1901 / 137 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wt

4 [4 P [n Ï h | 2 E “J z E H Î 2 H L H Í j N Fu

Verdingungen im Auslande. Rußland.

2. i. tung des Gebiets Kuban i ekaterinodar : Juli. Verwaltung ie n in cie mode:

Konzession zur Ausbeutung der Naphtaguellen des Dauer der Konzession 24 Jahre. Näheres bei der

ng- 31. August, Mittags. reisaus\{hreiben für einen Plan zur ugust y x As A 000, 8000 und

ation

von St. tersburg. 5000

Preise: füt die drei besten Pläne, Belgien.

19. Juni, 11 Uhr. alten „Halle aux Draps“. 243300 Fr. Lastenheft Nr. 907. Angebote zum 17. Juni. 20. Juni, 12 Uhr.

de Cologne 13: Lieferung von Fenstervorhängen nebst

die Linie Brüssel—Nord für 1901. Kaution 120 Fr. Nr. 135. Angebote zum 16. Juni.

22. Juni, 10 Uhr. l führung von Pflasterun 8arbeiten. Das Lastenheft , erhältlih. Angebote zum 18. Juni.

Nächstens. Station Namur: Viadukt-Belages bei Terguée. 12760 Fr:

Desgl. in Brüffel: Tirlemont. 134 322 Fr. Kaution 13 000 Fr.

Desgl. ebenda : Lieferung von 140 000 Petarden Kaution 2000 Fr.

Desgl. ebenda:

100 000 Fr.

Erneuerung ein

Hôtel de ville in Gent: Ausbesserung der Kaution 20 000 Fr.

Bureau des Herrn Guri>k in Brüssel, Rue

Gouvernement provincial în Gent: Aus8- Kaution 10 000 Fr.

r. 74 ist für 20 Cts. in Brüssel, Rue des Augustins 15,

Kaution 1400 Fr. ergrößerung der Remise für Lokomotiven in

Lieferung für die belgishen Staatsbahnen :

1) In Mecheln zu liefern: u. \...w.

von Petarden. Loos 18. 1600 von teblö>en. Loos 19. 17

obengenannten | mit abnehmbarem Stiel. Loos 20.

verschiedenen Pläßen zu j von Tendern. 6) In Piéton zu li pumpe nébst Zubehör. : Nächstens. Ebenda: Lieferung für Lokomotiven. 8 Loofe.

ubehör für pezial-Avis

7.1207 Suli.

es metallenen Erwerb

endgültige 80 000 Drachmen.

zu Signalen. Norwe

26. Juni, 2x7 Uhr.

¿: Ven Loose 1—16. Loós 17. 40 Holzkasten für Proben von | der Baumwoll-Abfällen und 20 Kasten aus weißem

wagen mit einer Tragfähigkeit von 1200 kg. Loos 21. 3 Paar Treib- Rädersäße für Lokomotiv-Tender, 7 Paar Räder für gerade Lokomotivahsen | der g (Type 19) 15 Paar Räder für gerade Lokomotivachsen (Type 15). Loos 22. je die 2 vertikale Dampfkessel, System: Chod y

sränke. 2) In Brüssel Q.-L. zu liefern: Loos 24. 20 Affsortimente von Zugstangen-Tragfedern. 3) In Viss zu liefern: Loos 25. 1 Apparat zum Aufseßen und Abnehmen von Lokomotivrädern. 4) zu liefern: Loos 26. 1 Apparat zum Heben von Lokomotiven. 5) An iefern: Loos 27.

16 000 Stück

Griechenland.

Ministerium des Innern in Athen: Konzession zum und zur Ausbeutung der Petroleum- und Naphtaquellen (enthaltend auh harzige und ölige Stoffe) auf der Insel Zante und deren Nachbarinseln. Vorläufige Sicherheitsleistung 30 000

Staatsbahnen, Christiania: Lieferung von: 6 Güterwagen Litt. L für {male Spur.

, Laternen, nebs Zubehörstü@en olz zum Transport aken aus Cisen zum Bewegen

Bürsten aus grauer Seide | ‘1 beweglicher Krahn für Last- der rose

wi>. Loos 23. 10 eiserne Geld-

In Landen

3 Apparate zum Heben Loos 28. Eine Dampf-

von messingenen Schornsteinen

efern :

und Umschlägen

Ü 25. Juni:

( 30. Juli.

Jahre.

Angebote in Brief- | 10

20. Juni. f

17. August, 3 Uhr. Ministère des -colonies zu

13. Juli. Stadtverwaltung in Funchal: Straßenbahnen in der Stadt Funchal.

umslag mit der Aufschrift: „Vogne“ werden im Expeditions-

ber Slexbahn,Berwaltung, Jernbanetorvet 8/9, Christiania, as : nungen un gungen ‘im Bure i

der Maschinen-Abtheilung, ebenda. g ureau des Direktors

Indo-China. noï: Bau

rüd>en, Lieferung und Legen von eisernem Brü inie Tourane—Hué und Ch en Gas rü>den der Linie Hanoï—Nam-Dhin und Vinh, 2. und 3. Sé&ftion,

ung-Tri. Bau der großen Ei

Madeira. Bau und Betrieb von

Egypten. inanz-Ministerium, Kairo: Lieferung von Papier

ür verschiedene Staatsverwaltungsbehörden. Bureau des General-Inspektors der Bewässerungz: anlagen von Dber-Egypten in Kairo: Lieferung und Aufstellung vor 4 vertikalen Hochdru>kmaschinen zum Treiben von Zentrifu alpum}y sowie von 6 Dampfkesseln für diese Maschinen für die P der aa von Elsa, 3 km südlih der Station El

umpwteh

isenbahn).

Stadtverwaltung in Alexandrien : Konzession zur Ays. beutung eines Basaltsteinbru<hs zu Abon-Zabel bei Chibin-el-Kanater: Lieferung und Transport von Steinen nah Alexandrien für Arbeiten zur Fahrbarmahung der Straßen der Stadt. Dauer der Konzession

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, nd

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V erung. 4. Rai Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und Fulle E u. dergl. e

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{, . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

[22859] Steckbrief.

Gegen den unten beshriebenen Matrosen Mar Johann Friedri<h Dittmann der 1. Kompagnie I. Matrosen-Division, früher an Bord S. M. S. „Gefion“, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchung wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrestanstalt in Kiel oder an die nächste Militärbehörde zum Weiter- transport hierher abzuliefern.

Kiel, den 8. Juni 1901. / Kaiserliches Gericht der T. Marine-Inspektion. Der Gerichtsherr:

Fritze, Kontre-Admiral.

Beschreibung: Alter 21 Jahre, Größe 1,71 m, Statur mittel, Haare blond, Augen blau, Nase ge- wöhnli<h, Mund gewöhnlich, Bart fehlt, Gesicht rund, prahe deuts<h. Befondere Kennzeichen : ALM erung auf dem re<ten Arm. Kleidung: nicht

ekannt.

I D DRC A L: E CEE S A P Ed”; C I N EEIE

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[22712] Aufgebot.

Die Ehefrau Helene Berger zu Hamburg, Grindel- allee Nr. 106, hat das Aufgebot der Theil-Schuld- vershreibung zu der vierprozentigen Anleihe der Köni en Haupt- und NMesidenzstadt Hannover, Buchsta e P. Nr. 468 über zweitausend Mark Reichswährung vom 1. April 1901 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Januar 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Am Cleverthore Nr. 2, Zimmer Nr. 26, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfoigen wird.

Hannover, den 5. Juni 1901.

Königliches Amtsgeriht. 2C. [23089] Aufgebot.

Der Hofbesitzer Nicolai C. Reeder zu Poppenbüll hat das Aufgebot der Aktie Nr. 1163 der Schleswig- Holsteinishen Bank in Tönning beantragt. Der In- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Januar 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Tönning, den 6. Juni 1901.

Königliches Amksgericht. [23100] Zahlungssperre.

Der Rentner Heinri I. F. Mordhborst, Kiel, hat den Verlust der auf 1000 M lautenden Aktie dér Kieler Creditbank in Kiel Nr. 1052 nebst Er- neuerungss{hein glaubhaft gema<t. Auf Grund des

1020 Z.-P.-O. wird auf seinen Antrag der Aus-

tellerin, der Kieler Creditbank in Kiel, verboten, an den Inhaber der Papiere eine Leistung zu» be- wirken, insbesondere neue Gewinnantheilscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verhot findet auf den Antragsteller feine Anwendung.

Kiel, den 6. “Juni- 1901.

L Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[23167] E DERg, Abhanden gekommen in Aachen : 1) Ein 34 9/9 Pfandbrief der Vereinsbank Nürn-

berg Litt. L. Serie 14 Nr. 20636 à 100 M mit

Kupons vom 1. April 1901. 2) Zwei Stü> Bayerische 34 9% Staats-Obliga-

tionen Serie $541 Nr. 67564 und 67565 à 400 M

mit Kupons vom 1. Juli 1901. A 3) Ein 34 % Fsanporiel der Bayerischen Hypo-

theken- und Wechselbank l1ätt. N. Nr. 197685

à 200 M mit Kupons. ad 4068 [V. 4. 01. Berlin, den 12. Juni 1901.

Der Polizei-Präsident. CV. E. D.

[13873] Aufgebot.

Der Kirchenvorstand von Simmershausen hat das Aufgebot der Schuldverschreibung des Leih- und Pia taufes zu Fulda Nr. 9297 über 1725 M vom

September 1 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. ax 1902, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- Eta eine Rechte anzumelden und die

Vétzulagen, I die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fulda, den 8. Mai 1901.

[23087] Brau Pliszka, Briesträger in Konitz, jeßt in

Versicherungs\chein Nr. 129 267 verloren gegangen. Der Inhaber dieses Dokumentes wird hiermit" auf- gefordert, seine Ansprüche in Bezug auf den betreffen- den Versicherungsschein innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, widrigenfalls derselbe in Gemäßheit des Punktes 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklätt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. ,

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank Teutonia.

Laut ergangener Anzeige ist der von uns für Herrn

<neidemühl, unterm 1. November 1895 ausgefertigte

bei uns anzumelden,

Leipzig, den 12. Juni 1901.

Dr. Bischoff. Georgi. [23088]

Laut ergangener Anzeige is der von uns für den Oekonom Herrn Franz Louis Schladitz in Wilhelmshaven über die Police Nr. 90 334 aus- gefertigte Pfandschein Nr. 120t. verloren gegangen. Der Inhaber dieses Pfandscheines wird hiermit aufgefordert, seine Ansprüche in Bezug hierauf innerhalb eines Jahres, von heute ab ge- rechuet, bei uns anzumelden, widrigenfalls dieses Dokument in Gemäßheit des Punktes 21 der Ver- sficherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 12. Juni 1901.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank4 Teutonia.

Dr. Bischoff. Georgi.

[23086] | Den von uns ausgefertigten, uns als verloren an- gezeigten* Versicherungsschein Nr. 39 103, ausgestellt am 31. März 1875 auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Christian Wilhelm Diedrich Cohrs, Tapezierers in Harburg a. E., erklären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Versiherungsbedingungen unseres Statuts für kraftlos.

Wir haben für obigen Schein ein Duplikat aus- gefertigt

Leipzig, den 10. Juni 1901. Lebensversicherungs-GesellschastzuLeipzig.

Dr. Händel. Dr. Walther.

Aufgebot. Unter Hinweis auf das Aufgebot * des unter zeihneten Amtsgerichts vom 15. November 1900 wird dasselbe auf den Antrag des Fleischermeisters Julius Frohnert in Allenstein dahin abgeändert, daß der am 5. Oktober 1900 fällig gewesene Wechsel anfangs Juli 1900 (das genaue Datum kann nicht angegeben werden) ausgestellt ist und daß die Wechsel summe „ungefähr 556 K oder etwas weniger" be tragen habe. Der auf den 14. Juni 1901, Vorm. 115 Uhr, anberaumte Aufgebotstermin wird auf- gehoben und ein neuer Termin vor dem Königlichen Amtsgericht zu Allenstein, Abth. 2, auf den 4. April 1902, Vorm. 11} Uhr, festgeseßt und wird der Inhaber der Urkunde aufgefordert, spätestens in diesem Termin seine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird. F. 19/00. Allenstein, den 5. Juni 1901. Königliches Amtsgericht.

[23090] Aufgebot.

Auf den Antrag der Mittweidaer Bank, Filiale der Gehringswalder Bank in Mittweida, der letten Wechselinhaberin, wird der jeyige Inhaber des an- eblih verloren gegangenen, mit Nr. 111 177/991 Faekdbneten, am 27. November 1900 von Moriß Fleischer in Pirna ausgestellten, auf Johanne verw. Findeîisen in Pirna gezogenen und von dieser accep- tierten, auf den Betrag von 100 A lautenden, am 2. April 1901 zablbaren und von Oswald Scharf in Mittweida auf die Mittweidaer Bank, Filiale der Gehringswalder Bank in Mittweida girierten Wechsels aufgefordert, seine AnsprüuüGe und Rechte aus dem Wechsel spätestens im Aufgebotstermine am 19, Dezember 1901, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Wechsels erfolgen wixd.

Pirna, am 1. Juni 1901.

Das Königliche Amtsgericht, am Markt 1211.

123098] Ausgebot. Der Häusler Gustav Behrendt aus Garz a. Rg. hat beantragt, die vershollenen Geschwister Köster : 1) Katharine Marie Auguste Köster,

[22243]

Abth. 2.

19. September 1864,

todt zu werden ‘aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 28. Dezember 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermin zu- melden, widrigenfalls die Todes- erklärung kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er-

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

geboren

2) Friederike Mathilde Amalie Köster, geboren

zuleßt in Gustow a. N. wohnhaft erklären Die bezeichneten

ewesen, für Verschollenen

erfolgen wird. An Alle, wel<he Aus-

theilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens

Bergen a. R., den 30. Mai 1901. Königliches Amtsgericht. 4. [23093] Aufgebot,

Der Arbeiter Gustav Zellmer in Ludwigshof bei Bromberg, vertreten durch den RebSadwalk, Justiz- rath Dr. Poeppel in Bromberg, hat: beantragt, den vershollenen Arbeiter Karl Zellmer, geboren am 1. Juli 1864 in Jagds{<üß, zuleßt wohnhaft in Jagdshühz bei Bromberg, welcher sich im Jahre 1874 von seinem Wohnsißze entfernt hat und seitdem nicht mehr zurückgekehrt ist, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem auf den S. April 1902, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9 des Landgerichtsgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Bromberg, den 6. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [22711] Kgl. Amtsgericht Ellwangen. Aufgebot. Añton Frosch, Bauer in Pfahlheim, hat die Todes- erklärung des am 10. Februar 1836 in Pfahlheim ge- borenen, seit 1854 verschollenen Schreiners Constantin Heiurich beantragt. Es ergeht hiermit die Auf- forderung an den Verschollenen, {ih spätestens in dem auf Samstag, den 22. Februar 1902, Vorm. Uk Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls dessen Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in diesem Termin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 5. Juni 1901. Veröffentlicht ( (L. 3.) KarPpf.

[23096] Aufgebot. Der Schneidermeister Ernst Dreyer in Göttingen als Abwesenheitspfleger des na<benannten Hugo Lange hat beantragt, den verschollenen Karl Hugo Lange aus Göttingen, geboren am 12. Oktober 1867 als Sohn des weiland Kanzlei-Inspektors Andreas Heinrich Lange daselbst, und dessen Ebefrau Anna, geb. Asmus, zuleßt, Ende des Jahres 1883, “Hilfs Steward vielleiht unter dem Namen W. Penge auf dem aus Newport, England, na< Colas, Süd-Amerika, bestimmten Schiff „Carolina Moris“ Kapitän Thomas oder Kapitän Gerdien für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19. März 1902, Vormittags Uk Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welthe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Göttingen, den 10. Juni 1901. Königliches Amtsgericht. 3.

A Aufgebot. j 1) Der A>erer Johann Paul Thran in Rengs- dorf hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den ver- schollenen Johann Wilhelm Lehnert (oder Lehnard), geboren am 13. Fébruar 1861 in Rengsdorf als Sohn des Johann Jacob Lehnert und dessen Ehe- frau Marie Luise, geborene Pinnhammer, für todt zu erklären. Der Verschollene war 1877 in Neuwied Schreinerlehrling und hat \sih 1878 heimlich entfernt. 2) Der Barbier Hermann Reiösdorf in Leutesdorf hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen Anton Seibert, geboren am 4. November 1832 in Leutesdorf als Sohn des Thomas S und dessen Ebefrau Marie Anna, ge. Reisdorf, für todt zu erklären. Anton Seibery ift angeblich in 1853 nah Amerika ausgewandert. Die bezeithneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in demn auf den 17. Januar 1902, Vormitiags 41S Uhr, vor dem unterzeihneten

Amtsrichter Abel. dur<h Gerichtsschreiber

termine zu- melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über &ben ‘oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotg termine dem Gericht i

[23120] heim hat beantragt, die Verschollenen :

Anzeige zu machen.

Neutwvied, den 29. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

Der Abwesenheitspfleger F. Sauwald in Wi

1) 6 Georg Hafner, geb. den 28. Juli 1832, Sohn d

verst. Gottfried Hafner, gew. Metzgers in Westhein, 2) Luise Friedrike Mathilde

Sumumser, geb, den 26. Januar 1838, Tochter des verst. Gottfried Kaul Summser in Westheim, beide zuletzt wohnhaft in Westheim, für todt zu erklären. ie bezeichneten Verschollenen wêrden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 23, Dezember 1901, Vor mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \chollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf: oem spätestens im Aufgebotstermine den Gericht Anzeige zu machen.

Hall, den 10. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. Frommann.

[23091] Aufgebot.

1. Die ‘Arbeiterfrau Hedwig Schulz, geschieden Nacziniewski, geborene Nowakowski, zu Bromber, Werderftraße 7 wohnhaft, hat beantragt, den ver schollenen Arbeiter Mathias Racziniewski, go boren ungefähr im Jahre 1844 zu Wengornia, dessen Ehe mit der Antragstellerin dur< Urtheil des König lichen Landgerichts Thorn rechtskräftig geschieden worden ist, zuleßt wohnhaft gewesen in Kl. Mor; IT. die Arbeiterfrau Anna Neumann, geborene Gehrmann, zu Schönwalde hat beantragt, ihren ver- schollenen Ehemann, den Arbeiter Johann Friedrich Neumaun, geboren am 13. Januar 182 zu Lonzyn, Kreis Thorn, en wohnhaft gewesen in Schönwalde, für todt zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21, Februar 1902S, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht? Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. L alle, wel<he Auskunft über Leben und Tod der V? schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die A forderung, spätestens im Aufgebotstermin detn Geri Anzeige zu machen.

Thorn, den 31. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Weinsberg. Aufgebot. 2

Das Aufgebot zum Zwe> der Todeserklärung il in zuläfsiger Weise beantragt worden gegen :

1) Weist, Georg Karl, geb. 1. Juli 1832 k Neuhütten, Sohn des F Jakob Weiß; Händlers d selbst, und der f Regine Barbara, geb. Sen 1864 förmlih na< Amerika ausgewandert u? seither verschollen, von Georg Schenk in Spatzenb

2) Schweikert, Johann Georg, geb. 27. Sepltt 1827 zu Steinsfeld,

3) Schweikert, Katharine Christine, 0 18. Oktbr. 1843 daselbst, i

Ziffer 2 u. 3 Kinder des f Iohann 0 Schweikert, Weingärtners in Steinsfeld, und s + Katharine Luise, geb. Wörner, 1858 nah Avstr@Æ gereist u. scither verschollen, von Johann M Weingärtner in Steinsfeld, i

4) Väuerle, Friedri< Wilbelm, geb. 30. i 1859 zu Weinsberg, Sohn des f Johann Bârtik Weingärtners daselbst, u. der Christiane, geb. ® mann, am 8. Jan. 1885 na< Australien gewandert, 1888 in der Nähe von Cooktown Qu land, Austr., in Arbeit, seither vershollen, von Mutter Christiane Bäuerle, 5 18

5 Groß, Christof Friedrich, geb. 2. Augui! 18 zu Brefeld, Sohn des f Christof Grof, Maur daselbst, und der + Christine Marie, geb. Gebhar 1866 nah Amerika gereist, ‘seit 1880 versholle% von Luise Luy, Bahnwärters Wittwe in Affaltr

6) Kircher, Heinrih Karl, Zimmermann, F 28. April 1852 zu Gailsbach, 1882 nah Am gereist, seit 1883 verschollen, qur

7) Kircher, Hcinrich, Kellner, geb. 4. “d 1858 zu Gailsbah, 1882 na< Amerika gereist seither verschollen, ; vid

Ziff. 6 u. 7 Söhne des F Christof K Bauers in Gailsba<, und der f Barbaras Kircher, don Bres Kircher, Ortsrechner inf bah, Gde. Mainhardt,

[23119]

Á

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

4. Oktober 1855,

Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgébots-

8) Weippert, Gottlob Friedrich, geb. 2

834 zu Sülzbah, Sohn des “f Georg Friedri Bei vert daselbst, und der f Karoline, ge Sih angéblich 1864 oder 1865 als Soldat in Amerik, gestorben, von Friederike Weippert, ledig in Heilbronn.

Die genannten ollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 17. De-

r 1901, Nachmittags 3 Uhr, an- eraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todesérklärung erfolgen wird... An alle die- jenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Nerschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen.

Den 8. Juni 1901.

: Breucha, H.-N. Veröffentlicht dur< Gerichts\{hreiber Sh umacher. [23092] Bekanntmachung.

Am 27, Februar 1900 is in Filehne der Goast- wirth, E Goldarbeiter, August Wisoßky und am 2. März 1900 ist ebendort sone Frau Maria Dorothea Henriette Wisoßky gestorben. Die Erben der Frau, die ihren Mann neben Geschwistern und Abkömmlingen von solchen beerbt hat, sind bisher nit ermittelt. Sie ist am 14. Mai 1821 in Berlin von der unverehelihten Karoline Wilhelmine Char- lotte Wachsmuth geboren, in der Luisenstadt-Kirche getauft, hat sich mit ihrem Manne am 4. Februar 1849 in Berlin verheirathet und hat bis zum 3. Oktober 1871 dort, zuleßt Wasserthorstr. 50, und seitdem in Filehne gewohnt. Der Nachlaß der Ehe- leute beträgt zusammen etwa 8000 M. iejenigen,

welhen Crbrehte an dem Nachlasse der Frau

MVisoßky zustehen, werden aufgefordert, diese Nechte

bis zum 15. Oftober 1901 bei dem unterzeichneten

Gerichte anzumelden, widrigenfalls festgestellt werden

wird, daß ein anderer Erbe als der preußische Fiskus

nit vorhanden ist. ilchne, den 8. Juni 1901. Königliches Amtsgericht.

[23050 Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- rit vom 4. Juni 1901 ift der am 24. März 1834 in Bosenbah, Bezirksamts Kusel, geborene Ackerer Georg Rumpf für todt erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1900 festgestellt.

Wolfstein, Pfalz, den 10. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [23080] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Ida Sophie Neymann, geb. Radtke, tn Steglitz, Lindenstr. 42, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Fleischer in Berlin, kla t gegen ihren Chemann, den Lithographen Georg T heovor Bernhard Neymaun, zuleßt in Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Wiekdèrberktellung des ehelichen Lebens und Alünentation, mit dem Antrage:

a. den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, das eheliche Leben mit der Klägerin wieder herzu- stellen und ihr während der Dauer des Prozesses 60 M monatlicher Alimente vom 1. März 1901 ab, die rü>ständigen sofort, die laufenden monatlich im voraus, zu zahlen,

b. das Urtheil für erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts T zu Berlin auf den 28. Sep- tember 1901, Vormittags 10 Uhr, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., 11. Sto>werk, Zimmer Nr. 3, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt “zu bestellen. Zum

Zwede der öffentlichen Zusteklung wird dieser Auszug

der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Juni 1901.

_ Buchwald, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1, Zivilkammer 21. 23078] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Ernestine Wilhelmine

geborene Müller, in der Armenanstalt zu Hade- maren , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dofelmann zu Kiel, klagt gegrn den Arbeiter Carl Robert Gieseuberg, unbekannten Aufenthalts, früher zu Wesselburen, urter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin im Januar 1896 böslich berlassen und sih niht wieder um sie gekümmert habe, mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu ver urtheilen, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen; 2) für den Fall, daß bei Be- endigung des Prozesses die Voraussetzung des $ 1567 Nr. 2 V. G.-B. vorliegen sollte: die Ehe der Parteien zu_ scheiden und auszusprechen, daß Be lagter die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver handlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil fammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 29, Oftober 1901, Vormittags 10 Uhr, me Nr Aufforderung, einen bei dem gedacten Yerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

iel, den 4. Juni 1901.

Gori s : Ko ops, Z

erichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

(23083] Oeffentliche Zustellung.

Ver Lumpenhändler Anton Braun zu Duisburg, aunermauerstraße 101, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- pemog Dr. Eickhoff und Dr. Hegener, klagt gegen est, Ebefrau Margaretha, geb. Klesper, früher zu s enfirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter

r Behauptung, daß die Beklagte ihn vor etwa

JSahren mit einem Kostgänger böslich verlassen E mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu ba pp und auszufprechen, daß die Beklagte der allein uin ge Theil ist. Der Kläger ladet die Beklagte die FZundlithen Verhandlung des Rechtsstreits vor d dr ‘ite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts mil iéburg auf den 2. Oktober 1901, Vor- deut 49s 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei steller eten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- dieser Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird

i 15ug der Klage bekannt gemacht. uiéburg, den d uni 1901.

: „bv. Sieghardt, 2zeerihtöschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die 2 Oeffentliche Zustellung.

Piebli E Arbeiterin Louise Apit\{, geborene E lzweißig, Prozeßbevollmächtigter: ana val Dr. Keil in Halle a. S, klagt gegen früber 2 enann, den Arbeiter Friedri< Apihsch, wegen Lie! guuweißig, gebt unbekannten Aufenthalts,

nas Verlassung, mit dem Antrage: das deond der ae eisen den Parteien zu trennen und Die Kis g ür den s{uldigen Theil zu erklären

vorläufig vollstre>barx zu

Giesenberg,

Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts eee 2 S. auf den 10. Oktober 1901, Vormittags 14 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt - zu bestellen. Zum Zwêe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 4. Juni 1901.

x __- Pfüßzner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [23077 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Auguste Sophie Dorothea Kruse, geborenen Lensch, in Kiel, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Schloe in Kiel, egen ihren Ghemann, den Seemann Wilhelm Lu wig Emil Kruse, früher zu Kiel, jeßt ‘unbekannten Auf- enthalts, dah die Chefrau Kruse unter der Be-

hauptung, daß Beklagter sie im Jahre 1896 böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Che zu heiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären. Der zur münd- lichen Verhandlung auf den 13. Juli 1901 anberaumt gewefene Termin ist aufgehoben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel zu dem neuen Termin auf den 2, November 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Kiel, den 6. Juni 1901.

j | Hinge,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [22239] Die Ehefrau Caroline Wilhelmine Böge, geb. Neumann, zu Lübe>, vertrèten durh den Rechts- anwalt lr. Prieß daselbst, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Kaufmann Hermann Ludwig Friedrich Vöge, früher zu Lübe>, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage,“ die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu I Beiben und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits ist Termin vor der Ersten Zivilkammer des Landgerichts zu Lübe> auf Dienstag, den 8. Oktober 1901, Morgens 10 Uhr, angeseßt. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Auf- forderung, einen beim Landgericht Lübe> zugelassenen Rechtsanwalt sih zum Vertreter zu bestellen. Zum

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lübeck, den 5. Junt 1901. Der Gerichtsschreiber der Ersten Zivilkammer des Landgerichts. [23081] :

Luise Geier, geborene Martin, in Pirmasens wohn- haft, hat dur< ihren Prozeßbevollmächtigten Nechts- anwalt Neube>er dahier gegen ihren Ehemann | | Augustin Geier, früher Hauskneht in Pirmasens, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Klage wegen Ehe- scheidung zum K. Landgerichte Zweibrücken mit dem Antrag erhoben, die Scheidung der zwischen den Parteien am 25. Juni 1892 eingegangenen Ehe auszu prechen, den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen und ladet den Beklagten in die zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits bestimmte Sißung der 2. Zivilkammer des genannten Gerichts vom 31. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Prozéßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der Zustellung an den abwesenden Be- klagten wird dieser Klageauszug veröffentlicht. Zweibrücken, 7. Juni 1901.

Der Gerichts\{reiber des Kgl. Landgerichts :

Neumayer, Kgl. Ober-Sekretär. B 3 c

23121]

Oeffeutliche Zustellung einer Klage. _Nr. 17185. Der minderjährige Karl Friedrich Sauer, vertreten dur< den Vormund Gottfried Sauer, Landwirth, beide zu Bruchsal, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Dr. Trenkle, klagt gegen den Iohann Weiß, Schreiner von Bruchsal, z. Zt. | f an unbekannten Orten abwesend, früher zu Bruchsal wohnhaft, unter der Behauptung, daß dieser als Vater des unchelichen Kindes nah $$ 1708, 1710 B. G.-B. zur Gewährung des Unterhalts verpflichtet sei, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung einer jährlihen Geldrente von 300 & vom Tage der Geburt des flagenden Kindes, 9. November 1900, bis zum zurückgelegten 16. Lebensjahre desselben. vorauszahlbar in 3monat- lichen Raten, an den fl. Vormund oder den jeweiligen Vertreter des klagenden Kindes und vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des Urtheils bezügli der ver- fallenen Beträge. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das S ro er Ne Amtsgeriht zu Bruchsal auf Mittwoch, dei 18. September 1901, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bruchsal, den 5. Juni 1901.

E L Schüy, Gerihtss{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [21859] Oeffentliche Zustellung. _‘Deér Schreiber Franz Kadisch hier, M e 67, Poî pt., bei Förster, klagt gegen den Inhaber eines Adressenverlags Georg Wenglewski, zuleßt hier, Exerzierstraße 11, wohnhaft, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Rückgabe einer Kaution von 100 M, Zahlung von 34% Verzugszinsen vom 5, März 1901 ab und Erstattung der Kosten des Verfahrens. 360/01. Gew.-Ger. 8. Der Be- flagte wird hierdur< zu dem auf Montag, den 22. Juli 1901, Vorm, 10 Uhr, anberaumten Termine zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 8. Kammer des Gewerbegerichts hier- selbst, Zimmerstr. 90/91, Zimmer 22, vorgeladen. Verlin, den 3. Juni 1901.

(L. 8.) Bo>, Gerichtsschreiber. [23082] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Rentners Wilbelm Klo r, Maria, geb. Kopfermann, zu Dortmund, arch mAd tigter : Rechtsanwalt Kramberg daselbst, klagt gegen den Kaufmann fprhert Hoffmann zu Dortmund, | R jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr 712 M 50 „A Miethe schulde, dai ein glei< hoher Betrag bei einem gegen den Beklagten stattgehabten Zwan aufe gepfändeter Mobilien wegen des der Klägerin an diesen zu-

ladet: den Beklagten zur mündlichen

stehenden Pfandrechts bei ‘der Königlichen Regierung

das

Maria

und im H

zu Arnsberg

Beklagten zu in Sachen Toni Ho Kaufmann Hubert Hoffmann dase bei der Königlichen Regierung z legte Auktionserlös von 712 A 50 canual Band 117 Seite 12 nebst au gelaufenen Dien an Klägerin ausgezahlt wird. adet den Bekla

Rechtsstreits

auf

den 9.

hinterlegt sei, mit dem Antrage, den v eilen, darin zu willigen, daß der Dortmund gegen den lbst im Jahre 1899 u Arnsberg hinter-

mann in

dachten Gerichte zugelassenen wa

Zum Zwe>e der öffentlichen Zust Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 4. Juni 1901.

i _ Suvhoff; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellun

[23084]

Dié Rheinische Bank vormals Actiengesellschaft zu Mülheim (Nuhr mächtigter: Rechtsanwalt Steinforth

gegen den Lehrer Carl Jekler, zuleßt in Essen, der Behauptung,

daß der Beklagte

nehmer Franz Philippsenburg zu B Urkunde vom 5. November 1898 an

Bauforderung den Betrag von 24 000 /( ver

daß diese Forderung auf eh i R O trage verzeichneten Grundstü>en des Beklagten ein- getragen stehe, 6. April 1899 an Klägerin abgetreten, die Abtretung

daß dieselbe

im Grundbuch vermerkt und dieses

Hypothek Klage Za

ypot mit der A C gekündigt sei, )

vereinbarten

langt werde, mit dem Antrage:

1) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, event. gegen Sicherh 2) den Beklagten

4500 M. zu vollstre>ung, hörenden Nr. 1990/58

buche von Nüttenscheid B

Grundstücke

und 1989/58, eingetra

3) die Kosten zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten

Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Landgerichts zu L A I ueer 1901, )r, mit der Aufforderung, einen bei - dachten Gericht are! l L Dien Zum Zwe>e der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ T n ertre kammer des Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Beklagten | auf

Königlichen

Essen, den 7. Juni 1901.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche

23085]

Schaffrath,

Die Wittwe Diedrich Be>mann in

bevollmächtigter : klagt gegen den Dekorateur in Herne, jeßt unbekannten Behauptung, Miethe für die Monate April, Y 1901 a<tzig Mark verschulde, kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 80 M nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Die Klägerin ladet den Beklagten ung des MNechtsftreits vor Verne IOTL, Vormittags 11} Uhr, öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Klagezustellung. zur . mündlichen Verhandl Königliche 12, Oktober 1901, Zum Zwecke der

daß ihr der I ads ai,

Amtsgericht in

Herne, den 6. Juni 1901.

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23402] N

Königliches Amtsgericht München A Abtheilung A. f. Z S

In Sachen

Landwehrstr. 35/1 [., anwalt Dr.

rüher

Müinchen,

Der Gerichtsschreiber: (L. 8.) Pfaefflin. [23076] In Sachen der Bauersebeleute Wolfgang und Schneitweg, Kläger, dur Nechtsanwalt Justizrath Spörl in Regensburg, Privatier in Stadtamhof, Beklagte, wegen Roidl, Bauers-

gegen Mesner Michael, vyaus Nr. 149 und PVypotheklöschung, darunter Michael sohn von Schneitweg, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, wurde gegen denselben die öffentliche Qu- stellung der Klage bewilligt und ist zur müiR Verhandlung über diese Klage Termin anberaumt in der 11. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Regens- burg auf Donnerstag. den 31. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, wozu der Mitbeklagte Michael MNoidl dur{ den flägerisch

forderun Kgl. Landgerichte Ne anwalt zu bestellen. beantragen, zu

Nenner in

Hawlits<hka,

L 4.

Kraft, Anton,

städtischen

mündlihen Verhandlu

8. Juni 1901.

Bekanutmachung.

8 Genossen,

en Anwalt

g geladen wird, rechtzeitig einen bei dem ensburg zugelassenen Rechts-

r fkläâgerische erkennen :

1. Die Beklagten sind s{uldig, die

Sh E g en gr neitweg für die Ausnahmösbauersebeleut

und Barbara Brü>lmeier hypothekaris L nah vier Prozent verzinslichen Kaufschi 3000 Gulden in Haupt- und Nebensa pot enbude des Kal. r

stauf

Folien herbeizuführen. 11, Dieselben baben die gli Nechtsstreits zu tragen, beziehungsweise zu erstatten. egenaburg, den 10, Juni {60 ci Ä Ober-Sekretär : (L. S)

Der Kgl.

Kläger Haus

neitweg auf den

901.

gten zur mündlichen Verhandlung des

f vor die Dritte Zivilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Dortmund, Zimmer Nr. 50,

». November 1901, Vormittags

9 Uhr, mit der ZURECAE einen bei dem ge- n

ellung wird dieser

/ früher zu Barmen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter

m na<stehenden An- durch

gekündigl daß ferner mit dieser lung eines Theilbetrages von 4500 M. ver-

eitsleistung ; zu verurtheilen, zahlen bei Vermeidung der Zwangs- insbesondere in die dem Beklagten ge- Nüttenscheid

and 10 Artikel 14;

senen Anwalt Zustellung wird dieser

Zustellung.

Rechtsanwalt Hölscher in Jacob Sprösser, früher Aufenthalts, unter der

mit dem Antrage auf

I Schneidermeister hier, / Klager, vertreten dur< Nechts Grimmeiß hier, gegen Ganser, Ludwig, Bediensteter im wohnhaft Adlzreiterstr. 26/0, enthalts, Beklagter, wegen Forderung nach erfolgter Bewilligung der öffentl der Klage zur

streits in die öff

jeßt unbekannten Auf-

i entliche Sitzung des oben bezeichneten Prozeßgérits vom Montag, den 7. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Sitzungs- saal, Zimmer Nr. 58/0, geladen. Der klägerishe Ver- treter wird beantragen, Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urtheil s{uldig zu erkennen:

l) an Kläger 132 K 70 4 Hauptsacherest nebst 4 9% Zinsen hieraus ab Klagszustellung zu bezablen, 2) sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten.

hen Kosten des

Spezial

Die Klägerin

lt zu bestellen.

Gu tav Hanau ), Prozeßbevoll- zu Essen, klagt

dem Bauunter- orbe> aus der Darlehn bezw.

Zession vom

Kapital bezw. halbjährlichen

an Kläger

Flur A. gen im Grund-

zur mündlichen Zivil- Essen Vormittags

zu bestellen.

Herne, Prozeß- Verne,

an rü>ständiger Gil Œœui lt Juni und Juli

auf den

Viehhof hier, , wird leßterer

ichen Zustellung ng des Nechts-

vertreten

en

mit der Auf-

Anwalt wird

Löschung des nümmer 8 in

rten,

dres ingôrestes zu u bewilligen

dger ts eins{lägigen

erihts.

erung. Keine.

4) Verkäufe, Verpawhtungen, Verdingungen x. [20837] ie e

kleines, Niederschlesien, massiv, ertragsf., in guter

Kultur, ca. 80 ha groß, nahe großer Forst gelegen,

vorzügl. eig. Jagd, Patronats- und Gutsvorstands-

Rechte, sofort Umstände halber für annehmbaren

B verkäufl. Agenten verbeten. Adressen an die xped. dieser Zeitung unter Nr. 20837.

[22858] Vekanntmachung.

Der auf den 29. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, festgeseßte Termin zur Einreichung der - Angebote auf die Herstellung der Eisenbahnen von Trompet nah Kleve und von Trompet nah Nhein- hausen wird hiermit auf den 9. Juli d. J., 6 M088 11 Uhr, verschoben. Zuschlagsfrist

ochen.

Cöln, den 9. Juni 1901.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

S E

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntma über den Verlust von Werthpapieren a aus\<ließli< in Unterabtheilung 2.

[18041] Bekanntmachung. Bei der heutigen Ausloosuug von Schuldver- schreibungen der Ablösungs-Tilgungs-Kasse des Fürstenthums Schaumburg - Lippe sind folgende Nummern gezogen worden : 1 E0O B. Nr. 64 71 159 170 2%1 273 277 c ) Die 3 l Nr. G se Ob

le Zahlung auf diese Obligationen erfolgt deren Nülklieferung vom 1, Oktober TaG in Baar und zum Nennwerthe durh die Nieder- sächsische Bank, Filiale der Dresdner Bank Vie fra

Don srüher ausgeloosten Schuldverschrei- bungen sind folaenbe Maas bislan Einlösung gelangt : 0E Litt. B. Nr. 70 73 100 122 179; Litt. C. Nr. 182 395 430 433 438 527 555

578 617, 5 h D. Nr. l

on denen zwei, nämlih Litt. C. Nr. 578 und Litt. D. Nr. 302, dur< Verjährung erlos ;

Vückeburg, 18. tai 101 b R

Die Direktion der Ablösungs-Tilgungs-Kasse. Bömers.

[22849] ie am L. Juli 1901 fälligen Zinsschei

unserer Pfand- und Kreditbeiate tou Le ausgeloosten und am L, Juli 1901 zahlbaren Pfandbriefe der Klasse TA. und 4. der Serie 1A. bis mit VIIIl A. und Serie XXI, wie auch Kreditbriefe der Serie X B A. werden bereits vom 15. Juni ab spesenfrei eingelöst, und zwar

iu Berlin: bei der General - Direction der Sechand-

lungs-Societät, bei der Bank für Handel und Industrie, bei den Herren Mendelssohn & Co, und _ bei den Herren Robert Warschauc- & Co. Die Bekanntmachung über “die am 5. Juni cr. erfolgte Ausloosung von Kreditbriefen der Serien LA—VTA, VIL V E A. IXB A. X, X BA., XI—XX erscheint in der Allgemeinen Verloosungstabelle dieses Blattes.

Dresden, den 10. Juni 1901.

Landwirthschaftliher Creditverein im Königreihe Sachsen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntm über den Verlust von Werthpapieren befinden fh aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[23052] E

Laut $ 8 der Festseßungen findet am Monta p den 1. Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, n Geschäftslokale der „Elbinger Aktiengesellschaft für Leinenindustrie“ die Ausloosung der Prioritäts- Obligatiouen statt.

Elbing, den 10. Juni 1901.

Elbinger Aen: Q <haft für Leinen-

ndustrie. _——. Schubert. A. Schlegel. [23054] Bekanntmachung,

Die am 1A. Juli 1901 fälligen Z

unserer sämmtlichen Pfandbriefe werden vom 15. Juni 1901 ab sowohl hier an unserer Kas e, Pundeaa e Nk. n s us Stunden von ( r Bor- u i

mittags, wie: Y 9 2_UIe

in Berlin bei der chen

" Bank, Voßstraße Fe aden Pfandbriefe

in Königsberg i. Pr. dem Bankhause

in eh er M. Hirschfeld, Nachfol, A. Seidler è

in deren <hâftsstunden baar und unentgeltlich

eingelöst. uzig, im Juni 1901.

idmann.

Danziger Hypotheken Verein.

3) Unfall- und Juvaliditäts-x. Versi

r R IE widig N A f p N p Ea wh

E R NDO B N I E50 E

aaa E E E R Ln: E:

L 7 v ian taus ‘epa