1901 / 143 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

er be ina (ote erde n Es: (p deM dee 000 D PCereM ee dag e PRE Bem “mat ; Ea E n eters

s raa E E R m

Ader

e erl p e mere au: de rien 1 eda na

Zollamt, den neuerlihen Rüktransp Ein ierung erleiden, hat Steuern auf An tali Eisenbahnen entschlossen, die Waggonlodungen in Uesküb assen. Die Verzollung geschieht entweder dur einen bevollm etreffenden Organe der orientalischen

türki indire mten gan

ten Spediteur oder die

enbahnen. Stü>kgüter jedo<

gie en und werden na es zulässig, auch

Artikeln zusammenzustellen.

Zoll für

oder Kolophonium, Galipot und Brauerpe< werden mit einem Zu- \Plaggzol s M % belegt. (Der gegenwärtige Zollsaß beträgt

op. pro Pud.

2) Der Zoll für Fahrräder wird um 30 9/6 erhöht. (Der gegen- ware Zollsaß beträgt 18 Rbl. pro Stück.)

ie Waaren ‘der vor

\spru< auf Verzollun mit Ursprungszeugn

Die Zollerhöhung tritt zwei

den Häfen

gestattet worden.

a erun von Waaren. Minister bestätigten Entscheidun 12. April d. J. Nr. 245 sind ni

Waare zu behandeln.

1901, Nr. 8907.)

Géêmäß einer vom Finanz-Minister bestät besonderen Tarifkommission vom 19. April d. ) webe, die aus\{ließli< aus kupferner, niht vergoldeter und ni<ht versilberter Lametta hergestellt sind, Art. 156 P. 2 zu verzollen. (Zirkular des Zolldepartements vom

28. April 1901, Nr. 9335.)

Gemäß einer vom Finanz-Minister bestätigten Entscheidung der besonderen Tarifkommission vom 19. April d. J. Nr. 288 foll bei Besichtigung von Equipagen mit unabtrennbaren damit ver- bundenen Motoren in den Fällen, in welchen aus der vorgelegten Martung oder aus anderen Urkunden das thatsächli

ür die Berechnung der Zo en zu 30% des Gesammtgewichts des (Zirkular des Zoll-

otors nicht ersihtli< ist, Motor das Gewicht desfel Motors und der Equipage angenommen werden. departements vom 28. April 1901, Nr. 9349.)

Einfuhr ausländischer Gemäß einer vom Gehilfen des 1 Entscheidung des Medizinalraths sind nachstehende Heilmittel und

Präparate

A. zur Einfuhr na<

war \ als! imbin- pro Tablette;

b. die gedahten Präparate werden in das Verzei wirkenden Mittel aufgenommen und dürfen nur in trieben werden aus\{ließli< auf ärztlihe Verordnung.

2) Heilmittel der Ichthyol-Gesellshaft Cordes Hermanni & Co., genannt „Jhthoform“ und „Jchthargan“.

3) armazeutis<e Präparate der „Peruscabin“

râparate nur unter der Bedingung, daß |sie nur in Apotheken auf arztlihe Verordnung verabfolgt werden.

4) Heilmittel „Stannum“ hómöopathischen Apotheken.

5) Die Präparate „Racabout des Arabes de Delangrénier“, aArop pectoral de Nafé d’Arabie de Delangrénier“.

leizeitig werden diese drei Präparate aus der Liste der von b auéländishen Mittel

Anilinfabrikation,

der Einfu gestrichen.

6) „Tumenolum voenale“ unter der Bedingung, daß es nur in Apotheken auf Verlangen von Privatpersonen verabfolgt wird.

7) „Ferro Somatose“ in Verpa>kung, auf der die Wirkung diefes Mittels angegeben wird. 2

B. von der Einfuhr na< Rußland ausgeschlossen: Dr. Paul Fourquier's Präparat „Fouquiol“.

O. aus dem Verzeichnisse der von der Einfuhr na < Sans ausges<hlossenen

hen:

stre

1) Racahout des Arabes de Delangrénier,

2) Sirop pectoral de Naféó d’Arabie de Delangrénier und

3) Pûte de Nafó de Delangrénier. departements vom 25. April 1901, Nr. 9069.)

Nichtanwendung l i i Zolltarifer höhung auf Passagiereffekten. Von einem Zoll- amte ist die Frage in Anregung gebra<ht worden, ob \si< die Wirk- samkeit der Verordnung des Finanz-Ministers vom 31. Januar d. J. wegen Tariferhöhung Staaten von Amerika die von den Reisenden und Grenzbewohnern in eignem Gebrauch eingeführt werden. 1 ent klärt demzufolge, daß die oben gedachte Verordnung nur die darin näher

Waaren betrifft, deren Ursprungszeugnisse zugleih mit rahturkunden oder Deklarationen vorzule nne des Art. 904 des Zollstatuts zufolge a werden Gegenstände, die von Reisenden in fol

daß es offenbar erscheint, daß sie niht zum Verkauf be

sind, nicht als Waaren angesehen und brauchen dafür weder Fracht- urkunden- no< Deklarationen eingereiht zu werden. kein Anlaß vor, die Wirkung der Verordnung vom 31. Januar d. I. auf Gegenstände auszudehnen, die von Reisenden und Grenzbewohnern Is Art. 904 des Zollstatuts bestimmten Mengen, d. h. bis zu Ee 90 Rbl. Zollgefälle l gefü e * vas (Zirkular des Zolldepartements vom 26. April 1901,

r. h

bezeichneten

der Vorweisung von sind. Dem genauen

werden

in den

Annahme vonKupons der Obligationen der russischen 4osgigen konsolidierten Rente zur Begleihung der Zoll- efälle. Laut Zirkulars des Fir. 9956, hat der

anzunehmen keit niht länger a Verzeichnisse angegebenen Werthverhält

die Station und die noh-

die Administration der er Direktion der orien- der für Monastir tt in Salonik

ein Abkommen über die elektris.

Beleuchtung der d Wagen der E E eadiuns

tzüge getroffen hat. ah The Electrical Engineer.)

ur<gehenden zu denen die Kupons bei Kuponsals

Fälligkeits- T Zablmittel

Obligationen Britisch -Ostindien.

Einfuhr K Sprengstoffen.

Grund der Ermächtigung in Abschnitt 17 der In Sprengstoffakte von 1884 hat die Indische

stoffe im Sinne des vorgenannten insâure mit folgenden a. vóôllig aufgelöste

hen.

b. Pikrinsäure ist niht als Sprengstoff a einer Fabrik, in einem Gebäude oder an einer Herstellung oder Aufbewahrun estéllt oder derartig aufbewahrt wird, daß einer Berührun Feuer oder in anderer Weise dationsmittel oder aure eine explosive

bilden kann, ode

angenommen Eine Bekanntmachung vom

ind von dieser Begünstigung aus- k zu verzollen sei mmelwaggonladungen aus verschiedenen (Das Handels-Museum,

wie vor in S 16. Februar _ egierung fol für Spren

1) Pi usnahmen:

187,50 Nbl. ikrinsäure ist niht als Sprengstoff an,

1,875 Rbl.

Nußland.

Erhöhung des Zolls für einige Erzeugnisse der Ver- einigtenStaaten von Amerika. Der Finanz-Minister giebt be- fannt, daß auf Grund der Anm. 1 zum Art 628 des Zollustaws der

olgende amerikanis<e Provenienzen erhöht wird: 1) Harpius

sehen, wenn sie in Stelle, die aus\{ließ, von Pikrinsäure hergerichtet

1. September 18. November

1. Dezember

Zollfreie

Konservenbüchsen Archangel.

Die zollfreie Einfuhr von Blechbü kfonserven, die von russishen Fischéreien hergestellt w ehôr zum Oeffnen dieser Büchsen ist vom 10. Mai 1901 ab auf (St. Petersburger Zeitung.)

unter Wirkung vom mit einem basishen Metalloxyd oder einem Ox end einem anderen Stoff, welcher mit Pikrin is<hung oder eine explodierende Zusammenseßun mit irgend einem Zünder oder sonstigen, Pikrinsaure zur Explosion bringenden Gegenstand, oder mit irgend einem Pikrinsäure entzünden- den Feuer oder Licht v 2) Pikrate und M

der Pikrinsäure

weitere fünf Jahre genehmigt worden.

genannten Art, die mit dem An-

äßen eingehen, müssen ungen von Pikrinsäure mit basishen Metall,

oryden oder Orxydierungsmitteln oder mit sonstigen Stoffen, welche mit Pikrinsäure explodierende Mischungen oder (zu beliebigem Zwecke verwendet oder hergestellt) bilden können, sollen niht als Sprengstoffe angesehen werden Mischungen nicht gänzlih aufgelöst sind.

Acetylen im tmosphären.

Kohlenfunde in Griechenland.

Dorfe Meidan-Kerafsia in der (Thessalien) soll, einer Zeitungsnachricht zu e von 90 000 qm entde>t worden

oll nah bereits angestellten Untersu<hungen an Brennwerth der englishen mindestens gleihkommen. Gegend no< weitere Kohlenlager. } der Oesterr.-Ungar. Montan- und Metallindustrie-Zeitung.)

en niedrigeren Tariff en versehen sein, wenn i Marken oder andere Abzeichen tragen, die ihren Ursprung anzeigen.

U < dem Tage threr Veröffent- lihung in Kraft. Die Veröffentlihung erfolgte in der Nr. 49! der „Geseßessammlung“ vom 25. Mai (a. St.). (St. Petersburger Zeitung.)

fen n da ffahrt. Der Verkehr ausländischer Schiffe zwischen

lenfeld im usammenseßungen

olge, ein Ko Die dort abgebaute

, wenn diese Pikrate ‘oder

Man * vermuthet in jener

(Nah Revus d’Orient und nah ande oder unter einem Dru> vón

cetylen in Mischung mit Delgas im Verhältniß von nicht über 20 Volumentheilen Acetylen in 100 L Mischung unter einem Dru>k von nicht über 150 Pfund a Quadratzoll niht als Sprengstoff anzusehen, vorausgeseßt, d iner Kammer oder in einem Be gemischt sind, bevor die Gase unter Dru>k gestellt wurden. cetylen vermischt mit atmosphärischer Luft oder mit Sauter; stoffgas in jedem Verhältniß und bei jedem Dru>, mit oder “ohn Zusaß irgend welcher Stoffe.

Grund der ihr in Abschnitt 6 der geda<hten Akte über, hat die Negierung die Herstellung, die Auf Finfuhr von Acetylen, das na< Abschnitt T «{

es europäishen Rußlands und den Häfen des A gebiets ist für ein weiteres Jahr, gere<hnet vom 17. Mai 1901 ab, (St. Petersburger Zeitung.)

einer vom Finanz- ariffommission vom t fertig bearbeitete Fahrrad- theile, d. h. Theile, die in ihrem thatsählihen Zustande niht zur Ausstattung bereits fertiger Fahrräder verwandt werden können, nah den entsprechenden Artikeln des Zolltarifs je nah dem Material der (Zirkular des Zolldepartements vom 24. April

Bulgarien.

EGinfuhrverbot für Kognak - Essenz. inisterium hat nunmehr au<h die Einfuhr von Kognak- („Bulgarische Handelszeitung“ vom 30. Mai 1901.)

Acetylen und das Oelgas in einer

Das bulgarische

der besonderen enz verboten.

Kraftübertragung vom Niagarafall nah Toronto.

Die Niagara- Falls Power eite des Falles

tragenen Ermächtigun bewahrung oder Sprengstoff anzusehen ist, verboten

J soll dies Verbot ni<ht auf Acetylen in Mischu atmosphärisher Luft Anwendung finden, wenn das Gemenge einem Brenner oder in einer Vorrichtung befindet, in der die Mischú verbrannt werden foll. i | erner soll das Verbot nicht auf Mischungen aus Acetylen u nwendung finden, wel<he bei erstmaligem Gebrauch oder ki wiederholter Ladung eines eigens zur bestimmten und gebauten Apparats e vom 23. März 1901.)

Company beabsichtigt, l dem Patent der Canadian ompany eine neue elektris<e Kraftstation einzu- oll für 25 000 Pferdekräfte bere<net sein, wovon ferdekräfte nah Toronto übermittelt werden, ein Theil für den Lokalbedarf berehnet ist und ein Drittel für den Vérbrau< auf der anderen . Seite des Niagara bereit gehalten werden \oll. Der Zuführungskanal foll von der Spiße der Cedar- ark gelegenen Kraftstation geleitet werden, und der Tunnel, dur< welchen das Wasser unterhalb der Fälle in den erhält eine für die Erzeugung von Die Maschinenanlagen

canadischen

n Entscheidung der

Nr. 280 sind Ge- | ungefähr 10 000

erstellung von reinem Acetyla

i ah der im insel nah d (Tho Gazette of Indi

Niagara zurü>strömen 1 100 000 Pferdekräften ausreihende Weite. sollen denen auf der Ostseite des Stromes gleichen, und über den en werden zur Ermöglichun

etriebsstörungen oder Beda Die Kapitalanlage für das neue Werk

eines Strom-

Niagara sollen Kabel gez schiebungen

austaushes im Falle von an einer der beiden Seiten. foll 14 Millionen Dollars betragen.

Auch die Ontario Nia sellshaft, soll auf Grund i

l Die Zolltarifnovelle, auf die sich die eilung in Nr. 75 der „Nachrichten“ vom 18. Mai d. I apanishen Parlament angenommen worden und jeßt in der Nach der im „Kobs Chronicle“ F mitgetheilten englischen Ueberseßung weicht das Geseß in nachstehenden Punkten von dem Entwurf ab:

u>erwerk (T.-N. 36) ist der Zoll von 25 9/6 auf 40%

Der bisherige 250 prozentige Werthzoll für Alkohol (T.-Nr. 69) en Zoll von 42 Sen für das Liter umgewandelt. von 150/69 Stärke und darunter bei einer Tem- gt der Zoll 42 Sen für das Liter, darüber

olltarifänderungen. e Gewicht des gefälle für den L eitung veröffentlicht. ower Company, eine canadishe Ge- is zum Mai 1902 laufenden Patents zur Kraftausnußung der Niagarafälle in nächster Zeit neue Elektrizitäts- (The Engineering and Mining Journal nah

werke bauen wollen. vom Wert

Canadian Engineer.)

eilmittel Präparate. inisters des ‘Innern bestätigten ist in einen \pezifif Für Holzgei peratur bis zu 15 ° beträ hinaus 10% vom Wert L j Tinkturen aller Art (mit Ausnahme von Opiumtinktur) unterliegen einem Zoll von 42 Sen für das Liter. Die Tarifnummer 399 lautet: Spirituosen, Weine 2c. aller Ari f Dieselbe begreift mithin die gestrichenen Tarifstellen 386 (Kognak), 389 (Genever), 390 (Liqueure), Nr. 392 (Num), Nr. 396 (Whisky), Nr. 398 (andere Spirituosen): Das Gesetz tritt am 1. Oktober d. J. in Kraft.

Nußland zugelassen: 1) Heilmittel „Yohimbin" unter folgenden Bedingungen: a. die hemishe Fabrik Güstrow darf nur diejenigen Präparate nach an einführen, für die die Erlaubniß jeßt beantragt ist und aures Yohimbin (C2, Ho N, 0; HCI) und Spiegels abletten zu 0,5 @ Gewicht mit 0,60; g wirksamen Salzes

Betheiligung der wichtigsten Länder am Ausfuhrhandel

Die deuts<he Einfuhr nah Peru bezifferte. si< im Jahre 1899 auf 3451 616 Soles*) gegen 3 401 888 Soles im Jahre 1898, rangiert damit, wie {on seit längerer Zeit, an zweiter Stelle und wird nur von der Einfuhr aus Großbritannien mit 7 571 151 Soles im Jahre 1899 und 8632771 Soles im Jahre 1898 übertroffen. Nächst Deutshland waren 1899 (und 1898) die wichtigsten Einfuhr- länder nah dem Werthe in Soles: Amerika 2183 110 (2 078 376)

Chile 1525657 (1368 530) Jtalien Belgien 591 919 (600 394).

Die Ausfuhr Perus na<h Deutschland erreihte im Jahre 1899 einen Werth von 3 357 231 Soles gegen 2 703 773 Soles im Jahre 1898. Damit \teht Deutshland an vierter Stelle unter den für die peruanis<he Ausfuhr in Betraht kommenden Länder, über- troffen von Großbritannien mit 14 854 540 Soles (17 153 940 Soles 1898), den Vereinigten Staaten mit 5 146 532 Soles (2 873 526 Soles 1898) und Chile mit 4940 374 Soles (4588 479 Soles 1898). Der Rest der peruanishen Ausfuhr des Jahres 1899 (und 1898) ver- theilte fsi< na<h dem Werth in Soles hauptsächli<h au 799 626 (820 952), Bolivien 626 067 (628 927), Colum (441 944), Ecuador 335 416 (892 006) und Belgien 197 379 (12 065). Die erhbeblihe Abnahme der Ausfuhr nah Großbritannien bei gleich- zeitiger Zunahme der Ausfuhr na<h den Vereinigten Staaten ist darauf zurü>zuführen, daß ein bedeutender Theil der Zuekerausfuhr < früher fast auss{ließli<z nah Großbritannien ten Staaten verschifft wird. Deutschland ausgeführten Artikel Baumwolle 103 010 kg Borax 3 244 245 kg (- Kaffee 951 350 kg (+ 241 517) Wolle 46 043 kg (+4 17 704) (Roesumoen del Comercio

274 Sen für das Liter.

niß der stark

Ÿ s

lpotheken ver die Vereinigten Staaten von

1733952 (1 554 005)

766 532 (661 695) Auswärtiger Handel Australiens und Neuseelands im Jahre 1900.

Der Werth der Gesammtausfuhr der australis<hen Staaten bten drei Jahren folgende Höhe: 1899 1900

in Pfund Sterling 18 567 780 28 445 466

Berliner Gesellschaft und Neuseelands erreichte in den le Vertrieb in Neu-Süd-Wales. . . 27 648 117 Queensland

Süd-Australien . West-Australien . . .

Tasmanien Neuseeland

Nu ï Tons r na< Rußland ausgeschlossenen tes 290 140 11 938 335 i 88 845 952 85 394 152 An dem Rükgang der Ausfuhr im leßten Jahr um 3} Million Pfund Sterling trägt hauptsächli<h die Abnahme des Wollenhandels ü der leßten Saison die Schuld. : j Dagegen hat der Werth der Einfuhr im ( zugenommen, wie nachstehende usammen neonug, erkennen [äßt :

in Pfund Sterling 25 594 315

78 153 594

richtete, jeßt na

Die haupt\sächlihsten na

im Jahre 1899 die (+ 85 090 kg gegen 1898)

Kakao 57 kg (-

- Häute 279 545 kg (

Erze 2276010 kg (+ general on el Ano 1899.)

Jahre 1900 erheblid ausländischen

Neu-Süd-Wales, . . 24 543 560 Queensland Süd-Australien . West-Australien . . Tasmanien Neuseeland

Verordnung Betreff der : f : ;

Förderung deutscher Interessen in China. Im Juli 1900 beshloß eine von Vertretern der deutschen Kauf- angehörigen Deutschen in Schanghai veranstaltete Versammlung, eine deuts<he Vereini runden. Der neugegründete Verein, welher den Namen , f hat \i< die Förderung der Handelsbeziehungen

G1 79178152 uptursache für diese Einfuhrsteigerung L : folge des Absayßes der Wolle in der Sai en Preisen und der günstigen Preislage an Auch die gestiegenen Preise der Europa und Amerika eingeführten Fabrikate trugen dazu bei, d Werth der Einfuhr zu erhöhen. E Das Verhältniß des Werthes der Ausfuhr zu demjenigs der Einfuhr gestaltete si<h in den beiden leyten Jahren folgende

Ausfuhr mehr (4-) oder weniger (—) als Einfuhr in L

+ 614886 . + 2851 151 4+ 5 178 761 . + 1 504 039 . + 2512 110 + 808 151 -+ 3 198 702

7-16 667 800 fuhr ist also im leyten Jahre

zurü>gegangen und zwar in allen Staaten; in Australien hat si<h derselbe in cinen aber in Queensland und Neu-Süd-Wales Beträge abgenommen als in jenen beiden Kolonien. Jahre zusammen be der Ausfuhr 22 430

mannschaft anderen Ständen lag im Was

Provenienzen Vereinigten

der Kaufkraft ir 1899/1900 zu ho

ringen Mengen zu Ausfuhrwaaren in jener Zeit.

tereinigung“ Zolldepartement gung

m Heimathlande d iechungen in China zum Ziel geseßt. Die Vertretung und Geschäfts- gung liegt in den Händen eines aus neun Mit- uss<uß hat mit Vereinen, su<hen und in

rung der Vereini gliedern bestehenden Ausschusses Zwecke verfolgen, Verbindung zu | Fragen von gemeinsamem Interesse ein gemeinschaftlihes Vorgehen anzustreben. Dem Aus\{uß liegt ferner die Wahl eines aus min- Personen bestehenden

n Mengen ein destens drei <usses ob, d Mitglieder ihren Wohnsi Heimathsauss{hu zu vertreten.

in Schanghai.)

Heimathsaus in Deutschland ha hat die Aufgabe, die t (Nach einem Bericht des Kaiserlichen

Daher liegt

+ 603 445 + 2 020 463

Neu-Süd-Wales . . Queensland Süd-Australien . . West-Australien . . Tasmanien Neuseeland

Der Uebershuß der Aus

neral-Konsulats

xxo Person oder pro Familie gin-

Einführung der elektrischen Beleuchtung für Eisenbahn-

wagen in British-Indien.

In der Verwendung von elektrisher Beleuchtung für Eisenbahn- wagen hatte man bisher in Indien nur <en für die

lektrote<hnik liber

-+ 2 596 504 -+- b 762 768. ortshritte gemacht. ntwi>elung zu betrachten,

kurz oder lang in jenem Lande nehmen wird, daß die Electricitäts-Gesellshaft von Bombay

vom 4. Mai 1901 Zahlung der Zoll- konsolidierten deren Fällig- t, zu den in dem beifolgenden

olldepartemen efálle Kupons der R Se tee sischen V e ons d ationen rus / Nente sowohl bereits fällige, als auch so \¿<s Monate ausste

Einfuhrüberschuß verwandel!

at er um noch grö der Ausschlag der delóbilanz zu Gu Pfd. Naa er m Durchschnitt

®) 1 Sol = 4,05 M 1899 nah Silberwerth 1,83 M

#

ahr 11215 284 Pfd. Sterl. entfallen. Dieser Durchschnitt erreicht Zah d die obe der Zinszahlung, welche jährli an englische Gläubiger für die staatlihen und privaten Schulden Australiens zu leisten is und auf 123 Millionen Pfd. Sterl. ges<häßt wird. (Nach The Argus, Melbourne.)

Mineraliengewinnung Britisch-Australiens.

Die Mineralienproduktion British-Australiens bewerthete ih im Jahre 1899 auf 23 474 975 Pfd. Sterl. „und übertraf O des Vorjahrs um 9354757 Pfd. Sterl. Die einzelnen Staaten des australis<hen Bundes waren an dem Gesammtproduktionswerth ae En betheiligt : West-Australien mit 6 350 299 Pfd. Sterl.,

eusüdwales mit 6 143 982 Pfd. Sterl., Viktoria mit 3 568 472 Pfd. Sterl., Queensland mit 3 139 620 Pfd. Sterl., Neuseeland mit mit 2048 635 Pfd. Sterl., Tasmanien mit 1 775 919 Pfd. Sterl. und Süd-Australien mit 448 048 Pfd. Sterl. j

Auf die hauptsächlihsten Mineralien und ihre Produktionsgebiete entfielen folgende Werthe:

Gold: 16 086 178 Pfd. Sterl., davon 6 246 732 Pfd. Sterl. in West-Australien, 3 418000 Pfd. Sterl. in Viktoria, 2838 119 Pfo. Sterl. L Ser in O 1450 Di n Newa, 1.513 173

. Sterl. in Neuseeland, . Sterl. in Tasmanien un 1B jp Siu

er un ilberblei: 2393784 Pfd. Sterl., davon 2070657 Pfd. Sterl. in Neusüdwales, 266 618 Pfd. Sterl. in Tasmanien, 40 838 Pfd. Sterl. in Neuseeland und 15 671 Pfd. Sterl. in Queensland;

Kupfer: 1 720 248 Pfd. Sterl., davon 931 540 Pfd. Sterl. in Ta R M R e S N D Pfd. Sterl. in Süd-Australien, 2 j erl. in est-Australien und (0 O N! Z h r

Zinn: 522 . Sterl., davon 312 376 Pfd. Sterl. in Tas- manien, 98 428 Pfd. Sterl. in Neusüdwales, 77 302 Pfd. Sterl. in Queensland, 23 163 Pfd. Sterl. in West-Australien und 11 200 Pfd. A n O 3 604 V6: S : ohlen: 04 Pfd. Sterl., davon 1 325 799 Pfd. Sterl. in Neusüdwales, 487 617 Pfd. Sterl. in Neuseeland, 116 Pfd. Sterl. in Queensland, 113 522 Pfd. Sterl. in Viktoria, 45 000 Pfd. Sterl. in Tasmanien und 25951 Pfd. Sterl. in West-Australien. (Nach einem Bericht des Kaiserlihen General-Konsulats in Sydney.)

Deffentliche Arbeiten in West-Australien.

Mit Hilfe einer Anleihe in Höhe von 3 Millionen Pfund Sterlin beabsichtigt die Negierung von West-Australien, eine Reibe öffentlicher Arbeiten vornehmen zu lassen, von denen die wichtigsten mit der er- forderlißen Summe hierunter angeführt werden:

Erweiterung und Verbesserung im Betriebe befind-

licher Eisenbahnlinien U der Beschaffung L

von rollendem Material und {weren Schienen

für die umzulegende Stre>e Northam—Kalgoorlie 1 000 000

Wasserversorgung von Coolgardie 461 000 Eisenbahn-Werkstätten 400 000 Malenpauten in s remantie 250 000 eonora Eisenbahnbau 79 000 Errichtung von Batterien 60 000 Hafenbauten in Albany 45 000. (Nah Thée Australian Mining Standard).

Konkurse im Auslande.

Serbien.

Alexa Tomitsh, Kaufmann in Schabatz. Anmelde- r 12. (25.) Juni 1901. Verhandlungstermin: 15. (26.) Juni

Nikola Anastaßijewit<, Gastwirth ebendaselbst. An- meldetermin: 20. Juni (3. Juli) 1901. Verhandlungstermin: 22, Mie (5. Juli) 1901.

Marko Philippowith, Kaufmann ebendaselbst, Anmelde- termin: 22. Juni (5. Juli) 1901. Verhandlungstermin: 25. Juni (8. Juli) 1901.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 18. d. M. gestellt 16786, nicht recteia Ber Rie, Ee gef 3, nid In Oberschlesien sind am 18. d. M. gestellt 5711, nicht re<tzeitig gestellt keine Wagen. gestellt 5711, nich

Im Sekretariat der Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin, Neue Friedrichstraße 51/52, sind, a in us D en Sitzung der Korporation bekannt gegeben wurde, während der bli en Geichä tsftunden Regeln über die Zollbehandlung von Lumpen bei É infu hr nah Rußland einzusehen. Dieselben bestimmen im wesentlichen, daß die obligatorishe Desinfizierung von solchen in den Zollämtern aufgehoben und die frühere Ordnung des Durc(hlasses wieder hergestellt wird.

Berliner Wollmarkt, 18. Juni. Bericht 1V. (Vergl. Nr. 142 d. Bl. Erste Beilage.) Die Auktion der 5500 Ztr. deutsher Shmußwollen verlief ziemlich glatt, und es wurden nur 450 Ztr. wegen zu geringer Gebote aus der Ver- steigerung turbS gezogen. Die gezahlten Preise betrugen je nah Be- haffenheit der Waare 32—38, 40—49, 50—58, 60—75 und 81—90 MA ür den Zentner. Nur für Lammwollen wurden höhere Notierungen bewilligt „und es brachte hierbei sogar ein Posten dieser Gattung 112 M für den Zentner, ein sol<her ordinärer Lammwolle hingegen nur 25 M Die Preise für ungewashene Wollen haben in dieser Auktion gegen die Versteigerung im Mai d. J. no<h einen weiteren Rüdschla von 5—10 Æ für den Zentner erfahren. Die Notierungen in RNückenwäschen, den Vorjahrs - Auktionspreisen gegenüber, stellten sih, wie folgt: Dominium Altenhagen 115 gegen 148 M im Vorjahr; Wustenhagen 115 (gegen 114) K; >arnin 106 (gegen 138) K; Mulkow 105 (gegen 133) M;

ürkwiy 107 (gegen 139) A; Griebenow 116 (gegen 150) M; ußpaß 116 (gegen 151) A; Lankesburg 112 (gegen 139) M; s olfshagen 124 (gegen 148) (; Fürstensee 143 (gegen 172) M G alles pommershe Wollen Dominium Lu>kow (U>ermark) 118 Si 1596) A; Müsow (U>ermark) 131 (gegen 151) 4; Gr. ( önfeld (Me>lenburg) 119 (gegen 149) M; Zühßen (Mark) 117 Peru 150) M; Burghoff (Mark) 116 (gegen 149) A; Faulen (Preußen 117 (gegen 148) A; Gerkaduhowna (Posen) 142 a 173) A. Die Verkäufe vollzogen sih meist {lank; Abnehmer Händler und Stofffabrikanten, Militärtuch - Fabrikanten und

Der offene Wollmarkt wurde beute früh laut amtlicher Be- ranntma ung um 6 Uhr Morgens eröffnet, und es sei vorweg be- abrik daß die Wäschen im allgemeinen befriedigend ausgefallen sind. gal rien und Händler erschienen erst etwas später, und es zeigte dae f arkt zwischen 8 und 10 Uhr einen re<t stillen Charakter und E ausgesprochene Flaue, wie lele seit 7 Jahren nicht zu yer-

n ear. Nennenöêwerthe Käufe n bis zu der angegebenen

h titattgefunden. e angelegten Preise eigen durchweg

Noti ns und stellen zumeist au die Höhe der Auktions- t Besen S indessen jeßt eine gewisse Festigkeit entwi>elt E E ominial-Wollen fanden bisber seitens der Dntereltealen derselb S tung, die Abge sträuben sih jedo, die Gebote zunehmen und wollen sih zu dem Preisabschlag gegen die

vorjährigen Wollnotierungen nicht verstehen. Bessere Wollen br 125 (gegen 158) Æ&; ein anderer Posten wurde mi "190 (gene für den Zentner bezahlt.

Bericht. V (18. Juni, Abend nah @10 Uhr V

nk zu Leipzig 103 Gb 9 2 175,00 teedit-Anstall

1 U en- Aktien 161,00 Leipziger Wollkämmere Tittel u. Krü spinnerei 30,

er En Alten 146,75,

asseler Jute-Spinner; rif 210,00, p naa r u. Co. garnfabrik 1 i Altenburger Aktien- raffinerie 178,00, Leipziger Elektri Musikwerke 145,00, Portland- Gas-Gesellschafts-Aktien 243, araffin- und Solaröl-Fabrik 144,5 ene Loi S Ee im roße Leipziger Straßenbahn 143,00, Leipziger R EO, ipziger Elektri

. T. B.) Börsen-S sser. Wilcox in Tubs 434 4, Armou Doppeleimern 444 4. , Juni-Abladung 434 s. land middl. loko 43 4. ten - Makler - Vereins. Gd,, Norddeutsche Llo S ais ofmann’ orddeutshe Wollkämmerei und Kamm-

W. T. B.) Stilu 82,00, Priv: toióto 7% H b I, TIDaA on 1 amb. Nordd. Lloyd 116,25, Trust Dynam. 153,50, 3 9%/ ._S taatsr. 98,50, Vereinsbank 162,50, 69% Chin. Hamburger

120 (gegen 14

k: aus enen ves oLMartid : ormittags den flauen Charakter bei {hleppendem Geschäftsgang. Vers iedene bessere Wollen bek Mittags Käufer, do< mußten ungünstigen Marktlage angegebenen Zur weiteren Orientierun vergl. Bericht 1V ür feine Wollen 144 Prochnow

er Baumwolls ktien 150,50, rispinnerei O Kammgarn-

behielt au Dominien fanden bis gegen 1 Uhr bestehenden Es wurden arkte entnommen. j l Preisanlagen s erzielten die Dominien Meseberg (gegen 170) M; i

2500 Ztr. dem M

tansfelder K Schulzendorf 161 (gegen 185) (4; ansfelder Ber 145 (gegen 162) M; Carmzow 121 (gegen D e 2. Wollen zeigen - einen Preisrü>kgang von 18—24 4, resp. 2 für den SBentner gegen die Vorjahrs-Wollpreise. in N cl aich: pi a i wurden nur mi —120 M. e ; bis 125 M 7a für den Zentner verkauft werden. 87 (gegen 108) 4. Abnehmer. Wollen je nah Beschaffenheit derselben ein für den Zentner zu verzeichnen.

he Straßen-

Bremen, 18. Juni. S{<malz unnotiert, be 435 , andere V i Short clear middl. loko ruhig. Baumwolle fest.

Geringe Wollen, die ÆÁ brachten,

87 100 M Ordinäre Wolle fand nur reisangaben ift für a l ben B Mas, bon 20—35 M. l n den hiesigen Stadtlägern wurd heute Nachmittag zu den bekannten Auktionspreisen verschiedene e

es Berichts sind etwa

Wollmarktsperiode

E E I S E R R U

„Hansa“ 137 172 Ob, “Deltrenboestez Vinois fa M1 „Delmenhorster o / Stärkefabriken 1724 Br., N deutsche L s garnspinneret-Aktien 140 G a La 1050 Sn ommerzb. ras. A.-C. Guano-

G E

vorgenommen. Bei Schluß die

4000 Ztr. am offenen Markte verkauft worden. Bericht V1.

Mae

i (19. Juni.) Der offene Wollmarkt is t, die weiteren Einzelheiten über den Verlauf desselben werden in einem noch erfolgenden Schlußbericht enthalten sein. Die Tendenz des Marktes ließ andauernd zu wünschen. Posten, welche gestern no< nit verkauft waren, drü>ten Preisen Abnehmer. h immer mit einer etwas besseren Preislage mit Verkäufen fast bis zum Schluß warteten, absichtigten Laut amtli

ad>etf. 123,00,

( Die geringen fanden fast durhweg Produzenten und Händler hatten erechnet, weshalb sie y | f ohne den be- wed zu erreichen, weil die gestrigen Preise maßgebend blieben. ung befanden #< in Berlin am 14. d. M.

dazu kamen durch somit der Gesammt-

Anl. 86,40, 34 9/6 do. . 101,50, Schu>ert 101,00, Breslauer Diskontobank —,—, Gold 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr.

London kurz 20,404 <t 20,42 Br., 20,38 Gv onat 167,75 Br., 167,25 Gd., 167,65 bez., 83,65 Gd., 84,00 bez.,

80,75 Gd. 20,264 Br., 20,22 20,364 Gd., 20,38 20,40 bez., Amsterdam 3 . Ung. Bkpl. 3 Monat 84,15 Br aris Sicht 81,15 Br., 80,85 Gd., 80, 13,50 Br., 213,00 Gd., 213,50 bez., New 4,167 bez.,

elnotierungen : d.,, 20,25 bez.

r Bekanntmach London S

1700 990 kg deuts<he Wollen aller Gattunge Zufuhren bis zum 18. d. M. 386 140 kg und i bestand auf 2087 130 kg festgestellt.

—— t E E ci E Ea E E Ium Am P A E In E Op rere E n E S See AEE

4,19 Br., 4,116 Gd., 4,15 Br., 4,12 Gd., 4,14 bez. Getreidemarkt. La Plata 133—134. Hamburg 101—108, do. loko 103—108, me>lenb lata per Juni-Juli 8 g, loko 58.

60 Tage Sicht holsteinisher- loko 174—175,

isher 138—148. . Hafer ruhig. l Spiritus ruhig, pr. Juni uni-Juli 14—134, pr. Juli-August 14}—13/z, pr. August-September 14}—13/,. Kaffee behaup ; PERIN A R Tue loko 6,30. affee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. Juni Gd., pr. September 29} e r Dis 302 Gd. Behauptet. Zu>ermarkt. ( Rohzu>er 1. Produkt Basis 88 %/ Rendement neue Usance, fr Hamburg pr. Juni 9,27#, - pr. Juli 9,324, pr. September 9,25, pr. Oktober 8,85, pr.

(W. T. B.) apierrente 98,35, 98,00, Oesterreichische S S Dr ishe Kronenrente oldrente ,10, do. Kron.-A. 92,75,

oose 140,00, Länderbank 409,00 t E ar. Kredith. 667, L Sr Mete r

,00, Ferd. Nordbahn 5975, Oesterr. Staatsbahn 662,00,

Czernowiß 531,00, Lombarden 104, aa ehn pes biger 378,00, Al

l i. Pr., 18. Juni. eizen ruhig. N pr. 2000 Pfd. Zollgewicht er unverändert, loko pr. 2000 sen pr. 2000 Pfd. Zollgewich Danzig, 18. Juni. I E hes Bb g An inl o. inländischer hellbun ,00, do. Transit hochbunt u. wei do. hellbunt 133,00. Noggen loko Abende und polnischer e (660—700 g) afer inländischer 130,00. Erb tiert —, niht kontingentiert —.

Breslau, 18.

__ (W. T. B.) * Gétreide- oggen unverändert, do. loko inländischer 127,00. Gerste kleine inländische ruhig. fd. Zollgewiht 128—134. Russische

Getreidemarkt. Weizen ändischer ho<hbunt u. wei (

Weizen flau

Mais matt, Gerste ruhig. 14—13}, pr.

(W. T. B.) Nüböl ru

,_ inländischer 131,00, tet. Umsay 2000

zum Transit 95,00. 147,00, Gerste kleine (625—660 g) 127,00. sen 143,00. Spiritus loko fkontingen-

Kurse. S{hles. 330 ank 90,00, Bueiaies

R E E A-G a egr

30 Gd., yr. März

( uni. (W. T. B.) Schluß- L.-Pfdbr. Litt. A. 98,10, Breslauer Diskonto 143 Ber Breolauer S itfab 3,09, Breslauer Spritfabrik 170,00, Donnersmark 184,00, Katto- er 179,50, Oberschles. l bp! Par Hegenscheidt Akt. 108,00, er|<le). P.-3. 8 esel Zem. 108,50, L.-Ind. Kramst , Laurahütte

pr. August

Kreditaktien —,—, Behauptet. ember 8,85.

Wien, 18. Juni. <luß - Kur

Koks 135,00, esterreichishe

,90, Opp. 3 , Schles. 199,50, Bresl. O at. 96,00, Niederschles. elektr. und Kleinba h; eldmühle Kosel 148,00, Obers en 115,00, Emaillierwerke „Silesia“ asgesells<aft Litt. A. —,—

(W. T. B.)

S E I I

151,00, Sl.

73,50, Koks-O , Desterr. Kredit 662,50, Union-

Wiener Bankverein 476,50, rader 1073,00, Elbethalba

bank 557,00,

126,50, Sl do. do. Litt. B.

Nachp butle Ten n : ; achprodukte o. S. Stimmung: Matt ohne Geschäft. Krystallzu>er 1. d. Sa> 29,20. Gem. Raffinade mit Sa>k 28,45. Stimmung: —.

Hamburg pr. Juni 9,224 Gd, Br., pr. August 9,30 bez., 8,90 Br., pr. Jan.-März

9% Hannov. Pro- al - Anleihe 102,25, nnov. Stadtanleihe 101,60, blig. 101,70, 49% fündb. enbahn-Oblig. 96,35, 98,25, Continental Caouthouc- mmi-Kamm-Komp.-Aktien 197,00, s-Aktien 37,50, Döhrener Woll-

Elektrizitäts-

112,00 Br. Magdeburg, 18.

Kornzu>ker 88 9/6

E Ee

00, Nordwestbahn 477,00, Pardu- 0, Berl. Sche> apoleons 19,07, Bulgar. (1892) 95,40, ,—, Prager Eisenindustrie 1795, Straßenbahnaktien Litt. A, efter Vaterländ. /o 99,00, Wechsel auf

Ausweis der Oesterr. Ungar. Bank vom 15. Juni, Ab- L E el R. A Juni: 21 75 x i rant 266 700 000 801 bre LE O Es 125 000 Z el 55 Abn. 3 607 000, Portefeuille 268 497 000 Abn. 2 000, Lombard 50 769 000 Ara G L 299 830 000 156 000, f\teuer Getreidemarkt. pr. Herbst 828 Gd.

117,55, Lond. S 300 A6 B She>

,99, Lond. ed 239, ariser ed 95,15 Marknoten 117,52, Ruf}. L liicoten 20320. | Rima Murany 478,00, Brüxer Hirtenberger Patronenfabrik —,— 250,00, Litt. B. 247,00, Veit Ma Sparkasse Komm -O Berlin —,—, do. auf

msterdam 19 ohne Sa —,

Brotraffinade l. ohne 28,959. Gem. Melis mit Sa I. Produkt Transito f. a Br., pr. Juli 9,224 Btr., ‘pr. Oktbr.-Dezbr. 8,824 Gd., 8,95 Gd., 9,00 Br.

- Anleihe 96,25, 34 9% Hannov. Stadtanleihe 96,00, 4% Celler Krevit-Oblig, 102,30 40/0 S M eller Kredit-VDblig. ,30, 0 Yannov. Stra 44 9% Hannov. Straßienbahn-Obl a Komp.-Aktien 496,00, Hannov. Hannov. Baumwollspinnerei-Vorzug wäscherei- und Kämmerei - Aktien 150,00, Hannoy. Zementfabrik- (Eichwald) Zementfabrik-Aïtien ien E aEe P Nen O0) en 67,90, Zuderfabr ennigsen-Aktien 122,00, Zuderfabrik Neuwerk-Aktien 81,00, Zuckerraffinerie S

Shluß - Kurse. Wiener do. 84,95,

esit e

ndon —,—

Notenumlauf

ie L ai tit E GMUNN

W. T. B.) 1 303 602 000 in Gold zahlb. 49% unkündb. ) , Hypotheken-Darlehne un. 34 000, Pfandbriefe im Umlauf 294 444 000 Gin eie Notenreserve 280 647 000 Zun. 20 086 000. Weizen pr. Mai-Juni 8,00 Gd., 8,05 Br., Roggen pr. Mai-Juni 7,95 Gd. Mais pr. Mai-Jun Hafer pr. Mai-Juni —,— Gd., —,— Br., pr.

(S T. D) , ranzosen terr. ierrente Beste. Kro R enk

Aktien 132,00, Gd., 7,26 Br.

Lüneburger Zementfabrik

Hannov. Straßenbahn - Akti Herbst 6,58 Gd., 6,59 Br.

19. Juni, 10 Uhr 50 Minuten V Ungar. Kreditaktien 667,00, Oesterr. Kreditaktien 662,50, Lombarden 103,50, Elbethalbabn —,— d é 9% un pr, ot DEee mi

ngar. Kronen-Anleihe 92,75, Marknoten 117,53, Bankverein 476,00 Länderbank 409,00, Buschtiehrader ltt. B. Aktien Loose 106,00, Brüxer —,—, do. Litt. B. —,—

Budapest, Weizen loko billiger, do. pr. Oktober 7,99 Gd., 8,00 Br. do. pr. Oktober 6,82 Gd., 6,83 Mais pr. Juni —, ks 5,42 Gd., 5,43 Br., do. pr. Mai 5,12 Gd., August 13,15 Gd., 13,25 Br.

London, 18. Juni. (W. T. B.) 2} 9% Kons.

ormittags. Aktien —,—. 663.50

Frankfurt a. M., (W. T. B.) E 3 Be do. N z A0, 0 en v. 85,40, Italiener 97,00, nl. 25,80, 5 9% amort. Rum. 90,50, 4 9% E Kons. 99,80, 4% Ruf. 1894 96,00, 4% Spanier 71,10, Konv. Lürk. —,— Unif. Egypter 107,20, 5% Merikaner v. 1899 97,05, Reichsbank armstädter 128,60, Diskonto-Komm. 178,80, Dresdner Bank Kredit 110,00, Nationalb. Oest. Kreditakt. 208,50, Schu>ert 136,70, 181,00, Westeregeln 207, rden 24,90, Gotthardbahn 153,50, Mittelmeerb. lauer Diskontobank 88,70, Anatolier 87,10, Privatdiskont 32/,. fekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 208,50, Goldrente —,—, G Bank 194,10, Disk:-Komm. 179,00, I. Handelsges. —,—, Bochumer Gußst.

—, Türki Straßenbahn-Aktien L[ätt. A. D , Alpine Montan 460,50.

(W. F: B) G en pr. Juni

Getreidemarki. Br., do. pr. Gd., —,— B pr. Oktober 6,26 Gd —-- Br., do. Koblraps pr.

(Schluß-Kurse.) reuß. 349%

9/9 Egypter tal. 5 9/6 Rente 974, 5 %% 1004, 49% Spanier 714,

80, Mitteld. Bank 119,90, Elektrizität 192,80, um Gußst.

119,30, ODest.- ahrrad 149,00, t. Farbw. 338,00, aurabütte 199 00, T D Bres-

93}, 39% Reichs-Anl. 873, 5 0/6 Arg. Gold-Anl. 994, 44 9%/% äuß. Arg. 99, Brafil. 89 er Anl. 704, 5 9% Chinesen unif. do. 106, 34% R Mex. 98}, 49% 89er Russen Konv. Türk. 24/4, 49/9 Trib.-Anl. 97, Ottomanb. 12, Anaconda ncandescent (neue) 15, Rio Tinto neue er Chinesen 85.

ominell, Rüben-RNo Chile-Kupfer

le. Umsay

tetig. Ana iber-Januar Gse4 do.,

Mais | Penny do A

n 15250, Deut resdner Bank —,—, Dortmunder Union —,—,

Mittelmeerb.

Schweizer Simplonbah

, 3% Reichs-Anleihe —,—, u>ert 133,00

Nitianalbau 110.00, Hellas (d 00: Anatolier 87,05, Die Northern-Pacific-Eisenbahn hat, wie der l ork gemeldet wird, ihren ganzen ÿ in Idaho zu gutem Preise verkauft.

Rüböl loko 61,00, pr.

Der Einnahme- werks-Aktiengesellshaft 4 M gegen 1179304 MA im Mente 86 00,

, Dresd. Kreditansi n 112,00, Leipz

Cy

Laurahütte 198,50,

Schweizer Zentr h nion —,—, talien. Meridionaux —,—, erikaner —,—,

bahn —,—, 104, De Beers neue 32/,4, 56'/,, Playdiskont 2/6, Silber 272/, In die Bank flossen 35 000 t Javai ug N gn 1 3 Monat 692/,. E Liverpool, 18. Juni. (W. T. B. Spekulation und

Lieferu 43/4 Verkäuferpreis, r Len 49/4 äuferpreis tember

(G. O. C.) 41° mber 4/44 do.,

„Frankfurter Land- und Waldb

Oktober 55,50.

Gelsenkirhen, 19. Juni. übers<huß der Gelsenkirhener Ber im Monat Mai 1901 12537 1901 und 1428 347 M im Mai 1900.

Dresden, 18. Juni. 34% do. Staatsanl. 99,60,

Kred. 178,50, » Drefdne Hank bahn ae oa gesellschaft —,—

itung“ aus New Y Baumwoll

(W. L. B) B., davon für

(W. T. B.)

L ERZNS ebruar . do. Müllermarkt.

ändert, gemischter ameri

138,00, do. Bankverei Deutsche S

S

hiffahrts-Ges.

18. Juni. (W. T. B oten 85,05, 3 9% Sächsi 99,60, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 178,75, Kredit- und

—,—, Dresdener Bau-

luß-Kurse.) Oester- ente 86,00, 349% do.