit eine Hoch auf Seine Majestät den Kaiser laben dürfe ele E 0 Vie [ree kein anderes Ziel | der Prüfungen auszunehmen in der Erwägung, daß es bei gestrigen Tage is Scheeper's Kommando in die Berge nördlich Maßregeln. dominierende komische Nolle der englishen Miß Grizzie Putkins ge- Giecaué: lebte ppen stimmten dreimal _begeistert ein. | ‘Arbeiten Ie ere qu Der StKrtung der Mahht zu arbeiten, | den Prüfungen in Pe ing sich um den Wettbewerb von von Aberdeen gedrängt worden. 600 Buren haben am : Week r e s \ _| hafen, welche den jungen Bismar> in ihre Netze lo>en und der von Deeraut ehrten Jhre Majestäten zur Frühstü>stafel nah f und um nt l „jagte der Minister, „um den Sieg vorzubereiten Kandidaten aus dem ganzen Reiche um die Bon liter 23. d M., in zwei Abtheilungen südwärts marschierend, sieben | „, London, 27. Mai. (W. T. B.) Autitlih wird mitgetheilt, daß | ihm erwählten Braut, Iobanna_ von Puttkamer, abwendig machen Mus “euen Palais zurü>. An der Tafel, welche im “pra unjer Werk zu vollenden. -Wir brauchen eine enge | rarishen Ehrenstellen handle. Eine Sus di odchsten lite: Meilen öfli< von Theba die Eisenbahn gekreu:t. | | bier am 19. d. M. aus Kapstadt zwei, aus der Garnison von | will. So steht deyn das neb E ace I I 9 usceljacie Pal eiae Ce Ie ael welche im ereinigung aller Glieder dés Heeres. Die Vaterlandslics Prüfungen, offe somit did s G TEE terung diejer Aus Tanger vom 27. d. M. meldet das Neuter sche | Mafeëing itammende Soldaten ankamen, welche an der Pest Landlung, während man vergeblich nach einer psychologishen liche In: : Potldat Envetehia e I Ce legt uns die Pflicht auf, in unseren Kasernen zu arbeiten, d treffen welhe si<h an de Kandidaten aus Gegenden 6 ureau“ Li hatrotfanisde T0 edof hrzeu Bed S | erkrankt sind. L E : : | Charakters{ilderung sucht _aus der si< etwa interessante jowie die zur Theilnahme an der Feier des Stif e ; Lärm von außen uns fern zu halten und ohne Manke , Dem hätten, d vf en Unruhen garniht betheiligt A L A be e I) V Hue a E g S e] ILTZEG | Kapstadt, 26. Mai. (W. T. B.) Die Zabl der bis beute bier Schlüsse auf die individuelle Entwi>kelung des großen Mannes ziehen festes des Lehr-Jnfanterie-Bataillons Z el e lungs- Aufgabe, die wir übernommen haben, 3 e outen Unsere vstem ib außerdem das ganze <inesis<he Erziehungs alame“ habe vom Hofe den Befehl erhalten, unverzüglich orgeto! „Srkranfungen an der Pest beträgt ins- ] ließen. Nicht cinmal der Titel erscheint. dur< den Gang der Hand-

santerie-Bataillo geladenen Personen | f - zu verfolgen, damit das | !ystem über den Laufen werfen. Der britishe Gesandte ah Mazagan zu gehen. Der Vertreter des Sultans für ‘jar 08; hiervon haben 308 Fälle mit dem Tode geendet (val. | lung so re><t motiviert. Auf der anderen Seite aber gewinnt das Werk “dur allerlei ges{i>t verwerthete Anekdoten und Aussprüche

theil, darunter au die beiden fran25{4 S ee stegreihe Frankrei eines Tages de j chi ärti T sei 7

Staats-Minister E M sranzöo}chen Offiziere jowie der | ehemals in CaRe 4) cines Tages den Rang einnehme, den és E entschieden dagegen, Peking eine Ausnahmestellung auswartige S Mohammed-el-Tores sei von r. 117 d. VL). L A vai ny 4 der Tafel saß Seine Majestät der Kaise es Kraette. Bei E: diese Proeem er rieth vielmehr, man solle China veranlassen anger nah Marokko berufen worden. Patclotisden: Hintergrunb au Interesse. Eine LoftE T &-0] B- ajenal der Katjer rehts neben Ihrer Rußland p lee Prufungen an einem anderen / F HR e i d Verdingungen im Auslaud | patriotischen Hintergrund an Interesse. ine treffliche Darstellung 7 Ó 4 Zentralpunkt stattfinden zu Australien. erdingung Anslaude, | und Infcenierzng thaten auch das Zhrige, um die Aufmerksamkeit der

-- 4 —cajestat der Kaiserin. Neben Seiner Majestst { y A a: Vos FLULIeLn, SCCUEN TSCeinect Majestät hatte Thro M; 9 c d. 2 lassen E E - A i liho G O cc: - ( «Tre Aus Anlaß d . L Z y Ell, ine Eimaun Uber ry G i á N N L S ; nd | be | das », ut uf Königliche Hoheit die Prinzessin Friedrih Leopold Plaß ge s Anlaß des Krönungstages des Kaisers und | erzielt. Die ilitärbehörden der meg putde noG nicht h Der Herzog und die Herzogin von Cornwall und Spanien. Zuschauer bis jum SQluf u fesseln. Die Titelrolle spielte Herr Adolf i , ( R L ede Nationen 2) ork trafen, wie „W. T. L Klein in Maske und Bewegung trefflih und war mit Erfolg bemübt, die

A4 p e D L L L F j ,

har . - s

»mmen* # Folaten* Z pi der Kalferin fanden y W. T. V“ go : : f S i Die in Nr. $ teihs- Anzeigers“ J nommen; sodann folgten: Seine Kaiserliche und Königliche | ges wie dem „W. T. B,“ gemeldet wird, | schienen der Ansicht zu sein, daf bie R, ( .“ meldet, gestern Vormittag an Die in Nr. 98 des „Reich3-Anzeigers* vom 8. März d. J. an- \ ; ) s L Un Tar 11 J uy! i A 3. vie endaultige Regelung Dord des Dampfers „Ophir“ in Sydney ein und begaben gezeigt gewesene Vergebung der Lieferung von 32 Brüc>kenwaagen für Gestalt n hinter die Putt D Groß Zei E wirksamer i die Lager im Hafen von Barcelona ist anderweit auf d Komik verkörperte Vit Putkins allzu sehr zurü>treten zu lassen. Von den anderen Vertretern der Hauptrollen lösten Fräulein Sauer sowie die

N

Hoheit der Kronprinz, Jhre Köniali D Rog stern in allen Kirchen der Residenz F ienste ines e Aron 3, Jyre RKonigliche Hoheit die Nrinzo\ E oh e g x „oen Festgottesdienste statt: | der in Sdo d =; E x Alice von Großbritannien und elan L e E Prin einn Abends war die Stadt glänzend illuminirt. , _inefischen Gre n Quit - el. Es würden sh Nachmittags unt Sál Geschüße ZEN S i Í D Friand und eine Könialiche D Gener f as wenigstens allgemein V rb b Ê d S mittags unter dem Sälut der Geshüße und dem s s O i i Hoheit der Prinz Adalbert: neben Jhrer Maiestät der Qatftorte, Ler Seneralleutnant Naradow ist zum Militär- | bar bevorf 2 e, Dorvereitungen für eine unmittel- Geläut der Gio>en, von der Bevölkerung lebhaft begrüßt Clare Le Gul eitgeset worden. . Pläne und Bedingungen im | d fei Sto i j D | jaß Seine Königliche Hoheit der P ur E s Kaljerin | Gouverneur des transbaikalisen Gebiets und zum stell 4 Tre evorjtehende Räumung Pekings getroffen. Britische an Land : 2 A IENS ‘gruBl, | Sekretariat der Hafenverwaltung, Casa Lonja in Barcelona. | Perren Pfeil und Sto ibre Aufgaben mit Hingabe und Geschik. Fräu- dann folgten Jhre * Könic lid n ey Ses von Bayern; | iretenden Hetman der dortigen Kosakentruppen ernannt w E ransport|iffe hätten den Befehl erhalten, si<- bereit E 24. Juni, 11 Uhr. Magütrat von Colmenar Viejo (Provinz | lein Meyer (Yrau von Puttkamer) [uf eine außerordentli wirksam von M K Koniglichen Hoheiten die Herzogin t orden. | zu halten. Der General-Feldmarschall Graf von Waldersee Madrid): Einrichtung und Betrieb elektrischer Beleuhtung für die | herausgearbeitete Figur, deren etwas übertriebenes Wesen wohl mehr Prinz Friedrich Leop (d Prinz Eitel - Friedrih und der D : Spanien. denke, Mitte Juni abreisen zu fönnen. Der Kaiser habe Dauer von 20 Jahren (150 Glühlampen von je 16 Kerzen Leucht- dem Verfaffer als der Darstellerin zur Last fallen dürfte. Herr der Kriegs-Minister, Ge; nie as f garen Majestäten saß i E g Imparcial“ erklärt das Gerücht von einer geuweisungen ertheilt, die Palâste in Peking für die Ankunft Parlamentarische Nachrichten. L. Fa ee gTung S ete SiWherheilsleistung | Unn Zee, ven Sorig E O gen e E , Gener on Goßler, re<ts vor - | Meinungsverschiedenheit uwischo O cs Hofes, we é Fes - y vorlaufig 390 Peleten, endgültig /o der Jahresvergütung, zu O M ART- E E ton 1 COU LEL IONA, DIE Perren Page O der General von Bo> und Polach: dann Lee Mya Innern eta dee Filancen i S O Nern Hes abgezogen c C m die fremden Truppen Bei der am 21. d. M. vorgenommenen Ersaßwah{l | welcher der Zuschlag erfolgt. Angebot auf Stempelpapier Klasse 11. g U. e Vert an igten in den fleineren Aufgaben das tadel- éecneralleutnant von Bissi 1 ti too erin Minister ao i Zu n dem Finanz- 2 Sat : E O eyen. 1 Noi e a MIT N i : Näheres beim „Reichs-Anzeiger“. ose Zusammenspiel. Lebhafter Beifall des vollbeseßten Hauses rief Attaché Oberstleutnant Wate Ens großbritannische Militär: | Minister geplanten Besteuerung der Kupone _ Dasselbe Bureau erfährt ferner aus Peking vom gestrigen e „Kelhstage im 2. Stralsunder Wahlkreise i au< den Autor wiederholt mit den Darstellern auf die Bie, Attac t Oberstleutnant Wa ers: infs von dem Kriegs-Minister | à ußeren Schuld für fals. Tage, die Gesandten hofften, noch einige Versammlungen (Greifswald-Grimmen) wurden nah der amtlihen Zählung E _Niederlande. ; Generalmajor Bon E eutnant von Kessel, der französishe | „Dle Wahlen zum Senat haben wie „W. T. B.“ erx- | genügen würden, um die no< s{webenden wichtigeren Fragen insgejammt 15399 Stimmen abgegeben. Davon entfielen 9. Juni, Mittags. Kolonial-Ministerium, Haag: Lieferuna von Ui U x . .y 11S H A - s - » » P -_ Lud wr Ry ° - 9 e Ï « o Ï f c r á rf (A . 0e Ton Mak . 67 " An 0 0A Ane $ s T1116 Z Antiali W porn î irh U É 5 Generalleutnant ‘Frei mot Nei gayerische Militärbevollmächtigte, Irn taŸ den bis zus Sonntag eingegangenen Meldungen | 2! regeln und dem Hofe den Weg zur Nü>kkehr nah Peking qul den Landrath von Beh r- Greifswaid (kons.) 7417 E Ee reer len, Nadbandgen, e E, “nl al Blei, Eee Q peretiglichen Opernhause wird morgen das Ballet } Freiherr Reichlin von Meldegg. eine jtarke Majorität für die Regierung ergeben : zu ebnen. Große Bedeutung werde dem Edikte beigelegt, in Smet Bergrath a. D. Gothein?Breslau (fr. Vag.) 6142 bei G br. Nübof Nobelstragt eta D n ait dition D T ¡x iy ai” (Canior See Salve Rede Gh C g r me e g R l Der 1 edE Es n E, Gn e . ; p u, y ( Dilte veigeleg!, S i ists D S ei Gebr. on, VYiode t 1! Haag. Xr „Dalsazzi“ (Canto: Hecr Sylva; Nedda: Fräulei 2 „otsdam, 24. Mai. Seine Kaiserliche und Konigliche | P S L C „gewählte Botschafter bei dem Vatikan welchem let :-Tschang und der Prinz Tsching an- I62R e auf den Tischlermeister EACppe-Stettin (Soz) 3 nl Î Tonio: Herr Bulß Silvio He Berger) in Scene E Poheit der Kronprinz hat fi heute Abend nah Oels { Pidal hat seine Demission eingereiht ewiesen würden, die Verhandlungen {nell zum Abschlusse zu 28 SUUmmen; 10 Stimmen zersplitterten sh. Es ist somit eine Rumänien. Im Föutalicen SÉ2 cui E Ee S n Fete peven x Ee Konigliche Hoheit der Prinz Adalbert ift L L O SE a mmlu na der catalanishen Partei an vringen, um dem Hofe die Rückkehr nah Peking zu ermö lichen Stihmwahl zwischen von ehr und Gothein erforderlich. J 4. -ZUNI. General-Direktion det rumänischen Eisenbabnen in Hebbel's deutsces Trauerspiel M anes S nam "Muffübeane Ç -. é ( s Me Fp Ç o t a a P D , D í 5 t - S S 2 Hs TE Vis D j o «fp À r E 4 t z E “e + t P p D s e d é E eute Abend nach Flensburg abgereif. welcher Vertreter theilnahmen, begann vorgestern in Bn diesem Dekret werde Li:Hung-Tschang und dem Vrinzen t 2 E T IE E O Aera ur Lokomotiven. Ven Herzog Ernst spielt Herr Molenar, den Albre<t Herr Christians, Un, * ¿¿veogi. Zieserung von 400 Gummiringen für | den Kanzler Herr Oberlacnder, den Casper Bernauer Herr Kraußne> r

f : : Larrasa ihre Verhandlungen j ; . i sching leihzeitig der Bef i ï Danzig, 26. Mai Ss; Gi ais ; y i ri ungen, um eine catalanishe Vereini- Jg Neichzeitig der Befehl ertheilt, den Nüczug der ver- fomotiven „Orléans“ ; : ; g è Seine Majestät der Kaiser | gung zu schaffen, welche beser, als es bieher geschehen sei für b Y G ZUIOaRO die Agnes Fräulein Wachner. r s (—, > - Vpern- Theater findet morgen

N E T m - D N

und König verließ gestern N Ny: ; i ; laube ae Pen gu sichern. wn iche Fan hrë Sich, wie 3 E Ran Nachmittag Prökelwiß und begab | die Entwi>elung Cataloniens arbeiten solle. glaube man, daß der of bringen wie Ceres, Statiftik und Volkswirthschaft. Verkehrs-A Fm Neuen Königlichen Oper burg Ee Ällerhöchstderselbe 11/ E e Uhr nah Marien- An Rap Dafen DoR Barcelona warf am Sonntag eine wegen der Unbegquemli keiten. die ihm der Aufenthalt êut gur Cedétterirweeune e :Anftalten. B e uet ga enze “Dern-Sorsellung statt. Zur Auf- e E D Wee Stun rweilte 1 j Anzc unger - » Ma i D. S 5 F ee r z y . ate N F i \ » Mo naa unTung . gelangl Nolints Uber „Ver Barbier von S “e N Bauten im Hoch- und Mittelschl¿ß besichtiat p c und die | éine ! ] ger Duren nah mehreren Mönchen mit Steinen; | : inganfu verurjat habe. Die höheren <inesis<hen Beamten .„ Zum Ausstande der Berliner Barbier- und Friseur- G Nach f inland können Postpa>ete ohne W ertha ngabe Besetzung lautet : Rosine: En Mar s Sembrid. eee Ae Vie f ): U | gte. Gegen 51/, Uhr r von diesen wurde am Kopf verlegt: d M os in Peking träfen bereits Vorb f d gechilf ( 5 < iy L T: d dd und ohne Nachnabme bis zum Gewicht von 5 kg vom Monat Juni t s C 1 tartceila Sembric); Graf Almaviva : erfo gte die i eiterfah: t nach Danzig Um 6 Uhr 1 Mitre taat auf Schiffe. Die Polizei erfreute de 'e Le onche flüchteten Kaisers or ereitungen zum Empfange des t der Lopegrdl. 8 123 d B ur hiesige Spalier, Has die ab wie über Lübe> auch über Stettin auf dem direkten See- Verr Gonstantino; Figaro: Herr Bensaude:- Basilio: Herr Arimondi; nah der L Tia hiesigen Bahnhofe ein und fuhr sofort : Portugal A Die Londoner Blätter erfahren aus Peking vom laufen sind und die „Freie Vereinigung" felde e: t nah dem Pfingst, | ese abgesandt werden. Die Taxe beträgt 1,4 40 5 für jedes Pattet. | H ignant Virigieet— Aue Ga ten des Cladlissereci findet täglich S au schen Werft, wo eine kombinierte Ebren- F E ESS ortugal, 2. d at : j fest wieder a Y Pr Z 2 hi T en T +-cpignam dirigiert. Fm cten des Etablissements findet tägli Fa e gon Garnison aufgestellt war. e Die Session der Cortes ist gestern geschlossen worden, | habe imPrinzipnahsietentarerGall Graf von Waldersee E ingwiiden auf eigene i in 68 provisorish cin- Für Postpa>kete nah Si die mi deutschen Rei Im Theater oe Moe streiten in der morgen slattfindenden Ï de » ort s Le i s T ci “2 s # gr eri G - ' 2 i Sur * »ageie na Stam, die mit den deutshen Reichs- | 4-2 Sl Fe A eus LCeien In der morgen far Le Dics, R ‘besichtigte Seine M d des Velgien. telle ng<P pie) Peking zu räumen, wenn der Hof die Rü- aufgestellten Targe Caalen, während E L U R Ti 4 Postdampvfern na< Ost-Asien befördert idecdett A Porto um Ficlubrung e E Frau Lilli Lebmaaun und Herr Emil 9 d e e Pap S alc ajcib} en Up i c g is eile na etin gan L A 2 wle U C l r es : ' 6 ) A âfrig : ; iet f ¿ae üb Fut zum legten Mal auf. In der am Donnerstag iu Scene Neubau des Linienschiffes „1 J und den "neuen ruff din r d k z Mrs art oon De l brn eirdte, n g. Lee zu gestatten allmählich die Dik, (ee Bete Aline _ ‘Audstagg 28” (erfährt, E Arbeitne mer dreser e T ge: F E es beträgt jeyt auf dem Wege über gebenden Dee e M ¿0 F E zn Donnertie g Scene E : An Dord des legteren wurde Allerhöchst- | und 195 & | er SQnißeljagd mit dem Pferde | zu bes * Prinzi Lee, Naryvem Eine Simgung für Pad>eté- bis 1 kg 2 4 Saison, wird fich, Fräulein Prevosti vom hiesigen Publikum ver- r ag N De 1 Allerhöchst- | und zog sich eine leichte, aber émeraet: ) zu vesezgen, 3) zu erlauben daß 3000 Mann von den zuver- Hibalen t hatte érziélt werden fönnen ür Padete- bis g 2 M, L sigen Publil v andanten, dem Fregatten - Kapitä E ; e Ie [Omerzhafte Verlegung am Knie T ° fai’ j 3 i s i : 7 ? vem Wege âker Coftert k ant «Mor Gawrilow empfangen. Gegen 7 Uhr band aar Kapitän zu. Der Prinz muß das Bett hüten. 9 casfiglten &ruppen Yuanschikai's nah Peking kämen, um die inwisEe B tdape s meldet-,W- T. B.*- vom 25. d M,, daf sich und auf dem Wege über Oesterreich und Italien Morgen, Mittwoch, Abend bringen die S(hliersecer ün Neuen Sich nach Langfuhr und nahm im Kasino des L Leib-Hußcea Der Chef des Kabinets des Königs Graf de Borch- | hie S in der Stadt nah der Räumung dur die Aus- reihis{-un säntmil Arbeiter dét Neshigaer Werke der öster- für Pakete bis 1 kg 2.4 80 A, Theater zum ersten Male das vieraktige Volksitü> mit Gesang 9 : - Leib-Husaren- | grave d’ Altena ist gestorben. * | ¿ander aufre<t zu erhalten, Endgültige Abmachungen seien etwa 4000 MenStaats-Cisenbabngefellschaft (vergl. Nr: 122 d. Bl.), . e über. 1 bis ‘b kg 3 M 60 und Tanz „Der Proyenbauer von Tegernsee“ zur Aunfführunz indessen noh nit getroffen worden. haever Zahl, ‘den auéftändigen" Brü>enarbeitern an- Y Dei dem morgen, Mittwoch, Mittags 12 Ubt, in der Marien- p kirhe stattfindenden Orgelvortrag des Musik-Direktors Otto