1901 / 125 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mri r grn Lic E A SE-QL Q

a P T E U E S E 9.

18065 Vilanz am 31. De

Activa.

Kassenbestand (inkl. Guthaben bei der Reichsbank, sowie raa ies Is t B Eigene Effekten (Konsols, Reichs- und Stadt-Anleihen 2c.) .

Eigene Pfandbriefe sind nit darunter. Wechsel- Bestand D D Guthaben bei Bankhäusern .

er 1900.

-

Diverse Debitoren (ein. 74 001,29 . M rüdständ. Hypotheken- Zinsen aus

und 403 563,83 „# Lombardforderungen) . . Anlage ü im Hypo thekengeschäft . Davon in das Hypothekenregister eingetragen 277 Bautgeläude Saldo per 1.- Jannar 1900 .

Aufwendung f. d. Umbau des Bankgebäudes u. “Reparaturen . N

A c

Mobilien und Utensilien Neuanschaffung Abschreibung . Z

Pfandbrief-Unkosten-Konto . . Wide... °

Aktien-Kapital

Reservefonds . ..

Pfandbrief-Umlauf ? 4 3

0/0 L 0/0 E

BVorausbezablie Zinsen N

Pr: Kupons per 2. Januar 1901

abzüglich vorber bezahlte . J

fandbrief-Zinsen p. 1. ih 1901 antheilig upons-Nestanten . .

P,

Diverse Kreditoren . .

Rückständige Dividende .

Reingewinn . .

Debet.

fandbrief-Zinsen . . ;

ehâlter und Remunerationen ; Miethe, Heizung, L Kursverlust auf Effekten (Konsols, Reichs-Anleihe 2c.) S Unkosten inkl. Abschreibung, laut S

bschreibung auf das Bankgebäude. . . .. Abschreibung auf Mobilien und Utensilien Ï Reingewinn pro 1900 ; i

Credit.

Hypot Mwéen-Zinsen 2.4. ypotheken-Provisionen ¿ Erträgniß; des Konto-Korrent-,

Neustrelitz, den 31. Dezember 1900.

Mecklenburg-Strelitzsche „Hypothekenbank.

Wuthmann. Die Uebereinstimmung der vorstehenden ordnungsmäßig geführten Büchern der Bani bescheinigen Neustrelitz, den 29. April 1901. Linde,

Meyer, Geheimer Hofrath a. D.

Geheimer Hofrath.

[18773

Activa. Bilanz-Konto 30."

ültes Eisen und Holz . Grundstüd>e S m Us Kassen-Bestand . . N 2168 75h} Dispofsi Konto-Kurrent (Auß enstände) . 62 062 35 Effekten-Bestände . . B O E 59 762 ean 2 795 Marken-Bestand 3720 Zu>er- und Melasse 74 700|— Zuerfabrik-Werth 210 000

117 558 30 Gewinn-

Aktien-

Saldo

Vorräthe

Debet.

M M 75 347 9647 70

Arbeitslohn- und Salair-Konto . . . Assekuranz- und Beleuchtungs-Konto Brennmaterial-, Kalk- und Koks-Kto. 45 72075 Drell- und , Marken-Konto 8 226/15 Gummi-Riemen- und Farben-Konto . 5 362/25 O 571 853/75 Schwefel säure-, Soda-, Schmiermate T l[-Konto . Í ¿ i 3 301/50 Zukerfabrik- Konto ( Abschrbg.) E nes 28 500 i rik-Utensilien-Ersaß-Kontc 43 495/23 Fabrik Unkosten-Konto . 24 479 57 Hospital-Konto 23 616/16

Saldo (Gewinn) 54 478 60}

894 028 66

Effekter Grund

Säge,

Cöthen, Anb., den 30. April 1901.

Zuiterfabrik zu Coethen.

C. Traeger. S. TTA

Debet.

Cöthen, den 8.

S für städt. Wasserleitung

Gewinn- und Verlust-Rechnun

.

e L s

A 20 595 900,— „5 297 500,—

M. 486 624,26 30 983,28

M. 5917 607,54 . _. 6 26 521,36 . A443 317,— v 177 320,80

E 774821) 656 825

90 034! 928 909!

15 068 249 29 865 700

480 000

j j

|

Beleuchtung, Steuern und diverse Unkosten.

Wechsel-, Effekten- und Zinsen-Kontos

hler.

Bilanz ae des Gewinn- und Verlust-Kontos mit den

_ Emil Huschke, gerihtliher Bücherrevisor.

April 1901.

Kapital

Betriebsfonds

itionsfond

Reservefond

(Gewinn)

und Verlust-Konto.

t-Konto x tüd-Konto .

Interessen-Konto Zu>er-Konto .

Rev. : ‘Mai 1901.

Gerlach, Anhalt. vereid.

ro 1900,

M «A

An Betriebs- und Geshäftsunkosten . o Zir nsen D Re ingewinn welcher verwendet wird: Abschreibungen auf Anlage... . M 10113,19 Dividende M 10,— pro Aktie . . . , 4600, M 14743,19 21

21 Activa. Vilanz am 31, Dezember 1900, Passiíva.

M d 2 90377 1 300

13 210/11 Anlage neu 38 97242

o alt E ao 172 82381 E A i 400 Debitoren 3 050

239 660/11

Grundstüde Effekten . Kassa .

Dividen

Dividen

In der Generalversammlung vom 18. dss. Mts. ist

Zehn Mark für die Aktie festgeseßt worden, und kann dieser Betrag G j / a ie! gegen Abgabe ‘des Dividen ens N Bankfirma Herm. Lobe hier erhoben werden. G s ; denscheins

r. 12 bei der Sonneberg, den 24. Mai 1901.

Der Aufsi

G ott b el f

3 258116 3 S8G1i8G6 14 713/19

Per Wasserzins .

833

de pr. 1899,

Neservefond Stamm- Spezialreservefond Kred itoren .

Aktien .

de pr. 1900 .

Wassermesser-Konto .

tsrath. ref

e L

Bücherrevisor.

Sonneberg.

die Dividende für das

M. 1A 1074038 67 163 030 04 155 093/38 12 101 95 199 679 18 37 607 54

2 652/13 278 305 97 1922 508 36

1348 395/79 21 787/65 552 325 42

1 922 508/86

Passiíva.

M. 205 500|— 64 103/48 15 880/97 77 595/25 54 478/60

17 558130

Credit.

M. «A 1511 383/40 2239115 889 89511

894 028'66

Credit.

M [A 91 833/21

21 833/21

M. A

î 12 000 78 857 14 121920 134 471/21 4 600'— 1505/56 232 66011 Jahr 1900 auf

23 869/23

265 990/20 75 151 100 68

12 000 000|— 1 800 000/—

25 893 400|— N 6 790/97

M 316 303,50 | L 135 238,50] 181 065|— 95 979|— 30 761|— 6 930 921/01 937 037/73 140|/— 278 305/97

[48 154 400/68

[18788] Activa.

Grundstü>-Konto

Zugang .

Abgang Werkzeug-Kto.,

Zugang

Zugang 1. Januar 1900

Zugang

1. Januar 1900 . 20 9%/% Absch

Zugang .

Zugang Material-Konto Vorräthe . Fabrikations-Konto Vorräthe . Kassa-Konto .. Effekten-Konto . Kautions-Konto . Wechsel-Konto

F- P. Debet.

Effekten-Konto, Gehalte-Konto

Abschreibungen Maschinen-K Werkzeug- Ko Inventar- un

Pferde- und

Bilanz-Konto Vortrag aus Gewinn pro

Geschäftsbüchern übe

F. P. Bünger, b

= Áh SO,

Schladen,

Gebäude-Kto., Bestand am É Jan. 1900 5 9/6 Abs Sa

Maschinen-Kto., Bestand am 1. Jan. 1900 10 9% Abschreibung . S

Bestand am L Jan. 1900 | 20% Abs<hteibung. 2%

Inventar- und Uientillea- Konto, Bestand am 1, Sáanliax 19000 20 9% Abschreibung . A

Pferde- und Wagen- Konto, Bestand am| 33+ 9/0 Abschreibung

Elektr. Lichtanlage- Konto,

Modelle-Konto, Bestand am 1 Abschreibung .

Konto-Korrent- Konto, Debitoren

Kautions-Konto, Kursverluste .

General-Unfkosten- Konto Si 781078 Gratifikations-Konto .

Elektr. Lichtanl.-Konto 20 9/9 Modelle-Konto S Gebäude-Konto 5%. .... . | 6935

Schladen, den 27.

Schladen, den 1.

Der Dividendenschein Nr. 2

Vilanz-Konto am 31.

6 935

X M & 138 700|—

54 000 131 765

156 038 15 603

140 434 s ; 5 657

SESIS |

14 211!

DO G S L

Bestand am |

reibung 1 922/20

7 688/50 20/95 TT 000|—

2 000/— —D 000

1 000|—

S A

[ISSIE |||

50

143 791

—-

|

119 588/99 115/59

24 226|— 2774/10 15 000|— 398 065 64

| |

Schladen, den 27. April 1901.

947 138/37

j

Dezember 1900.

Aktien-Kapital-Kto.

Konto-Korrent-Kto.,

Kreditoren . . Tantième-Konto . Reservefonds-Konto Wohlfahrt - Ein-

rihtungs-Konto Interims-Konto . Géwinn- u

Konto

Vortrag aus 1899 M. 8187,90

Gewinn

pro1900 , 77 870,04

F. Dippe, Maschinenfabrik, Aktiengesellschaft.

Der Vorftand.

Ad. Wittenberg.

Vorstehende Bilanz babe ih geprüft und mit den ordnungsgemäß geführten Geschäftsbüchern übereinstimmend befunden.

Schladen, den 1. Mai 1901. Bünger, beim Königl. Landgericht zu

Geschäftsführung und vereideter Bücherrevisor.

Gewinn- und Verlust-Konto.

M | A 1545 75 j 225 90 Lee 39 192/27

Kursverluste .

1 380 70 auf:

onto 10 9/9

nto 20 9% Í dUtensili lien- Kto. 200 Wagen-Konto 33} 0

15 603 80 3 552 80 4 36765 1 945/70 1 922 20 2 000

1899 , 1900

818790 77 870 04

36 327/15

86 0571/94

1 April 1901.

82 540/49

Verlust-

p ——

947 138/37

Leipzig verpflihteter Sachverständiger für kaufmännische

Credit.

Per Vortrag aus 1899

Dekort-Konto

Miethe-Konto . Zinsen-Konto .

¿Fabrikations-Konto

M | 8 187/90

5 681/65 90'—

6 90470 161 67624

182 540/49

F. Dippe, Maschinenfabrik, Aktiengesellschaft. Wittenberg.

Der Vorftand. Ad

reinstimmend befunden. Mai 1901. Landgericht

eim Königl. zu Leipzig

verpflichtete

. Landge Sachverständiger für Geschastsführung und vereideter Bücherrevisor.

bei den Herren Menz, Blochmann «& Co. in Dresden,

Gesellschaftskasse in Schl

von jeyt ab zur Auszahlung.

den 22. Mai 1901.

aden

Der Vorstand.

Ad. Witten

berg.

Erttel, Freyberg « Co. in Leipzig, s der Hildesheimer Bank, Hildesheim, und

Vorstehendes Gewinn- und Verlust-Konto babe ih geprüft und mit den ordnungsgemäß gefübrten

Taufmännische

unserer Aktien für das Geschäftsjahr 1900 gelangt mit S °%

F. Dippe, Maschinenfabrik, Aktiengesellschaft.

[18772 Soll.

Betriebs und Amortisation und Brutto-Saldo

Bergwerkseigenthum Verleihung y Immobilien,

s Effekten ¿ Diverse Debitore n in

Geschäftskosten inkl

Mobilien und Geleise Maaren- und Materialbestände

Vom 1A. Juni 1901 ab können bei gesellschaft in Stra}

Á 280 pro 230

Pechelbrouner Oelbergwerke.

Gewinn- und Verlust-Konto er 31. Mär 1901.

M. A 1177 73063 940 515 56 2118 246 19

Reserve

A M Akt 2 641 517113 2314 695/55 337 056/90 3 593/41 . » d s 6A 37 065 L fl. Bankguthaben

E

7112 355/95

Die Direktion der

Gewinn-

den Kassen der

ien-Kapital

Saldo-Vortrag per 31. März 1900 . Erlôs aus Fabrikaten und Zinsen . .

Amortisations-Konto A Res erve ‘Konto (geseplicher Reservefond) Feuerversicherungs- «Konto é Spezialreserve zur L Reserve zur Verfügung des Aufsichts- 1 778 427136 E e s | Rü>ständige T Dividente ( Schein Nr. li aus 1899/1900) . U n Diverse Kreditoren und Verlust- Konto, Brutto- gewinn per 1900/1901. . . . + «

Allgemeinen Elsäffi burg i. E., Mey, Mülhausen i. E., Gebweiler, Colmar, sowie an unserer Kasse in S iltigheim für das Betriebsjahr 1900/1901 erhoben werden: ktie gegen Dividendenschein-Kupon Nr. 12, pro Genußeschcin gegen Genußschein-Kupon Nr. 1.

r Pechelbrouner Oelbergwerke.

Betriebssicherun; Es

2 118 246/19

2 118 246/19

Activa. Bilanz per 31. März 1901. Passíva.

4 10

1 500 000

3 589 233/22 300 000

300 000|—

300 000/—

48 593/57

340/25 133 673/35

940 515/56

a 7112 355/95

ses Sur

Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Me 125.

1. UntersuGungs-Sachen.

2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen?u. dergl. 3. Unfall-. und Invaliditäts- 2x. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verloosung 2c. von ertbpapieren.

Berlin, Mittwoch, den 29. Mai

Deffentlicher Anzeiger.

1901,

6. Kommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells&. 7. Erwerbs- und A Sena ensGasten. . Niederlaffung 2. von Rechtsanwälte Bank-Ausweise. _ 10. Verschiedene Bekaïmtmachungen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden si aus\ließli< in Unterab: in Unterabtheilung 2.

PROSFPECT. sche ane n Sesellschaft,

Braunschweigi : Nom. 4. 2 000 000 Z®ls2 °% Prioritäts-Obligationen 11 . Emission

Braunshhweigishen Landes- Eisenbahn-Gesellschaft in Braunschweig,

ausgegeben auf Grund Landesherrlicher Genehmigung vom L. Juli 1899, _ eingetheilt in 4000 Stück auf den Juhaber lautende Obligationen à 500 (verstärkte Tilgung oder Gesammtfündigung bis 1905 ausges<lofsen).

Die Generalversammlung der Braunschwei ischen Landes-Eisenbahn-Gesellschaft vom 30. Mai 1899 hat beschlossen, behufs Beschaffung der Mittel theils {hon ausgeführter, theils no< auszuführender Erweiterungsanlagen und zur Vermehrung des rollenden Materials eine Anleibe von H 2 000 000 R.-W. aufzunehmen. Durch Bekanntmachung des Herzogl. Braunschw.-Lüneb. Staats-Ministeriums vom 1. Juli 1899 ist der Gesellschaft die Landesherrliche Geneß migung zur Aufnahme dieses Anlehens und zur Ausstellung auf den Inhaber lautender und mit Zinsscheinen und Zins[eisten vesèbende Prioritäts-Obligationen unter den nachstehenden 2 Bedingungen ertheilt:

1) Die O Obligationen werden unter der Bezeichnung „Prioritäts-2 Obligationen der Braun- s{<weigis{<en Landes - Eisenbahn - Gefsells<haft III. Emission“ in 4000 Stü> mit den Nummern 1—4000 à F 500 ausgefertigt. Jeder O bligation werden Zinsscheine für 10 Jahre und eine Zins[leiste zur Erhebung fernerer Zinsscheine na< Ablauf von 10 Jahren beigegeben. Die Zinsscheine und die Zinsleiste werden alle 10 Jahre auf be- sonders zu erlassende Bekanntmachung erneuert. Die Obligationen, Zinsscheine und Zins- leisten werden unter der Firma der Direktion mit den sfaksimilierten Unter] rschriften der beiden Direktoren sowie dem Stempel der Gesellshaft ausgefertigt, die Obligationen auch mit der Unterschrift eines Kontrolbeamten versehen.

2) Die Prioritäts-Obligationen werden mit 3?/2%/ jährli< verzinst und die Zinsen in halb- jährlichen Terminen postnumerando am 2. &anuar und 1. Juli jeden Iahres an der Kasse der Gesellschast, sowie an den durch die Direktion der Gesellschaft bekannt zu machenden Zahlstellen gezahlt. Zinsen, deren Erhebung innerhalb vier Jahre, vom Ablaufe des Kalenderjahres seit ihrer Fälligkeit an gerechnet, niht geschehen ift, verjähren zu Gunsten der Gesellschaft.

3) Die Inhaber der Prioritäts-O bligationen sind auf Höhe der darin verschriebenen Kapital- Beträg- und der dafür zu zahlenden Zinsen Gläubiger der L Braunschweigischen Landes- Eisenbahn- Ge sellshaft und daher befugt, fih wegen ihrer Kapitalien und Zinsen an das gesammte Vermögen der Gefellshaft und defsen Grträâge mit unbedingter Priorität vo den Inhabern der Stamm-Aktien und der dazugehörigen T Dividendènscheine zu halten. Bi E zur Tilgung der Obligationen darf die Gefellschaft feine zu dem L Bahnkörper und der Bahnhöfen erforderlihen Grundstücke verkaufen oder verpfänden. Dieses Veräußerungs Verbot bezieht sih jedo< nicht auf die außerhalb der Bahn und der Bahnhöfe befind lihen Grundstü>ke, au<h nicht auf solche, welche innerhalb der Bahnhöfe etwa an den Staat oder an andere juristis<he Personen zu öffentlichen Zwe>en abgetreten werden.

4) Die Anleibe wird vom Jahre 1905 an mit einem halben Prozent und den durch die ein- gelösten $ Obligationen ersparten Zinsen mittels alljährlicher Verloosun gen zum Nennwerthe zurüdgezahlt. Die Verloosungen finden régelmäßig am 2. Januar jeden I Jahres und, wenn dies ein Sonntag ist, an dem darauf folgenden Woche nt age, und zwar zum ersten Male am 2. Januar 1905, statt.

5) Die Nummern der ausgeloosten Prioritäts-Obligationen werden innerhalb vierzehn Tage nach der Loosung durch die Gesellschaftsblätter bekannt gemacht, und diese Bekanntmachung gy mindestens no< einmal wiederholt. Die Auszahlung selbst erfolgt vom 30. Juni

des En Jahres ab.

6) Die Inhaber der Prioritäts- Obligationen sind bere<tigt, die sofortige Zahl: (ung des Kapitals nebst : Zinsen zu VeSangeN wenn eine Zinsrate länge r als drei o nate dur Verschulden der Gesellschaft unberichtigt bleibt. Ebenso fann die Zahlung nah “Voibé riger drei monatlicher Kündigung verlangt werden, wenn die unter Nr. 4 und 5 festge sehte Tilgung nicht innegel alten wird. Die Ki indigung ist jedo< nur innerhalb dreier Monate von dem Tage ab, wo die Zahlung des Tilgungsbetrages hätte stattfinden sollen, Auch verliert die Kündigung ibre re<tli<e Wirkung, wenn die Gesellschaft die nicht eingebaltene Tilg ung na<holt. Die Obligationen, welche infolge der vorstehenden Be-

stimmungen eingelöst werden, kann die Gesellschaft wieder ausgebe: n.

7) Die Direktion der Gesellschaft ijt b erctigt, vom Jahre 1905 ab sowohl den Til betrag zu erböben, als au< zu jeder Zeit, jedo< niht vor dem Eintritt der Til im Jahre 1905, sämmtliche Pric ritäts Obligationen dur<h öôffentlihe Bekanntm

mit se<smonatliher Frist zu Tündigen und einzulöfen. Ä

8) Diejenigen Prioritäts Obligationen, welche ausgeloost oder gekündigt sind und der Be kanntmachung ungeachtet ni<ht zur Rü>zablung eingehen, werden éin der nächste zehn Jahre von der Direktion der Gesellschaft alljährli< einmal öffentlih aufgeruf en. Wenn sie nit spätestens binnen Jahresfrist na< dem leßten öffentlihen Aufrufe zur Rückzahlung eingeben, \o erlis<ht jedér Anspruch aus denselben an das Gefellschafts vermögen, was unter Angabe der Nummern der werthlos gewordenen Obligationen von der Direktion öffentlich bekannt zu machen ist. Die Gesellschaft hat aus solchen ausge- loosten oder gekündig ten und nit innerhalb der bezeihneten Frist eingelösten Prioritäts

Obligationen keinerlei Verpflichtungen mehr.

9) Die Kraftloserklärung der Obligationen erfolgt Zinsscheine werden nit für kraftlos erklärt. L

10) Die in den Jah ren 1885 bezw. 1891 ausgegebenen Prioritäts-V Obligationen der schaft haben das Vorzugsre<t vor dem gegenwa irtigen Anlehen von Æ 2 000 000. _

11) Die vorgeschriebenen öffentlichen Bekanntmachungen erfolgen dur diejenigen Blätter dur<h wel<he nah Vorschrift des $ 8 der Statuten die sonstigen Bekanntmachungen der Gesellschaft zu veröffentlichen sind : : |

Die Zinsscheine und ausgeloosten Obligati onen sind außer bei der auch bei den später benannten Zahlstellen für die Dividenden der Gese llshaft zahlbar. 4

Die Braunschweigische Landes-Eisenbahn-Ge/ ellschaft ist cine Aktiengesellschaft von unbeschränkter Dauer und wurde am 27. Juni 1884 mit dem Sitze in Vraunshn eig errihtet und am 7. Juli 1884 in das Handelsregister zu Braunschw eig eingetragen. Zwe> d j ellschaft ist der Bau und die Ausrüstung, der Erwerb und Betrieb sowie die pahtweise Uebernahme von Eisen "ab nen Ae Herzogthum Braunschweig und den angrenzendeu Ge ebietstbeilen, zunächst insbesondere folge: der inien: von Braunschweig und von Wolffenbüttel dur<h den Amtsbezirk Salder über Derneburg und 5 tod enem nah Seesen sowie einer Ringbahn bei Braunschweig. Es wurde ihr die Ko nzession für die î er¿ogthum Braunschweig belegenen Stre>en mittels Konzessions-Urkunde des Regentschaftäraths für das _Herzogthum Braunschweig vom 10. Februar 1885, unter Bestätigung des Statuts gemäß Erlaf April 1885, an für die auf Königl. Preußishem Gebiet belegenen Stre>ken mittels ‘Konzessi , Urkunde er Königl. Preußischen

egierung vom 6. April 1885 ertbeilt. Die leßtere Konzesfion Bestimmunge en des Staats vertrags zwi ben Preußen und- Braunschweig d. d. 27./30. Juni 1884 unterwo Eine Zeitbeschränkung ift in den

Konzessions-Urkunden nit enthalten. Dur Generalversammlungébes{luß vom 30. Dezember 1891 wurde

das Statut, mit Genehmigung der Herz zoglichen Regierung " aamentlid au< in Anpafjsung an das Aktien-

jeiev vom 18. Juli 1884 geändert; die Eintragung der Statutenänderung tn das Vandelsregister zu raunshweig erfolgte unter dem 20. April 1892. Jn den Generalversammlungen vom 30. Mai und

18. November 1899 sind w eitere Abänderungen des S Statuts beschlo}! n Dictelben tragen wejeniiiw den

Bestimmungen des am L Januar 1900 în Kraft getretenen Handelsgesepbuches Rechnung. Die vor-

geschriebene Genehmigung der Herzoglichen Staatsregierung ist unterm 25 November 1899, und die Ein-

tragung der Statutenänderung in das Handelsre ister zu Braunschweig am 12. <2 ezcmber 1899 erfolgt.

Die Braunschweigische Landes ¿-Eisenbabn- Gesellschaft ‘besitt und betreibt die normalspurige Babn untergeordneter Bedeutung von Braunschweig und von Wolfenbüttel dur< den Amtsbezirk Salder über

tneburg—Bo>kenem nah Seesen, sowie eine Ringbahn bei Braunschweig in einer Gesammtlänge von ca. 82 km, wobei die Neben- und Änschlußgleise im eigenen Besize der Gesellschaft in ungefährer Länge don ca. 27 km nit ihgerequet sind.

Braunsw i Rg T R. P P ca. 20 km auf

| m n.

Das Anlagekapital für Bau urid Ausrüstung der Bahn war von der Herzoglich L Braunschweigischen

Regierung auf „4 7 300 000 festgesetzt, eingetheilt in K 3 620 000 Aktien und 4 3 650 000 49/4 Obli-

[18497]

zulässia.

Jun 8 ügung aci hung

L

na< den geseßlichen Bestimmungen.

Geell

Gesellschaftskasse

Königlich Preußishem und ca. 62 km auf Herzöglich

dieselbe innerhalb

gationen. Für diesen Preis und eine seitens der Herzoglichen Landes-Regierung gewährte Subvention von s. 10 000 für das Kilometer hatt ten die Konzessionäâre gemäß dem mit der Herzoglichen Re gierung ges{lofsenen Vertrag vom 25./28. Januar 1883 und Na trag vom 5./10. Juli 1284 die Maier flihtung, niht nur die Bahn na< Maf gabe des von der Herzoglichen Regie une geprüften und festgestellten Anschlags herzustellen und auszurüsten, sondern au< zur Bildung eines Reservefonds in Baar oder in Prioritäts-Obligationen der Gesellschaft F 500 000 und zur Dotierung des Erneuerungsfonds ÁÆ. 400 000 in Baar zu überweisen, wel< leßtere Summe indessen mit Genehmigung der Herz zoglichen Regierung für unvorhergeseb zene Erfordernisse und Erxtraaufwendungen bei dem Bau verwendet wurde. Aus dem Reservefonds wurden im Laufe der Zeit mit Genehmigung der Herzoglichen Regierung für Ne uanschaffungen und Grweiterungen é. 400 000 entnommen, während die iee, é. 100 000 den Reservefonds Ls und IT als Bestand überwiesen wUrd Zur Dotierung der beiden Reservefonds [l und il mit 199 000 Obligationen, zur cihaftung wber D Mittel für die von der Bauunterne mung über ihre fontraftlihe Verpflichtun E gemachten L cistungen, für sonstige Erweiterungsanlagen und zur Vermehrung des rollenden Materials ist auf Beschluß der Generalversammlung vom 10. Juni 1891 die Aufnahme einer weiteren Anleihe von A 1000000 in 4% Obligationen 11. Emission erfolat, nachdem die Herzogliche Regierung mittels Erlasses vom 11. September 1891 das Privileg zur Ausnahme und Aus ¿gabe die fer Anleibe ertheilt batte. Die Tilgung dieser Anleihe erfolgt, beginne nd im Jahre 1898, mit jährli $ 9% und den dur< die ausgeloosten . Obligationen aufgelaufenen Zinsen. Einschließlih der pr. 1. Juli 1901 erfolgenden Rückzahlung | find bi sher M 21 000 aus ¿geloost worden; eine stärkere Tilgung, sowie Gesammt-

kündigung ist vom 1. Januar 1898 ab gestattet. Die bei Konstituierung der Gesellschaft aufgenommene 49/6 Anleibe von

3 650 000, welche ab 1890 mit ‘jährlich £90 und den ersparten Zinsen zu tilgen ift, wurde mit Genabzign ing

ite

q

0

des Herzoglichen Staats-Ministeriums zum 1. Juli 1895 in eine 32 9% konvertiert. Von dieser Aileihe oben z. Z., unter Berü>sichtigung der per 1. April 1901 erfolgten Tilgung, no< K 3 382 000 unverloost aus; die Ti 3 verhältnisse find unverändert geblieben.

Die Staatsaufsicht über die Bahn B zwischen Preußen und Braunschweig jeden Staatsgebiets von der betreffenden Regierung ausg vird (Staatsvertrag zwischen Preuß zen und Braunschweig vom 27 /30. Juni 1884, Braunschweigische Ges eß- und Verordnungs- Sammlung Nr. 36 vom 15. Juli 1888, 1V, Art. IT1). E

Hie Festseßung der Tarife und Fahrpläne fteht der Herzo zu (Art. X des}elben Vertrages).

Jede der beiden Re gierungen hat sih vorbehalten, die Besteuerung nah Maßgabe der LandeLges eße zu unterz iehen. Ste1 Königlich Preußischen Gebiete ug enen Stre>en zu erbeben ist, wird nur derjenige Theil des Gesfammt- Anlage-Kapitals zu Grunde geleg welcher auf diese Bahnstre>e entfällt. Der Aufwand für Betriebsmittel ist hierbei auf die Stre>en nah Verhältniß ibrer Länge zu vertheilen (Art. X1 desselben En

Die Gesellshaft ist auf Verlangen der Herz oglih Braunschweigischen Regierung zum Bau und Betriebe eines zweiten Gleises, sowie zur ‘Errichtung neuer Stationen oder Haltestellen auf den Braun- shweigishen Stre>en verpflichtet sobald die Brutto-Einnahme im Dur>(schnitt dreier auf einander fclgender Jahre mindestens M 16 000 für 1 km beträgt (Braunschw. Konz., 1V, unter 5). Für die preußischen Stre>en tritt die Verpflich tung zum Bau und Betrieb des zweiten Gleises auf Verlangen des Ministers der öffentlichen Arbeiten unter den gleichen Bedingungen in Kraft ; die Errichtung neuer Stationen oder Haltestellen kann verlangt werden, falls die Brutto-Einnahme der drei leßten Jahre

mindestens 12000 für 1 km betra: gen hat.

Die Herzoglich Braunschweigische Regierung bat sih ein Recht auf Uebernahme oder Nükkauf der Linien nit vorbebalten. Dagegen bat h die Königli d Preußische Regierung laut Staatsvertrag mit Braunschweig vom 27./30. Junt 1884 Art. X111 (auf n R Artikel -in- den Art. T und XVI der Konzession Beate Bezug genommen ist) das Recht vorbehal n, das Eigenthum der innt erhalb_ ibres Gebietes belegenen Stre>en nebst allen beweglichen und veCliben Zubehör nach Ablau 7 von 30 Jahren, vom Tage der Betriebseröffnung an gerechne —- oder au<h fpvâter , nah einer i in 2 elben Fällen mindestens ein Jahr vco her zu bewirken Anki indigung fkäuflih zu erwerben. Als Kaufpreis hat der preußis<he Staat den fünfundzw ‘anzigfac Ge Betrag des steuerpflihtigen Reinertrages, we her im Durchschnitt der leßten der Ankündigung vorbergegangenen fünf Be etriebsjahre für die ‘in Preuî en belegenen Stre>en aufgekommen ift, zu zahlen; der staatssteuerpflihtige Reinertrag der auf preußi ische m

1898 auf M 103 108,71, pro 1899 auf M 109 5 S und

Gebiet gelegenen Stre >en stellte si< vro ] 2 pro 1900 auf M 119 684,89. Zu dem auf den preußischen Staat im Falle des Ankaufs über r eGende [4 gelegenen Stre>en entsp rechender Theil des

Zubehör geh: ört inébesondere ein . der in Preußen vorhandenen Betriebs E er das zu r Bahn und zur Transpo ctverwaltung dieser S Stre>en gehörige Inventarium, sowie der Reservefonds 11, Erneuerungsfonds 1] für die Beamten der preußischen Strecken bestehende Pensions U L Die auf Königlich Preus en, , Gebi et gelegenen Stre>ken erwähnt, auf ca. 20 Kilometer; das An pital rielben wird gesondert geführt. Die Linien den Jahren 1886 Die Bahn du rébschneide

US

derart „getheilt, daß

gli<h Bräunschweigishen Regierung

in ihr Gebiet fallenden Bahnsire>en der Der Steuer, welche hierna< von den im

ana Lie

und etwa! ge "Kaïse 1.

belaufen \i<, wie eingangs in den Büchern der Gesellschaft nicht Landes-Eisen Theilftre>en in

der Braunschweigische bahn wurden in

1dwirthscaftlih bo e s Gebiet (Fabrik betriebe verschiedener Art, Ni iben und Get uer gy ieselbe ist normalspuri gebaut, und wird der Betrieb nah Makßgal r Bestimmungen der „Bahnordnun für die Nebenetfenbabnen ‘eutsdlands vom 5. Juli 1892* geführt. An derselben find 21 Bahnhöfe und Haltestellen, sowie 6 Haltepunkte und Lade- stellen belegen. Hiervon eaEe n auf di ; hof -Staatsbahnbof, welche Stadt B {weig auf ca. 7 km Läng

babnhöfer Nordbahnbof | und West Derneburg und Seesen sind Ans{lü ise nahbarte

Ende 1900 waren 37 Privatans<luß gleile vorhanden.

An Betriebsmitteln sind vorhanden: dreigekuppelte Tenderlokomotiven, enderlokomotiven, 1 Salonwagen, 12 Personenwagen [Il./l11. Klasse, Personenwagen Gepäâ>kwagen, 508 bede>te Güterwagen, 113 offene ed 10 Langholzwag :

1 Geräthewa agen.

Aus dem Gesellschaftst (Statut) ift no< bervorzubeben :

Zwe> der Gesellschaft ist Bau und Ausrüstung, Erwerb und Betrieb sowie pachtwei ise Bever ahme von Eisenbahnen im Herzogthum Braunschweig und den angrenzenden Gebietstheilen, zunächst

timbesóubère folgender Bab an, von Braunschn und von Wec und Bo>enem Dad Seesen, sowie einer Ringbahn bei Brauns

Mittels Konzessions Urkunde vom 23. Juni 1900 it der Gef ellschaft die

und Betriebe einer vom Nordbabnhbofe in Braunschweig abzweigend en E PATrIIE 9 marode im Schuntenthale bis zur Landesgrenze (etwa 17 km) ertheilt. iervon ift babnhof—Glieêsmarode bercits in Angri” genommen, und wird „dies elbe vorausficht ih i gleichzeitig mit den neuen Linien Shöningen— bezw. Mattierzoll | | Eisenbahn-Gesellschaft dem Betriebe Mera werden. Die Weite r grenze bis nah Station Fallersleben zum Anschluß; an die Preußische Staatsbahn Artikel X11 der Konzessions-Urkunde foll die neu e Bahn cinen integrierenden Theil s bilden und auf dieselde die Konzessions-Urkunde für das Stamm-Unternehmen vom 10. Februar 1885 ent- sprechende Weeenbina finden. Ein ftaufs e Wee iele seitens der He lich pru eenl \hweigischen Regierung ist niht vorgeschen, if Verpflichtung zur Errichtung neuer Station oder Valteste llen, bezw. zur Aenderung der Bahnanlagen, sowie dermehrung der Gleise niht von der Höbe der Brutto-Einn ndern lediglih von dem Er der Herzoglich Braunschweigischen Regierung GIREs gema t.

Das Grundkapital v ; 650 000 M ist cingetheilt in 7300 Inhab er-. Aktien zu 500 M Di

Aktien tragen die Unterschrift der Direk ktion (des Vorstandes) in Facsimile und die Original: mnterschrift de Kontrolbeamten.

i Die Generalversa E in wel<ben jede Aktie eine Stimme giebt, finden in Braunschweig statt und werden vom Vorstande odèr Aufsichtsratb mittels öffentlicher Bekanntunachung in den Gesella shaftsblättern spätestens 18 Tage bor dem Versammlungstage berufen.

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen in

den Braunschweigischen Anzeigen und in dem Deutscheu Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Auzeiger. Die Gesellschaft wird außerdem die Bekanntmachungen no< in zwei Berliner und einer Frank- furter Zeitung einrü>en. Bestim-

Die Direktion (der Vorstand) wird vom Aufsichtsrath gewählt und bestcht nah dessen der A

Bra inschw eia 3 M art 6nbo Ita Ly

Dan L A L Nil

veriragec

9

lfenbüttel dur< den Amtsbezirk

erfüb tng der N

c »f Lv

mung aus einem oder mehreren Direktoren. Die Bestätigung dexr Mitglieder bleibt Landesregierung vorbehalten. Gegenwärtig bilden die Herren Direktor August Oelmann und E Direktor Rudolf Benze in Brauns{,veig die Direktion. Der Aufsichidrath bestebt aus

L mindestens 5 und hv{hsiens 7 Mitgliedern, Generalversammlung auf 4 Jahre gewählt

werden und von d‘ nen bei etner

g welche dur< die Mitgliederzahl von 5 oder 6

O aer E E. R O R O R I E L" R R D Ewe. n >

mindestens 2 und bei der Zahl von 7 mindestens 3 ihren V3zohnsiy im Herzogthum Braunschweig oder

ier a Sa B E? C E