1901 / 144 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Regierungs-Assessor Dr. Büttner tell- | i ßbrit vertreter des zweiten Tes liedes dieser D go zum S ell- : Seine cellenz 6 Le E fler und “Minister her Si O is E und Jrland, h | Griechenland. in die Wagschale zu werfen hat, und die ihn vor ny Mißlingen | Kontinents E fo leiht zu deen sein wird, als man bisher all- den Regierungs-Affs or Saßni> in Marienwerder zum öffentlichen Sten) von Thielen, nah Kiel. Vvo Ie cte des Unterhauses er: Wie die „Agence Havas“ aus Athen erfährt, herrscht des Werkes {üßten. Sie verbürgen af irkung, ver- | gemcin annahm. Danach würde die Situation dieses wichtigen Artikels

“oli E widerte, wie „W:. nachhträgli i L e sagen aber, wo es gilt, zeitlose Kunst zu schaffen. günstiger zu beurtheilen fein. Stellvertreter des zweiten Mitgliedes des Bezirks-Ausschusses Y 6 i onsertheilung zun dort die Ansicht vor, daß der Prinz Georg nah der legten | “® Die eherne Willenskraft des großen ‘Mannes, den das Stand- Hier war Weizen gesu<t und ist jegt fast gänzlich geräumt, so-

in Marienwerder, frage, betreffend die Konze { / ; G | l l l fast t : i Z : ote der Mächte die Erneuerung scines Mandats in Kreta | bild der Nachwelt vor Augen stellen soll, verlangte einen \{ier daß die gesammte Getreide-Ausfuhr auf Mais beschränkt ist, für den Regierungsrath Dr. Frommel in Berlin zum Stell- Meerbu| n E cin deutsTes N difai Versiche e einen Zeitraum von drei Jahren annehmen werde. kongenialen Interpreten. Alles, Pas nur entfernt n Phrase e desen Konditionierung fortgeseßt große Kosten gemacht werden. ; vertreter des ersten Mitgliedes des Bezirks- Ausschusses zu . 4 A yndirar, der Unter ose anklingt, muß hier stören. Unverkennbar it das Bemühen des Der Wasserstand der Donau ift im Fallen, Frachten gedrü>t Berlin und Nichtamfklices. Staatssekretär des Aeußern Lord Cranbourne, mo Serbien. eisters, foldéen Mißklang zu meiden. Der Fürst ist in der Uniform | 9/—9/6 4d. den Ober- Regierungsrath Döhring in Berlin zum glaube, es sei im Jahre 1899 ein vorläufiges Abkommey Die Wahlen zur Skupschtina werden, dem „W. T. B“ | der Bala dter Kürassiere mit stolz aufgerihtetem Haupte dar estellt, Mais in gesunder Kondition notiert etwa 4 92 Cif 1000 kg. Stellvertreter des Präsidenten dieser Behörde, abgesehen vom Deutsches Reich, h zwischen der Pforte und einem deutschen Syndikat j f A ô p d t E | die Rechte spreizt sih auf der Stiftungsurkunde des Deutschen ei 8, Vorräthe in Tons à 1000 kg orsiß / i / Bezug auf die Konzession abgeschlossen worden. Es i zufolge, am 4. August stattfinden. die Linke faßt den Knauf des Pallashs. Obwohl jede athetishe Braila Galaßz auf die Dauer ihres Hauptamts am Sihe des Bezirks- Preufsten. Berlin, 20. Juni. jedo Feine Mittheilung eingegangen, daß die Fo M Amerika Ble been Das innerlid Cebebente a Augenslid Ent i 1070 Ausschusses zu ernennen. Ms e Mal E L E A E festgestellt warben E Eine tilometite Micanuis Nah einer Meldung des „W. T. B. aus Washington riifende, die qeldichlige Gröse des Fürsten Biemart muß die è 1 500. “/4 c ; 2 : : | fri Z j î - anta/te des Beschauers ergänzen, weil der Bildner auf dem {malen i : ivil- | werde, wie verlaute, als eine der Bedingungen geplant, (1 vom gestrigen Tage hat der Schaßsekretär Gage in Er- | Phantasi i ELgangeN ! : i Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Ma. ‘Wirklichen Geb den Naths De per ves BIvil: es sei niht bekannt geworden, ob irgend Un Vorbérit nl widerung auf die Note, welche der russishe Botschafter Graf wirkte Ma dem zwischen Pathos und konventioneller Nüchternheit

4 3 e297 ; : " ; R t talität den ist, iht heimi hlt. z ; ; „infolge der von der Stadtverordneten - Versammlung zu | gegen. Regelung dieses Punktes gemacht worden sei. Der Negieruy Cassint dem Schahsefretariat übermittelt hat, Widerspruch Bei dém Dentiadi des Ai Blatard rid bet Le faum Canadas Ausfuhr von Molkerei-Erzeugnissen. Schönebe> a. E. getroffenen Wahl den Ersten Bürgermeister

O E E sei nicht bekannt, daß die Pforte die Absicht hege, den Îm gegen die in dieser Note liegende Behauptung erhoben, daß auf große Aufmerksamkeit zu rechnen haben. Es erscheint mebr d 5 NBöti : Sbigon t j ; dieser Stadt, Bruno Schaumburg, auf fernere zwölf Zahre Zhre Maje stät die Kais erin und Königin trafen tarif zu erhöhen, auch habe sie keine Mittheiltng darüber das Vorgehen der Vereinigten Staaten eine Differenzierung fiberé 0 rOnbe bee Maumbievoficit bedingt, H E N O L E E ca A lin Oa, zu bestätigen. heute früh um 7% Uhr von Plön in Kiel ein und wurden | halten, daß diese Maßregel jene Garantie aufzubringen , U gegen Nußland enthalte. Gage fügte hinzu, man möge ihm großen Gedankens, dessen Bedeutung es niemals verschleiern darf. Der tb L A Eau E E O Mas 2e von Seiner Majestät dem Kaiser und König und | stimmt sei. Die Verwaltung der Dette publique habe jed estatten, die Frage der Erwägung zu unterbreiten, ob die von | Aufwand an geistreichen Beziehungen und Pplastis< beahtenswerthen C O Dg L a a U L er Weren a en D E : Jhren Königlichen Hoheiten dem Prinzen und der Prin- den ersten Anspruch auf alle erhöhtcn Einkünfte, die auf di der russischen Regierung Garn Maßregeln nicht unvereinbar | Leistungen, die von der reihen deforativen Phantasie Begas* und feiner 12 B00 M00 Le T bre 1899, od ) 2 Milli ei Mf 26 Milli au Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und zessin Heinrich empfangen. Weise zu stande kämen f l eien mit den Rechten der Vereinigten Staaten aus dem be- | Mitarbeiter Kunde geben, ist deshalb vershwendet, weil er über un- 12 900 V eg un Ja Ag 999, 2 er von illionen auf 25 Millionen Medizinal-Angelegenheiten. In der gestrigen Sizßung der Kommission Ce Handels: und Schiffahrtsvertrage. leugbare Mängel des ganzen Entwurfs nicht hinwegzutäuschen vermag. | Mark Werth innerhalb dieser 6 Jahre. Eine ähnlihe Stei erung

% jut j |

; ; 2 4 s i : , 2 : j ird feder ; teafri hat die Käseausfuhr Canadas erfahren. ‘Canada mit 54 Millionen „Beim Jnstitut für Jnfektionskrankheiten zu Berlin ist der t Prüfung der Entshädigungsforderungen der aus Wie das „Reuter'sche Bureau“ berichtet, hat der russische de seite des. ats Vintardthent Gum U SUAS 4s eige | Einwohnern hat im Jahre 1899 elfmal mehr an Butter und Käse Assistent, Professor Bernhard Proskauer zum Vorsteher Süd-Afrika ausgewiesenen (0 gge wurde ein Brie

Botschafter Graf Cassini erklärt, er messe den Tariferlassen der aliidlt z x a Mot u: | ausgeführt als Deutschland. : ) j T4 ! : glü>lihsten Schöpfungen rühmen, die wir dem Meister verdanken ; uSgen z L j der Chemischen Abtheilung ernannt worden. Der Bundesrath versammelte si< heute zu einer | des Sekretärs von Lord Roberts erle en, in welchem erli; der Vereinigten Staaten und Rußlands eine ernste Behautigg au die Gruppe der Germania, die mit ihrem Fuß den Leoparden Diese große Zunahme verdankt das Land einerseits dem ziel-

Am Lehrerinnen - Seminar zu Posen is der bisherige | Plenarsizung. Vorher beriethen der Ausschuß für Nehnungs- | wird, Lord Roberts wolle Zeugniß ablegen. Die soy. bei, hoffe aber, daß man zu einer befriedigenden Abmachung der Zwietracht niederhält, ist \{wungvoll komponiert. Weniger un- bewußten Borgehen der canadischen Farmer. andererseits einer Reihe kommissarishe Lehrer am Schullehrer-Seminar zu Bederkesa wesen, die vereinigten Ausschüsse für Rechnungswesen und für mission beschloß hierauf, bei Lord Noberts anzufragey, gelangen werde. Das Verhalten a E M 08 und | mittelbar wirken U jn SaR E it O E Snblibee pon Gseben, wi L Su 1882 verbietet iee E Ee Dr. Reimann als ordentlicher Seminarlehrer angestellt und | Elsaß-Lothringen, sowie die vereinigten Ausschüsse für Handel | welchen Tag er dazu bestimme. Der Zeuge Nillson' allein auf wirthschaftlihe Nücksichten zurückzuführen, und er | der Ae und Willenskraft gelten follen. Nur widerwillig folgt oder den Verkauf von Oleo-Margarine oder anderen Ersaßmitteln

de lischen Erziehungs- und Léehrerinnen- | und Verkehr und i ein Schwede, heky N ; h sei fest davon überzeugt, daß es nicht auf einem Antagonismus | man dem spielerish-gelehrten Kommentar, der das Werden und E ; E ; (R Ob

__an den evangelisch ziehung ) hr und für Rechnungswesen. | < / undete, er sei bi dec Sp : E / : ; Wirken des großen Staatsmannes zu umschreiben {G be- | deren Fette niht unmittelbar aus der Mil stammen. Ein zweites BVildungsanstalten zu Droyßig die bisherige Titular-Ober- afrikanischen Eisenbahngesellschaft als Gehilfe beschäftigt gegen die Vereinigten Staaten beruhe. Deshalb komme der abt ub n ben Sodelreliefs oft mehr Einfälle als Gedanken | Geseß verbictet das Verwässern oder Fälshen von Milch, die e Schmidt zur etatsmäßigen Oberlehrerin befördert gewesen, cs an kriegerischen Uen nicht theil ge handle fd Velde u N f ome E R du, 68. ] verrátb. Slber:-aiu Ÿ der/ dessen Wünsche ‘über das Geletstete biecng! n die ee Pa E Sie E, geicidt ird. worden, : nommen und sei von der Transvaalregierung für Buregj 5 / Dre fliegen, darf freudiger Genugthuung Ausdru> leihen, daß in der Haupt- | Ein, driltes Gesey aus dem Jahre Ò verbietet, zur Küäse-

Die auf Befehl Seiner Ma jestät des Kaisers und | dienste ausgehoben worden, in welcher Be chäftigung er dri , stadt des Neichs, das Fürst Otto von Bismar> unter und mit Kaiser bereitung anderes als Milchfett zu benußen, und verlangt, Königs herausgegebene und von der Königlichen Geheimen | Monate gearbeitet habe, ohne ind essen Waffen zu tragen. (; | L Asien, | Wilhelm dem Großen aufgerichtet hat, die bildende Kunst Drusen a a Cnc U Ges S i e COERE Bekanntmachung. Kriegs-Kanzlei redigierte Nangliste der Königli T Ns sei gemäß der Proflamation von Lord Roberts ausgewiesen Das „Reuter [he ae s nee E Peting I Grie E N Aa M rue S E geführte Butter oder Käse die Bezeichnung des Herkunftslandes tragen

Nah Vorschrift des Gesepes vom 10. April 1872 (Gesez-Samml. | \<hen Armee und des XIT. (Königlih Württem- worden. Jn Erwiderung auf eine Anfrage des Vertreters hz 18. d, u 4 ‘id duo A S O ARANTOIS G geschichtliche Nothwendigkeit ist Dit Ge wee Thee Schöpfer des | müsse. Das neueste Gesez i die sogenannte „dairy act“ vom S. 357) sind bekannt gemachk : bergishen) Armee-Korps für 1901 mit den Dienst- | Kriegsamts, Generals Sir John Ardagh sagte der Zeuy hinesishe Ersuchen rar A 3000 cinesi) L e gewaltigen Werkes Gerechtigkeit widerfahren lassen. 29. Juni 1897. Dadurch wird dem AREBau in Ottawa die

1) die Allerhöhste Konzessions-Urkunde vom 19. September alterslisten der Generale und der Stabsoffiziere und | aus, es sei den Angestellten der Bahn verboten gewesen, j daten erlaubt werden solle, in Peking cinzurü>en. Es sei be- A : j Führung eines Negisters übertragen, worin jeder Molkereibesitzer eine 1900, betreffend „den Bau und Betrieb der seitens der Osterwie>- einem Anhange enthaltend das Reichs-Militärgericht das | britis e Dienste zu treten. / {hlossen worden, hierauf nicht einzugehen, bis Bf Ende Bete Nummer bekommen kann. Diese Nummer ist er Le Bt Wasserlebener Eisenbahn-Aktiengesellshaft zu erwerbenden vollspurigen Armee - Oberkommando in ‘Ost: -- Asien - das Ostasiatische estèrn Abend - würde: i bet Queens Hall zut Loth August T alle fremden Truppen mit Ausnahme der Schuß- Zur Errichtung eines Bismar>-Denkmals in Hamburg auf seinen sämmtlichen Erzeugnissen anzubringen und si so einen ge- R os envied A A OIEH een, N das it Expeditions-Korps, die Marine-Jnfanterie , die Kaiserlichen eine öffentlihe Versammlun abgehalten, in welcher I wachen für die Gefandischaften Peking verlassen hätten. wird, wie das „Centralbl. vér Bauverwaltung" mittheilt, ein Wett - E a N Laon au! Le E zu P O Aus- Sinne 100 et o (l | a l aldeceiia N f T l H ußtruppen und die Gendarmerie - Bei gade in Elsaß: früheren Minister der Kapkolonie Merriman und Saum Ferner hätten die Gesandten beschlossen, daß die fremden bewerb unter Künstlern deutscher Neichsangehörigkeit eröffnet mit 1 F Urdériidllngen, Uesoe D e find bobe Grd N zu tragen. vergl. die Bekanntmachung Nr. 1 S. 128): S NO Lothringen, nah dem Stande vom 1 Zuni 1901 it soeben | \prachen. Labouchère führte den Vorsißk. Auch u; Truppen die verbotene Stadt so lange bewachen sollten, bis | Frist bis zum 14. Dezember d. J. Es kommen 30 000 M in Preisen | *U7 levertrelung ß 99 geIept, H 2 der ees h ste Crlaß ‘vom 18. Marz 1901, betreffend die | im Verlage der E Hofbuchhandlung von E. S. Mittler T E E waren anwesend. Es wan die D E N Ca Ee On | gestrigen R Sun On Deivén LMRIS Pn B R Theater und Musik

er eung des Gnleignungsre<ts an die Stadtgemeinde Posen zur | u. Sohn, Berlin, er ienen. E aßregeln getroffen, um einer Störung der Lj A i in Sin: : T Handels verabf | ; F 5 Entziehung und zur Beschränkung des zur Herstellung einer Umschlag- : nung vorzubeugen. Die Versammlung nahm \chließlid Tage geutetet, am Sonntag sei in Singanfu ein Kaiser- | Handelskammer verabfolgt. _Im Königlichen Opernhause werden morgen Eugen d’Albert's stelle an dem linfen Ufer der Warthe oberhalb der Eisenbahnbrüde L Nesol i Nolik lihes Edikt erlassen worden, welches bestimme, daß der Rog Q L a S n Gra E A —— eine Resolution an, in welcher die südafrikanische Polit B bing s rhifai sid infol Bauwesen musikalisches Lustspiel „Die Abreise" mit Frau Herzog und den Herren pru L leinenen Ges dei ntl S und as M ntblatt Ae der Regierung, insbesondere bezüglich der Behandlung dr Gouverneur yonr San E Juan "fai sich infolge des Ablebens R TE) Hoffmann und Sommer in den Hauptrollen, fowie Mascogni's Oper E E nel Ea Mea um urdh „das Fnhoblatt ber Der hiesige Königlih großbritannische Botschafter Sir Frauen und Kinder, verurtheilt und dieselbe aufgefordert wi, U E, P setner Poovilubaun itel Sm Einen Wettbewerb um Entwurfsskizzen r kleinere Ba E und das Ballet „Aschenbrödel“ von Johanu 14. Mai 1901; Frank Cavendish Lascelles hat Berlin mit Urlaub ver- | den Buren völlige Unabhängigkeit zu gewähren. f und sih 100 Tage dem Yamen fernhalten solle. Für diese eamtenwohnhäuser hinter der Eilenriede bei Hannover Im Königlichen Schauspielhause findet morgen eine Auf-

C erbö ; 5 9 s ähr "i j ier : g : : \ d ibt, dem „Centralbl. der Bauverwaltung“ zufol e, der Beamten- Â E h: e ML | 3) der Allerhödhste Erlaß vom 18. März 1901, dur welchen | lassen. Während seiner Abwesenheit fungiert der Erste Bot- Frankreich, Zeit sei der Provinzschaßmeister zum stellvertretenden Gou- SUNiG ert für Hannover ‘us Umgegend mif Frist bis“ zum führung von Schiller's Trauerspiel „Kabale und Liebe" in folgender L

der Gemeinde Balve im Kreise Arnsberg das Necht verliehen worden shafts-Sekretär Viscount Gough als Geschäftsträger ; ; ; H i ; ‘a Besetz tt: äfident: Molenar; di : L i Ó L ben ) : s | 4 verneur ernannt, jedoch angewiesen worden, bei allen wihtigen | 25. uli unter den in den Stadt- und Landkreisen Hannover und | Beseßung statt: Präsident: Herr Mo enar; Ferdinand: Herr ist, das zum Zwee der von ihr geplanten Wasserleitung erforderliche Der Senat seßte gestern, wie „W. T. B.“ berichtet, di Anlässen die Meinung Yuanschikai’'s einzuholen. fis Linden ansässigen Architekten aus. Zur Bo gelangen vier | Christians; Hofmarschall von Kalb: Herr Vollmer; Lady Milford:

i pr j S 4 4 P 0 \ f 1 G d E Q 7 ; . . . i . G . E eben her vie Me rinde Balve ist E ci Muna R Berathung des Vereinsgeseßes bei Artikel 13 fort. Der Aus Yokohama wird dem „Neuter'shen Bureau“ be- Preise im Gesammtbetrage von 1200 «4 Als Architekten gehören Graulein Poppe; S Herr Poh ; Ne E Kraußne>; Beschränkung zu belasten dur) das Amtsblatt der Königlichen Regierun S i: selbe bestimmt, daß die Kongregationen durh ein Geseh q rihtet, dem General-Feldmarschall Grafen von Waldersee | Professor Mohrmann, Stadt-Bauinspektor Nupre<ht und Baurath aeflen A Abi pra Frau LIEs ra ein bon Mayburg; Sophie: ¿u Arnsberg Nr. 20 S. 304, ausgegeben am 18. Mai 1901 ; E s G L Dung gef „W. T. D. ist S. M. S. „Bieten“, nehmigt werden müssen, daß dagegen ihre Auflösung dur sei in Kobe von den dort wohnenden Ausländern cine jilberne Unger, sämmtlich in Hannover, dem Preisgericht Revif Die Wett- 2 T 9) Kant Pir; POCEE gelangt morgen

4) das am 1. April 1901 Allerhöchst vollzogene Statut für die | Kommandant : Kapitänleutnant Lautenberger, am 18. Zuni ein Dekret verfügt werden kann. Der Senator Lamarzellt Bowle zum Geschenk gemaht worden. Bei seiner Abfahrt | bewerbsbedingungen können von dem Technischen Revisor Arndt in Charles Lecocq's komische Oper „Mamsell Angot“ in der bekannten

L E G enr ce LTDLOEE S. aao in Lei \ C ieder in S i ; : : i G U L D: e Hc ytagstraße : ich bez verden. N En y Entwässerungsgenossenschaft zu Klein-Lassowiß im Kreise Nosen- | !n Leith angekommèn und an demselben Tage wieder in See befürwortete ein Amendement, welches adt 21 daß die Kor: scien zahlreiche angesehene Persönlichkeiten zugegen gewesen. annover, Freytagstraße 3, unentgelilich bezogen werden Befeßung zur Aufführung. Im Garten findet Konzert statt.

berg D.-S. dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu | gegangen. gregationen dem gemeinen Recht » i ett F Hansi Ni i im Lessing-T i H ) & / : : E a l N E gre )te unterworfen sein sollten, A , Frau Hansi Niese spielt morgen im Lessing- Theater die Pas, r, He, 105, ausgegeben am 26. April 1901; D S. M. S. , Geier“, Kommandant : Korvetten-Kapitän Dieses Amendement wurde von dem Berichterstatter bekämpft Afrika. Technik. Titelrolle in der Gesangsposse „Die Kindsfrau“. Herr Josef Jarno Wia ) f am - April 1901 Allerhöchst vollzogene Nachtrag zu dem | Dauer, ist am 18. Juni in Amoy eingetroffen. E und s{ließli< mit 207 gegen 47 Stimmen verworfen. F Das „Reuter'she Bureau“ berichtet aus Kapstadt vom S E T : spielt die männliche Hauptrolle. Die anderen Aufgaben sind in den d Olegko von 5 cini Tag PoenossensWast E N SSrten Lc Der Dampfer „Hamburg“ mit einer M untttons- | dem Artikel 13 sind 11 weitere Amendements eingebracht worde. 19. d. M. daß die unter dem Befehl K ruißinger's stehen- Tie in Wien tagende 4. Jahresversammlung der Gas- D e Serre en Pohl-Meiser, Palme, Gartner, Ilm, Sorm au e o an O uni N Ls urch E mts orts der Aen kfolon nen-Abtheilung des ostasiatischen Expeditionskorps Der Aterbau Minister Dupuy empfing estern di den Burenkommandos am 17. d. M. bei Tarkastad von und ¿Vasserfaqhma nner A Nr. 142 d. Bl.) wurde, wie | und d Herren Maran, E E Grau und E gierung zu Gumbinnen Nr. 20 S , ausgegeben am 15. Mai | an Bord ist am 18. d. M. in Sin apore anae ¿ E l ge]tern du L e208 O 8 h „W. T. B." meldet, gestern ges{hlossen. Zum Vereinsvorsitzenden m Residenz - Theater geht Sonnabend „Vas blaue eel O Ls s L . , | gestern t, dort weitergegangen gap ngekommen und Senatoren und Deputirten der zu>erproduzierende1 der Truppe des Obersten Monroe angegriffen worden seien | wurde der Direktor der Berliner städtischen Wasserwerke B eer wieder- | Boudoir“ („Le voyago autour du code“), Lustspiel in vier Akten 6) das am 1. Mai 1901 Allerhöchst vollzogene Statut für die | * t G Departements und erklärte hierbei, die Frage der Zut: und sih, nachdem sie unbedeutende Verluste erlitten, zurü- gewählt und zum nähstjährigen Versammlungsort Düssel dorf von Georges Duval und Maurice Hennequin, deuts von Paul Blo, Gntwässerungsgenossenschaft der Haar- und Stellwöste in den Ge- S prâmien sei eine internationale Angelegenheit. Vor dem Zr gezogen hätten. bestimmt. erstmalig in Scene. In Hauptrollen Und beschäftigt die Damen meinden Neuenkirchen und Rheine links der Ems im Kreise Steinfurt ammentritt einer neuen Konferenz in Brüssel werde fein Aus Durban vom gestrigen Tage erfährt dasselbe Eisenhut, Be>er, Trost und die Herren Seldene>, Georg und Rielt.

durch das Amtsblatt der Königlichen Regi Münster Nr. 22 f ¿Â - : ‘äsident Steit » Mot i s i E Beilage ausge eben a 30. Mai 1901 d ear aidtcut an Me>lenburg-Schwerin. Beschluß darüber gefaßt werden. Wenn Verhandlungen übr Bureau, daß der Präsident Steijn und de Wet in den Land- und Forstwirthschaft.

D Be L ( ; ri i donf i in ; ‘gebli Versuch gemacht hätten, die Linie ; : A E :

r Allerhöchste Erlaß vom 24. Mat 1 2 E i fis A _| den Zusammentritt einer solchen Konferenz eingeleitet sein leßten Tagen vergeblich den Versuch gemacht hätten, die Linie 9 : Gern Raa h; A fe Da R AE

Rittecautabeer Wendenfaab 1E Wocineben ¡l Us weliben Fem b Fm Anschluß an den Einzug Seiner Königlichen Hoheit | würden, werde die Regierung nicht ria fich mit da Standerton—Heidelberg zu überschreiten. A z Boden nußung in U oden j i A N Age Hos Sig in in R s 2 4 s B t ay Mae . , 4 » 4 4 " ( B G s - 7 J » 2 L c g d) v 7 j S u J E o s T , G B

kreise das Necht verliehen worden ist, das zur Anlage einer Wasser- R o s vi b L rgl A Deo Franz IV. fand gestern in Lage der französischen Zukerproduzenten zu beschäftigen. L Aus Cradod> vom 19. d. M. meldet das „Neuter'sche (Nah dem Bericht des landw. Sachverständigen in Bukarest.) Königlichen Hoheit des Großherzogs von Melenburg-Schwerin, er-

leitung na< Seeburg im Mansfelder Seekreise erforderliche Grund- | Froloc die Enthüllung des Denkmals des Groß- Der Generalrath des Seine-Departements ht Bureau“ : Das Kommando Malan's, welches auf 150 Mann Das A >kerland nimmt von der Gesammtflähe Ungarns 41,43 0% | schienen, und zwar ein „Zubiläums-Festmars<“ von guter Er-

eigenthum innerhalb der Gemarfung Höhnstedt im Wege der Ent her zogs Friedrich Yranz I, jtatt, welches das Land dem in einer Resolution den Wunsch nach einer vollständige angewachsen sei, habe am Sonntag cin Waarenhaus in der | ein: an zweiter Stelle stehen die Wälder mit 27,79 9/0. Doch giebt findung, gediegener Durchführung und wirkungsvoller Instrumentation

eignung zu erwerben oder, soweit dies ausreichend ist, mit einer | verewigten Fürsten in _den Wallanlagen vor dem Steinthor Amne stie für die verurtheilten Ausständigen und die La Roodehoogte-Station geplündert und sei dann in der Richtung | es Landestheile, wie Siebenbürgen, Kroatien-Slavonien u. \. w., wo | und die feinsinnige Uebertragung zweier Chopin'schen

dauernden Beschränkung zu belasten, dur< das Amtsblatt der König- | errichtet hat. Der Feier wohnten, dem „W. T. B.“ Staatsgerihishof Verurtheilt 2a E g 4 A auf Nichmond weitergezogen. das Waldgebiet die A>erflähe übertrifft. Am reisten an Aderland, | Präludien für Harmonie- bezw. Militärnusik.

lichen Regierung zu Merseburg Nr. 23 S. 199, ausgegeben am | zufolge, bei: Seine Königliche Hoheit der Großherzog, | Spe 0)/SJof Perurtheilten, mit Ausnahme der weg Amtlich ist in Ka pitadt bekannt gemacht worden, daß | mit 61,06 9/0 der Gesammtfläche, ist das Donau-Theißbe>en. In den

8. Juni 1901. Ihre Kaiserlihe und Königliche Hoheit Dié Grof Hochverraths erfolgten Verurtheilungen, ausgesprochen. Ersazansprü <e ‘wegen der nah dem 31. März 1901 pl einzelnen Komitaten shwankt der Antheil des Aderlandes zwischen 83 Mannigfaltiges

herzogin Anastasia, Zhre Königlichen Hoheiten die e; „Als der Bischof Mounier, welcher am 18. d. M. # folgten Requisitionen Und Eigenthumsbeschädigungen dur und 10 0/9 Jm allgemeinen git bie Tiefebene greid an Aoeriand. und | annigfaltige x verwittwete Großherzogin Marie, der Prinz und die | Château zur Ertheilung der Firmung weilte, an © britische Truppen bis zum 831. Zuli d. J. bei dem für den | 2 an Wäldern (oft nur { %); dagegen giebt es eine ganze Reihe Berlin, den 20. Juni 1901.

Forst - Akademie Eberswalde. h ep: wo Tei Q : : dir ehonthiür : r es y S A D von gebirgigen Komitaten, wel<he über 40 und au 50 %/9 Waldland N Prinzessin Christian von Dänemark, JZhre Hoheiten Kirchenthür stehend, der vor der Kirche versammelten May Wohnort des Neklamanten zuständigen Distrikts-Kommandanten aufweisen. i i 4 Ueber die Witterung im Monat Mai 1901 berichtet das

Minter-S& sto c [09 das s : deb : Q A : Ï ? ) ? i i i g E d L N z : i RO 20 E 9 h, ; C E a x e Es E A L t À Winter Semester 1901/02. der Herzog und die Herzogin Paul Friedri<, der erklärte E Venete, trat s fe Teegonmiffar 29 ihn F E (General Officel Commanding) unter Einreihung von _. Die Hutweide nimmt jezt nur no<h 13,16 9/9 der Gesammt- | Königliche Meteorologishe Jnstitut auf Grund der angestellten Forstmeister Dr. Kientß: Waldbau. Landwirthschaft T (A>er- | Herzog Adolf Fried ri, die Herzogin Cäcilis zu | ver Bi 4 ep 3 g gen ln ZSnzelge erjta E TUET PaEE Empfangsbescheinigungen und jonjtigem Veweismaterial geltend | fläche Ungarns ein. Bei dem mittleren und großen Grundbesiß hatte | Beobachtungen golgendes: Für die Witterung des verflossenen und Wiesenbau). Forstlihe Exkursionen. M e>lenburg, sowie Seine Durchlaucht der Prinz und Jhre er Burgermeister von Château alle religiösen Aufzüge unit zu machen seien. das Aufreißen der Hutweiden eine erheblihe Einschränkung der dur | Monats war neben den starken Temperaturshwankungen die überaus Forstmeister Zeising: Foritpolitifk eins{ließli< Ablösung der Hoheit die Prinzessin Heinrich ANUVTE Neu ß sagt habe. den stetigen Rückgang der Wollpreise ohnebin nicht mehr einträglihen | große Trokenheit bezeihnend. Während um den 5. die Temperatur Waldgrundgerechtigkeiten. - Forstliche Exkursionen. i i. L: Die Festrede hielt der Vorsitzende des Denkmal- Rußland Schafhaltung zur Folge. Die bäuerlihe Viehhaltung ist mit dem nur wenige Grade über dem Gefrierpunkte lag und im äußersten „Forstmeister, Professor Dr. Ewa ppag. Holzmeßkunde. - Comités, Bürgermeister Dr. Maßmann: derselbe übergab das uf;land. Zusammenschrumpfen der Hutweiden in allen Zweigen zurü>- | Nordosten sogar no< Frost herrschte, seyte unmittelbar bierauf eine 2 stitatisti Forstlibe Erkursig F wae 2 B î j: : : : dei : ? . Die Heuwi men 10,24 9% der gesammten Boden- starke Erwä ein, daß ( Ende der ersten Dekade i ors gesGichte und Forstitatistik. Forstlihe Exkursionen. Denkmal im Namen des Comités der Stadt Nosto>, für welche Das Befinden der Kaiser in sowie der neugeborene" Kunst und Wissenschaft. fläde ein. Seit dem Zabliabee 1864 jeder aefanumten Boden | so starke Erwärmung ein,. daß am ne der. ersten Delade ‘in _Horstmeister D)r. Martin: Methoden der #Forsteinrihtung. d 9; ister B d X Großfürstin ist, wie dem W. T. B.“ aus St Petersburs flähe ein. Seit dem Zähljahre 1851 {einen die Wiesen um | WVsten überall 20 9, stellenweise sogar 25 überschritten wurden. Forstbenugung. - Nationalökonomishe Grundlagen und Aufgaben a L N er Q urhar _ dasselbe entgegennahm. gemeldet wird uf be iedia. d. ° g, Die im oberen Vestibül des Kun stgewerbe-Muscums | ganz erhebli<h mehr als { Million Hektar zurü>gegangen zu sein; | Das warme Wetter hielt mehrere Tage an und verlieh der sonst so der Forsteinrihtung. Forstliche Exkursionen. Nach der Enthüllung \chritt der Großherzog mit der Groß- | 9 - vollfommen befriedigend. veran Nuaästo von Arboi es Nori n Malor doch ist der dur< den Aufbru< entstandene Ausfall an Viehfutter | gefürhteten Periode der drei „Eisheiligen* einen völlig sommerlichen einri e A / i 4 , E oa T t anstaltete Ausstellun g von Arbeiten des verstorbenen Malers | do | „BA y I - : J : e R l i Forstmeister, Professor Dr. M öller: Ueber die Bedeutung der herzogin Anastafia, der (3rohßherzogin Marie und den Der „RNegierungsbote macht bekannt daß der Kaiser an van der Woude, sowie von Naturstudien des Malers Paul jedenfalls reihli dur Anbau werthvollerer Futterpflanzen erseßt | Charakter. Erst gegen Ende der zweiten Dekade fand wieder eine

ilze für das Leben des Waldes. tbri Fürstlichkei zu : | : einen | Di F : Studenten, : E ‘orden. Am reichste Wiesen if Siebenbürgen (15,13 0/6) arke Abküh jer je 3 Steige Pilze für das Leben des Waldet übrigen Fürstlichkeiten zum Denkmal und legte einen | Dienstag Folgendes befohlen habe: 1) Voa den Studenten Flanderky, zu denen neuerdings no< 20 Blatt Beichnungen E, das Theib-Maros.-Beitere mit ues 4d n (19,13 °/0), am Se L Jer er pin Moral a CeII It

orst-Assefsor Dr. Laspeyres: Forstlihes Nepetitorium prächtigen Lorbeerkranz nieder. Nach den ürstlihkeiten tr lche i ä i Theilnahme ar F 4 Cf j 5; :

: eno! 4 : 2 : orium. gen Lo / «V raten | wehe von den Universitäten wegen ihrer Theilnahme d! 1:4 1 das 3 ; ¿ 4 j l " ( :

Forstlihe Exkursionen. Deputati (5 licher Ee F lich G . | den Unrul ‘legi g i Th : ahn : ie von Jnsekten, namentlich Käfern, hinzugekommen sind, wird am Die Gärten nehmen 1,33% der Gesammtfläce ein. An | gesammten Durchschnitt war das ganze Gebiet um einen bis ¡wei Grad s 2, e f E T eputationen jammtliher me>lenburgishen und anderer | den Unruhen re egiect wurden und zur Strafe Militärdien Sonntag, den 23. d. M, gesc<l der j 95, als Ai aaf ; j e afi E ut 4 Hi

Professor Dr. S<ubert: Mathematishe Grundlagen der Forst- RNegimentér hinzu, um ebenfalls Kränze niederzule en, ihne leisten, werden diejenigen welhe vermöge ihres Familien g, den 23. d. M., ges<lossen werden. Weinland waren 1895, also in der Zeit nah der s{limmsten Ver- zu warm. Menge sowohl als Häufigkeit des Niederschlages blieben

Ô p Í z zulegen, ihnen / gen, g e M : wüstung dur<h die Reblaus, von rund 300 000 ha ?/z bepflanzt und | fast überall weit unter der Normalen. Besonders hatte der

wissenshaft (Holzmeßkunde und Waldwerthre<hnung). Uebungs- 7 ae sz verwüstet. Besonders stark waren die Verheerungen in Kcoatien- | Harz, sowie die Gegend um Bromberg und Aachen unter

i n L ] folgten Vereine und Korporationen. Nach der Feier erfol te | ranges sih im Besiße von ivilegi ster K

aufgaben in der Mathematik. Ausgewählte Ab nitte aus der | L h allonen. Nach der Feier erfolgle | Lan ) 14 Privilegien erster T j i d Bo en-Physik. Ín id T E ein Parademars der Garnison vor dem Denkmal. Nach- finden oder welche „förperlihe Gebrechen haben, die | „ce ÎE_ Das am 16. Juni vor dem Neichstagêgebäude feierli ent- | Slavonien. Jnzwischen ist staatlicherseits zur Besserung der Ver- | Tro>kenheit zu leiden, da bier nur wenige Millimeter Nieder- Geheimer Regierungsrath, Professor Dr. Müt tri: Metcorologie | Mittags fand im Großherzoglichen Schlosse ein Frühstü> statt, untauglich zum Militärdienst machen, von jeßt ab von hûllte Venkmal des rsten Bismar> von Professor Nein - hältnisse kräftig eingegriffen worden. schlag gefallen sind. _ Nur einzelne fleine versprengte Be- und Klimalehre. Mechanik. Grundzüge der Differential- und | zu welchem 150 Einladungen ergangen waren. Bei demselben | Militärdienst befreit. 2) Alle anderen Studenten, welche je por Begas is nah Umfang „und Maßen das zweitgrößte Werk zirke wiesen infolge kräftiger Gewitterregen einen Ue ershuß auf. Integralrecnung. gedachte Seine Königliche Hoheit der Groß herzog in einer | zur Strafe Militärdienste leisten, werden in ihre Rechte be d Berumentalplastik in der Reichshauptstadt. Der geistigen Größe bindung D Seite Tf rorwegischen Meere brachte in Ver- Geheimer Regierungsrath, Professor Dr. Remel 6: Allgemeine Ansprache der Stadt Nosto>, worauf der Bürgermeister Bi f des Militärdienstes wieder cin eseßt, gleichviel, welt und Bedeutung der Aufgabe, die hier gestellt war, vermochte freilich Saatenstand in Nußland. L mit niederem Luftdru> im Vsten zu Beginn des Monats

und auorganische Chemie. Chemisches und mineralogisches Praftifku it. le ala e Z. a Nt gs h 7 N ; : e D ; auh das starke Können des bewährten Altmeisters nicht völlig gere<t Der Kaiserlide Konsul in Mos ‘eritet ter d nördliche Luftströmungen und beträchtliche Abkühlung. Am 6. erschien Dr. Pcipkow- Chemie des Bodens. ogisches Pr t Maßmann mit einem Hoch auf Seine Königliche Hoheit den | Zeit für ihren Dienst im Heere angeseßt ist, 3) Unter Auf zu werden. Der nahezu leeniglährige Künstler, dessen dominierende 1L d M T0 LN s dae N agte irr Mie über den britischen Inseln ein tiefes Minimum, das langsam L

L ] E . Großherzog erwiderte. Dann fand Cercle statt. Später be- | hebung des geltenden Gesehes wird allen Studenten, welt Stellung i S Nj i; j ; L S intirÁ i Ed lor: ina RO Sh[i Gie Ki Professor Dr. Schwarz: Allgemeine Botan Pre ; ) 9 : 0 Bel L E) ee, Ee i ai ét zung in der Berliner Bildhauerwelt unanfehtbar ist, hat seine Nuss Handels- i , | Südosten wanderte und \i< allmählih verflahte. Die bierdur roi Ee De Îtein. Wirbelthiore. a E R E e gab sich der Großherzog zur Universität und nahm in der | jeßt zur Strafe Militärdienste leisten, die Dienstzeit von den derpee, dis zur Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angespannt und ia dem eibivg Wer den Sani u C Md eas Stils) fat rie hervorgerufenen s<wachen östlichen bis südlichen Winde führten Fischzu<t. Zoologishe Exkursionen. Aula die Vorstellung des Lehrkörpers entgegen. Hierauf erfolgte | ersten Tage des auf ihren Eintritt in das Heer folgende u demnä ¡g furzen Zeitraum von drei Jahren eine Aufgabe vollbracht, Ernte Auetichtea in Zentral-Rußland dur< Eintreten von Nieder- | lediglich im Nordosten {nelle Erwärmung herbei, währead im mtsgerihtsrath, Professor Dr. Di >el: Sachenre<t. Repeti- | eine Nundfahrt durch die Straßen, die am Stadt - Theater | Monats ab angerechnet, pu derfrühere Generationen Jahrzehntegebraucht haben würden. Die Fälle, {lägen besser geworden, do<h besteht no< immer die Befürchtung | Westen Bewölkung und Niederschläge nur ein geripges Steigen der torium in Rechtskunde. unterbrohen wurde, wo ein estkonzert stattfand, welhem E solche Gelegenheit zugleich die Gebuctsstunde eines unver- | eines allzutroŒenen Sommers. Im allgemeinen scheinen die Ernten | Temperatur zuließen. Erst als mit Beginn der zweiten Dekade sich Dr. Heidemann: Erste Hilfeleistung in Unglü>sfällen. sämmtliche Fürstlichkeiten beiwohnten. Nach Beendigung des- Jtalien. g : Plafi Kunstwerks geworden, sind überaus leiten in der Geschichte | im nordöstlichen Theil des Konsulatsöbezirks s{le<ter zu stehen als in | eine Anticyklone von Nordosten vorshob und mit einer im Süd-

J Ï 5 á o der lastik. Di (C t i i ini te, [ wache Das Winter-Semester beginnt am Dienstag, den 15, Oktober | selben seßte der Großherzog die RNRundfahrt [s und begab Bei der gestern in der Deputirtenkammer fortgeschtea als bei Werken der dfferttide Kant A nas G dessen übrigen Theilen. vim es on “intenfiver “Sonnenstrehlung nel e Winde

1901, und endet Sonnabend, den 5. März 1902. sich hierauf zum Bahnhof. Um 8 Uhr Abends erfolgte die | Berathung des Budgets des i s Jnnern Ehrgeiz dabei entfaht werden i inzi »â Um die Mitte des Monats erschi Eugen sind baldmöglichst unter Beifügung der Zeugnisse über | Abreise Seiner ALNMANEN Hoheit mittels Sonderzuges nah gelan ug unächst SaeiAtedeno J! R AON: pes ¿nd Er- allein verbraucht s L En Me 9 “ver Ves ay Eruteaussihten und Getreidebandel in Rumänien. T R L O SrfttenE i d Ae E norwagi

ftede tel fo gie M, des Dle bal Zagdschloß Gelbensande orterung. Der utirte Sonnino unterwarf die wirthschaft é rweise für das rein künstlerische Das Kaiserliche Konsulat in Galah berichtet unter dem 12. d. M. : | eine Depression ausbildete. Infolge dessen stellten F

¡mittel, sowie unter Angabe ( L P ui E i 7 6 " 3 in et j

Unterzeichneten zu in tue Sachseu-Meiningen. lihe und die politische Seite der jüngsten Ausstände ciner ründe wollen aber wenig verfangen Die Witterung im Monat Mai war vorwiegend kühl mit häu- | und ein fupfintUl@er er olge Am R A aus m allgemeinen gut, an manchen Orten | ausbreitete und der Wind mehr nah Osten drehte. (Desentliße ° Zentral

j Ds ; Ü j f i nter der artistishe Wirkung des Monuments Niederschlägen ; erst gegen Ende des Monats kamen warme Tage. | ziemli< kühl, als in der Folgezeit der alde, den 18. E: rít-Akademie Auf E Hoheit der Herzog hat auf S<hloß Altenstein Bri fun u) 28 zut Bormifen ec M Uorube und lautes Der t ind Erwartungen E p tlerische Ler Stand aue Felder i wärmung trat erst wieder ein, als etwa vom 25. ab si N u D : - e un n r gut. e b . “De Rd Memel G0 egung wurde die Sihung auf furje Bil But beten 1 i R Set Bors | Genf fe da mbe Sant t eee | ted alibmsis bru eing (a Ld Le , l . ega rnic- Au en eine an en ulc Fra tLLET e r am e nah der Wiederaufnahme Vie Erörterung der Jnterpellationen ls an Gemüth und Gefühl dem Kontinent zur Fo In En nd beg en ba rag.

fit ma N aag S R ti Rin 0 OBGGNE g e G E O4 i C A A E S O E

We | | L ohne Zwischenfall wieder aufgenommen. ament <hi> sind die Gaben, die er | regen, ob der eigene rf an der größeren Bedürfnisse des