1901 / 140 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- U 1 es a. E., den 5. Juni 1901. K. Amtsgericht. [berti.

ilfsrihter von Veröffentlicht dur<h Gerichts\{hreiber Me rz.

O Bekanntmachung. In Erbeslegitimationssahe der am 20. De- zember 1846 zu Empfingen day Urtheil vom 13. Ok- tober 1900 für todt erklärten iktoria Walter haben fih als Erben derselben legitimiert:

1) Josef Hermann Gaus von Empfingen,

2) Heinrich Gaus von M ges

3 nstantin Walter von Empfingen, :

4) Elisabeth, geb. Walter, Ehefrau Schneider Eduard Schenk in Schramberg,

5) Hermann Josef Walter, Maurer von da,

6) Ehêfrau Pius Kleindienst, Maria Katherina Walter in Empfingen, ;

7) Ehefrau Sosef Kleindienst, Regina, geb. Walter, Empfingen,

8) Johann Baum das,

9) Heinrih Baum daf.,

10) Rosa Baum daf.,

11) Maria Baum das.,

12) Ida Gaus dasf., 13) Christian Gaus das, | 14) Ehefrau Konstantin Hipp, Katherina, geb. Hinger, daf., : | /

15) Ehefrau Fidel Lachenmaier, Franziska, geb. Hinger, in Weildorf. / :

e diejenigen, welhe nähere oder glei< nahe Erbansprüche auf den Nachlaß der Viktoria Walter erheben, werden aufgefordert, sih spätestens bis zum Mittwoch, den 14. August cr., Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls der Erbschein für die vorbezeichneten Erben ausgestellt werden wird.

Haigerloch, den 28. Mai 1901. Königliches Amtsgericht.

Bars i Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind: i

1) die verschollene muthmaßli< vor dem Jahre 1800 geborene Bürgerfrau Felicianna Liszewsfki, ‘70 Liberacki, aus Löbau, Tochter des am 4. April

800 zu Tillißken verstorbenen Köllmers Martin Liberacki und feiner ersten Ehefrau Helene, geb. Leski,

2) der verschollene Ehemann der zu 1 Genannten, Bürger Albrecht Liszewski aus Löbau, j

für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes beider Eheleute istder 31. Dezember 1843 festgestellt. F. 16/00.

Löbau, den 7. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [24095] Bekanntmachung. )

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 11. Juni 1901 is der am 25. September 1850 zu Föelberg, Bezirksamts Kusel, geborene Tagner Jakob Meier für todt erklärt. Als Todes- tag ist der 1. Januar 1900 festgestellt.

Wolfstein (Pfalz), den 13. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [24093] Î

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 4. d. Mts. sind na<hbezeihnete Urkunden :

1) die unter Nr. 360 von der Braunschweigischen Lebensversicherungsanstalt hier unterm 12. Juli 1887 ausgefertigte Urkunde, inhalts wel<er zu Gunsten des Nichard Gieseke, Sohnes des Barbiers August Gieseke zu Mechtshausen, 500 Æ versichert und am 12, Juli 1900 fällig sind,

R u Braunschweiger 20 Thaler-Loos Serie 8150 Nr. 28,

3) die vierprozentigen Pfandbriefe der Braun- \{<weig-Hannovershen Hypothekenbank Serie 7 Litt. D. Nr. 10 382 über-200 Æ vom 1.Juli 1875 und Serie 11 Litt. D. Nr. 09432 über 200 M vom 1. April 1882 für kraftlos erklärt.

Braunschweig, den 7. Juni 1901.

Herzogliches Amtsgericht. 1. Brandis. [24094] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 28. Mai 1901 ift der Wechsel 4. d. Emsdetten, den 9. Juni 1900, über 60 Æ, zahlbar am 1. August 1900, ausgestellt von Josef Pieper in Emsdetten, angenommen von Franz Hengemühl in Emösdetten, für kraftlos erflärt.

Burgsteinfurt, den 28. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Berkündet am 7. Juni 1901. Geissel, Referendar, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssahe des Bergmanns Friedrich Suberg in Haßlinghausen, vertreten dur den Mechtsanwalt Justizrath Geilen in S{<welm, bat das Königliche Amtsgeriht in Schwelm dur den Amtösgerichtsrath Fendel für Necht erkannt :

1) Die unbekannten Berechtigten aus der im Grundbu<e von Haßlinghausen Blatt 309 in Abth. 11 Nr. 1 a. cingetragenen Post: „an den Peter Kaspar Söhngen in den Hobeuken wird ein jährlicher Kanon von 14 Thlr. gem. Geld, 1 Stuten, 1 Huhn und 1 Mähedienst entrichtet; eingetragen 0x docret. vom 30. Juni 1834*, werden mit ihren Ansprüchen ausges<lo}sen. s y

2) Die Löschung der Post wird für zulässig erklärt.

3) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

[24060] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Zimmermann Karl Gottlob Schellhardt zu mburg, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dros. ler, Bitter u. Sieveking, klagt gegen seine Ebe- frau Minna Catharina Dorothea Schellhardt, geb. ul, verw. Fri>e, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieselbe ihn am 26. Dezember 1899 verlassen habe, mit dem Antrage : die Beklagte zur Herstellung der häuslichen Gemeinschaft zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur E Nen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI1L Zivilkammer des Land- zu Hamburg (Altes Rathhaus, Admira- âtstraße 56) auf den 8, Oktober 1901, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Au gerung einen bei dem g Gerichte zugelassenen Anwalt zu m Zwe>ke der öffentlichen Zustellung er Sudes der K :

[24096]

lage bekannt gemacht. 1901. may

tsanwalt Dr. von ler zu Berlin, Fran- E Bali gratis S a

hestr. 8, L gegen seine Ehefrau rh A Schul , geb. Bohse, zur Zeit un- Van Aue auf È Tie S A

: bekannten Aufenthalts, a : hebruhs, mit dem Antrage, die

7. R. 107/01 wegen É e i Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, 1 Treppe, auf den 22. Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Berlin IW. 46, den 12. Juni 1901.

Bienots\<, Aktuar, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[24062] Oeffentliche Zustellung und Sapung,

Unterm 27. Mai praes. 1. A Era lfd. Ihrs. hat Rechtsanwalt Wiest in Kempten namens der Hilfsheizersehefrau Pauline Zeiler in Augsburg gegen deren Chemann, den Hilfsheizer Wilhelm Zeiler, früher in Lindau, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ehescheidung zum Kgl. Landgerichte Kempten erhoben, mit dem Antrage, zu erkennen:

I. Die zwischen den Streitstheilen bestehende Ehe wird geschieden. / |

11, Der Beklagte wird für den allein {huldigen Theil erkannt. L

ITI. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragèn.

Aue mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Kempten ist Termin auf Donnerstag, den 3. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal 11, be- stimmt, und ladet der klägerische Prozeßbevollmächtigte Rechtsanwalt Wiest hier den Beklagten zu diesem Termin mit der Aufforderung, einen beim Kgl. Landgerichte Kempten zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung, welche dur Gerichtsbes{luß vom 3. lfd. Mts. bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kempten, den 5. Juni 1901. ; Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts Kempten.

We>erle, K. Sekretär.

[24061] Oeffentliche Zustellung.

Die Schifferfrau Martha Klose, geborene Bla- dowsfa, zu Posen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Cichowicz in Posen, klagt gegen ihren Ehbe- mann, den Schiffer Adolf Gustav Klose, früher zu Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung, mit dem Antrage:

1) die Ehe der Parteien zu trennen und den Be- flagten für den allein {huldigen Theil zu erklären,

2) dem Beklagten die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 25. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ges dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 12. Juni 1901.

Naumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24067]

In Sachen der Ehefrau des Spenglers Karl Essig, geb. Traband, in Sindlingen, Klägerin, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schreiber zu Höchst a. M., gegen ihren Ehemann, den Spengler Karl Essig, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher in Sindlingen wohnhaft, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist Termin zur weiteren mündlichen Verhandlung auf den 4, Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Zweiten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden in dem Ge- shäftshause desselben Zimmer Nr. 51 be- stimmt, zu welhem Termin der Beklagte hiermit auf Anordnung des -Prozeßzgerihts geladen wird. Die auf die Beweisaufnahme \i<h beziehenden Ver bandlungen sind eingegangen.

Wiesbaden, den 11. Juni 1901.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

24071] i In der Prozeßsache der unverehelihten Fabrik- arbeiterin Marie Wawoyinski zu Potsdam und deren minderjährigen Kindes Bertha Ida Wawyvinski, ver- treten dur< seinen Vormund, Friseur Otto Kubfahl zu Brandenburg a. H., wider den Arbeiter Ernst Remus, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts

C. 1577/00 wegen Ansprüche aus einer außer- chelihen Beiwohnung, ist das am 10. April 1901 verkündete bedingte Urtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts rechtékräftig und hat Beklagter den ihm in demselben auferlegten Eid zu leisten. Die Kläger laden den Beklagten zur Ableistung des ihm auferlegten Eides und zur mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amtsgeriht zu Brandenburg a. H. zu einem auf den 16, Oktober 1901, Vorm. 10} Uhr, Zimmer Nr. 41, anberaumten Termin. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Brandenburg a. Bren 8, Juni 1901.

rinz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24072] Oeffentliche Zustellung.

Die Gesellschaft m. b. H. Ths 8. 8. Whits Dental Manuf. Co. bier, Lindenstr. 37, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrath Cohn 1. hier, Jäger- straße 20, flagt gegen den Zahntechniker Dr. E. N Hoff, unbekannten Aufenthalts, früher zu Düsseldorf, auf Grund erfolgter Lieferung von Waaren in den Jahren 1899 und 1900, mit dem Antrage auf Zah- lung von 116,40 # 2c. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kön ge Amtsgericht 11 zu Berlin, Abth. 9, auf den 19. September 1901, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeichen 9 C. 869/01.

Berlin, den 10. Juni 1901.

(L.8.) Sommer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 11. Abth. 9.

24063 Oeffentl T o l Des” Kref De Betis ‘in Berlin Burg- 1b, als Verwalter im Konkurse über den

laß des verstorbenen, in Berlin wohnhaft ge-

ivesenen Verlagsbuhhändlers Simon Adolf Fischer,

VtebenamBtiatee: Rechtsanwalt Makower in

erlin, Pofdumersiraße 131, klagt gegen den Kauf- mann und Hauptmann a. D. Eduard Kemper, un- bekannten Aufenthalts, 21. O. 225. 01/1, unter der Behauptung, daß der rag bei der Verwaltung des Na lafes des am 28. April 1900 verstorbenen Simon Adolf Fischer, zu dessen Tate er der Beklagte dur das Amtsgericht T in Berlin bestellt worden war 7 verausgabt hatte, as er von diesem Betrage am 25 L und 8. September 1900 je 10 000 Æ

mburger 49%/% ige Hypotheken-Pfandbriefe für den

reis von zusammen 20 141,90 Æ. angekauft und bei der Deutschen Bank auf seinen eigenen Namen in Depot gegeben und daß der Beklagte den Rest des Bestandes mit 9347,37 4. hinter sih habe, mit dem Antrage,

I. den Beklagten zu verurtheilen :

1) anzuerkennen, daß die von ihm bei der Deutschen Bank in Depot gegebenen 20 000 Æ 4 9/6 igen Ham- burger Hypotheken-Pfandbriefe mit Zins- und Er- neuerungs\cheinen Eigenthum der Klägerin sind,

2) die Deutsche Bank anzuweisen, jene 20 000 M4 4% ige Hamburger Hypotheken-Pfandbriefe mit

ins- und Erneuerungsscheinen oder, falls die Bank ih wegen ihrer Forderungen an Kemper aus diesen Papieren de>en sollte, den Rest der FeE und den Rest des Erlöses derselben an die lägeris<he Konkursmasse herauszugeben,

y an die flägerishe Konkursmasse 9347,37 M nebst 49/6 Zinsen seit 1. Januar 1901 zu zahlen.

IT. Das Urtheil zu 1, 2 und 3 gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 6. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Grunerstraße 1, 1 Treppe, Zimmer Nr. 8, auf den 20, September 1901, Vormittags 10 R mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der durh Beschluß des Prozeßgerihts vom 7. Juni 1901 di, rab ösffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Juni 1901.

Starke, Aïtuar, Gerichts\{hreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 6. [24060]

Der Kaufmann Paul Marcuse zu Breslau, Schwertstraße 5 a., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Marcuse zu Breslau, klagt gegen den Photo- graphen W. Kandeler, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 3. März 1901 über 340 4 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von- 346,70 4 nebst 69/0 Zinsen von 340 M. seit 4. Juni 1901 an Kläger zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Be- [agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts zu Breslau auf den 13. August 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 11. Juni 1901.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[24156] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse Reinheim, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Hallwahs und Pr. A. Bopp in Darmstadt, klagt gegen 1) Ludwig Spengler, 2) den Friedrih Spengler, beide von Nieder- Nams\tadt, dermalen abwesend, unbekannt wo ?, unter der Behauptung, daß ihr die Beklagten aus Güter- kaufschilling no< restli< die Summe von 207 M 32 4 nebst 5% Zinsen vom 8. März 1883 an vershulden, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung des Betrags, sowie der Zu- lassung, daß behufs Befriedigung der Klägerin bezügl. der vorgedachten Forderung die in der Gemarkung Nieder-NRamsftadt gelegenen Wiesengrundstü>e

1) Flur 23 Nr. 137 Wiese zwischen der Waschen- bacher Bach und dem Weg,

29 489,27 M. mehr vereinnahmt als.

2) lut 23 Nr. 237 Wiese daselbst eni ver- feige werden unter vorläufiger Vollstre>barkeits. er fung des ergehenden Urtheils. .

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht TT in Darmstadt, Ne>arstraße 3, auf Montag, den 7. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 10. Juni 1901.

L. S) Hoffeller, erichtsschreibergeh. des Gr. Amtsgerichts 11. [24070] Oeffentliche Zustellung.

Der Bürger Frans Kachliki zu Vorek, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Czyvii in Koschmin, klagt gegen die Marianna Pawlaczyk, Tochter der Josef und Catharina, geb. Leszczynska, Pawlaczyk- [en Gheleute und deren Ehemann awlowsfi, rüher zu Malinie bei Kkoboi e jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf dem Grundstü>ke Borek Nr. 102 in Ab- theilung IIT Nr. 1 ein Kaufgeld von 710,80 « nebst 5 9/9 Zinsen eingetragen set, wovon der Be- klagten ein Antheil von 5,06 MÆ. zustehe, daß die übrigen Antheilsbere<tigten ihre Forderung aus- gezahlt erhalten un Löschungsbewilligung zu ertheilen bereit seien, daß nur die Beklagte sih weigere, ihren Antheil in Empfang zu nehmen und darüber zu quittieren, mit dem Antrage die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, die Löschung der im Grundbuche von Borek Stadt Nr. 102 in Ab- theilung IIT Nr. 1 eingetragenen rüd>ständigen Kauf- gelderforderung von 710,80 4 nebst Zinsen zu be- willigen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Koschmin auf den L, Ok- tober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Koschmin, den 10. Juni 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 4. [24068] Oeffentliche Zustellung. |

Der Daniel Braesh, Pächter zu La Horgne bei Sablon, vertreten dur<h Rechtsanwalt Öbrecht in Mes, klagt gegen den Nikolaus Meyer, rin, früher in Sablon, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für am 15. April 1900 fâllig ge- wesene Miethe eines zu Sablon gelegenen % nwesens, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 378 M 76 „Z nebst 4 9% Zinsen vom Klagetage ab und vorläufige Voll- stre>barkeitserkläxung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IIT. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß auf den 25. September 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 12. Juni 1901.

Manque, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[24069] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Balthasar Knoll zu Re>ling- hausen-Bruh, Bahnhofstr. 113, klagt gegen den Bergmann Carl Schnabel, früher zu Reling hausen-Bruch, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für gewährte Wohnung und Beköstigung den Nestbetrag von 39,50 4 \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 39,50 4 zu zahlen, ihm die Kosten des Nechtsstreits auf zuerlegen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Re>linghausen auf den S8, Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug dér Klage bekannt gemacht.

Recklinghausen, den 9. Juni 1901.

Hölscher, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ai T Ai C Pi T H O Ti L A A M D T B R E I EBES V I Vf E E CEREEL E V d C P I E E E E E 9) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

[4167] Hamburgische Baugewerks-Verufsgenossenschaft. t

Die diesjährige Genossenschaftsversammlung findet niht am 25. Juni cr.

F

att, sondern am

Dienstag, den 9. Juli cr., 11 Uhr Vormittags, Ba

zu Lübe>k im Innungshause der „Bauhütte“,

Fisstraße Nr. 9.

Der Genosseunschaftsvorstand. Ad. Lehmann, Vorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmachung.

Verpachtung i des Königlichen Domänen-Vorwerks Endingen im Kreise Franzburg von Johannis 1902 bis zum 1. Juli 1920.

Gesammtflähe 255,062 ha. Darunter: 2,902 ha Garten, 173,801 ha A>er, 68,618 ha Wiesen mit einem Grundfteuer-Reinertrage von 6240 M

Da im ersten Verpachtungstermin ein annehm- bares Gebot niht erzielt i\t, wird ein zweiter Bietungstermin auf den L. Juli d. Js,, Vor- mittags 1LL Uhr, in den Näumen der unter- zeichneten Regierung anberaumt.

Bisheriges Pachtaufkommen eins{hließli< 1240 M Drainage- Zinsen 8750 A Erforderlihes Vermögen 78 000 M Leyteres möglichst einige Tage vor dem Termin dem Domänen - Departementsrath Herrn Regierungs-Assessor Freiherrn von Malyahn unter Vorlegung der Veranlagung zur Einköômmens- und Ergänzungssteuer nachzuweisen.

Pachtbe ingungen find in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, au< von ihr

gegen Erstattung der ine, nalh uvor zu beziehen. d) bei

[21243]

tigung der Domäne, na< zuvoriger Meldung m jeßigen Pächter Herrn Ober-Amtmann Drake in Endingen gestattet. Königliche Regie S a Abiheil für direkte gierun ung für dire s Steuern, Dom nen und Forsten.

9) Verloosung 2c. von Werth- apieren. Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen

über den Verlust von Wert ieren befinden fi ausf{ließli< in Unterabtheilung 2.

[24111] Bekanntmachung. Betr.: Ausloosung des Anlehens vom Jahre 1887 Litt. O., P., O.

Bei der in Gemäßheit des betr. Schuldentilgungt- planes vorgenommenen Ausloosung wurden fol zende ftädtishe Schuldverschreibungen zu! Rückzahlung am 1. Oktober 1901 bestimmt : :

Litt. O. Nr. 97 309 316 317 395 411 46% 489 490 720 788 819 871 880 901 931 = 16 Stüd> à 200 A F

Litt. P. Nr. 15 63 65 396 433 531 568 578 745 748 749 761 837 856 857 875 1097 1135 1150 1173 1175 1176 = 22 Stüd> à 500 L i

Ltt. Q. Nr. 96 146 147 353 354 447 529 624 660 668 700 = 11 Stü> à 1000 M

Gegen die zur Rückzahlung gezogenen Schuldver- schreibungen sammt den no< nicht n en Zins- abschnitten kann am L, Oktober d. J. deren Nennwerth erhoben werden. Mit diesem Tage hört die Berasang auf. Der Betrag der no< nit fälligen Zinsabschnitte, welche niht mit der Schuld-

vers ung zurü>gegeben werden, wird an dem n

ebra<ht. Die Auszahlung se in Worms und außzer- r Han

lin und

Hauptgeld Abzug

erfolgt dur<h die Stad

dem durch die Niederlassungen der Bauk

e ustrie in Darmstadt, an

Bekanntmachung. [5358] emäßheit der Bestimmungen vom 1. April

J , betreffend die Anleihe der Stadt Harburg, p wir hierdur< zur Kenntniß, daß in diesem Jahre zur Paten Tilgung der Anleihe die nadstehend aufgeführten: Schuldverschreibungen zum Nennwerthe von 39 400 MÆ. angekauft sind, nämlich : A T. Nr. 168 bis 179, 12 Stü>k à 2000 B V. Nr. 249 bis 258, 10 Stü> à 1000 Cx. Nr. 29, 30, 235 bis 240, 8 Stüd à 500 M. s D. Nr. 562, D L. Nr. 581, 602 bis 606, 7 Stü x 2 früh Ausloosungen sind rüeständi rüheren gen sind rüeständig p. 1231, 1232, 1234, D I. 325. Harburg, den 2. April 1901. Der Magistrat. Denie..

[24110] __ Bekauntmachung.

Mit Zustimmung der Stadtverordneten und mit Genehmigung der Ug hen Ministerien des Innern und der Finanzen haben wir bes{<lossen, von der Leipziger Stadt-Auleihe des Jahres 1897 im Gesammtbetrage von

Fünfunddreißig Millionen Mark den Rest von Fünfzehn Millionen Mark zum Zinsfuße von 4% als Serie 11 zu begeben, und zwar mit folgender Stückelung :

800 Stü> Litt. A. zu 5000 G = 4 000 000 M, 7000 ÿ e Be L000 = 7000000 6000 , O Io = 9 000000 2500 A 000 = COOO00* 20900 I 100 260-000

Die Schuldscheine lauten auf den Inhaber und sind von | seiten des Gläubigers - unkündbar. Vor- legungs- und Verjährungsfristen sind die in $ 801 des Deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs bestimmten. Das Aufgebotsverfahren zur Kraftloserklärung ab- handen gekommener oder vernichteter SWüldver: hreibungen findet vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Leipzig statt.

Die Zinsen zu Vier vom Hundert jährlich werden in zwei Terminen, am 31, März und 30. September jeden Jahres, bei unserer Stadt- kasse ausgezahlt. :

[s Sicherheit für Hauptstamm und Zinsen dient das gesammte Vermögen der Stadt Leipzig, und die ganze Stadtgemeinde haftet für Erfüllung der den Gläubigern gegenüber übernommenen Ver- bindlichkeiten.

Die Anleihe wird dur< Ausloosung in der Weise getilgt, daß in jedem Halbjahr ein Betrag zurü>- gezahlt wird, der fih aus 60000 M (4/:69%% des ursprünglihen Anleihebetrags) und dem infolge der bereits bewirkten Tilgung an Zinsen ersparten Be- trage E Die auszuloosende Summe wird auf die einzelnen Werthgattungen (Litt. A, B., C., E. und D.) nah Verhältniß der davon no< im Umlauf befindliben Beträge vertheilt.

Die Tilgung beginnt mit dem 30. September 1906 dergestalt, daß in der ersten Hälfte dieses Jahres die erste Ausloosung und am 30. September 1906 die erste Zahlung erfolat in derselben Weise wird mit der Tilgung von Halbjahr zu Halbjahr fort- gefahren. Die jedesmalige Ausloosung und die da- mit zu verbindende Kündigung der ausgeloosten Scheine wird in der Leipziger Zeitung und in den Amtsblättern derjenigen sä<hsishen Orte, an deren Börsen die Anleihe eingeführt wird, wenigstens zwei- mal mit Belassung eines Zwischenraums von 14 Tagen bekannt gemacht, hierbei au das Verzeichniß der früber ausgeloosten, jedo ni<t zur Zahlung vörgelegten Scheine, das außerdem jahrlich einmal im Deutschen Reichs- und Königlich Preuftischen Staats- Anzeiger veröffentliht wird, sowie der im Auf- gebotsverfahren stehenden Schuldverschreibungen wiederholt. Vom Nückzahlungstermine ab findet eine weitere Verzinsung der gekündigten Kapital- beträge ni<t mehr statt.

Wir behalten uns die Kündigung des ganzen Be trags oder eines Theilbetrags der Serie 11, sowie eine rashere Tilgung dur< Nückkauf oder verstärkte Ausloosung ausdrü>li< vor, jedo<h darf damit nit bor dem Jahre 1907 begonnen werden. Auf diese vorbehaltene Kündigung finden die vorstehend für die Ausloosung und für die Rückzahlung der ausgeloosten Scheine getroffenen Bestimmungen entsprehende An- wendung.

Die Unterzeichnung der Schuldverschreibungen wird durch die faksimilierte Namensunterschrift des Ober- Bürgermeisters, sowie dur die eigenhändige Unter- zei<hnung des Vermerks „Ausgefertigt" dur< einen hiermit besonders zu beaufttagenden Beamten bewirkt. __ Die Erneuerungs- und Zinsscheine tragen die falfimilierte Namensunterschrift des Ober-Bürger- meisters; das gilt au< für die künftig auszugebenden Erneuerungs- und Zinsscheine.

Leipzig, den 29. Mai 1901.

Der Nath der Stadt Leipzig. Dr. Tröôndlin.

[19753] Bekanntmachung. Von den Anleihescheinen des Kreises Nieder- Barnim sind folgende ausgeloost worden : 1) Anleihe vom 1. Oktober 1875. Buchstabe A. Nr. 30 68 86 99 123 154 161 193.49 Buchstabe W. Nr. 59 106 115 121 129. Buchstabe C. Nr. 43. Buchstabe D. Nr. 12. 2) Anleihe vom 1, Oktober 1879, Buchstabe A. Nr. 4. Buchstabe B. Nr. 66 34 113. Buchstabe C. Nr. 233 251 292 314 322 413. Buchstabe D. Nr. 462 484 509 542 555 562 568 576 591 600 628. 3) Anleihe vom 1A. Juli 1881, Buchstabe A. Nr. 53 77. Í

[23169]

Die am A, Juli 1901 fälligen Zins 1894 gelangen bei nahstehenden Firmen: Dresdner

in

ig, Deut Bank i lin, bu m 0E Sia L Saale

owie an unserer Hauptkasse in Oelsnitz, Erzgebirge, 4 Juni 1901.

in germeine Deutsche Credit-Anftalt in Leipzig, Hentschel & Schulz in Zwickau,

zgBuchstabe B. Nr. 257 280 324 360 377 Buchstabe C. Nr. 479 492 530 591 598 618

66

Buchstabe D. Nr. 829 849 873 878 896 912 932 993 1017 1048 1091 1119 1183.

Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anleihe- scheine unter Rückgabe der no< nicht fällig ge- wordenen Zinsscheine und den Anweisungen dazu am 2. Januar 1902 bei der diesseitigen Kreis- Kommunal-Kasse, Friedri Karl-Ufer 5 hierselbst, einzulösen. Ueber diesen Tag hinaus erfolgt keine weitere Verzinsung. Die Einlösung kann au< {hon an den Geschäststagen vom 9. bis 28. Dezember d. Jhrs. erfolgen.

Rückständig find noch: Einlösungstermin: 2. Januar 1899.

Anleiheschein von 1881 Buchstabe A. Nr. 87 :

über 2000 M. Einlösungstermin : 2. Januar 1900. Anleiheschein von 1875 Buchstabe A. Nr. 33 über 300 M Anleiheschein von 1879 Buchstabe B. Nr. 54 über 1000 M. Anleiheschein von 1881 Buchstabe C. Nr. 540 über 500 M. Einlösungstermin : 2. Januar 1901. Anleihescheine von 1879 Buchstabe B. Nr. 71 über ee M, Buchstabe D. Nr. 535 583 668 über je M, Anleihescheine von 1881 Buchstabe B. Nr. 169 s 1000 4, Buchstabe C. Nr. 675 728 über je M.

Berlin, den 24. Mai 1901. Die Chaussee-Baukommission des Kreises Niederbaruim. [24148]

Oecesterreihish-ungarishe Bank.

In der vierzigsten Verloosung der 4 °/cigen, 40z¿jährigen Pfandbriefe der

Oesterreichisch-ungarischen Bank wurden am 7. Juni 1901 nachstehende Nummern gezogen : |

Zu 5000 Fl. 3351 bis 3360 3846 bis 3850 4171 bis 4173 4175 4176 4178 bis 4180 5291 9292 5296 bis 5298 5511 bis 5520 6621 6622 7631 bis 7635 7638 bis 7640 8527 bis 8529 9161 9162 9691. :

Zu 1000 Fl. 6144 bis 6181 12801 bis 12805 12807 bis 12817 12820 bis 12850 16205 bis 16209 S 16505 16507 bis 16512 18705 18706 18712

Zu 100 Fl. 6001 6002 6004 bis 6034 15501 15503 bis 15505 15510 bis 15550 18025 18026 19901 19902 22301 bis 22312.

Die am 7. Juni l. F. gezogenen 4 %igen, 40tjähr. Pfandbriefe werden zum nächstfolgenden Kupon- Termine L.'Oktober 1901 sowohl bei der Hypothekar-Kredits-Kasse der Oesterreichisch- ungarischen Bauk in Wien, als auch bei der Hauptanstalt in Budapest und bei sämmtlichen Filialen der Oesterreichisch-ungarischen Bank ausbezahlt. Die Verzinsung der am 7. Juni l. F. gezogenen 4 °/gigen, 403jährigen Pfandbriefe erlischt am 1. Oktober 1901.

Von den bei früheren Verloosungen gezogenen 4 °/cigen, 40tjährigen Pfandbriefen sind noch unbehoben :

Folgende Nummern :

Zu 5000 Fl. 175 1467 1468 3242 3246 3996 4265 4347 4590 4879 5071 bis 5079 5409 5410

5452 5556 5693 5736 7281.

Zu 1000 Fl. 2 73 100 168 193 1341 1379 1730 1816 1969 2108 2150 2164 2185 bis 2187 2982 2616 2639 2652 2660 2724 2727 3324 3485 3785 4378 4418 4721 4722 4737 4762 5324 5470 9699 6061 6088 6092 6202 6230 6265 6290 6321 6349 6406 6410 6414 6424 6425 6584 6586 6639 6672 6823 7116 7151 7170. 7428 bis 7431 7544 7948 7549 7615 7616 7744 7758 7777 T7778 8383 9305 9312 9347 9360 9370 9605 10309 10325 12906 14304 14334 14335 14621 15206 15802 15803 15809 15916 bis 15919 17101 17105 17703 17707 18810 18812.

Zu 100 Fl. 16 bis 18 83 89 132 187 424 425 427 484 616 847 948 bis 951 1004 1005 1053 277 1396 1425 1426 1512 1556 1584 1798 1843 1844 1852 1864 1865 1953 1993 2179 2220 2270

2319 2461 2627 2634 2750 2799 2871 2911 2912 2915 2965 3061 3277 3339 3389 3980 3594 3595 3641 3755 3792 3797 3874 3883 3884 3946 3947 3962 3968 bis 3970 4044 4244 4246 4286 4614 4625 4657 4658 4754 4887 4985 4996 4997 5067 5218 5225 5232 59233 5237 9264 5265 5322 5337 5361 5367 5368 5393 5602 5664 5710 5711 5719 5730 5732 5734 5735 5840 bis 5842 5857 5867 5869 5882 6344 bis 6346 6350 6351 6388 6398 6427 6488 6565 6567 6663 6679 6689 6780 6781 6783 6955 6963 6982 6983 7080 7175 7187 7188 7204 7205 7236 7243 7313 7321 7343 7516 7531 7539 7584 7613 7801 7806 7843 7844 7858 7937 7958 7959 7976 bis T7978 8927 bis 8930 10924 10925 11223 11449 11826 11835 13114 bis 13116. 13147 bis 13149 14201 bis 14203 14208 14209 14253 14256 14801 14802 14818 15171 16533 16817 16826 16832 16833 16841 16842 16859 16863 16864 16866 bis 16869 16871 16901 16905 16907 bis 16909 16914 16920 bis 16922 16925 bis 16927 16929 16930 16935 16945 16946 16953 16959 18006 18204 18605 18613 18615 18616 18624 18714 19506 19512 20001 20211 20214 20713 20716 21101 bis 21104 21402 bis 21404 21653 21805 22218.

Von den verloosten 4 °/gigen, 401 jährigen Pfand- briefen sind gerihtli< amortifiert: à Fl. 5000 Nr. 1254 1255; à E 100 Nr. 2541 2542 2543 2544,

Wien, am 10. Juni 1901.

Oesterreichish-ungarische Bauk.

Oelsnitzer Era gct So Oelsnitz, Erzgebirge.

ons unserer beiden Anleihen vom Jahre 1862 und ankverein in Dresden, Leipzig und Chemnitz, Becker & Co, eyer in Glauchau, Dingel & Co. in Magde-

Erzgeb., zur Einlösung. Der Grubenvorstand,

Aug. Bauch, Vors

[77376] Bekanutmachung.

Bei der am 18. Dezember d. J. für das Jahr 1901 planmäßig bewirkten Ausloosung der Röfseler Kreis - Anleihescheine sind folgende Nummern gezogen worden:

TLTTL. Ausgabe auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 17. März 1879 Buchstabe A. Nr. 8 über 5000 4 - E. Nr.24 , 200,

Sa. 5200 M LV. Ausgabe : auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 16. Januar 1880 Buchstabe A. Nr. 22 über 5000 4 „, B. Nr. 21 , 2000 , r D. Nr. 17 500 " E. Nr. 19 200 B E. Nr. 25 200 d E. Nr. 56 200 3 E. Nr. 60 200 ,

| Sa. S300 M

Diese ausgeloosten Kreis - Anleihesheine werden ierdur< zum L. Juli 1901 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem E ab die Zinsen- zahlung aufhört und die nicht zurü>gegebenen Zins- scheine bei der Nücfzahlung des Kapitals in bzug gebracht werden.

Die Einlösung erfolgt bei der Kreis-Kommunal- Kasse in Bischofsburg und bei dem Bankhause S. A. Samter Nachf. in ALRgLpers,

Bischofsburg, den 19. Dezember 1900.

Der Kreis-Aus\huf des Kreises Röffel.

[24108] e betreffend die diesjährige Tilgung der 3/0 Hamburgischen Staats-Anleihe von 1886.

Hierdur< wird bekannt gemacht, U Gemäßheit der Anleihe - Bedingungen die diesjährige Tilgung dieser Anleihe durh freihändigen Ankauf von 230 Schuldverschreibungen derselben, nämlich 14 Stück zu M 5000,— = #4 70 000,—,

M, v v 2000 1 88000 S L000 81 000,—, H L s O0 a 4B 600

zusammen # 284 500,— Nennwerth erfolgt ist.

Hamburg, den 8. Juni 1901.

Die Finanz-Deputation. [24109]

Auf Grund der über die Tilgung der Anleihe der Stadt Wolfenbüttel vom Fahre 1895 er- lassenen Bestimmungen ist die auf das Jahr 1901 entfallende Nate in Höhe von 2100 4 mittels frei- händigen Nü>kkaufs zurückgezahlt. Die dazu ver- wendeten Schuldverschreibungen sind vernichtet.

Wolfenbüttel, den 10. Juni 1901.

Der Stadt-Magistrat. Ploto.

[23249] Erbländischer ritterschaftlihher Credit-

verein im Königreiche Vachsen. Wir bringen hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß unsere fälligen Zinsscheine und ausgeloosten Pfandbriefe an unserer Kasse hierselbft, Blücher plaß Nr. 1 1, kostenfrei eingelöst werden. Sbendaselbsstt werden au< neue Ziusbogen speseufrei ausgegeben. Leipzig, am 15. Juni 1901. Erbländischer ritterschaftlicher Creditverein. von Waßtßdorf, Hoyer, Vorsitzender. Bevollmächtigter.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen „über den Verlust von Werthpapieren befinden fich aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[14977]

In der Generalversammlung vom 27. März d. I. ist beshlossen worden, das Grundkapital unserer Gesellschaft durch freiwillige Einziehung von 300 Aktien auf den Betrag von 250000 K herabzusetzen. Dieser Beschluß ist von dem Kgl. Amtsgericht Mül- heim a. d. Ruhr am 29. April eingetragen und am 7. Mai d. J. veröffentliht worden. Gemäß $ 289 des H.-G.-B. fordern wir hiermit ‘die Gläubiger der Gesellschaft zur Anmeldung ihrer Forderungen auf.

Mülheim-Ruhr, 13. Mai 1901.

Feldshloßbrauerei Actiengesellschaft.

Der Vorstand. G. von der Heydt.

[24131] Bekauuntmachung.

Die Einlösung der am P. Juli cr. fällig werdenden Zinskupons zu den 44 °/, Dortmunder Bergbau- Theil - Schuldverschreibungen erfolgt vom genannten Tage ab bei der

Rheinischen Bank in Mülheim a. d. Ruhr.

Weitmar b. Bochum, den 13. Juni 1901.

Gewerkschaft General. [24166] Papierfabrik Zell a. H. Actiengesellschaft. Die auf den 26. d. M. angesette ordentliche Generalversammlung wird hierdur< auf den 10. Juli verlegt mit dem Nahtrage, daß die Tagesordnung auf „6) Neuwahl des Aufsichtsraths“ erweitert wird. Zell a. S., den 13. Juni 1901.

Der Vorftand. M L Stein. [24126]

Nachstehend verzeihnete Aktien der Actiengesellshaft zur Eremitage bei Arnstadt Nr. 1 2 4 7 56 57 58 59 60 73 76 84 u. 90 sind in Gemäßheit des Statutennachtrags vom 20. Mai S und (A Ei 1875 dur< unterlassene An-

meldung erlo s Arnstadt, den 12. Juni 1901.

Actiengesellsch

zur Eremitage bei Arnstadt.

Blaubach. Hülsemann. Kiesewetter.

[23818]

Iute-Spinnerei und Weberei Cassel. In der außerordentlichen Generalversammlun vom 20. Mai 1901 sind als Mitglieder des Auf- sichtsraths M worden: 1) An Stelle des verstorbenen Herrn Leop. Lilienfeld Herr David Hornftein -zu Ca x 2) Als weiteres Aufshiörathömitglied Richard Wolff zu Cassel. Caffel, 12. Juni 1901. Der Vorstand.

[19800]

Berliner gemeinnüßige Bau-Gesellschaft.

1) Für das Jahr 1900 sind zur Amortisation ausgeloost die Aktien Nr. 445, 761, 959, 1032, 1634, 1479, 1524, 1541, 1947 und 2049.

2) Die im Mai 1899 für 1898 verloosten Aktien Nr. 364 und 1130 und im Mai 1900 für 1899 ver- looste Aktie Nr. 271 sind noch nicht abgehoben,

3) Die Einlösung erfolgt vom A, Juli d. F: ab gegen Ablieferung der quittierten Aktie nebst Talon und laufenden Dividendenscheten.

4) Der Dividendenschein Nr. 8 Ser. VI wird vom 1. Juli d. J. ab mit 1S M. eingelöst. /

5) Der bis 1. Juli d. J. nicht ene Divi- dendenschein Nr. 4 Ser. VI verfällt laut $ 13 des Statuts der Gesellschaft.

_ 6) Die Einlösungen erfolgen in unserem Bureau, Hollmannstraße Nr. 23, werktäglih von 9 bis 3 Uhr. Verlin, den 1. Juni 1901. Der Vorstand. Krokisius. Hesse. [22860]

Kronenbrauerei Aurih zu Auri<h.

Nachdem dur Beschluß unserer Generalversamm- lung vom 7. Juni 1900 das alte Aktienkapital unserer Gesellshaft von 4 320 000 auf die Hälfte, also A 160 000 reduziert ist, fordern wir unsere Se auf, nah $ 289 Abs. 2 H.-G.-B. sich zu melden.

Aurich, den 12. Juni 1901.

Der Vorsitzende

des Aufsichtsraths :

Chr. Schürmann.

[24115]

Gemäß $ 244 des Handelsgeseßbuches machen wir hiermit bekannt, daß Herr General-Konsul a. D. Arthur von Nofencrany am 10. dss. Mts. aus dem Auf- sichtsrath unserer Gesellschaft ausgeschieden ist.

resden, 12. Juni 1901.

Sächsishe Bank zu Dresden.

Mac>kowsky. Hegemeister. [241 E f j Dresdener Papierfabrik.

Die Einlösung der ausgeloosten Schuldver- schreibungen unserer Anleihe von 1889 und der am 1. Juli a. c. fälligen Zinsscheine findet vom 15, Juni a. e. an in Dresden bei der

___ Sächsischen Bank zu Dresden und im Komtor der Fabrik, Nosenstraße 65, und in Leipzig wie bisher bei Herren Schirmer «& Schlick statt. Dresden, den 12. Junt 1901. Das Direktorium.

Der Vorstand. N. von Wahlert. Th. Dählmann.

[24128] Die zu unseren Theil-Schuldverschreibungen dritter Ausgabe am L, Juli 1901 fälligen Zius- verpflichtungsscheine von K 20,— werden in Berlin W. bei dem A. Schaaffhausen- scheu Bankverein, bei den Herren S. Simonson, Potsdamer Str. 23a., und _ bei der Deutschen Bank, in Cöln bei dem A. Schaaffhausen'’ schen Bankverein, in Aachen bei der Aachener Disconto- Gesellschaft und in Essen (Ruhr) bei Herren Wilh. «& Conr. Waldthausen, bei der Effener Credit-Anftalt und an unserer Gesellschaftskasse eingelöst. Essen a. d. Ruhr, den 13. Juni 1901.

Arenberg"she Actien Gesellschaft für Bergbau & Hüttenbetrieb.

Der Verwaltungsrath.

[24137] Augsburger elektrisheStraßenba Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre der Augsburger elektris Straßenbahn- Aktiengesellschaft werden biermit zu

am Freitag, den 12, Juli 1901, Nachmittags 3 Uhr, stattfindenden AxL. ordentlichen General- versammlung der Gesellschaft, welche im Direktions- gebäude derselben, Wertachstraße 29, stattfindet, er-

‘] gebenst eingeladen.

In der Generalversammlung sind jene Aktionäre stimmberechtigt, wel ihre Aktien spätestens 5 Tage vorher bei der ente dahier oder bei der Conutinentalen Gesellscha x elektrische Unternehmungen in Nürnber interlegt und bis zum Versammlungstage belassen haben. Der Beifügung von Dividendenscheinen und Anweisungen bedarf es niht. Die Hinterleguna eines Depotscheins der Reichsbank hat dieselbe Wirkung wie die der Aktien selbst. E ; Z

Jeder Aktionär, welcher seine Aktien hinterlegt hat, empfängt vor der Generalversammlung eine persönli Eintrittskarte nebst Stimmzettel ‘für die thm zustehende Stimmenzahl.

1) Geschäftobeci C E L ds, sowie V orstands, sowie Vor- lage der Bilanz und der Geroinn- und Ver- lfimbmia: 2) Bericht des Aufsichtöratbs über die der Bilanz und der Gewinn- und .

re<nung.

3) lu über die Gene r Muh üer und Verluftrebnang, sowie Santana des Vorstands und des

4) Neuwahl des Au Augsburg, ALE uni 1901.

Wehr.

pit e Ai er MES U S ti P E R E L f, E ti g L E E E L E E s S iaie e vefte L E A e Sn E Ne» x dn O E Ss L L e E E r s f L (1 f ui ü