1901 / 142 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dort die behufs Vermeidung der Anste>ungs- aßnahmen ergriffen E E i

Chile und Nicaragua. einem neuerdings rozitätsvertrag rei eingehen :

Statistik und Volkswirthschaft. nicht “‘herrs<t und da E gefahr erforderlichen D : Snvalidenheime für die Arbeiter der preußish-hessishen

Eisenbahnbetriebsgemeinschaft. die Sozialpolitik der Regierun ahrzehnt des vergangenen ürgerthum von dem Gedanken der Arbeiter- e deutshen Unternehmer

ischen Chile ollen folgende ohzu>er ohne

ndelsvertrag. | Nach ua abgeschlossenen Ne ticaraguas in Chile zo Nücksiht auf Grad und Farbe, flanzen und Kräuter, Indigo, Kautschuk, Kakao,

Früchte und Gemüse

el A ttungen angehörenden Thiere, die aus Erzeugnisse überseeishen Kindern stammen und etwa vor Erlaß des Dekretés ein-

geschifft worden sind, unterliegen einer Quarantäne von 60 Tagen.

Niederländis<h-Guäyana.

Infolge des Ausbruchs der \<warzen Po>ken-in Maracaibo welhe von dort kommen oder mit foldhen Schiffen in Verkehr getreten sind, bei ihrer Ankunft in Surinam einer Quarantäne.

Die den erwähnten Ga Seitdem dur eichs, die im vo räftig einsezte, au das 2 rge durchdrungen worden ist, haben manc hre Kosten Invalidenhäuser errichtet, um ihren alten oder invaliden itern neben der geseßlichen Rente eine weitereFürfor validenhäuser bauen sich auf gänz sind als Ergänzung der geseßlichen Jn- ensionsgenusses gedacht; eizung und Beleuchtung.

tes Deutschen

ahrhunderts so und Bauholz.

sollen feine Weine, Mehl, dh oder konserviert), Kartoffeln und Salpeter frei sein. und Konsuln der“ beiden Länder Die Schiffe der beiden Länder follen Küstenverkehrs der einheimischen Flagge gleichgestellt sein. Fall, daß eines der beiden Länder einen gleichartigen einem anderen Zentral-Amerika, anderen Theils wirkungslos \ vom Tage seiner Ratifikation abges{hlossen. Consular Reports.)

theil werden haben die Verschiffungen zu be-

verschiedener | (Venezuela) unterliegen

zu lassen. Diese hinsichtlih des

Grundlage auf. 1 ( validen- und Altersunterstüßung oder eines gewähren dem Arbeiter nur Wohnung, 11 dere sind für Ehepaare eingerihtet und gewähren au<h no meinsame Wasch- und Bade-Cinrichtung, Speisenerwärmung, Lebens- mittelbezug, Gartengenuß und Einrichtungen für gemeinschaftliße Er- Durch das neue Invaliden-Versicherungsgef vom 13. Juli 1899, das am 1. Januar 1900 in Kraft trat, ist au den Versicherungsanstalten das Ne validenrentnern an Stelle einer Snvalidenhause zu gewähren. Es darf dies jedoch nur auf Wunsch des Nentners geschehen. Für diesen ist die Aufnahme in ein derartiges Haus namentlich dann erwünscht, wenn er allein im Leben steht oder die Aufnahme in eine befreundete oder verwandte Familie un- möglich ist. Der Invalide wird in solhen Fällen den Aufenthalt

vorausgeseßt, da und Fürsorge be

l Venezuela, j soll dieser Vertrag auf Wunsch d-s Der Vertrag is auf fünf (Advance Shoeets of

ausgenommen

Kufstein, 17. Juni. (W. T. B.) Nach amtlicher Mittheilung

ist seit dem 6. d.. M. kein neuer Blattern hier vorgekommen. fieberfrei und in der Genesung begriffen. Im Ganzen sind ersten Erkrankungsfalle niht mehr als vier Krankheitsfä Vgl. Nr. 132 d. Bl.) ' , 17. Juni. (W. T. B.) Innerhalb der leßten 48 Stunden wurden drei neue Pestfälle von Port Elizabeth, zwei von Maitland und einer von Simonstown gemeldet. Im Ganzen sind bisher 714 Pestfälle gemeldet, von denen 338 tödtlich (Vgl. Nr. 134 d. Bl.)

all von Erkrankun

holung und Erbauung. ranken sind sämmtlich dauernd

t ertheilt, den Alters- und In-

/ Bevölkerung des Freistaats Salvador. Aufenthalt in einem

Die Bevölkerung von Salvador wird von dem Direktor da Statistischen Bureaus des genannten Freislaats nah dem Stand * vom 1. Januar 1901 auf 915 512 Seelen angegeben, die si< auf die * einzelnen Departements, wie folgt, vertheilen : J

Santa Ana 99 240, Ahuachapán 57 910, Sonsonate 65 893, La Libertad 70 050, San Salvador 105 980, Chalatenango 56 829, * Cuecatlán 72 000, La Paz 56 054, San Vicente 54 692, Cabaîias * 38 794, San Miguel 71 928, Usulutan 70 895, Morazán 49 854 und La Unión 45 393. (Monthly Bulletin of the Bureau of American # Republiecs.) 4

Rente den Kapstadt

die Leitung derselben von dem Geiste sozialer Liebe celt ist und nit vergißt, daß die Insassen verdiente und meistens alte Arbeiter sind, auf deren Lebensgewohnheiten man weitgehende Nücksicht zu nehmen hat.

Ungemein wihtig ista ensionska

Handel und Gewerbe.

Nach der Wochenübersicht der Reihsba nk vom 15. Juni 1901

betrug der gesammte Kassenbestand 1033 218 000 (1900: 909 042 000,

t. der Vorwoche gegenüber

18 392 000 (1900: —+ 23 219 000, 1899: + 20 088 000) 991 057 000 (1900:

zugenommén

uf diesem Gebiet der Arbeiterfürsorge das se für die Arbeiter der ifenbahnbetriebsgemeins<aft.

will nämli für ihre Mitglieder JSnvalidenhäuser errichten, bei denen möglichst alle Fehler, die bei den bisher best stalten gema<ht wurden, vermieden werden sollen. von Musteranstalten, die den Gedanken <ten werden.

971 762 000) M, Arbeiterverhältnisse im Staate West-Virginia.

Der Arbeitskommissar des Staates West - Virginia hat an 500 gewerbliche Unternehmungen seines Staates das wie viele Arbeiter sie am 1. Januar 189 Zeit vom 1. Januar 1897" bis beiter erhöhten oder verkürzten

Vorgehen der

hessischen Metallbestand

928 083 000) (1900: —+ 21019 000, 1899: + 183 347 000) 749 373 000 (1900:

758 386 000) M zeigt eine Vermehrung um 20 676 000 (1900: 1899: —+ 11569000) M Lombardforderungen mit 62942 000 (1900: 70 981 000) Æ eine folhe um 4806 000 (1900: + 1 992 000, 1899: —+ 468 000) A Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ist also ein Zufluß um 25 482 000 (1900: + 8 972000, 1899: osition „Sonstige Aktiva“ weist Auf passiver Seite zeigt der

867 548 000,

14 185 000, Der Bestand 742 953 000,

chenden ähnlichen An-

4 thm mitzutheilen, Es handelt sich

und 1900 beschäftigten, ob sie in der zum 1. Januar 1900 die Löhne ihrer Ar hten und wie viele Wochen sie im Jahre 1899 in Thätigkeit waren.

Aus den Antworten geht hervor, daß jene 500 gewerblichen Unter- nehmungen am 1. Januar 1897: 28334 beiter und 1900: 40 221 Arbeiter beschäftigten. war mithin die Zahl der von jenen 500 gewerblichen Unternehmungen beschäftigten Arbeiter um 480/60 größer als am 305 Unternehmungen berichteten Lohnerhöhungen, 3 Unternehmungen verkürzten die Löhne von * 24 Arbeitern. Die Zahl der Wochen, während welcher im Jahre F 1899 gearbeitet wurde, s{<wankte zwischen 38 und 51. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Cincinnati.)

Ä enne r E E T R A E E T T B T

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin gelangten die nachbezeihneten Grund|tücke zur Verst am Neuen Markt, dem Kaufmann Nußungswerth 6120 A. Kaufmann William Neumann, Blumenstra Adalbertstraße 73, dem Staaker werth 7830 (4 Mit dem Baarge A. Hirte, Poststraße 27, Meistbietende.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 17. d. M. gestellt 15804, nicht estellt keine Wagen. 7 H ers<lesien sind am 17. d. M. gestellt 5575; nicht re<tzeitig gestellt keine Wagen. ____

Berliner Wollmarkt, 17. Juni. Vorbericht TTT (vergl. Die Einl ieferungen und An- te Mittag 2 Uhr 500 Ztr. mehr als im Vorjahr um die- 3500 Ztr. sind hiervon bereits zur Ein- Die Besichtigung der Wollen seitens or Beginn des erein veranlaßt, eine Ver-

also um die Errichtun an Wechseln

der Arbeiterfürsorge auf diesem Gebiet neu befru SFnvalidenheime der genannten großen Pensionskasse sollen auf dem Lande, in gesunder, landschaftli<ß s{<öner Gegend, doch errihtet werden, daß die nächste grö Man will in jedem

+4 6 980 000, und der Bestand an

76 304 000, Arbeiter, 1899: 34889 Ar-

re Stadt leiht zu erreichen ist. Am 1. Januar 1900 sbezirk ein Jnvalidenhaus bauen, dabei den Kasernen- und Krankenhausstil vermeiden und villenartige user mit gemüthlichen Wohnräumen herstellen. Die ganze Anlage fo li< mit Gartenland und Feld ausgestattet werden, aus dem die Anstaltsverwaltung die ihr nothwendigen Garten- und Feldfrüchte Doch auch jedem Invaliden foll ein Stü>k Gartenland auf Wunsch zur Bebauung gegeben werden, einerseits zu seiner Gesundheit, andererseits um ihm einen kleinen Nebenverdienst dur den Verkauf der gewonnenen Früchte zu ermögli

In diesen JInvalidenhäusern sollen sowohl einzelstehende Arbeiter, wie ältere kinderlose Ehepaare Aufnahme man einfa, aber gesund und f emeinschaftlihe Lese- und Unterhaltungszimmer, einen ( die Einzelstehenden,“ Badeeinrichtung, Waschanstalten und einen Volfsküchenbetrieb enthalten, der den Invaliden jedo<h auch die Nahrung ermöglichen foll.

isenbahn-Direkti 1. Januar 1897.

—- 12 037 000) Æ. erfolgt. welche 22 553 Ar-

eine Abnahme von 3 604 000 # n Betrag der umlaufenden Noten mit 1 076 792 000 (1900: 1 045 776 000, 1899: 1 070 023 000) 6 der Vorwoche gegenüber einen Rü>gang um 6423 000 (1900: 15 106 000, 1899: 11 070 000) M, und fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben) erscheinen 900: 612718 000, 1899: 626 936 000) « höher um 37 018 000 (1900: —+ 60 084 000, 1899: + 36 955 000) M

Der Diskont der Reichsbank ist heute auf 3$ 9%, der für Darlehen gegen Verpfändung von Effekten 449% herabgeseßt worden.

beitern zu Gute kamen.

die sonstigen tägli mit 663 973 000

Zimmer will Jedes Haus | Lombardzins

und Waaren au erung: Bischofstraße 11, Ee

rnst Schachtsi>k gehörig, Mit dem Baargebot von 106 000 # blieb e 62, Meistbietender. ais gehörig. Nußungs- bot von 99 000 M blieb die Firma

Selbstbereitung ihrer Verpflegung ist | für einen Theil der Rente eine oder mehrere 9 gewähren, während sie den verbleibenden Nententheil und au< noch etwaigen Nebenverdienst für die übrigen Lebensbedürfnisse verwenden fönnen. Die Möglichkeit eines kleinen Nebenverdien entsprehende Anstaltseinri<tungen Ableben des Ehemannes foll die

Auch die ärztliche | L „S (Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten tablzeiten tägli<h zu

„Nachrichten für Handel und Industrie".) Torfindustrie in Schwe den.

In Schweden ist ein sharfer Wettbewerb zwishen Steinkohlen-

tes foll dur Î Ÿ Ein besonderer Ingenieur foll für

u< na< dem | und Torf-Feuerung entstanden.

die Erforshung der Torflager des Landes angestellt werden. vielen Betrieben is die Torffeuerung an Stelle der Steinkohlen- verwendung ein h

ewährt werden. ittwe ihren Aufenthalt im In- validenhause gegen ihre Wittwenrente behalten, und man glaubt, daß derartige alte Frauen si<h dur kleine Arbeiten im Haus und Garten re<t nüßli< machen werden.

Die Pensionskasse wurde dur die Klagen, daß die Rente zum Leben nit ausreiche, dazu veranlaßt, die Errichtung derartiger In- Der Vorstand giebt si<h über die Es handelt sich

eführt worden.

nd stellt eine Raffinerie jährli< 5000 t tro>enen Torf her. Achte>kige feste und dihte Briquets werden mit Maschinen gepreßt, von denen manche 50 bis 60 Tausend Torfziegel von | Da im Jahre 1900 no< für 100 D Kronen englishe Steinkohlen nah Schweden eingeführt wurden, ist die Feuerungsfrage für dieses Land von großer Wichtigkeit. \{<wedishe Staatsbahnverwaltung soll au< die Verwendung von Torf zur Heizung der Lokomotiven in Erwägung gezogen haben.

(Nah L’Echo des Mines et doe la Métallurgio.)

Nr. 141 d. Bl. i i meldungen zum offenen Wollmarkt haben bis heu 4800 Ztr. ergeben, d. i. etwa selbe Zeit angemeldet waren. Markte zugeführt. der Interessenten ist erst am 18. d. M. Marktes fand beute, vom Merinozüchter- laß Niückenwäschen und Schweißwollen statt, die ein Ge Die Versteigerun 2 Ühr Nachmittagt 990 Loosen zur Auktion gebracht. 6 für den 92 bis 172 M); U; med>lenburgische er -161) A; preußishe wurden mit 9 Versteigerung genommen; 175) Æ; in \<lesis<en

validenheime ins Gewicht im Tage liefern. Erste Beilage).

Schwierigkeit der Ausführung keinem Zweifel hin. j keineswegs allein um die finanzielle Grundlage des Gedankens, sondern darum, die ganze Einrichtung derartig zu gestalten, daß sie ein Segen für die Invaliden des betreffenden J sich in einer derartigen Anstalt nicht nur vhysish, sondern auch vsy<is{ wohl fühlen.

uge zu fassen.

Berufskreises wird. Sie sollen lagerung dem

steigerung von [ C uantum von 12000 Ztr. umfa zollen von 6500 Ztr. Rückenwäschen hat um

begonnen und es wurden diese in |

ommers<e Wollen brachten 84 bis 143

Norjahrsauktionspreise von

ollen 90 bis 138 (gegen 148—158)

zielten 110—132 (gegen 80—

bis 130 (gegen 141 bis 178) é aus der

posensche mit 109—142 (gegen 138 bis

fam nur eine Partie zum Verkauf, die 143 (gegen 173)

eringen Angebots

{lag für obige

Qualität und

Der in Posen bestehende Beamten -Wohnungsbau-Verein, zahl bereits auf 450 gestiegen ist, hat ein 2 ha zum Preise von 270 000 M in dem früheren Vor- orte Jersi erworben und beabsichtigt nunmehr, mit dem Bau von Wohnungen, in erster Linie für mittlere Beamte, möglichst s{<nell vorzugehen.

Vereinigte Staaten von Amerika.

Zolltarifentsheidungen. Pelzfelle, zugeshnitten, sowie in Form von Teppichen zusammengepaßt und zusammengeheftet, sodaß sie vor ihrer Verwendung als Teppiche nothwendigerweise genäht und in den meisten Fällen gefüttert und eingefaßt werden müssen, sind nit als Pelzwaaren ($ 450 des Tarifs, Zollfaß 35 9/9 vom Werth), sondern als auf dem Balg zugerichtetes Pelzwerk nah $ 426 des Tarifs mit 20%/9 vom Werth zu verzollen.

Lentisco, die gemahlenen Blätter der pistacia lontiscus oder des Mastixbaumes, die als Ersay für Sumah verwendet werden, unterlieat nah $ 20 des Tarifs einem Zoll von 4 Cent für das Pfund und 1009/9 vom Werth.

Salol und Chloralhydrat, zu deren Herstellung Alkohol - verwendet wird, sind bis auf weiteres nah $ 67 des Tarifs mit 55 Cent für das Pfund zu verzollen.

Sagomehl unterliegt, da es niht der rohe Sago ($ 652 des Tarifs, zollfrei) und kein zur Verwendung als Stärke Präparat ist, na<h Sektion 6 des Zolltarifgeseßes einem Tapiocamehbl ist dagegen nah $ 677 des Tarifs (Treasury Decisions under tariff etc. laws.)

dessen Mitglieder großes Grundstüc

Die Bevölkerung Frankreichs.

Dem „Temps*" zufolge hat die am 24. März d. J. vorgenommene Nolkszählung ergeben, daß die Bevölkerun Seelen betrage. Die Einwohnerzahl habe in allen Departements ab- \i< keine großen Städte befinden. Zunahme der Bevölkerung seit der Zählung von 1896 belaufe sich auf Dieser Zuwachs sei sehr wahrscheinlih der

g Franfreihs rund 38 600 000 993 Ztr. deutsher Rückenwäschen wurden wegen zu aus der Versteigerung zurückgezogen. Wollen beträgt 20 Beschaffenheit (gegen die einzelt ein höherer Preisrücks<lag heraus). - Schweißwollen wurde gegen 5} Uhr in Ausficht genommen.

( Der Preisa 30 M für ten Zentner je na Vorjahrsaultionspreise stellte si<h no< ver rund 330 000 Seelen. Die Auktion in deutsche! Fremdeneinwanderung zu verdanken.

Berlin, 17. Juni. (W. T. B.) In der heutigen Sizung d> der Breslauer Disconto-Bank wurde u. a. übt vordenen Verkauf der im Besiß der Bank befind lihen 161 Kuxe der Zehe „Minister Achenbach“ berichtet.

Der Bericht der Handelskammer zu Frankfurt af Main äußert si< über den Gang -der einzelnen Jndustrie- u? elaufenen Geschäftsjahr 1900 folgende in der Gesammtlage hatte zunächst in der. Eisen- und Kohler branche des Bezirks einen Rückshlag herbeigeführt. Nur über d Kup ferindustrie wurde verhältnißmäßig ( F zog der Metallhandel aus dem vorerwähnten Nückg zu ernsten Schlüsse. Für die Maschinenfa brik naturgemäß eine gleichartige Depression zur Fol anderen, der Eisen- und Kohlenbran zweigen machte sih im der Kurssturz an der

Zur Arbeiterbe wegung.

Zur Lohnbewegung der Berliner Barbier- l. Nr. 139 d. Bl.) berichten hiesige Blätter, daß sich eri<ht der Ausstandskommission, 600 Mann an dem Ausstand betheiligt haben, wovon zur Zeit no< 126 ausständig sind „fliegenden Barbierstuben“

Aufsichtsraths

e 5 5 9 a 2 und &rijeur den verfekt gei

gehilfen (v 20 9/9 vom Werth. biéher, laut in den sogenannten Sonnabends und Sonntags Beschäftigung finden.

Aus Montreal meldet „W. T. B." vom gestrigen Tage, daß etwa 3000 Bahnwärter der Canadian Pacific-Eisenbahn der Arbeiter-Organisation die beabsichti Nr. 140 d. Bl.) nunmehr ausgeführt Leitung der Babn hat erklärt, daß für ausreihenden Ersay der Aus- ständigen gesorgt sei.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln. Finland.

Zufolge einer in der Helsingforser Amtszeitung veröffentlichten zung Hongkong in China nländischerseits als pest-

Handelsuünternehmungen im ab

Nicaraguas wirthschaftlihe Lage und Handel i L ALERAE [tri 0 eingetretene

im Jahre 1900.

Nach einem englischen Konsulatsberiht hat die wirthschaftliche Lage in der Republik Nicaragua \si< im Jahre 1900 gebessert, vor allem weil in diesem Jahre die politischen Zustände ruhige waren.

Die Gesammteinfuhr im Jahre 1900 bewerthete sih einschließli< der Zufuhr zentralamerikanisher Produkte auf 703 490 Pfd. Sterl. und übertraf demna<h diejenige von 1899 um 139710 Pfd. Sterl. und diejenigen von 1898 um 130254 Pfd. Sterl.

Großbritannien

auf Veranlassu1

te Arbeits- einstellung (ver i

înstiger berichtet; ebe ang noch l ation hat derselbe jt8

iegenden Ges die rü>läufige Bewegung, |(WW ríe und die anderen nachtheiligen Erscheinung der zweiten Hälfte desselben einigermaßen bemerkbar; wenn auch 1! bei den mit der Eisenindustrie unmittel!

Gesammtwerthe Berichtsjahre

281 500 Pfd. Sterl. oder 40 9/6. Dieser Antheil ift größer als der- jenige jedes anderen Landes, wenn er au<h hinter der Höbe von 1898 Die Hauptmenge der Einfuhr aus Großbritannien be- stand in fertigen Baumwollenwaaren. i: Vereinigten Staaten belief \si<h auf 175 802 Pfd. Sterl. öder 25 9%, diejenige aus Deutschland auf 19 9/%% des Gesammtimports. ]

Aus Deutschland wurde sehr viel Steingutwaare gekauft, weil sie dem Porzellan ähnlicher und billiger if als das englische

Englisches Bier ist probeweise ein Erfolg; das leichte englishe Export no< zu s{wer, und es werden leichtere Lagerbiere begehrt. Das Bier ist bei den Eingeborenen sehr Verbrauchs, sodaß Der Preis darf nich

in solcher Tragweite wie in Zusammenhang stehenden Ge Linie von der <emishen Indu fabrikation, die einen Rückgan hâlfte zu verzeichnen hatte, we creignissen zuschrieb ; iedenen Zweigen

Bekanntmachun zurübleibt.

sowie-Port E verdächtig angesehen.

werden die britische Besi es isabeth in Süd-Afrika dere von der Fa r

des Absatzes in der zweiten Jas hen sie überwie ebenso au< vom Bauges der Industrie der Steine und em aber von der Wollindustrie, in welcher en Geschäftäganges in dem bed In dem Baumwol Preissteigeru <e durch den

Schichten Lie ichten befa sergebnisse ni

Argentinien.

Durch cin Dekret das Präsidenten der argentinishen Republik vom 8. v. M. (veröffentlicht im „Bolotin oficial“ vom 1 M sind folgende Bestimmungen über die Einfuhr von lebendem Vie

eführt worden, aber mit wen nah Argentinien getroffen worden :

üdgani er ist für das warme Klima tenden Nü!

[l- und Leine n röóßert Wechsel det darniederlas-

mit direkten Vexb

, ist jedo t zu verzeichnen gew Textilwaaren, owie bei dem Vertrieb d enußmittel, en und Ganzen

e des ungünst tohwolle zu er verhinderte : \{lüs}se, während die Seidenbran Mode und ten Rükgan In zahlreichen Geschäftszwe artikeln weiter Bevölkerun liher Rückgang der Geschä Dies traf insbesondere bei dem Kleider- und Schuhfabrikat schiedenen Nahrungs - waaren und Drogen zu, welche günstigen Geschäftsgang wie im Vorjahre zu ver

chr beliebt und erfreut si die Auésichten für die Biereiñüfuhr bessern. her sein als 3 sh für das Dußend Flaschen von 0,3 1. f. o. b., und die Verpa>kung muß gut sein.

des Freistaates hat fi

Verboten für die Dauer von se<s Monaten if die Eir eines steigenden

das Gebiet der Republik von Thieren, die aus überseeischen stammen und der Gattung der Rinter, der Schafe, der Shweine oder angehören, die na< dem Urtheil der technis<hen Bureaus das Anste>ungsgift der Maul- und Klauenseuche verbreiten können.

einér anderen Thiergattun gehoben, und die Re-

den Kredit des Staates niht nur filihe Zinszahlung und theilweise

(Nah Commercial Intelligence.)

u erbalten, sondern dur

Ausgenommen von dieser Bestimmung bleiben die genannten btragung der Schulden zu verbe

übersceishen Ländern stamme! nigen, daß die erwähnte Krankheit in der Heimat

einen ebenso ai died hatten-

n sie aus solchen

deren Vertre

: in einzelnen Gef weigen, wie dies fast alljährlih Be e bie Lage matt wax, so führte si dies auf efcatere Ver- *ltnisse der Branche zurü>, wie im Südfrüchtehandel auf die äußerst reiche deutsche Dbsternte, im Taba>kshandel auf das zu große und qualitativ nit ganz befriedigende Erträgniß der Ernte auf Sumatra und Java. Andere Zweige, wie der Pelzhandel, profitierten hingegen durch die fie begünstigende Mode-Entwikelung, welche jedo< wiederum ‘den Seidenhandel, die Damenhut- fabrikation u. a. ungünstig beeinflußte.

Auf den Pfälzischen Eisenbahnen wurden im Mai 1901 befördert 1072296 Personen, 528 374500 kg Güter und 173 425 000 fs Kohlen, gegen 978 570, 612025 300 bezw. 175 339 000 in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im Mai d. I. betrugen A 2529 209 M, d. i. 60 230 e. weniger als 1900. Die Gesammtsumme derselben belief sih in den verflossenen 5 Monaten des laufenden Are auf 11 648 431 M, d. i. 956 939 6 weniger als in dem nämlichen Zeitabschnitt des Vor- jahres. jah Auf den Königlich württembergishen Staats-Eisen - bahnen wurden - im Mai 1901 befördert 3 324 198 Personen und 760842 t Güter gegen 2950638 bezw. 749 668 in dem leihen Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im Mai d. J. betrugen zusammen 4 803 000 f, d. i. 383 653 e mehr als in dem- selben Monat des Vorjahres. Die Gesammtsumme derselben betrug vom 1. April bis Ende Mai d. J. 8978 000 #4, d. i. 423 175 #. mehr als in demselben Zeitabschnitt des Vorjahres. /

Breslau, 17. Juni. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 339% L.-Pfdbr. Litt. A. 98,10, Breslauer Diskontobank 88,25, Breslauer Wechslerbank 104,90, Kreditaktien —,—, Schlesischer Bankv. 143,25, Breslauer- Spritfabrik 171,00, Donnersmark 182,00, Katto- wißer 177,00, Oberschles. Eis. 110,50, Caro Hegenscheidt Akt. 107,60, Oberschles. Koks 134,00, Oberschles. P.-Z. 109,00, Dpp. Zement 111,50, Giefel Feu 109,00, L.-Ind. Kramsta 156,00, Schles. Zement 151,10, Schl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 198,90, Bresl, Oelfabr. 73 50, Koks-Obligat. 96,00, Niederschles. elektr. und Kleinbahngesell- haft 57,50, Cellulose Feldmühle Kosel 148,00, Oberschlesische Bank-Aktien 115,00, Emaillierwerke „Silesia“ 126,90, Schlesische Gleftrizitäts- und GasgesellsGaft Litt. A. —,—, do. do. Litt, B. 115, r.

Magdeburg, 17. Juni. (W. T. B) Zuterbericht. Kornzuder 88 9/9 ohne Sa> —,—. Nachprodukte 75 %/ o. S. 7,60-—7,90. Stimmung: Still. Krystallzu>ker L. mit Sa> 28,959. Brotraffinade I. ohne Faß 29,20. Gem. Raffinade mit Sack 28,95. Gem. Melis mit Sa> 28,45, Stimmung: —. Rohzu>er I. Péoduïkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 9,324 Gd, 9,35 Br., pr. Juli 9,30 Gd., 9,327 Br., pr. August 9,35 Gd., 9,374 Br., pr. Oktbr.-Dezbr. 8,822 Gd., 8,90 Br., pr. Jan.-März 8,95 Gd., 9,00 Br. Ruhig.

Hannover, 17. Juni. (W. T. B.) 3F9% Hannov. Pro- vinzial - Anleihe 96,25, 4 9/9 Hannov. D ueNe 102,25, 34 9/0 Hannov. Stadtanleihe 96,00, 49/6 Hannov. Stadtanleihe 101,60, 4% unkündb. Hannov. Landes - Kredit-BDblig. 101,60, 40/9 kündb. Celler Kredit-Oblig. 102,30, 49/9 Hannov. Straßenbahn-Oblig. 96,50, 4F 9/0 Hannov. Straßenbahn-O lig. 98,50, Continental Caouthouc- Komp.-Aktien 496,00, Hannov. Gummi-Kamm-Komp.-Aktien 197,00, Hannov. Baumwollspinnerei-Vorzugs-Aktien 37,50, Döhrener Woll- wäscherei- und Kämmerei - Aîtien 150,10, Hannov. ementfabrik- Aktien 133,00, Hörxtersche (Eichwald) Zementfabrik-Aftien 85,00, Lüneburger Zementfabrik-Aktien 128,00, Ilseder Hütte-Aktien —,—, Hannov. Straßenbahn - Aktien 75,00, Zu>kerfabrik Bennigsen-Aktien Nan Zu>erfabrik Neuwerk-Aktien 81,00, Zudkerraffinerie Brunonia-

ien —,—.

Frankfurt a. M., 17. Juni. (W. T. B.) Schluß - Kurse. Lind. Wechsel 20,39, Pariser do. 80,975, E Ns 84,975, 39/9 Neichs-A. 88,30, 39/6 Hessen v. 98 85,30, Italiener 97,00, 3 9/9 vort. Anl. 25,80, 5 9% amort. Num. —,—, 4 9/6 ruff. Kons. 99,20, 40/6 Russ. 1894 96,00, 49/9 Spanier 71,00, Kony. Türk. 24,60 Unif. Egypter 107,00, 5 %/% Mexikaner v. 1899 97,20, Reichsbank 154,80, Darmstädter 129,10, Diskonto-Komm. 179,40, Dresdner Bank 139,30, Mitteld. Kredit 110,00, Nationalb. f. D. 121,80, Oest.- Us Bank 120,40, Oest. Kreditakt. 209,30, Adler Fahrrad 149,00, Alla. Elektrizität 194,10, Schu>kert 138,50, Hod, Farbw. 338,00, Bohum Gußst. 181,00, Westeregeln 207,50, Laurahütte 199 50, Lombarden 24,90, Gotthardbahn 154,50, Mittelmeerb. 100,20, Bres- lauer Diskontobank 88,00, Anatolier 87,20, Privatdiskont 32/s.

B felten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 207,60, ranzosen 142,50, Lombarden 24,80, Ungar. Goldrente —,—, Gott- ardbabn —,—, QDeutshe Bank 193,50, Disk.-Komm. 178,40,

resdner Bank 138,50, Berl. Handelsges. 143,10, Bochumer Gußst. —,—, Dortmunder Union —,—, GelsenkirGen —,—, Harpener 175,50, Hibernia 168,70, Laurahütte 199,10, Portugiesen —,— Jtalien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn —,—, do.

Nordostbahn —,—, do. Union —,—, Italien. Meridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn —,—, 99/9 Mexikaner —,—, Italiener ——, 39/0 Reichs-Anleihe —,—, Schu>ert —,—, Anatolier 87,30, Türkenloose 109,60, Spanier 71,50.

Côln, 17. Juni. (W. T. B.) Rüböl loko 61,00, pr. Oktober 55,50.

Dresden, 17. Juni. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 86.00, 34 6/9 do. Staatsanul. 99,50, Dresdner Stadtanl. v. 933 —,—, Allg. deutsde Kred. 178,50, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstali 20,00, Dresdner Bank 139,00, vo. Bankverein 112,50, Leipziger do. —,—, Sächsische do. 136,90, Deutshe Straßenb. 157,00, Dresd. Straßenbahn 183,50, Dampfsciffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. E Subs+ Bohm. Dampfschiffahrts-Ges. —,—, Dresdener Bau- ge]el]|<haft —,—.

18. Juni. (W. T. B.) Die Sächsische Bank hat den C NLONLZEont und den Lombardzinsfuß auf 349% herab- ge]eßz t.

_ Leipzig, 17. Juni. (W. T. R (Schluß-Kurse.) Oester- rehische Banknoten 85,05, 3 9% Sächsische Rente 85,80, 34 9% do. Anleihe 99,40, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 178,75, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 103,50, Leipziger Bank-Aktien 147,25, Leipziger Hypothekenbank 135,00, Sächsishe Bank-Aktien 136,90, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 123,50, Casseler Jute-Spinnerei und Weberei 175,00, Deutsche Spiten-Fabrik 210,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien_ 161,00, Leipziger Kammgarnspinnerei-Aktien 150,50, eipziger Wollkämmerei —,—, Stöhr u. Co, eee 137,25, Tittel u. Srüger Wollgarnfabrik 130,00, Wernhausener Kammgarn- spinnerei 30,25, Altenburger Aktien-Brauerei 196,00, Pallelde uer raffinerie 178,00, Leipziger Elektrizitätswerke 110,50, olyphon Musikwerke 145,00, Portland-Zementfabrik Halle —-,—, Thüringische Gas-Gesellschafts-Aktien 243,00, Mansfelder Kuxe 1015, Zeiger

raffin- und Solaröl-Fabrik 144,75, „Kette“ Deutsche Elbs{<if-

ahrts-Aktien 83,25, Kleinbahn im Mansfelder Meiser 80,50, babe g Hnoer Straßenbahn 146,50, Leipziger Elektri)che Straßen-

n 86,50.

Bremen, 17. Juni. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. S&mal z¿ sehr fest. Wilcox in Tubs 43{ 4, Armour shield in Tubs 43} A, andere Marken in Doppeleimern 44 4. Spe> fest. Short clear middl. loko F, Juni-Abladung 434 &$. Kaffee till. Baumwolle stetig, Upland middl. loko 425

Kurse des fekten - Makler - Vereins. Deutsche ArnpflGhiffahrts- esellschaft „Hansa* 137} Gd., Norddeutsche Lloyd- Aktien 116 Gd,, Bremer Vulkan 158 Br.,, Bremer Wollkämmerei Ï Delmenhorster Linoleumfabrik 162 Br., Hoffmann's Stärkefabriken 1724 Br., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- T mten L D. e9.-T, B.) SYuß-Kurse. Hambur

amburg, 17. Zum. (X85. e uß-Kurte. e Kommerzb. 11895, Draf. Bk. f. D. 157,25, Lübe>-Büchen 136,00, &-G. ano-W. 82,00, tdisfont 3%, Hamb. Patetf. 123,25, ordd. Lord 116,25, Trust Dynam. —,—, 39% Hamb. Staats- @ 5000, 34 9/6 do. Staatsr. 98,40, Vereinsbank 162,50, 69/9 Chin.

old-Anl. 101,50, Schu>ert —,—, Hamburger Wechslerbank

konto-Bank

Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. G ilber in Barrea pr. Kilogr. 1'959 Bre., Wechselnotierungen:

, Petersburger internationale Bank für auswärtigen Handel ZIIA E E-e 17. Juni. Mittelmeerbahn 538,00,

aris 104,524, Wechsel auf Berlin 129,15,

Madrid, Tes unt. W. T. B. W l Lissabon, R (W. T. A esel auf Bern, 17. Juni.

80,75 Gd. 20,26 Br., 2038 ber ferde tan 7

,38 bez., Amsterdam onat 167,60 Br., 167,20 Gd., 167,30 Oesterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 84,15 Br., 83,65 Gd., 84,00 bez., t 81,10 Br., 80,80 Gd., 80,86 bez., St. 3,590 Br., 213,00 Gd., 213,50 bez., New New York ‘60 Tage Sicht

Weizen flau, holsteinisher loko 174—175,

urg 101—108, do. lofo 103—108, me>lenburgisher 138—148. lata per Juni-Juli 86. Hafer ruhig. l Spiritus still, pr. Juni uni-Iuli 14—133, pr. Juli-August 14}—135/ Umsatz 1500 Sa>.

London kurz 20,405 Br., Mai i iht 20,42 Br., 20 G 0262 Wechsel auf

d’Italia 852,00.

talienishe 5% he So

aris 39,05.

der erwei-

Monat 21 4,19 Br., 4/16 Gd.,, 4, 4,15 Br., 4,12 Gd., 4,14 bez. Getreidemarft.

lata 133—134.

Juni. (W. T. B.) Die Einsezun terten Kommission der Schweizer Nordostbahn, Prüfung der Zusammenlegung der Konzessionen und des vertrags, erfolgte in der heute in Zürich stattgehabten Sizung des Verwaltungsraths einstimmig, nahdem man übereingekommen “var, der Kommission keine Direktiven zu geben.

Luzern, 18. Juni. (W. T. B.) (Offiziell.) Die Betriebs ein- betrugen im Mai 1901 für den

" Mai 1900 prov. 794 000, def. r, für den Güterverkehr 1051 000 (im Mai 1900 O Einnahmen 90 000

80 000, def. 1 970 094,21)

1901 930 000 Demnach Ueberf

960 000, def.

(Schluß-Kurse.) / 4 9% 9/9 garant. Mex. Eisen- 59/0 garant. Transvaal-Gisenb.-Obl. 923, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,10, Russische Zollkupons 191!/s. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr.

; : g

l 127,00, do. pr. März —,—.

344, do. pr. September-Dezember 272/s. Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 77. -

W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs

ürken Litt. C. —,—, L

Gerste ruhig. 14—13}, pr. August-September Petroleum \{<wä<er,

Rüböl ruhig,

nahmen der Gotthardbahu Perfonenverkehr 779 000 840 390,24) prov. 1 026 0 (im Mai 1900 prov. 1 920 000 (im Mai

__Betriebsausgaben Mai 1900 prov. 1901 990 000

1 058 931,74) Fr.

: Amsterdam, -17. Juni. (W. T. B. Russen v. 1894 61, 3902/6 holl. Anl. 93},

bahn-Anl. 40! /s,

Kaffee ruhig. | tandard white loko 6,30. Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Juni

0, def. 1 056 122,15) Fr. Dezbr. 304 Gd., pr. März f ) Fr

60 000, de 1900 prov. 1

303 Gd. Behauptet. Zu>ermarkt. (Schlußbericht.) Nohzu>kex I. Produkt Basis 88 %/9 Rendement neue Usance, fr 9,30, pr. September 9,223, pr.

Wien, 17. Junt.

9,25, pr. August r 8,824, pr. Dezember 8,85.

Swluß - K csterreichische

911 162,47) Fr. Mai 1900 prov.

(W. T. B.) (o Papierrente 98,40, 98,10, Desterreihis@e Goldrente 118,00, Oesterre

ichis<e Kronenrente 95,75, Ungarische N

Soldrente 118,00, * do. Kron.-A. 92,80, Oesterr. oose 140,00, Länderbank 410,00, Oesterr. Kredit 666,25, Union- bank 556,00, Ungar. Kreditb. 670,00, Wiener Bankverein 476,50, Böhm. Nordbahn 431,00, Buschtiehrader 1083,00, Elbethalba esterr. Staatsbahn 663,00, Lem Nordwestbahn 479,00, Pardu- msterdam 199,10, Berl. Sche 117,53, Lond. She> 240,00, Pariser Schhe> 95,20, Napoleons 19,06, anknoten 253,50, Bulgar. Prager Eisen Straßenbahnaktien : , Pester Vaterländ. o. 4409/0 99,00, Wechsel auf

Weizen pr. Mat-Juni 8,08 Gd., 8,13 Br.,

Roggen pr. Mai-Juni 7,97 Gd.,

; Mais pr. Mai-Juni

Ae pr. Mati-Juni —,— Gd., —,— Br., pr. r

Die Brutto-Einnahmen der Orientbahnen betrugen in der

| 3. Juni 1901) 234235 Mehreinnahme gegen das Vorjahr 24 229 Fr. Seit Beginn des triebsjahres (vom 1. Januar bis 3. Juni 1901) beliefen sih die o-GEinnahmen auf 3 880 990 Fr., Mehreinnahme gegen das Vorjahr Sfkobélévo - Nova - Zagora.

Getreidemarkt.

„Do H 496,00, Ferd. Nordbahn 6000, pr. Oktober Rüböl loko Czernowiß 53

1,00, Lombarden 108,4 biger 378,00,

lp.-Montan 463,00, Brüssel, 17. Juni.

Italiener —,—. —,—, Warschau-Wiener —,—, Lux. Prince

Antwerpen, Weizen ruhi

ürkfen Litt. D, nry —,—.

/ ¿8% Bs Getreidemarkt.

Roggen ruhig. Gerste behauptet. Hafer weichend.

Raffiniertes Type weiß loko

uni 107,00. (W. T. B.) Die Betriebs-

vom 28. Mai bis mehr 1 02252% Fr. 1. Januar - bis 3.

Hamidió - Ada - Bazar 9 km: In der Woche

Marknoten 117,53, Ruf. Rima Murany 482,00, Brüxer Hirtenberger Patronenfabrik 250,00, Litt. B. 24 Sparkasse Komm.-OD Berlin —,—, do. auf Getreidemarkt. pr. Herbst 8,35 Gd., 8,36 Br. 7,98 Br., pr. Herbst 7,29 Gd., 7,30 Br. 5,65 Gd., 5,67 Br. Herbst 6,60 Gd., 6 61

(1892) —,—, industrie 1815,

(Schlußbericht) 16 bez. u. Br., do. pr. Juli 16x Br., do. pr. Sept.-Dez. 17 Br. Ruhig. Sh Konstantinopel, Einnahmen der 22. Woche 1901:

4% 91,75, ondon —,—

natolischen Stammlinie 578 km :

2473965 Fr. 445 km:

mehr 16858 F mehr 310 350 Fr. 22. Woche vom 28. 915 r (weniger 797 Fr.).

__ Der Verwaltungsrath der öffentlihen S einer Meldung des Wiener K. K. Tele Ottomane in Paris, anläßlih der bulgari <en Anleihe-Verhandlungen, darüber zu wachen, daß die Nückstände und künftigen Zinsen Ostrumelien entrichtet würden.

ew York, 17. Juni. traf die anfängli

Ergänzungsne 22. Woche (vom s es zungsneßz

bis 3. Juni 1901: Seit 1. Januar 30 413 Fr. (weniger

uld ersuhte, nah

311 957 Fr. 1. Januar 69 113 Fr.

18. Juni, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. Ungar. Kreditaktien 670,00, Oesterr. Kreditaktien 664,00, Franzosen 663,00, Lombarden 104,50, Elbethalbahn 491,00, Oesterr. oldrente —,—, Oesterr. Kronen-An Ungar. Kronen-Anleihe 92,80, Marknoten 117,55, Bankverein 476,90, Länderbank 409,00, Buschtiehrader Lätt. B. Aktien Loose 106,50, Brüxer do. Ltt. B. Mes t

Budapest, Weizen loko billiger, do. pr. Oktober 8,07 Gd., 8,08 Br. Noggen pr. Juni —,— do. pr. Oktober 6,87 Gd., 6,88 Br. Mais pr. Juni —,— G 5,42 Gd., 5,43 Br., do. pr. August 13,15 Gd., 13,25 Bt.

London, 17. Juni. (W. T. B.) 23 09/9 Konf.

82 km. 2580 Fr., seit (W. T. B.)

98,35, 49/0 ungar. G ethe —,—, (W. T. B.) auf Grund der

errshenden guten

3.) An der Fondsbörse r Chicago, Milwaukee und Pa ktien 1 ( einung fih zeigende große estigkeit mit einem umfangreichen Realisationsangebot zusammen. teres wurde aber glatt aufgenommen, bis die Ankündigung, daß für morgen die Verschiffung von 4 Millionen Dollars Gold na abgeschlossen sei, die Spekulation entmuthigte. Marktes wurde hierauf unregelmä einzelner Werthe vermochten der Einhalt zu thun, zuma

1 077 000 Stü

—, Türkische Straßenbahn-Aktien LTätt. A.

Alpine Montan 462,50. (W, T. B) Juni —,—

Getreidemarkt. Gd., —,— Br., do. pr. Gd., —,— Br.,

—,— Br., do. pr. Juli Kohlraps. pr.

Die Haltung des Bemerkenswerthe Kursgewinne Abs<hwächung der Tenden das Anziéhen des Goldsatzes die

Mai 5,13 Gd., 5,14 u er Umsaß

ftien betrug

Die Weizen preise, anfangs, auf Käufe für Nehnung des Aus- lands, anziehend, s{<wächten sich später, auf günstige Ernteberichte, Liquidation, geringen Exportbegehr und auf geringere Abnahme dér ihtbaren Vorräthe als erwartet, a

reise für Mais, auf erwartete ausländishe Meldungen anfänglih befestigt, gaben später, auf Zu- an s{wimmenden Z ; nah, zogen jedo De>kungen seitens der Playspekulanten wieder an und {lossen stetig. Geld auf 24 Stunden Durchs<hn.-Zinsrate leßtes Darlehen des 60 Tage) 4,85},

gm verstärkte. (Schluß-Kurse.) Í reuß. 34 9/9 Ko 6 9/6 fund. Ar;

932, 39/% Reichs-Anl. 87}, 5 9/6 Arg. Gold-Anl. 994, 44 9% äuß. Arg. —, 100, Brasil. 89 er Anl. 70}, 5 9/6 Chinesen 95}, 3X 9% Egypter 49/9 unif. do. 1053, 3} 9% Ru kons. Mer.

lossen aber behauptet. Die

ees 633/z, Jtal. 59%/ Rente 974, 5 9% hme dev: Axikiinfie und feitees

49%/ Spanier 714, nl. 973/z, Ottomanb. 12, íöIncandescent (neue) 16, Rio Tinto neue 2 1898er Chinesen 84}. Getreidemarkt. (Schluß.) Markt träge, unverändert. Donau- mais flau und leichter. 96% Savazud>er loko 114 nominell, Rüben-Rohbzu>er Chile-Kupfer

983, 49% 89 er Rufsen 2. Ser. 1004, Konv. Türk. 245/z, 49/9 Trib.- 10/4, De Beers neue 331/; 561/z, Plaßdiskont 2/s,

nahme der auf dem Uber 27/6, und lokale (S{hluß-Notierungen Tages 49/0, , le Transfers 4.88} Tage) 5,174, do. auf Berlin (60 Tage

5 Aktien 893, Canadian Pacific Aktien 104}, Chicago 183}, Denver u. referred 1014, Illinois Zentral Aktien 148, Louisville u. Nashville North. Pac. Preferred

el auf London el auf Paris

Atchison Topeka und Santa Preferred 105?/s.

soko 9 sh. 3 Monat 69}.

Liverpool, 17. Juni. (W. T. B 10 000 B., davon für Spekulation und Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig, stetig. JFuni-Juli 431/44 Verkäuferpreis, Juli-August 42°, Käuferpreis, August-September 424/,—4%/5, Verkäuferpreis, September

Käufer träge.

Baumwolle.

vort 500 B. Tendenz: aul Aktien

110}, New York Zentralb. 157}, 98}, Northern Pacific Common Shares —, Northern Bonds 724, Norfolk and Western Preferred 90, Sout Aktien 607/z, Union Pacific Aktien 113/z, 49/9 Vereinigte Bonds pr. 1925 138}, Silber, Commercial Bars 594. Geld: Fester.

_Der Betrag des Goldes, welcher morgen nah Euro beläuft sih auf 3 250 000 Doll. und ist für Deutschland bestimmt. (Schluß - Norierungen.} für Lieferung pr. A ftober 7,38, Baumwolle-Preis

etroleum Stand. white biladelphia 6,85, do. Refined at Oil Citv 105,00,

L. M. C.) 4% er (G. O. C.) 4’/6—4*/« Käuferpreis, Oktober-November 45/64 Verkäuferpreis, November-Dezember 4?/6,—4?/4, Käuferpreis, Dezember-Januar 4?/6«—4?/644 do., Januar- Februar 4?/4, d. Werth.

(W. T. B.) 53 h. 4 d. per Kassa, Mixed numbers warrants \h

Glasgow, aumbers warrants laufenden Monat. i

Middlesborough 44 h. 9{ d. Bradford,

Roheisen. 54 h. 4 d. per

Waarenberi<ht. in New York 8, für Lieferun

Baumwoule - Preis

n New Orleans ! 6,90, do. do. A 7,90, do. Credit

malz Western steam 8 do. Rohe & Brothers 8,95, Mais pr. Juli 47}, do. pr. Au

Rother Winterweizen lok L y . September 74}, do. pr Oktober 74}, do. pr. Dezember 76, Getreidefraht nah Liverpool 12/,, Kaffee fair . 7 6, do, Rio Nr. 7 pr. Zuli 5,00, do. do. pr. Sept. 5.10, Spring-Wheat clears 2,80, Zu>ker 3*/», Kupfer 17,00.

d (W. T. B.) Wolle Kreuzzuchten fest, Garne und Stoffe unverändert. . T. B.) Die andauernde Geschäftsl e ungünstig auf die Stimmu Für Spanier und gefragt auf London.

aris, 17. Juni. wirkte an der heutigen Werthe wurden besonders angeboten. feste Tendenz; astrand 197, Randmines 1080. (S<{luß - Kurje. Nente 98,40, 3 9% Obligationen 507,00, 49/0

Goldminen waren

, , Sevtember 48}, ranzöfishe Rente 100,10, 49/9 Italien. | Weizen pr. Juli 77/s, te 25,70, Portugiesische n 89 —,—, 49% Ruffen 94 —,—, 34 9% Russische Anleihe —,—, 3%/9 Russen 96 83,80, 49/9 \panif

Meridionalba

Zinn 27,824, Visible Supply an Weizen 35 139 000 Bushels, do. an

en, an welchen die Chic j ahn betheiligt sind, {l ost“ mittheilt, keinen weitgehenden Ankauf ein, und es- wird in ihrer Aenderung vorgenommen. Die Bahn wird ihre una mit Hill, Morgan und der Union Pacific zusammen - wirken, um die Einigkeit des Vorgehens hinsichtli<h des Verkehrs im

uni. (W. T. B.) Die Weizen anfangs auf Ernteberichte vom Kontinent und auf Käufe uslands, gaben aber dation und geringere Abnahme der : bnahme der Ankünfte anziehend, gaben

s{wimmenden nach, erholten e spekulanten und {lossen

Weizen

431] Shimalz Bui 8 624

s Pt. 024, clear 8,50, Pork pr. Juli 14.674 Rio de Ianeiro, 17 London 11/14.

ony. Türken Türken-Loose Oesterr. Staatsb. - Banque de France 3845, B. Ottomane 550,00, Cródit Lyonnais 1004, Debeers 836,00, Geduld 143,00, Rio Tinto-A. 1413, Suezkanal-A. 3750, Privats- <\. Amst. k. 206,75,

W<\. London k.

. de Paris 1093 Mais 17 271 000 Bushels.

_Die beabsichtigten Verein barun Milwaukee- und St. Paul-Eisen i A - O P

>s a. London an<haca 110,50,

izen behauptet, E in 20,30, Septbr.-Dezbr. 14,25 Juli 25,65, pr. Juli-Augusl öl behauptet, pr. . Sept L. # , pr. Juli-Augost ) hauptet. 88 9% neue Fes E

284, pr. Oktober-

‘Shhets auf

wie die „Eveni W<s. a. Ital. 4%, Antheile dieser 25,20, do. Madrid k. 354,50, do. Wien f. 103,93, Harpener 1327,00, Metropolitain 6: etreidemarkt. (Schl pr. Juli - August f pr. Juni 15,25, pr. i 25,40, Fe:

26,90. Rb uli-August 61

osition keinerlei

36,00, New G bewahren, jed Westen zu sichern.

Moggen ruhi Chicago, 17.

Spiritus ruh pr. September-

Rohzud>er. (Schluß) Weißer Zu>er . Juni 28}, pr. Juli 28%, pr. Juli-

etersburg, 17. Juni.

London 93,80, do. Amsterdam

46,30, Wechsel au 49/9 kons. Ei

e Bisaue ‘auf ex

anuar 264.

(W. T. B. o. Berlin 45,90, 25, 4 %/% Staatôren hn-Anl. von 1880 —, do. do. von

ow Don Commerzbank 525, Petersburger Dis-

. Juni. (W. T. B.) Wesel Buenos Aires, 17. Juni. (W. T. B.)

Pfandbriefe 944, Goldagio 133,9