1901 / 142 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zulassung zweier Gruppen von Se reibungen Zer Einladung Folge [eistend, kam der als : damals dess Autorität London, 17. Juni. (W. T. B.) Seine Majestät d F ur Beleihung im Lombardverkehr wurde die Sißun auf dem Gebiete des Gefängnißwefens {hon damals bekannte Arzt | Deutsche Kaiser hat dem „Königli -Gef( S : {hlossen. 18 A E At 4 eh : n E Dr. Julius von Hamburg “ac Berlin und hielt hier im tru 1827 mitoethe f ba t illerhs itdecfelbe ligen Yaßt-Ges U J E r E B E i [ a g E

E E : 4 Vorlesungen übér das" Gefängnißwesen, was zur Folge hatte, daß | Becher für das im August bei Cowes stattfindende Wett\e J f i : s Eh, ] binnen Jahresfrist bereits gegen 300 Personen ihre Mit liedschaft en werde. gen : ? E S , (Water Nalriten bee „gh gnd ewerbe fi. d, Gefen | f be r e ies Wort e E P | Mm n zum Veuihen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzei G | Bes, e Ms B Dle V, unt | Parts, 17, Juni. (8. T. B) Gesere ersolgt im Bart Anzeiger. j s j e er erein S r I . . . . . l c s Î f Mu ununterbro<hen. Wenn er nun au seit feiner Gründung sehr rege | St- Denis ein Zusammenstoß zwischen einem Tramwaywagen 4 i j ; pra p | v gewesen it, j u hat do das Arbeitögebiet ett dani eine dem beutigen und einem Lastwagen, bei wel 10 Personen verleßt wurden. M 142. : Berlin, Dienstag, en 18, Juni 1901 j ents<es eater. Umfange näher fommende dehnung gewonnen, als am 15, Apri / | N aa 3 A Bct EE m BTA Ein weiterer Beweis der erfolgreichen Thätigkeit der im Oktober | 1383 ein Arbeitsnachweisbureau des Bereins den Strafentlassenen seine . Juni. - (W. T. B. j | i v. J. begründeten Ho<s<ule {ùe dramatishe Kunst des Heren | Pforten öffnete. Seit dieser Zeit bis Ende 1900 hat das Bureau Sémelzens des Séiteas: in die Mipen bébéutènd pet l e F Pee MALO, Das Werk erscheint in zehn Lieferungen mit je 30 Tafeln (15 i Emanuel Reicher lieferte die auf der Bühne des Deutschen 6 579 Strafentlassene, darunter 11 833 jugendliche, dur<h Verschaffung foapiiben S eurend ge\ttegen; die am Anb Eerrü » ; Í Farbendru> und 15 in Lichtdru>k). D d mi S n Theaters am Sonnabend Nachmittag veranstaltete zweite Prüfungs- | v9 Arbeit, Speisemarken der Volksküchen, Schlafstéllen und Kleidung Polen ege en Straßen und der Kathedrale-Plaß sind über- ; au von Zu>kerrüben für die Zuckerfabriken des Deutschen Reichs. 160 farbig, 60 (dtaar) Wi ‘de A er S u mit 100 Tafeln Aufführung. Dieselbe verdient UneligelBetotiea Qb Zth bintzaliel unterstüßt; Arbeitsstellen erhielten insgesammt 51504 von diesen <wemmt. Die Angaben für die nachstehende Zusammenstellung sind zufolge Bundesraths-B {l 14 i - ausge eben. Der Preis ¡eber Liefe beträ t E Ge det S bei de j den Eindru>, in ein i Personen dur die Vermittelung des Vereins. Diese Erfolge find die Jnhaber oder Betriebsleiter der Nübenzu>er-Fabrik. li i Ie o 10, Zuni 1999 Hre ie vorli t P e aK E ei dem Zuschauer den Eindru>, in einem gut geleiteten Theater ge- | Zir dadur errei Ét - worben. das ! Lex "Verein seit feiner Grün ; c 0 - ee er-Fabriken geliefert worden. Für 1901 beziehen sih die Ängaben auf die | „„„, Wie, vorliegende erste Lieferung bietet von dem Werke eine und die von thnen d 2A E tp O E v nes ge dung bestrebt gewesen ist, das beste Ginvernehmen mit den staat- G La S ferne d 1901/1902 Rüben zu verarbeiten beabsichtigen, für 1900 auf diejenigen, welche in der Kampagne E 4 E ZAONS E oge“. ur se E 1e naturUcem men|<li ; “e L - waren. T afen in etner aun reuen E : ,_| lichen und den städtis<hen Behörden zu egen, und sih andauernd è é : ; 4 { L E E Voran ihres Vertrauens erfreut. Den A Aba; d denn JA ebenso wie Nach Schluß der Redaktion eingegangene A ur der Genebe in den jubtilflen Tin d iris eradezu täushend dem idealen Charakter dieses Lehrinstituts ent Feienb gelöst. der Presse für die gewährte Unterstüßung der Dank ausgesprochen. Depeschen. Für diese Fabriken sind bepflanzt worden: Kunstanstalt zur hö<sten ore iht es Nen Es gelangten Bruchstücke aus neueren und älteren Bühnenwerken zur | Der Verein unterhält A eine Sthretbstube, in der frühere Beamte, Wien, 17 i iser i Tafeln begiunt mit der Darstellung eines der fehr felte “Werk e Aufführung. Jn Gerhart Hauptmann's „Friedensfest*, mit welchem Lehrer und folhe Strasentlassene, die zu \{werer - Arbeit nicht „„ Wien, 17. Juni. (W. T. B.) Der Kaiser ist heute j Zahl mit Rüben mit Nüben, deutscher Kunstweberei aus dem Mittelalter (ian Stük Sei ¿ begonnen wurde, zeichnete st< von den Schülern namentli Herr | eignet erscheinen , beschäftigt werden, bis ih für fte früh in Begleitung des Minister-Präsidenten von Koerber hier e H; der die von den Fabriken | die von den Aktio- brofat aus dem Kloster St. Emmeran in R r n G rf Eduard Kepler (Wilhelm) aus und au seine Partnerin, Fräulein Edith | eine bessere Stellung findet. Von den 51 504 Strafentlassenen, denen wieder eingetroffen und, von der Volksmenge lebhaft begrüßt, Steuer-Direktiv- Zu>erfabriken | selbst auf ei an én | nären und Fabrik- | mit anderen Rüben A um 1280. Das Muster zeigt den stilifierten H fige Bua Cs Beinert (Ida) wußte ihrer Rolle Innigkeit und Leben einzuhauchen. 1000" aecadenbit Mae Eu u F Beritgiahre Sat nah Schönbrunn gefahren. | bezirke. mit oder gepachteten E E er (Kauf- und Es daneben auf jeder Seite, ihm abgewandt, stebénve Böiven: wide ; ; 2 - ; .— - : / j , j z j u liefe : i j 5 Se G s A Ae Bier dea | Vilfen von 4908 Gemolheton 404, Strufattasene Yrbelt nad | «Pas, 18 Muni, T, B) im Qaiserliges Mübenvemabeitung | Bde gpadbaut 00m gutem orrüben | überbaupt | Seen: Ge Ie A E Pon Mens s 5 ewiesen ; anden folhe in Berlin, 3083 außerha lins. y l ove i ü tienrüb i j i s Flode und Srih Mata chi e cit Die Judith in Von Arbeitgebern wurden im Jahre 1900 für gefertigte Streibarbeiten drüdt ben besonderen Dank des Kaisers über die von beiden | N und Pflihtrüben) Ca e E O Das Must “i uf üer Sette dem gleichnamigen Drama von Hebbel wurde von Fräulein | 3878,60 gezahlt; an Gefangenen - Arbeitöverdienstantheilen | Völkern in Böhmen in so schöner und einträhtiger Weise dar- | 1901 | 1900 | 1901 1 1900 | 1901 ! 1900 von grobem, grün grundiertem Leinengarn in Seide und Gold ge De SHedivi Mee anz besonders s{arf carakterisiert und | Vurden 3265,69 G verwaltet. Der Arbeitsverdienst der unter- | gebrachten herzlihen und innigen Kundgebungen treuer An- * i d O Pei L -—— Die dritte Tafel giebt einen Seiden toff altitalienis<er funf ub in ‘bir fußt riheinan treffend verkörpert. Auch | gebrachten Pfleglinge ist je nah der Beschäftigung verschieden und hänglichkeit für den Kaiser und das Kaiserhaus aus und fährt * Anbauflächen in Hektaren wieder, der, auf blauem Grunde in Gelb, Grü id ld, i das folgende Lustspiel „Jephta's Tochter“ von Cavalotti bot ein ab- shwankt bei freier Station, freier Wäsche und baarem Lohn zwischen | dann fort: | Ostpreußen hohen se<se>igen, dur< gemusterte Streifen “qebildeten Feld in erundetes Zusammenspiel und Herr Eduard Kepler (Graf Mario) d s es ‘Lo E ver Meta Flagenzrei gestaltete «Der überall sichtbare Fortschritt, den J< auf allen Gebieten E Westpreußen 6 2 7 660 7755 Á 191 1d 436 zl 87 7 193 j ein. Paar fnteender Hirsche zeigt, mit einer Krone um den als hatte Ee E L O APQUs TSEr Ura, Ralees L.) ‘und WlOO * Stebfentlasen: "ca würden Von Me in Norae | des geistigen und wirthschaftlichen Lebens wahrzunehmen Gelegenheit Brandenburg 3. | 1600 | 1579 | 4819| 4863| 11591 | 9791| 18019 | 15733 | shneipn, Fettea an den Boden gefesselt. An der oberen Ueber- efunden. Ebenso zeigte das Spiel von Fräulein Else Schiff | 1900 an 150 Fälle erledigt. Das Vermögen des Vereins betrug | Ltter die überrashende Entwickelung, die Meine Königliche Haupt: Pommern 128 104 | 13990 | 12774 | 9799| 9332| 23917 | 22910 | eidung der Streifen sieht man eine symbolische Darstellung des Beatrice) künstlerif e Vorbildung und vielversprechende e Ende 1900: an Effekten 41 000 (, in baar 841651 M Älatimen stadt Prag ebenso wie andere von Mir PeGe tädte \ 8 12 20171 | 20392 | 30866 | 27242 | 51045 | 47646 M Po auf denen zwei Adler sigen, mit niedergehenden n „Kabale und Liebe® hatte namentli Fräulein Gertrud \|. (g 416,54 4; bazu komint ho ‘bas Veritidgen! der Skistugg, bes Gé; aufweisen, haben Mich 2E erfreut und bekräftigen aufs | Sen 8 496 8 241 10 326 8554 | 40623 | 40117 | 59445 | 56912 P N E IOPNT: Diesem beliebten, géufig wieder- pstein (Luise) ihre Rolle trefflih erfaßt und führte sie au | Feimen NathätDr, Starké mit 1618,60: ‘und ber Géfsivotenen: -| Lu Meine Hoffnungen, daß auch das sichere Unterpfand der dauernden sen!) ; 20094 | 19929 | 43339 | 43767 | 53297 | 46581 | 116730 | 110 277 ; u er legt der Vers aus dem 42. Psalm zu Grunde: „Wie anau is Bla Bat n Rae a Pi Akts Stiftung (auf Anregung des früheren Landgerihtsraths, je igen Wirk- dur b L A 1a oed Ae | Le g T Ei Gott : L 317 1 343 1043 1 680 1 360 Diet M e LiAt O e A inc S G on Barn | e der dritte aus „Fuhrmann | F L y / ; T OE : i ¡reiche Annäherung : der beiden Nationen auf wirth- 1 825 c 9 57 : E T UBE ereljant 1 aus Fend den Besestaß, wobe, besonders Frêulein Heywig Wagner | Milgieverzahl des Vereins beläuft sich auf 541; außerdem zühlt die | (ee (lun Ochteee anebaint, wurde Meinem geliebten Königreich na 0 | 18 | 3501| 35 14 100 4008| 422, | e Eh Mfulatinde in Gösn fammended, [ehr altes Seitengewebe T i s 7 Á {f 3 en e s „D, ) V s ——— 3r D n n C! \ E Nollen trat außerdem no<- Herr Reicher selbst auf und riß, v Sa Ae E ete P E Die Leitung Das Handschreiben schließt mit der Anweisung, diese Rheinland 266 275 1891 h 1899 16 459 14 625 18 616 16 790 Ktesiphon anzunehmen sein dürfte. Auf purpurblauem Grunde ee [d es Berliner Vereins liegt sei in den bewährten Händen des Gefühle des Kassers, sowié seinen Dank und seine: Anerkennung | - - „A 90 e L gegenständig in Reihen wiederholt, je ein Paar von Königen und L ( : 81859 | 31300 | 126164 | 123391 | 218592 | 194203 | 376615 | 348894 | wischen thnen den heiligen Baum. Der König, in reicher Gewandung, reitet auf einem geflügelten Greifen und wird von hinten angegriffen

E E N

S e E E E

wie immer, dur sein Spiel das gut besetzte Haus zu stürmischem Le oro d ¡ Beifall fort; au< den anderen Mitwirkenden wurde warmer Applaus | Wirklichen Geheimen Dber-Justizraths De. Starke. für die musterhafte Haltung zur Kenntniß der Bevölkerung. zu 4799 | 4176| 4860| 4253 | von einem bo>sföpfigen geflügelten Thier, einem bösen Dämon, den er

zu theil. bringen. 61 77 L e : i; L ; / , e 2 : ; ; ; iy a 1 1 2 678 2733 96 abwehrt; aus dem beiligen Baume i 5 Im TInigtigen Opernhause wird morgen „Tristan und Königsb erg i. Pr., 17. Juni. (W. T. B.) Die „Königs- O, E N e A R 918 749 2 629 2516 3 247 3 265 Bil: unter dem Greifen A ie Roe r s R solde“ von Richard Wagner gegebcn. Den Tristan singt Herr | berger Allgemeine Zeitung“ meldet aus Tapiau: Ein Kleinbahn- 9. D. M, es Jei zweimal ver- i 450 548 2 278 1973 2728 2521 | mit dieser si< wiederholenden Darstellung zieht #< ein {mal rüning, die Jsolde Fräulein Reinl. Kapellmeister Strauß dirigiert. | zug entgleiste heute Vormittag auf der Deimebrücke, die suht worden, den Kommandanten Beyers, welcher noh< i} 2 534 3 427 4 155 2 768 6 689 6195 | Streifen mit Paaren von Steinbö>en, unterbrohen d klei ie Im Königlichen Schauspielhause gehen morgen Keller's | Maschine und zwei Wagen stürzten in den Fluß. Der Zug- | immer bei Zand River Pool lagere, von dort zu ver- e>lenburg 1 9 10 | 13472 | 13213 7 862 7228 | 21343 | 20451 | Bäume, hin. Der Kopfshmu>, welcher in jener Zeit bei jedem pfen lauderei „Mädel sei {lau“ und ' das Calderon’ sche Lustspiel „Zwei LALO welcher si< auf der Maschine befand, ertrank, während | treiben. Durch beide Versuche sei wenig mehr erreiht, als A 652 635 9 676 2 456 4 279 3751 7 607 6842 | verschieden ist, taetud den Dargestellten als den n i as isen im euen in Scene. er Heizer no< rechtzeitig von der Maschine in den Fluß springen | daß einige Gefangene gemacht und Bn Vorräthe erbeutet Ang ary Mivoia 32 32 120 130 | 10636 | 10961 | 16047 | 14260 | 26803 | 925351 | König des neupersishen Reiches, Mooea IL, 591—628 v fe Im euen Königlichen Opern-Theater gelangt morgen | konnte uny mit einigen Verleßungen davonkam. Der Be- | worden seien. Die Obersten Grenfell, c Micking, Wilson nya 24 24 6 309 6 620 3 621 3 628 11 225 10335 | 21155 | 20583 wie ihn die auf dem De>blatt abgebildete Münze darstellt. „Mamsell Angot“ zur Aufführung, trieb der Kleinbahn is infolge des Unglüsfalles unterbrochen. | und Colenbrander seien in das Gefecht verwi>elt gewesen. 397 | 395 | 40379 | 40070 | 161781 3 Ba3581 | 7: = Sehr eigenartig ist ein aus der Sammlung Bo> stammender Im Zentral-Theater sind die Eintrittspreise für die Sommer- }| Die „Königsb. Hartung'she Ztg.“ berihtet aus Laskowiß: | L 3 | 159 809 | 274713 | 243581 | 476 873 | 443 460 Seidenstoff von beilbimbeerrotfen Grunde mit grünem und weiß monate ermäßigt worden, und zwar. ist auf allen Pläßen der Preis | Gestern Morgen entgleiste auf der Stre>e Koniß—Laskowißz Peking, 16. Juni. (W. T. B.) Das „Reuter'sche 1) Zwei Fabriken, die im Vorjahre hi Ho S 6e ; / goldbroschiertem Muster. Dieses zeigt in der ersten Reihe Dattel: theils um 1 M, theils um 50 „F pro Billet geringer als in der | zwischen den Stationen Dritshmin und Laskowiß der Personen- | Bureau“ meldet, man habe \sih jeßt über die Höhe einer Steuer- Verein. Zum Vergleiche \i G M L ahl L beg T werden mußten, gehören seit dem 1. April 1901 zu dem Thüringischen Zoll- und | palmen mit Früchten, unter denselben je re<ts und links eine Jungfra î Wintersaison. Allabendlih gelangt die Operette „Die Geisha“ zur | zug Nr. 702 mit seinen sämmtlichen Wagen. Glücklicherweise wurden | <ines\ isen Anleihe zu 4 Prozent fast geeinigt. Nur Japan 2) Mik der rfi b s U Se E laGca E E E, L j 2 Ï welche die Hand nach einer Fru<ht aus\tre> und um den [ai Sue Aufführung. ersonen nit verleßt. Das Gleis mußte auf zwölf Stunden ge- | mache no< Schwierigkeiten, weil es nicht unter 5 Prozent Geld au< Anm. 1. raoglih sächsischen Bezirken Allstedt und Ostheim. Vergl. | Leine gelungen hat, an der sie einen \pringenden Hund hält; in der zweiten Reihe sieht man einen Bus, dessen Blatiftiele unten von

perrt werden, der Verkehr wurde jedo dur Umsteigen an der Unfall- leihen könne. Die meisten Gesandten gäben dem Wunsche Aus- Berlin, W. 10, den 18. Juni 1901. einem Bande umshlungen sind s diesem heraus biegt sich na< ind; aus diesem aus bieg na

telle aufre<terhalten. Die Ursache der Entgleisung konnte bisher drú>, dies in befriedi : T ; ender Weise ln. T > n tisH i „unge | friedig Weise zu regeln. Der ea Dolliotit Kaiserliches Statistishes Amt. re<ts und links je eine Jungfrau, die mit heftiger Bewegung

aunigfaltiges. nicht ermittelt werden M ers Wee a LWA Vertreter Rohill habe si mit einer Erhöhung des Zolltari Jn Vertretung : einen springenden Löwen an der Mähne pat; elegant pueieoe arabishe Palmetten trennen die einzelnen Gruppen. Dieses Web

Berlin, den 18. Juni 1901. : J F u i ; , auf 5 Prozent einverstanden erklärt, vorausgeseßt, daß China

München, 17. Juni. (W. T. B.) Wie amtli<h bekannt ge- sich bereit erkläre, das Bett des Yangtse und das des Peiho Herzog. ehr interessante Gewebe ist Wey es von arabischen ern in

Süd-Jtalien oder Sizilien gearbeitet worden und etwa um 1300 ent-

Der unter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers und T 3 S e ¿EIE s geben wird, ist in Tirol infolge Hohwassers die Bahnstre zu erweitern und zu baggern, und gewisse Zolltarifreformen standen. Ein auf einer anderen Tafel abgebildeter" weißer, mit

Königs stehende Verein zur Besserung der Strafgefangenen S 4k 16d hat soeben den Bericht über seine Wirksamkeit im Jahre 1900 ver- | v0 Neumarkt bis San Michele unterbrochen. Die Reisenden : ; L V5 : i \ < \ Fah e zugestehe. Die Gesandten hielten es für sicher, daß alle Die Gewebe-Sammlung des Königlichen Kunstgewerbe- einzelne Beispiele den Zusammenhang dortiger Kunst mit dem euro- Gold broschierter Seidenstoff, dessen Zeihnung aus Paaren von Adlern

s : 7 ü r bis San Michele die Landstraße benuten, da in | öffentliht. Derselbe unterscheidet si< von den früheren Jahres- | Müssen von Auer bis San i 18 ' l ; S j e n erten Dis E wes reiperes alt und die Beigave eines | Neumarkt auch die Zufahrtstraßen niht passierbar sind. Erbe Auzust Meine wilcden verlassen haben Maftéwachen Museums zu Berlin. Wien welche Mint und lige Ge sogen. Fortgelassen werden alle | und Gazellen, getrennt dur Palmen und Blattwerk, besteht, ift das e s über ie segensreißze Thätigkeit des ereins L T: : E Stoffe, welche nit eigentlihe Gewebe, sondern in Einzelarbeit her- | äl ite 2 id eines 9 6 tg L [eit einer Gründung im Jahre 1827. Dem Verfasser des Bud st, 17 ; W. T. B Das Aterk fdie R E ¿27 Sewese A nluks des „König- gestellt sind, ferner diejenigen, welhe nur die Muster der edleren Ge- Be n Sbelten u niet ves ny bis in das 15. Jahr- eris, Herrn Dr. Rosenfeld, war es gelungen, in den Budapest, 17. Zuni. (W. A as erbau- emem em tes Î g e - useums zu Verlin" begann im Verlage webe als Surrogate wiederholen. Einzelne Lücken im Bestande des | europäische Fo j f jer mehr Anklänge u Besi ines Statuts aus dem Gründungsjah l Ministerium veröffentliht Meldungen, nah welchèn gestern fast im von Ernst Wasmuth, Berlin W., Markgrafenstraße 35, ein | Berliner Museums werden dur< die Beihilf ärti pâtsche Formen in si aufgenommen bat. Der dargestellte Stoff ist 0D E Li a L a D dung jahre s zu ge augen, agánzen Lande erbeblihé Nieder {Gl äge vorkamen. In ¿zwei Komitaten y / g i . groß angelegtes Werk zu erscheinen, das im amtlichen Auftrage von | lungen und Kirchenshäße ausgefüllt 1 e ilfe auswärtiger Samm- | no<h orientalis< und scheint in das 12. Jahrhundert zu gehören. Troy wodur es ihm mögli< wurde, dem Berichte einen kurzen geshiht- rihtete Hagelshlag stellenweise Schaden an. Privatberichte (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der dem Direktor der Sammlungen des genannten Museums, Geheir Merk das wichti )age ausgesuur werden, lodali das abgeschlossene | der arabischen Üeberlieferung, welhe die Ornamente verrathen, von lichen Abriß beizufügen. Dana< war auf Anregung des Majors von j F z S rot Ee ; Not Regi e C3 he ; E 1, Seyeimen | Zert, das wichtigste jeyt bekannte Material als Grundlage künftiger | <ristlih \ymbolischer Bede is d vie L " uk Q Rudloff, vortragenden Naths im Kriegs-Ministerium, Ende 1826 cine melden Wolkenbrüche, die fi am Bodrogfluß ereigneten. Bei Ersten Beilage.) L Dr. Zulius Lessing herausgegeben wird. Ueber | Studien vorführen wird. L S De R Le Muster E M dre DUMUR Y und 8 s , P i T G ie F f üd : J j fti ç ifati äuße V G 144 oteder)o “l e nes rothgrundigen, j e iden- S T LOER un aer ep d Wr aaa ns Aer zuaa Szöl östre rissen die Fluthen die Bodrogbrüde fort selbe I Bestimmung der Publikation äußert sich der F n, A V ree mden É een waren bisher nur als | brokats aus der Marienkirche Ie pam Tags (S Nies Bebis a um er Gründung ein ängnißvereins zusammengetreten. ————-- Die Gewebe-Sammlung des Könialihen Kuns E Jundgruben für den Musterzeihner behandelt und dementf 14, Jahrhunderts). Zwei bemerkens be Sei E a. P F Die C „Sc Königlichen Kunstgewerbe-Museums en U beh / ementsprehend Î vet bemerkenswerthe Seidenbrokate italieni- / in Berlin ist weitaus die größte und vollständi ile Sammlubs seree L Le Annähernde, stark verkleinerte Darstellungen in | {her Herkunft (14. Jahrhundert) find zusammen auf einer Tafel farbig # Art und als solhe wohlbekannt. Es sind hier über 12 000 Nummern N paroger nalle ui e engen, Bierbei ging die künstlerische | wiedergegeben ; beide haben rothen Atlasgrund; das Muster des : j j s Ls de i 5 i s aus allen Zweigen der tertilen Künste vereinigt, darunter gegen F ae g, Tr aßslad und der Farbenreiz verloren. Die | einen zeigt Schwalben und Schmetterlinge in Gold und Wetterberiht vom 18, Juni 1901, Maxima von ber 768 mm liegen westliß von | Donnerstag: Die Zwillingsschwester. Bentral-Theater Mittwoch: Mit vollständig 7000 Muster älterer Gewebe. Die Bedeutung einer so umfassende Tafeln dieses neuen Werkes, welche die alten Muster in fast voller Größe | Weiß, das des anderen runde, von Zweigen eingefaßte 8 Uhr Vormittags. y O Ee über Ra gfne D eierlgen 4 E Freitag: Johaunisfeucer. neuer Ausstattung: Die Geisha. Operette in Sammlung für das Gewerbe und die Kunst ist längst crutetan, p pa Künstler ie erte Ge e g der arke bringen, werden für die eer gg Cp heraldischen Adler, zwischen den Feldern lang- Innern Rußlan ; zur südlichen Nordsee L Ar t ing: T i J ie geht weit über dieses Gebiet hinaus. Auch für die Kunstwissen- | Wnlller, in erster Linie für die Musterzeichner und Kunstweber, ein | gestre>te Drachenpaare mit verfknoteten Schweifen. Ein anderer und Südost-Europa. In Deutschland ift das Wetter : t ie, 3 Akten von Sidney Jones. Anfang 8 Uhr. ft, für die @ Hi Ea U T R . U N en- | Studienmaterial sein, das eine Sammlung von Originalen in nabe italienis<her Seidenskoff aus derselben Zei j y uet m, Le e ied Wetter, stellen- erter MRAMeT. Mittwoch: Ueberunsere | Donnerstag und folgende Tage: Die Geisha. namentE ine e G e fuE 00s gesammte Gebiet a die allen Beziehungen erseßt. Ene: 1 E blauem Grunde in feiner Sri on e LCEE nf I: weise mit Regen, wahrscheinlich. +1 Se FPRLMs E S O Ausstattung und den Shmu> von Kirche und Haus, sowie die Ge- Dies is um so wichtiger, als die Stoffe ihrer Vergänglichkeit | aber bereits vermischt mit Spuren europäischer Elemente, einen Deutsche Seewarte. Donnerstag: Ueber unsere E (IT. Theil.) Belle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater.) \hihte des Kostüms birgt die Sammlun n beh bos M S halber selbst in Berlin niht dauernd ausgestellt derten fa É Wachtthurm mit Hunden und kranichartige Vögel, zwischen Blüthen- LoES P Freitag (40. Abonnements-Vorstellung): Der J S A F DIUmS Dirgt l i g ein unentbehrlihes Material Glo > > \ i 9Anenl. Dalde b Evaií A t BAT3 T T T3 ankapfel & ‘deu fomischen Oper N Mittwoch: | Die Schwäbin. Lustspiel in 1 Akt das gerade für die wichtigsten Perioden so gut wie unbekannt ist. Gleiche Sammlungen an anderen Stellen anzulegen, ist bei der hoben ranfen mit Volden angeordnet. : Spanischer Herkunft uit em s{öner L S itten in. der Nacht. Y von Castelli. Hierauf: Das Versprechen hiuterm , Es läßt sich an der Hand unserer Sammlungen verfolgen, wie Seltenheit der Stücke entlegener Perioden ausgeschloffen. Seidenstoff mit goldgelbem Muster maurischen Charakters auf purpur- Theater. Herd. Singspiel aus den österreihishen Alpen in in den Geweben das Flachornament jeder Periode zu mögli<\ hoher __ Es ist daher als eine dringende Aufgabe erschienen, die hier in blauem Grunde : spigovale Felder aus Blattrauken, in jedem eine runde, 1 Aufzug von Alexander Baumann. Entwi>elung gelangt ist. Neichte die heimische Kunst nicht bin aur systematisher Arbeit seit iehr als dreißzi( „Jahren zusammengestellten ay vers<lungenen Achte>en gebildete Rosette (13. bis 14. Jahrbundert). s ) und für die Herausgabe vorbereiteten S äße in genügender Form zu In dem Muster eines interessanten Seidengewebes aus einer Kirche in

Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opern- Theater des Westens. Mittwo< und —————————————————————————————————— Entfaltung des gewünschten Glanzes, so wurden zu allen Zeiten die Lr N SgaLe L LELC For ai L init Ee haus. 157. Vorstellung. Tristan und Jsolde in | folgende Tage: Nobert und Bertram, oder: Die! leicht versendbaren Prachtstoffe aus den höher entwid>elten Ländern veröffentlichen. Dies ist jeyt möglich „geworden, da der Farbendru> Belgien finden sich sasfanidische und chinesische Elemente verbunden. Aus 3 Akten von Richard Wagner. Preise der lustigen Vagabunden. (Im 111. Akt: Original- Familien-Nachrichten bezogen. Wir können für die homerishe Zeit, etwa 1000 v. Chr., auf photographischer Grundlage so weit vervollklommnet is, daß er der an köstlihen Schäßen alter Tertilkunst besonders reichen Marienkirche läge: Fremden-Loge 12 M, Orchester-Loge 10 4, | Ueberbrettl-Einlagen.) ° jest in Darstellungen erkennen, wie“ die eingeführten orientalischen | €!n, dur<haus treues Bild jedes Gewebes giebt. Nachdem die Fah- | ¿1 Danzig stammt außer dem hon erwähnten und vielen anderen Erster Nang 8 4, Parquet 8 , Zweiter Rang Verlobt: Fel. Luise Hardt mit Hrn. Oberleutiant Gewebe die Grundlage für den Formenshay selbst deg | leute aller Kreise anerkannt haben, daß diese Wiedergabe für künst, | Geweben der Sammlung ein purpurblau grundierter Seidenbrokatstoff 6 M, Dritter Rang 4 4, Vierter Nang Sigplay £ T H ouis i Georg von Wi eker (Lennep—Groß-Lichterfelde). dricdischen Ornaments geworden sind. Bei dem Absterben selbständiger lerische und wissenschaftliche Zwe>ke mustergültig und praktis<h ver- | t in Gold und hellem Roth ausgeführtem Muster: feine, mit 2 „#4. 50 «4, Vierter Nang Stehplay 1 K L essing- he er. Mittwoch: Gastspiel Hansi Vereheliht: Hr. Karl von Stechow mit Frl grieis<-röômisher Kunst wiederholt si im V. Jahrhundert n. Chr, wendbar ist, hat die Königliche Staatsregierung von den sehr großen Blüthen beseyte Nanken, welche spißovale Felder bilden, in jedem Anfang 7 Ühr. Niese mit dem Ensemble des K. K. pr. Theaters in Hertha Raßmuß (Berlin). derselbe Vorgang mit dem e eiilites Sassanidenreiche, als dem Mitteln, die das Unternehmen erfordert, cinen Theil zuc Verfügung derselben eine arabishe Palmette mit einem Kranz von Schauspielhaus. 164. Vorstellung. Mädel de der Josefstadt. Mamsell Tourbillon. Shwank | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittergutsbesiger Mittelpunkt orientalisher Kultur. Vom V. bis X11. Jahrhundert | sstellt.“ C. (Vrlent, 13.14. Jahrhundert). Die pracht- \{<lau. Plauderei in 1 Aufzug von Julius Ke er. | mit Gesang in 3 Akten von Kurt Kraay und | Karl Frhrn. von Bredow Poievria bei Friesa>). n. Chr. wird so gut wie alles, was Europa an Seidenstoffen gebraucht, Mit der Leitung des Werkes wurde eine Kommission beauftragt “- E italienische Kenaissancezeit ift dur ein Paar venetianisher Zwei Eisen im Feuer. Lustspiel in 5 Auf- | Heinrih Stobißer. Anfang s Uhr. tf Fb Hubertus Grafen Garnier-Turawa aus den Ländern orientalisher Kultur, einshließli< Byzanz, Sizilien | welcher angehören: der Wirkliche Geheime Rath Dr. Schöne, General- ale eme - Stoffe glänzend vertreten. Ein besonders \{öner, fügen, rei nah - Calderon, von Friedri Adler. | Donnerstag: Gastspiel Hansi Niese. Mamsell (Schlof Turawa). Hrn. Oberleutnant Thilo Jd Spanien bezogen. Die Prachtkleidung sowie die Ausstattung von Direktor der Königlichen Museen, als Vorsitzender; als Mitglieder : e E ror rtter O (aus der Zeit um 1500) stellt sich nfang Is Tourbillon. von Seebach (Oldenburg i. Gr.). Eine ire und Festsaal war in ganz Europa mehr als cin halbes Jahr- | der Geheime Ober-Regierungsrath Müller im Ministerium der geist- säaitioner Sagunet i reihenweise vecseyte Hrveein OaEe R E /

|

Wind- tärke, ind-

rihtung

N S

NNO NNW

Name der Beobachtungs- station

iveau reduz. in Celsius.

Temperatur |

Ea: 0D. « « Shields

M. a sle d'Aix . iffingen . .

tiansund O deönaes . NNW

Kopenhagen .

Karlstad . NO

Sto>holm . ONO

Wis

- -

T CT-T 0 E —_——- O D

—3=3<3=4| Barometerst.

L B la.0°u.Meeres-

p

bo f D —I 00 D

RNW ONO

SSSPS| | | =-INRnO

-

J =A=JA=A —_—— ———

SS Q f J

e NNO Re Neues Opern-Theater. Mamsell Angot. Komische | Freitag: Gastspiel Hansi Niese. Mamsell | Fo@ter: rn. Rittmeister von ters Wend hindurch orientalish lichen 2c. Angelegenheiten, der Gehei Negi S : x or , l 2x. Angelegenheiten, der Geheime Ober-NRegierungsrath Sim ; s cite M: y y Havaranda - 1 \Windstille per L, EA pn BNanee, Lecocq. Text von | Tourbillon. (Zacobsdorf dr Gollnow). s Petersdorf Beer Uebergang der Muster von Ktesiphon na< Alexandrien, | im Ministerium für See und Gewerbe, der Geheiute Drama gelSlangew S A “pit mte gg V ON Zritfe ine Art dan WBorfum . Windstille ] L So e, A A 4 uus : in, ng. tf von ‘Saat Gestorben: Hr. Geheimer Sanitätsrath Dr. Paul all itz, Palermo, der Zusammenhang dieser Kulturstätten mit China, | rath De. Lippmann, Direktor des Königlichen Kupferstih-Kabinets, der icher Seidenst (16 S ih feiner Rene ist ein persi- Keitum O E. om. ang : E B CrcjerbenE j T Neues Theater. Sciffbauerdamm 4a. Di- Elsner (Berlin). Hr. Forstmeister Paul aa diese bisher unbekannten Bindeglieder der mens{li<hen Kultur Baurath Schwechten, der Direktor der Unterrichtsanstalt beim König- des M ft E a g de ib farbiges, mit Gold an Zu anon-Theater; „Lebende Lie * | rektion: Emil Meßthaler. Mittwo<h: Die goldene | Auff'm-Ordt (Jellowa). Fr. Olga Sohns, geb. las im besonderen der Eng des christlichen Europas | lichen Kunstgewerbe-Museum Ewald, der Direkior der Bibliothek des GGot Ga banin E E ft Blatt em ms e Hethen ¡un Pfauensederi si< auf Grund unserer Sammlung shrittweise verfolgen. | Königlichen Kunstgewerbe-Museums Dr. Jessen ; als Herausgeber: der räume fleine stilifierte Blüthen eingestreut n Natural? ide

1 M f D bk t f DO

Abend-Vorstellungen. Anfang 74 und | Brücte von Mah Berli Frl. A on en tritt , Schauspiel in 3 Akten von Richard on Mahrenholz n). Frl. Agnes v Jun dém La „Dal! i V erfolger Aa ; i; s E R a. Frl. Bertha Mittel- ¡atten Material der Seidenfäden sind uns Belegstücte für | Geheime Regierungsrath Dr. Anng uin Berather für die te<- | (Charakters ist cin schöner persischer Seidenbrokatstoff aus dem 16.

S be ; a4 < 9 Uhr. Die Billets berechtigen zum freien E Sk A U Gerlah (Oschersle in den Konzertgarten. Donnerstag: Dieselben enne. nang & UD r” DurTertaut ove usen (Treptow a. Kulturperioden erhalten, aus denen die Monumente in Stein und | nischen Fragen wurde bestellt: der Direktor der Städtischen E j it grünen S iei. 158, V mntas, | Dari E ee «Be | mere eiiee 40) 1 Grunde gegangen sind, Die Funde in den Reliquienkästen der | Webesthule, Professor Gürtler E E N R onnersta : Dpernzans, 99. eg E Donnerétag und folgende Tage: Die goldene Verantwortlicher Redakteur : dat Fuilhen Kirchen, die Gräber von Egypten und Einzelfunde, die Die Veröffentlihung wird 400 Tafeln umfassen. Von diesen Die Auserlesenbeit der in der % liege das cli Lieferung pr gt - Mets es L r R Do R Brüe. qm. Fen Bojanowski in Betlin Ko pie n Peidige fa ite a E Me sus M denquen pee 300 wr N (rößtem „Solioformat (48 X 64 tan) die Stoffe | publizierten alten Gtwebe aus den veriSiedantten Zeiten und Ländern j i‘ . V.: . i ind, mten Kunstwissenschaft, we n nahezu natürlicher Größe bringen, un i s höône Zures Barbier "W Ia Bes [L Anfang 7 : TE Re enz-Theater.(Direktion: Sigmund Lauten- Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. D aus dem Mittelalter lediglich die plastishen Ornamente kannte, Fakfimiledrut und 150 O Lichtdruck Die L Tele e A nrg Prachtstüdte E P urs a E E C E E Ae aus. Qufdid i Tue x e an ) Mittwoch: ci von: h Schwank | Dru> der Norddeut B Tal auc möglich Material. Auf diesem Gebiete wird die Veröffentlichung ieferungen, von denen jete Gewebe aus elgien Epochen zeigt. | vollendeten Wiedergabe derselben in Farben- und N, y E il e in ufzügen von in 9 artien T Een Ja Co eute. Anstalt, Berlin A Wilhelmstraße d Be Hag V vollständig sein. : Die endgültige Ordnung in Bände erfolgt nah besonderen Angaben | Monumentalwerk der Webekunst erwarten, das ac Niemann. a j br. ¿s 4. Komisthe | Don ar n Tas ice Bei e om X111. Jahrhundert an, mit dem Uebergange der Kunst- | am Schluß. Jede Tafel erhält zunächst ein Schuyblatt mit auf- | dem Kunstgewerbe, sondern au der Kunst- und Kul hichte Neues pern-Thea er. D jam se i Augo on E Zum E E, qn Jen N Acht lagen ie ei auf das <ristlihe Italien und Spanien, häuft sih der Bestand. | gedru>ten, kur historischen und technis Angaben. Später wird | reiches Studienmaterial zu bieten, in vollem Maße erfüllen wird. n en von ecocq. von BOMAE, Cla ea ndGes a De P (eins{ließli< Börsen-Beilage), piel geht die Aufgabe dahin, von den edelsten Typen erlesene Bei- | ein iamiarblngender Text in Quartformat ausgegebea, der : von . e geslo u geben, lhe die Entwi>klung des Gewebe-Ornaments in | die Geschihte der Weberei behandeln und dur< weitere 100,

Glairville, Siroudin und Koning. Deuts de „E. Dohm. Anfang 8 Uhr. Billetreservesatz Nr. 59, wf a ten Deut vos mie Boe, va und Maurice se die Zuhattganganve zue Ar. 6 E ns alters Lee Meise jeigen. [bena eie Muster deo Iteran ite, thetls farbige, theils schwarze Tafeln illustriert sein soll. Diese

Gieticdbi i ÉE L nce au leidli annt sind, so fehlt es do Bilder, în zum theil fkleinerem Maßstabe, den das ergänzende Deutsches Theater. Gastspiel des Lessing- Sens m Ra Lags Dns: - ams ), dit u Vcderqaben durch vollkommene Treue die volle Schön- Material für das große Tafelwerk Pathastes, ‘Soweit die á due

E j Boudoir. : E Df S ERTNE und rb idfeit ber Originale erseygen. Diese Reibe wird | alten Gewebe von wissenschaftlichem und praktishem Juteresse ist Theaters o: Flachëömaun als Ergieher. oil ad _— Uhr: Bei bis über die geselts<hasten, füy d Sni RSOE 10, Juni um Jahre 1800 fortgeführt. Îus China und Japan werden nur ! wird dieselbe dur< Diagräamme dargelegt werden. :