1901 / 148 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ru> die Autotypie \. Z. erfunden wurde, mit derjelben Schärfe Tia Licht- und supferdrag Nach den vorgelegten Proben e die Leistungen dieser Bissontypie in der That von großer Zartheit, und es läßt sih an den mit Text zusammengedru>ten Bildern er- Tennen, daß dieser Zusammendru> keinerlei Schwierigkeiten verur acht. Auch an das Papier werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Abdrü>ke auf verschiedenen Unterlagen sind hierbei natürlich, wie alle andere Abdrü>ke bis der auf den gewöhnlichen Typendru>, von "der Qualität des Papiers bis, ju einem gewissen Grade abhängig. Das Verfahren ist selbstverständli au für Strich- sachen anwendbar und {eint berufen zu sein, für Noten, gegen deren erstellung dur<h die Buchdru>kerpresse ein bere<tigtes Vorurtheil be- teht, dieses Vorurtheil zu zerstören. Jedenfalls hat es den Anschein, als ob diephotomechanische Kunit, soweit i für den Buch- und Zeitungs- HS arbeite und au der Age urs de Lyon ine Ens nen Umschwung erfahren werde. erdings wird es zu ith 1e Dana ah (Erfordernisse der Dru>erpresse noch vieler ernsten Arbeit dürfen.

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand in Dänemark.

f F Der Kaiserlihe Generalkonsul in Kopenhagen beri<tet unter dem 15. d. M.: i Das Wetter ist während der leßten Wochen fehr we<selvoll gewesen. Troß einiger warmer und sonniger Tage haben Kälte, Wind und Regen vorgeherrsht, und der Boden ist jeyt bis zum Uebermaß mit Feuchtigkeit gesättigt. Wenn es hier au als alte Bauern- regel gilt, daß es vor Johanni nie zu viel regnen kann, hat die übergroße Feuchtigkeit in diesem Jahr do<h auch Nachtheile zur Folge gehabt. : ; L / Dies gilt besonders für den Roggen, der an sih zwar meistens ut entwid>elt ist, aber jeßt in der Blüthezeit niht wohl Wind und Feuchtigkeit verträgt. Auch hat der Roggen an vielen Stellen infolge des windigen und feuchten Wetters \s< gelagert, namentlih auf fräftigem Boden, wo die Halme sih stark entwidelt hatten. j Sm übrigen steht der Noggen uus niht überall glei<h gut. So nd und dem mittleren Jütland

wird z. B. aus dem nördlichen Seela stehen, und daß die Halme

beridtet, daß die Pflanzen nur dünn {wachen Wuchs zeigen. | S

Soweit der Weizen den Winter glü>li< überstanden hat und ni<t umgepflügt ist, {eint er sich jeßt gut entwi>elt zu haben. Aus einzelnen Theilen Jütlands heißt es z. B., daß besonders der spät gesäte Weizen nicht vom Frost gelitten hat aussicht. j :

Die Sommersaaten stehen im Ganzen gut. Jedoh wird aus einzelnen Landestheilen, z. B. dem mittleren Seeland, berichtet, daß die Erde infolge des anhaltenden Regens so mit Feuchtigkeit durh- tränkt ist, daß das Wasser nicht mehr ablaufen kann, und die Saaten infolgedessen vollständig im Wasser stehen. Auch wird von vielen Gegenden über das Ueberwuchern des Unkrauts geklagt. J

Die Weiden, Gras- und Kleefelder schen gut aus, ebenso die RNRübenfelder. Die Rüben haben ih meistens kräftig entwi>elt, sodaß das Unkraut sie nit überwuchern konnte. Doch haben sie an einzelnen Stellen umgepflügt werden müssen, da die Pflanzen von Erdflöhen vollständig zerfressen waren.

und zur Zeit recht gut

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Port Said, 24. Juni. (W. T. B.) Nah einer Meldung des „Reuter'shen Bureaus“ ist gestern hier ein Pestfall amtlich fest- estellt worden. Auch in Alexandria und Minjeh sind neuerdings Sbciahingen an der Pest vorgekommen. (Vgl. Nr. 147 d. Bl.)

New Vork, 24. Juni. (W. T. B.) Der britishe Dampfer „Carlisle City“, der von Hongkong über Yokohama nah Honolulu fährt, käm in San Diego an. Auf der Reise sind fünf Mann an der Pest gestorben. Jeßt befindet sich an Bord Alles wohl.

Handel und Gewerbe.

Nach der Wochenübersicht der Neichsba nk vom 22. Juíni 1901 betrug der gesammte Kassenbestand 1 042 174 000 (1900: 925 105 000, 1899: 962 332000) M, d. i. der Vorwoche gegenüber mehr 8 956 000 (1900: —+- 1899: Ÿ 430 000) A Der Metallbestand von 1004277 000 (1900: 888139000, 1899: 926 642000) MA allein hat zugenommen um 13220 000 (1900: + 20 591 000, 1899: 1441000) A Der Bestand an Wechseln von 770986000 (1900: 754013 000, 1899: 861 459 000) M zeigt cine Vermehrung um 21 613 000 (1900: 4+ 11 060 000, 1899: —+- 103 073 000) A und der Besland an Lombardforderungen mit 57 668 000 (1900: 68 096 000, 1899: 68 161 000) M einen Rü>gang um 5 274 000 (1900: 8 208 000, 1899: 5 890 000) «A Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ist also ein Zufluß um 16 339 000 (1900: + 2852 000, 1899: 4- 100 253 000) M erfolgt. Die Position „Sonstige Aktiva“ hat sih um 20 581 000 f vermehrt. Auf passiver Seite zeigt der Be- trag der umlaufenden Noten mit 1 093 440 000 (1900: 1074 153 000, 1899: 1 099 761 000) A der Vorwoche gegenüber eine Zunahme um 16 648 000 (1900: —- 28 377 000, 1899: + 29 738 000) M, und die sonstigen täglich fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben) erscheinen mit 683 307 000 (1900: 615 968 000, 1899: 695 687 000) Æ höher um 19 334 000 (1900: 3 250 000, 1899: 68 751 000) M

16 063 000,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Betheiligung Deutschlands am Außenhandel des

portugiesishen Congogebiets.

An der si auf insgesammt 788 092 Milreis beziffernden Ein- fubr des portugiesishen Congogebiets im Jahre 1899 war Deutschland mit 229 718 Milreis betheiligt gegen 133287 Milreis bei einer Gesammteinfubr im Werthe von 535816 Milreis im Jahre 1898. Uebertroffen wurde die deutshe Einfuhr nur von der- jenigen Großbritanniens, die si< 1899 auf 364 051 Milreis und 1898 auf 254 242 Milreis belief. An dritter Stelle steht die portu- iese Einfubr mit 85028 Milreis im Jahre 1899 und 63318

ilreis im Jahre 1898, während die übrigen Länder mit geringeren Beträgen betheiligt waren. M E

Der wichtigste deutsche Einfuhr-Artikel ist Branntwein; üm Jahre 1899 wurde aus Deutschland Branntwein aller Art im Werthe von 104 471 Milreis eingeführt gegen 65 986 Milreis im Jahre 1899. Von sonstigen Artifein der deutschen Einfuhr des Jahres 1899 (und 1898) sind na< dem Werthe in Milreis zu nennen: Gewebe aller Art 32 532 (11 163) Schießwulver 27 715 (16 043) Eisen und Stahl und Waaren daraus 8707 (5007) Gewehre 5927 (2981). ;

Die Ausfuhr des portugiesishen Congogebiets erreichte im Jahre 1899 einen Werth von 923 001 Milreis gegen 733 788 Mil- reis im Jahre 1898. Die Ausfuhr nah Deutschland bezifferte po Le Milreis im Jahre 1899 und 113 824 Milreis im Jahre 1 und wurde übertroffen von der Ausfuhr nah Großbritannien mit 349 704 Milreis 1899 und 262 869 Milreis 1898 sowie von der Ausfubr Portugal mit 298 787 Milreis 1899 und 192 469 Mil- reis 1898. An vierter Stelle kommt die Ausfubr nah den Nieder- landen, wel 1899 einen Werth ven 78 836 Milreis erreihte und 1898 sich auf 142 828 Milreis bezifferte. i i

Kautschuk, Kaffee, Kokosnüsse und Palmöl sind die hauptsäch- lihsflen Ausfubrartikel des portugiesishen Congogebiets. In diesen Artikeln erreichte die Ausfuhr na< Deutschland im Jahre 1899 (und 1898) die folgenden Werthe in Milreis: Kautschuk 73 849 (86 560) _— Éoteon e 12 891 (9365) Palmöl 11 800 (7007) Kaffee 10083 (10 823).

(Nah Annuario oatadiatico da provincia de Angola.)

| zu lassen.

Spanien.

Zollamtlihe Behandlung des Schiffsproviants. Unter Ziffer 2 der Verordnung vom 24. Junt 1899 war bestimmt worden, daß die Penel gen sih hinsichtlich der zollfreien Proviant- mengen der s anische Häfen regelmäßig besuchenden Schiffe mit den betheiligten Rhedereien ins Einvernehmen seben sollte. Dieses Ein- vernehmen ist nicht erzielt worden. Der Finanz- Minister hat daher dur< Verordnung vom 4. Mai d. J. (Gaceta de Madrid vom 12. Mai 1901) die zollamtlihe Behandlung des Schiffsproviants abermals geregelt und dabei für die spanishe Häfen re elmäßig an- laufenden Fahrzeuge, mit Ausnahme der in der Schiffahrt dritter Klasse verwandten f), neue Vorschriften unter Festseßung der Proviant- mengen getroffen, zugleih aber die Bestimmungen unter 3 des Ministerialerla\ses vom 24. Juni 1899 und zwar als stets maß- gebend au für die Schiffahrt dritter Klasse wiederholt.

Danach {ind der Proviant und der Verbrau<h an Bord der L Schiffe, welhe von irgend einem europäischen Hafen in regelmäßigen Zwischenräumen na Maßgabe eines Fahrplans fommen, dessen Stationen und s Ankunfstage vorher bekannt gemaht und demna allgemein bekannt sind, ferner der Proviant und der Gebrau an Bord solcher Fahrzeuge, die ohne feste Anlaufshäfen denno<h einen regelmäßigen und periodischen Dienst unterhalten, bezüglih des gewöhnlihen Branntweins, der Liköre und zusammengeseßten Branntweine, des Zu>kers, der Kerzen, des Kaffees, des Biers, der Chokolade, der Lebensmittel-Konserven, der Oa des feinen Zwieba>ks, der Butter, des Schmalzes, der gewöhnlichen, der feinen und * der Schaumweine sowie des Thees auf die Mengen beshränkt, die nah Maßgabe der Zahl der Besaßung und der Passagiere sowie der für die Abferkigung der Einfuhr nöthigen

age auf Grund der folgenden Tabelle für erforderli erachtet worden :

| für | ee

| cl Dfsizter, | AUEOIe | Pafacier | und Lag | und Tag

Gewöhnlicher Branntwein Liter . Liköre und zufammengeseßte Branntweine . E S Zu>er . Omn O L a e u 2 Kaffee . L Dee B 4 Chokolade L T ilodtaiit: Lebensmittel-Konserven . . z : a e z Feiner Zwie d N : Ar 3 (Sewöbnlicher Wein Liter . E e 5 Schaumwein . Thee

0,100 0,200 0,050 0,050 0,060 0,050 1,000 1,000 0,100 0,050 0,050 0,050 0,050 1,000 0,200 0,200 0,010

0,050 0,040 0,500 0,050 0,030

0,040 0,500

Kilogramm. | 0,005 nehmenden Feststellungen erhellt, daß an Bord der wirkliche Vorrath von Proviantartikeln größer ist, als er nah dén hierauf bezüglichen Papieren sein sollte, so wikd der sich ergebende Ueberschuß in der unter Nr. 10 des Art. 304 ; der Zollordnung bestimmten Art und Weise mit Strafe belegt. :

Zolltarifierung von künstlihem Indigo. Gemäß einem Erlaß (Real Orden) des \panishen Finanz-Ministers vom 1. Juni d. I. ist der s\ynthetishe oder künstliche Indigo unter denselben Be- dingungen wie der vegetabilishen Ursprungs nach Nr. 103 des Tarifs zu verzollen. (Gaceta de Madrid vom 9. Juni 1901.)

Korea und Belgien. Handelsvertrag. Zwischen Korea und Belgien ist ein Freund- schafts-, Schiffahrts- und, Handelsvertrag abgeschlossen und am 93. März d. I. in Söul unterzeihnet worden.

Vermehrung der Thätigkeit im Bergbau Liberias.

Die Union Mining Company of Liberia hatte bei ihrer Gründung von der Regierung Liberias das Recht erhalten, im ganzen Lande mineralhaltiges Gebiet erwerben und Bergbau be treiben zu dürfen. Neuerdings ist der Gesellschaft dieses Necht be stätigt und für die Bezirke Montserrado und Maryland zu einem alleinigen und auéscließlichen gestaltet worden. Diese Bezirke bilden die wichtigsten Theile des zivilisierten Liberia; sie umfassen Gebiete von vielen Tausend Quadratmeilen, welhe nah Berichten von Ge lehrten und Reisenden vielfah reie Shäße an Gold, Quedfsilber, Smaragden, Diamanten und au< Kohle enthalten follen. Der Ge- ellschaft ist die Einrichtung von Banken, die Ausgabe von Banknoten, der Bau von Eisenbahnen, die Kultivierung des ganzen Landes inner- halb der beiden genannten Bezirke, die zeitweilige Vergebung von Ländereien, das, Betreiben jedes ehrlihen Handels und fonîtigen Geschäftes, au< die Ausübung der Polizei gestattet worden Die Nechte wurden für einen Zeitraum von vierzig Jahren verliehen und

können na< Ablauf desselben für einen gleihen Zeitabschnitt er- |

neuert werden. Die Company hat eine Abgabe von 5 9/9 vom Rein- gewinn und einen Zoll von 5% des Werthes der ausgeführten Waaren zu entrichten, darf aber alles nöthige Material olffrei ein- führen. Die Gesellschaft beabsichtigt, sogleich mit der Arbeit beginnen (Nach The Logos Weekly Record.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr \ind am 24. d. M. gestellt re<tzeitig gestellt keine Wagen. An DBbershlesien sind am 24. d. M. gestellt 5739, nicht rebtzeitig gestellt keine Wagen.

15 926,

nicht

Berlin, 2%. Juni. Die Deutsche Bank theilt, wie .W. T. B.* meldet, mit, daß sie, infolge der an den Hauptplayen Sacsens eingetretenen Sto>ung von zwei bedeutenden Bankinstituten beabsichtige, ihre Geschäftsthätigkeit dort dur die Errichtung einer Filiale in Leipzig nunmehr weiter auszudehnen.

Das Vorsteberamt der Kaufmannschaft zu Stettin beri<tet über den dortigen Handel, sowie die Industrie und Schiffahrt im abgelaufenen Geschäftsjahre 1900, wie folgt: Das Erwerbsleben im Bezirk hat troy des Umshwungs der Konjunktur auf dem Weltmarkte im allgemeinen einen günstigen Verlauf ge nommen, wenn {on in den Cinzelberihten mitunter über Schwierig- keiten des Absaßes und Shmälerung des Gewinns, infolge Lohn- erhöhungen und Preissteigerungen der Rohmaterialien, besonders der Koblen, geklagt wurde und sich auch verschiedene Handelszweige dur das Genossenschasts- und Vereinswesen beeinträhtigt gefühlt haben. Die Abschlüsse der industriellen Aktienunternehmungen haben mit einzelnen Ausnahmen ein ähnli befriedigendes Resultat wie im Jahre vorher gezeigt. Im Betriebe der Versicherungögesellshaften

f) Unter Schiffahrt dritter Klasse versteht die vorliegende Ver- ordnung die zwis Spanien und außereuropäishen Häfen ohne Ausnahme, während na< der Anmerkung zum Transportsteuer- Reglement vom 20. März 1900 die asiatishen ünd die afrikanischen Mittelmeerhäfen sowie die nördli<h vom Kap Bojador gelegenen Häfen des Atlantischen Ozeans den europäischen Häfen gleich- gestellt sind. s

+4) Wohl au der ausländischen.

des verflossenen

Menn aus den von den Zollbehörden aller Anlaufhäfen vorzu- *

hatte sich dagegen nichts gebessert. Für den Speditionsha

der A ehr mit Rußland und namentlih mit Oester ael War gelegt. Die Rhederei erfreute sich während eines großen Thei des Jahres hoher Praga und könnte, abgesehen von den ho Kohlenpreisen, mit ihren Ergebnissen wohl zufrieden gewesen sein. Die Binnenschiffahrt wurde dur< die Gestaltung der Koblen tarife von den oberschlesischen Gruben direkt nah Stettin immer nog, aufs empfindlichste benachtheiligt. Im Seeverkehr Stettins bet die Einfuhr im Berichtsjahre 2463 876 t (gegen 2234 388 R 1899). Mehreinfuhren hatten vornehmli<h Kohlen, Getreide Grze, Pflaster- und rohe Steine, Kleie und Petroleum jy p während Bau- und Nußholz, Kaolin, Schtvefe[. kies, Heringe und Erzschlaken L LaTE ren aufwiesen. Die Ausfuhr Stettins war um 65 532 & zurückgegangen, namentlich iy Kartoffeln und Kartoffelfabrikaten, Spiritus und Mehl; dagegen wurden an Rohzu>ker 25 000 t mehr ausgeführt. Der Gesammt, raumgehalt der im Bezirk des Hauptsteueramts Stettin seewärts ein. ekommenen Seeschiffe belief h aus\{ließli<h der von Küstenhäfen innenwärts durchgegangenen, auf 4 392 972 (gegen 4 066 538) cbm Im Eis Labn pertede kamen 779 011 (gegen 854 970) t an, und es gingen 921 813 (gegen 927 239) t ab. er Getreidehande] nahm, unter dem Einf l

und 1899, einen sehr ruhigen Verlauf. Das Jahres war hingegen in allen sehr lebhaftes; es mußte aber gegen 1899 [HNEUngE, erfahren, weil die Ankünfte durch

neuer

Eisen- und Metallges<häft begonnen hatte, haben nur eine kurz Reihe von Monaten angehalten und sich im Laufe der zweiten Jahres bâlfte in das Gegentheil verkehrt, sodaß jede Unternehmungslust ge. lähmt und s{ließli<h auf dem Eisenmarkte, ungeachtet andauernd bol Kohlen- und Vormaterialsnotierungen, ein enormer Preisfturz ver- ursaht wurde. Hinsichtlich déèr Kolonialwaaren kennzeichnete ih das Jahr 1900 besonders durch größere Preisshwankungen in Brasil, kaffees. In Petroleum betrugen die Zufuhren 517 490 (gegen 427 668) Faß) der Zwischenhandel ist jedo<h immer geringer geworden. Das Rübö lges<äft war hingegen bei anhaltender Konjunktur ein günstiges. Der Dg konnte auf kein er freuliches Jahr zurückbli>en, da die übertrieben hohen Preise natur, gemäß auch den Verbrau eingeschränkt hatten. Eingeführt wurden insgesammt 503 772 (gegen 528 e Faß und E 502 697 (gegen 523 779) Faß. Der Schiffsbau stellte etwa 47 Fahrzeue fertig, und es waren auf den Stettiner Werften am S<luß det Jahres 1900 no< im Bau begriffen 1 (gegen 2) Segel- und þ (gegen 20) Dampfschiffe.

Der Jahresbericht der Handelskammer zu Eur brüd>en für 1900 beurtheilt die wirthschaftlihe Lage der einzu íFndustrie- und Handelszweige des Bezirks im abgelaufenen Geschüß jahre, folgendermaßen : În der Eisenindustrie hatte sich die allgemtin rüdläufige Konjunktur vornehmlich bemerkbar gemacht und eine hödst unerqui>liche Lage geschaffen, deren Wendung zum Bessern noÿ immer nit abzusehen ist. Die gesammte Noheisen- Produktion in Saarbezirk, in Lothringen und Luxemburg hat, nah der Statistik de Nereins deutscher Eisen- und Stahlindustrielter, im Jahre 1900 3 051 53) (gegen 2 818 759 t in 1899) betragen, und an der Gesammterzeuguny von Noheisen im Deutschen Reiche in 1900, in der Höhe von 8 422 842 t, war das Mosel- und Saarrevier mit rund 36 (gege 35) 9/% betheiligt. Wenn, troß der oben angedeuteten ungünstige Verhältnisse die Produktionsziffern eine niht unerhebliche Steigerun aufwiesen, so lag dies daran, daß in der vorhergehenden Zeit |tarkt Nachfrage mehrere neuerbaute Hochöfen angeblasen wurden, welche sid infolge vertragsmäßiger Verpflichtungen zur Abnahme von R materialien, ni<t so ohne weiteres wieder ausblasen S Da unbefriedigenden Geschäftsgange in der Noheisenerzeugung g ih ziemli genau derjenige in den übrigen Zweigen der Eisenindustrie, mit A nahme eines Werks, das ih mit der Herstellung landwirth \<a liher Maschinen befaßte. Von dem Großbetriebe # Maschinenbaues wird jedo< übereinstimmend erichtet, ü sich die no< anfangs 1900 gehegten Erwartungen nil erfüllt hätten. Hinsichtlich der Kohlen- und Koll Fndu strie konnte jedo< ein Fortschritt verzeichnet werden. A Förderung war von 9025 071 t im Jahre 1899 im Berichtsjahre at 9 397 253 t gestiegen und hatte {fh seit 1890 überhaupt um etn 97 0/9 vermehrt. Die Zahl der Belegschaft war von 40 315 a .41 848 Mann, eins<ließli< Hafenamt und Bergfaktorei, gestiegt Die Produktion innerhalb der einzelnen Monate schwankte U 1900 zwishen 701 673 t im April und 896 399 t im Oktoba Dem Minimum sehr nahe kam die Erzeugung im Mond Xuni mit 703832 t. Sowohl im April als au< im Jun wurde der Feiertage * wegen nur an 23 Tagen gearbeitt Die Koblenpreise erfuhren vom 1. Juli v. J. an eine weite Erhöhung. Der Verein rheinisher Tafelglashütten bezeidnd die Geschäftsergebnisse des Jahres 1900 ais befriedigend. dazu gehörigen Hütten erzeugten insgesammt 2 633 327 qm, d. ! 41 527 qm mehr als in 1899 und 208 063 gm mehr als in 1% Die Gesammt-Verkaufsmenge betrug 2460 685 (gegen 2 458 201) q hat also um 2484 qm zugenommen. Verhältnißmäßig hoch bezifferte! dieins Auélanderportierte Menge, nämlihauf 195 337 (gegen 105 437)q2 In den Flaschenfabriken war die Nachfrage rege, auch konnten Nerkaufspreise etwas aufgebessert wèrden. Die <hemis<e Gr industrie, welhe \si< vornehmli<h mit der Herstellung Schwefelsäure, S

P

Â

Salzsäure, Sulfat und kaustishem C28 befaßt, konnte in den drei ersten Vierteljahren 1900 im Allgem zufriedenstellende Absatzverhältnisse verzei<hnen; gegen ; jedo hierin bei den meisten Erzeugnissen cin Wechsel eingetreten, 18

mebr oder weniger empfindlihe Sto>ungen im Absay beinträchtigl® i

den Geschäftsgang nachhaltig, sodaß die Lage für das Jahr 1901 2 ungünstig angesehen wird, um so mehr, als die Nohmaterialpreile 1 denjenigen für Fertigerzeugnisse ni<ht in Einklang gebracht wers fonnten. Die Müllereibetriebe des Bezirks haben si<h in wen erfreulider Lage befunden; in der ungünstigsten jedoh,, infolge t Mettbewerbs der Großmühlen, die kleinen Handelsmühlen. Die lis sätze in der Woll-, Weiß - und Kurzwaarenbranthe erfuhr in 1900 kaum eine Verschlehterung, jedo<h stand der erzielte Cts hierzu in ungünstigem Verhältniß. Die Preise für Baumwo? und fertige baumwollene Fabrikate bewegten sih stetig 18 aufwärts und bielten \i< theilweise auf einer seit Jahren nicht # fannten Höhe. Trotzdem hatte der Handel hieraus keinen entsprechen? Gewinn zieben können, da ih die Abnehmer nur s{<wer an cinss Aufschlag gewöhnen wollten. Für das Man ufafturwaar? geschäft war das abgelaufene Jahr ein befriedigendes. Im allgemei lag jedo die ganze Textil -J ndustrie sehr danieder.

Die Einlösung der am 1. Juli 1901 fälligen Zin! kupons der Königlich ü ngarishen 4 ®/igen in Gold verÆ> liden Staats-Renten Anleihe erfolgt in Berlin bei E Direktion der Disconto-Gesellschaft und bei dem Bankhause C Ble röder zum Kurse von 20,44 M für 1 Pfd. Sterl.

9 41h Breslau, 24. Juni. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. S [es. si L Psdbr. Litt, A. 97,9%, Breslauer Diskontobank 90,50, Bresl Waekalecbant 103,75, Kreditaktien —,—, Schlesischer Qa 144,00, Breslauer Spritfabrik 171,00, Donnersmark 189/50, Ka Í witer 179,60, Oberschles. Eis. 111,00, Caro Hegenscheidt Akt. 109 Obersles, Koks 131,50, Ober les. P.-Z. 108,50, Opp. n 111,50, Giesel Zem. 108,50, L.-Ind. Kramsta 153,50, les. Saat 148,00, Schl. Äinkh.-A. —,—, Laurahütte 202,75, Bresl. r 73,0, Koks-Obligat. 96,00, Niederschles. elektr. und Kleinbahn] [haft 56,00, Gellulose Feldmühle Kosel 148,00, Obers<le\7 at-Aftlen 115,00, Emaillierwerke „Silesia 126,50, Sl ey und ellschast Litt, A. —,—, do. do. Li 112, F,

Magdeburg, 24. Juni. (W. T. B.) Zud>erberi®

ßÞ

Kornzu>er 88 %% ohne —,—, Nahprodukle 7 °/ 0. S Stimmung: Ruhig, ohne Geschäft. Krystallzu>er 1. mit ed

[uß der bedeutenden Bestände der Jahre 189" Holzgeschäf1*

Artikeln ein wesentliche Ein. | well D H Waare f ungünstige Flößereiverhältnisse sehr beeinträhtigt wurden, | Die günstigen Verhältnisse, unter welchen das Berichtsjahr für das |

Die jed M

Ende 5 F

I. ohne F 29,20. Gem. Raffinade mit Sa> i Bene Melis. mit B, Stimmung: —. Rohzu>er 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 9,30 Gd., 9,35 Br., pr. Juli 9,274 Gd., 9,35 Br., pr. August 9,35 Gd., 9.40 G a T E 8,827 Gd., 8,90 Br., pr. Jan.-März 8,9 D; E : Lagos, 24. Juni. (W. T. B.) 34 1/0 vinztal - Anleihe 96,50, 4 °/9 Hannov. Provinz 34 9% Hannov. Stadtanleihe 96,00, 4 9/9 Hannov. Stadtanleihe 102,00, 49/0 unkündb. Hannov. Landes - Kredit -Bblig. 101,60, 4% kündb, Celler Kredit-Oblig. 102,40, 49/9 Hannov. Straßenbahn-Oblig. 96,00, 44 o p 7m Straßenbahn-O lig. 98,20, Continental Caoutchouc- Komp.-Aktien 495,00, Hannov. Gummi-Kamm-Komp.-Aktien 197,00, nnov. Baumwollspinnerei-Vorzugs-Aktien 37,90, Döhrener Woll- wäscherei- und Kämmerei - Aktien 150,20, Hannov. Zementfabrik- Attien 125,00, Ie Ie (Eichwald) Zementfabrik-Aktien 85,00, Lüneburger Zementfabrik-Akltien 128,00, Ilseder S 720,09, Hannov. S Ca a N - Aktien 76,20, Zu>erfabrik Bennigsen-Aktien 122,00, Zuderfabrik Neuwerk-Aktien 78,00, Zuckerraffinerie Brunonia- A i O v S rankfurt a. M., 24. Juni. (W. T. B.) Schluß - Kurse. Lond. Wechsel 20,40, - Pariser do. 80,966, Wiener do. 85,075, 3% Reihs-A. 89,50, 3 9% He _y. 96 86,60, Italiener 96,70 3 9% port. Anl. 26,10, 59% amort. Müúm. 91,60, 4 9/6 ruf. Konf. 99,60, 4% Ruff. 1894 —,—, 49%/ Spanier 71,10, Kony. Türk. 24,60, Unif. Egypter 107,30, 59/4 Mexikaner v. 1899 97,30, Reichsbank 154,50, Darmstädter 129,90, Diskonto-Komm. 182,89, Dresdner Bank 141,70, Mitteld. Kredit 110,30, Nationalb. f. D. 118,80, ODest.- ung. Bank 119,50, Oest. Kreditakt. 207,60, Adler Fahrrad 148,00, Allg. Elektrizität 197,00, Schukert 142,80, De Farbw. 336,50, Boum Gußst. 183,00, Westeregeln 207,20, Laurahütte 201 20, L mbarden 24,40, Gotthardbahn 155,00, Mittelmeerb. 100,00, Bres- lauer Diskontobank 90,00, Anatolier 87,309, Privatdiskont 31!/s. G | fekten-Sozietät, (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 206,60,

Hannov. Pro- al - Anleihe 102,75,

ranzosen —,—, Lombarden 24,20, Ungar. Goldrente —,—, Goti- ardbahn —,—, Deutsche Bank 193,50, Disk.-Komm. 180,10, Dresdner Bank 140,50, Berl. Handelsge. —,—, Bochumer Gußst. —,—, Dortmunder Union —,—, Gelfenkirlen —,—, Harpener —,—, Hibernia —,—, Laurahütte 200,20, Portugiesen —,—, Ftalien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn —,—, do. Nordostbahn —,—, do. Union —,—, Italien. Meridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn —,—, 9/0 Mexikaner —,—, Italiener —,—, 3 9% Reichs-Anleihe —,—, Schu>kert 140,60 Anatolier 87,30, Allgemeine Elektrizitätsgesellshaft 193,00, Helios 52,00.

Gols, 24 Junt (W. T: B) RNAUbol lolo: 61,00, pxr: Oktober 55,50. :

Dortmund, 25. Juni. (W. T. B.) Der Betriebs-Uebershuß der Harpener Bergbau- Gesellschaft im Monat Mai 1901 (25 Arbeitstage) betrug 1430 000 M. gegen 1 381 700 M (24 Arbeits- tage) im April und 1 507 600 4 (26 Arbeitstage) im Mai 1900.

Dresden, 24. Juni. (W. L. B.) 3% Sächs. Rente 87,25, 34 9/9 do. Staatsanl. 99,90, Dresdner Stadtanl. y. 93 96,50, Allg. deutshe Kred. 175,50, Berliner Bank —,—, ODresd. Kreditanstali 20,00, Dresdner Bank 142,00, do. Bankverein 112,00, Leipziger do. / Sächsische do. 138,20, Deutsche Straßenb. 158,00, Dresd. Straßenbahn 182,60, Dampf\chisfahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 138,00, Sä<hs.-B3hm. Dampfschiffahrts-Ges. —,—, Dresdener Bau-

gesells<haft —,—. 24. Iuni. (W. T. B.) (S{luß-Kurse.) Oester-

Leipzig, e Banknoten 85,10, 3 9/6 Sächsfishe Rente 87,25, 3# 9/6 do. Anleihe 100,25, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 176,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 102,00, Leipziger Bank-Aktien —,—, Leipziger Hypothekenbank 134,00, Sächsische Bank-Aktien —,—, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 121,00, Casseler Jute-Spinnerei und Weberei 175,00, Deutsche Spißen-Fabrik 211,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 160,00, Leipziger Kammgarnspinnerei-Aktien 150,00, Leipziger Wollkämmerei —,—, Stöhr u. Co. Kammgarnspinnerei 137,00, Tittel u. Krüger Wollgarnfabrik 128,25, Wernshausener Kammgarn- spinnerei 30,50, Altenburger Aktien-Brauerei 196,00, Hallesche Zuker- raffinerie 178,00, Leipziger Elektrizitätswerke 110,50, U D Musikwerke 145,00, Portland-Zementfabrik Halle —,—, Thüringische Gas-Gesellschafts-Akftien 242,00, Mansfelder Kure 1020, Zeitzer daraffin- und Solaröl-Fabrik 134,75, „Kette“ Deutsche Elbschiff- ahrts-Aktien 83,25, Kleinbabn im Mansfelder Bergrevier 80,00, Große Leipziger Straßenbahn 149,25, Leipziger Elektrishe Straßen- bahn 85,00.

- 2%. Juni. Der Auffichtsrath der Leipziger Bank ver- öffentliht, dem „W. T. B.“ zufolge, nachstehende Erklärung: Nachdem durch den jüngst erfolgten Zusammenbruch der Creditanstalt für Industrie und Handel in Dresden fich die Verhältnisse des Diskont- marktes überaus \{wierig gestaltet und die Großdisfkonteure die Hereinnahme unserer Wechsel in seitherigem Umfange verweigert haben, wir aber zur Erhaltung unseres ausgedehnten Geschäftsbetriebes auf weitere Diskontierung *unserer Wechsel angewiesen sind, fo sehen wir uns zu unserem größten Bedauern in die Nothwendigkeit verseßt, im Interesse unserer Gläubiger zeitweilig unsere Zahlungen einzustellen. Wir richten das dringende Ersuchen an alle Betbeiligten, in eigenem Interesse und zur Vermeidung von Verlusten uns dur< ruhiges Zuwarten bei Abwi>elung aller Engagements zu unterstützen. Wir geben die Erklärung ab, daß wir bei sahgemäßer Abwi>kelung unserer Geschäfte niht nur jeden Ver- [ust für unsere Gläubiger als ausgeschlossen ansehen, sondern au ein günstiges Ergebniß für unsere Aktionäre glauben erwarten zu dürfen, Wenn au< temporär unsere Kassenauszahlungsschalter ge- {lossen gehalten werden müssen, so bleiben andererseits die Effekten- halter geöffnet und es können daselbst während der Geschäftsstunden Aufbewahrungsdepositen abgehoben und Vorshußdepots Zug um Zug gegen Zahlung der darauf lastenden Vorshußbeträge nebst Zinsen und

Spesen eingelöst werden.

Bremen, 24. Juni. (W T. B.) Börsen-S<{lußbericht. Schmalz fes. Wilcox in Tubs 44 F, Armour shield in Tubs 44 A, andere Marken in Doppeleimern 44} „. Spe> fest. Short clear middl. loko 4, Juni-Abladung 43} . Kaffee rubig. Baumwolle fest. Upland middl. loko 44 4.

Effekten - Makler - Vereins. Deutsche

"l

Kurse des Dampfschiffahrt3-Gesellschaft „Hansa“ 137} Gd., Norddeutsche Lloyd- Aktien 1164 Gd., Bremer Vulkan 1554 Gd., Bremer Wollkämmerei 172 Gbd., Delmenhorster Linoleumfabrik 162 Br., Hoffmann's Stärkefabriken 1724 Br., Norddeutshe Wollkämmerei und Kamm- garnsvinnerei-Aktien 1393/, Gd

Hamburg, 24. Juni. (W. T. B.) SU- Serie Hamburg Kommerzb. 114,90*), Bras. Bk. f. D. 156,00, Lübe>-Büchen 136,00, A.-C. Guano-W. 82,00, Privatdiskont 3'/», Hamb. Paetf. 123,70, Nordd. Llovd 117,00, Trust Dynam. —,—, 39% Pamb. Staats- Anl. 87,45, 34 9/9 do. Staatsr. 99,50, Vereinsbank 162,50, 69/9 Chin. Gold-Anl. 101,25, Schu>ert —,—, Hamburger Wechslerbank 100,00, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,25 Br., 8075 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,274 Br., 20,234 Gd., 20,254 bez, London kurz 20,42 Br. 20,38 Gd., 20,40 bez, London Sicht 20,434 Br., 20,394 Gd. 20,41} bez., Amsterdam 3 Monat 167,75 Br., 1687,25 Gd., 167,65 bez., Oesterr. u. Ung. Bfkpl. 3 Monat 84,15 Br., 83,65 Gd., 84,00 bez,

Sicht $1,15 Br., 80,95 Gd., 80.98 bez, Sk. ersbura

Monat 213,50 Br., 213,00 Gd., 213,50 bez.,, New York Sidi

4,19 Br., 4,16 Gd, 4,16} bez, New Yor? 60 Tage Sicht 4,15 Br., 4,12 Gd., 4,14 bez. *) Kafsa.

Getreidemarkt. Weizen ruhig,- holsteinischer loko 172—175

Plata 133—134. Roggen ruhig, füdrussiser matt, cif.

burg 101—105, do. loko 102—106, medlenburgisher 138—146.

ais stetig, 1144. La Plata Juni-Juli 86. Hafer fest, Gerste stetig. Rüböl rubig, loko 57. Sviritus ill, pr. Juni 14—134, pr. Juni-Juli 14—134, pr. Juli-August 14{—13%, pr. “September 14}—13*/,. Kaffee behauptet, Umfay 2500 Sad>. Petroleum matt, Standard white loko 6,30.

Kaffee. (Nahmittagsbericht.) Good average Santos pr. Juni

Gd., pr. tember 297 Gd., pr. E 30} Gd., be: a

203 Gd. Behauptet. Zu>kermarkt. (Schlußberiht.) NRüben-

Nohzu>ter 1. Produkt Basis 8809/9 Rendement neue Usance, frei an

Bord Hamburg pr. Juni 9,30, pr. Juli 9,274, pr. August 9,35,

F E 9,274, pr. Oktober 8,824, pr. Dezember 8,823. uhig.

_ Wien, 24. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oester- reichishe 41/s 9%) PEeTrente 98,20, ODesterreichishe Silberrente 98,00, Oesterreihishe Goldrente 117,90, Desterreichishe Kronenrente 95,60, Ungarische Goldrente 117,90, do«4 Kron. A. 93,00, Oester. 60er Loose 140,00, Länderbank 408,00, Oesterr. Kredit 660,00, Union bank 556,00, Ungar. Kreditb. 665,00, Wiener Bankverein 473,00, Böhm. Nordbahn 430,00, Buschtiehrader 1071,00, Elbethalbahn 488,00, Ferd. Nordbahn 5960, Oesterr. Staatsbahn 655,00, Lemb.-

Czernowiß 533,00, Lombarden 102,00, Nordwestbahn 478,00, Pardu- biter 377,00, Alp.-Montan 454,00, Amsterdam 198,75, Berl. Sche> 117,409, Lond. Sche> 239,65, Pariser Sche> 95,05, Napoleons 19,03, Marknoten 117,45, Nuff. Banknoten 253,00, Bulgar. (1892) 94,50, Rima Murany 476,00, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1780,00, Hirtenberger Patronenfabrik —,—, Straßenbahnzktien Litt. A. 242,00, Litt. B. 239,00, Veit Magnesit —,—, Pester Vaterländ. Sparkasse C 4 9/9 91,75, do. 44 9/0 99,00, Wechsel auf Berlin 117,45, do. auf London 239,75.

Getreidemarkt. * Weizen pr. Mai-Juni 8,10 Gd., 8,15 Br, pr. Herbst 8,35 Gd., 8,36 Br. Noggen pr. Mai-Juni 7,90 Gd., 7,95 Br., pr. Herbst 7,24 Gd., 7,25 Br. Mais pr. Mai-Juni 5/099 Gd., 5,61 Br. Hafer pr. Mat-Juni —,— Gd, —,—— Br, pr. Herbst 6,66 Gd., 6,67 Br. +

29. Juni, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags,F (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 660,00, Oesterr. Kreditaktien ,00, Franzosen 652,00, Lombarden 101,50, Glbethalbahn 484,00, Desterr. Papierrente 98,25, 49/6 ungar. Goldrente —,—, Vesterr. Kronen-Anleihe 95,55, Ungar. Kronen-Anleihe 93,00, Marknoten 117,424, Bankverein —,—, Länderbank 406,00, Buschtiehrader Litt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 105,25, Brüxer —,—, Straßenbahn-Aktien Litt. A. 240,00, do. Litt. B. 237,00, Alpine Montan 455,50

Subskriptionen auf die österreihis<he Kronenrente wurden, dem „Neuen Wiener Tagebl.“ zufolge, bis 1000 Kronen voll berüsichtigt, ebenso Zeichnungen der verschiedenen Fonds, Spar- kassen, Asjekuranzgesellshaften und Pensionsinstitute. Die übrigen An- meldunge#s wurden in Quoten von 20 bis zu 59/6 bedacht.

ra A 24 Sun T D) Getreidemarkt. Weizen loko bober, do. pr. Juni —— Gd, —= Br, do; pr.

Oktober 8,13 Gd, 8,14 Br. Noggen pr. Juni —,— Gd., —,— Br., do. pr. Oktober 6,82 Gd., 6,83 Br. Hafer Þr. Oktober 6,31 Gd., 6,33 Br. Mais pr. Juni —,— Gd.,, —,— Br. do. px. Juli 5,35 Gd., 5,36 Br., do. pr. Mai 5,09 Gd., 5,10 Br. Kohlraps pr. August 13,05 Gd., 13,25 Br.

_ London, 24. Juni. (W. T. B.) (S@luß-Kurse.) Englische 23 9/9 Kons. 934, 39/6 Reichs-Anl. 88/5, Preuß. 3F 9% Kon]. ; 9 9/9 Arg. Gold-Anl. 993/s, 45 %/o äuß. Arg. 68}, 6 9/6 fund. Arg. A. 100, Brasil. 89 er Anl. 69$, 5 9/ Chinesen 95/s, 34 9/9 Egypter 1004, 49/9 unif. do. 106, 3# 9/0 Rupees 634, Ital. 59/9 Rente 96"/s, 5 9% konf. Mer. 99, 4% 89er Nussen 2. Ser. 1004, 49/6 Spanier 74!/s,, Konv. Türk. 244, 49/9 Trib.-Anl. 97, Ottomanb. 11}, Anaconda 10, De Beers neue 325/16, Jncandescent (neue) 163, Rio Tinto neue 543, Platdiscont 25/3, Silber 273/z, 1898 er Chinesen 847/s.

In die Bank flossen 20 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß.) Markt träge, unverändert.

An der Küste 8 Weizenladungen angeboten.

96% Javazu>ker loko 113 nominell, Rüben-Nohzuker loko 9 sh. 2 d. Käufer, 9 h. 4 d. Verkäufer ruhig. Chile - Kupfer 68{, pr. 3 Monat 68?/z.

Liverpool, 24. Juni. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Fest. Middl. amerikanische Lieferungen: Stetig. Juni-Juli 44/4 Verkäuferpreis, Juli-August 43/5,—4?/z, do., August-September 42/,;, Werth, September (L. M. C.) 483/;, Käuferpreis, Oktober (G. O. C.) 4'8/, do.,, Ofktober-November 4/5, —4"/;, do., November-Dezember 42/5, do., Dezember-Januar 4/6, do., Januar-Februar 4/5,—4"/5, d. Verkäuferpreis.

Glasgow, 24. Juni. (W. T. B.) Noheisen. Mirxed numbers warrants träge, 53 h. 3# d. per Kassa, 53 h. 44 d. per laufenden Monat. (Schluß.) Mixed numbers warrants 53 \h. 4 d. Middlesborough 44 h. 1# d.

Bradford, 24. Juni. (W.T. B) Wolle s{wächer, Merinos und feine Kreuzzuchten fest, ordinäre weichend, englische unverändert, für Mohair und Alpacca Spinner beschäftigt

Paris, 24. Juni. (W. T. B.) Die Börse stand heute unter dem Einfluß verschiedener ungünstiger Momente, namentlich der Baisse in Rio Tinto und flauer amerikanisher Berichte; dadur< war auf den meisten Verkehrsgebieten Verkaufsneigung vorherrschend, und die Kurse gingen fast durhweg zurü>; namentli<h lagen Banken und Lokalwerthe matt. Eastrand 194, Randmines 1063.

(Schluß-Kurse.) 39/4 Französishe Rente 100,274, 49/9 Jtalien. Rente 98,47#, 39/9 Portugiesische Rente 26,00, Portugiesische Taba- Obligationen 507,00, 49/9 Russen 89 —,—, 49/9 Russen 94 —,—, 34 9% Russische Anleihe —,—, 39/9 Russen 96 84,50, 4 9/9 spanische äußere Anleibe 72,30, Konv. Türken 25,12, Türkén - Loose 11220, Meridionalbahn 692,00, Oesterr. Staatsb. —, Lom- barden —,—, Banque de France —, B. de Paris 1092, B. Ottomane 545,00, Crédit Lyonnais 1012, Debeers 814,00, Geduld 137,00, Rio Tinto-A. 1379, Suezkanal-A. 3730, Privat- diskont 2, Wchs. Amst. k. 206,68, Whs. a. dts. Pl. 1224, W<\. a. Ital. 44, Wchs. London k. 25,184, Sche>s a. London 25,204, do. Madrid k. 353,00, do. Wien k. 104,12, Huanchaca 101,00, Harpener —,—, Metropolitain 636,00, New Goch G. M. 65,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. Juni 20,15, pr. Juli 20,40, pr. Juli - August 20,55, pr. Septbr. - Dezbr 21,15. Roggen rubig, pr. Juni 15,40, pr. Septbr.-Dezbr. 14,50. Mehl behauptet, pr. Juni 25,65, pr. Juli 25,65, pr. Juli-August 25,80, pr. Septbr.-Dezbr. 26,90. Rüböl ruhig, pr. Juni 604. pr. Juli 604, pr. Juli-August 60}, pr. Sept.-Dezbr. 60, Spiritus matt, pr. Juni 26}, pr. Juli 26}, pr. Juli-August 261, pr. MNL Ae 27}.

_ Rohzu>er. (Schluß.) Ruhig. 8894 neue Konditionen 23,00 bis 23,25. Weißer Zu>er ruhig, Nr. 3, für 100 kg pr. Juni 27/9, pr. Juli 27}, pr. Juli-August 27/,, pr. Oktober- Januar 26.

St. Petersburg, 24. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,90, do. Amsterdam —,—, do. Berlin —,—, Sche>s auf Berlin 46,30, ny auf Paris 37,274, 49% Staatôrente von 1894 96,00, 49% fons. Eisenbahn-Anl. von 1880 —, do. do. von 1889/90 —, 3#9%% Gold-Anl. von 1894 —, 32/4 9% Bodenkredit- PRnEeie 944, Asow Don Commerzbank Petersburger Dis- onto-Bank —, Petersburger internationale Handelsbank I. Em. —, Rufssishe Bank für auswärtigen Handel —, Warschauer

Kommerz-Bank —. Mailand, 24. Juni. (W. T. Be Italienische 5 9% Nente 102,35, Mittelmeerbahn 540,00, áridionaux 728,00, ris 104,70, sel auf Berlin 129,35, Banca

Wechsel auf d’Italia 850,00. Madrid, 24. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 39,50. Lissabon, 24. Juni. (W. T. B.) Goldagio 394. Amsterdam, 24. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 49% Russen v. 1894 61,00, 39/6 holl. . 933, 5% garant: Mex. Eisen- bahn-Anl. 40?/z, 5% garant. Tranévaal-Eisenb.-Obl. 92, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,10, Rusfische Zollkapene 191'/,. Getreidemarkt. Weizen auf Termine geshäftslos, do. Novbr. —,—, do. pr. März —,—. Termine Mübsl loko 32},

do. pr. September-Dezember 27 ls

Brüssel, 24. Juni. (W. T. B.) (Shluß-Kurse.) f

. Italiener —,—. Türken Litt. C. 27,50, en L R ) Die Einnahmen der Luxem- - 1

j : . ‘B burgis inri a betru in der 2. Dekahe 1901 113 810 a. i D 927 e weniger i e

re. :

Vorja »

Antwerpen, 24. Juni. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen weichend. Roggen ruhig. Gerste ruhig. Hafer ruhig.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 16 bez. u. Br., do. pr. Juli 164 Br., do. pr. August ry Br. do. pr. Sept.-Dez. 17 Br. Ruhig. Schmalz pr. Juni 107,75.

New York, 24. Juni. (W. T. B.) An der Fondsbörse be- \{ränkte sich die Betheiligung an dem heutigen Verkehr ganz und gar auf die Ae der berufsmäßigen Spekulation. Die Kurse brö>elten, unter der Nachwirkung des unbefriedigenden Bankausweises vom Sonnabend, langsam ab, theilweise wurden aber, infolge von De>kungen, die eingetretenen Kursverluste später wieder rü>kgängig gemacht. Einige Werthe erfuhren aus besonderen Gründen eine scharfe Steigerung. Der Umsatz in Aktien betrug 485 000 Stück.

Das Weizengeschäft eröffnete stetig; die Kurse zogen fodann,

hwächten fich jedo< die Preise, auf unbedeutende Entnahmen, Liquidation, Zunahme der auf dem Ozean befindlichen Menge und da die Exportnachfrage nur mäßig blieb, wieder ab. Die Maispreise, anfangs, auf Nachrichten über ungünstige Ernteausfichten in Europa, anziehend, gaben im Verlauf, auf age Erportnachfrage, sowie im Einklang mit Weizen und auf Verkäufe der Haussiers und der Baissiers, nah und {lossen <wac<h. j (S<hluß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Dur<schn.-Zinsrate 49/0, do. Zinsrate für lehtes Darlehen des ages 3t 9/0, We [4 auf London (60 Tage) 4,854, Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18!/5, do. auf Berlin (60 Tage) 95/16, Atchison Topeka und Santa Aktien 88/3, do. do. Preferred 105, Canadian Pacific Aktien 105}, Chicago Mil- waukee und St. Paul Aktien 1763, Denver u. Rio Grande referred 1004, Illinois Zentral Aktien 150, Loutsville u. Nashville ktien 1097/3, New Vork Zentralb. 1587/5, North. Pac. Preferred 97, Northern Pacific Common Shares —, Northern Pacific 3 9% Bonds 725/z, Norfolk and Western Preferred 895, Sout G Aktien 593, Union Pacific Aktien 111F, 49/9 Vereinigte Staaten G Dit 1383, Silber, Commercial Bars 592/;. Tendenz für eld: Leicht. Waarenberi<t. (Schluß - Notierungen.) Baumwolle - Preis in New York 81/6, do. für Lieferung pr. August 7,99, do. für Lieferung pr. Oktober 7,65, Baumwolle-Preis in New Orleans 85/3, Petroleum Stand. white in New York 6,90, do. bo. in Philadelphia 6,85, do. Refined (in Cases) 7,90, do. Credit Balances at Dil City 105,00, Schmalz Western steam 9,00, do. Robe & Brothers 9,10, Mais pr. Juli 473/z, do. pr. August —, do. pr. September 48}, Rother Winterweizen loko T75/s, Weizen pr. Juli 73/3, do. pr. September 72}, do. pr. Oktober 725/s, do. pr. Dezember 7 B Getreidefraht na Liverpool 13, Kaffee fair Rio Nr. 7 61/16, do. Rio Nr. 7 pr. Juli 5,15, do. do. pr. Sept. 5,35, Mebl, Spring-Wheat clears 2,75, Zu>er 3/6, Zinn 28,00,

Kupfer 17,00. Weizen 32 903 000 Bushels, do. an

Visible Supply an Mais 17 186 000 Bushels.

Chicago, 24. Juni. (W. T. B.) Der Weizen markt be- festigte sich auf Nachrichten über ungünstige europäische Ernteaussichten, \<wähte ih jedo< später, auf unbedeutende Entnahmen, Zunahme der auf dem Ozean befindlichen Menge, sowie auf Liquidation und weil die Exportnachfrage nur mäßig war, wieder ab. Die Preise für Mais stiegen anfangs auf Nachrichten über ungünstige Ernte- berichte in Europa, gaben jedo< später, auf ungenügende Erport- na<frage und weil Haussiers und Baissiers verkauften, gleichfalls nah.

Weizen pr. Juni 66, do. pr. Juli 661/s, Mais pr. pu 433/,. Schmalz pr. Juli 8,80, do. pr. September 8,85, Spe> short clear 8,524, Pork pr. Juli 14,821.

Buenos Aires, 24. Juni. (W. T. B.) Keine Börse.

auf Nachrichten über d die P Ernteaussichten in Suropa, an; später

Verkehrs-Ansftalten.

Anfang Juli erscheint eine neue Nummer des Postbl@t s, das eine Beilage zum „Reichs-Anzeiger“ bildet, aber au< für bezogen werden kann. In dem Postblatte, das im Reichs-Postamt zusammen- gestellt wird, sind die wichtigsten Versendungsbedingungen und Tarife sür Postsendungen aller Art sowie für Telegramme enthalten; auf die Aenderungen seit dem Erscheinen der vorher- gegangenen Nummer (Anfang April) wird in der neuen ‘Nummer dur< besonderen Dru>k (Schrägschrift) hingewiesen. Das Post- blatt kann au< neben anderen umfangreicheren Hilfsmitteln für den Verkehr mit der Post und Telegraphie (Postbücher, Post- und Tele- graphen-Nachrichten für das Publikum u. \. w.) mit Vortheil benußt werden, weil es diese bis auf die neueste Zeit ergänzt. Der Preis für die einzelne Nummer des Postblatts beträgt 10 „4. Bestellungen werden von den Postanstalten entgegengenommen.

Bad Gastein, 24. Juni. (W. T. B:) In feierliher Weise hat heute in Gegenwart von ungefähr 2000 Personen der erste Spatenstih zum Bau der Tauernbahn stattgefunden. /

Bremen, 24. Juni. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, Dampfer „Straßburg“ 21. Juni v. Hiogo n. Bremen weitergeg. „Aachen“ v. d. La Plata 22. Juni in Bremerhaven angek. „Frank- furt*, n. Baltimore best., 22. Juni Lizard paff. „Pohenzollern“ 22, Juni v. New York n. Genua abgeg. „Mark“ v. Bremen 22, Juni in Montevideo angel. „L illehad*, v. d. La Plata kommend, 22. Juni v. Funchal n. Bremen weitergeg.

23. Juni v. Nagasaki n. Bremen und „Crefeld“ v. S abgeg. „Prinz Heinrih*“ v. Ost-Asien 24. Juni ür haven angek. „Aller“ 23. Juni v. Gibraltar n. New York weitergeg. „Köln“ v. Bremen 23. Juni in New York angek. „Bonn“, n. d. La Plata best., 23. Juni St. Vincent pass. „König Albert“, n. Ost-Asien best., 23. Juni in Genua angek. „Preußen“, v. Ost-Asien kommend, 23. Juni v. Port Said n. Hambur sveiterges: „Weimar“ v. Australien 24. Juni in Antwerpen und „Friedri Große“ v. New York in Bremerhaven angek. „Trave“ 24. Juni v. Gibraltar n. Genua und „Prinz Regent Luitpold“ 24. Juni v. Southampton n. Australien weitergeg. „Pfalz“, n. d. La Plata best., 23. Juni in Antwerpen angekommen.

2%, Juni. (W. T. B.) Dampfer „Würzburg“, n. Qu Eren best., 24. Juni in Schanghai angek. „Nürnberg“ 24. Zuni Reise v. Schanghai n. Hongkong Peter „Königdöberg* v. Ost-Asien 22. i

in Havre angekommen.

Hamburg, 24. Zuni. (W. T. B.) Hamburg - Amerikas Linie. Angekommen: 22: Juni Dampfer ungaria” St. Thomas, „Kiautschou“ in Yokohama, „Troja“ in Rio de Janeiro, „Silvia®* in Port Said, 21. Juni „Hellas“ in Buenos Aires, 22, Juni „Atbesia* in Montevideo, 23. Juni „Nassovia® in Kopen hagen, „Syria“ in Vera (Cruz, „Cherusfia“ in Antwerpen, „Sarnia* in Singapore; in Damonta: 22. Juni e e 23. Juni „His- pania*. Abgegangen: 22. Juni „Näup M : „Bulgaria* v. New York, „Castilia*® v. Havre, , e 23. Juni „Nicomedia® v. Halifax, 23. Juni ,„

Aires, „Valdivia“ v. Oporto, * y, Yokohama.

* v,

29. uni Dacia*, „Sibiriar, ‘Westphalia* 24, , Passi L uni , I Ù u

Dover, 23. Juni „Canadia® Lizard, alia Atcanla* VBeachv

träge, do. pr. Oktober 127.00, do, pr. März —, Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 761.