1901 / 131 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T

Se ‘ih werden die bereits frühec ausgeloosten, no<h f : A ünsprüche sichern solle, in Tanger erwartet werde, und daß | mando Kruikin er’s ergeben. Nach ‘vierstündi ent Kampf | Waffen zu Angri und Vertheidigung sind un late ölzerne Lanzen A ütung en und mit derselben eine: | rü@>stär gen Obligationen S é | Bi<famfsliches. : ard Pee Hebdamas, welcher für die Érmordung seien die Stadi, ‘E die fädtisther Fi en T und ebersel ore vorliegenden Falle, :fellen) Diel ; lee: Arütun für große Fahrt verbunden werden. : G 8 | _ Deutsches Reich. Pouzet's verantwortlich gémacht werde, festgenommen worden sei. | wältigt worden, bevor Hilfstruppen hätten eintreffen | mit Steinspißen und Kopfschilde zus erde- oder Maulthierfell. Eine fereB 9 A / : ; L L der Anleihe von 1860. : / Es heißt, der Präsident des Senats werde den können. Die Verluste der Engländer betrügen 3 Todte, | aus Bast geflochtene, di Schnur wird, vielfa< um bie Handwurzel ges pied in Mittwe Vefünbigl um L Fanüar 1899 Bej dut dee Base: unt A [ilfe jhlebe lud dec Anldauung an, dah de feenck gers | Zur; die Verlu ber Buren fallen Je | Bi un aden, angusprecden ‘wren alefals ée, Lage

+ A; ; J ine Majestät der Kaiser un önig elbe schließe si E ewelen jein, Die Vorräthe seien von den Buren er eutet, l ; .

: A E A Gämit Bang « Rei Raben M e Abzuliefern mit Zinssch Ben Reihe f Ne T #10 und wie e T. Bua r T Ry deen im Neuen Gry den Grafen de Lur-Saluces als eine Bortiegung des Pro- | die Garnison freigelassen worden. Er - ps den General en uta, S den Obersatelt nte Pirdähnen E j V ‘s Ki } einrihtung und Veschrän Giroverkehr Anweisung óur Abhebung der Reihe V. den Vortrag des Chefs des Zivilkabinets, Wirklichen Geheimen zesses gegen Déroulède und Marcel Habert gu gelten habe. Es Fren< mit den Operationen in der Kapkolonie betraut. Der | deren Enden je ein \{<arfer Zahn eines - Nagethiers mit Bast stelle mit Kassen Litt. C. zu 100 Fl.\ Nr. 1038. Raths Dr. von Lucanus. werde daher der am 4. September 1899 onstituierte Staats- Feind habe in der Stärke von 1200 Mann unter Kemp die | äußerst fest angebunden ist, wohl Sammlungen von Werkzeugen eröffnet werden. 39. Verloosung Gerichtshof au< den Grafen de Lur-Salucés abzuurtheilen | Kolonne des Obersten Dixon angegriffen. zur Holz- und Steinbearbeitun darstellen. So klobig wie die Gekündigt zum 1. Januar 1900 aben, und zwar werde der Gerichtshof aus denselben Nach der amtlichen Bekanntgabe über die Lage in der | Waffen sind «au die Steinbeile mit L A ur Be Abzuliefern mit Zins Gir Neihe V Nr. 16 und Anweisungen enatoren wie damals zusammengeseßt sein. Der General- Kapkolonie hat das Kommando Kruiginger's, dur | ahme des fehr langen hölzernen Griffes. Aus dieser Beshaffenbelt

e / taats-Geri : L S, des Geräths scheint hervorzugehen, daß es ni<t wie bei anderen zur Abhebung der Reihe VI. Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. Tiger ] Grafin E E O ließ gestern Abend den A andere Burenkommandos verstärkt, mit im Ganzen etwa Naturvölkern zur Aushöhlung vou Canoes, die ni<t vorgefunden

Königreih Preufen. Litt. C. zu 100 Fl. Nr. 153, 1456. am 3. Juni in Tsingtau eingetroffen, i Die Deputirtenkammer begann gestern die Berathung | Die Bure die Bahnlinie südlich von Stormberg überschritten. worden sind, Verwendung findet, sondern außer zum Bau von ug-

í : E j l erath „e Duren seien bei Molteno zurü>geshlagen worden und îitt üngli s Pal Auf iren Bericht vom 11. Mai d. J. will Ih dem 40. Verloosung. rene“, Kommandant: Fregatten-Kapitän der Vorlage, betreffend die Alters- und Invaliditäts: Î f gewisser geen gegestener een O erauSholen des Palmenmarkes und

ildemeister, i i i ; : ; jegt Jamestown genommen. Ein anderes Kommando ewlller gern gegessener Käferlarven sowie des wilden onigs. Dieser lber Seetreife, Nesirenmg rit Wem en 4 efern mit a D an uar 1901. in Ses alter, ist an demselben Tage von Tfingtau nach Tak versiherung der Arbeiter, Der Berichterstatter Guieysse | stehe füblid von Venterstad; zu demselben seien neuerdings spiel is ber / nêbrung der Guayaqui offene, ens E lder Seekeeie Regierungsbezirk Me |

8 t ver- lbzuliefern mit Zinsscheinen Reihe VI Nr. 2 bis 7. in See gegangen. j 2 trat für die Vorlage ein. : 100 vermuthlih von Sn man befehligte Buren gesto en, | Rolle. Auh das Wa findet Verwendung zur stellung eihen, das zur Anlage einer afferleeuma T raß Stcbèr im S 2 u 100 M a 1099 e 1183, 1235, 1951: S. M. Torpedoboote „S 90“ und „S 91//, Komman: Die Budgetkommission der Deputirtenkammer welche den Oranjefluß bei Ves Bredel-Bri et und die Bere eigenartiger Fad>eln und Ausübung einer ‘Art von keramischer Mansfelder 'Seekreiss erforderliche Grundeigenthum innerhalb E N s E | " | danten: Kapitänleutnant Höpfner bezw. Oberleutnant zur [E hat mit 17 egen 13 Stimmen einen Antrag angenommen, | linie bei AGtertang überschritten hätten. Außerdem be- | Kunstübung. Wie die Cnavagui nämlich aus Bast und wohl auch R Gean Höhnstedt im Wege der Énseiguung zu er- I. der Anleihe von 1861. in Sie ae, A0 am 3. Juni von Nagasaki nah Tsingtau | Mona E Lea e E Prinzip in das Budget g sih e Kommandos in den Bezirken Fishriver fie aud vie Korb e ol pt | tateial auf due U

e ; E at : i aufgenommen werden soll. un is j : ; 7 Bejchränfung jl belasten. * Der cilijectiehte Lageplan cefelei ¿9 Betdatuna Der Dampfer „Rhein“ mit dem oa C A NSp at E f d ban dfe, rat. Korbgefle<t formt fogar ihre Wassergefäße und

: h ; ( gs tr h Aus. Johannesburg vom 3. d. M. erfährt das öpfe. Um diese aber wasserdiht zu ma en, werden sie mit einer anbei zurü. Gekündigt zum Sul 1884. [ne das Kreuzer-Geshwader, Transportführer: Kapitän: I „Reuter'she Bureau“, zahlreiche Bergarbeiter hätten sich ge- Masse aus deln und Wachs nte i u überzogen, MaR sie

Prôkelwit, den 24. Mai 1901. Abzuliefern mit dem am 1. Januar 1885 fälligen Zinsschein | leutnant Schur, ist am 3. Zuni in A DA angekommen, on der gestrigen Sigung der Deputirtenkammer weigert, für einen dem militärischen Solde gleihkommenten | 20e, sehr {wer werden. Die so hergestellten, runden Wasser-

L j : Der mit dem Dampfer „Andalusia“ zurü>kehrende brachte, dem „W. T. B.“ zu olge, der Finan - Minister l i : ; R ; S iemlich die bôcste t Leistung d i, Wilhelmß. Rethe [[T Nr. 16 und Anweisung zur Abhebung der eihe IV. Ablösungstransport t vöoraussihtli< qui 14. In in Ma mbary Abänderungsvors läge zu dem Öesebehnuf r e Lun C Rationen zu arbeiten, und d Ce vgs od manheneE T (eiabten Cer A M

von Thielen. Nr. 154 Wilhelmshaven ein. betreffend die finanziellen Maßnahmen, ein. Der Es spra sodann no< Dr. Hubert Schmidt über die Neuordnung An den Minister der öffentlichen Arbeiten. ' 38. Verloosung. Es : Mer verlangte, daß dieselben an die Kommission ver- der Sibliemant see Sammlungen, die zur Nothwendigkeit geworben e A pat z 2 o i 1200 Ÿ Aiwát wiesen gden Du d: e dagin Hie Berathung he ps Sarl odergcbntie ma Taeingen L Edlen S rad Abzuliefern mit Zinsschein Reihe r. 10 und Anweisung i E L A M entwurfs ausgeseßt werden solle. Die Kammer erklärte i ; 1 # Ministerium für Handel und Gewerbe. - y zur Abhebung der Reihe VI. W ilhelmshaven, 4. Zuni. Eine britische Torpedojäger- damit einverstanden. Kunft und Wissenschaft, air mi S ‘Eingan ca A u E, gie Laie ü Nr. 238: lottille, welche einige Tage auf der hiesigen Rhede gelegen ' | Svani ; ; ; ; N h E c i: j B th Fürer von Dürren- M Í t t tel in S E pánienu. A. F. In ihrer leßten Sißung nahm die Berliner Gesell- | konnte der vorgerü ten Zeit halber seinen Vortrag nicht zu Der Salinen-Direktor, Bergra ; li Schönebe> ferner die in der 39, Verloosung gezogenen a g ozentigen atte, ist heute nah Kiel in See gegangen. L Die Deputirtenkammer hat, wie „W. L. B.“ be- | haft für Anthropologie den Bericht ihres Vorsißenden, des | Ende führen. Wir werden denselben daher im nächsten Vi berg ist in gleicher Eigenschaft an die Saline zu A Partial-Obligationen von 1861 Nr. 20, 61, 76, 86, 87, 99, L ichtet, der Regierung eine Liste von 164 “‘beansta 1det Geheimen Medizinalraths, Professors Hr. Virchow, über feinen | fammlungsbericht im Zusammenhang wiedergeben. Der Geheime verseßt und der N Engel>e von Schönebe> 104, 148, 171, 185, 230, 249, zum 1. Juli 1901’ ge- | Sachsen. : : s 4 dbersandt S n N tüngsten et von Italien zur Jubelfeier des 30 jährigen Bestehens Medizinalrath, Professor Dr. Waldeyer stellte zum Schluß cin neues, zum Salinen-Direktor in Dürrenberg ernannt worden. kündigt und mit den Zinsscheinen Reihe VI Nr. 2 und 3 Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin F In Barcelona nimmt die Erre Jn. Coruña | der Italieni ie anthropologischen Gesellschaft entgegen, die in Florenz anscheinend fehr praktishes Schädel-Stativ vor. Auch empfahl er Der Gewerbe-Jnspektor, Gewerberath orn in Prenzlau abzuliéfera ohann Georg sind, wie ,W. T. B“ meldet, gestern Abend F / bliekli a nimm d regung zu. b 1. Soruña stattgefunden hat und mit einer Kundgehung zum 70. Geburtstage des Alt- E die rege Theilnahme am diesjährigen, vom 4. bis 8. August ist in ‘gleiher Amtseigenschaft nach umbinnen ‘verseßt : derb it und mit dem Bemerken aufgerufen, daß die Ver- Uhr 32 Minuten von Dresden nah Danzig abgereist, F herrscht augenbli>lih Ruhe, oh wird daselbst der Ausbruch meisters der anthro L ogilcen as in Italien, „Paolo Mantegazza's, in stattfindenden deutshen Anthropo ogentage, um so mehr, als worden. wieder R (b i beubr® ihrer Kündi B aufgehört | um, der Einladung Setne. Majestät des Ka isers fol gend, f eines allgemeinen Ausstandes befürchtet. verbunden war. Bei Gelegen eit seiner Anwesenheit in Bologna wohnte | dieser r n, in Meg ein besonders freundlicher Empfang gewiß Der etatsmäßige Gewerbe-Jnspektions-Assistent Kawka | zinsung derse en mil dem Tage ihrer Kündigung g in Vértretun Meer Majestäten ‘des Königs und der ( Türkei der Vortragende der Oeffnung eines ausgedehnten Gräberfeldes in der | ist und eine imposante Vertretun der deutschen Wissenschaft an der ; i c lau verseßt und mit der | hat bezw. aufhört. „Ber g taten _ g rret, Nachbarschaft bei Es wurde cine große Anzahl ‘von Ho>ergräbern | Westmark des Reiches die Bewohner der Reichslande sympathisch zu in Frankfurt a. Oder ist nah s s kti beauftraat iz Staat lden - Tilgungskasse kann si< in eiñen Königin morgen auf der hichau’shen Werft dem Stapellauf Infolge eines Beschlusses des Justiz-Minksterium s, | ershlossen, die indessen ni<t wie andere dieser merkwürdigen Be- | berühren verspricht. - ves der dortigen Gewerbe - Jnspektion beauf rag G eien ri Ou Flei Y gung ben Obligälionen : Aber die e ibe iffes D“ beizuwohnen, beziehungsweise die Taufe ausländische Advokaten ‘nit mehr vor türkishen Gerichten en Le iel entsprechende n E E GgUAen Zeit Fe pugehören, R j O wor E Oberlehrern Milde und S<mitt an der König- Zahlungsleistung nicht einlassen, esselben zu vollziehen. plaidiren iu lassen, wenn sie nit eine besondere Er- | sondern älter zu sein seinen, weil alle Grabbeilagen fehlen. Es In Nürnberg fanden am 1. und 2, d. M. die diesjährigen

tigen Biziterverfitditie in Katiowis (f ‘dag Prädikat „Pre: aan a: dei O bin on voi d Elsaß-Lothringen. | i laubniß be ißen, haben die in Konstantinopel ansässigen aus- darf je länger je mehr bei den ih häufenden Funden prähistorischer Siyungen des Verwaltungsaus\<usses des Germanischen

Ér : ; e . | Gräber in dem Boden Italiens Wunder „nehmen, daß sie der Auf- | Museums statt. An denselben nahmen theil der Geheime Een. genannten Kassen unentgeltlich verabfolgt. L U der Kaiser hat, wie die „Straßb. ndischen Advokaten, wie das Wiener „Telegr. - orresp.- merksamkeit der sih im Laufe von drei Jahrtausenden ablösenden Regierungsrath Lewald, vortragender Nath im Reichsamt des Innern, Berlin, den 1. Juni 1901. Korresp.“ mittheilt

; ; : : Bureau“ erfährt, an die Botschafter ein emorandum Kulturvölker in diesem Lande entgangen sind und es dem als Vertreter der Reichsregierung und der 9 inisterialrath im Erlaubniß einen für den Bed P «n. öff ber Derd Ee gs in welchem keit der erwähnten segenwärtigen Geschlecht vorbehalten ift, die 7 owalse einer an- | bayerischen Kultus-Ministerium A von Wehner als Vertntes der t ltung der Staatsschulden Hauptverwaltung der Staatsschulden. in Elsaß-Lothri ter den nothw d n Kautel d Er- Maßnahme vom S Ven Rechts und der cheinend ziemlih dichten Bevölkerung vor den Anfängen der | bayerischen Ciagätsregierung, ferner von den Ausschußmitgliedern Hauptverwa g é von Hoffmann. in sa *&olhringen unter den olhwendigen Kautelen Er- zwischen den Mächten und der Pforte bestel ‘äge | Geschihte zu führen. ür die Pfingstwoche war eine | u. A. Geheimer Regierungsrath, Professor Dr. E. Dümmler, leihterungen eintreten. Die französischen „Offiziere werden inweisen und ausführen, daß die Nechte der Ausländer dur Anzahl von Einladungen zur Theilnahme an anthropologishen Ver- | Vorsitzender der entral-Direktion der Monumenta Gormaniac

Bekanntmachung G h \ führen, Rech durch n anthropolog : i . hiernach auf die thunlichste n E ihrer Gesuche um die genannte Maßnahme verleßt seien. Sie bitten die Bot- | sammlungen und Ausflügen ergangen. Die rührige Niederlausitzer | Historica in Berlin, Dr. Hugo Graf, Direktor des bayerischen Bei der heute öffentlih in Gegenwart eines Notars be- y Aufenthaltserlaubniß re<nen können. n den bestehenden b b Pforte zu thun damit ihnen die freie Gesellschaft hat am dritten Feiertage ihre Hauptversammlung in National - Museums in Mün en, Regierungsrath a. D. Dr. Frei-

4 ; G U 2 : ; : g schafter, Schritte bei L / 08 : Z ; L wirkten 41. Verloosung der 41/z prozentigen Priori- Meldevorschriften wird nichts geändert. Ausübung der Advokatur, entsprechend ‘den türkischen Gesegen Spremberg abgehalten, die Wiener anthropologische Gefellschaft eine | herr von Heereman in Münster, Universitäts-Professor Dr. von Heigel täts-Obligationen von 1860 der Bekanntmachun g. und den bestehenden Vertúägen, gestattet werde, b Exkursion na D und Hallstadt zur Vornahme von “ubgrabungen in München, Geheimer Negierungsrath Dr. for Professor an der $

undenen

ausgeführt. er Historische Verein für den Regierungsbezirk Marien- Universität Göttingen, Geheimer Rath, Profeffor Dr. von Laubmann, Pa Munrme% geo0es Ma imen Mediginalrat: Profogre err u Berlin verstorbenen Serbien. e e *- Fun dle Sb a at | Diner der Ronen Hase und “der Kunsthalle i Hatten r È 2 ? 2 u s x e , ur 1 sind fo a7 He ia n l, = 1714 M 29 5». n rif egel e OfesOr I EU e er Oesterreih-Ungarn. Aus Belgrad vom ApAN (s Zane meldet das Wiener Nie en stattfinden wird. Neue Funde hat Herr Cornelis. Gener Nath, rofessor Dr. von Reber, Direktor en

Nr. 205, 206, 208, 212 bis 216, 271, 273, 275 -bis 278 Betrage von 240 #4 soll für das Studienjahr 1. Oktober Zu Ehren Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs „Tel. Corr.Bureau“, die serbische egierung habe wegen | Dürkheim in der Nähe von Landbau gemacht, Hoergräber vermuthli< | Königlichen Zentral - Gemäldegalerie in Münen, Bürger- r, / / / / / di / s h k von

L r E ) ( u neuerliher, am 1. Juni bei dem Wächterhause Kokina- | aus neolithis<her Zeit, die Schädel von bemerkenswerther Kleinheit, | meister Dr. von Schuh, Geheimer Rath Dr. Wa ner, Direktor 280, 281, 289, 293, 296, 297, 358, 359, 440, 441, 444. 1901/1902 M tee “Baufidls (Des O Siegen R ad! fn Jagd geltern, wie Ee ü Es es Tj Cut und am 3. Juni bei denr serbisd en E Trebinje B unde Ipärlidh, darunter ein, ¿lenitner M S und | der Großherzoglichen Alterthümer - Sammlungen f Karlsruhe, Summe 25 Stü> über 25 000 Fl. = 42 857 M. 25 A Studierenden des aufaches j aale der Hofburg zu Wien ein Galadiner att. Bei demselben Pfeilspißen. Von Interesse ist eine an den Vorstand gelangte Mit- | sowie die beiden Direktoren H. von Bezold und Hans Bösch. Der

: : I e, : Z - durh Albanesen verübter Grenzverlegungen, bei welchen ; ; “B N t ONt x : y y R verliehen werden. / - saß Seine Königliche Hoheit der Großherzog neben Seiner E E I 2 Lt i theilung des um die Auffindung der bekannten, wahrscheinli von Aus\huß prüfte die Arbeiten und Anschaffungen des Vorjahres und Litt. B. zu 500 Fl. = 857 M 14 ». ceignete Bewerber werden aufgefordert, ihre diesbezüg- | Majestät dem Kais er, zur Rechten des Großherzogs saß 4 ti dent Benéeten e oto Len vab fie ent P riehishen Malern Letecenbe egyptishen Grabbilder verdienten | spra<h für dieselben seine Anerkennung aus. Reichen Beifall fand Nr. 239, 244, 247, 249, 251, 252, 254, 256 bis 258, lichen Gesuche bis zum 15. Zuli d. J. an das Kuratorium Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Srdhers og F N N N i 2A Fen 10 A L n Vorfüleol en Le Í Eren Bras, Bona aerielve neuerdings gefunden Haben will, daß ein | auch der Südwestneubau, der no< seiner inneren Ausstattung und 262, 263, 642 bis 644, 646, 647, 649 bis 652, 654, 655, | genannter Stiftung, zu Händen des Pi Geheimen Franz Ferdinand. Ferner nahmen an der Tafel theil: F Brems en türk her Seite tein Sue aris Ge Oeets a E dn il N "wi bies he W Pt milien [Ener Os harrt, En Aeg! arabcii “t ehemaligen Königs, 657, 658, 683, 684, 686 bis 689, 787 bis 789, 791 M M fdr 1e Professors E. Jacobsthal in Charlotten- der Minister des Auswärtigen Graf Goluchowsfi, der Rie Ï j i 8 s i “4OR Porträts der Ptolemäer und mit Feret Köpfen aut Archiv und Kupferstich zrrtene E, wird Nas Li 795, 800. s eines E L c E und denselben beizufügen : Sinn z Miner, Dee n G A rfe e / Schweden und Norwegen. E Münzen E, haben. (u dias en E Sl s Bericht über die Tecrtungen des Jahres 1900 wurden die Etats Stü ü ; mm (C D. einen furzen Lebe / S E =2 die ter - De N j M u erstatteten Beri ing hervor, daß die Industrie der älshungen | für 1902 aufgestellt. Beschlossen wurde die Begrü j ne “i E Ber N E S 2) eine Urkunde, daß Bewerber R Glaubens ist, Dr. von Koerber und von Sell die öôsterreihishen Minister, ist bie S Ion des Pa vid Fo Bi Rate e aus vorcolumbiscer Alterthümer in Amerika ge enwärtig eïnen für die Versorgungska E für die Angellellten ‘des Museums Längore Zeit Litt. C. zu 100 Fl. = 171 H 43 S. 1 3) ein amtliches Bedürftigkeits-Ättest mit spezieller An- | der Minister a latere Graf zehenyi und von der deutschen dur den König geschlossen worden ( ernste Forshung sehr gefährliden Au [hwung genommen, hat. | nahmen die Berathungen über das im nächsten Jahre zu feiernde Nr. 322, 328, 330, 331, 336, 339, 341 bis 343, 345 bis gabe der Vermögensverhältnisse des Bewerbers, Botschaft der Bot chaftsrath Freiherr von Romberg, der y : s Namentlich ist die bübische Thätigkeit der Fälscher auf Alt-Mexikanisches, Jubiläum des Germanischen Museums in Anspruch. Es wurde die 348, 351, 354, 358, 360 b1s 362, 366, 371, 372, 874, 375, | 4) ein P hrungs-Altest von der Technishen Hochschule,“ | Botscha ts-Sekretär Graf von Mirbach und der Militär-Attaché, Amerika. Maja ritte ¿B Grade selbst elMriftliGe F enale Fer Hingabe einer elilrift liber ee Degidte dee Anstalt oenehmigt. E 2 : R 2 l L gk pas i Ls R O e : Qa E i y “(aja gerihtet. In welhem Grade # 0 “Sool, urtheler | Die Festfeier selbst dürfte wahrscheinli a Tage na fingsten Ae e bis 916, 018, 920, daa bar bo 20005, 907, 908, S 5) ein Zeugniß über Fleiß und Fortschritte während des Flügel NOOPb E, le, Pm: verhandelte gestern über , Der „Times“ wird aus Ottawa gemeldet, die Neichs- solhen Täuschungen unterliegen, davon erbrachte Dr. Seeler den Be- | stattfinden. Es ift ein Festakt im großen Rathbaudfaale n Autsicht 910, 913 bis 91 », 918, 920, 92 GueD, V2, JLO, IB9, 29, | Studiums. le ungarische Delegati 2 ge 5 M r regierung habe das A nerbieten der cana dishen Ne- | weis dure Vorlegung eines s{ön ausgestatteten, in Meriko ershienenen genommen, mit Ansprachen und einer Festrede, welche Professor Dr. 1056, 1368, 1369, 1372, 1377, 1379, 1381, 1383 bis 1386, Berlin, den 3. Juni 1901. das Budget des Ministeriums für auswärtige An- terung, ein weiter llerie-Kor ür den Dienst | Dru>werkes über Entde>ungen vorcolumbischer Alterthümer, dessen | Lchtwark, Direktor der Kunsthalle in Hamburg, übe G D E i x _ erlin, K L e g g, welleres Kavallerie-Korps für de st l j dedunge rcolun 2 ) « dess / t | wamburg, übernommen hat. 1391, 1392, 1394 bis 1398, 1400, 1402, 1403, 1410, 1416, Das Kuratorium der Julius-Adelheid-Stiftung. elegenheiten. Der Referent Falk beantragte die Annahme in Süd-Afrika zu stellen, abgelehnt, da fie der Ansicht | Objekte, ie es dem Scharfsinn diesseitiger Forschung nazuweisen An den Festakt soll sich die Eröffnung des Neubau 1418, 1420, Professor E. Jacobsthal. Martin Meyer. es Budgets unter dem Ausdru der wärmsten Anerkennung des sei, daß es bei dem egenwärtigen Stande des Krieges und gelungen ist, sämmtlich gal ungen fmd. ate) L anshließen. O Summe 74 Stück über 7400 Fl. = 12685 (4 82 d. G Vertrauens für den Grafen Goluhowski. An der Debatte be- bei der zur Zeit im F S stehenden Truppenzahl wohl kaum | „,_ Den Vortrag des Abends hielt rofessor K. von den Steinen G 136 Stü>k über 50 900 Fl. = 87 257 M 25 theiligte sih eine größere Anzahl von Rednern, welche, mit erforderli sei, an Canada das Gesuch um Stellung eines über die G uayaqui-Sammlung des bei dem Vortrage anwesenden Ein interessanter Münzenfund wurde fürzlih, wie „Karlskrona Im anzen 156 Stu über 50‘ Fl. = O0 2 De AuéniEine des Delegirten Ugron, sich mit dem ntrage weitere g ú E 5 Fw D Dr. von Weickhmann-Danzig. Damit hat es folgende Bewandtniß: Vechoblad“ berichtet, in dem Orte Skfkillinge in Blekinge Län in Diese Obligationen werden den Besigern zum 1. Januar des Referenten auf Annahme des Budgets einverstanden E „Reuter sche Buroqu® Leictet aus Washington Set län E Beile Lage ten Biala uny bee S ep ae cten demactt, i 4 dem aeigavten des gpaugrundes zu einem 9 mi nbi avi R ; Î 2 e Du i O „Us ome agenha Derichle um vo n der Zentral- | neuen S ause fand man nämli eine BVronzetopf, der ni “iy der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag der Bekanntmachung. erklärten. Mit Ausnahme ee E Graf Zihy a das Kabinet habe entschieden, daß keine Nothwendig- | cordillere von Paraguay hausenden unbekannten, zwerg- weniger aîs 1600 Silberm ün ‘enthielt, Vans: Set doi E 9 902 ab Nach Vorschrift des Gesetzes vom 10. April 1872 (Geseßz-Samml. | Nakowsky stimmten dieselben au em Sertrauensvotum cit für eine außerordentlihè Session des Kon- haften Indianerstamm, der sich no< im vollständigen sheinli<h aus der Wikingerzeit ber, und die Münzen bält man h Dom %. Januar 1902 a : S. 357) sind bekannt gema: für“ den Grafen Goluchowsfi zu. Der Delegirte Rafkowsk y resses vorhanden sei. Der Sekretär des Präsidenten | Naturzustande und ohne Kenntniß der Metalle befinden und ih | für venetianis<e, da das Gepräge die drei Löwen des venctianischen E Eaine Jai ‘werdende minetjewden und der nah diesem | S. 1) Het eecerhöchste Crlaß vom 12. März 1901, betreffend die | verweigerte das Vertrauen, weil die Monarchie im Dreibunde, McKinley. welcher diesen Beschluß bekannt gemacht, habe | gelegentlih nur dur< Pferde- e ulthierdiebstähle bemerkbar | Staatswappens zeigt. ermine zahlbar werdenden Zinsscheine Reihe V1 Nr. 4 bis 7 Aktiengesellschaft bes<lossene Vermehrung | als dessen Anhänger er si bekenne, oa genügenden Schuß gesagt, der Präsident sei der Ansicht, daß die bestehende Lage | maden sollte. Es gelang aber niemals, der ke>en Näuber habhaft

» E y ap 4 von der Bröltbaler Eisenbahn- : i; E x e ae e Eve bei der Staats ulden-Tilgungskasse in Berlin, Taubenstraße 29, ihres Grundkapitals dur< Ausgabe von Vorzu s-Aktien, dur die | für ihre materiellen Interessen finde. er Delegirte Hollo es tb s ; ; u werden, weil sie sih in die verste>testen Schlupfwinkel des Ge- Theater und Musik. i f j e | s ect sodann einen Antrag ein, in welchem eine krä tigere G erforderlich mache, noch recfertige, den Kongreß im irges flüchteten. Endlich brachte vor etwa fünf Jahren eine in Buenos h fi

u erheben. Die Zahlung erfolgt, mit Ausschluß der leßten Amtsblätter E E S : Teril ron | ) j | : J Ö äali - er Könialichen Noai Nr. 22 „S. 147, aus- ; = 4 hinPoit i : innen zuberufen oder in der bisher bezüglih der Aires erscheinende Zeitung einen ersten authenti)hen Bericht über die Berliner Theater. mittags bie 1 Ühr Na ena Rai ad: cas ("gegeben am 17, Mal 10h, een Nt: 24S, 147, au Politik gefordert wird ‘Die Debatte 1d ir (dere (o vdrtigen ju sassen ecfolgten Politik irgend einen Wechsel eintreten | Ougvaqut* teten Wildniß gesehen, cinen von than Sentate, | Drei beliebte fleine Theaterstike früherer Jahre au:den gestern ; Die Einlösung geschieht au< bei den Ne ierungs-Haupt- der Königlichen Regierung zu Cöln Nr. 21 S. 171, ausgegeben Siu Be fortgeseßt rbeédet zu lassen. welche die Indianer ia dex Oilonis geseyen, einen pon thnen gefangen gu dieser Bühne zum ersten Mal aufgeführt. Ihr Charakter erscheint Ï Í f 9 e ° j 6 1 I a P i ) i . kassen und bei den Kreiskassen in Frankfurt a. M. und Homburg ain 22. Maî 1901 März 1901, betreffend die Das österrei ische S Vgeordnctenhaus hat gestern Afffien. nommen und zwei Skele n rail Sange gesunden | für die Jeptzeit zwar etwas altmodi und cine eigentliche Grund

l : l N | . V. I 9 Frlaßi vom 25. ( M Gnu » i j atten. Auch brachten die Reisenden eine größere Sammlung von | idee fehlt; troßdem boten sie, durch ibren harmlosen Humor und die v. d. Höhe. Zu diesem Zwecke können dic Obligationen nebst Zu- Verlelbuzer s MEI E R Niederraden im Kreise Neu- | das Budgetprovisorium in allen drei Lesungen an- daß „W, T. B.“ erfährt aus Peking vom gestrigen Tage, Geräthen der Guayaqui mit, die in Buenos Aires ausgestellt wurde. | wie einer plößlichen Eingebung entsprungene frische Situationskomik,

behör schon vom 1. Dezember 1901 ab einer dieser Kassen eingereicht j 1sführung der geplanten, aus dem Quellengebiete bei enommen; gegen dasselbe stimmten die Czechen, die Sozial- in der verbotenen Stadt eine große Feuersbru n | Jumerbin waren die Nachrichten von dieser ältesten Waldbevölkerung | amüsante Unterhaltung für einen Theaterabend und erfüllten somit werden, die fe dér Staatss ulden-Tilgungskasse zur Prüfung Dei L N baue. zu mes Wasselcitint no erforder- | demokraten, Lo Ztaliener und die Alldeutschen. ausgebrochen sei. _Die Japaner und Amerikaner hielten | Paraguays no< re<t spärli<h. Eine Wandlung hierin erfolgte vor | ihren Zwe>. Sie stehen in dieser Hinsicht weit über manchen vorzulegen hat und nah eststellung die Auszahlung vom liche ‘Grubeleeutiian im Wege der Enteignung zu erwerben, oder, Aus Anlaß der Meldung eines Wiener Blattes, daß im bag betroffenen Stadttheil streng abgesperrt. Näheres sei | ¡wei ahren dur< den deutschen Reisenden Dr. bon Wei hmann, modernen Bühnenwerken „ähnlicher Art und nuar 1902 ab bewirkt. Der Betrag der etwa fehlenden | soweit dies ausreichend ist mit einer dauernden Beschränkung zu be- Finanz-Ministerium Verhandlungen mit Bankengruppen über die aher vorläufig niht zu ermitteln. der eine anderen Zwe>en gewidmete längere Anwesenheit in } verdient, der Vergessenheit entrissen zit werden Zinsscheine wird vom Kapital zurü>behalten. lasten, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz eventuelle Begebung der in nächster Zeit zu emittierenden An - Afrik saraguay uglei< zur Aufspürung des märchenhaften Volfsstammes mahte Paul Lindau's einaktiger Schwank ie Verzinsung hört mit dem 1. Januar 1902 auf. | Nr. 22 S. 147, ausgegeben am 17. Mai 1901; leihe geführtwürden, wurden ern im Abgeordneten ause : frika, upte. dem Zwe>k vereinigte er si< mit einem anderen, den | apfel*“, bei welchem die Damen Pras - G is j : 3) das am 25. März 1901 Allerhö<\ vollzogene Statut für die ; f / Í Lord Kitchener meldet aus Pretoria vom gestrigen Guayaqui wegen ihrer Räubereien „„feindlihen Indianerstamm, | und „Wend, sowie die Herren Walden n dem Gleichzeitig werden sämmtliche, bisher noch nit zur Ver- Drainage-Genossenschaft zu Pissenheim im Landkreise Bonn durch das | drei Interpellationen ngebracht. ie Interpellanten Tage, der Oberst Dixon berihte® an dem Kampfe bei | Mit dessen Hilfe es gelang, die Wohnpläte der {euen Waldmenschen | Streit um den häuslichen Janus-Tempel, worin bekanntlich die Hand- loosung gekommenen Amtsblatt der Königli Ne, zu Côln Nr. 19 S. 155, | berufen si darauf, daß dur<h die Nachricht eine Vlatfont ein seien 1450 Enaländs it sieb G Ges / aufzufinden. Leider brauchten die verbündeten Indianer ihre Gewalt lung gipfelt, ihre Rollen mit ‘einem so natürlihen H 4 proz. artial-Obligationen von 1861 ausgegeben am 8. Mai 1901 ; j Beunruhigung des ublikums Mrporgerasen sei, und fragen, betheiligt ge es Die T gs = En < leven E {onungsloser, als Dr. von W. lieb war, sodaß dic geängsteten statteten, daß man die dabei vorkommenden Unmöglichkeiten völlig mburger Eisenb: zu 000 Fl. = 857 M 14 d, 4) der Allerhöchste Erlaß vom 1. April 1901, betreffend die | ob der Sina - Minister gesonnen sei, die Zeitungsmeldun g! gewesen. le Truppe habe si vi m NUl- | Guayaqui ins Gebirge entflohen und die intereffanteste Feststellung, vergaß. In dèm darauffolgenden originell ani¿fiden Lustspiel „Aus -Wreven

es des Museums

ou „fo j ichti i i marshe nah dem La bei Vlakfontein b ls d S j , j IpE Anwendung der dem Ch ldtarif vom 29, Feb 1840 ange- t t d, soweit es mit dem Staatsinterese ; ger vei Vlakfontein befunden, als der welhem Sprachstamm sie angehören „nicht gelang. Nur ein Knabe | der lomishen Oper“, na<h dem Fran e 11, 78, 94, 128, 163, 167, 169, 210 990, 233 hängten R aues T “Chausseepelizeioe chen auf die im s ‘authentische ittheilungen über die Bedingungen, e deand, gede t dur das Terrain, D lih das Feuer die | fiel lebend in die Hände Dr. von Wis, s pater in einer Estancia | Murger von C. Wal l, hatte Frau Pras berg ga Kreise inghausen erbauten usseen von Ne i , W. 5 | j , (D, / , , ; , , , , f Ne>linghaus bauten Chausseen von R nghausen na den Umfang und den Zeitpunkt der Anleihebegebung zu N Mann Yeomanry und 1 ann vom Derby hire- | abgeliefert wurde Dagegen war die Ausbeute an Geräthen, Waffen x. | die Hauptrolle inne. Sie gab die Fang te, {<öône Wi war 2059 f i y obinzia Ma E el be g ent mit wei G Uhßen von der . Batterie tehende iemli<h bedeutend, wenn auch yon solcher Einförmi keit und recht natürlich, [lief abet dabei d das unter dieser äu e nad Seile BrS bad UOiR t E gegmsier z elhüg D Uesprünglichkei daß Dr. Ebrenreih, dem die für das * useum für | Ruhe s{lummernde südländishe Temperament der jungen Br L / i ; Ö i Intersuung übergeben wurde, | etwas zu wenig dur<bli>en. Fräulein Pahl ein den mit der Aufforderung gekündigt, d Kapital- <üße zu bemächtigen; als aber die aupt- | Völkerkunde bestimmte Sammlung zur l fi t l betrag dee Stute i L u E L E 1g, Þ dem gesiern abgehaltenen M tinisterrath theilte, p uhe wieber geuppen in den Kampf eingegriffen habe eien Trkmmer tes aptc s ifrbevtlterung der Bett M els ralétvocdente brut U bäntler 4 vom 1. Juli a „S. L. V,” meldet, der Minister eu eica S genommen, der Feind sei vertrieben und seine des sfüdamerikani Kontinents seien. Ein Volk, verhältnißmäßig | Lebentann führten ibre Aufgaben au ttun Nü> i - i des Konsuls François vom 2. Juni mit, in worden. Auf britisher Seite scien 6 der Kultur ben , beut in der S t lebt, ähn- | Den Schl stete H inrih Laube's Til ngdtase in Becline end dee verle Saat Angek ; welcher HAE sige Ankunft 89 ânnan anzeigt, A us dem Offiziere und 51 Mann gefallen, fs Offiziere und 115 Mann | lih den vor nicht la S Senn Xingu im ata time leb, n: in ¡Sb bit e ‘hierin init Ee zu ; Einlösung chieht au bei ai dba gden Vize-König und'den Zivil- und ilitärbehörden begrüßt worden 41 vundet wörden, 1 ier und 7 Mann würden vermi t. } Indianerstämmen, darf Interesse beanspruchen. Des Schindler führten diefen derben einer oben Provinziaikassen. Zu d esem Seine Excellenz der Unter-Staatssekrétär im Ministerium | fei: auch die Bevölkerung habe ihm einen ausgezeihneten ng 1 Buren seien todt auf <lahtfelde zurüdgelassen | von dem Vortragenden aezeigte Sammlung allsei amkeit. a Uebertreibungen Fwede können die i cine bidfes ass Thon vom | für Handel und Gewerde Wirkliche Geheime Rath L oh- E sodaß Hoffnung auf einen Erfolg der uges enen be der Buren - sei nichts Aparatteri Ain S E on Defuudete NU Ene vtte 1902 ob eingereiht werden lhe sie der Staats- | mann, vom Urlaub. industriellen Unternehmungen vorhanden fei. iter theilte damer es seien sofort Ver- L lebba

- we stärku O j eint garniht vorhanden Beifallsbeze Prü der Minister Delcasss mit, daß der marokkanisce en nah Vlafkfontein gesandt worden. ferabbängen vaEs U “s n Jul 1 02 S it Eee riebi mos von Frankreich aelienb Ein weiteres Taler Fotd L a "rag hne A E, u

von /

sinster Nr. 18 S. 109, ausgegeben am 2. Mai 1901. Frankreich.

Summe 12 Stü über 6000 Fl. = 10285 ( 68 S, uffen nah Lembe>, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung | Machen. eröffnet abe. Es sei den Buren gelungen, sich auf zut er “i

vom L : Mi , wel d n Kitchener's agt, ll oder rt Kragen Die Verzinsung hört mit an 1. Juli 1902 auf. gemachten A deu den Cut anerkannten Schadenersah- Jamestown habe sich am. 2. Ju Vormitiags dem Pordertrp legt und an dem A

e