1901 / 150 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H A 3 ? [4 E A x

erklärung erfolgen wird. An a über Lebe G

aufgefordert, \ih spätestens in dem auf den O0, Januar 1902, aon s 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, loidrigenfalls die Todes-

, welche Auskunft ben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen en, ergeht die Aufforderung, spätestens im

Aufge otstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Naumburg, Hessen, den 22. Juni 1901. Königliches Amtsgericht. [27238] Aufgebot. Auf den Antrag der Wittwe ‘e, Selma, geb. Munte, zu Heidelberg, Kaiserstraße 30, ‘werden deren Geschwister Clara Nitsche, geb. Munte (geb. am 3. Dezember 1833 zu Neuhaldensleben), und Gerbergeselle Louis Munte (geb. am 30. August 1835 zu Neuhaldensleben), von denen die Erstere im ahre 1855 und der Leßtere im Jahre 1858 von euhaldensleben na<h Nord-Amerika ausgewandert sind, aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 21. Februar 1902, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Gericht, Sißungsfaal, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Neuhaldensleben, den 17. Juni 1901. Königliches Amtsgericht. [27665] Aufgebot. Die Häuslerfrau Leokadia Auer, verwittwet ge- wesene Fuchs, geb. Steiner, zu Deutsch - Rasselwiß hat beantragt, ihren vershollenen Sohn, den Maurer Josef Fuchs, zuleßt wohnhaft in Deutsch-Rasselwiß, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 2k. Januar 1902, Mittags 12 Uher, vor dem unterzeilhneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. F. 10/01. Ober-Glogau, den 20. Juni 1901. Königliches Amtsgericht. [27241] Aufgebot.

Das Fräulein Pauline Tonke zu Frankfurt a. Oder, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klärich daselbst, hat beantragt, den hberrshaftlihen Diener Eduard Petri, zuleßt wohnhaft in Bergen, geboren am 10. Juni 1829 zu Neitwein, für todt zu erklären. Der bezeichnete G a wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 3. Januar 1902, Vormittags A410 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geritanberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die Auf- orderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Gericht {nzeige zu machen.

Revyven, den 22. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. [27572] Aufgebot.

Der Arbeiter August Ferdinand Lemke in Berlin, Aterstr. Nr. 101, hat beantragt, seinen Vater, den verschollenen früheren Bauerhofsbesißer Christian Friedri Lemke, geboren am 19. Dezember 1814 zu Sammenthin als Sohn des Bauers Johann Lemke und seiner Ehefrau “Maria, geb. Maß, zuleßt wohnhaft in Hansfelde, Kreis Saaßig, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, si spätestens in dem auf den 4, März 1902, Vormittags U0} Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rit, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An ale: welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Stargard i. Pomm., den 20. Juni 1901.

G Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[27574] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Peter Esser zu Düsseldorf, Thal straße 111, wird dessen Schwägerin, die frühere Dienstmagd Regina Berten, geboren 21. Sep- tember 1854 zu Viersen, welche seit dem Jahre 1884 verschollen ist, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte svätestens im Aufgebotstermine am Samstag, 141, Januar 1902, Mittags 12 Uhr, anzu- melden, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt werden wird. Zugleich werden alle diejenigen, welhe Aus- kunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotötermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Vierscu, den 19. Juni 1901.

Königliches Amtögericht.

K. Antsgericht Welzheim. Aufgebot.

Gegen Nacßgenannte if Aufgebotsantrag zwe>s ihrer Todterklärung gestellt uxd dieser Antrag zu- gelassen worden :

1) Höfer, Jobann Adam, geboren zu Gausmanns- weiler, Gde. Welzheim, am 28. Febrvar 1833 (Eltern: |- Jakob Höfer, Bauer in Gausmanns- weiler, und f Elisabetha, geb. Noller). Jm Jahr 1850 von Gausmannsweiler aus nah Amerika aus gewandert. Seit mehr als 10 Jahren verschollen.

9 Höfer, Johann Gcorg, geboren zu Gaus- mannêweiler am 24. November 1830 (Sohn der Johanna, geb. Noller, Ehéffrau des Atam Höfer von Gausmannêweiler). Im April 1832 mit seiner Mutter von Schafbof, Gde. Welzheim, aus nach Amerika aubgewandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen.

3) Rittberger, Johannes, geboren zu Lor am 30. März 1854 (Gliern: f Johann Christian Mitt- berger, Schuhmacher, und Katharine Dorothea, geb. Wolfmaier, in Lor). Vor circa 20 Jahren von Lorch aus na< Süd- Australien abgereist und seidem verschollen.

4) Kuhn, Franz Xaver, geb. zu Wäschenbeuren am 9%. Juli 1834 (Eltern: f Bauerscheleute Michael Kubn und Marie, geb Eisele) 1852 von Wäschen- beuren aus na<h Amerika abgercist. Seit mehr als 10 Jahren verschollen.

5) Kuhn, Anton, geb. am 26. März 1833 zu MWäschenbeuren (Bruder von Ziff. .4), 1852 nach Amerika abgereist. Im Iahre 1884 ansäßig ge- wesen als Küfer in Peoria, Jl, Sardanftr. Nr. 1313, Nord-Amerika, und seitdem vekschollen.

6) Nothardt, (Eva Rosine, geb. am 14. Januar 1827 zu zbeim (Tochter des f Iakob Nothardt, Webers in Welzheim). Ente der 1840iger Jahre

[27290]

E

na< Amerika abgereist, zuletzt in New York ansässig; seit mehr als 39 Jahren verschollen.

7) Würger, Katharine, geb. am 27. Januar 1830 in Lor< (Eltern: f Bauerseßeleute Joh. Matthias Würger und Regine, E Geiger). An- fangs der 1850iger Jahre nah Amerika gereist und seit mehr als 30 Jahren verschollen. :

8) Waldenmaier, Christine, geb. zu Wustenrieth, Gde. Großdeinbah, am 13. Mai 1833, und

9) Waldenmaier, Johann Christian, geb. daselbst am 14. September 1834. 1854 miteinander von ustenrieth aus nah Amerika abgereist.

Christian, seit 1870 vershollen, Christine soll 1878 gestorben sein. Näheres konnte nicht ermittelt werden.

10) Waldenmaier, Friederi>e, geb. daselbst am 7. September 1842. 1864 von Wustenrieth aus na< Amerika abgereist und hat si< in Batavia, Solano County, California, mit einem Namens Weber verheirathet. Seit mehr als 12 Jahren blieb jede Nachricht aus.

(Eltern zu Ziffer 8, 9 und 10 f Bauerscheleute Johann Georg Waldenmaier und Anna Maria, geb. Bay, in Wustenrieth.)

11) Pfisterer, Georg, geb. zu Lorh am 7. Aug. 1845. (Eltern 7 Ala edaleute Christian Pfisterer und Anna Maria, geb. Stö>le, in Lorch.) In dem Kriege 1866 mit auësmarschiert und seitdem verschollen ohne Zweifel hiebei ums Leben gekommen.

12) Kuhnberger, Marie, geb. Pfisterer, geb. zu lüderhausen am 17. Febr. 1819, Wittwe des Sohann Seorg Kubnberger, Schuhmachers daselbst.

13) Kuhnberger, Marie Friederi>e, geb. in Plü-

derhausen am 28. Sept. 1848. 14) Kuhunberger, Marie Sibylla, geb. daselbst am 9. Januar 1850. E 15) Kuhnberger, Barbara, geb. daselbst am 3. Avril 1852.

16) Kuhnberger, Karoline, geb. daselbst am 9. Sept. 1859. : Ziffer 13 bis 16 Kinder von Ziffer 12 und mit der Mutter (Ziffer 12) von Plüderhausen aus, dem leßten inländischen Wohnsiß, im Jahre 1867 nach Amerika ausgewandert, seitdem blieb jede Nach- richt aus. s 17) Frey, Dorothea, geb. am 10. Januar 1847 zu Plüderhausen (Eltern f Weingärtnerseheleute Ludwig Frey und Maria Agnes, geb. Härer, in Plüderhausen). Im Jahre 1880 nah Amerika ab- gereist und hat si dort mit einem geborenen El- \ässer (Name unbekannt) verheirathet und is nach einem im Jahre 1885 eingekommenen Brief, der ver- loren ging, gestorben. Der frühere Aufenthaltsort in Amerika und die sonstigen Verhältnisse konnten ni<t meh? ermittelt werden.

18) Velke, Christine Karoline, geb. am 8. Juli 1865 zu Oberschlehtba<h, Gde. Unterschlehtbach (Tochter der Karoline Weigele, späteren Chefrau des Schuhmachers Johann Adam Reile in Oberschlecht- bah). Jm Dezember 1870 mit einem Bnkel väterlicherseits Friedri Belke, Taglöhner von Kottweil, Gde.-Bez. Schornbah, O.-A. Schorndorf, von Oberschle(ßtba<h aus na< Amerika abgereist, seitdem ist sie verschollen.

19) Klotz, Heinrich, geb. den 29. November 1833 in Oberndorf, Gde. Nudersberg (Eltern f Tag- löbnerscheleute Jakob Kloß und Christine Barbara, geb. Stöcker, in Oberndorf), 1866 von Oberndorf aus nah Amerika gereist und seit 1872 verschollen, angebli gestorben. Näheres war nicht zu evmitteln.

Antragsteller sind zu Ziffer:

1) Die Wittwe des 1886 verst. Bruders Johann Iakob Höfer, Bauers in Gausmannsweiler, Anna Maria Höfer, geb. Seitz, daselbst als Erbin ihres Mannes.

2) Die Miterbin Luise geb. Veil, Wittwe des Johann Georg Kugler in Sechselberg, O.-A. Ba>knang.

3) Der Abwesenheitspfleger Friedri Kreeb, Silber gießer in Lorch.

4) und 5) Der Neffe Xaver Kuhn, Bauer in MWäschenbeuren, die Schwester Mariane Kuhn, Tag löhnersebefrau daselbst, und die Nihte Mathilde Kuhn, ledig dort

6) Der Neffe Georg Friedri Nothardt, Bäder in Hobenstaufen, O.-A. Göppingen.

7) bis 11) Der Abwesenheitspfleger Friedrih Ball- rei), Stattpfleger in Lorch

12) bis 16) Der Abwesenheitëspfleger Friedrich Pfisterer, Gemeinderath in Zuffenhausen, O.-A. Lud- wigsburg.

17) Die 17 Jahre alte Nichte Katharine Marie Albre<t in Plüderhausen, geseßli<h vertreten dur ibren Vater Heinrich Albre<t, Bauer in Plüder haufen.

18) Die Mutter Karoline Ehbefraut in Oberschlechtbach.

19) Der Bruder Friedrih Kloß, Bauer in Bietig beim, O.-A. Besigheim.

Aufgebotötermin ist anberaumt worden vor dem Kal. Amtsgeri<ht Welzheim auf Montag, den 30. Dezember 1901, Vormittags 9 Uhr. Es ergeht daher die Aufforderung:

Il. an jeden der Verschollenen diesem Termin zu melten, erklärung erfolgen würte,

11. an alle, wee Auékkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, \pä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ven 23

Neile, Schuhmachers

i< spätestens în widrigenfalls scine Todes-

Juni 1901, Gerichtss{reiber E berl

[27243] Aufgebot.

Der Bahnarbeiter Wilhelm Will 1V. in Aßlar, vertreten dur< den Kommissionär Garl Martell bier, hat als Pfleger beantragt, die verschollene Wil- belmine Busch, geb. am 23. Februar 1834 in Afilar, zulett wohnhaft gewesen daselbst und seit mindestens 40 Jahren in Amerika verschollen, für todt zu er- flären Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, si< spätestens in dem auf den 7, Ja- nuar 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Weylar, den 6. Juni 1901.

Ï Königliches Amtsgericht.

[27578] Bekauntmachuug.

Am 10. März 1901 ist ia Zirndorf die venvittwete Landframbändlerin Elisabeta Banmessel, geborene Schellborn, von dort im Alter von 78 Jahren ge- storben, obne ein Testament oder giltige letitwillige

lichen Erben nit ermittelt werden konnten, ergeht g alle diejenigen, welhe als Erben retli< be- gründete Ansprüche gegen den Nücklaß der Elisabetha Bammessel erheben wollen, Aufforderung, dte]e Erbansprüche bis längstens 20. August 1901 bei unterfertigtem Gericht anzumelden und glaubhaft zu machen, widrigenfalls festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus niht vorhanden ist. Fürth, den 22. Juni 1901. Königl. Amtsgericht. Net\ch.

[27240] Aufgebot.

Am 15. Dezember 1900 ist der verschollene frühere Erbpächter Theodor Klocfkow, geboren am 8. August 1827 zu Neuhof bei Neustadt 1. M., für todt er- flärt, als TodestaÓ ist der 31. Dezember 1881 fest- gestellt. Der Kaufmann Heinr. Förster zu Dömig, die Frau Emma von Walsleben, geb. Förster, zu Ludwigslust, die Schlosserfrau Mathilde Schnoor, geb. Förster, zu Hamburg, der Maler Franz örster zu Ludwigslust, die Wirthschafterin Johanna Förster daselbst, der Ingenieur Franz Böteführ zu Mülheim a. R., die Erbpähterwittwe Elisabeth Lehmkuhl ges. Böteführ, zu Karbow, der Buchhändler Friedri Böteführ zu Neustadt, der Ober-Postassistent August Bôöteführ zu Hamburg, die Lehrerfrau Anna Never- mann, geb. Nevermann, zu Crivitz, der Rektor Paul Nevermann zu Neubukow, der Versicherungsbeamte Franz Nevermann zu Hamburg, die Wirthschafterin Marie Nevermann zu Kladrum, die Nestaurateurs- frau N Hann, geb. Nevermann, zu Hamburg, und der Kaufmann Franz Klo>kow zu Berlin, haben si als die nächsten geseßlihen Erben des Theodor Klockow ausgewiesen und das Aufgebot zwe>s Aus- stellung des Erbenzeugnisses beantragt. Es werden alle diejenigen, welche ein näheres oder gleih nahes Erbrecht zu haben vermeinen, hierdurh aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabeud, den 12. Ok- tober 1901, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anstehenden Aufgebots- termin solches Erbre<ht anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls die Antragsteller oder die si< Mel- denden und Ausweisenden für die re<ten Erben angenommen, ihnen als solchen der Nachlaß über- lasen und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, ferner die si<h nach Erlassung, des Aus\clußurtheils meldenden näheren oder glei< nahen Erben alle Handlungen und Verfügungen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig sein sollen.

Hagenow, den 18. Juni 1901.

Großherzogliches Amtsgericht. [27569] Aufgebot. Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Fordan zu Halle a. S., werden die unbekannten Erben des am 18. November 1899 zu Halle a. S. verstorbenen Landmessers Friedri<h Paul Nordwich (geboren 21. November 1852 zu Momehnen bei Gerdauen) aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 9. Juni 1902, Vormittags 14 Uhr, an Gerichtsstelle, kleine Steinstraße 7, 11, Zimmer Nr. 31, ihre Rechte auf den etwa 700 M detragenden Nachlaß anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß ausgeschlossen und der Nachlaß dem si meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des E Ee anzu- erfennen s{uldig, von demselben weder Nechnungs- legung no< Ersatz der Nußungen zu fordern berechtigt ist, sich vielmehr mit der Herausgabe des no< Vor- handenen begnügen muß.

Halle a. S., den 17. Juni 1901.

Königliches Amtsgericht. Abth. 7. [26213]

Am 7. Januar 1873 verstarb dahier der ledige Bierbrauer Joseph Christian Ottmann; den Forde- rungen einer größeren Anzahl Gläubiger stand ledigli cin Betrag von 135 Fl. 245 Kr. gegen- über, weler bei Gericht hinterlegt wurde; zur Zeit ist die Höhe der verwahrten Summe gegen 500 S. Seitens eines Erben des 2c. Ottmanu wurde nun- mebr Antrag auf Hinausgabe des hinterlegten, Be- trages gestellt. Alle diejenigen, welche einen Anspruch geltend machen wollen, werden hiemit aufgefordert, ibre Ansprüche unter Vorlage entsprehender Belege spätestens bis 31, Dezember 1901 hiergerichts geltend zu machen, anderenfalls die Hinausgabe des Geldes an Antragsteller erfolgt.

Fürth, 15. Juni 1901.

Kal. Bayr. Amtsgericht, als Nachlaßgericht. [27244] Jm Namen des Königs! Verkündet am 21. Juni 1901. Späing, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssade des Steinhauers Anton MWeddinafeld Nr. 137 Frotbheim hat das Königliche Amtsgericht in Lübbecke für Recht erkannt :

Der im Gruntbuch von Frotbeim Band 7 Blatt 17 als Eigenthümer des Grundstücks Flur V1 Nr. 101 Steuergemeinde Frotleim eingetragene Kolon Gott fried Steinmann zu Frotheim Nr. 79 sowie dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Nechten auf das vorgenannte Grundstück ausgeschlossen.

[27558] Oeffentliche Zustellung.

Die vercbelihte Müllergeselle, Plätterin Martha Selma Jankowski, geb. Bittner, zu Friedenau, Maibachplay 17, Prozeßbevollmächtigter: MNechts- anwalt Dr. Leo Cohn, Berlin, Lotbringerstraße 22, klagt gegen ihren Ebemann, den Müllergesellen Jo hann Michael Jaukowski, früher zu Friedenau, Lauterstraße 11 a. wohnhaft, jeßt unbekannten Auf entbalts, auf Grund des $ 1353 des Bürgerlichen Geseubuchs, mit dem Antrage, den Beklagten zur Herstellung des ebclihen Lebens mit der Klägerin zu verurtheilen Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin SW. 46, Halles(es Ufer 29/31, 1 Treppe, Zimmer 33, auf den D. November 1901, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dein gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 21. Juni 1901.

Klo>ow, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 11. Zivillammer 1. 275601 Oeffentliche Zuftellung.

Die Weberin Marie Freund, geb. Lehmann, zu Gêrlik, Pragerstraße Nr. 47 111, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. von Gottschall hier- selbst, klagt gegen den Zigarrenmacher Herrmann Freund, früber zu Görlitz. jeßt unbekannten Auf-

bestehende Ehe zu trennen, den Beklaßtcn für allein schuldi en Theil zu erklären und bemsete die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß auf den 28, No. vember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem dle Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfrentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 4. R. 57/01. Görlitz, den 22. Juni 1901.

Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[27566] Bekanntutiachuug.

In der Prozeßsache :

1) der Anna Snobek in Schaar, Bezirksamt

Jechniß (Böhmen),

2) der Marie Snobek daselbst,

gegen den Steinmetgehilfen. Peter Maier aus

Nindberg, Deggendorf, \. Zt. in Kirschhausen, z. Zt.

unbekannt wo abwesend, wegen Alimentation, ist

anderweiter Termin zur weiteren mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor Großh. Amtsgericht

Lorsch auf Dienstag, den 15. Oktober 1901,

Vorm. 9 Uhr, bestimmt worden, wozu Beklagter

von den Klägern geladen wird. Zum Zwede der

öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt

gemacht.

Lorsch (Hessen), den 18. Juni 1901. Veröffentlicht: Dietz, Hilfsgerichtsschreiber.

[27662] Oeffentliche Zustellung. Der Bâker Ludwig Baumann zu Alikirh, klagt gegen den Lorenz Kretz, früher Soldat in Hanau a. M., z. Zt. fahnenflüchtig und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen eines Darlehns- anspru<hs mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 70,00 46. nebst 4 9/9 Zins rom Empfangs- tage der einzelnen Darlehen, nämlich: vom 4. November 1898 ab aus 20 M, 96, Dezember 1899 «20, „12. September 1900 , „10 und M Dezember 1900, 4 20» fostenfällig zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts treits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Benfeld auf Dounerstag, den 3. Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen S T wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. i Benfeld, den 24. Juni 1901.

Willmann, | Hilfsgerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[27561] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer H. Schulte - Vieting zu Gold- Hamme, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Mummenhoff zu Bochum, klagt gegen den Arbeiter Heinrih Aschermann, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, mit der Behauptung, der Heinrich Ascher- mann sei zugleih mit anderen“ Personen Erbe der Eheleute Friedrih Aschermann und Caroline, ge- borenen Kahle, geworden, die Erben befänden si im Verzuge mit der Zahlung der Zinsen einer für

Nr. 439/113 der Steuergemeinde Hamme einge- tragenen Hypothek und zwar wegen der Zinsen für die Zeit vom 1. Januar. bis 31. Dezember 1900 Der Kläger hat beantragt, den Beklagten und fein Miterben als Gesammtschuldner foftenpflges ü verurtheilen, dem Kläger aus dem im Grund von Hamme Band 11 Artikel 19 unter Nr. 1 für die Ebeleute Fabrikarbeiter Friedrih Aschermann und Caroline, geborenen Kahle, zu Hamme eingetragenen Grundstü> Flur 2 Nr. 439/113 der Steuergemeinde Hamme 600 M se<shundert Mark zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivillammer des Königlichen Land- gerichts zu Bochum, Zimmer Nr. 39, auf den 2. No- vember 1901, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der ôöffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Bochum, “den 19. A M

Belz,

Gericbts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [27563] Oeffentliche Zustellung. i

Die Firma Goldberg & Wagener zu Braunfchweig, vertreten dur<h den Nechtsanwalt Þ)r. Wrede daselbst, ilagt gegen den Leutnant Carl von Graeve, früher zu Braunschweig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 12. April 1901, der Protesturkunde vom 18. Mai 1901 und der Wechselrehnung vom 90, Mai: 1901 mit dem Antrage auf kostenpflichtige Rerurtheilung des Beklazten zur Zahlung von 234 H 75 A nebîít 69/0 Zinsen seit 21. Mai 1901 und 5 M 80 A Wechselunkosten dur< vorläufig voll- stre>bares Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Braunschweig auf den 21. August 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 24. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lippelt, Sekretär, Gerichts\chrciber des Herzoglichen Amisgerichts,

[27559] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. Ritter in Dresden, vertreten dur die Recbtsanwälie Dr. Popper u. Giese hier, klagt gegen der. Leutnant a. D. Willy vou Werlhof, zuleßt in Hannover, jeyt unbekannten Aufenthalts, angebli na< Amerika ausgewandert, wegen einer Kaufpreisforderung von 1329 \ 10 «4, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten 1) zur Zah lung von 1329 M 10 «A nebst Zinsen zu 4/6 seit dem Tage ter Klagzustellung, nebst den Kosten des vorangegangenen Arrestbefebls im Betrage von 30 85 A, 2) darein zu willigen, daß die von der Klägerin auf Grund des Arrestbefehls des K. Amts- gerihts zu Dresden vom 16 Februar 1901 (C. Ar- 00/91) zur Depositalkasse des K. Amtsgerichts Dresden am 18. Februar d. J. zum Depositum hinterkegten Sicherheit von 1100 in baarem Gelde zurü>zezahlt werde, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtöstreits vor die 9. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts z8 Dreéden auf den 14. Oktober 1901, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gcdacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 20. Juni 1901.

Verfügung hinterlassen zu haben. Da auch die gesch-

enthalts, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien

Geribtsshreiber beim Königlichen Landgerichte-

die Ehefrau des Klägers auf dem Grundstü>ke Flur 2 #

97565] Oeffentliche Zustellung. [ Der Kaufmann Heinri<h Thol in Essen, Burg- straße 3, Prozeßbevollmächtigter: e<tsanwalt Himewin>kell zu fen, klagt gegen den Agenten Theodor Proft in Essen, zuleßt Vichoferchaussee 259 bei Wirth Jaeger, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Restforderung für käuflich gelieferte Waaren mit dem Antrage, den Beklagten kosten- fällig zur Zahlung von 89 M. ä verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollse>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht zu Essen auf den 28. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. G Essen, den 21. Juni 1901. ; _Herrf eld «Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27557] Oeffentliche Zustellung.

Der Eisenbahn-Bureaugehilfe Hermann Meister in Gotha, vertreten dur< den Justizrath E. A. Müller u. N.-A. Dr. Müller zu Gotha, klagt gegen seine Ehefrau Anna Meister, geb. Scholz, von hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herausgabe von Möbeln, mit dem Antrage, die von dem Herzogl. Amtsgericht T zu Gotha unter dem 17. Juni 1901 erlassene einstweilige Verfügung, wonach die von der Beklagten dem Spediteur Hopf hier übergebenen Möbel niht an die Beklagte, sondern an den Kläger herauszugeben sind, aufre<ht zu erhalten und der Beklagten die Kosten des MNechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts vor die 1. Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerihts zu Gotha auf den 28. August 1901, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliheu Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 22. Juni 1901.

/ Ebe Da,

Gerichts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[27564] Oeffentliche Zustellung.

Der Königlich Preußische Forst-Fiskus, vertreten durh die Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten zu Stade, Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Dros. Freuden- theil und Hübner in Stade, klagt gegen den Anbauer Diedrih Stelling, früher zu Hagenah, jeßt unbe- fannten Aufenthalts unter der Behauptung, daß Kläger das Eigenthum an der Parzelle 75, Karten- blatt 6 der Gemarkung Hagenah für ih in Anspruch nimmt mit dem Antrage, daß Beklagter dur ein event. gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>- bares Urtheil s{uldig erkannt werde, in der in der Grundbuchordnung vorgeschriebenen Form seine Zu- stimmung dazu zu geben, daß das Grundbuch von Hagenah dabin berichtigt werde, daß die zur Zeit

auf Blatt 49 des Grundbuchs auf den Namen “des

Beklagten eingetragene Parzelle 75 des Karten-

blatts 6 von Hagenah auf den Namen des Klägers als Eigenthümer eingetragen wird. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stade auf den 16, Oktober 1901, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, den 22. Juni 1901.

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [27324]

Der Kaufmann Jakob Heymann zu Naklo, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Preiß zu Tarnowihtz, klagt gegen den Kutscher Wenzel Sedlaczek aus Böhmen, zuleßt in Naklo wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter von ibm im Monat April 1901 Waaren zum ver- abredeten Preife von 23,50 A käufli<h empfangen habe, daß derselbe, wohin unbekannt, verzogen sei und bei seinem Weggange Kleider und Wäschestücke in Naklo zurückgelassen habe, die s{< in Verwahrung des Gemeindevorstands Naklo befinden, mit dem Antrage,

1). den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 23 M 50 F $ nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des Nechtöstreits einshließlih derjenigen des Arrest verfahrens zu tragen,

2) das Urtheil für erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten gem. $ 23 Z.-P.-O. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Tarnowiß auf den 6, November 190141, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 23. Zum Zwedke der öffeatlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tarnowigt, den 21. Juni 1901.

Thannh äuser, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

vorläufig vollstre>kbar zu

T E WET O GIC A NT T C T A A T I E

3) Unfall: und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine. e Ü

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

[24863] Bekanutmachunug.

Die unterzeichnete Direktion stellt

circa 210 000 kg Fördersleinkohblen, 200000 „, Nukßikoblen und 180000 , Braunkohlen

zur Submission. Lieferungsbedingungen gegen 0,50 M Schreibgebühren zu beziehen bezw. im Bureai! cin- zusehen.

Versiegelte Angebote mit der Aufschrift: „Lieferungs- angebot auf Kohlen für die Königliche Strafanstalt Moabit, Lebrterstr. 3“ sind bis zum A. Juli d. Js,, Abends 5 Uhr, an die unterzeichnete Düiektion franko cinzusenden.

Eröffnung der eingegangenen Angebote Dienéêtag, den 2, Juli d. Is, Vormittags 11 Uhr, ia Gegen- wart der dazu erschienenen Anvieter

Verlin, den 14. Juni 1901.

Königliche Direktion der Strafanstalt Moabit.

[27622]

Verdingung der Lieferung vou 15 000 Stück

Glühfkförpern für Gasglühlicht und 5000 Stück i Glühförperträgern (Stifte).

Die Verdingungsunterlagen fönnen in unserem Nechnungsbureau, Zimmer 4 des Verwaltungs- gebäudes IT, eingesehen oder von demselben egen gebührenfreie Einsendung von 30 4 in Baar (nicht in Marken) bezogen werden. Versiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf Glühkörper“ versehene An- gebote find bis um 10, Juli, Vormittags 11 Uhr, an welchem Tage die Eröffnung der An- E E Ri E M E einzusenden.

nde der Zuschlagsfrist am 15 August d. Is.

Abends 6 Uhr. : E

St, Johaun-Saarbrücken, den 20. Juni 1901. Königliche Eisenbahn-Direktion.

9) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmaungen über den Verlust von Werthpapieren befinden \i< avs{<ließlid in Unterabtheilung 2.

[27621] 31/29), Fsenburg-Birstein’sche Anleihe von 1887.

Die am P. Juli ér. fällig werdenden Kupons und verloosten Obligationen werden vom Fällig- keitstage ab eingelöst bei der:

Bergisch - Märkischeu Bank in Elberfeld u. deren Filialen,

Dees Vereinsbank in Frankfurt a. .

ADNN D SEN Den Vereinsbank in Stutt- gart,

Birstein, 24. Juni 1901.

Fürstl. Jsenburg-Birstein’sche Administration.

[27670] Bekanntmachung. i

Bei der am heutigen Tage für das Jahr 1901 stattgehabten Ausloosung zur Tilgung der gemäß dem Allerhöchsten Privilegtum vom 18. Oktober 1884 ausgegebenen drceieinhalbprozeuntigen Anleihe- scheine des Kreises Tondern im Gesammtbetrage von fa 000 000 . find folgende Nummern gezogen tw orden :

En. Ausgabe Buchstabe A. zu 5000 M. Nr. 7 8 24 9% und 122. s

L. Ausgabe Buchstabe B. zu 1000 M Nr. 88 124 159 202 206 212 242 305 383 504 508 537 948 616 715 720.727 730 837 945.

Diese Kreis-Anleihesheine werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, vom 2. Januar

1902 ab den Nennwerth derselben nebst den bis-

zum 31. Dezember 1901 fälligen Zinsen gegen Nük- gabe der Kreis-Anleihescheine mit den Zinsscheinen und Anweisungen bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Tondern, der Vereiunsbauk in Hamburg oder der Kreditbauk in Tondern zu erheben. Vom genannten Tage ab findet die weitere Ver- zinfung der ausgeloosten Kapitalien nicht statt, und wird der Betrag etwa fehlender, nah dem 2. Januar 1902 fälliger Binsfcheine von dem Kapitalbetrage abgezogen werden.

Tondern, den 24. Juni 1901. Der Kreis -Auss<uß des Kreises Tondern.

Hanfen, Königlicher Landrath, Geheimer Neg.-Rath, Vorsißender.

N

usloosung der Greizer Wasserwerksanuleihe.

Bei der gestern planmäßig erfolgten Ausloosung von Wasserwerks - Schuldscheinen der Stadt Greiz sind die Nummern 10 28 81 126 204 242 366 387 398 414 449 453 und 504 gezogen worden.

E3 wird dics mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß am $18. Dezember d. J. dic Beträge gegen Nückgabe der vorgenannten Schuldscheine nebst Zins- leisten und Zinsscheinen bei der Stadt-Hauptkasse in Empfang genommen werden können. Bon da an hört die Verzinsung auf.

Greiz, den 14. Juni 1901.

Der Vorstaud der Fürstl. Residenzstadt.

Thomas, Ober-Bürgermeister. :

Betrage von 334 500 Fr. gezogen worden:

31342 31850 32077 32115 33682 33918 34353 34393 34494 34767.

5076 5325 5343 5380 5439 6872 7037 7039 7382 7564 7686 7688 7690 7700 9102 9330 9447 9597 9800 9986 10213 10225 11739 11921 12148 12210 12509 12600 12877 14366 14379 14421 14483 14569 14625 14880 16006 16181 16282 16314 16442 16802 16948 17884 18020 18056 18122 18194 18465 18485

2918 3139 3152 3260 3

Datum der Ziehung

Datum der

Nummern

der gezogenen Nummern

Ziehung

10275 10296 10495 12948 13068 13167 14890 15071. 15088 17213 17278 17364 19126 19255 19329 90535 21030 21247 21843 22012 22130-22183 22210 22394 22426 22984 23101 23174 23260 23531 23568 23598 23665 23684 23724 23736 23739 23768 23912 24298 24607 24827. 83 Obligationen zu 5000 Fr. i 42 85 251 319 383 672 803 838 953 1018 1148 1628 2103 2106 2147 2380 2573 2737 2824 | 3878 4061 4123 4336 4415 4416 4603 4861 4862 4869. __ Die Zahlung des Kapitals erfolgt gegen Nückgabe der verloosten Obligationen, welche mit den no< nit fälligen Zinskupons versehen sein müssen, vom A, Juli 1901 ab in Berlin bei der Dresdner Bank, 2 Ÿ u Deutschen Bank, zum festen Umréchnungskurse von 81 f für 100 Fr. Die Verzinfung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 1. Juli 1901 auf.

Ma Artilel lud 79 dés rumänischen Gesetzes über das öffentlihe Rechnungswesen werden die in dieser Ziehung ausgeloosten Obligationen, wel<he bis zum 30. Juni 1906 ni<ht zur Zahlung vor- gelegt sind, als zu Gunsten des Staates verjährt, ni<ht mehr eingelöst.

Aus früheren Ziehungen sind rückständig : Obligationen zu 500 Fr.

(27399) Rumänische 4°/6 amortisable Staats-Rente von 1889. Bei der am 2./15. Juni 1901 stattgehabten Verloosung sind folgende Obligationen im

: 65 Obligationen zu 500 Fr. 25326 25412 25574 25784 25801 25882 25971 26023 26327 26445 26480 26783 2702Þ 27328 27663 27788 27861 27966 27971 28214 28340 28367 29389 29455 29538 29540 29587 29624 29819 29948 29980 30014 30032 32182 32314 32340 32546

28862 28970 29023 29055 29197 29343 29363 30193 30552 30654 31156

32565 32869 32913 32942 33017 33256 33508

137 Obligationen zu 1009 Fr. 5631 5694 5783

5937 5963 6187 6385 6395 6452 6741 6858 7765 7904 8067 8096 8099 8400 8867 8914 8984 10626 10663 10674 10690 11362 13285 13520 13686 13751 14364 15227 15436 15530 15576 15642 17490 17542 17670 17832 17881 19622 19769 20060 20194 20408

Datum der Ziehung

Nummern

Nummern der gezogenen

Ziehung

95266 25639 95688 96073 26288 26349 27416 928046 28400

Dezember 1900 Juni * 1899 Dezember 1900 1899 1899 w 1897 Dezember 1898 O 1896

o 1900

28533 28546 283930 28959 29041 29271 29527 29539 | 29837

Dezember 1900 G 1899 1900 @ 1900 Juni 1899 Dezember 1900 v 1900

ú 1900

e 1900 Obligationen Juni 1900 1900

5 1900 Dezember 1900 1900

1900

w 1899

Q. 1900 Juni 1900

Juni

5506 DOGOGD I 5843 | f 6544 é 7114 | 8451 | 8847 |! 9095 | 9134

Dezember 1899 ü 1900 1900 1900 u 1900 Juni 1899 5 1900 G 1899

| Dezember 1900

10638 10788 11560 11607 12451 12610 13371 14115 15834

9416 Juni 1900 { 15845 | Dezember 1900

256 | Dezember 1900 | 1491 Juni 1899 | [27631] Bei der am 6. Februar d. I. stattgehabten scheinen sind folgende Nummetn gezogen worden:

Abschuitt A. 517 518: 519 520 563. 377 383 384 451 481 507 563 1080 1100 1203.

Abschnitt C. Nr. 6 70 74 154 156 157 674 705 740.

590 602 702 703

Abschuitt A. Nr. 33 42 109 165 235. Diese Anleihescheine werden biermit zum 1.

hôrt von diesem Tage an auf.

Halberstadt, den 21. Juni 1901.

Abschnitt W. Nr. 36 50 51 59 157 158 223 224 320 MoLGatt C. Nr. 101 108 230 231 233 346 ‘385.

29898

30216 | 30293 | 30936

30976 | 31278 | 31904

32007

32205 | zu 1000 Fr.

15937 Dezember 1899 17307 Juni 1900 17947 | Dezember 1900 18590 1900 18610 E 1900 18622 Juni 1900 19029 | Dezember 1900 19593 1900 20516 1900 20693 1898

Juni 1900 Dezember 1897 L 1900

Ï 1898

S 1900 190)

1900

Ï 1900

ü 1899

Juni 1900 Dezember 1900 o 1900 Juni 1899 Dezember 1900 « 1900

5 1900

21494 | 91902 | 22917 | 93055 | 23245 | 23412 | 23493 | 93588

24046

Dezember 1900 1899 1900 1900 d 1900 Dezember 1900 é 1900 1900

1900

" R Cy Juni

"

Juni

Obligationen zu 5000 Fr.

1534 | Dezember 1899 | 4832 | Dezember 1899

Bekanntmachun

g. Ausloosung von Halberstädter Stadt-Anleihe-

n. Von der Anlcihe vom 28, Februar 1282. Nr. 7-8 32 120 121 124 136 159 161 166 357 358 360 361 402 404 516

Abschnitt u. Nr. 1 5 6 16 102 103 152 155 156 157 159 171 173 174 187 203 300 303

789 794 896 897 898 899 920 933 935 1078

184 204 221 274 500 519 520 521 522 625 637

Iu. Von der Anleihe vom 28, Februar 1891,

322 360 490 491.

Oktober d. I. gekündigt.

Gegen Rückgabe derselben nebst den Anweisungen zum Empfang der Zinsscheine sind die Beträge vom 4. Oktober d. J. ab in unserer Stadt-Hauptkafse in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung

Aus der Verloosung vom 28. Februar 1900 ist Abschnitt C. Nr. 198 über 200 K der Anleihe von 1882 ruEBAB, Die Verzinsung derselben hat mit dem 1. Oktober 1900 aufgehört. t,

Der Magistrat.

! [27618]

(27620) 5 9/, Gold-Anlehe der Argentinischen Republik von 1887.

R dem Uebereinkommen mit dem Londoner Comitó für die Argentinischen Staats-Anleihen vom 3. Juli 1893 wird jegt der Tilgungsdienst obiger Anleihe wieder aufgenommen; zunächst werden die in der dreizehnten Verloosung am 5. Oktober 1893 gezogenen Stücke im Sesamacibapaie von nom. Pesos 70 900 zur Nückzahlung gelangen.

Nachstehend werden die betreffenden Nummern wiederholt veröffentlicht:

a. 139 Obligationen Serie A4. zu 100 Pesos.

118 265 607 941 1192 1296 1339 1378 1419 1511 1809 2091 2118 2350 2495 2572 2605 2780 9852 3168 3436 3493 3644 3932 4133 4300 4400 4429 4494 4596 4733 4783 4873 5007 5205 5292 5437 5482 5540 5567 5627 5647 5985 6058 6079 6442 6456 6494 6715 6833 6999 7121 7330 S 7413 7518 7641 7655 7661 8072 8098 8129 244 8792 8820 8909 9346 9361 9379 9430 9753 9759 10016 10059 410080 10279 10295 10735 10949 11231 11350 11373 11621 11730 11750 11776 11865 11910 11967 11984 12068 12098 12109 12159 12184 12407 12547 12747 13097 13343 13517 13730 13917 14107 14152 14783 14918 15075 15218 15657 15802 15832 15881 16152 16182 17118 17274 17658 17671 17888 17928 17935 17936 18016 18442 18489 18831 19041 19202 19231 19292 19391 19496 19653 19929 19974 20079 20265 20275.

b. 56 Obligationen Serie B. zu 500 Pesos.

908 282 694 899 1595 1778 1820 2058 2322 9539 2603 2605 2957 3058 3115 3145 3323 3463 3538 3548 3867 4169 4287 4541 4559 4727 4768 4875 4900 4930 5113 5277 5509 5664 5929 6232 6235 6299 6312 6492 6826 6947 6951 6959 7110 7115 7322 7357 7448 7542 7688 7748 7781 7822 7933 8125.

e. 29 Obligationen Serie C. zu 1000 Pesos.

104 542 627 815 822 1196 1213 12431322 1344 1568 1827 1860 1963 2185 2243 2462 2901 2602 2642 2718 2730 2811 3416 3489 3642 3703 3958 3968.

Die Einlösung dieser Nummern, fowie ferner der am L. Juli 1901 fälligen Zinskupons erfolgt von leßterem Tage ab in Berlin bei der Direction der Disconto- i Gesellschaft, in Hamburg bei der Norddeutschen Bank

in Hamburg, ; in Frankfurt a. M. bet dem Bankhause ___ M. A. vou Nothschild & Söhne, in Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppen- heim jr. & Co. in Mark zum festen Umre<nungs-Kurse von 4 für 1 Peso Gold. Ausloosuug von 18% 2er Greizer Stadt - Schuldscheinen.

Bei der gestern planmäßig erfolgten BULL in von Schuldscheinen der Stadt Greiz vom 1. Juli 1872 find folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A. Nr. 2627 38 55 und 4 A 500 Thaler.

Litt. B. Nr. 114 125 144 166 179 und 192 à 200 Thaler.

Litt. C. Nr. 227 262 268 294 338 360 368 375 390 475 572 588 595 725 727 756 765 962 974 1063 1068 1097 1107 1126 1198 1204 1226 1241 1257 1279 1288 1324 1327 1330 1332 1387 1408 1440 1444 und 1451 à 100 Thaler.

Ich kündige hiermit diese Schuldscheine und fordere deren Inhaber auf, die Kapitalbeträge am 31. Dezember d. J. gegen Nückgabe der Schuld- {eine nebst Talons und Kupons bei der hiesigen Stadt-Hauptkasse zu erheben. Mit dem Zcvaitn Tage hört die Verzinsung auf. Von früheren Ausloosungen sind die Schuldscheine Nr. 236 und 468 à 300 ( noch nicht präsentiert worden. Greiz, den 20. Juni 1901.

Der Gemeinde-Vorstand. Thomas.

27632 1762) Bekanntmachung. Bei der in der gestrigen Sißzung der Stadt- verordneten - Versammlung vorgenommenen plan- mäßigen Verloosung der am U, Oktober d. J. zur Rückzahlung kommenden Obligationen des Anlehens der Stadt Gieften von dem Jahre 1890 sind folgende Stü>ke gezogen worden, nämlich: Litt. A. Nr. 48 135 175 und 181 à 2000 M Lîitt. B. Nr. 32 58 85 164 166 und 214 à 1000 M Litt. C. Nr. 83 139 204 206 239 306 351 352 und 409 à 500 M Litt. D. Nr. 13 25 uno òo à 300 M Litt. E. Nr. 10 32 und 86 à 200 M Es wird dies mit dem Anfügen zur Kenntniß der Besitzer der vorbemerkten Schuldverschreibungen ge- bracht, daß die Einlösung derselben bei der Stadtkasse Giesen, bei der Deutschen Geuossenschaft&bank vou Soergel, Parrifius & Cie. Commandite in Fraufkffurt a. M. erfolgen kann, sowie daß die Verzinsung mit dem 1. Oktober 1901 aufhört. Gießen, den 21. Juni 1901. Großh. BOLEBEAE Gießen. Mecum.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Die bisber bier veröffentlichten E

über den Verlust von Wertbpapiere befinden auss{ließli< in Unterabtheilung 2.

[27601] Bekanntmachung.

Infolge Beschluß der Aktionäre unserer Gesell-

schaft in der Generalversammlung vom 23. Mai *

1901 besteht der Aufsichtörath unserer Gesells

jeyt aus folgenden Herren : ¡ Banquier Simon Frank in Quebdlinbu Kaufmann Rudolf Wehlinann in Ballenstedt, Banguier Meier Strauß in Quedlinburg, Apotheker Ernst Meyer in linburg, Ingenieur A. Musmann in (S,

Quedlinburg, den 22 Juni 1901.

cticn-Gesellschaft,

ä Fs

Der Vorftand.