1901 / 147 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

¿ E ÉETE : R E E E L ZEs

- v €. % A

Der am n E t arie M r lorhane hauptmann ri in dem mit seiner frau Marie, geb. Stiller, errichteten, . L VE d. J. eröffneten Testamente 2) seine Kinder Martin und Renate Heinrich, die ibm no< geboren werdenden Kinder be- dacht und den Kaufmann Eugen Stiller zum Testa- mentsvollstre>er eingeseßt. Berlin, den 10. Juni 1901. / Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95. 126548] Oeffentliche Bekanntmachung. ee Mentie Marco Jsaac Marcus und dessen au Marie, geb. Caspari, haben in ihrem am 29; November 1855 errichteten, am 8. Mai 1901 eröffneten Tinte ibre Kinder Jenny und Benno

t.

Berlin, den 17. Juni 1901. :

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 95. 126541] Im Namen des Königs!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Todes- erklärung des verschollenen Maurers Nicolaus Geifen aus Lieser hat das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung 2, in Berncastel dur<h den Amtsrichter Dre. v. Ly für Recht erkannt: /

Der verschollene Maurer Nicolaus Geisen, ge- boren am 20. April 1841 in Liefer, Sohn der Ehe- leute Nicolaus Geisen, Schlosser, und Anna Maria,

eb. Barthen, zuleßt in Lieser, wird für todt erklärt. 16 eitpunkt des Todes wird der 29. August 1889

festgestellt. S 0 [26546 Bekanutmachung.

Die Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 21. Juni 1901 ist der am 6. Oktober 1836 zu Seubtendorf geborene Schmied Johann Heinrich

iedrih Sippel für todt erklärt. Als Todestag

t der 31. mg pt L vas V Su 401

Hirschberg (Saale), den 21. Juni 1901.

Fürstliches Amtsgericht. Tenzler. [26539] Bekauntmachung. S

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Juni 1901 ist der verschollene, am 12. Juni 1843 zu Wangerin geborene Lehrer Ernst Albert Wilhelm Splittgerber, zuleßt wohnhaft in Freienwalde i. Pomm., für todt erklärt. Als Zeit- punkt des Todes ist der 31. Dezember 1896, Nachts 12 Uhr, festgestellt. S

Stargard i. Pomm., den 4. Juni 1901.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 3. [26540] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Juni 1901 ist der verschollene, am 21. August 1859 zu Stargard i. Pomm. geborene, im Jahre 1883 na< Amerika ausgewanderte Kaufmann Carl

ohann Traugott Gammert für todt erklärt. Als

eitpunkt des Todes is der 31. Dezember 1897,

achts 12 Uhr, festgestellt.

Stargard i. Pomm., den 4. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

]

Der verschollene Kaufmann Georg Riesenfeld, geboren am 15. Juli 1857 zu Striegau wird für todt etflärt. Als Zeitpunkt des Tades wird der 18. Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, festgestellt.

Striegau, den 18. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [126537] Im Namen des Königs!

Fn der Aufgebotssache des Landmanns Wilbelm « Muíît aus Ellerhoop hat das Königliche Amtsgericht in Rantzau dur<h den Amtsrichter Brinkmann für Necht erkannt :

Das Sparkassenbu<ß der f\tädtishen Spar- und Leibkasse in Barmstedt Nr. 8872, nah welchem für den Landmann Wilhelm Rust aus Ellerbhoop am 21. September 1900 bei der genannten Kasse no< 600 M belegt waren, wird für fraftlos erklärt.

(gez.) Brinkmann. Verkündet am 17. Juni 1901. Krispien, als Gerichtsschreiber. 126542] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Ge rihts vom 18. Juni 1901 if das Sparkassenbuch der Sparkässe des Kreises Sagan Nr. 3101, ausge ellt auf den Zahlmeister - Aspirant Kliesch in Sagan und über 205,25 A lautend, für kraftlos erflärt.

Amtsgericht Sagan, 18. [126538] Durch Aus\{lußurtheil vom 14. E 1901 ift das 20. Dezember 1865 Hypothekendokument vom “7 Sanuar 1866 die für die Geshwister Johanne und Fritdrih Gebbert

MWalbe> auf dem Grundstü> Walbe> Nr. 131 Abtbeilung ITI Nr. 2a. und b. eingetragenen je 100 Thaler Abfindung für kraftlos erklärt

Weserlingen, den 17. Juni 1901.

Königl. Amtsgericht. [26511] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlosser Robert Mördel zu Obershöneweide,

ischenstraße 2, Hof 2 Tr. wohnhaft, Prozeß

ollmächtigter: Rechtsanwalt Moses * zu Berlin, Laändsöbergeritr. 58, flagt gegen seine Ehefrau Caroline Louise Mördel, geb. Di>inson, früher

u Obershöneweide wohnhaft gewesen, jeßt un-

annten Aufenthalts, auf Ehescheidung in den Akten 7. R. 125/01 wegen böêswilliger Verlaffung, mit dem Antrage, die E der Parteien zu trennen und die Beklagte für \{uldig zu erklären. Der Klägec* ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Sicbente Zivil- Tammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin,

Ues<es Ufer 29—31, Zimmer 40, 1 Treppe, auf den

. Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte eprlassenen Ariwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

entlidben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bexlin S8W. 45, Halleshes Ufer 16. Juni 1901.

Bienots<, Aktuar

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. [26512] tliche Zustellung.

Die Frau Marie Meling, geborene Neumann,

gewesene Knechtel zu Berlin, Pallasstr. 8/9, c mächtigter: Rechtsanwalt Grosse-Leege, in, Kurzestr. 15, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Ernesto Reling, früher zu Charlotten- woe s, auf E

ewesen, jeyt unbekannten Auf- «auf Grund des $ 1568

Juni 1901.

über

29/31,

den

<eidung in den Aktéen 71K 31/01 . G-B. mit dem Antrage,

die zwi ‘den Parteien bestehende Ehe zu trennen, den Bieten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Tariuga des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 zu“ Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, T Treppe, auf den 29. Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E

Berlin SW 46, Halles<hes Ufer 29/31, 18. Juni 1901.

Bienot\<{, Aktuar, E

Gerichtsshreiber des Königlihen Landgerichts IT. [26513] Oeffentliche Zustellung. i Die Frau Minna Wachsmann, geb. Jubelski, zu Berlin, Bülowstr. 7, Augustahaus, Prozeß- V e Rechtsanwalt Wolfgang Heine, Berlin, Nathenowerstr. 1, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Techniker Emil Wachsmann, add zu Tempelhof wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf E in den Akten 7. R. 132/01 wegen böslicher lassung mit dem Antrage, 1) die Ehe der Parteien zu trennen, 2) den Be- flagten unter Auferlegung der Kosten * des Rechts- streits für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, T Treppe, auf den 29, Oktober 1901, Vormittags 109 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelässenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 46, Halles<hes Ufer 29/31, 19. Juni 1901.

/ Bienots\<{, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Il.

[26510] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Lidda Oehring, geb. Oehring, zu Mehlis, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Brebfeld in Gotha, klagt gegen ihren Ehemann, den Büchsen- macher Neinhold Oehring aus Mehlis, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, ‘die am 25. Dezember 1892 vor dem Standesbeamten zu Mehlis geschlossene Ehe zu scheiden und auszusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Ehescheidung trägt, demselben auch die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Gotha auf den 25. Oktober A901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 21. Juni 1901. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[26514]

Nr. 12 969. In Sachen der Ebefrau des Zigarren- machers Karl Laier, Marie, geb. - Hafner, in Neu lußheim, Klägerin, gegen ihren Ehemann, früber in Neulußheim, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Ehescheidung ist (auf Antrag der Klägerin) Termin zur Fortsezung der mündlichen Verhandlung vor der Zivilkammer 111 des Gr. Landgerichts bestimmt auf Freitag, den 11. Oktober 1901, Vormitt. 9 Uhr, zu wel<hem Termin die Klägerin den Beklagten ladet.

Mannheim, den 20. Juni 1901.

Die Gerichtsschreiberei des Gr. Bad. Landgerichts Mannheim. (L. S.) Altfel ix. [26508] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Christmann, Gerhardina Johanna, geb. Schomerus, in Lebe, zur Zeit Stuardeß auf einem Lloyddampfer, vertreten dur< Justizrath Mohr mann in Verden, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Josef Ludwig Christmaun, früher zu Lehe, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Fen Fein Bande nah zk trennen und den Be- lagten für den \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Zivilkammer 2 des König lichen Landgerichts zu Verden (Aller) auf Donners- tag, deu 31, Oktober 1901, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung trdird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden (Aller), den 20. Juni 1901.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts [26509] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Agnes Kolbe, geb. Baumgarten, in Apolda, klagt gegen ibren Ebemann, den Kauf- mann Theodor Kolbe, daher, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehbeschei- dung, mit dem Antrage, die Che der Streittbeile zu scheiden und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivillammer Großberzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donuerêstag, den 31, Oktober 1901, Vormittags 9 br, anberaumten Vér- handlungêstermin mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelassenen Mechtsanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe> der öffent lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weimar, den 19. Juni 1901.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglich Sächsischen Landgerichts: Limburg. [26518] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Emil Mathis in Straßburg als Vor- mund von Emil Alois Ernst, geb. am 12, November 1900, Kläger, klagt gegen den Schornsteinfegermeister Alois Lustig, zuleyt in Wasselnheim, z. Z. ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Be- klagten, wegen Unterhalts des genannien Emil Alois Ernst, mit dem Antrage auf klostenfällige Verurthei- lung des Beklagten ur Lion einer im voraus am ersien jedes Kalendervierteljahres fälligen Gelde rente von vierteljährli<h 48 M vom Tage der Ge- burt des Emil Alois Ernst an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres, und zwar der rü>ständigen Beträge sofort, und ladet den Beklagten zur münd-

den

den

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser-

l Amtsgericht in Waffeluheim auf den 3, Ofk- Es R aemiteaeo 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Strudel, 4

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [26517] Oeffentliche Zustellung.

Die katholishe Kirchengemeinde zu Stadtlohn, vertreten dur< den Kirchenvorstand, Mrob eno i Rechtsantbalt Geheimer Justizrath Rave in E i. W., klagt gegen den NRegierungs- Affsessor Anton Crone, früher zu Berlin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Klägerin infolge Untergangs eines Kanons als Reallast um den Betrag des Ablöse - Kapitals von 166,67 # ges{ädigt und der Beklagte um eben- soviel bereichert sei, mit dem Antrage: :

1) den Beklagten No zu verurtheilen, an Klägerin 166,67 # „Einhundert sehs8undse<szig Mark 67 4? nebst 50% Zinsen jährli<h vom 1. Februar bis 31. Dezember 1899, sowie 4 9% seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen, s ie das Urtheil für vorläufig, vollstre>bar zu er-

ären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 11, Jüden- straße 59, T1 Treppe, Zimmex 60, auf den 23, Oktober 19021, Vormittags L0 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Juni 1901.

(L. S.) Thon, Gerichtsschreiber ä

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 1%

[26516] Oeffentliche Zustellung.

Der Partikulier Friedri Ashby in Ly>, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizratb Rohrer in Löten, klagt gegen die Wittwe und Erben des verstorbenen Wirths Adam Przystawik in Gentken, von denen der Aufenthalt des Besißers Adolf Przystawik aus Gentken unbekannt ist, wegen Anfechtung einer Nechtshandlung mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen : i

1) anzuerkennen, daß dem Kläger gegenüber die seitens der Wittwe Auguste Grenda und den minder- jährigen Geschwistern Johann, Gustav und Johanne Martha Grenda am 16. Juli 1897 an den Wirth Adam Przystawik bewirkte Zession der ihnen gegen den Grundbesißer Wilhelm Czudnochowski in Vorder-Lippa zustehenden Kaufgeldforderung rehts- unwirksam ift,

2) als Erben des Wirths Adam Przystawik den an denselben auf Grund der vorstehend ad 1 be- zeichneten Zession feitens des Wilhelm Czudnochowski gezahlten Betrag von 300 4. nebst 50/6 Zinsen seit dem 6. September 1897 zu zahlen und das Urtheil ür vorläufig vollstre>bar zu erklären j

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Bialla auf -den 29. Oktober 1901, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bialla, den 13. Juni 1901.

Balder, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26515] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Caan und Heumann îin Cöln, - ver- treten dur Rechtsanwalt Alb. Cahen 11. in Cöln, flagt gegen die Eheleute William Walker, beide früher zu Elberfeld, jeßt zu London, unter der Be- hauptung, daß sie den Eheleuten Walker in der Zeit vom Januar bis Juni 1900 Waaren geliefert, ferner daß die Eheleute Walker Acceptanten dreier Wechsel seien, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Ebe- leute Walker zur Zablung - der Kauf- und Wechsel- summen nebst Wechselyrotest und Netourkosten im Betrage von 692 M 51 A nebft Zinfen zu 4% seit 1. Januar 1901, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung. des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Cöln auf den 12. November 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 18. Juni 1901.

Lindeken, Gerichts\s{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25138] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse und Kreditanstalt zu Reinheim, vertreten dur< Rechtsanwälte Hallwahs und Dr. Bopp in Darmstadt, klagb gegen

1) den Landwirth Wilhelm Nieder-Ramftadt,

2) die Kinder desselben aus seiner ersten Ebe mit der verstorbenen Elise, geb. Schneider, als a. Friedri<h Spengler | in Amerika b. Ludwig Spengler | wo abwesend, 3) Margarethe, aeb Krug, Ebefrau von Christoph

Grünewald 11. zu Eberstadt,

wegen Forderung und Pfandrecht bezliglih der Be- flagten zu 2a. und b., mit dem Anträge, dieselben zu verurtheilen, zuzulassen, daß die Grundstücke Nieder- RNamstädter Gemarkung: Flur XV Nr. 16 A>er im Flutbgraben und Flur XX111 Nr. 76 A>er über dem Haubenstern zum Zwe>e der Befriedigung der Klägerin wegen ihrer Forderung von 2645 #4 NRest- kapital nebst 575 M bis zum 1. Januar 1900 rüd>- ständiger Zinsen und weiterer 44% Zinsen aus 2645 M vom 1. Januar 1900 ab öffentlih zwangs- weise versteigert werden, au<h dieselben zu diesem Behufe herauszugeben, ferner das dahin ergehende Urtheil ohne oder do< gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Sroflenzodi@en Land- geri<ts zu Darmstadt auf Mittwoch, den 23, Ok- tober 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gerihte zu- elassenen Amwvalt zu bestellen. Zum Zywe>e der öffentlichen Zustellung an die Beklagten 2a. und b, wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, deu 14. Juni 1901.

Lemser, Gerichts-Assistent, in Vertretung des Gerichts\{hreibers des Großherzoglichen Landgerichts. (26520 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des ege mem Hermann Helbig, alleiniger Inhaber der Firma Helbig & Köhler, früher zu Döbeln, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Kläger und Berufungsbeklagter, gegen den Kaufmann Jakob Nathan zu Koblenz, Ce

Spengler IIT. zu

unbekannt

»

klagter und Berufungskläger, Prozeßbevo Rechtsanwalt Dr. Se P trol ruht, hat der Berufungskläger termin nahgefu<t und beantragt: Königli nd eriht wolle unter Aufhebung des Urtheils des öniglihen Amtsgerichts zu Koblenz vom 5. Juni

j oblenz 1897 die Klage MeaEia abreisen, none ferner erufungs,

in Koblenz, neuen Verhandlunge

eine Frist bestimmen, binnen welcher de beklagte nann elbig dem Königlichen Land, gr seine Einwilligung in die Rückgabe der zu- olge Einstellungsbeschlusses genannten Gerichts vom 6. August 1897 bei der Königlichen Regterungs, ew asse hier laut Bescheinigung vom 10 bezw 16. August 1897 hinterlegten 50 Æ zu erklären oder die Erhebung der Klage wegen seiner Ansprühe nachzuweisen hat. Der Berusungskläger ladet den Berufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer Landgerichts in Koblenz auf den 1901, Vormittags 97 Uhr, forderung, einen bei dem gedachten elassenen “Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser rufungs\chrift bekannt gemacht.

Koblenz, den 20. Juni 1901.

i Bréuer,

Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. [26519]

Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 21 623. Paula Langner, Verkäuferin in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dörzbacher daselbst, klagt gegen die Kellnerin Klarg Bornunstein, früher zu Mannheim, z. Zt. an un- bekannten Orten, mit dem Antrage auf Verurtheilun derselben zur Zahlung von 80 f Darlehen, nebst 49/9 Zins vom Tage der Klagzustellung an. Die Klägerin ladet die Beklagte zur Aen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Großherzoglide Amtsgericht T zu Mannheim, auf Donnerstag, deu 26. September 1901, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Manuheim, den 19. Juni 1901.

: H. Zimmermann,

Gerichts\{hreiber Großherzoglichen Amtsgeridts,

[26521] _ Oeffentliche Zustellung.

Der H. Blankenburg, Herrenschneider in Süß burg, vertreten dur< Rechtsanwalt Schweizer \n Straßburg, klagt gegen den Reisenden Griefßtmann, 3. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Lieferung von Anzügen im September v. J, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 243 A. nebst 49/9 Zinsen vom Klagetage ab zu ver- urtheilen, pemfelben die Kosten des Nechtsstreits ein- \chließli<h der des Arrestverfahrens G. 222/01 zur Last zu legen und das ergebende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ' das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg i. Els. auf den 30. September 1901, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal für Zivilsachen Nr. 49. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heinrich, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[26609] Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Frau Kaufmann Constantin Schroeter, geb. Heinemann, zu Königsberg i. Pr, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Morgen in Wiesbaden, klagt gegen den Justizrath Kiy, Divisionés- Auditeur a. D., zuleßt in Wiesbaden, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines von dem Beklagten acceptierten und am 15. Dezember 1900, dem Tage der Fälligkeit, niht eingelösten Wechsels über 1150 mit dem Antrage, den Beklagten nah Wechselre<t zu verurtheilen, an die Klägerin 1150 A nebst 6% Zinsen von dem Tage der Klagezustellung an zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 17. September 1901, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 20. Juni 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht! Kammer für Handelssachen,

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine,

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmachung. Verpachtung Domänen-Vorwerks Endingen im von Johannis 1902 bis zum

des Königlichen 14, Oktober mit der Auf ten Gerichte zu: Zum Zweke der Auszug der Be,

[21243]

des Königlichen Kreise Franzburg 1. Juli 1920.

Gesammtflähe 255,062 ha. Darunter: 2,902 ha Garten, 173,801 ha A>er, 68,618 ha Wiesen mil einem Gritndsteuer-Reinertrage von 6240 M

Da im ersten Verpachtungstermin ein annehm- bares Gebot niht erzielt is, wird ein zweiter Bietungstermin auf den l, Juli d. Js., Vor- mittags LL Uhr, in den Räumen der unler zeichneten Regierung anberaumt.

Bisheriges Pachtaufkommen eins{hließli< 1240 M Drainage- Zinsen 8750 Erforderliches Vermögen 78 000 M Letteres inöglihst einige Tage vor dew Termin dem Domänen - Departementsrath Her Regierungs-Assessor Freiherrn von Malyahu unis Vorlegung der Veranlagung zur Einkommens- us Ergänzungssteuer nahzuweisen. /

Pachtbedingungen sind in unserer NMegistratur während der Dienststunden einzusehen, auch von ihr egen Erstattung der Schreibgebühren zu bezichen-

lesihtigung der Domäne n zuvoriger Meldu bei dem jeßigen Pächter Herrn Ober-Amtmann Vra?e in Endingen gestattet.

Stralsund, den 3. Juni 1901,

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

ähtigter: |

“zum Deulschen Reichs-A

M 147.

1. Unt hangt-Sarhen.

4 Aufge ote, Berlust- und Fundsachen, 3, Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. erung. 4. i Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

tellungen u. dergl.

Dritte Beilage nzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Montag, den 24. Juni

Oeffentlicher Anzeiger.

Staats-Anzeiger.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genosserschaft 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[26586] Befanntmachung. A Verpachtung

des Föniglicten Domânen-Vorwerks Lüdershagen im Kreise Franzburg von Johannis 1902 bis 1. Juli 1920 Gesammtflähe 632,2242 ha. Darunter: 3,9918 ha Garten, 599,4158 ha Ader, 6,6340 ha

iesen mit einem Grundsteuer - Reinertrage von 17 829,69

Da im ersten Verpachtungstermin ein annehmbares Gebot nicht erzielt ist, wird ein zweiter Bietungs- termin am 20. Juli d. Is., Vormittags 10 Uhr, in den Räumen der unterzeichneten Re- gierung anberaumt.

Die Domäne wird im Termin zweimal ausgeboten':

a. zunähst mit der Verpflichtung des neuen O Fe Vebernahme des dem alten Pächter ge-

órigen A 2 L Cru gemäß S 3511 der allgemeinen Pachtbedingungen von 1900,

b. sodann ohne diese Verpflichtung.

Bisheriges Pachtauffommen einschließli< 358,89 Drainagezinsen 23 023 # 89 3.

Erforderlihes Vermögen 165 000 #4 Leßteres möglichst einige Tage vor dem Termin dem Domänen - Departementsrath Herrn NRegierungs- Assessor Hassenstein unter Vorlegung der Ver- anlagung zur Einkommen- und Ergänzungssteuer nachzuweisen.

Pachtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, au< von thr geaen Erstattung der Schreibgebühren zu beziehen.

esihtigung der Domäne nah zuvoriger Meldung bei dem jeßigen Pächter, Herrn Be e, gestattet.

Die Domäne wird von der Kleinbahn Barth— Damagarten durschnitten ; Haltestelle in unmittelbarer Nähe des Gutshofes. Der Boden if zum größten Theil zum Rübenbau sehr geeignet; Zuckerfabrik in der 11,4 km entfernt liegenden Stadt Barth. Ge- bäude-Inventar gut.

Stralsund, den 19. Juni 1901.

Königliche Regierung. [26277 Ausschreibung.

Die Ausführung der Erd-, POungs. ah bf ungs- arbeiten, sowie der fleineren Durchläfse von Loos 1 der Neubaustre>e Sc<lohau—Reinfeld (Stat: 0,0 82 + 45), rd. 88 000 chm Bodenbewegung, foll Mens vergeben werden.

Angebote sind bis LO. Juli d. J., Mittags 12 Uhr, post- und bestellgeldfrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Erdarbeiten der Nebenbahn S<hlochau— Reinfeld“ versehen, an die unterzeihnete Bau- Abtheilung einzureichen.

Angebothefte nebst Profilzeihnungen sind daselbst werktäglih von 8—1 und 3—6 Uhr einzusehen oder gegen bestellgeldfreie Baareinsendung von 1,50 Æ zu beziehen. :

Verdingungshefte mit sämmtlihen zugehörigen Zeichnungen, Höhen- - und Lageplänen werden zum Preise von 5 für das Stück abgegeben.

Zuschlagsfrist beträgt 4 Wochen.

Ronuig, den 19. Juni 1901.

Kgl. Eisenbahn-Bau-Abtheilung 2©.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmahungen

über den Verlust von Werthpapieren befinden fi aus\{ließli< in Unterabtheilung 2.

[26633] Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten Ausloosung der für 1901 zu tilgenden Kreis - Obligationen des Kreises Greifsôwald sind folgende Nummern gezogen

worden : L. 11. LE. Entission. Litt. A. Nr. 9 22 26 45 52 76 78 106 114 123 124 261 262 263 269 293 über je 600 M T. Emission. Litt. A. Nr. 37 41 52 über je S600 M Ltt. B. Nr. 45 über 300 eft FV. Emission. Litt. A. Nr. 9 28 41 über je 1500 M Litt, B. Nr. 34 über 600 M Litt. C. Nr. 177 über 300 M V. Emiffion. Litt. A. Nr. 27 50 107 112 114 1000 Litt. B. Nr. 16 91 über ije 500 M Litt. C. Nr. 94 97 106 129 über je 200 « VI. Emission. Litt. C. Nr.5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 2 über je 200 (6, parvelhe den Besigern mit der Aufforderung ge- nozigt werden, den Kapitalbetrag vom D. Januar 902 ab gegen Rü>gabe der Obligationen und der Pnéfubond der späteren Fälligkeitstermine sowie der in ons bei der Kreis-Kommunal-Kasse hierselbst Gan u nehmen. Dar Soutaett Dan von CYT. [26585]

B d: Von der Ul 28. Mai 1906 vom reise Hadersleben seg n Batuld bon 900 000 A ist für das Jahr der 157

über je

500 „G durch Ankauf der

eriSreidungtn e Nr. 292 getilgt worden. Hadersleben, den 18. Jun E nei Kreis-Kleinbahukomm

rei bon 1

Buchstabe A. Nr. 151 Die

[26582] Bekanntmachung.

Bei der heutigen Ausloosung der im Etats- jahre 1901 zu tilgenden Stü>e von den in Gemäßheit der Allerhöchsten Privilegien vom 24. Juni 1885, 16, September 1888, 27. Juli 1891 und 20. Mai 1896 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadt Vonn wurden folgende Nummern gezogen :

1) Von 1885 (IV. Ausgabe).

Litt. A. zu 5000 M. Nr. 58 62.

Litt. B. zu 2000 \( Nr. 167 207.

Litt. C. zu 1000 M Nr. 333 392 449 538

566 606 633 668. Litt. D. ¡zu 500 M Nr. 710 721.

Litt. E. zu 200 Æ Nr. 849 857 875 889 946 948.

2) Von 1888 (V. Ausgabe).

Litt. B. zu 2000 4. Nr. 66 102.

Ltt. C. zu 1009 M. Nr. 153 210 217 283 290 321.

Litt. D. zu 500 M Nr. 467.

Litt. E. zu 200 Nr. 566 568 593 615 617 625.

3) Von 1891 (VI. Ausgabe).

Litt. A. zu 5000 M Nr. 91 132 140 154.

Litt. B. zu 2000 Æ Nr. 289 380 388 407 440.

Lätt. C. zu 1000 Æ. Nr. 465 540 579 582 612 618 807 844.

Litt. D. zu 500 Æ Nr. 857 891 960 970 1006 1030 1031.

4) Von 1896 (VII. Ausgabe).

Litt. A. zu 5000 M Nr. 112 156.-

Litt. B. zu 2000 Æ Nr. 320 439 637 686.

Läitt. C. ¡u 1000 M Nr. 1208 1299 1351 1431 1450 1527 1753 1783 1799.

Litt. D. zu 500 A Nr. 1896 1899 2405 2418 2433 2452 2486 2552 2591 2615.

Die Beträge diesér Anleihes<heine werden vom 2. Januar 1902 ab bei der hiesigen Stadt- fasse gegen Nückgabe der Scheine und der bis dahïn no< niht fälligen Zinsscheine ausgezahlt. Von diefem Tage ab hört die weitere Verzinsung auf.

Von den bereits früher ausgeloosten Anleihe- scheinen find folgende Stücke bis jeßt noch nicht zur Einlösung POrgeae! t worden :

Aus der Anleihe von 1885

Litt. E. Nr. 927 zu 200 M

Aus der Anleihe von 1891

Litt. C. Nr. 649 702 zu je 1000 Æ,

Litt. D. Nr. 925 zu*500 #, sämmtli rü>zahlbar seit dem 2. Januar 1901.

Bonn, den 17. Juni 1901.

Der Ober-Bürgermeister : Spiritus. G

[26583] Italienishe Méridional-Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Dividendenscheine Nr. 62 der Aktien unserer Gesellshaft werden mit Lire 20,50, die- selben Nr. 62 der Genußscheine mit Lire 8,— vom 1. Juli 1901 ab bezahlt.

Die Einlösung erfolgt in Berlin in den üblichen Vormittagsstunden an den Kassen :

Ï der Deutschen Bank, Mauerstraße 29—32, der Berliner Dandels - Gesellschaft, Fran- zösischestraße 42, der Herren Robert Warschauer & Co., Behrenstr. 48, des Herrn Meyer Cohn, Unter den Linden 11, woselbst der jeweilige Einlösungswerth in Mark be- kannt gegeben wird.

Die Dividendensheine sind auf Formularen, welhe bei obigen Firmen in Empfang genommen werden können, arithmetis<h geordnet zu verzeihnen.

Florenz, im Junt 1901.

Die General- Dircktion der Meridioual-Eisenbahu-Gesellschaft.

E "(ed P-M MDefrnirnceedei-nennmeangnann E E I

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden K aus\{ließli<h in Unterabtheilung 2.

[26600] 5 A Bergischer Seen S Huetten-Verein

ochdahl. :

Die Erkrankung unseres Herrn Direktors Wilbelm Kleées, welcher seither den alleinigen Vorstand unferer Gesellschaft bildete, hat uns veranlaßt, seinen Sohn, Hérrn Max Klees dem Vorstand als zweites Mit- glied beizuordnen. Bei Behinderung des Vorstands sind zu dessen Stellvertretung wie bisher die Herren Kassierer

mann und Buchhalter Ludwig Dreisbah

ollmächtigt.

Gemäß $ 15 der Ses Sagegne werden nachdem die Zabl der Vorsiandsmitglieder auf ¡wei Eri Sat aEE et E TE er e n ezeichnet d ie Un der beiden Vorstandsmit ieder oder eines Vorstandsmitglieds und eines stellvertretenden Vorstandsmitglieds oder der beiden stellvertretenden Vorstandsmitglieder.

Wir machen dies h bekannt, um der Be- stimmung des $ 14 der Gesellschafts - Saßungen zu

Pochdahl, an I Juni 1901. Wilh. Boeddinghaus, Kgl. Kommerzienrath,

[25552]

Aktienbrauerei Kempten i/Kempten. Ausloosung von ( 7000,— der 41%/4 Hypo- thefar OMMEIEnE « Laon vom Jahre

Bei der heute in Gegenwart des Kgl. Notars,

errn Eduard Paulus in Kempten, stattgefundenen

usloosuug von 6 7000,— uns. Hypothekar- Obligationen vom Jahre 1892 wurden gezogen :

Läitt. A. Nr. 49 # 2000

» B. » 90 " 1000,—

á S « 117 1000,—

" - o 127 1000,—

x C. 278 500,—

,

ë «22m 500

311 . 500,—

445 , 500,—

: K 7000, Die Stücke treten am L. Dezember 1901 außer Verzinsung und werden von da áb ¡u 103 9% bei:

der Bayerischen Handelsbauk in München !.

und deren Filiale in Kempten, Herren Bernstein & Fränkel in München Und der Gesellschaftskasse in Kempten eingelöst, wobei mit denselben Kupons und Talons zurü>zugeben find. Kempten, 18. Juni 1901. Die Direktion der Aktienbrauerei Kempten.

[26606] 4%/, zu 1029/, rückzahlbare Obligationen

der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft. Die Einlösung der am 1. Juli 1901 fälligen Zinskupons erfolgt außer bei der Gesellschafts- kafse in Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppen- heim jr. & Co., bei dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein, bei dem Bankthause S. Bleich- röder, bei der Berliner Haudels- Gesellschaft, bei der Direction der Disconto- Gesellschaft, bei dem Bankhause Nob. War- \chauer «& Co., bei dem Bankhause von der Heydt « Co., bei dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein, bei dem Bankhause von der Heydt, Kersten «« Söhne, Elberfeld, bei dem Bankhause Wm. Schlutow, Stettin. Cölu, den 21. Juni 1901. Der Vorstand.

Cöln,

Berlin,

[26595] Aclien-Zu>erfabrik zu Osterwie> in Osterwie>/Harz.

Die Aktionäre werden zu einer Generalver- sammlung auf Dienstag, den 16. Juli d. Js., Nachmittags 2 Uhr, im Gasthofe „Zur Halbinsel“ hier eingeladen.

E Tagesordnung :

1) Erstattung des Geschäftsberiht der Campagne 1900/190L.

2) Genehmigung der Jahresbilanz vom 1. Juli 1900 bis 30. Juni 1901.

3) Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsraths.

4) Genehmigung der Aktienübertragungen.

5) Geschäftliches.

Die Legitimation und der laut $ 6 unter 1. m. unseres Statuts erforderlihe Nachtrag auf die Aktien findet von L bis 2 Uhr Nachmittags an dem- selben Tage statt. Der Geschäftsbericht, die Bilanz, fowie die Gewinn- und Verlustre{nung liegen vom 2. Juli ab im Komtor der Fabrik zur Einficht der Herren Aktionäre aus.

Osterwie>/Harz, den 20. Juni 1901.

Der Vorstand. v. Lambre<t-Benda. A. G. Duve. F. Heundorf. A. Fordemann. H- Röttger. F. Voges. H. Freudenberg.

[26607] Pereinigungs Gesellschaft für Steinkohlenbau im Wurmrevier. Die am 1A. Juli dieses Jahres fälligen Zinsen unserer 49%, Verpflichtungêäscheine, Emission 1897, werden von diesem Tage au gegen Ein- Beforung des Zinskupons Serie 1 Nr. 4 mit (40 gezahlt unserer Kasse in Kohlscheid, der Aachener Diskonto-Gesellschaft, Aachen, Ma Reones Bank für Handel & Gewerbe,

âthen,

der Bergish-Märkischen Bank, Aachen,' den Herren Rob. Suermondt & Cie., Aachen, den Herren Deichmann «& Cie., Cölu, dem Herrn A. L Cöln, den Ferren Sal. Oppenheim Fr. & Cie.,

t, dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein,

ln, dem . den Porn Fe Vet, Bloroe der Senossen{@afetrank von Parrifius «& .+ Berlin, der sin. i W - Kohlscheid, den 20. 1901.

26638] Elektra, Aktiengesellschaft in Dresden.

,_ Ordentliche Generalversammlung. Die Herren Aftionäre werden hierdur< zu der Lx. ordentlichen Generalversammlung, welche Mittwoch, den 17. Juli a. c., Vormittags 10 Uhr, in den Räumen der Gesellschaft,

ergebenst eingeladen. Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht des Vorstandes, sowie Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung.

2) N des Aufsichtsraths über die Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verluftre<hnung und des Vorschlags zur Gewinnvertheilung.

3) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz und die Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsraths, sowie über die Vertheilung des Reingewinnes.

4) Auffichtsrathswahl.

5) Genehmigung des Grundstückskaufs in Losch- wiß gemäß $ 20 Punkt 9 der Statuten.

Zur E versammlung fin Aktien berechtigt, 3. Tage vor der Versammk!:!na zu diesem Zwe>e bei der Gesellschaft angemeldet wurden.

Den Aktien find Hinterlegungsîcheine über Aktien, ausgestellt ‘von den na<hverzeihneten Stellen, glei zu erachten:

in Berlin und Cölu von dem A. Schaaff-

_ hausen’schen Bankverein,

in Dresden von dem Bankhause Gebr. Gebr.

. Arnhold, in Breslau von dem Bankhause in Leipzig von der Credit- und Sparbank

Guttentag, und von dem Bankhause Erttel, Freyberg & CGo.,

18 der Statuten diejenigen

ohn, in en von der Bayerischen Vereins-< anf. Dresdeu, den 22. Juni 1901. Der Vorstand. Dr. Stoeffel.

[26637 | Maschiuenfabrik Eßlingen in Eßlingen.

Die diesjährige 53... ordentliche General- versammlung der Aktionäre der Maschinenfabrik Cßlingen findet am Mittwoch, den 17. Juli, Nachmittags 3 Uhr, im ‘Lokal der Maschinen- fabrik Eßlingen statt.

_Zu derselben werden in Gemäßheit des $ 34 der Statuten die Herren Aktionäre der Maschinenfabrik Eßlingen eingeladen.

Tagesorduung :

1) Mittheilung dér Bilanz und des Geschäfts- berihts für das am 31. März d. J. ab- gelaufene Geschäftsjahr.

2) Beschlußfaffung über die Verwendung des Reingewinns. z

3) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths.

4) Wakbl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Zur Theilnahme an den Bes{hlußfafsfungen der Generalversammlung is jeder Aktionär berechtigt, welcher sich spätestens mit Ablauf des vierten Werktags vor der Versammlung über seinen Aktienbefiß dadur< ausweist, daß er seine Aktien éntweder bei der Gesellschaft selbst oder in Stutt- gart bei dek Württembergischen Vereinsbank oder Württemb. Bankanstalt vorm. Pfilaunr > Cie. oder bei einem Notar binterlegt und bis nah der Generalversammlung beläßt. Der Bei- fügung von Dividendenscheinen und Talons bedarf es ni<t. Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar ift gleîhzeitig mit dieser, spätestens mit Ablauf der sestgesctten Hinterlegungsfrist, beint Vorstand der Gesellschaft cin genaues Nummernverzeichniß der hinterlegten Aktien ein- zureichen:

Eine Stamm-Aktie gewährt eine Stimme, eine Prioritäts- Aktie gewährt vier Stimmen.

Das Stünmrelt wird persênlich oder durch Ueber- tragung an andere stimmbere<tigte Aktionäre aus- geübt.

Vollmachten erfordern zu ihrer Gültigkeit die \{riftliche Form und bleiben in Verwahrung der Gefellshaft.

Rechenschaftsberihte und Bilanz find vom 3. Juli ab im Lokal der Maschinenfabrik Eßlingen in Eß- lingen zur Verfügung der Aktionäre.

Stuttgart, 22. Juni 1901.

Für den repelug nt r Dr. Æ. Steiner, Vorsitzender.

[26602] Konkurs Eisenwerk Carlshütte.

ats Lf am 17. Iun n Hannever vor dem Königli Notar Justizrath Ernst Heili vor- ‘nommenen © Verloosung der 4% Partial bligationen der Anleibe des Eiscuwerks Carls« hütte vom 16. Mai 1889 wurden den

der Anleibe f Nummern gezogen: —} 419, 474. .

Nr. 4, 1

1 T e Ert E d u von

an Kapital nebst Zinsen und dem Amortisations-

age von 5 % mir gegen Rückgabe der mit

C I Stü>e nebst Kuponbogen ers

des Stimmrechts in der General=-_-

#

Dreésden-A., Sidonienstraße 7, I, stattfinden wird,

nach Ie nicht später als am *

in Nürnberg von dem Bankhause Auton