1901 / 147 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ÿ

der im legten Abschnitt des Art. 58 des Statuts angegebenen Gewinn-Betheiligung des Staates

: Es a eingere<net werden. Die dem ordentli Ü enen ge m

raths auf sihere Weise angelegt werden, und zwar vornehmli<h du Staat n ir oder E nd, wobei [ebo die von der emittierten Obligätionen agel offen sind. Die Erhöhung der gewöhnlichen bezw. der außerordentlichen Reserve.

Material und Vorräthe : Nollendes Material : in Verwahrung Eigenthum Betriebs-Material : in Verwahrung Eigenthum Magazine (Werth der Vorräthe) Magazine der Spezialfonds (Werth der Vorräthe) Werkstätten (Begonnene Arbeiten) Bau neuer Linien: i D Bau-Kapital laut Verträge vom 21. Juni und 29. September 1888, 20. April 1889, 23. Dezember 1891 und 21. Januar 1896 ab- züglih des Beitrags à fonds pordu seitens des Konsortiums der Eisenb. - AIaN Nom - iterbo, sowie der den jährlihen Staatsbeiträgen zur Rückzahlung des Bau-Kapitals entnommenen Suminen Immobilien : Palast in Nom L Mailand ; s Dauernde Verbesserungsarbeiten laut Art. 101 des Bedingnißheftes . Steg pefen abz. jährl. Abschreibungen Staatliche Verwaltung : ; Gegen Nüderstattung der Kosten ausgeführte Arbeiten und An- * s{affungen zu Lasten der Anlage B. des Kontrakts und anderer Kapitel der Staatsbilanz oder der Kasse für Vermehrung des Bahnvermögens l : E Vom Staate kontradiktoris< anerkannte sahli<he Irrthümer im Ueber- nahme-Inventar vom 1. Juli 1885 Arbeiten gegen Pauschale

Diverse Debitoren : i Korrespondenten, Transporte im Konto-Korrent Guthaben bei Dritten

Lire 188 283 774,42 1 249 122,98

Lire 24452 654,33

Lire 7 973 058,74 Ÿ den Dienstabtheilungen 3 361 538,84 é dem Unterstüßungsfonds 1400 498,54 |

E ende 1899/1900 auf 354 587 Aktien . . Depots der Gesellschaft i Inkasso-Anweisungen (no< nicht bezahlt)

n und dem außerordentl en ohne Verzug unter der Obhut und e Verantwortlichkeit rwerbu

insen der erwähnten

612 019,97 |

Reservefonds Verwaltungs- bung von Obligationen, die vom

elel Fakt selbst ohne Staat3garantie er

oder Papiere dienen zur

189 532 897

25 064 674/30

17 323 789/70 4 655 231/28

1 367 612/02] 237 944 204

146 822 497

1 405 924 1203 729

733 115 3 342 769

14 337/20}

994 795

5 572 379/69

606 639/04 5 6 693 355

2 660 089/65

12 735 096/12 2 659 335|— 39 155/80

2 079 042/244 20172718

Effekten- und Kassebestand: Effekten im Portefeuille i Hauptkasse | Gold und Gleichwerthiges Mailand | Lire ital Filialfasse | Gold und Gleichwerthiges Neapel Lire ital

1 520 789,25 13 937 947,13 5 980,50

2 728 241,03

Depositenkafse : : Kautionen Lire 10 365 802,31 Unterstützungsfonds in Staatspapieren .... „, 4789 530,22

Aushilfsfonds für Betrieb und Bauten

3 784 6675 15 458 736:

2734221

15 155 332/54

282 150 37 415 107/94

Debet.

Aktien und Obligationen: 49/9 Zinsen auf die Obligationen Ricchezza Mobile (Einkommensteuer) S Umlaufsfteuer Verlust am Wechselkurs Kommission und Auslagen

Umlaufssteuer a. Aktien Kommission und Auslagen Gründungsspesen : Amortisierungsquote der früheren Jahre Amortisierungsquote per 1899/1900 Betriebsspesen : a. Betrieb für Re<nung des Staates h. Betrieb für nihtstaatlihe Rechnung c. Jahresbeitrag der Gesellschaft zur Erneuerung des unbrauchbar gewordenen rollenden Materials (Art. 58 des Bedingnißhbeftes) Steuern: Einkommensteuer lt. Kategorie A? auf den Beitrag von 7 820 000 Lire für EEnTAna des Materials (Art. 23 des Kontrakts) . Einkommensteuer lt. Kategorie B. auf industrielle Erträgnisse Zum Ausgleich: Amortisierungsquote des Baukapitals Reingewinn per 1899/1900 Gewinn-Saldo-Vortrag früherer Jahre

. 643 120,76 96 624,—

908 449,13

7 263,54

355 699,80

95 100,76

452 945 45010

Lire [g Lire

| | 4 087 E

380 obs 4 468 257/99

109 897/01 | 10621181 110959/19

102 206 961142 1 330 480/06 }

60 031/25] 103 597 472/73

j | j 1 203 850/20}

1491 144/10

287 293/90

| j

| 365 588/60

9 547 518182 | 233 347117

Von dem erzielten Jahresgewinn in Höhe von wurde "/2o dem ordentlichen Reservefonds zugeführt

hiervon entfiel als 59%» Dividende auf das Aktienkapital

biervon '/;4 für den außerordentlihen Reservefonds

hiervon '/;4 für dèn Verwaltungsrath der Gesellschaft

Der verbleibende Rest i

wurde zuzüglih des unvertheilten Gewinnes aus den Vorjahren von auf neue Rechnung vorgetragen mit insgesammt

_ Die fundierten Schulden | 1 gegeben ist auf Grund _der Beschlüsse der Generalversammlungen vom 8. November 1889, 27.

und 24. Dezember 1891, Nr. 736 und 760, Serie 4a.

ein Betrag von nom. 104 940 000 Lire emittiert worden, wovon

9 780 865199 119 814 288/60 Lire 9 547 518,82

e, 477.375,94

Lire 9 070 142,88

8 981 775,

Lire 88 367,88

Ó 8 836,79

Lire 79 531,09 7953,11 71 577,98 233 347,17 304 925,15.

Lire

ulden der Gesellshaft werden dur< eine 4%/% Anleibe dargestellt, welche aus-

11. April 1888, 20. Juli 1888,

November 1890 und 25. November 1892 und auf Grund der Verträge mit der Megierung vom 21. Juni 1888, 20. April 1889 und 23. Dezember 1891, genehmigt mit G

20. Juli 1888, Nr. 5550, Serie 3a. und mit Königl. Dekreten vom 28. April 1889, Nr.

Von den I dieser Anleibe ist bisher aber

ese vom 6066, Serie Za.

inzwishen dur< Verloosun

2 280 000 Lire getilgt sind. Es sind dies die vier ersten Emissionen der Anleihe; dieselben sind sämmtli

zum Handel an der Berliner Börse zugelassen.

In der Generalversammlung der Aktionäre der Gesells<aft vom 29. Mai 1901 ist nun be-

{lossen worden, eine weitere Emission in die cine Ergänzun daher au< für diese Anleibe

ülti Der Ertra

Höhe von insgesammt 75 Millionen Lire zur Ausgabe zu bringen, der vier früheren Gmissionen bildet; die für die leyteren festgesezten Bedingungen sind

dieser ion dient zur Bestreitung der Auslagen für die den Verkehrsbedürfnissen

entsprehenden Neuanschaffungen von roöllendem Material in Vermehrung der bestehenden Dotierung, insofern die Disponibilitäten der Kasse zur Vermehrung des Bahnvermögens nicht ausreichend sind, und gegen Rü>k-

zahlung seitens der Regierung

Ablauf des Betriebsvertrages. Die Gesells

ft kann diese Rü>kzahlun

zu außerordentlichen Tilgungen der Obligationen mit

der ah be verwenden, daß diese auferorpentl! Tilgurlgen sowohl auf die gegenwärtige als die früheren n T Moneo in gebühren Verhältniß stattfinden, laut dem Vorbehalt, der in den betreffenden auf

"Die Siüde dieser misfion sia ‘ein i ei

jede zu 40 Obligationen über je nd ausgefertigt in

ilt in 1250 Serien, und zwar Serie 5251—9000, eine

f 5

i de hat di Il in den leßten 5 : An Dividende ha e See 186- n ehten gn vertheilt

Aktien-Kapital: : i St. 360 000 vollgez. Aktien à Lire 500 Mul Da 0 4% Obligationen: Gmisfion 1890 St. 90 000 à N. L. 500 Ï 1892 St= 29880 à 500*) Í 1893 St. 40 000 à 000. 7 St. 159 F350 à Ausgeloost : 3280 à Statutmäßiger Reservefonds: a. Ordentliche Reserve b. Außerordentliche Reserve Néservefonds der R Secondarie Nomane Nollendes und Betriebsmaterial der Ferrov. Sec.

15 9% Abschreibung a. Betriebsmaterial lt. Inventar 1. Juli 1885 ..

ale u at für außerordentl. Bahnerhaltung der

Staatliche Verwaltung: Vorhandener Saldo d. Reservefonds Nollendes u. Betriebsmaterial des Staates.

Oels

Saldo des übernommenen Materials vom 1. Juli 1885 laut Inventar der Schäßungs- und Uebergabe-Kommissionen, wovon L. 606 639,04 (vide Activa) für Irrthümer im Inventar abzuziehen find . ..

Vorräthe auf Magazin (d. Staat gehörig) Diverse Kreditoren : Korrespondenten, Transporte im Konto-Korrent N ‘der Strade Ferrate Alta JItalia aut Konvention vom 6. Juni 1885 Kautionen

Beamtenunterstüzungsfonds der Ferrovie Secondarie Romane . ..

Schulden an Dritte id. die Dienstabtheilungen Unterstüßungsfonds in Staatspapieren Unerhobene Dividende von Kupon 19—28 Zinsen auf 40/gige Obligationen (fällig per 30. nicht augezah t) Zahblungsordres (no< ni<t ausgezahlt) Soll bei Banken und Bankfirmen Gewinn- und Verlust-Konto : Gewinnvortrag Reingewinn per 1899/1900

Juni und 29. September 1888 gebauten Linten

Vermehrung, u. Ver- besserung desselben zu Lasten des Staates lt. Art. 59 und 71 des

Lire

180 000 000 364 500

Lire

179 635 500

14 940 000

45 000 000|—

79 940 000 1 640 000

78 300 000

12 827 720 1 092 250

13 919 970

Romane

zufolge Verträge vom 6 623 174 87 350 506

8 770 280 4 655 231

65 8044 1058 559 2 349 999

344 438

107 399 193

2 830 241

260 038 10 365 802 92 249

2 624 868 2731 172 4 789 530 56 807

1585 630 34 025 660

Konto-Korrent-Saldo

Juni 1900, aber no<

f 59 362 000116

233 347 9 547 518

729 13180

9 780 865/00

Total

*) Nah Abzug von 120 Stü>k vor der Emission ausgeloosten Obligationen.

General-Abrechnung des Fahres 1899/1900. (Gewinn- und Verlust-Konto).

Nicht vertheilter Gewinn aus früheren Geschäftsjahren

Staatsverwaltung:

Eingenommene Annuitäten für die neuen Bauten:

Vertrag v. 21. Juni 1888 Art. 9 |

Im Art. 23 des Betriebsvertrags festgesebte Vergütung für Ab- ernommenen rollenden und

uóas des von der Gesellschaft ü Betrieb3materials

Anteil der Gesellshaft an den Brutto-Erträgnissen des Hauptnetzes

e Sa ne s Antheil am Erträgniß des Sekundärnetzes

Subvention von 3000 Lire für den Kilometer für den Betrieb der

À

Bahnen Nom Verschiedene Erträge: Beitrag der Rets Adriatica zu den Betrie Stre>en und Stationen gzurüEerstattete Spesen C

innahmen und Miethserträgnisse der ni<ht für Ne<hnung des

Staates betriebenen Bahnen

Generalunkosten zu Lasten der Spezialfonds und der Bauten . ….

Diverse Einahmen

12 000 Abschnitten über je fünf Obligationen

15 000 Abicnitten über je cine Obligation 7 500 Abs

Viterbo und Varese—Porto—Cerefio

Ute:

2 127 000|—

PenszusQu l 8 261 386/63

lometrishe Subvention 7 820 s

Ÿ 86 336 49875 6 849 863/49

326 770/14 bskosten der gemeinsamen 2 350 000|— 2790 SIOIO 1 597 033/36

535 215/67

586 6571691

452 945 450/10

Credit.

Lire (G. 233 347117

| | 111 721 51891

Ï Î

7 859 422/58

a —————————

= Lire = Lire 2500 Nr. 77 821—89 820

119 814 288/60

500 Nr. 62 821—77 820 Se 5251— 5625), n l [ j; l Serie 5626—7125), nitten über je zehn Obligationen = Lire 5000 Nr. 89 821—97 320 (Serie 7126—9000).

Die Stü>ke lauten sämmtli< auf den Inhaber und tragen die eigenhändigen Unterschriften ¿weier Mit-

I

glieder des Verwaltungsraths.

Die für diese R gültigen Bedingungen find im einzelnen die folgenden : Gejellschaft verpflichtet si< für Vegenwatt und Zukunft,

__ Die Italienishe Mittelmeer-Eisenbahn- alle italienishen Steuern zu tragen, welche allfä werden s\ollten.

llig auf Kapital und Zinsen dieser

bligationen erhoben

Die Obligationen werden bis du ibrer Fälligkeit mit vier Prozent fürs Jahr in halbjährlichen

Raten am 1. Januar und 1. Juli jeden den Obligationen beigefügten Tilgungöplanes bi Nenuwerth

Die Verloosung findet jährlih am 15. der verloosten Obligationen am nâ<hstfolgenden Zi

getilgt. Der erste Zinskupon ist am 1. Januar 1902 fällig.

nnen 65 Jahren, vom 1. Juli 190

ahres verzinst und im Wege der Verloosung nah Maßgabe des an gerehnet, zum

Mai, erstmalig am 15. Mai 1902, und die Einlösung

nstermin, das ist am 1. Juli, statt.

Gine verstärkte Verloosung oder cine Kündigung der Anleihe ist bis zum 30. Juni 1905

ausges{kossen.

TE Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen endet mit dem Rüttzablungstermin; dieselben müssen bei Einreichun gur Rückzahlung mit allen Kupons versehen sein, welhe nah dem der Ver-

loosung [olgenden L Su Abzug gebracht.

i fällig werden; der Betrag der fehlenden Kupons wird von dem Kapital in

Die Obligationen sind mit einem Talon und Zinskuyon# für 22 Jahre versehen, nah deren Ablauf dem Ueberbringer des Talons die weitere Serie von Zinskupons ausgehändigt wird.

keitôtermin an.

Alle Bekanntmachungen, welche die Verzinsun

Das Forderungsreht des Jnhabers einer Obligati erlisc d Verjä Kapitals mit Ablauf von zehn Jahren, in Anschung der Zinsen m t urs En

t Ablau Verloosung und Tilgun

in Ansehung des

von fünf Jahren vom Fällig- dieser Anleihe betreffen,

werden außer in der „Gazzetta Ufficials del Rogno und anderen italienishen Zettungen in 8 ausländischen

Zeitungen, darunter im „Deutschen Neichs- uud Königlich Preußischen n

einer weiteren Berliner Zeitung veröffentlicht. Inhaber kann die

Der insen gegen Einlieferung der Einlieferung der verloosten Obligationen _ seim Enuef erthe

taats-Anzeiger“‘, sowie älligen Zinskupoßs und das Kapital gegen

in Mes, Rom, Genua, Turin, Flqzxenz, Neapel, Venedig, Bologna, Livorno und Palermo n Lire, in Berlin, Franfhurt a. M. und Cöln in Mark Deutscher Reichswährung, 100 Lire gleich

80,90 M g

in London in Pfund Sterling, 25,25 Lire glei 1 Pfund Sterlin et, in paris: Lyon, Brüssel, Basel, Zürich iat Genf in Francs ne Eo Betrage der Lire, fu

dam Wien und Triest in der betreffenden Landeswährung zum jeweiligen Tages- rsíe der Lire, :

in Berliu: bei der Direction der Disconto-Gesell » bei Herrn S. Bleichröder, Aa bei der Deutscheu Bauk, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei Z Bank für H: D enb Judustri ei der Bauk für Haudel un ustrie. Bei denselben Stellen ae au<h FoLenes die Ausgabe neuer Zinsscheinbogen. In Italien erfolgt die Einlösung der Zinskupons und der verloosten Obligationen außer bei den Kassen der Gesellschaft auch bei der Banca Commerciale Italiana. j __Die Obligationen der gegenwärtigen Emission find verschieden von den 3 prozentigen Obligationen, welche die Gesellshaft auf Grundlage des dur<h Geseß vom 27. April 1885 Nr. 3048 genehmigten Ver- trages im Auftrage und für ee der Regierung ausgegeben hat und deren Erlös von der Regierung ur De>ung der Ausgaben für die Gisenbahnen zu Lasten des Staates verwendet wird. Von diesen Bbligationen Me fünf Serien in Gemäßheit ver Königlihen Dekrete vom 3. Juni 1887, Nr. 4514, Serie 3, 25. März 1888, Nr. 5278, Serie 3, 11. Oktober 1888, Nr. 5748, Serie 3, 13. Lanuar 1889, Nr. 5916, Serie 3 a. und 10. September 1889, Nr. 6388, Serie 3 emittiert im Gesammtbetrage von nom. Lire 600 150 000—. Die Tilgung dieser 3 prozentigen Obligationen hat vom Jahre 1896 ab in 90 Jahren dur jährlihe Ausloosungen zu erfolgen; auf diese Weise sind bisher nom. Lire 8 600 000,— zur Nag gelangt. Die zur Zahlung der Zinsen und Tilgung dieser 3 prozentigen Obligationen erforderlichen Mittel werden vom Staate beschafft. Im Gegensatz hierzu hat der Staat für die in diesem Prospekt behandelten 4 prozentigen Obligationen keine Haftbarkeit übernommen, dieselben find also Schulden der Gesells aft als solcher allein und bleibeu dies au< im Falle einer Auflösung des Vertrages. Wir verpflihten uns auf die Dauer von 5 Jahren, die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlust- rehnung unserer Gesellshaft jährlih na< Feststellung derfelben in der „Berliner Börsen-Zeitung“ und in dem “Berliner Börsen-Courier“ zu veröffentlichen. Beim Handel der in diesem Prospekt beschriebenen 4 %/ Obligationen erfolgt die Umrechnung der Lire nah Beschluß der Berliner Zulaffungs|\telle zu 80 4. für 100 Lire. Mailand, im Juni 1901.

Società Italiana per le Strade Ferrate del Mediterraneo.

Ol Auf Grund vorstehenden Prospektes sind 59 nom. Lire 75 000 000

4°], steuerfreie Obligationen der Italienischen Mittelmeer-Eisenbahn- Gesellschaft ¡um Handel an der Berliner Börse zugelassen; die Zulassung derselben an der Börse zu Frankfurt a. M. wird demnächst U werden.

E E bligationen find von dem unterzeihneten Konsortium fest übernommen worden, und es wird hierdur< ein Betrag derselben in Höhe von

nom. Lire 37 500 000

unter nachstehenden Bedingungen jun Subskription aufgelegt:

1) Die Zeichnung erfolgt auf Grund des zu diesem Prospekt gehörigen Anmeldeformulars, welches kostenfrei vou den Zeichenstellen bezogen werden kann,

am Freitag, den 28. Juni 1901, in Verlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, in Berlin bei der Bank für Haudel und Industrie, in Berlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft, in Berlin bei Herrn S. Bleichröder, in Berliu bei der Deutschen Bank, in Verliu bei der Dresdner Bank, i in Berlin bei dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein, in Bremen bei der Bremer Bauk Filiale der Dresdner Bauk, in Bremeu bei der Bremer Filiale der Deutschen Bauk, in Dresden bei der Dresdner Bank, in Frankfurt a. M. bei dag Gebrüder Bethmaun, in Frankfurt a. M. bei Herrn Jacob S. H. Stern, in Fraufkfurt a. M. bei der Filiale der Bank für Handel und Jundustrie, in Fraufsurt a. M. bei der Frankfurter Filiale der Deutschen Bauk, in Hamburg bei der Norddeutscheu Bank in Hamburg, in Hamburg bei Herren L. Behrens & Söhne, in Hamburg bei Herren M. M. Warburg «& Co., in Anus bei der Hamburger Filiale der Deutschen Bank, in Hamburg bei der Filiale der Dresduer Bank in Hamburg, in Cöln bei Herren Sal. Oppenheim jr. & Co., _in Cöln bei dem A. Sehanhausen sehen Baukverein während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden. Der frühere Schluß der Subskription bleibt jeder Stelle vorbehalten. ) Der Subskriptionspreis beträgt 93!/, 0/9, zuzüglih 49/9 Stückzinsen ab 1. Juli d. J. bis zum Abnahmetage. Hierbei werden die Lire zu 80 (G für 100 Lire Ute. Bei der Subskription m aut Erfordern eine Kaution von 59/% des Nennwerths in Baar oder in selben na< dem Tageskurse zu veranshlagenden Effekten, welche die betreffende Stelle als zulà pg erachtet, hinterlegt werden. Die Zutheilung, deren Höhe dem Ermessen jeder Stelle überlassen bleibt, wird baldmöglichst nah Schluß der Subskription erfolgen. Im Falle die Zutheilung weniger als die Anmeldung beträgt, wird der überschießende Theil der etwa bestellten Kaution unverzüglih zurü>gegeben. Den Stempel der Zutheilungs-S<hlußnote trägt der Zeichner zur Hälfte. 5) Die Abnahme der zugetheilten Stücke kann vom 8. Juli d. J. ab erfolgen, sie muß aber für 40 9/9 des zugetheilten Betrages bis spätestens zum 20. Juli d. F,, _y 309% 7 Ï S x 10. August d. I., und restlidße 30 9% L H Z f 14. September d. J. bewirkt werden. Zugetheilte Beträge unter nom. Lire 15 000 müssen jedo< auf einmal in der Zeit vom 8. bis 20. Juli d. J. zur Abnahme gelangen. Mailand, Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg und Cölu, im Juni 1901.

Banca Commerciale Italiana.

Direction der Disconto-Gesellschaft. Bank für Handel und Industrie. Berliner: Handels-Gesellschaft. S.Bleichröder. Deutsche Bank. Dresdner Bank. A. Schaaffhausen'scher Kankverein.

Gebrüder Bethmann. Jacob S, H. Stern.

Norddeutsche Bank in Hamburg. L. Behrens & Söhne. M. M. Warburg & Co.

Sal. Oppenheim jr. & Co. :

Liquidation der Firma Alf. Fischesser «« Co. in Lutterbach im Elsaß.

Diejenigen Gläubiger der Firma, welche bis jeßt ihre Forderungen no< nit geltend gemacht haben, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bis 30. Funi bei unterzeichnetem Liquidator anzumelden, widrigenfalls diese bei der be-

egestehenden Vertheilung des Liquidationsertrages nicht berücksichtigt werden inen,

[26570

Der Liquidator : Aug. Zündel, Kramstraße 21, Mülhausen i. Elsaß.

[26591] Von der Firma Delbrü> Leo & Co. und Robert

Warschauer & Co. hier ift der Antrag gestellt worden, M 000 000 4 %%ige ldverschrcei- bungen der Kgl. Haupt- und Residenzstadt Stuttgart vom Jahre 1895, verstärkte Tülgung und Gesammtkündigung vor dem 1. Dezember 905 ausgeschlossen,

zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen.

lin, den 21. Junt 1901.

Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin.

Kaempf.

[26593]

Am 27. Mai d. Ih. is die verwittw. Frau Agnes Puff von hier, in Firma A. Pu

ittw., gestorben. Jh bin von dem Nachlaß- geriht zum Nachlaßvfleger ernannt und ersuche alle diejenigen, welche ras auf den Nachlaß erheben oder zur Masse {huld nd, mir dies alsbald an- zuzeigen.

Brieg, Bz. Brésl., 21. E 1901.

A. Sta

Ring 13.

[25667] ;

__ Gemäß $ 38 des Statuts der Neuen .Weftpreußis: daß wir bei der von uns vorgenommenen Kassenrevision folgende 1) beim Pun ans 105 533 M 41 S 2) LXilgungsfonds 6045709 „, 16., B) “e Sicher eitsfonds L 14 4) Betriebsfonds

«_> 23 überhaupt 15 0653 821 94 5

13 986 960 A S 921.300 y 155 564 94

¡usammen wie vor 15 063 824 4 94 $

Das i t Vermögen des Instituts beträgt gegenwärtig: im Si 3934823 A 14 S

und zwar in: a. 34 9% Pfandbriefen b. 39/0 u

c. baar

erheitsfonds im jeyt vereinigten Betriebs- und Na E Onds 4977759 M. 23 S sowie an Aus\tattungs-Kapital der Darlehnskasse. . 8300000 , , und an gewährten Kursausgleihungs-Zuschüssen . . 20893 , zusammen 5 298 652 Æ 23 überhaupt 9233 475 4 31 F

3 889 937 M. 15 4 50050429. L zusammen 8 945 360 A 36 S

Es hat fi< vermehrt um . 288 115 M 0L F E jeßt 7,84 9/0, der Tilgungsfonds von 6 045 709 4 16 4 5,1395 der Pfandbrief-

uld. Am 20. Mai 1901 waren ausgegeben : Pfandbriefe zu 3X 9% 30

Dasselbe hat dagegen am 19. Mai 1900 betragen : im Sicherheitsfonds im Betriebsfonds und Verwaltungsfonds

109 923 490 M 7 853 600

überhaupt

108 951 450 M. 7 925 300

117 777 090 Æ Am 20. Mai 1900 waren dagegen ausgegeben :

Pfandbriefe zu 3F 9% 230

116 876 750 M

Das Pfandbriefkapital hat si< dana< vermehrt um 900 340 M. An Zinsen waren am 20. Mai 1901 rü>ständig 14592 4 03. 4. Gestundet sind zur Zeit

ute niht. Von der Landschaft ist eine Zwangsverwaltung nicht eingeleitet. Beliehen find 6656 esißungen.

y Marienwerder, den 8. Juni 1901.

Der Engere Ausschuß der Neuen Westpreußischen Landschaft. Wehle. wv. Bethe. Weber. G. Hewel>e. E. Grunau. Heise. Lem>e. Th. Leinveber. Braunshweig. Goerdeler.

[24105]

Dresduer #W Auzeiger.

Amtsblatt des Königlichen Landgerichts, des Königlichen Amtsgerihts, der Königlichen Haupt- zollämter I und 11, der Königlichen Polizet-Direktion und des Nathes zu Dresden, sowie des Gemeinde- vorstandes und Gemeinderathes zu Blasewih. , i

Der „Dresduer Anzeiger“, der als das älteste Dresdner Tageblatt bereits in seinem 171. Jahrgange im Verlage des unterzeihneten Königl. Sächs. Adreß-Comptoirs erscheint, umfaßt in seinem politischen Theile tägli<h eine Zusammenstellung der bedeutendsten that\ä g Begeben- heiten der Tagespolitik, aufflärende politishe Artikel und eingehende Berichte sowohl über die Ver- handlungen des Sächsischen Landtages, als A, des Deutschen Neichstages. Der unterhaltende Theil des „Dresdner Anzeigers“ verfolgt die Tagesneuigkeiten Dresdens, des ganzen Königreiches Sachsen, sowie der nächstgelegenen Länder; er bietet eine Wochenrundshau, Montags eine besondere Unterhaltungsbeilage, ferner Besprechungen aller wichtigeren Versammlungen, vermischte Nachrichten, größere At Grzählungen u. f. w. und enthält eine dem Theater, der Kunst und Wissenschaft gewidmete Abtheilung.

Vermöge der noch in der Nacht dem „Dresdner Anzeiger“ zugehenden Drahtnachrichten ist derselbe in der Lage, auf jedem Gebiete stets das Neueste zu berihten; er veröffentliht unter anderem täglich die auf den vorherigen Tag lautenden Wetterberihte des Königl. Meteorologis<hen Instituts zu Chemnis, sowie die vollständige, sorgfältig geordnete Gewinnliste aller Klassen der Königl. Sächs. Laudeslotterie bereits am Mabgen des der Ziehung folgenden Tages.

In gleiher Weise berihtet der „Dresdner Anzeiger“ über die an der Dresdner Börse notierten Kurse, sowie über die bis Abends telegraphis< eingegangenen Schluß- und Abendkurse der hervorragendsten Börsenplätze, wie au< über die Notierungen der größeren Getreidemärkte und bietet in dieser vorzugsweise dem Handel und der Volkswirthschaft gewidmeten Abtheilung werthvolle Nachrichten für den Geschäftsmann.

Der Ankündigungstheil des „Dresdner Anzeigers“ enthält c p tr q Bekanntmachungen, darunter die amtlichen Ziehungslisten der sämmtlichen MEISLon Königl. SäLf. Staats- und der Stadt- shuldscheine, die sämmtlichen bei der Königl. Polizei-Direktion zu Dresden angemeldeten Fremden, e allgemeine, nah feststehenden Abtheilungen geordnete Anzeigen, welche dur< die 26 000 Stü>k umfassende Auflage des Blattes eine sehr wirksame Verbreitung finden.

Die Einrückungsgebühr für die sechsmal gespaltene Petitzeile beziffert sih mit 20 Pfennig, während die dreimal gespaltene Zeile unter der Abtheilung „Eingesandt“ mit 60 Pfenuig berechnet wird (nur an den Sonn- und Feiertagen folgenden Werktagen 30 und 90 Pfennig).

Fre und Kostenanschläge für Ankündigungen bereitwilligst. bolung Nabatt.

Der Bezugspreis auf den „Dresdner Anzeiger“ beträgt bei den Postanstalten innerhalb des Deutschen Reiches 4 Mark für das Vierteljahr, D Mark 68 Pfennig für den zweiten und dritten Monat im Vierteljahre, L Mark 34 Pfennig für den dritten Monat im Vierteljahre. Außer in Deutschland und Oesterreih-Ungarn nehmen au< sämmtliche Postanstalten Jtaliens, Rußlands und der Schweiz, sowie der übrigen Länder innerhalb des Weltpostvereins Bestellungen auf den „Dresdner Anzeiger“ laut Zeitungspreisliste entgegen. : . :

Zu dem am 1. Juli 1901 beginnenden Vierteljahrsbezug ergebenst einladend, bitten wir, Be- stellungen auf unser Blatt bei dem zunächst gelegenen Postamte zu bewirken und bemerken, daß die Vers sendung des „Dresdner Anzeigers" stets mit den ersten Eil- und Frühzügen erfolgt.

Dresden, im Juni 1901. Königl. Sächs. Adreß-Comptoir. Hauptgeschäft&ftelle: Altstadt, Breitestraße 9. Zweiggeschäftsstelle : Neustadt, Hauptstraße 3, I.

Bei öfterer Wieder-

[24104]

Abonnements-Einladung

Anhaltischen Staats-Anzeiger.

R Der „Anhaltische Staats - Anzeiger“, das in Anhalt am weitesten verbreitete, täglih erscheinende Blatt, bringt in seinem ersten (amtlichen) Theil alle Anzeigen aus dem Gebiete der gesammten Herzoglichen Hof- und Staatsverwaltung, sowie alle Beförderungen, Ordens- und Titelverleibungen, alle gerichtlichen und anderen Verkäufe, Verpachtungen und, was besonders für Gewerbetreibende wichtig, alle Submissionen, handelsrichterlihen und polizeilichen Bekanntmachungen, sowie alle sonstigen amtlichen Publikationen der Hof-, Staats- und Gemeindebehörden 2c. ; eule dem erhalten die Abonnenten des „Staats-Anzeigers * die Geseh-Saumlung gratis als besondere Beilage. Der zweite C(nichtamtliche) Theil gewährt den Abonnenten in gedrängter Kürze in ahli<h gehaltenen Nachrichten fortgeseßt eine allgemeine Uebersicht über den Gang und die deutung der politishen Ereignisse, während interessante Lokalartikel, spannende Novellen und Nachrichten aus allen Gebieten des Lebens zur Unterhaltung und Belehrung den übrigen Theil des Blattes bilden. E è l Fatordio à Zeile 20 Pf. finden im „Anhaltishen Staats-Anzeiger“ die wciteste Verbreitung. bounementspreis vierteljährlich 1 Mark 50 Pf. Expedition des „Anhaltischen Staats-Anzeigers“.

g Debauntmactams,

Aus der Moses Abraham Lichtenhein-Rée'schen

Sti wird demnächst eine Vertheilung an in

Europa lebende Verwandte des Stifters und seiner

Shetran Jette, ged. Né, an den N z haben ihre n Meldungen unter

abe Lui Smet

bi 9. . Js. im Gemeladelztvetarien (L Gali 3)

inzureichen. Altona, den 18. Jui freiwillige Armenpflege der Gochdeutscdes

Wied

u J ed a Ä bd A R E G D mit tagt ¡ti E BEL M E (E E ob E SaM U H i g L E C E E E T 8 E E Su A A s c elgge: 1E T L E L T A E Citi Votdi A E e

E E A P E

a EEN:) E