1901 / 128 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nah G chansprice eaen e des

: werden aufgefor A nberzelGnetbn Geridt een i Ea j ne u melden und zu legi- ti E genfans die Érbbes inigung für Vie __vorb nete Grbin Ane, werden wird. _ Wischwill, den 20. Mai 1901. i Königliches Amtsgericht.

[20063 i P Dureh Aus\{lußurtheil vom 15. Mai 1901 ift der am 22. Dezember 1847 zu Wakendorf 11 geborene ns Güle> für todt erklärt. Als Todestag ist der . Januar 1900 lesgene | Bramstedt, den 16. Mai 1901. Königliches Amtsgericht.

[19758] :

Der Bahnarbeiter Josef Raether aus Kgl. Neu- dorf, geboren am 8. Mai 1852 in Kupp 1 dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts für todt erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1900 festgeseßt.

Amtsgeriht Oppelu, 25. Mai 1901.

[19736] olf fowviigeue oui A Dex verschollene Bauer Johann Adam Zollinger von Weichersbach, geb. am 14. November 1838 da- selbst, wird für todt erklärt. | Schwarzenfels, am 20. Mai 1901. Königliches Amtsgericht.

[19732] Bekanntmachung. ;

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 29. Mai 1901 i der am 29. Mai 1846 zu Werbliy geborene, zulegt in Soldin wohnhaft ge- wesene Schneidermeister Carl August Walter für todt erflärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1897 festgestellt. :

Soldin, den 29. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht.

[19697] Bekanntmachung. ;

Das Verfahren betreffend die Kraftloserklärung der Schuldverschreibung E. Nr. 95 463 über 300 M der 3 prozentigen fonsolidierten Staatsanleihe von 1892 ist erledigt. :

Berlin, den 24. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84. [19738 ed Dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- eridts zu Delbrü> vom 24. Mai 1901 i} für Recht erkannt : O

Das Sparkassenbuch der Kreis-Sparkasse Paderborn Nr. 38 737 über 590,97 , ausgefertigt für die un- verehelihte Katharina Bohnensteffen zu Stuken- bro>, wird für erloschen erklärt und der Antrag- stellerin das Recht zuge|prochen, \sih ein neues Spar- kassenbuh ausstellen zu lassen.

Delbrück, den 24. Mai 1901.

Königl. Amtsgericht. [19737] É

Das Sparkassenbuch der Fractasse zu Nuhrort Nr. 22836 über 990 (, ausgefertigt für den Portier Karl Montabon zu Duisburg wird für erloschen erklärt, und dem 2x. Montabon das Recht zuge- sprochen, \si< ein neues Sparkassenbuch ausstellen zu lassen. F. 1/01. j

Duisburg, 25. Mai 1901.

Königl. Amtsgericht. [19375 ; R

Durch Auss{lußurtheil vom 24. Mai 1901 ist die Hypotheken-Urkunde, wel<he der Gemeinde von Wien- rode über die im Grundbuche Wienrode Bd. 1 Bl. 61 S. 243 auf dem Grundstü>ke des Wege-Aufsehers, früheren Gemeinde - Einnehmers Karl Hahne in Wienrode eingetragene Kautions-Hypothek zu 300 M aus der Verhandlung vom 29. Januar 1866 ertheilt ist, für kraftlos erklärt.

Blankenburg (Harz), den 24. Mai 1901.

Herzogliches Amtsgericht. Mitgau.

[19382] on Namen des Königs! Berkündet am 23. Mai 1901. Geißel, Referendar, als Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssache der Erben des Landwirths Friedrih Nelken in Scheven nämli: 1) Bergingenieur Friy Nelken zu Spro>hövel, 2) Ehefrau Landwirth Friedrih Stra>e, Ida, geb. Nelken, daselbst, 3) Landwirth Julius Nelken zu Haßlinghausen, 4) Ehefrau Landwirth Karl Hülsbruh, Lina, geb. Nelken, daselbst . 5) Elektrotechniker Ewald Nelken in Witten, hat das Königliche Amtsgeriht in Schwelm dur den Amtsgerithtörati endel für Recht erkannt : Die Hypothekenhriefe vom 14. Juli 1876 und 17. Mai 1878 über die Abth. 3 Nr. 2 und 3 Grund- bu<s Haßlinghausen Blatt 278 für den verstorbenen Landwirth Friedri<h Nelken in Haßlinghausen ein- getragenen Darlehnsforderungen von 11 000 jeyt no< 3000 (A und 3000 A werden für kraftlos er- klärt. Die Kosten des Verfahrens werden den An- tragstellern auferlegt.

[20066 tus j i

Durch Urtheil des Königl. Amtsgerichts Abth. 15 in Frankfurt a. M. vom 24. Mai 1901 ist die vom Amtsgericht V Frankfurt a. M. der En ausgefertigte Hypothekenurkunde, lautend über den der Antragstellerin in Höhe von 18 000 M zustehen- den Ant an der I. Hypothek, welche auf den nah- bezeichneten Liegenschaften der Sachsenhäuser Ge-

ng lastet : 1 Gewann 2 Nr. 43a. nöôrdli< der Frankfurt- Offenbacher Eisenbahn, hält 4 a 44,12 qm, ) nn 2 Nr. 46 a. daselbst, hâlt 4 a 44,12 qm 3) C nn 2 Nr. 47B. 11 zwischen Múhlbru and Offenbacher Fusßweg, stößt auf diesen, hält 2 a qm, nebst Gebäuden darauf, für kra Fraukfurt a. M., a 24. Königl. Amtsgericht.

[20064 Aués{lußurtheil vom 29, Mai 1901 ift der ber die im ndbuche von Polk- IV Blatt 177 Abth. 111 Nr. 7 ursprüng, ine u Po

los erklärt worden. En

, zuleht für die Wittwe Wilbelm is Darlehnspost von rkunde und

uar 1845 mit uar 1872, für

aus vom 12. M,

Suh ,

19733 [ Dur

Band 11

19703] [ Die Z

bevollmä Augus faunten

für den

1901,

[19702]

[19754]

1901, ladet d

Schropp gericht F

24. Ma bekannt

[19704]

walt zu stellung

[19701]

mündli

In Meßle, Beru

enthalt

[

Durch ! j thekenshein über die im Grundbu theilung ITT Nr. 1

derselbe sie

forderung, gelassenen Anwalt zu bestellen. Z öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Elbing, den 22. Mai 1901.

zu Elbing, | in Elbing, klagt gegen ihren Weis, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- fie böslih im August 1889 ver- assen habe, mit dem Antrage, die Ehe der zu trennen und den Beklagten für den allein Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den i zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 8. Oktover 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der ea gp Zustellung "wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 28. Mai 1901.

hauptung, daß er

Oeffentliche Zustellung In Sachen Schropp, Friederike, Taglöhnersehefrau in Kottern, gegen Schropp, Arsemus, Taglöhner, nun unbekannten Aufenthalts,

zuleßt in Kottern, n Leistung des der

wegen Ehescheidung, j Klägerin Friederike Schropp durch bedingtes, nunmehr rechtskräftiges Endurtheil der diesgerichtlihen Zivil- fammer vom 7. Februar l. J. auferlegten Eides, sowie zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung Termin an auf Donnerstag, den 3. Oktober Zu diesem Termin Klägerin Friederike Schropp, N. A. Buder hier, deu Beklagten Arsenius mit der Aufforderung, einen beim K. Land-

Nechtsanwalt zu seiner tertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Gerichtsbes{luß

Zustellung L ( [h i É I. bewilligt wurde, wird diese Ladung

des Königlichen Landgerichts.

zu erklären.

Vormitta

bei dem ge

bestellen.

wird dieser Auszug (L. S

Gerictösreiber serli [19700] K. Oberlandesgericht Stuttgart.

wegen E un

deren senats vom 23. Ma fungsbeklagten

Aus\chlußurt von den 24. Mai

oft der 50 Th inrihs Vol. TŸV Nr. 164 r kraftlos erklärt worden.

l von heute ist der Hypo- F Ir., eingetragen

1901. Königliches Amtsgericht.

Bekanutmachun Ausschlußurtheil des

Blatt Nr. 58 Abtheilun

‘Königlichen Amts- gers p Uy vom 24. Mai 1901 ift für eht erkannt: Die Gläubiger des im Grundbuche von Schokken ITI Nr. 1 ein- etragenen Vatererbes von 20 Thalern der Anna osina Stö>k werden mit ihren Post ausge\s{lo}sen. / Wongrowiß, den 28. Mai 1901.

nsprüchen auf die

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellu inm E Elanstin

rina Rogalski,

c

n

9, Evers, zu Hamburg, tigter: Ne

<tsanwalt Lewinsohn in Elbing, flagt gegen thren Ghemann, den Zimmergesellen Carl f Nogalski, früher zu Körlin, jeßt unbe-

C

allein {huldigen Theil.

einen bet dem

2 R. 30/01. (Unterschrift),

unter der Behauptung, daß öslih verlassen habe, mit dem auf Trennung der Che und Erklärung des Beklagten Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elbing auf den 24, September

Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- edachten Gerichte zu- um Zwe>ke der

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

(Unterschrift),

Auszug.

steht zur

Vormittags 9 Uhr. er Pflihtanwalt der Lempten zugelassenen wel<e dur

gemacht.

Kempten, den 25. Mai 1901. : Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts Kempten.

Die Töpferfrau Antonie "Weiß, geborene Schmidt, Eger Justizrath Battr hemann, Töpfer Carl

2, R.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

und Ladung.

Der K. Sekretär: We>erle. Oeffentliche Zustellung.

bestellen.

Die Schuhmacherfrau Emilie Ottilie Lux, geborene Mielke, zu Netthal, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Köpp zu Schneidemühl, klagt gegen en Schuhmacher Emil Otto Lux, früher u

jeßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, auf Grund bôswilligen Verlassens und beharrliher Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die Ehe der Par: teien zu trennen und den Beklagten für den all {huldigen Theil zu erklären. den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schneidemühl auf den 5. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- Zum Zwecke der öffentlichen Zu- wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schneidemühl, den 25. Mai 1901.

Die Klägerin ladet

Der Gerichtsschreiber

Zivilkammer 2.

Oeffentliche Zustellung.

<ten

Krümmel

Die Barbara Be>er, Ehefrau des Steinhauers Andreas Huber zu Straßburg, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Schweizer, klagt gegen ihren Ehemann Andreas Huber, Steinhauer, ¿. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der 1568 B. G.B., mit dem Autrage, die Parteien zu {eiden und den Beklagten für {uldig Die Klägerin ladet den Beklagten zur hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strasburg i. Els. auf den 4, Oktober 1901, gs 9 Ee, mut der Aufforderung, einen

Berichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwe>e der öffentlichen der Klage bekannt gemacht.

des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

der Berufungss

abwesend, Beklagten ladet die Beru die öffentli

du vom 23. Mai d. J.

Jultellung eile worden i zur mündlichen Berbandiung fiber

L : dr Senn G ay, ngen a. M ete agg Mae fa ven durch M - u Stuttgart, gegen ihren Ehemann Johann Gustav Mesßle, Sbreiner, 4. Z. mit unbekanntem Auf- Berufungsbeklagten

Verufungs iv

fungsfl des

Maria Catha-

Betlacfen

, ägerin, A.

rozeß-

ntrage

Parteien uldigen

31/01.

vom

9

Netthal,

ein

S 1567, he der

Zustellung

uline

Gauß in

IL den

die Berufung mit der Aufforderung, einen bei dem K. Oberlanbesgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, vor den II. Zivilsenat dieses Gerichts auf Dounerstag, 17. Oktober d. J., Vorm. 9 Uhr. Zum Zwe>e der E, ustellun wird dieser Auszug aus der Berufungs\chrift bekann gemacht. : Den 24. Mai 1901.

Gerichtsschreiberei des K. Oberlandesgerichts.

N, Elwert. [19755

Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 24158. Der minderjährige Ernst Weismann von Oberrimsingen, vertreten dur< den Vormund Wagner Josef Müller daselbst, dieser vertreten dur Rechtsanwalt Nuckmich in Freiburg, klagt gegen den ledigen Bierbrauer Carl Lubberger von Kork, früher in Freiburg, jeßt an unbekannten Orten ab- | wesend, wegen Unterhalts, mit dem Antra e auf S vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung einer in vierteljährlichen Raten vorauszahlbaren monatli<hen Unterhaltsrente von 20 M von der Geburt des Klägers bis zu dessen vollendetem 16. Lebensjahr, d. i. vom 29. Juli 1900 his 29. Juli 1916, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das So ervg ice Amtsgeriht zu Freiburg auf Freitag, den 12, Juli 1901, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 7. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. :

Freiburg i. B., den 28. Mai 1901.

Frey,

Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [19756] Ladung. Nr. 16 705, In Sachen der Siebmacher Josef Müller Ehefrau, Katharina Marie, geb. Müller, z. Zt. an unbekannten Orten, gegen Zigeuner Michael Kaltarats<, z. Zt. hier, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dörzbacher hier, legt der Vater des minderjährigen Beklagten gegen das Versäumniß- urtheil Großherzogl. Amtsgerichts Mannheim vom 14. Mai 1901, zugestellt am gleichen Tage, Einspruch ein und ladet die Klägerin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großh. Amts- ericht annd, Abth. 6, 11. Sto>, Zimmer Nr. 10, an Dienstag, den 9, Juli 1901, Vorm. 9 Uhr. Mannheim, den 23. Mai 1901. /

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

H. Zimmermann.

[19705] Oeffentliche Zustellung. L Die Firma Simon Peter Gerz 1. G. m. b. H. in Höhr bei Koblenz, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Adolph Heimann 11, hier, Mauer- ltrane 76, klagt gegen den Albert de la Croix, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Waarenlieferung laut Ne<hnung vom 7. No- vember 1899, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 108 # nebst 5 vom Hundert Zinsen seit 1. Dezember 1899 zu zahlen, wi das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 11, Jüden- straße 59, T Treppe, Zimmer 60, auf den 23. September 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. Mai 1901.

(L. S8) Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 11.

[19706] ees Zustellung.

Der Rentier iFriedri< Carl Naben zu Hamburg, Innocentiastraße 21, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bong-Schmidt in Flensburg, klagt gegen den Käthner Friedrich (alias Fredrik) Petersen, [rüher zu Kitschelundmoor, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagten, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihm für die auf dem Grundbuchblatt des Schuldners Band [1 Blatt 11 von ‘Krufan unter Nr. 1, 2, 3, 4 für ihn eingetragenen Hypotheken von 1000 A6, 360 Æ, 720 MÆ. und 1920 Æ die auf 449% vereinbarten, halbjährli< am 1. Mai und 1. Novbr. fälligen Zinsen, für die Zeit vom 1. Novbr. 1899 bis 1. Mai 1901 mit 270 #& nicht bezahlt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen : 1) dem -Kläger 270 Æ zu zahlen, 2) die Zwangs- vollstrekung wegen dieser Schuld und der Prozeß- kosten in das im Grundbuch von Krusau Band 11 Blatt 11 eingetragene Grundvermögen zuzulassen, dieses Urtheil au< für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Flensburg auf den 9, August 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flensburg, den 29. Mai 1901.

Hellmann, / Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19707] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. E Der Zigarrenfabrikant I. Krogmann zu Schiff- be>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. N. Cohen zu Hamburg, klagt gegen den früheren Wirth H. Heinrich A. Lange, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Restforderung für gekaufte und empfangene Waaren mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten in Zahlung von 91 M 50 Z nebst 49% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabtheilung 8, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 24, auf Dienêstag, den 15. Oktober 1901, Nachmittags U} Uhr. Spn Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage und der Ladung bekannt gemacht. amburg, den 21. Mai 1901. Witt, Gerichtsschreiber des Amtsgerihts Hamburg. Zivilabtheilung V1. [19708] Berichtigung, Die im Deutschen Reichs-Anzeiger Nr. 120 vom 22. Mai 1901 erfolgte öffentli ustellung in des jamin b des Aelteren gegen

den Theodor Ancel, wird dahin berichtigt, da Termin zur mündlichen Verhandlung niht am e Iu. L uen dna E Juli 1901, orm g , ndet. Colmar, den 30. Mai 1901.

Ex

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Norddeutsche Edel- u. Unedelmetall- IndustrieBerufsgenossenschaft. Sektion VI

(Lüdenscheid). Sektionsversammlung Mittwoch, den 12, Juni cr., Nachmittags 5 Uhr, in Hohenlimburg,

Bentheimer-Hof. Tagesordnung :

1) Jahresbericht des Sektionsvorstands 2 10). 2) Bericht des Rechnungsaus\chusses u. Decharge-

ertheilung ($ 23, 5). 3) Ergänzungswahl des Vorstands ($ 23, 2). 4 Fettellung des Etats für 1902 ($ 23, 4). H ahl eines Mitglieds und eines Stell-

vertreters des Lo Qufes ($8 8, 4). Lüdenscheid, den 2. Juni 1901.

Nob. Kugel, Vorsitzender.

Rob. Kugel, Bots 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[17681] A en NELPaMinng.

Die im_ Kreise Aschersleben belegene Königliche Domäne Schneidlingen, in BOR von 819,4463 ha, worunter rd. 774 ha Aer und rd. 5 ha Wiesen, foll mit Wohn- und O von Johannis 1902 ab bis zum 1. Juli 1920 anderweit öffentlih meistbietend verpachtet werden. Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem De- partementsrath, Regierungsrath Chales de Beaulieu auf Montag, den 10, Juni d. Is., Vor- mittags UL Uhr, in unserem Sihzungssaale, Domplatz Nr. 3 hierselb, anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins 90 000 4. und der Grundsteuer- Meinertrag rund 45 850 M, beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre landwirthschaftli<he Befähigung sowie den amtlih bescheinigten Besitz eines eigenen, verfügbaren Ver- mögens von 450 000 #4. dem genannten Departe- mentsrath, wenn E vor, spätestens aber in dem Bietungstermin, und zwar in Lan zur Ein- kommen- und Ergänzungs\teuer veran agte Personen unter Vorlegung der Veranlagungsschreiben aus den leßten drei Steuerjahren, nachzuweisen.

Die Domäne wird nur einmal im Bietungs- termin, und zwar unter Zugrundelegung der fest- gestellten Pachtbedingungen ohne die Verpflichtung des Pächters zum käuflihen Erwerb des auf der

[19608]

shafts-Jnventars zum Ausgebot gebra<ht werden.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungs-

regeln, das Verinessünadrogister und die Flurkarte können fowohl in unserer Registratur während der Dienststunden, als au<h auf der Domäne, deren Be- sichtigung nah eingeholter Erlaubniß des Pächters gestattet ist, eingesehen werden. Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,20 M und Dru>kkosten von 0,30 4. von unserer Registratur bezogen werden. :

Magdeburg, den 20, Mai 1901.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten B.

Sachs. _ [17607] Roggenlieferung. ]

Wir beabsichtigen, für das Königliche Harz - Korn- magazin in Osterode a. Harz 486 000 ke C für die drei Monate Juli, August und September 1901 zu festem Preise im Wege der öffentlichen Aus- {reibung anzukaufen, deren Lieferung mit etwa

411 000 kg frei Magazinboden zu Osterode,

35 000 kg frei Bahnhof St. Andreasberg und

40 000 kg frei Altenauer Hüttengleis R Bahn-

hof Oker in monatlihen Posten zu erfolgen hat.

Versiegelte Angebote, wel<he auf das ganze Quantum oder auf die einzelnen Theilbeträge ab- gegeben werden können, sind mit der Aufschrift „Moggenlieferung“ an die Königliche Bergfaktorei zu Zellerfeld bis Dienstag, den 11, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, kostenfrei einzu- senden, zu welher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokale dieser Behörde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen wird. Werden Angebote in anderer Form eingereiht, so fallen etwaige dur< vorzeitiges Eröffnen der Angebote er- wachsende Nachtheile den Eingebern selbst zur Last.

Der Zuschlag wird spätestens am 12. Juni ertheilt werden. V

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einsendung von 40 \ bezogen werden. ; i

Clausthal, den 18. Mai 1901.

öniglihes Ober-Berganmit.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlichten T In über den Verlust von papieren befinden fi< auss{<ließli< in Unterabtheilung 2.

[93635] _ Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntma<hung vom 9, v. M. heute ges{hehenen öffentlichen Verloosung von 3} prozenti en Rentenbriefen der Provinz Brandenburg sd folgende Stü>ke gezogen worden:

Litt. F. zu 3000 M 1 Stü> un Nr. 255,

Litt. M. ¡u 300 (A 1 Stü> und zwar die Nr. 8, ;

Ee K. zu 30 M 1 Stü> und zwar die

r. 19.

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden aufge- ordert, N in curöflhigem ustande mit den

u gehörigen Zinsscheinen Reihe 11 Nr. 4—16 nebst Erneuerungs en bei der hiesigen Renten- bank - Kasse, Klosterstr. Nr. 76, l, vom 1, Juli 1901 ab an den Werktagen von 9 bis 1 Uhr ein-

i d ittung den Le Rer anbriese in Ep "g zu ne p

zwar die

K j als Gerichtöschreiber ‘Kaiserl. Amtsgerichts.

1. Juli 1901 ab hôrt d \ der citacitea Veutdet auf; diese e verideen

Domâne vorhandenen lebenden und todten Wirth- .

PEIEEn A n Aut vom Kapital i

mit dem Schlusse des Jahres 1911 zum Vortheil der Rentenbank. Y

Die Einlieferung ausgelooster S riefe an die Rentenbank-Kasse kann au< durch die Post porto- [es und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geld-

etrag auf gleihem Wege übermittelt werde.

Die Ens des ‘Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 800 M. dur Postanweisung.

_ Sofern es sh um Summen über 800 fantelé, ist cinem folchen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen.

Verlin, den 12. Februar 1901.

Königliche Direktion der Reuteubank Provinz Brandeuburg. [15733]

i Bekanntmachung. Bei der nah den Bestimmungen der $8 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 und nach unserer Bekanntmachung vom, 16. v. Mts. heute stattgefundenen öffentlichen Verloosung von Renten- O der Provinzen Oft- und in

estpreuf;en zum L, Oktober 1901 nachfolgende Num- mern gezogen worden: L. 4.0/9 Rentenbriefe: 124 Stück Ltt. A. zu 3000 M4 108 111 443 552 973 1389 1473 1502 1531 1668 2040 2302 2535 2678 2757 3111 3133 3137 3276 3330 3413 3422 3470 3480 3540 3857 3945 4192 4448 4641 4983 5220 5385 5703 5770 5777 5824 6039 6081 6107 6129 6155 6178 6189 6193 6218 6237 6718 6851 6956 7150 7234 7307 7316 7366 7490 7496 7508 7653 7878 7902 7929 8062 8207 8210 8439 8447 8607 8725 8849 8907 9134 9180 9329 9351 9400 9620 9728 9786 9916 10104 10139 10197 10199 10232 10352 10546 10557 10616 10624 10626 10749 10767 10862 10951 11075 11199 11220 11294 11301 11363 1 1400 11412 11449 11591 11807 11834 11860 11911 12122 12157 12285 12711 12719 12735 12789 12797 13083 13190 13236 13242 13339 13464 13553. 38 Stü Litt. B. zu 1500 M 202 260 339 850 920 1066 1118 1299 1302 1411 1462 1495 1576 1763 2167 2269 2473 2505 2917 2703 2720 2774 2828 2860 2867 2895 2909 2984 3319 3343 3359 3392 3450 3689 3858 3874 4107 4246. 187 Stück Litt. C. zu 300 M, 90 329 505 706 730 1365 1404 1469 1579 1607 2080 2087 2919 3040 3468 4201 4238 4298 4452 4663 4748 4815 5502 5577 5585 5857 6025 6046 6071 6103 6391 6776 6954 6984 7021 7115/7212 7233 7247 7336 7569 7676 7821 7941 8061 8266 8281 8400 8417 8451 8454 8533 8744 8835 8969 9142 9150 9209 9250 9289 9304 9384 9391 9524 9681 9745 9846 9864 9896 9956 10022 10029 10079 10118 10122 10210 10328 10373 10449 10450 10666 10758 10893 10904 10910 10921 10928 11063 11205 11277 11284 11444 11489 11623 11724 11784 11855 12086 12266 12270 12358 12440 12637 12645 12688 12742 12791 12798 12830 12926 12931 12984 13129 13165 13279 13457 13475 13535 135996 13831 13849 13962 / 14032 14117 14171 14490 14527 14618 14676 14971 15052 15077 15305 15366 15412 15544 15616 15721 15856 16027 16140 16219 16366 16422 16517 16534 16581 16756 16770 16790 16831 17158 17192 179299 17266 17320 17396 17427 17560 17655 17700 17767 17783 17837 17968 17969 18149 18159 18437 18470 18755 19063 19093 19164 19470 19571 19630 19975 20178 20188 20189 20357 20473 20726 20728 20754 20755. 156 Stück Litt. D. zu 75 M 186 293 518 553 586 751 1686 1920 2123 2129 2413 2624 2635 2748 2798 2799 3012 3043 3085 3200 3597 3668 4030 4037 4182 4383 4469 4522 4584 4586 4638 4713 4858 5077 9125 5337 5480 9999 5612 5676 5895 6045 6051 6066 6124 6304 6440 6606 6632 6681 6690 6758 7013 7107 7261 7574 7610 7690 7718 7725 8158 8169 8255 8352 8420 8773 8994 9050 9064 9147 9182 9318 9440 9565 9582 9798 9812 9844 9849 9868 10128 10167 10544 10620 10622 10664 10736 10738 10750 10762 10814 11490 11535 11718 11960 12025 12197 12218 12314 12397 12503 12518 12565 12585 12591 12612 12655 12808 12905 12967 13043 13079 13144 13321 13418 13458 13560 13905 14006 14068 14316 14409 14629 14651 14673 14728 14792 14969 14977 15014 15155 15247 15366 15473 15483 15635 15670 15767 15857 15864 15982 16026 16197 16588 16666 16691 16694 16828 16959 17277 17779 17827 17856 17908 17925 17930. IT. 3} 0/9 Rentenbriefe. 16 Stück Ltt, L. zu 3000 A 135 168 232 287 894 1490 1584 1776 2456 2683 2945 2985 3544 3609 4111, 9 Stück Litt. N. zu 300 4 22 356 373 602 684 1047 1739 1904 2089, S Stück Litt. O. zu 75 4 533 904 923 926 1173 1447 1756 1885, Die ausgeloosten uten es werden den JIn- habern derselben mit der Auf orderun ekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung ünd abe der Rentenbriefe mit den dazu gehörigen, ni<t mehr (ablbaren Zinskupons und zwar: zu 1. Serie V1 èr, 7—16 und Talons, zu 11. Reihe 11 Nr. 5 bis 16 und Anweisungen vom 1. Oktober 1901 ab bei unserer Kasse hierselb, Tragheimer lverstraße Nr. 5, bezw. bei der Rentenbauk- ae für die Provinz Brandenburg in Berlin an den Wochentagen von 9—12 Uhr Vormittags in Mapsang zu nehmen. Den Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen steht es au< frei, dieselben mit der ost an die genannten Rentenbank-Kassen portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Ueber- mittelung des Geldbetrages auf leichem Wege unkd, oweit auer die Summe von Á nit über- dur< Postanweisung, jedo< auf Gefahr und pfängers, e T n ntrage ist eine Quittung na<

nem fo folgendem «+4 bu<hstäbli< . . . . Mark für d... agelooften + - 9% Rentenbrief . . , Gc: Osft- un S der König Rentenbank - Kasse zu . empfangen zu (gen, einigt

ali m, Name.) {Vom 1. Oktober 1901 ab hört die Verzinsung der und es wird der h

für die

2351

.

terie, setber mubgeloasen, i lo Gabe briefe aus den Pm n 7 A 1006 L O He T0 Lit D.

i C. Nr. 16929,

Nr. 5384, den 1. Oktober 1895 Litt,

den 1. April 1896 Litt. C. Nr. 8031 9609,

den 1. Oktober 1896 Litt. D. Nr. 5248,

den 1. Oftober 1897 Litt. D. Nr. 8124 11239,

1. April 1898 Litt. B. Nr. 3186, Litt, O. Nr. 15282, Litt. D. Nr. 5967

1. Oktober 1898 Litt. C. Nr. 11478, Litt. D. Nr. 7640,

1. April 1899 Litt. A. Nr. 1254 4385 6772 7666 9108 11435, Litt. B. Nr. 1238 1251, Lätt. C. Nr. 620 3143 8041 8043 11148 16893 20141, Litt. D. Nr. 503 986 1069 1836 3379 5951 9385 9977 12308 15085 16571 16632 16707,

NEDELIS aufgefordert, den Nennwerth der- selben nad ) Abzug des age der inzwischen ein- gelösten, niht mehr fälligen Kupons zur Vermeidun weiteren Zinsverlustes und künftiger Verjährung bei den genanuten Kassen unverzügli<h in Empfang zu nehmen.

Die n der ausgeloosten Nentenbriefe tritt nah den Bestimmungen des $ 44 a. a. O, binnen 10 Jahren ein.

Hierbei machen wir zuglei darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. zur Ein- lôöfung noch nit präsentierten Rentenbriefe durch die von der Redaktion des Königlich Preußischen Staats- Anzeigers in Berlin herausgegebene „Allgemeine Verloosungs-Tabelle“ im Mai und November jeden Jahres veröffentliht werden. Das Stück dieser fiunids ist bei der gedachten Redaktion für 25 D äuflich.

Königsberg, den 14. Mai 1901.

Königliche Direktion der Rentenbauk für die Provinzen Oft- und Westpreußen.

[92418] Bekanntmachung.

Bei der heute stattgehabten öffentlichen Ver- loosung der zum 1. Juli 1901 einzulösenden 32% igen Reutendriefe der Provinz Posen sind folgende Stücke gezogen worden :

Litt. F. zu 3000 Æ 13 Stück, und zwar die Nummern: 136 301 473 725 790 830 910 1000 1102 1114 1186 1190 1383.

Litt. G. zu 1500 ( 2 Stü, und zwar die Nummern: 43 98.

Litt. M. zu 300 A 7 Stück, und zwar die Nummern: 235 286 365 447 584 766 782.

Litt. J. zu 75 9 Stü>, und zwar die Nummern: 50 77 108 115 197 251 277 336 571.

Litt. K. zu 30 A 9 Stü>, und zwar die Nummern: 22 24 39 48 65 85 98 122 146.

Die Inhaber dieser Nentenbriefe werden auf- gefordert, dieselben in kursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Zinsscheinen Reihe 2 Nr. 4—16 und Sve Bngent bei der hiefigen Rentenbank-Kasse, Kanonenplay Nr. 11 1, oder bei der Königlichen Rentenbank - Kasse in Berlin, Klosterstraße Nr. 761, vom 1. Juli 1901 ab an den Wochen- tagen von 9 bis 12 Uhr einzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwerth der Nenten- briefe in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1901 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf.

Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten Renten- ae ist es gestattet, dieselben an die Nentenbank- Kasse durch die Post portofrei u nd mit dem Antrage einzusenden, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes ge- schieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 800 K durch Post: anweisung.

Sofern es si< um Summen über 800 4 handelt, ist einem solhen Antrage eine Quittung nach fol- gendem Muster: cs; n Worin P et M . ausgeloosten RNentenbrief . . . der Provinz Posen litt. . Nr habe i< aus der Königlichen Rentenbank-Kasse zu Posen erhalten, worüber diese Quittung. ) (Ort, Datum und Unterschrift)“ beizufügen.

Posen, den 12. Februar 1901, Königliche Direktion der Renteubank für die Provinz Posen.

[89439] Bei der auf Grund

Bekanntmachung. oEnhrigen o Puns von des Allerhöchsten Privilegii 2. Februar 1880 L é 31. November 1884 ausgegebenen, seit 1. Januar 1899 zu {9/9 verzinslichen Kreis-Anleihescheinen sind folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. Nr. 2 55 88 90 153 162 und 257 zu 1000 M, Litt. B. Nr. 17 46 53 und 110 zu 500 M,

den vom

Privilegiums vom 31. 32 prozentigen Ortelsburger Kreis- scheine sind die nahbenannten Nummern :

Buchstabe A. Nr. 97 und 147 über je 1000 M,

Buchstabe W. Nr. 16 und 56 über

forderung hierdur<

erheben. Bie kfeitstermine auf.

1. Juli 1900 geloosten Kreis-Ob noch rückständig : Litt. B. Nr. 8 über 500 M, und

Lublinitz, den 1. Februar 190

von >en.

[71229] Bei der heutigen, plänen Grund des 1888 (Amtsblatt der Königl.

Sammlung für 1888 S. 264 lfd

ebenen sind nachstehende Obligationen Jahre 1901 gezogen worden :

hier gegen Bezahlung des geben.

Birnbaum, den 27. November 1

[81947] Bekanntmachung.

loosung der in Gemäßheit

je 500 M. und Buchstabe C. Nr. 3 und 43 l je 200k. gezogen worden. Dieselben werden “hiermit 1, Juli 1901 gekündigt. Die Auszahlung erfolgt gegen blo

scheinen und der %

Litt. C. Nr. 29 43 63 70 und 103 zu 200 M.

gezogen werden.

Gleichzeitig werden die Inhaber der früher aus- eloosten, aber no< nicht eingelösten Kreis- Anleihescheine Buchstabe A. 71, B. 93, Q. 11 gegen den Kapitalbetrag

an die Nückgabe derselben hiermit erinnert. SSORID den 20. Dezember er Kreis-Auss\chu v. Nönne.

[19773] Bekanntmachung, Bei der gemäß der Bestimmu höchsten Privilegiums vom fundenen Ausloosun Kreises Noseuberg O.-S. vierte für den Tilgungstermin am gende Nummern gezogen worden: Litt. A. zu 1000 M4 Nr. 21

Litt. B. zu 500 A Nr. 15 24 37 38 40 45

51 und 53.

Litt. C. zu 200 A Nr. 38 57 68 72 99 104 und 117.

Indem wir diese Kreis-Anleihescheine zum 2, Ja- nuar 1902 kündigen, werden die Inhaber der- selben hierdur< aufgefordert, den Nennwerth Abgabe der Anleihescheine und der no< nit

Zinskupons nebst Talons von die

in der Kreis-Kommunaltkasse hierselbst der Landes-Hauptkasse in Breslau in Em fang

zu nehmen. Die Verzinsung der au gationen höôrt mit dem 1. Î

Für die etwa fehlenden Zinskupon ag vom Kapital abgezogen diefer

Der Kreis-Auss<hu des Kreises Rosenberg J. V.: y. Deines,

[19774]

Bei allen Zahlstellen, und | zwar in Baußen und Dresden |

innerhalb weniger Tage, er- folgt der

Umtausch der no< umlaufenden alten

34/9 Lausiher Pfandbriefe

der Serie Alx Litt, N., Litt. O. und Litt. P.

mit Talon und Kupon Nr. 60 lostenlos in völlig gleihwerthige zu Cerenh

in Dres

in Döbeln

der Serie I Ltt. A., B., C. in lauen i. en. Der Umta t ledig- lih, um dag V eoesdie Ansehen Oribe rab! Fe © Qleidn gig ju gestalten und damit dea 5 hr darin zu erleichtern.

Kupons bei der gebracht.

Zug um Zug, bei allen übrigen | an folgenden Zahlstellen ohne jeden

ut in Leipzig bei Herr 34% Lausiter Pfandbriese| eau E

mit neuen Zinsschein in be

in Waldheim bei der

Landständische Vank.

Die Zinskupons unserer Pfandbriefe werden

vom 15, Juni ab

ug baar eingelöst

in Bauten bei der Landständischen Bank, i bei deren Filiale, ulgasse 1, in Annaberg bei Herrn Ferd. Lipfert,

in 4 wing Tos dem Chemnitzer

C

ankvereinu,

r Döbelner Bank,

in Freiberg bei Herren Ludwig & Co., in Grei Bi Herren Becker & Co., Kommanditgesellschaft

auf Aktien, in Greiz bei er

i>auer Bank, E, F. Görlitz,

s S V Le indischen Bank, o , der No pie Bank

,

Dieselben werden M D wt A a der Au ekündigt, i

egen Nückgabe der Obligationen und e dazu e hörigen Kupons und Talons bei der hiesi Kr

en ommunalkasse oder beim Schlesischen Vank- verein in Breslau vom 1. Juli 1901 ab zu Die Uung, hört mit dem ( tsterm f. Der Betrag etwa ins\heine wird vom Kapitale gekürzt werden. Von den im vorigen Jahre zur Einlösung per

Litt, C. Nr. 94 und 107 über je 200 M. Der Vorsitzende des Kreis-Auss\chusses :

Bekanntmachung. nah den aufgestellten Tilgungs- stattgehabten Ausloosung von den auf Allerhöchsten Ee vom 11. Juli

d egierung zu vom 21. August 1888 Nr. 34 S. 313 und

vierprozentigen Kreis-Obligationen zur Tilgung im

Litt. A. über 2000 M Nr. 44,

Litt. B, über 1000 4 Nr. 55, ,_Litk, O. über 500 M. Nr. 20 und 29. „Diese Obligationen nebst den dazu gehörigen ni<ht fälligen Zinskoupons und Talons l 1, Juli 1901 an die Kreis-Kommunal-Kasse Nennwerthes zurü>zu-

Der Vorsißeude des Kreis-Ausschusses : Dr. von Willich, Königlicher Landrath.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Aus- des Allerhöchsten August 1887 ausgegebenen

zusammen 6 Kreis-Anleihescheine über 3400 M, zur Nückzahlung zum Anleihescheine ne i den no< ni<t fälligen Zins- nweisung bei der hiesigen Kreis- Kommunal-Kasse und dem Bankhause D. Sommer- feld & Goldberg in Königsberg i. Pr. „Die Verzinsung der gekündigten Kreis-Anleihescheine hört mit dem 1. Juli 1901 auf und wird der Geld-

betrag der etwa fehlenden, nah dem 1. Juli 1901 fälligen Zinsscheine von dem Kapitalbetrage ab-

16. März 1884 \tattge- der Anleihescheine des

2. Januar 1902 fol-

anuar 1902 auf. i 1 n werden. Emission früher gekündigten bezw.

Obligationen sind sämmtli zur Auszahlung gelangt. Rosenberg O.-S., den 25. Mai 1901.

en Be>ker & Co,, Kommanditgesellschaft

Filiale der Döbelner Bank, heimer Bank, in Zittau bei Herren Sva S Es. u L E U M T! d M n . 30. Mai 1901. Pie Landständische Bank des Königlich Sächsischen Markgrafthums Obertausiy.

eis-

edachten Vblender

ligationen find

osen esch- ._ Nr. 2) ausge-

noch

ind am

900.

uleihe-

= 2000 M. ._= 1000 M

ber 400 M.

ße Nückgabe der

1900. f,

igen des Aller- r Ausgabe sind und 82.

9 15 43 44 49

gegen ligen age ab oder bei

sem

bli-

s wird der Be- Die aus ausgeloosten

sgeloosten

O.E.

Bi Jatceim ieine me Br e m e 0 von 1901 können Is G S

vom 3, gegen definitive Schuldvershreibunge DebeE Der me Dia Komtor de Reichs-Hauptbank für Werthpapiere statt. In der Zeit vom R uli d. J.

3, Juni bis 31. 7 Reichsbank L,

MELRA ämmtliche tellen, Reichsbankstellen und Reichsbank-Nebenstellen mit L die kostenfreie Vermittelung des Um- taushes. Die Interimsscheine sind mit Verzeich=- nissen, in welche sie, nah den Beträgen und der Nummernfolge Fn, einzutragen sind, während der Vormittags-Dienststunden einzureichen, : Formulare zu den Verzeichnissen können an den vorgenannten Stellen in Empfang genommen werden. erlin, den 31. Mai 1901.

Reichsbank = Direktorium.

Dr. Koch. v. Klißing.

[72582]

Bei der am 13. d. Mts. vorgenommenen Aus- loosung der im Jahre 1900 zu tilgenden Kreis- Obligationen des Kreises Westhavelland 17. (dritter) Emisfion sind folgende Nummern

gezogen worden : Litt. A. zu 1000 Nr. 19 24 108 137 151 255 292, Litt. B. zu 500 (, Nr. 32 72 84 106 107 136 203 291 307 343 419 466 488 564 599 Litt. C. zu 200 M Nr. 15 39 69 85 88 92 137 147 174 186 190 233 259 289 306 316 326 340 409 420 435 491 515 934 939 591 646 678 679 839 900. Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Obligationen nebst den no< nicht fällig gewordenen Zins\cheinen (Neihe 5 Nr. 8 bis 10) und den Zins- sheinanweisungen vom L. Juli 1901 ab in fursfähigem Zustande bei der hiesigen Kreis- Kommunal-Kasse zur Einlösung vorzulegen. Mit dem 1. Juli 1901 hört die Verzinsung der ausge- loosten Obligationen auf. Für fehlende Zinsscheine Nr. 8 bis 10 wird deren Od vom Kapital in Abzug gebracht. Die für 1900 beabsichtigte Tilgung dur< Ankauf t zur Ausführung

a dur Ausloosung ist ni gekommen.

Den Inhabern steht es frei, die ausgeloosten Obligationen {hon zum 2. Januar n. Îs. mit den Zinsscheinen Nr. 7 bis 10 zur Einlösung vor-

eaen athenow, den 30. November 1900. Der Kreis-Auss\chuf| des Kreises Westhavelland. v. Miquel. [98714] Bekanutmachung. Bei der am 20. Februar d. Is. vorgenommenen Ausloosung der im Jahre 1901 zu tilgenden Kreis-Obligationen des Kreises Westhavelland IIter (dritter) Emission sind folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. zu 1000 M Nr. 86 93 104 118 142 157 179. Litt. B. zu 500 M Nr. 317 342 346 352 371 384 387 400 404 437 442 463 478 494. Litt. C. zu 200 Nr. 14 64 74 93 135 205 211 218 230 235 241 245/2598 262 264 267 272 274 277 278 298 352 360 400 402 422 423 427 441 445 484 485 496 529 561 584 670 675, Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Obli ationen nebst den no< nit fällig gewordenen Zinsscheinen (Reihe 5 Nr. 8 bis 10) und den Zinsschein- Anweisungen vom 1, Juli d. Js, ab in kurs- fähigem Zustande bei der hiesigen Kreis- Kommunal-Kasse zur Einlösung vorzule en. Mit dem 1. Juli d. Js. hôrt die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. Für fehlende Zinsscheine Nr. 8 bis 10 wird deren Werthbetrag vom Kapital in Abzug gebracht. Rathenow, den 26. Februar 1901. Kreis-Aus\<huß des Kreises Westhavelland.

[79521] Bekanntmachung. Auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 99, Dezember 1856 sind zum 1. Juli 1901 nah- stehend verzeihnete Notte - Obligationen au pelgost worden. Ihre Verzinsung hört vom l. Juli 1901 ab auf. Nach Rückgabe der Obli- gationen mit den no< fälligen Zinsscheinen und Zinsschein-Anweisungen wird der Kapitalbetrag von der Notte-Verbaudskasse in Zossen nah dem 1, s 1901 gezahlt werden. L. Em. A. Ser. XUI Nr. 1774, Ser. XUE Nr. 2099 2104,Ser. XVU Nr. 2454 Ser. XVI1 Nr. 2619 = 5 Stü à 300 M = 1500 M, - B. Ser. L Nr. 87 97, Ser. T Nr. 227 Ser. VII Nr. 102% 1038, Ser. IX Nr. 1357, Ser. XVI Nr. ZEE

2485, Eer. XVII Nr. 28 Ser. XIK Nr. 2984 = 10 Stü à L5O M = 1500 M 11. Em. A. Ser. V Nr. 204 1 Stûd 500

B. Ser. VI Nr. 273, Ser. VIE Nr.

Noch nich F : (öft fi o t e É Jail 1908 E Bas A