1901 / 145 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E und JFrland rderungs- ung des U tittheilungen, Kieler Haupt-

er und die und Ladungs-Einrichtungen e Ansicht gewonnen daß die gen den vorbildlichen usgezeichneter

Regierungs - Baumeister Buhle über Getreide - Lagerungs-Anlagen, die der Kommerz versammlung

amerikanischen, mit ihnen zusammenhängende ; Ansbauung. Er hat daraus di von deutschen Ingenieuren - hergestellten hen in allen Stücken ebenbürtig u en der Berücksichtigung des ästhetische Beweis gelang dem Redner bestens, indem er ser Art hüben und drüben in trefflichen e kolossalen Abmessungen hierbei vor- peiher in Buffalo am Erie-See, t und Einzelzellen enthält, die je ole großen Einzelzellen hät Liverpool einen en. Der größte Braunschweig geb rößte deutsche efindet \si< in

‘und ausdrüdli ‘erklärt, daß, soweit es auf die Weg zu einem s ppen Mate, die Ordnung aufrechterhalten

tert auses e! | h fragt e. Das Budget des Auswärtigen

“an, ob die verbündeten ina zu zahlenden wie die Ent- solle, und bezüglich ahlung der Raten der Entschä en solle, geeinigt hätten. ord Cranbourne erwiderte, en Bevoll- tihädigungs-

ns{luß an

enrath Lemmer-Braunschweig in der emacht hat. wie die bedeu

n einen urüd>gelegt h

Spanien.

zession ist es, nah einer M rid, am Diensta einem Zusammen erikalen gek

Dilion, wie “W L Be Friedengzustand z rde hierauf b

tshädigung,

ah i |

onn beurlaubt, werden solle. Nach einem Telegramm des „Standard“ estrigen Tage beständen dort Befürchtu n in den nordwestlichen Provinzen us vertrauenswürdiger Quelle stammende Berichte iang treffe Vorbereitungen lgeschulter Truppen in d

trages der von

lih des Be rt und Weise,

üglih der ungsfumme aufgebracht werden

Vortragende kennt tendsten europäischen Silo-Spei n Entladungs-.

e ls

aus Schang ngen vor ernsten Bei Gelegen es eigentlichen (Provinz Mal ) Provinz alaga) zu Katholiken und Antikl and ein neuer Zusamme ie Beleuchtungsanlagen, so leuderten Steine gege iedene Läden. Braganza (Portugal geworfen und ausgepfiffe

heit einer Pro aus Mad

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Fürst aus riaares Kapitän zur - See Gra ) mit dem Chef des Kreuzer-Geshwaders, Vize-Admiral d, am 19. Juni în Nagasaki eingetro M. S. „Hansa“, Kommandant: Kapitän zur mit dem Zweiten Admiral des Kontre-Admiral Kirchhoff an Bord, in Tsingtau angekommen.

M. S. „Jrene“, Kommandant: F

er, ijt gestern von Tsingtau nah

durch wel summe sicher gest den Staatssekretär des Auswärtigen daß in der von den Gesan

erichteten ge j 450 M Vebexr die anderen

ei der Berathung der F einen Abänderungsantrag,

britishen Kolonien eingefüh Zoll gewährt 1 ihael Hi>s Beach erwiderte,

Antrags würde die Wiederaufnahme ein die vor 40 Jahren aufgegeben worden sei, britannien noch den Kolonien Vortheil Politik bezüglich des Zukers wieder au sie au<h auf die anderen Kolonialpro Der britische Export nah den fremde etroffen werden. den fremden Staaten sei doppelt so Ausfuhrhandel nah den Kolonien.

würden dieselben Zugeständnisse machen würden die gleihe Behandlung verlan ihnen niht bewilligen könne. mit 366 gegen 16

in Rondq

ommen; am ß statt; die Ruhestörer Dunkelheit in der Stadt armerie und ‘zerstó Ruhestörungen gemeldet, wo der

Bismar>“, Kommandant: Moltke,

Bendemann an Bor

besagten, der General Tung fuh und sammle ein großes Heer wo

ten an die Absicht, sih gegen den Kaiser zu erheben.

meinsamen Note die illionen Taels ragen werde

vorzuziehen sind. Der die bedeutendsten Anlagen Lichtbildern vorführte. kommen, zeigte ein Riesen- der 60 000 Tonnen Getreide faß 300—1860 Tonnen aufnehmen könn iropa Amerika niht nahgema<ht, doch g Silo-Speicher von 300 se<se>igen Zellen für 250 Tonn Speicher auf dem Festlande ist der von Lutter- Tonnen aufnehmende S

mächtigten Kreuzer-Geschwaders,

Paschen, ist an demselben Tage

no<h berathen. n die Genda nanzbill begründete Flower nah welhem dem aus den rten. Zucker eine theilwei

werden solle.

veröffentlihten Schilderung Die Buren be- mit den von sechs Granaten s{<lugen

Jn einer vom „Cape Argus“ des Kampfes bei Vlakfontein ( die Engländer einige Zeit erbeuteten britishen Geschüßen;

i ! aus atten-Kapitän Vischof mit Steinen

Gild emecist usung in See

gegangen.

Kapitänleutnant Behrin eingetroffen und beabsich

_Der Schaß die Annahme dieses er Politik bedeuten, da sie weder Groß- ebracht habe. Wenn di genommen werde, so dukte ausgedehnt werden. n Staaten würde dadur {e Ausfuhrhandel na wie der britische ie fremden Staaten wie die Kolonien und en, die Großbritannien ntrag wurde s{ließli<

h äußerte gestern in einer Rede bei einem von veranstalteten Diner, er müsse

ob er und

„D 9“, Kommandant: g, ist am 19. Zuni in Southampton tigt, am 22. Juni wieder in See

M. Torpedodivisionsboot Aus Konstantinopel vom

Wiener „Telegr.-Korresp.-Bureau“ welche mit verschiedenen der Berathung des efallenen Aeußerungen in habe in Nom durch die italie nopel Vorstellun daß derartige Ausfü befreundeten Ma freundeten Macht vermieden werde te Ruhestörungen im seien stark übertrieben. ms unzufriedene Bevölkerun um seine Absezung her gen entsprochen worden \ Pforte bestimmt versichert

eicher in Genua; der Fassungskraft von 49 000 Tonnen / | n den Flußhäfen und im Binnenlande

estrigen Ta

t ge wird den richtet, es

s verlaute dq: 1m italienischen Budgets des Aug.

nische Bot: ; n erhoben, unter rungen über einen

Speicher mit einer

¿Regiment gri g arif Königsberg, viele kleinere sind i

Die Buren flohen; ihr Todte und Verroundete

Truppen wieder genommen, und das Derbyshire den Feind mit dem Bajonett an. Parlament während Gesammtverlust wird auf sechzig wärtigen Amts nicht zufrieden haft in Konstanti inweis darauf, ebietstheil einer anderen be Die Gerüchte ü Novibazar halten des Kaimaka ungen veranstaltet , achdem diesem Verlan wie aus den Krei Ruhe wiederherge

Land- und Forstwirthschaft.

he Staatsforstverwaltung betrachtet rer Aufgaben, im Interesse der Landeskultur auf en Waldungen der Gemeinden, rundbesißer einzuwirken, daß sie kostenpreise die niht Gelegenheit haben, lbst zu erziehen.

900 bis zum 31. März 1901 se an Holzpflanzen aus den Staatsforsten

Das Kommando Kruißinger's „Reuter'shen Bureaus“, ahnlinie bei Baroda üb

jezt nah Westen.

Jn der Er

sten und Zweiten Beilage zur heutigen Nummer des „Neichs-

und Staats - Anzeigers“ wird die vom Reichs- ahnamt aufgestellte tabellarishe Uebersicht der Be- triebs-Ergebnisse deutscher

Monat Mai 1901 veröffentlicht, an dieser Stelle auszüglich hingewie

in der Nacht zum

Die Preußi ershritten und zieht Preußis

es als cine i den Holzan öffentlihen Anstalt anregend und fördernd au<h dadu gutes Pflanzenmaterial zum Selbst Waldbesißern abgiebt,

die erforderlichen Pflanzen se eit vom 1. April 1

Der briti

isenbahnen für auf welhe am Mittwoch sen worden ist.

Kunst und Wissenschaft.

timmen abgelehnt. „philosophisc , bistorisGen Klasfe

eizuführen.. In der Sißung der el, seine, (vorsißzender

Jahrhunderts. Lex Baiuwariorum und merowingishes Königsgeseß zurü>zuführen, Kirhe und die Stellung der Herzoge zu reg muthlih in der Zeit Da thümern des fränkischen

Liberalen nahme Einspruch Ansichten über der liberalen Partei abtrünnig gewo nichts von einer autoritativen Stelle i welche die Macht habe, eine Exkommu

egen die An- | eine Freunde südafrikanishen Krieg rden seien. n der liberalen Partei, nikation oder eine Ab- Er und seine Freunde blieben Liberale inein. Nach seiner Meinung riegführenden Jnhumanität machen. und meine, alle gäben zu, afrikanischen Republike

Kiel, 20. Juni. heute Vormittag die C Großen Kurfürsten in Gegenwart des Kaisers und der Kaiserin s der Kaiser begrüßte bei

m Park der Marine-Akademie fand Fnthüllung des Denkmals des Jhrer Majestäten Seine Majestät der Ankunft auf dem Denkinals- plaß die dort aufgestellten Truppen, darunter die aus China zurü>gekehrten Krieger, i nahm. Nach einer Ansprache ertheilt fehl zur Enthüllung unter dem Salut sämmtlicher donnernden Darauf spra<h der Inspekteur Admiral von Arnim, -Akademie überwiesene Denk- ehrten sodann den General- , den Oberleutnant Grafen von Soden ina zurü>gekehrten Krieger mit huld- Parademarsh der Truppen um 10 Uhr an Bord der suchten Allerhöchstdieselben , von dort begab Sich Seine Bord des

sind auf diese Wei

verschollenes abgegeben worden:

merowingis<hes Königsgeseßz MNechts\äßen ist auf ein das die Verhältnisse der eln bestimmt war, ver- Mehrheit von Herzog-

der Nedaktion der

Numüänien.

gestern mit mehreren österreichi zieren in Sinaia ein eldzeugmeisters Freih \< veranstalteten Di ) König Karol folgenden Triyk

der Lex Alamannorum E Bei einem zu E Nadelholz ungarischen General Chefe des Generalstabs, Beck im Schlo dem „W. T. B.“

spruch aus: „Mit lebhafter Genu vornehmen

in der Provinz

obert’s 1. für eine eihs abgefaßt und bei

beiden oberdeutshen Volksrehte benußt worden ist. | physikalis<-mathematishen Klasse Herr Waldeyer) photothermometrishe Messungen Neichsanstalt. Grund der

folution auszu

die Feier bis ins Mark

e Seine Majestät des Denkmals. im Hafen

sse zu Pele Viola e

rfe man keiner ner brate orwurf der u Liberalen

eit der süd-

Dies aa den Be iese erfolgte Kriegsschiffe n der Mannschaften. ns der Marine, Vize- as der Marine Jhre Majestäten be major von Hoepfner sowie viele der aus Ch voller Ansprache. i begaben Sih Jhre Majestäten enzollern“ zurü>. Später be ampfyacht „Victoria Luise“ der Kaiser an „Swetlana“. : Seine Königliche H traf heute Nachmitta Bord der „Hohenzoll

In der Sitzung der

err Kohlraus hysikalis< - Technischen doppelten Zwe : \{<warzen Körpers erstens die Temperaturskalen in denen das Gasthermometer versagt, und z zur photometrishen Messung von Glühtempe wurde ein von den elektrisher Ofen, j einer Wandung geheizten Kohleh demonstriert.

Er spreche als Liberaler daß eine Unabhängig n unmöglich sei.

Frankreich.

Der Minister des Aeußern „W. T. B.“ berichtet, gestern Nach oberen Beamten seines marokkanischen Gesa Abd el Kerim ben Frankreich nahm die

g begrüße ih Eure Excellenz, Hemden tar

Zeit durch dg und Königs, ( e Weihe er estät meinen wärmsten Dank e hatte, zu gestatten, daß mich versammelt sehe. ezeichneten Beziehungen, barten Kaiserreiche ver- tigen Wunsche, da erhebe ih mein | es Kaisers und Königs und rfehung Ihren gnädigen Herrscher Jahren in voller Kraft

iner treuen Völker erhalten, | König Franz Joseph

he Volksh > sprach seinen tiefsten * chem die österreichisch: * Plewna bekundeten und trank sodann auf en Ferdinand und iche Familie.

Brandénburg vor einiger Strahlungsgeseße auf Höhen auszudehnen, weitens einfahe Mittel raturen herzustellen. und Pringsheim fonstruierter einem dur< einen der einen theoretisch

bis 1150 0 von Thermoelementen bis 15500 C, Ferner wurde ein von

des Bildun

erlauchten obersten Krie den Dank Seiner M erselbe die Güt Herren, in so großer wesenheit ist ein neues welche Rumänien mit dem mächtigen bena Beseelt von dem aufri immer mehr Glas auf das Wohl Seiner Majestät seiner tapferen Armee. Möge die Vo beshüßen und ihn noch eine lange R esundheit zum Glü> und Wohl Seine Majestät der Kaiser un lebe hoh!“

Die Musik spielte darauf die österreichi Der Feldzeugmeister Freiherr von Be Dank dem König Karol aus, an Allerhöchst ungarische Armee die bei der That von militärischen Eigenschaften bewundere, das Wohl der Majestäten, des Pr seiner Gemahlin und auf die König

Serbien.

Dem „W. T. B.“ wird aus Bel verlaute dort aus amtli

Delcassé empfing, wie g8herrn, eine besonder

mittag, umgeben von den inisteriums, die Mitglieder der ndtshaft und hieß sie willkommen. Shiman dankte ewordenen herzlihen Empfang. esandtschaft bei dem Minister das el Kerim ben Shiman überbrachte als den Minister Delcassé marokkanische Tep

ih Sie, meine

bestehend aus on den aus EEon Hessen-Nassau

Nheinprovinz Im ganzen Staat ..

ür den ihnen in

erzielten Temperaturen

leitete Formel für die Spannun hotometris< prüfen und wesentli en Herren Holborn und Kurlbaum herge elegt. Die Stromstärke, welche dem ampe zugeführt werden muß, betrachtet, von dem zu me abhebt, läßt aus einer Tabelle oder einer ein undes entnehmen. sel Mona (zwischen Haïti und ® Herrn Dr. Stoffert in Hamburg aufge in den dortigen Guanohöhlen vor un

und optische Ei

das System mono uf demselben steht die erst man beobachtet gekreuzte Dispersi Veröffentlihung .des Königlich preußis<hen Ge Neue Folge Nr. 5: Bukarest im Jahre 1900 (Berlin 1901. 4 )

rühstü> ein. ; Geschenke für piche und

R S L E O E E

E Ie:

E

yrometer vor- aden einer eleftris<hen Glüh- damit er si<h, dur< ein rothes Glas intergrunde nicht mehr ormel die Tempe-

Herr Klein las über den

E

Saatenstand in Oesterreich.

Bericht des österreichischen A>erbau-Ministeriums nah dem Stande zu Mitte Juni 1901.

Die verflossene Berichts-Periode tro>ene Witterung und fehr Mai-Woche waren die in Böhmen die Nachttemperc fih die Temperatur überall heißes, sommerliches in einigen abnorm heißen Ta während der ersten Juni-W herrshende Tro>kenheit und Dürre h Entwickelung und verursachte bedeute: Troenheit wurde erst um den 3. J und Mährens und zum theil au< in d leider waren die ägen begleitet und

oheit der Großherzog von Sachsen

eit de 1 hm gestern Vormittag Artikel 13 des g, hier ein und begab si<h alsbald an

g mehrerer von dem Minister- fter Abänderungs- die Genchmigung ur< Geseß zu er- hte der Senat die Mehrere Redner Alle diese Anträge s beantragte, daß der

Vereinsge enden glühenden

Präsidenten Walde>-Roussea anträge, an, in denen gefordert wurde, da Vereine dur< Verordnung und nicht d folgen habe. Jn seiner Nachmittagssizung se Berathung des Vereinsgeseßes fort. gründeten no< Zusaßanträge zu Artikel 13. wurden abgelehnt. Der Senator Mezière eßentwurf alle Kongregationen freigebe eit widmeten und den es französishen Namens wies dabei auf die Opfer Ztalien für ihre Missionsanstalten Der Minister-Präsident Walde>-Nousseau erkannte Missionsanstalten

ratur des Hinter

Brufbit ven harakterisierte \si< durch rushit von der

ttedershlag8smengen. te zumeist no< fühl, und sank namentli tur ziemlih tief. Um den 22. Mai erhob rasch zu bedeutender Höh Wetter ein, das zu Ende

eringe Nied In der dritten fundene seltene Mineral kommt läßt <hemische Zusammens enschaften näher erkennen, als dies e Zusammenseßung ist 2CaO, flin, die optischen Aren liegen senkre e positive Mittellinie senkre<t, und Helmert legte vor: odätishen Instituts, ängendifferenz Potsdam

Seine Majestät der Köni ournal“ meldet, aus Anlaß des r. Schurig de mit der interimi beauftragt.

hat, wie das „Dresdner ebens des Zustiz-Ministers n Staats-Minister Dr. von Seydewitz stishen Verwaltung des Justiz-Ministeriums

früher der Fall e, und es trat Mai und anfangs Juni zen den Höhepunkt erreihte und no oe andauerte. Die währen inderte die Feldfrü iden Schaden.

d dieser Zeit <te in ihrer Die allgemeine uni in einigen Gebieten Böhmens en übrigen Ländern dur<h Gewitter- se Gewitterbildungen h brachten in Böh zers<hlämmung der In der mitt 10. Juni zu lokalen Gewitterbildun in Galizien Regenwetter

vorliegende Ges Württemberg.

Auf eine Anfrage über den Stand der Saaten und ittergewächse erklärte gestern, wie der „St.-A. f. W tinister des Jnnern von Pischek in der Abgeordneten, der Stand der Saaten sei ein mittlerer: utternoth in größerem Umfange sei nicht ieser Hinsicht eine staatliche Antrag auf Gewährung vo uttermitteln an besonders h timmig angenommen.

ung der Mildthäti französischen Einfluß und den Nuhm im Ausl!ande verbreiteten.

hin, welche Deutschland und

rad mitgetheilt, es

Bestimmung der L der Köni

hen Kreisen, ‘da , dem Kaiser und der Kaiserin von esuh abzustatten, in St. Petersburg abe. Darauf sei dur den dortigen serbisch [ntwort cingetroffen, der Kuiser Königin mit großem Vergnügen Die Reise des Königs nach stattfinden.

.“ berichtet, der Kammer

E R I

regen gemildert; heftigen Hagels artige Gußregen, wel<he dur Hochwasser viel Schaden anrichte kam es um den ausgiebigen

men wolkenbrudh-

Ausdr Ausdru> gegeben Felder und dur

en Gesandten die werde den Köni bei sih als Gäste sehen. Rußland werde im September

„W. T. B,“ gemeldet, daß der ordent- Dr. Karl Groos zum akultät an der dortigen

Aus Gießen wird dem lihe Professor der Philosophie hen Professor der philosophischen F iniversität ernannt worden ist.

E E

zu besorgen, sodaß in Aktion nit veranlaßt sei, n Beiträgen zum Ankauf von eimgesuhte Bezirke wurde ein-

reihs große Nüglichkeit der Wohlt

ätigkei s en mit weni hätigkeitsanstalten an, war aber gen mit wenig

der Ansicht, daß eine Ueberwachung dieser nothwendig sei. Der Antrag Mezière 153 gegen 125 Stimmen abgelehnt.

jinanz-Minister Caillaux in der B ud eputirtenkammer hingewiesen hatte, die Einkommensteue führen, be

MNegenfällen ;

S

Kongregationen

ein, wel<es s wurde hierauf mit

mit kurzen

paniteitan

h i | í |

ih endli< ‘in ] p Wintersaaten Periode viel günstiger als die Sommers in jenen Gebieten,

Bulgarien.

Das Organ des Minister-Präsidenten Karawelow kündigt den Besuch des Grof lowitsh von Nußland in

Die gestern abgehaltene Monats-Ver dereins deutscher vom Vorsißenden, Direktor über die vo versammlung, nommen hat.

uss{husses für d Vortrag über M o

sammlung des Berliner Ingenieure begann mit einem Marx Krause erstatteten kurzen L m 10. bis 13. Juni in Kiel abgehaltene 42. die einen in hohem Grade

Nach erfolgter Wah

Nachdem der kommission der

überdauerten aaten und haben zumeist nur uter Regenmangel h

Die Erste Kammer trat zusammen. Dieselbe berieth, wie von der Zweiten Kammer an die uchen, baldigst einen este Entschädigung Die Erste Kat

zu einer kurzen Session mittheilt, das Regierung gerichtete Er- Gesehentwurf vorzulegen, welcher cine für die zu Unrecht Verhafteten nmer war der Ansicht, ierbei um eine dur<h das Reich zu lösende gierung zu ersuhen, im Bundesrath für Gesehentwurfs, unschuldig Verhafteter, an den

„Prporeh“ risten Alexander Michai- Sofia für Mitte Juli an.

auf die Unmögli r im Jahre 1902 ein {loß die Kommission neuerdings, die vie Steuern beizubehalten.

Die republikanis<h gesinnten estern Abend ein Bankett. Zuieysse und der

W. T. B.“ in welchen absfol y In den Alpenländern förderte die warme sthum der Winterung, wel d>elung zurü>geb Saaten ein boffnungsvoller. Wintersaaten

r direkten

Ua

efriedigenden Verlauf l der Mitglieder des Fest- as kommende Jahr ergriff das Wort zu einem ‘asten - Transport Herr Motoren-Fabrik in zu Marienfelde am künftigen Sonnabend Verein besihtigt werden sollen.

e infolge des falten April- ieben war, und ift dort der In Galizien er- Niederschläge Weizen schießt in in Blütbe. für Weizen konstatiert, baben besonders in

Dänemark.

Aus Thorshavn (Faröer) ist, wie „W; in Kopenhagen die Wahl zum Folket ammtergebniß Folkething bekannt. Di Linke 6 Sihe. Siße und die Sozialdemokratie Reformpartei der Linken 7 ialdemokraten

Wetters in ihrer Entwi allgemeine Stand der holten \i< die Zeit und stehen günstiger als im hren und befindet si< zum theil bereits nd die Ernteaussichten wie bereits im letzten Bericht ielen Bezirken der genannten Länder, r gelitten, und fann der dur<s{nittlide Stand in ut mittel“ und in Mähren als ieder-Oesterreih und der Buko- „überwiegend günstigen“, in Ober-Oester- aden dur< Tro>enbeit zu „gut mittleren“ Stand auf. eben die Weizenbestände nunmehr zu befriedi Mi Ost-Galizien ist der Stand ni isse die Saaten vielfach t ezeit der Frucht gestört h Witterung und steht nu ie MNoggensaaten bedürfen e unter vollständigem Ne Körnerbildung ausgiebiger _Nieders{hlä stark beeinträchtigt werden foll. Jn und den Alpenländern, und sind in

v. mai

Bretonen veranstalteten Bei diesem brachten der Deputirte Admiral RNéveillière Trinksprüche auf den Kriegs-Minister, General André aus, in denen sie ver daß er das volle Vertrauen der Kriegs-Minister, General André er

T. B.“ erfährt, Meldung eingetroffen, daß dort bei der hing die Linke gesiegt habe. Damit ist der diesjährigen Wahlen e Rechte verlor 8 und die gemä der Linken gewann 12 2 Sitze, sodaß nunmehr die 5 Siye, die gemäßigte Linke 15, die 8 Mitglieder zählen, angehören.

daß es si

B handl d tor-Fahrzeuge für ¿Frage handle, un

Altmann, Direktor der Motor-Fahrzeug- Berlin, deren Fabrikanlagen Nachmittag vom also zuglei als

P T I

Vormonat.

eshloß, die

treffend die Entschädigung Reichstag zu wirken. Sachsen-Weimar-Eisenach. Der Landtag is gestern nah Annahme der E vorlagen dur<h den Staats-Minister Dr. stimmte Zeit vertagt worden.

Vorlegung Der Vortrag diente

l en und Mähren für diesen Ausflug. Aus den sehr

zum theil günstige; die Saaten in v Mittel-Böhmen, Böhmen nur als qut mittel“ bezeihnet werden. In 9 wina weisen die rei, wo in einigen Ge verzeihnen find, und in Schlesien einen West-Galizien hoffnungen An da die mehrtägigen Regenc

verblühte bei s{önster in Blüthe.

Republikaner besize. Der widerte, daß er dieses Ver- hllosen Angriffe der ndig gleichgültig, und Aujgaben durch nichts

Vorbereitun ie RNeformpartei D teformp theilungen des Redners gin niht anders zu erwarten, in den Gebrauch einführt, zur Lasten- als zur Geschäftswagen und ransport von Lasten bis zu 5, au Fabrik stark und a aut niht nur die W Dampfmotor gan n ih in den bis

: Tus G “ma Y vor, daß das Automobil, wie nationalistishen Blätter seien ihm vollstä

E p „mittelmäßig bis bei der Erfüllung seiner Big

er werde si

: E und zwar zunä entmuthigen lassen,

Personenbeförderung. in zweiter L

öherem Maße rderung. Natürlih sind es die inie die {weren Lastwagen zum 54 Tonnen, mit deren Bau die lange Zeit beschäftigt ist. Die ondern au<h die Motoren, unter urlüi>getreten ist, der elektrishe Motor erigen Ausführun der Spiritusmotor ' deshalb, weil er 9 für das Liter denaturierten Spiritu 38 bis 42 „\ fostenden Benzin,

14 und die Nechte rend zwei Mitglieder keiner Fraktion

Amerika. ton erfährt das Cassini habe [le die Tariferla

Rothe auf unbe- enden größere S

Rußland. gegebenes amtliches Bulletin meldet, die neugeborene Großfürstin vollklommen wohl ve

Wie ein gestern aus haben die Kaiserin und die leßten 24 Stunden Gesundheitszustand is normal. 3

Der Zeitung „Nikolsko-Ufsurijski Listok“ Verwaltung der <hinesis<hen Ostbahn von der Grenzstation bis Charbin eine Re häusern zum Schuße der Bahn aufführen,

zenden Ernte- t so günstig, ark gelagert und

Aus Washin der russishe Botscha Staatssekretär Hay Einzelfragen konferiert. dings wieder die Ver gehen in keiner Weise dur< politi worden sei und keineswegs mit einer all sher Produkte geri

„Reuter'she Bureau“, tern mit dem

betreffenden Graf Cassini habe neuer- eben, daß Nußlands Vor- rwägungen veranlaßt gemeinen, gegen die <teten Bewegung in

für Lastwa Oesterreich-Ungarn. (ut elwage einer Meldung des „W. T. B.“ nsibar Prinz Sayyd Ali, Berlin abgereist. <en Landtage brahten die Abgg. Graf enossen einen Antrag auf Abän ( in Böhmen bezüglich der Die Antragsteller indbesißes analog bildet werden.

ih immer me i dem heutigen

s, im Vergleich Ersparnisse von 16 hat der Spiritusmotor im Verglei 1 s{<wer an,

ir noch in höheren Lagen in jenen Gebieten, in enmangel zu leiden batten, zur wenn ni<ht die Qualität Ober-Oesterreih, der Bukowina besonders in Steiermark, diesen Ländern warten. In Galizien hat \i< die Fru mittleren* Stande des Vormonats erbeb West-Galizien eine no< befriedigende „mittlere“ Ernte zu erwarten sein. Stand des Noggens in Nieder-Oe einigen Bezirken in wurde, und in Sch als „mittelinä als „gut mi vereinzelt laut geworden. und zeigt Schnitt wird

zufolge läßt die auf der Stre>e ihe von Blo>-

ist der Thronfolger siherung abge der in Wien weilte, gestern |

9% ergiebt. nit anderen weil das Einleiten

von dort na

Im böhmi Buquoy und ( der Landtagswahlordnun , Wahlbezirke des Grundbesi daß bei den Wahlen des Großgr1 en se<hs Wahlgruppen ge i <e Landtag ist gestern in Capo d'J stria Der Landeshauptmann Campite lli begrüßte erte die Einberufung nah Capo d'Jstria und ifaches, begeistert aufgenommenes der Regierung Namen der Regierung. im Namen der Mehrheit Ein- des Landtages nah Capo e darin eine demonstrative tung der Landesvertretung. Unmittelbar na verließen sämmtli al; dadur< wurde der Landt

Vorfißende mußte die Sihung sli

Einfuhr amerikani Europa in Verbin

Am 4. Zuli Stelle der Militärverwaltung die Zum ersten Gouverneur ist der Ri

steht Noggen ute Ernte-Erträge zu er- gegenüber dem „s{<wa< lih gebessert, und in Ost-Galizien {nitt kann der folge des Mangels Fe blie iy tig olge angels an Feu t nträ lesien als „gut mittel b in den übrigen Gebieten bezeihnet werden.

dampfun z eine

gegnen, if

tinen einzigen Motor anzuweisen u bauen, wovon

Jm Senat gab, dem „W. T. B.“ der Berathung über das Budget ter des Auswärtigen rüher in der Deputi hin, daß die Ziele, ur Wahrung geseht habe, erreiht worden feien. italienishen Jutere halbinsel genügend in” wirksamer

etragen habe. Europa i tten zur Fo mächten imm Jahren würde man ein der Mächte in China, ni müsse vielleiht bis auf die

zufolge, „géstern bei Auswärtigen Prinetti ähnliche Erklärungen Er wies darauf sich die italienishe aus- der nationalen Thatsächlich en im Mittelmeer und auf der Balkan- esihert; Jtalien könne \ih sagen, daß es e zur Aufrechthaltun

roßen Staatenvereinigungen,

tten, seien ein Element des Fri ge gehabt, daß die Beziehungen zwischen den Gro espannte geworden seien. Vor zw iß, wie das gemeinsame V r möglich gehalten haben. Kreuzzüge zurü>gehen, um in der

ilippinen an die ivilverwaltung treten, ter Taft bestimmt.

das Automcbil , auf den Ausweg gekommen, der eine mit Benzin, der andere Einrichtung hat fi bestens be- icher als vorher gemacht. aus den Versi egen, Asphalt, Pflaster f Steigungsverhält- hörig festgestellt.

triebskösten aus manderlei [tnissen abhän eines Last-Automobils die udapest nur 26 „4, Im D

erdebetrieb, eine Ersparniß

igkeit ir T N be- zweiten Vortrag des Abends bielt der

verlangen, den Reichstagswahl Der istriani eröffnet worden. denselben, bedau brachte ein dre den Kaiser aus. ßte den pa im der . Bubba ie Einberufun a und erklärte, er erbli>

rtenkammer. iritus betrie und das Automobil unglei< bew ságen, das Automobil stungsfäbigkeit au Giateit Keacetiig uh gke 0 un <t, da die Ans ohe und unbillige, ark ‘von lokalen Verh nem und demselben Modell aide in Berlin 32, in B

Jnteressen Dem „Reuter'shen Bureau“ wird au j emeldet, daß <inesis<e lshaber der

läße in der Nähe vo

s Tientsin vom Truppen mit Er- verbündeten Truppen mehrere n Yangtsun, aus denen die en worden seien, be mpbell habe erklärt, d d britisden g. mei G: a Ticas or er tischen Konzession zu Tientsin vör- würden si<h wahrs

, in Mittel-Böhmen öhmens und in Mähren Klagen über Rost sind nur

Der Vertreter MNaps hat bei günstiger Wit

terung ab- ichsier geit begianea und dirse nächster beginnen bu dutd Spâl,

[remden ru er General welche kür

gekommen seien, nachdem die Betreffenden aht hätten,

oyron habe in

riedens hei: welche sih

edens und ähren und Galizien, wo

digt wurde und vielfa ieder-Oesterreih, Ober-Oe agte ergeven, er den durch 1 di

nur „mittlere f in denstellende Res

Sommersaaten wur Entwi>elung sehr geschädigt ünd ha

er weniger cheinli<h nit wiederholen,

“Der General er Hinsicht seine volle Unterstügung

„größere Schäden st - Galizien vor. e andauernde Trockenheit in ibrer ben sich mit Ausnahme der Alpen-

<e Mitglieder der Me

ei E ähig, sih eines Verg

worden seien.

wo einer 10jà Den

länder überall bedeud vershle<tert. In Nieder-Oesi , Ober- Oesterreich, Mähren, Böhmen und Schlesien sind gute ; dort anzutreffen, wo die Trockenheit dur öftere Gewitt: gemildert wurde. In vieïen Deiirlen dér genannten Länder if ein Made Grute-Erfolg in Frage gestellt, wenn nit re<ht- zeitig ausgiebige Nieders<läge eintreten. Sn Galizien hat ih die Sommerung dur die Niederschläge der leßten Zeit merkli erholt und zeigt einen „gut mittleren“ bis mittelmäßigen Stand. In den Alpenländern sind die dur die Tro>enheit an den Sommersaaten verursachten Schäden viel geringer, und ist dort im allgemeinen n eine zufriedenstellende Ernte zu erwarten. Gerste, welche si zumei im Stadium der Aehrenbildung befindet, kann in vielen ezirken Müährens besonders auf sandigen Böden infolge mangelnder Leit nur {wer und sehr langsam in die Aehren f ießen. as Gelbwerden der Frucht ist heuer eine sehr häufige Grscheinung. Auch-bei Hafer, welcher unter starker Verunkrautung leidet, ist ein häufiges Gelbwerden zu beobahten. Nach den leßten Nachrichten haben die Niederschläge am 15. und 16. Juni die nächste Gefahr für die Sommerfaaten behoben. Mais wurde durch die Tro>enheit in seiner Entwi>kelung ni<ht fehr beeinträhtigt und giebt fast überall zu guten Erntehoffnungen tan er ist gegenwärtig zumeist beha>t und stellenweise au< {hon ehäufelt. Die Futter- pflanzen haben dur< den Sg sehr gelitten. Der Schnitt des Klee ist erst zum theil beendet und wird in Vöhmen und Mähren meist \{le<te, in Ober - Oesterreich und Schlesien mittelmäßige, in Nieder - Oesterreih und in Galizien, wo si die Kleebestände erholen, „gut mittlere und mittel- mäßige“ und in den Alpenländern und der Bukowina „gute“ bis „gut mittlere“ Resultate ergeben. Von der Qualität des Klecheues ist man mit Ausnahme Galiziens, wo das Kleeheu dur Beregnen an Qualität eingebüßt hat, zumeist befriedigt. „Der zweite Schnitt wächst sehr langsam na< und verlangt ausgiebige Niederschläge. Die Heu- mahd ist in vollem Zuge und „wird nur in den Alpen- und Karstländern und in der Bukowina einigermaßen befriedigende Grträge liefern. Jn den übrigen Ländern blieb der ras- wu<s mit Ausnahme von tibfarilibiaen und nassen Wiesen umeist kurz und shütter, und steht eine magere Futterernte in Aus- ht. In Tirol ist die Qualität des Wiesenheues infolge der starken Spätfröste niht entsprechend. Spätkartoffeln gingen, behindert dur< die Tro>enheit, ai ave auf, Haben jedo< fast überall cinen vollen Stand. Frühkartoffeln, welche beha>t und zum theil bereits behäufelt sind, haben der Tro>kenheit s\tandge- halten, do< ist Regen zu ihrer weiteren Entwi>elun dringend nöthig. Im allgemeinen sind die Ernte-Aussichten für Kar- toffeln, falls überall die erforderlihen Niederschläge eintreten, reht günstig. Die Zuckerrüben sind infolge der Tro>enheit in ihrer Entwi>kelung zurückgeblieben und haben viel dur<h Ungeziefer und Wurzelbrand zu leiden. Jn Böhmen haben sih die Zuckerrüben nach den leßten Regenfällen erholt, und kann der Stand dort als „überwiegend gut“ und in den mährishen und den übrigen Nüben- distrikteu als „gut mittel“ angenommen werden, (Wien. Ztg.)

QRUE L T

Saatenstand in Belgien.

Der Kaiserliche General-Konsul in Antwerpen berichtet unter dem 13. d. M. Folgendes:

Im Mai war die Witterung bei vorherrshenden Nordostwinden und häufig hoher Tages- und niedriger Nachttemperatur im allgemeinen tro>en. Nur gegen Ende des Monats traten hier und. da bedeutendere 9 iedershläge ein. Der RNegen- mangel war der Entwi>elung der dur die Strenge des Winters und das nachfolgende kalte Frühlingswetter ohnehin vielfah mitgenommenen Getreidesaaten und onstigen Feldfrüchte wenig förderlih. Dementsprechend haben sich die Aussichten auf den Ernte. ausfall nit durhweg in erwüns<htem Maße gehoben. Immerhin aber dürfte bei nahfolgenden günstigeren Witterungsbedingungen eine Eee Besserung der Gesammtlage no< nicht ausges<lossen er|<zetnen.

In der Provinz Ost-Flandern waren die Niederschläge zie gering, um einen nahhaltigen Einfluß auf die Entwi>kelung der Saaten auszuüben. Jnsbesondere bedarf Flachs zum Gedeihen reih- - lieren warmen Regens. Im allgemeinen gehen die Erwartungen in dieser Provinz nicht über eine Mittelernte inaus.

In der Provinz West-Flandern hat #i< der Stand der Ge- treidesaaten, die hier aber ebenso wie in der Provinz Ost-Flandern besonders stark unter der Strenge des Winters gelitten hatten, unter dem Einflusse der Niederschläge im allgemeinen gebessert; in gewissen Gegenden zeigt si<h Roggen sogar sehr {ön; in anderen hinge en ist er weniger gut gerathen. Weizen und Gerste bedü zur weiteren gedethlihen Entwi>elung feuhteren Wetters. Die Kartoffeln, deren Entwickelung dur das kalte Wetter zu Anfang des Frühjahrs stark beeinträchti t worden ist, haben si< no< nit ret erholt. Ueber den \<ließlicen Ausfall der Ernte läßt \ih ein sicheres Urtheil zur Zeit no< nit bilden.

__ In der Provinz Ant werpen waren die klimatischen Verhältnisse für die Feldarbeiten günstig. Der Stand der Körn rüchte ift jeßt ast überall befriedigend, und der Ertrag der Wiesen ist reihli<h. Die Hafer-, Klee- und Zu>errübenaussaat is unter vortrefflichen Be- dingungen erfolgt. Der \{ließli<e Ernteausfall läßt \si< jedo jetzt nos nicht überfehen. s

__ In der Provinz Lüttich ist der Winterweizen im allgemeinen dünn aufgegan zen, verspricht indessen befriedigenden Körnerertrag ; da er aber furzhalmig ist, wird die Strobernte gering sein. Roggen steht zwar \{öner, ist aber niht so ährenshwer wie der Weizen. Die &Srühjahrsfaaten, Hafer, Kartoffeln und Zu>kerrüben sind normal auf- gegangen, aber in der Entwi>elung fgatmalen zurü>geblieben. Vinreichende Niederschläge haben den Stand der iesen, der vordem wegen mangelnder Feuchtigkeit und der kalten Winde nur eine sehr geringe Heuernte versprachen, über Erwarten günstiger gestaltet. Die ut gepflegten und genügend gedüngtenz Wiesen werden nun voraus fihtlich eine Mittelernte liefern; der Gesammtertra wird jedo< be- trächtlih gegen den Durchschnitt zurückbleiben. Klee eht {höôn. Die Aussichten auf eine gute Obsternte sind bis jetzt ünstig.

__ In der Provinz Luxem cur versprehen Weizen, Roggen und Spelz im allgemeinen eine gute Ernte. Hafer hat f zwar gut ént» wi>elt, stellenweise aber unter der anhaltenden Trokenbeit gelitten. eartolteln Panf und Zukerrüben entwi>eln \i< normal. iden und Wiesen haben ebenfalls unter der anhaltenden Tro>enbeit sowie Uy E Kälte gelitten; immerhin wird auf eine mittlere Heuernte gereMGnet.

Provinz Brabant. Jn dem Distrikt Löwen ist der Stand des Roggens im allgemeinen günstig und die Blüthe vollzieht \ih normal. Jn gewissen Gegenden, namentli auf sandigem Boden, ist er aber flein und mager. Weizen scheint dur die Sputfröite und die kalten Winde mehr gelitten zu haben. Gerste ze gt auf utem und hinreihend gedüngtem Boden im Großen und nzen f ön, ift aber theilweise p eworden. Hafer erfordert zu seinem Sedeihen mehr Regen ; eben 0 Wiclen wnd Klee, dis unte dera [tenden Dürre gelitteu haben. Zu>errüben aue aufgegangen. Im Distrikt odoigne hat | das tro>ene Wetter während des Monaîs Mai die Intwidelung des Getreides, besonders des Roggens, ungünstig be- einflußt; desen ungeahtet wird je no<h eine verhältni be- friedigende te erwartet. Z ben sind Anfang Ma gesät worden; sind ziemli< normal aufgegangen und gegenwärtig von s{hönem Aussehen. Kartoffeln haben unter ter Dürre nicht Provins Ganueg au. Disteilt Mona. ial Uncie Waths-

ovinz Hennegau. ons. thun durh Trockenheit und kalte Winde gelitten. Weizen und 9toggen ben fich gelihtet und werden, abgesehen von dem auf schr fette \oden angebauten, cine geringe Ernte, namentli auch an Str liefern. e bat bis cut weniger gelitten; ist die 7 wi>elung des ers ins Sto>en gerat Viele Haserfelte nd Mais neu besäât worden. Die zuerst gesäten sin, gut a

gegangen, bedürfen aber zu ihrem. weiteren Gedeihen

A

a Sa TE A E G SAERG Pt P” Mg? 0-99 O02 EORE I E: fl 70 tar eus gt les O i n E ä

av E