1901 / 135 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ü

Qualität gering s mittel gut Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

E Am vorigen nitts- am

Verkaufte On Markttage Us

Menge c 7

als Wirthschaftspolitik und den Handelsvertrag 981 000 (in der Grs

: g von 2 bis 5 ha) oder 17,6 0/, aller Betriebe öfter, , und den ärmeren Klassen der deutschen Bevölkeru zur Regelung der gegenseitigen wirth M ichen Beziehungen | aber nit allgemei ein Interesse an hohen Getreidepreisen hätten. A zue at i fis a R Nachdrüdlih betont er, wie weni sih die Aufgabe der inneren Rechne man, was je enfalls stark übertrieben sei, all.

1) und äußeren Handelspolitik in der ahrnehmung der besonderen

] ; e Betriebe über \{ränkung der Schutzzölle und durh den Ab þ langfristiger

j le i l T ha zu den an Getreidezöllen interessierten jo würden immer erst Handelsverträge, in welchen die Sollsäge ermäßigt oder O

r : <- et bershläglifer Interessen des Handels und der s ihn bewirkten Güterbewegung | 21 9% der Gesammtbevölkerung einen Vortheil bon diefen Zöllen | gebunden werden , erreichen. ofern auf Grund - ener org-

1 Doppel- h. Schäßu verkauft ershöp , und lenkt den Bli> auf das ‘esammtinteresse, das zu fördern | haben, weitere 20 9% vielleiht weder bereichert E geschädigt, fältigen Prüfung der in- und ausländischen Produktions- und

d Vereine zentner preis dem Pai De teuin êr ale n die Das Bi L Ar eas ROA U hen Politik 20 Mi p ‘égubdt as: eut en A Bee u f nten Que i s(ggverhältnisse eine Srmäßigun 2 heine, E der - T Lei öchster oppe reis unbekannt): ónne. as Ziel, ei T erstandniß für da esen inderheit Topf\teuerartig belastet sein. inen ebenfalls sehr wichti este [l i i . Bezúügli

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | hö< « K ) des wirthschaftlihen Gesammtinteresses dem Leser zu vermitteln, unkt berührt Conrad, ivenn er ferner (S. 158) sagt: „Auch u a der Revision tes fti l : n

S K M M M. M. A tritt uns in dem Buche überall entgegen, wo die Forderungen der auptung ilt ei Noth: Gerste. :

den Ka asein zu erleitern. Diese Wirkung lasse dur rid Bo

, wenn | t olltarifgeseßes treten die Aeltesten der Berliner j L V l i ne willkürliche, daß es nur einer Erhöhung der Kaufmannschaft im weentlidben für die A D der Be- Parteien und Gruppen Foeaibes abgeshät werden. Am Schlusse Getreidepreise bedürfe, i l idebau mehr auszudehnen und stimmungen des gegenwärtig geltenden Gesetzes, das fi im allgemeinen 14,30 14,70 ¿ ¿ x ¿ x . des Werkes ist ein rei altiges, 94 tin e msasenbes Literatur- dur Anwendung künstlicher Düngemittel bedeutend zu steigern; | gut bewährt habe, ein und rathen von den grundsäßlichen Aenderun en, 12,70 13,10 13,50 13,90 ' ¿0 | ; Í ¿ : . verzeichniß zusammengestellt, in welchem derjenige, der sich für ein be- denn es is die allgemeine Beobachtung, daß allem | welche in „Vors lag gebracht worden sind, namentli von der Ein- e a a a S ádis s 14,25 14,25 16.00 16.00 \ ; : . . : stimmtes Problem des Handels und „der Handelspolitik interessiert, | die E aal der Bauern in uu en Jahren selten daran denkt, ührung etnes Marimal- und Minimaltarifs, vom erziht auf die Bunzlau E ae A 15.00 15,00 15,50 15,50 1009 Al 12,92 13,40 . 6. z i wie fie B pt tes olg  Seits E A [9 E au E erha En ritt an i; E nt Werte gunstigung und von der Ausdehnung der Verzollung nah dem E is N E 12 » : 7 ¿ . . ndet, : Y : rhâltnisse : ann hat die erthe ab. E C a E A 14,25 14,25 15,25 15,25 S n ? N 7 ¿ ° . einzelne Problem eines \o umfassenden Gebiets nicht geboten werden kann. deutshe Landwirthschaft die größten Fortschritte gema<t: in den Auch der vor kurzer Zeit gegründete Handelsvertragsverein A t e aa e 16/00 $16,00 17,00 M00 E | | ; j e . In Hamburg gab die Oberschulbehörde, die daselbst ein viel- seziger oder Anfang der siebziger Jahre, oder gerade in den adtziger legt jeßt in einer Reihe von Schriften dar, welches Jnteresse am aus- E S r N 2 ; 00 16,10 18,00 ; . . : s , : gestaltiges 2 O organifiert hat, 0 leßten Winter Ge- | oder nêunziger Jahren 9" Conrad erwartet, daß der landwirth aft: wärtigen Handel die verschiedenen „Branchen unseres Gewerbfleißes E E e A N 15,10 12/28 16.00 16,00 : s . ° y legenheit, die Ae na en Atagen a8 E s e Bata er s i „die | haben. Von Branche zu L ranche ändert das Bild naturgemäß feine O V R 160 | o La En Debalbajenien an ber Univers dee Landwirthe not Lite iy eder Geh el ber. genagten Gere oer qusaugeben erste esel Ee e t Mis 16,00 16,00 i: s j j : ieß. Diese Vorträge A jeßt mit A Era äatagen unter dem | überwinden werde, wie es in anderen Ländern wie H d, Dänemark buten Vor Que Bader neden ban ter E E E 14,10 14,10 N 1600 ' : h x é Titel „Handelspolitik“ im ienen und dadurch weiteren | und zum E ten Theil auch in England der Fall sei, und hält schienen, welche Werth der Handelsverträge für die deut E 14/00 15,00 Mud T9 : | : j ; . Kreisen zugänglich geworden (Verlag von Duner u. Humblot, Leipzig; daher ‘eine r gung der Getreidezölle nit für unbedingt eboten. | und Pappenfabrikation, die 1029000 dz Papier und Pappe in: © erthe von n a e a | 15,40 15,80 15, ia 64 16,00 16,00 . 6, . geh. 4,60 6). Sie bringen dem Fachmann nihts Neues, \ondern Am ersten wäre sie et der Gerste zu re<tfertigen, dagegen nicht bei dem | 32,4 Millionen Mark, für die Cellulose-Indu trie, welche e E, | ins s Ae 20 30 15,00 16,00 9. i, wollen nur die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuhung | Roggen. Im Interesse der ‘Euch fei eine Herabseßung des Hafer- | 16 Millionen Mark, und für die Papierverarbeitungsindustrie, die für C E i 2 A i; 7:00 17,00 ° . . . s j über die Fragen der Po politie dem gebildeten Leser vermitteln. zolls zu Pn Bei der Eigent ümlihkeit der Agrarzölle stehe zu | 134 Millionen Mark jährli nah dem Auslande e portiere, ins rehte E A | 16,00 16,00 1 20 14/90 6 080 14,14 13,89 - D. : : In den ersten sieben Vorträgen behandelt der Verfasser die Bedeutung befürchten, daß eine Erhöhung derselben im jeßigen Moment nur zu | Licht seßt und eine lange Reihe von Forderungen formulivce die beim S L 13,20 13,50 14, H 710 14,20 13,85 . 6. s des Außenhandels für die moderne Volkswirthschaft, die allgemeinen | einer künstlichen Steigerung des Grundwerths führen würde, ohne ndelsverträgen gegenüber dem Auslande geltend ge« e 1 14,20 14,20 7.00 17,00 . . ; 4 Î Beziehungen von Volkswirthschaft und Weltwirth\chaft und Deutsch- zur Gesundung der Landwirthschaft beizutragen, sodaß nah Ablauf der llten. Bezüglich dieser Wünsche eien wir auf die A a e o los e : 16,00 16,00 1 ‘20 16'50 194 16,19 ¿ ë ° lands A in der le teren, sodann „die handelspolitischen legt zu_\{ließenden Handelsverträge die Klagen der Landwirthe die- | vom Sekretariat des Pal vertragövereins (Berlin, Köthener- Altenburg S 16,20 16,20 16, / Systeme und Theorien (Me antilsystem, Freihandel und Schußzoll), selben sein würden und Forderungen weiterer Palerh öhung zu be- | straße 21) unentgeltlih er ältlihe Schrift felbst verweisen. E N Gáter. i 26 14 66 | die 10 Sa E Deutiches Reid E | Oen B IGE(G P pa T o g Mberer O e t / 1 M 7 i j 1 J). e er Landwtir a neven dem elreidebau in hohem aße Tilsig E S 11,90 12,20 1258 1228 38 12,80 13,20 n / verständlißer “O P Meten e ¿eite nb: ben vet a Laa Ge onomertb sei n u M us e Paus der die Handel und Gewerbe, aa s _— 1 1 : : « . j / Sedankenkreis. Die leßten drei Vor rage ind den aftuellen Fragen der rundlage der deutschen Landwirthschaft nah wie vor bilden müsse 7 13,25 13,25 : 58. / i Gedankenkrei! E j / 28 : O i 7 Den, / | (Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten Insterburg O N G L a S S : Le Situation deut (andwirth gane 9 nvärtigen handels tis Sit dueh olle tedflhen 00 ein Mea Cb a „Nahrihten für Handel und Industrie“) R s 15,70 1450 1808 a0 / 132 15,87 15,58 «e 2 | eben des Industriestaates“ eine besondere, die Ergebnisse der | bereits zu bemerken is und man sih von einer besonderen Anregung Vergebung von Baggerarbeiten auf den Philippinen. L L E 0e Tas 16/80 16/80 i 1 027 16,43 16,71 ¿De : | amtlichen Statistik verwerthende Erörterung zu theil. Der Verfasser | daher etwas versprechen kann, ohne die Gesammtheit zu sehr zu be- Aus dem Fasig River auf den Philippinen sollen 329 000 Kubik- Zu E A ¿ E 16,4 15/10 7 2 ; j ä . . s sudjt darin einen mehr freihändlerischen Standpunkt zu begründen | lasten. Der Verfasser befürwortet daher vor allem etne Grhöhung Zas Schlamm, Sand und Muscheln dur Baggerung bis zu einer Me w L L H. N A ° 1258 16/00 16,20 16,20 è . . 383 : E und mahnt von einer Erhöhun der Zölle auf Brotgetreide ab. | des Zolles auf lebende Thiere, Butter und Käse, verspricht sich hin- iefe von 18 engl. Fuß entfernt „werden. Angebote auf Ueber- nft S R ; e 13:70 14.00 1 400 208 13,87 î 20 : Hier und da ist in diesem Theil der Darstellung ihre Form für gegen ni<t viel von einem Zoll „auf Geflügel und Eier, nahme dieser Arbeit müssen, begleitet von einer Kaut i Fran “an Es ' ' it D 71 14,20 4, ein wissenshaftlihes Werk eine zu polemishe und die Widerlegung auf gewöhnlihes Obst und Gemüse und verwirft eine | von 3000 Doll. (Goldwährung), bis zum 1. August 1901 bei dem n s e A 14.20 14.30 | s s á der gegnerishen Argumente zu leiht genommen. h stärkere Zollbelastun von Schmalz und Spe> welhe für Ingenieur - Bureau zu Manila eingegangen sein. Die Vergebung Stet ik Hor E ¿ I 13 60 13/80 14/00 869 13,79 13,91 ie vor der Erneuerung der 1892 abgelaufenen Pandelsverträge, lie unteren A en allgemeine Bedarfsartikel seien. } erfolgt nur im Ganzen, und der Unterne mer, welcher den Bushlag Greifen E Pomm : S 13,60 1360 14.00 14/00 105 13,60 13,60 so veröffentlicht „auch jeßt der Verein für Sozia politik unter s vers, teden sind die raktischen Forderungen Dade's, der in erhält, muß 20 % der veranshlagten Summe als Kaution hinter- Star h L e S L 28 (A 13/90 13/60 14/00 4 . . dem Titel „Beiträge zur neuesten Handel Spolitik Deuts<- | feinem Korreferat über die Agrarzóölle als für den deutschen Áterbau legen. Die Vergebungsbedingungen werden von der Abtheilung für Sn U E Be 12,80 j 1400 i 400 686 P 0 1 a 2 , Be R i A D Darstellungen, nothwendigen Zollshuß die folgenden festen Zollsäße eines Minimäl. die insularen An ( C a o | it E ' ; 1 ie Materialien für die kün ige Vi8usfion sowohl in di Les 14,00 14,00 T E 145 14,50 14,53 E E e ode e 1400 15,00 A n : 502 13,37 14,43 L t s e s 13,00 13,20 13,20 13,60 / Stolp. 3 Í

1 gelegenheiten im iegs-Ministerium der Vereinigten : di [Non fo! in diesem Verein | oder Vertragstarifs befürwortet : für den Doppelzentner Weizen 6 4, | Staaten von Amerika geprüft und demnächst von dieser Abtheilung wie in denjenigen Kreifen der U keit liefern sollen, welche sich oggen 5' M, Hafer und Braugerste 3,50 H, ferner als reinen (Division of Insular Affairs of tho War Doepartment) fowie von Í auf Grund von objektiven, fahlihen Dar egungen ein eigenes inanzzoll 1 4 für den Doppelzentner Futtergerste, Mais, Kleie und | dem United g L E 13:70 1370 t 2 00 r 7 Urtheil bilden wollen. Es ist beacsihtigt die Handelsh E, ‘60 14,60 14,80 14,80 é ' 90 Krotoschin E E E 1410 14,10 14,60 14,60 64 1480 1376 Namblau o N 14,00 14,50 15,00 15,20 / L L

e i e o tates Engineer Officer zu Netww York, hicago und D : ziehung n elkuchen. Int Interesse der Viehzucht dés er außerdem höhere San Francisco in Dru> bzügen erhä euts{<lands zu Nord e Amerika, Gro britannien, Oesterreich ( a a Bresla 14,30 14,50 14,60 14,80 Br E S ooo S

i [tlich sein. (Nach Broadstreet?s.) j ien, Zölle auf lebendes Vieh und Fleis für erforderli, besonders dann, und Nußland, ferner die Handels- und Konkurrenzverhältnisse auf dem i i : ¡ ¿ j au zu dem einer Differenzierung des Weizen- und des Noggenzolls Tägliche Wagengestellung Br Kohlen und Koks 15,00 15,00 15,20 15,20 750 15,00 15,20 Industriestaat“ unter Darlegung der Crgebnisse der r Dhlau. . E R I i e N Betrachtungen zu widmen. Einen bestimmten handelspolitis<hen wahrscheinlichen Handelskonjunktur der Zukunft. Erläuterte statistische ces gestellt keine Wagen. ) 95 1 , L i 17 : 16,00 1690 ( j b er anderen wichtigeren landwirthschaftlichen Srzeugnisse, über die | retzeitig gestellt keine Wagen. Sagan die Mitarbeiter na< ihrer wissenschaftlichen Befähigung, niht nah L TE 14,50 * 14,50 15,00 15,00 : j konjunktur des Weltmarkts von 1887 bis zur Gegenwart bilden zu einem E L s Se gat Im Ganzen dürfte bei allen der wi astlide Standpunkt der erheblihen Theil E S S aer e eee 15,70 16,00 | 16,00 16,30 G hat, von Dade nur lengruben. Kiel

E

Go N

N RNRRRRRNDD DD RDD

O,

ens»

) wenn die veterinärpolizeilichen Beschränkungen der Einfuhr ganz oder ostasiatischen Markte ¿u erörtern, sodann einen geschihtliheu Ueberbli> i i erufsstatistik zu gelangt der Verfasser auf Grund der verschiedenen Preisbewegung der an der Ruhr und in Obe [<lesien. 13/80 14:00 1420 14 40 é aao . t: untersuchen und des weiteren den deutschen agrarishen Zöllen bes i l N S . G 4 1 1 166 6, s . x J Ï E N e oss ae 7 Standpunkt nimmt ‘diese Publikation nicht ein. Oberschlesien find am 8. d. M. gestellt 5907, nit e a 15,00 15,00 i l Weizen- und Noggen-Ein- und -Ausfuhr des Deutschen Reichs und E : Bunzlau . E Z j z 06 . s ihrer Tendenz aus ewählt; „es sind einzelne mehr \{ußzöllnerif{<e aller in Betracht Ü 16/00 16.00 80 16,00 j . 6. dên Inhalt feiner Arbeit während viele andere | über verlangte und gestellte Wagen für die in den Erl oyerswerda ; : * : maßgebende sein, welcher Freihandel und Schutzo ns M S 5 15,75 15,75 | 16,25 16,29 : y h, s \ Eilenburg

en zum theil aufgehoben werden. Zu diesen Vorschlägen, insbesondere über die deutsche Handelspolitik zu geben, Bre „Agrar- und besondere |- einzelnen Getreidearten und auf Grund der seiner Meinung nah An der Ruhr sind am 8. d. M, gestellt 16297, nit L A N 16,60 16,60 mt / utati le Professor Zusammenstellungen über die Bewegung der Preise des Getreides und M od o oie 4 E ¿ Z E 1480 ° j Schmoller, der dieselbe leitet, in feinem Vorwort ausführt, wurden | d f f 720 1 1 2 O Ey S 14,30 14,30 1460 7e d i ommenden Konkurrenzländer fowie über die Getreide- Nachweisung Goldbera . . L 1820 und einzelne mehr frethändlerische Gelehrte unter denfelben. : c 2416 13,65 3, V. : j i s l 13,40 13,90 j Í wel ) Handelsverträge | wichtige Fragen, denen Conrad eingehende Untersuhungen gewidmet | bahn-Direktionsbezirken Meer urg, Halle und Er Neiße . A und Zollgutonomie nit als letzte große Liserowienfragen, jondern als S Ee o io E A 15,20 15,25 | 15,50 16,00 ; , : : E e aa v o o o uo

; « belegenen Ko r estreift oder unerörtert gelassen worden sind. y j 2 solche historischer Entwickelung und zeitweiser we>mäßigkeit ansieht; | Ein besonderes Kapitel behandelt die Frage, ob Deutschland das für „Am 16. Mai 1901 wurden LEUE e gestellt | 1500 15 00 Í i ¿ 0 . ° : dieser Standpunkt entscheidet nicht a priori für das eine oder andere seine Bevölkerung erforderliche Brotkorn selbst erzeugen kann. Der | 83 Wagen zu 10 t, am 17. Mai verlangt 3929, gestellt 2A E S A 300 | 1810 17.00 : i : LE : % bandelspolitishe System, sondern will dur konkrete Untersuhung der | Verfasser ist geneigt, diese Frage, welche bekanntlich bon verschiedenen | am 18. Mai verlangt 3922, gestellt 3922, am 19. tai verlang R O e O | 15,60 | 16,00 I , 15.00 ; 885 14,75 14,75 D x Produktions- und andelsberhältnisse, der internationalen Konkurrenz, | hervorragenden Sachverständigen unter Hinweis auf die Gesammt- 20, gestellt 20, am 20. Mai verlangt 3934, gestellt 3534, am Goslar E R | 14,25 14,50 | E 30 . 6, ° der nationalen ntwi>elungstendenzen erst zu einem Urtheil menge der deutschen ube unge (ottliden Produktion, die Höhe der 21. Mai verlangt 9406, gestellt 3406, am 22. Mai verlangt Lüneburg E E 0 | 15,20 19,20 | 14.50 ; ; ¿ s A ° kommen.“ Jn den bisher erschienenen zwei Bänden sind fol- | bisher benöthigten Einfuhr und die große jährliche Zunahme der Be- | 3460, gestellt 3460, am 23. Mai verlangt 3331, gestellt 3331, «ata E E R e +7) | 14,25 14,29 h 7 16.00 1100 15,33 M j gende a<t Arbeiten veröffentliht: 1. „Die Handelspolitik der völkerung Deutschlands verneint worden ist, zu bejaben. Angesichts | am 24. Mai verlangt 3304, gestellt „3304, am 25. Mat e S Gs 4620 7a 2 1:45,70 159,70 | 16 15/00 : E es s Vereinigten Staaten von Amerika 1890-1300 bon Dr. George M. | der Thatsache jedo, daß die Bevölkerung des teihs in jedem Jahre | verlangt 2931, geste t 2331, am 26. Mai verlangt 10, E e i 0000, S e) 6/20 Bu | 14,50 14,50 y 18/00 31 657 16,35 Os » Fisk, früher Sekretär der amerikanishen Botschaft in Berlin, jeßt | um etwa 800 00C Personen steigt, die fübrlich mindestens 130 000 t | gestellt 10, am 27 Mai verlangt und gestellt keine, am Wesel. a S | 16,50 17,20 | ? 1496 Si 1 140 17,40 R Y Professor am Tome Institute in Port Deposit, Maryland; 11, „Die | Brotgetreide mehr verlangen, werde die Landwirthschaft große | 28. Mai verlangt 2498, gestellt 2458, am 29, Münden. | 13,73 13,92 00 c 681 16,11 V, Ô Stellung der landwirth aftlihen Zölle in den 1903 zu \{ließenden ata | 15/80 1620 | 18,0 ( E r ees 14/50 15.00 | 16.20 Meißen Es ; N

t an; / [ _ Mai verlangt ; Anstrengungen machen müssen, um si< den bisherigen Antheil 3238, gestellt 3238, am 30. Mai verlangt 3418, gestellt 3418, am / Î - ° Handelsverträgen Deut <lands* vom Geheimen Negierungsrath an i f y E | 15,40 15,80 | 5,8 16,20 6 : : i s e L adi ie ol d fa ars h auen i. V.

der De>ung des inländischen Bedarfs zu sihern und 31. Mai , verlangt 3328, gestellt 3328; im Ganzen wurden vom Dr. J. Conrad, Professor an der Universität Halle; 111. „Zoll- no< darüber hinaus die Einfuhr ganz ‘oder zum theil | 16. Mai bis 31. d. J. verlangt 39 572, gestellt 39 572 Wagen zu 10 t. 18/50 1550 y 1600 : : ai 18:8 A e e ge vgungobestebungen in Mitteleuropa während des leßten | 9D Di x S R 1 044 5, 9,99 ¿Di , WUrzehnts“ von Pro au SSM Ae 7 9 pet ; Le n 16,00 S 612 15/69 15,40 1, 6. Í L E ani v Die | 5,6 ), j : Ura C n L

j | t [ 32 p „86 1 | 14, 15,00 | ) 1 L 1 T t atdo I 6 x

Brotgetreide für die menshli<he Ernährung frei zu machen. Der Berlin, 8. Juni. Bericht über Speisefette von Gebr. 39 B Ez ? Vallod in Berlin; V Die Agrarzölle* von Dr. Heinrih Dade; Verfasser möchte diese Menge verfütterten Brotgetreides durch andere «ey 8 Taiter: Znfolge ger fe gu» Ermäßigung der Peeise trat 60 | 14885 i 15,50 141 2 087 14,80 14,65 F } VI. „Der Imperialismus und seine „voraussihtlihe Wirkung Futtermittel ersegt sehen, wünscht unter diesen Umständen eine Er- | cine vessere Nachfrage T t Pr nous fris der Srovine rafen ç : L E REA | 1490 | 14/86 6'8 17.20 156 2 9584 16,80 15,50 “S d al die Handelspolitik des Vereinigten Königreihs von | mäßigung der Fulktermittelpreise und s{lägt daher bor, wie oben an- | größere Aufträge ein, und es onnten desha ie frischen Einlieferungen s ai e e s | 1620 | 16,60 16.00 3 48 16,00 15,50 e Ö Großbritannien und FIrland“ von ). A. S. Hewins, gegeben, den Zoll auf Futtergerste von 2 6 und den auf Mais von | glatt untergebra<t werden. Die heutigen Notierungen sind: Hof- e e [abi e a9 e A T i 4 - : y Professor der Nationalökonomie und Statistik im King's College und | 1,60 auf 1 f herabzuseßen und Genossenschaftsbutter 1 a. Qualität 100,00-——102,00 4, Hof- und e e b 0/9 0/6 606 i 15,00 15,00 j, 16,00 4 -- 13.90 14,07 . 6, . j Q f ics f 4“ fi : | : f i Mo ; ; zk is Genossenschaftsbutter 11a. Qualität 98,00—99,00 4 Schmalz: Bruchsal S ae int 01s i: agi 3,6 14,10 126 1 761 ( y 600 qreflor der London School of Economics in der University of „Will in den bisher penannten Werken die nationalökonomische Das Einsege i Hausse bereits jeut, in d u L A ee 4 4 AZA 13.90 f 14.30 900 2 820 14,10 14,30 , 6, London; VII. ¡Die englische Handelspolitik am Ende des 19, Jahr- | Wissenschaft über die Probleme der Pandelspolitik si< Gehör ver- as i in ltt s S ‘tèide ih es ' di in fpe vi g Mare E L ea Me O | 1550 15/80 ; i i ; , s bunderts* von Dr. Karl Rathgen; VIII. „Die deutsh-amerikanishen schaffen, so bringen in den im Folgenden no< zu erwähnenden gy E R E stei iee P e fanden lebb age a States N? 15,20 15,20 15,90 | 15/40 16.40 16.40 i “A A E F G Pandelsbeziehungen" von Dr. Karl Ballod| Die ersten vier dieser Schriften amtliche pane wichtiger Berufskreise, Interessenverbände 2c. E l ; Via ‘Di ra beuti eigen N. ti rellen sind: Cyaste Altenbur E e E 14,00 Je | S | 16/20 | 1640 16,40 24 388 16,17 16,13 | L 6, Arbeiten bilden den Ende 1900 ausgegebenen ersten, die leßten vier | mit Nachdru> die be onderen Interessen einzelner Gewerbszweige zur Wasteoe, Stam 50 00 4, amerikanisches Toft ah (Boruffia) Arn 9 Th. ld . | 16,00 16, Ie af l ; nittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. den fürzlich _ershienenen zweiten Band (Schriften , des Ver- Geltung. Diejenigen der Landwirthschaft werden inden „Materialien f a6 S l x Arnstadt : lle ‘Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt, Der unen sechs Spalten, daß entsprechender Bericht fehlt. eins für Sozialpolitik. Band 90 und 91; Verlag von für die‘deutsche Handelspolitik*“, welche der Deutsche Land- 90,00 M, Berliner l S eadismals Erans 91,00 t, Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf ise bat A Bedeuturia daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (-) in den leßten ' Dun>er u. Humblat , Leipzig; geheftet 7,60 M bezw. | wirth shaftsrath im Verlage von „Paul Parey hier- Derliner fe aerschimal) (Kornblume) 52,00—54,00 4 Spe>: Ein, liegender Strich (—) in den Spalten für Preise ' 4,80 4). Sämmtliche Tersasser sind bestrebt gewesen , t selbs erscheinen läßt, vertreten. Von diefen ift vor kurzem | Es herrshte wenig Interesse. s Voreingenommenheit die Thatsachen mit allen erdenklihen Hilfs- | ein zweites Heft, „Üeber Kornerträge in der Landwirt h- i Frankenstei an: Wer Seefishe in Berlin konsumieren will, für den mitteln wissens aftlicher Forschung ju prüfen „Und für Polgerun en | haft" betitelt, zur Ausgabe gelangt, mit dem der Landwirth schafts» Berlin, 8. Juni. Wochenbericht für Stärke, Stärke- haften in selbständigen Bänden“, welches von Kuno ran en e e ls Fische die in der Nordsee \{wimmen oder zu verwerthen. Es sei namentli< au Conrad 8 Unterfu ungen fiber | rath ebenfalls einen Beitrag zur Frage der Erhöhung der Getreide- fabrikate und Hülsenfrüchte bón Marx Sabersky. Im Ge- Literatur. begründet wurde und seit dessen frühem Tode von Profe jor Max die in Hamburg la ern, no< keinen Werth, \ondern nur eine die Stellung der landwirthschaftlichen Zölle in den 1903 zu s{ließen- | zölle geliefert hat (Preis 3 M, „zehn Exemplare 22,50 M). | \häftöverkehr für Kartoffelfabrikate trat in dieser Welte j tur über Handelspolitik. von He>el in Münster fortgeseyt wird (Verlag von C. L. Hirschfeld, do niht ausgelôste erthfähigkeit. Werden aber die Fische durch den Vandelsverträgen Deutschlands und auf das Korreferat zu den- Der Verfasser, Oekonomierath „v. Schumacher, sucht m } keine Veränderung ein und die Preise blieben gut behauptet. Es Neue L tera E F ie künftige Richtung der deutshen | Leipzig: geh. 17,50 A). Van der Borght hat für dieses and- und den Handel nah Berlin gebra<t und hier dem Konsumenten bereit- elben, die Arbeit von Dade über die Agrarzôlle hingewiesen. Auch ersten Theil diefer Schrift nachzuweisen daß die deutsche Landwirth- sind zu notieren: la. Kartoffelstärke 17- -174 M, Ia. Kartoffel - Je näher die Entscheidung über die künftige ; Neung der! aticten Lehrbu<h der Staatswissenschaften im Jahre 1894 {hon das E so sind sie an si für ihn viel mehr geeignet zur Bedürfniß- derjenige, welcher nicht allen Vorschlägen Conrad's zustimmt, muß die | chaft niht nur für die nächsten Jahrzehnte, sondern für das laufende mehl 17—174 M, 11. Kartoffelmehl 14— 15] M, gelber Syrup Zoll- und dandelspolitik rüd>t, um o reis ew nschaftlicbe Dar- Verkehrswesen (Band 7 derselben Abtheilung) bearbeitet, wobei er riedigun als vorber, haben also eine viel ere errbfahigkeit Gründlichkeit und Un arteilihkeit anerkennen, mit welcher derselbe unter Jahrhundert den Bedarf der Bevölkerung an Brotkorn werde de>en 91 214 M Ka - Syrup 22— 924 L Export - Syruy 23 bis das Bedürfniß empfunden, durch fg r e wisser den Fragen der | zum ersten Male au den Wasserstraßen eine eengebende, in seinen Via und er ist au reit, sie dementspre<end zu &orführung einer V enge werthvollen Materials über die Frage der | können. Unter der Annahme, daß die deutsche Bevölkerung \i< im 234 H, Kartoffelzu>er gelb 214—22 MÆ, Kartoffelzu>er kap. 22 tellungen über die hier besonders in O L oute ‘National- der wachsenden volkswirthschaftlichen Bedeutung dieses viel- bewerthen.“ Weiter wird CLE des Waarenhbandels einer ein- Erhöhung der beutigen Zölle as Brotgetreide belehrt. Die | Laufe des 20. ahrhunderts verdoppeln, also von 56 Millionen auf | big 224 Æ, Rum - Kuleur 33—34 H, Bier - Kuleur 32——33 M, Sire aufgeklärt zu werden. Drei geren atandie dieses estaltigen Verkehrsmittels gerecht werdende Erörterun widmete. ehenden Besprehun unterzogen, und den Schluß des ersten Theils Hauptergebnisse einer statistischen Intersuhungen sind folgende: | 112 Millionen er]onen anwahsen werde, berehnet er, daß zur De>kung Dextrin gelb u. weiß Ta. 24— 244 M, do. sekunda 21—22 k, Weizen- öfonomen hatten es bereits in den leßten Jahren E Bande der eselben Eigenschaften, welche seinem früher erschienenen Nerie Guen bildet eine ausführliche Darstellung des Börsenhandels (Begriff, Eigen- / Vie deutschen Getreidepreise seien seit 1894 (Aufhebung des Identitäts. des Brotbedarfs für das Jahrhundert 1901 bis 2000 die deutsche Land- stärke (kleinst.) 35— 36 M, (großst.) 36—37 M, Hallesche und (g Mlesis@te Cursus u befriedigen: Professor Fer, der inb der politischen | weiten Leserkreis erworben haben, dürften ihn au< dem neuen Qa thümlichkeiten und Entwi>elung, Verfassung und Organisation der Börse, Wadweises) um den vollen Zollbetrag, in Süddeutschland infolge wirthschaft nah und nah ein Mehr von 1064 kg, dur<s{nittli< im 39—40 M, Reisstärke (Strahlen-) 90—51 M, do. (Stücken) 49—50 4, vierten cinge von G. von Schönberg's gon s Beurtheilung <ern. Die Ausführungen des Bei zeigen ein Verständniß für Gegenstände des Börsenhandels, Börsengeschäfte, Börsenpreise und leberer Frachtkosten um mehr als den Zoll höher als in Freihandels- | Jahr 10,64 kg mehr auf 1 ha der gegenwärtig zum Anbau von Schabestärke 30—34 M, Ila. Maisstärke 29—33 A, Viktoria- Oekonomie“ in knapper Form wohl die e A fert hat, Professor ie realen Verhältnisse und Bedür nisse, ein Sichfreihalten von volköwirt shaftlihe Bedeutung der Börsen). Der pup Theil be- ti ern. Die L chauptung, daß das Ausland den Getreidezoll trage, Brotgetreide benutzten Fläche zu liefern hâtte. Diesen 'rechneten Mehr- Erbsen 212-25 M, Kocherbsen 17—22 t, grüne Erbsen des Wesens und der Bedeutun des Hande 9 ge fie ene „9 ational- | unfru<tbarem Doktrinarismus und Idealismus, wie man es nur \{äftigt d d äußeren Handels- ne gegenüber den statistischen Feststellungen nit mehr wiederbolt pin werde das deutsche Pflugland bei Erweiterung des Anbaues | 19.99 M, Futltererbsen 15—16 M, inl weiße Bohnen M o ees, elten in Lemelven Jahre * durch idre reiche Belehrung wenigen der neuesten volkswirthschaftliche Zeitfragen Mien politik. Nach einem einleitenden Kapitel über den Begriff, die Arten xtden. Wo exakte Ermittelungen der Brotpreise stattgefunden von vurtelgewächsen und zwe>mäßigem Saatwechse wohl leisten | 21——23 «, fla Bohnen 23—25 a ungar. Bohnen 20—21 i D Da N O leiliun nid ozialpsy<ologishem | Schriften in sle Gem ie Evan Unn, _Aef Be bat a ‘der und die Organe der Handelspolitik Rit, Zie ola fie unden F: habe sich gy Hy forte eine entsprechende Veränderung der | können. Eine eine Reihe von Jahren hindurch d im Durchs he ro ung au t ; S4; ; itli wi>elung der S ; olitik, Gebiete ani tona it das j dels E Sewerbsleißes von Vester Borabl in diesem Werke weniger Gewicht gelegt, um so mehr auf | folgt eine-Darstellung der inneren Handelsp „National ökonom andels u ¿

8.

mit den Problemen der inneren un

L galiz.-rufs. Bohnen 17—19 „4, g Linsen 30—38 4%, mitt bande q j - en gen dee R ne t se Eise lhbrte eiti D u tio l gera im LUE L do. T T kleine da: n veihe Hirse A ae ber i i i bisher nit vorhanden war. ung, day bei höherem Getreidepreise böbere | ein raums, der einer Notation- in der Fruchtfolge entfpri Senf 44—50 „%, Hanfkörner 204-— interrübsen diesem Gebiete der | die räumlih vergleichende Methode, auf den Vergleich der heimischen T aare s Per neueren Llteratue y e na wirth. ieden werden könnten, follte s cbenfeus nicht | {on aat Erträge; komme daju die Verwendung des lid “d Eis ags F Coo De inte vöser 28 ira dera a n ut ga! en | In frischer, gemeinv ftänvlicher Darstellung ‘behandelt er im ersten [haftlicher Bewegungöfreiheit, die Beschränkungen des ansässigen und pes werden, wenn au daseen ei, daß Betriebs- Vorhandenen Kalis ir den milden bezw. leichten Boden, des omas- } 48—54 M, Crd ohnen 16—174 Buch 15—20 M, uri feinen Entwi>elung | des Wanderhandels, die Geseygebung des In- und Auslandes zur f Bäcercation, und te<nis<her Fortschritt in Müllerei und | mehls und des Chilisalpeters, „sowie ein „gere<tes Ver ältniß | Mais loko 121 rei in threr Art vortreffli Theil zunächst den Cy die er ry Bedeutung, d Bedeutuns Bekämpfung unlauteren Wettbewerbes, die unmittelbaren Beshränkungen künftig einmal Vortheil der Konsumenten zwisGen Aterkeu und Viehzucht“ denn tone ede ven Wtr | Mais le pel 124 f Wicken 194 L erhalten hat. Diesen d y ahre ein viertes würdig | und die Gegenstände des andels, dann die Stellung Ib wobei ex des Wettbewerbes (von Konsumvereinen, Waarenhäusern)," die Ab- rthe, aber zum Schaden der dann versGwindenden feinen | sremder Zufubren rut? lane 20 Rimmel 860 & 1a. üchern hat im vergan andel und Handels- | yon Arbeit, Kapital, Kredit und Konkurrenz in demselben, Erschei- | wehr von Kreditmi Dn n, die Böôrsenpolitik und die unmittelbare derri äder die Spannung zwischen Brot- und Getreidepreis Die Vertretung der Interessen von Handel und Industrie kommt 13 l M, Be S Ld : Maden ui e en | mungen zum Mugdrud be G “* padurth m arerung. pes Handels (Derbeiführung gesunder Ie beim mit b fönnten. 3) Daß der dliche Arbeiter, besonders na<dem | in einer Denkschrift der Aeltesten der Kaufmannschaft von 13}—13? M, belle getr. fr Königlißen Tetnishen i il ju Hatten d Gee | Ade um Mutdeu ver abliden Bes it fmánrtschen Person, delóstatistik, Fortbildung des Handelorechts, antheit figtehmenden Verwendung der Dreschmaschine sein Getreide- Berlin, betreffend die Neugestaltung der deutschen s empe 13415 M, Tae eme 13 Géteimen Regierungs - und dortragenden mda n est R theil r i E i “bande 6- nde te, Schi te und kaufmännishes Bildungswesen). verringert habe, ernstli< an böberen Getreidepreisen andeldpoliti - R. van der Borght, welhes das) gesaÿ “a Urtheile gie r ÿa edôgerih De anes und der ndelspoliti unter Dárbiètfung ———tdliche

int; : k zum Ausdru>. mt befürwortet ein Fort- h, fleie 10—104 u u eitige Stellung ein. Der Handel i sich eine ng der ‘meren Handelwolitik, A lidien Q, ei, ja Ps Gagirekt ba nkenden landwirths<haft- | schreiten auf der Bahn, wel<e die deuts Handelpolitik in den | 100 kg ab Bahn Berlin bei edweg u h Deipreyu H i enswert thatsählichen Materials behandelt (egri id n bl Rei a fondern umfaßt auch d Aufgaben un | » f Bee Es Materien ngehender und von anderen Gesi | Und jer A freu ternatio

; der töslosigkeit oder Lohn- Zahren 1891 bis 1894 ein lagen hat, und mählihe Be- die See- reduktion bedroht sei, sei t unglaub 4 M8 de dwirth- it [l derni Gûüterausta h i fili abrikanten und Handwerkers. Anderer- | über e und rp eimion diesem z g Ave {aftlichen Betrieten din s der Er E a 18! E A e dani beitragen wer 4 die Produftivität der deutschen Arbect qu Vom Berliner Pfendbrief- Institut d bis Ende ls es in jenen Werten “geicbehen A t der f bezcidnet werden muß; Gadbaüter e | dee Beiese va L Le (uit And in diesem he schwe: M dierte Theil, nanlich “egten Annahme 5 560 000 Betrieben | Koblen, virtbscbaftli af n Guter n hende “qroser 45780 900 M A4 oe, “9 T2 UBIO 21,674 alte Psand:- den 16 len daber melt L E E lehre des Me dieer frelid n cher hre / Vei “Beispiel | bende ragen " ViDie - Jusere - Handeltpelitit c MwtsäGlih an hohen Getreidepreise iznd - während weitere | Menge und guter ffenheit zur Verse zu briefe und ‘16 235 400", 3 /oige, 48 334700 A Bt 1 r ° Staatswissen- F terung van é i arb groß ten und Lehrbuchs der j

du es ) 1 e wirtbschaft beriefibtigente dadur seinen bisherigen hofen In frischer, eme tändlicher Darstellung behandelt er im erften

h, 124 M Widen 154—17 M, Leinsaat 28—30 oth,