1901 / 146 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E ee r a

üren, den 11. Juni 1901. 0 iglides Amtsgericht. 4

K

r< Aus\{lußurtheil des unterzeilhneten Amts- ts vom 17. Juni 1901 ist die von der Deutschen ben ; #-Gelellsdhaft zu Llibe> : auf ‘das Mon: as aufmannes ther Wolf Kraft zu ark. Friedland, West-Preußen, ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 115 612 für kraftlos erklärt worden. Lübec>, den 19. Juni 1901. Das Amtsgericht. Abth. V

[26223 Bekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts beef heutigen Tage sind folgende Hypothekenurkunden, en

1) die über die für Friedrih Heinrih Lehmann im Grundbu<h von Osterhausen Band 1 Blatt 23 in Abtheilung 117 unter Nr. 1 eingetragenen 15 Thaler 12 Silbergröschen väterliße Erbegelder,

2) die über die für die verwittwete Hauptmann Friederike von Naschau, geb. Könitz, in Querfurt in den Grundbüchern ‘a, von Querfurt’Band 15 Artikel 12 und Artikel 6 in Abtheilung T1 unter Nr, 3 bezw. Nx. 1 und

b. von Thaldorf Band 11 Artikel 45 und Band 111

‘kel 103 in Abtheilung T11 unter Nr. 1

eingetragene Dahrlehnsforderung von 80 Thaler,

für kraftlos erflärt.

Querfurt, den 21. Mai 1901.

Königliches Amtsgericht. 2. [26224] Jm Namen des Königs!

n der Aufgebots\sahe des Gerichts-Sekretärs Schrader hierselbst, als Bevollmächtigten der Rektor Müller’shen Erben, hat das Königliche Amtsgericht in Rosenberg W.-Pr. dur<h“ den Amtsrichter

Sale Bebanblung des Rechtsstreits vor die Sit 3 [fammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 31. Oktober 1901, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. + Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bielefeld, den 17. Juni 1901. j _ Biermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [26189] : Oeffentliche Zustellung und Vorladung.

Zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer Il, hat Georg Gramlich, Maschinist, in Ludwigshafen a. Nh. wohnhaft, Kläger, vertreten dur<h MNechts- anwalt Paul Mér>le “in r gegen feine Ehefrau Elise, geh Harst, - früher in Basel, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagte, Ehescheidungsklage erhoben, mit dem An- trage: „Es gefalle dein K. Landgerichte Frankenthal, IT. Sivilfammer, die Beklagte als- {huldigen Theil zu erklären, die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen und der Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen.“ Kläger ladet hiedur<h die Beklagte zur mündlichen Verhandlung vorstehenden Rechks- streits. in die hiezu anberaumte Sihung eingangs er- wähnten Gerichts vom ©. Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr, vor, mit der Aufforderung, im ¡Falle der Be Les der Klage einen beim K. Landgerichte Frankenthal zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten aufzustellen. Jn Aus- führung der bewilligten öffentlichen Zustellung an die abwesende Beklagte und zur Vorladung derselben wird Vorstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 17. Funi 1901. _Kgl. Landgerichtsschreiberei. Hoechstetter, Kgl. Sekretär. [26190] Oeffentliche Zustéllung und Vorladung. Zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer 11,

von Wolde>k r Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief, welcher über die auf Frey- stadt W.-Pr. Blatt 47 Abtheilung 111 Nr. 15 am 21. Januar 1885 für den Gerbermeister Natan Mainlo> in Fréystadt eingetragene und am 27. Juni 1885 an den verstorbenen Rektor Alexander Müller in Freystadt abgetretene Hypothek von 1400 M ge- bildet ift, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Antragsteller zu tragen.

P TOEL [26217] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der Post Abth. 111 Nr. 5 Artikel 684 Homberg hat das Königliche Amtsgericht Abth. 2 in Homberg durch den Amtsrichter Auth für Necht erkannt:

Der - unbekannte Gläubiger der Post Abth. 111 Nr. 5 Artikel 684 Homberg, nämli: 615 M mit 59% Zinsen vom 1. April 1878, 28,65 M. Kosten und 6,20 K weitere Kosten an den Oberstleutnant Heinri v. Norde> zu Angermünde aus Immission des Königlichen Kreisgerihts Rotenburg vom 1. Juni 1878, wird mit seinen Ansprüchen an diese Post aus- geschlossen. Der etwa vorhandene Hypothekenbrief - ist fraftlos. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[26184] Oeffentliche Zustelluug.

_In Ehesachen der Näherin Sophie eis verehel. Woelf, geb. Pfrößs{ner, in Dresden, vertreten durch den Rechtsanwalt, Justizrath Seyfert in Bautzen als Prozeßbevollmächtigten, Klägerin, gegen deren Ehe mann, den Buchhalter Ernst Johannes Wolf, früher n Dèmig-Thuniß, später“ in Chemniß, jeßt unbekannten - Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe scheidung, ladet die Klägerin den ‘Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritté Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Baußten auf den 30, September 1901, Vor mittags ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte

Bautzen, am 18. Juni 1901.

[26183] Oeffentliche Zustellung.

1) Anna Minna, verehel. Foth, geb. Thomas,

Näherin in Ebersbach,

2) Martha Clara, verehel. Giers{, geb. Nicbter, Wirthschaftägebilfin in Burk,

3) Auguste Emma, verehel. Langanke, geb. Maat, Blumenarbeiterin in Sebniß,

zu 1—3 vertreten dur< den Nechtsanwalt Klemm in Bauten,

_4) Auguste Juliane, verehel. Gorstelle, geb. Hennig, Hausweberin in Alteibau,

vertreten dur< den Nehtsanwalt Justizrath Seyvfert in Bauten,

flagen gegen

zu 1 den Klempner Emil Max Heinrih Foth aus Ebersbach,

zu 2 den Kaufmann Georg

Giersch, zuleßt in Wehrösdorf,

zu 3 den Barbier Hugo Robert Langauke, zu- leßt in Neustadt,

zu 4 den Fabrikarbeiter Carl Friedri August Gorstelle, früher in Alteibau,

deren Aufenthalt jeßt unbekannt ist, mit dem An trage, die Ehe der Parteien wegen böslicher Ver- lassung der Klägerinnen zu {heiden und die Be- flagten för den allein {uldigen Tbeil zu erklären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bautzen auf den 14, Of tober 1901, Vormittags ¿10 Uhr, mit der an die Beklagten gerichteten Aufforderung, einen bei dem, gedachten Gerichte zugelafsenen Auwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts Bautzen, am 19. Juni 1901. [26185] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Wilhelm Schulte, Louise, geb. Weßler, Nr. 74 zu Able bei Bünde,

Cg ee mI gter. Rechtsanwalt Fasbender zu

ielefeld, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter

Wilhelm Schulte, früher beim Kolon Bartelheimer, Nr. 1 zu Kirchlengern, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter üptung, daß er dur< {were Ver- leßung der dur< die Ehe begründeten ten eine tiefe des eheli Vérhältnisses ver- und die Kl öslih verlassen habe,

Heinri<h Theodor

hat Josefine Weber, Ehefrau von Josef Weingarten, Schneidermeister, sie in Mannheim wohnhaft, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Mayer in Frankenthal, gegen ihren vorgenannten Ehemann, Josef Weingarten, S{hneidermeister, früher in Ludwigshafen a. Nh. wohnhaft, nunmehr ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Be- flagten, Chescheidungsflage erhoben, mit dem Antrage: „Sefalle es ‘dem Kgl. Landgerichte Frankenthal, [I]. Zivilkammer, die Ehescheidung unter den Parteien auszusprechen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, diesem die Kosten zur Last zu legen, auch die öffentlihe Zustellung des Urtheils zu bewilligen.“ Klägerin ladet hierauf den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vorstehenden Rechtsstreites in die biezu anberaumte Sitzung eingangs erwähnten Gerichts am 9. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, vor, mit der Aufforderung, im Falle der Bestreitung der Klage einen beim K. Landgerichte Frankenthal zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten aufzustellen. In Ausführung der bewilligten öffent- lichen Zustellung an den abwesenden Beklagten und zur Vorladung desselben wird Vorstehendes bekannt ge- geben. Fraukenthal, den 17. Juni 1901.

_Kgl. Landgerichtsschreiberei.

Hoechstetter, Kgl. Sekretär. [26186] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Clementine Heinz, geb. Breithaupkt, zu (Sotha, vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Mittels dorf da}., klagt gegen den Tishler Gustav Otto Heiuz, früher in Gotha, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, bie zwischen den Parteien bestehende Ebe zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 1. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf den 28. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke dér öffentlichen : Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 19. Juni 1901.

F ried C bach,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. [26187] Oeffentliche Zustellung.

Der verebelihten Müller Burchardi, Emma, geb. Jarche, zu Barleben, Prozeßbevollmächtigter: Rechts amwvalt Kunz zu Magdeburg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Müller Karl Bruno Burchardi in unbekannter Abwesenheit, früher zu Altenplatow, wegen böslicher Verlassung und s{werer Verleßung der dur die Ebe begründeten Pflichten, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des MNechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Magdeburg, Dom- play 6, Zimmer 29, auf den 27, November 1901, Vormittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Magdeburg, den 18. Juni 1901.

Kleinau, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26192] Bekanntmachung. In Sachen - Shmid, Johann, Musiker von Mümhen, Klagetheil, vertreten dur< Rechtéanwalt Meinhold Rau hier, gegen Schmid, Therese, Musikersehefrau, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Ver- handlung über diese Klage die böffentliße Sitzung der 1. Zipilklammer des K. Landgerichts München 1 vom Mittwoch, den 30. Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagte dur< den klägerishen Vertreter mit der Auf forderung geladen, re<tzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. - Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Die Ebe des Johann Schmid mit Therese Schmid werde aus Vershnlden der Therese Schmid bte Ehebruchs derseiben mit Xaver Judemann ge- ieden. 11. Beklagte hat die Prozeßkosten zu tragen: München, am 19. Juni 1901. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München 1. Hartmann, K. Ober-Sekretär. [26188] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Pantoffelmacher ‘Milte, Bertha

\

a dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären. n ladet den agten zur

geb. Steindamm, zu Stargard i. Ponm,., Rosen-

berg 13, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sönderop zu Stargard i. Pomm., hat gegen ihren Ebemann, den Pantoffelmacher Karl Wiike, früher zu Stargard i. f jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung geklagt. Dieselbe ladet d:n Beklagten von neuem zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 21. September 1901, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gémacht.

Stargard i. Pomm., den 18. Juni 1901.

A Mengdehl, Gerichtsschreiber des Köntialichen Landgerichts.

[26196] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt M. Wallenfang zu Bonn, als bestellter Pfleger des minderjährigen Kindes Josef Dahmen, unehelicher Sohn der Dienstmagd Sibylla Dahmen zu Merten, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wallenfang in Bonn, klagt gegen den A>erer Josef Kirchharz, früher zu Merten, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte Josef Kirchharz der Vater des am 21. November 1900 zu Merten ge- borenen Josef Dahmen, unehelicher Sohn der Dienst- magd Sibilla Dahmen zu Merten, ist, da er der Mutter des Kindes in der Konzeptionszeit ver- schiedentli<h beigewohnt hat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an den Kläger als Pfleger des minderjährigen Josef Dahmen, un- eheliher Sohn der Dienstmagd Sibylla Dahmen zu Merten, von der am 21. November 1900 erfolgten Geburt ab bis zur Vollendung des se<zehnten Lebens- jahres eine monatlihe Nente von 20 4, in viertel- jährigen vorauszahlbaren Naten zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts- gericht in Bonn auf den 9, November 1901, Vormittags 9 Uhr. um Zwecke: der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Boun, den 20. Juni 1901.

A E Becher, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26195] Oeffentliche Zustellung.

Der Ortsarmenverband in Breslau, vertreten durch den Magistrat daselbst, klagt gegen den Arbeiter Carl Flörecke, unbekannten Aufenthalts, früher zu Klarencranst, Kreis Breslau, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit vom 22. Oktober v. Is. bis 12. Januar d. Js. in dem hiesigen Allerheiligen Hospital ärztlih behandelt und verpflegt worden ist, mit dem Antrage, den Beklagten durh für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 188,46 \(. zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche] Amts- geriht zu Breslau auf den 30. September 1901, Vormittags 9; Uhr, im 1. Sto> des Geschäfts- gebäudes, Schweidnißer Stadtgraben 4, Zimmer 37. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

‘Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 11. Juni 1901. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26194] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Spritfabrik Jos. Sämmer in Stadtamhof, Klägerin, gegen Xaver Schmid, vor maliger Mebger u. Gastgeber in Schliersee, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffent- lichen Zustellung“ der Klage zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sitzung des K. Amtsgerichts Miesbah am Montag, den 28. Oktober 1901, Vormittags S4 Uhr, im Silhungsjaale geladen. Klägerin wird beantragen, das K. Amtsgericht wolle erkennen :

l) Beklagter fei s{huldig, an die Klägerin 43 M

30 nämli<h 36 K für am 8. Juni 1899

fäuflih bezogene Waaren, 5 # 50 4 Pfändungs-

u. andere Kosten, 70 „4 Portoauslagen u. 1 M

10 „K berechnete Verzugszinsen nebst 6 9/4 Ver-

zug8zinsen aus 43 # 30 „F vom 12. März 1900 an

zu bezahlen und sämmtliche Kosten des Prozesses zu

tragen, bezw. zu erstatten.

2) Das Urtheil werde für vorläufig vollstre>bar

erklärt.

Miesbach, 17. Juni 1901.

Gerichtsschreiberei des K. AmtsgeriGts Miesbä{. F. Völlinger, K. Gerichtsschreiber.

(26193] Oeffentliche Zustellung. Der Wittwe Elisabeth Biom zu Hohne, Gemeinde Lengerih i. W., Prozeßbevollmächtigter: Schlachter Friedrih Volger in Hohne, klagt gegen den Kantinen- wirth Paul Galle, früber zu Hohne, Gem. Lenge- rih i. W., unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr 144 M für gelieferte Waaren verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtbeilung des Beklagten, ihr 144 M zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Körigliche Amtsgericht zu Te>klenburg auf den’ 16, Oktober 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt. gemacht.

Tecklenburg, den 14. Juni 1901.

I Reuter, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- xc. Versicherung.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [21286] Bekauntmachung. Zur Verpachtung der Domäne Steinau (Kreis orn) wird dd ‘im erftén Biélüngsterimnkn am 23. Mai d. Js. kein ausrei{hérdes Pachtgebot ab-

gegeben worden ist, ein neuer Bietungstermin auf den 25, Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, in

unserem Sißungszimmer anberaumt, in welchem die

"S

Domäne vor unserem Kommissar, Regierungs. Aff or

von Salhwedel, öffentli< und meistbietend für di

Zeit von Johannis 1902 bis 1. Î T

werden Tol h Juli 1920 verpachtet er Flachenraum der Domäne beträgt 640

der Grundsteuerreinertrag 5564,67 K, E wärtige ährliche Pachtzins 18 E O t

e, Domäne lieg m vom Bahn

d Mea Ostbahn guten, hnhof Tauer

ur Uebernahme der Pachtung is ein

Vermögen von 180 000 M. rforberlih: Die Ph S bewerber werden si< in ihrem eigenen Interesse 10 Tage vor dem Bietungstage, müssen ih aber spätestens in der Bietungsverhandlung über ihre landwirthschaftlihe Befähigung, . sowie dur< Be. scheinigung des Landraths, welche auch die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staats\teuern ergeben muß und in sonst glaubhafter Weise über den eigen- R Besiß des zur Pachtübernahme erforder- lichen Vermögens unserem Herrn Bietungskommissar ie Bosichit S

le Besichtigung der Domäne wird den j

bewerbern na< vorheriger Meldung bei dem A r Herrn Amtsrath Donner zu Steinau, ge-

attet.

Die Verpachtungsbedingungen können in u Domänen-Negistratur und bei dem Pâthter e gesehen, au<h in Abschrift. gegen Erstattung der Schreibgebühren und. Drukkosten von uns bezogen werden. ; :

Die Domäne wird im Bietungstermin ¿weimal zum Ausgebot gebracht, und zwar zunächst unter Zus grundelegung der festgestellten Bedingungen eéin- \hließlih der dem Pächter aufzuerlegenden Ver- pflihtung, das dem abzichenden Pächter gehörende lebende und todte Inventar käuflih zu übernehmen das zweite Mal aus\ließli< dieser Verpflichtung.

Marienwerder, den 4. Juni 1901.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten, Piersig.

[26263]

Verdingung der Lieferung von 290 000 ke rohe und 350 000 kg gereinigtem Nüböl und 716 000 j praparierten Holzkohlen für die Eisenbahu; Direktionen Cöln, Elberfeld, Essen, Frankfurt a. M Mainz und Saarbrü>en, sowie von 30 000 kg ge- wöhnlichen Holzkohlen, 45 000 Stück Glühförpern [ür Gasglühliht und 20 000 Stück Glühköryer- trâgern (Stiften) für die Eisenbahn-Direktion Cöln. Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Haus-Verwaltung, Domhof 28, hierselbst eingesehen oder von derselben gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 50 in baar (uicht in Brief- marken) bezogen werden.

Angebote find, verfiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Rüböl u. \#. w.* ver- sehen, bis 11. Juli 1901, Vormittags 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnun derselben, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist für rohes und gereinigtes Nüböl bis zum 18. Juli, für die übrigen Materialien bis zum 3. August 1901, Nachmittags 6 Uhr.

Cöln, den 17. Juni 1901.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[26277] Ausschreibung.

Die Ausführung der Erd-, Rodungs- und Böschungs- arbeiten, sowie der kleineren Durchlässe von Loos 1 der Neubaustrele Schlohau—MNeinfeld (Stat. 0,0 82 —+- 45), rd. 88 000 cbm Bodenbewegung, foll öffentlih vergeben werden.

Angebote sind bis 10. Juli d. I., Mittags 12 Uhr, post- und bestellgeldfrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Erdarbeiten der Nebenbahn Schlochau Neinfeld“ verschen, an die unterzeichnete Bau- Abtheilung einzureichen.

Angebothefte nebst Profilzei<hnungen find daselbst werktägli<h von 8—1 und 3—6 Uhr einzusehen oder gegen bestellgeldfreie Baareinsendung von 1,50 X zu beziehen. :

_ Verdingungshefte mit sämmtlichen zugehörigen Zeichnungen, Höhen- und Lageplänen werden zum Preise von 5 Æ für das Stü> abgegeben.

Zuschlagsfrist beträgt 4 Wochen.

Konitz, den 19. Juni 1901.

Kgl. Eisenbahn-Bau-Abtheilung D.

26254]

Freiwillige Versteigerung

in einer Streitsache.

Íreitag, den 28. Juni cr., Vorm. 9 Uhr,

werde ih auf dem Speditionsspeicher von J. G. Henze in Berlin, Prenzlauerstr. 36, einen Posten

193 Ballen ca. 500 Ztr.

Kap-Schaffelle

öffentlih meistbietend gegen Baarzahlung ver- steigern. Berlin, den 19. Juni 1901. Siegert, Ger.-Vollz.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Wertbpapieren befinden Fd aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[26276]

Die zweite Reihe von Zinsscheinbogen zu den Schuldverschreibungeu des Kreis-Kommunal- verbandes Brauns Seit Ausgabe vom Jahre E891, fann bei der hiesigen Stadt-Hauptkasse gegen Rückgabe der ersten Zinsleiste in Empfang ge- nomrmen werden. ¿

Diejenigen, welche diese neue Hinsreihe ‘durch’ die Poît zugesandt zu erhalten wünschen, werden ersuht,

i Einlieferung der ersten Zinsleiste und unter Bei- ügung dés. Portobetrages zu erflâren, ob sólche Zu- endung qui ihre Gefahr oder unter Werthdeklaration R, A den 14. Juni 1

un 4. Juni 1901, Der Stadt-Ma

W. Po>els.

M 146.

. Untersuhungs-Sachen.

x Aufgebote, Verlust: und Bu 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 4. Ba Verpachtungen, Verdingungen 2c. ». Verloosung 2c. von Werthpapieren.

5) Verloosung 2c. von Werthpapieren.

bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sich R aus\cließlih I Unterabtheilung 2.

[23169]

A

1894 gelangen bei nachstehenden Firmen: in Leipzig, Deutsche Bank in Berlin, Fran Oelsnitz, Erzgebirge, 8. Juni 1901.

Der Grubenvorstand. Aug. Bauch, Vors.

ustellungen u. dergl.

Oelsnizer Vergbaugewerkschaft Oelsnitz, Erzgebirge.

Die am 1A. Juli 1901 ‘fälligen Zinskupons unserer beiden Anleihen vom Jahre 1862 und S obbuev Bankverein in Dresden, Leipzig und Chemnitz,

i t Credit-Anstalt in Leipzig, Hentschel & Schulz in Zwickau, Becker & Co. Ae U Ga (Ber a ee Glauchau, Dingel & Co. in Magde-

burg, fowie an unserer Hauptkasse in Oelsuitß, Erzgeb., zur Einlösung.

Dritte Beilage | M zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 22. Juni

[26297]

Die Annahme zum Umtaus

der St. Louis & San Francisco Eisenbahn sowie der Herren J. & W Es sollen somit für die

r je 1000 Dollars nominal 6 9/% St. Louis & San Francisco General Mortgage Bonds Es f Gold Bonds mit Zinslauf ab 1. Juli 1901, ouis & San Francisco General Mortgage Bonds

Dollars 1194,87 in 40/6 Refunding Gold Bonds mit Zinslauf ab 1. Juli 1901,

gegebenen Bedingungen und Relationen.

gewährt werden :

Dollars 1369,23 in 40/6 ird a für je 1000 Dollars nominal 5 9% St.

ferner

für aus der Einlösung der Kansas Midland 1. Mortgage Bonds herrührende A je 1000 Dollars nominal St. Louis & San Francisco 4 9/9 Northwestern Division Bonds Dollars 1051,28 in 4%/o Refunding Gold Bonds mit Zinslauf ab 1. Juli 1901. Die Einreichung der zum Umtausch bestimmten Bonds hat an unserer Kuponskasse während der üblichen Geschäftsstunden mit doppelt auszufertigenden ee TNUS zu erfolgen, für welche Der Einreicher erhält. über die eingelieferten Bonds Quittungen der Morton Trust Company in New York, welhe von uns im Auftrage der 2 ind in New Vork lieferbar. Auf L erlegun Qu hungen zu erhebenden Refunding

Formulare bei uns erhältli< find.

Company ausgestellt und vollzogen sind; E können die eventuell später gegen die Hin

Nero York zur Verfügung gestellt werden ; hierauf bezügliche , Der Umtausch der E E Ouitkunzen erfolgt igte später zu erlassender Bekanntmachung, wobei der Reichsftempel auf in Deutschland zur Ausgabe gelangende Refunding Bonds vom Empfänger zu

erstatten ist.

zu erfolgen hat.

Die Notierung der 4 9% Refunding Gold Bonds an der Berliner Börse wird dur uns

beantragt werden.

Die Hypothek-Alte für die 4 9/9 Refunding Gold Bonds liegt an unserer Kuponskasse zur

Einsichtnahme aus.

bekanntgegebenen festen Kursen. Die

Einreichungstage,

5 09/6 General Mortgage Bonds auf 116} 9/9 New Vorker Usance und Stückzinsen ‘bis zum

Einreichungstage

festgeseßt. Außerdem sind wir bereit, die aus der Einlösung der 4 %/% Kansas-Midland T. Mortgage

Bonds herrührenden

4 9/6 Northwestern Division Bonds mit 102} 9/4 New Yorker Usance und Stückzinsen bis zum

Einreichungstage zu erwerben.

zugebenden Umrechnungskurse für kurz New Vork. Berlin, 20. Juni 1901.

Verliner Handels-Gesellschaft.

26248] usloosung von Anleihescheinen des Kreises Pinneberg. A In Gemäßheit der Allerhöchsten Privilegien vom 20. Juni 1883 und 11. Juni 1890, betreffend die Anleihen des Kreises Pinneberg, hat die Ausloosung folgender S EES-GINLEIREfehE ne in der Sißung des Kreisauss{husses vom 12. Juni 1901 stattgefunden: L. der Kreis-Anleihe von 1883, Litt, A. 8 à 1000 A: 61 64 114 157 230 244 269 371. „„Litt. B. 9 à 500 M: 513 527 636 680 748 T7 782 852 856. Litt. C. 23 à 200 M: 985 1001 1043 1044 1095 1111 1136 1190 1266 1318 1403 1406 1429 ee 1476 1509 1527 1528 1595 1610 1647 1666 J,

LL. der Kreis-Anleihe von 1890, b A. 6 à 1000 A: 76 9 107 171 225 i Litt. B. 8 à 500 A: 411 418 437 450 452 929 634 643.

Litt. C. 8 à 200 A: 699 749 771 796 801 811 813 864.

Die aubgeloofien Anleihescheine nebst allen Sine, einen sind zum D. Januar 1903 bei den Zahl- tellen: Kreis-Kommunal-Kasse zu Pinneberg, Vereinsbank in Hamburg (Altonaer Filiale) in Altona, oder Kreditverein zu Elmshorn zur

mpfangnahme des Kapitals einzuliefern. Mit dem L Dezember 1901 hört die Verzinsung der vor-

neten Anleihescheine auf. ad aa ere on Aitelheieizan nicht elöst: Anlei von 1883. Litt. C. Nr. 1367 über 200 4 Litt. C. Nr. 1482 über 200 M Litt. C. Nr. 1484 über 200 M , den 12. Juni 1901. Kreis-Ausschuß des Kreises Pinneberg. Dr. S<heiff.

4% fünfßzigiährige Refunding Gold Bonds

er St. Louis & San Francisco Eisenbahn - Gesellschaft. Die noch ausstehende Genehmigung der Aktionäre der St. Louis & San Francisco Eisenbahn- Gesellschaft zur Ausgabe von Doll. 85 000 000 neuer 4 9/6 Refunding Gold Bonds ist nunmehr erfolgt. Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 28. Mai cr. erklären wir uns zur E gegennahme der zum Umtaush oder zum Baarverkauf bestimmten Bonds aller in dieser Publikation erwähnten Kategorien bis spätestens 6. Juli 1901 unter folgenden Bedingungen bereit :

L. Umtausch bestehender Bonds gegen 4 9/9 Refuuding Gold Bonds. RN 19 ata erfolgt spesenfrei auf Grundlage der in der vorstehenden Publikation

Bei der Einreihung werden die Stü>kzinsen auf die hinterlegten Bonds bis zum 1. Juli 1901 zum Tageskurse für Amerikanishe Kupons baar bezahlt, während die Regulierung der zur Abrundung dienenden Theilbeträge zu den seiner Zeit bekanntzugebenden Kursen bei der Ausgabe der Nefunding Bonds

T. Einlieferung bestehender Bouds zum Verkauf gegen Baar. e Die käuflihe Uebernahme der Bonds erfolgt, solange die vorstehend publizierte. Offerte der Syndikatsleitung in A bleibt, gegen Einreichung der Bonds an unserer Kuponskafse zu den oben Viban sind für die in Berlin notierten Bonds, nämlich die

6 9% General Mortgage Bonds auf 133} 9% New Yorker Usance und Stückzinsen bis zum

Die Bezahlung erfolgt Zug um Zug in Reichsmark zu dem jeweilig an unserem Schalter bekannt-

Ent-

Seligman & Co. bekannt- in Berlin notierten Bonds

Oeffentlicher Anzeigev.

[26268]

Actien-Gesellshaft vom Stelle des ausscheidenden Der Georg O John Rie> in F

AONMeeate dieser Gesellschaft gewählt worden. Actien-Gesellschaft Oltensener Eisenwerk

[26265]

wurden die folgenden Nummern gezogen:

2, Januar 1902 Titel nebst den dazu g

von welchem Tage ab deren Verzinsung aufhört.

8. Niede

In der Generalversammlung der unterzeichneten 28, Mai ds. I. ist an aller Herr irma Heinrih Branden- urg in Hamburg-Steinwärder zum Mitglied des

ltona-Ottensen, 20. Juni 1901.

(vorm. Pommée & Ahrens). Der Vorstand.

Pommée. Georg C. L. Meyer.

Straßburger Vauverein. Bei der heute in Gegenwart des Kais. Notars errn Justizrath Lauterbach stattgcfundenen Ver- oosung von 32 9/9 Obligationen unserer Gesellschaft

Stücke à M4. 400)

87 192 334 352 429 629 657 859 909 987. Die Nückzahlung dieser Obligationen erfolgt am egen Einlieferung der betr.

Sörigei Talons

an unserer Kasse, Münstergasse Nr. 1, oder

bei der Aktien-Gesellschaft für Boden- und O Et in Elsaß-Lothringen ahier,

bei 0 Banque de Mulhouse dahier,

bei der Banque d’Alsace et deLorraine dahier und i

bei den Herren Ch. Stähling, S. Valentin «& Co. dahier,

Straßburg, den 19. Juni 1901. Der Vorstand.

P eaunge, Morton Trust uns< der Einreicher Bonds auch in ünsche sind bei der Einreihung anzugeben.

Die am 1. Juli 1901 fälligen Ziusen der 1896 er 3} °/gigen Anleihe der Stadt Oppeln für das erfte Halbjahr 1901 können [

in Oppeln bei der Stadt-Haupt-Kassé und dem Bankhause L. Reymann, in Breslau bei dem Schlesischen Bankverein, dem Bankhause E. Heimann und der Bres- lauer Diskonto-Banuk eingelöst werden. Oppeln, den 18. Juni 1901. [26250] Der Magistrat.

) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlichten Dann mam aen über den Verlust von Werthpapieren befinden aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

Bergbau-Actien-Gesellschaft Massen.

Ziusenzahlung.

Die Einlösung des Zinsscheines Nr. 10 Reihe 1 unserer 4/4 Theil-S dldverschreibungen ersolgt mit E pro Stü>k vom 1A. Juli ds, Js. ab dur: den A. Schaaffhausen'schen Bankverein in Berlin und Cöln a. Rhein,

die Rheinische Bank in Mülheim a. d.

die W <e Bauk vormals Jonas di C d Bank i r e ant in u die D cteu- & Wechsel-Bank vormals L. A. Hahn in Fraukfurt. a. Main und unsere vg N

[26313

Els.

am Dienstag, den 9. t 11 Uhr, im Geschäftshause, Alter Weinmarkt 1

J

Actien Gesellschaft für Kuchhandel & Publicität vorm. A. Ammel Straßburg.

Die ordentliche Generalversammlung findet uli 1901, Vormittags

6, Kommandit-Ge Gefen au 7. Erwerbs- und Wirt

9, Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

1901.

lsaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. \ IOE vi rein us

rlafsung 2c. von Rechtsanwä

[26266] FZüchsische Maschinenfabrik vorm. Rich.

Hartmann Aktiengesellschaft, Chemniy. Die B des am U, Juli a. e. zahlbaren Zinsscheines Ir. 1 unserer Theil-Schuldverschrei- ungen erfolgt vom- Fälligkeitstage ab in Chemnitz: an unserer Kasse und bei der Filiale der Dresdner Bank in Chemnitz, in Berlin: bei der Dresdner Bank und der Direction der Disconto-Gesellschaft, in Dresden: bei der Dresduer Bauk, in Zeipaig: bei der Lelaiges Bauk, bei dem Bankhause Becker & Co., Kommandit- gesellschaft auf Actien, und bei der Allge- meinen Een Credit-Austalt. Chemnitz, den 20. Juni 1901. \ Die Direktion.

[26267]

Zud>erfabrik Spora, Act.-Ges.

Bei der am 19. Juni. d. Js. vorgenommenen notariellen Ausloosung von Theil - Schuld- verschreibungen unserer 5 °/)6 Anleihe vom 31. Dezember 1895 sind folgende zur Nückzahlung am 2. Januar 1902 gezogen worden : Nr. 35 38 39 56 72 76 85 89 90 107 von je 1000 M ]

Der Nominalbetrag eler Theil-Schuldverschrei- bungen kann gegen Einlieferung derselben und der dazu gehörigen Zinsscheine und Zins[eisten vom 2, Januar 1902 ab /

bei dem Bankhause Reinhold Steckner in Halle a. S. und bei der Gesellschaftskasse i: Spora

in Empfang genommen werden. i S

Die Verzinsung dieser Shuldverschreibungen Hört mit dem 2. Januar 1902 auf. :

Spora b. Meuselwitz, den 20. Juni 1901.

Zuckerfabrik Spora, Act.-Ges. Vollandt.

[26264] Actiengesellschaft Nationalzeitung zu Berlin.

In der am 7. Juni dieses Jahres \tattgehabten ordentlichen Generalversammlung unserer Gesells aft

zu Straßburg, mit folger Tage oeduung statt, zu waer die Herren Aktionäre höflichst eingeladen werden. Diejenigen Herren Aktionäre, wel<e an der Generalversammlung theilzunehmen wünschen, werden gebeten, ihre Aktien bis spätestens 6. Juli bei der Gesellschaftskasse oder bei der Straßburger Bank, Ch. Stachling, L. Valentin & Cie zu hinterlegen. 1) Bericht des Vorstandes. 2) Bericht des Aufsichtsraths. 3) Genehmigung der Bilanz und Gewinne und Verlust-Rechnung pro 30. April 1901. s Feststellung der Dividende. 5) Entlastung des Vorstands. 6) Entlastung des Auffichtsraths.

wurden zu Mitgliedern des Aufsichtsraths gewählt: Herr Stgats-Minister a. D. Arthur Hobre<ht in Groß-Lichterfelde ; :

Herr Geh. Finanzrath Büsing in Schwerin, Vize-Präsident des Reichstags; y Herr Justizrath Dr. Paul Krause in Berlin,

Vize-Präsident des Abgeordnetenhauses; Put Geh, ommerzienrath Dr. Oechelhäuser in essqu; Herr Fabrikbesiger Arnold von Siemens in Berlin;

Derr Verlagsbuchhändler Hermann Stilke ' in Berlin; Herr Senator Carl Teichen in Berlin. Berlin, 20. Juni 1901. Actiengesellschaft Nationalzeitung.

Straf;burg, den 21. Juni 1901. Siß Kieffer, Präsident.

Köbner. Victor Hahn.

[25680]

M A 107/11

51 767/25 96 325/64

148 200|—

An Kassa-Konto « Konto-Korrent-Konto Verlust

An Kautions- und Effekten-Konto Bahnkörper-Konto Gebäude-Konto

Wagen-Konto Wagen-Unterhaltungs-Konto Betriebs-Materialien-Konto Utensilien-Konto Betriebs-Unkosten-Konto . . .. Kusen- und Decort-Konto_

insen- und Decort-Konto . Maschinen-Konto Gehalt- und Lobn-Konto .. Maschinen-Unterhalt.-Konto

3215/11 148 439/99 Der Vorstaud.

[26049] Activa.

lan

Utensilien-Konto . . Effekten-Konto . . E a s wos Konto-Korrent-Guthaben Liegenschafts-Konto . . . « .

S E s Ma Labtinc1ó0s

dende1899/1900 und Nachzahlung 1898 E ps

Saldo-Vortrag os ao b as 00d

Als Mitglieder des Steae

[t. er wurde die Vertheilung einer gewählt. Ferne Vurne D 1901.

Naumburger Strasßenbahn i. Lq.

Activa. Bilanz pro L. November 1900, P assiva.

Per Aktien-Kapital-Konto Darlehns-Konto

148 200|—

Gewinn- und Verlust-Konto.

a1 23 14245 125 297/54

148 439,99

Per Betriebs-Einnahme-Konto . .. « Verlust 1900

Gg. Reinhardt.

Revidiert und richtig befunden: Bruno Kunß, vereideter Bücherrevisor, Naumburg a. S.

Pforzheimer Eisbahn Akt.-Ges

ro 1900/1901,

Saldo von 1900 insen-Einnahme .

DeA T Beet G

wurden die Herren Adolf Rös< und Fritz Groos neu- ivideude von Friy

9% beschlossen. i Tes Fees. :